DRK Presseinformationen https://www.drk-heilbronn.de de DRK Tue, 16 Apr 2024 10:01:15 +0200 Tue, 16 Apr 2024 10:01:15 +0200 TYPO3 EXT:news news-941 Tue, 16 Apr 2024 09:35:00 +0200 Aktionstag der Polizei auf der Platte Löwenstein /aktuell/presse-service/meldung/aktionstag-der-polizei-auf-der-platte-loewenstein.html Auf herzliche Einladung der Polizei war das DRK bei dem Aktionstag Platte X vertreten Gemeinsam mit der Motorradstaffel des DRK KV Ludwigsburg haben wir unser Spezialfahrzeug, das Einsatzquad, präsentiert. In einer Demonstration mit den Kameraden aus Ludwigsburg, konnten wir zusammen mit unseren Helfern vom OV Heinriet-Untergruppenbach den „Verletzten“ zuerst mittels Schaufeltrage und dann in die Schleifkorbtrage retten. Anschließend ging es mit dem Quad und der Schleifkorbtrage hinten, zum RTW.

]]>
news-940 Tue, 16 Apr 2024 09:30:00 +0200 Fortbildung zur Medizinischen-Task-Force (MTF) und Zivilschutz in Deutschland /aktuell/presse-service/meldung/fortbildung-zur-medizinischen-task-force-mtf-und-zivilschutz-in-deutschland.html Am Freitag, den 12.04.2024 kamen ca. 50 HelferInnen von ASB, DRK, JUH und Feuerwehr sowie der Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin Heilbronn (AGNHN) für eine Fortbildung zur Medizinischen-Task-Force (MTF) bzw. Zivilschutz in Deutschland zusammen. Die Referenten Jens Kuder und René Rossow führten durch den Abend. Darüber hinaus wurden verschiedene KFZ der MTF vorgestellt.

]]>
news-939 Tue, 16 Apr 2024 09:27:00 +0200 PSNV-Sitzung der "Stiftung Katastrophen-Nachsorge" /aktuell/presse-service/meldung/psnv-sitzung-der-stiftung-katastrophen-nachsorge.html Am 6./7.April 2024 fand die Sitzung der "Stiftung Katastrophen-Nachsorge" erstmals in Oberstdorf statt. Dort befindet sich der neue Verwaltungssitz der Stiftung. Vorsitzende ist Sybille Jatzko - bekannt durch ihre vielen Fach- und Sachbücher zur PNSV sowie die Nachsorge-Einsätze mit Betroffenen, Traumatisierten und Hinterbliebenen von verschiedenen Katastrophen, Unglücken und Großschadensereignissen (seit 1988 in Ramstein). Melanie Klinke-Moser von der psychosozialen Notfallversorgung des DRK-Kreisverband Heilbronn e.V., war ebenfalls bei der Veranstaltung dabei. Sie ist ebenfalls Mitglied in der Stiftung und seit 18 Jahren in der Nachsorge mit Sybille Jatzko aktiv.

Durch die enge Zusammenarbeit konnten erneut Synergien und Rückschlüsse für eine zukunftsfähige PSNV-Versorgung im Stadt- und Landkreis Heilbronn gezogen werden.

Näheres zur Stiftung- Aufgaben, Vorstand und Team unter www.katastrophen-nachsorge.de 

]]>
news-938 Tue, 16 Apr 2024 09:24:00 +0200 Zu fit um aufzuhören? Blutspenden im Frühjahr /aktuell/presse-service/meldung/zu-fit-um-aufzuhoeren-blutspenden-im-fruehjahr.html Nach wie vor steigt der Blutbedarf, Konserven sind unersetzlich. Blutspender helfen anderen und sorgen dafür, dass auch ihnen selbst im Ernstfall geholfen werden kann. Die engagiertesten Blutspender sind oftmals ältere Menschen. Vielen ist noch immer nicht bekannt, dass die Altersgrenze beim Blutspenden aufgehoben wurde. Menschen, die zum ersten Mal zur Blutspende kommen, sollten in der Regel jünger als 65 Jahre sein. Ausnahmen sind jedoch möglich. Voraussetzung in jedem Fall ist, dass sich SpenderInnen gesund fühlen.

Ein Zeitfenster für die Entnahme haben sich die SpenderInnen im Vorfeld der Blutspendeaktion online gebucht, Wartzeiten werden so vermieden.

Nachdem die SpenderInnen zunächst einige Formalitäten ausgefüllt haben und vom Arzt untersucht wurden, dauert die Entnahme nur wenige Minuten. Danach wird noch kurz ausgeruht.

Nach der Coronazeit bleibt die Zahl der geforderten HelferInnen unter der, die es vormals zu erfüllen gab, auch wenn die kulinarische Vielfalt bei der Verpflegung nun wieder ausgedehnt und ein Essen vor Ort angeboten werden kann.

Am Veranstaltungsort  gibt es einiges zu tun, ehe die ersten Spender um kurz die Halle betreten. Betten, Stühle  und Tische für Laborarbeiten werden aufgestellt. Die Küche ist gerichtet, die Verpflegung steht bereit und Hygienerichtlinien sind mit dem Helferteam besprochen.

In der Zwischenzeit haben erste Spender rund eine Stunde Zeit in die „gute Sache“ investiert.  Mit der Spende haben sie zur Rettung von Unfallopfern, Krebskranken und zur Durchführung lebensrettender Operationen beigetragen.

In der Halle haben die HelferInnen bis zum Abend zu tun und hernach muss alles wieder aufgeräumt werden. Schließlich soll in den Räumen anderntags wieder regulär Sportunterricht stattfinden.

Das Blut ist in der Zwischenzeit schon auf dem Weg ins Institut. Noch in der Nacht werden dort die Fraktionierung und die serologischen Untersuchungen durchgeführt.

Innerhalb kürzester Zeit wird es den Krankenhäusern zur Verfügung stehen.

Die nächsten Blutspendetermine im Stadt- und Landkreis sind auf der Homepage des DRK Kreisverbandes nachzulesen.

]]>
news-937 Tue, 09 Apr 2024 08:24:00 +0200 Das DRK auf der Bildungsmesse im redblue /aktuell/presse-service/meldung/das-drk-auf-der-bildungsmesse-im-redblue.html Erwartet werden tausende SchülerInnen am Freitag, den 26. Und am Samstag, den 27. April im Messezentrum des redblue und dem Bildungs- und Technologiezentrum in den Böllinger Höfen in Heilbronn. Um die 200 Ausbildungsberufe werden dort von Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistung präsentiert. Auch freie Lehrstellen gibt es in der Region Heilbronn, dem Jagst- und Kochertal noch.

Das Konzept der Bildungsmesse hat sich in vielen Jahren bewährt. Viele Schulklassen bereiten sich bereits während des Unterrichts auf den Besuch der Messe vor, um sich bei den Ausstelllern über Berufe, Ausbildungsplätze oder Praktikumsstellen zu informieren. In Kompetenzanalysen erstellen sie Profile und bringen diese an die Stände der Firmen mit. Über einen Routenplaner finden sie schnell zu den für sie interessanten Ausstellern.

Das DRK informiert über die Möglichkeit einer kaufmännischen Ausbildung, in der Altenpflege, der Kita und im Rettungsdienst.

Bei Gesprächen mit Auszubildenden/Ausbildern  können erste Kontakte geknüpft werden. Ein Glücksrad lockert die Atmosphäre am Stand auf und hemmt Berührungsängste.

]]>
news-936 Tue, 09 Apr 2024 08:22:00 +0200 Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus - Wettbewerb JRK /aktuell/presse-service/meldung/grosse-ereignisse-werfen-ihre-schatten-voraus-wettbewerb-jrk.html Kinder und Jugendliche aus dem Roten Kreuz freuen sich gleichermaßen. In wenigen Wochen ist es endlich wieder soweit. Der Kreisentscheid für Jugendrotkreuzler zwischen 6 und 27 Jahren steht an. Insgesamt rund 100 TeilnehmerInnen stellen sich den Aufgaben des Landesverbandes am Samstag, den 4. Mai in der Grundschule Hagenbach Auch Schulsanitätsdienstgruppen machen mit.

Schon wird geplant und organisiert, viele Schiedsrichter und sonstige Helfer haben ihr Kommen zugesagt. Bei sieben verschiedenen Aufgabengebieten ist dies auch notwendig. Um die Verpflegung kümmern sich Ehrenamtliche vom ausrichtenden Ortsverein, die Stadt Bad Friedrichshall hat die Schule zur Verfügung gestellt.

Ermittelt wird der jeweilige Sieger in den Altersstufen Bambini, I,II und III. Auch in diesem Jahr qualifizieren sich die Erstplatzierten für die Teilnahme am Landeswettbewerb.

]]>
news-935 Tue, 09 Apr 2024 08:19:00 +0200 Vorbereitungen zur Sommerferienfreizeit laufen /aktuell/presse-service/meldung/vorbereitungen-zur-sommerferienfreizeit-laufen.html Zu einem Renner entwickelte sich im letztjährigen Zeltlager der Escape-Room. Hierbei handelt es sich um ein Spiel, bei dem ein Team aus altersgemischten Gruppen vom Spielleiter Hinweise erhält, Rätsel löst und bestimmte Aufgaben in einem Raum erfüllt. Ziel ist es, diese in möglichst kurzer Zeit zu erledigen. Täglich absolvierten mehrere Gruppe das Spiel, bis am Ende der Freizeit ein Siegerteam gekürt werden konnte. Betreuer Lorenz hatte die Idee und tüftelte schon vor Beginn mit weiteren Teamern an den verschiedenen Aufgaben.

Zur Vorbereitung auf die diesjährige Freizeit will sich das Betreuerteam nun ein Outdoor Escape Game überlegen. Auch hier sollen knifflige Rätsel und spannende Aufgaben gelöst  und sich komplexen Herausforderungen gestellt werden.

Auch neue Großgruppenspiele im Wald sind geplant und das Bastel-, und Werkangebot nimmt bereits Gestalt an.

]]>
news-934 Tue, 02 Apr 2024 08:39:00 +0200 Jahresgeldsammlung des Deutschen Roten Kreuzes im April in Heilbronn und den Landkreiskommunen /aktuell/presse-service/meldung/jahresgeldsammlung-des-deutschen-roten-kreuzes-im-april-in-heilbronn-und-den-landkreiskommunen.html Auch die ehrenamtlichen Tätigkeiten in den Ortsvereinen des Deutschen Roten Kreuzes kosten Geld. In der Zeit vom 13. April bis 21. April 2024 werden deshalb ehrenamtliche Helfer die Bevölkerung in der Stadt Heilbronn sowie in den Landkreiskommunen entweder persönlich oder durch Versenden eines Spendenbriefes um Zuwendungen bitten. Um einem Missbrauch vorzubeugen, werden sich die Helfer auf Nachfrage ausweisen. Die bei der Jahresgeldsammlung des DRK erzielten Finanzmittel fließen in Ausbildung, Fahrzeuge und Material, um Menschen in Notlagen zu unterstützen – dies erfolgt vor allem in den Ortsvereinen im Rahmen von Jugendrotkreuzarbeit, Sozialarbeit, Bereitschaftsdiensten oder beim Katastrophenschutz.

Das DRK setzt sich in vielfältiger Art und Weise auch auf lokaler und regionaler Ebene für das Gemeinwohl ein: Mit der Erste-Hilfe-Ausbildung bereitet es die Bevölkerung auf mögliche Notfälle vor. Mit seiner Sozialarbeit leistet das DRK u.a. Behinderten- und Familienarbeit und kümmert sich um die Gesundheitsförderung. Ehrenamtliche stellen bei Sportveranstaltungen, Konzerten, Umzügen und vielen anderen Veranstaltungen den Sanitätsdienst. Um alle diese Aufgaben auch weiterhin erfüllen zu können, ist das DRK auf Spenden angewiesen.

 

]]>
news-933 Mon, 18 Mar 2024 17:31:00 +0100 10. Planungsstab im DRK-Kreisverband Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/10-planungsstab-im-drk-kreisverband-heilbronn.html Am Samstag, den 16.03.2024 luden die beiden Rotkreuzbeauftragten für den Katastrophenschutz (RKB) Volker Jähnichen und René Rossow aus Haupt- und Ehrenamt alle Entscheidungsträger und Leiter-/ Führungskräfte sowie Fachberater auf Kreisebene zum alljährlichen großen Planungsstab ein. Nachdem die letzten Planungsstäbe online bzw. im Besprechungsraum der DRK-Seniorenresidenz Neckarterrassen bzw. im Lageraum der Integrierten Leitstelle Heilbronn stattfanden, wurde dieses Mal in die DRK-Kreisgeschäftsstelle geladen.

Für die verpflegungstechnische Ausrichtung möchten wir uns auf diesem Wege recht herzlich bei Karina Pauli und Hartmut Schenk bedanken.

Haupt-Teaser auf der Tagesordnung war an diesen Termin der Zivil- und Katastrophenschutz, welcher vorrangig durch die ehrenamtlichen Einheiten getragen wird.

RKB Rossow stellte den aktuellen Sachstand im Bereich Bevölkerungsschutz sowie bevorstehende Übungen und Fortbildungen etc. dar.

KBL Zmyslowski berichtete über die aktuellen Themen der KBL sowie der Bereitschaften

Die Zugführer der Einsatzeinheit „HN Land 01 Nord“ Daniel Etzel und Thomas Schenk berichteten über ihre Einheit und der aktuellen Lage. Gleiches taten die Zugführer Melanie Thomaier und Philipp Lehradt für die Einsatzeinheit „HN Land 02 West“. Jens Kuder und Dirk Geier berichteten von der Einsatzeinheit „HN Land 03 Ost“. Darüber hinaus wurden offene Themen besprochen bzw. beschlossen. Marc Hoffmann, als einer der beiden neuen designierten Zugführer der Einsatzeinheit „HN Stadt DRK“ berichteten aus ihrem Ressort.

Karina Pauli, Vertreterin der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV (E/B) berichtete, dass sich die Einsatzzahlen im Vergleich zum Vorjahr erneut fast verdoppelt haben. Die PSNV für Einsatzkräfte wird immer mehr angenommen. Die Zusammenarbeit mit der Notfallseelsorge ist weiterhin hervorragend. Es wurden einige neue Helfer gewonnen.

Thomas Schenk berichtete im Auftrag des ILS-Leiters Joachim Bähr von aktuellen ILS-Themen. Darüber hinaus wurde DIVERA 24/7 kreisverbandübergreifend als künftiges mögliches Tool der Ortsvereine und ILS vorgestellt. Auch die Migration von 4m-BOS-Funk auf Tetra-Funk war erneut ein Thema.

Jens Kuder konnte allen Teilnehmern den Fortschritt des Umbaus von Quad und GW-KatS (ehemals FüKW der IuK) live am Fahrzeug zeigen und Fragen beantworten.

Alles in Allem war es wieder eine gelungene Veranstaltung.

 

]]>
news-932 Mon, 18 Mar 2024 17:29:00 +0100 Informationen aus erster Hand /aktuell/presse-service/meldung/informationen-aus-erster-hand.html Berufsinfotag an der Otto-Klenert-Schule Bad Friedrichshall Über 50 Aussteller aus Handwerk, Handel, sozialen Organisationen und Wirtschaft waren hier am vergangenen Freitag vertreten. Neben Infoständen, Firmenfahrzeugen und einem Berufsorientierungstraining erwartete die Schüler eine große Vielfalt an Ausbildungsberufen.

Viele Schülerinnen und  Schüler, aber auch deren Eltern, nahmen die Chance wahr, sich am Infotag einen Überblick zu verschaffen. Vielleicht eine Ausbildung machen, ein Freiwilliges Soziales Jahr oder studieren, einen Handwerksberuf ergreifen oder im sozialen Bereich tätig werden?

Am DRK Stand zeigten Mitarbeiter die Bandbreite der Möglichkeiten einer Ausbildung beim Deutschen Roten Kreuz auf. Besonders viele der junge Menschen interessierten sich für ein Freiwilliges Soziales Jahr(FSJ) oder den Bundesfreiwilligendienst. Aber auch die  Fragen nach einer kaufmännischen Lehre, der Ausbildung in der Kita oder andere konnten beantwortet werden. Ein Mitarbeiter aus der Friedrichshaller DRK Residenz stellte die Berufe AltenpfleghelferIn oder AltenpflegerIn vor.

Kollegen aus dem Rettungsdienst erzählten aus ihrem Berufsalltag, den erforderlichen Kompetenzen  und informierten über den Berufszweig des Notfallsanitäters.

Geschickt übernahmen die Rotkreuzler am aufgestellten Glücksrad die Gesprächsinitiative und kamen so mit sehr vielen Schülerinnen und Schülern, aber auch deren Eltern in Kontakt. Mit kleinen Give aways wurden gute Gespräche belohnt.

„Ich werde erst übernächstes Jahr mit der Schule fertig“, sagt Adriane. Die Jagstfelderin hat sich umgesehen und möchte gerne im sozialen Bereich arbeiten. Ein Schulpraktikum in einer Pflegeeinrichtung hat sie schon hinter sich. Die Arbeit dort hat sie beeindruckt. Es sei vielseitig gewesen und habe ihr Spaß gemacht. „Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz sind gerade in diesem Bereich groß“, erklärt Mitarbeiter Alexander aus der DRK Residenz Bad Friedrichshall.

Auf der Messe sammeln die Jugendlichen weitere Informationen und freuen sich über den persönlichen Kontakt zu den Rotkreuz-Mitarbeitern.

 

 

]]>
news-931 Mon, 18 Mar 2024 17:26:00 +0100 Fluthelfermedaille RLP für 27 Helfer des DRK-Kreisverband Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/fluthelfermedaille-rlp-fuer-27-helfer-des-drk-kreisverband-heilbronn.html Besser spät als nie konnte die Fluthelfermedaille des Landes Rheinland-Pfalz für den DRK-Einsatz aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn im Ahrtal 2021/2022 übergeben werden. Hierzu wurden alle 27 Helfer in die Weinstube Drauz von den beiden Kreisgeschäftsführern Ludwig Landzettel und Stefan Wolf zu Speis und Trank eingeladen. Zudem wurden Helfer nachträglich geehrt, welche an der Veranstaltung von Seiten des Landes nicht teilnehmen konnten.

RKB René Rossow stellte in einem kurzweiligen Powerpoint-Bericht den zusammengefassten Einsatz sowie die Ereignisse dar. Für den einen oder anderen HelferIn kam es zu sehr bewegten Gänsehautmomenten als eine persönlich-kameradschaftliche Grußbotschaft aus dem Ahrtal von KBL Philipp Müller überbracht wurde.

Folgende Helferinnen und Helfer wurden vorab durch die Stadt- bzw. Landkreis Heilbronn oder Innenministerium Baden-Württemberg geehrt:

Kontingent I, II und VI:

•             Markus Weber (RH/VF) – (KdoW Kontigent II)

•             Thomas Schenk (NFS/ZF) – (KdoW Kontigent II)

•             Karl-Heinz-Schmitt (RS/ZF) – (KTW-B Kontigent I)

•             Helmut Schuster (RS/ZF) – (KTW-B Kontigent I)

•             Katja Weidner (RS/GF) – (KTW-B Kontigent II)

•             Daniel Etzel (RS/ZF) – (KTW-B Kontigent II)

•             Petra Margiera (PSNV-FK) – (PSNV Kontingent VI)

•             Jean-Philippe Butzelaar (PSNV-FK) – (PSNV Kontingent VI)

Folgende Helferinnen und Helfer wurden vor Ort geehrt:

LKW-Fahrer/Elektriker im Bundeswehr Logistikzentrum Koblenz:

•             Dominik Häusler (RS/GF)

•             Pierre Rittberger (RH)

•             Matthias Swiedersky (SH)

•             Andreas Sperrfechter (RS)

KAB-Meldekopf am Versorgungsplatz 10.000 in Grafschaft:

•             Claudia & Hartmut Schenk (SH/KAB)

•             Christa & Karl-Heinz Haaf (SH/KAB)

•             Paul Benkner (SH/KAB)

MTW-Fahrer/Logistik- & Stabspersonal am Versorgungsplatz 10.000 in Grafschaft:

•             Marc Hoffmann (RS/OrgL)

•             Matthias Berger (RS/ZF)

•             Kai-Uwe Liebisch (SH)

•             Simon Ebert (SH/GF)

•             René Rossow (NFS/VF)

Feldkoch am Versorgungsplatz 10.000 in Grafschaft:

•             Andreas Carl (RS)

Leitungsgruppe (im Hintergrund):

•             Andreas Giel (stv. KBL)

•             Philipp Müller (stv. KBL)

•             Volker Jähnichen (stv. RKB)

•             David Zmyslowski (KBL)

Darüber hinaus erhielten folgende Helfer nachträglich die Corona-Ehrenurkunde mit Ehrenzeichen des DRK-Landesverbandes Baden-Württemberg

•             Alexander Beck

•             Dominik Häussler

•             Marc Hoffmann

 

 

]]>
news-930 Mon, 18 Mar 2024 17:23:00 +0100 Klima und Umweltschutz /aktuell/presse-service/meldung/klima-und-umweltschutz.html Einmal jährlich organisieren Städte und Gemeinde Markungsputzete. Kinder und Jugendlichen schwärmen dort aus und sammeln weggeworfenen Abfall ein. Auch das Jugendrotkreuz möchte seine Mitglieder für das Thema Umweltschutz sensibilisieren und in sein Programm mit einbinden. Gruppenleiter bitten ihre Mitglieder um Unterstützung und machen selbst mit.

Gerade in der vergangenen Woche hat man Kinder und Jugendliche zu Säuberungsaktionen aufgerufen. Auch JRK´ler fanden sich vielerorts  an festgelegten Treffpunkten ein, um an Feld- und Gehwegen gedankenlos weggeworfenen Müll einzusammeln.

Zusammen mit Mitgliedern aus anderen Organisationen rückten sie dem Unrat zu Leibe. „Die Vermüllung nimmt immer mehr zu“, erzählen sie später in ihrer Gruppenstunde. Durch ihr Mittun setzen sie ein Zeichen setzen und dafür sorgen, dass die Heimatgemeinde sauber bleibt.

Unzählig viele Zigarettenschachteln, Tüten aus Fast-Food-Restaurants, Werbeprospekte und Flachmänner finden sich entlang der Wege. Schnell sind die großen blauen Müllsäcke gefüllt und mancher Teilnehmer staunt nicht schlecht über Dinge, die Mitbürger arglos in die Landschaft entsorgen. Mitarbeiter der städtischen Bauhöfe kümmern sich anschließend um den Abtransport des Mülls.

Mancher JRK Gruppenleiter nimmt die Markungsputzete zum Anlass, sich während der Gruppenstunde ausführlich mit dem Thema Mülltrennung und Recycling zu beschäftigen. Nicht nur im Hinblick auf den bevorstehenden Kreiswettbewerb und die Themen rund ums Klima.

]]>
news-929 Mon, 18 Mar 2024 17:19:00 +0100 Familientag für Helfer des Bevölkerungsschutzes Baden-Württemberg in Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/familientag-fuer-helfer-des-bevoelkerungsschutzes-baden-wuerttemberg-in-heilbronn.html Das Land Baden-Württemberg würdigte am Samstag, den 09.03.2024 das hohe Engagement der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer im Bevölkerungsschutz und deren Familien mit einem Empfang in Heilbronn. „Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer im Bevölkerungsschutz leisten einen unersetzlichen Beitrag für unsere Sicherheit. Mit ihrer ganzen Kraft und ihrem Mut setzen sie sich für andere Menschen ein. Wenn es darauf ankommt, stehen die Bevölkerungsschützerinnen und Bevölkerungsschützer, ohne Wenn und Aber bereit, um zu helfen. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, wie wichtig das Ehrenamt für unsere Gesellschaft ist, gerade in Zeiten der multiplen Krisen. Pandemie, Flutkatastrophe oder die Aufnahme von Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine fliehen, hat uns hierbei in einer großen Intensität gefordert. Für ihre Leistungen gebührt unseren Ehrenamtlichen daher unser Respekt und unser Dank. Ich will es klar sagen: Ohne Ehrenamt ist kein Staat zu machen“, sagte der Stv. Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl.

Die rund 300 Ehrenamtlichen von ASB, DRK, DLRG, Feuerwehr, JUH, MHD, RHS, THW aus ganz Baden-Württemberg erwartete ein vielfältiges Programm:

•             So stellte der DRK-Landesverband Baden-Württemberg sein Juniorhelferprogramm vor. Das Juniorhelferprogramm ist eine Aktion des Jugendrotkreuzes an Grundschulen, die das Ziel hat, Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen ein Engagement als Juniorhelfer in der Schule zu ermöglichen.

•             Darüber hinaus wurden durch den Bundesverband der Rettungshunde ein Einblick in ihre Arbeit gegeben.

•             ASB, DRK und DLRG sowie Feuerwehr aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn stellten Ihre neuen Fahrzeuge (Bund/Land) des Bevölkerungsschutz Baden-Württemberg bzw.   diverse Eigenanschaffungen (wie Drohne und Quads) vor.

•             Als besondere Attraktion wurde ein fahrender und sprechender Hydrant ausgestellt, der auf spielerische Weise den Brandschutz und die Brandverhütung fördert.

•             Darüber hinaus machten Foodtrucks mit diversen Leckereien Groß und Klein glücklich.

 

Alle Familien wurden im Anschluss in die Experimenta nach Heilbronn eingeladen, was den Tag insgesamt abrundete.

 

]]>
news-928 Tue, 05 Mar 2024 08:50:00 +0100 Ausbildereinweisung an der DRK Landesschule /aktuell/presse-service/meldung/ausbildereinweisung-an-der-drk-landesschule.html Um zukünftig die Durchführung und Organisation von Erste-Hilfe Kursen bei der Feuerwehr zu übernehmen, absolvierte Ausbilder Martin Wieczorek eine Referenteneinweisung an der DRK Landesschule in Pfalzgrafenweiler. Der Lehrgang „Erste Hilfe für Feuerwehren im Rahmen der Truppmann Ausbildung“ ist mit der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg abgestimmt worden und wird den Anforderungen der Grundausbildung der Feuerwehren gerecht.

Die Lehrunterlage ist modular aufgebaut. Die für die Feuerwehr relevanten Themen werden nach Vorgaben des Lernzielkataloges Truppmann Ausbildung 1 unterrichtet. Voraussetzung ist ein gültiger Lehrschein Erste Hilfe und Sanitätsdienst oder eine Rettungsdienstausbildung in Kombination mit dem EH-Lehrschein. Im Kurs wurden die praktischen Grundlagen  und fachdidaktische Grundlagen vermittelt.

Die Erste-Hilfe-Ausbildung im Rahmen der Feuerwehr-Grundausbildung soll - wie auch schon in der Vergangenheit - nur von Personen durchgeführt werden, die eine entsprechende Ausbildungsberechtigung für die Erste-Hilfe aufweisen. Auf eine gute Zusammenarbeit mit den Ausbildern in den sanitäts- beziehungsweise rettungsdienstlichen Hilfsorganisation wird auch in Zukunft großen Wert gelegt.

]]>
news-927 Tue, 05 Mar 2024 08:45:00 +0100 Das DRK beim Berufsinformationstag am 15. März /aktuell/presse-service/meldung/das-drk-beim-berufsinformationstag-am-15-maerz.html Am 15. März findet die Ausbildungsmesse mit vielen Ausstellern in der Otto-Klenert-Schule Bad Friedrichshall statt. Hier präsentieren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Unternehmen und Organisationen ihre Ausbildungsmöglichkeiten. Auch das DRK ist mit dabei und stellt das FSJ und Berufe in der Altenpflege, der Kita, dem Rettungsdienst und aus dem Kaufmännischen Bereich vor. Zum wiederholten Mal findet diese Veranstaltung nun schon statt. Zahlreiche regionale Firmen und Institutionen aus verschiedenen Branchen präsentieren hier auf dem Pausenhof, im Foyer und in Klassenräumen ihre aktuellen Ausbildungsmöglichkeiten und Praktikaangebote.

Hier erhalten Besucher Tipps rund um die Berufswahl, das Auswahlverfahren, die Bewerbung und können mit Auszubildenden ins Gespräch kommen. Gemeinsam gestalten die Aussteller ein umfangreiches, interessantes Angebot für interessierte Schülerinnen und Schüler, sowie deren Eltern.

Welche Ausbildungsberufe und Betriebe gibt es in und um Bad Friedrichshall oder dem Stadt-, und Landkreis? Welche Wünsche habe ich?

Antworten auf ihre Fragen finden die Besucher in den Räumlichkeiten der Otto Klenert Schule in der Zeit von 14-17 Uhr. Auch für das DRK im Kreisverband eine gute Gelegenheit, um die Ausbildungsplätze ins Gespräch zu bringen, Auszubildende zu finden und sich als Organisation zu präsentieren.

Gerade der persönliche Kontakt mit jungen Leuten ist vielversprechend im Vergleich zu anderen Werbeformen.

]]>
news-926 Tue, 05 Mar 2024 08:36:00 +0100 JRK Jahresplanung 2024 und Wahl bei einer Gruppenleitersitzung am 21.3. /aktuell/presse-service/meldung/jrk-jahresplanung-2024-und-wahl-bei-einer-gruppenleitersitzung-am-213.html Einer der wichtigsten Tagesordnungspunkte ist die Wahl eines weiteren Kreisjugendleiters, bzw. einer Kreisjugendleiterin. Zur persönlichen Entlastung der Kreisjugendleitung sollen die Aufgaben und Anforderungen zukünftig unter mehreren Personen aufgeteilt werden. Die jeweilige Aufgabenteilung kann dann nach Neigungen und Fähigkeiten der betreffenden Personen individuell geregelt werden. Die Kreisjugendleitung lädt herzlich zur ersten Gruppenleitersitzung in diesem Jahr ein. Treffpunkt ist am Donnerstag, 21.3. im großen Saal der Geschäftsstelle, Frankfurter Str. 12 in Heilbronn.

Einer der wichtigsten Tagesordnungspunkte ist die Wahl eines weiteren Kreisjugendleiters, bzw. einer Kreisjugendleiterin. Zur persönlichen Entlastung der Kreisjugendleitung sollen die Aufgaben und Anforderungen zukünftig unter mehreren Personen aufgeteilt werden. Die jeweilige Aufgabenteilung kann dann nach Neigungen und Fähigkeiten der betreffenden Personen individuell geregelt werden.

Gemeinsam sollen wichtige Themen erarbeitet und Aufgaben übernommen werden. Die Kreisjugendleitung ist verantwortlich für die Vertretung und die Belange des Jugendrotkreuzes im Kreisverband.

Voraussetzung für die Wahl der Kreisjugendleitung:

- Die Mitglieder der Kreisjugendleitung müssen Angehörige des JRK sein.

- Die Mitglieder der Kreisjugendleitung müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Ausnahmeregelung ist

  die Stellvertretung diese ist ab 16 Jahren möglich.

- Die Mitglieder der Kreisjugendleitung müssen eine Gruppenleiterausbildung

  erfolgreich abgeschlossen und an einem Rotkreuzeinführungsseminar teilgenommen haben.

Diese zuletzt aufgeführte Voraussetzung muss innerhalb der ersten Wahlperiode erfüllt sein,

ansonsten ist eine Widerwahl nicht möglich.

Weitere Voraussetzungen regelt die JRK Ausbildungsordnung. Die Kreisjugendleitung wird durch die JRK-Gruppenleiterversammlung gewählt und durch die DRK-Kreisversammlung bestätigt.

Außerdem steht die Planung des Kreisentscheids am 4. Mai an und Fortbildungen und Veranstaltungen für das laufende Jahr sollen geplant werden.

 

]]>
news-925 Tue, 27 Feb 2024 09:02:00 +0100 Kinderschminken- Ausbildung für Jugendrotkreuzler /aktuell/presse-service/meldung/kinderschminken-ausbildung-fuer-jugendrotkreuzler.html Kursleiterin Melanie Rose begrüßt am Samstag die 12 interessierten Teilnehmerinnen im Ausbildungszentrum und freut sich, dass sich auch Kinder als Probanden zur Verfügung gestellt haben. Sie erläutert zunächst, auf was bei Schminkaktionen im Besonderen zu achten sei.

So sollte das Material auf Wasserbasis, gut deckend und wischfest sein und außerdem möglichst wenige Inhaltstoffe enthalten. Wichtig sei auch, dass die Schminke dermatologisch getestet und frei von Parabenen, Parfümstoffen oder anderen chemischen Konservierungsstoffen ist. Kinderhaut ist schließlich zart und empfindlich.

Mit eigenen Ideen oder nach Vorlagen legen die Teilnehmerinnen los. Damit bei Veranstaltungen mit großem Andrang keine langen Wartezeiten entstehen, sollten die Motive möglichst einfach und rasch erledigt sein, rät die Ausbilderin. Sie stellt zwischendurch auch das richtige Zubehör wie Pinsel oder Schwämmchen vor.

Die Teilnehmerinnen haben eine Menge Spaß, schminken sich auch gegenseitig und beschließen unisono, den Kurs baldmöglichst fortzusetzen. Am Ende gibt es noch einmal Tipps von Melanie, die eine Schminkaktion sicher und einfach gestalten lassen und zum Erfolg werden.

Kinderschminken ist großartige Idee, um auf die vielfältige Arbeit im Jugendrotkreuz aufmerksam zu machen, ins Gespräch zu kommen und für Gruppenstunden zu werben.

Und es gibt einen tollen Nebeneffekt, wenn sich die Kinder mal selbst schminken. Das Greifen nach den Schminkstiften stärkt die Feinmotorik und macht jede Menge Spaß.

 

 

 

 

 

 

 

]]>
news-924 Tue, 27 Feb 2024 08:58:00 +0100 Sommerzeltlager in Wüstenrot ist ausgebucht /aktuell/presse-service/meldung/sommerzeltlager-in-wuestenrot-ist-ausgebucht.html Großer "Ansturm" auf die Plätze der Sommerfreizeit Eigentlich ist es Jahr für Jahr dasselbe. Schon kurz vor neun Uhr klingeln die Telefone in der Geschäftsstelle des Kreisverbandes „Sturm“.

Die ersten Eltern die durchkommen, freuen sich für ihre Kinder.  Rot angekreuzt im Kalender habe sie den Termin, sagt eine Mutter und meldet gleich mehrere Kinder aus der Nachbarschaft mit an. So handhaben es einige – wer endlich durchkommt, lässt auch Freunde gleich mit auflisten.

Rot-Kreuz-Mitarbeiterinnen an den Telefonapparaten beantworten gerne Fragen zur Freizeit und schnell füllen sich die Anmeldelisten vor ihnen auf dem Schreibtisch.

Schon nach kurzer Zeit sind die Plätze vergeben und eine Warteliste ist eingerichtet. Die Formulare zur Anmeldung werden zeitnah verschickt. Wenn diese ausgefüllt wieder beim DRK eingegangen sind, steht einer Teilnahme nichts mehr im Wege.

„Wir freuen uns aufs baldige Wiedersehen, sagt ein Vater aus Schwaigern. Bald – damit sind genaugenommen noch um die 150 Tage gemeint. Sein Sohn könne es kaum erwarten und er selbst möchte wieder beim Aufbau mithelfen. Darüber freut man sich im Betreuerteam.

Infos zum Zeltlager 2024 gibt es unter www.drk-zeltlager-wuestenrot.de oder auf der Facebookseite der Freizeit.

]]>
news-923 Tue, 27 Feb 2024 08:56:00 +0100 Zeltlager-Betreuerteam noch einmal im Einsatz /aktuell/presse-service/meldung/zeltlager-betreuerteam-noch-einmal-im-einsatz.html Bereits zum dritten Mal wurden am Samstag auf dem Zeltplatzgelände im Weihenbronner Wald Fäll-, und Sägearbeiten getätigt Nachdem im Dezember die von den Baumkletterern gefällten Bäume zersägt und aufgespalten waren, ging es noch einmal "zur Sache".

Innerhalb 7 Stunden wurde Geäst und anderes Reisig zusammengetragen, dreimal mit dem großen Anhänger zum örtlichen Häckselplatz gefahren und das Grünzeug abtransportiert. Schließlich ist dieses ein wertvoller Rohstoff – viel zu kostbar, um einfach verbrannt zu werden und sowieso keine gute Idee, der Rauch belastet die Luft mit Feinstaub.

Gespaltenes Holz aber konnte  für die sommerlichen Lagerfeuer eingelagert werden. Außerdem befreite das fünfköpfige Team alle Stellplätze von Laub.

Nur noch ein paar Monate, dann kann es auf dem Freigelände wieder losgehen

]]>
news-922 Tue, 27 Feb 2024 08:53:00 +0100 Bunter Fitnessmix ab 60 /aktuell/presse-service/meldung/bunter-fitnessmix-ab-60.html Der DRK-Kreisverband Heilbronn bietet in der Sandberghalle in Flein, Talheimer Straße 1 ein neues Kursprogramm an. Das Programm besteht aus 8 Terminen mit jeweils einem eigenen Schwerpunkt. Durch die Schwerpunktsetzung ist das Programm sehr abwechslungsreich und die Teilnehmer/innen haben die Möglichkeit, ganz unterschiedliche Stilrichtungen kennenzulernen.

Der Kurs beinhaltet folgende Schwerpunkte:

Fit Mix, Sturzprävention, Entspannungstechniken, Bauch-Beine-Po, Faszientraining, Zirkeltraining, Pilates, Rückentraining.

Der Kurs startet am Di., 09.04.2024 von 15:00 – 16:00 Uhr.

Mitmachen kann jede/r ab 60 Jahren. Sportlich untrainierte Teilnehmende sind willkommen. Mitzubringen sind Matte und Handtuch.

Spaß, Bewegung und Gemeinschaftssinn stehen im Vordergrund. Eine Mitgliedschaft beim DRK ist nicht notwendig.

Sie können sich gerne beim DRK-Kreisverband Heilbronn unter Telefon: 07131/6236-24 oder per Mail unter s.suetterle(at)drk-heilbronn.de anmelden oder weitere Informationen bekommen.

 

]]>
news-921 Sat, 24 Feb 2024 10:26:00 +0100 Einsatzeinheit West übt auf dem DRK-Zeltplatz in Wüstenrot /aktuell/presse-service/meldung/einsatzeinheit-west-uebt-auf-dem-drk-zeltplatz-in-wuestenrot.html Unter der Leitung von Tobias Frank, Zugführer der Einsatzeinheit Heilbronn-Land 02 „West“, wurde für die DRK Ortsvereine Berwangen, Brackenheim, Elsenz, Eppingen, Gemmingen und Mühlbach eine 24-Stunden-Übung von 16. auf 17.02.2024 durchgeführt. Angenommen wurde ein Schadensszenario, bei dem unter der Führung der Zugführerin Melanie Thomaier mehrere Bereiche sanitätsdienstlich und betreuungstechnisch autark versorgt werden mussten.

Die Übung begann in Schwaigern. Dort sammelten sich alle beteiligten Einsatzfahrzeuge. Alle KFZ wurden mit blauen Fahnen gekennzeichnet. Das letzte KFZ wurde mit einer grünen Fahne als Schlussfahrzeug markiert. Darüber hinaus wurde standartmäßig Abblendlicht und Blaulicht eingeschaltet. 

Als Kolonne fuhr man im Anschluss über Lauffen zum Parkplatz nach BOSCH Abstatt und nahm dort weitere Fahrzeuge im Rahmen eines „technischen Halt“ auf. 

In Wüstenrot angekommen gab es ein kurzes Briefing sowie die Planung des Abends. In Windeseile wurde ausgepackt und das Abendessen zubereitet. 

Nachdem alle Einsatzkräfte mit Salat, Currywurst und Pommes gestärkt waren gab es noch einen Impulsvortrag des Rotkreuzbeauftragten für den Katastrophenschutz. Thema waren die technischen und finanziellen Entwickelungen des Bevölkerungsschutzes auf Ebene des Stadt- und Landkreises sowie auf Landes- und Bundesebene.

Nach dem Aufräumen gab es einen gemütlichen Teil in „Zivil“, bei dem man den Abend gemütlich ausklingen ließ.

Am Folgetag wurden bis in den Spätnachmittag verschiedene Dinge beübt. Dazu gehörte der Auf- und Abbau von Zelten und Doppelstock-Feldbetten, die Bedienung von Notstromaggregaten, Zeltheizung uvm.

Abschließend kann ein sehr positives Resümee gezogen werden. Für die hervorragende Organisation gilt besonderer Dank den Zugführern Tobias Frank und Melanie Thomaier! Ein großes DANKESCHÖN gilt jedoch auch allen beteiligten Helferinnen und Helfern. Ohne sie und Ihre GruppenführerInnen im Hintergrund wäre dies alles nicht möglich gewesen.

 

 

]]>
news-920 Tue, 13 Feb 2024 09:44:00 +0100 Erfolgreiches Rotkreuz-Einführungsseminar /aktuell/presse-service/meldung/erfolgreiches-rotkreuz-einfuehrungsseminar-1.html Die Teilnehmenden waren zwischen 16 und 65 Jahre alt und kamen aus Ortsvereinen aus dem Stadt-, und Landkreis. Beweggründe gab es viele, so waren zum einen Neumitglieder dabei, als auch langjährige Rotkreuzler, die eine Weiterbildung innerhalb des Verbandes anstreben und damit eine der Voraussetzungen geschaffen haben. Das Rotkreuz-Einführungsseminar ist Teil der Basisausbildung aller ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter im Deutschen Roten Kreuz, erklärte Ausbilder Martin Wieczorek den 15 Teilnehmern am vergangenen Sonntag im Ausbildungszentrum am Gesundbrunnen.

In ansprechender Weise erhalten diese hier einen Einblick in die Rotkreuz-Arbeit und einen Überblick über die Mitwirkungsmöglichkeiten.

Inhalt:

    Einführung in das Rote Kreuz

    Der Ursprung des Roten Kreuz

    Die Genfer Rotkreuz-Abkommen

    Die Grundsätze des Roten Kreuz

    Das Internationale Rote Kreuz

    Das Deutsche Rote Kreuz

    Das Jugendrotkreuz

    Die Rotkreuz-Gemeinschaften

    Das Rotkreuz-Hilfeleistungssystem

    Die Sozialarbeit

    Die Mitarbeit im Roten Kreuz

Im Einzelnen gab es viele wichtige Informationen über das Rote Kreuz und einen umfassenden Überblick über seine Grundlagen, Strukturen und Aufgaben. Hier wurde das Interesse an den vielfältigen Mitwirkungsmöglichkeiten im Roten Kreuz geweckt, die Integration in das Rote Kreuz gefördert und die Identifikation mit dem Roten Kreuz gestärkt.

Das Seminar zeigte außerdem die vielfältigen Mitwirkungsmöglichkeiten im Roten Kreuz auf. Außerdem war dieses Seminar eine formale Voraussetzung für alle weiterführenden Ausbildungsgänge im DRK-Ehrenamt, z.B. Fachdienstausbildungen der Bereitschaften, JugendgruppenleiterInnen und der Qualifizierung von Führungs- und Leitungskräften.

Als Voraussetzung gelten das Mindestalter 16 Jahre und die Mitwirkung in einer Rotkreuz-Gemeinschaft.

Anmeldungen sind über Tel. 07131-6236 0 beim DRK Kreisverband möglich, Infos gibt es über die Servicestelle Ehrenamt.

]]>
news-919 Tue, 13 Feb 2024 09:42:00 +0100 Notrufnummer 112 – wer kennt sie nicht? /aktuell/presse-service/meldung/notrufnummer-112-wer-kennt-sie-nicht-1.html Schon Kindergartenkinder lernen die Nummer, welche in allen Köpfen sein sollte. Am Sonntag wurde der Europäische Tag des Notrufs begangen. Welch wichtige Bedeutung die drei Ziffern haben, war in der Presse und den digitalen Medien überall präsent.

Wieder einmal würdigten Staatsvertreter an diesem Tag den Einsatz von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr.

Mit dem Europäischen Tag des Notrufs soll aber in erster Linie die Nummer 112 bekannter werden. Schließlich kann diese Leben retten.

Gebührenfrei erreichen in Not geratene Menschen in 27 Ländern der EU und den Anrainerländern Türkei und Serbien die Hilfsdienste.

Leider ist aber noch immer nur jedem vierten Europäer bewusst, dass die lebensrettende Nummer  in allen EU Staaten funktioniert.

Zur Steigerung des Bekanntheitsgrades gab es am Sonntag auch in der  Region einige Hinweise. Lokale Radiosender berichteten und die Tageszeitung lieferte in der Samstagsausgabe umfassende Informationen zur „einseinszwei“.

Mancher Ortsverein nutzte die Gelegenheit, in Erste- Hilfe Kursen, Bereitschaftsabenden oder Jugendgruppen auf die Wichtigkeit der Nummer hinzuweisen. Viele veröffentlichten zu diesem Tag Hinweise in den Gemeindeblättern.

Für die Mitarbeiter der DRK Rettungsleitstelle gilt: „ Lieber einmal zuviel, als einmal zu wenig anrufen.“ Auch hier ist man für die Notfallabfrage gut geschult und kann schnell  entsprechende Hilfe schicken.

Merke:

Was ist wo geschehen,

welche  Art von Verletzungen oder Krankheiten liegen vor,

wie viele Personen sind verletzt

wer meldet, bitte auf Rückfragen warten!

 

Mit dem Aktionstag soll die lebensrettende Rufnummer in der Bevölkerung noch bekannter gemacht werden

 

 

]]>
news-918 Tue, 06 Feb 2024 09:41:00 +0100 Sanitätsdienst beim Faschingsumzug Talheim /aktuell/presse-service/meldung/sanitaetsdienst-beim-faschingsumzug-talheim.html Einsatz beim närrischen Treiben Am Sonntag, den 05.02.2024 sicherten über 33 Helfer und 13 DRK-Einsatzfahrzeuge der Ortsvereine aus Abstatt, Heinriet-Gruppenbach, Lauffen, Obersulm, Wüstenrot, Zaberfeld sowie des DRK KV HN (IuK und RD gGmbH) zwischen 26.000-30.000 Besucher des Talheimer Faschingsumzuges ab. 65 Gruppen mit über 3.500 Teilnehmern nahmen am Umzug teil. Erstmalig wurde eine interdisziplinäre Einsatzleitung zwischen DRK, Feuerwehr, Kreis- und Ortspolizeibehörde, Polizei und THW gestellt. Die Feuerwehr Talheim stellte dankenswerterweise ihr Gelände und Räumlichkeiten für Briefing und Fahrzeuge zur Verfügung. Der Dienst verlief mit einzelnen Übergriffen und Notfällen durchwachsen – jedoch ruhiger als vor Corona.

]]>
news-917 Tue, 06 Feb 2024 09:38:00 +0100 Die Ausbildungsberufe beim DRK /aktuell/presse-service/meldung/die-ausbildungsberufe-beim-drk.html Was kommt nach der Schule? Wenn das Ende der Schulzeit in Sicht kommt, gilt es Ausschau zu halten. Wo liegen meine Interessen, meine Neigungen und Fähigkeiten? Soll es mit einer Ausbildung oder einem Studium weitergehen? Das DRK wird in den nächsten Wochen versuchen, Antworten auf manche der Fragen zu geben und ist bei Berufsfindungstagen an verschiedenen Schulen präsent. Die persönliche Kontaktaufnahme zu Schülerinnen und Schülern steht dabei im Vordergrund.

Manche Schulklassen bereiten sich bereits während des Unterrichts auf den Besuch an den Ständen der Aussteller vor,  erstellen Profile und bringen diese  zu den ausstellenden Firmen und Organisationen mit. Auszubildende und FSJ´ler aus dem Rettungsdienst, werden zusammen mit Kolleginnen aus der Kindertagesstätte, den Pflegeheimen und aus dem kaufmännischen Bereich Rede und Antwort stehen und aus dem Berufsalltag berichten.

Für diejenigen, welche noch keine konkrete Vorstellung über die berufliche Zukunft haben, gibt es in einigen Bereichen die Möglichkeit, einen Schnuppertag oder ein Praktikum zu machen.

So bieten die Berufsbildungstage an den Schulen eine gute Plattform für das DRK im Kreisverband und erleichtert den Schülerinnen und Schülern eine erste Kontaktaufnahme.

Ein Glücksrad am Stand wird die Atmosphäre auflockern  und Berührungsängste hemmen.

]]>
news-916 Tue, 06 Feb 2024 09:35:00 +0100 24 Stunden Sicherheit /aktuell/presse-service/meldung/24-stunden-sicherheit.html Sorglos leben mit dem DRK Hausnotruf und auch die Angehörigen sind beruhigt Rasche Hilfe zu bekommen, ist im Notfall oft lebensrettend. Vor allem Alleinlebende und ältere Menschen fühlen sich mit einem Hausnotruf des DRK gut aufgehoben. Der Sender, um den Hals oder am Arm getragen, vermittelt ein Gefühl der Sicherheit.

Die Teilnehmer am Hausnotrufsystem wissen, dass bei einem unvorhersehbaren Unfall mit dem Auslösen sofort ein Nachbar, Angehöriger oder Freund benachrichtigt wird und sich ein Rettungswagen im Notfall sofort auf den Weg macht. Der beim DRK hinterlegte Schlüssel zur Wohnung öffnet damit auch die Haustür.

Die Einrichtung des HNR ist simpel und wird über den normalen Telefonanschluss eingerichtet, die Bedienung ist einfach in der technischen Handhabung. Der Notruf wird nur mit einem Knopfdruck ausgelöst. Ein DRK Mitarbeiter erklärt in einem persönlichen Gespräch ganz genau, wie das Gerät funktioniert.

Bei Vorhandensein eines Pflegegrades wird ein Teil der Kosten übernommen.

Die Reichweite der Station ist groß, sodass möglichst von jeder Stelle der Wohnung eine Verbindung zwischen Sender und Empfänger möglich ist.

So kann man auch im Alter im eigenen Zuhause lange gut leben

 

Informationen zum Hausnotruf gibt es unter

Tel: 07131 38 29 06-22

oder 07131 38 29 06-20

oder 07131 38 29 06-21 oder per Mail: hausnotruf@drk-heilbronn.de

 

 

]]>
news-915 Tue, 30 Jan 2024 09:31:00 +0100 Katastrophenschutztag am FvAG Bad Friedrichshall /aktuell/presse-service/meldung/katastrophenschutztag-am-fvag-bad-friedrichshall.html Wissen schafft Sicherheit Bei einem Aktionstag zum Katastrophenschutz, an dem Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 6, 7  und 8 Begegnungen mit Themen des Katastrophenschutzes ermöglicht wurden, wirkte am gestrigen Montag auch das DRK, JRK und Schulsanitäter mit. Die Schülerinnen und Schüler der 7. Klasse wurden vom DRK betreut und sollten in die Lage versetzt werden, selbstständig die Rettungskräfte zu alarmieren und durch ihr eigenes Handeln zu helfen. Sie erlernten unter Anleitung von Notfallsanitäter, Rettungshelfer, Ausbilder und JRK Gruppenleitern aus Bad Friedrichshall das richtige Agieren im Notfall.

So wurde das Auffinden einer verletzten Person besprochen und die stabile Seitenlage geübt. Das Programm „Löwen retten Leben“  und die Grundlagen der Herzdruckmassage wurden vorgestellt.

Hartmut Schenk aus der DRK Servicestelle Ehrenamt, Astrid Schmidt und Schulsanitäter des Gymnasiums erläuterten das Packen einer Notfalltasche und klärten über die Versorgung  mit Wasser, Essen, Erste Hilfe- Set, Technik (Radio mit Kurbel), Taschenlampe (mit Solar), persönliche wichtige Dokumente, Kleidung, Hygieneartikel, Taschenmesser und Trillerpfeife auf.

Was tun bei Schock und Hitzschlag war ein weiteres Thema, um das es in der nächsten Gruppe ging.

Während der anschließenden Pause konnten die Schüler die Fahrzeuge der Hilfsorganisationen DRK, THW, Feuerwehr und Hundestaffel besichtigen.

Bürgermeister Timo Frey bedankte sich bei den Vertretern der Blaulichtorganisationen und hob die Wichtigkeit dieses besonderen Tages hervor. In kleinen Gruppen wurde danach die Benutzung der Übungsmodelle zum Projekt Löwen retten Leben gezeigt und anschließend eingeübt.

Einen gemeinsamen Abschluss fand die Veranstaltung mit einer Herzdruckmassage über acht Minuten, quasi bis zum „Eintreffen“ des Rettungsdienstes und einer Feedbackrunde.

Außer dem DRK waren mit im Boot die Hundestaffel (zuständig für die 5. Klassen), die Feuerwehr (Klassen 6) und das THW (Klassen 8)

Der Aktionstag war eine gute Gelegenheit, die im Katastrophenschutz mitwirkenden Organisationen und das Ehrenamt kennenzulernen. Für die teilnehmenden Blaulichtorgansiationen eine gute Gelegenheit, für ihre Arbeit, auch im Kinder-, und Jugendbereich zu werben und die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten im Bevölkerungsschutz vorzustellen.

DRK Schulkoordinatorin Astrid Schmidt bedankte  sich am Ende herzlich für die Unterstützung aus dem Haupt-, und Ehrenamt.

 

.

 

]]>
news-914 Tue, 30 Jan 2024 09:29:00 +0100 Soziales Engagement zweier Firmen /aktuell/presse-service/meldung/soziales-engagement-zweier-firmen.html Unterstützung für das Projekt „Renovierung“ auf dem DRK Zeltplatz in Wüstenrot Im Allgemeinen verbindet man das soziale Engagement von Unternehmen vor allem mit einer finanziellen Unterstützung bestimmter Projekte, in Form von Spenden, Sponsoring oder dem Einrichten von Stiftungen. Tatsächlich haben diese Unternehmen eine ganze Bandbreite an Möglichkeiten, wie sie  dem ehrenamtlichen Team der BetreuerInnen helfend zur Seite stehen können.

Oft sind dies Sachmittel, Fachkenntnisse oder Logistik des Unternehmens. So können die Mitarbeiter aufgrund ihrer beruflichen Ausbildung Projekte allein schon damit unterstützen, dass sie ihre Zeit und sich als Arbeitskraft mit den nötigen Kenntnissen zur Verfügung stellen. Das ist zum Beispiel gerade jetzt gefragt, wenn es um die Renovierung geht.

Dieses Soziales Engagement hat auch für die Firmen Vorteile. Die Mitarbeiter erweitern ihre sozialen Kompetenzen. Dadurch, dass die Mitarbeiter bei den Projekten auf neue Weise miteinander agieren und als Gruppe arbeiten, verstärkt sich auch im normalen Betriebsablauf ihre Teamfähigkeit.

Soziale Projekte sorgen außerdem für Motivation und Zufriedenheit bei den Mitarbeitern.

Im Rahmen der Renovierung auf dem DRK Zeltplatzgelände haben zwei große, im Landkreis ansässige Firmen, ihre Unterstützung zugesagt. So soll gemeinsam die Feuerstelle neu angelegt, eine Fassade gestrichen und die Spielgeräte „aufgemöbelt“ werden.

Das Betreuerteam freut sich auf die Unterstützung und den gemeinsamen Arbeitseinsatz auf dem Zeltplatz in Wüstenrot.

]]>
news-913 Tue, 30 Jan 2024 09:24:00 +0100 Es ist Wettbewerbszeit im JRK /aktuell/presse-service/meldung/es-ist-wettbewerbszeit-im-jrk.html Die JRK-Wettbewerbe sind für viele JRK-Gruppen und Schulsanitätsgruppen ein, wenn nicht sogar DAS große Highlight im JRK-Veranstaltungskalender. Auch im DRK Kreisverband Heilbronn soll in diesem Frühjahr wieder ein Wettbewerb durchgeführt werden. Ein genaues Datum steht noch nicht fest, die Durchführung ist zwischen März und Mai  angedacht. Die Siegergruppen aus den jeweiligen Altersstufen:

Bambini         (6-9 Jahre)

Stufe I            (10-12 Jahre)

Stufe II           (13-16 Jahre)

Stufe III          (17-27 Jahre)

qualifizieren sich für den jeweils anschließenden JRK-Landeswettbewerb, den der JRK-Landesverband anbietet.

Ein Schwerpunkt der JRK-Wettbewerbe wird das Thema Lautstark – Eine Kampagne des Deutschen Jugendrotkreuzes sein, welches der JRK-Bundesverband für seine Wettbewerbe festgelegt hat.

Hilfreiche Infos hierzu findet ihr auf der Kampagnenhomepage: https://lautstark-jrk.de/

Über den Landesverband könne Aufgaben aus den Vorjahren eingesehen werden, um sich so auf den Wettbewerb vorzubereiten.

Bei der Gruppenleitersitzung am 1. Februar gibt es weitere Informationen. Die KJL freut sich über zahlreiche Anmeldungen in den verschieden Altersstufen.

Die JRK-Wettbewerbe werden vom Referat Jugendrotkreuz im DRK-Landesverband Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit der PG-Wettbewerbe geplant und von einem Ortsverein im DRK Kreisverband organisiert und durchgeführt.

 

 

]]>
news-912 Tue, 30 Jan 2024 09:22:00 +0100 Vorbereitung eines Blaulichttages im Herbst /aktuell/presse-service/meldung/vorbereitung-eines-blaulichttages-im-herbst.html Der Helfertag ist eine Veranstaltung der Blaulicht Jugendverbände für Grundschulen, bei dem sich die „ Blaulichter“ in den Schulen vorstellen und zeigen, was sie draufhaben. Dabei kooperieren sie miteinander. „Cooler Schultag“  meinten Schüler zu den verschiedenen Lernstationen in den zurückliegenden Jahren beim sogenannten Blaulichttag. „Schwer beeindruckt“ waren auch die Lehrkräfte. Nun gibt es die Möglichkeit, sich mit anderen Rettungsorganisationen auszutauschen und  einen solchen Tag vorzubereiten.

Zusammen mit Schulleitungen war in den zurückliegenden Jahren die Idee bereits an verschieden Orten im Landkreis Heilbronn aufgegriffen und vorbereitet worden. Jugendrotkreuzler und deren Gruppenleiter hatten sich zusammengesetzt und geplant. Schließlich galt es, ein spannendes, abwechslungsreiches Programm zu erstellen. Die ganze Bandbreite der Rotkreuzarbeit wurde an diesem Tag vorgestellt.

So arbeiteten sich die Grundschüler beim Jugendrotkreuz in Kleingruppen durch einzelne Bereiche. Mit ihrem Laufzettel und einem ausgeklügelten Zeitplan wanderten sie von einer zur nächsten Station. Da galt es z.B. herauszufinden, wo in der Schule Verbandskästen und Telefone zu finden sind. Wie setze ich einen Notruf ab und was muss ich alles sagen?  Spannend wurde es beim Zeichentrickfilm über die Gründung des Roten Kreuzes und Erzählungen zur Person Henry Dunant. Der Imagefilm des Kreisverbandes ließ manches Kind staunen. „ Die machen ja viel mehr als Menschen retten“! Zwei Erste Hilfe-Übungen mit dem Fingerkuppen-, und Handverband fielen den Schüler recht leicht und schnell hatten sie den Dreh beim Verbinden heraus. Was ist bei einem Wespenstich zu tun und wie verhalte ich mich bei Nasenbluten, fragten die JRK-Gruppenleiter an der nächsten Station. Schnell verinnerlichten die Kinder auch, wie eine stabile Seitenlage funktioniert. Mit dem Team-Turmbauspiel kam Abwechslung ins Lernen.  Ein Rettungssanitäter erklärte das Innenleben eines Rettungswagens und beantwortete gerne die Fragen der Schüler. Das Fahrzeug konnte ausgiebig inspiziert werden. Mächtig Eindruck hinterließ die Vorführung aus der Notfalldarstellung. Mit Dermawachs, Farben und Filmblut schminkten die JRK´ler eine Kopfplatzwunde und erklärten den Sinn dieser realistischen Unfalldarstellung.

Traditionell findet der Helfertag am letzten Freitag vor den Herbstferien statt. Infos zu allen Blaulichtverbänden aus erster Hand – das ist die Idee hinter dem Helfertag. DLRG, Feuerwehr, THW und die Sanitätsorganisationen arbeiten dazu – wie im Einsatz – Hand in Hand.

Gemeinsam soll nun in einem Seminar überlegt werden, was bei der Planung und Durchführung des Helfertags wichtig ist. Auch der Austausch und Erfahrungen aus den letzten Jahren kommen nicht zu kurz.

Kontakt für Fragen zum Helfertagseminar:

Regina Schugt Tel. 07131-6236 34 oder per Mail: m.herrmann@drk-bw.de

 

 

]]>
news-911 Fri, 19 Jan 2024 13:48:00 +0100 Übergabe von 10 Zivil- und Katastrophenschutz-Fahrzeugen in Abstatt /aktuell/presse-service/meldung/uebergabe-von-10-zivil-und-katastrophenschutz-fahrzeugen-in-abstatt.html Am Donnerstag, den 18.01.2024 übergab der Bund fünf neue Einsatzfahrzeuge der Medizinischen-Task-Force 42 (Heilbronn-Franken/Stuttgart II) sowie der Medizinischen-Task-Force 45 (Stuttgart I) für den Zivil- und Katastrophenschutz an die Einsatzeinheiten im Regierungsbezirk Stuttgart Neben der sanitätsdienstlichen Unterstützung im Verteidigungs- oder Spannungsfall sollen die Fahrzeuge auch für Aufgaben im Bereich des friedensmäßigen Katastrophenschutzes eingesetzt werden.

Eckpfeiler dieser Einheiten sollen die medizinische Versorgung, die Dekontamination sowie der Transport von Verletzten oder Erkrankten sein.

Staatssekretär Thomas Blenke übergab die Einsatzfahrzeuge mit einem symbolischen Schlüssel. Vier Mannschaftstransportwagen (MTW „BHP-Führung“ sowie „BHP-Transport-Organisation“) sollen in den Stadt- bzw. Landkreisen Heilbronn und Aalen sowie in der Landeshauptstadt Stuttgart eingesetzt werden, sechs weitere Krankentransportwagen Typ B „Zivilschutz“ in den Landkreisen Heilbronn, Schwäbisch Hall, Main-Tauber, Heidenheim und Ludwigsburg sowie in der Landeshauptstadt Stuttgart. „Mit den neuen Einsatzfahrzeugen des Bundes ist der Bevölkerungsschutz in Baden-Württemberg bestens für die Aufgaben zum Schutz der Bevölkerung vor besonderen Gefahren und Schäden gerüstet. Bund und Land tragen eine gemeinsame Verantwortung im Bereich des Zivil- und Katastrophenschutzes. Katastrophen machen nicht vor Landesgrenzen halt – deshalb ist es wichtig, dass Bund und Länder hier gemeinsam Verantwortung übernehmen und an einem Strang ziehen“, sagte Innenstaatssekretär Thomas Blenke bei der feierlichen Übergabe der Fahrzeuge.

Christoph Schmidt-Taube, als Vertreter des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), sagte zur Übergabe: „Die Spezial-Fahrzeuge, die wir heute übergeben haben, sind bis ins letzte Detail durchdacht. Denn sie müssen im Ernstfall robust und funktionsfähig zugleich sein, sodass diese Fahrzeuge die Einsatzkräfte jederzeit bei ihren Aufgaben stärken und sichern. Dieses Ziel haben meine Kolleginnen und Kollegen im BBK von der Konzeption bis zur Erprobung der Fahrzeuge immer im Blick, bevor wir sie den Ländern als Ergänzung ihrer Ausstattung zur Verfügung stellen. Vergangenes Jahr haben wir bundesweit 175 Fahrzeuge übergeben, dieses Jahr wollen wir noch deutlich mehr erreichen. Wir freuen uns, die Einsatzkräfte damit unterstützen zu können und danken ihnen allen herzlich für ihren stetigen Einsatz.“

„Die neuen Fahrzeuge stärken den Zivil- und Katastrophenschutz darin, in den vielfältigen Herausforderungen effektiv zu agieren. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil, um in Krisensituationen schnell und effizient handeln zu können. Die Fahrzeuge können ab sofort von den zuständigen Organisationen im Regierungsbezirk Stuttgart genutzt werden“, so Regierungspräsidentin Susanne Bay.

René Rossow, Rotkreuzbeauftragter für den Katastrophenschutz im Stadt- und Landkreis Heilbronn, dankte allen Helferinnen und Helfern für die hervorragende Zusammenarbeit beim Aufbau einer kleinen „Zeltstadt“ als Verpflegungs- und Präsentationsort sowie dass sie bei extremen Wetterbedingungen teilweise lange Anreisen und Zeltauf- und abbauten in Kauf genommen haben. „Das zeichnet unserer Helfer im Bevölkerungsschutz besonders aus: Auch wenn man sich nicht immer kennt - es weiß jeder, wo er mit anzupacken hat. Die Veranstaltung hat wieder gezeigt, dass wir nicht nur bei gutem Wetter als Bevölkerungsschützer arbeiten können. Mit den neuen Zivilschutzfahrzeugen wurde ein Quantensprung im Bevölkerungsschutz vollzogen. Die Fahrzeuge wurden aus den Erfahrungen der vorangegangenen Krisen und Katastrohen dem entsprechend konzipiert. Neben einer deutlich höheren Wattiefe sind die KFZ automatisch geländegängig und verfügen über spezielles Equipment, wie z.B. Leistungsstarke Durchsageeinrichtungen etc.“ So Rossow.

Neben Gästen des Kreisverbindungskommandos, Innenministerium Baden-Württemberg, Regierungspräsidium Stuttgart sowie Politik und weiteren Hilfsorganisationen war auch DRK-Landesdirektor Jürgen Wiesbeck zu Gast.

Alle Teilnehmer ließen sich Butterbrezeln und heißes Böckinger Feldg´schrei mit Würstchen schmecken, welches Monika und Roland Walter vom örtlichen DRK-Ortsverein Abstatt kredenzten.

Siehe auch SWR-Video-Beitrag:

www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/heilbronn/neue-einsatzfahrzeuge-fuer-medizinische-taskforce-100.html;

  

]]>
news-910 Tue, 16 Jan 2024 10:30:00 +0100 Anmeldung Sommerzeltlager in Wüstenrot am 20.2. ab 9 Uhr /aktuell/presse-service/meldung/anmeldung-sommerzeltlager-in-wuestenrot-am-202-ab-9-uhr.html Das DRK Sommer-Zeltlager ist eine wunderbare Möglichkeit, Spiel, Spaß und Abenteuer zu erleben, andere Kinder kennenzulernen und Freundschaften zu knüpfen. Hier kann man Erfahrungen machen, die den teilnehmenden Kindern hilft, Talente und Fähigkeiten auszuleben und so das Selbstbewusstsein zu stärken. Die Freizeit, mitten im Weihenbronner Wald bei Wüstenrot, findet von Samstag, den 27. Juli bis Samstag, den 10. August auf dem DRK Gelände zwischen Freibad und Sportplatz statt. Bei einem abwechslungsreichen Programm mit Sport, Musik, Basteln- und Werken und vielem mehr erleben die 9-14 Jährigen eine tolle Gemeinschaft und genießen diese mit Gleichaltrigen. Die bunt gestalteten Tage klingen abends am Lagerfeuer, bei Großgruppenspielen, Quiz oder Disco aus. Das täglich wechselnde Angebot lässt garantiert keine Langeweile aufkommen.

Übernachtet wird in Zelten, welche mit Fußböden und Regalen ausgestattet sind, geschlafen wird auf Feldbetten. Immer etwa 9 Kinder im gleichen Alter sind hier mit ihrem jeweiligen Betreuer untergebracht.

Auf dem Gelände befinden sich ein Gebäude mit dem großen Speiseraum, eine Küche und ein Sanitärtrakt mit Duschräumen und Toiletten.

In den Kosten von 395€ sind 4 Mahlzeiten, Getränke und Kosten für Bastelmaterial, Freibadeintritt usw. enthalten. Das zweite Kind einer Familie zahlt 370€.

Unser Freizeitangebot steht allen Kindern offen. Eine Mitgliedschaft im DRK ist nicht erforderlich!  Es ist dem DRK ein Anliegen, Familien mit geringem Einkommen zu unterstützen und deren Kindern die Teilnahme an einer Freizeit zu ermöglichen. Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich. Wir unterstützen Sie bei der Beantragung der Zuschüsse. Entsprechende Nachweise sind vorzulegen.

Fotos und weitere Informationen gibt es auf der Homepage unter

www.drk-zeltlager-wuestenrot.de oder bei Facebook unter drk-zeltlager-wuestenrot

Anmeldetag ist Dienstag, der 20. Februar ab 9 Uhr im DRK Kreisverband Heilbronn unter

Tel. 07131-6236-64 oder 07131-6236-24

]]>
news-909 Tue, 16 Jan 2024 10:27:00 +0100 Gemeinsam gestalten wir die Zukunft unserer Jugend /aktuell/presse-service/meldung/gemeinsam-gestalten-wir-die-zukunft-unserer-jugend.html Safely Outdoor: Mental Wellbeing & Nature in Youth Work. Mit LAG Nouseva Rannikkoseutu (Finnland) und dem DRK Heilbronn wurde ein innovatives Projekt ins Leben gerufen, um die Fähigkeiten unserer Jugendbetreuer weiter zu stärken! Starte dein Abenteuer mit uns in Vihanti, Finnland und setze es in Heilbronn, Deutschland fort. Unser spezialisiertes Trainingsprogramm "Safely Outdoor: Mental Wellbeing & Nature in Youth Work"!, konzentriert sich auf erfahrungsbasiertes Lernen, Erste-Hilfe-Kompetenzen in der Natur und die Förderung des psychischen Wohlbefindens von Kindern und Jugendlichen. Das Programm stattet jeden Teilnehmer mit essentiellen Fähigkeiten für unvorhergesehene Situationen im Outdoor-Bereich aus. Wir bereiten die Teilnehmer auf die Zukunft vor, damit man in jeder Lage kompetent und sicher agieren kann. Sei Teil dieser spannenden Reise, um die Jugendarbeit im Outdoor Bereich sicher für jeden zu gestalten und einen nachhaltigen Unterschied zu machen.

Bewirb dich bei : Carina Menakker,Deutsches Rotes Kreuz,Kreisverband Heilbronn e.V. unter

c.menakker(at)drk-heilbronn.de oder +4915159213189

Durch deine Kompetenz und aktive Teilnahme hast du die Möglichkeit, einer der 18 auserwählten Teilnehmer zu sein, die an unserem Trainingskurs in Finnland und Deutschland teilnehmen dürfen. Der Kurs wird eine internationale Mischung von Teilnehmern aus Finnland, Spanien und Deutschland beinhalten, wobei aus jedem Land sechs Teilnehmer dabei sein werden. Nutze diese Gelegenheit, um Teil einer einzigartigen Lernerfahrung zu werden!

Zweiteiliger Lehrgang für Personen über 18 Jahre, professionell in Finnland, Deutschland oder Spanien.

Erster Schulungskurs in Finnland, Vihanti 18.-24.3.2024

Zweiter in Deutschland, Heilbronn 25.08.-31.08.2024

]]>
news-908 Tue, 16 Jan 2024 10:23:00 +0100 Hundert Mal Blut gespendet /aktuell/presse-service/meldung/hundert-mal-blut-gespendet.html Zum Neujahrsempfang und der Blutspenderehrung hat die Stadt Bad Friedrichshall am vergangenen Freitag geladen. Voll besetzt präsentiert sich an diesem Abend die Aula der Otto-Klenert-Schule. Viele Mitbürger sind gekommen, um auch langjährig tätige Ehrenamtliche zu ehren.

Die Musikschule trägt zur Unterhaltung bei und Bürgermeister Timo Frey hält einen bebilderten Jahresrückblick, ehe die stellvertretende DRK Vorsitzende Katja Weidner zur Blutspenderehrung kommt. „Mit einer Blutspende helfen Sie bis zu drei Menschen“, eröffnet sie ihre Rede. Auch ihr ist es wichtig, die Jubilare einmal in den Mittelpunkt zu stellen.

Ein Mangel an Blutkonserven sei in naher Zukunft zu befürchten, Blutspenden sind rückläufig. Es ist ihr wichtig, auch jüngere Mitmenschen für das Blutspenden zu begeistern. „Denn trotz all der vielen medizinischen Neuerungen, Technik und Künstlicher Intelligenz,  ist Blut nicht ersetzbar“, ergänzt Weidner.

Zahlreiche Spenderinnen und Spender, die regelmäßig zu den Terminen des DRK gehen, werden für ihr Engagement und ihre Hilfe ausgezeichnet. Ehrennadeln überreicht sie Mitbürgerinnen und Mitbürgern für 10, 25, 50, 75 Spenden. Für die „einfachste Art ein Menschenleben zu retten“, geht der besondere Dank an Eveline Lieck, die  es bereits auf 100 Blutspenden bringt.

Bürgermeister Frey versäumt es nicht, den Verantwortlichen des DRK Ortsvereins den Dank für Organisation, Betreuung und das leibliche Wohl bei Blutspendeaktionen auszusprechen. „Das Blut gehört mit zum wertvollsten Gut im Menschen“.

„Da es zur Blutspende keine Alternative gibt, ist man kontinuierlich auf Spenden angewiesen, unterstreicht Dr.Harald Zeplin vom Blutspendedienst die Worte seiner Vorredner.

 

 

]]>
news-907 Tue, 09 Jan 2024 09:37:00 +0100 Sturmschäden auf dem Zeltlagergelände /aktuell/presse-service/meldung/sturmschaeden-auf-dem-zeltlagergelaende-1.html Bäume sind gut. Doch bisweilen können sie unheimlich werden. Zum Beispiel, wenn es um ihre Standhaftigkeit schlecht bestellt ist. Jetzt wurde es auf dem Zeltlagergelände im Weihenbronner Wald Zeit zu handeln. Regelmäßig werden die Bäume auf dem Gelände auf ihren Zustand geprüft und das Wachstum kontrolliert. Gelegentlich richten sonst morsche Bäume oder herabfallende Äste Schaden an den Stellplätzen, Spielgeräten oder dem Gebäude an. Risse auf den Wegen geben Aufschluss über gelockerte Wurzeln und vieles mehr. Gerade nach den heftigen Stürmen im vergangenen Herbst sind einige Bäume hinter dem Haus durch den Winddruck regelrecht gekippt und machten ein Fällen notwendig. Auch sollten mögliche Angriffspunkte bei weiteren Unwettern beseitigt werden.

Nach einer Fäll Aktion mit speziell ausgebildeten Baumkletterern spalteten Mitglieder des Betreuerteams Stämme und Äste und lagerten das Holz für Bastelaktionen im Zeltlager und für das sommerliche Lagerfeuer ein. Weitere Arbeitseinsätze sind vorgesehen. Es gibt noch einiges zu tun.

]]>
news-906 Tue, 09 Jan 2024 09:35:00 +0100 Es weihnachtet.... /aktuell/presse-service/meldung/es-weihnachtet.html Zu einem gemütlichen Jahresabschluss in der Weihnachtszeit trafen sich Mitglieder der DRK- Gruppe Vergiss-mein-nicht, eine Gruppe für Menschen mit Handicap. Rund ältere 15  Frauen und Männer  aus Bad Friedrichshall und Umgebung erleben hier einmal im Monat einen abwechslungsreichen Nachmittag. Die Gruppenleiterinnen ermöglichen die unterschiedlichsten Aktivitäten und gewährleisten die nötige Betreuungsintensität. Der Ortsverein stellt dazu seine barrierefreien Räumlichkeiten am Schlosspark zur Verfügung.

Ende Dezember saßen die TeilnehmerInnen in weihnachtlich dekoriertem Ambiente in der Festhalle Gundelsheim-Obergriesheim zusammen. Gemütlich ging es mit einem gemeinsamen Mittagessen  los. Die engagierten Gruppenleiterinnen freuten sich über den regen Besuch der Teilnehmer bei den monatlichen Treffen und dankten in einer kurzen Ansprache dafür.

Nach Kürbissuppe, Braten, Spätzle und Salat kreierte das Team den Gästen ein selbst gemachtes Dessert.

Mit Gedichten und Kurzgeschichten sorgten die Gruppenleiterinnen für reichlich Abwechslung im nachmittäglichen Programm, gemeinsam gesungene Lieder rundeten dieses ab. Zum gemütlichen Kaffeetrinken  wurden leckere, selbstgebackenen Torten und Kuchen serviert. Gerne lauschten die Gäste zwischendurch  weiteren Gedichtvorträgen.

Gegen Abend spielten Musiker des Posaunenchores aus Neckarsulm auf und luden noch einmal zum Mitsingen ein.

Dazwischen blieb genügend Zeit zur Unterhaltung und mancher erinnerte sich an die Erlebnisse des zurückliegenden Jahres.

]]>
news-905 Tue, 09 Jan 2024 09:32:00 +0100 Lebendiger Adventskalender des DRK im Gärtnerhaus /aktuell/presse-service/meldung/lebendiger-adventskalender-des-drk-im-gaertnerhaus.html Der DRK Ortsverein Gemmingen beteiligte sich in diesem Jahr das erste Mal am lebendigen Adventskalender in Gemmingen, der über die evangelische Kirchengemeinde Gemmingen angeboten wurde Am Freitag, 8. Dezember 2023 um 18:30 Uhr fanden sich zahlreiche Interessierte im Gärtnerhaus ein, um sich gemeinsam auf das Weihnachtsfest einzustimmen. Im Obergeschoss konnten drei erleuchtete und gestaltete Fenster bestaunt werden, die von den Rotkreuzlern im weiteren Verlauf erklärt wurden. Ebenso wurden verschiedene Texte vorgetragen. Mit musikalischer Begleitung von einigen Mitgliedern der Blaskapelle Gemmingen wurden gemeinsam drei Weihnachtslieder gesungen. Zum Abschluss luden Glühwein, Punsch und Gebäck zur Begegnung und netten Gesprächen im warmen Gärtnerhaus ein.

Ein herzlicher Dank an dieser Stelle an die Gemeinde Gemmingen für die Zurverfügungstellung des Erdgeschosses im Gärtnerhaus an diesem Abend.

]]>
news-904 Tue, 19 Dec 2023 09:54:00 +0100 Schulsanitätsdienst blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück /aktuell/presse-service/meldung/schulsanitaetsdienst-blickt-auf-ein-erfolgreiches-jahr-zurueck.html Schulen im Stadt-, und Landkreis ausgezeichnet Mit Stolz kann Schulkoordinatorin Astrid Schmidt auf die vergangenen Monate zurückblicken. Besonders freut sie sich über die Tatsache, dass 2023 drei Schulen für deren ausgezeichneten Sanitätsdienst eine Plakette und einen Preis erhalten haben. An einigen Schulen konnten in Zusammenarbeit und mit Unterstützung der Barmer Krankenkasse Rucksäcke für den Schulsanitätsdiensteinsatz überreicht werden.

Highlight war sicher das Summit für Schulsanitäter in Schwaigern, zu dem Gruppen aus dem ganzen Land angereist waren. Ein abwechslungsreicher Tag mit vielen Besonderheiten an einer tollen Schule im Kreisverband!

Zum Ende des Jahres waren die betreuenden SSD Lehrer im November zu einem Runden Tisch und Austausch ins DRK Ausbildungszentrum Heilbronn geladen. Astrid Schmidt konnten dort berichten, dass sich 514 SchülerInnen und 125 Juniorhelfer im Stadt-, und Landkreis ehrenamtlich engagieren – eine beachtliche Zahl und in dieser Größenordnung seither nicht dagewesen.

Der nächste Event findet am 29. Januar als Katastrophenschutztag am Friedrich-von-Albert-Gymnasium in Bad Friedrichshall statt. Mit dabei sind an diesem Tag auch die Feuerwehr und das THW.

Eine tolle Gelegenheit für die Arbeit des Schulsanitätsdienstes zu werben und das DRK in all seiner Vielfalt zu präsentieren.

Wer sich eine Unterstützung an diesem Tag vorstellen kann, darf sich gerne bei R.Schugt im Kreisverband melden.

]]>
news-903 Tue, 19 Dec 2023 09:50:00 +0100 Bleibt die Weihnachtszeit eine Spendenzeit? /aktuell/presse-service/meldung/bleibt-die-weihnachtszeit-eine-spendenzeit.html Allerorts wird im Moment an die Großzügigkeit appeliert: Weihnachtszeit ist eben Spendenzeit. Dabei ist nicht jeder Sammler seriös. Und mancher Mitbürger fragt sich, wem er sein Geld anvertrauen kann. Hier ist Vorsicht geboten. Glücklicherweise ist Sammeln ohne Genehmigung in Baden Württemberg nicht erlaubt. Eines steht schon lange fest. Nicht jeder sammelt wirklich für einen guten Zweck. Glücklicherweise wacht das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen über das korrekte Verhalten der Spendensammler.

Es kontrolliert unter anderem, welchen Anteil der Spende für deren Verwaltung ausgegeben wird. Wer das Prüfsiegel erhält, wird das gespendete Geld auch sicher an Bedürftige weiterleiten.

Gerade in den letzten Tagen vor Weihnachten sind die Briefkästen voll mit Spendenaufrufen  oder Bitten um Unterstützung.

Im Fernsehen flackern Werbespots  über die Mattscheibe, die Zeitung ist voll von Bittgesuchen und in den Städten sieht man Menschen mit Spendendosen stehen.

Richtig zu spenden will deshalb wohl überlegt sein. Vor dem Geben steht das Informieren. So macht es wenig Sinn, viele verschiedene Institutionen zu bedenken. Wenn man sich dabei auf wenige Vereine konzentriert, reduziert dies den Verwaltungsaufwand und die Spende kommt in größerem Umfang an. Bei einer Spende ohne Zweckbindung  können die Geldmittel frei dort eingesetzt werden, wo Hilfe gerade am notwendigsten erscheint.

Es gibt viele Möglichkeiten zu helfen:

DRK Spendenkonto:

Kreissparkasse Heilbronn

IBAN: DE14620500000000122775

BIC: HEISDE66XXX

Hier kann man sicher sein: Das Geld wird dort ankommen, wo der Spender es wünscht.

 

 

Infos beim DRK in Heilbronn  unter 07131-62360 oder

www.spendenservice@DRK.de

]]>
news-902 Tue, 19 Dec 2023 09:47:00 +0100 Kinder und PSNV /aktuell/presse-service/meldung/kinder-und-psnv.html Aus ihrer Arbeit berichtet Melanie Klinke-Moser bei einer Fortbildung für Jugendrotkreuz--Gruppenleiter am 11. Januar. „Kinder und Erwachsene mit traumatischen Erlebnissen brauchen vor allem jemanden, der ihnen zuhört“, sagt Karina Pauli, Leiterin der PSNV Gruppe im DRK Kreisverband. „Oft reichen kleine Gesten des Trostes, manchmal allein das Dasein“.  Alle ehrenamtlichen MitarbeiterInnen brauchen neben einer psychischen und physischen Stabilität auch  Belastbarkeit.

Es sei kein leichtes Ehrenamt, darum ist eine längere Ausbildung nötig. Bis man eigenständig arbeiten darf, dauert es zwei Jahre. Das DRK bietet eine solche Ausbildung in der Psychosozialen Notfallversorgung an. Starke Nerven und eine gewisse Erfahrung sind nötig ist, wenn man in diesem Ehrenamt tätig werden möchte. 

Bei einer Fortbildung für Jugendrotkreuz-Gruppenleiter am 11. Januar berichtet die stellvertretende PSNV-Leiterin Melanie Klinke-Moser über die Arbeit ihrer Gruppe und behandelt an diesem Abend vorrangig folgende Themen:

Akute Anzeichen beim Kind

Gesprächsführung mit einem Kind

Trigger Punkte

Erste Ansprache

No-Gos

Gruppenleiter sind herzlich eingeladen, in der Zeit von 19.30 – 21 Uhr dabei zu sein. Anmeldungen sind über R.Schugt(at)drk-heilbronn.de im Kreisverband möglich

]]>
news-901 Tue, 12 Dec 2023 10:21:00 +0100 Geänderte Öffnungszeiten im DRK Kleiderladen Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/geaenderte-oeffnungszeiten-im-drk-kleiderladen-heilbronn.html Im neuen Jahr kann montags, dienstags, mittwochs in der Zeit von 9:30 Uhr – 13:00 Uhr eingekauft werden, donnerstags von 14:00 Uhr – 17:00 Uhr Im DRK Kleiderladen finden Besucher eine breite Auswahl ausgewählter, gut erhaltener Kleidung für Groß und Klein. Schuhe runden das Angebot ab.

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen sortieren die Ware vor und zeichnen diese aus. Gerne beraten sie die Kundschaft und sind bei der Auswahl behilflich. In einem ansprechenden Ambiente werden diese dann Menschen mit geringem Einkommen oder Bedürftigen in Notsituationen angeboten. Auch Wohnungslose freuen sich gerade in den Wintermonaten über warme Kleidung. Geflüchtete sind ebenso auf der Suche nach günstigen Kleidungsstücken, wie Familien, die vom Sozialamt betreut werden. Besondere Ausweise berechtigen zum Einkauf zu  günstigen Konditionen

Kleiderspenden werden während der Öffnungszeit des Kleiderladens angenommen.

Mit dem Verkauf wird die soziale Arbeit des DRK Kreisverbandes unterstützt.

Unbrauchbare Textilien gehören weiterhin in den aufgestellten Container. Diese werden  dann von Recyclingfirmen fast restlos verwertet.

Ansprechpartnerin zu Fragen rund um den Kleiderladen ist

Gaby Schäfer im DRK Kreisverband,  Tel. 07131-6236 25

 

]]>
news-900 Tue, 12 Dec 2023 10:18:00 +0100 Zeltlager während der Sommerferien in Wüstenrot /aktuell/presse-service/meldung/zeltlager-waehrend-der-sommerferien-in-wuestenrot.html Der Termin steht fest: 27. Juli bis 10. August 2024 Die Freizeit findet im Weihenbronner Wald bei Wüstenrot, zwischen Freibad und Sportplatz,  auf dem DRK- eigenen Gelände statt. Eingeladen sind Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 9 und 14 Jahren. Eine Mitgliedschaft im DRK ist nicht erforderlich .

Vielfalt wird im DRK Zeltlager großgeschrieben und täglich etwas Neues geboten. Ob schwimmen, Kanu fahren,  basteln und werken, Tanzworkshop oder Theater, Waldspiele,  singen am Lagerfeuer oder Disco – hier finden alle etwas, das Spaß macht.

Jeweils 9-10 Kinder sind zusammen mit einem Betreuer in großen Zelten mit Holzfußböden, Regalen und Feldbetten untergebracht.  Sanitärbereich, großer Speiseraum und Küche befinden sich in einem festen Gebäude auf dem Platz.

Für eine abwechslungsreiche Verpflegung ist mit 4 Mahlzeiten am Tag gesorgt.

Anfang des neuen Jahres wird der Anmeldetermin und weitere Details zur Freizeit  veröffentlicht.

 

Fotos und Berichte sind auf der Homepage unter drk-zeltlager-wuestenrot.de  oder auf der Facebookseite zu sehen.

 

]]>
news-899 Wed, 06 Dec 2023 08:53:00 +0100 Aufgaben der Einsatzeinheiten (EE) bei der nichtärztlichen Vorsichtung /aktuell/presse-service/meldung/aufgaben-der-einsatzeinheiten-ee-bei-der-nichtaerztlichen-vorsichtung.html Am 11.11. sowie am 05.12. trafen sich jeweils 2x 30 und 1x63 Helfer der fünf Einsatzeinheiten von ASB und DRK im Stadt- und Landkreis Heilbronn zur Fortbildung Dabei wurden die rettungsdienstlichen Maßnahmen der an dem an mSTaRT angelehnten Vorsichtungs-Algorithmus, sowie die durch die EEs durchzuführenden ergänzenden Maßnahmen, durch den MANV-Beauftragten und OrgL Jürgen Schneider vorgestellt. Da jede der fünf Einsatzeinheiten nach STAN über 32 Helfer in Doppelbesetzung vorhält, müssen in Summe mindestens 320 Helfer auf den Algorithmus verpflichtend geschult werden. Mit knapp 120 Helfern wurden nun kurz vor Weihnachten schon über 1/3 geschult. Die nächsten Termine sind für das erste Quartal 2024 geplant und werden durch den Katastrophenschutzbeauftragten René Rossow in Kürze veröffentlicht.

]]>
news-898 Tue, 05 Dec 2023 08:10:00 +0100 Heute ist Tag des Ehrenamts - Dank an alle „Freiwilligen“. /aktuell/presse-service/meldung/heute-ist-tag-des-ehrenamts-dank-an-alle-freiwilligen.html Das Engagement der Rotkreuzler mag in unserer Gesellschaft keiner missen. Das Ehrenamt ist überall von großer Bedeutung, für den gesellschaftlichen Zusammenhalt wie auch für das Funktionieren des Gemeinwesens. Einer der sieben Grundsätzen des Roten Kreuzes lautet: Menschlichkeit.

Gerade im Ehrenamt ist man ein Stück weit auf diese Menschlichkeit angewiesen, um sozial funktionieren zu können. Das Schöne dabei ist, dass wenn wir anderen helfen, wir auch ein Stück weit Gutes für uns selbst tun.

International wird am 5. Dezember der Tag zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements begangen. Die Deutschen stehen ganz oben, was das Ehrenamt angeht

Im Stadt- und Landkreis sind viele Bürgerinnen und Bürger freiwillig tätig. Dieses Engagement ist in allen Bereichen der Öffentlichkeit unverzichtbar geworden.

Auch die Mitarbeit im DRK trägt dazu bei, das Leben freundlicher und lebenswerter zu gestalten. Vor allem diejenigen, die nicht gerne groß von sich reden machen, sollen Anerkennung finden. Oft passiert Ehrenamt ja im Stillen. Freiwillige werden zu unverzichtbaren Stützen der Organisation.

Dass es Spaß und Freude macht, anderen zu helfen, beweisen Rotkreuzler bei den verschiedensten Aktivitäten. Ob im Sanitätsdienst, Blutspendeaktionen oder in diversen

Sozialgruppen. Allesamt sind sie, die Bereitschaftsmitglieder, Gruppenleiter, Instruktoren für Seniorengymnastik und Jugendrotkreuzler aktiv für andere im Einsatz. Sie laden zum Nachahmen ein und ermuntern zum Mitmachen.

Ehrenamtlich tätig sein heißt: Sich freiwillig und unentgeltlich für Mitmenschen einsetzen.

Der heutige Tag wird deshalb auch im DRK zum Anlass genommen,  allen ganz herzlich zu danken.

 

 

]]>
news-897 Tue, 05 Dec 2023 08:07:00 +0100 Juleica-Ausbildung für die Jüngsten im Zeltlager-Betreuerteam /aktuell/presse-service/meldung/juleica-ausbildung-fuer-die-juengsten-im-zeltlager-betreuerteam.html Viele von ihnen waren über 5 Jahre Zeltlagerkind, dann steht aus Altersgründen der Abschied an. Um weiter den Sommer in Wüstenrot verbringen zu können und einen Blick auf die „andere Seite“ zu werfen, bewerben sich Jahr für Jahr Mädels und Jungs als sogenannte Küchenkinder. Sie engagieren sich bei allen Tätigkeiten rund um die Verpflegung, den Abwasch und den Einkauf, zusammen mit der verantwortlichen Betreuerin. Im darauf folgenden Jahr bietet sich die Chance, als Betreuer im Praktikum mitzuwirken. Zusammen mit einer erfahrenen, langjährigen Kraft geht´s zurück ins Zelt zu den teilnehmenden Kindern. Als BiP wirkt man aktiv an der Programmgestaltung mit und macht eigenständig Angebote im bunten Programm der Freizeit.

Wie diese jungen BetreuerInnen engagieren sich viele Ehrenamtliche in Baden-Württemberg. Um dies kompetent und mit Freude ausüben zu können, werden sie dazu von ihren Verbänden oder den Stadt-, Kreisjugendringen bei Schulungen und Kursen qualifiziert. Im Augenblick absolvieren die letztjährigen BiPs aus dem Zeltlagerteam eine theoretische Ausbildung (Juleica) von 30 Zeitstunden mit den Schwerpunkten Gruppenpädagogik, Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen, Methoden und vielen anderen Themenbereichen.

Die Juleica ist ein bundesweit gültiger, amtlicher Ausweis für ehrenamtlich Tätige in der Jugendarbeit und weist die besondere Qualifikation und das Engagement der JugendleiterInnen/BetreuerInnen nach.

Neben einer aktuellen Erste-Hilfe-Ausbildung hat das gesamte Team in diesem Jahr bereits zwei Fortbildungen zu den Themen Aufsichtspflicht und Sexualisierter Gewalt absolviert.

Das Zeltlagerteam freut sich, dass die jungen BiPs zusätzlich die Zeit für die Juleica- Ausbildung aufbringen und dann im Sommer die Freizeit in Wüstenrot mitgestalten werden.

]]>
news-896 Tue, 05 Dec 2023 08:05:00 +0100 Stürze vermeiden lernen /aktuell/presse-service/meldung/stuerze-vermeiden-lernen.html Seniorengymnastik beim DRK Wenn der Körper abbaut, lässt bei manch älteren Mitbürgern das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten nach. Neue Sicherheit kann mit der Teilnahme am DRK Gymnastikprogramm für Senioren gewonnen werden.

Je älter man wird, desto größer wird die Zahl dramatischer Stürze im eigenen Haushalt, die Häufigkeit der Unfälle nimmt zu. Hier sollten Stolperfallen im häuslichen Umfeld der Wohnung beseitigt werden und Sturzprophylaxe betrieben werden. Türschwellen und unbefestigte Teppiche können solche darstellen. Gefahrenherde im Haus  lassen sich oft ohne großen Aufwand beheben.

Gerade jetzt bei Schnee und Eis sollten Schuhe eine rutschfeste Sohle haben, raten die engagierten DRK Übungsleiterinnen und weisen in den wöchentlichen Gruppenstunden auf die Gefahren Zuhause und unterwegs hin.

Ein erfolgreiches Programm zur Sturzverhütung halten die DRK Gymnastikgruppen im Stadt-, und Landkreis bereit. Mit besonderen Übungen soll Unfällen vorgebeugt werden. Diese werden ins Programm regelmäßig mit aufgenommen. Ob Beine oder Arme,  der Rücken  und die Hände. Das Programm beansprucht nach und nach alle Bereiche des Körpers. Je nach Übungsleiter werden Schwerpunkte gesetzt,  oder den Wünschen der Teilnehmer angepasst. Kraft und Beweglichkeit werden trainiert. Durch die vorbeugenden Maßnahmen kann so auch das Sturzrisiko aktiv reduziert werden.

Einmal die Woche finden in vielen DRK Ortsverein im Stadt-, und Landkreis Heilbronn die Übungsstunden statt.

Informationen zu den Gruppen gibt es beim DRK unter Tel. 07131-6236 24 bei S. Hofmann-Sütterle

]]>
news-895 Wed, 29 Nov 2023 09:36:00 +0100 Einweisung auf fünf Corpuls C3 /aktuell/presse-service/meldung/einweisung-auf-fuenf-corpuls-c3.html Julian Hardardt von der Firma Meßmer Medizintechnik gibt Einweisung zu fünf Corpuls C3 der DRK Ortsvereine Abstatt, Heinriet-Gruppenbach, Heilbronn und Neuenstadt Bei einer kurzweiligen Anwenderschulung wurden die Bedien-Grundlagen für die ehrenamtlichen Helfer vom Rettungshelfer bis zum Notfallsanitäter aufgefrischt. Herzlichen Dank an die Firma Meßmer Medizintechnik für den gelungenen Dienstabend!

]]>
news-894 Mon, 27 Nov 2023 17:11:00 +0100 Liebevolle Erinnerung an die Verstorbenen /aktuell/presse-service/meldung/liebevolle-erinnerung-an-die-verstorbenen.html In einem Gedenkgottesdienst für Bewohner die im vergangenen Jahre verstorben sind, wurde in der DRK Seniorenresidenz Bad Friedrichshall dieser Tage erinnert. Dazu waren neben  Bewohnern und Mitarbeitern auch die Angehörigen eingeladen. Nach dem Gottesdienst mit Pfarrer Martin Odenwälder von der evangelischen Kirche BFH Kochendorf, gab es Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen und Erinnerungen auszutauschen.

Im November,  am Ende des Kirchenjahres an Allerseelen, Allerheiligen oder am Totensonntag, sei die Zeit des Totengedenkens, so Pfr. Odenwälder.  In der Residenz möchte man den Bewohnern, Angehörigen und dem Pflegepersonal die Möglichkeit geben, sich  noch einmal von den verstorbenen Menschen zu verabschieden.

Pfarrer Martin Odenwälder, die Pflegedienstleitung und Mitarbeiterinnen des Betreuungsdienstes organisierten den Gedenkgottesdienst mit einer feierlichen Ansprache, Musik, Gesang und gemeinsamen Gebet.

Für jede verstorbener Person wurde ein heller Stein mit den Namen in schwarzer Schrift versehen und auf ein mit Sand und Blumen geschmücktem Tablett gelegt.  Pfarrer Martin Odenwälder verlas die Namen und forderte die Zuhörer auf, sich noch  einmal die schönen  Erinnerungen ins Gedächtnis zu rufen.

Nach dem Gedenkgottesdienst fanden die Steine im Gartenbereich unter der Residenz-Terrasse ihren Platz .

Im Namen aller Anwesenden bedankte sich ein Angehöriger für die schöne Gedenkfeier bei Pfarrer Odenwälder, Andrea Langenäcker und den Damen des Betreuungsdienstes.

]]>
news-893 Mon, 27 Nov 2023 17:07:00 +0100 DRK und BARMER fördern das Juniorhelferprogramm der Astrid-Lindgren-Schule in Neckarsulm /aktuell/presse-service/meldung/drk-und-barmer-foerdern-das-juniorhelferprogramm-der-astrid-lindgren-schule-in-neckarsulm.html Kurz vor dem Wochenende überreichte Schulkoordinatorin Astrid Schmidt, zusammen mit Tobias Gaul und Gina Walker vom DRK Ortsverein Neckarsulm und einer Vertreterin der BARMER Ersatzkasse einen Juniorhelfer-Rucksackgestern an die SchülerInnen der Astrid -Lindgren- Schule in Neckarsulm. Seit den Herbstferien leitet die Lehrerin Jennifer Gerson die AG und hat fünf sehr motivierte, aufgeschlossene Teilnehmer. Das nötige Know-how für ihre verantwortungsvolle Arbeit wird den SchülerInnen durch sie vermittelt. Gerson wurde zuvor vom DRK ausgebildet.

 „Wir sehen die Erste Hilfe als Instrument, um den Kindern Werte zu vermitteln. Es geht um Fürsorge, Mitgefühl, um Helfen auf allen Ebenen des zwischenmenschlichen Lebens. Deshalb sind unsere Juniorhelfer mehr als nur Schulsanis“, sagt, Jennifer Gerson.

Eine Vorstellungsrunde fand wegen der Kälte im Klassenzimmer statt. Die Bereitschaftsmitglieder Gaul und Walker berichteten von ihrer Tätigkeit beim DRK und die weltweite Organisation. Die Jugendlichen waren sehr erstaunt über die Tatsache, dass sich die Bereitschaften aus Ehrenamtlichen zusammensetzen und diese beruflich alle anderweitig beschäftigt sind. Auch die vielfältigen Aufgaben des DRK und die Alarmierung fanden die SchülerInnen sehr spannend.

Gemeinsam inspizierten Schulkoordinatorin Astrid Schmidt und die TeilnehmerInnen den Inhalt des Rucksackes, ehe es nach draußen zum B- KTW gegangen ging.

Einige SchülerInnen waren Feuer und Flamme und hätten am liebsten sofort das Blaulicht und Martinshorn ausprobiert, andere traten zögerlich näher.

Letztendlich wurden aber alle zum Eintreten in den KTW animiert, wo sie viel über die Ausrüstung und Einsatzmöglichkeiten gehört haben.

Besonders spannend wurde es, als der AED geöffnet wurde und sofort zu sprechen angefangen hat.

Die Jugendlichen wissen jetzt, dass auch sie damit Hilfe leisten können und dass es schon hilft zu wissen, wo sich ein AED befindet, um ihn im Notfall schnell zu holen. Zum Abschluss schaltete G. Walker noch das Blaulicht an. Auf das Martinshorn wurde verzichtet, um andere Schüler nicht zu verunsichern.

Vielen Dank an den OV Neckarsulm, dass sie bei der Übergabe dabei waren und den Jugendlichen einen Einblick in die DRK Aufgaben ermöglicht haben.

]]>
news-892 Mon, 27 Nov 2023 17:04:00 +0100 Neuer Zivilschutz-Krankentransportwagen an das DRK-Ilsfeld übergeben /aktuell/presse-service/meldung/neuer-zivilschutz-krankentransportwagen-an-das-drk-ilsfeld-uebergeben.html Am Dienstag, den 21.11.2023 wurden 128 Zivilschutz-Krankentransportwagen Typ B (KTW-B ZS) an die vier großen Hilfsorganisationen (ASB, DRK, JUH, MHD) übergeben. Auch der DRK-Kreisverband Heilbronn e.V. (Ortsverein Ilsfeld) wurde bedacht und konnte somit den über 23 Jahre alten Krankentransportwagen mit 4-Tragen (KTW-4) endlich ausmustern. Yvonne Wolf, Steffen Mayer und Max Güth vom DRK Ortsverein Ilsfeld machten sich schon am Vortag mit Stefanie Kress (Katastrophenschutzbehörde, Landratsamt Heilbronn) und René Rossow (DRK-Katastrophenschutzbeauftragter) auf den Weg nach Bonn. Auf der Rückfahrt wurden sie mit großem „Hallo“ und Sektempfang am Ilsfelder DRK-Magazin begrüßt.

Bereits 128 Fahrzeuge wurden in diesem Jahr übergeben, weitere 53 sollen bis Jahresende noch folgen.

Der Bund ergänzt die Ausstattung der Länder in den Bereichen Brandschutz, Sanitätsdienst und chemischem, biologischem, radiologischem und nuklearem Schutz (CBRN).

Für den Sanitätsdienst wurden neue KTW-B ZS und MTW beschafft. Diese wurden allen Ländern für die Standorte der Spezialeinheit Medizinische Task Force (MTF) zugewiesen.

Die in Bonn durch BBK-Präsident Ralph Tiesler und den Parlamentarischen Staatssekretär beim BMI Johann Saathoff übergebenen neuen KTW-B ZS im Wert von ca. 800.000 Euro sind speziell für die MTF konzipiert.

Diese neueste Generation ist eine deutliche Verbesserung für die KTW-B-Flotte des Bundes. Um den Anforderungen an eine robuste Zivilschutzausstattung gerecht zu werden und auch unter widrigen Wetter- und Geländebedingungen einsatzfähig zu sein, sind die Fahrzeuge mit Allradantrieb und einem Schlechtwegefahrwerk ausgestattet.

Bundesweit sind über 3.900 Bundesfahrzeuge bei kommunalen Feuerwehren und den verschiedenen Hilfsorganisationen im Einsatz. Auch 2024 wird der Bund weitere Fahrzeuge beschaffen und den Ländern zur Verfügung stellen.

]]>
news-891 Mon, 27 Nov 2023 17:01:00 +0100 KAB auf Besichtigungstour bei Südzucker. Von der Rübe zum Zucker….. /aktuell/presse-service/meldung/kab-auf-besichtigungstour-bei-suedzucker-von-der-ruebe-zum-zucker.html Mitarbeiter aus dem DRK Hauptamt und Ehrenamtliche der KAB Gruppe trafen sich vergangene Woche zu einer Werksführung bei der Firma Südzucker in Offenau. Als langjähriger Mitarbeiter hatte Karl Heinz Haaf dieses Event organisiert. Zu Beginn wurden die interessierten TeilnerInnen über die tägliche Anlieferung von ca. 12 000 - 13 000 Tonnen Rüben informiert. Diese werden zuerst gewaschen, dann zu Rübenschnitzel weiter verarbeitet, bevor sie in den Extraktionsturm kommen. Hier beginnt auch die mehrstufige Safteindampfung. Heraus kommt ein Dicksaft mit 67 Prozent Zuckergehalt. Dieser wird eingekocht bis sich Kristalle bilden. Im Anschluss wird er in einer Zentrifuge geschleudert, bis nur noch glasklare Kristalle zurückbleiben.

Zur Weiterverarbeitung wird der Zucker getrocknet, gekühlt und in Zuckersilos gelagert. Es können zwischen 60-150 Päckchen Zucker pro Minute verpackt werden. Ca. 90 Prozent des Zuckers werden zur Herstellung von Süßigkeiten, Getränken, Backwaren etc. weiterverarbeitet. Bei der Verarbeitung fallen keinerlei Abfallprodukte an, da alle Nebenprodukte in den natürlichen Kreislauf, z.B. als Tierfutter oder Düngemittel, zurückgeführt werden. Die gepressten Rübenschnitzel werden bspw. an das Vieh verfüttert.  Carbokalk der bei der Saftreinigung anfällt, ist ein ausgezeichneter Dünger.

In einem kurzweiligen Film wurde nach der interessanten Führung durchs Werk der betriebliche Ablauf und der Verpackungsvorgang gezeigt. Klaus Kohler erklärte ausführlich, welche Sorten Zucker wo im Konzern produziert werden und beantwortete gerne die aufkommenden Fragen der Besucher. Diese zeigten sich beeindruckt, unter anderem  von den hohen Temperaturen die im Werk herrschen.

Zu einer kleinen Stärkung ging es dann in die Kantine des Werks. Während einem gemütlichen Vesper ging Klaus Kohler noch einmal auf Fragen ein und verabschiedete sich mit „Glückswürfeln“ und Rezeptheften von den Teilnehmern. Hartmut Schenk von der Servicestelle Ehrenamt bedankte sich als KAB-Leiter im Kreisverband sich für die informative Führung und überreichte ihm ein Weinpräsent.

]]>
news-890 Tue, 21 Nov 2023 11:08:00 +0100 Das Jugendrotkreuz bereitet Nachwahlen im Frühjahr 2024 vor /aktuell/presse-service/meldung/das-jugendrotkreuz-bereitet-nachwahlen-im-fruehjahr-2024-vor.html Für den Ausbau und die Koordination der Jugendarbeit im Kreisverband Heilbronn und den Ortsvereinen, werden Kandidatinnen und Kandidaten für die Kreisjugendleitung gesucht. Diese sollten mindestens 18 Jahre alt sein ( Stellvertretende schon ab 16 ) und eine abgeschlossene Jugendleiterausbildung nachweisen. Die Kreisjugendleitung will die Gruppenleiter der Ortsvereine fördern, sie zu sozialem Handeln anleiten und zur Mitverantwortung ermutigen. Vor allem aber soll eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung für Kinder und Jugendliche ermöglicht werden.

Gesucht werden teamfähige, zuverlässige Jugendrotkreuzler mit Verantwortungsbewusstsein und Organisationstalent. In einem Team sollen die zukünftigen Aufgaben nach Neigung und Fähigkeit aufgeteilt und individuell geregelt werden. Unterstützung kommt aus dem Hauptamt durch Regina Schugt. Eine enge Kooperation mit den Jugendgruppen der Ortsvereine wird ebenso, wie die Zusammenarbeit mit der Kreisgeschäftsstelle, angestrebt.

Zu den Aufgaben der Kreisjugendleitung gehört unter anderem die Entwicklung und Umsetzung einer Jahresplanung, die Beratung und Unterstützung der Ortsvereine beim Aufbau von neuen Jugendgruppen, Gewinnung neuer Gruppenleiter, wie auch die Organisation von regelmäßigen Treffen und Weiterbildungen.

Die Mitglieder der KJL vertreten die Belange des Jugendrotkreuzes im Vorstand des Kreisverbandes und in anderen Gremien.

KandidatInnen und Kandidaten werden auf die Aufgabe vorbereitet und über das Hauptamt unterstützt.

Kontaktaufnahme bitte über die Kreisjugendleiterin: s.doerjer(at)drk-heilbronn.de oder das

Jugendrotkreuz im Hauptamt: r.schugt(at)drk-heilbronn.de

 

]]>
news-889 Tue, 21 Nov 2023 11:04:00 +0100 ElBa-Kursleiterinnen gesucht /aktuell/presse-service/meldung/elba-kursleiterinnen-gesucht.html Für das Angebot Elba (Eltern und Baby`s - 6. Lebenswoche bis zum Ende des 1. Lebensjahres) sucht der DRK Kreisverband Heilbronn in den Orten Neuenstadt und Bad Friedrichshall Kursleiterinnen (ErzieherInnen oder Pädagogen, aber auch Hebammen, Kinderkrankenschwester, Ergotherapeuten oder ähnliche Fachkräfte, die Erfahrung haben in der Erwachsenenbildung und im Umgang mit Eltern und Kindern) Die Aufgaben einer zukünftigen Kursleiterin sind:

 

Durchführung des Kursangebots ElBa in den bestehenden Kursräumen Neuenstadt und Bad Friedrichshall

Kursgestaltung wahlweise Vor- oder Nachmittags mit jeweils 1,5 Std bei 10 Terminen/Kurs

Austausch mit den Eltern in den Gruppenstunden

Förderung der motorischen Entwicklung des Babys unter Berücksichtigung der entwicklungspsychologischen Grundlagen

Babymassage / Achtsamkeit

Zusammenarbeit mit der Abteilung Sozialarbeit im DRK Kreisverband und Identifikation mit den Grundsätzen des Roten Kreuzes.

Die Kosten der Aus- und Fortbildung werden vom DRK-Kreisverband übernommen.

Die nächste Ausbildung in Pfalzgrafenweiler startet vom 01. – 03.03.24. Die weiteren Termine sind von 19. – 21.04. und 05. – 07.07.24. Danach schließt sich noch eine Praxisbegleitung und fachliche Unterstützung an.

Die Kursleitungen erhalten eine Aufwandsentschädigung.

Interessenten/innen wenden sich an den DRK-Kreisverband Heilbronn,

Susanne Hofmann-Sütterle, Tel.: 07131/6236-24.

 

 

   

 

]]>
news-888 Fri, 17 Nov 2023 11:42:00 +0100 Einsatzkräfte mit der rheinland-pfälzischen Fluthilfemedaille geehrt /aktuell/presse-service/meldung/einsatzkraefte-mit-der-rheinland-pfaelzischen-fluthilfemedaille-geehrt.html Nachdem die Unwetterkatastrophe im Juli 2021 im rheinland-pfälzischen Ahrtal eine unvorstellbare Verwüstung hinterlassen hatte, machten sich aus ganz Deutschland Einsatzkräfte auf den Weg schnelle Hilfe zu leisten. So auch HelferInnen aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn. Nachdem wenige Tage zuvor einzelne DRK-HelferInnen vom Landkreis Heilbronn in SHA geehrt wurden, waren nun Helfer von ASB, DRK und Feuerwehr aus dem Stadtkreis Heilbronn an der Reihe.

Als Dank für die ad hoc-Unterstützung, in den ersten Stunden und Tagen der Ahrtal-Katastrophe, erhielten Sie am Mittwochabend die rheinland-pfälzische Fluthilfemedaille.

Regierungspräsidentin Susanne Bay und Oberbürgermeister Harry Mergel überreichten bei einer kleinen Feier im Heilbronner Rathaus die Medaillen mit Urkunde sowie eine Dankeskarte vom Baden-Württembergischen stv. Ministerpräsidenten und Innenminister Thomas Strobl.

Zuvor hatten Jürgen Vogt (Berufsfeuerwehr HN) und René Rossow (DRK Kreisverband HN) einen Kurzvortrag über die Erlebnisse dort vor Ort gehalten.

Zwölf Einsatzkräfte der Feuerwehr Heilbronn sowie 2 Einsatzkräfte vom ASB Heilbronn und 4 Einsatzkräfte vom DRK Heilbronn (Stadtkreis) wurden für ihren Einsatz geehrt.

Wir gratulieren neben den Feuerwehr- und ASB-Kameraden insbesondere unseren DRK-Helfern:

•             Helmut Schuster

•             Karl-Heinz Schmitt

•             Markus Weber

•             Thomas Schenk

]]>
news-887 Tue, 14 Nov 2023 11:25:00 +0100 Sicher ist sicher! Erste Hilfe am Kind /aktuell/presse-service/meldung/sicher-ist-sicher-erste-hilfe-am-kind.html Freie Ausbildungsplätze im Dezember Jedes Jahr verunglücken in Deutschland laut Statistik 20000 Kinder, fast alle zu Hause oder im privaten Umfeld.

Welche Eltern kennen das nicht? Da hat sich das Kleine die Finger eingeklemmt, ein Lego-Steinchen steckt in der Nase fest oder das Kind hat sich verschluckt und ringt nach Luft.

Der Lehrgang Erste Hilfe am Kind richtet sich an alle, die Umgang mit Kindern haben. Hier gibt es Tipps und Übungsmöglichkeiten für die richtigen Schritte, die Teilnehmer werden in der Durchführung der Erstversorgung geschult. Nach einem häuslichen Unfall wird immer noch vielen Kinder erst vom Rettungsdienst fachmännisch geholfen, wertvolle Zeit bis zu dessen Eintreffen verstreicht.

Eigene Erfahrungen  der TeilnehmerInnen können gerne ausgetauscht werden.

Auf eine Vielzahl typischer Kindernotfälle gilt es ganz besonders zu reagieren. Sicheres Handeln, verantwortungsbewusst und engagiert, ist den AusbilderInnen ein großes Anliegen.

Neben dem Erlernen praktischer Maßnahmen bis hin zur Wiederbelebung, wird über Prävention gesprochen.

Viele Unfälle in den eigenen vier Wänden könnten vermieden werden – man denke dabei zum Beispiel an die Aufbewahrung diverser Putzmittel….

Kurse im Dezember haben noch ein paar freie Plätze.

Diese finden im Ortsverein Möckmühl und im Ausbildungszentrum Heilbronn statt.

Infos dazu gibt auf der DRK Homepage und unter Tel.

07131-6236 0 im DRK Service

]]>
news-886 Tue, 14 Nov 2023 11:21:00 +0100 Bundesfreiwilligendienst in Gefahr?! /aktuell/presse-service/meldung/bundesfreiwilligendienst-in-gefahr.html Die Bundesregierung will die Förderung für Bufdis streichen. Viele junge Frauen und Männer arbeiten auch im DRK Kreisverband Heilbronn als „Freiwillige“. Einer davon ist Marvin Locher. Er erzählt, dass er sich nach dem Abitur umgeschaut habe wie es beruflich weitergehen soll. Auf der Bildungsmesse sei er mit einem Notfallsanitäter vom DRK ins Gespräch gekommen, der von seiner Tätigkeit berichtet habe. Auch eine Bekannte war nach einem Freiwilligen Sozialen Jahr beim DRK geblieben und habe mit einer Ausbildung zur Notfallsanitäterin gestartet. Genau für diesen Weg hat er sich inzwischen entschieden und hält die Zusage für einen Ausbildungsplatz in den Händen.

Doch die Möglichkeit einen Freiwilligendienst zu leisten, wird inzwischen in Frage gestellt. Die knapp 80 Millionen Euro Fördermittel dafür sollen gestrichen werden. Das bedeutet, dass die Bufdis weniger verdienen. Für ihre Tätigkeit bekommen sie monatlich ein Taschengeld in Höhe von maximal 438 Euro. Der Verdienst war bisher mit ein Anreiz, den Bundesfreiwilligendienst anzutreten. Wie das DRK fürchten viele soziale und öffentliche Einrichtungen die Auswirkungen der massiven sozialen Kürzungen des Bundes. Diese werden deutlich zu spüren sein.

Beim DRK arbeiten im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) oder im Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) meist junge Menschen, nicht nur im Rettungsdienst und Krankentransport. Die Freiwilligen entlasten in vielerlei Hinsicht.

Nicht selten gewinnt das DRK dadurch auch Nachwuchskräfte!

]]>
news-885 Tue, 14 Nov 2023 11:17:00 +0100 Eltern-Baby-Gruppen (ElBa) beim DRK im Kreisverband Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/eltern-baby-gruppen-elba-beim-drk-im-kreisverband-heilbronn.html Das Angebot richtet sich an Eltern mit Babys ab der 10. Lebenswoche und orientiert sich einerseits an den Entwicklungsschwerpunkten der Kinder im 1. Lebensjahr und andererseits an den Themen, die Eltern in dieser Zeit beschäftigen. Das Gruppenangebot für Eltern und Babys bietet die Möglichkeit, sich mit anderen Eltern auszutauschen. Eltern erhalten wichtige Informationen von erfahrenen Gruppenleiterinnen und werden durch die Beschäftigung mit Ihrem Kind eine intensive und positive Elternschaft erleben und gestalten können.

Auf dem Kursprogramm stehen Themen wie die Ernährung des Kindes, dessen Entwicklung und der Alltag mit dem Baby.

Dass sich ihr Kind optimal entwickelt, wünscht sich wohl jedes Elternpaar. Sie möchten sich austauschen und die Entwicklung ihres Neugeborenen interessiert beobachten. Mit anderen wollen sie ins Gespräch kommen. In der heimeligen Atmosphäre der ElBa(Eltern-Baby-Gruppe) finden sie dazu Gelegenheit.

Spielanregungen und Unterstützung finden sie bei den DRK Gruppenleiterinnen, welche in Zusatzqualifikationen in Pädagogik, Entwicklungspsychologie, Gesundheitsförderung und Erwachsenenbildung geschult wurden.        

Das Knüpfen neuer Kontakte steht aber mit an vorderster Stelle. Netzwerke mit gleichgesinnten Familien entstehen und Freundschaften werden gepflegt. Oft treffen sich Mütter dann auch außerhalb der Gruppenstunden. Wichtige Elemente sind außerdem Spiel und Spaß, Bewegung und Kommunikation für Kind und Eltern.

Informationen und Anmeldung im DRK Kreisverband unter Tel. 07131-6236-24 bei Susanne Hofmann-Sütterle

]]>
news-884 Tue, 07 Nov 2023 09:49:00 +0100 Das JRK sucht Ausrichter für den Kreiswettbewerb /aktuell/presse-service/meldung/das-jrk-sucht-ausrichter-fuer-den-kreiswettbewerb.html Nur noch wenige Wochen in 2023, schon füllt sich der Terminkalender für das kommende Jahr. Das Jugendrotkreuz sucht auf diesem Weg nach einem Veranstaltungsort für seinen Kreiswettbewerb im Frühjahr. Bei der Terminwahl ist man noch relativ flexibel, es sollte allerdings ein Samstag sein. Benötigt wird eine Schule mit mindestens fünf Klassenräumen und einer Möglichkeit zur Verpflegung der Wettbewerbsteilnehmer, z.B. Aula, Mensa o.ä. Bei schönem Wetter können einzelne Aufgaben der Bereiche Erste-Hilfe, Notfalldarstellung, Sport und Spiel, Soziales und Musisch-Kulturell auch ins Freie, z.B. auf den Schulhof, verlegt werden.

Eingeladen sind zum Kreiswettbewerb alle  JRK-Gruppen und Schulsanitätsdienstgruppen aus dem Kreisverband Heilbronn.

Die persönliche Zusammensetzung nach Altersstruktur und Mitgliedschaft muss stimmen. Teilnahmeberechtigt sind Bambinis im Alter von 6-9 Jahren, Kinder aus der Stufe I (9-12 Jahre), Stufe II (12-16 Jahre), sowie Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 17 und 27 Jahren.

Eine Qualifizierung für weiterführende Wettbewerbe auf Landesebene ist möglich.

Der Wettbewerb ist das alljährliche besondere Event im JRK. Hier geht es nicht ums Kräfte messen, sondern darum, Kindern und Jugendlichen aus anderen Vereinen zu begegnen, sie kennen zu lernen und sich auszutauschen. Die Sieger aus den Stufen vertreten den Kreisverband dann beim Landesentscheid.

Betreuer erhalten oft Impulse für ihre Gruppenarbeit, knüpfen Kontakte und können Kenntnisse und Fähigkeiten der Jugendrotkreuzler vergleichen.

Als Schiedsrichter und Helfer werden Rotkreuzler gesucht, die nach einem einheitlichen Bewertungsmaßstab die gezeigte Leistung der Gruppen beurteilen.

Wer weiterhelfen kann, meldet sich bei der KJL oder im Kreisverband bei

R.Schugt@drk-heilbronn.de

 

 

]]>
news-883 Mon, 30 Oct 2023 11:55:00 +0100 Todestag Henry Dunant /aktuell/presse-service/meldung/todestag-henry-dunant.html Henry Dunant veränderte die Welt nachhaltig. Das Internationale Rote Kreuz ist inzwischen die größte humanitäre Organisation der Welt. Im Jahr 1910 ist ihr Gründer in Heiden in der Schweiz gestorben, nach einem Leben zwischen Erfolg und sozialem Abstieg: www.drk.de/.../wissen-und.../biografie-henry-dunant/ #drk

]]>
news-882 Mon, 30 Oct 2023 11:53:00 +0100 SSD Tagung Karlsruhe /aktuell/presse-service/meldung/ssd-tagung-karlsruhe.html Zur jährlichen Fachtagung der JRK Schularbeit im Landesverband reisten Regina Schugt von der Servicestelle Ehrenamt, Jugendleiter Immanuel Körmann und Schulkoordinatorin Astrid Schmidt nach Karlsruhe. Mit anderen Vertretern aus den Kreisverbänden im Land tauschten sie sich dort zu aktuellen Themen aus.

Nach einer Vorstellungsrunde und einem „bewegten Spiel“ berichtete Laura Jäger aus dem LV über Neuigkeiten aus der Bundesversammlung. Bereits im kommenden Jahr soll es deutschlandweit ein einheitliches Markenzeichen zur Schularbeit geben.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen wurde in Workshops weitergearbeitet und man tauschte sich zu folgenden Themen aus:

- Bevölkerungsschutz / Aktionstag

- Verpflichtende Ganztagsbetreuung ab 2026

- Vernetzung JRK und SSD

- Materialbörse / Angebotsbörse

- PSNV im SSD

- Grundlagen der Koordinierungsarbeit im Kreisverband

Während der Fachtagung  gab es außerdem eine Ausstellung mit Informations- und

Werbematerial aus den einzelnen Kreisverbänden.

 

 

]]>
news-881 Mon, 30 Oct 2023 07:51:00 +0100 Großeinsatz nach Massenkarambolage auf BAB-81 bei Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/grosseinsatz-nach-massenkarambolage-auf-bab-81-bei-heilbronn.html Mehr als 80 Fahrzeuge mit etwa 85-120 Beteiligten (valide Zahlen aufgrund der Dynamik schwer bestimmbar) sind am Freitagspätnachmittag auf der BAB-81 in mehrere Unfälle verwickelt worden. Mehr als 80 Fahrzeuge mit etwa 85-120 Beteiligten (valide Zahlen aufgrund der Dynamik schwer bestimmbar) sind am Freitagspätnachmittag auf der BAB-81 in mehrere Unfälle verwickelt worden.

Auf dem Autobahnabschnitt zwischen Untergruppenbach und Ilsfeld kam es ab 15:00 Uhr zu einer Serie von etwa 17 Unfallstellen. Die Unfälle erstrecken sich bis zur Raststätte Wunnenstein.

Es wurden mindestens 36 Menschen leicht verletzt. Auch die initial schwerverletzt gemeldete Person stellte sich wohl doch als minderschwer heraus.

Die BAB-81 wurde im Anschluss voll gesperrt und der Verkehr umgeleitet. Dieser staute sich auf bis zu 25 Kilometern Länge.

Die Unfallursache blieb bislang ungeklärt. Laut Unfallbeteiligten hätte die Kombination aus plötzlichem starkem Regen und tiefstehende Sonne sowie eine Nebelwand inklusive einer rutschigen Fahrbahn, bei der Bremsvorgänge wohl massiv verzögert wurden, eine Rolle gespielt. Der Polizei sei bislang nur wenig bekannt, um sich verbindlich zu äußern.

Unfallbeteiligte wurden mit von der Polizei beschlagnahmten Bussen in die Stettenfelshalle nach Untergruppenbach gebracht. Bürgermeister Andreas Vierling brach seine Dienstreise ab und stellte Räumlichkeiten uvm. persönlich und unkompliziert - nach Anfrage durch die örtlichen DRK-Strukturen - zur Verfügung.

Dort wurden sie nochmals von Ärzten gesichtet sowie medizinischem Fachpersonal versorgt. Neben Feuerwehr, THW und Polizei waren ein Leitender Notarzt und Organisatorische Leiter Rettungsdienst sowie unzählige Kräfte des Rettungsdienstes sowie des Bevölkerungsschutzes (ASB/DRK/JUH/MHD landkreisübergreifend) und der Psychosozialen Notfallversorgung im Einsatz.

Unterstützend kamen Polizei- und Rettungshubschrauber hinzu.

Bemerkenswert war erneut die Schlagkräftigkeit der ehrenamtlichen Strukturen im Bevölkerungsschutz, welche sich analog zum regulären Rettungsdienst schnell auf der Anfahrt befanden. Das großräumige Verkehrschaos verzögerte jedoch massiv das Eintreffen einzelner Einsatzkräfte.

Die zufällig - wegen einer parallel in Untergruppenbach stattfindenden Veranstaltung - anwesenden politischen Vertreter um Innenminister Thomas Strobl, MdB Alexander Throm, MdL Isabell Huber und Michael Preusch dankten allen Einsatzkräften ausdrücklich für ihr Engagement. MdL Michael Preusch stand zudem auf Abruf als Notfallmediziner und Kardiologe bereit.

 

]]>
news-880 Wed, 25 Oct 2023 14:43:00 +0200 Nachtalarmübung mit DRK, Feuerwehr, Polizei, RHS, THW /aktuell/presse-service/meldung/nachtalarmuebung-mit-drk-feuerwehr-polizei-rhs-thw.html Kurz nach 21:00 Uhr klingelten bei den drei DRK-Ortsvereinen im oberen Schozachtal (Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld) die HvO-Melder. Zuvor war es bei der Firma Haering in Unterheinriet zu einem simulierten Verschüttungsszenario gekommen. Feuerwehr, Rettungshundestaffel Unterland, Polizei und THW waren schon vor Ort im Einsatz und suchten mittels Drohne und Rettungshunden in und um die Gebäude sowie benachbarten Äckern bis nach Abstatt nach mehreren Betroffenen/Verletzten.

Es wurde eine strukturierte Patientenablage aufgebaut und alle Patienten erfolgreich gefunden/versorgt.

Zum Ende lud uns die Firma Haering zu einem Vesper in deren Räumlichkeiten ein.

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit sowie das meist großzügige Verständnis, dass Einsatzkräfte auch üben müssen.

 

 

]]>
news-879 Wed, 25 Oct 2023 14:41:00 +0200 DRK Abstatt feiert 40 Jahres-Jubiläum bei Alpaka-Wanderung /aktuell/presse-service/meldung/drk-abstatt-feiert-40-jahres-jubilaeum-bei-alpaka-wanderung.html Der DRK-Ortsverein Abstatt feierte im Frühjahr 2023 sein 40jähriges Jubiläum im Rahmen der Bereitschafts- und Jahreshauptversammlung sowie eines anschließenden Festaktes mit verschiedenen Ehrengästen. Für die aktiven Mitglieder gab es nun noch einen entschleunigenden Herbst-Ausflug zum www.alpakahof-nester.de/.

Geführt wurden wir von Silja und Bärbel Hartstein – die wir schon von den Notarztdiensten kannten. Von ihr lernten wir viel über die Alpakas - dabei durften wir sie bei einem Spaziergang über die Felder begleiten. Alle Teilnehmer verliebten sich gleich in die kuscheligen und sehr zutraulichen Tiere.

Wieder zurück wurden die hungrigen Alpakas gefüttert. Im Anschluss lud uns die Familie Nester zu selbstgemachten Kartoffelsalat, Bauernbrot und Rehbratwürstchen ein. Zudem wurde ein Großeinkauf im eigenen Bauernlädle gemacht.

Danach machten sich alle Mitglieder nach Abstatt zum Baumannshof auf. Roland und Monika Walter kredenzten uns bis tief in die Nacht leckere Getränke und frischen Langos mit Käse, Speck, Schmand oder Puderzucker in ihrer Paulanerhütte. Um 01:30 Uhr gingen die letzten Gäste nach Hause.

Vielen Dank an das Orga-Team um Katharina Nester und Roland & Monika Walter!

]]>
news-878 Tue, 24 Oct 2023 11:21:00 +0200 Auszeichnung mehrerer IuK-Mitglieder für den ELW II Ausbau /aktuell/presse-service/meldung/auszeichnung-mehrerer-iuk-mitglieder-fuer-den-elw-ii-ausbau.html Nachdem das Projekt „Umbau Einsatzleitwagen II“ (ELW II) erfolgreich abgeschlossen wurde konnte der DRK-Kreisverband Heilbronn die vier beteiligten Akteure ehren und für ihre Arbeit danken. Ausgezeichnet wurden:

•             Marcel Baer (DRK KV HN - Verdienstspange „Gold“)

•             Lukas Dylewski (DRK KV HN - Ehrenurkunde)

•             Maik Hudak (DRK KV HN - Verdienstspange „Gold“)

•             Sebastian Seja (DRK KV HN - Ehrenurkunde)

 

Dies geschah aufgrund der persönlichen Verfügbarkeit an drei verschiedenen Veranstaltungen:

•             Kreisversammlung im RedBlue Böllinger Höfe, Heilbronn 07-2023

•             zentrale Dienstbesprechung im Ausbildungszentrum DRK RW-1, Heilbronn 10-2023

•             Herbstfest in Rauers guter Stube in Untereisesheim 10-2023

Kreisgeschäftsführer Ludwig Landzettel hielt die Laudatio und dankte ausdrücklich für diese außergewöhnliche ehrenamtliche Leistung.

Der vom Landkreis Heilbronn übernommene ELW II der Feuerwehr Neckarsulm wurde von dem Team komplett entkernt, umgebaut und für 80.000 € für analoge- und digitale Funktechnik sowie IT ertüchtigt. Damit steht in Heilbronn einer der modernsten ELW II aus ganz Baden-Württemberg.

Die Verdienstspange in Gold wurde vom Präsidium des DRK-Kreisverband Heilbronn ins Leben gerufen, nachdem der DRK-Landesverband Baden-Württemberg die Voraussetzungen für eine Ehrung durch diesen angepasst hatte.

Künftig ist dies nur noch nach einer zweistufigen Ehrung des jeweiligen DRK-Kreisverbandes möglich.

Damit waren Marcel Baer und Maik Hudak die ersten Mitglieder des DRK-Kreisverband Heilbronn, welche diese Ehrung erhalten haben.

Der Abschluss wurde beim Herbstfest in Rauers guter Stube in Untereisesheim mit über 300 ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern gefeiert. Wir danken Brigitte Haaf (Presse & Öffentlichkeitsarbeit) und Stefan Wolf (stv. Kreisgeschäftsführer) sowie deren Team für die gelungen Veranstaltung sowie die tolle Vor- und Nachbereitung!

 

]]>
news-877 Tue, 24 Oct 2023 11:18:00 +0200 Erste Hilfe Ausbildung für JRK Gruppenleiter /aktuell/presse-service/meldung/erste-hilfe-ausbildung-fuer-jrk-gruppenleiter.html Jeder Gruppenleiter sollte auf Notfälle vorbereitet und außerdem in der Lage sein, Kenntnisse der Ersten Hilfe an die Kinder und Jugendlichen in der jeweiligen Gruppe weiterzugeben. Jugendleiter Thomas Eger hatte eigens für Friedrichshaller Jugendrotkreuzler einen solchen Kurs mit Ausbilder Martin Wieczorek organisiert. Hier wurden am vergangenen Wochenende Gruppenleiter geschult, Kenntnisse aufgefrischt und verschiedene Übungseinheiten durchgeführt.

Verschiedene Unfall- und Verletzungssituationen wurden besprochen und praxisnah an die Jugendarbeit angepasst.

Der Ausbilder klärte über mögliche Gefahren auf und vermittelte aktuelle Erste Hilfe Maßnahmen. Durch die vielen praktischen Übungen und einem spannenden Programm wurde der Kurs zu einer kurzweiligen Schulung für die Gruppenleiter und einigen interessierten Jugendrotkreuzlern.

Themen waren:

 - Eigenschutz und Absichern von Unfällen

- Wundversorgung

- Umgang mit Gelenkverletzungen und Knochenbrüchen

- Verbrennungen, Hitze-/Kälteschäden

- Verätzungen

- Vergiftungen

- lebensrettende Sofortmaßnahmen wie stabile Seitenlage und Wiederbelebung

- typische Situationen mit Kinder- und Jugendgruppen

Neben den Unterrichtseinheiten gab es Gelegenheit zu einem Austausch und gegenseitiges näheres Kennenlernen.

Die Teilnehmer waren sich am Ende des Seminars sicher, dass sie mit dem erworbenen Wissen bei Notfällen zukünftig schnell und angemessen reagieren können.

]]>
news-876 Tue, 24 Oct 2023 11:13:00 +0200 Niemand ist zu klein, um Ersthelfer zu sein /aktuell/presse-service/meldung/niemand-ist-zu-klein-um-ersthelfer-zu-sein.html Zwölf Jungen und Mädchen sind an der Ludwig-Pfau-Schule zu Juniorhelferinnen und -helfern ausgebildet worden. Das nötige Knowhow für ihre verantwortungsvolle Arbeit wurde ihnen von Lehrerinnen und Lehrern vermittelt, die zuvor vom DRK ausgebildet wurden. „Wir sehen die Erste Hilfe als Instrument, um den Kindern Werte zu vermitteln. Es geht um Fürsorge, Mitgefühl und um Helfen auf allen Ebenen des zwischenmenschlichen Lebens. Deshalb sind unsere Juniorhelferinnen und -helfer mehr als nur Schulsanis“, sagt Sabrina Riek, Lehrerin an der Ludwig-Pfau-Schule. Sie betreut die Ersthelfergruppe. Die BARMER finanziert die JuniorhelferRucksäcke, die jede teilnehmende Schule erhält. Darin befindet sich alles Notwendige für die Erste Hilfe.

„Bei einem Schulunfall muss schnell gehandelt werden, doch Unwissenheit und Unsicherheit in Sachen Erste Hilfe halten viele davon ab. Über das JuniorhelferProgramm kommen die Kinder schon früh mit dem Thema Erste Hilfe in Kontakt. Sie verlieren Ängste, übernehmen Verantwortung und behalten das hoffentlich ein Leben lang bei“, sagt Jessica Reschka von der BARMER in Heilbronn. Gemeinsam übergaben Reschka und Astrid Schmidt, Schulkoordinatorin beim DRK-Kreisverband den Juniorhelfer-Rucksack an die Schülerinnen und Schüler.

 „Im Juniorhelferprogramm sind alle Kinder willkommen“, sagt Schmidt. Zusammen mit KJL Sophie Doerjer erklärte Astrid Schmidt den Kindern den Inhalt des Rucksacks.

Die Juniorhelfer zeigten während ihrer zweiten Stunde großes Interesse, haben Fragen gestellt und von ihren bisherigen Erfahrungen erzählt.

Insgesamt besuchen 12 Kinder von Klasse 2 bis 4 die Gruppe im Rahmen der offenen Ganztagesschule. Die SchülerInnen haben sich aus dem vielfältigen Angebot für ein Engagement bei den „Juniorhelfern“ entschieden. Getreu dem Schulmotto „Ich sorge dafür, dass es allen gut geht“,  wollen sie hier lernen wie sie anderen helfen können.

Zum Abschluss gab es noch ein Bewegungsspiel mit Astrid Schmidt, das den Kindern sichtlich Spaß bereitete.

Interessierte Schulen könnten sich auf der Webseite www.juniorhelfer.com über das Erste-Hilfe-Programm an Grundschulen informieren.

 

]]>
news-875 Tue, 17 Oct 2023 13:24:00 +0200 DRK übt mit Feuerwehr im Landkreis /aktuell/presse-service/meldung/drk-uebt-mit-feuerwehr-im-landkreis.html Im Rahmen einer dreiteiligen Übung wurden am Samstag, den 14.10.2023 im Stadt- und Landkreis mehrere Einsatzszenarien an der NATO-Pipeline der Fernleitungs-Betriebsgesellschaft (FBG) geprobt. Das Pipelinesystem versorgt neben militärischen Einrichtungen auch viele zivile Flughäfen mit Flugzeugtreibstoff (Jet-A1 / Kerosin) und verläuft unter anderem auch durch den Stadt- und Landkreis Heilbronn.

Für die Patientenversorgung der drei Verletzten und acht unverletzt Betroffenen im Bereich Eppingen wurden die DRK-Ortsvereine Eppingen und Brackenheim sowie je ein Organisatorischer Leiter vom DRK-Kreisverband Heilbronn vor Ort und im abgesetzten Einsatzstab des Landkreises eingesetzt. Sie waren mit einem RTW (Simulation Rettungsdienst) und zwei KTW-B (SEG-Transport) sowie einem KdoW vor Ort.

Für das kulinarische Wohl aller Beteiligten wurde die SEG-Betreuung des DRK-Ortsverein Bad Wimpfen beauftragt, um das Material des GW-Betreuung II (Bevölkerungsschutz Baden-Württemberg) zu testen. Das Fahrzeug gibt es nur wenige Male im Land Baden-Württemberg. Es verfügt über eine gesondert abgesetzte Koch- und Ausgabeeinheit. Unterstützt wurden sie von Helfern aus Obersulm, Gemmingen und Roigheim. Neben leckeren Salaten kredenzten sie Maultaschen in 2 Variationen in der oder aus der Brühe (mit Fleischeinlage/ vegetarisch/ vegan).

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit mit allen Übungsbeteiligten sowie für die Leistungen der Helferinnen und Helfer vor Ort in den Übungsszenarien.

 

]]>
news-874 Tue, 17 Oct 2023 08:15:00 +0200 Herzog-Christoph-Gymnasium ausgezeichnet /aktuell/presse-service/meldung/herzog-christoph-gymnasium-ausgezeichnet.html Schulsanitätsdienst erhält Urkunde An der Schule in Beilstein betreut Thomas Wernthal einen großen und sehr aktiven Schulsanitätsdienst. Schon seit Jahren gibt es die AG, welche sich nun erstmals um die Auszeichnung beworben hat. Voraussetzungen sind:

 • Es gibt einen Dienstplan.

• Die Schulsanitäter*innen sind mindestens in Erster Hilfe ausgebildet.

• Die Kooperationslehrkraft ist Erste-Hilfe-Ausbilder*in.

• Die Zielgruppe des Schulsanitätsdienstes (aktive Teilnehmende) sind alle am Schulleben Beteiligten,  niemand wird aufgrund persönlicher Voraussetzungen ausgeschlossen.

• Der vorhandene Schulsanitätsdienst wird auf der Homepage vorgestellt.

• Es gibt regelmäßige Fortbildungsangebote für die Schulsanitäter*innen.

• Es finden regelmäßige Treffen – mindestens einmal zwischen den Ferienabschnitten – statt.

• Es gibt ein definiertes Alarmierungskonzept für den Schulsanitätsdienst.

• Mindestens eines der folgenden Kriterien:

o Die SSD-Gruppe nimmt an SSD-Treffen / Wettbewerben teil, z.B. SSD-Summit, JRK-Wettbewerb.

o Es werden Exkursionen für den SSD angeboten.

o Der SSD kooperiert mit anderen Schulen.

o Der SSD kooperiert mit Vereinen.

o Es gibt EH-Fortbildungsangebote für alle am Schulleben Beteiligten

Die teilnehmenden SchülerInnen sind hochmotiviert und kommen sogar am Samstagvormittag extra für die AG in die Schule. Abwechslung in den Treffen wird großgeschrieben. So war schon Melanie Rose von der Notfalldarstellung zu Gast und hat den TeilnehmerInnen Kenntnisse in der Realistischen Unfalldarstellung vermittelt.

Drei der Schulsanitäter haben im DRK Kreisverband eine Sanitätsausbildung mit Erfolg absolviert.

Kurz vor der Übergabe haben Schüler, die noch kein SSD Hoodie hatten, einen solchen erhalten - um so für alle sichtbar zu machen, dass sie zur SSD AG gehören und Ansprechpartner sind, wenn jemand Hilfe benötigt.

Bei der Übergabe betonte Schulleiter Dr. Stadtfeld, dass die Schulsanitäter ein großer Profit für die Schule und die Schulgemeinschaft seien. Die AG sei ohne das Engagement von Lehrer Thomas Wernthal´s nicht möglich. Die anwesenden Kollegen quittierten dies mit großem Applaus.

Für das DRK im Kreisverband Heilbronn überreichte Schulkoordinatorin Astrid Schmidt die Auszeichnung und bedankte sich für das großartige Tun der SSD`ler und ihrem Lehrer mit einer Urkunde und einem kleinen Geschenk.

 

.

]]>
news-873 Tue, 17 Oct 2023 08:10:00 +0200 Herbst-, und Winterware im DRK Kleiderladen Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/herbst-und-winterware-im-drk-kleiderladen-heilbronn.html Nach einer kurzen Sommerpause hat der Kleiderladen in der Frankfurter Straße 12 wieder geöffnet und bietet nun im besonderen Ware für die kühlere Jahreszeit an Die Verkaufsfläche ist gefüllt mit Jacken, Mänteln und sämtlicher Oberbekleidung für Frauen und Männer, allesamt guterhaltenen Sachen, die gespendet wurden.

In einem Nebenraum des Ladens wird die Kleidung und Schuhwerk zunächst nach Größen sortiert. Ehrenamtliche räumen sie auf Ständer und in Regale. In einem ansprechenden Ambiente werden diese Menschen mit geringem Einkommen oder Bedürftigen in Notsituationen angeboten. Auch Obdachlose freuen sich in den Wintermonaten über warme Kleidung.

Geflüchtete sind ebenso auf der Suche nach günstigen Kleidungsstücken, wie Familien, die vom Sozialamt betreut werden. Oft fällt es ihnen schwer, Geld in teure Textilien zu investieren. Besondere Ausweise berechtigen zum Einkauf zu  günstigen Konditionen. Mit fundierter Beratung helfen die Damen des Kleiderladens gerne bei der Auswahl passender Stücke.

Nebenbei wird mit dem Verkauf die soziale Arbeit des DRK Kreisverbandes unterstützt.

Unbrauchbare Textilien gehören weiterhin im Sinne des Umweltschutzes in die Container. Diese werden von Recyclingfirmen dann fast restlos verwertet.

Infos zum DRK Kleiderladen gibt es bei auch bei G. Maurer unter Tel. 07131-6236 25

]]>
news-872 Tue, 17 Oct 2023 08:08:00 +0200 EH Aktion für Lehrer /aktuell/presse-service/meldung/eh-aktion-fuer-lehrer.html Mit Unterstützung der SchulsanitäterInnen fand am Dienstag eine große EH Aktion für die Lehrer des Herzog-Christoph Gymnasiums in Beilstein statt. Lehrer Thomas Wernthal,  der für das Kollegium schon zum zweiten Mal in diesem Schuljahr einen EH Kurs gab, führte zusammen mit dem SSD  an fünf verschiedenen Stationen praktische Übungen durch. So erklärten die SchulsanitäterInnen zum Beispiel wie man einen Verletzten aus einer Gefahrensituation birgt oder verschiedene Verbände anlegt.

Auch die Helmabnahme bei einem verunfallten Motorradfahrer wurde geübt oder die stabile Seitenlage verinnerlicht. Weitere Fallbeispiele folgten und auch zum Thema Herz-Lungen-Wiederbelebung gab es eine Übungseinheit.

]]>
news-871 Tue, 10 Oct 2023 13:03:00 +0200 Jugendrotkreuz Landeskonferenz in Eppingen /aktuell/presse-service/meldung/jugendrotkreuz-landeskonferenz-in-eppingen.html Unter Mitwirkung des JRK im Kreisverband Heilbronn fand die Landeskonferenz am Wochenende in Eppingen statt. Kreisjugendleiterin Sophie Doerjer hatte HelferInnen aus den Ortsvereinen Eppingen, Elsenz, Berwangen, Löwenstein, Obersulm um sich geschart und Unterkunft und Verpflegung organisiert. Den Fahrdienst vom/zum Hotel zur Veranstaltungshalle  übernahmen Ehrenamtliche aus Elsenz, Nordheim, Berwangen, Gemmingen, Gundelsheim, Möckmühl, Löwenstein und dem Hauptamt, den Auf-, und Abbau  Mitarbeiter aus dem Landesverband und dem Ortsverein Eppingen mit Regina Schugt aus der Servicestelle Ehrenamt/JRK.

Teilnehmende aus dem Kreisverband waren neben der KJL und R. Schugt der Delegierte Thomas Eger aus Bad Friedrichshall.

Zum Start gab es am Samstag mit „Ready to Lako“ eine Einführung in die Konferenz-Regularien bei einem Stehkreis im Freien und setzte sich mit einer Vorstellungsrunde in der Halle fort. In einem Gallery Walk wanderten anschließend alle Teilnehmer in Kleingruppen von Plakat zu Plakat, konnten sich dort informieren und Fragen dazu stellen.

Über das wie und wo einer Beteiligung von Kindern ging es in der Fishbone-Runde.

Am Abend trafen sich die Teilnehmer zum Kegeln im Hotel und zu einer Stadtführung durch die Stadt Eppingen mit anschließendem gemütlichem Beisammensein.

Der Sonntag war Berichten zum Thema Funktion der/des Vielfaltsbeauftragten gewidmet. Impulse zur Fortschreibung der JRK Ordnung wurden gesammelt und der Beschluss zur Änderung der Ausbildungsordnung gefasst.

Am Ende bedankte sich der Landesverband beim ausrichtenden Kreisverband Heilbronn und besonders beim Helferteam, ohne dessen Unterstützung die Durchführung nicht möglich gewesen sei. Besonders gelobt wurden die leckeren Kuchen und die Freundlichkeit der MitarbeiterInnen aus den Ortsvereinen.

]]>
news-870 Tue, 10 Oct 2023 12:58:00 +0200 Blutspendeaktionen wieder „mit Verpflegung“ vor Ort /aktuell/presse-service/meldung/blutspendeaktionen-wieder-mit-verpflegung-vor-ort.html Nur mit viel Unterstützung sind die Termine, oftmals bis zu drei im Jahr, zu bewältigen. Blutspender leisten einen überaus wichtigen Beitrag für das Gemeinwohl.

Um ein erfolgreiche Aktion durchzuführen bedarf es vieler Helfer. Dass ein Termin nur mit vereinten Kräften zu bewältigen ist, beweist sich in manchem Ortsverband im Stadt- und Landkreis.

Öffentlichkeits-, und Pressearbeit wird vielerorts schon Wochen im Voraus betrieben. Jugendrotkreuzler verteilen Werbeflyer in Briefkästen, helfen beim Plakatieren. In den Mitteilungsblättern wird auf die Aktion hingewiesen. Jetzt dürfen auch wieder Bestellungen für die Verpflegung vor Ort erstellt und aufgegeben werden. Letzte Rücksprachen mit Schule, Halle und Hausmeistern stehen an.

In den Bereitschaftsabenden werden Plakate geklebt und Hinweisschilder in den umliegenden Ortschaften aufgestellt. In allen Gruppierungen liegen Helferlisten mit der Bitte um Eintrag aus, schließlich ist ein großes Aufgabengebiet zu bewältigen. Meist sind es immer dieselben Helferinnen und Helfer, die sich für die Durchführung des Blutspendetermins zur Verfügung stellen.

Für viele Ortsvereine ist Blutspende auch eine logistische Herausforderung, denn nicht alle Schulen oder Hallen sind bereit, sämtliches Kücheninventar zur Verfügung zu stellen.  „Vom Teller bis zur Spülmaschine wird alles verladen und zum Veranstaltungsort chauffiert“, berichten Magazinverwalter aus den Ortsvereinen. Bis spät in die Nacht werde nach der Blutspendeaktion alles wieder an Ort und Stelle gebracht.

Mancher Helfer hat Urlaub genommen, um an diesem wichtigen Tag für den Ortsverband da zu sein. Morgens werden die letzten Plakate angebracht: „Heute Blutspende“ ist darauf zu lesen. Gleich nach Schulschluss erscheinen erste KüchenhelferInnen um Vorbereitungen für die Verpflegung zu treffen, kochen Kaffee, richten Kuchen und das Essen. Nach der Pandemie dürfen die Spender wieder zusammensitzen und gemeinsam vespern. Die Zeit der Lunchpakete zum Mitnehmen ist nun endlich vorbei.

An der Anmeldung sitzen weitere Mitglieder und füllen mit Spendewilligen die Anmeldebögen aus. Es kann also losgehen.

Abends werden  die Halle oder Schule wieder in den Urzustand versetzt, die Küche auf Vordermann gebracht, Reste verpackt, Plakatständer eingeholt und Ortsvereinsfahrzeuge beladen. Wenn auch diese dann im Magazin eingelagert sind, sitzt man beisammen und lässt die Aktion noch einmal Revue passieren.

]]>
news-869 Tue, 10 Oct 2023 12:54:00 +0200 Den dritten Lebensabschnitt richtig gestalten /aktuell/presse-service/meldung/den-dritten-lebensabschnitt-richtig-gestalten.html Bewegungsprogramm für Senioren Viele ältere Menschen sehen den „3. Lebensabschnitt“ als neue Chance, noch einmal richtig aktiv zu sein, Dinge zu tun, wozu sie sonst keine Zeit hatten.

Mit Aktivität und Bewegung lassen sich Gesundheit, Vitalität und Lebensfreude gewinnen.

Es ist deshalb nie zu spät, mit Bewegung und Sport zu beginnen.

Zur Teilnahme an den DRK Bewegungsprogrammen sind keine besonderen Voraussetzungen oder Kenntnisse erforderlich. Auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen sind bei Gymnastik, Yoga oder Tanz herzlich willkommen.

Es gilt das Alter aktiv mit Bewegung zu gestalten.

Angebote zum Kennenlernen und Mitmachen bei Seniorentanz, Seniorengymnastik und Yoga gibt es in vielen Ortsvereinen im Stadt-, und Landkreis Heilbronn.

Informationen gibt es bei Susanne Hofmann-Sütterle unter Tel.07131-6236 24 oder den Verantwortlichen in den jeweiligen Ortsvereinen.

In Bad Friedrichshall gibt es außerdem die Gruppe  „Vergiß-mein-nicht“ für ältere Mitbürger mit körperlichen Einschränkungen. Wer sich z.B. nach einem Schlaganfall o.ä. mit Gleichgesinnten treffen und leichte Gymnastik machen möchte, ist hier richtig. Auch die Geselligkeit kommt nicht zu kurz.

Kontakt über U. Schlund, Tel. 07136-9919015

 

]]>
news-867 Thu, 05 Oct 2023 09:25:00 +0200 DRK erweitert Flotte an Rettungswagen im Zabergäu /aktuell/presse-service/meldung/drk-erweitert-flotte-an-rettungswagen-im-zabergaeu.html Zusätzliches Fahrzeug in Brackenheim verbessert Situation Einen weiteren Schritt zur Verbesserung der Notfallrettung im Zabergäu hat das DRK Heilbronn vollzogen. Seit dem 1. Oktober ist an der Rettungswache Brackenheim ein weiterer Rettungswagen in Dienst gestellt. Ergänzt wird dadurch die Flotte an der DRK-Rettungswache, die jüngst positive Schlagzeilen schrieb, da sie mit 35 Sekunden Ausrückzeit nach dem Eingang eines Notrufes über die Nummer 112 den durchschnittlichen Spitzenwert für eine

Rettungswache im ersten Quartal dieses Jahres für Baden-Württemberg erzielte. „Das neue Fahrzeug wird immer von Montag bis Freitag von acht bis 20 Uhr bereitstehen. Damit wird die bestehende Besetzung mit einem Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug rund um die Uhr um ein weiteres Rettungsfahrzeug verstärkt“, informiert Rettungsdienstleiter Markus Stahl. Und: „Das DRK freut sich, dass damit die Versorgung im Zabergäu weiter verbessert werden kann.“ Damit ist nicht nur das weitere Fahrzeug gemeint, sondern auch die bestens qualifizierte Besatzung. „Für die Besetzung der zusätzlichen Stunden konnten Absolventen des DRK Heilbronn gewonnen werden, die ganz aktuell ihre Ausbildung zur Notfallsanitäterin oder

zum Notfallsanitäter beim DRK erfolgreich abgeschlossen haben. Die jungen Kolleginnen und Kollegen sind allesamt sehr gut ausgebildet und somit sehr gut auf die anstehende anspruchsvolle Aufgabe vorbereitet,“ freut sich Sabrina Bierbrauer, Leiterin der Rettungswache Brackenheim.

Beim DRK Heilbronn wird dieser andauernde Ausbau der Vorhaltung an Rettungsmitteln aufgrund der stetig steigenden Einsatzzahlen und der strengen gesetzlichen Vorschriften als dringend notwendig erachtet. Ziel aller Beteiligten am Rettungsdienst sei es, die Versorgung der Bevölkerung mit den Leistungen der Notfallrettung und des Krankentransportes stetig zu verbessern.

Die Rettungswache Brackenheim, im südlichen Landkreis gelegen, ist an das Krankenhaus Brackenheim angegliedert. Diese Rettungswache versorgt die Städte Brackenheim und Güglingen, die Stadt Lauffen am Neckar, sowie die Gemeinden Cleebronn, Pfaffenhofen und Zaberfeld.

Bereits in den Jahren 2016 bis 2018 war dieser zweite Rettungswagen in Brackenheim stationiert, wurde dann aber zur besseren Versorgung der Stadt Schwaigern und dem Leintal auf den damals neuen Teststandort in Schwaigern verlegt, wirft Markus Stahl einen Blick zurück in die Vergangenheit. Um gleich wieder in die Gegenwart zurückzukehren: „Schwaigern ist mittlerweile kein Teststandort mehr, sondern als eine von acht Rettungswachen des DRK fester Bestandteil der Vorhaltung an Rettungsfahrzeugen im Stadt- und Landkreis Heilbronn. Hier ist an allen Tagen des Jahres von acht bis 20 Uhr ein Rettungswagen besetzt.“

Aktuell laufen die Vorbereitungen zum Neubau einer Rettungswache in Schwaigern. Sobald dieser Neubau fertig gestellt sein wird, wird die Besetzung in Schwaigern auf 24 Stunden an allen Tagen ausgedehnt werden. Zudem ist Schwaigern als Lehrrettungswache vorgesehen, um auch dort zukünftig junge Menschen zur Notfallsanitäterin oder zum Notfallsanitäter ausbilden zu können.

 

]]>
news-866 Tue, 26 Sep 2023 10:07:43 +0200 Weltherztag am kommenden Freitag /aktuell/presse-service/meldung/weltherztag-am-kommenden-freitag.html Aus Liebe zu Menschen... Bitte geben Sie auf sich Acht! Wenn man Zeigefinger und Daumen der beiden Hände zusammenfügt, ergibt dies ein Herz.

Mancher zeigt dieses, wenn er nichts sagen möchte oder sagen kann – ist dies doch ein nettes Signal.

Am 29. September ist Weltherztag. An diesem besonderen Tag soll das Bewusstsein der Menschen für ein gesundes Herz gestärkt und auf die Gefahren von Herz-, Kreislauferkrankungen hingewiesen werden.

Mancher Sterbefall könnte vermieden werden, hätte man sich ausreichend bewegt, gesund ernährt, nicht geraucht oder nur maßvoll Alkohol getrunken. Oder ist das Herz einfach aus dem Takt geraten, stimmt der Lebensrhythmus noch?

Verlieren wir auch die Gesundheit der Mitmenschen nicht aus dem Blick und lernen lebensrettende Maßnahmen für den Ernstfall kennen! Auch Prävention, Aufklärung und das frühzeitige Erkennen der Herzinfarkt-Anzeichen sind wichtige Faktoren.

Das DRK im Kreisverband Heilbronn hat als kleine Aktion „rote, kleine Schokoherzen“ besorgt, welche an diesem Tag an die Mitarbeitenden, Besucher, Bewohner, Kinder, etc. verteilt werden.

Der Weltherztag bietet die Gelegenheit, in einen aktiveren und gesünderen Lebensabschnitt zu starten.

Worauf warten wir noch?

]]>
news-865 Tue, 26 Sep 2023 10:04:00 +0200 Spiel und Spaß im Heilbronner Pfühlpark /aktuell/presse-service/meldung/spiel-und-spass-im-heilbronner-pfuehlpark.html Am vergangenen Sonntag fand der Kindertag des Stadt- und Kreisjugendring Heilbronn e.V. zum wiederholten Mal im Pfühlpark Heilbronn statt. Das Jugendrotkreuz war mit dabei! Mit vielen Spiel-, und Bastelstationen, sowie Essen- und Getränkeständen waren Familien, und vor allem Kinder eingeladen einen schönen Tag in herrlicher Zirkusatmosphäre zu verbringen. Unter dem Motto „Manege frei“ haben sich Vereine und Institutionen der Kinder- und Jugendarbeit wieder tolle Aktionen einfallen lassen.

Wie immer ist das Angebot des Kindertags auch eine Chance, als Verein oder Verband auf sich aufmerksam zu machen. Mit dabei in diesem Jahr war auch das Jugendrotkreuz, organisiert von Regina Schugt aus der Servicestelle Ehrenamt/JRK und über 10 Ehrenamtlichen aus dem DRK Kreisverband.

Gleich zwei Angebote wurden für die Kinder unter dem RK Pavillon geboten.

Von der Notfalldarstellung hatte Melanie Rose mit Familie ihren Koffer mit Schminkutensilien und vielen tollen Vorlagen dabei, sodass an vier Plätzen durchgehend Kinder in Löwen, Schmetterlinge, Einhörner und vieles mehr verwandelt werden konnten. Der Andrang war so groß, das die Schlange zeitweise über das halbe Gelände ging. Die Kinder waren bereit, über eine Stunde zu warten…

Daneben wurden an zwei Tischen Schleuderbälle aus Zeitungspapier und Stoffresten gebastelt, die am Ende noch mit einem Drachenschweif versehen waren. Auch dieses „nachhaltige Angebot“ kam bei Groß und Klein gut an. Auf dem Laufzettel der Kinder gab es dafür einen Stempel, der am Stand des Stadt-, Kreisjugendrings gegen eine kleine Überraschung eingetauscht wurde.

Dies war bereits die zweite Teilnahme des Jugendrotkreuzes an einer öffentlichen Veranstaltung für Kinder in diesem Jahr. Neben dem Bärenhospital eine hervorragende Möglichkeit für die Arbeit im Jugendverband zu werben.

Ein herzliches Dankeschön an alle Unterstützer und die Hausmeisterei!

 

 

 

 

 

]]>
news-864 Tue, 19 Sep 2023 13:06:00 +0200 Sommersanitätskurs /aktuell/presse-service/meldung/sommersanitaetskurs.html Während der Schulferien nahmen 12 Frauen und Männer am Sanitätskurs teil, einige von ihnen streben die Weiterbildung zum Rettungssanitäter an.  

Trainer Martin Wieczorek bereitete die Teilnehmer mit fachpraktischem Wissen und zahlreichen Übungen auf deren zukünftige Tätigkeit für den Katastrophenschutz und diverse Sanitätsdienste vor.

Die engagierten Rotkreuzler kamen aus den Ortsvreinen Neckarsulm, Leingarten, Brackenheim, Zaberfeld, Lauffen, Bad Rappenau und aus dem Kreisverband Ludwigsburg und haben allesamt die Abschlußprüfung bestanden. Herzlichen Glückwunsch!

]]>
news-863 Tue, 19 Sep 2023 12:37:00 +0200 Unwetter, Erdbeben und Überflutungen - Mitglieder des KAB Heilbronn beteiligen sich bei der Großübung im Kreisverband Biberach /aktuell/presse-service/meldung/unwetter-erdbeben-und-ueberflutungen-mitglieder-des-kab-heilbronn-beteiligen-sich-bei-der-grossuebung-im-kreisverband-biberach.html Das KAB (Kreisauskunftsbüro) vom DRK Kreisverband Biberach richtete in der Mehrzweckhalle Füramoos die ÜRZ (überregionale Zusammenarbeit) -Übung 2023 aus. Der neue KAB-Leiter Jannick Obermayer musste sich zum Amtsantritt gleich richtig beweisen. Alarmierung KAB Biberach zum Aufbau einer Personenauskunft nach vorsorglicher Evakuierung von ca. 1000 Personen nach Unwetterlage und Erdbeben aus dem Gefahrenbereich um den Stausee, da Gefahr eines Dammbruches bestand. Fast schon routiniert arbeitet Jannick die Punkte auf seiner Checkliste nach der Alarmierung ab. • Klärung Einsatzort: => Mehrzweckhalle in Füramoos unweit der DRK Garage gelegen; ausreichend Platz zum Erweitern bei Lageänderung und kurze Wege für Material und Personal KAB => Halle ist frei und steht zur Verfügung; Hausmeister ist schon auf dem Weg • Information über Einrichtung einer Personenauskunft an Kreis- und Landesbereitschaftsleitung (KBL, LBL) • Interne Klärung, ob Material und Personal für diesen Einsatz ausreichend sind o Vorsorgliche Alarmierung der umliegenden KAB Ulm, Ravensburg, Sigmaringen und Bodenseekreis • neue Überlegung, nach Rückmeldung Leitstelle; KAB Ulm, Ravensburg und Sigmaringen sind bereits schon bei eigenen Ereignissen im Einsatz und stehen nicht zur Verfügung • stv. LBL Manfred Sonntag meldet sich bei der KAB-Leitung und lässt sich kurz in die Lage einweisen; nachdem nun unmittelbar ein Dammbruch mit größerem Überflutungsbereich befürchtet wird, werden zusätzliche KAB Einheiten alarmiert. • Alarm für die Kräfte der Personenauskunft (PA) im Bezirk Schwaben; auch hier meldet PA Bezirksfachdienstleiterin Uschi Kattler eigene Ereignisse in Schwaben, so dass nur Unterstützungskräfte von Memmingen (Unterallgäu) und Kempten (Oberallgäu) Das KAB Biberach errichtet eine Grundstruktur Personenauskunft, die nach Eintreffen vom KAB Bodenseekreis (mit stv. LBL Manfred Sonntag) erweitert wird. Vor Ort wird eine Anlaufstelle für suchende Angehörige eingerichtet und nach Feststellung der Lage, nachdem verstärkt mit vermissten oder verstorbenen Personen zu rechnen ist, wird die SOKO GSL (Sonderkommision Großschadenlagen) mit dem Unterabschnitt Personenauskunft der Polizei alarmiert. Zusätzlich weitere verfügbaren Kräfte und Einheiten zur Unterstützung der Aufgaben Personenauskunft. Parallel zur Alarmierung der SOKO GSL melden sich auch 2 unserer ÜKAB (überregionale KAB), dass sie Einsatzkräfte auslösen und nach Füramoos entsenden. Kräfteübersicht bei der Personenauskunftstelle in Füramoos: • KAB Biberach mit 10 Einsatzkräften • KAB Bodenseekreis mit 8 Einsatzkräften und 1 Fachberater KAB • Aus dem BRK-Bezirk Schwaben o Bezirksfachdienstleiterin Uschi Kattler o PA Oberallgäu (Kempten) mit 6 Einsatzkräften o PA Unterallgäu (Memmingen) mit 3 Einsatzkräften • Vertreter von Polizei und Behörden o Hans Springer IM Baden-Württemberg o PHK Jürgen Weiler o Michael Fischer vom LRA Bodenseekreis als Unterstützung/Verbindung zum Stab LRA Biberach • ÜKAB Zollernalb mit 1 Einsatzkraft • ÜKAB Rhein-Neckar-Heidelberg mit 3 Einsatzkräften • KAB Heilbronn mit 4 Einsatzkräften • PA Main-Spessart, BRK-Bezirk Unterfranken, mit 3 Einsatzkräften Abschließend wurden alle Beteiligten in den Einsatzlagen vor Ort (Einsatzkräfte, Verletzte und Betroffene) in den Einsatzabschnitten mittels Meldekarten erfasst, welche dann in der Personenauskunftsstelle zusammengeführt und mittels unserem EDV-Programm Xenios und der Sortierung in eine Kartei durchsuchbar zusammengestellt wurde. Somit konnte mit dem zunehmenden Datenbestand auch die Suchanfragen von Angehörigen bearbeitet und größtenteils aufgeklärt werden. Alle eintreffenden Suchanfragen, die über die verschiedenen Annahmestellen (vor Ort in den Notunterkünften, der Auskunftsstelle Füramoos, der Telefonhotlines von Polizei, DRK...) eintrafen wurden ebenfalls beim KAB konzentriert. Nachdem sich die Einsatzkräfte regelmäßig innerhalb der verschiedenen Aufgaben ausgetauscht haben, damit sich jeder einen Überblick über die Vielfalt unserer Aufgaben machen konnte, übertrug Jannik Obermayer die Funktion als KAB Leiter an seinen Kollegen von der PA Memmingen Unterallgäu, Benjamin Maimer, der die Übung genauso erfolgreich weiterführte. Hier ein Hinweis in eigener Sache: um möglichst alle Suchanfragen zeitnah bearbeiten zu können: Bitte der Zusammenarbeit zwischen der PA Polizei und dem DRK zustimmen. Nur so können alle Erkenntnisse zusammengeführt und Vermisste gefunden werden. Wird hier für einzelne Personen die Zusammenarbeit verweigert, darf das DRK und auch die Polizei für diesen Personenkreis jeweils nur ihre eigenen Daten verwenden. Für uns (alle Hilfsorganisationen) steht das Aufklären von Vermissten-Schicksalen an oberster Stelle. Nachdem wir mit dieser Übung unsere gemeinsame Schlagkraft beweisen konnten, ließen es sich unsere weiteren Gäste und Beobachter nicht nehmen, bei den letzten Fragen zum praktischen Ablauf in einer Personenauskunftsstelle auch selber Hand an zu legen. Dafür vielen Dank auch an unsere Gäste und Unterstützer. • Familie Schilling mit 5 Personen aus 3 Generationen • Renate Kottke vom DRK LV Baden-Württemberg (Ehren LBL und ehemals verantwortlich für die Personenauskunft) • Petra Urbach (LV Nordrhein, dort u.a. zuständig für Suchdienst und Personenauskunft) • Petra Gebhard, Hannes Hermann und Slavoljub Vukic (Delegierte der Rotkreuz-Abteilungen Hardt und Bregenz für das Landesrettungskommando Vorarlberg) Ein Dankeschön und großes Lob an den DRK KV Biberach, vertreten durch den stv. KBL Thomas Schilling, und natürlich an die Bereitschaft Eberhardzell/Füramoos für die Vorbereitungen, Organisation der Halle und natürlich die hervorragende Verpflegung über den Tag hinweg, so dass alle gerne wieder einmal nach Füramoos zurückkehren möchten. Allen Beteiligten ein großes Dankeschön für das Engagement zum Wohle und Schutz unserer Bevölkerung, damit auch bei unübersichtlichen Großschadenslagen (Ahrtal, Hochwasser oder aktuell die Evakuierungen von Camping- und Zeltplätzen, …) die Vermisstenschicksale möglichst schnell aufgeklärt werden können, denn

„Ungewissheit über den Verbleib eines lieben Menschen ist genauso schwer zu ertragen wie physisches Leid“!

(XVII. Internationale Rotkreuz-Konferenz, Stockholm, 1948

]]>
news-862 Wed, 13 Sep 2023 10:52:00 +0200 Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz beim Brand im Seniorenheim im Einsatz /aktuell/presse-service/meldung/rettungsdienst-und-bevoelkerungsschutz-beim-brand-im-seniorenheim-im-einsatz.html Am Montagspätnachmittag sind nach einem Brand in einem Heilbronner Seniorenheim drei Bewohner schwer bzw. leicht verletzt worden. Einer davon erlag, trotz sofortiger Rettung durch Drehleiter und Transport mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik, seinen Verletzungen. Zudem gab es 22 Betroffene, welche gesichtet wurden. Die Kripo ermittelt auf Hochtouren die Brandursache. Nach Angaben der Heilbronner Berufsfeuerwehr wurde einer der beiden Männer in einem brennenden Bett aufgefunden. Der zweite Bewohner sei ebenfalls in der Wohnung gewesen.

Neben Feuerwehr und Polizei waren ca. 28 Kräfte von Rettungsdienst bzw. Bevölkerungsschutz (ASB/DRK/JUH) sowie die Psychosoziale Notfallversorgung und ein Rettungshubschrauber im Einsatz bzw. auf Anfahrt.

Vom „weißen“ Führungsdienst war ein Leitender Notarzt, Organisatorischer Einsatzleiter Rettungsdienst inkl. Hintergrunddienst und Teile der kleinen Leitungsgruppe (ASB/DRK) vor Ort.

]]>
news-861 Wed, 13 Sep 2023 10:48:00 +0200 Spiel und Spaß mit dem DRK rund um das Gärtnerhaus /aktuell/presse-service/meldung/spiel-und-spass-mit-dem-drk-rund-um-das-gaertnerhaus.html Im Rahmen des Kinderferienprogramms der Gemeinde Gemmingen trafen sich am 18. August 2023 21 Kinder zu einem außergewöhnlichen Nachmittag beim DRK Ortsverein Gemmingen rund um das Gärtnerhaus im Schlosspark. Nach der Ankunft gegen 14:30 Uhr und einigen Spielen zur Einstimmung wurden die Teilnehmer in vier Kleingruppen aufgeteilt. Innerhalb der Kleingruppen galt es anschließend vier verschiedene Stationen zu bewältigen, die unter viel Gelächter und auch einigen Schweißtropfen erfolgten. So lernten die Kinder die richtigen W-Fragen für die Absetzung eines Notrufs, verschiedene Verbände anzulegen, eine bewusstlose Person in die stabile Seitenlage zu legen und zu guter Letzt, unser jüngstes leider verunglücktes DRK-Mitglied (unseren 1,20 m großen Teddy) auf der Trage über eine vorgegebene Strecke zu transportieren. Auch die Rotkreuzler hatten dabei alle Hände voll zu tun, um die Fragen der wissbegierigen Kinder zu beantworten. Nach diesen Anstrengungen hatten sich alle ihre Grillwurst redlich verdient. Beim gemeinsamen Essen wurde von den Kindern noch die ein oder andere Geschichte über Erfahrungen mit dem DRK erzählt. Als zum Abschluss die Frage aufkam, ob es den Kindern gefallen hätte, waren sich alle einig: Nächstes Jahr kommen wir wieder!

Und damit alle das gelernte bis nächstes Jahr üben können, gab es zum Abschluss noch ein kleines Präsent mit nach Hause: eine Tüte voll unterschiedlicher Verbandsmaterialen.

Spiel und Spaß mit dem DRK rund um das Gärtnerhaus

Im Rahmen des Kinderferienprogramms der Gemeinde Gemmingen trafen sich am 18. August 2023 21 Kinder zu einem außergewöhnlichen Nachmittag beim DRK Ortsverein Gemmingen rund um das Gärtnerhaus im Schlosspark.

Nach der Ankunft gegen 14:30 Uhr und einigen Spielen zur Einstimmung wurden die Teilnehmer in vier Kleingruppen aufgeteilt. Innerhalb der Kleingruppen galt es anschließend vier verschiedene Stationen zu bewältigen, die unter viel Gelächter und auch einigen Schweißtropfen erfolgten. So lernten die Kinder die richtigen W-Fragen für die Absetzung eines Notrufs, verschiedene Verbände anzulegen, eine bewusstlose Person in die stabile Seitenlage zu legen und zu guter Letzt, unser jüngstes leider verunglücktes DRK-Mitglied (unseren 1,20 m großen Teddy) auf der Trage über eine vorgegebene Strecke zu transportieren. Auch die Rotkreuzler hatten dabei alle Hände voll zu tun, um die Fragen der wissbegierigen Kinder zu beantworten. Nach diesen Anstrengungen hatten sich alle ihre Grillwurst redlich verdient. Beim gemeinsamen Essen wurde von den Kindern noch die ein oder andere Geschichte über Erfahrungen mit dem DRK erzählt. Als zum Abschluss die Frage aufkam, ob es den Kindern gefallen hätte, waren sich alle einig: Nächstes Jahr kommen wir wieder!

Und damit alle das gelernte bis nächstes Jahr üben können, gab es zum Abschluss noch ein kleines Präsent mit nach Hause: eine Tüte voll unterschiedlicher Verbandsmaterialen.

Spiel und Spaß mit dem DRK rund um das Gärtnerhaus

Im Rahmen des Kinderferienprogramms der Gemeinde Gemmingen trafen sich am 18. August 2023 21 Kinder zu einem außergewöhnlichen Nachmittag beim DRK Ortsverein Gemmingen rund um das Gärtnerhaus im Schlosspark.

Nach der Ankunft gegen 14:30 Uhr und einigen Spielen zur Einstimmung wurden die Teilnehmer in vier Kleingruppen aufgeteilt. Innerhalb der Kleingruppen galt es anschließend vier verschiedene Stationen zu bewältigen, die unter viel Gelächter und auch einigen Schweißtropfen erfolgten. So lernten die Kinder die richtigen W-Fragen für die Absetzung eines Notrufs, verschiedene Verbände anzulegen, eine bewusstlose Person in die stabile Seitenlage zu legen und zu guter Letzt, unser jüngstes leider verunglücktes DRK-Mitglied (unseren 1,20 m großen Teddy) auf der Trage über eine vorgegebene Strecke zu transportieren. Auch die Rotkreuzler hatten dabei alle Hände voll zu tun, um die Fragen der wissbegierigen Kinder zu beantworten. Nach diesen Anstrengungen hatten sich alle ihre Grillwurst redlich verdient. Beim gemeinsamen Essen wurde von den Kindern noch die ein oder andere Geschichte über Erfahrungen mit dem DRK erzählt. Als zum Abschluss die Frage aufkam, ob es den Kindern gefallen hätte, waren sich alle einig: Nächstes Jahr kommen wir wieder!

Und damit alle das gelernte bis nächstes Jahr üben können, gab es zum Abschluss noch ein kleines Präsent mit nach Hause: eine Tüte voll unterschiedlicher Verbandsmaterialen.

 

]]>
news-860 Wed, 06 Sep 2023 13:42:00 +0200 Brandübung mit der Feuerwehr Gemmingen /aktuell/presse-service/meldung/branduebung-mit-der-feuerwehr-gemmingen.html Rund um den neuen Kindergarten in der Stettener Straße hatte die Feuerwehr Gemmingen im Rahmen der diesjährigen Hauptübung viel zu tun. Kurz nach zehn Uhr am Morgen wurden die Einsatzkräfte durch Übungsleiter Rüdiger Doll mit dem Alarmstichwort „Verrauchtes Gebäude“ alarmiert.

Wie üblich erfolgte die Übung in Zusammenarbeit mit dem DRK Ortsverein Gemmingen, um einen ganzheitlichen Einsatzablauf realisieren zu können. Angenommen wurde dafür, dass es während des Dienstbetriebs im Kindergarten Stettener Straße zu einem Brandgeschehen kam.

Die Aufgabenverteilung war schnell klar: Das erste Fahrzeug am Einsatzort - das neue HLF 1/46 - hatte den Auftrag der Menschenrettung und Brandbekämpfung im Gebäudeinneren. Da die Einsatzleitung bei einer Kindertagesstätte von mehreren verletzten Personen ausging, wurden nachrückende Fahrzeuge mit der Unterstützung des HLF in dieser Sache beauftragt. Gleichzeitig wurde durch die Besatzung des TLF 1/23 die Wasserversorgung des Löschangriffs gewährleistet. Aus der Erfahrung vergangener Einsätze wurde eine zweite unabhängige Wasserleitung durch die Stebbacher Kameraden des LF 2/42 aus dem Freibad verlegt. Dies sorgte für Aufsehen bei einigen Badegästen, war aber deshalb erforderlich, da eine weitere Brandausbreitung angenommen wurde, weshalb das Brandobjekt nun auch von außen gelöscht werden musste. Parallel wurde im MZF 2/14 eine mobile Einsatzleitung durch Kommandant Steffen Ebert eingerichtet.

Person für Person retteten die Feuerwehrkameraden aus dem Brandobjekt und übergaben diese den Kräften des DRK, welche an der Einsatzstelle zunächst eine Patientenablage und im weiteren Verlauf einen Behandlungsplatz aufgebaut hatten. Hier wurden die Verletzten kategorisiert und behandelt, bevor sie der weiteren Versorgung in umliegenden Krankenhäusern zugeführt wurden.

Abschließend wurde durch den Übungsleiter noch eine besondere Herausforderung eingeplant. Während des Rettungseinsatzes kam es zu einer sogenannten Mayday-Lage, also dem gesundheitlichen Zusammenbruchs eines Atemschutzgeräteträgers im Einsatzobjekt. Schnell wurde der verletzte Kamerad durch den Sicherungstrupp gerettet und an der Patientenablage von seiner Einsatzuniform entkleidet, sowie das schwere Gerät abgenommen. Dadurch konnte der Kamerad gerettet werden. Wenig später wurde der Einsatzleitung „Feuer schwarz“ gemeldet, wodurch die Übung nach letzten Maßnahmen beendet werden konnte.

Übungsleiter Doll und Gesamtkommandant Ebert bescheinigten den Einsatzkräften ein konzentriertes und zügiges Vorgehen, wodurch die Lage auch in einem Echtfall hätte bewältigt werden können.

Die Feuerwehr Gemmingen bedankt sich ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit mit dem DRK Ortsverein Gemmingen, bei den Jugendlichen der Jugendfeuerwehr, welche die verletzten Personen mimten sowie bei der Kindergartenleitung für die Unterstützung.

]]>
news-859 Wed, 06 Sep 2023 13:39:00 +0200 Henry Dunant Preis vergeben /aktuell/presse-service/meldung/henry-dunant-preis-vergeben.html Schon im Juli bei der Übergabe des Abiturzeugnisses hat der Schulleiter der Peter- Bruckmann-Schule Heilbronn Christoph Franz, dem anwesenden Publikum mitgeteilt, dass Frau Catharina Contu den Henry-Dunant-Preis für ihr soziales Engagement und ausgezeichnete schulischen Leistungen bekommt. Nach Rücksprache mit Klassenlehrer Bastian Pfeifer und der Abteilungsleiterin Evelyn Steeb, hat sich Schulkoordinatorin Astrid Schmidt mit der Schülerin nach deren Urlaub getroffen und den Preis übergeben.

Frau Contu freut sich sehr über die Auszeichnung. Anfang September wird sie in ein Jahr Work and Travel starten und dann im nächsten Jahr mit einem Studium beginnen - was das genau ist, hat sie noch nicht entschieden.

Der Preis wird seit dem Schuljahr 2018/19 gemäß einer Absprache zwischen dem DRK Landesverband und dem Kultusministerium an die/den besten AbiturientIn an Sozial- und Gesundheitswissenschaftlichen Gymnasien mit dem Profil Gesundheit für das Fach „Gesundheit und Pflege“ vergeben. Der Henry-Dunant-Preis besteht aus einer Urkunde und einem Buchpreis in Höhe von 100 €.

Die jeweilige Schule schlägt die/den betreffenden Abiturientin/en über das DRK im jeweiligen Kreisverband vor. Dabei sollte die/der Auszuzeichnende nicht nur beste Leistungen im gewählten Profilfach erbracht haben, sondern nach Möglichkeit auch durch ihr/sein soziales Engagement an der Schule aufgefallen sein, z.B. durch aktive Mitarbeit in der SMV, eine Tätigkeit als Schulsanitäter/in und / oder Streitschlichter/in.

Über Jahre hinweg hat sich die Preisträgerin Catharina Contu als Klassensprecherin engagiert.

Herzlichen Glückwunsch aus dem DRK Kreisverband Heilbronn und alles Gute für den weiteren Lebensweg!

]]>
news-858 Wed, 06 Sep 2023 13:37:00 +0200 Auf allen Vieren durchs Unterholz /aktuell/presse-service/meldung/auf-allen-vieren-durchs-unterholz.html DRK zu Gast bei der Rettungshundestaffel Normalerweise bewegen wir uns als DRK Ortsverein in unserer Heimatstadt und im naheliegenden Umkreis. Wir machen auf örtlichen Veranstaltungen Sanitätswachdienst, sind als Helfer vor Ort unterwegs, geben Erste-Hilfe-Kurse und unterstützen die Hauptamtlichen bei Großeinsätzen.

Da ist es eine willkommene Abwechslung im Alltag eines ehrenamtlichen Rotkreuzlers andere Einheiten kennenzulernen und einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Aus diesem Grund machten sich DRK Ortsvereine Eppingen und Gemmingen auf den Weg nach Heilbronn zur BRH Rettungshundestaffel Unterland. Als älteste Staffel Deutschlands ließen sie uns neugierigen Gäste an ihrem Wissen und ihrer Erfahrung teilhaben. Nach einem theoretischen Teil zu Ausbildung, Tätigkeiten, Einsätzen und Arbeitsweise durften wir auch bei den Übungen über die Schulter schauen. So stapften wir nicht nur bei der Demonstration einer Flächensuche hinter Hund und Hundeführer durch den Wald, sondern staunten auch fasziniert wie schnell ein anderes Team im Trümmerfeld Verschüttete aufspürte.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bei den Kameradinnen und Kameraden von der Rettungshundestaffel bedanken, dass sie sich so viel Zeit für uns genommen haben.

Interessierten empfehlen wir einen Besuch der Jubiläumsfeier der Rettungshundestaffel im nächsten Jahr.

]]>
news-857 Wed, 06 Sep 2023 13:34:00 +0200 Warntag /aktuell/presse-service/meldung/warntag.html Der bundesweite Warntag findet künftig jedes Jahr am zweiten Donnerstag im September um 11:00 Uhr statt! Dann heulen die Sirenen auf den Dächern und in allen Handys. Um 11:45 Uhr gibt’s Entwarnung. Zum bundesweiten Warntag wird am Donnerstag, den 14.09.2023 um 11:00 Uhr eine Probewarnung an alle Warnmultiplikatoren (z. B. Rundfunksender, App-Server, Cell Broadcast, auch SMS-CB genannt) geschickt, die am Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundes angeschlossen sind.

Die Warnmultiplikatoren versenden die Probewarnung in ihren Systemen bzw. Programmen an Endgeräte wie Radios und Handys per SMS oder Warn-Apps (z. B. die Warn-App NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) bzw. KATWARN, auf denen Sie die Warnung lesen, hören oder wahrnehmen. Parallel werden auf Ebene der Länder, in den Landkreisen und in den Kommunen verfügbare kommunale Warnmittel ausgelöst (z. B. Sirenen und ggf. ersatzweise Lautsprecherwagen). Im Anschluss erfolgt eine Entwarnung.

]]>
news-856 Fri, 28 Jul 2023 15:32:00 +0200 DRK auch beim 13. Stimme-Firmenlauf im Einsatz /aktuell/presse-service/meldung/drk-auch-beim-13-stimme-firmenlauf-im-einsatz.html Bei durchwachsenem Wetter fand der 13. Stimme-Firmenlauf auf 5,6 km langer Strecke statt. Die Streckenführung wurde kurzfristig leicht angepasst. Vom DRK-Rettungsdienst, DRK-Kinderhaus und Kreisgeschäftsstelle liefen 21 Mitarbeiter mit. 7.000 Teilnehmer wurden durch 46 Helfer des DRK-Kreisverband Heilbronn und seinen DRK-Ortsvereinen (Abstatt, Bad Friedrichshall, Beilstein, Berwangen, Gemmingen, Heinriet-Gruppenbach, Ilsfeld, Leingarten, Löwenstein, Neuenstadt, Obersulm, Wüstenrot) sowie der DRK Rettungsdienst gGmbH und LNA-Gruppe sanitätsdienstlich abgesichert.

Gegen 18.15 Uhr brach der Verkehr in der Innenstadt zeitweise zusammen. Pünktlich um 19:00 Uhr fiel der Startschuss. Nach 55 Minuten rannte die erste Läuferin durchs Ziel.

Für die Sanitäter und Notärzte blieb es größtenteils ein ruhiger Dienst. Insgesamt 24 Versorgungen wurden verzeichnet. Davon 2 Notfälle und 2 Transporte in die Klinik. Alle Läufer verhielten sich bei den Notfällen auf der Strecke sehr vorbildlich, um den eingesetzten Einsatzfahrzeugen freie Bahn zu schaffen.

Kulinarisch versorgten DRK Löwenstein und Beilstein alle Helfer mit Grillwurst und verschiedenen süßen Leckereien.

Die After-Run-Party verlief bei prächtiger Stimmung im „Biergarten“ hinter dem Frankestadion mit ca. 2.500 Besuchern feucht-fröhlich.

 

]]>
news-855 Tue, 25 Jul 2023 13:34:00 +0200 Ausgezeichneter Schulsanitätsdienst /aktuell/presse-service/meldung/ausgezeichneter-schulsanitaetsdienst.html Kurz vor Beginn der Sommerferien konnte Schulkoordinatorin Astrid Schmidt einer weiteren Schule die Plakette für „Ausgezeichneten Schulsanitätsdienst“ überreichen. Am Mönchseegymnasium Heilbronn leitet der Lehrer Herr Lindenmayer sehr motiviert und engagiert seine SSD Gruppe. Diese  konnte somit in diesem Jahr alle Voraussetzungen erfüllen.

Anfang dieses Jahres hat Herr Lindenmayer die Weiterbildung zum EH Ausbilder im Schuldienst erfolgreich abgeschlossen und A. Schmidt durfte schon kurz danach einen SSD Rucksack übergeben. Auch beim SSD Summit in Schwaigern war er mit einigen SchülerInnen aus seiner AG dabei.

Die Übergabe fand im Sanitätsraum der Gruppe zentral im Schulgebäude statt.

Trotz der kurzfristig stattgefundenen Schulveranstaltung (Fußballturnier, von der Schülervertretung organisiert), konnte A. Schmidt dem dort nicht eingebundenem Teil der hochmotivierten Schulsanitätsdienstgruppe, die Auszeichnung im Namen des LV übergeben.

Als Gruß und Anerkennung vom Kreisverband gab es noch AMBU keys für die Schüler und ein Weinpräsent für Herrn Lindenmayer.

Die Gruppe hat sich sehr über die Auszeichnung und die Geschenke gefreut und wird gemeinsam  einen schönen Platz zum Anbringen der Plakette finden.

]]>
news-854 Mon, 24 Jul 2023 15:24:00 +0200 Schulsanitäter des Albert Schweizer Gymnasium Neckarsulm im Pichterich Neckarsulm im Einsatz /aktuell/presse-service/meldung/schulsanitaeter-des-albert-schweizer-gymnasium-neckarsulm-im-pichterich-neckarsulm-im-einsatz.html In vier Schichten haben die Schulsanitätsdienst-Schüler vom ASG, beim 53. Leichtathletik-Landesfinale des Bundeswettbewerbs der Schulen (Jugend trainiert für Olympia) mit ca. 780 teilnehmenden SchülerInnen, für schnelle und kompetente Erste-Hilfe vor Ort gesorgt. Schon in den frühen Morgenstunden waren hier die „älteren“ der SSD SchülerInnen aktiv. Der schuleigene SSD Pavillon, mit passendem Feldbett, war direkt am Ort des Geschehens aufgebaut, so dass jeder der Hilfe brauchte, die SchulsanitäterInnen schnell finden konnte.

Neben kleineren Verletzungen, gab es auch eine, durch einen Stollenschuh verursachte, große Wunde, berichtet eine verantwortliche Schülerin. Diese wurde direkt vor Ort gereinigt und erstversorgt, so dass der Sportler seine zwei noch ausstehenden Wettkämpfe absolvieren konnte. Nach seinem Einsatz kehrte er zu weiteren Behandlung zum Schulsanitätsdienst zurück.

Bisher seien sie bei Schulfesten und während des Unterrichts im Einsatz gewesen, berichten die SchülerInnen, hier könne man weitere Erfahrungen sammeln und das Gelernte in die Tat umsetzen.

 

 

]]>
news-853 Mon, 24 Jul 2023 15:22:00 +0200 Nur noch 4 Tage…..dann geht´s los! /aktuell/presse-service/meldung/nur-noch-4-tagedann-gehts-los.html Aufbauarbeiten in Wüstenrot abgeschlossen. In Summe standen dem Betreuerteam um die 30 Helfer zur Seite. Eltern, Freunde, Ehemalige und Partner waren gekommen, um beim Aufbau der Zeltstadt zu helfen. An zwei Abenden konnten so das große Festzelt, 12 SG 20 und 3 SG 40 Zelte, das Waldzelt und die Jurte aufgebaut werden. Gleichzeitig galt es, 135 Feldbetten aufzustellen und Küche und Sanitärräume einzurichten. Petrus meinte es gut, sodass die Arbeiten bei angenehmen Temperaturen von statten gingen. Die Frauen im Betreuerteam sorgten für eine abschließende Verpflegung der Helferschar. Beim Abendessen dankten Gerhard Haaf und Julian Dierstein vom Orgateam  im Namen aller Betreuer den Freiwilligen, die den Weg nach Wüstenrot auf sich genommen und beim Aufbau unterstützt haben.

Beim sich anschließenden letzten Vorbereitungswochenende arbeiteten Betreuerinnen und Betreuer mit den BiPs  (Betreuern im Praktikum) und Küchenkindern alle noch anstehenden Arbeiten ab. Küche und Vorratsraum wurden, wie der Betreuerraum auch, für die Bedürfnisse der zweiwöchigen Freizeit eingerichtet. In Arbeitsgruppen plante das Team Projekttage und bastelte Dekoration für die Räumlichkeiten. Das Waldzelt wurde als Rückzugsort zum Lesen und Ausruhen umgestaltet. In der großen Halle wird während des Zeltlagers gegessen, weshalb auch dort klar- Schiff-machen angesagt war. Auch die Werkstatt nahm Gestalt an, Tischkickertische und Tischtennisplatten fanden den Weg ins schattige große Festzelt, Kajaks und SUPs warten auf ihren Einsatz auf einem Fahrzeughänger.

Die Vorfreude steigt und auch manche/r BetreuerIn wäre am liebsten gleich oben im Weihenbronner Wald geblieben.

 

]]>
news-852 Mon, 24 Jul 2023 15:19:00 +0200 Albert Schweizer Gymnasium wird für seinen Schulsanitätsdienst erneut ausgezeichnet /aktuell/presse-service/meldung/albert-schweizer-gymnasium-wird-fuer-seinen-schulsanitaetsdienst-erneut-ausgezeichnet.html Nachdem die Schule, wie im Vorjahr, alle Vorrausetzungen eines erfolgreichen Schulsanitätsdienstes erfüllt hat, wurde die von den zuständigen Lehrkräften Schreier und Brenner beantragte Verlängerung vom Landesverband bestätigt. Damit wurde die Plakette aus 2022 um einen Aufkleber erweitert. Astrid Schmidt, Schulkoordinatorin im Kreisverband dankte den beiden Lehrerinnen für ihren großartigen Einsatz mit einer Flasche Wein und überreichte ihnen einen Tröste-Bär. Die engagierten Schülerinnen und Schüler erhielten das Laut-stark-Armband des Jugendrotkreuzes und für die Gruppe ebenfalls ein paar der Bären.

Im Anschluss an diesen Event besuchte Petra Willi vom Team Notfalldarstellung die jüngeren Schulsanitäter und hat mit den 5. und 6. Klässlern Wunden geschminkt. Bei dieser realistischen Unfalldarstellung zeigte sie Platz-, und Schnittwunden und wie man „blaue Flecken“ mittels Dermawachs und Farbe schminkt.

]]>
news-851 Mon, 17 Jul 2023 14:23:00 +0200 Der etwas andere Schulausflug /aktuell/presse-service/meldung/der-etwas-andere-schulausflug.html Über 1000 Kinder tummeln sich an zwei Tagen auf der Heilbronner Waldheide. Aus dem gesamten Stadt- und Kreisgebiet sind sie mit ihren Lehrern unterwegs. Über das Jägerhaus ziehen sie durch den Wald, über Wiesen hinauf bis zu der renaturierten Stelle, an der noch vor einigen Jahren US-amerikanische Streitkräfte stationiert waren. Die Straße bis Donnbronn ist gesperrt, damit auch dort Spielangebote für die Schüler stattfinden können. Das Schulamt hat eingeladen und viele Vereine und Institutionen machen wie in den Vorjahren mit, nutzen die Gelegenheit ihre Arbeit zu präsentieren und ermöglichen den Kindern einen abwechslungsreichen Tag.

Trotz wechselhaftem Wetter ist das Angebot vielfältig. Im nahen Wald gibt es Kletteraktionen. Selbstverteidigung wird auf einer Wiese geübt und mancher Schüler erhält wertvolle Tipps für den Alltag.

Ein Dutzend Klassen sind am DRK Stand angemeldet, um am Team-Turmbau-Spiel teilzunehmen. Dieses gelingt nur gemeinsam, Absprache ist wichtig und Geschicklichkeit.Am Ende gewinnt die Klasse, die am wenigsten Zeit in Anspruch nimmt.

An beiden Tagen wird „Protokoll“  geführt, wer wie lange für den Parcours brauchte. Alle Schüler erhalten ein „Trostpflaster“, Armbändchen und ein Bonbon als kleines Give-Away. Gerne berichten die jungen Rotkreuzler und ihre Gruppenleiterinnen von ihrer Arbeit im Verband, den Einsätzen bei Blutspendeaktionen oder Seniorennachmittagen. Beeindruckt zeigen sich die Teilnehmer als sie hören, dass es an vielen Schulen bereits einen Schulsanitätsdienst gibt. Auch manche LehrerInnen sind interessiert, was Schulkoordinatorin Astrid Schmid darüber zu erzählen hat.

Sieger sind am Ende des zweiten Tages auf der Waldheide die Schülerinnen und Schüler der der Grundschule in Massenbachhausen mit einer Top-Zeit von 6.45 Minuten.

Vom DRK Kreisverband gibt es eine Sanitätstasche als Belohnung für die beste Zeit und das harmonische Miteinander.

]]>
news-850 Mon, 17 Jul 2023 14:20:00 +0200 Vorstellung des Kreisauskunftsbüros im Kreisverband Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/vorstellung-des-kreisauskunftsbueros-im-kreisverband-heilbronn.html Gespannt lauschten 20 Rotkreuzler der DRK Ortsvereine Gemmingen, Eppingen und Berwangen den Ausführungen von Claudia und Hartmut Schenk am 27. Juni 2023 im Gärtnerhaus in Gemmingen, die im Rahmen des Dienstabends das Kreisauskunftsbüro des DRK Kreisverbands Heilbronn vorstellten. Das Kreisauskunftsbüro (KAB) ist eine Einrichtung des DRK-Suchdienstes. Im Bedarfsfall erfasst dieser Arbeitskreis Personendaten, wertet diese aus und stellt bei Personensuchanfragen wichtige Informationen zum Verbleib zur Verfügung. Bei einer Katastrophe, einem Großschadensereignis oder bei Großveranstaltungen stellen sich viele Fragen, die möglichst schnell beantwortet werden wollen: Wie viele Verletzte gibt es? Wie viele Menschen sind betroffen? Wie viele Einsatzkräfte sind vor Ort? Und wer ist eigentlich wo?

Die Aufgaben des Kreisauskunftsbüros bestehen hier in der Einrichtung einer Auskunftsstelle als zentrale Anlaufstelle. Durch verschiedene Helfer und Einsatzkräfte werden im Einsatzfall Daten von Verletzten, Betroffenen und auch von den Einsatzkräften selbst mittels verschiedener Karten ermittelt, die im KAB gesammelt, sortiert und ausgewertet werden. Anschließend kann das KAB Auskunft über die aktuelle Lage, die Anzahl der Verletzten und Betroffenen sowie über die eingesetzten Einsatzkräfte geben. Es ist damit eine wichtige Einrichtung zur Unterstützung der Einsatzleitung, um die Lage besser einschätzen und bewältigen zu können.

Nach Ende des ca. einstündigen Vortrages konnten Fragen gestellt werden, die von den Referenten gerne beantwortet wurden. Zum Abschluss bedankte sich Manuel Ebert als stellvertretender Bereitschaftsleiter bei Hartmut und Claudia Schenk für den interessanten Abend und überreichte ein kleines Präsent.

]]>
news-849 Mon, 17 Jul 2023 14:17:00 +0200 RK-Kreisverband Heilbronn unterstützt einen der größten Rettungshundeeinsätze /aktuell/presse-service/meldung/rk-kreisverband-heilbronn-unterstuetzt-einen-der-groessten-rettungshundeeinsaetze.html Seit 11.06.2023 wird ein 79 Jahre alter hochgradig dementer Mann aus einem Bad Rappenauer Pflegeheim vermisst. Die Polizei schließt nicht aus, dass sich der Mann in einer hilflosen Lage befindet. Die Suche nach dem Senior ist bislang ohne Erfolg geblieben. Am Donnerstagabend trafen sich erneut Polizei, Feuerwehr, Rettungshundestaffeln von der RHS Unterland, ASB, DRK, JUH, MHD aus dem gesamten Land Baden-Württemberg, um dem Mann auf die Spur zu kommen. Dabei kam rund 60 Flächensuchhunde und 200 Einsatzkräfte zum Einsatz.

Mehrere DRK-Ortsvereine (Abstatt, Bad Friedrichshall, Bad Wimpfen, Berwangen, Löwenstein, Möckmühl, Neckarsulm, Neuenstadt, Weinsberg) des DRK-Kreisverband Heilbronn übernahmen bis tief in die Nacht, in mehreren Schichten die Verpflegung der Einsatzkräfte sowie die sanitätsdienstliche Versorgung inkl. der Gestellung eines WC-Anhängers.

Die dauerhaft anwesenden Angehörigen waren von dem hohen (und vorrangig ehrenamtlichen) Engagement überwältigt. Ihnen stand zudem die psychosoziale Notfallversorgung bei.

Die hohen Temperaturen der vergangenen Tage machten die Suche für Mensch und Hund sehr schwer. Am Dienstag hatten die Hundeführer den Einsatz - aufgrund des Gewitters mit heftigem Wind und herabstürzender Äste - nachts im Wald abgebrochen.

Auch ein Hubschrauber war im Einsatz. Die Polizei ging zahlreichen Hinweisen aus der Bevölkerung nach. Inzwischen wurden alle Möglichkeiten, den Mann zu finden, ausgeschöpft.

Der vermisste Senior ist 1,77 Meter groß, hat eine schlanke Statur, kurze, grau melierte Haare mit Haarkranz. Er soll eine graue Jeanshose, ein dunkelolivfarbenes Poloshirt, eine dunkelgraue Jacke und blaue Schuhe anhaben. Außerdem führt er eine graue Schirmmütze und eine Sonnenbrille mit sich.

Hinweise zum Aufenthaltsort des Vermissten nimmt der Polizeiposten Bad Rappenau unter der Telefonnummer 07264 95900 oder jeder anderen Dienststelle entgegen.

]]>
news-848 Tue, 11 Jul 2023 10:00:00 +0200 Das Bärenhospital hat geöffnet /aktuell/presse-service/meldung/das-baerenhospital-hat-geoeffnet.html Um die 5000 Besucher zählten die Veranstalter des Kinderfestes am vergangenen Samstag auf der Heilbronner Wertwiese. Mit dabei das Jugendrotkreuz im Kreisverband mit seinem Bärenhospital. Viele Vereine, Firmen und Einrichtungen hatten für diesen Samstag ein buntes Programm zusammengestellt. Jugendrotkreuzler aus den Ortsverbänden Löwenstein und Frankenbach unterstützen die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen Regina Schugt von der Servicestelle Ehrenamt und Schulkoordinatorin Astrid Schmid.

Zwei Pavillons und Segeltücher sorgten an diesem heißen Sommertag für genügend Schattenplätze und luden Kinder und deren Begleiter ein, hier die „verletzten Teddybären“ zu trösten und zu versorgen. Der Notruf wurde eingeübt und die Bären in den Rettungswagen begleitet. Dieser durfte dann genau inspiziert werden und die MitarbeiterInnen gaben gerne Auskunft auf viele Fragen der interessierten Kinder.

An einem Maltisch konnten die Kleinen Bilder zum Thema ausmalen oder sie bastelten einen RTW aus Pappe. Am Infostand informierten sich deren Eltern derweil über die vielfältige Arbeit des Jugendrotkreuzes, über bestehende Gruppen, Erste Hilfe Kurse und vieles mehr. Mit den

Löwen-retten-Leben-Puppen gab es ein weiteres Angebot. Viele Interessenten wollten eine Reanimation ausprobieren.  Kinder wie auch Erwachsene testeten die Puppen und stellten Fragen, z. B. wie oft man drücken muss und welches Lied den passenden Rhythmus bietet.

Bei Temperaturen um die 38° ließ der Andrang am Nachmittag etwas nach, trotzdem war man mit dem Besuch zufrieden. Auch die Ehrenamtlichen hatten eine Menge Spaß und Freude mit den kleinen Gästen des Kinderfestes.

Eine gelungene Möglichkeit, die Arbeit des Jugendrotkreuz und des Schulsanitätsdienstes zu präsentieren.

 

]]>
news-847 Tue, 11 Jul 2023 09:23:00 +0200 Wie jeden Sommer- Spiel und Spaß auf der Waldheide ist angesagt! /aktuell/presse-service/meldung/wie-jeden-sommer-spiel-und-spass-auf-der-waldheide-ist-angesagt.html Über 2000 Schüler werden am Mittwoch und Donnerstag auf der Heilbronner Waldheide erwartet. Das Schulamt hat eingeladen zur Umwelt-, und Verkehrsolympiade. Vor allem Grundschulen wollen die Gelegenheit nutzen und eine spannenden, abwechslungsreichen Tag auf den Wiesen und vor allem in den Wäldern rund um die Waldheide  mit Spiel und Spaß zu verbringen.

Der Möglichkeiten sich zu vergnügen gibt es viele. Vom Klettern über Fitnessübungen, Disco-Tänzen, Basteln bis zum Schnupper-Segeln gibt es viele Angebote. Die Schulen haben sich im Vorfeld über das breitgefächerte Programm informiert und für diverse Aktionen eine bestimmte Zeit gebucht. Das Jugendrotkreuz ist mit seinem Team-Turmbauspiel mit von der Partie und informiert über die Arbeit in den Jugendgruppen und dem Schulsanitätsdienst.

]]>
news-846 Tue, 04 Jul 2023 09:35:00 +0200 Das Jugendrotkreuz im Wertwiesenpark .Großes Kinderfest mit buntem Programm /aktuell/presse-service/meldung/das-jugendrotkreuz-im-wertwiesenpark-grosses-kinderfest-mit-buntem-programm.html Allerhand Abwechslung bietet das Kinderfest am kommenden Samstag in den Wertwiesen. Auch kulinarische Spezialitäten und ein buntes Programm werden Jung und Alt begeistern. Mit dabei ist in diesem Jahr auch das Jugendrotkreuz im Kreisverband Heilbronn, das die jungen Besucher mit dem Bärenhospital auf die Arbeit des Jugendverbandes aufmerksam macht. Hier können die Kleinen am verletzten Bären „Erste Hilfe“ leisten und im Spiel den Rettungsdienst informieren. Im KTW wird der Teddy dann weiter versorgt und die Kinder dürfen das Fahrzeug samt Inventar bestaunen. Gruppenleiter aus dem Kreisverband nutzen die Gelegenheit, auf die vielfältige Arbeit des JRK hinzuweisen und laden diese dazu ein, in den Gruppenstunden vorbeizuschauen.

Aktive Jugendrotkreuzler helfen beim Verbinden der „kranken“ Teddys und zeigen, was man in den JRK Gruppenstunden alles macht. Auf diese Art und Weise ist es ein Leichtes, auch mit den Eltern der kleinen Besucher ins Gespräch zu kommen. Eine gute Möglichkeit für den Jugendverband zu werben.

Einmal mit echten Künstlern auf der Bühne stehen können die Kids außerdem mit dem Theater Radelrutsch oder dem Mitmachzirkus Rondelli von Möbel Rieger. Technik-Fans dürfen sich auf die Angebote der experimenta freuen und kommen bei der Sternwarte des Robert-Mayer-Gymnasiums der Sonne richtig nah. Ob Denksport wie Schach oder körperliche Bewegung mit der ROLLENDEN KINDERTRUN-WELT –

bei diesem Kinderfest gibt es fast Nichts, das es nicht gibt.

]]>
news-845 Tue, 04 Jul 2023 09:32:00 +0200 Wir waren dabei auf der Abimesse! Plane deine Zukunft mit dem DRK /aktuell/presse-service/meldung/wir-waren-dabei-auf-der-abimesse-plane-deine-zukunft-mit-dem-drk.html Vor den Besuchern liegt eine aufregende Zeit. Die Schule endet, doch wohin soll es gehen? Jeder bringt seine eigene Interessen, Stärken und Begabungen mit. Entscheide ich mich für eine Ausbildung oder ein Studium, will ich mich während einem Freiwilligen Sozialen Jahr weiter informieren, wo meine Interessen tatsächlich liegen? Während der Messe in der Heilbronner Harmonie wurde den Schülern bei einer Entscheidung geholfen. Viele von ihnen haben noch ein Jahr Schule vor sich, möchten sich beizeiten informieren und sich von Auszubildenden oder „Freiwilligen“ individuell beraten lassen.

Auch das DRK sucht MitarbeiterInnen und zeigte bei der Messe Ausbildungsmöglichkeiten, Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten in den Bereichen Pflege, Kindertagesstätte, im kaufmännischen Bereich und im Rettungsdienst auf. Im persönlichen Gespräch wurden Kontakte geknüpft und Antworten gegeben.

Bei mehr als 50 Ausstellern wurde eine Orientierung für den künftigen beruflichen Weg aufgetan. Informative Vorträge rundeten die Veranstaltung ab.

Das DRK-Glücksrad drehte sich und half dabei, mit den Besuchern in Kontakt zu treten.

]]>
news-844 Tue, 04 Jul 2023 09:29:00 +0200 Der Countdown läuft…. /aktuell/presse-service/meldung/der-countdown-laeuft.html Manches Zeltlagerkind zählt bereits die Tage. In genau 24 Tagen geht’s nun los. Über 110 Kinder freuen sich auf spannende, abwechslungsreiche Ferientage im Weihenbronner Wald bei Wüstenrot. Mitten in den Vorbereitungen stecken derweil die Betreuer und BiPs (Betreuer im Praktikum) und die Küchenkinder. Zum Familientag am Sonntag, den 6. August sind Eltern und Freunde herzlich ab 14 Uhr eingeladen. Mit bunten Programmpunkten und einer Tombola ist für Abwechslung gesorgt. Auch kulinarisch wird sich das Team einiges einfallen lassen. Man darf gespannt sein.

Zunächst ist jetzt aber Aufbau angesagt. Wieder haben sich zahlreiche Eltern gemeldet, die die ehrenamtlichen Betreuer unterstützen wollen. An zwei Abenden werden auf dem DRK Platz das große Festzelt zum Spielen und die Schlafzelte mit den Fußböden und Regalen aufgebaut.

Jetzt bleibt zu hoffen, dass auch das Wetter mitspielt! Der Sommer ist da. Wird es so die nächsten Wochen weitergehen? Kinder und Betreuer hoffen auf Sonnenschein, damit möglichst viele der geplanten Aktivitäten im Freien stattfinden können. Alle freuen sich Großgruppenspiele im Wald, die Werkstatt, Schatzsuche, Disco, aufs Freibad, Lagerfeuer und vieles mehr.

]]>
news-843 Tue, 27 Jun 2023 09:37:00 +0200 SchülerInnenausflug zu den "Körperwelten" /aktuell/presse-service/meldung/schuelerinnenausflug-zu-den-koerperwelten.html Mit einer spaßigen Einladung zu einem Ausflug mit „Haut und Knochen“ überraschte die Praxisanleiterinnen Sonja Beck und Sinita Ragg aus den DRK Neckarterrassen ihre Auszubildenden. Los ging es am frühen Morgen nach einem ausgiebigen Frühstück im Pflegeheim am Heilbronner Bahnhof im Flixbus nach Heidelberg. Per pedes startete die Gruppe in Richtung der Ausstellung Körperwelten. Diese zählt inzwischen zu den weltweit erfolgreichsten Ausstellungen weltweit und lädt jeden Besucher zum Nachdenken und zur eingehenden Beschäftigung mit dem Körper ein.

Jede/r SchülerIn sollte während des Besuchs ein eigens erstelltes Fragenblatt mit diversen Aufgaben lösen.  Kein schwieriges Unterfangen für die Besucher, denen in der praxisnahen Ausstellung der menschliche Körper und seine Funktionen nähergebracht wurden. Auch die Auswirkungen ungesunder Lebensweise wurde anschaulich aufgezeigt.

Nach einem Bummel durch die Stadt ging es gegen Abend in einen Biergarten zum Abendessen, ehe die sichtlich begeisterte Gruppe wieder zurück nach Heilbronn chauffiert wurde.

]]>
news-842 Tue, 27 Jun 2023 09:33:00 +0200 DRK auf der Messe für Abiturienten in der Heilbronner Harmonie am 1. Juli /aktuell/presse-service/meldung/drk-auf-der-messe-fuer-abiturienten-in-der-heilbronner-harmonie-am-1-juli.html Zum vierten Mal verspricht die Veranstaltung Antworten auf die Frage, wie es nach der Schule weitergehen soll. Nicht jedem fällt es leicht, für die Zeit nach dem Abi eine für ihn richtige Entscheidung zu treffen.

Der Grundstein ist mit Abschluss der Schulzeit gelegt. Nun müssen Interessen und Fähigkeiten entscheiden. Viele verschiedene Ausbildungsberufe oder Studiengänge warten auf die Absolventen. Im direkten Kontakt bei der Ausbildungsmesse soll Klarheit verschafft werden.

Vertreter von Firmen, Universitäten, Hochschulen, Behörden und Bildungsinstituten mit ihren regionalen, bundesweiten und internationalen Studien- und Ausbildungsplätzen geben Anregungen und zeigen in der Zeit von 10-15 Uhr Zukunftsperspektiven auf.

Auch das DRK im Kreisverband Heilbronn bildet aus und VertreterInnen aus der Pflege, Rettungsdienst, Kita, dem kaufmännischen Bereich, sowie FSJ´ler sprechen auf der Messe über ihre Arbeit, den Alltag im Beruf und beantworten gerne alle aufkommenden Fragen der Messebesucher.

Der Messestand des DRK befindet sich im Saal der Festhalle Harmonie.

Parkmöglichkeiten gibt es in der Tiefgarage an der Allee.

]]>
news-841 Tue, 27 Jun 2023 09:28:00 +0200 Jahreshauptversammlung im OV Bad Friedrichshall /aktuell/presse-service/meldung/jahreshauptversammlung-im-ov-bad-friedrichshall.html In seiner Begrüßung erinnerte der Vorsitzende Sven Jung an die zurückliegenden arbeitsreichen Monate und dankte allen Helfern, Organisationen, den Sponsoren, der Stadt und den Personen, die es ermöglichen, dass Ausbildung und Ausrüstung stets den wechselnden und wachsenden Aufgaben entsprechen. Außerdem dankte er dem DRK Kreisverband für die stets zuverlässige Zusammenarbeit und Unterstützung.

Die  Bürgermeister Timo Frey aus Bad Friedrichshall und Matthias Schmitt aus Oedheim dankten, auch stellvertretend für BM Folk  aus Offenau,  für die vielfältige Art des Helfens des Ortsverbandes, sei es bei diversen Sanitätseinsätzen, bei der Blutspende, aber auch bei Erste-Hilfe-Kursen und in der Jugendarbeit.  Besonders wichtig sei ihnen die stets konstruktive gute Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden und dem DRK.

Bereitschaftsleiterin  und zweite Vorsitzende Katja Weidner und Bereitschaftsleiter Daniel Etzel berichteten über die verschiedenen Tätigkeiten und Einsätze  des letzten Jahres, über Dienstabende und Aktionen in der Stadt. Beide blicken dank engagierter aktiver Mitglieder zuversichtlich in die Zukunft. Auch über 3 erfolgreiche Blutspendeaktionen und Crepesverkauf freuten sie sich.

Jugendleiter Thomas Eger erklärte, dass es nach der pandemiebedingten Pause wieder steil nach oben ginge in den Bambini-, und Kindergruppen am Ort, auch in Oedheim konnte nun eine neue Gruppe eröffnet werden.

Für die Sozialarbeit sprach Ursel Schlund und berichtete über die Fortführung der Seniorengymnastik -und Yogagruppen an verschiedenen Orten. Einen leichten Rückgang der Besucher gäbe es bei der Vergiss-mein-nicht-Gruppe, oft alters-, oder krankheitsbedingt.

Schatzmeister Maik Hudak erläuterte detailliert seinen Kassenbericht. Dieser wurde von 2 Kassenprüfern  für in  Ordnung befunden.

Die Entlastung des  gesamten Vorstandes wurde durch Bürgermeister Timo Frey vorgenommen, der der Vorstandschaft nochmal für die hervorragende Arbeit dankte.

Grußworte und Dank für den DRK Kreisverband überbrachte Hartmut Schenk von der Servicestelle Ehrenamt.

Als nächster Programmpunkt galt es Mitglieder  für ihre langjährige Tätigkeit zu ehren, ehe der Abend mit einem gemütlichen Beisammensein endete.

 

]]>
news-840 Tue, 20 Jun 2023 17:17:00 +0200 Ausbildungswochenende auf dem DRK Platz im Weihenbronner Wald in Wüstenrot /aktuell/presse-service/meldung/ausbildungswochenende-auf-dem-drk-platz-im-weihenbronner-wald-in-wuestenrot.html Daniela Kretschmer, Andreas Schneider, Ralf & Willem Rosenberger und Jörg Boger reisten mit ihrem Team des DRK Ortsverein Berwangen vom Samstag, den 17.06. bis Sonntag, den 18.06.2023 zum Ausbildungswochenende auf den Zeltplatz nach Wüstenrot. Neben vielen praktischen Inhalten, wie Zeltaufbau und Umgang mit den vorhandenen Fahrzeugen und dem beschafften Equipment, war ein Thema „lebensbedrohliche Einsatzlagen“ (lebEL).

René Rossow, Rotkreuzbeauftragte für den Katastrophenschutz, referierte für die knapp 20 HelferInnen über Amok- und Terrorlagen sowie den Umgang mit dem Tourniquet etc.

Da die Ausbildung durch einen SEG-Alarm jäh unterbrochen wurde, wird der zweite Teil der Veranstaltung im Rahmen eines Dienstabend nachgeholt.

Zudem gab es neben dem gemütlichen Beisammensein auch eine Abkühlung im Freibad Wüstenrot.

Alles in allem war es ein gelungenes Wochenende.

 

Vielen Dank an das Orga- und Küchenteam sowie alle HelferInnen!

 

]]>
news-839 Tue, 20 Jun 2023 08:44:00 +0200 Auf der Bildungsmesse /aktuell/presse-service/meldung/auf-der-bildungsmesse.html Im Redblue informieren sich SchülerInnen über Ausbildungsberufe in der Region Heilbronn Schon am frühen Freitagmorgen herrscht reges Treiben vor den Veranstaltungshallen des Redblue in den Böllinger Höfen. Parkplätze zu finden gestaltet sich schon bald schwierig. Ganze Schulklassen reisen deshalb mit öffentlichen Verkehrsmitteln an, um sich über potentielle Ausbildungsberufe zu informieren.

„Mich interessiert ein FSJ im Rettungsdienst“, erklärt eine Abiturientin am Stand des DRK. Sie möchte die Zeit im Krankentransport absolvieren. Jana Haertel informiert sie gern, hat selbst genau diesen Weg eingeschlagen und ist begeistert. Negatives gibt es kaum zu berichten. „Der Schichtdienst liegt nicht jedem“, antwortet sie auf eine der Fragen der Schülerin und gibt Einblicke in den Arbeitsalltag im Rettungsdienst.

Zu eifrigen Gesprächspartnern werden an den 3 Messetagen auch DRK- MitarbeiterInnen aus der Pflege, der Kita und  dem kaufmännischen Bereich. Möglichkeiten zum Absolvieren eines Praktikums werden aufgezeigt. „Ein Job im Büro wäre nichts für mich“, meint Maja aus Neckarsulm. Gezielt hat sie sich im Vorfeld schon Messestände ausgesucht, die sie an diesem Tag besuchen will. Leider hat die Klasse nur wenige Stunden Zeit eingeplant. „Hier kann ich nachfragen was mich interessiert und den persönlichen Kontakt find ich klasse.“

Ergänzt wird das DRK Team durch eine ehrenamtliche Mitarbeiterin, die interessierte Besucher nach einem guten Gespräch mit einem Kaffee belohnt.  Nebenbei erzählt sie vom freiwilligen Engagement im weltumspannenden Verband Rotes Kreuz, berichten von Jugendarbeit, Sanitätseinsätzen,  Blutspendenaktionen oder Seniorennachmittagen.

Der Samstag verläuft eher ruhig. Das sommerlich-heiße Wetter lockt weitaus weniger junge Menschen  in die Messehallen als am Vortag. So bleibt für jeden einzelnen Besucher viel Zeit für ausgiebige Gespräche mit den MitarbeiterInnen  am DRK Stand.

 

]]>
news-838 Tue, 20 Jun 2023 08:39:00 +0200 Fördermitgliederwerbung an der Haustür /aktuell/presse-service/meldung/foerdermitgliederwerbung-an-der-haustuer-1.html Der DRK Kreisverband führt wieder eine Haustürwerbung im Zeitraum von 03.07 bis 31.07.2023 in Teilen unseres Verbandsgebietes durch. Unsere im Werbeteam tätigen Personen tragen DRK-Kleidung und besitzen einen Dienstausweis. Mit Ihrem jährlichen Förderbeitrag helfen Sie uns, unsere vielfältigen Aufgaben im Stadt- und Landkreis Heilbronn zu erfüllen: Zum Beispiel die breitgefächerte Sozialarbeit, im Katastrophenschutz, in der Jugendarbeit, in den Helfer-vor-Ort-Gruppen, in der Ausbildung in Erster Hilfe, in der internationalen Hilfe und auf vielen weiteren Feldern.

Bei Fragen rund um die Fördermitgliederwerbung stehen Ihnen in unserer Kreisgeschäftsstelle in 74072 Heilbronn, Frankfurter Str. 12, folgende Ansprechpartner jederzeit gerne zur Verfügung:

Leonie Schön, Telefon: 07131/6236-22

Email: mitgliederverwaltung(at)drk-heilbronn.de

Ofelia Carsten, Telefon: 07131/6236-12

Email: mitgliederverwaltung(at)drk-heilbronn.de

Was passiert mit meinem Fördermitgliedsbeitrag?

Als Fördermitglied unterstützen Sie mit Ihrem Mitgliedsbeitrag nachhaltig die Rotkreuzarbeit und ermöglichen das Engagement von vielen freiwilligen Helfern.

Die Förderbeiträge werden im Roten Kreuz u.a. für die Bereitschafts- und Sozialarbeit, die Ausbildung und für das Jugendrotkreuz eingesetzt.

Auch übergeordnete bzw. internationale Hilfeleistungen sind nur über Fördermitgliedsbeiträge leistbar.

Was bietet Ihnen eine Fördermitgliedschaft?

 

         die Gewissheit Gutes zu tun

         einen DRK Flug- und Bodenrückholdienst

         ein umfassendes Beratungsangebot

         erste Hilfe im Pflegenotfall (bei Bedarf Vermittlung von ambulanten Unterstützungsmöglichkeiten oder eines Pflegeplatzes in einer DRK Einrichtung)

         ein Magazin des DRK Heilbronn „regional“

Was umfasst der Rückholdienst?

Die schönste Reise kann schnell und unerwartet durch einen Unfall oder eine schwere Erkrankung enden. Dann herrscht oft Ratlosigkeit.

Neben dem DRK-Flugdienst (Informationen siehe beil. Flyer) bieten wir Ihnen einen bodengebundenen Rückholdienst. Wenn Sie im Inland oder in Anrainerstaaten schwer erkranken, verletzt sind, dort ärztlich versorgt werden und wegen eines längeren Krankenhausaufenthaltes überführt  werden möchten (Entfernung vom Wohnort mindestens 200 km), bringen wir Sie sicher nach Hause.

Wir sagen Danke!

Wir möchten Ihnen helfen zu helfen! Als neues Fördermitglied erhalten Sie eine Erste-Hilfe-Grundausbildung bzw. eine Erste-Hilfe Fortbildung.

Wir freuen uns auf Sie!

]]>
news-837 Mon, 12 Jun 2023 07:47:00 +0200 Das DRK auf der Bildungsmesse in den Böllinger Höfen /aktuell/presse-service/meldung/das-drk-auf-der-bildungsmesse-in-den-boellinger-hoefen.html Auch in diesem Jahr werden tausende Schüler am Freitag und Samstag dieser Woche im Redblue Bildungs- und Technologiezentrum in Heilbronn erwartet. Wieder präsentieren sich über 180 Aussteller in den Hallen und dem Freigelände. Die verschiedenen Ausbildungsberufe werden dort von Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistung vorgestellt. Bei einer Last-Minute-Börse am Samstag werden freie Lehrstellen für diesen Sommer aufgezeigt. Vertreter der einzelnen Berufsfelder stellen ihren Arbeitgeber und das Ausbildungsprogramm vor, berichten von Weiterbildungsmöglichkeiten.

Das Konzept dieser größten Bildungsmesse in der Region hat sich in vielen Jahren bewährt. Viele Schulklassen bereiten sich bereits während des Unterrichts auf den Besuch der Messe vor, um sich bei den Ausstelllern gut über Berufe, Ausbildungsplätze oder Praktikumsstellen zu informieren. In Kompetenzanalysen erstellen sie Profile und bringen diese an die Stände der Firmen mit. Über einen Routenplaner finden sie schnell zu den für sie interessanten Ausstellern.

Das DRK informiert in Halle A am Stand Nr.B04 über die Möglichkeit einer Ausbildung im Bereich Büromanagement, ErzieherIn, in der Altenpflege und im Rettungsdienst. Auf dieser Messe sollen Firmen und Organisationen mit potenziellen zukünftigen MitarbeiterInnen zusammengeführt werden.

Durch Gespräche mit MitarbeiterInnen,  Auszubildenden und FSJ´lern  können erste Kontakte geknüpft werden. Ein Glücksrad lockert die Atmosphäre am Stand auf und hemmt Berührungsängste.

Ein kostenloser Shuttleservice ab dem Busbahnhof oder Harmonie Heilbronn ist eingerichtet. Dieser fährt im 10 Minuten-Takt in die Böllinger Höfe. Die Veranstaltungshallen sind in der Zeit von 8.30 – 15.30 Uhr geöffnet.

]]>
news-836 Tue, 23 May 2023 06:49:23 +0200 90 Jahre DRK Ortsverein Bad Friedrichshall /aktuell/presse-service/meldung/90-jahre-drk-ortsverein-bad-friedrichshall.html Mit einem Festabend für geladene Gäste startete man in Bad Friedrichshall in ein Jubiläumswochenende. Aktive und passive Mitglieder, Ehrengäste aus der Stadtverwaltung, des Gemeindesrates, dem DRK Kreisverband, befreundete RK Gruppen und Vertreter der Feuerwehr waren der Einladung in die Seetalhalle gefolgt. Nach einer musikalischen Begrüßung eröffnete 1. Vorsitzender Sven Jung die Veranstaltung in der festlich rot und weiß geschmückten Halle und lud die Gäste an ein reichhaltiges Büfett.

Einen Rückblick auf die zurückliegenden 90 Jahre lieferte anschließend die langjährige Vorsitzende Margarete Benkner. In einer kurzweiligen Rede ließ sie die Zeit seit 1933 Revue passieren und lieferte manche Anekdote. Bürgermeister Timo Frey dankte den Aktiven für deren ehrenamtliches Engagement zum Wohl der Friedrichshaller Bürger aus herzlichste und auch Feuerwehrkommandant Marcel Vogt würdigte besonders die harmonische Zusammenarbeit bei Schadensereignissen in der Stadt und den Teilgemeinden. Stellvertretend für das Präsidium im Kreisverband Heilbronn sprach Geschäftsführer Ludwig Landzettel und dankte für das Mitwirken der vielen Ehrenamtlichen in Bad Friedrichshall, aber auch für deren Tätigkeiten für den Kreisverband.

Für Kurzweil sorgte dann die Kapelle Blas-Sticks aus Ellhofen mit einer musikalischen Einlage.

Ein herzliches Dankeschön richtete zum Abschluss die zweite Vorsitzende Katja Weidner an alle Helfer, die zum Gelingen des Jubiläums beigetragen haben. Sven Jung überreichte dem Team ein kleines Präsent und bedankte sich bei allen Gästen für ihr Kommen.

Sonntags waren dann besonders Familien geladen, um sich über die Vielfalt der Rotkreuzarbeit zu informieren. Beim Jugendrotkreuz öffnete das Bärenhospital seine Pforten und die Hüpfburg war wie so oft Anziehungspunkt für die Kleinsten. Auch der Bobbycar-Parcour kam gut bei den Kindern an, die sich auch gerne in der Schminkecke ihre Gesichter bemalen ließen.

Der große Fahrzeugpark stieß auf großes Interesse und mancher Besucher staunte über das Innenleben der verschiedenen Rotkreuzfahrzeuge.

Die Gruppe Vergiss-mein-nicht servierte in der Halle Kaffee und Kuchen und aus dem roten Bauwagen wurde leckere Crêpes verkauft.

Gerade über die Mittagszeit kam das Angebot mit Steak, Pommes, Würsten gut an und das herrliche Wetter tat sein Übriges zum Gelingen des Tages.

]]>
news-835 Tue, 23 May 2023 06:46:00 +0200 Zwei neue Ausbilder für das Aufbauseminar /aktuell/presse-service/meldung/zwei-neue-ausbilder-fuer-das-aufbauseminar.html Am vergangenen Wochenende waren Andreas Carl und Martin Wieczorek an der Landesschule in Pfalzgrafenweiler und haben sich zum Seminarleiter für das DRK Aufbauseminar ausbilden lassen. Das Aufbauseminar ist eine Grundvoraussetzung für diverse Ausbildungen für Leitungs-, und Führungsaufgaben.

Als (angehende) Leitungs- und Führungskraft stehen ehrenamtliche RotkreuzlerInnen und Rotkreuzler als Vorbild und erster Ansprechpartner rund um das Rote Kreuz zur Verfügung. Dieses Seminar vertieft die Kenntnisse über die Strukturen und die Rotkreuzidee. Hier werden auch Kenntnisse über das Humanitäre Völkerrecht sowie die Geltung und Anwendung inner- und außerverbandlicher Regelungen und Vorschriften vertieft.

Zukünftig werden die beiden Absolventen diese Seminare im Kreisverband Heilbronn anbieten.

]]>
news-834 Wed, 17 May 2023 08:07:00 +0200 Übergabe neuer Fahrzeuge für den Bevölkerungsschutz /aktuell/presse-service/meldung/uebergabe-neuer-fahrzeuge-fuer-den-bevoelkerungsschutz.html Heute war ein großer Tag für das DRK in Baden-Württemberg. Neben unzähligen anderen DRK-Kreisverbänden in Baden-Württemberg, erhielten Teile der „Medizinischen-Task-Force 42“ (MTF-42) „Heilbronn-Franken/Stuttgart II) vom DRK-Kreisverband Aalen (OV-Lauchheim) sowie DRK-Kreisverband Heilbronn (OV-Leingarten) jeweils einen neuen Mannschaftstransportwagen (MTW). Der DRK OV-Leingarten erhielt einen MTW „Behandlungsführung“ (BehFü), sowie DRK OV-Lauchheim erhielt einen MTW „Patiententransportorganisation“ (Pto) vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK).

Die Heilbronner Delegation übernachtete einen Tag zuvor schon an der Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und zivile Verteidigung (BABZ) in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Aalener Delegation fuhr direkt an.

Beide Delegationen wurden bei Ankunft an ihren Magazinen mit „wehenden Fahnen“ empfangen.

Nach offizieller Indienststellung wird der Bevölkerungsschutz wieder ein Stückchen kompletter und moderner sein.

]]>
news-833 Mon, 15 May 2023 18:21:00 +0200 Tagung der KBLs und RKBs des DRK-Landesverband Baden-Württemberg /aktuell/presse-service/meldung/tagung-der-kbls-und-rkbs-des-drk-landesverband-baden-wuerttemberg.html Vom 12. bis 14.05.2023 fanden die KBL- sowie der RKB-Tagung erstmalig für einen Tag (Samstag) überschneidend statt. Die Austragung erfolgte an der DRK-Landesschule in Pfalzgrafenweiler. Vom DRK-Kreisverband Heilbronn war René Rossow als RKB-Vertreter vor Ort. Folgende Punkte standen auf der Agenda:

• Neues vom Bundesverband (UEFA 2024, mobiles Betreuungsmodul 5.000 uvm.)

• Infos vom Fachbereich Ehrenamt

• Status und Entwicklung der DRK-Landesvorhaltung

• Sachstand Novellierung des LKatSG / Außergewöhnliche Einsatzlagen - Baden-Württemberg

• Bewirtschaftungsrundschreiben des Bundes zum Zivilschutz

• Entwicklungen des Bevölkerungsschutzes

• Input „Ahrtal-Einsatz aus RKB-Perspektive“

• Workshops (Ahrtal-Einsatz / RKB-Ausbildung / Planungsstab und Krisenmanagement)

• Verschiedenes

]]>
news-832 Fri, 12 May 2023 11:27:00 +0200 Dienst beim Trolli Marathon 23 /aktuell/presse-service/meldung/dienst-beim-trolli-marathon-23.html DRK sicherte auch 2023 Trollinger Marathon ab. Rund 4.500 Läufer wurden von Helfern aus fast von allen 36 DRK-Ortsvereinen aus dem Gebiet des DRK-Kreisverband Heilbronn abgesichert. Die DLRG Bad Rappenau sowie die Nachbar-DRK-Ortsvereine Öhringen und Großbottwar unterstützten den Dienst tatkräftig.

Bei zweitweise tückischen Wetterverhältnissen hatten über 160 Helfer in fünf Einsatzabschnitten alle Hände voll zu tun. Über 80 Hilfeleistungen wurden gezählt. Dabei mussten auch einige Patienten in die Klinik transportiert werden. Lebensbedrohliche Notfälle wurden keine verzeichnet.

In Spitzenzeiten gab es zeitweise ein erhöhtes Patientenaufkommen am Stadion, sodass viele Kräfte aus der Peripherie nach Dienstende aus ihrem Wirkungsbereich nachgefordert wurden.

Alles in allem war es wieder ein gelungener Dienst.

]]>
news-831 Mon, 08 May 2023 07:41:00 +0200 Gipfeltreffen der Schulsanitäter in Schwaigern /aktuell/presse-service/meldung/gipfeltreffen-der-schulsanitaeter-in-schwaigern.html Schulsanitäter aus dem ganzen Land im Kreisverband Strahlender Sonnenschein über der Leintalgemeinde. Schon am frühen Samstagmorgen füllt sich der Parkplatz bei der Schule mit Blaulichtfahrzeugen, neben MTWs der hiesigen Rotkreuzgemeinschaften auch die der Bergwacht, Rettungshundestaffel und Feuerwehr. Aus dem ganzen Land sind SchulsanitäterInnen angereist, um einen Tag der Begegnung und des Austausches zu erleben.

In der Mensa begrüßen nach einem kleinen Frühstück Vertreter des Landesverbandes, der Stadt Schwaigern und des Ortsverbands die engagierten jungen Menschen.  Stellvertretend für den ausrichtenden DRK Kreisverband heißt Präsident Landrat a.D. Piepenburg die TeilnehmerInnen und deren LehrerInnen willkommen und dankt für deren ehrenamtlichen Einsatz.  Man sei stolz, welch großartige Leistung diese im Schulalltag und bei schulischen Veranstaltungen erbringen.

Nach ein paar Erläuterungen zum Tagesablauf starten die Gruppen in die gewählten Workshops und Stationen wie Notfalltraining, Notfalldarstellung, Hygiene, oder psychische Gewalt. Zwischen den Schulgebäuden übt eine Gruppe Erste Hilfe – Outdoor, während in den Bäumen bei der Bergwacht geklettert werden darf. Erstaunt zeigt sich dort mancher SchülerIn über die dargestellten Rettungsmöglichkeiten in unwegsamen Gelände.

Schon vor weitem hört man Gebell. Die Rettungshundestaffel zeigt einen Querschnitt ihrer Arbeit, z.B. bei der Suche nach einer vermissten Person.

An diversen Informationsstände präsentieren sich unter anderem der DRK Lerncampus, die Jugendrotkreuz Kampagne „Laut stark“, die Ausbildungsmöglichkeiten im DRK Kreisverband Heilbronn und der Blutspendedienst. Was ist Gewalt und die psychische Belastung der Helfer heißen weitere Themen im breitgefächerten Angebot.

Kristin, Schülerin am Albert-Schweizer-Gymnasium in Neckarsulm, ist begeistert über die Vielzahl der

Möglichkeiten sich hier beim Summit zu informieren und weiterzubilden. „Das DRK ist ja viel mehr als Pflaster kleben“, zeigt sie sich erstaunt. Die Kletteraktion bei der Bergwacht hat sie besonders beeindruckt. Begeistert erzählt sie von ihren SSD Einsätzen an ihrer Schule und bei Sportveranstaltungen. Schon über Jahre wirkt sie dort mit.

Neben den Workshops steht für viele TeilnehmerInnen das Kennenlernen Gleichgesinnter im Vordergrund. In der freien Zeit zwischen den einzelnen Angeboten wird die DRK Hüpfburg zum Auspowern genutzt.

Währenddessen setzen sich Lehrkräfte an einem „Runden Tisch“ zum Austausch zusammen.

Während der Mittagszeit spielt eine Live-Band und bei bestem Frühlingswetter genießen viele ihr Essen im Freien vor der Mensa.

Mit der Premiere des SSD Songs endet am  Nachmittag eine gelungene Veranstaltung mit der Verteilung von diversen Geschenken und einer Teilnahmebescheinigung durch den Landesverband. Diesem gilt es, neben dem Ortsverband Schwaigern, für die hervorragende Organisation Dank zu sagen. Für die Unterstützung dankt Schulkoordinatorin Astrid Schmidt den Helfern aus dem Jugendrotkreuz im Kreisverband Heilbronn.

 

 

]]>
news-830 Mon, 08 May 2023 07:22:00 +0200 So vielfältig wie das Leben /aktuell/presse-service/meldung/so-vielfaeltig-wie-das-leben.html Heute ist WEltrotkreuztag! Zum Gedenken wird jährlich am 8.Mai, dem Geburtstag von Henry Dunant,  der internationale Weltrotkreuztag gefeiert.

Seit fast 200 Jahren lebt die Idee Herny Dunants, der seine Augen nicht vor dem unsagbaren Leid, welches er bei der Schlacht von Solferino sehen musste, verschloss. Er organisierte Hilfe. So entstand ein weltweites Netz der Menschlichkeit, das nur durch den Idealismus und das Engagement jedes einzelnen Rotkreuzlers bestehen kann.

Mit ihrem selbstlosen Einsatz stehen auch ehren-, und hauptamtliche Rotkreuzler aus dem Kreisverband für viele andere. Sie wissen was Sache ist.

Aus einer Fülle von Aufgabe gibt es im DRK für jeden Bürger, entsprechend seiner individuellen Fähigkeiten,  auch eine passende Tätigkeit im Ehrenamt.

Ganz egal ob beim Jugendrotkreuz, in der Sozialarbeit oder in aktiven Bereitschaften, für jeden Menschen gibt es ein Stück sinnvolle Lebenserfüllung.

Rotkreuzler treten heute am Gedenktag auf, um ihre  Mitmenschen dazu zu bewegen,  noch mehr für andere aktiv zu werden.

Wer sich engagiert, davon ist man im DRK überzeugt, fördert den Zusammenhalt in der Gesellschaft und tut sich selbst Gutes dabei. 

]]>
news-829 Mon, 08 May 2023 07:19:00 +0200 Geänderte Öffnungszeit! /aktuell/presse-service/meldung/geaenderte-oeffnungszeit.html Herzliche Einladung zum Besuch des Begegnungstreff ab Donnerstag, 25. Mai Immer donnerstags öffnen sich in der Zeit von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr die Türen des Begegnungstreffs in der Frankfurter Straße 12 in Heilbronn.

Hier ist Platz um Kontakte zu knüpfen, für Begegnungen und Austausch.  

Unser Konzept:

Die DRK Sozialarbeit hat sich auf die Fahne geschrieben, Menschen unabhängig von Alter, Religion und Herkunft einen Ort der Begegnung, ganz im Sinne der Rot-Kreuz-Grundsätze, zu ermöglichen.

Angebote und Aktivitäten orientieren sich an den Interessen der BesucherInnen.

Es besteht auch die Möglichkeit sich bei den MitarbeiterInnen des DRK  über Angebote des Kreisverbandes zu informieren.

 

Seien auch Sie uns herzlich willkommen! Die Teilnahme steht jedem offen.

]]>
news-828 Tue, 02 May 2023 11:12:00 +0200 Kinderprogramm mit dem JRK /aktuell/presse-service/meldung/kinderprogramm-mit-dem-jrk.html Am 29. Und 30. April luden zahlreiche Betriebe in Heilbronn zu Weinverkostungen, Kellerführungen, Weinwanderungen und kulinarische Köstlichkeiten ein. Was es für Wengerter bedeutet, die Reben durch das Jahr zu pflegen, wurde auch im Weingut von Helga Drauz deutlich. Bei einem Blick hinter die Kulissen eines Weingutes erfuhren die Gäste was mit den Trauben geschieht und wie die Weine im Keller vergären bis sie abgefüllt werden können.

Das Jugendrotkreuz des DRK Kreisverband Heilbronn e. V. war am Samstag und Sonntag zu Gast und  kümmerte sich dort um das Kinderprogramm. Ungemütlich kühles Wetter sorgte allerdings dafür, dass sich am Samstag nur wenige Kinder unter den Besuchern befanden. Anderntags war bei Sonnenschein einiges los in den Stahlbühlwiesen. Wieder einmal entpuppte sich die Hüpfburg in Form eines Rettungswagens als Besuchermagnet und zog die jungen Gäste regelrecht an.

Gerne ließen sich die Kinder auch ihre Gesichter schminken. Mit Pinsel und Farbe brachten sich die engagierten Jugendrotkreuzler ein und machten die Kinderaktion so kunterbunt.

Das Jugendrotkreuz im Kreisverband bedankt sich bei Helga Drauz für die Möglichkeit sich zu präsentieren und für die hervorragende Verpflegung während der Kinderbetreuung.

Genau wie die Materialien für das Bärenhospital, kann die Hüpfburg im Kreisverband ausgeliehen werden. Beides eignet sich gut, um für die Verbandsjugendarbeit zu werben.

 

 

 

 

 

]]>
news-827 Tue, 02 May 2023 11:10:18 +0200 Mit Engagement und Spenden Gutes tun /aktuell/presse-service/meldung/mit-engagement-und-spenden-gutes-tun.html Wäre es nicht eine Möglichkeit, am Weltrotkreuztag, dem 8. Mai für die Bandbreite der Arbeit im Roten Kreuz zu werben? Henry Dunant, geboren am 8. Mai 1828, gilt als Begründer der Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung. Jährlich wird mit dem Weltrotkreuztag dieser wichtige Jahrestag begangen. Selten war es nach Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa aktueller, die Idee des Roten Kreuzes zu leben, sie immer wieder in Erinnerung zu rufen und zu verbreiten..

Das DRK braucht Unterstützung in der aktiven Mitarbeit, in den Bereitschaften, Sozialarbeit, dem Jugendrotkreuz, Fördermitgliedschaft oder durch Spenden.

Viele Menschen kennen das DRK, leider wissen aber nur wenig, wie groß die Vielfalt ist sich hier zu engagieren. Mit einer Werbeaktion kann das Rote Kreuz in den Ortsverbänden in all das verwandelt werden, für was es steht.

Menschlichkeit, das Ideal von Henry Dunants, dem Gründer des Roten Kreuzes, ist dabei jetzt so aktuell wie damals bei seiner Gründung.

Mit gesellschaftlichem Zusammenhalt lässt sich vieles leichter meistern.

]]>
news-826 Tue, 02 May 2023 11:06:00 +0200 1. Heilbronner Rettungsdienst-Symposium im Audi-Forum Neckarsulm /aktuell/presse-service/meldung/1-heilbronner-rettungsdienst-symposium-im-audi-forum-neckarsulm.html Die Auftaktveranstaltung für die Veranstaltungsreihe „Heilbronner Rettungsdienstsymposium“ fand am Samstag, den 29.04.2023 im Audi-Forum Neckarsulm unter Federführung folgender Organisationen mit grandiosem Erfolg statt • ASB Region Heilbronn-Franken

• Audi AG - Akutmedizin/Werkrettungsdienst

• DRK Rettungsdienste Heilbronn gem. GmbH

• Leitende Notarzt (LNA) Gruppe Heilbronn

• SLK-Kliniken Heilbronn

Knapp 80 Teilnehmer, mit notfallmedizinischer Qualifikation von Rettungssanitäter bis Notarzt, aus dem Rettungsdienst-Bereich des Stadt- und Landkreis Heilbronn nahmen teil.

Sponsoren:

Folgende Firmen unterstützten die Veranstaltung materiell bzw. finanziell:

• ASB Region Heilbronn-Franken

• Audi AG

• Audi BKK

• DRK Rettungsdienste Heilbronn gem. GmbH

• HonMed

• SLK-Kliniken Heilbronn

• VBM-Medizintechnik

die sehr kurzfristig aus dem Boden gestampfte Veranstaltung.

Folgende Themen standen auf der Agenda:

Impulsvorträge:

• „CO-Notfälle“ mit Alexander Kohler (LNA), Sprecher der LNA-Gruppe Heilbronn

• „Fentanyl/Carfentanyl – das missachtete Problem“ mit Benjamin Lorenz (NFS) ASB Heilbronn

• „Erweiterte Versorgungsmaßnahmen bei HF-/Flusssäure-Notfällen“ mit René Rossow (NFS), Audi-Werkrettungsdienst Neckarsulm

• „Das kritisch kranke Kind“ mit Selim Aksoy (KFP/NFS), SLK-Kliniken Heilbronn

Fallbesprechung & Diskussion:

• „Femurschaftfraktur“ mit Konrad Grüllich (NFS), ASB Heilbronn

Workshops:

• „Airwaymanagement Erwachsene“ mit Kornelius Treiber (NFS) & Konrad Grüllich (NFS) ASB Heilbronn

• „chirurgische Intervention im RTW“ (Cric/Drainage/Needle-D) mit Benjamin Lorenz (NFS), ASB Heilbronn

• „Kinderreanimation“ mit Selim Aksoy (KPF/NFS) und Juliane Fuchß (IKTS)

• „Blutungskontrolle“ mit Martin Setzer (NFS) & Daniel Galgoci (NFS), DRK Heilbronn

Resümee:

Neben geistiger Nahrung gab es auch ausreichend weltliche Leckereien für die Teilnehmenden.

Insgesamt war es eine sehr gelungene Veranstaltung in tollem Ambiente. Hierfür danken wir ausdrücklich allen Unterstützern und Förderern!

Aufgrund der durchweg positiven Rückmeldungen der Veranstaltungsteilnehmer werden in Kürze Folgetermine für Ende 2023/Anfang 2024 geplant.

 

]]>
news-825 Wed, 26 Apr 2023 09:11:00 +0200 Draußen in der Natur - Erste Hilfe Ausbildung OUTDOOR /aktuell/presse-service/meldung/draussen-in-der-natur-erste-hilfe-ausbildung-outdoor.html Im DRK Kurs Erste Hilfe Outdoor geht es in erster Linie um den Umgang mit Notfällen draußen im Freien. Nicht jeder Wanderer, Kletterer oder Bootfahrer hat Zugriff auf die sonst üblichen Versorgungsmaterialien. Deshalb werden in diesem Lehrgang, die klassischen, mit den besonderen Themen kombiniert. Ausbilderin Simone Majda legte den Schwerpunkt der eintägigen Ausbildung am Wochenende auf das praktische Üben auf dem DRK Gelände im Weihenbronner Wald. So sei man gewappnet, wenn nicht wie sonst in wenigen Minuten Hilfe durch den Rettungsdienst naht.  Denn bei länger andauernder Hilfsfrist ist bei dem Verletzten oftmals eine erweitere Erste Hilfe notwendig. Die Teilnehmer lernten, den Überblick zu behalten und die richtige Maßnahme zu ergreifen.

Zwölf Wanderführer des Deutschen Alpenvereins, Sektion Heilbronn nahmen an der Ausbildung für ihren Trainerschein teil  und behandelten die Schwerpunktthemen:

Themen:

- Notruf und Orientierung im Gelände

- Psychische Erste Hilfe in Extremsituationen

- Rettung und Transport

- Schutz vor Witterungseinflüssen

- Verletzungen der Extremitäten

- Bewusstlosigkeit und Kreislaufstillstand

- Lagerungen und Helmabnahme

- Fallbeispiele

Der Kurs EH Outdoor richtet sich grundsätzlich an alle, die gerne draußen in der Natur aktiv sind und sich somit mitunter weit von den normalen Anfahrtsstraßen des Rettungsdienstes entfernen.

Während der neun Unterrichtseinheiten kann man sich darauf entsprechend vorbereiten und damit auch an unkonventionellen Notfallorten die richtige Erste Hilfe leisten.

 

 

 

 

]]>
news-824 Thu, 20 Apr 2023 16:54:00 +0200 Vortrag von Hebamme zum Thema Kinder Geburtshilfe /aktuell/presse-service/meldung/vortrag-von-hebamme-zum-thema-kinder-geburtshilfe.html Der letzten Dienstabend des DRK Ortsverein Gemmingen am Dienstag, 4. April 2023 behandelte das Thema „Kinder Geburtshilfe“. Hebamme und Ortsvereinsmitglied Simone Eglsäer hielt an diesem Abend einen Vortrag zur Geburt eines Kindes im Gärtnerhaus. Zu Beginn ging sie auf die "normale" bzw. physiologische Geburt als Grundlage ein. Anschließend berichtete sie über Frühgeburt, überstürzte Geburt, Beckenendlage, Fruchtwasserabgang und Blutungen. Zur besseren Veranschaulichung der Thematik hatte Simone Eglsäer verschiedene Modelle, Bilder und Anschauungsmaterial dabei. Aufkommende Fragen der 16 Zuhörer, darunter auch sieben Bereitschaftsmitglieder vom DRK Ortsverein Berwangen, wurden von der Referentin gerne beantwortet.

]]>
news-823 Thu, 20 Apr 2023 16:51:00 +0200 Kooperation mit dem DRK /aktuell/presse-service/meldung/kooperation-mit-dem-drk.html In den zurückliegenden Jahren haben immer mehr Ortsvereine die Chance genutzt und sich am Ausbau von Ganztagsbetreuung beteiligt. Neben der Chance einen Schulsanitätsdienst zu etablieren, eine weitere Möglichkeit für das DRK tätig zu werden und für sich zu werben. Viele Notfälle geschehen in der Schule, Haushalt und Freizeit.

Dann ist es vielleicht der Schüler selbst, der Freund oder ein Familienmitglied, das Hilfe braucht. Wäre es da nicht gut zu wissen wie man Wunden versorgt, Knochen ruhigstellt, wie man einen Notruf absetzen muss?

Als Nachmittagsangebot während der Kernzeitbetreuung lässt sich die Vielfalt eines Ortsverbandes gut vorstellen.

Durch ehrenamtliche Präsenz bei der Betreuung am Nachmittag kann das DRK Kinder und Jugendliche erreichen, die den Verband bisher noch nicht für sich entdeckt haben. Neue Mitglieder werden auf diese Art und Weise gewonnen.

Soziales Lernen mit dem DRK als weltumspannende, humanitäre Organisation steht im Vordergrund, Werte und Ziele werden vorgestellt und vermittelt, auch als Chance zur Ausweitung des Rotkreuzgedankens.

 

]]>
news-822 Thu, 20 Apr 2023 16:49:00 +0200 Passionsandacht /aktuell/presse-service/meldung/passionsandacht.html Zu einem Gottesdienst waren Mitglieder der Friedrichshaller „Vergiß-mein-nicht“ Gruppe in der Karwoche eingeladen. Gemeinsam mit Mitarbeitern der Lebenswerkstatt wollten sie in der Barbara- Kirche in Kochendorf vom Leidensweg Jesu hören. Neben  Abendmahlsfeier, Kreuzwegmeditation oder Auferstehungsmesse hat die gemeinsame Feier schon Tradition im Kirchenjahr  der evangelischen Gemeinde.

Osterzeit sei auch eine Zeit die Hoffnung mache, beschreibt dies Pfarrer Martin Odenwälder. Parallelen gäbe es auch im Leben der Zuhörer. Oft sei es das Schwierigste überhaupt, den richtigen Weg zu erkennen und die Hoffnung zu bewahren

Zuerst kommt die Dunkelheit, dann ist Platz für das Licht. Vor Ostern kommt Karfreitag – zuerst der Tod – dann die Auferstehung, so der Pfarrer.

Mit einem Bibelspruch verabschiedete er seine Zuhörer in die Ostertage.

Bei sonnigem Frühlingswetter trafen sich Mitglieder und Leiterinnen der Vergiß-mein-nicht-Gruppe im Anschluss noch auf eine Tasse Kaffee und Kuchen.

In jedem Jahr gestaltet sich das Treffen Nichtbehinderter  und Menschen mit Handicap zu einem besonderen Programmpunkt der Gruppenarbeit.

]]>
news-821 Tue, 04 Apr 2023 10:38:00 +0200 Zusammenarbeit im Team fördern /aktuell/presse-service/meldung/zusammenarbeit-im-team-foerdern.html Mit Übungen, die auf spielerische Weise dafür sorgen, dass die Betreuergruppe weiter zusammenwächst, startete das Vorbereitungswochenende für das Zeltlagerteam in Wüstenrot. Im Fokus standen weiteres Kennenlernen, Kooperation, Vertrauen und das gemeinsame Bewältigen von Aufgaben. Die teambildenden Maßnahmen sollen das Miteinander im Team stärken und die Kommunikation und Motivation erhöhen.

Letztendlich fühlte sich jede/r TeilnehmerIn akzeptiert und hatte eine Menge Spaß, unabhängig von seiner Persönlichkeit oder Fähigkeit, da sich alle mit ihren jeweiligen Talenten einbringen konnten.  Neue Ideen für noch mehr Zusammenhalt wurden gefunden.

]]>
news-820 Tue, 04 Apr 2023 10:35:00 +0200 „Ich und mein Holz….“ /aktuell/presse-service/meldung/ich-und-mein-holz-1.html Erledigt wurden weitere Fäll-, und Sägearbeiten auf dem DRK Zeltplatzgelände am vergangenen Wochenende Nachdem bereits im Februar die von der Gärtnerei gefällten Bäume zersägt und aufgespalten waren, ging es noch einmal zur Sache. Geäst und anderes Reisig wurde zusammengetragen   für einFeuer aufgestapelt und abgebrannt. Anderntags befreite das Team die Wege vom Laub.

Jetzt kann es auf dem Gelände bald wieder losgehen.

]]>
news-819 Tue, 04 Apr 2023 10:31:00 +0200 Spendenübergabe der Tannenbaumaktion der kath. Pfarrgemeinde Gemmingen /aktuell/presse-service/meldung/spendenuebergabe-der-tannenbaumaktion-der-kath-pfarrgemeinde-gemmingen.html Im Januar wurden die ausgedienten Tannenbäume der Bevölkerung durch die katholische Pfarrgemeinde Gemmingen eingesammelt. Der Erlös daraus war jeweils zur Hälfte für die beiden gemeinnützen Vereine in Gemmingen DRK Ortsverein Gemmingen sowie Tusiima Nawanyago e.V. - Fortschritt für Uganda bestimmt. Nun erfolgte die persönliche Übergabe der Spende durch Simon Ebert von der kath. Pfarrgemeinde Gemmingen in Form von zwei Schecks in Höhe von jeweils 606,50 Euro. Stellvertretender Bereitschaftsleiter und Helfer-vor-Ort-Verantwortlicher Peter Steinbach bedankte sich im Namen des DRK Ortsverein Gemmingen für die überreichte Spende. In den nächsten Monaten steht die Umrüstung des Helfer-vor-Ort-Einsatzfahrzeug auf die neue Digitalfunk-Technik an, wofür die Spende eine sinnvolle und wichtige Verwendung finden wird.

]]>
news-818 Tue, 04 Apr 2023 10:26:00 +0200 Weiterbildung für das Betreuerteam /aktuell/presse-service/meldung/weiterbildung-fuer-das-betreuerteam.html Land, Stadt und Kreis stellen den Freizeiten jährlich Gelder zur Verfügung. Diese sollen, nach dem vom Jugendhilfeplan ermittelten Bedarf zur Förderung der Jugendarbeit, verwendet werden. Um diese Mittel möglichst gerecht verteilen zu können, beschließt man im Vorfeld gewisse Fördergrundsätze.  

Es wird erwartet, dass neben einer Gruppenleiterausbildung diverse Weiterbildungsseminare besucht werden. Auch langjährig erfahrene Mitarbeitende benötigen Auffrischungskurse, z.B. zu den Themen Kindeswohlgefährdung oder sexualisierte Gewalt. Zum ehrenamtlichen Engagement während des Zeltlagers, den Vor-, und Nachberitungen,  gesellen sich damit noch extra Stunden.

Einen weiteren Schritt in diese Richtung ging das Team am Wochenende. Vorschrift für alle ist unter anderem ab sofort eine aktuelle Erste Hilfe Ausbildung.

So ist im DRK Sommerzeltlager die Erste Hilfe mit ein wichtiger Schritt, um die Sicherheit der Kinder während der Ferienwochen zu gewährleisten.  Schließlich gilt, dass sich jeder im Team mit lebensrettenden Sofortmaßnahmen auskennen muss, damit im Notfall schnell reagiert werden kann.

Unter Leitung von Ausbilder Thomas Schenk verloren auch die neuen jungen BetreuerInnen schnell die Angst davor, etwas falsch zu machen. Jeder im Team wusste am Ende des 9 Unterrichtseinheiten umfassenden Erste Hilfe Kurses genau,  was im Notfall  zu tun ist.

]]>
news-817 Tue, 28 Mar 2023 09:59:00 +0200 SSD-Summit am 6. Mai 2023 in Schwaigern. Helfer gesucht! /aktuell/presse-service/meldung/ssd-summit-am-6-mai-2023-in-schwaigern-helfer-gesucht.html Eine ganz neuartige Veranstaltung wird am Samstag, den 6. Mai Schulsanitätsdiensten und Juniorhelfergruppen seitens des Landesverbandes angeboten. Das Jugendrotkreuz im Kreisverband Heilbronn wird an diesem Tag zur Unterstützung vor Ort sein und sucht noch Helfer, z.B. für die Verpflegung der TeilnehmerInnen. Ähnlich wie den Jugendrotkreuz-Wettbewerben geht es beim Summit darum, sich als Gruppe in möglichst vielen Bereichen fortzubilden, über den Tellerrand hinauszuschauen und das Gelernte in der eigenen Schule weiterzugeben.

Der Summit ist für bis zu 50 Gruppen à fünf Personen konzipiert. Teilnehmen können Lehrkräfte und besonders engagierte SchulsanitäterInnen / SSD-SprecherInnen. Es gibt Workshops, ein Notfalltraining, Infostände und Live-Musik. Die Workshops können/sollen dabei individuell gebucht werden. Teilnehmen dürfen Lehrkräfte mit ausgewählten SchulsanitäterInnen oder JuniorhelferInnen, aus dem Bereich des DRK-Landesverbands Baden-Württemberg. Die Veranstaltung richtet sich dabei an besonders engagierte /erfahrene SchülerInnen, die bereit sind, das erworbene Wissen weiterzugeben.

Sicher ist diese neuartige Veranstaltung auch für JRK-Gruppenleiter interessant, zeigt sie doch viele Möglichkeiten, seine Kenntnisse in Rot-Kreuz-Wissen zu vertiefen.

Themen sind unter anderem:

Kampagne Lautstark, Notfalldarstellung, Hygiene, Blutspende, Belastung von Helfern, Rettungshundestaffel und viele mehr.

Wer Zeit findet und beim Summit mithelfen möchte, meldet sich bitte bei

R. Schugt@drk-heilbronn.de

]]>
news-816 Tue, 28 Mar 2023 09:55:00 +0200 Wie geht es nach der Schule weiter? Möglichkeiten der Berufsorientierung beim DRK /aktuell/presse-service/meldung/wie-geht-es-nach-der-schule-weiter-moeglichkeiten-der-berufsorientierung-beim-drk.html Die IHK Bildungsmesse in Heilbronn wird am 16. Und 17. Juni mit über 100 Ausstellern und erwarteten Tausenden Besuchern die größte Berufs- und Ausbildungsschau in der Region Heilbronn. Die Schüler können sich im Veranstaltungszentrum Redblue in den Böllinger Höfen über rund 200 Berufe  aus Industrie, Handel, Handwerk, Dienstleistung, sowie Studienmöglichkeiten informieren und die einzelnen Unternehmen kennenlernen.  Viele Schüler sind ratlos angesichts der vielen Berufsmöglichkeiten. Eltern auch. Trotzdem sind sie die wichtigsten Berater für ihre Kinder, weshalb besonders am Samstag auch sie herzlich eingeladen sind, sich umzuschauen.

Auch das DRK Heilbronn wird auf dieser Messe mit einem Stand vertreten sein.

MitarbeiterInnen aus der Verwaltung, den Pflegeheimen, dem Kinderhaus, aus dem Rettungsdienst und dem FSJ,  erteilen auch in diesem Jahr den Besuchern zwischen 9 und 16 Uhr Informationen über ihre jeweilige Ausbildung und berichten über ihre eigenen Erfahrungen.

 Das Konzept der Bildungsmesse hat sich in vielen Jahren bewährt. Viele Schulklassen bereiten sich bereits während des Unterrichts auf den Besuch der Messe vor, um sich bei den Ausstelllern über Berufe, Ausbildungsplätze oder Praktikumsstellen zu informieren. In Kompetenzanalysen erstellen sie Profile und bringen diese an die Stände der Firmen mit. Über einen Routenplaner finden sie schnell zu den für sie interessanten Ausstellern.

Für Abiturienten gibt es eine weitere Veranstaltung am 1. Juli in der Harmonie. Ähnlich wie bei der Messe im Redblue werden auch dort die vielfältigen Möglichkeiten einer Ausbildung im DRK Kreisverband Heilbronn präsentiert.

 

 

]]>
news-815 Tue, 28 Mar 2023 09:50:00 +0200 Hausnotruf - Sicherheit auf Knopfdruck /aktuell/presse-service/meldung/hausnotruf-sicherheit-auf-knopfdruck.html Leider passieren zu Hause noch immer viele Notfälle. Mit der Einrichtung eines Hausnotrufes gibt es mit dem DRK einen kompetenten Partner, der schnell und zuverlässig Hilfe leistet. Seine Eigenständigkeit möchte Jeder gerne bis ins Alter bewahren. Ein langes, gutes Leben in einer angenehmen, vertrauten Umgebung.

Herr  L. hat einen Hausnotrufanschluss. Er ist vor Jahren an Diabetes erkrankt und muss täglich gespritzt werden. Von seinem Hausarzt wurde er darüber aufgeklärt, dass er aufgrund des Krankheitsbildes in Situationen kommen könne, die es nicht zulassen, das Telefon zu erreichen und Hilfe zu rufen. Da er mit seiner betagten Ehefrau alleine im Haus lebt, hat er sich zusammen mit seinen Kindern über Hilfsangebote informiert.

Inzwischen ist er fast zwei Jahre Hausnotrufteilnehmer. Bei Unwohlsein oder einem Notfall drückt er den Funkfinger, welchen er als Handsender trägt. Rund um die Uhr hat er nun eine direkte Sprechverbindung mit dem DRK Mitarbeiter in der Zentrale.

Antwortet Herr L.nicht, wird der Rettungsdienst und eine von ihm benannte Person, in seinem Fall ein Angehöriger,  informiert.

„Im Vorfeld hat man mir alles genau erklärt“, sagt er und die Handhabung sei einfach. Trotzdem müsse man sich erst daran gewöhnen. Eine DRK Mitarbeiterin sei bei ihm daheim gewesen und habe ganz individuell das DRK-Angebot vorgestellt.

Die Hausnotrufzentrale verfügt über die vom Teilnehmer übermittelten Infos und Kontaktdaten. Auch über das Krankheitsbild ist man dort informiert. Einen Zweitschlüssel zum Haus hat Herr L. hinterlegt, sodass Hilfe ungehindert zu ihm vordringen kann.

So ist nun die ganze Familie beruhigt,  man weiß den Vater im Notfall gut betreut.

Ohne Hausnotruf  ginge ggf. zu viel wertvolle Zeit verloren, meinen die Angehörigen. Gerade bei Erkrankungen wie Diabetes sei doch schnelles, richtiges Handeln ausschlaggebend. Man wolle auf Nummer sicher gehen.

In Bekanntenkreis der Familie wird begeistert vom Hausnotruf erzählt:

Nachdem die technischen Voraussetzungen innerhalb kürzester Zeit erfüllt waren, konnte das Einrichten innerhalb weniger Tage veranlasst werden. In nur einer Stunde habe man das Gerät installiert, erzählt der Teilnehmer.

Für Herrn L. und seine Frau gehören Sicherheit und Unabhängigkeit zusammen. Das soll auch noch viele Jahre so bleiben.

Informationen zum Hausnotruf gibt es unter Tel: 07131 -38 29 06-0 oder

hausnotruf@drk-heilbronn.de

 

]]>
news-814 Wed, 22 Mar 2023 07:28:00 +0100 Neues aus der PSNV-Gruppe /aktuell/presse-service/meldung/neues-aus-der-psnv-gruppe.html Am vergangenen Wochenende haben Peter Steinbach und Kai Uwe Liebisch ihre Abschlussprüfung zur PSNV-B Fachkraft erfolgreich bestanden. Zuvor haben beide an zwei Wochenenden ihren Grundlehrgang PSNV-B in Pfalzgrafenweiler besucht und starteten danach in die Hospitationsphase, in welcher sie von erfahrenen PSNV-Kräften in die Einsätze begleitet wurden. Herzlichen Glückwunsch zur bestanden Prüfung

]]>
news-811 Tue, 21 Mar 2023 12:06:00 +0100 Vorbereitungen laufen /aktuell/presse-service/meldung/vorbereitungen-laufen.html Helfer für den Zeltlager-Aufbau sind willkommen Noch ganze vier Monate und trotzdem laufen die alljährlichen Planungen für das Sommerferienlager bereits auf Hochtouren. Über 100  Kinder und Jugendliche werden auch in diesem Jahr an der Freizeit während der ersten zwei Sommerferienwochen im Weihenbronner Wald teilnehmen. Eine Warteliste musste angelegt werden.

Das Betreuerteam bereitet schon diverse Aktionen vor, arbeitet an Bastelideen. Die Lagerleitung brütet über Planungen für den Aufbau der Zeltstadt und den Elternnachmittag.

Wer Zeit hat und Lust verspürt dem Betreuerteam beim Aufbau unter die Arme zu greifen und damit die Freizeit zu unterstützen, ist eingeladen mitzumachen.

Mitte Juli wird an zwei Abenden das große Festzelt aufgeschlagen und einige SG 20 Zelte aufgebaut. Feldbetten werden aus dem Lager geholt, aufgebaut und in die Zelte verteilt. 

Die genauen Daten zum Aufbau werden an dieser Stelle noch veröffentlicht.

Das Betreuerteam freut sich über Unterstützung!

Um die Aufbauabende zu organisieren und eine Verpflegung der Helfer zu gewährleisten, bitte bei Interesse um kurze Nachricht unter

Gerhard.Haaf(at)t-online.de

]]>
news-813 Tue, 21 Mar 2023 08:31:00 +0100 Schulsanitätsdienst zeigt Solidarität /aktuell/presse-service/meldung/schulsanitaetsdienst-zeigt-solidaritaet.html SchülerInnen des ASG Neckarsulm spenden Erlös des Weihnachtsmarktes ans DRK Am Albert Schweizer-Gymnasium weiß man, dass der Ukrainekrieg die größte Flüchtlingsbewegung seit Jahren in Europa in Gang gesetzt hat und dass die langen, kalten Winter dort auch ohne Krieg schon hart sind.

Auch das Leid nach dem Erdbeben in der Türkei und in Syrien ist groß. Den schrecklichen Bildern von dort wollen die SchülerInnen nicht gleichgültig gegenüberstehen und den Menschen helfen.

Vor dem „klingenden Weihnachtsmarkt“ an ihrer Schule haben die Mitglieder des Schulsanitätsdienstes und der Erste-Hilfe-AG Kekse gebacken und hübsch verpackt. Während des Weihnachtsmarktes wurden diese an die Besucher verkauft.  Auch das neue Pavillon des Schulsanitätsdienstes wurde aufgebaut und der Gästeschar vorgestellt.

Den Erlös aus dem Verkauf der Weihnachtsbäckerei spendeten die SchülerInnen nun dem DRK. Jeweils die Hälfte soll an die Ukraine-, und die Erdbebenhilfe gehen.

]]>
news-812 Tue, 21 Mar 2023 08:27:00 +0100 Bärenhospital /aktuell/presse-service/meldung/baerenhospital.html Trau dich und mach mit! Der große Teddybär ist verletzt. Dringend sollte ihm jemand einen Verband anlegen. Aber wie genau macht man das?  "Hallo du, kannst du mal kommen? Schnell, mein Freund Teddy braucht dringend Hilfe!" so sprechen Jugendrotkreuzler Kinder an.

Mit dieser Aufforderung appellieren sie an die natürliche Hilfsbereitschaft und es finden sich immer kleine Helfer, die den verletzten Teddy versorgen und trösten wollen. Teddy ist ein idealer Patient: Er zappelt nicht und er wehrt sich nicht, wenn man ihm helfen will. Es stört ihn nicht, wenn er mal ein bisschen ungeschickt angefasst wird und beschwert sich nicht, wenn der Verband mal rutscht oder ein bisschen kneift.

So werden auch Jugendrotkreuzler aus Bad Friedrichshall am kommenden Wochenende während eines Stadtteil-Flohmarktes die Pforten des Bärenhospitals öffnen. Vor allem Kinder sollen damit für die Arbeit des Jugendrotkreuzes begeistert werden.

Gerade bei den Jüngeren siegt nach anfänglicher Schüchternheit oft der Wunsch zu helfen. Dem Bären werden Verbände angelegt, getröstet und ein Notruf abgesetzt. Mittels Trage kann der große Teddy dann in den Krankenwagen verfrachtet und dort weiter betreut werden.

Die JRK GruppenleiterInnen möchten Auskunft über die Arbeit im Jugendverband des DRK geben und erwachsene Besucher über die Vielfalt der Rotkreuzangebote informieren. Am Basteltisch wird geschnippelt und gemalt, es entsteht eine Notrufhand aus Tonkarton.

So will das „bärenstarke Projekt“ an die Erste Hilfe heranführen und das Interesse an der Rotkreuzarbeit wecken.

Eine gute Möglichkeit, für die Jugendgruppen im Ortsverein zu werben.

Das Zubehör für die Errichtung eines Bärenhospitals kann im DRK Kreisverband unter Telefon 07131-62360 reserviert und ausgeliehen werden.

 

]]>
news-810 Tue, 14 Mar 2023 08:29:00 +0100 Eltern-Baby Gruppen stärken die Kompetenz von Mutter und Vater /aktuell/presse-service/meldung/eltern-baby-gruppen-staerken-die-kompetenz-von-mutter-und-vater.html Start für weiteren Kurs in Neuenstadt im September, Voranmeldung ist möglich! ElBa-Kurse sind nicht nur in DRK Kreisen bekannt. Das Kürzel ElBa steht für Eltern-Baby Kurse. Das Konzept, das hier entwickelt wurde, soll Eltern und deren kleinen Kindern gleichermaßen zugutekommen.  Vorhandenes Potential der Babys  wird hier während des ersten Lebensjahres gestärkt. Die Leiterinnen der Gruppen haben in einer speziellen Ausbildung ein Zertifikat erworben.

Eltern wollen ihre Babys gesund und glücklich aufwachsen sehen, die Kleinen sollen dabei  optimal gefördert werden. Da tauchen viele Fragen auf, die in einem solchen Kurs beantwortet werden. Hier ist Zeit für Austausch, Spielanregung, Entspannung vom Alltag und Unterstützung bei Sorgen. Auch Elemente der Ruhe  und die Möglichkeit sich mit Gleichgesinnten auszutauschen gehören dazu.

In den ElBa Gruppen geht es also darum, die Kompetenzen der Eltern zu stärken und Unterstützung in der neuen Lebenssituation mit einem Neugeborenen zu bieten.

Eingeladen sind Babys mit ihren Müttern, Vätern oder einer  anderen Bezugspersonen. Ein Einstieg ist bis zum Ende des 1. Lebensjahres möglich. Die Kurse gliedern sich in einzelne Blöcke, die sich an den kindlichen Lebensphasen orientieren. Die ElBa-Gruppenstunden finden in kindgerechten Räumen statt.

Für einen bereits laufenden Kurs in Neuenstadt gibt es noch einige wenige freie Plätze. Dieser findet immer mittwochs am Vormittag statt. Kinder, die in der Zeit zwischen April und Juli dieses Jahres geboren werden, können bereits für den Start einer neuen Gruppe vorgemerkt werden.

Wer sich gerne weiterinformieren möchte meldet sich beim DRK in Heilbronn unter Tel. 07131-623624 bei Susanne Hofmann-Sütterle

 

 

 

]]>
news-809 Tue, 14 Mar 2023 08:26:00 +0100 Gruppe „Vergiss-mein-nicht“ lädt Menschen mit Handicap zu monatlichen Treffen /aktuell/presse-service/meldung/gruppe-vergiss-mein-nicht-laedt-menschen-mit-handicap-zu-monatlichen-treffen.html Das Aufgabengebiet der Sozialarbeit im DRK Kreisverband Heilbronn ist vielfältig und geht mit Kernthemen wie Bewegungsangeboten, Seniorengymnastik, Kleiderladen, Kreativgruppen, Begegnungscafe, Migrationsberatung bis hin zur Inklusionsarbeit für Menschen mit Handicap. Manche ältere, körperlich eingeschränkte Menschen sind gut in den Alltag eingebunden, anderen fehlt ein Stück weit die Abwechslung. Verschiedene Freizeitangebote für Menschen mit Handicap sorgen dafür, dass diese am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.

Eines der speziellen Angebote für Menschen mit körperlichem Handicap bietet die Gruppe Vergiss-mein-nicht im Ortsverein Bad Friedrichshall.

Die Mitglieder dieser Gruppe leiden an den Folgen ihrer schweren Erkrankung wie z.B. MS, Schlaganfall, Parkinson, etc. Die Gruppe trifft sich einmal im Monat (jeden dritten Donnerstag) zu einem gemütlichen Nachmittag. Das Programm gestaltet sich kurzweilig mit einem kurzen Gymnastikteil, Kaffee und Kuchen,  guten Gesprächen und einem abschließenden kleinen Vesper. Bereichert wird das Ganze durch gelegentliche kleine Ausflüge, interessante Vorträge und Musikbeiträge.

Die Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich, eine Mitgliedschaft im DRK ist nicht erforderlich.

Wichtig für die Wahrnehmung dieses Freizeitangebotes ist der barrierefreie Zugang zum Gebäude und genügend Platz für Rollstuhlfahrer in den Räumlichkeiten des Ortsvereins am Schlosspark Bad Friedrichshall-Kochendorf

Die Gruppenstunden werden von einem ehrenamtlichen Frauenteam organisiert. Sie zeigen ein hohes Maß an Sensibilität und Verständnis für die Beeinträchtigungen ihrer TeilnehmerInnen. Die Leiterin der Sozialarbeit im Kreisverband und eine Mitarbeiterin der Geschäftsstelle stehen den Gruppenleiterinnen mit Rat und Tat zur Seite.

Menschen, denen dieses Angebot interessant erscheint, oder die Jemanden kennen der gerne teilnehmen möchte,  wenden sich zur Kontaktaufnahme an Ursel Schlund unter

u.schlund@drk-badfriedrichshall.de

 

 

 

 

]]>
news-808 Tue, 14 Mar 2023 08:22:00 +0100 Blut darf nicht zur Ware werden /aktuell/presse-service/meldung/blut-darf-nicht-zur-ware-werden.html Die Ehrennadel vom Roten Kreuz wird an jeden Blutspender verliehen, der beim Roten Kreuz die jeweils erforderliche Anzahl an Spenden leistet. Blutspender seien Lebensretter, betonten in den vergangenen Wochen zahlreiche Bürgermeister und  Verantwortliche aus den DRK Ortsvereinen bei  Ehrungsabenden in Gemeinden im Kreis. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten diese Veranstaltungen lange ausgesetzt werden, weshalb es nun viele zu ehrende Personen gab.

Überall gibt es eine Menge Menschen, die Nächstenliebe in Form einer freiwilligen und unentgeltlichen Blutspende vorleben. Sie helfen damit Patienten, ob schwer erkrankt oder nach einem Unfall, die dringend auf Blut- oder Blutbestandteile angewiesen sind. Den größten Anteil nehmen dabei krebskranke Menschen in Anspruch. Deutschlandweit wirbt der Blutspendedienst des DRK deshalb um Spenden. Immer wieder wird auch in den Medien aufmerksam gemacht, dass Blutspenden der körperlichen Gesundheit nicht schadet, sondern eher förderlich ist. Vor allem rettet sie Menschenleben!

Dies allein rechtfertigt es, dass Menschen, welche sich durch häufiges Blutspenden auszeichnen, gedankt wird.

 

Auch hob mancher Bürgermeister den stets reibungslosen Ablauf bei der Organisation der zahllosen Blutspendetermine  hervor und dankte den Teams der  DRK Ortsvereine für deren verantwortungsvollen Einsatz.

 

 

]]>
news-807 Mon, 06 Mar 2023 15:47:04 +0100 8. Planungsstab des DRK KV Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/8-planungsstab-des-drk-kv-heilbronn.html Am Samstag, den 04.03.2023 luden die beiden Rotkreuzbeauftragten für den Katastrophenschutz (RKB) Volker Jähnichen und René Rossow aus Haupt- und Ehrenamt alle Entscheidungsträger und Leiter-/ Führungskräfte sowie Fachberater auf Kreisebene zum alljährlichen großen Planungsstab ein. Nachdem der letzte Planungsstab 06-2022 im Lageraum der Integrierten Leitstelle Heilbronn stattfand, wurde dieses Mal in die DRK-Residenz Heilbronn-Neckarterrassen geladen. Für die verpflegungstechnische Ausrichtung möchten wir auf diesem Wege recht herzlich den Pflegedienstleitungen (PDL) Annemarie Stange und Andrea Langenäcker sowie ihren Teams bedanken. Volker Jähnichen bedankte sich dafür mit einem kleinen Weinpräsent.

Haupt-Teaser auf der Tagesordnung war an diesen Tag das fortlaufende Thema Blackout, Digitalfunk-Migration, Sonder-KFZ-Beschaffung sowie allgemeine Entwicklungen im DRK-Kreisverband Heilbronn.

Kreisgeschäftsführer und Krisenmanager Ludwig Landzettel berichtete über den aktuellen Sachstand im Kreisverband. Zudem dankte er ausdrücklich allen Helfern und Führungskräften für Ihre Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit sowie das Durchhaltevermögen im letzten Jahr.

Die PDLs erörterten in diesem Rahmen den Sachstand der Blackout-Planung in den DRK-Residenzen HN und Bad Friedrichshall. Hartmut Schenk konnte über „sein“ Kreisauskunftsbüro (KAB) „nur“ Gutes berichten. IT-Admin Thomas Gerny zeichnete ein grobes Bild über die immer mehr zunehmenden hybriden Gefahren in der IT-Welt sowie die Planungen und Reaktionen des Kreisverbandes in Bezug auf Blackout.  Die ZugführerInnen Simone Majda, Tobias Frank, Helmut Schuster und Daniel Etzel machten ein Update über die Lage der Einsatzeinheiten in HN-Stadt, Land-Nord, -West und -Ost. 

Die geplante Diesel-Tankstelle ist weiterhin ein Dauer-Thema, welches sich nun langsam der Realisierung nähert. Der stv. RDL/KBL Philipp Müller berichtete über die teilweise umgesetzten Blackout-Planungen und Umbauarbeiten für die RW-1 und das Ausbildungszentrum (Lageraum). Zudem wurden diverse Planungen/Sachstände bzgl. Bereitschaften etc. für 2023 besprochen.

René Rossow stellte den den aktuellen Sachstand im Bereich Bevölkerungsschutz sowie bevorstehende Übungen etc. dar. Stv. für die ILS konnte auch Neuerungen zu verschiedenen Punkten mitgeteilt werden. 

Karina Pauli, Vertreterin der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV (E/B)) berichtete, dass sich die Einsatzzahlen sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt haben. Die PSNV für Einsatzkräfte wird immer mehr angenommen. Die Zusammenarbeit mit der Notfallseelsorge ist weiterhin hervorragend. Es wurden einige neue Helfer gewonnen. Der Fachberater Thomas Schenk erörterte den Sachstand der Aus- und Fortbildung von Einsatzkräften sowie diverse ILS-Themen. Der stv. Leiter der IuK, Marcel Baer berichtete über den Sachstand Digitalfunk und aktuelle Dinge rund im IuK. Das Thema Sattelitentelefonie wurde auf den kommenden Planungsstab vertragt. Kreissozialleiterin (KSL) Jutta Lang und die Kreisleiterin des Jugendrotkreuzes (JRK) Sophie Dorejer konnten viele positive Entwicklungen nach den letzten 2-3 schwereren Jahren mitteilen.  

Alles in Allem war es wieder eine gelungene Veranstaltung.

]]>
news-806 Tue, 28 Feb 2023 09:10:00 +0100 Engagiert sein in der Schule /aktuell/presse-service/meldung/engagiert-sein-in-der-schule.html Unfälle geschehen überall, auch in der Schule. Das weiß man auch an der Hölderlin Realschule in Lauffen und baut deshalb derzeit einen Schulsanitätsdienst auf. Meist sind nach einem Unfall die ersten Minuten entscheidend für den Erfolg der Hilfeleistung. Deshalb ist der Schulsanitätsdienst (SSD) des Jugendrotkreuzes so wichtig. Er befähigt Schülerinnen und Schüler, Erste Hilfe zu leisten und fördert damit ihr Selbstbewusstsein und ihr soziales Verantwortungsgefühl. Des Weiteren bietet er die Möglichkeit für ein spannendes schulisches Angebot. Mit der Einrichtung eines Schulsanitätsdienstes und der Ausbildung der SchülerInnen in Erste Hilfe, werden außerdem Lehrerinnen und Lehrer in ihrem Tun entlastet.

Die Übergabe eines weiteren Schulrucksackes, gestiftet von der Barmer Krankenkasse, hat in Lauffen im Rahmen von Projekttagen, als Start in einen Schulsanitätsdienst stattgefunden. Die BARMER finanziert die Schulsanitätsrucksäcke, die jede teilnehmende Schule erhält. Darin befindet sich alles Notwendige für die Erste Hilfe: von den Handschuhen über Verbandszeug bis zur Rettungsdecke.  DRK Schulkoordinatorin Astrid Schmitt freute sich sehr, dass die Kooperationslehrerin Heike Müller-Bartruff nach den Faschingsferien noch eine Gruppe Kinder schulen will. Privat betreut  Heike Müller-Bartruffeine JRK Gruppe in Kirchheim a.N.

Kreisjugendleiterin Sophie Doerje stellte zusammen mit zwei Vertretern aus dem Ortsverein Lauffen einen RTW und MTW vor und berichtete von der Vielfalt der Möglichkeit, sich im Jugendrotkreuz zu engagieren.

]]>
news-805 Tue, 28 Feb 2023 09:05:26 +0100 Zwei mal Rettungsfachpersonal qualifiziert /aktuell/presse-service/meldung/zwei-mal-rettungsfachpersonal-qualifiziert.html Ende Februar 2023 haben gleich zwei Helfer des DRK Ortsverein Abstatt ihre Prüfung erfolgreich bestanden: Philipp Eisenmann nach 520h Ausbildung zum Rettungssanitäter (RettSan), sowie Fabian Royeck nach ca. 380h Ausbildung zum Rettungshelfer (RettH). Die weit über 1.000 Euro teure Ausbildung wurde rein ehrenamtlich in der Freizeit abgeleistet. Teilweise wurden dafür mehrere Wochen Urlaub und Freizeit geopfert.  Wir gratulieren herzlichst und danken für den ehrenamtlichen Einsatz. Die Qualifikation bringt den bald 40 jährigen DRK Ortsverein erneut ein großes Stück weiter bei seinen Aufgaben im Sanitätsdienst und Bevölkerungsschutz.

]]>
news-803 Tue, 28 Feb 2023 08:56:00 +0100 Spenden für wirkungsvolle humanitäre Hilfe in der Türkei und Syrien /aktuell/presse-service/meldung/spenden-fuer-wirkungsvolle-humanitaere-hilfe-in-der-tuerkei-und-syrien.html Zehntausende Tote werden inzwischen gemeldet. Schnee, Eis und starker Regen erschweren die Hilfseinsätze und gefährden die betroffenen Menschen zusätzlich. Jetzt hat ein Nachbeben bereits betroffene Regionen noch einmal erschüttert.  

Weder die Türkei noch Syrien können der Katastrophe alleine Herr werden.

Auch das DRK im Kreisverband Heilbronn erhält derzeit viele Anfragen, wie am besten in der Türkei und in Syrien geholfen werden kann. Auch wenn es für viele weniger persönlich erscheinen mag, sind Geldspenden in der gegenwärtigen Lage besser und zielgerichteter als Sachspenden. Geldspenden sind jetzt die wirkungsvollste Art, um die humanitäre Hilfe in der Türkei und in Syrien zu unterstützen.

Das Deutsche Rote Kreuz bittet deshalb um Spenden für die Menschen in den betroffenen Regionen in der Türkei und in Syrien und hat dafür folgenden zentralen Spendenzweck eingerichtet:

„Nothilfe Erdbeben Türkei und Syrien“:

Das DRK bittet um Spenden für die Betroffenen:

IBAN: DE63370205000005023307

BIC: BFSWDE33XXX

]]>
news-802 Tue, 28 Feb 2023 08:53:00 +0100 Kinder und Jugendliche für die Umwelt sensibilisieren /aktuell/presse-service/meldung/kinder-und-jugendliche-fuer-die-umwelt-sensibilisieren.html Ein umweltfreundliches Verhalten lernen Kinder und Jugendliche am besten anhand von Vorbildern. Jeder kann hier ein gutes Beispiel sein und selbst auf Nachhaltigkeit im Alltag achten. Überall gibt es Möglichkeiten, Umweltfreundlichkeit zu üben.

Umweltbewusst zu leben ist wichtig, damit Umweltschutz für Kinder langfristig ein Thema wird.

Vielerorts rufen Gemeinden und Städten des Landkreises zu Markungsputzeten auf.

Auch in den vergangenen Tagen waren Jugendrotkreuzler wieder mit dabei.  Schon viele Jahre sind die Themen Umweltschutz und Klimawandel Standard im Jahresprogramm der Gruppenstunden.  Um dies in die praktische Tat umzusetzen, waren auch wieder  JRK-Gruppenleiter aufgefordert, ihre Kinder und Jugendlichen um Mitwirkung zu bitten, um Zusammenhänge zwischen ihrem Verhalten und Auswirkungen auf die Umwelt nachzuvollziehen.

In der Gemeinschaft wird die gute Tat zu einem Erlebnis. So sammelt man zusammen Unrat, der achtlos am Wegesrand, Spielplätzen und Uferböschungen weggeworfen ist. Was sich da am Ende alles in den großen Müllsäcken fand, lässt die Teilnehmer staunen. „Von der CD Hülle bis hin zu Teppichbodenresten, Lampen und Kissen, man könnte fast eine Wohnung damit einrichten“, lachen sie beim Abschlussgespräch. Auch Wertstoffe fanden sich im Müll.

Man wolle die jungen Menschen mit solchen Aktivitäten für das Thema sensibilisieren, erklären die Jugendrotkreuz-Gruppenleiter. Dass dies dringend notwendig ist, zeigt die Masse des eingesammelten Mülls.

]]>
news-801 Tue, 21 Feb 2023 10:42:00 +0100 Sturmschäden auf dem Zeltlagergelände /aktuell/presse-service/meldung/sturmschaeden-auf-dem-zeltlagergelaende.html Nach einem Rundgang mit dem Landschaftsgärtnermeister über das DRK Gelände im Weihenbronner Wald wurde festgestellt, dass winterliche Stürme einige Schäden an Bäumen und Büschen angerichtet hatten und drohten, auf die Stellplätze zu stürzen. Auch sollten mögliche Angriffspunkte bei weiterem Unwetter beseitigt werden. Größere Bäume, die unmittelbar an der Grundstücksgrenze stehen, wurden in Augenschein genommen werden, um möglichen Gefahren vorzubeugen.

Nach einer Fäll Aktion durch die Gärtnerei zersägten Mitglieder des Zeltlager-Betreuerteams die Stämme und Äste, spalteten diese auf und lagerten das Holz für das sommerliche Lagerfeuer ein. Eine zweite Aktion ist vorgesehen. So gibt es noch viel zu tun, ehe sich die Kinder in den Sommerferien wieder auf dem Platz tummeln können.

]]>
news-800 Tue, 21 Feb 2023 10:39:00 +0100 Fortbildung: sommerbedingte Notfallsituationen /aktuell/presse-service/meldung/fortbildung-sommerbedingte-notfallsituationen.html Die Schattenseiten der warmen Jahreszeit Gerade bei frostigen Temperaturen denkt man noch nicht an den Sommer und die damit möglichen hitzebedingten Notfallsituationen. Bei einer Fortbildung am Wochenende beschäftigten sich acht Teilnehmer im DRK Ausbildungszentrum damit.

Viele können die hochsommerlichen Temperaturen kaum erwarten. Doch schon mancher lernte die Schattenseiten des Sommers kennen: hitzebedingte Notfälle wie Sonnenstich, Kollaps oder Hitzeschlag mit Kopfschmerzen und Bewusstlosigkeit können zum Teil lebensgefährliche Konsequenzen nach sich ziehen. Die Erstbehandlung von Insektenstichen und Hitzeerschöpfung bis hin zu Alkoholmissbrauch und Motorradunfällen wurden in dieser Fortbildung erarbeitet und eingeübt.

]]>
news-799 Tue, 21 Feb 2023 10:37:00 +0100 Alaaf und helau in der Vergiß-mein-nicht-Gruppe /aktuell/presse-service/meldung/alaaf-und-helau-in-der-vergiss-mein-nicht-gruppe.html Schon zur Tradition geworden ist die Faschingsveranstaltung bei der DRK Gruppe Vergiß-mein-nicht und hat ihren festen Platz im Veranstaltungskalender. Jahr für Jahr freuen sich die Teilnehmer auf diesen besonderen Nachmittag, ist man doch immer wieder aufs Neue gespannt, was sich die engagierten Leiterinnen ausgedacht haben.

Mit vielen bunten Luftballons luden diese die lustig verkleideten Gäste zur Gymnastik ein. Passend zur fünften Jahreszeit wurde zum Kaffee „Konfettiobstkuchen und leckere Berliner gereicht. Zu Fastnachtsmusik wurde geschunkelt und mitgesungen. Die Betreuerinnen Hannelore Braun und Roswitha Kuriger traten als tanzende Katzen auf.

Gedichte und kleine Büttenreden schlossen sich an. Es herrscht fröhliche Stimmung bei den Menschen mit Handicap.

Eine „Hexe“ stattete der Gruppe einen Überraschungsbesuch ab und verteilte Süßigkeiten unter den Anwesenden. Zum Abschluss gab es Pizza für alle,  ehe der  Kappennachmittag der Behindertengruppe  mit Stimmungsmusik endete.

Die Menschen aus dem Alltag zu entreißen und hinein in die närrische Kurzweil zu entführen, dieser Auftrag ist dem Betreuungsteam der Vergiß-mein-nicht-Gruppe wieder einmal mit Bravour gelungen.

]]>
news-798 Tue, 14 Feb 2023 14:23:00 +0100 Zeltlager 2023 - Warteliste angelegt /aktuell/presse-service/meldung/zeltlager-2023-warteliste-angelegt.html In 5 Monaten und 14 Tagen geht es los…. In weniger als 2 Std sind die Plätze für die Ferienfreizeit 2023 in Wüstenrot ausgebucht. Schon früh am Morgen greifen heute DRK Mitarbeiterinnen der DRK Geschäftsstelle  zum Telefonhörer um Anmeldungen entgegen zu nehmen.

Inzwischen ist eine Warteliste für weitere Interessenten angelegt. Sogar eine persönliche Anmeldung gibt es. Man wolle einfach sicher gehen, dass es klappt mit der Teilnahme.

Fragen der Eltern zur Freizeit beantwortet Brigitte Haaf  vom Orgateam und freut sich, wenn sie vertraute Namen hört. Viele der angemeldeten Kinder waren schon öfters dabei im Weihenbronner Wald.

Betreuerin Isabella Fambach bringt inzwischen die Zeltlagerhomepage auf den aktuellen Stand, erneuert  nach und nach Fotos und Daten. Schließlich sollen die Kinder dort sehen können, was sie während der 15 Ferientage in Wüstenrot erwartet.

In den kommenden Wochen wird sich das Betreuerteam auf dem Zeltplatz treffen, es gibt einiges zu tun und diverse Arbeiten stehen an. Bei einem Vorbereitungstreffen müssen auch kleinere Renovierungen vorgenommen und eine Fortbildung absolviert werden.

Die angemeldeten Teilnehmer erhalten jetzt aber erst mal weitere Informationen zugesandt und füllen entsprechende Formulare aus. Wenn diese fristgerecht zurückgeschickt werden, gilt die Anmeldung als fix.

Fragen beantwortet die Freizeitleitung unter Tel. 07136-5959 gerne. Infos auch auf der Homepage des Zeltlagers: www.drk-zeltlager-wuestenrot.de

]]>
news-797 Tue, 14 Feb 2023 14:21:00 +0100 San-Fortbildung im Ausbildungszentrum Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/san-fortbildung-im-ausbildungszentrum-heilbronn.html Am Wochenende stand das Thema Wundversorgung auf dem Plan einer San-Fortbildung Es ist nicht nur ein wichtiges Thema der Ersten Hilfe, sondern auch im Sanitätsdienst. So folgten 16 Teilnehmer aus den Ortsvereinen Löwenstein, Obersulm, Schwaigern, Frankenbach und Roigheim der Einladung.

Da jeder täglich gefordert sein kann, Wunden versorgen zu müssen, werden die entsprechenden Maßnahmen regelmäßig trainiert und geübt.

Welche Wunden sind gefährlich und wie geht man damit richtig um? Diese und ähnliche Fragen wurden im Rahmen der Fortbildung behandelt und mit Trainer Martin Wieczorek verinnerlicht. Innerhalb von 2 Jahren müssen 16 Unterrichtseinheiten absolviert werden.

Zum Üben konnten die TeilnehmerInnen an verschiedenen Stationen mit Übungsmaterial verschiedene Techniken ausprobieren. An den Stationen wurden jeweils verschiedene Methoden zur Wundbehandlung besprochen und geübt. Dabei wurde alles vom Verband und Wundauflage bis zum Tourniquet besprochen.

„Insbesondere die regelmäßige Übung mit den Materialien ist wichtig für die Einsatzkräfte unserer Sanitätsgruppen, um im Ernstfall die bestmögliche Versorgung zu gewährleisten“„ sagt Martin Wieczorek.

]]>
news-796 Tue, 14 Feb 2023 14:16:00 +0100 SSD Rucksackübergabe am Mönchsee-Gymnasium-Heilbronn. Ein SWR3 Team ist mit dabei und berichtet über den Schulsanitätsdienst. /aktuell/presse-service/meldung/ssd-rucksackuebergabe-am-moenchsee-gymnasium-heilbronn-ein-swr3-team-ist-mit-dabei-und-berichtet-ueber-den-schulsanitaetsdienst.html Wie schon an vielen weiteren Schulen im Stadt-, und Landkreis, überreichte die Barmer Krankenkasse nun einen Sanitätsdienstrucksack an die Gruppe am Mönchseegymnasium. Für das DRK waren Astrid Schmidt, Schulkoordinatorin und Sophie Doerjer, JRK Kreisjugendleiterin vor Ort. Wie schon an vielen weiteren Schulen im Stadt-, und Landkreis, überreichte die Barmer Krankenkasse nun einen Sanitätsdienstrucksack an die Gruppe am Mönchseegymnasium. Für das DRK waren Astrid Schmidt, Schulkoordinatorin und Sophie Doerjer, JRK Kreisjugendleiterin vor Ort.

Sicherheit macht Schule!

Lehrer Lindenmayer hat sich im Januar zum EH Ausbilder qualifiziert und dann die Schulsanitäter unterrichtet.   16 der über 20 SSD Schüler bekamen im Rahmen der Rucksackübergabe nun auch ihre Bescheinigung einer erfolgreichen Teilnahme überreicht. Rektorin Steiner lobte die Arbeit von Lindenmayer und seinen SSD Schülern und bedankte sich für deren Arbeit. Über die Zusammenarbeit mit dem DRK zeigte sie sich sehr erfreut.

Astrid Schmidt überreichte den SSD SchülerInnen noch ein Pflaster Päckchen für die Jackentasche vom DRK.

Ganz besonders hat sich die Gruppe gefreut, dass ein Fernsehteam vom SWR vor Ort war und anderntags in einem dreiminütigen Beitrag darüber berichtete.

Im Anschluss hatten die Schulsanitäter die Möglichkeit, einen Rettungswagen zu besichtigen. Sophie Doerjer beantwortete dazu gerne die Fragen der SchülerInnen und erklärte die Ausstattung des Fahrzeuges.

Schulkoordinatorin Astrid Schmidt freut sich,  dass ein weiteres Gymnasium seinen Sanitätsdienst ausgebaut hat. „ Der Schulsanitätsdienst erhöht nicht nur die Sicherheit an der Schule, er fördert auch die Sozialkompetenz der Schüler.“

 

SWR 3 Bericht unter:

www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/heilbronn/gewalt-gegen-einsatzkraefte-schreckt-junge-schulsanitaeter-nicht-ab-100.html

 

 

 

]]>
news-795 Tue, 07 Feb 2023 09:53:00 +0100 Türöffner Blaulichttag /aktuell/presse-service/meldung/tueroeffner-blaulichttag.html Ein Tag an der Grundschule erfordert ein gewisses Maß an Planung und Einsatzfreude. Die Möglichkeit, sich einer großen Schar Kinder am eigenen Ort vorzustellen, ist aber großartig. Hinweise auf einzelne Gruppenstunden und eine Einladung, doch mal vorbeizuschauen sollte man nicht versäumen Schon vor Jahren reifte diese Idee  verschiedener Jugendverbände der Blaulichtorganisationen.

Wieder soll in diesem Jahr kurz vor den Herbstferien ein Blaulichttag stattfinden. In Kooperation mit allen Blaulichtverbänden (THW, DLRG, Jugendfeuerwehr, Malteser, Johannitier, ASB) kann sich hier auch das Jugendrotkreuz den Schülern präsentieren. Wer schon immer einmal dabei sein wollte und ein Mitwirken plant, ist herzlich eingeladen, sich im Vorfeld mit Vertretern der teilnehmenden Verbände zu treffen und auszutauschen.

Auch verschiedene Ortsvereine aus unserem KV haben in vergangener Zeit schon mitgemacht. Es kann zwar einfach ein cooler Schultag werden, der „Nutzen“ dahinter ist durchaus überlegenswert.

Am 17. März 2023 findet ein Helfertagseminar (online/hybrid, THW-Zentrum Stuttgart, Burgholzstr. 31, 70376 Stuttgart) statt. Alle die sich für die Durchführung eines solchen Tages interessieren, sind herzlich eingeladen.

Hier gibt es jede Menge Anregungen, damit der Blaulichttag zum „Türöffner“ wird.

Infos über R. Schugt@drk-heilbronn.de

 

]]>
news-794 Tue, 07 Feb 2023 09:33:00 +0100 Migrationskurs von Analog- auf Digitalfunk beim DRK-Ortsverein Heinriet-Gruppenbach /aktuell/presse-service/meldung/migrationskurs-von-analog-auf-digitalfunk-beim-drk-ortsverein-heinriet-gruppenbach.html Unter der Leitung von Karl-Heinz Schmitt wurde am Wochenende dankenswerter Weise ein Inhouse-Seminar für KameradInnen der Einsatzeinheit HN Land 03 Ost veranstaltet. Unter seiner Leitung wurde damit der 182. Teilnehmer theoretisch und praktisch qualifiziert. Auf Ebene des DRK-Kreisverband Heilbronn waren für Rettungsdienst, Bevölkerungsschutz sowie LNA-Gruppe und Werkrettungsdienst Audi zudem Maik Hudak, Marcel Baer, Karl-Heinz Schmitt und Sonja Klier sowie Felix Freund im Einsatz. Damit ist ein weiterer Meilenstein für die Umstellung von Analog- auf Digitalfunk ins Rollen gebracht worden.

]]>
news-793 Tue, 07 Feb 2023 09:24:00 +0100 Führungskräftetreffen der DRK Einsatzeinheit West in Brackenheim /aktuell/presse-service/meldung/fuehrungskraeftetreffen-der-drk-einsatzeinheit-west-in-brackenheim.html Am Samstag, 28. Januar 2023 trafen sich die Führungskräfte der DRK Einsatzeinheit West im Feuerwehrhaus in Brackenheim zum Austausch und zur Fortbildung. Zu Beginn wurde über aktuelle DRK-Themen und verschiedene Führungsmittel gesprochen. Anschließend wurde in einem Planspiel ein Einsatzszenario in der Theorie durchgespielt: Durch einen Bombenfund kam es zu einer Betreuungslage, in der eine größere Anzahl von Personen evakuiert und eine Sammelstelle eingerichtet und betrieben werden musste.

Nach dem Ende des Planspiels wurde von Mitgliedern der Feuerwehr Brackenheim der Einsatzleitwagen (ELW) der Feuerwehr und die Arbeitsweise damit im Einsatzfall vorgestellt.

]]>
news-792 Tue, 07 Feb 2023 09:20:00 +0100 Begegnungstreff im Kreisverband /aktuell/presse-service/meldung/begegnungstreff-im-kreisverband.html Die DRK Sozialarbeit lädt jeden Dienstag in der Zeit von 10-14 Uhr in den Begegnungstreff, Frankfurter Str. 12 in Heilbronn. Hier ist jeder Mensch, unabhängig von Alter, Religion und Herkunft herzlich willkommen. Ganz im Sinne der Rot-Kreuz-Grundsätze wird dort die Möglichkeit eines Miteinanders  und der Begegnung  geboten. Die Aktivitäten und Angebote richten sich nach den Interessen der BesucherInnen. Hier kann man reden, Kontakte aufbauen, sich austauschen und miteinander Zeit verbringen.

Gerne informieren die MitarbeiterInnen des DRK  auch über weitere Angebote des Kreisverbandes.

]]>
news-791 Sat, 04 Feb 2023 10:47:00 +0100 Stellenausschreibung BFD /aktuell/presse-service/meldung/stellenausschreibung.html news-790 Tue, 31 Jan 2023 08:46:00 +0100 Tag des Notrufs am 11. Februar /aktuell/presse-service/meldung/tag-des-notrufs-am-11-februar.html Mit dem Europäischen Tag des Notrufs soll in erster Linie die Nummer 112 bekannter werden. Schließlich kann diese Leben retten! In wenigen Tagen ist es wieder soweit. Am 11. Februar wird  der Europäische Tag des Notrufs „gefeiert“.  Welch wichtige Bedeutung die drei Ziffern haben, machen dann wieder viele Aktionen deutlich und Politiker würdigen bei dieser Gelegenheit den Einsatz von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr.

Als gemeinsame Rettungsnummer  112 verbindet sie den ganzen Kontinent und ist inzwischen zum Symbol für die Kultur des Helfens geworden.

Gebührenfrei erreichen in Not geratene Menschen n vielen Ländern der EU den Rettungsdienst. Leider ist aber noch immer nur jedem vierten Europäer bewusst, dass die lebensrettende Nummer  in allen EU Staaten funktioniert.

Im Radio und den Tageszeitungen gibt es an diesem Tag ebenfalls Hinweise. Auch die Tageszeitung lieferte Informationen zur „einseinszwei.

In den Kinder- und Jugendgruppen im Kreisverband macht mancher Gruppenleiter die 112 zum Wochenthema. Mit einer selbst gebastelten Notrufhand verdeutlichen sie die 5 W´s und vermitteln den JRK´lern das notwendige Wissen um die Wichtigkeit dieser Nummer. So wird auch bei den jüngsten Rotkreuzlern der Notruf immer wieder eingeübt und das Notruflied gesungen.

Was ist wo geschehen,

welche  Art von Verletzungen oder Krankheiten liegen vor,

wie viele Personen sind verletzt

wer meldet,  auf Rückfragen warten

Aber auch die anderen Rotkreuzgruppierungen sind aufgerufen, durch diverse Aktionen auf die Bedeutung  und Wichtigkeit der Nummer hinzuweisen.

 

 

]]>
news-789 Tue, 31 Jan 2023 08:42:00 +0100 Schulsanitäter : erkennen - trösten – handeln. /aktuell/presse-service/meldung/schulsanitaeter-erkennen-troesten-handeln.html Unter diesem Motto agieren in Baden-Württemberg über 8000 Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter an Schulen, auch im Kreisverband Heilbronn werden es immer mehr. Hier gibt es den Schulsanitätsdienst bereits an verschiedenen Schularten. Seit einiger Zeit kümmert sich Koordinatorin Astrid Schmitt im Kreisverband Heilbronn um den Schulsanitätsdienst und ist damit die direkte Ansprechpartnerin vor Ort.

Sie organisiert diverse Qualifizierungs- und Fortbildungsangebote und wird zur Schnittstelle zu weiteren Rotkreuz-Gruppierungen.

Interessierte aus der gesamten Schülerschaft werden fortan  zu qualifizierten Ersthelfern und  Ersthelferinnen ausgebildet und Mitschülern in Notsituationen Erste Hilfe  leisten.

Jeden Tag absolvieren die Schülerinnen und Schüler ihren Dienst während des Unterrichts, in den Pausen, bei schulischen Veranstaltungen insbesondere Sportveranstaltungen, bei Ausflügen und Klassenfahrten. Sie unterstützen die Lehrkräfte in Notfallsituationen und erkennen mögliche Gefahren und können so Unfälle vorbeugen und vermeiden.

Durch diverse Fortbildungen werden engagierte Lehrkräfte zu Erste-Hilfe-Ausbildern und geben die erworbenen Kenntnisse an die interessierte Schülerschaft weiter.

Engagierte SchülerInnen treffen sich in Schulsanitätsdienstgruppen und sorgen bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und an ganz normalen Schultagen für Sicherheit. Sie sind fit in Erster Hilfe, wissen, wie man einen Verband anlegt, was man bei einer Hitzeerschöpfung tut und wie man bewusstlose Mitschüler versorgt. Sie können die Zeit bis zum Eintreffen eines Rettungsdienstes wirksam überbrücken. Bei den regelmäßigen Treffen werden sie in Erster Hilfe geschult und fortgebildet.

 

Informationen zum SSD gibt es im Kreisverband  bei:

R.Schugt@drk-heilbronn.de

 

]]>
news-788 Tue, 31 Jan 2023 08:40:00 +0100 Begeistern für die Arbeit im DRK /aktuell/presse-service/meldung/begeistern-fuer-die-arbeit-im-drk.html Hier ist jeder willkommen, der sich für die gute Sache einsetzen möchte Jeder DRK Ortsverein im Stadt-, und Landkreis Heilbronn braucht sie: motivierte Ehrenamtliche, die aus Überzeugung und Spaß an der Sache mitarbeiten. Dabei spielt es keine Rolle, in welcher Gruppierung man sich engagieren will. Die Möglichkeiten einer Mitarbeit im DRK sind vielfältig.

Menschen, die sich im DRK engagieren, stellen ihre Zeit und ihre Mitarbeit zur Verfügung. Dieses Engagement ist nicht selbstverständlich.  Um neue Freiwillige zu gewinnen und ehrenamtliche Mitarbeiter zu halten, bedarf es einer attraktiven und sinnvollen Gestaltung des Arbeitsfeldes. Die wenigsten Freiwilligen bieten ihre Mitarbeit aus Pflichtgefühl an, vielmehr möchten viele von ihnen neue Erfahrungen machen, Verantwortung übernehmen und aktiv an der Entwicklung der Organisation mitwirken. Auch soziale Kontakte sind ein wichtiger Grund, sich zu engagieren. Im Ehrenamt kommen oft Menschen zusammen, die sonst keine Berührungspunkte hätten.

Und um jemanden für die Sache DRK zu begeistern ist es wichtig die Motive und Bedürfnisse des anderen zu kennen und zu berücksichtigen. Die Form der Mitarbeit kann dabei ganz unterschiedlich sein. Sie muss Freude machen und einen Sinn ergeben. Dann wird sie auch lange ausgeübt. 

Ob in Seniorengymnastikgruppen, Hilfe bei Unfällen oder Katastrophen, Dienste im Kleiderladen oder dem Begegnungscafe, Sanitätsdienste, Begleitung von Flüchtlingen, Kinder- und Jugendarbeit und vieles mehr. Die einzelnen Gemeinschaften des Deutschen Roten Kreuzes bieten zahlreiche Möglichkeiten, sich entsprechend der persönlichen Interessen sinnvoll für andere Menschen einzusetzen.

Die Möglichkeiten, ehrenamtlich beim DRK mitzumachen, sind so vielfältig wie das Rote Kreuz selbst!

Im DRK gibt es viele Talente und eine Idee: Menschen in Not zu helfen!

 

 

 

 

 

 

]]>
news-787 Wed, 25 Jan 2023 10:18:00 +0100 Silvia Denzel in den Ruhestand verabschiedet /aktuell/presse-service/meldung/silvia-denzel-in-den-ruhestand-verabschiedet.html Landrat a.D. Detlef Piepenburg, Präsident des Kreisverbandes Heilbronn, bedankte sich in einer kleinen Feierstunde für das langjährige Wirken von Silvia Denzel, das sich besonders durch ein großartiges Organisationstalent ausgezeichnet habe. Er erinnerte unter anderem an die ausgezeichnete Vorbereitung zahlreicher Hauptversammlungen und  Gremiensitzungen und das vertrauensvolle Miteinander.

Im Vorzimmer des Geschäftsführers käme oft einiges zusammen, betonte anschließend DRK Geschäftsführer Ludwig Landzettel. Oft sei das Büro von Silvia Denzel erste Anlaufstelle für Besucher und Mitarbeiter gewesen, die Tür stand immer allen offen.

Ludwig Landzettel sagte, dass er in den zurückliegenden Jahren sehr vertrauensvoll und eng mit seiner Sekretärin zusammengearbeitet habe. Er sei sich deren Loyalität und Zuverlässigkeit immer sicher gewesen und sagte Silvia Denzel herzlich Dank. „Sie werden uns in Zukunft hier sehr fehlen“.  Gleichzeitig wünschte er der Nachfolgerin im Vorzimmer, Viviana Kunzelmann, alles Gute am neuen Arbeitsplatz und überreichte beiden Damen einen Blumengruß.

Weil man die Interessen von Silvia Denzel kenne, bedankten sich der Präsident und mit einer Einladung zu einem Krimidinner. In Zukunft wolle sie sich mehr Familie, Freunden und Freizeit widmen. Dafür wünschte er ihr, auch im Namen der Kolleginnen und Kollegen, von ganzem Herzen alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen.

Viele MitarbeiterInnen waren zur Verabschiedung in die Frankfurter Straße gekommen.  Sie hatten in einem persönlich gestalteten Buch das Wirken von Silvia Denzel in Wort und Bild festgehalten und dieses nun als Geschenk überreicht.

Auch eine kleine Bildershow erinnerte an gemeinsame Momente während der Arbeit, bei Betriebsfesten und Ausflügen.

Sichtlich bewegt dankte die Ruheständlerin für die allseits gute Zusammenarbeit und Unterstützung und wünschte ihrer Nachfolgerin alles Gute.

]]>
news-786 Wed, 25 Jan 2023 10:14:00 +0100 Anmeldung Sommerzeltlager Wüstenrot am 14.2. /aktuell/presse-service/meldung/anmeldung-sommerzeltlager-wuestenrot-am-142.html Vielfältig, bunt – und niemals langweilig! Eine Mitgliedschaft im DRK ist NICHT erforderlich. DRK Sommerzeltlager für 9-14 Jährige im Weihenbronner Wald (29.7.-12.8.)

Auf dem Zeltlagergelände in Wüstenrot gibt es jede Menge Platz für verschiedene Aktivitäten. In einer angenehmen Umgebung mitten im Wald und Zelten, ausgestattet mit Fußböden, Feldbetten und Regalen, kümmern sich die BetreuerInnen mit viel Einfühlungsvermögen um die TeilnehmerInnen.  Ein festes Gebäude mit Sanitärräumen, einer Küche und einem großem Essensraum gehören zum Platz, ebenso ein Sport-, Lagerfeuer-, und Spielplatz.

Das Naturfreibad Wüstenrot liegt in unmittelbarer Nachbarschaft, zum Boot fahren mit den zeltlagereigenen Kanus geht´s durch den Wald an den nahen Finsterroter See. Bogenschießen, Wanderungen, Basteln, Großgruppenspiele im Wald, Sport, Lagerfeuer oder Disco, Nachtwanderung, Kinoabend, Quiz und viele Spiele stehen auf dem Programm.

Während der erlebnisreichen Zeit im Ferienlager werden die Kinder mit einer leckeren Vollpension, einschließlich Getränken verpflegt.

Alle BetreuerInnen sind auf ihre Aufgaben vorbereitet. Hier engagieren sich ehrenamtliche Kräfte, die Spaß an der Arbeit mit Kindern haben.  Jungs und Mädchen im Alter zwischen 9 und 14 können bei einem spannenden Programm „Gemeinschaft“ erleben.

Selbstverständlich gelten auch diesen Sommer die jeweils aktuellen Hygienebedingungen. Die Gruppengrößen werden angepasst, um die Gesundheit der Kinder und Betreuenden zu gewährleisten.

Das Zeltlager findet in der Zeit von Samstag, den 29.Juli – Samstag, 12. August statt.

Im Preis von 395€ ist die Verpflegung mit 4 Mahlzeiten am Tag, Getränke, Freibadeintritt, Bastelmaterial uvm. enthalten. Das zweite Kind aus einer Familie bezahlt 370€. Für Kinder aus Familien mit geringem Einkommen besteht die Möglichkeit einer Bezuschussung. Anträge können bei der Anmeldung gestellt werden.

Zusammen mit anderen Kindern wird hier JedeR Spaß haben.

Anmeldungen werden am Dienstag, 14.2. in der DRK Geschäftsstelle, Frankfurter Straße 12, Heilbronn unter den Telefonnummern 07131-6236 64 oder 07131-623624  entgegengenommen.

Unter www.drk-zeltlager-wuestenrot gibt es auch weitere Details und Bilder zur Freizeit.

Die Freizeitleitung gibt unter Tel. 07136-5959  gerne Auskunft

 

]]>
news-785 Tue, 17 Jan 2023 08:57:00 +0100 Langjähriger Jugendrotkreuz-Kreis-, und Landesleiter Dieter Bruckinger - ein Achtziger /aktuell/presse-service/meldung/langjaehriger-jugendrotkreuz-kreis-und-landesleiter-dieter-bruckinger-ein-achtziger.html Rampenlicht ist nicht so seine Sache. Dieter Bruckinger ist so etwas wie ein Allrounder im DRK Ehrenamt. Dort, wo Hilfe und Unterstützung erforderlich sind, bringt er sich ein. Schon des Öfteren würdigten Land und Kreisverband das Engagement des Jubilars und die positive Entwicklung, die das Jugendrotkreuz in den vergangenen Jahrzehnten, insbesondere auch im Kreis Heilbronn genommen hat.

Mit der nötigen Kompetenz und Ausdauer wurden dank ihm viele Ausbildungen, Veranstaltungen und viele Wettbewerben durchgeführt,  beachtliche Erfolge bis auf Bundesebene konnten erzielt werden. Kinderfeste, Jugendforen und internationale Begegnungen waren Dieter Bruckinger wichtig, seit er 1962 in der Kreisjugendleitung zunächst als Stellvertreter tätig wurde. 1974 wählte man ihn zum Kreis-, und 1977 zum Landesleiter für Baden-Württemberg. 14 Jahre lang arbeitete er ehrenamtlich für die Belange der Kinder und Jugendlichen, ehe er das Amt in jüngere Hände gab.

Mit dem damaligen Kreisgeschäftsführer Alfred Sonnenstuhl initiierte er in den früheren 60 er Jahren eine Sommerferienfreizeit, damals noch am Brandhölzle in Möckmühl, welche später in den Weihenbronner Wald in Wüstenrot verlegt wurde. Auch beim Bau des Freizeitheimes auf dem nun DRK eigenen Gelände brachte er sich ein und pflanzte mit seinen Jugendrotkreuzlern aus dem Kreisverband dort junge Bäume und Hecken. Auch an die legendären Pfingstzeltlager erinnern sich noch heute viele, inzwischen Erwachsene, gerne.

Im Jahr 2015 übernahm D. Bruckinger das Amt des Flüchtlingsbeauftragten im Kreisverband. Im ganzen Landkreis sammelte er Kleider-, und Sachspenden, sortierte diese mit weiteren ehrenamtlichen Helfern und ließ sie den bedürftigen Geflüchteten zukommen. Mit seiner Hilfe wurden Formalitäten erledigt und Behördengänge unterstützt. In einem Begegnungstreff in der Frankfurter Straße 12  bietet er bis heute die Möglichkeit zum Austausch und Kennenlernen.

Wertschätzung hatte für den Jubilar schon seit jeher mehr Gewicht als irgendwelche Vorteile oder materielles Interesse. „Mein Tun lebt von Netzwerken, die meine Arbeit immer unterstützt haben“, sagte er einmal und „Egal was du kannst, helfen kann JEDER.“ Das Engagement von Dieter Bruckinger verdient Dank und Anerkennung.

Das DRK gratuliert zum 80. Geburtstag!

 

 

]]>
news-784 Tue, 17 Jan 2023 08:54:00 +0100 Brandabsicherungseinsatz in Gemmingen /aktuell/presse-service/meldung/brandabsicherungseinsatz-in-gemmingen.html Am Freitag, 30. Dezember 2022 wurde der DRK Ortsverein Gemmingen um 17:12 Uhr zur Brandabsicherung in die Bahnhofstraße nach Gemmingen alarmiert. Bereits zuvor wurde die Helfer-vor-Ort-Gruppe Gemmingen/Stebbach zum Brandereignis gerufen. Ein historischer Lagerschuppen aus Holz neben dem Bahnhof Gemmingen stand im Vollbrand und die Flammen drohten auf ein angrenzendes Getreidesilo überzugreifen. Aus diesem Grund waren die Feuerwehren Gemmingen, Eppingen, Brackenheim, Lauffen a.N., Neckarsulm, Heilbronn und weitere Kräfte von Polizei, Bundespolizei, THW, Deutsche Bahn, Rettungsdienst im Einsatz. Insgesamt waren ca. 150 Einsatzkräfte am Einsatz beteiligt.

Der DRK Ortsverein Gemmingen stellte mit insgesamt neun Rotkreuzlern eine sanitätsdienstliche Brandabsicherung, um den eingesetzten Einsatzkräften im Notfall zur Verfügung zu stehen. Der zum Brandereignis mit alarmierte Rettungsdienst konnte dadurch bereits frühzeitig aus dem Einsatz herausgelöst werden und seinen eigentlichen Aufgaben wieder nachgehen.

Nachdem der Brand gelöscht und die Brandruine mit einem Bagger eingerissen war, konnte der Einsatz für den DRK Ortsverein Gemmingen nach ca. vier Stunden beendet werden.

]]>
news-783 Tue, 17 Jan 2023 08:51:00 +0100 Vergiß-mein-nicht! /aktuell/presse-service/meldung/vergiss-mein-nicht.html Gruppe wird mit einer Zuwendung aus der Julius-Würth-Stiftung bedacht Zu einem gemütlichen Jahresabschluss trafen sich Mitglieder der Vergiß-mein-nicht-Gruppe. Die Menschen mit Handicap freuten sich über die Einladung ihrer Gruppenleiterinnen und das gemeinsame Essen im Restaurant. In einem kurzen Rückblick ließen diese das vergangene Jahr Revue passieren und dankten für die regelmäßige Teilnahme an den monatlichen Treffen in den Räumlichkeiten des Ortsvereins Bad Friedrichshall am Schloßpark. Umrahmt wurde die Feierlichkeit durch eine Posaunengruppe, Gesang und weitere Kurzvorträge, passend zur Jahreszeit.

Besonders erfreut zeigte sich die Gruppe, dass sie auch in diesem Jahr mit einer Spende durch die Julius-Würth bedacht wurden.  35 Jahre nach dem Tod des Firmengründers Julius Würth gründete Irene Würth, dessen Tochter und ehemalige Geschäftsführerin, diese Stiftung. Jährlich wiederkehrend schüttet die Stiftung finanzielle Mittel zur Unterstützung von Gruppen und Personen des örtlichen Umfeldes der Stadt Bad Friedrichshall aus. Zweck der Stiftung ist die Förderung sozialer Zwecke.

Zwischen 12 und 15  körperlich behinderte Frauen und Männer aus  Bad Friedrichshall und der nächsten Umgebung erleben in der Vergiß-mein-nicht-Gruppe einmal im Monat einen abwechslungsreichen Nachmittag. Die engagierten Gruppenleiterinnen ermöglichen die unterschiedlichsten Aktivitäten und gewährleisten die nötige Betreuungsintensität. Der Ortsverein stellt dazu seine barrierefreien Räumlichkeiten zur Verfügung. Ab und zu wird das Projekt finanziell von Sponsoren unterstützt, sodass auch gelegentliche Ausflüge realisiert werden können. Neuzugänge sind jederzeit willkommen.

Informationen zur Gruppe gibt es bei Ursula Schlund, Telefon 07136-9919015

]]>
news-782 Tue, 17 Jan 2023 08:47:24 +0100 Auszeichnung ehrenamtsfreundlicher Arbeitgeber in Untergruppenbach /aktuell/presse-service/meldung/auszeichnung-ehrenamtsfreundlicher-arbeitgeber-in-untergruppenbach.html 28 Unternehmen aus ganz Baden-Württemberg erhielten am Donnerstag, den 13.01.2023 die Auszeichnung „Ehrenamtsfreundlicher Arbeitgeber im Bevölkerungsschutz“ in der Stettenfelshalle in Untergruppenbach. Die Verleihung geht jährlich an baden-württembergische Unternehmen, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Ausübung des Ehrenamts im Bevölkerungsschutz unterstützen. Neben 8 weiteren Unternehmen aus dem Heilbronner Stadt- und Landkreis wurde vom DRK-Kreisverband Heilbronn auch die Audi AG in Neckarsulm nominiert. Durch unkompliziert Freistellung im Rahmen der Corona-Pandemie, Ahrtalkatastrophe etc. sowie die Bereitstellung von Fuhrpark-KFZ, Schutzkleidung (Masken/Kittel) sowie die finanzielle Unterstützung des Umbaus eines ELW II hatte sich die Audi AG mehrmals dafür verdient qualifiziert.

Bürgermeister Andreas Vierling begrüßte als frisch gebackener Vater alle Gäste und lobte alle am Bevölkerungsschutz beteiligten Helfer und Firmen als Unterstützer sowie seine lokalen BOS (dem DRK Ortsverein Heinriet-Gruppenbach und der Feuerwehr Untergruppenbach) als wichtige Eckpfeiler im Bevölkerungsschutz.

Landrat Norbert Heuser bezeichnete den Bevölkerungsschutz als Rückgrat unseres Landes, welcher nach Kräften unterstützt und gefördert werden müsse. Aus diesem Grund wird auch vom Landkreis Heilbronn künftig in den roten Bereich der Feuerwehren, aber auch in den weißen Bereich der Hilfsorganisationen investiert.

„Die Basis des Bevölkerungsschutzes ist das Ehrenamt. Die außerordentliche Bereitschaft unserer Ehrenamtlichen ist entscheidend dafür, dass sich die Menschen in Baden-Württemberg auf einen starken Bevölkerungsschutz verlassen können. Seit vielen Jahrzehnten helfen Frauen und Männer in Hilfsorganisationen (ASB, DLRG, DRK, Feuerwehr, JUH, MHD, THW) anderen Menschen: engagiert, hoch motiviert, letztlich getragen vom humanitären Grundgedanken. Das gegenseitige ‚füreinander da sein‘ ist das herausragende Merkmal. Das alles macht das Ehrenamt unverzichtbar! Und gerade das ist in diesen herausfordernden Zeiten, die mit so vielen Unwägbarkeiten einhergeht, von enormer Wichtigkeit und gleichzeitig alles andere als selbstverständlich“, sagte der Stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Strobl.

Die Auszeichnung „Ehrenamtsfreundlicher Arbeitgeber im Bevölkerungsschutz“ wird vom Land Baden-Württemberg jährlich verliehen. Ausgezeichnet werden Unternehmen, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Ausübung des Ehrenamts im Bevölkerungsschutz unterstützen. Im Notfall können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unverzüglich in den Einsatz gehen.

Flexibilität und Spontanität zeichnet Arbeitgeber aus

„Die Arbeitgeber, die wir heute auszeichnen, ermöglichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer kurzfristig und jederzeit den Hilfseinsatz. Da ist die gesamte Bandbreite unserer unternehmerischen Landschaft vertreten: Weltmarktführer, der starke Mittelstand und das Handwerk. Sie bieten die Gewähr dafür, dass ihre ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter spontan den Arbeitsplatz verlassen und in den Einsatz für uns alle gehen können. Ohne diese Unterstützung durch die Arbeitgeber wäre die Bewältigung von verheerenden Naturkatastrophen, Bränden, Verkehrsunfällen und großen Unglücksfällen unmöglich“, so Innenminister Thomas Strobl.

„Die Unterstützung der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber für das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Wohle des Bevölkerungsschutzes und der Gemeinschaft in unserem Land kann nicht hoch genug wertgeschätzt werden. Wir haben engagierte, selbstbewusste Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, die auch in diesen Zeiten das Ruder übernehmen und führen ihr Unternehmen mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch den Sturm. Und wir haben zupackende engagierte und hochqualifizierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die wissen: Jetzt zählt es, jetzt kommt es auf jeden einzelnen an. Ihnen allen gebührt mein Dank“, wandte sich Innenminister Thomas Strobl an die ausgezeichneten Betriebe.

 

]]>
news-781 Tue, 10 Jan 2023 09:52:00 +0100 Spiel, Spaß, Sport und jede Menge Abwechslung /aktuell/presse-service/meldung/spiel-spass-sport-und-jede-menge-abwechslung.html Die Weihnachtsferien sind kaum vorbei und schon machen sich bei Kindern Gedanken um die warme Jahreszeit breit. Ende Juli wird die Sommerfreizeit auf dem Gelände im Weihenbronner Wald starten Wie schon bekannt gegeben, wird das Zeltlager  in der Zeit von Samstag, den 29. Juli-  Samstag, 12. August erstmalig zwei Wochen lang stattfinden.

Ganz gespannt warten Kinder und deren Familie nun auf die Möglichkeit sich anzumelden. Bei der Freizeitleitung  häufen sich Anrufe mit der Frage nach dem Datum. Manche Kinder können es wohl kaum abwarten, möchten unbedingt wieder mit dabei sein und freuen sich auf abwechslungsreiche, spannende Tage in Wüstenrot.

Das Betreuerteam steht nahezu fest, erste Überlegungen zum Programm sind im Gange und Bastelideen werden gesammelt.

Mitte Februar soll es soweit sein und das Telefon zur Anmeldung wird freigeschaltet. Details werden in den kommenden Wochen hier veröffentlicht.

Eingeladen sind Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 9 und 14 Jahren. Eine Mitgliedschaft im DRK ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen gibt es bei der

Freizeitleitung Brigitte und Gerhard Haaf unter Tel. 07136-5959

]]>
news-780 Tue, 10 Jan 2023 09:49:00 +0100 Lebensmittelhygiene bei Vereinsfesten /aktuell/presse-service/meldung/lebensmittelhygiene-bei-vereinsfesten.html Kaum ist das neue Jahr gestartet, planen einige DRK Ortsvereine Verkaufsstände bei diversen Festivitäten. Schließlich gehören Essen und Trinken zum Charakter der Veranstaltungen im Stadt- und Landkreis. Auch Rotkreuzler öffnen Verkaufsstände und bieten selbstgebackenen Kuchen, Crêpes und andere Leckereien zum Verkauf an. Durch diesen wird Geld in deren Vereinskasse gespült und die vielfältige Arbeit mitfinanziert. Um den Gästen  hygienisch einwandfreie Kost anzubieten, sind die Vorschriften im Lebensmittelrecht zu beachten.

Noch immer ist nicht überall bekannt, dass der Standbetreiber haftet, wenn Produkte verwendet werden, die nicht einwandfrei und gesundheitlich bedenklich sind.

Vor jedem Einsatz ist es deshalb unabdingbar, den Helfern die wichtigsten Regeln im Umgang mit Lebensmitteln nahezubringen und Hygienemaßnahmen aufzuzeigen.

So ist es zum Beispiel wichtig, frische Speisen ordentlich zu lagern und die Kühlkette einzuhalten. Von Kuchen oder Desserts mit rohen Eiern und Sahne sieht man besser ab. Auch nicht durchgebackene Speisen empfehlen sich nicht.

Arbeitskleidung wie saubere Schürzen und stets frisch gewaschene Hände sollten selbstverständlich für die Helfer sein. Deshalb ist für eine Handwaschgelegenheit mit heißem Wasser zu sorgen.

Zunächst scheinen solche Regeln zahlreich und die Anforderungen an den Verein hoch, aber Infektionen und Vergiftungen bergen unvorhersehbare Folgen und können schnell einen großen Personenkreis betreffen.

Diejenigen die hygienische Regeln beachten sind auf der sicheren Seite und schützen Helfer und Besucher vor Bakterien und Keimen.

Wissen schützt. Deshalb bietet das Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg zusammen mit der Akademie Ländlicher Raum eine Veranstaltung rund um das Thema Lebensmittelhygiene bei Vereins- und Straßenfesten an drei Terminen an.

Informationen dazu gibt es auch bei H. Schenk(at)drk-heilbronn.de oder Tel. 07131-623644

 

 

 

]]>
news-779 Tue, 10 Jan 2023 09:46:00 +0100 Blut bleibt Mangelware /aktuell/presse-service/meldung/blut-bleibt-mangelware.html Nicht an allen Orten kann so ein gutes Ergebnis, wie in den letzten Tagen des alten Jahres in Elsenz verzeichnet werden. Blut ist ein ganz besonderes Elixier, das wusste schon Dracula. Jeden Tag werden in Deutschland über 15 000 Blut-Konserven benötigt. Statistisch gesehen ist jeder dritte Mensch im Laufe seines Lebens auf eine Blutspende angewiesen.

Momentan ist dieser besondere Saft Mangelware. Die Kliniken melden einen erhöhten Bedarf, weil unter anderem lang aufgeschobene Operationen nachgeholt werden.

Statistisch gesehen wird das meiste Blut zur Behandlung von Krebspatienten benötigt. Es folgen Erkrankungen des Herzens, Magen- und Darmkrankheiten, Sport- und Verkehrsunfälle

Durch den Wiederanstieg der Zahl an Corona-Erkrankten, die momentan für die Blutspende ausfallen, wird ein weiterer Rückgang im Spendeaufkommen befürchtet.

Auch die Energiekrise spielt eine Rolle, müssen doch die Temperaturen in öffentlichen Gebäuden herabgesetzt werden. In manchen Spendenräumen wird es schwierig, die geforderten 17° C Mindesttemperatur zu gewährleisten

Erschwerend kommt hinzu, dass momentan ungewöhnlich viele Menschen krank sind. Grippale Infekte und Atemwegserkrankungen greifen um sich. Gerade um den Jahreswechsel war dies besonders auffallend.

Deshalb sollte nun jeder der gesund ist, einen Termin zur Blutspende wahrnehmen.

In folgenden Ortsvereinen freut man sich in den kommenden Tagen auf viele Spender:

12.1. Gemmingen

18.1. Lauffen

19.1. Ittlingen

23.1. Bad Wimpfen

24.1. Neckarsulm

]]>
news-778 Tue, 10 Jan 2023 09:43:00 +0100 Schulsanitätsdienst bekommt eigenes Zelt /aktuell/presse-service/meldung/schulsanitaetsdienst-bekommt-eigenes-zelt.html Am Albert-Schweizer-Gymnasium Neckarsulm freuen sich Mitglieder des Schulsanitätsdienstes über eine besondere Anschaffung Eigens für den Einsatz bei Sportveranstaltungen, Festen und anderen schulischen Veranstaltungen wurde ein Zelt für den Schulsanitätsdienst besorgt.

Die SchülerInnen freuen sich, damit zukünftig bei „Wind und Wetter“ einen trockenen Unterstand zu haben, der gegebenenfalls auch vor starker Sonneneinwirkung schützt.

]]>
news-777 Tue, 20 Dec 2022 10:35:00 +0100 Wund-Wunsch-Aktion überreicht 500€ an die DRK Sommerferienfreizeit /aktuell/presse-service/meldung/wund-wunsch-aktion-ueberreicht-500eur-an-die-drk-sommerferienfreizeit.html Bereits zum vierten Mal führte die Josef Wund Stiftung die Wund-Wunsch-Aktion durch und vergab Spenden in Höhe 500-1000€ an verschiedene gemeinnützige Organisationen. Die Projekte und Aktionen werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der ortsansässigen Thermen vorgeschlagen und ausgewählt. Mitarbeiterin Nadja Hofmann vom Thermenstandort Sinsheim hatte die DRK Sommerferienfreizeit in Wüstenrot vorgeschlagen. Ihre Kolleginnen und Kollegen unterstützten die Idee, indem sie für diesen Vorschlag stimmten

Christoph Palm, Geschäftsführer und Petra Wund, Gesellschafterin der Josef Wund Stiftung, überreichten am 14. Dezember 2022 im Foyer der Therme Sinsheim die Dankesurkunden an die gemeinnützigen Organisationen, die die jeweiligen Projekte in einer Kurzpräsentation vorstellten. Auch die vorschlagenden Ideengeber wurden mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Für den DRK Kreisverband waren der stellvertr. Geschäftsführer Stefan Wolf und vom Betreuerteam Brigitte Haaf und Julian Dierstein vor Ort. Nadja Hofmann erklärte, dass ihr Mann noch nach 30 Jahren von seiner Zeltlagerzeit schwärme und er den Kontakt zum Team und ehemaligen Zeltgenossen gerne pflege.  Dies habe sie dazu inspiriert, das DRK Zeltlager vorzuschlagen.

Weitere Preisträger waren das Kinderhospiz Sterntaler, Pfiffigunde e.V. Heilbronn (Beratung bei sexualisierter Gewalt),  das Zirkusprojekt der Grundschule Ittlingen, die Initiative Palliativ-Versorgung Sinsheim e.V., der NABU Sinsheim, KIMM e.V., der Verein „Heimat“ (Heimatpflege Zuzenhausen)

Die Tochter des Stifters Petra Wund betonte, es sei unverzichtbar, dass sich Menschen in unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen für gemeinnützige Zwecke engagieren – dieser Einsatz sei nicht hoch genug zu bewerten und solle mit der Spende Stiftung wertgeschätzt werden.

Der Stiftungsgründer Josef Wund war als Architekt und Unternehmer unter anderem für Planung, Bau und erfolgreichen Betrieb der Thermen in Euskirchen, Sinsheim und Titisee-Neustadt verantwortlich. Er verstarb bei einem Flugzeugabsturz vor 5 Jahren.

 

 

 

 

 

 

]]>
news-776 Tue, 20 Dec 2022 10:30:00 +0100 Vorweihnachtliche Stimmung in der DRK Residenz Neckarterrasse /aktuell/presse-service/meldung/vorweihnachtliche-stimmung-in-der-drk-residenz-neckarterrasse.html Kurz vor Weihnachten überraschten die Pflegedienstleitungen die Kolleginnen und Kollegen der DRK Residenz Neckarterassen und deren Familien Die Aktion kam bei den MitarbeiterInnen gut an und ist super gelungen. Noch einmal sollte auf eine „ große Weihnachtsfeier“ verzichtet werden. Weihnachtliche Stimmung kam trotz alledem auf. Von Mittag bis spät abends gab es Leckereien, Essen, Getränke, sowie viele kleine Überraschungen für die Mitarbeitenden. Eine gelungene Idee.

Ein herzliches Dankeschön geht dafür an an die Pflegedienstleitung Frau Decker und Frau Heinrich.

Das Führungsteam der DRK Residenz Neckarterrassen hatten einen schönen Teamtag auf dem Weihnachtsmarkt in Straßburg.

]]>
news-775 Tue, 20 Dec 2022 10:27:00 +0100 Mit einer Weihnachtsspende Gutes tun /aktuell/presse-service/meldung/mit-einer-weihnachtsspende-gutes-tun.html Was schenkt man Leuten, die schon alles haben? Hier ist eine Idee: Statt unnötiger Dinge einfach mal eine Spende machen. So können wichtige Projekte finanziert werden und zugleich ist ein sinnvolles Weihnachtsgeschenk, das Ressourcen stiftet, statt sie zu verbrauchen, gefunden. Nach diversen Spendenskandalen wollen immer mehr Spender genau wissen, wofür sie ihr Geld spenden.

Dabei steht fest: nicht jeder sammelt wirklich für einen guten Zweck. Glücklicherweise wacht das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen über das korrekte Verhalten der Spendensammler.

Es kontrolliert unter anderem, welchen Anteil der Spende für deren Verwaltung ausgegeben wird. Wer das Prüfsiegel erhält, wird das gespendete Geld auch sicher an Bedürftige weiterleiten.

Richtig zu spenden will also wohl überlegt sein. Vor dem Geben steht das Informieren. So macht es wenig Sinn, viele verschiedene Institutionen zu bedenken. Wenn man sich dabei auf wenige Vereine konzentriert, reduziert dies den Verwaltungsaufwand und die Spende kommt in größerem Umfang an. Bei einer Spende ohne Zweckbindung  können die Geldmittel frei dort eingesetzt werden, wo Hilfe gerade am notwendigsten erscheint.

So setzt der Spender wie auch der Beschenkte ein Zeichen gegen den materiellen Überfluss.

Und man kann sicher sein: Das Geld wird dort ankommen, wo der Spender es wünscht.

Unter www.spendenservice@drk.de kann man sich informieren und erfahren, was mit dem gespendeten Geld getan wird.

]]>
news-774 Tue, 13 Dec 2022 09:38:00 +0100 Löwen retten Leben /aktuell/presse-service/meldung/loewen-retten-leben.html Schüler erlernen die Reanimation An zwei Tagen kam Frau Astrid Schmidt, Schulkoordinatorin des DRK Heilbronn, zu den 7. Klassen der Stettenfelsschule, um mit den SchülerInnen das „Löwen retten Leben“ Programm durchzuführen. In einem sehr interessanten Vortrag erklärte Astrid Schmidt, wie wichtig es ist, Menschenleben zu retten. Viele Menschen könnten gerettet werden, wenn man einfach etwas tut und sich traut. Nach der Theorie ging es an das Üben. Die Puppen wurden aufgepustet und abwechselnd führten die SchülerInnen die Herzdruckmassage durch. An einem Klacken konnte erkannt werden, wenn alles richtig gemacht wurde. Trotz des ernsten Hintergrundes hatten die SchülerInnen viel Freude bei der Reanimation. Mit „Staying alive“, „Biene Maja“ und „Atemlos“ hielten sie den richtigen Takt.

Die Stettenfelsschule bedankte sich bei der DRK Koordinatorin für deren Begeisterung, mit der sie den SchülerInnen das Thema Reanimation näher brachte und für deren Einsatz und ihre Zeit.

]]>
news-773 Tue, 13 Dec 2022 09:36:00 +0100 Seniorennachmittag des DRK /aktuell/presse-service/meldung/seniorennachmittag-des-drk-1.html Kaffee und Kuchen in der Festhalle Stebbach. Ende November veranstaltete der DRK Ortsverein Gemmingen nach zweijähriger Zwangspause durch Corona wieder einen Seniorennachmittag in der Festhalle in Stebbach.

Bedauerlicherweise nahmen lediglich ca. 30 Seniorinnen und Senioren die Einladung an und kamen um 14 Uhr in die Festhalle. Mit reichlich selbst gebackenem Kuchen, Kaffee, Tee und später Brezeln und Getränken bewirteten die Rotkreuzler die Gäste und bescherten ihnen einen gemütlichen Nachmittag.

Das Programm wurde unter anderem durch Grußworte vom 1. Vorsitzenden des Ortsvereins Timo Wolf, musikalische Darbietungen der Blaskapelle Gemmingen und Texten von Klaus Hoffmann gestaltet. Zum Abschluss bedankte sich die Ehrenvorsitzende Gisela Reimold-Griesche bei allen Seniorinnen und Senioren für ihren Besuch.

]]>
news-772 Tue, 13 Dec 2022 09:33:00 +0100 Erste Hilfe lernen in der Jugendgruppe /aktuell/presse-service/meldung/erste-hilfe-lernen-in-der-jugendgruppe.html Das Thema Erste Hilfe steht auch in Jugendrotkreuzgruppen mit im Vordergrund. Gruppenleiterin Annette aus Löwenstein hat am Wochenende Unterstützung in Sachen Ausbildung erhalten Martin, GL im Ortsverein Neuenstadt, übernimmt die Leitung eines Erste Hilfe Kurses für die jugendlichen Mitglieder…. Dankenswerterweise stellte die Stadt Löwenstein das Foyer der Alten Kelter für diesen Lehrgang zur Verfügung. Neben 13 Kindern aus der Jugendgruppe nehmen deren Gruppenleiter, zwei Bereitschaftsmitglieder und zwei externe Personen teil.

Der Ausbilder führt sie an diesem Tag an die Erste Hilfe heran und erklärt den Anwesenden unter anderem Wissenswertes zum Thema Unfallprävention und wie ein Notruf korrekt abgesetzt wird. Auch der richtige Umgang mit Verbandszeug wird geübt. So lernen die Teilnehmer, wie sie sich in einer Notsituation verhalten sollen, lebensrettende Sofortmaßnahmen und das richtige Verhalten innerhalb der Rettungskette.

Zwischendurch wird die Gruppe dankenswerter Weise von Bereitschaftsleiter Wolfgang Greinig mit selbstgemachten Kässpätzle und Salat verwöhnt.

Im Ortsverein Löwenstein freut man sich über das große Interesse der jungen Menschen und ist dankbar, in Martin einen engagierten Ausbilder gefunden zu haben. Die Teilnehmer sind sich sicher, dass man einen Erste-Hilfe-Kurs nicht nur für den Führerschein braucht.

Generell gilt: „ Jeder sollte sich mit lebensrettenden Sofortmaßnahmen auskennen, damit im Notfall schnell reagiert werden kann.“

]]>
news-771 Tue, 06 Dec 2022 09:14:00 +0100 Sanitätskurs im Prüfzentrum /aktuell/presse-service/meldung/sanitaetskurs-im-pruefzentrum.html Eineinhalb Wochen lang hat die Firma Bosch in Boxberg sechs Sanitäter ausbilden lassen Zukünftig sollen die Absolventen die sanitätsdienstliche Versorgung in der Betriebsfeuerwehr und im Sicherheitswesen übernehmen. So wird die Teststrecke in Boxberg zukünftig von einem Notfallsanitäter und ab sofort von den frisch ausgebildeten Helfern betreut. Bei der Abschlussprüfung in Heilbronn haben alle Teilnehmer den Sanitätskurs unter Trainer Martin Wieszorek mit Bestnoten abgeschlossen.

]]>
news-770 Tue, 06 Dec 2022 09:11:00 +0100 Großes Interesse am Schulsanitätsdienst in Gemmingen /aktuell/presse-service/meldung/grosses-interesse-am-schulsanitaetsdienst-in-gemmingen.html Auch an der Wolf-von-Gemmingen-Schule in Gemmingen, haben der DRK Kreisverband Heilbronn, zwei Lehrkräfte und die BARMER Bad Rappenau einen Schulsanitätsdienst aufgebaut. Der Schulsanitätsdienst erhöht nicht nur die Sicherheit an der Schule, er fördert auch die Sozialkompetenz der Schüler. Insgesamt sind an der Wolf-von-Gemmingen-Schule 46 Jungen und Mädchen zu Schulsanitätern ausgebildet worden. Das nötige Know-how für ihre verantwortungsvolle Arbeit wird ihnen von erfahrenen und vom DRK ausgebildeten Lehrkräften vermittelt.

Die BARMER finanziert die Schulsanitätsrucksäcke, die jede teilnehmende Schule erhält. Darin befindet sich alles Notwendige für die Erste Hilfe: von den Handschuhen über Verbandszeug bis zur Rettungsdecke. Gemeinsam übergaben Jochen Müller, Regionalgeschäftsführer der BARMER und Astrid Schmidt vom DRKKreisverband den Erste-Hilfe-Rucksack an den Schulsanitätsdienst der Wolf-von-Gemmingen-Schule.

Bei einem Schulunfall muss schnell gehandelt werden, „doch Unwissenheit und Unsicherheit in Sachen Erster Hilfe halten viele davon ab“, weiß Jochen Müller. „Über den Schulsanitätsdienst kommen Kinder und Jugendliche schon früh mit dem Thema Erste Hilfe in Kontakt, sie verlieren Ängste, übernehmen Verantwortung und behalten das hoffentlich ein Leben lang bei.“ Astrid Schmidt betont, dass jeder eingeladen ist, sich zum Schulsanitäter ausbilden zu lassen. Wie zeitgemäß das Einrichten eines Schulsanitätsdienstes ist, zeigt ein Blick auf den neuen Bildungsplan, zu dessen sechs Leitperspektiven auch das Thema „Prävention und Gesundheitsförderung“ gehört.

Simon Ebert vom DRK Ortsverein Gemmingen präsentierte den Schülern einen MTW, den diese gerne in Augenschein nahmen und sich alles ganz genau erklären ließen.

]]>
news-769 Tue, 06 Dec 2022 09:08:00 +0100 Notfalldarstellung in Kindergruppen? /aktuell/presse-service/meldung/notfalldarstellung-in-kindergruppen.html Wer einmal an einer Übung unter realitätsnahen Bedingungen teilgenommen hat, kann sich diese Frage mit Fug und Recht stellen. Denn dort werden Wunden realistisch geschminkt und Notfälle schauspielerisch überzeugend dargestellt. Helfende bereiten sich auf diese Weise vor, um entsprechendes Fachwissen in Not- und Katastrophensituationen abzurufen. Des Weiteren lernen sie ihre eigene Belastbarkeit einzuschätzen und zu erweitern.

Die Belastungsgrenze von jüngeren Kindern ist aber oft schon bei einer Schürfwunde erreicht. Eine Methodensammlung zur kindgerechten Heranführung an die Notfalldarstellung ist daher nicht das Erste, das einem bei dem Thema in den Sinn kommt. Es ist jedoch eindeutig eine Bereicherung für die JRK Arbeit - ebenso wie für die Kinder selbst.

Kinder lieben es, geschminkt zu werden und in andere Rollen zu schlüpfen. Sie fühlen sich dabei in verschiedene Perspektiven ein und können andere Sichtweisen entdecken. Diese Freude wollen und Kann genutzt werden, um sie spielerisch an die Notfalldarstellung heranzuführen und für den Verband zu begeistern. Insbesondere junge Menschen lernen über die Notfalldarstellung nicht nur sich selbst, sondern auch das Rote Kreuz besser kennen.

In einem neuen Ratgeber gibt es über den Bundesverband Infos für die Anleitung. So werden die jüngsten Mitglieder langsam an das Schminken von kleineren Wunden herangeführt,  sowie das Darstellen von Verletzungen für ältere Kinder vorgeschlagen.

Gerade in der Vorbereitung für Wettbewerbe und Übungen kann dieser Ratgeber hilfreich sein.

Weitere Infos gibt es bei der KJL und R. Schugt@drk-heilbronn.de

]]>
news-768 Tue, 06 Dec 2022 09:05:00 +0100 Tag des Ehrenamts /aktuell/presse-service/meldung/tag-des-ehrenamts-1.html Man stelle sich eine Welt ohne Freiwillige vor. Auch in der Arbeit des DRK ist dies undenkbar. Es wäre wohl ein Leben, wo Gemeinschaften und Verbände auseinander fallen. Gestern war der „Internationale Tag des Ehrenamtes. Das freiwillige Engagement verdient die Anerkennung aller, denn es hält die Gesellschaft zusammen und Menschen leisten damit einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft.

Über 30 Millionen Freiwillige engagieren sich in Deutschland. Mit Leidenschaft, Empathie und Kreativität gestalten diese Menschen unsere Gesellschaft und machen sie lebens- und liebenswert.

Ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger verdienen unsere höchste Wertschätzung, denn sie sorgen mit ihrer freiwilligen Arbeit für mehr Lebensqualität und für mehr sozialen Zusammenhalt.

Im DRK geht es nicht ohne die engagierten Jugendrotkreuzler, die Bereitschaften, die rührigen Damen der Sozialarbeit, ÜbungsleiterInnen und jeden einzelnen Aktiven. In einem sind sich alle einig: Geben gibt auch zurück! Alle haben die Fähigkeit erworben sich einzufühlen, soziale Kompetenz erworben, zeigen Verständnis und Respekt für den Mitmenschen. Ganz im Sinne des RK Gründers Henry Dunant übrigens…

 

]]>
news-767 Tue, 22 Nov 2022 10:52:24 +0100 DRK und BARMER fördern den Schulsanitätsdienst der Josef-Schwarz Schule in Erlenbach /aktuell/presse-service/meldung/drk-und-barmer-foerdern-den-schulsanitaetsdienst-der-josef-schwarz-schule-in-erlenbach.html Sicherheit macht Schule Jährlich ereignen sich in Deutschland mehr als eine Million Schulunfälle. Aus diesem Grund haben die Josef-Schwarz-Schule in Erlenbach, der DRK Kreisverband Heilbronn und die BARMER einen Schul-sanitätsdienst aufgebaut. Der Schulsanitätsdienst erhöht nicht nur die Sicherheit an der Schule, er fördert auch die Sozialkompetenz der Schüler.

Schulsanitäter sorgen bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und im ganz normalen Schulalltag für Sicherheit und helfen ihren Mitschülern in Notfällen. Sie sind fit in Erster Hilfe, wissen, wie man einen Verband anlegt und wie man die stabile Seitenlage ausführt. Insgesamt sind an der Josef-Schwarz-Schule  sieben Jungen und Mädchen zu Schulsanitätern ausgebildet worden. Das nötige Know-how für ihre verantwortungsvolle Arbeit wird ihnen von erfahrenen und vom DRK ausgebildeten Lehrkräften vermittelt.

Die BARMER  finanziert die Schulsanitätsrucksäcke, die jede teilnehmende Schule erhält. Darin befindet sich alles Notwendige für die Erste Hilfe: von den Handschuhen über Verbandszeug bis zur Rettungsdecke. Gemeinsam übergaben  Michaela Hettwer von der BARMER und Astrid Schmidt vom DRK-Kreisverband  Heilbronn den Erste-Hilfe-Rucksack an den Schulsanitätsdienst und die betreuende Lehrerin Frau Friedmacher.

]]>
news-766 Tue, 22 Nov 2022 10:49:00 +0100 Ausblick 2023 - Onlinemeeting der Jugendgruppenleiter /aktuell/presse-service/meldung/ausblick-2023-onlinemeeting-der-jugendgruppenleiter.html Bei der Jugendleitersitzung am Donnerstag vergangener Woche informierten KJLin Sophie Doerjer und KJL Maximilian Steiger in einem Rückblick zunächst über die Ergebnisse der Landeskonferenz. Ob und welche Fortbildungen im kommenden Jahr im Programm gewünscht werden, klärten sie danach in einer Abfrage. Besonderes Augenmerk soll auf die Gruppenleiterausbildung gelegt und auch wieder ein Angebot für Junior Gruppenleiter gemacht werden. Eine Gruppenleiterausbildung  ist die Basis für das ehrenamtliche Engagement in der Jugendarbeit. Hier lernt der/die InteressentIn, wie eine "Gruppe tickt", welche Methoden und Spiele es gibt und wie man diese anleitet, welche rechtlichen Regelungen zu beachten sind und wie man Maßnahmen organisiert.

Vergünstigungen in den verschiedensten Bereichen gäbe es für Absolventen dann mit der Juleica.

Die Jugendleitercard (abgekürzt Juleica) ist ein einheitlicher und bundesweit gültiger Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit. Sie dient zum einen der

Legitimation und als Qualifikations-Nachweis, zum anderen aber auch als Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement.

Grundvoraussetzung für den Gruppenleiterkurs  ist die Teilnahme am Rotkreuz-Einführungsseminar, welches im DRK Kreisverband Heilbronn angeboten wird.

Ein kreisweiter Wettbewerb ist für 2023 angedacht, als Austragungsort steht der Ortsverein Berwangen  bei genügend Interesse zur Verfügung.  Über die Themen und Altersstrukturen des Wettbewerbs soll es in einer nächsten Sitzung Hinweise geben. Eingeladen sind alle Gruppierungen im Jugendrotkreuz, von den Bambinis bis zur Stufe III. Interessierte melden sich vorab bei der Kreisjugendleitung zwecks Planung.

 

]]>
news-765 Tue, 22 Nov 2022 10:46:00 +0100 Hilfe auf Knopfdruck /aktuell/presse-service/meldung/hilfe-auf-knopfdruck.html Günter P.ist im Garten gestürzt. Er hat Schmerzen im Oberschenkel. Hilferufe in Richtung des Nachbarhauses bleiben ungehört. Der 90jährige schleppt sich mühsam über die Gemüsebeete in Richtung einer dicken Kastanie, an der er sich, so hofft er, in den Stand ziehen kann.  Es vergehen einige Minuten, ehe ihm dies gelingt. Entlang der Gartenmauer schleppt er sich zurück in seine Wohnung und ruft dort telefonisch seine Kinder um Hilfe.

Soweit die Vorgeschichte. Inzwischen hat sich die Familie beim DRK Kreisverband umgehört und informiert.

Die Kinder von Herrn P. wissen, dass  ein Hausnotruf gibt mehr Sicherheit gibt, gerade bei alleinlebenden, älteren Menschen. Dies gilt nicht nur krankheitsbedingten Einschränkungen. Mit einem Notrufsender, der um den Hals oder am Arm getragen wird, kann in einer Notlage per Knopfdruck Kontakt mit der Hausnotrufzentrale aufgenommen werden. Diese ist rund um die Uhr besetzt und vermittelt dann sofort die notwendige Hilfe.

So lässt es sich auch im Alter zu Hause gut leben und Angehörige haben eine Sorge weniger.  Der DRK Hausnotruf  gibt allen Familienmitgliedern das sichere Gefühl,  dass im Notfall jederzeit schnelle Unterstützung da ist.

P.S. Günter P. ist inzwischen gesundet und mit einem Hausnotrufarmband ausgestattet,  wieder gut auf den Beinen.

Ansprechpartner:

Frau Marion Wagner

Frau Marion Bischoff

Herr Wolfgang Veith

 

Tel: 07264 88 99 59-13

oder 07264 88 99 59-12

oder 07264 88 99 59-16 oder per Mail unter

hausnotruf@drk-heilbronn.de

 

 

]]>
news-764 Tue, 15 Nov 2022 10:22:00 +0100 Sanitätsdienst Fortbildung /aktuell/presse-service/meldung/sanitaetsdienst-fortbildung.html Bei der Freiwilligen Feuerwehr in Bad Friedrichshall stand am gestrigen Montag eine Fortbildung zum Thema Reanimation an. Die im Jahre 2018 ausgebildeten Sanitäter nehmen regelmäßig an Schulungen teil, um auf dem neuesten Stand zu sein und in Übung zu bleiben.

Während der 3 Unterrichtseinheiten wurde die Reanimation beim Säugling, Kind und Erwachsenen mit dem AED und dem Larynxnxtubus  trainiert.

Sind die Atemwege eines Menschen verlegt, kann keine Luft mehr in die Lungen gelangen - auch wenn die betreffende Person weiterhin versucht zu atmen bzw. beatmet wird.

Atemwegsverlegungen können so rasch zu einem schweren Sauerstoffmangel und letztlich dem Tod des Patienten führen und müssen daher schnellstmöglich behoben werden, erklärte Lehrgangsleiter Martin Wieczorek.

]]>
news-763 Tue, 15 Nov 2022 10:19:00 +0100 JRK Wettbewerb /aktuell/presse-service/meldung/jrk-wettbewerb.html Die neue Kampagne „ Lautstark“ wird junge Rotkreuzler aus dem Kreisverband im neuen Jahr begleiten. Die JRK-Wettbewerbe sind für viele JRK-Gruppen und Schulsanitätsgruppen ein, wenn nicht sogar DAS große Highlight im JRK-Veranstaltungskalender.

Besonders die Wettbewerbsteilnehmer müssen ihr Wissen darum beweisen und ihre Fertigkeiten in Erste Hilfe, Rot Kreuz, im sozialen und kreativen Bereich unter Beweis stellen. Bei den Entscheiden soll aber auch der Begegnungscharakter nicht zu kurz kommen. Schließlich geht es nicht nur ums Kräftemessen, sondern darum, Kinder und Jugendliche aus anderen Ortsverbänden  besser kennenzulernen. Wettbewerbe bereichern seit Jahren das thematische Angebot in der Gruppenstunde. Der Landesverband gibt mit den gestellten Themen Impulse für die Arbeit, die je nach Interesse der Mitglieder umgesetzt werden können.

Der Kreiswettbewerb bietet die Möglichkeit einen gemeinsamen Tag zu verbringen, an dem die Teilnehmer ihre Kenntnisse möglichst „spielerisch“ unter Beweis stellen können. Der Entscheid soll bewusst das Zusammen-gehörigkeitsgefühl der Kinder und Jugendlichen stärken. Endlich soll, nach coronabedingter Pause, in 2023 auch wieder kreativem Verhalten  Raum gegeben werden.

Ziel ist es, dass die Aufgaben mit Freude und Interesse gelöst werden.

Der Wettbewerb ist ein Thema bei der online-Gruppenleitersitzung am kommenden Donnerstag dieser Woche. Informationen gibt es dazu auch bei

R.Schugt(at)drk-heilbronn.de

und der KJL

 

 

]]>
news-762 Tue, 15 Nov 2022 10:15:00 +0100 Durch Kleiderspenden Bedürftigen helfen /aktuell/presse-service/meldung/durch-kleiderspenden-beduerftigen-helfen.html Mancherorts entdeckt man Kleidercontainer. Hilfsorganisationen oder Privatpersonen haben diese aufgestellt und mancher Bürger fragt sich, ob seine Spende damit wirklich Bedürftigen zugutekommt. Gerüchte vom Verkauf von Altkleiderware machen immer mal wieder die Runde. Immer noch besser als auf der Mülldeponie zu verrotten…..

Aber - könnte der gut erhaltene Anorak nicht noch jemanden im Winter wärmen, die Stiefel für gutes Auftreten sorgen?

Im DRK Kleiderladen in der Frankfurter Straße 12 in Heilbronn, wird gut erhaltene Kleidung sortiert. Ehrenamtliche räumen diese auf Ständer und in Regale. In einem ansprechenden Ambiente werden diese Menschen mit geringem Einkommen oder Bedürftigen in Notsituationen angeboten. Gerade Obdachlose freuen sich in den Wintermonaten über warme Kleidung.

Vom Krieg vertriebene Flüchtlinge sind ebenso auf der Suche nach günstigen Kleidungsstücken, wie Familien, die vom Sozialamt betreut werden. Oft fällt es diesen schwer, viel Geld in teure Sachen zu investieren. Besondere Ausweise berechtigen beim DRK zum Einkauf zu noch günstigeren Konditionen. Mit fundierter Beratung helfen die Damen des Kleiderladens gerne bei der Auswahl passender Stücke.

Mit dem Erlös aus dem Verkauf wird die soziale Arbeit des DRK Kreisverbandes unterstützt.

Unbrauchbare Textilien gehören weiterhin im Sinne des Umweltschutzes in die Container. Diese werden von Recyclingfirmen dann fast restlos verwertet.

Infos zum Thema Kleiderspende für den DRK Kleiderladen gibt es bei

G. Schäfer unter Tel. 07131-6236 25

 

]]>
news-761 Tue, 08 Nov 2022 11:45:00 +0100 Mit dem DRK Glücksbringer einen besonderen Wunsch in der letzten Lebensphase erfüllt. /aktuell/presse-service/meldung/mit-dem-drk-gluecksbringer-einen-besonderen-wunsch-in-der-letzten-lebensphase-erfuellt.html Den Transport mit dem DRK Glücksbringer übernehmen extra ausgebildete Helfer. Für die medizinische Betreuung, stehen Rettungs- und Notfallsanitäter zur Verfügung und begleiten diese Fahrt. Ein Wunsch bekommt eine andere Dimension, wenn Jemand weiß, dass er wohl nicht mehr lange zu leben hat. Oft ist die betreffende Person zu gebrechlich, zu krank und manchmal fehlen Mittel und entsprechende Hilfe, um sich diesen Wunsch zu erfüllen. Dieser besondere Wunsch, soll mit dem DRK Glücksbringer erfüllt werden. Das besonders ausgestattete Auto bringt den Fahrgast dorthin, wo er sonst nicht mehr hinkommen würde.

So ermöglichte das Glücksbringer Team  Frau R., die  in der DRK Seniorenresidenz Heilbronn lebt, einen Besuch bei ihrem Vater in einer Pflegeeinrichtung in Bad Friedrichshall. Lange Zeit hatten sich die Beiden nicht mehr gesehen. Im Anschluss wurde ihr Wunsch, in einem Heilbronner China - Restaurant zu essen, erfüllt. Über den Dächern der Stadt hatte bot sich ihr daneben einer herrlicher Ausblick. Frau R. genoss den Ausflug sehr und war glücklich über das Wiedersehen mit ihrem Vater. Begleitet wurde sie auf ihrer Fahrt von ihrer Mutter und speziell ausgebildeten Rotkreuzlern, die für die erforderliche Betreuung sorgten.

Bei schönem Herbstwetter konnte ein weiterer Wunsch erfüllt werden. Bewohnerin Frau M. aus den DRK Neckarterrassen wollte gerne auf den Hauptfriedhof in Heilbronn gefahren werden, um die letzte Ruhestätte ihres Ehemannes zu besuchen. Da sie auf den Rollstuhl angewiesen ist, waren ihr diese Besuche seit langer Zeit nicht mehr möglich gewesen. Zusammen mit einer Mitbewohnerin ihres Wohnbereichs verbrachte sie einen sonnigen Nachmittag auf dem Hauptfriedhof.

Auch Frau M. ist sehr dankbar, dass das Glücksbringer Team ihr diesen Ausflug ermöglicht hat.

 

 

]]>
news-760 Tue, 08 Nov 2022 11:40:00 +0100 Sanitätskurskurs erfolgreich abgeschlossen /aktuell/presse-service/meldung/sanitaetskurskurs-erfolgreich-abgeschlossen.html Anforderungen im Sanitätsdienst des Deutschen Roten Kreuzes machen es notwendig, dass das eingesetzte Personal, aufbauend auf der Ersten-Hilfe, zusätzliche Kenntnisse und Fertigkeiten erwirbt, um bei Sanitätswachdiensten und bei Mitwirkung in der Gefahrenabwehr adäquat helfen zu können. Über mehrere Sonntage hinweg erhielten neun Teilnehmer die nötige Sicherheit zur Durchführung der entsprechenden Maßnahmen. Im Kurs wurden Erste-Hilfe-Kenntnisse vertieft & Notfallsituationen besprochen.

Voraussetzung zur Teilnahme war eine Erste Hilfe Grundausbildung oder ein Erste Hilfe Training, beides darf nicht länger als  ein Jahr zurückliegen.

Unter der Leitung von Ausbilder Martin Wieczorek wurden folgende Themen vermittelt:

Bewusstlosigkeit

Atmung

Herz-Kreislauf

Störungen des Herz-Kreislauf-Systems

Akute Zustände

Hitzeschäden, Kälteschäden

Wunden, Wundversorgung

Knochenbrüche und Gelenkverletzungen

Polytrauma, Arzneimittel

Rettung und Transport

Verhalten im Einsatz/Umgang mit Betroffenen/ Hygiene

Registrierung/Dokumentation

Der Lehrgangsabschluss war eine schriftliche und praktische Prüfung. Sieben der Teilnehmer haben diese erfolgreich abgelegt. Zwei der Absolventen werden die Prüfung bei nächster Gelegenheit wiederholen.

 

]]>
news-759 Tue, 08 Nov 2022 11:36:00 +0100 Körperlich fit bleiben im Alter /aktuell/presse-service/meldung/koerperlich-fit-bleiben-im-alter.html Gymnastik -Angebote für Senioren in den DRK Ortsvereinen Irgendwann ist wohl jeder schon mal gestürzt. Da übersieht man eine Stufe oder rutscht gerade jetzt im Herbst auf nassem Untergrund aus. Solange man jünger ist, passiert meist nicht viel. Glücklicherweise bleiben oft nur ein blauer Fleck oder eine Verstauchung zurück.

Bei der älteren Generation sieht es oft anders aus. Das Gangbild wird unsicher, der Gleichgewichtssinn nimmt ab und Koordinationsstörungen zu. Jetzt ist nicht mehr nur die Stolpergefahr groß, sondern auch das Ausmaß der Verletzungen.

Laut einer Umfrage stürzt jeder über 65 Jährige mindestens einmal im Jahr. Knochenbrüche stehen an erster Stelle, oft ist es der Oberschenkelhals oder Verletzungen am Schädel.

Zurück bleibt meist die Angst vor weiteren Stürzen, die älteren Menschen bewegen sich nur noch ungern und die Reaktionsfähigkeit lässt weiter nach. Das Sturzrisiko nimmt dadurch erst recht zu.

In speziellen Angeboten des DRK werden ältere Mitbürger vorbeugend aktiv.  In vielen Ortsvereinen sind die Seniorengymnastikstunden nach Corona wieder angelaufen.

Die Übungsleiterinnen wissen: „Der Sturz beginnt im Fuß.“ Nicht selten seien die Fußsohlen nicht mehr sensibel genug, um Gefahren zu ertasten. In Antirutschsocken wird deshalb eifrig geübt. Gewichtsmannschetten erhöhen den Trainingseffekt, auch Hanteln kommen zum Einsatz. Muskelaufbau wird angestrebt.

Seniorinnen und Senioren en sind herzlich eingeladen zum Schnuppern vorbei zu kommen und sich selbst ein Bild zu machen. Geselligkeit und ein harmonisches Miteinander  kommen hier nicht zu kurz!

Interessenten wenden sich an

S. Hofmann-Sütterle im DRK Kreisverband unter Tel. 07131-623624

]]>
news-758 Mon, 31 Oct 2022 08:57:20 +0100 Gelungene Kolonnen-Übung des DRK-Heilbronn Bevölkerungsschutz /aktuell/presse-service/meldung/gelungene-kolonnen-uebung-des-drk-heilbronn-bevoelkerungsschutz.html Am Samstag, den 29.10.2022 führte der DRK-Kreisverband Heilbronn mit seinen Ortsvereinen eine Kolonnen-Übung durch. Ca. 45 Einsatzfahrzeuge des Bevölkerungsschutzes machten sich mit über 100 DRK-Helfern auf, um das Fahren im Verband im Heilbronner Stadt- und Landkreis, sowie der BAB 6 und BAB 81 zu beüben.

Gestartet wurde am Sammelpunkt Abstatt. Von dort aus wurde der KS-Kolbenschmidt-Parkplatz in Neckarsulm angefahren. Nach einem Fahrerwechsel ging es über die BAB 6 und BAB 81 weiter nach MSI-Neuenstadt. Von dort aus über die BAB 81 Richtung Weinsberg und Wüstenrot.

Die Gruppe „Verpflegung“ beübte im DRK-Zeltlager Wüstenrot die Versorgung der über 100 Einsatzkräfte mit deftigem Chili con Carne sowie Erbseneintopf, Obst und Dessert. Nach der Stärkung ging es zurück über Beilstein nach Abstatt.

Einsätze wie die Ahrtalkatastrophe hatten gezeigt, dass u.U. ad hoc Großverbände entsendet werden müssen - die Routine dazu jedoch fehlt. Damals wurden über 100 Einsatzfahrzeuge des Bevölkerungsschutzes aus Baden-Württemberg ins Ahrtal verlegt.

Unsere Vorab-Meldung in den Medien war erfolgreich. Die Bevölkerung war informiert und wurde nicht durch die hohe Anzahl an Einsatzfahrzeugen beunruhigt.

]]>
news-757 Mon, 31 Oct 2022 08:54:00 +0100 Sanitätsdienst auf dem Volksfest in Stuttgart /aktuell/presse-service/meldung/sanitaetsdienst-auf-dem-volksfest-in-stuttgart.html Anfang Okrober waren sechs Rotkreuzler vom DRK Ortsverein Gemmingen sowie zwei Rotkreuzler vom DRK Ortsverein Roigheim auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart, um beim dortigen Sanitätsdienst zu unterstützen. Mit ca. 40 anderen Rotkreuzlern sorgten die Helfer aus dem Kreisverband Heilbronn entweder als Tragetrupp oder in der Ambulanz ab ca. 17:30 Uhr für die Sicherheit der Besucher auf dem Volksfest. Nach Eingang einer Notfallmeldung wurde von der Abschnittsleitung ein Tragetrupp mit fahrbarer Metalltrage zum Einsatzort gesandt. Von den vier Helfern erfolgte je nach Situation die Erstversorgung, gegebenenfalls die Alarmierung weiterer Kräfte oder der Transport des Patienten zur Wasenwache, wo die weitere Versorgung in der Ambulanz durchgeführt wurde.

Diese Vorgehensweise wiederholte sich an diesem Abend unzählige Male. Insbesondere zu später Stunde waren die Tragetrupps im Dauereinsatz und die Ambulanz sehr gut beschäftigt.

Nach Beendigung des Sanitätsdienstes konnten die Helfer aus dem Kreisverband Heilbronn gegen 1:30 Uhr die Heimfahrt antreten. Insgesamt war der Sanitätsdienst auf dem Volksfest Stuttgart sehr interessant und durch unterschiedliche Verletzungsbilder recht abwechslungsreich.

]]>
news-756 Sat, 29 Oct 2022 09:13:00 +0200 Ehrenamtliche Lebensretter unserer Region sollen alle gleichermaßen mit Rücksäcken ausgestattet werden oder Lebensrettersystem beginnt mit der Ausstattung seiner freiwilligen Helfer /aktuell/presse-service/meldung/ehrenamtliche-lebensretter-unserer-region-sollen-alle-gleichermassen-mit-ruecksaecken-ausgestattet-werden-oder-lebensrettersystem-beginnt-mit-der-ausstattung-seiner-freiwilligen-helfer.html Seit Juli des vergangenen Jahres startete die Smartphone-basierte Alarmierung von Ersthelfern im Falle eines plötzlichen Herz-Kreislauf-Stillstandes namens „Region der Lebensretter“ in der Region Heilbronn. Seitdem werden diese Helfer mit entsprechender medizinischer Bildung im Falle eines Reanimations-Alarmes über die Rettungsleitstelle automatisch per GPS geortet und bekommen - wenn Sie sich in der Nähe eines entsprechenden Notfalls befinden- einen Einsatzruf auf Ihr Smartphone. Die oft kürzere Entfernung zum Patienten sorgt dafür, dass die freiwilligen Lebensretter häufig noch vor dem regulären Rettungsdienst vor Ort eintreffen, dort sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen beginnen können und somit helfen das „reanimationsfreie Intervall“ auf ein Minimum zu verkürzen.

Im Juli 2021 hatten wir mit 110 registrierten Helfern den Startschuss gegeben. Nun können wir heute schon mehr als 370 professionelle Helfer in der Region Heilbronn verzeichnen, welche bereit sind mit ihren medizinischen Kenntnissen auch in Ihrer Freizeit anderen Bürgern zu helfen.

In den seitdem vergangenen 15 Monaten ist nahezu täglich einer unserer HelferInnen zum Notfallort geeilt. Diese Einsätze werden mit keiner oder lediglich mit privater Ausrüstung bestritten.

Dank des von der Sozialstiftung der Sparkassenstiftung erteilte Bürgerpreises 2021 könnte ein Großteil der zum damaligen Zeitpunkt registrierten Helfer zumindest mit Einsatzwesten versorgt werden. Doch mangelt es weiter an einer minimalen medizinischen Ausrüstung im Sinne eines Einsatzrucksackes (persönliche Schutzausrüstung, Beatmungsbeutel, Platz für Weste und weiteres Equipment).

Das Land Baden-Württemberg hatte ebenfalls im Frühsommer 2021 für diese überregionale Projekt Fördergelder in Kooperation mit „Region der Lebensretter“ und dem Deutschen Roten Kreuz zur Verfügung gestellt. Hierbei viel der Region Heilbronn ein kleiner Anteil zu, sodass hier nun die ersten 50 Rucksäcke beschafft werden konnten.

Die Initiatorin und ärztliche Leiterin des Projektes Dr. med. Tatjana Hilker, der Projektleiter Andreas Giel (stv. Kreisbereitschaftsleiter DRK Heilbronn) und der technische Projektleiter Joachim Bähr (Leiter der integrierten Rettungsleitstelle Heilbronn), freuen sich sehr über diese ersten Rucksäcke, welche Sie gemeinsam zeitnah und möglichst „gerecht“ an Ihre registrieren HelferInnen verteilen werden. Da jedoch heute bereits mehr als 370 Helfer in der Region Heilbronn aktiv sind, werden wir eine Auswahl treffen müssen, wer die Rucksäcke am Anfang bekommt. Helfer, die bereits Zugang zu Equipment haben (wie sie bspw. bereits Helfer-vor-Ort sind oder anderweitig eine Ausstattung haben) werden hierbei zunächst zurückgestellt.

Außerdem wird im System geschaut, welche Helfer bisher am öftesten im Einsatz waren.

Das Projekt läuft, die SmartphoneApp funktioniert und die registrierten Helfer sind sehr motiviert.

Nun gilt es das Projekt weiter bekannt zu machen, zum einen die Anzahl der registrierten Helfer kontinuierlich zu erhöhen und zum anderen insbesondere darum Spendengelder zu generieren, welche es erlauben ALLEN freiwilligen Lebensrettern einen entsprechenden Einsatz-Rucksack zur Verfügung zu stellen. Die drei Verantwortlichen für das Projekt möchten hiermit auf die Notwendigkeit von weiteren Spenden aufmerksam machen und auf das Spendenkonto des Vereins Region der Lebenretter e.V. hinweisen (IBAN:

DE21680501010013736419 – Verwendungszweck (!) „Region Heilbronn“)

Helfen Sie unseren Lebensrettern und spenden Sie für deren Ausrüstung.

„Jede Minute zählt“

Andreas Giel a.giel@drk-heilbronn.de 0172-7669597

Dr. Tatjana Hilker th@regionderlebensretter.de 0160-6362838

Joachim Bähr joachim.baehr@ils-heilbronn.de 07131-99524881

]]>
news-755 Thu, 27 Oct 2022 10:18:51 +0200 Herzlichen Glückwunsch /aktuell/presse-service/meldung/herzlichen-glueckwunsch.html Elf Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter des DRK Heilbronn haben 2022 erfolgreich ihre Prüfung abgelegt. Gemeinsam mit den Absolventinnen und Absolventen freuen sich Praxisanleiter Gregor Pähler und Philipp Müller (stv. Rettungsdienstleiter) über die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung und die Tatsache, dass alle ihren Dienst zum 1. Oktober aufnehmen konnten.

Rettungsdienstleitung und Geschäftsleitung gratulieren sehr herzlich und freuen sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

]]>
news-754 Wed, 26 Oct 2022 09:06:00 +0200 Am Wochenende ist der Bevölkerungsschutz des DRK Heilbronn in Kolonne unterwegs /aktuell/presse-service/meldung/am-wochenende-ist-der-bevoelkerungsschutz-des-drk-heilbronn-in-kolonne-unterwegs.html Am kommenden Samstag, den 29.10.2022 werden ca. 45 Einsatzfahrzeuge des Bevölkerungsschutzes mit über 100 DRK-Helfern in Teilen des Heilbronner Stadt- und Landkreises sowie der BAB 6 und BAB 81 unterwegs sein. Gestartet wird am Sammelpunkt Abstatt. Es wird der Stadtkreis Heilbronn gestreift. Zielort ist Wüstenrot. Hintergrund ist eine Kolonnenfahrt, welche zuletzt 2019 im Rahmen einer Großübung durchgeführt wurde – so René Rossow (Rotkreuzbeauftragter für den Katastrophenschutz).

Einsätze wie die Ahrtalkatastrophe hatten gezeigt, dass u.U. ad hoc Großverbände entsendet werden müssen - die Routine dazu jedoch fehlt. Damals wurden über 100 Einsatzfahrzeuge des Bevölkerungsschutzes aus Baden-Württemberg ins Ahrtal verlegt.

Wie erkenne ich eine Kolonne?

  • Alle Fahrzeuge haben ihr Abblendlicht eingeschaltet und sind mit blauer Flagge und/oder blauem oder gelben Blinklicht (ohne Einsatzhorn) gekennzeichnet.
  • Das letzte Fahrzeug trägt eine grüne Flagge.

Wie verhalte ich mich richtig?

  • Die Kolonne bei einer Richtungsspur nicht überholen.
  • Die Kolonne durch Dazwischenfahren NICHT unterbrechen.
  • Keine Behinderung der Kolonne.

Regeln:

  • Die Grundlagen sind in §27 StVO (Verbände) und §29 StVO (übermäßige Straßenbenutzung) hinterlegt.
  • Die gesamte Kolonne gilt als ein Fahrzeug. Kommt sie an eine rote Ampel, hat sie (wie alle anderen Verkehrsteilnehmer auch) zu halten.
  • Ausnahme: Das erste Fahrzeug hat die Ampel bei grün passiert und die Ampel schaltet dann im Verlauf auf rot um. Dann dürfen alle Fahrzeuge unter gegenseitiger Rücksichtnahme vorsichtig weiterfahren um die Kolonne nicht zu unterbrechen.

Unsere Vorab-Meldung kommt nicht von ungefähr… Die Bevölkerung soll durch die hohe Anzahl an Einsatzfahrzeugen nicht beunruhigt werden. Die Fahrt war längst überfällig und wird in den besonderen Zeiten sicherlich viel Aufmerksamkeit bekommen. Es handelt sich jedoch nur um eine Übung!

]]>
news-753 Tue, 25 Oct 2022 10:05:00 +0200 Notfalldarstellung /aktuell/presse-service/meldung/notfalldarstellung.html Schon eine ganze Weile ist es her, dass sich Rotkreuzler aus Bereitschaften und dem JRK in regelmäßigen Abständen trafen, um sich in Sachen Neuigkeiten zum Thema Notfalldarstellung auszutauschen und Gelerntes zu vertiefen. Regelmäßig wurde das Schminken von Verletzungen und das Mimen von Erkrankungen geübt. Größere und kleinere  Übungen fanden im gesamten Kreisgebiet statt.  Auch der Landesverband  profitierte von der Gruppe, unterstützt sie doch auch hier bei Großveranstaltungen oder Übungen. Für alle eine gute Gelegenheit das Gelernte in die Tat umzusetzen und zu zeigen, was man kann.

Nun bot das Leitungsteam der Notfalldarstellung um Melanie Rose einen Kurs für Rotkreuzler aus allen Bereichen an.  Neun Ehrenamtliche aus den Kreisverbänden Heilbronn und Buchen trafen sich an 2 Tagen im Ausbildungszentrum. Nach über 3 Jahren konnte, auch Corona bedingt, endlich wieder ein Grundlehrgang  Notfalldarstellung angeboten und durchgeführt werden. Die letzten Kurse mussten immer wieder verschoben werden.

Die motivierten TeilnehmerInnen haben hier Grundlagen über die Materialien erlernt, wissen nun wie diese kombiniert und sauber zu einer Wunde verarbeitet werden können. Was bei der Einteilung von Mimen zu beachten ist wurde ebenfalls unterrichtet. Das Thema Darstellung sei ein weiterer wichtiger Punkt erwähnten die Teamer, dies sei für den Lernerfolg des Helfers ausschlaggebend.

Mit einer kleinen Übung beendete die Gruppe den 2-tägigen Wochenendlehrgang. Alle TeilnehmerInnen freuen sich bereits, wenn man sich bei einer Übung mal wieder trifft.

 

]]>
news-752 Tue, 25 Oct 2022 10:01:00 +0200 Praxistag im Sanitätskurs /aktuell/presse-service/meldung/praxistag-im-sanitaetskurs.html Jeder hat den Begriff Trauma schon einmal gehört. Dieser wird in Bezug auf verschiedenste, als leidvoll erlebte Vorkommnisse verwendet. Es soll damit gekennzeichnet werden, dass es sich um eine besondere Belastung für den Betroffenen gehandelt hat. Während des Sanitätskurses beschäftigten sich die TeilnehmerInnen an diesem Sonntag mit dem Thema Trauma und erfuhren von ihrem Ausbilder, dass es, so wie jeder Mensch unterschiedlich ist,  auch bei einem Trauma verschiedene Arten gibt. Diese wurden als Lehrinhalt besprochen. Welche das genau sind, wie diese aussehen und welche Ursachen sie haben, erklärte der Dozent ausführlich.

Weiter lernten die TeilnehmerInnen den Umgang mit dem SAM-Splint (Alu-Polsterschiene) und deren

wichtige Eigenschaften und Anwendungsgebiete kennen. Die grundlegenden Biegetechniken wurden geübt, damit im Notfall häufig vorkommende Frakturen damit ruhiggestellt werden können. Auch die Handhabung von Vakuummatratze und Schaufeltrage wurde besprochen.

   

]]>
news-751 Tue, 25 Oct 2022 09:58:52 +0200 Auf geht´s zur Blutspende /aktuell/presse-service/meldung/auf-gehts-zur-blutspende.html Sonniges Spätsommerwetter hat die Blutvorräte schmelzen lassen. Da bevorzugte es manch potentieller Spender doch lieber draußen in der Natur zu sein, als sich Blut abnehmen zu lassen. Nach wie vor werden jede Menge Blutkonserven für Kranke, besonders Krebspatienten, Notfälle und geplante Operationen benötigt. In Baden Württemberg und Hessen sind dies im Durchschnitt täglich um die 3000 Spenden. Um einen gewissen Vorrat zu gewährleisten, bitten manche Ortsvereine seit geraumer Zeit an zwei aufeinanderfolgenden Tagen zu Spendenaktionen. Kein leichtes Unterfangen, weitere logistische und organisatorische Herausforderungen gilt es zu bewältigen. Nach wie vor ist es wichtig, persönliche Kontakte zu den Spendewilligen aus dem unmittelbaren Umfeld zu pflegen. Handzettel werden verteilt, Werbung in Amtsblättern und der regionalen Presse veröffentlicht.

Einige Ehrenamtliche sind im Einsatz, wenn auch Corona bedingt die Helferschar überschaubarer werden soll. Kinder und Jugendliche aus dem JRK dürfen aktuell nicht tätig werden, dies wird von den jungen Rotkreuzlern sehr bedauert. Aber der Eigenschutz  geht vor.

Mitglieder aus Bereitschaften oder der Sozialarbeit engagieren sich und finden ihren Einsatzort  beim Auf-, und Abbau in den Spendelokalen  oder als Helfer bei der Registrierung und Anmeldung. Dazu müssen sie vorab eine Schulung absolvieren und sich für diese Tätigkeit qualifizieren. Andere leisten Unterstützung bei der Verpflegung  und packen Lunchpakete.

Um den behördlichen Vorgaben des Mindestabstands gerecht zu werden, gibt es weiterhin ein Online-Terminreservierungssystem. Damit können Wartezeiten und ein zu hoher Andrang vermieden werden.

Gemeinsam lassen sich auch solche wiederkehrende Veranstaltungen meistern.

]]>
news-750 Tue, 18 Oct 2022 09:03:00 +0200 DRK Gruppe für Menschen mit Handicap /aktuell/presse-service/meldung/drk-gruppe-fuer-menschen-mit-handicap-1.html „Vergiss-mein-nicht“ Pandemiebedingt und aus Alters-, und Gesundheitsgründen hat sich die Teilnehmerzahl der Gruppe aus Bad Friedrichshall in den letzten Monaten minimiert. Um die 12, meist ältere Frauen und Männer mit körperlichen Einschränkungen, verbringen in Bad Friedrichshall am Schlossplatz  einmal im Monat einen abwechslungsreichen Nachmittag. Die engagierten Gruppenleiterinnen ermöglichen die unterschiedlichsten Aktivitäten und gewährleisten die nötige Betreuungsintensität, schließlich sind die TeilnehmerInnen allesamt durch MS, einen Schlaganfall, Parkinson oder ähnliches gehandicapt.

Im  DRK Ortsverein Bad Friedrichshall finden sich idealerweise barrierefreie Räumlichkeiten am Schlosspark im Stadtteil Kochendorf.

Dort starten die Teilnehmer mit einer Sitzgymnastikeinheit unter Anleitung von Übungsleiterin Roswitha Kuriger. Die Extremitäten  werden mobilisiert, es wird sich gereckt und gestreckt.

Mit einem bunten Programm, Liedern, Gedichten oder Spielen setzt sich der Nachmittag fort.

Bei  Kaffee und selbstgebackenem Kuchen bleibt viel Zeit zum Austausch und Gesprächen über Gott und die Welt. Die  Gruppenleiterinnen Ilse Lichner, Ursel Schund und Hannelore Braun sorgen für Abwechslung beim Treff.  

Deren Engagement für die Gruppe würdigen verschiedene Friedrichshaller Sponsoren und Stiftungen, die das Projekt und damit die Chancen zur Teilhabe an der Gesellschaft unterstützen. So können z. B. auch gelegentlich Ausflüge realisiert werden.

Die Verantwortlichen freuen sich auf weitere TeilnehmerInnen mit Handicap und laden herzlich zur Gruppenstunde, die donnerstags stattfindet ein.

Wer mehr über die Gruppe und die nächste Zusammenkunft erfahren möchte, oder sich für eine Teilnahme interessiert, meldet sich bei U. Schlund unter Tel. 07136-991901

]]>
news-749 Tue, 18 Oct 2022 08:58:57 +0200 Reanimation lernen /aktuell/presse-service/meldung/reanimation-lernen.html Der weltweite Tag der Wiederbelebung, der jährlich im Oktober stattfindet, soll das Bewusstsein für Herz-Kreislaufstillstände stärken. Ziel ist es, weltweit so viele Menschen wie möglich in Wiederbelebungsmaßnahmen zu schulen. „Wie geht noch mal die Herz-Lungen-Wiederbelebung? Mit Herzdruckmassage? Und Mund-zu-Mund-Beatmung?“ - Viele Menschen stellen sich diese Fragen, wenn sie wieder einmal von einem Notfall hören oder selbst eine Notfallsituation erleben.

Da wird es doch für den ein oder anderen Zeit, Kenntnisse aufzufrischen und einen Erste Hilfe Kurs zu besuchen.

Jährlich erleiden mehr als 70.000 Menschen in Deutschland einen Herz-Kreis-lauf-Stillstand - die dritthäufigste Todesursache. Bei einem Herz-Kreislaufstillstand zählt jede Minute. Allein drei Minuten ohne Sauerstoff können das Gehirn irreparabel schädigen. Fünf Minuten ganz ohne Sauerstoff und das Gehirn ist in nahezu allen Fällen unwiederbringlich geschädigt.

Bis in Deutschland der Rettungsdienst eintrifft, dauert es durchschnittlich neun Minuten. Es ist daher unbedingt erforderlich, bei einem Herz-Kreislaufstillstand sofort mit einer Herzdruckmassage zu beginnen. Da der Herz-Kreislauf-Stillstand häufig außerhalb der Klinik auftritt, ist die Ausbildung von Laien, die zielgerichtet die ersten Schritte einleiten, für das Überleben der Betroffenen sehr wichtig. Doch nur in 42 Prozent der Fälle beginnen Laien vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes mit den Wiederbelebungsmaßnahmen. Die Überlebenschancen nach einem Herz-Kreislauf-Stillstand können sich durch frühzeitige Erste-Hilfe verdoppeln bis verdreifachen.

Während der Erste Hilfe Ausbildung wird die Theorie zum Kreislaufstillstand besprochen. Darüber hinaus finden praktische Reanimationsübungen unter Aufsicht des Teamers statt und mehrfach geprobt.

Im Kurs bietet sich die Möglichkeit lebensrettende Maßnahmen und Handgriffe zu lernen oder noch einmal zu trainieren.

Das Kursangebot beim DRK im Kreisverband Heilbronn ist vielfältig und auf der Homepage unter www. drk-heilbronn.de zu ersehen. Hier werden freie Plätze angezeigt, auch eine online-Anmeldung ist möglich.

Tel. Infos unter 07131-62360 beim Servicecenter des DRK

]]>
news-748 Tue, 18 Oct 2022 08:52:00 +0200 Kursangebot Notfalldarstellung /aktuell/presse-service/meldung/kursangebot-notfalldarstellung.html Aufgabe der Notfalldarstellung ist es, Unfälle möglichst wirklichkeitsgetreu zu schminken und das Verhalten verletzter Personen nachzuahmen. Die späteren Ersthelfer*innen können dann Notfallsituationen unter realistischen Bedingungen kennen lernen und richtiges Verhalten trainieren. Außerdem tragen diese Übungen dazu bei, Angst vor Blut, Verletzungen und Schmerzreaktionen abzubauen und erleichtern es den Lernenden, sich in die Situation des Verletzten hinein zu versetzen. Wer unter solchen Bedingungen Erste Hilfe übt, bekommt in der Realität keine weichen Knie. Grundlehrgang Notfalldarstellung

Der ND-Grundkurs richtet sich an Alle, die Spaß an Schauspielerei haben und sich dafür interessieren, einfache medizinische und maskenbildnerische Kenntnisse zu erwerben. Mit Hilfe der Notfalldarstellung haben spätere Ersthelfer*innen die Möglichkeit Notfallsituationen unter realistischen Bedingungen kennenzulernen und richtiges Verhalten zu trainieren.

Die Notfalldarstellung wird im JRK, SSD, den Bereitschaften oder im Katastrophenschutz eingesetzt.Auch der Feuerwehr und dem Rettungsdienst steht die ND für Einsatzübungen zur Verfügung.

Im Kurs lernen die Teilnehmer*innen zunächst, wie Wunden geschminkt werden und wie eine Notfallsituation auch schauspielerisch dargestellt werden kann. Zudem wird durch den Kurs das Erste-Hilfe-Wissen aufgefrischt.

Termine:

22. und 23. Oktober 2022,

jeweils von 9:00 – 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:

DRK-Ausbildungszentrum, Am Gesundbrunnen 40, 74078 Heilbronn

Unterrichtsraum 1

Referenten:

Melanie Rose, Danny Sahm und Petra Willi

Voraussetzungen:

▪ Mindestalter 14 Jahre,▪ abgeschlossene Erste-Hilfe-Ausbildung,▪ Kleidung sollte schmutzig werden können,▪ Schminkmaterialien bitte mitbringen,▪ Spaß am Schminken und Mimen, für Verpflegung ist gesorgt.

Anmeldung unter: r.schugt@drk-heilbronn.de

]]>
news-747 Tue, 18 Oct 2022 08:48:00 +0200 Vertreter des DRK-Kreisverband Heilbronn bei Landesversammlung. Axel Strunk erhält die Henry-Dunant-Plakette /aktuell/presse-service/meldung/vertreter-des-drk-kreisverband-heilbronn-bei-landesversammlung-axel-strunk-erhaelt-die-henry-dunant-plakette.html „Auf uns kann man sich verlassen! Auch und gerade in schwierigen Zeiten“. Das war das Motto des Berichts von Landes-Präsidentin Barbara Bosch vor den 308 Delegierten der Landesversammlung. Gerda Hasselfeld, DRK-Bundespräsidentin, begrüßte die Worte und berichtete über die Lage im DRK-Generalsekretariat. Dirk Geier, Sophie Dorejer, Volker Jähnichen, Jutta Lang, Karl-Heinz Schmitt, Claus Rehder und René Rossow sowie Axel Strunk waren aus Heilbronn dabei.

Barbara Bosch erinnerte an die Herausforderungen durch Pandemie, Ahrtal-Katastrophe und den Krieg in der Ukraine und betonte die Verantwortung und die Leistungsbereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes gerade in Notlagen. Ihr Dank galt den ehrenamtlichen wie auch den hauptamtlichen Menschen im Roten Kreuz: ob im Bevölkerungsschutz, der Bergwacht oder in den Pflegeheimen, ob im Rettungsdienst, in den sozialen Angeboten, den Kitas oder im Jugendrotkreuz.

Beim Rettungsdienst sei die bislang völlig unzureichende Finanzierung von Rettungswachen überwunden, auch das Rettungsdienstpersonal dürfe nun endlich anwenden, was es schon seit Jahren in seiner Ausbildung gelernt habe.

Die Novellierung des Katastrophenschutzgesetztes ermögliche erstmals eine Helferfreistellung unterhalb der Katastrophenschwelle. Dies sorge „für Gerechtigkeit unter den Hilfsorganisationen“. An die Adresse der Landesregierung mahnte Bosch an, die Mittel im Bevölkerungsschutz zu erhöhen. Unumgänglich für einen wirkungsvollen Bevölkerungsschutz in Baden-Württemberg sei dessen Modernisierung.

Ohne Gegenstimmen wurde Präsidentin Barbara Bosch von den anwesenden 308 Delegierten als Präsidentin des DRK-Landesverbands Baden-Württemberg wiedergewählt. Neu in das Präsidium wurden gewählt: Gabriele Zull (Vizepräsidentin), Klaus Pavel (Vizepräsident), Simon Böttinger (Landesschatzmeister), Jennifer Matthäus (St. Landesdirektorin der Bereitschaften), Gabriele Vorreiter (Landesleiterin der Sozialarbeit) und Laura Jäger (Landesleiterin des Jugendrotkreuzes). Wir gratulieren unserer wiedergewählten Präsidentin und allen gewählten Personen.

Nach dem Bericht der Präsidentin und Grußworten von DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt, Staatssekretär Wilfried Klenk, Landrat Bläse und des stv. Kreisverbandspräsidenten Betzler gab es zwei Ehrungen: Landes-Vizepräsidentin Renate Kottke und Landes-Schatzmeister Axel Strunk (vom DRK-Kreisverband Heilbronn). Beide scheiden aus ihren Ämtern im Landesverband aus und erhielten somit für ihre Verdienste die Henry-Dunant-Plakette des DRK-Landesverbands. Herzliche Gratulation zur Auszeichnung!

]]>
news-746 Tue, 11 Oct 2022 09:42:00 +0200 Willkommen im Begegnungscafe des DRK /aktuell/presse-service/meldung/willkommen-im-begegnungscafe-des-drk.html Begegnungen, Kontakte knüpfen, Austausch In der Frankfurter Straße 12 wurde die Kleiderausgabe für Geflüchtete aufgelöst. Weiterhin bekommen aber neuangekommene Geflüchtete dienstags (10-12 und 13-14 Uhr) bei Mitarbeiterin Gaby Schäfer einmalig für jede  Person einen 10 € Gutschein und dazu eine 50 %  Rabattkarte für den Kleiderladen im Innenhof der DRK Geschäftsstelle.

Der freigewordene Raum wurde frisch gestrichen und soll zukünftig als Stätte der Begegnung dienen.

Die Initiatoren aus der DRK Sozialarbeit haben sich auf die Fahnen geschrieben, Menschen – unabhängig von Alter, Religion, Geschlecht und Herkunft, einen Ort der Begegnung, ganz im Sinne der Rot-Kreuz-Grundsätze zu ermöglichen.

Im neuen Raum will man zukünftig ein niedrigschwelliges Begegnungsangebot ohne Aufnahmekriterien, sowohl für Einzelpersonen als auch Familien schaffen. Geplant sind diverse Angebote und Aktivitäten, die sich an den Interessen der BesucherInnen orientieren und die Möglichkeit, sich mit den Mitarbeitenden vor Ort über bestehende Angebote des DRK im Kreisverband auszutauschen. Bei einer Tasse Kaffee oder Tee sollen Gespräche stattfinden, aus der sich z.B. auch Hilfsmöglichkeiten für mögliche Probleme der BesucherInnen ergeben können und Fragen geklärt werden.

Herzliche Einladung zum Besuch immer dienstags in der Zeit von 13-16 Uhr!

 

Доброго дня                İyi günler              Dzień dobry       

    Guten Tag          Buen día                Buon giorno

  Good day       O zi bună.         Добрый день    Bonjour                    God dag                日好     Καλημέρα      Laba diena    

Bom di              Jó napot!            Goedendag.

       Καλημέρα                          Laba diena

 

 

 

]]>
news-745 Tue, 11 Oct 2022 09:39:00 +0200 Neue Seniorengymnastikgruppe in Untereisesheim /aktuell/presse-service/meldung/neue-seniorengymnastikgruppe-in-untereisesheim.html Geleitet wird der Kurs von Übungsleiterin Cristina Canindo-Betsch aus Bad Wimpfen, die die Ausbildung nach den Ausbildungsrichtlinien der DRK Gesundheitsprogramme durchlaufen hat und sich nun regelmäßig fortbilden wird Dies gewährleistet einen einheitlichen Ausbildungsstandard und sichert die Qualität des DRK Angebotes. Übungsleiterin Ursula Schlund aus Gundelsheim hilft der neuen Einsteigerin, die Übungen korrekt auszuführen und ein individuelles Programm zu gestalten, denn auch in Untereisesheim kommen Senioren mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Interessen zusammen.

Es gibt viele gute Gründe, sich zu bewegen: einfach vorbeugend etwas für die eigene Gesundheit zu tun, bereits vorhandene Einschränkungen oder Erkrankungen in ihrer Entwicklung zu stoppen oder zumindest zu bremsen - schließlich aber auch der Spaß an gemeinsamen, gesundheitsfördernden Aktivitäten in einer sympathischen Gruppe.

Gesund bleiben, ist das Motto des DRK-Bewegungsprogramms. Neben Spaß an der Bewegung wird die geistige und körperliche Fitness gefördert. Denn regelmäßige Bewegung trainiert das Orientierungsvermögen und verhindert Stürze.

Noch gibt es Platz in der neu gegründeten Gruppe, die sich immer freitags um 10 Uhr im „Betreuten Wohnen“, Untereisesheim, Kelterplatz trifft. Interessierte sind dort herzlich willkommen!

Infos bei der Übungsleiterin unter Tel. 07063-2679841 oder im

DRK Kreisverband bei S. Hofmann-Sütterle

 

 

]]>
news-744 Tue, 11 Oct 2022 09:35:00 +0200 Ausbildung Erste Hilfe am Kind /aktuell/presse-service/meldung/ausbildung-erste-hilfe-am-kind-2.html Jedes Jahr verunglücken in Deutschland laut Statistik um die 20000 Kinder, fast alle zu Hause, im privaten Umfeld oder in der Schule. Einen Kurs, speziell für Betreuungskräfte gab es am Samstag in der Heilbronner Staufenbergschule. Da hat sich ein Kind die Finger eingeklemmt, wurde von einer Biene gestochen oder es hat sich verschluckt und ringt nach Luft.

Der Lehrgang Erste Hilfe am Kind richtet sich deshalb an alle, die Umgang mit Kindern haben. Hier gibt es Tipps und Übungsmöglichkeiten für die richtigen Schritte, die Teilnehmer werden in der Durchführung der Erstversorgung geschult.

Nach einem Unfall wird immer noch vielen Kinder erst vom Rettungsdienst fachmännisch geholfen, wertvolle Zeit bis zu dessen Eintreffen verstreicht.

Speziell für Betreuungskräfte wurde deshalb ein Kurs mit Ausbilder Martin Wieczorek angeboten.  Die Teilnehmer wissen am Ende;

Auf eine Vielzahl typischer Kindernotfälle gilt es ganz besonders zu reagieren. Sicheres Handeln, verantwortungsbewusst und engagiert, ist ihm ein großes Anliegen.

]]>
news-743 Fri, 07 Oct 2022 09:37:59 +0200 Aktion der LIGA Heilbronn zur Energiepreispauschale /aktuell/presse-service/meldung/aktion-der-liga-heilbronn-zur-energiepreispauschale.html Die Energiekosten steigen und zum Winter ruft der Bundeswirtschaftsminister alle zum Sparen auf. Was aber, wenn trotz allen persönlichen Einschränkungen die Energiekosten nicht mehr gezahlt werden können? Zum täglichen Leben gehören neben den Kosten für Nahrung und Kleidung ganz wesentlich auch die Kosten für Energie. „In den vielfältigen Kontakten der Wohlfahrtsverbände mehren sich bereits heute Schicksale, die ihre Energiekosten nicht mehr alleine tragen können“, berichtet Stefan Schneider, Vorsitzender der LIGA der freien Wohlfahrtspflege des Stadt- und Landkreises Heilbronn. „Und der Winter kommt erst noch“, ergänzt Schneider.
Besonders betroffen sind Geringverdiener, Alleinerziehende und Rentner. Bei nicht wenigen aus dieser Gruppe übersteigen die Energiekosten mittlerweile die normalen Mietkosten. Aus diesem Grund legt die Bundesregierung u.a. die Energiepreispauschale (EPP) auf. Jede*r Erwerbstätige erhält pauschal 300 EUR ausgezahlt, die dann noch versteuert werden. Diese Auszahlung erfolgt bei den meisten Ende September. „Als LIGA Heilbronn, in der die Wohlfahrtsverbände AWO, CARITAS, DIAKONIE, PARITÄT und ROTES KREUZ vertreten sind, machen wir auf diesen Energiekosten-Notstand aufmerksam und bitten zugleich um Solidarität in diesen Zeiten“, erklärt Schneider.
Wer die Energiepreispauschale von 300 EUR nicht benötigt, oder nur zum Teil in Anspruch nehmen möchte, der wird um eine Spende gebeten. Wählen Sie hierfür
den Verband Ihres Vertrauens. Die Betroffenen empfangen ein Zeichen der Wärme: Keiner soll allein gelassen werden.
Ab sofort befinden sich auf den Homepages der Verbände jeweils Spenden-Buttons mit dem Bild-Motiv des Energie-Geldes. So können Sie direkt die Daten finden und spenden.

Zur Spendenseite des DRK Heilbronn gelangen Sie >>hier.

]]>
news-742 Tue, 04 Oct 2022 15:03:00 +0200 Flohmarkt des DRK OV Obersulm /aktuell/presse-service/meldung/flohmarkt-des-drk-ov-obersulm.html Herzliche Einladung news-741 Mon, 03 Oct 2022 11:37:00 +0200 Sanitätsfachausbildung am Wochenende angelaufen /aktuell/presse-service/meldung/sanitaetsfachausbildung-am-wochenende-angelaufen.html Zehn Interessierte haben sich zur Ausbildung Sanitätsfachdienst im DRK Ausbildungszentrum in Heilbronn eingefunden. Sie kommen aus den Ortsvereinen Bad Wimpfen, Frankenbach, Ilsfeld, Brackenheim, Gundelsheim und Obersulm, eine Person aus dem Kreisverband Ludwigsburg Dieser Lehrgang ist Voraussetzung für eine Mitarbeit in den Bereichen Sanitätsdienst, Rettungsdienst, Bevölkerungs-, und Katastrophenschutz, sowie in der Ausbildung. Grundvoraussetzung ist ein Erste-Hilfe-Kurs, der nicht älter als ein Jahr ist. Hier werden nun Kenntnisse und Fertigkeiten aus der Ersten Hilfe vertieft.

Ein Sanitäter/ die Sanitäterin stellt das Bindeglied zwischen dem Ersthelfer und dem Rettungsdienst dar. Daher ist eine fundierte Ausbildung notwendig, die über 5 Tage in 48 Stunden (UE/ Unterrichtseinheiten à 45 min) läuft.  Mit ihrem Ausbilder/Trainer Martin Wieczorek und dem Hospitant zur Trainerlizenz Andreas Carl absolvieren die TeilnehmerInnen unter anderem folgende Lerninhalte:

Anatomie, Physiologie, Reanimation, Erkrankungen, Wundversorgung, Rechtskunde, Einsatztaktik, Medizinproduktegesetz, Bergungs-, Rettungstechnik.   

Die Sanitätsausbildung beinhaltet neben dem theoretischen Teil intensive Übungseinheiten, um die Hilfsmaßnahmen jederzeit sicher anwenden zu können.

]]>
news-740 Mon, 03 Oct 2022 11:34:00 +0200 Bereitschafts- und Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsverein Abstatt /aktuell/presse-service/meldung/bereitschafts-und-jahreshauptversammlung-des-drk-ortsverein-abstatt.html Das Jahr 2021 war – wie auch schon das Vorjahr - aufgrund von zwei Besonderheiten zugleich die aktivsten und die ruhigsten in der Geschichte des inzwischen 39 Jahre alten Ortsvereins. Durch die Abstatter Helfer wurden 2021 mehr als 4831 Stunden (Sondereffekt Ahrtaleinsatz/Corona Testen/Impfen) ehrenamtlich geleistet.

Neben vielen sanitätsdienstlichen Absicherungen waren die Abstatter Helfer auch bei einigen größeren Sanitätsdiensten, Übungen und Einsätzen sowie im Rahmen der Corona-Lage im gesamten Heilbronner Stadt- und Landkreis sowie bis ins Ahrtal aktiv.

Zudem unterstützen sich seit mehreren Jahren weiterhin die drei DRK-Ortsvereine aus Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld gegenseitig Helfer- und Fahrzeugtechnisch um den vielen Aufgaben gewachsen zu sein.

Vordergründig stand zudem das Ende der Legislaturperiode 2018-2022 und den damit verbundenen Neuwahlen im Vordergrund. Für die neue Legislaturperiode 2022-2026 wurden folgende Funktionen einstimmig gewählt:

· Vorsitzender: René Rossow (Wiederwahl)

· stv. Vorsitzende: Katharina Nester (wir gratulieren zur Wahl und freuen uns sehr auf die künftige Zusammenarbeit!)

· Ehren-Bereitschaftsleiterin: Nicole Frank (Ernennung)

· stv. Bereitschaftsleiterin: Karina Pauli (Wiederwahl)

· stv. Bereitschaftsleiter: Matthias Maier (Wiederwahl)

· Bereitschaftsleiter: René Rossow (Wiederwahl)

· Bereitschaftsärztin: Dr. med. Pamela Kohler (Wiederwahl)

· Schatzmeisterin: Stefanie Rossow (Wiederwahl)

· Kassenprüfer: Mirjam Kübler, Nicole Frank (Wiederwahl), Fabian Royeck (Neuwahl)

· Schriftführerin: Melanie Klinke-Moser (Wiederwahl)

· Social Media: Marita Föll (Ernennung)

· Festles-Meister: Roland & Monika Walter + Unterstützung von Kurt Ehmer (Ernennung)

Wir danken Jens Kendelbacher (als stv. Vorsitzenden a.D.) und Nicole Frank (als Bereitschaftsleiterin a.D.) ausdrücklich für die jahrzehntelange Leitung & Führung des Ortsverein Abstatt.

Zu Gast waren:

· Andreas Mistele (stv. Bürgermeister – Gemeinde Abstatt)

· Peter Keck (stv. Feuerwehrkommandant – Gemeinde Abstatt)

· Andreas Giel (stv. Kreisbereitschaftsleiter) und Hartmut Schenk (Servicestelle Ehrenamt – DRK-Kreisverband Heilbronn e.V.)

· Kerstin & Jens Kuder (Bereitschaftsleitung & Vorstand – DRK-Ortsverein Heinriet-Gruppenbach)

· Katrin Lutz (Fachberaterin der Bereitschaftsleitung – DRK-Ortsverein Ilsfeld)

Kurz vor Ende der Spendenaktion, welche 11-2022 auslaufen soll, konnte schon der neue Defibrillator mit EKG-/Defi/Herzschrittmacher/Blutdruckmessung/SpO2-, etCO2, SpCO-Messung vorgestellt werden.

Ein ausdrücklicher Dank  hierfür an folgende Spender:

· Gemeinde Abstatt

· Betz Erdbau

· Anästhesie-Praxis Dr. med. Kohler, Pamela und Alexander

· Prosermo

· TGV-Abstatt

· Volksbank Beilstein-Ilsfeld-Abstatt

· BE-Fliesen

· sowie unzählige Privatpersonen aus Abstatt

Alle haben mit sehr großzügigen Summen inzwischen für über 90% der Gesamtkosten des Gerätes gespendet.

Unzählige HelferInnen wurde für 5-, 10-, 15-jährige Mitgliederschaft sowie besondere Verdienste bzw. für den Einsatz in der Corona-Pandemie (Impfen/Testen) geehrt.

Dank geht an Monika & Roland Walter, sowie Kurt Ehmer für die köstliche Versorgung bei Fleischküchle, Pullet Pork, Braten, div. Salaten, Spätzle und gedrückten Pommes in der Paulaner-Hütte.

Das war ein gelungener Abschluss.

 

]]>
news-739 Mon, 03 Oct 2022 11:31:00 +0200 Nach dem Zeltlager ist vor dem Zeltlager /aktuell/presse-service/meldung/nach-dem-zeltlager-ist-vor-dem-zeltlager.html Drei Freizeitwochen bei durchweg super Sommerwetter, einem abwechslungsreichen Programm mit Spiel und Spaß sind vorbei. Alle Kinder und das gesamte Team sind gesund geblieben und erfüllt die Verantwortlichen mit Dankbarkeit und Freude. Schon ist es Herbst geworden und die Planungen für das nächste Zeltlager sind angelaufen. Bereits bei der Abschlussbesprechung wurde im Betreuerteam vorgeschlagen, die Freizeit zukünftig auf zwei Wochen zu verkürzen. Zum einen wird es bei manchen Arbeitgebern immer schwieriger, einen Jugendleitersonderurlaub einzufordern. Auf der anderen Seite gab es auch seitens der Eltern den Wunsch, nach dem Zeltlager noch genug Zeit für einen gemeinsamen Familienurlaub zu haben und damit die Bitte um Kürzung.

Die nächste Freizeit ist aus diesen Gründen auf die Zeit von 29. Juli bis 12. August 2023 terminiert.

Details zur Anmeldung und viele Informationen gibt es zum Ende des Jahres auf der DRK Homepage oder unter www.drk-zeltlager-wuestenrot.de

Unter der Rubrik Bilder finden sich hier auch eine Menge toller Fotos vom diesjährigen Zeltlager

]]>
news-737 Tue, 27 Sep 2022 11:47:00 +0200 Blaulichttag als „Türöffner“ /aktuell/presse-service/meldung/blaulichttag-als-tueroeffner.html Es kann zwar einfach ein cooler Schultag werden, der „Nutzen“ dahinter ist durchaus überlegenswert. Schon vor Jahren reifte diese Idee verschiedener Jugendverbände der Blaulichtorganisationen. Zusammen mit Schulleitungen wird der Tag vorbereitet.  Jugendrotkreuzler und Gruppenleiter setzen sich z.B. mit der Jugendfeuerwehr zusammen und planen. Schließlich gilt es, ein spannendes, abwechslungsreiches Programm zu erstellen. Die ganze Bandbreite der jeweiligen Arbeit kann an diesem Tag vorgestellt werden. Schließlich steht das „Helfen lernen“ auch im Lehrplan.

Im Kreisverband wird der Blaulichttag in verschieden Ortsvereinen seit Jahren bereits durchgeführt. Hier arbeiten sich Grundschüler in Kleingruppen durch einzelne Bereiche. Mit ihrem Laufzettel und einem ausgeklügelten Zeitplan wandern sie von einer zur nächsten Station.

Da gilt es z.B. herauszufinden, wo in der Schule Verbandskästen und Telefone zu finden sind. Wie setze ich einen Notruf ab und was muss ich alles sagen?

Spannend kann es beim Zeichentrickfilm über die Gründung des Roten Kreuzes und Erzählungen zur Person Henry Dunant werden. Der Imagefilm des Kreisverbandes lässt manches Kind staunen, denn „ die machen ja viel mehr als Menschen retten“!

Zwei Erste Hilfe-Übungen mit dem Fingerkuppen-, und Handverband fallen den Schülern leicht und schnell werden sie den Dreh beim Verbinden heraushaben. Was ist bei einem Wespenstich zu tun und wie verhalte ich mich bei Nasenbluten?

Schnell verinnerlichen die Kinder auch, wie eine stabile Seitenlage funktioniert. Einer nach dem anderen übt an seinem Schulkameraden. Mit dem Team-Turmbauspiel kommt Abwechslung ins Lernen. Gruppe für Gruppe versuchte sich daran. Beeindruckt werden die Kinder vom Feuerwehrauto und seinem Inventar sein.  Je nach Wetterlage kann sich eine kleine Löschübung anschließen und eine Menge Spaß bereiten.

Im Schulhof erklärt ein Rettungssanitäter den Rettungswagen und zeigt das Inventar.

Mächtig Eindruck hinterlässt oft die Vorführung der Notfalldarstellung. Mit Dermawachs, Farben und Filmblut schminken die Jugendrotkreuzler diverse Wunden und erklären den Sinn dieser realistischen Unfalldarstellung.

So ein Tag an der Grundschule erfordert ein gewisses Maß an Planung und Einsatzfreude. Die Möglichkeit, sich einer großen Schar Kinder am eigenen Ort vorzustellen, ist aber großartig. Hinweise auf einzelne Gruppenstunden und eine Einladung, doch mal vorbeizuschauen sollte man nicht versäumen.

 

]]>
news-736 Tue, 20 Sep 2022 09:27:00 +0200 Bärenhospital öffnete wieder seine Pforten /aktuell/presse-service/meldung/baerenhospital-oeffnete-wieder-seine-pforten.html Aufgrund der geltenden Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie musste das Angebot Bärenhospital in den Ferienprogrammen der Gemeinden zwei Jahre lang auch im Landkreis Heilbronn ausfallen. Man habe sich die Absagen damals alles andere als leicht gemacht, gerade weil man wisse, dass viele Eltern durch die Corona bedingte Schließung von Kitas und Schulen besonderen Belastungen ausgesetzt waren. Doch der Gesundheitsschutz ging einfach vor, berichtet Lisa Knaack aus dem DRK Ortsverein Bad Friedrichshall und freut sich, dass sich nach der Ausschreibung in der „Schmetterlingspost“ über 20 Kinder für die diesjährige Veranstaltung angemeldet haben.

Nach einer Vorstellungsrunde und einem Kennenlernspiel bildeten sich Kleingruppen, die die vorbereiteten Stationen durchliefen. Da wurden eine Notrufhand gebastelt, den Teddybären kleine Verbände angelegt, Wunden geschminkt und die stabile Seitenlage geübt. Christian Walter aus dem Rettungsdienst erklärte die Einrichtung eines Krankenwagens und beantwortete gern die Fragen der TeilnehmerInnen.

Nebenbei erzählten Gruppenleiter und Betreuer von der Möglichkeit im Jugendrotkreuz tätig zu werden und stellten die vielfältige Arbeit der Jugendorganisation des DRK vor.

]]>
news-735 Tue, 20 Sep 2022 09:19:00 +0200 Drei neue Gruppenführer für den DRK-Kreisverband Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/zwei-neue-gruppenfuehrer-fuer-den-drk-kreisverband-heilbronn.html Am Wochenende haben drei Helfer die Ausbildung/Abschlussprüfung zum Gruppenführer an der DRK-Landesschule Baden-Württemberg in Pfalzgrafenweiler absolviert. Die Ausbildung zum Gruppenführer gliedert sich in zwei Teile, welche entweder als separate Wochenend-Lehrgänge oder kompakt als Wochenlehrgang absolviert werden können. Die Ausbildung ist der erste Schritt in eine Tätigkeit als Führungskraft bis Gruppenstärke.

Im Teil 1 werden die Grundlagen der Führung vermittelt und mit den fachspezifischen Inhalten aus dem Teil 2 schließlich zusammengefügt. Begleitet werden beide Teile durch viele praktische Übungen am Planspiel. In der danach zu absolvierenden Gruppenführer-Prüfung wird das Führungsverhalten der angehenden Gruppenführer wie auch das Fachwissen in einer mündlich-praktischen Prüfung am Planspiel bewertet. Durch das erfolgreiche Ablegen der Prüfung können die Teilnehmer im Anschluss durch ihre Gliederung (in der Regel die Kreisbereitschaftsleitung) zum Gruppenführer ernannt werden.

Herzlichen Glückwunsch an Sarah Dotterer vom DRK-Ortsverein Elsenz, Jean-Philippe Buzelaar vom OV Obersulm, sowie Martin Wieczorek von der KV-Bereitschaft zur bestandenen Prüfung!

]]>
news-734 Tue, 20 Sep 2022 09:15:00 +0200 Sanitätswachdienst beim Parkfest Gemmingen /aktuell/presse-service/meldung/sanitaetswachdienst-beim-parkfest-gemmingen.html Beim Gemminger Parkfest wurde durch den DRK Ortsverein Gemmingen der notwendige Sanitätswachdienst im Schlosspark gestellt In fünf Schichten wurden die Veranstaltungszeiten vom Parkfest am Samstag von 15:30 Uhr bis Sonntag um 4:00 Uhr und weiter von 10:30 Uhr bis Montag um 2:00 Uhr abgedeckt. Eine der Schichten wurde hierbei durch den DRK Ortsverein Berwangen übernommen. Pro Schicht waren vier bis sechs Personen gleichzeitig im Einsatz.

An zentraler Stelle an einer Wegkreuzung im Park war das DRK-Zelt Anlaufstelle für jeden, der Hilfe benötigte. Sei es beispielsweise wegen Schnittverletzungen, Insektenstichen, Nasenbluten, Blasen oder Verletzungsmuster, für die der Rettungsdienst notwendig war. Jeder bekam die notwendige Hilfe.

Während den zwei Tagen Parkfest wurden durch die Rotkreuzler insgesamt knapp 135 Einsatzstunden absolviert.

]]>
news-733 Sat, 30 Jul 2022 14:04:00 +0200 Jetzt geht´s bald los……. /aktuell/presse-service/meldung/jetzt-gehts-bald-los.html DRK Zeltlager startet nach 2 Jahren "Zwangspause" am morgigen Sonntag Nur noch wenige Stunden bis die Kinder kommen. Im Betreuerteam herrscht große Freude und alle sind gespannt. Trotz krankheitsbedingter Ausfälle bei den Aufbauwochenenden hat nun alles geklappt. Auch das große Festzelt wurde dank der Unterstützung einiger Eltern aufgestellt und die Kletterwand steht. Tischtennisplatten, Basketballkorb, Fußballfeld, diverse Spielgeräte, Kicker und das Bastel-, und Werkstattzelt komplettieren das Angebot auf dem DRK Gelände im Weihenbronner Wald bei Wüstenrot.

]]>
news-732 Tue, 19 Jul 2022 09:44:00 +0200 Team-Turmbau-Spiel beim DRK /aktuell/presse-service/meldung/team-turmbau-spiel-beim-drk.html „Auf zur Wald-, und Umweltolympiade auf der Waldheide“ war auch in diesem Jahr wieder das Motto und eine willkommene Abwechslung im Endspurt vor Zeugnis und Sommerferien. Zwei Tage lang war die Straße zwischen Heilbronn-Jägerhaus und Donnbronn für den Verkehr gesperrt. Nach Corona bedingter Zwangspause stieß die Veranstaltung Wald-, und Umweltolympiade des Staatlichen Schulamtes Heilbronn wieder auf großes Interesse. Eingeladen waren Schülerinnen und Schüler aus dem Stadt- und Landkreis der Klassen 1-6.

Neben anderen interessanten Stationen wie z.B. einer Dance box, Holzwerkstatt, Klettern im Wald, Imker und vielem mehr, war auch das DRK vertreten.

Schon bei der Eröffnungsshow am frühen Morgen schien die Sonne, der Tag versprach gut zu werden. So bezogen die Mitarbeiter*innen an den Stationen ihre Posten und freuten sich auf die teilnehmenden Klassen.

Teamwork war beim Jugendrotkreuz gefragt, galt es doch gemeinsam das Rote Kreuz aus Klötzen nachzubauen. Diese mussten zunächst per Kranen aufgenommen, weitertransportiert und dann passend aufgestapelt werden. Kein leichtes Unterfangen und es zeigte sich sehr genau, welche Klasse gut miteinander kann. Absprachen waren notwendig, um eine gute Zeit zu erreichen. Diese wurde notiert, um am Ende der beiden Veranstaltungstage den Sieger zu ermitteln.

Der bereitstehende DRK-Krankentransportwagen durfte besichtigt werden, die engagierte Besatzung gab bereitwillig Auskunft und erläuterte dessen Ausstattung.

Kleinere Verletzungen und Wespenstiche galt es immer wieder zu versorgen.  Im Pavillon gab es Auskunft zur Rotkreuzarbeit und den Jugendgruppen.

Am Ende des zweiten Tages auf der Waldheide stand der Gewinner fest. Als Sieger ging zum zweiten Mal nach 2009 die Georg-Kropp Schule hervor. Die Klasse 3 b aus Wüstenrot legte eine Zeit von 6,42 Minuten vor und war damit unschlagbar.

Als Preis dürfen sich die Schüler*innen nun über eine eigene Schulsanitätsdiensttasche freuen, die ihnen in den nächsten Tagen überreicht wird.

]]>
news-731 Tue, 19 Jul 2022 09:41:00 +0200 Aktuell zählt jede Spende /aktuell/presse-service/meldung/aktuell-zaehlt-jede-spende.html Das DRK bittet besonders vor den Ferientagen dringend zur Blutspende zu gehen. Blutspender sind Lebensretter. Nur eine Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten helfen. Bedingt durch die kurze Haltbarkeit (Blutplättchen sind nur bis zu 4 Tage haltbar) sind Patienten auf das kontinuierliche Engagement der Blutspender/innen angewiesen. Jede/r wird derzeit gebraucht!

Das DRK bittet alle Spendewilligen sich auch bei schönem Wetter bzw. gerade jetzt vor den Ferien einen Termin zur Blutspende einzuplanen bzw. zu reservieren.

Alle verfügbaren Termine finden Sie online unter: terminreservierung.blutspende.de

Alle Informationen zu den aktuellen Schutzvorkehrungen auf den DRK-Blutspendeterminen finden Sie unter www.blutspende.de/corona.

Informationen rund um die Blutspende allgemein bietet der DRK-Blutspendedienst auch über die kostenfreie Service-Hotline 0800 - 11 949 11.

]]>
news-730 Tue, 12 Jul 2022 10:16:00 +0200 EH Outdoor Fortbildung mit den Naturparkführern /aktuell/presse-service/meldung/eh-outdoor-fortbildung-mit-den-naturparkfuehrern.html Am 02.07.22 freut sich DRK Ausbilderin Simone Wiedow über eine Gruppe von 15 zertifizierten Naturparkführern im Naturpark Stromberg-Heuchelberg in Zaberfeld. Die Teilnehmer bieten eigenständig und themenbezogene Veranstaltungen in der Natur durch, sodass der Wunsch nach einer Outdoor Fortbildung nahelag. Nach einer Begrüssung und Vorstellungsrunde beginnt der Kurs mit dem gemeinsamen Erarbeiten der Besonderheiten im Outdoorbereich. Im Anschluss erklärt die Ausbilderin ausführlich das Erkennen einer Bewusstlosigkeit und die richtige Maßnahmen, um dem Betroffenen das Leben zu retten. Auch der Herz-Kreislauf- Stillstand wird thematisiert und im Rahmen der Stationsübung ausgiebig und am Phantom trainiert.

Nach der Mittagspause und mit ordentlich Übungsmaterial werden die Trainingsorte in den Wald verlagert. Über den  „Hirschkäferparcour“ gelangt die Gruppe an eine schattige Stelle, so dass dort die Situation einer verunfallten Walkerin nachgestellt wird, die sich beim Sturz den Knöchel verletzt hat.  In guter Zusammenarbeit mit der Gruppe lassen sich verschiedene Materialien zur Ruhigstellung des Gelenks ermitteln. In einer Trainingsphase und mit ausreichend Platz haben alle die Möglichkeit, sich in den verschiedenen Materialien auszuprobieren. Gleich im Anschluss gilt es nun, die verletzte Person aus dem Gelände zu retten. Auch hier gilt es zusammen im Team verschiedene Strategien zu entwickeln, die dann auch mittels Rettungsring, Rucksacktrage oder mit einer Behelfstrage umgesetzt werden.

Auf das für die Teilnehmergruppe relevante Thema um die Wundversorgung wird besonderes Augenmerk gerichtet. Die Materialien werden gezeigt und es werden verschiedene Verwendungsmöglichkeiten damit aufgezeigt, um speziell im Outdoorbereich längere Hilfszeiten zu überbrücken, die dann im Nachgang sehr interessiert und mit viel Spaß ausprobiert werden.

Bei diesem Lehrgang erfreuten sich die Teilnehmer über sehr viel praktische Übungen und sich selbst ausprobieren zu dürfen.   

 

]]>
news-729 Tue, 12 Jul 2022 10:13:00 +0200 DRK auf der Messe für Abiturienten in der Heilbronner Harmonie am 23. Juli /aktuell/presse-service/meldung/drk-auf-der-messe-fuer-abiturienten-in-der-heilbronner-harmonie-am-23-juli.html Zum dritten Mal verspricht die Veranstaltung Antworten auf die Frage, wie es nach der Schule weitergehen soll. Nicht jedem fällt es leicht, für die Zeit nach dem Abi eine für ihn richtige Entscheidung zu treffen.

Der Grundstein ist mit Abschluss der Schulzeit gelegt. Nun müssen Interessen und Fähigkeiten entscheiden. Viele verschiedene Ausbildungsberufe oder Studiengänge warten auf die Absolventen. Im direkten Kontakt bei der Ausbildungsmesse soll Klarheit verschafft werden.

Vertreter von Firmen, Universitäten, Hochschulen, Behörden und Bildungsinstituten mit ihren regionalen, bundesweiten und internationalen Studien- und Ausbildungsplätzen geben Anregungen und zeigen in der Zeit von 10-15 Uhr Zukunftsperspektiven auf.

Auch das DRK im Kreisverband Heilbronn bildet aus und Vertreter aus der Pflege, Rettungsdienst, Kita, dem kaufmännischen Bereich, sowie FSJ´ler sprechen auf der Messe über ihre Arbeit, den Alltag im Beruf und beantworten gerne alle aufkommenden Fragen der Messebesucher.

Der Messestand des DRK befindet sich im Saal der Festhalle Harmonie.

Parkmöglichkeiten gibt es in der Tiefgarage an der Allee.

 

]]>
news-728 Tue, 12 Jul 2022 10:10:42 +0200 Hygienekonzepte erstellen /aktuell/presse-service/meldung/hygienekonzepte-erstellen.html Veranstaltungen sollen in guter Erinnerung bleiben. Corona hat es allen gelehrt… Feste haben derzeit Hochsaison und sind wichtiges Element des sozialen Zusammenlebens. Essen und Trinken gehört bei solchen Veranstaltungen dazu. Auch manchem DRK Ortsverein im Stadt-und Landkreis spült ein Verkaufsstand Geld in die Kasse. Oft wird gerade damit die Arbeit im Verband finanziert.

Damit ein Fest gelingt, ist es unumgänglich, Richtlinien in punkto Lebensmittelsicherheit zu berücksichtigen. Selbstkontrolle ist angesagt und die Verantwortung für jeden, der mit Lebensmitteln umgeht wächst. Auch die DRK Ortsvereine tun gut daran, sich vor Veranstaltungen die wichtigsten Regeln anzueignen und ins Gedächtnis zu rufen. Schließlich sollen die Besucher das Event in guter Erinnerung behalten.

Feste, bei denen Lebensmittel verkauft werden, unterliegen den Bestimmungen des Lebensmittelrechts.

Gerade in den Sommermonaten ist es wichtig, frisch zubereitete Speisen, Kuchen und Torten in einwandfrei hygienischem Zustand zu lagern und die Kühlkette einzuhalten. Gegen äußere Einflüsse wie Staub, Regen oder Sonne müssen diese geschützt sein. Reinigen der Arbeitsflächen und Kuchengeräte, saubere Kleidung und stets frisch gewaschene, desinfizierte Hände sind Voraussetzung. Für eine Handwaschgelegenheit mit heißem Wasser, Seife und Einweghandtüchern ist zu sorgen.

Nicht durchgebackene Speisen, Torten mit Sahnefüllungen oder rohen Eiern zubereitet, streicht man besten ganz von der Angebotspalette.

Bereits geringfügige Nachlässigkeit im Umgang mit Lebensmitteln kann  gerade bei Sommerhitze schlimme Folgen von Infektionen und Vergiftungen mit sich bringen  und schnell einen großen Personenkreis betreffen.

Nur diejenigen, die hygienische Grundregeln durchziehen, schützen Besucher und sich selbst vor Bakterien und Keimen.

Deshalb sollte jeder Ortsverein einen Verantwortlichen zur Ausbildung für „Lebensmittelsicherheit“ zu schicken.

Infos über Termine gibt es unter Tel. 07131-6236-0 

]]>
news-727 Tue, 05 Jul 2022 10:35:00 +0200 Schulsanitätsrucksack übergeben. Sicherheit macht Schule /aktuell/presse-service/meldung/schulsanitaetsrucksack-uebergeben-sicherheit-macht-schule.html DRK und BARMER fördern den Schulsanitätsdienst der Hellbergschule Eppingen Schulsanitäter sorgen bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und im ganz normalen Schulalltag für Sicherheit und helfen ihren Mitschülern in Notfällen. Sie sind fit in Erster Hilfe, wissen, wie man einen Verband anlegt und wie man die stabile Seitenlage ausführt.  

Jährlich ereignen sich in Deutschland mehr als eine Million Schulunfälle. Aus diesem Grund haben die Hellbergschule in Eppingen, der DRK Kreisverband Heilbronn und die BARMER einen Schul-sanitätsdienst aufgebaut. Der Schulsanitätsdienst erhöht nicht nur die Sicherheit an der Schule, er fördert auch die Sozialkompetenz der Schüler.

Schulsanitäter sorgen bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und im ganz normalen Schulalltag für Sicherheit und helfen ihren Mitschülern in Notfällen. Sie sind fit in Erster Hilfe, wissen, wie man einen Verband anlegt und wie man die stabile Seitenlage ausführt. Insgesamt sind an der Hellbergschule Eppingen 10 Jungen und Mädchen zu Schulsanitätern ausgebildet worden. Das nötige Know-how für ihre verantwortungsvolle Arbeit wird ihnen von erfahrenen und vom DRK ausgebildeten Lehrkräften vermittelt.

Die BARMER finanziert die Schulsanitätsrucksäcke, die jede teilnehmende Schule erhält. Darin befindet sich alles Notwendige für die Erste Hilfe: von den Handschuhen über Verbandszeug bis zur Rettungsdecke. Gemeinsam übergaben Steffen Istenes, von der BARMER und Frau Schmidt vom DRK-Kreisverband Heilbronn den Erste-Hilfe-Rucksack an den Schulsanitätsdienst der Hellbergschule.

Bei einem Schulunfall muss schnell gehandelt werden, „doch Unwissenheit und Unsicherheit in Sachen Erster Hilfe halten viele davon ab“, weiß Steffen Istenes. „Über den Schulsanitätsdienst kommen Kinder und Jugendliche schon früh mit dem Thema Erste Hilfe in Kontakt, sie verlieren Ängste, übernehmen Verantwortung und behalten das hoffentlich ein Leben lang bei. Frau Schmidt betont, dass jeder eingeladen ist, sich zum Schulsanitäter ausbilden zu lassen: „Bei uns sind alle, nicht nur die Klassenbesten willkommen“. Wie zeitgemäß das Einrichten eines Schulsanitätsdienstes ist, zeigt ein Blick auf den neuen Bildungsplan, zu dessen sechs Leitperspektiven auch die Leitperspektive „Prävention und Gesundheitsförderung“ gehört

]]>
news-726 Tue, 05 Jul 2022 10:32:00 +0200 Die Zeltstadt steht /aktuell/presse-service/meldung/die-zeltstadt-steht.html Es ist Freitagmittag, 16 Uhr in Wüstenrot. Ein Dutzend engagierter Eltern scharen sich um Lagerleiter Gerhard Haaf. Besprechung vor dem Aufbau. Einige waren schon mehrfach dabei, wissen was sie in den nächsten Stunden erwartet Zusammen wird man die Holzfußböden verlegen und dafür sorgen, dass anderntags schon Zelte aufgeschlagen werden können.  Bei  schönstem Sommerwetter kommt da mancher ins Schwitzen. Schattiger geht´s in der Halle zu, mit Unterstützung der neuen Küchenkinder werden hier bereits erste Feldbetten aufgebaut.

Die Frauen im Betreuerteam bereiten das Abendessenvor und sorgen für Getränke. Bastelmaterial und die Gruppenräume werden hergerichtet.

Währenddessen  geht draußen alles ganz fix, die motivierten Helfer gönnen sich kaum Pausen. Bereits zwei Stunden später ist klar, dass auch noch die ersten Zelte aufgeschlagen werden können.

Nach dem gemeinsamen Vesper machen sie weiter und bei Einbruch der Dunkelheit stehen bereits 12 SG 20 Zelte, ausgestattet mit Regalböden und Lampen.

Schon früh am Samstagmorgen geht es weiter. Wieder reisen Ehemalige, Eltern und Freunde an, um den Betreuern  beim Aufbau behilflich zu sein. Schnell ist klar, dass man an diesem Tag auch noch die Kletterwand „schaffen“ wird.

Auch die Freizeitküche ist  für die drei Ferienwochen  gerichtet. Zufriedenheit macht sich breit. Toll was da geschaffen wurde!  

Gerhard Haaf dankt den Unterstützern. Der erste große Schritt Richtung Sommerzeltlager ist getan.

 

 

]]>
news-725 Tue, 05 Jul 2022 10:29:00 +0200 Das DRK macht nächste Woche Station auf der Waldheide /aktuell/presse-service/meldung/das-drk-macht-naechste-woche-station-auf-der-waldheide.html Seit vielen Jahren führt das Schulamt Heilbronn an zwei Tagen, kurz vor Beginn der Sommerferien, auf der Waldheide die Umweltolympiade durch. An zahlreichen Aktions-und Informationsständen können sich Schülerinnen und Schüler bis zur 6. Klasse aus dem gesamten Stadt- und Landkreis, die in Klassenverbänden an der Veranstaltung teilnehmen, über Themen aus den Bereichen Wald-Umwelt und Soziales informieren. Über 30 Angebote aus Sport und Bewegung, Naturschutz, Verkehrs- und Mobilitätserziehung sowie Kunst sorgen hierbei für ein abwechslungsreiches und spannendes Programm. Stände und Parcours verschiedener Verbände werden aufgebaut, an denen die Teilnehmer ihr Wissen und ihre Fitness testen, oder ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen können.

Am DRK Pavillon ist Teamgeist, Köpfchen und körperliches Geschick gefragt. Hier gilt es einen Turm aus Klötzen aufzustapeln, die über einen kleinen Kran und Seile miteinander verbunden sind. Das Sozialverhalten im Klassenverband  soll bei dem Spiel durch gemeinsames Handeln gefördert und Vorurteile abgebaut werden.

Auch der DRK Rettungsdienst ist im Einsatz. Neben einer Ersten Hilfe Station sind die Schulkinder eingeladen, den Krankentransportwagen zu besichtigen.

]]>
news-724 Fri, 01 Jul 2022 12:11:07 +0200 Fördermitglied aus Italien zurückgeholt /aktuell/presse-service/meldung/foerdermitglied-aus-italien-zurueckgeholt.html Der Aufenthalt unseres 60-jährigen Mitglieds in Italien fand jäh ein Ende, denn die Dame vertrat sich den Fuß und verletzte sich am Sprunggelenk. Sie kam vor Ort ins Krankenhaus und schnell war klar, dass der Knochenbruch operiert werden musste und eine aufwendige Anschlussheilbehandlung in Form einer Rehabilitation anstand.

Doch, was nun? Zur Operation und Rehabilitation wollte unser Mitglied so schnell wie möglich heimatnah nach Deutschland zurück. Zum Glück ist die Dame durch die Fördermitgliedschaft im DRK Kreisverband Heilbronn und über unseren Verband beim DRK Flugdienst für genau solche Fälle abgesichert. Die Fördermitgliedschaft beinhaltet unter anderem eine garantierte weltweite Rückholung aus dem Ausland, wenn es medizinisch sinnvoll ist und, wie in diesem Fall, die stationäre Heilbehandlung einen Zeitraum von 14 Tagen übersteigt.

Ein Anruf beim DRK Flugdienst reichte aus und die Spezialisten und Ärzte des Medical Operations Center (Leitstelle) organisierten einen schnellen Rücktransport nach Sinsheim. Mit einem KTW (Krankentransportwagen) wurde unser Mitglied optimal medizinisch betreut ins heimatnahe Klinikum Sinsheim verlegt.

Die Kosten des Transportes in Höhe von ca. 3.000 € trägt der DRK Flugdienst. Der Dame entstanden keine Kosten.

Durch die Fördermitgliedschaft beim DRK Kreisverband Heilbronn e.V. unterstützen sie nicht nur ihr Rotes Kreuz vor Ort bei der Bewältigung vielfältiger Aufgaben, sondern auch das Rote Kreuz bei weltweiten Hilfsprojekten.
Sie sehen anhand dieses Beispiels, dass auch Sie im Bedarfsfall von der Fördermitgliedschaft profitieren und ihr Rotes Kreuz weltweit für Sie da ist!

Informationen zur Fördermitgliedschaft gibt es unter folgendem LINK.

]]>
news-723 Wed, 29 Jun 2022 10:29:00 +0200 DRK sichert zwei parallele Großveranstaltungen ab /aktuell/presse-service/meldung/drk-sichert-zwei-parallele-grossveranstaltungen-ab.html Insgesamt über 114 HelferInnen sicherten am Freitagabend gleich zwei Großveranstaltungen ab. Davon 83 HelferInnen das Ärzte-Konzert im Frankenstadion. Der Rest zusammen mit der DLRG das Lichterfest in Heilbronn. Unter der Leitung des Einsatzleiters Philipp Müller und Leitendem Notarzt Dr. Mark Glasauer wurde der Gesamteinsatz durchgeführt. Unterstützt wurden sie von den Abschnittleitern „mobile Teams/Stadion“ Marc Hoffmann, „Rettungsmittelhalteplatz“ Dominic Schadt, „Behandlungsplatz“ René Rossow & Alexander Kohler sowie „Lichterfest“ Karl-Heinz Schmitt und Florian Krugmann (DLRG).

Die Ortsvereine Abstatt, Bad Friedrichshall, Bad Wimpfen, Beilstein, Gemmingen, Gundelsheim, Heinriet-Gruppenbach, Heilbronn, Lauffen, Leingarten, Löwenstein, Möckmühl, Neuenstadt, Nordheim, Obersulm und Weinsberg waren dabei.

Mehr als 3 duzend Versorgungen, sowie mehrere Transporte in die Klinik wurden wegen Verletzungen oder Erkrankungen durchgeführt. Insgesamt verlief der Einsatz jedoch außerordentlich ruhig.

Dabei bot das Wetter Helfern und Gästen ein sehr durchwachsendes und vor allem heißes und später feuchtes Erlebnis.

Wir bedanken uns für die außerordentlich gute Zusammenarbeit!!!

]]>
news-722 Tue, 28 Jun 2022 12:07:00 +0200 Vor der Urlaubsreise: Verbandskastenkontrolle! /aktuell/presse-service/meldung/vor-der-urlaubsreise-verbandskastenkontrolle-1.html „Mal im Ernst: haben Sie schon mal erlebt, dass die Polizei bei einer Kontrolle den Inhalt des Verbandskastens überprüft hätte? Die schauen doch nur ob überhaupt einer da ist.“ Solche Sätze hört man immer wieder aus der Bevölkerung. Aber schließlich geht es doch in erster Linie auch um die eigene Sicherheit.

Viele Dinge die in den Verbandskasten gehören, haben nur eine begrenze Haltbarkeit, wie z.B. sterile Wundkompressen. Produkte die bald verfallen sollten ausgetauscht und Fehlendes ersetzt werden.

Einmalhandschuhe werden rissig und spröde, reißen beim Anziehen ein und bieten so keinen Schutz mehr gegen Blut und Infektionen.

Was hineingehört in einen Verbandskasten ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben.

Verschiedene Ortsvereine oder auch Apotheken bieten eine Verbandskastenkontrolle vor den Ferien an und ersetzen abgelaufene Materialien gegen neue.

Am Samstag, den 23. Juli ist dies beim Ortsverein in Elsenz möglich. Im  Hof des DRK Heim wird in der Zeit von 9-13 Uhr gerne beraten und ggf. ausgetauscht.

Die Jugendgruppe freut sich über als abgelaufenes Material für Übungszwecke.

 

]]>
news-721 Tue, 28 Jun 2022 12:03:00 +0200 Die Vorbereitungen für die Sommerferienfreizeit auf dem Zeltplatz laufen /aktuell/presse-service/meldung/die-vorbereitungen-fuer-die-sommerferienfreizeit-auf-dem-zeltplatz-laufen.html Nur noch wenige Wochen bleiben. Die alljährlichen Planungen für die Sommerferienfreizeit laufen auf Hochtouren. Nach zwei Jahren Corona bedingter Pause werden um die 90 Kinder und Jugendliche an der Freizeit während der ersten drei Sommerferienwochen im Weihenbronner Wald teilnehmen. Noch gibt es auf dem DRK Gelände in Wüstenrot viel zu tun.

Wer Zeit hat und Lust verspürt dem Betreuerteam unter die Arme zu greifen und damit die Freizeit zu unterstützen, ist eingeladen mitzumachen. Auch wer sich „nur ein paar Stunden“ einbringen kann, ist herzlich willkommen.

Zunächst werden am kommenden Freitag ab 16 Uhr und Samstag ganztags ab 9 Uhr Fußböden verlegt und die ersten SG 20 Zelte aufgebaut. Feldbetten werden aus dem Lager geholt und in die Zelte verteilt.

Das Betreuerteam freut sich über Unterstützung!

Um den Aufbau zu organisieren und eine ausreichende Verpflegung zu gewährleisten, bitte bei Interesse um kurze Nachricht unter 0171-7811111 oder Tel. 07136-5959 bei Gerhard Haaf

 

]]>
news-720 Tue, 28 Jun 2022 12:00:00 +0200 Abi-Zukunft /aktuell/presse-service/meldung/abi-zukunft.html DRK auf der Messe für Abiturienten in der Heilbronner Harmonie am 23. Juli 22 Bereits zum dritten Mal verspricht die Veranstaltung Antworten auf die Frage, wie es nach der Schule weitergehen soll.

Nicht jedem fällt es leicht, für die Zeit nach dem Abi eine für ihn richtige Entscheidung zu treffen.

Der Grundstein ist mit Abschluss der Schulzeit gelegt. Nun müssen Interessen und Fähigkeiten entscheiden. Viele verschiedene Ausbildungsberufe oder Studiengänge warten auf die Absolventen. Im direkten Kontakt bei der Ausbildungsmesse soll Klarheit verschafft werden.

Vertreter von Firmen, Universitäten, Hochschulen, Behörden und Bildungsinstituten mit ihren regionalen, bundesweiten und internationalen Studien- und Ausbildungsplätzen geben Anregungen und zeigen in der Zeit von 10-15 Uhr Zukunftsperspektiven auf.

Auch das DRK im Kreisverband Heilbronn bildet aus und Vertreter aus der Pflege, Rettungsdienst, Kita, dem kaufmännischen Bereich, sowie FSJ´ler sprechen auf der Messe über ihre Arbeit, den Alltag im Beruf und beantworten gerne alle aufkommenden Fragen der Messebesucher.

 

]]>
news-719 Tue, 21 Jun 2022 10:38:00 +0200 Stellvertr. Kreisgeschäftsführer des DRK Stefan Wolf ist 50 /aktuell/presse-service/meldung/stellvertr-kreisgeschaeftsfuehrer-des-drk-stefan-wolf-ist-50.html 50 Jahre voller Energie, mit schönen Erfahrungen und aber auch schwierigen Momenten liegen hinter Stefan Wolf, der seit 1997 im DRK Kreisverband Heilbronn tätig ist. Nach dem Abitur am technischen Gymnasium absolvierte der Jubilar seinen Zivildienst beim DRK Hohenlohe, ehe er in die Ausbildung für den gehobenen nicht technischen Verwaltungsdienst startete. Ein Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Ludwigsburg schloss sich an.

Als Nachwuchsführungskraft setzte er sich gegen eine Vielzahl an Bewerbern durch und trat 1997 in den Dienst beim DRK Kreisverband Heilbronn. Sein Hauptaugenmerk galt der Sozialarbeit, hier besonders der ambulanten und stationären Dienste. Schon 2008 wurde ihm die Prokura für alle Tochterunternehmen erteilt.

Seit dem 1.1.2009 agiert Stefan Wolf als stellvertretender Kreisgeschäftsführer und ist seit 2010 stellvertr. Mitglied im Bereichsausschuß für den Rettungsdienst im Stadt-, und Landkreis Heilbronn. 2016 starte das von ihm inhaltlich und fachlich betreute Projekt DRK Kinderhaus in der Heilbronner Olgastraße als eine der ersten Kindertagesstätten des DRK im nördlichen Baden-Württemberg.

Neben dem Rettungsdienst und den ehrenamtlichen Strukturen im DRK Heilbronn, hat sich die Sozialarbeit dank Stefan Wolf zum dritten großen Standbein entwickelt. Seine fachliche Kompetenz, sein Durchhaltevermögen und sein großes Engagement zeichnen den Jubilar aus. Gerade ist er in die Planung des Projektes Nonnenbuckel, einer stationären Pflegeeinrichtung in unmittelbarer Nähe zum Rettungsdienst am Gesundbrunnen involviert.

Wegbegleiter und Mitarbeiter schätzen seine Kompetenz, Verbindlichkeit, Diplomatie und Loyalität, die  ihn zu einer anerkannten und geschätzten Führungskraft und einem beliebten Kollegen machen.

Große Wünsche zum Runden hat der Jubilar keine. "Dass ich weiterhin gesund bleibe." Dies sei das Wichtigste, sagt Wolf.

]]>
news-718 Tue, 21 Jun 2022 10:35:00 +0200 Unterstützung für den Kleiderladen gesucht! /aktuell/presse-service/meldung/unterstuetzung-fuer-den-kleiderladen-gesucht.html Bekleidung, Bettbezüge und Handtücher sind Mangelware Aufgrund der großen Nachfrage, bedingt durch viele Ukraine-Flüchtlinge, startet der DRK Kleiderladen einen weiteren Aufruf: Haben Sie wenig getragene, gut erhaltene Bekleidung, die zu schade ist sie weg zu werfen oder im Kleiderschrank veralten zu lassen? Wir haben eine sinnvolle Verwendung dafür! Gerne nehmen wir freitags in Heilbronn, Frankfurter Str. 12 in der Zeit von 10-12 Uhr an:

    Ober- und Unterbekleidung für Damen, Herren und Kinder entsprechend der Jahreszeit

    Gut erhaltene Schuhe für Damen, Herren und Kinder

    Handtücher

    Bettwäsche

    Windeln.

 

Die Kleiderspenden werden dann im Kleiderladen in Heilbronn von einem ehrenamtlichen Team sortiert.

Hier wird Hilfe in verschieden Bereichen gesucht. Insbesondere auch für die Betreuung der ukrainischen Flüchtlinge, die in die Kleiderausgabe kommen. Sie sollen die Geflüchteten beraten und zur Seite stehen, wenn sie hier einkaufen. Muttersprachler (ukrainisch oder russisch) wären eine große Unterstützung.

Das Angebot im Kleiderladen richtet sich an Menschen mit geringem Einkommen. Ganz besonders auch junge Familien, alleinstehende Mütter und Senioren, alte und kranke Menschen, Asylbewerber und Migranten sind für die Auswahl von gut erhaltener Kleidung,  Schuhen oder passenden Accessoires wie Gürtel, Taschen, Tücher und Krawatten zu kleinen Preisen dankbar und auch darauf angewiesen.

Die Räumlichkeiten sind hell und freundlich und die professionelle Ladeneinrichtung mutet wie eine normale Einkaufsstätte an.

 

 

]]>
news-717 Tue, 21 Jun 2022 10:31:00 +0200 Fördermitgliederwerbung an der Haustür /aktuell/presse-service/meldung/foerdermitgliederwerbung-an-der-haustuer.html Der DRK Kreisverband führt wieder eine Haustürwerbung im Zeitraum von 27.06 bis 05.08.2022 in Teilen unseres Verbandsgebietes durch. Unsere im Werbeteam tätigen Personen tragen DRK-Kleidung und besitzen einen Dienstausweis Mit Ihrem jährlichen Förderbeitrag helfen Sie uns, unsere vielfältigen Aufgaben im Stadt- und Landkreis Heilbronn zu erfüllen: Zum Beispiel die breitgefächerte Sozialarbeit, im Katastrophenschutz, in der Jugendarbeit, in den Helfer-vor-Ort-Gruppen, in der Ausbildung in Erster Hilfe, in der internationalen Hilfe und auf vielen weiteren Feldern.

Bei Fragen rund um die Fördermitgliederwerbung stehen Ihnen in unserer Kreisgeschäftsstelle in 74072 Heilbronn, Frankfurter Str. 12, folgende Ansprechpartner jederzeit gerne zur Verfügung:

Leonie Schön, Telefon: 07131/6236-22

Email: mitgliederverwaltung(at)drk-heilbronn.de

 

Ofelia Carsten, Telefon: 07131/6236-12

Email: mitgliederverwaltung(at)drk-heilbronn.de

Was passiert mit meinem Fördermitgliedsbeitrag?

Als Fördermitglied unterstützen Sie mit Ihrem Mitgliedsbeitrag nachhaltig die Rotkreuzarbeit und ermöglichen das Engagement von vielen freiwilligen Helfern.

Die Förderbeiträge werden im Roten Kreuz u.a. für die Bereitschafts- und Sozialarbeit, die Ausbildung und für das Jugendrotkreuz eingesetzt.

Auch übergeordnete bzw. internationale Hilfeleistungen sind nur über Fördermitgliedsbeiträge leistbar.

Was bietet Ihnen eine Fördermitgliedschaft?

         die Gewissheit Gutes zu tun

         einen DRK Flug- und Bodenrückholdienst

         ein umfassendes Beratungsangebot

         erste Hilfe im Pflegenotfall (bei Bedarf Vermittlung von ambulanten Unterstützungsmöglichkeiten oder eines Pflegeplatzes in einer DRK Einrichtung)

         ein Magazin des DRK Heilbronn „regional“

Was umfasst der Rückholdienst?

Die schönste Reise kann schnell und unerwartet durch einen Unfall oder eine schwere Erkrankung enden. Dann herrscht oft Ratlosigkeit.

Neben dem DRK-Flugdienst (Informationen siehe beil. Flyer) bieten wir Ihnen einen bodengebundenen Rückholdienst. Wenn Sie im Inland oder in Anrainerstaaten schwer erkranken, verletzt sind, dort ärztlich versorgt werden und wegen eines längeren Krankenhausaufenthaltes überführt  werden möchten (Entfernung vom Wohnort mindestens 200 km), bringen wir Sie sicher nach Hause.

Wir sagen Danke!

Wir möchten Ihnen helfen zu helfen! Als neues Fördermitglied erhalten Sie eine Erste-Hilfe-Grundausbildung bzw. eine Erste-Hilfe Fortbildung.

Wir freuen uns auf Sie!

 

 

]]>
news-716 Tue, 21 Jun 2022 10:27:00 +0200 Freiwilliges Soziales Jahr /aktuell/presse-service/meldung/freiwilliges-soziales-jahr-1.html Bei der Breitenausbildung im DRK Kreisverband wird die Stelle für ein FSJ zum 1.9.22 neu besetzt. Für manch jungen Erwachsenen bietet das Freiwillige Soziale Jahr beim DRK die Möglichkeit, sich eingehend darüber klar zu werden, wie die berufliche Zukunft gestaltet werden kann. Zeit, sich zu orientieren.

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist ein gesetzlich abgesichertes soziales Bildungsjahr für junge Menschen. Im FSJ leisten Jugendliche praktische Arbeit für hilfsbedürftige Menschen. Das FSJ hilft Wartezeiten auf einen Ausbildungs- oder Studienplatz sinnvoll zu nutzen und trägt zur beruflichen Orientierung und Persönlichkeitsentwicklung bei.

Das FSJ beginnt bei der DRK Breitenausbildung am 01. September und dauert in der Regel ein ganzes Jahr. Ein Zwischeneinstieg oder eine kürzere Einsatzzeit ist unter Umständen nach Absprache möglich. Das FSJ kann auf eine Dauer von insgesamt maximal 18 Monaten verlängert werden.

Das FSJ wendet sich an junge Menschen im Alter zwischen 17 und 27 Jahren. Die Bewerber*in haben die Möglichkeit das DRK Einsatzfeld AUSBILDUNG kennen zu lernen. Der Bewerber*in übernimmt Eigenverantwortung und kann erleben, wie wichtig der Einsatz ist.  Er/sie erarbeitet sich Kompetenzen, die die Berufschancen erhöhen und lernt Dinge, die ihn/sie in der

persönlichen Entwicklung bereichern. Der/die „Freiwillige“ hilft bei der Materialverwaltung, unterstützt bei der Organisation von Erste-Hilfe-Kursen und kann sich während des Jahres zum Ausbilder für Erste Hilfe Kurse fortbilden lassen. Ein Führerschein wäre von Vorteil.

Interessenten*innen wenden sich an per Mail an

A.Dillig(at)drk-heilbronn.de oder Tel. 07131-39420-240

 

]]>
news-715 Wed, 15 Jun 2022 13:22:24 +0200 Planungsstab tagte im Lageraum der ILS /aktuell/presse-service/meldung/planungsstab-tagte-im-lageraum-der-ils.html Auf vergangenen Samstag luden die beiden Rotkreuzbeauftragten für den Katastrophenschutz (RKB) Volker Jähnichen und René Rossow aus Haupt- und Ehrenamt alle Entscheidungsträger und Leiter-/ Führungskräfte/ Fachberater auf Kreisebene wieder zum alljährlichen großen Planungsstab ein. Nachdem der letzte Planungsstab im Ratssaal der Gemeinde Abstatt stattfand, wurde dieses Mal der Lageraum der Integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst Heilbronn genutzt. Hierfür möchten wir uns auf diesem Wege recht herzlich beim Leiter Joachim Bähr bedanken. Dieser berichtet zudem über den aktuellen Sachstand in der ILS/Digitalfunk.

Vorrangig stand für diesen Tag das Ergebnis bzgl. des fertigen Umbau des gebraucht vom Landkreis Heilbronn abgekauften Einsatzleitwagen II (ELW) sowie der Digitalfunk, das Betreuungskonzept, Blackout sowie aktuelle Themen wie die Corona-Lage (Beprobungs- und Impfaktionen), Ahrtal-Unwetterkatastrophe und verschieden Aktivitäten der Ukraine-Krise auf der Tagesordnung.

René Rossow berichtete über den Sachstand der Bevölkerungsschutz-Lage sowie der Ukraine-Krise und aktuell laufenden bzw. abgeschlossene Einsätzen. Über 160.000 Corona-Tests (PCR oder Schnelltests) wurden in den letzten zweieinhalb Jahren durch die Heilbronner DRK-Helfer aus den 36 Ortsvereinen durchgeführt. Dabei waren ca. 4.000 Heilbronner DRK-Helfer im Einsatz. Bei Impfaktionen waren bislang ca. 608 mal Heilbronner DRK-Helfer in bzw. für die KIZ Heilbronn-Horkheim bzw. Ilsfeld-Auenstein (z.B. als Impfer, in der Impfküche, als Dokukraft und Fahrer sowie im mobilen Impfteam/popUp-Impfstellen) im Einsatz.

Kreisgeschäftsführer Ludwig Landzettel berichtete über den aktuellen Sachstand im Kreisverband. Zudem dankte er ausdrücklich allen Helfern und Führungskräften für Ihre Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit sowie das Durchhaltevermögen in der Corona-Lage und in der aktuellen Hochwasser-Lage sowie dem Ukraine-Einsatz. Er lobte die unzähligen Rückmeldungen der unzähligen Freiwilligen, welche bei einem weiteren Auftrag in dem Krisengebiet unter widrigen Bedingungen bereit wären zu arbeiten. 

Auch die Diesel-Tankstelle war wieder ein Thema. Hier wurden die Aspekte E-Mobilität und Blackout-Gefahren von der aktuellen politischen, aber auch Unwetterlage beleuchtet.

Der stv. Verbandführer Jens Kuder stellte das Betreuungskonzept des Bundes „Labor Betreuung 5.000“ sowie ein CBRNE-Konzept für den Umbau eines Sonderfahrzeuges vor.

Die Kreisbereitschaftsleiter Philipp Müller und Andreas Giel berichteten über bevorstehende Großveranstaltungen und deren Planung in 2021/2022 sowie diverse andere Planungen/Sachstände bzgl. HvO, Bereitschaften etc.

Der stv. Rettungsdienstleiter Philipp Müller berichtete über den aktuellen Sachstand der Vorhalteerweiterung und Veränderungen im Rettungsdienstbereich des Stadt- und Landkreises Heilbronn. Sowie der Personalsituation im Rettungsdienst und der ILS.

Marc Hoffmann vom Landratsamt Heilbronn berichtete über die Sonderförderung 1-2 geländegängiger Krankentransportwagen Typ B für den Katastrophenschutz, um Unwetterlagen besser begegnen zu können.

Simone Majda und Karina Pauli, Vertreterin der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV (E/B)) berichteten über den aktuellen Sachstand in ihrem Bereich. Die Einsatzzahlen steigen deutlich an. Auch wird der Bereich PSNV für Einsatzkräfte mehr angenommen. Die Zusammenarbeit mit der Notfallseelsorge steht auf neuen Beinen und ist gut.

Die Fachberater Thomas Schenk sowie Zugführer Karl-Heinz Schmitt, Tobias Frank sowie Jens Kuder berichteten zum Sachstand der Einsatzeinheiten.

Alles in Allem war es wieder eine gelungene Veranstaltung.

]]>
news-714 Tue, 31 May 2022 10:47:00 +0200 Blaulichtwochenende auf der Gartenschau Eppingen /aktuell/presse-service/meldung/blaulichtwochenende-auf-der-gartenschau-eppingen.html Das Blaulichtwochenende an und auf dem Gartenschaugelände lockte Jung und Alt am 28. und 29.05.2022 in die badische Fachwerkstadt im Kraichgau. Viele Besucher waren fasziniert von Technik und Ausrüstung der verschiedenen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS). Neben dem DRK Heilbronn und den DRK Ortsvereinen Eppingen, Elsenz, Bad Friedrichshall, Bad Wimpfen, Beilstein, Abstatt und Heilbronn (uvm.) waren auch ASB, JUH, DLRG, Rettungshundestaffel Unterland, Notfallseelsorge, Feuerwehr, Polizei, Zoll sowie THW und Bundeswehr an ihren Ständen präsent. Unzählige BOS stellten sich und ihr Equipment nicht nur aus, sie luden zum auch direkt zum Mitmachen ein.

Melanie Thomaier (DRK Eppingen-Elsenz) sowie David Zmyslowski (DRK Kreisbereitschaftsleiter) übernahmen hier federführend die Organisation für den DRK-Bereich.

Unzählige Einsatzfahrzeuge wurden ausgestellt: vom Krankentransportwagen (KTW), über Rettungswagen (RTW), Intensivtransportwagen (ITW), Notarzteinsatzfahrzeug (NEF), Helfer-vor-Ort-Fahrzeugen und Mannschafts- und Krankentransportwagen (MTW/KTW-B) des Bevölkerungsschutzes war alles dabei. Das Team um Sophie Doerjer und Philipp Lehradt informierte hier fach- und sachgerecht alle interessierten Besucher.

Auch der „Glücksbringer“ – ein besonderer KTW um Menschen im letzten Lebensabschnitt einen letzten Reisewunsch zu erfüllen wurde über die Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) präsentiert. Simone Maida sowie Melanie Klinke-Moser und Karina Pauli informierten mit ihrem PSNV-Team des DRK zudem über ihre Leistungsfähigkeit in besonderen Krisensituationen.

Andrea Dillig, Regina Schugt und Egon Hamberger trainierten an ihrem DRK-Erste-Hilfe-Stand die Anwendung lebensrettender Maßnahmen beim Herz-Kreislauf-Stillstand uvm.

Zudem nahm das DRK zusammen mit anderen BOS an diversen Schauübungen teil.

Darüber hinaus wird auch dauerhaft die sanitätsdienstliche Besicherung durch das DRK (vorrangig durch die DRK Ortsvereine im westlichen Landkreis) sichergestellt.

Dr. Tatjana Hilker (Oberärztin am SLK-Klinikum HN) stellte zudem das gemeinsam mit dem DRK betriebene Projekt „Team Region der Lebensretter Heilbronn“ vor. Auf der Weiherparkwiese leitet sie mit den Notfallmedizinern Eva Kirch und Jürgen Bollgönn-Kirch, Henning Schock und Lukas Penka (uvm.) unzählige Besucher an, wie man bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand korrekt Erste Hilfe leisten kann.

Darüber hinaus luden DRK, Feuerwehr und THW ein, die verschiedenen Angebote des Bevölkerungsschutz-Container des Landes Baden-Württemberg zu nutzen. Neben der Herz-Lungen-Wiederbelebung konnte das virtuelle Löschen von Bränden sowie diverse Geschicklichkeitsspiele geübt werden. Dies präsentierten unter anderem Karl-Heinz Schmitt, Thomas Schenk und Thomas Mayer.

Darüber hinaus konnte über den Helf-O-Mat allen interessierten Gästen die Eignung für ehrenamtliches Engagement bei den verschiedenen BOS ermittelt werden. Die Gewinnung neuer ehrenamtlicher Helfer war eines der Kernziele des Blaulichttages 2022. Immerhin basieren 99% des Bevölkerungsschutzes auf ehrenamtliches Engagement – so der DRK-Katastrophenschutzbeauftragte René Rossow. 

]]>
news-713 Tue, 31 May 2022 10:39:00 +0200 Weltblutspendetag /aktuell/presse-service/meldung/weltblutspendetag.html Rette Leben durch deine Blutspende! Der Entdecker der Blutgruppen Karl Landsteiner wurde am 14. Juni 1868 geboren. Diesen Tag nimmt man zum Anlass, an die Wichtigkeit der Versorgung mit Blut durch eine Spende zu erinnern.

Besondere Ehrungen erfahren derzeit viele langjährige Blutspender in ihren Städten und Gemeinden.

Man könne stolz auf dieses bürgerschaftliche Engagement sein, meinen unisono  BürgermeisterInnen und RK-Verantwortliche in diversen Feierstunden.

Zu den wertvollsten Dingen die Menschen zu geben in der Lage sind, gehört das Blut. Weil es durch nichts zu ersetzen ist bleibt es so wichtig, dass Menschen Blut für Kranke und Verletzte spenden.

Immer öfter wird es zur Behandlung von Krebspatienten benötigt. Nach Unfällen müssen oft mehrere Blutkonserven pro Patient zur Verfügung stehen.

Bei einem wöchentlichen Bedarf von über 15000 Konserven  geht leider noch immer nur jeder dritte Bundesbürger zu den Spendeaktionen des DRK. Dabei kann jeder in die Situation kommen und auf Blut angewiesen sein. Statistisch trifft es jeden Deutschen mindestens einmal im Leben.

Und dieses Blut muss vorher jemand gespendet haben.

Am 14. Juni soll jeder Einzelne daran erinnert werden  tätig zu werden und anderen in einer Notsituation zu helfen.

Menschen werden damit weltweit angeregt, regelmäßig Blut zu spenden.

 

]]>
news-712 Tue, 31 May 2022 10:36:00 +0200 Aufbauhelfer gesucht! /aktuell/presse-service/meldung/aaufbauhelfer-gesucht.html Sommerzeltlager startet Ende Juli Es sind zwar noch 2 Monate Zeit, aber  die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Vieles ist noch zu erledigen.

Deshalb werden nun für das Verlegen von Fußbodenplatten und dem Aufstellen der SG 20 –Zelte Mitstreiter*innen gesucht.

Als Termine sind dafür  der 1. und 2. Juli angedacht.

Dann sind Freizeitleiter Gerhard Haaf und die Betreuer ab 16 Uhr (freitags), bzw. 9 Uhr am Samstag vor Ort auf dem Zeltplatz im Weihenbronner Wald in Wüstenrot. Wer sich also für ein paar Stunden freimachen und das Team unterstützen kann, ist herzlich eingeladen dabei zu sein.

Rückmeldungen und weitere Informationen unter

Tel. 07136-5959 oder Gerhard.Haaf@t-online.de

]]>
news-711 Tue, 24 May 2022 09:48:00 +0200 Frauenkleidung für Geflüchtete gesucht! /aktuell/presse-service/meldung/frauenkleidung-fuer-gefluechtete-gesucht.html Der DRK Kleiderladen in der Frankfurter Straße 12 in Heilbronn erfreut sich meist einer hohen Spendenbereitschaft. Seit Kriegsbeginn und dem Leid der vielen geflüchteten Frauen und Kindern vor Ort kommt es derzeit aber immer wieder zu Engpässen bei bestimmten Kleidungsstücken. Laut Gaby Schäfer, im Kreisverband verantwortlich für den Kleiderladen und die Ausgabestelle für Flüchtlinge, leeren sich diese zusehends.

Gut erhaltene, gewaschene Spenden, die möglichst der Jahreszeit entsprechen. werden immer freitags, in der Zeit von 10-12 Uhr in der Frankfurter Str.12 entgegengenommen. Hilfreich ist es, die Kartons zu beschriften und die Bekleidung nach Größe zu sortieren. Das erleichtert den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen die Arbeit enorm.  Leider muss immer wieder festgestellt werden, dass auch Kleidungsstücke abgegeben werden, die man nicht mehr verwenden kann. Die müssen dann vom DRK entsorgt werden, was wiederum mit enormen Kosten verbunden ist.

Darum die Bitte: geben Sie ausschließlich Kleidungsstücke ab, die Sie selbst noch tragen würden.

 

 

]]>
news-710 Tue, 24 May 2022 09:45:00 +0200 „Aufsichtspflicht und Recht in der außerschulischen Jugendarbeit“ /aktuell/presse-service/meldung/aufsichtspflicht-und-recht-in-der-ausserschulischen-jugendarbeit.html Am 15.05.2022 fand eine JRK-Gruppenleitungsfortbildung in Präsenz mit obigem Thema statt. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde der Teilnehmer*innen führte die Referentin Larissa Ehscheidt allgemein in das Thema ein und zeigte die Kriterien für Aufsichtspflichtfälle auf.

Bei einer Aufsichtspflichtverletzung ist der Träger zwar versichert, aber der Jugendgruppenleiter kann zivilrechtlich oder strafrechtlich verantwortlich gemacht werden und haftet bei grober Fahrlässigkeit selbst.

In ausgewählten Fallbeispielen wurde das Thema verdeutlicht:

Der 14-jährige Horst fährt bei einer Radtour um den See, trotz Ermahnungen, immer wieder durch die Wiese. Kurz darauf passiert der Unfall - Horst fährt einen spielenden Jungen um. Darf die Gruppe weiterfahren, während der JGL sich um den Verletzten kümmert?

Während einem Gruppenabend möchte ein Mann, der sich als Ramonas Vater vorstellt, eine Runde mit ihr spazieren gehen. Ramona (15) freut sich, dass er da ist und erzählt, dass sie Ihren Vater wegen der Trennung ihrer Eltern seit einigen Wochen nicht mehr gesehen hat. Die Jugendleitung kennt nur die Mutter – kann sie Ramona trotzdem kurz mitgehen lassen?

Der 13-jährige Fred wird nach der Gruppenstunde nicht abgeholt. Die Eltern sind telefonisch nicht erreichbar. Fred wohnt nur 10 min. entfernt und möchte alleine zur Oma gehen, die gleich nebenan wohnt. Kann die Jugendleitung ihn alleine losziehen lassen?

Bei weiteren praxisnahen Beispielen und eigenen Erfahrungsberichten der Referentin vergeht die Zeit wie im Flug. Die Referentin geht auf die Fragen der Teilnehmer*innen ein und gibt zum Abschluss folgende Tipps:

Immer entspannt sein, wenn ihr Vorbild seid, euch eurer Rolle bewusst seid, die Eltern mit im Boot habt, keine Alleingänge wagt und euch im Notfall absichert.

]]>
news-709 Tue, 24 May 2022 09:42:00 +0200 Es gibt noch ein paar freie Plätze! /aktuell/presse-service/meldung/es-gibt-noch-ein-paar-freie-plaetze.html DRK Zeltlager Wüstenrot Endlich – nach zwei Jahren des Corona- bedingten Wartens wird es diesen Sommer wieder ein Zeltlager in Wüstenrot geben. Während der ersten 3 Ferienwochen öffnet die Freizeit im Weihenbronner Wald seine Pforten. Natürlich wird die Planung an die aktuellen Corona-Bestimmungen und Gegebenheiten angepasst.

Das Zeltlager findet  mitten im Weihenbronner Wald, zwischen Freibad und Sportplatz auf dem DRK-eigenen Platz statt. Kinder und Jugendliche, die gerne spannende und abwechslungsreiche Ferien verbringen möchten, sind hier richtig. Vielfältigkeit lautet das Thema, jeden Tag wird etwas Neues geboten. Vom  Kanu fahren,  basteln und werken, bis hin zu Tanzworkshop oder Theater, Waldspielen, schwimmen, singen, Lagerfeuer oder Disco – hier findet jeder das Richtige.

Immer 8-9 Kinder sind zusammen mit einem Betreuer in großen Zelten mit Holzfußböden, Regalen und Feldbetten untergebracht.  Sanitärbereich, großer Speiseraum und Küche befinden sich in einem festen Gebäude auf dem Platz. Eine gesunde und abwechslungsreiche Verpflegung wird mit 4 Mahlzeiten am Tag garantiert.

Die Kosten für die Freizeit belaufen sich auf 395€, Zuschussmöglichkeiten sind auf Anfrage  möglich.

Die Anmeldungen nimmt die Freizeitleitung B. und G. Haaf unter Tel 07136-5959 entgegen. Informationen zur Bezuschussung gibt es bei R. Schugt im DRK Kreisverband, Tel. 07131-623634.

 

Fotos aus den letzten Jahren sind auf der Homepage unter www.drk-zeltlager-wuestenrot oder auf der Facebook Seite zu finden.

 

 

]]>
news-708 Tue, 17 May 2022 10:09:00 +0200 Erste Hilfe Outdoor /aktuell/presse-service/meldung/erste-hilfe-outdoor.html Zielorientierte Fortbildung beim TSV Massenbach Wie man einen Helm bei einer nicht ansprechbaren Person abnimmt und wie eine Seitenlage durchgeführt wird ist bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern beim TSV Massenbach schon lange kein Geheimnis mehr. Das regelmäßige Anbieten von Terminen zur Erste Hilfe Ausbildung ist der Vorstandschaft um Gabi Naser eine Herzensangelegenheit und so hat sich bereits seit mehreren Jahren eine gute Zusammenarbeit mit DRK Ausbilderin Simone Wiedow entwickelt. Im Rahmen der Ausbildungen entstand auch der Wunsch, eine zielorientierte Fortbildung im Bereich Outdoor anzubieten.

Bei angenehmen sommerlichen Temperaturen startet die erste Outdoor-Fortbildung Art an einem Samstagmorgen auf dem Gelände des TSV Massenbach mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem Bereich Forst und aktiven Bogenschützen. Der Auftakt gestaltet sich mit der Auffrischung der Kenntnisse um die Bewusstlosigkeit und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer üben im Gelände die Durchführung der Seitenlage. Die Ausbilderin weist in Bezug auf die längere Lagerung im Gelände  hin und demonstriert an dieser Stelle die Stabile Seitenlage, die im Nachgang von allen durchgeführt wird.

Nach dem Thema schließt sich die Herz-Lungen-Wiederbelebung an, die ebenfalls von allen Teilnehmern akkurat durchgeführt wird. Im Laufe des Vormittags werden mehrere Rettungs-Apps vorgestellt und auch die Rettungspunkte werden angesprochen. Beim Schwerpunkt Insekten und Zecken  darf man am Übungsmodell mit diversen Hilfsmittel selbst Zecken entfernen üben. Mit einer Einmalspritze kann man sich eine Vakuumpumpe zum Entfernen von Insektengift herstellen, die mit viel Lachen gleichmal aktiv beim Partner getestet wird. Bei dem Thema „Verletzungen“ werden  verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt, um draußen im Gelände Verletzungen möglichst keimfrei zu versorgen. Das interessierte Team versorgte die Wunden den gegebenen Umständen und mit verschiedenen Materialien entsprechend kreativ und zweckerfüllend.

Gerne wurde der Vorschlag der Ausbilderin entgegengenommen, mithilfe einer Verbandschere und einem T-Shirt eine Fixierbinde herzustellen. Die hergestellte Fixierbinde findet dann bei den nachfolgenden praxisnahen Übungen immer wieder Verwendung.  Nach der Mittagspause geht es an die Ruhigstellung und Schienung. Wie bereits am Vormittag wird bekanntes Wissen aufgefrischt und durch neue Materialien ergänzt. Der praktische Teil dieses Themas wird wieder gegenseitig und mit Unterstützung durch die Ausbilderin umgesetzt. Besonders aus dem Bereich Forst kommen reichliche Ideen  aus dem Alltag und es herrscht reger Erfahrungsaustausch. Vervollständigt wird der weitere Verlauf des Programms mit dem Tragen einer gehunfähigen Person. Rucksacktrage, Tragering und auch das Herstellen einer Behelfstrage stellen eine sehr willkommene Trainingsmöglichkeit für das aktive Team dar. Das Highlight bilden zwei Fallbeispiele, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gegenseitig Verletztendarsteller mimten und das Helferteam forderten.

Beim anschließenden Blitzlicht ergab sich, dass der Tag rundherum sehr gelungen war. Bei der  Outdoor Fortbildung kann mit viel Spaß die wahre Erkenntnis gezogen werden, dass im Ernstfall im Team immer mehr erreicht wird, als im Alleingang.

]]>
news-707 Tue, 10 May 2022 10:52:00 +0200 Das DRK als Arbeitgeber /aktuell/presse-service/meldung/das-drk-als-arbeitgeber.html Zwei Tage auf der Bildungsmesse Was will ich nach der Schule machen? Zunächst ein Praktikum, ein Freiwilliges Soziales Jahr  oder gleich mit der Ausbildung starten? Die Beweggründe zum Besuch der Bildungsmesse in den Veranstaltungshallen des Redblue in den Böllinger Höfen sind vielfältig.

Viele Schulklassen besuchen am Freitag die Ausstellungshallen, anderntags sind es eher Schüler*innen und deren Eltern, welche die einzelnen Stände ansteuern.

Mehrere Tausend interessierte Schüler*innen waren es wohl bis Samstagabend, die an über 130 Ständen der ausstellenden Firmen und Schulen vorbeigekommen sind. In Halle A gaben Mitarbeiter und Auszubildende des DRK gerne Auskunft. Auch die Fragen der Lehrer oder den Eltern wurden beantwortet.

Erstaunt sind einige, dass es im DRK Kreisverband mehr als den Rettungsdienst und seine Ausbildungsmöglichkeiten gibt. So stellen angehende Erzieherinnen aus der Heilbronner Kita ihren Berufszweig vor und berichten aus ihrem Alltag in Krippe und Kindergarten. Praxisanleiterinnen sprechen über ihr abwechslungsreiches Tun im Pflegeheim und eine kaufmännische Auszubildende

erklärt den Interessenten, wie vielfältig es in verschiedenen Abteilungen zugeht.

Für diejenigen, welche noch keine konkrete Vorstellung über die berufliche Zukunft haben, gibt es in fast allen Bereichen die Möglichkeit einen Schnuppertag oder ein Praktikum zu machen.

Ständig umlagert ist Ole Fischer, die Nachfrage nach FSJ und dem Beruf des  Notfallsanitäters ist besonders groß. Er berichtet über seine Zeit während des Freiwilligen Sozialen Jahres und den Beginn der Ausbildung. Seine begeisternde Art fesselt die Schüler. „Hier ist kein Tag wie der andere“, erklärt er den Besuchern.  „Ein Job im Büro wäre nichts für mich“, meint sein Gegenüber, der 18 Jährige Lenny macht gerade Abitur. Gezielt hat er sich im Vorfeld schon Messestände ausgesucht, die er an diesem Tag besuchen will und ist in Halle A gelandet, wo viele soziale Berufe vorgestellt werden.  „Hier kann ich nachfragen was mich interessiert und den persönlichen Kontakt find ich klasse.“  Schon hat er sich einen Termin in der nächsten Woche notiert, an welchem im Ausbildungszentrum des DRK Interessenten ein weiterer Ausblick ins FSJ gewährt wird.

Nach zwei Jahren Corona bedingter Pause bietet die Messe eine gute Plattform für die ausstellenden Firmen und viele Schüler*innen bestätigen, dass es einfach anders sei als die virtuelle Alternative.

]]>
news-706 Tue, 03 May 2022 18:48:00 +0200 Erfolgreiche Erste-Hilfe- Ausbildung für Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung /aktuell/presse-service/meldung/erfolgreiche-erste-hilfe-ausbildung-fuer-menschen-mit-blindheit-und-sehbehinderung.html Zum wiederholten Mal fand im DRK-Kreisverband Heilbronn e. V. ein Erste-Hilfe-Kurs für Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung statt. Dieser ist deshalb besonders interessant, da er speziell auf diese Menschen abgestimmt ist. Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Gesundheit und Pflege und der Berufsfachschule Wirtschaft zeigten sich aufgeschlossen und begeistert. Schnell wurde Kontakt zur Dozentin des Kurses, Carina Menakker, aufgenommen. Carina Menakker ist Notfallsanitäterin und studiert in Heidelberg Bildungswissenschaften mit Psychologie.

Neun Schüler*innen nahmen nach der Planungsphase am Kurs teil, der sich nach den individuellen Bedarfen der sehbehinderten und blinden Schülerinnen richtete.  Konkret wurde dies durch spezielle Orientierungshilfen, z. B. Wundmodelle zum Ertasten, durch taktile Erste-Hilfe-Übungen mit einer ausgedehnten Übungszeit und Unterstützung durch die Dozentin und deren Helferinnen. Die Schülerinnen und Schüler arbeiteten mit Fallbeispielen zu unterschiedlichen Notfallsituationen. Carina Menakker teilte Verbandskästen aus und erklärte den Inhalt und die Handhabung. Die Schülerinnen und Schüler durften dann paarweise z. B. Druckverbände, Kopfverbände und Fingerkuppenverbände ausprobieren. Das Üben an unterschiedlichen praktischen Stationen mit Abnahme eines Motorradhelms, Herz-Lungen-Wiederbelebung, Stabiler Seitenlage und dem Erproben eines externen Defibrillators fanden die Schülerinnen und Schüler super. In den Pausen blieb Zeit für einen regen Austausch, wie für eine kleine Stärkung.

Die Rückmeldungen der Lernenden zwischendurch und am Ende der Veranstaltung waren sehr positiv. Die Schülerinnen und Schüler lobten die angenehme Atmosphäre des Kurses, sowie die zugewandte und offene Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit Frau Menakker und deren Assistentinnen. Sie schätzten besonders, dass Frau Carina Menakker individuell unterstütze und auf alle Fragen einging. Zur Festigung der Kenntnisse stellte die Schule den Teilnehmenden Podcasts zur Ersten Hilfe und Dokumente zur Verfügung.

Für alle war schnell klar, dass die Erste Hilfe Ausbildung zu einem regelmäßig stattfindenden Angebot der Schule werden soll. Alle freuen sich bereits auf den nächsten Kurs

]]>
news-705 Tue, 26 Apr 2022 11:40:00 +0200 50 Jahre -der Verbandskasten im Auto /aktuell/presse-service/meldung/50-jahre-der-verbandskasten-im-auto.html Seit 50 Jahren zählt das lebensrettende Kästchen oder die kleine Tasche zur Pflichtausstattung im Auto. Bei einem Unfall soll damit die Erste Hilfe unterstützt werden. Schon des Öfteren wurde  der Inhalt seitdem thematisiert,  auch soll dieser  alle fünf Jahre erneuert werden. Ein  großes  Problem bleibt oft der Aufbewahrungsort, denn meist  steckt der Verbandskasten im Kofferraum zwischen Warndreieck und Wagenheber. Besser aufgehoben ist er im Innenraum, z.B. unter dem Fahrersitz.

Gesetzlich geregelte Standards über das Mitführen von Verbandskästen im Straßenverkehr existieren in vielen Staaten. Die Vorschriften über den Inhalt variiert dabei von Land zu Land. Binden, Pflaster, Dreieckstücher und weiteres Material zur Leistung von Erster Hilfe gehören ebenso dazu wie Einmalhandschuhe, Schere und Pinzette.

Unverbrauchtes Material, das immer mit einem Verfallsdatum versehen ist, sollte regelmäßig überprüft werden. Manches davon wird mit der Zeit unbrauchbar, da z.B. der Klebstoff am Pflaster durch Alterung oder sommerliche Temperatur seine Klebekraft verliert. Diese Dinge müssen deshalb von Zeit zu Zeit ersetzt werden. Jeder weiß, dass Erste Hilfe im Straßenverkehr Leben retten kann. Leider geht mancher Autofahrer mit seinem Verbandskasten nicht pfleglich um,  an eine Kontrolle denkt kaum jemand. Der Inhalt ist ständig der Witterung ausgesetzt. Sonnenstrahlen, Hitze und andere Temperaturschwankungen lassen die Materialien leiden. Einmalhandschuhe werden rissig und spröde, reißen beim Anziehen ein und bieten so keinen Schutz gegen Blut und Infektionen.

Gerade vor einer Fahr in die Ferien wird geraten den Inhalt zu  kontrollieren und verbrauchte Artikel nachzufüllen. Fehlt er bei einer  Fahrzeugkontrolle durch die Polizei oder beim TÜV, oder liegt das Verfallsdatum zurück, droht ein Bußgeld von fünf bis zehn Euro.

Um einen Verbandkasten  sinnvoll einzusetzen, ist eine Auffrischung der Erste Hilfe Kenntnisse unerlässlich. Kursangebote gibt es viele im DRK Kreisverband Heilbronn.

Letztendlich geht es bei der jährlichen  Kontrolle immer auch um die eigene Sicherheit.

 

 

 

]]>
news-704 Tue, 26 Apr 2022 11:38:00 +0200 Süßes für den guten Zweck /aktuell/presse-service/meldung/suesses-fuer-den-guten-zweck.html Zu einem Benefizkonzert hatte die Stadt Bad Friedrichshall am Samstag auf den Rathausvorplatz geladen. Zwei Bands zeigten sich in Zusammenarbeit mit der Stadt und vielen Vereinen solidarisch mit der Ukraine, um ein kraftvolles Zeichen für Frieden und Demokratie zu setzen und sich klar gegen den Krieg zu positionieren. Alle Einnahmen aus der Bewirtung  sollten zu 100 Prozent der Aktion Deutschland Hilft e. V. und dem DRK Bundesverband gespendet werden. Der Eintritt zur Veranstaltung war frei, um Spenden wurde  gebeten.

Mehrere Vereine boten an Ständen Getränke und Essen an.  Mit dabei auch der „rote Wagen“ vom DRK Ortsverein Bad Friedrichshall, in der Stadt bekannt für seine leckeren Crêpes.  Nach Corona bedingter Pause wusste im Vorfeld niemand, mit wie vielen Besuchern zu rechnen war, was die Kalkulation der einzukaufenden Menge erschwerte. Die Wettervorhersage versprach keinen Regen und trotzdem sah mancher Verantwortliche besorgt gen Himmel. Nach vielen Tagen Sonnenschein war es bewölkt….

Doch schon eine Stunde vor Beginn des Konzerts tummelten sich Besucher um den Rathausbrunnen, suchten Plätze vor der Bühne  und freuten sich, dass es „endlich“ wieder eine Veranstaltung gab.  Und der Platz füllte sich  schnell. So war es nicht verwunderlich, dass man am Crèpesstand  schon nach 2 Stunden Nachschub  ordern musste.  Zeitweise bildeten sich lange Schlangen vor dem Wagen, geduldig warteten die Besucher auf die süße Leckerei.

Bis spät in die Nacht wurde gebacken und so kam am Ende ein „hübsches Sümmchen“ für die Ukraine-Hilfe zusammen.

]]>
news-703 Tue, 12 Apr 2022 11:19:00 +0200 Hier beginnt deine Zukunft! /aktuell/presse-service/meldung/hier-beginnt-deine-zukunft.html Das DRK auf der Bildungsmesse im Redblue am 6./7. Mai 2022 Nach Corona bedingter Pause wird es Anfang Mai in den Hallen des Veranstaltungszentrum Redblue in den Böllinger Höfen wieder umfassende Einblicke in den Übergang von Schule, Ausbildung und, Studium , bis hin zu Weiterbildungsmöglichkeiten geben.  Die Bildungsmesse ermöglicht darüber hinaus Informationen zum _Freiwilligen Sozialen Jahr. Um die 200 Ausbildungsberufe werden dort von Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistung präsentiert. Dem DRK im Kreisverband bietet sich die Möglichkeit, hier mögliche Bewerber für ihre offenen Ausbildungplätze kennenzulernen.

Auch ein umfassendes Vortragsprogramm wird es geben. In einer lockeren, entspannten Atmosphäre sollen Schülerinnen und Schülern ins Gespräch mit Firmen und  Unternehmen kommen.

Viele Schulklassen  bereiten sich bereits während des Unterrichts auf den Besuch der Messe vor, sodass die Schüler*innen  gezielt die Stände aufsuchen, die sie interessieren und über einen Routenplaner rasch finden. Über einen Routenplaner finden sie schnell zu den für sie interessanten Ausstellern.

Das DRK informiert über die Möglichkeit einer kaufmännischen Ausbildung, über den Studiengang im Gesundheitswesen, Berufe in der Altenpflege und der Kindertagesstätte, sowie im Rettungsdienst.

Die Mitarbeiter*innen erzählen am Stand über ihren Berufsalltag und beantworten gerne die Fragen der Besucher. Im bewährten Konzept werden so erste Kontakte geknüpft.

]]>
news-702 Tue, 12 Apr 2022 11:16:00 +0200 Oral History - Zeitzeugenbefragung /aktuell/presse-service/meldung/oral-history-zeitzeugenbefragung.html „Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft“ (Wilhelm von Humboldt) Jeder DRK- Ortsverein braucht sie: motivierte Ehrenamtliche, die aus Überzeugung und Spaß an der Sache mitarbeiten.

Menschen, die sich im DRK engagieren, stellen ihre Zeit und ihre Mitarbeit zur Verfügung. Dieses Engagement ist nicht selbstverständlich.  Um neue Freiwillige zu gewinnen und ehrenamtliche Mitarbeiter zu halten, bedarf es einer attraktiven und sinnvollen Gestaltung des Arbeitsfeldes. Die wenigsten Freiwilligen bieten ihre Mitarbeit aus Pflichtgefühl an, vielmehr möchten viele von ihnen neue Erfahrungen machen, Verantwortung übernehmen und aktiv an der Entwicklung der Organisation mitwirken. Auch soziale Kontakte sind ein wichtiger Grund, sich zu engagieren. Im Ehrenamt kommen oft Menschen zusammen, die sonst keine Berührungspunkte hätten. Mancher Freiwillige hat im Ehrenamt das Gefühl, gebraucht zu werden.

Bei einer Umfrage für den DRK Landesverband wurden nun auch Menschen aus dem Kreisverband Heilbronn  zu ihrer Motivation befragt.  Hier waren Ehrenamtliche gefragt, die eine aktive Rolle bei der Gestaltung des DRK-Lebens vor Ort gespielt haben.

Im Rahmen des bundesweiten Programms „Oral History-Zeitzeugen" im DRK, welches unter Mitwirkung des DRK-Generalsekretariats initiiert wurde, sollten die Erfahrungen und Erinnerungen von Rotkreuz-Angehörigen dokumentiert werden. Die Interviews wurden  persönlich oder digital aufgenommen und archiviert.

Diese Interviews werden zugänglich gemacht für Forschungsarbeiten, für die Presse und für die Gestaltung von Öffentlichkeitsarbeit.

In den Gesprächen ging es nicht um die Beantwortung eines langen Fragenkatalogs sondern darum, dass die  Ehrenamtlichen ihr  ganz persönliches „Rotkreuzleben“ schildern. Damit sollen die Erlebnisse mit dem  Roten Kreuz für die Nachwelt erhalten bleiben.

 

 

 

]]>
news-701 Tue, 12 Apr 2022 10:08:56 +0200 Große Spendenaktion zugunsten der Ukrainehilfe /aktuell/presse-service/meldung/grosse-spendenaktion-zugunsten-der-ukrainehilfe.html Klasse 4b der Grundschule Jagstfeld sammelt fast 1.400 Euro In freudige Kinderaugen konnte Stefan Wolf, stellvertretender Geschäftsführer des DRK Heilbronn, blicken, als er den symbolischen Scheck entgegennehmen durfte. Die stolzen Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b hatten 1.377, 80 gesammelt, die sie dem Roten Kreuz für die Ukrainehilfe spendeten.

Die Kinder der Grundschule hatten sich mächtig ins Zeug gelegt und alles für die Aktion am vergangenen Freitag vorbereitet. Entstanden sind verschiedene Spendenstationen, die von den Besucherinnen und Besuchern umfangreich wahrgenommen wurden. Es gab eine Tomola und Dosenwerfen, einen Bücherbasar und Friedenstauben aus Modeliermasse. Für das leibliche Wohl waren Kuchen, Muffins und Sportweck vorbereitet.

Das DRK Heilbronn bedankt sich bei den Schülerinnen und Schülern, der Klassernlehrerin und dem Elternbeirat der Grundschule Jagstfeld für diese tolle Aktion!

]]>
news-700 Tue, 05 Apr 2022 10:56:00 +0200 Das DRK im Kreisverband teilt Telefonkarten für Geflüchtete aus der Ukraine aus und erweitert damit sein Hilfsangebot. /aktuell/presse-service/meldung/das-drk-im-kreisverband-teilt-telefonkarten-fuer-gefluechtete-aus-der-ukraine-aus-und-erweitert-damit-sein-hilfsangebot.html Telefonanbieter Telekom stellt kostenlos Karten zur Verfügung. Noch immer sind die Tage geprägt vom Krieg in der Ukraine. Die Folge der Ereignisse: Menschen flüchten in die angrenzenden Länder und darüber hinaus, um vor allem zu Verwandten und Bekannten zu kommen. Oft steht den flüchtenden Menschen aber nach dem Grenzübertritt kein Internet oder keine Telefonfunktionen zur Verfügung.

Im Büro gegenüber dem  Begegnungscafe  des DRK in Heilbronn,  Frankfurter Straße 12 werden analog zur Kleiderausgabe nun auch,  für hier in Deutschland gestrandete Menschen,  kostenlos Telefonkarten ausgegeben. Für diese Aktion hat Telekom dem DRK im Kreisverband  100 Karten zur Verfügung gestellt.

Die SIM-Karten ermöglichen unbegrenzte Telefonie, auch die Datennutzung ist nicht limitiert und passt in alle gängigen Syteme.   Informationen erhalten die Nutzer*innen von den Ehrenamtlichen bei der Ausgabe, ein Flyer in ukrainischer, deutscher und englischer Sprache  dazu liegt aus.

Pro Familie gibt es eine Karte, die von den Ehrenamtlichen Margarete und Paul Benkner verteilt und registriert wird. Als Nachweis ist die Vorlage eines ukrainischen Ausweisdokumentes Voraussetzung. Mittels einem  zugeteiltem  Code  wird die SIM-Karte mit unbegrenztem Datenvolumen und unlimitierter Telefonie (innerhalb Europas und der Ukraine) freigeschaltet.

Immer am Dienstag von 13-16 Uhr und donnerstags von 10-12 Uhr öffnet das  Ausgabebüro seine Türen.

 

]]>
news-699 Tue, 05 Apr 2022 10:53:00 +0200 Freie Plätze bei der Ferienfreizeit im Sommer /aktuell/presse-service/meldung/freie-plaetze-bei-der-ferienfreizeit-im-sommer.html Es sind noch Anmeldungen möglich! Am vergangenen Wochenende liegt der Zeltplatz unter einer dicken Schneedecke. Kaum zu glauben, dass hier in wenigen Monaten bald wieder Kinder über den Spielplatz rennen, an der Kletterwand kraxeln und am Lagerfeuer sitzen und Stockbrot  grillen werden.

Endlich – nach zwei Jahren des Corona bedingten Wartens soll es diesen Sommer nun  wieder klappen. Während der ersten 3 Ferienwochen öffnet das Sommerzeltlager im Weihenbronner Wald seine Pforten. Fast wie ein Neubeginn fühlt sich dies für manchen Betreuer*in im Team an. Natürlich wird die Planung an die aktuellen Corona-Bestimmungen und Gegebenheiten angepasst.

Das Zeltlager findet  mitten im Weihenbronner Wald, zwischen Freibad und Sportplatz auf dem DRK-eigenen Platz statt. Kinder und Jugendliche, die gerne spannende und abwechslungsreiche Ferien verbringen möchten, sind hier richtig. Vielfältigkeit lautet das Thema, jeden Tag wird etwas Neues geboten. Vom  Kanu fahren,  basteln und werken, bis hin zu Tanzworkshop oder Theater, Waldspielen, schwimmen, singen, Lagerfeuer oder Disco – hier findet jeder das Richtige.

Immer 9-10 Kinder sind zusammen mit einem Betreuer in großen Zelten mit Holzfußböden, Regalen und Feldbetten untergebracht.  Sanitärbereich, großer Speiseraum und Küche befinden sich in einem festen Gebäude auf dem Platz. Eine gesunde und abwechslungsreiche Verpflegung wird mit 4 Mahlzeiten am Tag garantiert.

Die Kosten für die Freizeit belaufen sich auf 395€, Zuschussmöglichkeiten sind auf Anfrage  möglich.

Die Anmeldungen nimmt die Freizeitleitung unter Tel 07136-5959 entgegen. Informationen zur Bezuschussung gibt es bei R. Schugt im DRK Kreisverband, Tel. 07131-623634.

Fotos aus den letzten Jahren sind auf der Homepage unter www.drk-zeltlager-wuestenrot oder auf der Facebook Seite zu finden.

 

 

]]>
news-698 Tue, 29 Mar 2022 11:11:00 +0200 Wer rastet, der rostet /aktuell/presse-service/meldung/wer-rastet-der-rostet.html Neustart des DRK Bewegungsprogrammes In den Kursen der DRK Seniorengymnastik und Tanzgruppen erkennen ältere Damen und Herren zu welchen Leistungen sie noch immer fähig sind. Es entsteht ein positives Gefühl, weil man sich dem Alterungsprozess nicht mehr hilflos ausgeliefert fühlt. Besonders wichtig bei der Seniorengymnastik ist jedoch der soziale Kontakt in der Gruppe. Viele von ihnen merken auch, dass die Verrichtung der Alltagstätigkeiten wieder leichter möglich ist und sie beweglicher werden.

Die regelmäßigeTeilnahme zahlt sich aus! So ist es wissenschaftlich erwiesen, dass Senioren, die sich regelmäßig sportlich betätigen und körperlich fit sind, weniger oft stürzen.  Im Falle eines Sturzes verletzten sie sich weniger, als Personen, die der Seniorengymnastik nichts abgewinnen können.

Hier die Kursangebote in den Räumen der DRK Geschäftsstelle, Frankfurter Straße 12, Heilbronn im großen Saal:

l
   
  Beginn und Termine
Yoga und Pilates
KV
Dienstag Zeitraum 17:00 - 19:30 Uhr
05., 12.04.,
03., 10., 17., 24.05.,
21., 28.06.22
Gymn KV montags
10:00 - 11:00 Uhr
wöchentlich außer Schulferien, Beginn 28.03.  11.04. und 25.04. fällt aus
Gymn KV mittwochs
09:30 - 10:30 Uhr
wöchentlich außer Schulferien, Beginn 27.04.22
Tanzen
Do 15:00 - 16:00 Uhr
14, 28.04.;
12.05.,
23., 30.06.,
07., 21.07.
Gedächtnistraining
Maria-Magdalena Brandl
Heilbronn, großer Saal
Mi 14:00  - 15:00 Uhr
wöchentlich außer Schulferien,
ab 06.04.22 - am 27.04. fällt aus

 

Die Übungsleiter*innen freuen sich über eine rege Teilnahme.

Informationen gibt es auch bei

Susanne Hofmann-Sütterle, Tel.07131-6236-24 oder per Mail unter s.suetterle(at)drk-heilbronn.de

Auch in den DRK Ortsvereinen im Stadt-, und Landkreis starten die Angebote wieder. Details werden in den Amtsblättern der Gemeinden veröffentlicht.

]]>
news-697 Tue, 29 Mar 2022 11:07:00 +0200 Spenden übersteigen Kapazität des Kleiderladens /aktuell/presse-service/meldung/spenden-uebersteigen-kapazitaet-des-kleiderladens.html Annahmestop bei Kleiderspenden Vorrübergehend ist es dem DRK Kleiderladen leider nicht möglich, Bekleidung anzunehmen. Die Spendenflut ist groß und die Ware muss sortiert und eingeräumt werden. Immer wieder wird festgestellt, dass zum großen Bedauern der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, hier unbrauchbare oder verschmutze Sachen abgeliefert werden. Das ist sehr schade, verursacht es doch unnötige Arbeit. „Es werden immer mehr Sachen abgegeben, mit denen wir leider nichts anfangen können“, sagt Gaby Schäfer, Verantwortliche für den Kleiderladen. „ Leider sind manche Stücke die wir bekommen, einfach nicht brauchbar: Kleidung ist zerrissen, zerschlissen oder hat Löcher. Die kann kein Mensch mehr mit Würde anziehen.“

Nach Ostern sollte sich das Lager lichten, sodass ab dann die Annahme wieder starten kann.  Man freut sich nach wie vor über Spenden. Die Spender werden gebeten ihre Sachen zu prüfen, ob sie sie auch selbst noch tragen würden. Damit wäre dem Team der Mitarbeiterinnen sehr geholfen.

 

 

]]>
news-696 Tue, 29 Mar 2022 11:04:00 +0200 Aufsichtspflicht /aktuell/presse-service/meldung/aufsichtspflicht.html In den JRK Kinder- und Jugendgruppen liegt grundsätzlich eine Übernahme der Aufsichtspflicht von den Eltern vor. Sobald also die Eltern ihr Kind bei dem/der Gruppenleiter*in abgegeben haben, ist die Aufsicht wahrzunehmen Somit endet die Aufsicht dann, wenn die Maßnahme beendet ist. Die Jugendarbeit soll aber trotzdem von den jungen Menschen mitbestimmt und mitgestaltet werden, sie zur Selbstbestimmung befähigen und zu gesellschaftlicher Mitverantwortung und zu sozialem Engagement anregen und hinführen. Trotzdem muss ein Gruppenleiter sich bewusst machen, dass er stets wissen muss, was die ihm anvertrauten Kinder gerade tun. Vorhersehbare Gefahren müssen erkannt werden, um die Kinder und Jugendlichen vor eventuellen Schäden zu bewahren. 

In der Fortbildung am 15. Mai sollen ins besonders Fragen zum Entstehen und zum Umfang der Aufsichtspflicht sowie den hieraus resultierenden Pflichten  besprochen werden.

In der DRK Kreisgeschäfsstelle nimmt Regina Schugt unter Tel. 07131-623634 oder R.Schugt(at)drk-heilbronn eine Anmeldung der Interessierten entgegen.

]]>
news-695 Tue, 29 Mar 2022 11:01:00 +0200 Be a Player /aktuell/presse-service/meldung/be-a-player.html Gemeinsames Spiel und Kennenlernen Der Stadt- und Kreisjugendring Heilbronn veranstaltet am 

Samstag, den 30.04.2022 von 12 Uhr bis 16 Uhr

zusammen mit dem Kinder- und Jugendreferat Ilsfeld einen Großspieltag für Vereine und Institutionen der Kinder- und Jugendarbeit aus Stadt und Landkreis Heilbronn.

Wenn jemand bei seinem Vereinsfesten jedes Mal eine coole Aktion hat, die er gerne mal den anderen Akteur*innen vorstellen möchte? Oder ein Verein nach Ideen sucht, welche sich als Highlight für ein Ferienprogramm eignet und/oder  ein Ortsverein möchte sich inspirieren lassen? Vielleicht gibt es ein Angebot, dass an andere Vereine verliehen werden kann? Vielleicht möchte man   etwas erst selbst ausprobieren und Neues kennenlernen?

Dann ist das Angebot in Ilsfeld genau das Richtige!

Dieser Tag soll dazu dienen, dass sich Vereine einen Überblick über vorhandene Angebote und Großspiele im Stadt- und Landkreis verschaffen und viele neue Kontakte geknüpft werden. In Kooperation mit dem Kinder- und Jugendreferat Ilsfeld findet die Aktion Ilsfeld statt.

Anmeldung über den Stadt-Kreisjugendring Heilbronn, Tel. 07131-2718777

 Die Veranstaltung findet unter den am Veranstaltungstag gültigen Corona-Regelungen statt​​​​​​​.

 

]]>
news-694 Tue, 22 Mar 2022 11:58:00 +0100 Kleiderausgabe für Geflüchtete /aktuell/presse-service/meldung/kleiderausgabe-fuer-gefluechtete.html „Integration funktioniert manchmal auch ohne Rede“ Neben der Stadt Heilbronn engagiert sich auch das DRK im Kreisverband Heilbronn mit vielen anderen Organisationen ehrenamtlich für Geflüchtete aus der Ukraine. Viele der geflüchteten Frauen und Kinder haben kaum mehr bei sich, als sie in einer kleinen Tasche oder im Rucksack tragen konnten. Viele sind mit ihren Kleinen über die Grenze geflohen, wanderten stundenlang in der Kälte.

In kürzester Zeit hat man im Kreisverband eine Ausgabestelle für Bekleidung geschaffen, die ausschließlich für die geflüchteten Personen öffnet. Hier finden aber auch Begegnungen statt, die das Verständnis für Sorgen und Nöte fördern. Mitarbeiterinnen aus dem Kleiderladen und andere engagierte Ehrenamtliche haben sich bereit erklärt, gespendete Kleidung und Schuhe zu sortieren, die Regale zu befüllen und im Begegnungscafé, Frankfurter Str. 12, bereit zu halten. Besonders froh ist Koordinatorin Gaby Schäfer über die Mitarbeiterin, die als Übersetzerin hier tätig ist und die Arbeit der Helferinnen so besonders unterstützt.

G. Schäfer freut sich, dass bereits am Eröffnungstag um die 40 Geflüchtete den Weg zum DRK gefunden haben. Inzwischen gibt es zwei Ausgabetage in der Woche:

Dienstag,     13 – 16 Uhr

Donnerstag, 10-12 Uhr

Die Spendenbereitschaft für Damen-, und Kinderkleidung sei inzwischen enorm groß, wird berichtet. Gut erhaltene, saubere, gewaschene Ware wird immer freitags, in der Zeit von 10-12 Uhr in der Frankfurter Str.12 entgegengenommen. Hilfreich ist es, die Kartons zu beschriften und die Bekleidung nach Größe zu sortieren. Das erleichtert den Mitarbeiterinnen die Arbeit enorm.

 

 

]]>
news-693 Tue, 22 Mar 2022 11:54:00 +0100 Schulsanitäter starten wieder durch /aktuell/presse-service/meldung/schulsanitaeter-starten-wieder-durch.html Teilnehmende Schulen beteiligen sich am Runden Tisch Online Auch bei Unfällen in der Schule muss es oft schnell gehen. Etwa jeder elfte Schüler erleidet einen Unfall. Dann muss rasch gehandelt werden. Hier will der Schulsanitätsdienst greifen und gegen Unwissenheit und Unsicherheit in Sachen Erste Hilfe wirken. Kinder und Jugendliche kommen hier beizeiten mit dem Thema Erste Hilfe in Kontakt. Sie übernehmen Verantwortung und verlieren die Angst.

Auch im Kreisverband werden interessierte Schüler*innen von ausgebildeten Kooperationslehrer*innen in Erste Hilfe geschult. Sie lernen, was bei Notfällen zu tun ist und wie man Gefahr erkennt, ehe etwas passiert. Schon an vielen Schulen im Stadt-, und Landkreis sind sie in Gruppen organisiert, die sich regelmäßig treffen und die Kenntnisse vertiefen.

Für die hier engagierten Lehrkräfte gibt es Fortbildungen und Austauschforen. Für den Kreisverband Heilbronn betreut Schulkoordinatorin Astrid Schmitdt aus Bad Wimpfen den Schulsanitätsdienst und lud vergangene Woche zum „Runden Tisch online“ ein.

Dabei wurden die Themen:

 - Aktuelles Z.B. Ukraine

- Auszeichnung für SSD Schulen

- Erste-Hilfe-Kurse für Schüler

- Erste-Hilfe-Kästen neue Bestimmungen

- Erste Hilfe mit Selbstschutzinhalten

- Löwen retten Leben

- Hygienetrainer

- DRK Jugendzeltlager

besprochen und diskutiert.

 

Marc Herrmann war als Vertreter des LV dabei und hat über:

- Neuigkeiten aus dem LV

  - Online-Veranstaltung für den SSD

  - Notfalldarstellung

  - Streitschlichtung

berichtet.

Einige Lehrkräfte berichteten, dass es wegen Corona noch immer schwierig sei, sich mit den Schülern in einer gemischten Gruppe zu treffen. Man sei aber zuversichtlich, so Astrid Schmidt -  an einigen Schulen sei der Schulsanitätsdienst bereits wieder gestartet.

Interessierte an einem Schulsanitätsdienst wenden sich bei Fragen gerne an:

Astrid Schmidt, Servicestelle Ehrenamt

Tel.: +49 160/91145492 oder a.schmidt@drk-heilbronn.de

chulsanitätsdienst

Auch bei Unfällen in der Schule muss es oft schnell gehen. Etwa jeder elfte Schüler erleidet einen Unfall. Dann muss schnell gehandelt werden. Hier will der Schulsanitätsdienst greifen und gegen Unwissenheit und Unsicherheit in Sachen Erste Hilfe wirken. Kinder und Jugendliche kommen hier beizeiten mit dem Thema Erste Hilfe in Kontakt. Sie übernehmen Verantwortung und verlieren die Angst.

Auch im Kreisverband werden interessierte Schüler*innen von ausgebildeten Kooperationslehrer*innen in Erste Hilfe geschult. Sie lernen, was bei Notfällen zu tun ist und wie man Gefahr erkennt, ehe etwas passiert. Schon an vielen Schulen im Stadt-, und Landkreis sind sie in Gruppen organisiert, die sich regelmäßig treffen und die Kenntnisse vertiefen.

Für die hier engagierten Lehrkräfte gibt es Fortbildungen und Austauschforen. Für den Kreisverband Heilbronn betreut Schulkoordinatorin Astrid Schmitdt aus Bad Wimpfen den Schulsanitätsdienst und lud vergangene Woche zum „Runden Tisch online“ ein.

Dabei wurden die Themen:

 - Aktuelles Z.B. Ukraine

- Auszeichnung für SSD Schulen

- Erste-Hilfe-Kurse für Schüler

- Erste-Hilfe-Kästen neue Bestimmungen

- Erste Hilfe mit Selbstschutzinhalten

- Löwen retten Leben

- Hygienetrainer

- DRK Jugendzeltlager

besprochen und diskutiert.

 

Marc Herrmann war als Vertreter des LV dabei und hat über:

- Neuigkeiten aus dem LV

  - Online-Veranstaltung für den SSD

  - Notfalldarstellung

  - Streitschlichtung

berichtet.

Einige Lehrkräfte berichteten, dass es wegen Corona noch immer schwierig sei, sich mit den Schülern in einer gemischten Gruppe zu treffen. Man sei aber zuversichtlich, so Astrid Schmidt -  an einigen Schulen sei der Schulsanitätsdienst bereits wieder gestartet.

Interessierte an einem Schulsanitätsdienst wenden sich bei Fragen gerne an:

Astrid Schmidt, Servicestelle Ehrenamt

Tel.: +49 160/91145492 oder a.schmidt@drk-heilbronn.de

]]>
news-692 Tue, 22 Mar 2022 11:50:00 +0100 Von Kunst inspiriert - von Kindern kreiert /aktuell/presse-service/meldung/von-kunst-inspiriert-von-kindern-kreiert.html DRK Kinderhaus bittet um Abstimmung Das DRK Kinderhaus macht bei einem Wettbewerb für aktive Kitas mit und ist auf viele Stimmen angewiesen.

Die engagierten Mitarbeiter*innen bitten darum, diese Aktion zu unterstützen und für das Kinderhaus zu stimmen. Je mehr Stimmen hierfür abgegeben werden, umso größer die Chancen zu gewinnen.

Das DRK Kinderhaus hat ein nachhaltiges Gartenprojekt gestartet und braucht die Unterstützung aller.

Zusammen mit den Kindern wurde der Stadtgarten mit einem Barfuß-Pfad, Klangwand, Baugrube und einer Wasserwand gestaltet.

Neben dem künstlerischen Aspekt soll den Kindern auch die ökologische Seite eines Gartens gezeigt werden, indem in einem eigenen DRK Dorf als Gemeinschaft, Gemüse, Obst und Kräuter in Hochbeeten angelegt wurden.

Hier der Link zur Abstimmung:

www.spardaimpuelsle.de/profile/drk-kinderhaus/

 

 

]]>
news-691 Tue, 08 Mar 2022 10:58:00 +0100 Sanitätsfachdienstkurs in den Faschingsferien /aktuell/presse-service/meldung/sanitaetsfachdienstkurs-in-den-faschingsferien.html Mit einer schriftlichen und praktischen Prüfung haben 8 von 9 Teilnehmern, die einwöchige Sanitätsausbildung im DRK Ausbildungszentrum am Gesundbrunnen Heilbronn erfolgreich abgelegt. Voraussetzung zur Teilnahme war  die Erste Hilfe Grundausbildung oder ein Erste Hilfe Training, diese darf nicht länger als  ein Jahr zurückliegen.  Die Ausbildung erfüllt bundesweite DRK Vorgaben und behandelt einheitliche Themen.

Aufbauend auf der Ersten-Hilfe, wurden hier zusätzliche Kenntnisse und Fertigkeiten erworben, um bei Sanitätswachdiensten und bei Mitwirkung in der Gefahrenabwehr adäquat helfen zu können. In der Sanitätsdienstausbildung erhielten die Teilnehmer die nötige Sicherheit zur Durchführung der entsprechenden Maßnahmen. Auch wurden Erste-Hilfe-Kenntnisse vertieft & Notfallsituationen besprochen

Neun Personen aus den DRK Kreisverbänden Heilbronn und Hohenlohe haben in der Woche die Sanitätsfachdienstausbildung durchlaufen. Unter der Leitung von Ausbilder Martin Wieczorek wurden folgende Themen vermittelt: Anatomie Physiologie, Reanimation, Erkrankungen, Wundversorgung, Rechtskunde, Einsatztaktik, Medizinproduktegesetz, Bergungs-, und Rettungstechnik.

Auch die Erfahrung mit medizinischen Geräten und Hilfsmitteln wurde im Kurs intensiviert.

 

 

 

]]>
news-690 Tue, 08 Mar 2022 10:55:00 +0100 DRK Kleiderladen mit schöner Frühlingsware /aktuell/presse-service/meldung/drk-kleiderladen-mit-schoener-fruehlingsware.html Die Räumlichkeiten erstrahlen in neuem Glanz Durch das große Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und der Verantwortlichen Gaby Schäfer aus der Kreisgeschäftsstelle wurde der Kleiderladen gründlich geputzt und entstaubt und steht nun wieder allen Kunden offen. Natürlich gilt es nach wie vor beim Betreten eine FFP Maske zu tragen und auf Abstand zu gehen.

 

Das Angebot des Kleiderladens kommt an. Durch die farbenfrohe, frühlingshafte Ware wirkt im Angebot Platz, sieht alles sehr ansprechend aus. Durch das große Fenster am Eingang kommt nicht nur frische Luft, das Tageslicht lässt den Raum mit den hellen Wänden freundlich erscheinen. Die ehrenamtlich tätigen Damen helfen und beraten die Kunden gerne bei der Auswahl.  

Jetzt weht ein frischer Wind im Kleiderladen und die Mitarbeiterinnen gehen mit neuem Schwung ans Werk. Die Kunden dürfen gerne nach Herzenslust stöbern und Mode zu günstigen Preisen einkaufen.

Der DRK-Kleiderladen Heilbronn befindet sich in der Kreisgeschäftsstelle des Roten Kreuzes, Frankfurter Straße 12 (Zugang über den Hof). Die Öffnungszeiten sind:

    Montag von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

    Dienstag von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr

    Mittwoch von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

    Donnerstag von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Ein Nachweis der Bedürftigkeit wird im DRK-Kleiderladen Heilbronn von den Kundinnen und Kunden grundsätzlich nicht verlangt. Er ist ein Ort für alle. Dennoch erhalten bedürftige Menschen auf die ohnehin schon günstigen Preise einen Nachlass.

 

]]>
news-689 Tue, 08 Mar 2022 10:49:00 +0100 DRK Freizeit im Sommer buchen /aktuell/presse-service/meldung/drk-freizeit-im-sommer-buchen.html Drei, zwei, eins.....Los geht´s! Das DRK Sommerzeltlager startet am 31. Juli und endet am Freitag, den 19. August im Weihenbronner Wald in Wüstenrot. Anmeldungen werden  unter Tel. 07136-5959 von der Freizeitleitung entgegengenommen, gerne auch per Mail bei b.haaf(at)drk-heilbronn.de

Wer spannende Ferien mit viel Spannung, Spiel und Spaß erleben möchte, ist hier richtig. Für 9-14 Jährige gibt es hier ein vielfältiges Programm und so kann an jedem Tag aus einem breiten Angebot an Aktivitäten gewählt werden. Wer Lust darauf hat, Ferien ohne Eltern zu machen, Teil einer tollen Gruppe zu werden, Neues zu entdecken und jeden Tag aktiv mitgestalten möchte, ist bei der DRK Freizeit richtig. Basteln, Singen, Lagerfeuer, Disco, Waldspiele, Sport, Turniere….die Liste der täglichen Möglichkeiten sich zu beschäftigen ist lang.

Nach Altersgruppen getrennt übernachten immer ca 8 Teilnehmer mit ihrem Betreuer*in Zelten mit Holzfußboden, Regal und Feldbett. Auf dem Gelände befindet sich ein Sanitärgebäude mit Duschräumen und einer Küche, gegessen wird zusammen in der großen Halle des Hauses. Der Sport-, und Spielplatz mit Feuerstelle bietet eine Menge Platz für Gemeinsamkeiten. Das Freibad liegt gleich nebenan und lädt an Sonnentagen zum Schwimmen ein. Die erfahrenen Teamer kümmern sich um eine dem Alter entsprechende Betreuung, bereiten ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm vor und haben immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Kinder.

Die Kosten belaufen sich bei 4 Mahlzeiten am Tag auf 395€, jedes weitere Kind einer Familie zahlt 370€. Möglichkeiten einer Bezuschussung bestehen. Eine Mitgliedschaft beim DRK ist nicht notwendig.

Mehr Informationen gibt es auf der Homepage unter DRK-Zeltlager-Wuestenrot.de

oder der Facebook Seite

]]>
news-688 Thu, 03 Mar 2022 17:48:00 +0100 Spenden für wirkungsvolle humanitäre Hilfe für die Ukraine /aktuell/presse-service/meldung/spenden-fuer-wirkungsvolle-humanitaere-hilfe-fuer-die-ukraine.html Hilfe für Menschen aus der Ukraine Die Not der Ukrainerinnen und Ukrainer sowohl im Land als auch auf der Flucht und damit ihr Bedarf an humanitärer Hilfe ist immens und wächst immer weiter. „Wir wissen, dass die Betroffenheit in der deutschen Bevölkerung angesichts der entsetzlichen Ereignisse in der Ukraine groß ist und der Wunsch, den betroffenen Menschen Unterstützung zu bieten, ebenso. Es ist überwältigend zu sehen, wie schnell und engagiert die Zivilgesellschaft in Deutschland auf allen Ebenen zu helfen bereit ist. Dies trifft auf unzählige Privatpersonen, kleine und große Initiativen, Unternehmen und natürlich auch auf all unsere ehrenamtlichen und hauptamtlichen Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler zu. Auch wenn es für viele weniger persönlich und ungreifbarer erscheinen mag, sind Geldspenden tatsächlich in der gegenwärtigen Lage die beste und wirkungsvollste Art, um die humanitäre Hilfe im Ausland zu unterstützen“, sagt Ludwig Landzettel, Geschäftsführer des DRK Heilbronn.

„Damit die Hilfe tatsächlich ankommt, bitten uns all unsere Schwestergesellschaften in der Ukraine und den Nachbarländern sehr eindringlich darum, die stark beanspruchten Logistik- und Hilfeleistungsstrukturen nicht zu blockieren. Gut gemeinte, aber nicht abgestimmte Lieferungen füllen Lagerhäuser, binden Transport- und Sortierkapazitäten. Sie helfen leider nicht, sie behindern vielmehr die humanitäre Arbeit vor Ort. Es bestehen seitens unser Schwestergesellschaften momentan keinerlei Kapazitäten zur Annahme nicht zentral abgesprochener und nicht zentral angeforderter Hilfslieferungen und Unterstützungsangebote“, so Landzettel weiter.

Geldspenden sind gegenüber Sachspenden wesentlich effektiver: Ihr großer Vorteil ist, dass sie sehr flexibel eingesetzt werden können. Damit lässt sich die humanitäre Hilfe gezielter an die jeweiligen Bedarfslagen vor Ort anpassen. Dies ist absolut erforderlich in Situationen, die sich beständig ändern und höchst unvorhersehbar sind, wie aktuell in der Ukraine und ihren Nachbarländern.

Das DRK bittet um Spenden für die betroffene Bevölkerung:

IBAN: DE63370205000005023307
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort: Nothilfe Ukraine

]]>
news-687 Tue, 22 Feb 2022 10:39:54 +0100 Noch immer nicht vorbei /aktuell/presse-service/meldung/noch-immer-nicht-vorbei.html Grundsätzlich gibt es kaum Beschränkungen, wer eine Corona-Teststation eröffnen darf. Doch welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein? Betreiber einer Corona-Teststation benötigen eine Zulassung durch das Gesundheitsamt nach Vorlage eines umfangreichen Hygienekonzeptes. Außerdem muss  bei der Kommune ein Gewerbe angemeldet werden.

Auch in ihrem Ort waren immer mehr Menschen von Corona betroffen und die Aufregung,  gerade unter Familien mit Kleinkindern und Schülern groß.  Senioren waren ebenfalls in Sorge, gab es für sie doch keine wohnortnahe Möglichkeit, sich testen zu lassen. Klassenkameraden der Kinder befanden sich bereits  in Quarantäne, Kindergarteneltern hatten Angst vor Ansteckung.  Überall war und blieb  Corona ein Thema. Nicole und Felix Kübler wollten handeln,  meldeten sich bei der zuständigen Stelle auf dem Rathaus,  im Gesundheitsamt und informierten sich umfassend.  Beim DRK im Kreisverband  buchten sie zwei Schulungsplätze für „Schnelltester“.

Hier lernten sie mit weiteren Teilnehmer*innen die korrekte Durchführung eines Abstrichs im Nasenbereich und den Umgang mit der Schutzkleidung. Es wurde in Schutzbrille, FFP 2 Maske, Schutzkittel und Handschuhen geübt. Außerdem erhielten  die Teilnehmer*innen Infos zu medizinischen Hintergründen und möglichen Risiken, um so Verletzungen der Getesteten zu vermeiden. Wichtige Fakten zum Virus und den Hygienevorgaben wurden erläutert. Hände-, und Oberflächendesinfektion spiele bei der Vermeidung von Übertragung eine große Rolle, so der Ausbilder.

Derweil wurde  die Teststelle auf dem eigenen Grundstück  mit  den Verantwortlichen der Stadt und dem Gesundheitsamt durchgeplant und Testmaterial bestellt. Viele Vorschriften galt es zu beachten, immer wieder mussten sie bereit sein, Kompromisse einzugehen. Nichts durfte dem Zufall überlassen werden.

Mit Hinweisschildern, Mund-zu-Mund-Propaganda  und in den sozialen Netzwerken machte das junge Ehepaar auf die neue Möglichkeit, sich testen zu lassen,  aufmerksam. Für Kinder gibt es im Testzentrum Lolli-, oder Spucktests, was auch die Eltern als sehr angenehm für den Nachwuchs wahrnehmen.

Vom ersten Moment an wird das Angebot gut angenommen. Nicole und Felix Kübler sind dankbar für die fundierte Schulung, die sie im Ausbildungszentrum des DRK genossen haben. Sie sind sicher, dass mit Hilfe des Abstrichs  eine Infektion erkannt und die Ausbreitung reduziert werden kann.  

 

]]>
news-686 Tue, 22 Feb 2022 10:37:00 +0100 Eveline Vögeli für 30 Jahre Gruppenleitung der Selbsthilfegruppe tBa ausgezeichnet /aktuell/presse-service/meldung/eveline-voegeli-fuer-30-jahre-gruppenleitung-der-selbsthilfegruppe-tba-ausgezeichnet.html Aufgrund der Corona-Pandemie konnte auch der diesjährige 13. Tag des Ehrenamts der Gemeinde Gemmingen leider nur online stattfinden. Seit vergangenem Freitag, 11. Februar 2022 steht das entsprechende Video auf dem YouTube-Kanal der Gemeinde Gemmingen zur Verfügung. Im Rahmen des Tags des Ehrenamts 2022 wurden von Bürgermeister Timo Wolf und der Ehrenvorsitzenden des DRK Ortsverein Gemmingen Gisela Reimold-Griesche zunächst die Ehrungen der verdienten Blutspender durchgeführt. Im Sinne von „Blut ist ein besonderer Saft“ wurden elf Blutspender für insgesamt 10 Blutspenden und jeweils zwei Blutspender für 25 und 50 Blutspenden ausgezeichnet.

Anschließend erfolgte eine besondere Ehrung: Eveline Vögeli, die Leiterin der Selbsthilfegruppe „trotz Behinderung aktiv (tBa)“, eine Gemeinschaft des DRK Ortsverein Gemmingen, wurde für 30 Jahre Gruppenleitung ausgezeichnet.

Ehrenvorsitzende Gisela Reimold-Griesche führte in ihrer Laudatio aus:
„Im Namen des Vorstandes und der Bereitschaft gratuliere ich Frau Eveline Vögele und ihrer Gruppe tBa (trotz Behinderung aktiv) sehr herzlich zum 30. Geburtstag unter den Fittichen des DRK. Nach einer gefühlten Odyssee fand die damals noch kleine Gruppe am 24. März 1991 ihre dauerhafte Heimat unter dem Dach des DRK in Gemmingen. In den vergangenen drei Jahrzehnten wuchs die Gruppe zu beachtlicher Größe heran und ist vom DRK nicht mehr wegzudenken. Mit viel Geschick, Mut, Zuversicht und persönlichem Engagement vermochte Eveline Vögeli die unterschiedlichen Behinderungen und Charaktere in der Gruppe zu einen und sie zu einem Miteinander zu führen. Auch wir „normalen“ Rotkreuzler haben von euch gelernt: Geduld und Einfühlungsvermögen.
Liebe Eveline, im Namen aller wünsche ich dir und der tBa ein erfolgreiches „Weiter so“, viele informative und fröhliche Stunden und uns gemeinsam eine baldige Rückkehr zum gewohnten, schmerzlich vermissten, Vereinsleben.“

Auch der DRK Ortsverein Gemmingen wünscht Eveline Vögeli weiterhin alles Gute und viel Erfolg mit der Selbsthilfegruppe tBa.

 

 

 

]]>
news-685 Tue, 22 Feb 2022 10:32:00 +0100 Wechsel in der Vorstandschaft /aktuell/presse-service/meldung/wechsel-in-der-vorstandschaft.html Im Ortsverein Bad Friedrichshall hat die gesamte Vorstandschaft ihre Ämter in jüngere Hände gegeben. Bei der Jahreshauptversammlung begrüßte die 1. Vorsitzende Margarete Benkner die zahlreich erschienenen Mitglieder in der Deutschordenhalle. Corona konform waren die Stuhlreihen auf Abstand gestellt und jeder Gast im Vorfeld getestet worden. Besonders freute sie sich über die Anwesenheit von Bürgermeister Timo Frey, Kreisgeschäftsführer Ludwig Landzettel und dem Feuerwehrkommandanten Marcel Vogt.

Mit einem Rückblick auf die zurückliegenden 3 Jahre umriss die Vorsitzende die vielfältige Arbeit im Ortsverein und dankte alle Ehrenamtliche für die umfangreiche Unterstützung. Gerade die Mitarbeit im städtischen Corona-Testzentrum habe großen Einsatz jedes Einzelnen gefordert, aber auch die jeweils zweitägigen Blutspendeaktionen, die im Frühling, Sommer und Herbst stattgefunden haben, forderten die Mitarbeiter*innen.

Bereitschaftsleiterin Katja beschrieb diverse Einsätze, manche in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr. Die frühmorgendlichen Corona-Testungen in einer Friedrichshaller Firma stellten die Bereitschaft vor eine große organisatorische Herausforderung, aber auch dies konnte dank vieler Helfer gelöst werden.

Die Listen der Freiwilligen, welche das Testzentrum in der Alten Kelter nach einer Ausbildung unterstützen wollten, füllten sich immer problemlos. Wegen dem Rückgang der Testungen, habe man die Öffnungszeiten zum Jahresende 2021 eingeschränkt.

Thomas Eger berichtete für das Jugendrotkreuz von einer Zeit mit Höhen und Tiefen. Habe man Corona bedingt zeitweise keine Gruppenstunden abhalten dürfen, freuten sich alle Teamer auf einen Neustart. Nach einer Werbeaktion für eine neue Bambinigruppe standen viele Interessenten bei einem ersten Treffen bereit. Schon eine Woche später mussten Gruppenräume auf Anraten des Landesverbandes pandemiebedingt wieder geschlossen werden. Der Versuch mit online-Gruppenstunden erwies sich als kein adäquater Ersatz für Treffen in Präsenz.

Den Kontakt zu den Mitglieder der Seniorengymnastik-, und Seniorengruppen wurde telefonisch oder über das Mitteilungsblatt aufrechterhalten, so Sozialleiterin Ursel Schlund. Kleine Besuche an der Haustür, Präsente zu Geburtstagen oder Post an Weihnachten erfreuten die Teilnehmer*innen der Gruppe Vergiss-mein-nicht und Yogaangebote fanden nur im kleinen Kreis auf Abstand statt.

Matthias Swidersky berichtete als Materialverwalter über den Umbau der Vereinsscheune von vielen Einsatzstunden dort. Der Geschirrverleih habe merklich nachgelassen, sodass das Material fast ausschließlich bei den Blutspendeaktionen in Gebrauch war.

Einen umfangreichen Kassenbericht legte Kassier Klaus Schlund ab, die Kassenprüfer bescheinigten ihm eine perfekte Führung der Vereinskasse.

Nach der Entlastung der gesamten Vorstandschaft überbrachte Ludwig Landzettel die Grüße des Kreisverbandes und für die Stadt und Feuerwehr Bürgermeister Timo Frey. Die Redner sprachen vom rührigen Miteinander und bedankten sich bei den Anwesenden für deren großartiges Engagement zum Wohle der Bevölkerung.

Ehrungen für eine langjährige Mitgliedschaft standen im nächsten Programmpunkt an, welche von 5-55 Jahren reichte. Mit Urkunden, Auszeichnungsspangen und einem Gutschein bedachte man die Jubilare.

Bei den anstehenden Wahlen wurde dem Vorschlag der bisherigen Vorstandschaft entsprochen und sämtliche Kandidaten, die sich bereits im Vorfeld zur Verfügung gestellt hatten, einstimmig gewählt.

Damit hat sich die Vorstandschaft im Ortsverein deutlich verjüngt. Die Geschicke werden fortan geführt von

Sven Jung, 1. Vorsitzender

Katja Weidner, 2. Vorsitzende

Mike Hudak, Kassier

Markus Geuting, Bereitschaftsarzt

Ramona Teufel, Schriftführerin

Beisitzer im Ausschuss sind Thomas Schenk und Brigitte Haaf

 

Bestätigt in ihren Ämtern wurden:

Thomas Eger, Jugendleiter

Daniel Etzel, Alex Wolf, Bereitschaftsleiter

Katja Weidner, Bereitschaftleiterin

Ursel Schlund, Sozialarbeit

 

Glückwünsche für die Neugewählten und ein herzliches Dankeschön an alle, die ihre Ämter in den  vergangenen Jahren mit viel Herzblut ausgefüllt hatten, schlossen sich an.

 

 

 

 

]]>
news-684 Tue, 15 Feb 2022 11:09:00 +0100 Zeltlager in Wüstenrot vom 31.7.-19.8.2022 /aktuell/presse-service/meldung/zeltlager-in-wuestenrot-vom-317-1982022.html Nach den Absagen in den vergangenen beiden Jahren hat das Betreuerteam vorsichtshalber noch etwas zugewartet, sich jetzt aber zur Veröffentlichung eines Anmeldetermins entschlossen. Am Dienstag, 1. März werden die Anmeldungen der 9 – 14 Jährigen von den Freizeitleitern Gerhard und Brigitte Haaf ab 9 Uhr unter Tel. 07136-5959 entgegengenommen Eine Anmeldung ist an diesem Tag auch per Mail möglich: B.haaf@drk-heilbronn.de.  In jedem Fall bitte die Adresse, Geburtsdatum, Telefon Nr. und Mailkontakt nennen. In den darauf folgenden Tagen werden die Unterlagen zugeschickt.

Bis dahin sollte sich eine Entwicklung der Vorgaben zu Hygiene-, und Abstandsregelungen abzeichnen.

Evtl. muss die Teilnehmerzahl der Corona-Verordnung angepasst (d.h. die Teilnehmerzahl reduziert) werden, weshalb der Eingang der ausgefüllten Rückmeldebögen und des Teilnehmerbetrags auf das DRK Konto maßgeblich ist. Falls die Freizeit auf Grund der Corona-Verordnungen nicht durchführbar ist, wird der bereits bezahlte Teilnehmerbeitrag selbstverständlich sofort zurück überwiesen.

In den Kosten von 395€ sind Vollverpflegung (4 Mahlzeiten am Tag, Getränke), Unterbringung, Bastelmaterial, Freibadeintritt usw. enthalten. Für Kinder aus Familien mit geringem Einkommen gibt es Zuschussmöglichkeiten. Es ist dem DRK ein Anliegen, auch diesen Kindern eine Teilnahme zu ermöglichen. Nehmen mehrere Kinder aus einer Familie teil, reduziert sich der Beitrag ab dem zweiten Kind auf 370€

Bei Fragen zur Freizeit,  gerne unter Tel. 07136-5959 melden. Infos und Fotos gibt es auch auf der Homepage des Zeltlagers www.drk-zeltager-wuestenrot.de.

Alle Betreuer*innen freuen sich schon auf eine unbeschwerte, fröhliche Zeit  mit den Kindern im Weihenbronner Wald in Wüstenrot.

Zeltlager in Wüstenrot  vom 31.7.-19.8.2022

Nach den Absagen in den vergangenen beiden Jahren hat das Betreuerteam vorsichtshalber noch etwas zugewartet, sich jetzt aber zur Veröffentlichung eines Anmeldetermins entschlossen.

Am Dienstag, 1. März werden die Anmeldungen der 9 – 14 Jährigen von den Freizeitleitern

Gerhard und Brigitte Haaf ab 9 Uhr unter Tel. 07136-5959 entgegengenommen. Eine Anmeldung ist an diesem Tag auch per Mail möglich: B.haaf@drk-heilbronn.de.  In jedem Fall bitte die Adresse, Geburtsdatum, Telefon Nr. und Mailkontakt nennen. In den darauf folgenden Tagen werden die Unterlagen zugeschickt.

Bis dahin sollte sich eine Entwicklung der Vorgaben zu Hygiene-, und Abstandsregelungen abzeichnen.

Evtl. muss die Teilnehmerzahl der Corona-Verordnung angepasst (d.h. die Teilnehmerzahl reduziert) werden, weshalb der Eingang der ausgefüllten Rückmeldebögen und des Teilnehmerbetrags auf das DRK Konto maßgeblich ist. Falls die Freizeit auf Grund der Corona-Verordnungen nicht durchführbar ist, wird der bereits bezahlte Teilnehmerbeitrag selbstverständlich sofort zurück überwiesen.

In den Kosten von 395€ sind Vollverpflegung (4 Mahlzeiten am Tag, Getränke), Unterbringung, Bastelmaterial, Freibadeintritt usw. enthalten. Für Kinder aus Familien mit geringem Einkommen gibt es Zuschussmöglichkeiten. Es ist dem DRK ein Anliegen, auch diesen Kindern eine Teilnahme zu ermöglichen. Nehmen mehrere Kinder aus einer Familie teil, reduziert sich der Beitrag ab dem zweiten Kind auf 370€

Bei Fragen zur Freizeit,  gerne unter Tel. 07136-5959 melden. Infos und Fotos gibt es auch auf der Homepage des Zeltlagers www.drk-zeltager-wuestenrot.de.

Alle Betreuer*innen freuen sich schon auf eine unbeschwerte, fröhliche Zeit  mit den Kindern im Weihenbronner Wald in Wüstenrot.

]]>
news-683 Tue, 15 Feb 2022 11:07:00 +0100 Kreisjugendleitung sagt Wettbewerb ab /aktuell/presse-service/meldung/kreisjugendleitung-sagt-wettbewerb-ab.html Für Jugendrotkreuzler gehören Wettbewerbe zu den Highlights im Jahreskalender. In den zurückliegenden beiden Jahren wurden die Vorbereitungen und Durchführung durch Corona jäh gestoppt. Und so wird auch in diesem Frühjahr die beliebte Veranstaltung auf Kreisebene nicht zu verantworten sein. Die Kreisjugendleitung hat deshalb entschieden, den Entscheid auch 2022 abzusagen.

Da die wöchentlichen Gruppenstunden auf Empfehlung des Landesverbandes einzustellen waren, ist eine Vorbereitung auf den Wettbewerb auch in diesem Jahr nicht möglich gewesen. Die Pandemie hat den Alltag der Kinder und Jugendlichen mächtig durcheinander gewirbelt. Manche trafen sich digital zu Gruppenstunden. Ein gemeinsames Üben, wie es ein Entscheid erfordert, war aber meist nicht möglich.

Jetzt hoffen die Gruppenleiter auf Lockerungen in der Corona-Verordnung und freuen sich darauf, dass die jungen Rotkreuzler bald wieder ihrem gewohnten Rhythmus nachgehen und ihre Freund*innen in gemeinsamen Treffen sehen können.

]]>
news-682 Tue, 15 Feb 2022 11:05:00 +0100 Einseinszwei /aktuell/presse-service/meldung/einseinszwei.html Die Nummer die Leben rettet Zur Steigerung des Bekanntheitsgrades der Notrufnummer gab es in der vergangenen Woche zahlreiche Hinweise. Radiosender und Fernseher berichteten wie die Tageszeitung und lieferten umfassende Informationen am Tag des Notrufes.

Die Wichtigkeit der Bedeutung der einseinszwei machten auch diverse Aktionen deutlich und mancher Politiker würdigte die Arbeit und den Einsatz der Polizei, Feuerwehr und den Rettungsdiensten.

Mit dem Europäischen Tag des Notrufs am 11. Februar soll in erster Linie die Telefonnummer 112 bekannter werden. Gebührenfrei erreichen in Not geratene Menschen in 27 Ländern der EU und den Anrainerstaaten Türkei und Serbien die Hilfsdienste. Leider ist dies aber noch immer nicht allen Europäern bewusst.  Egal ob im Urlaub oder Zuhause, die Nummer ist kostenfrei zu erreichen, auch auf dem Handy.

Ob im Erste Hilfe Kurs oder in Jugendgruppen, im Kindergarten und in der Schule, die Nummer muss jedem bekannt sein. Über die Rettungsleitstelle erfährt der Anrufer professionelle Hilfe und Unterstützung. Das geschulte Personal fragt wichtige Informationen ab und leitet den Notruf an die entsprechenden Stellen  wie den Rettungsdienst, Notarzt, Feuerwehr und Polizei weiter. 

Der 11. Februar bleibt also ein wichtiger Tag um sich die wichtigen W´s  einzuprägen:

Was ist Wo geschehen

Welche Art von Verletzungen/Krankheiten liegen vor

Wie viele Personen sind verletzt

Warten auf Rückfragen

]]>
news-681 Tue, 15 Feb 2022 11:01:00 +0100 FSJ bei der DRK Ausbildung /aktuell/presse-service/meldung/fsj-bei-der-drk-ausbildung.html Bei der Breitenausbildung im DRK Kreisverband wird die Stelle für ein FSJ zum 1.9.22 neu besetzt. Für manch jungen Erwachsenen bietet das Freiwillige Soziale Jahr beim DRK die Möglichkeit, sich eingehend darüber klar zu werden, wie die berufliche Zukunft gestaltet werden kann. Zeit, sich zu orientieren.

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist ein gesetzlich abgesichertes soziales Bildungsjahr für junge Menschen. Im FSJ leisten Jugendliche praktische Arbeit für hilfsbedürftige Menschen. Das FSJ hilft Wartezeiten auf einen Ausbildungs- oder Studienplatz sinnvoll zu nutzen und trägt zur beruflichen Orientierung und Persönlichkeitsentwicklung bei.

Das FSJ beginnt bei der DRK Breitenausbildung am 01. September und dauert in der Regel ein ganzes Jahr. Ein Zwischeneinstieg oder eine kürzere Einsatzzeit ist unter Umständen nach Absprache möglich. Das FSJ kann auf eine Dauer von insgesamt maximal 18 Monaten verlängert werden.

Das FSJ wendet sich an junge Menschen im Alter zwischen 17 und 27 Jahren. Die Bewerber*in haben die Möglichkeit das DRK Einsatzfeld AUSBILDUNG kennen zu lernen. Der Bewerber*in übernimmt Eigenverantwortung und kann erleben, wie wichtig der Einsatz ist.  Er/sie erarbeitet sich Kompetenzen, die die Berufschancen erhöhen und lernt Dinge, die ihn/sie in der

persönlichen Entwicklung bereichern. Der/die „Freiwillige“ hilft bei der Materialverwaltung, unterstützt bei der Organisation von Erste-Hilfe-Kursen und kann sich während des Jahres zum Ausbilder für Erste Hilfe Kurse fortbilden lassen. Ein Führerschein wäre von Vorteil.

Interessenten*innen wenden sich an per Mail an

A.Dillig(at)drk-heilbronn.de oder Tel. 07131-39420-240

 

]]>
news-680 Tue, 08 Feb 2022 14:26:00 +0100 Erste Hilfe Fortbildung für Betriebssanitäter /aktuell/presse-service/meldung/erste-hilfe-fortbildung-fuer-betriebssanitaeter.html In Firmen werden je nach Art und Schwere einer Verletzung Sanitäter an den Unfallort gerufen. Sie sind Ersthelfer, die eine umfangreiche Ausbildung absolviert haben. Hier handelt es sich vorrangig um die erweiterte Erste Hilfe, den Einsatz und die Verwendung von Geräten wie zum Beispiel den Beatmungsbeutel und Defibrillator. Der Umgang mit Geräten wie Spineboard, Schaufeltrage und Vakuummatratze wird geschult. Berufsgenossenschaften regeln die Ausbildung und legen diese fest.

Mit Fallbeispielen aus dem Betrieb der Firma Südzucker in Offenau, veranschaulichte DRK Ausbilder Jürgen Blind bei einer Fortbildung Unfallsituationen direkt vor Ort. Zum wiederholten Mal unterrichtete er interessierte Mitarbeiter, welche bereits einen Grundlehrgang absolviert haben. Im Betrieb werden kleinere Verletzungen direkt vom Betriebssanitäter versorgt. Bei größeren Notfällen übernehmen sie die Erstversorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Im Sanitätsraum der Firma verwalten sie das Erste Hilfe Material und registrieren und dokumentieren den betriebsbedingten Unfall.

Mit ihren Kenntnissen ersparen die Sanitäter dem Betroffenen oftmals den Arztbesuch und der Firma damit Arbeitsausfälle. Durch eine schnelle Versorgung wird der Heilungsprozess beschleunigt.

Besonderen Wert legte Ausbilder Blind wieder auf die Vermittlung hygienischer Grundlagen, Schutz-und Sicherheitsmaßnahmen während des praxisorientierten Unterrichts. Die Übungen orientieren sich am Umfeld des Betriebes und den Teilbereichen aus denen die Teilnehmer kommen, diesmal auch zu den Themen Gefahrenstoffe, Säure und Laugen.

Mit dem Fortbildungstag werde eine gewisse Sicherheit bei den Mitarbeitern erzielt und der Betriebssanitätsdienst diene damit als wichtiges Glied in der Rettungskette, so die Verantwortlichen.

]]>
news-679 Tue, 08 Feb 2022 14:23:00 +0100 Selbständigkeit bewahren durch den DRK- Hausnotruf /aktuell/presse-service/meldung/selbstaendigkeit-bewahren-durch-den-drk-hausnotruf.html Einrichtung in wenigen Minuten erledigt Vor wenigen Tagen hat sich das ältere Ehepaar L. (beide um die 90 Jahre alt)einen Hausnotruf installieren lassen. Beide wissen, im eigenen Zuhause passieren viele Unfälle. Mit der Einrichtung eines Hausnotrufes wollen sie ihr eigenständiges Leben aufrechterhalten und suchten deshalb nach einem kompetenten Partner, der sie im „Falle eines Falles“ schnell und zuverlässig unterstützt.

Der Kontakt mit dem DRK war rasch hergestellt. In einer Vorabanfrage mit deren Kindern wurden telefonisch der Gesundheitszustand und die örtlichen Begebenheiten erkundet und entsprechende Unterlagen zugeschickt. Mit der Familie hat man diese durchgelesen, ausgefüllt und unterschrieben.

Der erste Schritt war damit getan, sodass die Installation im Haus des Ehepaares nur wenig Zeit  in Anspruch nahm. Das Gerät konnte bereits im Vorfeld mit den Daten des Teilnehmers programmiert  werden.

Im Haus wurde es dann lediglich an einer haushaltsüblichen Steckdose angeschlossen. DRK Mitarbeiterin Marion Wagner erläuterte gerne die Handhabung und mit einer ersten Auslösung des Notrufknopfes wurde  geprüft, ob alles funktioniert.

Die Hausnotrufzentrale verfügt nun über alle notwendigen Daten und die Krankheitsbilder des Ehepaares. Auch Schlüssel für das Haus sind hinterlegt, sodass Hilfe ungehindert eintreten kann.

Bei Unwohlsein oder einem Notfall drückt man den Funkfinger, welcher sie an einer Kette um den Hals oder als Handsender tragen werden. Rund um die Uhr haben die Eheleute damit eine direkte Sprechverbindung mit dem DRK Mitarbeiter in der Zentrale.

Antwortet der HNR Teilnehmer nicht, wird der Rettungsdienst und eine von ihm benannte Person, ein Angehöriger, Nachbar oder Freund informiert.

Auch den Angehörigen des Ehepaares ist Sicherheit wichtig. Sie hoffen und wünschen, dass die Eltern mit dem Hausnotruf noch lange unabhängig leben können.

 

]]>
news-678 Tue, 08 Feb 2022 14:19:19 +0100 JRK Gruppenstunden-Vorlage /aktuell/presse-service/meldung/jrk-gruppenstunden-vorlage.html Im Rahmen des Projektes „WIR! – Ehrenamt stärken“ wurde von Gruppenleiterin Lisa Knaack ein Leitfaden zur Gestaltung einer „Best-Buddy-Gruppenstunde“ zur Mitgliedergewinnung erstellt. Es werden Tipps gegeben, wie eine Gruppenstunde aussehen kann, wenn jedes JRK-Mitglied seinen besten Freund/seine beste Freundin zu einer Schnupper-Gruppenstunde mitbringt.

Eigentlich sollte diese Muster-Gruppenstunde zum Neustart der Jugendgruppen nach den Sommerferien verschickt werden. Keiner hatte damit gerechnet, dass sich Corona so lange hinzieht. Die Ideen soll aber keinem Gruppenleiter*in vorenthalten werden. Die Kreisjugendleitung bittet Interessierte darum, die Muster-Gruppenstunde griffbereit in einen Ordner abzulegen und diese wieder herauszuholen,  sobald  „normale“ Treffen möglich sind.

Die Vorlage gibt es im DRK Kreisverband bei R. Schugt@drk-heilbronn.de

 

]]>
news-677 Mon, 31 Jan 2022 12:57:00 +0100 Impfaktion in Heilbronn -Achtung Änderung des Veranstaltungsortes! /aktuell/presse-service/meldung/impfaktion-in-heilbronn-achtung-aenderung-des-veranstaltungsortes.html Bitte die Änderung beachten: Wegen der Oberbürgermeisterwahl findet die Impfaktion am kommenden Sonntag nicht in der Neckarhalle, sondern in der STAUWEHRHALLE IN HORKHEIM statt. Bitte um Beachtung und herzliche Einladung

]]>
news-676 Tue, 25 Jan 2022 11:32:00 +0100 Zeltlager im Weihenbronner Wald – Sommer 2022 /aktuell/presse-service/meldung/zeltlager-im-weihenbronner-wald-sommer-2022.html Immer wieder erreichen das Betreuerteam in den letzten Tagen Anfragen zum Thema Zeltlager. Gerne möchte man beim DRK eine verbindliche Aussage dazu treffen, was Corona bedingt im Augenblick leider noch nicht möglich ist. Soviel sei aber gesagt: Wie jeden Sommer soll die Freizeit in den ersten 3 Sommerferienwochen auf dem Zeltplatz im Weihenbronner Wald stattfinden. Zeitnah wird der Anmeldetermin hier und auf der Facebook Seite des Zeltlagers veröffentlicht. Weitere Entwicklungen zur Coronaverordnung und die dann gültigen  Durchführungsbestimmungen müssen abgewartet werden.

Eingeladen sind Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 9 und 14 Jahren, eine Mitgliedschaft im DRK ist nicht erforderlich. Der Preis für die 3 wöchige Freizeit liegt bei ca. 375€, für Kinder aus einkommensschwachen Familien besteht die Möglichkeit einer Bezuschussung.

Wer sich gerne vorab informieren will, schaut auf die Homepage des Zeltlagers unter

www.drk-zeltlager-wuestenrot.de, die Facebook Seite oder meldet sich bei der Freizeitleitung

B. und G. Haaf, Telefon 07136-5959

 

]]>
news-675 Tue, 25 Jan 2022 11:29:00 +0100 13 Erstspender bei Blutspendeaktion in der Kraichgauhalle /aktuell/presse-service/meldung/13-erstspender-bei-blutspendeaktion-in-der-kraichgauhalle.html Am Donnerstag, 13. Januar fand die erste der drei Blutspendeaktionen im Jahr 2022 in der Kraichgauhalle in Gemmingen statt. Der DRK Ortsverein Gemmingen und der Blutspendedienst Baden-Württemberg – Hessen konnten zwischen 14:30 und 19:30 Uhr insgesamt 175 spendewillige Blutspender begrüßen. Darunter waren auch erfreuliche 13 Spender, die sich zum ersten Mal zum Blut spenden entschieden haben. Bereits am Eingang wurde der 3G-Status kontrolliert, der inzwischen bei Blutspendeaktionen zwingend vorgeschrieben ist.  Aufgrund der nun üblichen Online-Terminreservierung im Voraus wurde das gleichzeitige Spenderaufkommen gesteuert, sodass die notwendigen Abstände in der großen Halle problemlos eingehalten werden konnten.

Nach der Blutspende bekam jeder Spender ein paniertes Schnitzel mit Kartoffelsalat und Brötchen sowie ein Getränk zur Stärkung mit nach Hause.

Der DRK Ortsverein Gemmingen bedankt sich recht herzlich bei allen Blutspendern aus Gemmingen und der Umgebung für Ihr Kommen und hofft, diese auch bei den nächsten Terminen in Gemmingen am Donnerstag, 30. Juni und 20. Oktober 2022 jeweils von 14:30 bis 19:30 Uhr in der Kraichgauhalle wieder begrüßen zu können

]]>
news-674 Tue, 25 Jan 2022 11:27:00 +0100 Haydi Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/haydi-heilbronn.html Gemeinsam gegen Corona Auch unter türkischen Mitbürgern gehen die Meinungen zum Thema Impfen auseinander. Mit einer besonderen Aktion am Sonntag, den 6.2. wirbt der DRK Ortsverein Heilbronn um Impfwillige. Bereitschaftsleiter Karl Heinz Schmitt pflegt schon seit längerem Kontakte mit islamischen Religionsgemeinschaften, um auch diesen ein Impfangebot zu unterbreiten. Er weiß um die Diskussionen in muslimischen Gemeinden. Wegen sprachlichen Barrieren bedürfen diese besonderer Beachtung.

Die Mitarbeiter im Impfteam möchten die Menschen, egal welcher Nationalität, nach bestem Wissen informieren und laden zu einer weiteren Aktion am

Sonntag, den 6.2. in die Neckarhalle nach Heilbronn-Neckargartach ein.

In der Zeit zwischen 8 und 18 Uhr stehen folgende Impfdosen zur Verfügung:

BioNTech: ca. 1500

Moderna: ca. 400

BioNTech - Kinder: ca. 80

Dank sechs Impfstraßen wird es kaum zu längeren Wartezeiten kommen.

 

 

]]>
news-673 Tue, 18 Jan 2022 10:54:00 +0100 Jugendrotkreuz Wettbewerbe 2022 /aktuell/presse-service/meldung/jugendrotkreuz-wettbewerbe-2022.html Noch immer ist man auf der Suche nach einem Austragungsort für die angedachte Präsenzveranstaltung. Die Wettbewerbsteilnehmer wollen ihr Wissen und ihre Fertigkeiten in Erste Hilfe, Rot Kreuz Wissen, im sozialen und kreativen Bereich unter Beweis stellen. Bei den Entscheiden soll vor allem aber der Begegnungscharakter nicht zu kurz kommen. Schließlich geht es nicht ums Vergleichen der Fähigkeiten, sondern vor allem darum, auf Kinder und Jugendliche aus anderen Ortsverbänden zu treffen.

Wettbewerbe bereichern seit Jahren das thematische Angebot in der Gruppenstunde. Der Landesverband gibt mit den gestellten Themen Impulse für die Arbeit, die je nach Interesse der Mitglieder umgesetzt werden können.

Der Kreiswettbewerb bietet die Möglichkeit einen gemeinsamen Tag zu verbringen, an dem die Teilnehmer ihre Kenntnisse möglichst „spielerisch“ unter Beweis stellen. Der Entscheid soll bewusst das Zusammen-gehörigkeitsgefühl der Kinder und Jugendlichen stärken und auch 2022 dem kreativen Verhalten  Raum geben. Die richtigen Lösungen der Aufgaben werden am Ende aufgezeigt. Ziel ist es, dass die Themen mit Freude, Interesse und Erkenntnisgewinn gelöst werden.

Die Kreisjugendleitung sucht einen Ortsverband, der geeignete Räumlichkeiten in einer Schule zur Verfügung stellen kann. Mindestens 4-6 Klassenräume sollten vorhanden sein. Für die Verpflegung der JRK´ler müsste morgens ein kleines Frühstück gerichtet und in der Mittagszeit ein einfaches Essen angeboten werden. Der Wettbewerb soll samstags stattfinden, bei der Termingestaltung ist man noch relativ flexibel. Allerdings muss der Entscheid bis spät. Mitte Mai durchgeführt sein.

Für interessierte Gruppen gilt es folgende Hinweise für die verschiedenen Altersstufen zu beachten:

Bambini 6 – 9 Jahre

Stufe I    10-12 Jahre

Stufe II   13-16 Jahre

Stufe III  17-27 Jahre

Es entscheidet der Jahrgang und nicht das Alter zur Teilnahmeberechtigung. Die Gruppenmitglieder dürfen jünger, aber nur eine Person max. 1 Jahr älter sein.

Infos bei  der Kreisjugendleitung

oder bei Regina Schugt im Kreisverband unter R.Schugt@drk-heilbronn.de

]]>
news-672 Tue, 18 Jan 2022 10:52:00 +0100 Weniger Besucher in den Kleiderläden /aktuell/presse-service/meldung/weniger-besucher-in-den-kleiderlaeden.html Strenge Auflagen erschweren den Besuch. Die Organisatoren der DRK Kleiderläden in Heilbronn und Neckarsulm  berichten, dass es derzeit Kleiderspenden mehr als genug gäbe.  Seit Beginn der Corona-Krise ist die Menge wohl deutlich gestiegen. Viele Menschen haben die Lockdowns der vergangenen Monate dazu genutzt, ihre Kleiderschränke aufzuräumen. So gibt es derzeit Kleidung und Schuhe im Überfluss,  die Lagerkapazitäten seien zum Teil erschöpft. Corona bedingt werden Zugänge zu den Räumlichkeiten beschränkt und müssen genau überprüft werden.

Leider können von der großen Auswahl in Heilbronn und Neckarsulm Bedürftige derzeit weniger als üblich profitieren. Zwar dürfen die DRK Kleiderläden Ware ausgeben, durch die einschränkenden Vorgaben kommen aber manche Bedürftige erst gar nicht mehr. Gerade für Menschen mit schlechten Deutsch-Kenntnissen sei die Hürde der Einlassvorgaben hoch. Für manche ist die derzeitige Zugangsbeschränkung nicht nachvollziehbar.

Die Organisatoren und ehrenamtlich Tätigen in den Kleiderläden weisen darauf hin, dass verschmutzte oder löchrige Kleidung  nicht weitergegeben werden kann. Die Spender werden gebeten, nur Sachen abzugeben die man letztlich auch selbst tragen würde.

Negativbeispiele haben hier alle Mitarbeitenden leider schon erlebt, es sei ein echtes Problem. Interessierte sollten bitte darauf achten, ausschließlich gut erhaltene Kleidungsstücke abzugeben, da sich die Freiwilligen in den Läden mit dem Sortieren und Einräumen ohnehin schon große Mühe geben.

Infos gibt es bei Gaby Schäfer unter Tel. 07131- 6236 25

 

]]>
news-671 Tue, 18 Jan 2022 10:48:00 +0100 Fachtag Jugend und Inklusion findet ONLINE statt /aktuell/presse-service/meldung/fachtag-jugend-und-inklusion-findet-online-statt.html Bereits 2020 hätte es im Rahmen von „Vielfalt stärken“ einen großen Fachtag zum Thema Jugend und Inklusion für alle Jugendverbände im Kreis Heilbronn geben sollen. Corona bedingt konnte er leider nicht stattfinden und wurde vom Stadt-, und Kreisjugendring auf Samstag, 12.3. verlegt. Realistisch betrachtet wird auch dies wegen der hohen Infektionszahlen wohl nicht klappen.  Ungern soll der Tag ganz ausfallen,  da es ein wichtiges Thema für alle Ehrenamtlichen bei zukünftigen Gruppenangeboten und Freizeiten ist.

Der Stadt-, und Kreisjugendring hat nun entschieden,  das Ganze in abgespeckter Version am Donnerstag den 10.3. von 17.30Uhr bis 19.30 Uhr online stattfinden zu lassen. Es soll zwei interessante Impulsvorträge und anschließend noch ein paar praxisorientierte Workshops geben.

Zielgruppe sind die Ehrenamtlichen aus der Jugendarbeit.

Wer sich für das Thema interessiert, meldet sich direkt bei Josephine Rauner-Schläger im

Stadt- und Kreisjugendring Heilbronn e. V., Schützenstraße 16, 74072 Heilbronn, Tel.: 07131 – 2718777 an

 

]]>
news-670 Tue, 11 Jan 2022 10:35:00 +0100 87 Tage im Einsatz /aktuell/presse-service/meldung/87-tage-im-einsatz.html Auch Monate nach der Hochwasser-Katastrophe im rheinland-pfälzischen Ahrtal ist das DRK weiterhin für die Menschen dort im Einsatz. Aus dem Kreisverband Heilbronn waren schon einige Helfer vor Ort. Der aus Gundelsheim stammende Rotkreuzler Matthias Swidersky unterstützte in den letzten Wochen tatkräftig die Logistik des Roten Kreuzes im Ahrtal. Insgesamt 87 Tage ist er dort im Einsatz gewesen. Sein Arbeitgeber Bundeswehr hat ihn für den Freiwilligendienst beurlaubt. Der gelernte Elektriker Matthias Swidersky war im Katastrophengebiet zunächst als LKW Fahrer tätig und erledigte Versorgungstouren mit Hilfsgütern. Schnell wurde klar, dass er auch als Mechaniker und Maschinist eingesetzt werden konnte, sodass er dem Schwerlasttrupp für geländegängige Spezialfahrzeuge zugeordnet wurde.

Inzwischen haben sich die Maßnahmen zur Soforthilfe reduziert und die Unterstützung beim Wiederaufbau zugenommen. So half der Rotkreuzler mit Notstromaggregaten bei der Stromversorgung und Notbeleuchtung aus. Auch zwei Kläranlagen seien dort vom DRK betrieben worden, berichtet Matthias Swidersky. „Vieles was für mich selbstverständlich ist, war im Ahrtal zerstört. Kein Strom oder fließendes Wasser, Straßen und Brücken zerstört.“

Von einer prägenden, lehrreichen und erfahrungsreichen Zeit erzählt er bei seiner Rückkehr und ist dankbar für viele Begegnungen. Neue Freundschaften sind entstanden.

Schon bei der Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes im Herbst letzten Jahres sollte Matthias Swidersky für sein ehrenamtliches Wirken ausgezeichnet werden. Da er sich zu dem Zeitpunkt bereits im Einsatz im Ahrtal befand, wurde dies nun in Koblenz nachgeholt. Hartmut Schenk von der Servicestelle Ehrenamt überreichte die Ehrenurkunde und ein Präsent des Kreisverbandes Heilbronn. In einer kurzen Ansprache dankte er Matthias Swidersky, der sich bereits seit Jahren auch im Ortsverein Bad Friedrichshall engagiert. Besonders hervorgehoben wurde sein Engagement um die Zeltlagerfreizeit auf dem DRK Gelände in Wüstenrot.

]]>
news-669 Tue, 11 Jan 2022 10:33:00 +0100 Dranbleiben in Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/dranbleiben-in-heilbronn.html Durch Impfen den Alltag zurückholen Zahlreiche Impfangebote im Stadt-, und Landkreis gab es zwischen den Feiertagen und dem Jahresbeginn 2022. Mit dabei die DRK Bereitschaft Heilbronn mit ihrer Aktion in der Neckarhalle in Neckargartach.

„Wir haben das Impfangebot initiiert, weil das im Augenblick sehr wichtig ist. Nur so können wir der nächsten Welle die Stirn bieten,“ sagt Bereitschaftsleiter Karl-Heinz Schmitt, der im Vorfeld schon mehrere Aktionen mitgestaltet hat.

Mit einer Plakataktion und in den sozialen Netzwerken hatte man auf die Impfaktion hingewiesen.

Schnell und völlig unkompliziert konnten sich die Mitbürger am 2. Januar impfen lassen. Im Impfteam arbeiteten 5 Ärzte, zahlreiche medizinische Fachangestellte und weitere ehrenamtliche Kräfte in der Registrierung mit.

Schon am frühen Morgen standen Interessierte lange vor der offiziellen Öffnungszeit vor dem Gebäude und warteten auf Einlass. Idealerweise hielten einige Impfwillige die Anamnese- und Einwilligungsbögen schon bereit, andere füllten die Papiere vor Ort aus. Gerne beantworteten die anwesenden Ärzte die Fragen zu Risiken oder möglichen Nebenwirkungen der Impfung. Es standen 1600 Dosen BionTech und 2000 von Moderna zur Verfügung, sodass jeder Impfling aus dem Angebot wählen konnte. Auch 28 Kinder bekamen in Begleitung ihrer Eltern eine erste Spritze mit Comirnaty von BionTech. Den Großteil machte allerdings das Boostern aus. Insgesamt konnten bis zum Abend insgesamt weit über 800 Dosen verimpft werden.

In der DRK Bereitschaft Heilbronn freut man sich über die große Resonanz und die unkomplizierte Zusammenarbeit mit den Behörden und der Stadt Heilbronn mit Bürgermeisterin Agnes Christner.

In Erinnerung wird den Helfern die große Dankbarkeit der Geimpften bleiben.

„Als den wichtigsten Schritt zurück in den gewohnten Alltag“, bezeichnet Karl Heinz Schmitt die Corona Schutzimpfung. Man schütze ja nicht nur sich selbst, sondern auch andere Menschen.

Schon denkt er über eine weitere Aktion, speziell für türkische Mitbürger in einer Moschee im Landkreis nach.

 

 

 

 

]]>
news-668 Tue, 11 Jan 2022 10:29:00 +0100 DRK-Einsatz am 2. Januar bei Silobrand in Kirchardt /aktuell/presse-service/meldung/drk-einsatz-am-2-januar-bei-silobrand-in-kirchardt.html Das Jahr 2022 startete für die DRK Ortsvereine Gemmingen, Eppingen, Elsenz, Brackenheim und Berwangen bereits am 2. Januar mit einem Einsatz bei einem Silobrand in Kirchardt. Um 6:00 Uhr wurde die SEG Betreuung & Logistik der Einsatzeinheit West, bestehend aus den Ortsvereinen Gemmingen, Eppingen und Elsenz, zu einem holzverarbeitenden Betrieb in das Gewerbegebiet von Kirchardt alarmiert, wo mehrere Feuerwehren bei der Bekämpfung eines Silobrandes bereits seit mehreren Stunden im Einsatz waren. Vor Ort galt es zunächst die Absicherung der Einsatzkräfte mit dem B-KTW zu übernehmen und den RTW des Rettungsdienstes auszulösen sowie die Verpflegung mit Kalt- und Warmgetränken sicherzustellen. Aufgrund der niedrigen Temperaturen und der absehbaren längeren Einsatzdauer wurde relativ schnell der GW-San des Ortsverein Brackenheim mit einem beheizbaren Zelt nachgefordert.

Durch Rotkreuzler des Ortsvereins Eppingen wurden im Gesundheitszentrum in Eppingen belegte Brötchen vorbereitet, die im weiteren Verlauf vor Ort in Kirchardt an die Einsatzkräfte ausgegeben wurden. Gegen 13 Uhr wurden zudem heiße Würste mit Brötchen für die über 50 Einsatzkräfte angeboten. 

Gegen 11 Uhr löste der Ortsverein Berwangen und ein KTW aus Brackenheim die Rotkreuzler von Elsenz und Eppingen an der Einsatzstelle ab. Auch der Ortsverein Brackenheim tauschte seine Kräfte regelmäßig durch.

Zur Bekämpfung des nicht mit Feuerschein sichtbaren Brandes im Silo wurde von der Feuerwehr spezielles Gas zur Brandbekämpfung aus Rastatt angefordert. Der entsprechende Tanklastzug kam am frühen Nachmittag in Kirchardt an und die Einleitung des Gases konnte starten. Nach mehreren Stunden konnten Löscherfolge erzielt werden, sodass die meisten Feuerwehren gegen 16:30 Uhr den Einsatz beenden konnten. Auch die Rotkreuzler verließen gegen 17:00 Uhr die Einsatzstelle. Die Feuerwehr Kirchardt blieb weiterhin mit einer kleinen Mannschaft zur Überwachung der weiteren Gaseinleitung vor Ort. 

Nach ca. 12 Stunden konnte das DRK nach Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft den Einsatz beenden. Beteiligt daran waren insgesamt fünf Ortsvereine mit 33 Einsatzkräften und 10 Fahrzeugen.

 

]]>
news-667 Tue, 04 Jan 2022 15:04:00 +0100 DRK Sozialarbeit –Senioren und ElBa-Gruppen /aktuell/presse-service/meldung/drk-sozialarbeit-senioren-und-elba-gruppen.html Nicht nur die Gruppenarbeit in den diversen Seniorengruppen ruht derzeit, auch sämtliche Aus-, und Fortbildungen sind im Augenblick auf Eis gelegt. Unter Coronabedingungen finden in Neuenstadt die bestehenden beiden ElBa Gruppen eine Fortsetzung. Mütter die nicht geimpft waren, mussten leider Pandemie bedingt ausscheiden. Dafür konnten aber zeitgleich geimpfte Eltern nachrücken.

Nach den Weihnachtsferien geht es jetzt in Neuenstadt in die nächste Runde. Sollte die zweite Impfung bei einer Mutter schon länger als 3 Monate zurückliegen, d.h. dass sie noch nicht geboostert ist, kann sie nur mit einem aktuellen Test teilnehmen. Da die Gruppenleiterin Judith Weilacher auch als Testerin ausgebildet ist, kann dieser vor Ort durchgeführt oder eben im Vorfeld in einem Testzentrum kostenfrei gemacht werden.

Für Babys, die im Zeitraum zwischen Oktober und Dezember geboren wurden, startet ein neuer Kurs am 23.3. in Neuenstadt. Dieser findet immer in der Zeit zwischen 9.30-11 Uhr statt.

Am Standort Bad Friedrichshall beginnen evtl. im Frühjahr neue ElBa Kurse. Genaueres dazu wird noch bekannt gemacht.

Infos bei Susanne Hofmann-Sütterle unter Tel. 07131 6236 24 oder s.suetterle@drk-heilbronn.de

]]>
news-666 Tue, 04 Jan 2022 15:02:00 +0100 DRK Kleiderladen weiterhin geöffnet /aktuell/presse-service/meldung/drk-kleiderladen-weiterhin-geoeffnet.html Herzlich willkommen sind genesene und geimpfte Kunden im Kleiderladen in der Frankfurter Straße 12 beim DRK Kreisverband in Heilbronn. Leider ist es nicht möglich, „lediglich Getestete“ einzulassen, es besteht die 2G Regel, auch das Tragen einer FFP2 Maske ist Pflicht in den Räumlichkeiten. Die Hygienebestimmungen sind ebenfalls einzuhalten.

Corona bedingt verzeichnet der Kleiderladen momentan weniger Kundschaft als üblich, weshalb sich eine Vielzahl gut erhaltender Secondhand Ware  in den Regalen stapelt.

Eine Warenannahme ist deshalb im Augenblick nur in begrenztem Umfang möglich. Bis zu 3 Kartons/Säcke pro Person nehmen die Mitarbeiterinnen entgegen.

Neue Kunden sind in den Räumen des Kleiderladens gerne willkommen und werden von den Ehrenamtlichen gerne beraten und beim Einkauf unterstützt.

Auskünfte erteilt gerne Gaby Schäfer unter g.schaefer@drk-heilbronn.de

]]>
news-665 Tue, 04 Jan 2022 14:58:00 +0100 JRK Planspiel /aktuell/presse-service/meldung/jrk-planspiel.html Das neue Jahr fängt für Jugendrotkreuzler gleich richtig spannend an! Ein JRK-Planspiel steht für einen ersten digitalen Testlauf bereit. Die Bundesleitung würde sich sehr freuen, wenn viele daran teilnehmen und ein Feedback geben, welches dann in die endgültige Fertigstellung einfließen soll.

Das Planspiel wurde im Jahr 2021 im Strategiefeld Leitungskräfte stärken von einer JRK-Projektgruppe mit Unterstützung von Planpolitik GbR konzipiert. Im Fokus stehen die Themen Jugendbeteiligung,

Demokratieförderung und verbandliche Gremienarbeit. Planspiele werden als handlungsorientierte Methode für die Vermittlung komplexer Zusammenhänge immer wichtiger. Das eigens für das JRK entwickelte Planspiel wird nach Fertigstellung allen Mitgliedsverbänden inklusive Spielanleitung und -materialien zur Verfügung gestellt und dient der Schulung unserer Leitungskräfte. Es wird sowohl online nutzbar sein als auch in Präsenzveranstaltungen.

Jugendrotkreuzler werden gebeten, die Gelegenheit das JRK-Planspiel auszuprobieren zu nutzen und es mit der Bundesleitung auszugestalten.  Mehr dazu bei der Bundesleitung:

Bundesgeschäftsstelle Jugendrotkreuz im DRK Generalsekretariat, Carstennstraße 58, 12205 Berlin

Tel.: +49 30 85404-390, Fax: +49 30 85404-484, www.jugendrotkreuz.de, jrk@drk.de

Wann: 17.01.2022, 17:30 – 20:00 Uhr

Wo: online (Zugangsdaten werden nach Anmeldung per E-Mail versendet)

Wer dabei sein will, meldet sich bitte bis zum 12.01.2022 per Email

]]>
news-664 Thu, 30 Dec 2021 08:45:00 +0100 Impftermin in Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/impftermin-in-heilbronn.html Gut geimpft ins neue Jahr!  

Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen zum Neuen Jahr in Neckargartach. Schütze dadurch dich und andere bestmöglich vor dem Coronavirus und einer schweren Erkrankung. Es stehen 1600 Impfdosen Bion Tech und 2000 von Moderna bereit!

]]>
news-663 Tue, 28 Dec 2021 10:55:00 +0100 DRK Zeltlager 2022 /aktuell/presse-service/meldung/drk-zeltlager-2022.html Leider schaut auch die DRK Sommerferienfreizeit auf zwei traurige Jahre zurück. Schweren Herzens mussten die Verantwortlichen die „drei schönsten Wochen“ des Jahres absagen. Noch immer ist, bedingt durch die aktuelle Lage, der Blick auf den kommenden Sommer ungewiss. Trotzdem läuft die Planung, die Freizeit soll vom 31. Juli – 19. August 2022  auf dem DRK Zeltplatz in  Wüstenrot stattfinden. Die Anmeldung wird erst Ende Februar 2022 starten, da die Situation weiter beobachtet werden muss und erst im Frühjahr die endgültige Entscheidung getroffen werden kann. Sicher ist, dass der übliche große Familiennachmittag in der bisherigen Form nicht mehr stattfinden wird. Die zum Zeitpunkt der Freizeit geltenden Hygieneregeln werden selbstverständlich eingehalten.

Die monatelangen Einschränkungen in der Kinder-, und Jugendarbeit hat gerade für junge Menschen massive Folgen. Für viele bedeutet diese Zeit neben vielen Unsicherheiten vor allem der fehlenden Kontakt zu Gleichaltrigen und Freunden außerhalb der Familie. Nachdem viele Kinder wochenlang zu Hause waren, brauchen sie in den Ferien auch körperliche Auslastung.

In einer Ferienfreizeit, begleitet von engagierten Betreuer*innen und Gruppenleiter*innen, könnten Kinder endlich wieder beisammensein und Spaß haben, prägende Erfahrungen und Erlebnisse sammeln. Mit einem bunten, abwechslungsreichen Programm ist im Zeltlager allerhand geboten. Hier kann man basteln, tanzen, Theater spielen, Sport treiben, am Lagerfeure sitzen, baden und Boot fahren.

In einer Zeit, in der es fast jeden Tag neue Entwicklungen zum Thema Corona Virus gibt, versteht das Betreuerteam aber auch die Sorge um die Gesundheit der Kinder. Das Zeltlager wird nur stattfinden, wenn es seitens der Verordnungen des Landes keine Sicherheitsbedenken mehr gibt.

Sollte es dann, auf Grund kurzfristig bekannt gegebener Richtlinien wieder abgesagt werden müssen, werden bereits bezahlte Gelder umgehend zurückerstattet.

Informationen zur Freizeit und dessen weiterer Planung werden auf der DRK Homepage und der Facebook Seite des Zeltlagers bekannt gegeben oder können bei der Freizeitleitung unter Tel. 07136-5959 erfragt werden.

]]>
news-662 Tue, 21 Dec 2021 11:24:00 +0100 DRK-Einsatz bei Gebäudebrand in Ittlingen /aktuell/presse-service/meldung/drk-einsatz-bei-gebaeudebrand-in-ittlingen.html Am Freitag, 10. Dezember 2021 wurde der DRK Ortsverein Gemmingen sowie die Ortsvereine der Eppinger Stadtteile um 12:26 Uhr zu einem Gebäudebrand nach Ittlingen in die Muldenstraße alarmiert. Dort waren die Feuerwehren Eppingen, Ittlingen und Kirchardt seit ca. 11:45 Uhr mit der Bekämpfung eines Brandes an einem Einfamilienhaus beschäftigt. Auch der Rettungsdienst sowie die Helfer vor Ort Kraichgau West waren bereits vor Ort. Die Aufgabe für die nachalarmierten Rotkreuzler bestand zu Beginn darin, die Einsatzkräfte mit Kalt- und Warmgetränken zu versorgen. Aus diesem Grund fuhr zunächst das HvO-Auto aus Gemmingen mit einem ausgebildeten Rettungshelfer zur Einsatzstelle, um den B-KTW vor Ort mit zu besetzen. Weitere DRK-Helfer trafen sich im Gärtnerhaus und kochten Kaffee und warmen Tee, der zusammen mit Kaltgetränken gegen 13:20 Uhr an der Einsatzstelle in Ittlingen eintraf. Vor Ort wurde eine Verpflegungsstelle für die Einsatzkräfte mit Getränken und Snacks in einer Hofeinfahrt eingerichtet und betreut. Im weiteren Verlauf des Einsatzes kam auch die Ausgabe von belegten Brötchen zu den Aufgaben der Rotkreuzler hinzu.

Nachdem der Brand gelöscht und das betroffene Haus mit Planen entsprechend gesichert war, verließen gegen 16 Uhr die meisten Feuerwehrkräfte die Einsatzstelle. Somit konnte auch das DRK die Verpflegungsstelle zurückbauen und nach entsprechender Nachbereitung und Reinigung der Materialien gegen 17 Uhr den Einsatz beenden.

Neben dem Rettungsdienst waren die DRK Ortsvereine Gemmingen, Elsenz und Mühlbach mit insgesamt 12 Rotkreuzlern und 6 Fahrzeugen im Einsatz.

]]>
news-661 Tue, 21 Dec 2021 11:20:00 +0100 Testzentren wieder geöffnet /aktuell/presse-service/meldung/testzentren-wieder-geoeffnet.html In Zusammenarbeit mit dem DRK öffnet das kommunale Testzentrum Bad Friedrichshall, in der Alten Kelter, Hauptstr. 4 wieder seine Pforten. Erst vor wenigen Wochen hatte man sich entschlossen, wegen des Rückgangs der Interessenten, dieses zu schließen. Öffnungstage:   Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag

Uhrzeit:   Mittwoch und Freitag 17.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00 bis 12.00 Uhr

Sonderöffnung an Weihnachten/Silvester:

Freitag, 24.12.2021 von 12.00 bis 14.00 Uhr

Samstag, 25.12.2021 von 10.00 bis 12.00 Uhr

Sonntag, 26.12.2021 von 10.00 bis 12.00 Uhr

Freitag, 31.12.2021 von 12.00 bis 14.00 Uhr

Samstag, 01.01.2022 von 10.00 bis 12.00 Uhr

Terminbuchung:

https://cm-terminreservierung.de/schnelltestzentrum-friedrichshall

Spontan Entschlossene können aber auch ohne eine solche vorbeikommen

 

Mit einer Xmas Edition ist man auch in Bad Wimpfen für die Mitbürger da.

Das kommunale Testzentrum in der Halle am Bahnhofsvorplatz, Carl-Ulrich-Straße 3, öffnet auch an der Festtagen:

Freitag,    24. Dezember  9:00 - 11:00 Uhr

Samstag, 25. Dezember  9:00 - 11:00 Uhr

Die Mitnahme eines gültigen Ausweisdokuments mit Lichtbild ist erforderlich, da sonst keine Bescheinigung über das Testergebnis ausgestellt werden darf. Minderjährige benötigen eine schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten. Eine Anmeldung ist nicht nötig, die vorherige Einrichtung des Testprofils in der Corona-WarnApp wird aber empfohlen, um den Ablauf zu beschleunigen.

 

 

]]>
news-660 Tue, 21 Dec 2021 11:16:00 +0100 Ausbildung Erste Hilfe am Kind /aktuell/presse-service/meldung/ausbildung-erste-hilfe-am-kind-1.html Wer hat als Kind nicht auf die heiße Herdplatte gegriffen? Mancher ist beim Klettern auf den Tisch abgestürzt. Laut Statistik passieren ein Viertel aller Kinderunfälle im eigenen Haushalt. Potentielle Gefahrenstellen in den eigenen vier Wänden werden von Eltern oftmals unterschätzt. Bei Kindern können sich neben Unfällen auch gefährliche Situationen durch eine Erkrankung ergeben. Dann ist besonnenes Handeln gefragt. Wer ausgebildet ist, kann in solch einem Moment einen kühlen Kopf bewahren und richtig helfen.

Im Kurs Erste Hilfe am Kind erlernten die Teilnehmer*innen am Wochenende alles Wissenswerte.  Teilnehmer waren junge Eltern, Erzieher*innen und Mitglieder aus den Ortsvereinen Neuenstadt, Heinriet-Gruppenbach und Lauffen.

Dabei stellte sich vor allem die Frage, wo die Unterschiede zwischen einem Notfall beim Säugling, Kind oder einem Erwachsenen liegen. Mancher Handgriff funktioniert ein wenig anders.

Jeder Erzieher*in oder Elternteil weiß, dass Verletzungen im Kindesalter oft unvermeidbar sind, hier gilt es richtig zu handeln. Auch bei einer plötzlichen Erkrankung muss richtig reagiert werden.

So lernten die Teilnehmer*innen unter anderem wie Vitalfunktionen überprüft werden und wie die stabile Seitenlage und das richtige Beatmen vonstattengehen. Ausbilder Martin Wieczorek erläuterte, wo für die Kleinen Gefahr im Haus lauert und was man tun kann, sollte doch einmal etwas geschehen sein.

Schon mit kleinen Sicherheitsvorkehrungen können schmerzhafte Folgen vermieden werden.

 

]]>
news-659 Tue, 14 Dec 2021 14:02:00 +0100 In Verbindung bleiben! /aktuell/presse-service/meldung/in-verbindung-bleiben.html Noch immer bedeuten die Advents-, und Vorweihnachtswochen für Viele eines – Zusammensein. Diese Zeit ist von Traditionen geprägt und doch ist momentan der Zwiespalt zwischen dem Wunsch nach Nähe und sinnvoller Distanz überall zu spüren. So wissen auch die Gruppenleiterinnen der Seniorengruppen im DRK Kreisverband um die weitreichenden Folgen der Pandemie im Alltag ihrer älteren Mitglieder. Gerade für sie bergen die Einschränkungen doch ein großes Risiko der Vereinsamung. Viele von ihnen haben ihren Alltag umorganisiert, um sich vor einer Ansteckung zu schützen und Kontakte soweit als möglich eingeschränkt.

Angedachte Adventsfeiern müssen ausfallen. Enges Beieinandersein, gemeinsames Essen und Singen in geschlossenen Räumen müssen im Sinne des Infektionsschutzes vermieden werden.

Da haben sich auch die Verantwortlichen Gedanken gemacht, um mit den Teilnehmer*innen in Verbindung zu bleiben. Es werden Grußbotschaften verschickt und Telefonate geführt.

So bedauern es auch Roswitha Kuriger, Ilse Lichner, Hannelore Braun und Ursel Schlund von der Vergiss-mein-nicht-Gruppe in Bad Friedrichshall, dass ihre geplante Weihnachtsfeier ausfallen muss. Ein gemeinsames Abendessen in einem Restaurant war bereits vor Wochen gebucht, aber Corona habe „einen Strich durch die Rechnung gemacht“, schreiben sie all Mitgliedern ihrer Gruppe. Jetzt schaue man voller Hoffnung und Zuversicht auf das Neue Jahr.

Liebevoll haben sie ein Paket für Jede/n gepackt und werden dieses in den Tagen vor dem Fest an den Haustüren der Senioren überreichen. Die Freude über selbstgekochte Marmelade, Gebäck, Punsch und Weihnachtliche Geschichten wird sicher groß sein!

Der Advent und Weihnachten werden auch dieses Jahr anders als gewohnt verlaufen. Trotzdem sollten sich alle möglichst schöne und besinnliche Tage machen – trotz Corona!

]]>
news-658 Tue, 14 Dec 2021 13:58:00 +0100 Austragungsort für JRK Wettbewerb gesucht! /aktuell/presse-service/meldung/austragungsort-fuer-jrk-wettbewerb-gesucht.html Pandemiebedingt mussten Wettbewerbe in Präsenz in diesem Jahr für Kinder und Jugendliche im JRK leider ausfallen. Mit einer reduzierten Anzahl an Stationen in Erste Hilfe, Rot-Kreuz-Wissen, Soziales und im musisch-kulturellen Bereich, sind für 2022 nun erstmals reine Outdoor-Wettbewerbe angedacht. Bis Ende Februar werden weitere Informationen dazu folgen. Die Durchführung soll nicht, wie in vergangenen Jahren bereits im Frühling stattfinden, sondern wurde auf Mitte/Ende Mai bis Anfang Juni festgelegt.

Nun ist die Kreisjugendleitung auf der Suche nach einem Ortsverein, der dieses Event verantworten und ausrichten möchte. Der Austragungsort könnte idealerweise auf einem weitläufigen Schulgelände sein oder anderweitige Möglichkeiten bieten, die verschiedenen Bereiche des Wettbewerbs auf einem Freigelände zu beherbergen.

Für die Siegergruppe in den Stufen II und III geht es danach in den LLandesentscheid, der dann Ende Juni im KV Tuttlingen, bzw für die Stufe III im Juli in Tauberbischofsheim stattfinden wird. Leider ist für die Jüngsten aus den Bambini und Stufe I-Gruppen bereits nach dem Kreiswettbewerb Schluss. Sie dürfen dann ein Jahr später wieder auf Landesebene antreten.

Nähere Informationen gibt es gerne bei der Kreisjugendleiterin Sophie Doerjer oder im DRK Kreisverband bei Regina Schugt (unter R.Schugt@drk-heilbronn.de)

 

]]>
news-657 Tue, 14 Dec 2021 13:54:00 +0100 Blutspenden in der Vorweihnachtszeit /aktuell/presse-service/meldung/blutspenden-in-der-vorweihnachtszeit.html Bedingt durch widriges Wetter kamen in den letzten Wochen weniger Mitbürger zu den DRK Blutspendeaktionen. Mancher ist erkältet oder hat sich mit Grippe angesteckt. Andere werden in den kommenden Tagen während ihrer Ferien verreisen. Die momentane Lage um Corona tut ihr Übriges. Das bedeutet drastische Einbußen für den Blutspendedienst.

Um trotz dieser Verkettung der Umstände die Versorgung  mit Blutpräparaten zu gewährleisten, besteht derzeit ein großer Bedarf an Spenden. Es wird sonst bald eng bei der Versorgung mit Blut.

Obwohl man sich beim Blutspendedienst auf diese Zeit einstellt, schwinden die Vorräte zusehend. Blutpräparate sind nur begrenzt haltbar und können zum Teil nur wenige Tage an Patienten weitergegeben werden. Regelmäßige Transfusionen sind für viele schwerkranke Patienten aber auch während der Feiertage zwingend notwendig.

Deshalb sei hier ein Hinweis auf Termine in den kommenden Tagen erlaubt.

16. Bad Rappenau

21. Roigheim

22. Brackenheim

27. Wüstenrot

28. Beilstein

30. Eppingen

 

Eine Spende wird zur großen  Geste am Jahresende!

]]>
news-656 Tue, 07 Dec 2021 13:14:00 +0100 Sommer 2022? /aktuell/presse-service/meldung/sommer-2022.html Wer kann schon in die Zukunft blicken...... Schon sehr viele Monate haben Kinder und Jugendliche wenig Möglichkeiten zusammenzukommen, Sport zu treiben, sich miteinander auszutauschen oder gemeinsam etwas zu erleben. Lange Zeit sind weder Gruppenstunden, Freizeitaktivitäten, Sport, Musik oder andere Angebote für junge Menschen möglich. Damit ist manche Familie an die Belastungsgrenze gestoßen.

Fehlende Kontakte zu anderen Gleichaltrigen bedeuten noch immer eine Zeit voller Unsicherheit.

Trotzdem heißt es nun positiv nach vorne zu schauen, um sich nicht länger zu isolieren.

Ferien sind und bleiben bedeutende Freiräume. Sie bieten Kindern und Jugendlichen Erholung und selbstbestimmte Aktivitäten mit Gleichgesinnten. Für Viele bedeutet gerade das DRK Zeltlager in den Sommerferien der Höhepunkt des Jahres.

Im Betreuerteam werden Pläne und erste Vorbereitungen für eine Freizeit während der ersten 3 Wochen im August geschmiedet. In verschiedenen Kleingruppen besprechen sich Teamer zu den Themen Großgruppenspiele, Basteln, Theater und vielem mehr. Hygieneschulungen sind geplant und Vorkehrungen zur Einhaltung der Auflagen bezüglich Corona getroffen.

Leider stehen seither noch immer die Risiken der Pandemie im Vordergrund und machen die Vorfreude und die Organisation schwierig. Noch ist unklar, wie sehr das Corona-Virus das Leben auch im nächsten Jahr beeinflusst und ob es mit dem Impfstoff wieder etwas normaler wird.

Aber es braucht Hilfe und Erholungsangebote gerade für Kinder und Jugendliche, um wieder Kraft zu tanken und Versäumtes aufzuholen.

]]>
news-655 Tue, 07 Dec 2021 13:10:00 +0100 Tag des Ehrenamts /aktuell/presse-service/meldung/tag-des-ehrenamts.html International wird am 5. Dezember der Tag zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements begangen. Ehrenamt hat viele Gesichter In Deutschland engagieren sich 31 Millionen Menschen freiwillig und leisten damit einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft. In Baden-Württemberg engagiert sich fast jede zweite Person ehrenamtlich, damit liegt das „Ländle“ über dem deutschen Durchschnitt.

Im Stadt- und Landkreis sind viele Freiwillige im DRK tätig. Dieses Engagement ist in allen Bereichen der Öffentlichkeit unverzichtbar geworden. Die Mitarbeit trägt dazu bei, das Leben freundlicher und lebenswerter zu gestalten. Durch ihr Handeln entsteht ein Mit-, und Füreinander. Die Freiwilligen werden hier zu unverzichtbaren Stützen im DRK.

Vor allem diejenigen, die nicht gerne groß von sich reden machen, sollen am Ehrenamtstag Anerkennung finden. Oft passiert ihr Tun ja im Stillen. Aber dass es Spaß und Freude macht, anderen zu helfen, beweisen die Mitglieder bei den verschiedensten Aktivitäten. Ob im Sanitätsdienst, bei Blutspendeaktionen oder in diversen Sozialgruppen. Allesamt sind sie, die Bereitschaftsmitglieder, Gruppenleiter, Instruktoren für Seniorentanz und Jugendrotkreuzler aktiv für andere im Einsatz. Sie laden zum Nachahmen ein und ermuntern zum Mitmachen.  Bürgerschaftliches Engagement mag in unserer Gesellschaft keiner mehr missen.

Mit dem Ehrenamtstag wird diesen Menschen für ihr Tun Danke gesagt. Ohne sie alle, wäre unsere Gesellschaft um vieles ärmer.

Ehrenamtlich tätig sein heißt:

Sich freiwillig und unentgeltlich für Mitmenschen einsetzen. Zum Wohl der Anderen.

 

]]>
news-654 Tue, 07 Dec 2021 13:07:00 +0100 Weihnachtszeit-Spendenzeit /aktuell/presse-service/meldung/weihnachtszeit-spendenzeit.html Mit einem Geschenk macht man sich, gerade in der Weihnachtszeit, gegenseitig eine Freude. Darauf hoffen auch die verschiedenen Hilfsorganisationen, die in der Vorweihnachtszeit wieder Spenden sammeln. Die meisten Menschen sind in diesen Wochen gerne bereit, etwas abzugeben und Gutes zu tun. Viele fragen sich aber, ob die Spende wirklich hilft und an der richtigen Stelle ankommt?

In Deutschland wacht das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen über das korrekte Verhalten der Spendensammler und kontrolliert zum Beispiel, welchen Anteil der Spende für deren Verwaltung ausgegeben wird. Wer das Prüfsiegel erhält, wird das Geld sicher an Bedürftige weiterleiten.

Millionen von Menschen auf der ganzen Welt sind auf Hilfe angewiesen.

Unter www.spendenservice@drk.de kann man sich informieren und erfahren, was mit dem gespendeten Geld getan wird. Dieses wird mit Sicherheit dort ankommen, wo der Spender es wünscht!

Eine Geldspende kann grundsätzlich von der Steuer abgesetzt werden. Hierfür ist lediglich eine vom Begünstigten ausgestellte Spendenbescheinigung notwendig.

Die Spende an das DRK hilft!

Spendenkonto:

Kreissparkasse Heilbronn

IBAN: DE14620500000000122775

BIC: HEISDE66XXX

 

]]>
news-653 Tue, 23 Nov 2021 12:57:00 +0100 Helfer vor Ort seit 8 Jahren in Gemmingen und Stebbach aktiv - HvO-Fahrzeug seit Februar 2020 im Einsatz /aktuell/presse-service/meldung/helfer-vor-ort-seit-8-jahren-in-gemmingen-und-stebbach-aktiv-hvo-fahrzeug-seit-februar-2020-im-einsatz.html Seit November 2013 und damit schon seit nunmehr acht Jahren besteht im DRK Ortsverein Gemmingen eine Helfer-vor-Ort-Gruppe. Die "Helfer vor Ort" (HvO) sind eine ehrenamtliche Einrichtung zur Unterstützung des Rettungsdienstes im ländlichen Raum und werden immer alarmiert, wenn ein Fahrzeug des Rettungsdienstes zu einem Notfall mit Sondersignal auf die Gemminger Gemarkung entsandt wird. Die Mitglieder der HvO-Gruppe sind besonders ausgebildet, um bei Notfällen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes qualifizierte Hilfe leisten zu können. Dies ist beispielsweise bei einem Herzstillstand besonders wichtig, da jede Minute ohne Herzdruckmassage die Überlebenschance um 10 % reduziert.

Alleine im Jahr 2019 (vor der Corona-Pandemie) konnte die HvO-Gruppe knapp 200 Alarmierungen durch die Integrierte Leitstelle Heilbronn verzeichnen. Ca. 35-40 Prozent der alarmierten Einsätze konnten durch die ehrenamtlichen Rotkreuzler gefahren werden. Hierbei betrug die durchschnittliche Zeit bis zum Eintreffen am Einsatzort ca. vier Minuten. Der Rettungsdienst braucht hingegen (je nach dem wo er herkommt) oft bis zu 15 Minuten bis zum Eintreffen beim Patienten. Dieser Zeitvorteil macht die Helfer vor Ort so erfolgreich, da in dieser Zeit bereits erste Maßnahmen der Ersten Hilfe durchgeführt werden können.

Bis Anfang 2020 wurden die Einsätze in Gemmingen und Stebbach mit den privaten PKWs der DRK-Helfer absolviert. Im Februar 2020 ging mit der Anschaffung eines eigenen HvO-Fahrzeuges ein langjähriger Wunsch in Erfüllung.

Von einem Mitglied des DRK Ortsverein Abstatt konnte ein ca. 6,5 Jahre alter Honda Civic als zukünftiges DRK-Einsatzfahrzeug übernommen werden. Dieses verfügte durch seine Vornutzung als Kommandowagen bereits über ein eingebautes 4m-Funkgerät und Frontblitzer. Somit war es lediglich erforderlich einen Blaulichtbalken und eine Sondersignalanlage nachzurüsten.

Die Anschaffung des HvO-Fahrzeuges konnte erst durch verschiedene Spendengelder ermöglicht werden. Durch eine Förderung von der Volksbank Kraichgau Stiftung in Höhe von 5.000 Euro und eine Spende der Gemminger Firma Jay Cool mit 1.300 Euro konnten die Anschaffungskosten gedeckt werden. Die Beklebung wurde durch die Firma Steinbauer GmbH aus Stebbach gesponsert. Allen Förderern und Spendern an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön.

Bevor der HvO-Betrieb aufgrund der Corona-Pandemie im März 2020 vom DRK Landesverband Baden-Württemberg vorübergehend eingestellt wurde, konnten noch zwei Einsätze mit dem neuen Fahrzeug gefahren werden. Erst 15 Monate später konnte Mitte Juni 2021 der Einsatzbetrieb der Helfer vor Ort in Gemmingen und Stebbach wieder aufgenommen werden. Seitdem ist das HvO-Fahrzeug wieder bei Notfällen im Einsatz, um die ehrenamtlichen Rotkreuzler schnell zum Einsatzort und zum Patienten bringen zu können.

Neben der Abwicklung der HvO-Einsätze wird das Fahrzeug auch bei Einsätzen des DRK Ortsverein Gemmingen, der DRK-Schnelleinsatzgruppe Betreuung und Logistik und der DRK Einsatzeinheit West zum Einsatz kommen und allgemein bei der Arbeit des DRK Ortsverein Gemmingen unterstützen und nützlich sein.

 

]]>
news-652 Tue, 23 Nov 2021 12:53:00 +0100 DRK Schularbeit /aktuell/presse-service/meldung/drk-schularbeit.html Kinder und Jugendliche sollen dem Alter entsprechend an das Thema Erste Hilfe herangeführt werden. Deshalb engagiert sich das DRK im Kreisverband Heilbronn schon seit Jahren auch dort, wo sich Kinder und Jugendliche im Alltag begegnen – in der Schule. Interessierte Schüler*innen treffen sich in Schulsanitätsdienstgruppen und sorgen bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und an ganz normalen Schultagen für Sicherheit. Sie sind fit in Erster Hilfe, wissen, wie man einen Verband anlegt, was man bei einer Hitzeerschöpfung tut und wie man bewusstlose Mitschüler versorgt. Sie können die Zeit bis zum Eintreffen eines Rettungsdienstes wirksam überbrücken. Bei den regelmäßigen Treffen werden sie in Erster Hilfe geschult und fortgebildet.

Hier lernen schon Kinder und Jugendliche in gegenseitiger Verantwortung zu leben, ihr Einfühlungsvermögen und ihre Hilfsbereitschaft für die Gemeinschaft werden weiterentwickelt. Sie nehmen sich selbst, ihre Lebensumstände und ihre Umwelt bewusster wahr und sie haben die Gelegenheit positiven Einfluss darauf auszuüben. Ebenso lernen sie selbstständig zu handeln und gewinnen dabei an Selbstbewusstsein.

Leider lässt die Corona-Pandemie im Augenblick recht wenig zu. Die DRK Schulkoordinatorin Astrid Schmidt berichtet, dass sich ihre Arbeit im Augenblick darauf beschränken müsse, Fragen  zu beantworten. Oft gehe es darum, wann die Schüler wieder Dienste und ähnliches machen dürften.

Der geplante Präsenz Kurs „Juniorhelfer-Trainer“ Ende November, müsse jetzt auch online stattfinden. Dies bedauere sie sehr, seien doch alle Plätze ausgebucht gewesen und die Teilnehmer*innen hätten sich sehr auf ein persönliches Kennenlernen gefreut.

Aber wie in allen Lebensbereichen muss die Sicherheit jedes Einzelnen vorgehen, den Verordnungen des Landes ist Folge zu leisten.

So freuen sich nun alle auf ein SSD-Summit im März in Schwaigern. Teilnehmen werden Schulen aus ganz Baden-Württemberg. Noch ist man ist zuversichtlich, dass dieses Event wie geplant stattfinden darf.

]]>
news-651 Tue, 23 Nov 2021 12:49:00 +0100 Einlasskontrolle im DRK Kleiderladen /aktuell/presse-service/meldung/einlasskontrolle-im-drk-kleiderladen.html Wie in ganz Baden Württemberg gilt es auch im DRK Kleiderladen in Heilbronn die 3G Regel einzuhalten. Gelegentlich führt diese Maßnahme zu kleineren Wartezeiten vor dem Eingang. Die Überprüfung der Nachweise fordert die ehrenamtlichen Helferinnen im Kleiderladen und gelegentlich zeigt ein Kunde auch Unverständnis für diese Kontrolle. Im Laden selbst gilt es, sich an die Abstandsregel und Maskenpflicht zu halten.

Für viele Kunden geht es dabei um weit mehr als hier gebrauchte Kleidung zu kaufen. Das persönliche Gespräch und die soziale Kompetenz zählen mindestens genau so viel.

]]>
news-650 Tue, 16 Nov 2021 13:49:29 +0100 Herzlicher Dank für gute Zusammenarbeit /aktuell/presse-service/meldung/herzlicher-dank-fuer-gute-zusammenarbeit.html Über viele Wochen haben Helferinnen und Helfer aus dem DRK Ortsverein die Corona-Teststation der Stadt Bad Friedrichshall in der Alten Kelter unterstützt. Bürgermeister Timo Frey hat nun die Schließung zum Anlass genommen, sich beim ganzen Team persönlich für deren Einsatz zu bedanken Die Möglichkeit, durch Tests erkrankte Menschen zu erkennen und dadurch Ansteckungen entgegenzuwirken, sei bis heute ein wichtiges Mittel zur Eindämmung der Virusverbreitung.

Zu einem gemütlichen Beisammensein mit Weinprobe und Vesper lud das Stadtoberhaupt alle Beteiligten ein.

In einer kurzen Ansprache dankte er für die geleistete Tätigkeit jedes Einzelnen. Während all der stark ausgelasteten Wochen habe man mit Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft die Testungen für die Bürgerinnen und Bürger so angenehm wie möglich gestaltet. Dafür wolle er herzlich danken.

Zu Beginn des Testbetriebs wurden in der Teststation in Zusammenarbeit mit der Praxis Dr. Neuwirth mehrfach in der Woche gearbeitet, gegen Ende wurde der Betrieb reduziert. BM Frey freute sich über die hohe Akzeptanz des Testzentrums in der Friedrichshaller Bevölkerung.

Die Zusammenarbeit aus Verantwortlichen der Stadtverwaltung, dem Praxisteam und Rotkreuzlern habe sich kollegial und unkompliziert gestaltet.

 

 

 

]]>
news-649 Tue, 16 Nov 2021 13:46:00 +0100 Alles anders! /aktuell/presse-service/meldung/alles-anders.html Wie momentan überall, ist jede Blutspendeaktion geprägt von den Hygieneregeln der Corona-Krise. Schon am frühen Morgen treffen sich erste Freiwillige. Auf Abstand, mit Handschuhen und Maske ausgestattet, füllen die Helferinnen Papiertüten mit einem kleinen Imbiss.

Ein Caterer liefert frisch gebratene Schnitzel ins DRK Magazin, alternativ auch Gemüsebrätlinge für Vegetarier. Beim Bäcker werden dazu Brötchen abgeholt und der Gemüsebauer bringt Äpfel für die Spendewilligen.

So landet eine Zutat nach der anderen im Lunchpaket. Dieses wird am Nachmittag, im Anschluss an die Spende, den Besuchern zusammen mit einer kleinen Süßigkeit überreicht.

Vorbei die Zeiten, als man nach dem Aderlass gemütlich bei einer Tasse Kaffee und einem Vesper zusammensitzen und mit anderen Besuchern plaudern und sich austauschen konnte. Darüber ist mancher Spender traurig. Dass es aber mit einem ausgeklügelten Anmeldesystem rasch vorangeht, beeindruckt alle. Alle Anwesenden haben sich im Vorfeld nämlich online einen Termin gebucht. Der Zustrom der Spendewilligen wird so im 15 Minuten-Takt geregelt.

Das macht es auch dem ausrichtenden Ortsverein möglich, detailliert zu planen.

]]>
news-648 Tue, 16 Nov 2021 13:40:00 +0100 Kursleiter*innen für die Abteilung Sozialarbeit gesucht! /aktuell/presse-service/meldung/kursleiterinnen-fuer-die-abteilung-sozialarbeit-gesucht.html In einigen Bereichen der DRK-Gesundheitsförderung gibt es Veränderungen. Coronabedingt haben Übungsleiterinnen mit ihrer Tätigkeit aufgehört oder diese noch nicht wieder aufgenommen. Mancherorts dürfen die jeweiligen Standorte aufgrund der Corona Situation nicht öffnen oder werden derzeit umgebaut. Auch unter den Teilnehmer*innen herrscht Unsicherheit, manche haben schlichtweg Angst in die Gruppenstunden zu kommen. Wegen geringer Teilnehmerzahl wurden schon Gruppen zusammengelegt.

Verschiedentlich sind Lehrscheine abgelaufen. Infolge Corona müssen momentan 32 Unterrichtseinheiten in 4 Jahren absolviert werden. Zur Verlängerung desselben ist ein aktueller Erste Hilfe Kurs vorzulegen. (Liegt der EH Kurs länger als 3 Jahre zurück, muss eine neue EH Grundausbildung gemacht werden.) Diese Ausbildung ist für DRK´ler kostenlos im Ausbildungszentrum, Am Gesundbrunnen 40, in Heilbronn zu absolvieren.

Für die DRK Wassergymnastik wird nach einem neuen Bad in Heilbronn gesucht. Die bestehende Gruppe kann im bisherigen Becken nicht mehr trainieren. Auch am Standort Kraichgau Klinik in  Bad Rappenau, darf Corona bedingt noch nicht wieder geschwommen werden.

Kursleiter*innen für die Bereiche Gymnastik, Tanzen und Gedächtnistraining für bereits bestehende und neue Gruppen werden gesucht! Auch das Angebot ElBa (Eltern-Baby-Programm) soll ausgeweitet werden, weshalb hierfür ebenfalls eine Kursleitung gesucht wird.

Interessierte erhalten bei Susanne Hofmann-Sütterle weitere Infos unter Tel. 07131-6236 24

 

 

]]>
news-647 Tue, 09 Nov 2021 17:12:00 +0100 Ein erster Überblick…. /aktuell/presse-service/meldung/ein-erster-ueberblick.html Das Rotkreuz-Einführungsseminar ist einer der Grundbausteine der Ausbildung im DRK. Seminarleiter Martin Wieczorek ist in das Programm und den Leitfaden eingewiesene Lehrkraft. Am vergangenen Wochenende begrüßte er insgesamt 15 Teilnehmer*innen im Ausbildungszentrum am Gesundbrunnen. Im Rotkreuz-Einführungsseminar bekommen die Teilnehmer einen ersten Überblick über die Geschichte und die Strukturen der Rotkreuz-Gemeinschaften. Sie erhalten dadurch viele wichtige Informationen über das Rote Kreuz, sowie einen umfassenden Überblick über seine Grundlagen, die Organisation des Deutschen Roten Kreuzes, die Leitbilder, Ziele und Inhalte unseres Verbandes, Aufgaben sowie die vielfältigen Mitwirkungsmöglichkeiten, die sich ihnen bieten. Die Teilnehmer*innen des Seminars kamen aus den verschiedensten Gruppierungen des Kreisverbandes. Wichtig ist dem Lehrgangsleiter, die Integration in das Rote Kreuz zu fördern und die Identifikation mit dem Verband und seinen Grundsätzen zu stärken.

Aber auch alle anderen, die einmal Rotkreuz-Luft schnuppern oder einfach über das Rote Kreuz Bescheid wissen wollen, sind herzlich willkommen.

 

    Die Entstehung und Geschichte der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung

    Das humanitäre Völkerrecht

    Die Grundsätze des Roten Kreuzes

    Die internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung

    Der Aufbau des Deutschen Roten Kreuzes

    Die Aufgabenfelder des Deutschen Roten Kreuzes

    Die fünf Gemeinschaften im Deutschen Roten Kreuz

    Die Zusammenarbeit im Deutschen Roten Kreuz

Interessiert waren die Teilnehmer*innen bei der Sache und erarbeiteten sich zusammen die einzelnen Themen. „Für manche von ihnen war es eine Wiederholung, andere betraten völliges Neuland,“ so der Referent.

Teilnahmevoraussetzungen bestehen nicht. Das Rotkreuz-Einführungsseminar richtet sich an alle, insbesondere die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Deutschen Roten Kreuz, unabhängig von ihrer Tätigkeit und Stellung.

]]>
news-646 Tue, 09 Nov 2021 17:09:00 +0100 Kommt schon bald die Alarmstufe? /aktuell/presse-service/meldung/kommt-schon-bald-die-alarmstufe.html Einschränkungen für die Vereinsarbeit Es ist jetzt über eineinhalb Jahre her, als die Weltgesundheitsorganisation den Ausbruch des Virus SARS-CoV-2 – Covid-19 (Corona Virus) als Pandemie einstufte. Auch die Arbeit im DRK Kreisverband war mehr oder weniger stark betroffen. Alle Hoffnung lag auf den Impfstoffen und damit ein bedeutendes Mittel im Kampf gegen die Pandemie. Doch noch immer gibt es keinen Grund zur Entwarnung.

Der Wiedereinstieg in regelmäßige Gruppentreffen und Bereitschaftsabende hat gerade wieder unter den geltenden Regeln begonnen. Das Augenmerk liegt auf drei Stufen. Die Basis-, Warn- und Alarmstufe bestimmen die geltenden Regelungen unter Beachtung der landesweiten 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und einer drohenden Überlastung der Intensivstationen.

Mancherorts sind diese schwer umzusetzen, erneute Einschränkungen drohen.

Inzwischen nähert sich auch der Stadt-, und Landkreis der Alarmstufe, immer mehr Patienten landen auf der Intensivstation.

Für Ungeimpfte hat dies weitere Einschränkungen zur Folge und auch in der Vereinsarbeit gilt dann die 2G Regel. Ungeimpfte haben keine Möglichkeit zur Teilnahme.

Die Erstellung eines Hygienekonzepts ist für alle Räumlichkeiten und Gruppierungen nach wie vor unerlässlich, ebenso die Kontakterfassung und der Hinweis auf Einhaltung der Maskenpflicht.

]]>
news-645 Tue, 09 Nov 2021 17:05:00 +0100 Gruppenleiterlehrgang im Allgäu /aktuell/presse-service/meldung/gruppenleiterlehrgang-im-allgaeu.html Ein ganz besonderes „Schmankerl“ in der kalten Jahreszeit! Das JRK im DRK-Landesverband lädt Interessierte zu einer Gruppenleiterblockausbildung ins Allgäuer Skigebiet ein. Bei Bedarf ist es möglich, Familienmitglieder mitzunehmen.

Lehrgangsort ist Kornau im Allgäu auf 915 Meter, Gemeindeteil von Oberstdorf. Die Unterbringung erfolgt in Vollpension in der Jugendherberge dort. Kornau ist eine kleine Siedlung in Hanglage. Ein Linienbus bindet den Ort mit 15 Minuten Fahrtzeit an Oberstdorf und den dortigen Bahnhof an. Die Grenze zu Österreich überquert man in entgegengesetzter Fahrtrichtung nach ca. 5 min.Fahrtzeit. Jenseits der Lehrgangszeiten wird einen Wintersport-Kurs angeboten.

Alleinerziehende Lehrgangsteilnehmende können nach vorheriger frühzeitiger Absprache während der durchschnittlich sechs Stunden GL-Lehrgang pro Tag  Kinderbetreuung in Anspruch nehmen.

Teilnahmepauschale:

Die Teilnahmepauschale beträgt für Teilnehmende beim GL-Lehrgang 150,00 €, bzw. für weitere

Mitreisende 350,00 €. Im Preis enthalten sind Unterkunft im Mehrbettzimmer, Vollpension, 6 h

Wintersportkurs sowie bestimmte Freizeitangebote.

Anmeldung und Stornierung

Die Anmeldung erfolgt über die JRKOnlineveranstaltungsdatenbank mit dem Formular

JRK-Veranstaltungskalender V.5.21 (jrk-va.de).

Teilnahmevoraussetzung sind die zum Lehrgangszeitpunkt geltenden örtlichen

Coronaregeln (Bayern), über die das Einladungsschreiben informiert.

 

]]>
news-644 Mon, 08 Nov 2021 10:03:37 +0100 Rotes Kreuz mehr denn je gefordert /aktuell/presse-service/meldung/rotes-kreuz-mehr-denn-je-gefordert.html Heilbronner DRK zieht bei Kreisversammlung positive Bilanz Delegierte des Heilbronner Roten Kreuzes trafen sich Ende Oktober zur Hauptversammlung in Eppingen-Mühlbach. Trotz zahlreicher Einschränkungen und Vorkehrungen war es allen anzumerken, dass man froh war, sich nach langer Zeit wieder persönlich und nicht virtuell - wie zuletzt üblich - zu treffen.

In der  satzungsgemäß vorgegebenen Veranstaltung, die erstmals zwei Geschäftsjahre abdeckte, zeigte sich einmal mehr die Aufgabenvielfalt und die Einsatzbereitschaft des Wohlfahrtsverbandes. Neben den regelmäßig wiederkehrenden Themen, nahm Corona einen großen Stellenwert bei den einzelnen Tätigkeitsberichten ein.

Detlef Piepenburg, Prädident des DRK-Kreisverbandes, fand in seiner Ansprache lobende und anerkennende Worte für die Helferinnen und Helfer sowie die Mitarbeitenden des Roten Kreuzes. In einer sich ständig wechselnden Lage, galt es sich immer wieder neu auf Situationen einzustellen und flexibel zu agieren. Dieses wurde und wird von den Mitarbeitenden in der Pflege, im Rettungsdienst und in der Kindertageseinrichtung vorbildlich gemeistert.

Sein besonderer Dank richtete sich auch an die ehrenamtlich Tätigen, die ihr Können und ihren Einsatzwillen insbesondere in den letzten beiden Jahren bewiesen haben. Im Zuge der Pandemie fanden zahlreiche Einsätze im Bereich der Beprobung, Mithilfe bei den Impfzentren und Unterstützung der Impfteams statt. Zusätzlich engagieren sich die Freiwilligen des DRK Heilbronn bis heute bei den Aufräum- und Wiederaufbauarbeiten in den Hochwassergebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.

Mehr den je zeigt sich, dass ein funktionierender Bevölkerungssschutz unabdingbar ist. “Ich hoffe sehr, dass es gelingt, in diesem Land aus den Erfahrungen der frühen 20er-Jahre dieses Jahrhunderts die richtigen Schlüsse und Konsequenzen zu ziehen, um die vorhandenen ehrenamtlichen Strukturen auch des Roten Kreuzes so zu stärken und zu unterstützen, wie es für eine erfolgreiche Bewältigung solcher Lagen erforderlich ist.”, so Piepenburg in seiner Ansprache.

Barbara Bosch, Präsidentin des DRK-Landesverbandes, überbrachte die Grüße des Dachverbandes. Einmal mehr machte sie deutlich, welche Bedeutung der Bevölkerungschutz für die Bürgerinnen und Bürger dieses Landes hat und wie wichtig es ist, diesen mit den nötigen Rahmenbedingungen und Mitteln auszustatten. “Es darf nicht sein, dass wir für den Bevölkerungsschutz als staatliche Aufgabe Spendengelder einsetzen”, so die mahnenden Worte der DRK-Präsidentin.

Dank und Anerkennung sprach Bosch den Helferinnen und Helfern aus. Es sei spürbar, dass beim DRK Heilbronn ein sehr gutes Miteinander zwischen Haupt- und Ehrenamt gepflegt wird.

Auch David Zmyslowski, Kreisbereitschaftsleiter des DRK Heilbronn, hob in seinem Bericht zunächst die umfangreichen Aufgaben im Vorfeld und während der BUGA 2019 hervor. Die aufwändige und umfangreiche sanitätstechnische Besicherung konnte in gutem Zusammenspiel mit dem Rettungsdienst und den anderen Hilfsorganisationen durchgeführt werden.

Ab Ende Februar 2020 drehte sich dann nahezu alles um die Pandemie und die Unterstützung bei deren Bewältigung. Eine Herausforderung, die bislang vor allem deshalb gut bewältigt werden konnte, weil sich die Helfenden weit über das übliche Maß hinaus engagierten.

Für die Sozialarbeit sprach Kreissozialleiterin Jutta Lang den Helfenden ihren Dank aus. Auch wenn viele Angebote zeitweise gestoppt oder reduziert werden mussten, gelang es den Rotkreuzlern den Kontakt zu ihren Klienten zu halten. Nachdenklich blickte sie auf die Seniorinnen und Senioren sowie die Kinder Jugendlichen, denen die Pandemie bisher vieles abverlangt hat.

Kreisjugendleiterin Sophie Doerjer informierte die Delegierten über die Aktivitäten der Jugendorganisation, die 2019 noch ungehindert durchgeführt werden konnten. So fand auch das allseits beliebte Zeltlager in Wüstenrot statt, das seit 40 Jahren vom Ehepaar Haaf geleitet wird. Ebenso wurde im Herbst das JRK-Landesforum in Heilbronn durchgeführt. Corona bedingt waren die Möglichkeiten 2020 sehr eingeschränkt. Gruppentreffen mussten überwiegend ausfallen oder online stattfinden.

Von geordneten Finanzen konnte Kreisschatzmeister Axel Strunk sowie Carlo Oechsle von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft revisa berichten. Dennoch hat die Pandemie auch hier ihre Spuren hinterlassen.

Bei den anschließenden Wahlen wurde Landrat a.D. Detlef Piepenburg für weitere vier Jahre als Präsident des DRK-Kreisverbandes Heilbronn einstimmig gewählt. Das engere Präsidium wird komplettiert durch den Vizepräsident Bernhard Steck, Schatzmeister Axel Strunk und seine Stellvertreterin Martina Riederer.

Als neu gewählte Kreisjustiziarin konnte Anke Fleßner gewonnen werden.

Ehrungen

Für besonders herausragende Dienste wurde René Rossow, Rotkreuzbeauftragter für den Katastrophenschutz, von Präsidentin Barbara Bosch mit der Verdienstmedaille des DRK-Landesverbandes Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Die Ehrenurkunde des DRK-Kreisverbandes Heilbronn konnte Präsident Detlef Piepenburg Joachim Bähr, Maik Huddak, Harry Murso, Matthias Swidersky und David Zmyslowski überreichen.

Alle Geehrten machten sich im besonderen Maße um das Rote Kreuz verdient.

]]>
news-643 Mon, 01 Nov 2021 18:22:00 +0100 Erste Gruppenleitersitzung in Präsenz /aktuell/presse-service/meldung/erste-gruppenleitersitzung-in-praesenz.html Die Corona-Pandemie hat die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen auch im JRK stark beeinflusst. ´ Die Aktivitäten im Jugendrotkreuz leben vom Miteinander, vom gemeinsamen Tun und Erlebnissen, wo die jungen Menschen im Mittelpunkt stehen. Nach langer Zeit trafen sich nun Vertreter*innen des Jugendverbandes zu einem Gruppenleitertreffen mit der neuen Kreisjugendleitung zum ersten Austausch in Präsenz. Hier wurde deutlich, dass Verbandsarbeit auch in Zeiten wie diesen nicht still stehen muss.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde bat die KJL noch einmal um Beachtung der Angaben zu den Rahmenbedingungen für die Jugendarbeit während der Coronazeit und um Sicherstellung der Angebote auf Grundlage der aktuellsten Verordnung.

Mit dieser Verordnung des Sozialministeriums sind Angebote in der Kinder und Jugendarbeit unter gewissen Bedingungen möglich. Es gilt  aber einige Dinge zu beachten und zu prüfen, zum Beispiel ob Hygiene-, und Abstandsvorgaben eingehalten werden können.  Sophie Doerjer erinnerte hier nochmal an das Vorlegen des jeweiligen Hygienekonzepts im Kreisverband.

Ein Bericht über ihre Teilnahme an der Landeskonferenz folgte. Im Jahr 2023 wird diese im Stadt-, oder Landkreis Heilbronn stattfinden. Unter dem Titel „ deine Stimme-deine Zukunft“ wird es ein neues Kampagnethema geben, welches sicher auch Einzug in die Wettbewerbe 2022 finden wird.

Regina Schugt aus der Kreisgeschäftsstelle stellte in Vertretung die neue Schulkoordinatorin Astrid Schmidt vor, die wegen Terminüberschneidung nicht persönlich erscheinen konnte. Langfristig sei eine Kooperation mit weiteren interessierten Schulen angedacht.

Gemeinsam suchte man nach Fortbildungsthemen für das kommende Jahr, Termine wurden angedacht. Im Frühjahr soll es auf Kreisebene wieder einen Wettbewerb für die Stufen Bambini und Stufen 1, 2 und 3 geben. Die jeweilige Siegergruppe qualifiziert sich für die Teilnahme am Landeswettbewerb.

Der Vorschlag, Gruppenleitersitzungen zukünftig abwechselnd Online und in Präsenz abzuhalten, stieß auf Zustimmung der Anwesenden.

 

 

 

]]>
news-642 Mon, 01 Nov 2021 18:19:00 +0100 NEUE Jugendgruppe in Frankenbach /aktuell/presse-service/meldung/neue-jugendgruppe-in-frankenbach.html Schon ganz bald soll es in Heilbronn Frankenbach losgehen. Die Gruppenleiter freuen sich auf die Neugründung einer Jugendrotkreuzgruppe. Mit  Immanuel Koermann und Branislav Ilic wurden zwei engagierte  Teamer gefunden,  die eine Kinder-, und Jugendgruppe leiten möchten.

Die Teilnehmer erwartet ein attraktives Angebot rund um die vielfältigen Aufgaben des DRK und Jugendrotkreuz.

Die ausgebildeten Gruppenleiter sichern Spiel und Spaß zu, laden zu Aktionen in Gruppenstunden, Zeltlager und anderen Freizeiten ein. Gleichzeitig sollen die jungen Menschen lernen, wie man Verletzten  und Menschen bei Notfällen hilft. Das neue Team garantiert eine praxisnahe Ausbildung und wünscht sich, dass die jungen Menschen schöne Gruppenstunden in Gemeinschaft mit anderen erleben werden. Zeit und Ort werden zeitnah veröffentlicht.

Infos auch über R.Schugt@drk-heilbronn.de

]]>
news-641 Mon, 01 Nov 2021 18:15:00 +0100 Erfolgreiche Blutspendeaktion in der Kraichgauhalle /aktuell/presse-service/meldung/erfolgreiche-blutspendeaktion-in-der-kraichgauhalle-1.html Ende Oktober lud der DRK Ortsverein Gemmingen zusammen mit dem Blutspendedienst Baden-Württemberg – Hessen zur inzwischen dritten Blutspendeaktion in diesem Jahr in die Kraichgauhalle nach Gemmingen ein. 166 Blutspender konnten von den Rotkreuzlern im Spendenlokal begrüßt werden, davon 7 Erstspender. Durch eine vorherige Online-Terminreservierung wurde gewährleistet, dass das gleichzeitige Spenderaufkommen gesteuert und die Abstände problemlos eingehalten werden konnten. Nach der Blutspende bekam jeder Spender ein paniertes Schnitzel mit Kartoffelsalat und Brötchen zur Stärkung mit nach Hause.

Das Team des DRK-Blutspendedienstes und der DRK Ortsverein Gemmingen bedanken sich recht herzlich bei allen Blutspendern aus Gemmingen und der Umgebung für Ihr Kommen.
Die nächste Blutspendeaktion in der Kraichgauhalle in Gemmingen ist am Donnerstag, 13. Januar 2022.

]]>
news-640 Tue, 26 Oct 2021 12:05:00 +0200 Verantwortung übernehmen /aktuell/presse-service/meldung/verantwortung-uebernehmen.html JRK-Leiter werden immer dort benötigt, wo Gruppenstunden und Freizeiten stattfinden und Ehrenamtliche in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen Verantwortung übernehmen. Eine Ausbildung bietet neben viel Information - auch jede Menge Spaß. Jeder DRK Ortsverein braucht also Mitglieder, die sich für ihre Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Jugendrotkreuz ausbilden lassen. Hier ist ehrenamtliches Engagement gefragt.

Bei genügend Interesse sollte es auch im kommenden Jahr möglich sein, eine wohnortnahe Ausbildung anzubieten. Platz bietet das DRK Haus auf dem Zeltlagergelände in Wüstenrot. Weite Anfahrtswege für Jugendrotkreuzler aus dem Stadt-, und Landkreis entfallen.

Ein Grund mehr, über eine Teilnahme nachzudenken.

Der Weg zum Gruppenleiter führt über eine Ausbildung, die an drei Wochenenden stattfindet. Interessierte Jugendliche sollten im  16. Lebensjahr sein und die Bereitschaft zu einer regelmäßigen Tätigkeit im Verband mitbringen. In verschiedenen Modulen geht es z.B. um Teamarbeit, Kommunikation und Konflikte.

Alle Themen bereiten die Teilnehmer auf ihre zukünftige Tätigkeit vor. Im Vordergrund steht das Erleben und praktische Tun. Arbeit in Kleingruppen, Eigeninitiative, viele Spiele und der gemeinsame Spaß vervollständigen die Ausbildungswochenenden.

Hier sollen die zukünftigen Gruppenleiter die Motive ihres Engagements erkennen. Auch die Aufgaben, Inhalte und Ziele des DRK werden erlernt und die Fähigkeit, diese weiter zu vermitteln.

Nach erfolgreichem Abschluss erhält der/die Teilnehmer*in ein Zertifikat, welches ihn als Gruppenleiter für das JRK auszeichnet und mit viel neuem Wissen im Gepäck in die neue Rolle entlässt.

Mehr Infos gibt es bei der Kreisjugendleitung

 

]]>
news-639 Tue, 26 Oct 2021 12:01:00 +0200 Einer der Grundsätze: Freiwilligkeit /aktuell/presse-service/meldung/einer-der-grundsaetze-freiwilligkeit.html Weltweit existiert wohl kein ausreichendes Wissen über den Beitrag, den Freiwillige in der Gesellschaft zum Vorteil des Einzelnen und der Gesellschaft tun Eine Welt ohne Freiwillige  ist schwer vorstellbar. Es wäre wohl ein Leben, wo Gemeinschaften und Verbände auseinander fallen. Auch in der Arbeit des DRK ist dies undenkbar.

Manche Gemeinde im Landkreis ruft derzeit Verbände und Vereine auf, sie sollen diejenigen aus ihren Gruppierungen melden, die sich über Jahre freiwillig engagieren. Am Tag des Ehrenamts (5. Dezember) wolle man diese Menschen auszeichnen. Menschen, die ohne Bezahlung und freiwillig arbeiten, weil sie Freude daran haben anderen zu helfen. Man will honorieren und darstellen, wie wichtig deren Arbeit ist.

Die öffentliche Aufmerksamkeit soll damit auf den Einsatz der (geschätzt über 23 Millionen) Freiwilligen gelenkt werden. Die Würdigung der Leistung der zu Ehrenden steht dabei im Mittelpunkt.

Menschen engagieren sich aus unterschiedlichen Motiven. Bei den einen geht es um das Bedürfnis zur Mitgestaltung, andere wollen Kenntnisse und Erfahrungen erweitern. Es geht nicht nur darum anderen zu helfen, manch einer berichtet, dass das Engagement auch einen selbst bereichere.

Auch im DRK geht es nicht ohne den engagierten JRK-Gruppenleiter, den Ersthelfer oder Sanitäter, Übungs-, und Bereitschaftsleiter oder die rührigen Damen der Sozialarbeit, jeden einzelnen Aktiven.

In einem sind sich alle einig: Geben gibt auch zurück! Alle haben die Fähigkeit erworben sich einzufühlen, soziale Kompetenz erworben, zeigen Verständnis und Respekt für den Mitmenschen. Ganz im Sinne des RK Gründers Henry Dunant.

Gesellschaftliches Leben ist ohne Ehrenamtliche nicht möglich.

]]>
news-638 Tue, 26 Oct 2021 11:56:00 +0200 Freie Fahrt für Freiwillige /aktuell/presse-service/meldung/freie-fahrt-fuer-freiwillige.html Jeden Tag machen sich über 100.000 Freiwillige im FSJ, FÖJ und BFD auf den Weg zum Dienst in ihren Einsatzstellen. Sie spenden ihre Zeit und ihr Engagement für unsere esellschaft.  

Freiwillig! Dieses freiwillige Engagement verdient mehr gesellschaftliche Anerkennung und Wertschätzung.

Um zu ihrer Einsatzstelle zu gelangen, nutzen die meisten Freiwilligen die umweltfreundlichen Verkehrsmittel Bus und Bahn. Das Ticket müssen sie meist selbst von ihrem Taschengeld bezahlen. Um sich nachhaltig für unsere Gesellschaft einsetzen zu können, sind die Freiwilligen auf möglichst kostengünstige oder kostenlose ÖPNV-Tickets angewiesen.

Deshalb fordern wir bundesweit: #freiefahrtfuerfreiwillige, also kostenfreie oder kostengünstige ÖPNV-Tickets für alle Freiwilligen in Deutschland.

Wichtige Gründe für ein Freiwilligenticket:

1. Freiwillige müssen ihre Dienststelle erreichen.

2. Freiwillige sollen möglichst umweltschonende Verkehrsmittel nutzen.

3. Freiwilliges Engagement erhält mehr Wertschätzung in der Öffentlichkeit.

4. Interessierten wird der Zugang zum Freiwilligendienst erleichtert.

 

Mit der Aktion sollen möglichst viele Freiwillige, Interessierte und Organisationen aktiviert werden, um am 3. Dezember 2021 mit vielen Postings und Aktionen unter #freiefahrtfuerfreiwillige auf die Freiwilligendienste aufmerksam zu machen. Die Reichweite wird damit maßgeblich erhöht.

 

]]>
news-637 Tue, 19 Oct 2021 11:42:00 +0200 Fünfter Teil im Sanitätskurs /aktuell/presse-service/meldung/fuenfter-teil-im-sanitaetskurs.html Und weiter geht es ....Themen waren unter anderem das Helm abnehmen beim Verkehrsunfall. Wie dies bei einem bewusstlosen Motorradfahrer  durchzuführen ist, lernten die Teilnehmen unter Ausbilder Martin Wieczorek im fünften Teil des Kurses. Sie wissen - nur nach Abnahme ist eine sachgerechte Lagerung  möglich. Immer wieder muss die Abnahme der verschiedenen Helmtypen geübt werden. Es soll so verhindert werden, dass bei Vorliegen einer Halswirbelverletzung  gegebenenfalls  eine Verschlimmerung der Unfallfolgen eintritt. Wenn möglich, sollte man die Helmabnahme zu zweit vornehmen.

Auch der  Einsatz einer Vakuummatratze stand unter Punkt „ Immobilisation“ auf dem Programm.  Diese  ermöglicht eine behutsame Ruhigstellung und optimaler Anpassung an den Patienten. Sie ist im belüfteten Zustand formbar und kann an den Patienten angepasst werden. Sobald der Helfer Luft abgesaugt hat, wird sie  fest und passt sich der Lage des Patienten an.  Auch mit dem Spindboard  kann der Patient wirbelsäulenschonend gerettet werden, dieses  ist vielseitig einsetzbar. Die Teilnehmer lernten hier alles über die Ruhigstellung und Fixierung.

Das Anlegen einer Halskrause als Stützvorrichtung für die Halswirbelsäule wurde im vorletzten Teil des Sanitätskurses ebenfalls geübt.

 

 

 

]]>
news-636 Tue, 19 Oct 2021 11:35:00 +0200 „Social Media“ -Fortbildung /aktuell/presse-service/meldung/social-media-fortbildung.html Verbunden durch Soziale Netzwerke?! „Muss ich ständig erreichbar sein oder hab ich Angst was zu verpassen?“ Herzliche Einladung zur Fortbildung für Mitglieder aller Gemeinschaften am 27. November 2021, von 10:00 - ca. 16:30 Uhr in der Kreisgeschäftsstelle, Frankfurter Str. 12, Großer Saal. (Es gelten die zum Fortbildungstermin bestehenden Corona-Regeln – derzeit 3G.

Bei entsprechender Lage kann die Veranstaltung evtl. kurzfristig virtuell stattfinden.)

Der Fachtag gibt einen Überblick über Trend-Apps und Entwicklungen im Netz. Sie lernen aktuelle Statistiken zur Handynutzung kennen. Wie und an welchen Stellen besteht akuter Handlungsbedarf?

Zahlreiche Praxisbeispiele verdeutlichen die Brisanz des Themas. All dies verpackt der Referent Clemens Beisel in „einen ganz normalen Tag mit dem Handy“ und nimmt Sie/euch dabei mit durch den Tag eines Menschen.

 

Programm vormittags:

Was machen Menschen eigentlich dauernd am Handy?

Wer weiß genau, was sich bei YouTube, WhatsApp, Instagram, Snapchat oder TikTok abspielt?

Was machen 1.000 Klicks mit einer jungen Person?

Wann wird aus Zoff Cybermobbing?

Welche Gefahren bergen soziale Netzwerke und wie können wir Kinder und Jugendliche hilfestellend beraten?

Nachmittags:

Wie arbeite ich mit Kindern zum Thema digitale Medien?

Wie sensibilisiere ich die Kinder in Bezug auf Chancen und Risiken?

Clemens Beisel stellt mögliche Methoden wie z. B. einen Smartphone-Kurs und ein Quizz vor. Gemeinsam wollen wir in einen Diskussions- und Erfahrungsaustausch gehen.

Wir freuen uns auf viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Jugendrotkreuz, der Sozialarbeit und den Bereitschaften.

Bitte eigenes Smartphone mitbringen!   

Anmeldungen bei R.Schugt@drk-heilbronn.de

]]>
news-635 Tue, 19 Oct 2021 11:31:00 +0200 Blutspenden im Herbst /aktuell/presse-service/meldung/blutspenden-im-herbst.html Simon hat die Spende gut hinter sich gebracht. Er weiß, dass sich die 500 ml. Blut schnell nachbilden werden und bei abwechslungsreicher Ernährung auch ein regelmäßiges Spenden völlig unproblematisch für ihn ist. Zu seiner eigenen Sicherheit hält er den geforderten Abstand zwischen den Terminen ein. Beeindruckt ist er von den noch immer geltenden umfangreichen Sicherheits-, und Hygienebestimmungen wie Fieber messen, Abstand halten und Maske tragen. Selbstverständlich  hält auch er sich an die Vorgaben.

Ein Zeitfenster für die Entnahme hat er sich im Vorfeld online gebucht, Wartzeiten und viel Kontakt werden so vermieden.

Nachdem er zunächst einige Formalitäten ausgefüllt hat und vom Arzt untersucht wurde, dauerte die Entnahme nur wenige Minuten. Jetzt ruht er auf einer Liege aus.

In Pandemiezeiten sind es nur wenige Helfer*innen, die an diesem Tag vor Ort sind. Überall wird deren Einsatz reglementiert und beschränkt. Um trotzdem eine erfolgreiche Blutspendenaktion abzuwickeln, gilt es im Vorfeld einiges zu organisieren.

Schon am Vormittag wurden in separaten Räumen Vespertüten für die freiwilligen Spender gepackt. Eine Verpflegung vor Ort ist Corona bedingt ausgeschlossen.  Auch am Veranstaltungsort  gibt es einiges zu tun, ehe die ersten Spender um kurz nach 14 Uhr die Festhalle betreten. Betten, Stühle  und Tische für Laborarbeiten werden aufgestellt. Die Küche bleibt kalt, es dürfen „nur“ Lunchpakete“ an die Spender verteilt werden.

Nach einer kurzen Ruhephase nimmt auch Simon seine Tüte im Empfang. Das Vesper wird er sich Zuhause schmecken lassen. Eine knappe Stunde hat er insgesamt an Zeit investiert. Aber mit seiner Spende hat er zur Rettung von Unfallopfern, Krebskranken und zur Durchführung lebensrettender Operationen beigetragen.

In der Halle haben die Helfer*innen  noch zu tun. Schließlich soll in den Räumen anderntags wieder regulär Sportunterricht stattfinden. Für sie alle ist erst kurz vor 22 Uhr Schluss.

Das Blut ist in der Zwischenzeit schon auf dem Weg ins Institut. Noch in der Nacht werden dort die Fraktionierung und die serologischen Untersuchungen durchgeführt.

Innerhalb kürzester Zeit wird es den Krankenhäusern zur Verfügung stehen

 

]]>
news-634 Tue, 12 Oct 2021 12:21:00 +0200 Astrid Schmidt ist neue Schulkoordinatorin /aktuell/presse-service/meldung/astrid-schmidt-ist-neue-schulkoordinatorin.html Seit Mitte September ist die Stelle um den Schulsanitätsdienst wieder besetzt. Astrid Schmidt aus Bad Wimpfen wird sich zukünftig um die Belange und Umsetzung von Erste Hilfe Angeboten (Schulsanitätsdienst, Juniorhelfer uvm) an Kindergärten, Grund-, und weiterführenden Schulen im Stadt-, und Landkreis kümmern.

In Zusammenarbeit mit der Kreisausbildungsleitung und den zuständigen Ortsvereinen sollen im regelmäßigen Austausch Vernetzungen von Schule und DRK stattfinden.

Die gelernte Krankenschwester ist noch relativ „ neu in der Rotkreuzwelt“. Seit einiger Zeit ist sie Mitglied im Ortsverein Gundelsheim, wo sie sich während der Coronazeit bei den Teststationen engagiert und erkannt hat, dass sie gerne „mehr“ für das DRK tun würde.

Früher bereits bei der DLRG Mitglied, kennt Astrid Schmidt die Strukturen einer Blaulichtorganisation. In der Zukunft möchte die Mutter zweier schulpflichtiger Kinder die Betreuung bestehender Kooperationseinrichtungen intensivieren und weitere Schulen für die Idee der Zusammenarbeit gewinnen.

Lehrkräfte sollen zur Umsetzung von Erste-Hilfe Themen motiviert werden und Schüler erfahren, dass sie im Ernstfall „helfen können“.  So können sie für Notsituationen im Alltag sensibilisiert werden.  Die Freude am Helfen wird damit früh geweckt und eine Sicherheit im Umgang mit Verletzten eingeübt. In Erste- Hilfe ausgebildete Kooperationslehrer schulen die interessierten Schüler.

Auch die Teilnahme an Schulsanitätswettbewerben und Besichtigungen sind angedacht. Kinder und Jugendliche können die Geschichte des Roten Kreuzes und seine vielfältigen Aufgabengebiete kennenlernen.

Bei einem „Runden Tisch“ möchten sich alle bereits am Programm Beteiligten treffen und sich austauschen. Dann will  Astrid Schmidt Projektangebote vorstellen und die Möglichkeit der Integration von Erste Hilfe in den Schulalltag vorstellen.

Wer gerne Kontakt mit Astrid Schmidt aufnehmen möchte, kann dies gerne per Mail unter

a.schmidt(at)drk-heilbronn tun.

]]>
news-633 Tue, 12 Oct 2021 12:12:00 +0200 Die Kleiderkammer des Ortsvereins Neckarsulm hat unter Einhaltung eines Hygienekonzeptes geöffnet /aktuell/presse-service/meldung/die-kleiderkammer-des-ortsvereins-neckarsulm-hat-unter-einhaltung-eines-hygienekonzeptes-geoeffnet.html Wie in vielen anderen Orten versorgt auch das Neckarsulmer DRK Menschen mit gut erhaltener Kleidung, Schuhen und vielen weiteren Gütern zur materiellen Grundversorgung. Mit diesem Angebot wird Menschen in Notlagen und schwierigen sozialen Situationen schnell und unbürokratisch geholfen. Das DRK in Neckarsulm öffnet seine Kleiderkammer immer donnerstags.  Von Woche zu Woche, abwechselnd am Morgen oder Spätnachmittag, kann in der Gottlob- Banzhaf-Str. 24 gestöbert werden. Neben Oberbekleidung für Damen, Herren, Kinder stehen auch Bettwäsche, Handtücher und Taschen zur Auswahl.  Daneben gibt es kostenlos Sportsachen, Mützen und Schals. Gelegentlich stehen auch Spielsachen, Schulranzen oder auch mal ein Kinderwagen bereit.

Alle gespendeten Teile wurden vorher von ehrenamtlichen RK Helfern auf Sauberkeit und Tragbarkeit geprüft und nach Größen sortiert.

Wer den Ortsverein unterstützen und gerne Sachen spenden möchte, kann dies jederzeit über die Klappe am Gebäude tun. Es wird darum gebeten, nur saubere und noch funktionsfähige Bekleidung einzuwerfen. Damit wird die Arbeit der vielen Ehrenamtlichen erleichtert.

Mitbürger mit geringem Einkommen sind in der Kleiderkammer herzlich willkommen, ein  entsprechender Nachweis ist vorzulegen.

Gespendete und nicht benötigte, oder nicht zu verwendende Kleidung wird der Wiederverwertung zugeführt. Mit dem Erlös kann ein Teil der anfallenden Kosten der Kleiderkammer gedeckt werden.

Die nächsten Öffnungstermine sind:

14.10. von 09°° - 11°° Uhr

21.10. von 17°° - 19°° Uhr

28.10. von 09°° - 11°° Uhr   usw.

 

]]>
news-632 Tue, 12 Oct 2021 12:03:00 +0200 Informations-, und Erfahrungsaustausch /aktuell/presse-service/meldung/informations-und-erfahrungsaustausch.html Ehrenamtliche Mitarbeiter aus verschiedenen Organisationen waren der Einladung zum Online- Austausch gefolgt. Freizeitleiter und Betreuer waren vertreten und diskutierten über die neuesten Corona Verordnungen im Bereich der Kinder-, Jugendarbeit, besonders für den Freizeitbereich. Im Vordergrund stand zunächst die Vorstellung der einzelnen angedachten Freizeiten für das kommende Jahr und die Erfahrungen derer, die auch während der Pandemie Angebote gemacht haben.

Freiräume von Kindern und Jugendlichen wurden und werden seit über einem Jahr massiv beschnitten. Das sich dies ändern müsse, war die einhellige Meinung der Teilnehmenden.

Besonders die  pauschale Begrenzung der Gruppengröße habe in diesem Jahr für Viele eine Durchführung unmöglich gemacht. Hier müssen individuelle, an die räumlichen Gegebenheiten am Freizeitort angepasste, vor allem flexible Lösungen gefunden werden.

Kompetente Ansprechpartner*innen in den Gesundheitsämtern werden vorausgesetzt, damit Hygiene- und Gesundheitsschutzkonzepte, inklusive Teststrategien und das Vorgehen im Falle einer Corona-Infektion, frühzeitig miteinander verbindlich abgestimmt werden können.

Die Anwesenden fordern für das kommende Jahr zeitnahe, verlässliche Planungsperspektiven und Rahmenbedingungen für Sommer-Freizeiten.

Auch eine bessere Vernetzung der verschiedenen Anbieter wünschen sich die Teilnehmer und ein Austausch im nächsten Frühjahr wurde angeregt.

]]>
news-631 Tue, 05 Oct 2021 12:15:00 +0200 Blaulichttag /aktuell/presse-service/meldung/blaulichttag.html Ein besonderer Schultag und die Idee, dass an einem Tag in Baden-Württemberg Helfen auf dem Stundenplan steht Ob es tatsächlich wieder möglich sein wird, einen solchen Tag zu veranstalten, fragt man sich an Grundschulen auch in der Region Heilbronn? Einige Jugendrotkreuzgruppen im DRK Kreisverband haben vor der Pandemie begeistert mitgemacht. Die Corona bedingten Auflagen sind im Moment aber vielen noch zu hoch.

Viele JRK-gruppenleiter haben sich in den zurückliegenden Jahren engagiert in die Vorbereitungen eingebracht und einen Vormittag an der Schule gestaltet.

Immer war es ein besonderer Tag mit viele begeisterten Jugendliche aus mehreren helfenden Verbänden (z.B. Jugendfeuerwehr und DLRG) und die Idee, dass an diesem Tag in Baden-Württemberg Helfen auf dem Stundenplan steht.

Die Verantwortlichen aus den einzelnen Verbänden gingen gemeinsam vor Ort auf eine Schule zu und sprachen mit dem Schulleiter die genaue Aktion ab. Themen: EH bei Schürfwunden, Notruf, Rettungskette ...

Die Themen waren vielfältig und der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Der Helfertag passte optimal zu den Inhalten des Bildungsplans für die 3. und 4. Klassen, denn da heißt es: "Die Schülerinnen und Schüler können sich in Notsituationen angemessen verhalten und Grenzen kindlicher Hilfestellung erkennen."  So wurde dann landesweit fleißig Pflaster geklebt, Verletzte getröstet und Helfen geübt.

Das Ziel ist noch immer, vielen Schülerinnen und Schülern Interesse am Helfen zu vermitteln und die Begeisterung und Kompetenzen der Jugendverbände der Hilfsorganisationen weiterzutragen. Ein weiterer Zweck ist,  die Bekanntheit der einzelnen Jugendverbände zu erhöhen und die Präsenz vor Ort zu stärken. Gerade jetzt, wo der Neustart nach der Pandemie vielen Jugendgruppen so schwer fällt.

Themen können rund um das Motto "Helfen macht Schule" entwickelt werden, d.h. der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Schülerinnen und Schüler lernen, wie sie anderen Menschen, Mitschülerinnen und Mitschülern helfen können. Die Schülerinnen und Schüler werden für Notfallsituationen sensibilisiert und lernen das richtige Verhalten. Es entsteht mehr Sicherheit für die Kinder, aber auch für die Schule. Die Kinder können ihre Begabungen und Fähigkeiten im Bereich Erster Hilfe entdecken.

Noch scheuen sich Schulleiter  und auch Gruppenleiter angesichts der landesweiten Auflagen vor solchen Veranstaltungen. Ein Termin ist angedacht, die Zeit drängt.

Der nächste Helfertag findet, soweit es das Infektionsgeschehen zulässt, am Freitag, 29.10.2021 statt

 

]]>
news-630 Tue, 05 Oct 2021 12:12:42 +0200 Weitere Lerninhalte im Sanitätskurs /aktuell/presse-service/meldung/weitere-lerninhalte-im-sanitaetskurs.html Mit großer Begeisterung seitens der Teilnehmer*innen geht es im laufenden Sankurs weiter. An den beiden vergangenen Samstagen behandelte man Herzkreislauferkrankungen, die Lungen, Krampfanfälle und Apoplex. Zu erarbeiten gab es  die verschiedenen Formen, Ursachen, Symptomatik und mögliche Gefahren. Man erlernte die zu ergreifenden Maßnahmen. Fallbeispiele wurden trainiert.

Des Weiteren standen Themen wie Schockarten, Synkope, Thermische Schäden, akuter Bauch, Gynäkologische Notfälle, Polytrauma auf dem Lehrgangsprogramm. Fachpraktischen Übungen zur Reanimation mit AED und Larynxtubus wurde ebenfalls durchgeführt.

]]>
news-629 Tue, 05 Oct 2021 12:08:00 +0200 Schritt für Schritt zurück /aktuell/presse-service/meldung/schritt-fuer-schritt-zurueck.html Wiederaufnahme der Seniorengymnastikangebote in Präsenz Frauen und Männer sind herzlich willkommen bei den Gymnastik-, und Tanzprogrammen im DRK Kreisverband. Es macht eine Menge Spaß in Gemeinschaft mit Gleichaltrigen in lockerer Runde in Bewegung zu bleiben.  Fit bleiben bis ins hohe Alter heißt es im breitgefächerten Angebot, das nun mit einem Hygienekonzept den Trainingsbetrieb wieder aufnimmt. Ganz individuell gehen die Übungsleiterinnen auf die Konstitution der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein. Muskelkräftigung, Koordination und Beweglichkeit stehen im Vordergrund.

Die Teilnehmer*innen verpflichten sich zur Umsetzung der landesweiten Corona-Bestimmungen und freuen sich, auf die Begegnungen mit Gleichgesinnten.

Informationen gibt es bei Susanne Hofmann-Sütterle im DRK Kreisverband unter Tel. 07131-623624

]]>
news-628 Tue, 21 Sep 2021 12:13:00 +0200 Ausbildung Sanitätsfachdienst /aktuell/presse-service/meldung/ausbildung-sanitaetsfachdienst.html Am vergangenen Samstag startete im Ausbildungszentrum am Gesundbrunnen ein Sanitätsfachdienstkurs mit 6 Teilnehmern aus dem DRK Kreisverband. Als Voraussetzung für eine Tätigkeit im Katastrophen-, und Bevölkerungsschutz absolvieren diese den Kurs über eine Dauer von insgesamt 48 Stunden an den kommenden Wochenenden. Die Ausbildung richtet sich an alle Aktiven der Rot-Kreuz-Gemeinschaften und sonstige interessierte Personen, sei es aus den Reihen der Feuerwehr oder weiterer Organisationen. Anforderungen im Sanitätsdienst des Deutschen Roten Kreuzes machen es notwendig, dass das eingesetzte Personal, aufbauend auf der Ersten-Hilfe, zusätzliche Kenntnisse und Fertigkeiten erwirbt, um bei Sanitätswachdiensten und bei Mitwirkung in der Gefahrenabwehr adäquat helfen zu können. In der Sanitätsdienstausbildung erhalten die Teilnehmer die nötige Sicherheit zur Durchführung der entsprechenden Maßnahmen. Im Kurs werden Erste-Hilfe-Kenntnisse vertieft & Notfallsituationen besprochen. Die Sanitätsausbildung beinhaltet neben dem theoretischen Teil intensive Übungseinheiten, um die Hilfsmaßnahmen jederzeit sicher anwenden zu können.

Die Lerninhalte der Ausbildung:

 

    Anatomie und Physionomie

    Bewusstsein

    Atmung

    Herz-Kreislauf

    Störungen des Herz-Kreislauf-Systems

    Akute Zustände: Hitze- und Kälteschäden

    Wunden und Knochenbrüche mit und ohne Gelenkverletzungen

    Arzneimittel, inkl. Anrichten und Anreichen

    Verhalten im Einsatz

    Umgang mit Betroffenen

    Hygiene

    Polytrauma

    Rettung und Transport

    Registrierung im Schadensfall und Dokumentation

    Assistenz Venenpunktion und Intubation

    Umgang mit Vakuummatratze und Schaufeltrage

    Reanimation mit und ohne AED

An die Ausbildung schließt sich eine Prüfung an.  Zu dieser wird zugelassen, wer sie vollständig absolviert hat. Ausbilder Martin Wiezcorek bereitet die Teilnehmenden in den kommenden Wochen darauf vor.

 

]]>
news-627 Tue, 21 Sep 2021 11:55:00 +0200 Weiter geht´s! /aktuell/presse-service/meldung/weiter-gehts.html Hinter den Jugendgruppen liegen schwierige Zeiten. Bereits seit März letzten Jahres war Jugendarbeit in Präsenz kaum möglich. Manche Gruppenleiter hielten in diesen Monaten den Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen durch Onlineangebote. Andere bildeten WhatsApp-Gruppen oder blieben über Infobriefe miteinander in Kontakt. Allesamt sind sie der Meinung, dass das Bedürfnis nach persönlichem Kontakt, dem Miteinander, nach gemeinsamen Erlebnissen groß sei. Kinder und Jugendliche brauchen für ihre persönliche Entwicklung Freiräume, in denen sie sich ausprobieren und Kontakt zu Gleichaltrigen halten können. Dies gilt gerade auch in Zeiten der Corona-Pandemie.

Der Start nach den Sommerferien stellt trotzdem manchen Gruppenleiter vor große Herausforderungen und man fragt sich, ob die für Kinder-, und Jugendarbeit typische

Freiwilligkeit und Niederschwelligkeit  mit den verordneten Einschränkungen eventuell verloren geht?

Wie lässt sich die Corona Verordnung in der Jugendarbeit umsetzen? Ist der Raum für wöchentliche

Treffs groß genug und gewährleistet, dass der Mindestabstand eingehalten werden kann? Ist es möglich, bei den herrschenden Außentemperaturen die Gruppenstunde tatsächlich ins Freie zu verlegen? Dabei ist allen bewusst, dass Outdoor-Angebote ein wesentlich geringeres Infektionsrisiko darstellen. Die Angebote der Kinder- und Jugendarbeit im Jugendrotkreuz müssen auch in diesen schwierigen Zeiten ihren Beitrag leisten, damit Neuinfektionen möglichst niedrig bleiben.

Corona hat die Gruppenleiter im JRK vor große Herausforderungen gestellt. Aber Corona schaffte auch die Chance, die Arbeitsansätze weiter zu entwickeln. Es bedeutete analoge, digitale und aufsuchende Angebote vorzubereiten und umzusetzen.

Das alles forderte ein hohes Maß an Flexibilität und Zeit.

Gut gemacht!

 

 

]]>
news-626 Tue, 21 Sep 2021 11:17:00 +0200 Erste Hilfe Outdoor - Helfen in Extremsituationen /aktuell/presse-service/meldung/erste-hilfe-outdoor-helfen-in-extremsituationen-1.html Dieses Angebot richtet sich an Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich in ihrer Freizeit oder im Beruf viel in der freien Natur befinden und somit häufig weit entfernt von Anfahrtstrassen (z.B.: Bergwanderer, Waldarbeiter, Gleitschirmflieger,...) befinden. Bei länger andauernder Hilfsfrist (mehrerer Stunden) ist bei dem Verletzten oftmals eine erweiterte Erste Hilfe notwendig.  Das speziell dafür ausgerichtete Konzept der Ersten Hilfe im Outdoorbereich legt großen Wert auf praxisnahe Unterrichtung in der freien Natur. So werden die Besonderheiten in verschiedenen Fallsituationen erläutert und es werden erweiterte Möglichkeiten aufgezeigt, die dann in Fallsituationen praktisch umgesetzt werden. Die Teilnehmer/innen sind fähig, lebensbedrohliche Situationen zu erkennen und können entsprechende lebensrettende Maßnahmen einleiten.

Teilnahmevorraussetzungen:

Interesse und Gehfähigkeit

strapazierfähige, wetterfeste Kleidung incl. Schuhwerk

Kurs findet bei jedem Wetter statt (Ausnahme: Dauerregen)

Rucksack für Übungsverbandkasten und Lunchpaket

evtl. Arbeitshandschuhe

 

Datum und Uhrzeit:

Samstag, 25.09.2021 von 9.00 bis 17 Uhr

 

Treffpunkt:

Wanderparklatz Dreiklang

Verlängerung Heerstraße (Beschilderung EH Outdoor folgen)

74336 Brackenheim - Neipperg

 

Kosten:

60.-Euro incl. Lunchpaket und Getränk

 

 

 

 

]]>
news-625 Fri, 03 Sep 2021 12:30:45 +0200 Erste Hilfe Outdoor - Helfen in Extremsituationen /aktuell/presse-service/meldung/erste-hilfe-outdoor-helfen-in-extremsituationen.html Dieses Angebot richtet sich an Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich in ihrer Freizeit oder im Beruf viel in der freien Natur befinden und somit häufig weit entfernt von Anfahrtstrassen (z.B.: Bergwanderer, Waldarbeiter, Gleitschirmflieger,...) befinden. Bei länger andauernder Hilfsfrist (mehrerer Stunden) ist bei dem Verletzten oftmals eine erweiterte Erste Hilfe notwendig.  Das speziell dafür ausgerichtete Konzept der Ersten Hilfe im Outdoorbereich legt großen Wert auf praxisnahe Unterrichtung in der freien Natur. So werden die Besonderheiten in verschiedenen Fallsituationen erläutert und es werden erweiterte Möglichkeiten aufgezeigt, die dann in Fallsituationen praktisch umgesetzt werden. Die Teilnehmer/innen sind fähig, lebensbedrohliche Situationen zu erkennen und können entsprechende lebensrettende Maßnahmen einleiten.

Weitere Informationen erhalten Sie HIER.

 

]]>
news-624 Tue, 31 Aug 2021 15:08:23 +0200 DRK Heilbronn seit Wochen im Einsatz /aktuell/presse-service/meldung/drk-heilbronn-seit-wochen-im-einsatz.html 21 Helfer*innen des DRK Heilbronn zusammen mit unzähligen DRK Kamerad*innen aus dem gesamten Bundesgebiet seit mehreren Wochen in Bad Neunahr-Ahrweiler im Einsatz Grafschaft/Bad Neuenahr-Ahrweiler: Mitten in der Nacht beginnen die Helfer und Helferinnen mit den Vorbereitungen für das Mittagessen im Katastrophengebiet an der Ahr. Es gibt wechselweise Erbsen-, Bohnen- oder Gulaschsuppe, Chili, Geschnetzeltes, Frikadellen, Klopse oder Würstchen mit Kartoffeln und Gemüse sowie verschiedenste vegetarische Hauptgerichte. 

Zwischen 9.000 und 13.000 Portionen werden in 15 Zelt-Küchen auf einem riesigen HARIBO-Parkplatz in der Gemeinde Grafschaft - direkt neben dem HARIBO Werk - in Rheinland-Pfalz vorbereitet und gekocht. Vier Sattelzüge mit Lebensmitteln kommen am Tag an. Das ist das erste Mal, das in Deutschland so ein „Verpflegungsplatz 10.000“ betrieben wird.

Versorgt werden verschiedenste Gruppierungen: von einzelnen Einheiten von Feuerwehr, dem THW, Bundeswehr, diversen Helfercamps, und teilweise Sonderaufträge der Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und Zivile Verteidigung BABZ (ehemals AKNZ) oder der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Rheinland-Pfalz.

Die medizinische und taktische Vorhut stellte damals ad hoc ein Team aus sechs DRK Helfern (Markus Weber, Thomas Schenk, Karl-Heinz Schmitt, Helmut Schuster, Daniel Etzel, Katja Weidner), zwei Krankentransportwagen (KTW-B) sowie einem Kommandowagen - keine 18 Stunden nach der Katastrophe. Sie waren vorrangig für die Evakuierung der Heime und Kliniken eingesetzt.

Die Kräfte hatten damals das schwerste Los. Die Situation, die Verpflegung, die Unterkunft vor Ort sowie die Dauer des Einsatzes waren unklar. Ebenso typische Dinge, die in der normalen Chaosphase einer solchen Lage einfach untergehen. Einige Helfer waren (exklusive kleinerer Ruhepausen) teilweise 36 Stunden auf den Beinen - schließlich kam der Alarm am Spätnachmittag. Sie kamen glücklicher Weise trotz der widrigen Umstände heil und gesund zurück

Es folgten kurz darauf zwei Helfer des ASB mit ihrem KTW-B (Jochen Hähnle und Sebastian Messing), welche am Nürburgring stationiert wurden.

Im Anschluss wurden Petra Magiera und Jean-Philippe Butzelaar von der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV E/B) des DRK direkt in das Schadensgebiet zur Unterstützung der Bevölkerung entsandt. Sie hatten unter anderen einen der schwersten Jobs: das Zuhören – Trauer und Elend in unbeschreiblicher Masse - was auch beim stärksten Helfer irgendwann an die Substanz geht.

Inzwischen werden im wöchentlichen Turnus zwischen zwei und sieben DRK-Helfer aus Heilbronn für den Versorgungsplatz 10.000 in Grafschaft bzw. das Transport- und Logistikzentrum der Bundeswehr in Koblenz gestellt.

Der DRK Landesverband Baden-Württemberg ist mit seinen DRK Helfern in etwa zu einem Drittel der 200 dort eingesetzten Helfern vertreten. Der Rest kommt aus dem gesamten Bundesgebiet.

Das Aufgabenspektrum reicht vom Kreisauskunftsbüro als Meldekopf (Hartmut und Claudia Schenk sowie Christa und Karl-Heinz Haaf), LKW- und/oder Mannschaftstransportwagen-Fahrer (Dominik Häußler und Pierre Rittberger), Stabs- und/oder Führungs- und Leitungspersonal für die Logistik (Marc Hoffmann, Matthias Berger und René Rossow sowie Kai Uwe Liebisch) sowie Feldköchen (Andreas Carl). Die beiden letzteren befinden sich aktuell noch bis Sonntag im Einsatz.

Einzelne der 21 Heilbronner Helfer haben ihren Einsatz sogar um eine Woche verlängert. Andere werden zu einem weiteren Einsatz aufbrechen.

Neben den vielen Eindrücken, der Dankbarkeit der Bevölkerung und auch unschönen Erlebnissen haben die Helfer für ihre künftige Arbeit im Bevölkerungsschutz jedoch unheimlich viel gelernt.

]]>
news-623 Sun, 22 Aug 2021 10:13:00 +0200 Ablösung beim Katastropheneinsatz in Rheinland-Pfalz /aktuell/presse-service/meldung/abloesung-beim-katastropheneinsatz-in-rheinland-pfalz.html Am Samstagmorgen, den 21.08.2021 machten sich erneut Helfer vom DRK Kreisverband Heilbronn in Richtung Rheinland-Pfalz auf den Weg, um ihre Kameradinnen und Kameraden abzulösen. Die Vorgänger waren inzwischen eine Woche in Grafschaft bzw. Koblenz im Einsatz. Wachablösung:

    Meldekopf Kreisauskunftsbüro (KAB):

        Claudia und Hartmut Schenk werden von Christa und Karl-Heinz Haaf abgelöst

    LKW-Fahrer:

        Dominik Häußler verlängert um eine Woche und wird zudem durch Pierre Rittberger verstärkt.

    MTW-Fahrer:

        Kai-Uwe Liebisch kommt neu dazu

    Stabspersonal:

        Marc Hoffmann und Matthias Berger lösen Teile des Einsatzstabes ab.

        René Rossow kommt ab 24.08. ergänzend hinzu.

 

Der Bedarf an LKW- und MTW-Fahrern, Feldköchen, Küchenhilfen, KAB-Personal sowie Stabspersonal ist weiterhin bis in den September sehr hoch, sodass voraussichtlich auch Philipp Müller und Claudia Schenk eine weitere Tranche stellen werden.

Als Vorhut (12h nach dem Unwetter) waren damals Markus Weber, Thomas Schenk (Kontingentführung) Karl-Heinz Schmitt, Helmut Schuster, Katja Weidner und Daniel Etzel (Erkundungs- und Transportgruppe) im Einsatz.

Kurz darauf folgten zwei Kameraden vom ASB mit ihrem KTW-B.

Für die psychologische Betreuung folgten Petra Magiera und Jean-Philippe Butzelaar (PSNV E/B).

Andreas Carl und Michael Raßmann führten eine Überführung im Rahmen eines Krankentransportes durch.  

Der DRK Kreisverband Heilbronn wird bis zum Ende des Einsatzes voraussichtlich weit über 25 Einsatzkräfte gestellt haben.

Bislang sind/waren 11 Einsatzfahrzeuge aus Heilbronn im Einsatz.

]]>
news-622 Tue, 17 Aug 2021 10:25:00 +0200 Erste-Hilfe-Kurs für Blinde und Sehbehinderte , 4-5.09.21 (Sa-So) im DRK Ausbildungszentrum Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/erste-hilfe-kurs-fuer-blinde-und-sehbehinderte-4-50921-sa-so-im-drk-ausbildungszentrum-heilbronn.html Carina Menakker ist Notfallsanitäterin, studiert Bildungswissenschaften mit Psychologie in Heidelberg und ist seit neuestem Erste Hilfe Ausbilderin. Ihr Kollege Phillip ist selbst fast blind und studiert Soziologie in Heidelberg. In einem Team junger Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Geschlechtern setzen sie sich ein für Inklusion und Vielfalt. Jetzt möchten sie einen zertifizierten Erste-Hilfe-Kurs für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen durchführen und letztlich zeigen, dass Menschen mit Behinderung(en) nicht nur Hilfe brauchen, sondern auch Hilfe leisten. Dies verstehen sie als Beitrag zur Inklusion. #ichkannhelfen.

Der Kurs ist auf blinde und sehbehinderte Teilnehmende zugeschnitten. Das ganze Konzept des Kurses ist darauf ausgelegt, dass diese Zielgruppe möglichst barrierefrei teilnehmen kann.

•             Kursleitung durch die erste blinde Erste-Hilfe Trainerin Deutschlands

•             Barrierefreier Zugang zu allen Räumen

•             Orientierungshilfen

•             Optimale Betreuung

•             Taktile Erste-Hilfe Übungen

•             Verständliche Sprache

•             Moderne und barrierearme Webseite

•             Barrierearme Kommunikation mit dem Projektteam via E-Mail oder interaktiven Blog

 

Dieser Kurs ist bis dato einmalig im Landkreis Heilbronn und in der Form auch in Baden-Württemberg.

 

Anmeldung über

Carina Menakker

015159213189

Anirac3110@gmail.com

]]>
news-621 Tue, 17 Aug 2021 10:19:00 +0200 Blutspende in Tripsdrill /aktuell/presse-service/meldung/blutspende-in-tripsdrill.html Seit vielen Jahren findet die Blutspende-Aktion im Erlebnispark Tripsdrill statt. Im Sommer, wenn der Bedarf an frischen Blutkonservern besonders hoch ist, lädt das Deutsche Rote Kreuz dorthin ein. Leider zeichnete sich in den vergangenen Jahren immer wieder in den Sommerferien der Trend ab, dass das Blutspendeaufkommen nachlässt. Besonders in ländlichen Gegenden sind Spender bei gutem Wetter durch Ernte oder andere landwirtschaftliche Tätigkeiten verhindert, andere  auf Reisen.

Deshalb ist es auch im Heilbronner DRK Kreisverband dringend notwendig, vor allem mit neuen Erstspendern einen breiten verlässlichen Stamm aufzubauen. Gerade in Perioden vor Ferienbeginn ist es wichtig, den Aufgaben nachzukommen und ausreichend Konserven zur Versorgung Schwerstkranker und Verunfallten zur Verfügung zu haben.

Trotz Pandemie wurde in den vergangenen Monaten eifrig gespendet, großer Hilfsbereitschaft überall. Doch schon ist die Patientenversorgung wieder schwieriger geworden.

In Zusammenarbeit mit dem Vergnügungspark Tripsdrill startete deshalb auch diesen Sommer wieder eine besondere Aktion. Das Management bedankte sich mit einem Tagespaß für die Bereitschaft zur freiwilligen und unentgeltlichen Blutspende.

Coronabedingt fand die Abnahme nicht auf dem Parkplatz des Freizeitgeländes statt, sondern in einer Turnhalle in Brackenheim.

Als Lohn für die Spende gab es dann einen erlebnisreichen Tag geschenkt, der bis Ende der Saison eingelöst werden kann.

]]>
news-620 Tue, 10 Aug 2021 09:35:00 +0200 Historische Fotos aus dem Kreisverband gesucht /aktuell/presse-service/meldung/historische-fotos-aus-dem-kreisverband-gesucht.html Noch bis zum 15. August sind Einsendungen von Fotos mit Motiven zum Roten Kreuz aus dem DRK Kreisverband möglich. Seit über 100 Jahren ist das Deutsches Rotes Kreuz für Menschen da, die Hilfe brauchen. Die Hilfsorganisation wurde am 25. Januar 1921 gegründet. Die Idee, Menschen allein nach dem Maß der Not zu helfen, ohne auf Hautfarbe, Religion oder Nationalität zu achten, geht auf den Schweizer Henry Dunant zurück. Genau genommen ist die Rot-Kreuz-Bewegung schon mehr als ein halbes Jahrhundert älter. Der Schweizer Kaufmann Henry Dunant hatte sie am 17. Januar 1863 als Initiative für eine neutrale Helfergruppe im Krieg ins Leben gerufen. Das Symbol des roten Kreuzes wurde als Umkehrung der Schweizer Flagge ihm zu Ehren ausgewählt.

Im Zuge der Entmilitarisierung Deutschlands nach dem Ersten Weltkrieg musste sich die Bewegung neu aufstellen: Am 25. Januar 1921 schlossen sich die Landesvereine zu dem bis heute bestehenden Dachverband Deutsches Rotes Kreuz zusammen, der sich laut seiner Satzung vor allem karitativen und wohlfahrtsorientierten Friedensaufgaben widmet. Das 100. Jubiläum fällt nun mitten in einen der größten Einsätze der Hilfsorganisation – die Corona-Pandemie. Hier ist jede Hand hilfreich.

 

Im Jubiläumsjahr findet sich beim einen oder anderen Mitbürger sicher noch Bildmaterial, Schnappschüsse von zahlreichen Anlässen, Einsätzen, Jubiläen oder anderem.

Schicken Sie Ihre Rotkreuz-Bilder per E-Mail an newsletter(at)drk-heilbronn.de oder per Post an DRK Frankfurter Str.12 in 74072 Heilbronn.

Alle Einsender nehmen an der Verlosung für einen kostenlosen Erste Hilfe-Kurs nach Wahl teil. Die Teilnahme ist übertragbar.

 

 

.

 

]]>
news-619 Tue, 10 Aug 2021 09:15:00 +0200 Arbeitseinsatz auf dem Zeltlagergelände /aktuell/presse-service/meldung/arbeitseinsatz-auf-dem-zeltlagergelaende.html Trotz Ausfall der Ferienfreizeit stehen Renovierungen an.... Ein Sommer ohne Freizeit auf dem DRK Gelände im Weihenbronner Wald bei Wüstenrot- für viele Kinder, aber auch das Betreuerteam kaum vorstellbar. Seit eineinhalb Jahren kann das Haus und der Zeltplatz wegen der Pandemie nicht genutzt werden, das Zeltlager musste bereits zum zweiten Mal abgesagt werden.

Doch nach wie vor gibt es dort zu tun. Am fest eingeplanten „Vorbereitungswochenende“ für die Sommerferienfreizeit trifft sich das Betreuerteam trotzdem vor Ort. Über ein Dutzend von ihnen sind gekommen um mit anzupacken. Dass die Freizeit ausfallen muss, stimmt sie allesamt traurig, trotzdem freut man sich über das Wiedersehen im Team. Nach einer kurzen ersten Besprechung und Erläuterungen durch Lagerleiter Gerhard Haaf startet man in Kleingruppen die anstehenden Aufgaben.

Im Frühjahr konnte der Anbau fertiggestellt werden. Hier sollen nun viele Materialien in die beiden neuen Räume eingelagert werden, um Platz für Zelte, Feldbetten und Holzböden zu schaffen. Spielsachen werden sortiert und auf Vollständigkeit überprüft, hernach in Schränke verpackt. Requisiten aus verschieden Theatervorstellungen bei den Elternnachmittagen werden katalogisiert und neu verpackt.

Ein Betreuer kümmert sich um die Elektrik im Anbau. Leitungen werden verlegt, Schalter und Lichtquellen angebracht.

Auch im Freien finden engagierte Betreuer*innen Arbeit. Die Spielgeräte werden abgeschliffen und neu gestrichen, der Lagerfeuerplatz neu gestaltet und der Holzzaun erneuert. Das Klettergerüst erhält ebenfalls einen neuen Anstrich, damit hoffentlich bald wieder Kinder darauf spielen können, der Sandkasten von Unkraut befreit.

Abends werden neue Spiele ausprobiert und Pläne fürs kommende Jahr geschmiedet.

Noch ist nicht alles erledigt, ein weiteres Arbeitswochenende ist angedacht.

Im Team freut man sich nun besonders auf die Begegnungen und tollen Erlebnisse mit hoffentlich vielen glücklichen Kindern im Sommer 2022.

]]>
news-618 Tue, 10 Aug 2021 09:12:00 +0200 Leben retten können durch Erste Hilfe /aktuell/presse-service/meldung/leben-retten-koennen-durch-erste-hilfe.html Erfolgreich haben 10 Teilnehmer*innen den Sanitätskurs abgeschlossen Die Sanitätsausbildung ist die weitere  Qualifikationsstufe nach der Ersten-Hilfe-Ausbildung. Der Erste-Hilfe-Kurs ist daher auch Voraussetzung zur Teilnahme an dieser Ausbildung.

Sanitätsausbildungen werden im Kreisverband für Mitglieder aus den verschieden Gemeinschaften angeboten. Zehn Frauen und Männer nahmen in der vergangenen Woche bei den beiden Ausbildern Jürgen Blind und Martin Wieczorek am Kurs teil.

Die Sanitätsausbildung beinhaltet neben dem theoretischen Teil intensive Übungseinheiten, um die Hilfsmaßnahmen jederzeit sicher anwenden zu können. Die Lerninhalte der Ausbildung:

 

    Anatomie und Physionomie

    Bewusstsein

    Atmung

    Herz-Kreislauf

    Störungen des Herz-Kreislauf-Systems

    Akute Zustände: Hitze- und Kälteschäden

    Wunden und Knochenbrüche mit und ohne Gelenkverletzungen

    Arzneimittel, inkl. Anrichten und Anreichen

    Verhalten im Einsatz

    Umgang mit Betroffenen

    Hygiene

    Polytrauma

    Rettung und Transport

    Registrierung im Schadensfall und Dokumentation

    Assistenz Venenpunktion und Intubation

    Umgang mit Vakuummatratze und Schaufeltrage

    Reanimation mit und ohne AED

An die Ausbildung schließt sich eine Prüfung an.  Zu dieser wird zugelassen, wer die Ausbildung vollständig absolviert hat. Alle Teilnehmer haben den Kurs erfolgreich abgeschlossen.

]]>
news-617 Tue, 10 Aug 2021 09:07:00 +0200 DRK immer aktiv mit dabei /aktuell/presse-service/meldung/drk-immer-aktiv-mit-dabei.html - 100.000te Corona-Impfung im KIZ Heilbronn-Horkheim - über 500 KIZ-Einsätze - über 100.000 Corona-Tests - Unwetter-Einsatz IMPFEINSÄTZE:

 

Im Kreisimpfzentrum (KIZ) in der Stauwehrhalle in Heilbronn-Horkheim konnte am letzten Donnerstagmorgen die 100.000te Corona-Impfung verabreicht werden.

 

Inzwischen wurde der DRK-Kreisverband Heilbronn mit einem Großteil seiner 36 Ortsvereine im gesamten Stadt- und Landkreis Heilbronn über 500x von den KIZ angefordert.

Davon ca. 25% in der Gebietskörperschaft des Landkreis HN (KIZ Ilsfeld-Auenstein) sowie ca. 75% in der Gebietskörperschaft der Stadt HN (KIZ Heilbronn-Horkheim).

Insgesamt haben sich weit über 200 ehrenamtliche DRK-Helferinnen und Helfer (teilweise auch aus dem hauptamtlichen Rettungsdienst) bei uns hierfür registriert.

 

Qualifikation und Aufgabenbereiche:

-             Sanitäts- und Rettungshelfer*innen (als Dokukraft/Kraftfahrer im Mobilen Impfteam - MIT)

-             Rettungssanitäter*innen in der Zubereitung des Impfstoffes sowie der sanitätsdienstlichen Besicherung von KIZ und MIT sowie popUp-Impfestellen und Impfbus.

-             Darüber hinaus impfen staatlich examinierte Kräfte wie Notfallsanitäter*innen, Rettungsassistent*innen, Krankenpflegepersonal und/oder medizinische Fachangestellte auch neben der Zubereitung der Impfstoffe.

Initial war der Einsatz von Januar bis Ende Juni 2021 geplant. Aber auch im Juli und August, sowie voraussichtlich September, reißen die Aufträge nicht ab. Inzwischen wird neben Personal für KIZ und MIT auch für popUp-Impfstellen oder dem Impfbus gestellt. Einzelne Helferinnen und Helfer sind beinahe täglich oder wöchentlich im Einsatz und gehören mittlerweile zur großen KIZ-Familie. Spitzenreiter sind Helfer der DRK Ortsvereine Nordheim, Heinriet-Gruppenbach und Leingarten.

 

CORONA-TESTUNGEN:

Darüber hinaus engagiert sich ein Großteil unsere Helfer*innen seit Beginn der Corona-Lage im Stadt- und Landkreis Heilbronn unheimlich stark in der Corona-Testung.

Etwa 31.000 Beprobungen wurden 2020 durchgeführt. Ca. 107.000 von Januar 2021 bis heute.

Die vier obersten Spitzenreiter sind hierbei die DRK-Ortsvereine Heilbronn (ca. 18.000), Möckmühl (ca. 15.000), Bad Friedrichshall (ca. 11.000) sowie Bad Wimpfen (ca. 10.000).

 

SPITZENABDECKUNG:

Zudem wurde im Rettungsdienst und Krankentransport unheimlich wertvolle Arbeit bei der ergänzenden Spitzenabdeckung geleistet. Unzählige DRK-Ortsvereine stellen hierfür Fahrzeuge und Personal.

 

UNWETTER-EINSÄTZE

Parallel sind, waren oder werden unsere Helferinnen und Helfer im Bevölkerungsschutz in Rheinland-Pfalz und/oder Nordrhein-Westfalen im Katastrophengebiet im Einsatz sein.

Neben den sechs führungs- bzw. sanitätsdienstlichen Einsatzkräften (Markus Weber, Karl-Heinz-Schmitt, Daniel Etzel, Katja Weidner, Thomas Schenk und Helmut Schuster), welche Ende Juli im Einsatz waren, sind am Donnerstagmittag nun auch die beiden PSNV-Kräfte Petra Magiera und Jean-Philipp Butzelaar gesund aus ihrem Einsatz zurückgekommen. 

 

DANKE

Das alles stellt unsere Leistungsfähigkeit sowie die Resilienz auf eine harte Probe. Gleichzeitig zeigt der DRK Kreisverband Heilbronn damit seine hohe Zuverlässigkeit.

 

Auf die Leistung der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sind neben unserer Kreisbereitschaftsleitung um David Zmyslowski, Philipp Müller und Andreas Giel auch die beiden Katastrophenschutzbeauftragten René Rossow und Volker Jähnichen, sowie unsere Kreisgeschäftsführer Ludwig Landzettel und Stefan Wolf unheimlich stolz.

DANKE für Eure wertvolle Arbeit!!! 

In dem Zuge möchten wir uns auch bei den zuständigen Vertretern der beiden KIZ im Stadt- und Landkreis Heilbronn (Sozialbürgermeisterin Agnes Christner, Landrat Detlef Piepenburg, den beiden unteren Katastrophenschutzbehörden, den beiden Personalämtern, den ärztlichen Leitungen, sowie ganz besonders dem Heilbronn Marketing-Team um Steffen Schoch & Kollegen) für die ausgezeichnete Zusammenarbeit bedanken.

 

]]>
news-616 Wed, 04 Aug 2021 07:46:01 +0200 DRK Heilbronn erneut in Rheinland-Pfalz im Katastropheneinsatz /aktuell/presse-service/meldung/drk-heilbronn-erneut-in-rheinland-pfalz-im-katastropheneinsatz.html Der DRK-Bundesverband stellt im Auftrag vom Innenministerium RLP aktuell regelmäßig Abfragen für Fachpersonal für Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV), Logistik & Versorgung sowie Führung an die DRK-Landesverbände. So auch an den DRK-Landesverband Baden-Württemberg.

Für die Gestellung des ersten PSNV-Kontingents meldeten sich die beiden PSNV-Fachkräfte Petra Magiera und Jean-Philippe Butzelaar vom DRK-Kreisverband Heilbronn. Sie wurden dankenswerter Weise vom Arbeitgeber freigestellt.

Der DRK-Ortsverein Heinriet-Gruppenbach stellte hierzu großzügig den eigenen Mannschaftstransportwagen zur Verfügung.

Zusammen mit 50 weiteren Kräften aus ganz Baden-Württemberg begann die Reise am Montagmorgen, den 2. August von der Landesfeuerwehrschule in Bruchsaal in Richtung Rheinland-Pfalz (PSNV-Zentrale von DRK/JUH/MHD und NFS am Flugplatz Mending).

Verpflegung und Unterkunft sind den Umständen entsprechend angemessen. Die PSNV-Fachkräfte haben vor Ort viel zu tun und haben aktuell freiwillig um einen Tag verlängert. Sie werden voraussichtlich am Donnerstag, den 5. August zurückkehren.

Die nächsten PSNV-Kontingente befinden sich schon in der Abfrage.

#drk #deutschesroteskreuz #ausliebezummenschen #ehrenamt #menschlichkeit #ehrenamtverbindet #hochwasser #überlandhilfe #psnv

]]>
news-615 Tue, 20 Jul 2021 18:35:00 +0200 Planungsstabssitzung erstmalig seit 1,5 Jahren wieder in Präsenz /aktuell/presse-service/meldung/planungsstabssitzung-erstmalig-seit-15-jahren-wieder-in-praesenz.html Am Samstag, den 17.07.2021 luden die beiden Rotkreuzbeauftragten für den Katastrophenschutz (RKB) Volker Jähnichen und René Rossow aus Haupt- und Ehrenamt alle Entscheidungsträger und Leiter/Führungskräfte/Fachberater auf Kreisebene erstmalig wieder zu einer Präsenzveranstaltung ein. Alle Beteiligten waren vollständig geimpft und hatten eine Testmöglichkeit. Da solche Großveranstaltungen entsprechend große Räumlichkeiten mit Lüftungskonzept benötigen und auf Kreisverbandsebene schon alles ausgebucht war, stellte der Abstatter Bürgermeister Klaus Zenth dem DRK Kreisverband Heilbronn den Gemeinderatssaal zur Verfügung. Hierfür möchten wir uns auf diesem Wege recht herzlich bedanken. Klaus Zenth ließ es sich nicht nehmen und schaute zwischendurch auch kurz vorbei um den DRK-Helfern, sowie den Führungskräften für ihre Arbeit ausdrücklich zu danken.

Vorrangig stand für diesen Tag die Beschlussfassung zum Vorgehen bzgl. Umbau des gebraucht vom Landkreis Heilbronn abgekauften Einsatzleitwagen II (ELW) sowie der Digitalfunk, das Betreuungskonzept, Blackout sowie aktuelle Themen wie die Corona-Lage (Beprobungs- und Impfaktionen) auf der Tagesordnung. Diese musste aufgrund der aktuellen Hochwasserlage in RLP und NRW noch angepasst werden, da Helfer von ASB und DRK dort vor Ort im Einsatz sind/waren bzw. an dem Morgen entsandt wurden.

René Rossow berichtete über den Sachstand der Corona-Lage sowie der aktuellen Beprobungs- und Impfaktionen. 101.706 Corona-Tests (PCR oder Schnelltests) wurden in den letzten 1,5 Jahren durch die Heilbronner DRK-Helfer aus den 36 Ortsvereinen durchgeführt. Dabei waren ca. 3.000 mal Heilbronner DRK-Helfer im Einsatz. Bei Impfaktionen waren bislang ca. 500 mal Heilbronner DRK-Helfer in bzw. für die KIZ Heilbronn-Horkheim bzw. Ilsfeld-Auenstein (z.B. als Impfer, in der Impfküche, als Dokukraft und Fahrer sowie im mobilen Impfteam/popUp-Impfstellen) im Einsatz.

Maik Hudak und Marcel Baer - Leiter der Gruppe Information und Kommunikation (IuK) – hatten einen Masterplan bzgl. der Umbauarbeiten und voraussichtlichen Kosten erarbeitet. Aktuell ist das Budget aufgrund der Teuerungsrate und unvorhergesehenen Überraschungen, Änderung der Technik etc. zur Hälfte unterdeckt. Nach knapp 3 Jahren Planung fehlen aktuell knapp 50.000 €. Hier wird jedoch auf Sponsoren gehofft. Die ersten Arbeiten, wie die Entkernung des Fahrzeuges wurden erfolgreich in den letzten Tagen abgeschlossen. Weitere Schritte wurden beschlossen.

Des Weiteren berichteten die Beiden über den Sachstand des neuen Tetra-Digitalfunk für den Stadt- und Landkreis Heilbronn. Hierzu gab es zudem eine Präsentation des Leiters der Integrierten Leitstelle Heilbronn (ILS), Joachim Bähr. Im September 2021 soll dort die Endabnahme abgeschlossen sein.

Kreisgeschäftsführer Ludwig Landzettel berichtete über den aktuellen Sachstand der Ersthelfer-App „Region der Lebensretter“ zum Thema Datenschutz, Koordination, Helfererfassung sowie Versicherungsschutz. Zudem dankte er ausdrücklich allen Helfern und Führungskräften für Ihre Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit sowie das Durchhaltevermögen in der Corona-Lage und in der aktuellen Hochwasser-Lage. Er lobte die unzähligen Rückmeldungen der 118 Freiwilligen, welche bei einem weiteren Auftrag in dem Krisengebiet unter widrigen Bedingungen bereit wären zu arbeiten. 

Auch die Diesel-Tankstelle war wieder ein Thema. Hier wurden die Aspekte E-Mobilität und Blackout-Gefahren von der aktuellen politischen, aber auch Unwetterlage beleuchtet. Der stv. Verbandführer Jens Kuder wies nochmals auf die Möglichkeit einer mobilen Lösung (Tankstelle) hin. Zudem stellte er neue EPAs (Einmannpackung Nahrung) für die Verpflegung von Einsatzkräften vor. 

Die Fachberater Karl-Heinz Schmitt und Dominic Schadt berichteten über den Sachstand des Betreuungskonzeptes. Hierzu gibt es im nächsten Planungsstab (Kosten/Maßnahmen) mehr zu berichten. Insgesamt ist es schwierig zu planen, da niemand verbindlich weiß was Bund und Land künftig liefern werden.

Die Kreisbereitschaftsleiter David Zmyslowski, Philipp Müller und Andreas Giel berichteten über bevorstehende Großveranstaltungen und deren Planung in 2021/2022 sowie diverse andere Planungen/Sachstände bzgl. HvO, Bereitschaften etc. Die Zugführer der Einsatzeinheiten wurden bzgl. Vorschlagswesen/Ernennung bzw. zur Weiterführung des Amtes, Stellvertreter, Gruppenführer etc. befragt. Der Prozess ist nahezu abgeschlossen. In Kürze folgen eventuell noch fehlende Ernennungen.

Fachberater Thomas Maier berichtete über den Sachstand zur Planung bzgl. CBRN(E)-Mobil. Hierzu gibt es im nächsten Planungsstab (Kosten/Maßnahmen) mehr zu berichten.

Jürgen Schneider (OrgL/MANV-Beauftragter) berichtete über den aktuellen Sachstand bzgl. MANV-Konzept, Bereitstellungs- und Sammelräume und Abstimmungsstand (MANV/lebEL) mit den anderen Hilfsorganisationen (ASB/DRK/MHD/JUH). Er bedankte sich ebenfalls ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit und Leistungsfähigkeit.

Der stv. Rettungsdienstleiter Philipp Müller berichtete über den aktuellen Sachstand der Vorhalteerweiterung und Veränderungen im Rettungsdienstbereich des Stadt- und Landkreises Heilbronn. Sowie der Personalsituation im Rettungsdienst und der ILS.

Melanie-Klinke Moser, Vertreterin der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV (E/B)) berichtete über den aktuellen Sachstand in ihrem Bereich. Die Einsatzzahlen steigen an. Auch wird der Bereich PSNV für Einsatzkräfte mehr angenommen. Die Einsatzzahlen haben sich im Vergleich zu den Vorjahren fast verdoppelt. Die Zusammenarbeit mit der Notfallseelsorge steht auf neuen Beinen und ist gut.

Die kulinarische Versorgung übernahm Roland Walter, Bauhof-Leiter der Gemeinde Abstatt. Er und seine Frau Monika Walter luden die Teilnehmer zur Mittagszeit an die 100m entfernte Paulaner-Hütte, zur im Pizzaofen selbst gemachten Pizza, ein. Beide sind zudem Mitglieder beim DRK Abstatt. Hierfür möchten wir uns auf diesem Wege nochmals recht herzlich bedanken!

Die Fachberater Thomas Schenk und Karl-Heinz Schmitt sowie Zugführer Daniel Etzel berichteten zum Ende der Veranstaltung kurz mit einer Fotodokumentation über ihren Einsatz bei der Hochwasserlage in NRW/RLP. Sie hatten zusammen mit Katja Weidner sowie Markus Weber und Helmut Schuster am Donnerstag davor kurzfristig einen 48h-Stunden-ad-hoc-Einsatz im Krisengebiet erfolgreich hinter sich gebracht. Hierzu wurde höchster Respekt gezollt. Alle Helfer sind heil zurückgekommen und befinden sich schon wieder in anderen Bereichen im Einsatz (Impfen, Beproben, Sanitätsdienst, Besprechungen etc.).

Alles in Allem war es wieder eine gelungene Veranstaltung

]]>
news-614 Tue, 20 Jul 2021 11:09:00 +0200 Im Dauereinsatz /aktuell/presse-service/meldung/im-dauereinsatz.html Ganz schön viel was auf Bereitschaftsmitglieder aus Bad Friedrichshall in der vergangenen Woche einstürmte. Da war zunächst die Mitarbeit in der städtischen Teststation. Mehrmals die Woche helfen sie dort mit und unterstützen das Praxisteam von Dr. Neuwirth. Diese Arbeit gilt es zu koordinieren, organisieren und selbst Hand anzulegen. Seit Monaten kommen so wöchentlich jede Menge Einsatzstunden zusammen.

Weil die Lager mit den Blutkonserven so gut wie leer sind und die Urlaubssaison vor der Tür steht, hat man sich mit dem Blutspendedienst geeinigt, aus diesem Grund an zwei aufeinanderfolgenden Tagen eine Aktion durchzuführen. Jeder weiß ja, dass die Blutspende auch der eigenen Gesundheitsvorsorge dient. Die Vorräte seien erschöpft und das Polster müsse wieder aufgebaut werden, vermeldet der Blutspendedienst.  Also – auf zum Einsatz. Morgens schon werden die Lunchpakete mit Schnitzel, Obst, Gummibärchen und einem Brötchen befüllt. Weiter geht´s zum Aufbau in der örtlichen Turnhalle, dann die Betreuung der Spendewilligen. Das gleiche Prozedere am nächsten Tag.

Dazu kommt anderntags eine Impfaktion in der Stadt. Kurzentschlossene sind aufgerufen, sich mit dem Vakzin Johnson und Johnson einmalig impfen zu lassen. Weil das Interesse nicht sonderlich groß ist, starten die aktiven Rotkreuzler noch kurz einen Aufruf in den sozialen Netzwerken und unterstützen tatkräftig das Impfteam. Mittags stehen sie wieder bei der Blutspende zu Diensten, als sie die Nachricht zum Einsatz im Katastrophengebiet erreicht.

Mit 3 weiteren Rotkreuzlern brechen die Friedrichshaller nach Rheinland Pfalz auf. Im Raum Grafschaft versorgen die Helfer aus der Region Menschen, die das Unwetter hart getroffen hat. Noch in derselben Nacht übernehmen sie dort den üblichen Rettungsdienst in der 10.000-Einwohner-Gemeinde mit, weil der örtliche Rettungsdienst teilweise handlungsunfähig war und viele Gebiete gar nicht mehr erreichen konnte.

Nach zwei Tagen ohne Schlaf kehren die Ehrenamtlichen zurück in die Heimat.

 

 

 

 

]]>
news-613 Tue, 20 Jul 2021 11:06:00 +0200 Ausbildung /aktuell/presse-service/meldung/ausbildung.html Zehn Rotkreuzler*innen begrüßte Ausbilder Martin Wieczorek am 18.Juli zum Einführungsseminar. Dieses sei ein grundlegender Baustein im Bildungssystem des DRK und wolle die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Gemeinschaften in die Geschichte, aber auch in die Strukturen der Rotkreuz-Gemeinschaften einführen, so Wieczorek. Im Einzelnen gab es viele wichtige Informationen über das Rote Kreuz und vermittelte einen umfassenden Überblick über seine Grundlagen, Strukturen und Aufgaben. Das Interesse an den vielfältigen Mitwirkungsmöglichkeiten im Roten Kreuz wurde geweckt.

Im Seminar wurde die Integration ins Rote Kreuz gefördert und die Identifikation mit dem Verband gestärkt.  Mancher der Anwesenden sah es als Wiederholung seiner bisherigen Kenntnisse an, anderen betraten völliges Neuland. Allesamt waren die Teilnehmer*innen aber dankbar, hatten sie doch einiges über das breitgefächerte Netzwerk im DRK erfahren.

Das Rotkreuz-Einführungsseminar ist eine formale Voraussetzung für alle weiterführenden Ausbildungsgänge im DRK-Ehrenamt.

]]>
news-612 Tue, 20 Jul 2021 11:03:00 +0200 Hilfe für Hochwasseropfer am besten mit Geldspende /aktuell/presse-service/meldung/hilfe-fuer-hochwasseropfer-am-besten-mit-geldspende.html Das DRK rät dringend davon ab, von außerhalb als Spontanhelfer oder mit Sachspenden in die Katastrophengebiete zu reisen. Das würde vor Ort die koordinierten Hilfsmaßnahmen gefährden. Auch werden fast überall in den betroffenen Gebieten derzeit keine weiteren Sachspenden entgegengenommen. Die vielen in den letzten Tagen abgegebenen Sachspenden aus der Region können derzeit weder sortiert und oft auch nicht mehr gelagert werden. Die Infrastruktur im Katastrophengebiet ist völlig überlastet.

Deshalb bittet das DRK um Verständnis, dass bis auf weiteres keine Sachspenden für die Hochwassergebiete entgegengenommen werden können. „Das Beste ist eine Geldspende, mit dem das DRK vor Ort helfen kann“!

Dieses Spendenkonto wurde vom DRK Landesverband eingerichtet:

 

IBAN: DE63370205000005023307

BIC: BFSWDE33XXX

Stichwort: Hochwasser

]]>
news-611 Fri, 16 Jul 2021 07:30:28 +0200 DRK Heilbronn unterstützt in den Unwettergebieten /aktuell/presse-service/meldung/drk-heilbronn-unterstuetzt-in-den-unwettergebieten.html DRK Kreisverband Heilbronn mit drei Einsatzfahrzeugen und sechs Helfern im Katastropheneinsatz in Rheinland-Pfalz Die Anforderung der Oberleitstelle Baden-Württemberg von zwei Krankentransportwagen (KTW-B) sowie einem Kommandowagen/Einsatzleitwagen (KdoW/ELW) traf am 15. Juli gegen 15:30 Uhr bei der Integrierten Leitstelle Heilbronn ein.
Wenige Stunden später waren sechs Helfer*innen inkl. Reisegepäck und Verpflegung mit drei Einsatzfahrzeugen auf dem Weg zum Sammelpunkt an der Landesfeuerwehrschule nach Bruchsaal unterwegs. Von dort aus wurden alle Fahrzeuge in mehrere Kontingente aufgeteilt weiter nach Rheinland-Pfalz verlegt. Der KdoW Heilbronn übernahm dabei die Führung des zweiten Kontingents.
Die Leitungsgruppe des DRK Heilbronn hat im Hintergrund die Arbeit aufgenommen, um im Bedarfsfalle zu unterstützen bzw. ggf. Personal nachzusenden.
Mit einem Großaufgebot an zumeist ehrenamtlichen Einsatzkräften unterstützt das Rote Kreuz in Baden-Württemberg in den Unwettergebieten in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen.
Auf Anforderung der Landes Baden-Württemberg werden 100 Krankentransportwagen (KTW-B) des Bevölkerungsschutzes für die Versorgung der betroffenen Gebiete zur Verfügung gestellt – der Löwenanteil davon aus dem DRK-Landesverband Baden-Württemberg.
Hinzu kommen Führungseinheiten sowie weiteres umfangreiches Material aus Katastrophenschutzbeständen in den Einsatz.
#drk #deutschesroteskreuz #ausliebezummenschen #ehrenamt #menschlichkeit #ehrenamtverbindet #hochwasser #überlandhilfe

]]>
news-610 Tue, 13 Jul 2021 11:20:00 +0200 Eltern-Baby-Gruppe startet im September in Neuenstadt /aktuell/presse-service/meldung/eltern-baby-gruppe-startet-im-september-in-neuenstadt.html Unter der Leitung von Judith Weilacher startet in Präsenz ein neuer ElBa (Eltern-Baby)-Kurs am 23.09.2021. In der Zeit von 09:00 – 10:30 Uhr treffen sich Eltern mit ihren Babys beim DRK-OV Neuenstadt, in der Schafsgasse 8 unter den bis dahin geltenden Hygienebestimmungen. Die Gruppe ist für Eltern mit Babys gedacht, die im Zeitraum Mitte April bis Mitte Juni 2021geboren wurden.  

Auf dem Kursprogramm stehen Themen wie die Ernährung des Kindes, dessen Entwicklung und der Alltag mit dem Baby.

Dass sich ihr Kind optimal entwickelt, wünscht sich wohl jedes Elternpaar. Mütter möchten sich austauschen und die Entwicklung ihres Neugeborenen interessiert beobachten. Mit anderen Frauen wollen sie ins Gespräch kommen. In der heimeligen Atmosphäre der ElBa(Eltern-Baby-Gruppe) finden sie dazu Gelegenheit.

Spielanregungen und Unterstützung finden sie bei den DRK Gruppenleiterinnen, welche in Zusatzqualifikationen in Pädagogik, Entwicklungspsychologie, Gesundheitsförderung und Erwachsenenbildung geschult wurden.        

Das Knüpfen neuer Kontakte steht aber mit an vorderster Stelle. Netzwerke mit gleichgesinnten Familien entstehen und Freundschaften werden gepflegt. Oft treffen sich Mütter dann auch außerhalb der Gruppenstunden. Wichtige Elemente sind außerdem Spiel und Spaß, Bewegung und Kommunikation für Kind und Eltern.

Der Kursblock erstreckt sich über 10 Termine und kostet 80€.

Informationen und Anmeldung im DRK Kreisverband unter Tel. 07131-6236-24 bei Susanne Hofmann-Sütterle (oder 07131-62360), gerne auch per Mail: s.suetterle@drkheilbronn.de

 

]]>
news-609 Tue, 13 Jul 2021 11:17:00 +0200 Erfolgreiche Blutspendeaktion in der Kraichgauhalle /aktuell/presse-service/meldung/erfolgreiche-blutspendeaktion-in-der-kraichgauhalle.html Am Donnerstag, 1. Juli 2021 lud der DRK Ortsverein Gemmingen zusammen mit dem Blutspendedienst Baden-Württemberg – Hessen zur Blutspendeaktion in die Kraichgauhalle nach Gemmingen ein. Insgesamt 169 Blutspender fanden den Weg ins Spendenlokal, davon 7 Erstspender. Durch eine vorherige Online-Terminreservierung wurde gewährleistet, dass das gleichzeitige Spenderaufkommen gesteuert und die Abstände problemlos eingehalten werden konnten.

Am Ende des Tages konnte der Blutspendedienst etwas mehr als 80 Liter Blut mitnehmen. Mit diesem kann nun bis zu 480 Personen geholfen werden. Jede Blutspende (500 ml) kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten zu Gute kommen.

Das Team des DRK-Blutspendedienstes und der DRK Ortsverein Gemmingen bedanken sich recht herzlich bei allen Blutspendern aus Gemmingen und der Umgebung für Ihr Blut und Ihre Treue.
Die nächste Blutspendeaktion in der Kraichgauhalle in Gemmingen ist am Donnerstag, 21. Oktober 2021.

 

]]>
news-608 Tue, 13 Jul 2021 11:15:00 +0200 Jugendverbandsarbeit unter großen Herausforderungen /aktuell/presse-service/meldung/jugendverbandsarbeit-unter-grossen-herausforderungen.html Auch im Jugendrotkreuz wird man sich mit den Problemen der Pandemie auseinandersetzen müssen. Es ist viel davon die Rede, dass junge Menschen besonders unter der Covid-19-Pandemie gelitten haben: keine  Freund*innen  treffen,  fast alle Vereine  geschlossen, Party  machen  verboten,  die  Situation  zu  Hause angespannt,   Home schooling   unter   erschwerten Bedingungen  –  und  keinen  interessiert’s.  Oder  doch? Die   psychologischen,   erzieherischen,   rechtlichen, politischen,  pädagogischen,  entwicklungsbezogenen und viele andere Aspekte werden bereits analysiert und abgewogen.

Dazu  gibt  es  jetzt  eine  Umfrage  des Vereins beWirken  in  drei  Bundesländern:  Berlin, Niedersachsen  und  Baden-Württemberg.  In  BaWü  ist die    Landeszentrale    für    politische    Bildung Kooperationspartnerin.  Mit  dem  Umfrage-Projekt  will beWirken jungen Menschen zwischen 14 und 25 Jahren ein Sprachrohr bieten, damit die persönlichen, sozialen und  gesellschaftlichen  Auswirkungen  der  Krise  auf  ihr Leben Gehör finden. Link zur Umfrage: snippet-live.de/wcl8g/

Mit einer Teilnahme können auch Jugendrotkreuzler bewirken, dass auf ihre Belange eingegangen wird.

]]>
news-607 Tue, 06 Jul 2021 11:35:00 +0200 Wir suchen dich! /aktuell/presse-service/meldung/wir-suchen-dich.html Viele der Besucher auf der Abimesse in der Harmonie wussten ziemlich genau, wie es nach der Schule für sie weitergehen soll, stellten auch am Messestand des DRK ganz gezielt Fragen. Andere wollten sich einfach informieren und nahmen das Gespräch mit den Auszubildenden und Mitarbeiterinnen des DRK gerne an. Zunächst war die Präsenzveranstaltung abgesagt, beziehungsweise auf das Spätjahr verschoben worden. Nachdem es die Inzidenzzahlen in der Stadt zuließen, wurden die Zukunftsmesse kurzfristig in der Festhalle Harmonie terminiert.

Kurz vor Ausbruch der Pandemie im März letzten Jahres, fand diese zum ersten Mal statt, damals mit viel Werbung im Vorfeld und über 2400 Besuchern. Jetzt fanden sich einige Hundert Schüler*innen, zum Teil in Begleitung ihrer Eltern ein. Sie wollen nichts dem Zufall überlassen, sich beizeiten informieren und Erkundungen einholen. ……

Dazu  gab es reichlich Gelegenheit.27 Aussteller hatten an ihre Stände eingeladen und zeigten auf, welche Möglichkeiten Schülerinnen und Schülern mit Hochschulreife geboten werden.

Auch am Stand des DRK stellten viele Besucher  Fragen zu einem Ausbildungsplatz, einem Freiwilligen Sozialen Jahr oder einem  Studium. Vertreterinnen aus den Bereichen Pflege, Kita und dem kaufmännischen Bereich gaben gerne Auskunft und erzählten aus ihrem Berufsalltag. Besonders groß schien das Interesse an einem FSJ im Krankentransport oder einer Ausbildung zum Notfallsanitäter.

]]>
news-606 Tue, 06 Jul 2021 11:32:00 +0200 Der DRK Kleiderladen hat wieder geöffne /aktuell/presse-service/meldung/der-drk-kleiderladen-hat-wieder-geoeffne.html Nachdem sich die Inzidenz auch in der Stadt Heilbronn stabilisiert hat, öffnet der Kleiderladen in der Frankfurter Straße 12 wieder zu seinen regulären Zeiten. Mo 10:00 – 14:00 Uhr

Di   10:00 – 13:00 Uhr

Mi   10:00 – 14:00 Uhr

Do  14:00 – 17:00 Uhr

Der DRK Kleiderladen ist eine wahre Fundgrube für kostenbewusste Menschen und Schnäppchenjäger, aber auch für echte Individualisten in Sachen Mode. Auch spezielle Einzelstücke warten darauf, entdeckt zu werden.  Ein Besuch lohnt sich hier immer.

Der DRK Integrationsbeauftragte Dieter Bruckinger hat seine Ausgabestelle ebenfalls

wieder geöffnet.  Eine Vorab-Terminvereinbarung ist allerdings weiterhin notwendig. Kontakt unter

Email:  m.alshahoud@drk-heilbronn.de

]]>
news-605 Tue, 06 Jul 2021 11:29:00 +0200 JRK – Internationales /aktuell/presse-service/meldung/jrk-internationales.html „Nichts wie raus aus der Pandemie...?!? Fortbildung über Auslandsoptionen für Jugendliche, DRK-Auslandsarbeit und/oder interkulturelles Lernen“ Durch die  Corona-Pandemie  erleben  Menschen  weltweit unfreiwillig  wie  es  ist,  sich  in  einer  neuen  Kultur  zu bewegen.   Neuorientierung   bei   Freizeitoptionen, ungewisse  Rahmenbedingungen  oder  ungewohnte Verhaltensregeln  im  Kontakt  zu  anderen  Menschen, sind   kulturelle   Anforderungen.   Fähigkeiten   dafür erlernen   JRK-Mitglieder   sonst   oft   nur   durch Auslandserfahrungen.  Nicht  nur  für  die  Zeit,  in  der interkulturelles  Rüstzeug  wieder  in  anderen  Ländern gesammelt    werden    kann,    organisiert    die Kompetenzgruppe   Internationales   des   JRK   im Landesverband eine Auswahl von tollen Fortbildungen am 17. und 18. Juli.

Anmeldung unter: kurzelinks.de/q4ss

]]>
news-604 Tue, 06 Jul 2021 11:26:00 +0200 Schulkoordinator*in gesucht /aktuell/presse-service/meldung/schulkoordinatorin-gesucht.html Für unsere Kreisgeschäftsstelle in der Frankfurter Straße 12 in 74072 Heilbronn suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung (Minijob bis 450 €) eine/n Koordinator/in Schularbeit m/w/d mit einem Beschäftigungsumfang von ca. 30-40 Stunden pro Monat. Zum Teil auch im Homeoffice möglich.

Als Repräsentant/in unseres Kreisverbandes an Schulen erwartet Sie ein verantwortungsvolles und abwechslungsreiches Aufgabenfeld, in dem Sie sich selbständig und kreativ einbringen können.

 

Ihre Aufgaben in der DRK Schularbeit:

 

•             Umsetzung von Erste Hilfe-Angeboten wie Schulsanitätsdienst, Juniorhelfer und „112 – Jeder kann ein Helfer sein“ an allen weiterführenden Schularten, Grundschulen und Kindergärten im Stadt. und Landkreis Heilbronn

•             Betreuung bestehender Kooperationseinrichtungen

•             Entwicklung und Durchführung von Projektangeboten

•             Weiterleiten von Informationen an Kooperationspartner

•             Zusammenarbeit mit der Kreisausbildungsleitung sowie mit den DRK Ortsvereinen

•             Regelmäßiger Austausch mit dem DRK Landesverband

•             Vernetzung von Schule und DRK, Erschließung von Kooperationsmöglichkeiten

•             Organisation und Durchführung von Austauschtreffen und Fortbildungen

•             Öffentlichkeitsarbeit, zum Beispiel Verfassen von Artikeln über die Schularbeit

 

Ihr Profil:

 

•             Sie haben mindestens aktuelle Grundkenntnisse in Erster Hilfe und kennen die DRK-Strukturen

•             Sie sind teamfähig, aufgeschlossen und zuverlässig

•             Sie setzen sich gerne proaktiv für die Umsetzung von Ideen ein

Fühlen Sie sich angesprochen? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung. Ihre Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte an Frau Drews, m.drews@drk-heilbronn.de.

 

]]>
news-603 Tue, 29 Jun 2021 09:00:00 +0200 DRK auf der Messe für Abiturienten in der Heilbronner Harmonie am 3. Juli /aktuell/presse-service/meldung/drk-auf-der-messe-fuer-abiturienten-in-der-heilbronner-harmonie-am-3-juli.html Ganz kurzfristig kann, aufgrund der Lockerungen der Corona-Verordnungen, am kommenden Samstag die Abi-Zukunft-Messe stattfinden. Zum zweiten Mal verspricht die Veranstaltung Antworten auf die Frage, wie es nach der Schule weitergehen soll. Nicht jedem fällt es leicht, für die Zeit nach dem Abi eine für ihn richtige Entscheidung zu treffen.

Der Grundstein ist mit Abschluss der Schulzeit gelegt. Nun müssen Interessen und Fähigkeiten entscheiden. Viele verschiedene Ausbildungsberufe oder Studiengänge warten auf die Absolventen. Im direkten Kontakt bei der Ausbildungsmesse soll Klarheit verschafft werden.

Vertreter von Firmen, Universitäten, Hochschulen, Behörden und Bildungsinstituten mit ihren regionalen, bundesweiten und internationalen Studien- und Ausbildungsplätzen geben Anregungen und zeigen in der Zeit von 10-16 Uhr Zukunftsperspektiven auf.

Auch das DRK im Kreisverband Heilbronn bildet aus und Vertreter aus der Pflege, Rettungsdienst, Kita, dem kaufmännischen Bereich, sowie FSJ´ler sprechen auf der Messe über ihre Arbeit, den Alltag im Beruf und beantworten gerne alle aufkommenden Fragen der Messebesucher.

Der Messestand des DRK befindet sich gleich nach dem Eingang in den Saal der Festhalle Harmonie auf der linken Seite. Parkmöglichkeiten gibt es in der Tiefgarage an der Allee.

Auch hier gilt das 3- G- Prinzip für einen Eintritt:

Geimpft, genesen oder aktuell getestet. Es besteht außerdem Maskenpflicht.

 

]]>
news-602 Tue, 29 Jun 2021 08:56:00 +0200 Ausbildung „Erste Hilfe am Kind“ /aktuell/presse-service/meldung/ausbildung-erste-hilfe-am-kind.html Kinder wollen die Welt entdecken, und jede Menge Spaß erleben. Doch leider kann das Entdecken auch in einer Verletzung oder gar in einem Unfall enden Doch leider kann das Entdecken auch in einer Verletzung oder gar in einem Unfall enden. Damit es gar nicht so weit kommt, sind Vorsichtsmaßnahmen wichtig. Diese sind meistens einfach und mit wenig Aufwand verbunden. Auch Notfallsituationen durch plötzliche Erkrankungen können sich leider hin und wieder ergeben. Nicht nur Eltern und Erzieher wissen, dass rasches Handeln lebensrettend sein kann.

Einen Lehrgang „Erste Hilfe am Kind“ gab es am Wochenende für 18 Teilnehmer*innen aus Betreuungseinrichtungen  in der Kinder Arche in Heilbronn.  Ziel war es, Hilfestellung im richtigen Umgang mit Kindernotfällen zu geben und zu vermitteln. Daneben blieben auch allgemeinen Erste-Hilfe-Maßnahmen nicht außer Acht. Themen wie psychische Betreuungen, Unfallprävention, Kinderkrankheiten, Vergiftungen, Allergien, Bewusstlosigkeit und Reanimation bei Kindern und Säuglingen standen ebenfalls auf dem Lehrplan.

Der Ausbilder wies darauf hin, dass durch Unfallverhütungsmaßnahmen viele Gefahren ausgeschaltet oder zumindest reduziert werden könnten.

Unfallfrei durch die Kindheit zu kommen, sei fast nicht vorstellbar. Leider geschieht es immer wieder, dass besonders bei Säuglingen und Kindern Erste-Hilfe-Maßnahmen nicht ergriffen werden, weil die anwesenden Erwachsenen Angst haben, etwas „falsch“ zu machen. Doch diese Angst ist unbegründet.

Dass einzige was man falsch machen kann, ist nicht zu helfen!

 

 

 

 

 

 

]]>
news-601 Tue, 22 Jun 2021 12:09:00 +0200 Abgesagt! /aktuell/presse-service/meldung/abgesagt-1.html Das DRK Zeltlagerteam ist sehr traurig, dass die Sommerferienfreizeit abgesagt werden muss. Viel Energie und Kreativität hatte man bereits in die Vorbereitung gesteckt. Groß war die Freude nach Veröffentlichung einer neuen Verordnung des Sozialministeriums in der vergangenen Woche. Zeltlager seien durchführbar hieß es da, auch die Zahl der Teilnehmenden passte gut.

Doch die Erarbeitung des Hygienekonzeptes führte vor Augen, dass man sich auch auf dem vereinseigenen Gelände im Weihenbronner Wald nicht komplett abschotten kann. Auch bei einem Verzicht auf Elternnachmittag und Aktionen wie den Dorfspielen, kommt es zu Kontakt mit der Außenwelt. Regelmäßig muss ein Fahrdienst die Mahlzeiten abholen und frische Produkte für das Frühstück einkaufen. Auch Arztbesuche im Ort stehen hin und wieder an. Trotz dass man weitgehend in einer „Blase“ lebt, kann das Virus so Zutritt finden.

Besonders belastet hat der Gedanken einer Separierung einzelner Kleingruppen, welche sich nirgends begegnen sollen. So dürfen sich nicht mehr als 30 Kinder „vermischen“. Es braucht festgesetzte Dusch-, und Waschzeiten, getrennte Mahlzeiten, keine Spiele mit Kindern aus anderen Gruppen. Auch ein Lagerfeuer wäre nur mit großem Abstand möglich.

All diese Maßnahmen würden zu einem Zeltlager führen, bei dem die Gemeinschaft, die Erlebnisse, welche man aus den Vorjahren kennt, nicht möglich gewesen wären.

Maßnahmen wie regelmäßige Testung waren organisiert und realisierbar. Das Gesundheitsamt  wies aber weiter auf die Abstandspflicht hin und kündigte Kontrollen des Hygienekonzeptes an.

Trotz der Aussicht, dass sich in einer neuen Verordnung des Sozialministeriums Anfang Juli eine Lockerung ergeben könnte, wuchsen die Zweifel an einer Durchführbarkeit. Wegen der neuen Delta-Variante bleibt vieles ungewiss.

Nach verantwortungsvoller Prüfung aller Argumente wurde die Durchführung gestern abgesagt. Diese Entscheidung ist den Verantwortlichen sehr schwer gefallen. Auch die Familie brauchen jetzt, 6 Wochen vor Beginn eine Planungssicherheit.

 

Das Betreuerteam freut sich nun auf unbeschwerte Ferientage im Sommer 2022.

 

 

 

]]>
news-600 Tue, 22 Jun 2021 12:06:00 +0200 Erfolgreiches Rotkreuz-Einführungsseminar /aktuell/presse-service/meldung/erfolgreiches-rotkreuz-einfuehrungsseminar.html Das Rotkreuz-Einführungsseminar sei Teil der Basisausbildung aller ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter im Deutschen Roten Kreuz, erklärt Ausbilder Martin Wieczorek den 12 Teilnehmern am vergangenen Wochenende im Ausbildungszentrum am Gesundbrunnen. In ansprechender Weise erhalten diese hier einen Einblick in die Rotkreuz-Arbeit und einen Überblick über die Mitwirkungsmöglichkeiten.

 

Inhalt:

 

    Einführung in das Rote Kreuz

    Der Ursprung des Roten Kreuz

    Die Genfer Rotkreuz-Abkommen

    Die Grundsätze des Roten Kreuz

    Das Internationale Rote Kreuz

    Das Deutsche Rote Kreuz

    Das Jugendrotkreuz

    Die Rotkreuz-Gemeinschaften

    Das Rotkreuz-Hilfeleistungssystem

    Die Sozialarbeit

    Die Mitarbeit im Roten Kreuz

 

Im Einzelnen gab es viele wichtige Informationen über das Rote Kreuz und einen umfassenden Überblick über seine Grundlagen, Strukturen und Aufgaben. Hier wurde das Interesse an den vielfältigen Mitwirkungsmöglichkeiten im Roten Kreuz geweckt, die Integration in das Rote Kreuz gefördert und die Identifikation mit dem Roten Kreuz gestärkt.

Das Seminar zeigte außerdem die vielfältigen Mitwirkungsmöglichkeiten im Roten Kreuz auf. Außerdem war dieses Seminar eine formale Voraussetzung für alle weiterführenden Ausbildungsgänge im DRK-Ehrenamt, z.B. Fachdienstausbildungen der Bereitschaften, Jugendgruppenleiter*in und der Qualifizierung von Führungs- und Leitungskräften.

]]>
news-599 Tue, 15 Jun 2021 18:06:00 +0200 „Spende Blut und halte die Welt am Laufen“ /aktuell/presse-service/meldung/spende-blut-und-halte-die-welt-am-laufen.html Der Bedarf an Blutkonserven kann nur gedeckt werden, wenn genügend Menschen sich bereit erklären, regelmäßig Blut oder Blutplasma spenden zu gehen. In Deutschland werden jeden Tag 15.000 Blutspenden benötigt. Der gestrige  14. Juni,  als Datum für den Weltblutspendetag geht auf Karl Landsteiner zurück, der am 14. Juni 1868 geboren wurde. Landsteiner gilt als der Entdecker der Blutgruppen, wofür er 1930 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin erhielt. Er war ein österreichisch-amerikanischer Pathologe, Hämatologe und Serologe. Landsteiner starb 1943.

Auch in diesem Sommer sieht man beim Blutspendedienst  mit Sorge auf die zunehmenden Lockerungen. Schon 2020 hat es dazu geführt, dass das Blutspenden auf der Prioritätenliste der Menschen weiter nach unten gerutscht ist. Zusammen mit der bevorstehenden Urlaubszeit könnte das zu erheblichen Nachschubproblemen führen.  Reserven  schrumpfen drastisch und nur wenig Vorrat lagert. In allen Kanälen wurde gestern in den Nachrichten auf die Versorgungssicherheit hingewiesen.

Aufgrund der geringen Haltbarkeit der Blutpräparate von 42 Tagen, bzw. nur vier Tagen ist ein kontinuierliches Engagement unabdingbar.

Auch wegen Erreichung der Altersgrenze verlieren die Blutspendedienste jedes Jahr langjährige Spender. Die Gewinnung neuer Spender ist eine zunehmende Herausforderung an jedem Veranstaltungsort der Aktionen.

Jeder kann in die Situation kommen, auf eine Blutspende angewiesen zu sein. Sei es wegen einer Krankheit, eines Unfalls oder aus anderen Gründen.

Damit dies nicht in Vergessenheit gerät, wurde 2004 der Weltblutspendetag ins Leben gerufen.

 

]]>
news-598 Tue, 15 Jun 2021 18:03:31 +0200 Auswirkungen der Landesverordnung auf die Kinder-, und Jugendarbeit in Gruppenstunden und Freizeiten /aktuell/presse-service/meldung/auswirkungen-der-landesverordnung-auf-die-kinder-und-jugendarbeit-in-gruppenstunden-und-freizeiten.html Die geltende Corona-Verordnung für die Jugendarbeit des Landes wurde überarbeitet und ist ab 14.6.21 gültig. Diese regelt die Einschränkungen und Möglichkeiten/Öffnungsschritte für die Jugendarbeit in Baden-Württemberg.

Ganz kurzfristig bietet der Landesjugendring zur neuen Corona-Verordnung der Kinder- und Jugendarbeit eine virtuelle Info- und Fragerunde an.

Die Veranstaltung findet an diesem Freitag (18. Juni) von 17:00 bis 18:00 Uhr via Zoom statt.

Alle Interessierten aus Haupt- und Ehrenamt sind dazu eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zugangsdaten gibt es bei der Kreisjugendleitung unter:

S.Doerjer@drk-heilbronn.de

]]>
news-597 Tue, 15 Jun 2021 18:00:00 +0200 Mitarbeiter*in für die Küche gesucht! /aktuell/presse-service/meldung/mitarbeiterin-fuer-die-kueche-gesucht.html Die DRK Residenz in Bad Friedrichshall sucht zur Unterstützung des Teams Küchen- Mitarbeiter*in für den Bereich Frühstück-, und Abendessenvorbereitung. Mitarbeiter*in für die Küche gesucht!

Die DRK Residenz in Bad Friedrichshall sucht zur Unterstützung des Teams

Küchen- Mitarbeiter*in für den Bereich Frühstück-,  und Abendessenvorbereitung. Die geringfügige Beschäftigung verteilt sich auf 2 Stunden am Morgen und abends 2,5 Stunden.  (z.B.Portionierung in mundgerechte Angebote für unsere Bewohner). Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Kontaktaufnahme über

A.Langenecker(at)drk-heilbronn.de

]]>
news-596 Tue, 08 Jun 2021 19:12:00 +0200 Das Licht der Menschlichkeit: Fackellauf nach Solferino! /aktuell/presse-service/meldung/das-licht-der-menschlichkeit-fackellauf-nach-solferino.html Der Red-Cross-Spirit lebt. Im Gedenken an die Schlacht von Solferino und der Geburtsstunde der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung, veranstaltet das Italienische Rote Kreuz jedes Jahr rund um den 24. Juni einen Fackelzug. Tausende Rotkreuzler*innen aus der ganzen Welt reisen dafür an und tragen zusammen das Licht der Menschlichkeit in einem kilometerlangen Fackelzug von Solferino bis Castiglione delle Stiviere. Hintergrund: am 24. Juni 1859 beschloss Henry Dunant, in der Lombardei in Norditalien Kaiser Napoleon III aufzusuchen, um mit ihm in Verhandlung zu treten. Er benötigte dringend mehr Land und zusätzliches Wasser für seine Mühlen. In Castiglione delle Stiviere bot sich Dunant ein grauenhaftes Bild. An Straßenrändern, auf Plätzen und in Kirchen lagen Tausende verletzte Soldaten. Dunant wollte kurzerhand helfen und vergaß sein eigentliches Anliegen. Gemeinsam mit Einheimischen rettete er unzählige Menschenleben – ohne Unterschied ihrer Herkunft – allein nach dem Maß der Not. Dies ist die Basis der weltweiten Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung.

2021 jährt sich die Schlacht zum 162. Mal. Bedingt durch die Corona Pandemie musste der Fackellauf nun zum 2. Mal abgesagt werden. Rotkreuzler*innen wollen auf diese schöne Tradition aber nicht verzichten und planten rund um den 24. Juni verschiedene, alternative Aktionen.

Bei der digitalen Fiaccolata wird eine Fackel als symbolisches Licht der Hoffnung und Menschlichkeit durch verschiedene Kreisverbände und Landesverbände getragen/gefahren/geflogen, bis sie am 24. Juni in Solferino ankommt.

Das Licht der Menschlichkeit ist ein Symbol dafür, dass das Rote Kreuz seinem Ursprung treu geblieben ist und sich jeden Tag um die Menschen kümmert, die Hilfe benötigen.

Am 08.05.2021, dem Geburtstag des Gründers Henry Dunant, wurde im Landesverband Westfalen-Lippe eine Fackel auf den Weg nach Solferino geschickt.

Nach Niedersachsen und den Landesverbänden Hessen, Nordrhein und Rheinland-Pfalz wurde sie in den Südwesten der Republik gebracht.  Der DRK Landesverband Baden-Württemberg hat sie Anfang Juni übernommen und wird die Fackel bis zum 11.06. durch’s Ländle transportieren.

Im DRK im Kreisverband Heilbronn machte der Fackellauf heute einen Zwischenstopp auf dem DRK Gelände im Weihenbronner Wald bei Wüstenrot.

Dort „pulsiert“ normal das Leben, viele Kinder-, und Jugendfreizeiten des JRK finden hier statt. Aus-, und Fortbildungen werden wohnortnah im verbandseigenen Gebäude veranstaltet.

Auf dem, wegen der Pandemie seit Monaten verwaisten Platz, wartet das Betreuerteam auf eine nächste Verordnung aus dem Sozialministerium. Die Vorbereitungen für die 3 wöchige Sommerferienfreizeit laufen, wegen Corona ist man aber nach wie vor skeptisch, ob diese stattfinden kann. Ein Zeltlager „auf Abstand“ und in Kleingruppen kann man sich schwer vorstellen. Das Team hofft auf weiter sinkende Inzidenzwerte. Es soll eine Perspektive für Kinder und Jugendliche in den Ferien geschaffen werden.

Mit Online-Spiel-, und Bastelangeboten hält man im JRK die Arbeit für Kinder und Jugendliche aufrecht, doch manch ein Gruppenleiter fürchtet, nach der Pandemie von vorne starten zu müssen.  

So soll die Fackel mit der Bitte weiterziehen, dass sich die Lage bald ändern möge und ein unbeschwertes, aktives Miteinander im Verband wieder möglich ist.

Aus dem Kreis Heilbronn geht es weiter in die Landeshauptstadt und dann Richtung Bayern. Das Bayerische Rote Kreuz übergibt die Fackel an das Österreichische Rote Kreuz.

Am 24.06.2021 wird sie in Solferino ankommen - „ Wir alle sind Brüder“!

 

 

]]>
news-595 Fri, 04 Jun 2021 08:47:00 +0200 DRK Heilbronn zur Fortbildung „Notfallstationen“ an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal /aktuell/presse-service/meldung/drk-heilbronn-zur-fortbildung-notfallstationen-an-der-landesfeuerwehrschule-in-bruchsal.html Nach der Katastrophe im japanischen Kernkraftwerk Fukushima haben die Bundesländer ihre Planungen zum Notfallschutz überprüft und angepasst. Um auch den Katastrophenschutzeinheiten in Baden-Württemberg eine umfassende, technisch aktuelle und für die vielfältigen Einsatzzwecke geeignete Ausstattung an die Hand zu geben, wurden mehrere Abrollbehälter „Notfallstation“ in Dienst gestellt. Verschiedene Leitungs- und Führungskräfte von Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz (Medical Task Force) sowie Instruktoren (CBRNE) der DRK-Gliederungen erhielten im Herbst 2020 von der unteren Katastrophenschutzbehörde im Landratsamt Heilbronn die Möglichkeit sich für die Fortbildung „Notfallstationen“ anzumelden.

 

CBRNE steht hierbei für Chemisch – Biologisch – Radioaktiv - Nuklear – Explosiv. 

 

Kreisbereitschaftsleiter David Zmyslowski sowie sein Stellvertreter Philipp Müller, der CBRNE-Instruktor Thomas Mayer sowie die Desinfektoren Thomas Frese und Verbandführer René Rossow machten sich zur Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg in Bruchsal auf, um mehr über die Leistungsfähigkeit und Einsatzmöglichkeiten von Notfallstationen in CBRNE-Lagen zu erfahren.

 

Neben den erforderlichen Mess- und Dekontaminationsmaßnahmen waren vorrangig die Aufgaben und Möglichkeiten der rettungs-, sanitäts- und betreuungsdienstlichen Kräfte inkl. der PSNV für die Nicht-Feuerwehrler interessant.

 

Notfallstationen werden zum Beispiel bei einem kerntechnischen Unfall in Turnhallen oder Schulen eingerichtet. Auf dem Abrollbehälter befindet sich die Messtechnik, um eine mögliche radioaktive Belastung feststellen zu können. Darüber hinaus ist der Abrollbehälter mit Schutzausrüstung für die Einsatzkräfte bestückt. Doch nicht nur nach einem Unfall in einem Kernkraftwerk, sondern auch bei anderen Unglücksfällen, wie beispielsweise bei radiologischen Notstandssituationen, Unfällen, Störfällen und sonstigen sicherheitsbedeutsamen Ereignissen im Zusammenhang mit dem Umgang oder der Beförderung radioaktiver Stoffe, kann die Einrichtung einer Notfallstation erforderlich sein.

 

Baden-Württemberg war das erste Land, das die Empfehlungen der Strahlenschutzkommission zu Notfallstationen umgesetzt hat. Das Konzept findet über die Landesgrenzen hinaus Beachtung.

 

Die Abrollbehälter stehen an 11 Standorten. Hierfür wurde ein zweistelliger Millionenbetrag investiert.

 

]]>
news-594 Tue, 01 Jun 2021 12:51:00 +0200 Zwei neue Termine für das DRK Einführungsseminar /aktuell/presse-service/meldung/zwei-neue-termine-fuer-das-drk-einfuehrungsseminar.html Das Rotkreuz-Einführungsseminar legt die Grundlage für eine Ausbildung im DRK. Es führt die Teilnehmer durch die Geschichte, Entwicklungen und Strukturen des Deutschen Roten Kreuzes. Darüber hinaus beschreibt es die Aufgaben des Deutschen Roten Kreuzes und zeigt die vielfältigen Mitwirkungsmöglichkeiten auf. Es ist damit Teil der Basisausbildung aller ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter im Deutschen Roten Kreuz. Teilnahmevoraussetzungen bestehen nicht.

Das Rotkreuz-Einführungsseminar richtet sich an alle, insbesondere die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Deutschen Roten Kreuz, unabhängig von ihrer Tätigkeit und Stellung.

In ansprechender Weise erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die Rotkreuz-Arbeit und einen Überblick über die Mitwirkungsmöglichkeiten.

Inhalte:

 

    Die Entstehung und Geschichte der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung

    Das humanitäre Völkerrecht

    Die Grundsätze des Roten Kreuzes

    Die internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung

    Der Aufbau des Deutschen Roten Kreuzes

    Die Aufgabenfelder des Deutschen Roten Kreuzes

    Die fünf Gemeinschaften im Deutschen Roten Kreuz

    Die Zusammenarbeit im Deutschen Roten Kreuz

 

Die nächsten Termine sind am 20.Juni und am 18. Juli. Die Lehrgänge finden im DRK Ausbildungszentrum, Am Gesundbrunnen, Heilbronn statt.

Anmeldungen online www.drk-heilbronn.de/kurse/interne-ausbildungen/interner-kurs.html

oder unter Tel. 07131-6236 0

]]>
news-593 Tue, 01 Jun 2021 12:49:00 +0200 Vor der Reise….. Wie steht´s mit den Erste Hilfe Kenntnissen und dem Inhalt des Verbandskastens? /aktuell/presse-service/meldung/vor-der-reise-wie-stehts-mit-den-erste-hilfe-kenntnissen-und-dem-inhalt-des-verbandskastens.html Auch in diesem Sommer wird mehr als ein Drittel der deutschen Bevölkerung mit dem Auto in den Urlaub starten. Ob man sich wohl vor Abreise auch um den Verbandskasten kümmert? Der kann nur lebensrettend sein, wenn er richtig befüllt und griffbereit im PKW liegt. Gesetzlich geregelte Standards über das Mitführen von Verbandskästen im Straßenverkehr existieren in vielen Staaten. Die Vorschriften über den Inhalt variiert dabei von Land zu Land. Binden, Pflaster, Dreieckstücher und weiteres Material zur Leistung von Erster Hilfe gehören ebenso dazu wie Einmalhandschuhe, Schere und Pinzette.

Hersteller kennzeichnen den Verbandskasten mit einem Verfalldatum, danach ist nicht mehr gewährleistet, dass das keimfreie Material noch brauchbar ist und das Pflaster noch klebt.

Eine Prüfung vor der Fahrt sollte also zur Urlaubsvorbereitung dazu gehören.

Kompressen, Verbandspäckchen, Pflaster haben nur eine begrenzte Lebensdauer und sollten ggf. ausgetauscht werden. Einmalhandschuhe werden rissig und spröde, reißen beim Anziehen ein und bieten so keinen Schutz gegen Blut und Infektionen.

Spätestens nach 5 Jahren macht es mehr Sinn den ganzen Kasten zu ersetzen.

Als guter Ort für die Ausbewahrung im Fahrzeug bietet sich der Platz unter dem Fahrersitz an, denn verstaut unter Reisegepäck nützt er wenig. Auch vor Sonneneinstrahlung sollte der Verbandskasten geschützt werden.

Bei einer polizeilichen Kontrolle kann ein abgelaufener Verbandskasten ein Bußgeld nach sich ziehen. Auch die Prüfer beim TÜV achten darauf ... Wer keinen im Wagen hat, muss mit einem Verwarnungsgeld rechnen.

Eine weitere Überlegung ist es wert, die Erste Hilfe Kenntnisse aufzufrischen. Natürlich ist ein absolvierter Kurs unbegrenzt gültig, trotzdem ist eine regelmäßige Wiederholung ratsam und wünschenswert. Auch wenn es keine Verpflichtung dazu gibt!

Am Ende geht es doch in erster Linie um die eigene Sicherheit.

Das Kursangebot beim DRK im Kreisverband Heilbronn ist vielfältig. Infos auf der DRK Homepage und unter Tel. 07131-6236 0.

 

]]>
news-592 Tue, 01 Jun 2021 12:46:00 +0200 DRK Kleiderladen geöffnet /aktuell/presse-service/meldung/drk-kleiderladen-geoeffnet.html Die Lockerungen bei den Corona-Schutzmaßnahmen anlässlich der erfreulicherweise sinkenden Inzidenzwerte in Heilbronn betreffen auch den DRK-Kleiderladen in der Frankfurter Straße 12. Für diese Woche ist noch eine Terminvereinbarung notwendig. Ab nächster Woche geht es (bei einer Kundenbeschränkung auf 3 Personen) dann hoffentlich ohne Termin weiter, wenn die Inzidenzzahl unter 50 liegt.

Die Öffnungszeiten sind:

Dienstag und Mittwoch 10 bis 13 Uhr

Donnerstag 14 bis 17 Uhr

Herzlich Willkommen!

 

]]>
news-591 Tue, 25 May 2021 15:48:00 +0200 Neuer Anhänger der Fachgruppe Information und Kommunikation (IuK) in Dienst gestellt. /aktuell/presse-service/meldung/neuer-anhaenger-der-fachgruppe-information-und-kommunikation-iuk-in-dienst-gestellt.html Lange Zeit hatte die Fachgruppe IuK und die Kreisbereitschaftsleitung, mit Unterstützung durch die RKB, nach einem adäquaten Ersatz für den in die Jahre gekommenen Fiat Ducato mit Kofferaufbau gesucht. Die Wahl fiel auf den LKW (Technik & Sicherheit) des Katastrophenschutzes als Zugfahrzeug, sowie einen Anhänger mit 1,3 Tonnen Zuladung. Der Anhänger befand sich bereits im Besitz des Kreisverbandes und musste dank dem Jugendrotkreuz, welches den derzeit nicht benötigten Anhänger zur Verfügung gestellt hat, nicht neu beschafft werden. (Vielen Dank nochmals für die unbürokratische Bereitschaft sich von diesem zu trennen)

Im Herbst 2020 traf sich die Planungsgruppe „online“, bestehend aus den Mitgliedern der Fachgruppe IuK, welche derzeit aus 7 Mitgliedern aus verschiedenen Ortsvereinen im Kreisgebiet besteht, um den Ausbau des Anhängers und die benötigte Beladung zu planen.

Im Vordergrund stand immer, mit dem Anhänger eine höhere Flexibilität durch eine autarken Betrieb zu erreichen.

Eine große Herausforderung bestand darin, während der Zeit des Corona Lockdowns an Material zum Ausbau zu kommen,  was aber erfolgreich gelöst werden konnte.

In verschiedenen Etappen wurde in kompletter Eigenleistung durch die Mitglieder, der Anhänger          um- und ausgebaut. Selbst die Beklebung wurde mit Hilfe eines sachkundigen Rotkreuzkollegen in Eigenleistung umgesetzt.

Umgesetzt wurde als absolute Neuheit zudem ein modulares Alu-Boxensystem, bestehend aus einer Box „Stromversorgung“, einer Box 2m Funk, einer Box 4m Funk, sowie einer Box   „Mobiler Netzzugang LTE“.

Die Box Stromversorgung ermöglicht einen Betrieb sämtlicher Boxen auch unabhängig von 220V ermöglicht und somit eine Resilienz im Bereich der Kommunikation sicherstellt.                                                 Die beiden Boxen „2m“ und „4m“ ermöglichen einen Betrieb als Relaisstation. Eine Neuheit ist die Box „Mobiler Netzzugang LTE“, die einen Netzzugang ins Internet wahlweise über LAN oder W-LAN herstellen kann.

Ein pneumatischer Schiebemast aus unserem Eigenbestand wurde im hinteren Bereich des Anhängers eingebaut. Auf diesem finden diverse Antennen für 2m und 4m sowie für den Digitalfunk ihren Platz.

Im Anhänger lagern im Eingebauten Regalsystem diverse Kabel für verschiedene Anwendungen sowie weiteres funktechnisches Zubehör, sowie diverse Antennen und Schiebemasten. Zudem befinden sich noch weitere 2m Handfunkgeräte als Ergänzung im Anhänger.

Mit dieser Anschaffung kann sich die Fachgruppe IuK weiter auf die Erfordernisse der Digitalisierung und der veränderten Kommunikationsmöglichkeiten ausrichten.

Ein großer Dank gilt allen, die den Ausbau tatkräftig  unterstützt haben, sowie der kompletten Leitungsgruppe und der Kreisgeschäftsstelle für die gute Unterstützung

]]>
news-590 Tue, 25 May 2021 11:57:00 +0200 Kindernotfälle /aktuell/presse-service/meldung/kindernotfaelle.html Welche Eltern kennen das nicht? Da hat sich das Kind einen Finger eingeklemmt, auf die heiße Herdplatte gefasst, ein Lego-Steinchen steckt in der Nase fest oder das Kleine hat sich verschluckt und ringt nach Luft. Der Lehrgang Erste Hilfe am Kind richtet sich an alle, die Umgang mit Kindern haben. Für junge Eltern und sonstige Interessierte gab es jetzt im samstäglichen Kurs  Tipps und Übungsmöglichkeiten für die richtigen Schritte im DRK Ausbildungszentrum.

Noch immer passieren über ein Viertel aller Kinderunfälle im eigenen Haushalt. Hier werden potentielle Gefahrenstellen oftmals unterschätzt. Nach einem häuslichen Unfall wird vielen Kleinen erst vom Rettungsdienst fachmännisch geholfen, wertvolle Zeit bis zu dessen Eintreffen verstreicht.

Sicheres, verantwortungsbewusstes und engagiertes Handeln ist gefragt und DRK- Ausbilder Martin Wieczorek  ein großes Anliegen.

Neben dem Erlernen praktischer Maßnahmen bis hin zur Wiederbelebung, wird im Kurs auch über Prävention gesprochen.  Themen wie Kinderkrankheiten, z.B. Pseudokrupp, Asthma, Allergien stehen ebenfalls auf dem Programm des 9stündigen Kurses.

Hier wurde wieder einmal praktisches Wissen vermittelt, damit die Betroffenen in Notfallsituationen Ruhe bewahren und im entscheidenden Augenblick das Richtige für das Kind tun.

Der Kurs fand unter Einhaltung strengster Hygieneregeln statt, jeder Teilnehmer wurde vor Beginn getestet.

 

Infos und Anmeldung zum Kurs „Erste Hilfe am Kind“ unter

Tel 07131-62360 

 

 

.

]]>
news-589 Tue, 25 May 2021 11:52:00 +0200 Testen,testen.... /aktuell/presse-service/meldung/testentesten.html Sogenannte „Antigen-Schnelltests für SARS-CoV-2“ bieten die Möglichkeit, in kurzer Zeit festzustellen, ob sich Personen mit dem Corona-Virus infiziert haben. Für die korrekte Durchführung der Abstrichentnahme und Anwendung der Tests ist eine Einweisung vorgeschrieben. Ausbilder des DRK im Kreisverband Heilbronn bieten die Einweisung zur Durchführung von Antigen-Schnelltests auf SARS-CoV-2 an.

Um Ärzte und medizinisches Personal zu entlasten, dürfen laut dem Bevölkerungsschutzgesetz auch Personen ohne medizinische Vorkenntnisse die Antigen-Schnelltests durchführen – wenn sie zuvor entsprechend geschult wurden.

Im knapp zweistündigen Kurs gibt es das entsprechende Rüstzeug und viele nützliche Infos.

Interessierte sollen in die Lage versetzt werden, Schnelltests eigenständig durchführen zu können. Die rund 120-minütige Einweisung wendet sich an alle Interessierten. Die Schulung vermittelt sowohl theoretische Kenntnisse, als auch die praktische Handhabung der Schnelltests. Außerdem wird auf die Rechtsgrundlagen eingegangen. Selbstverständlich werden die Teilnehmer im Praxisteil mittels einem Antigen-Schnelltest selbst getestet.

 

Nach dem Kurs haben die Teilnehmer/innen die Befähigung eigenständig testen zu können.

Infos und Anmeldung unter

07131-62360

]]>
news-588 Tue, 18 May 2021 11:15:00 +0200 Nach einer Corona-Impfung kann Blut gespendet werden /aktuell/presse-service/meldung/nach-einer-corona-impfung-kann-blut-gespendet-werden.html Immer wieder tritt die Frage auf, wie es mit einer Spende nach einer erhaltenen Corona- Impfung aussehe. Ja, Blutspenden finden weiterhin statt und werden dringend benötigt! Chronisch Kranke und Krebspatienten sind auch jetzt auf lebensrettende Blutkonserven angewiesen. Nach ziemlich genau einem Jahr, in dem das Corona-Virus das Leben erheblich beeinflusst, sollte man nun optimistisch und zuversichtlich auf die kommenden Wochen und Monate schauen. Sie werden hoffentlich nicht mehr so stark durch pandemiebedingte Einschränkungen bestimmt und lassen wieder mehr Normalität in den Alltag einkehren.

Einen Beitrag dazu leistet auch die Impfung mit den seit einigen Wochen in der EU zugelassenen SARS-CoV-2-Impfstoffen. Wer Blut spenden möchte und bereits geimpft wurde, darf gern zum Spenden kommen. Sinnvoll ist es, nicht am selben Tag der ersten oder zweiten Impfung zum Blutspenden zu kommen, sondern eine Nacht zwischen Impfung und Blutspende verstreichen zu lassen, um eventuell auftretende Nebenwirkungen voneinander abgrenzen zu können. Es ist nach der Impfung also keine Spenderrückstellung erforderlich. Bei Wohlbefinden kann am Folgetag der Impfung Blut gespendet werden.

Sofern keine Impfreaktionen, wie zum Beispiel Fieber oder eine lokale Schwellung auftreten, können Geimpfte Blut spenden. Das ist aus Sicht des Sprechers des DRK-Blutspendedienstes, Stephan David Küpper, eine enorm wichtige Nachricht: „Wäre nach einer Corona-Impfung eine Rückstellung von der Blutspende nötig, würden wir bei einer steigenden Impfquote viele Spenderinnen und Spender verlieren, was wiederum zu einem weiteren Engpass in der Versorgung der Patienten mit Blutpräparaten führen würde.“

]]>
news-587 Tue, 18 May 2021 11:11:00 +0200 Auf der Zielgeraden? /aktuell/presse-service/meldung/auf-der-zielgeraden.html Zumindest gesundheitlich sind die Gruppenleiter im Jugendrotkreuz relativ gut durch die Corona-Krise gekommen. Kummer bereitet hingegen vielerorts im DRK Kreisverband die Tatsache, dass man sich „aus den Augen verliert.“ Kinder und Jugendliche leiden darunter, dass die wöchentlichen Treffen und auch Freizeiten, wie das geplante Wochenendzeltlager in Wüstenrot ausfallen müssen.

Beim letzten Gruppenleitertreff befürchtet mancher der Teilnehmer, dass man nach der Pandemie von „vorne beginnen müsse“.

Vieles haben sie ausprobiert, um in Kontakt mit den Mitgliedern zu bleiben. Da wurden Telefonate geführt, Spiel-, und Bastelangebote verschickt, Überraschungstüten gepackt und vorbeigebracht. Einige Gruppenleiter haben digitale Plattformen genutzt und Online-Gruppenstunden veranstaltet.

Mancherorts hat das jedoch nicht funktioniert. Es gab die unterschiedlichsten  Gründe, dass Zugänge zu den Kindern und Jugendlichen nicht funktioniert haben.

Die Krise hat die Jugendarbeit im DRK Kreisverband vor große Herausforderungen gestellt. Aber sie schafft auch die Chance, ihre Arbeitsansätze weiter zu entwickeln. Das bedeutet eben auch, digitale oder aufsuchende Angebote vorzubereiten. Dass dies ein hohes Maß an Flexibilität und Zeit fordert, wurde in der Sitzung deutlich gemacht.

Jugendarbeit bedeutet, immer wieder Neues zu erproben.

]]>
news-585 Tue, 04 May 2021 11:25:00 +0200 Freie FSJ Stelle in der Breitenausbildung ab 1.September 202 /aktuell/presse-service/meldung/freie-fsj-stelle-in-der-breitenausbildung-ab-1september-202.html Das FSJ im DRK Ausbildungszentrum bietet Chancen verschiedene Arbeitsfelder kennenzulernen und ermöglicht, sich beruflich zu orientieren. Hier kann sich der junge Bewerber*in engagieren und die Zeit bis zum Studium oder der Ausbildung sinnvoll überbrücken.

In jedem Fall ist es eine Herausforderung die sich lohnen wird. Hier kann man Erfahrungen sammeln und sich intensiv mit dem Arbeitsalltag in der Breitenausbildung auseinander setzen. Besonders für diejenigen, die noch keine konkreten Vorstellungen über ihren beruflichen Werdegang haben, bietet sich hier ein Blick  „durchs Schlüsselloch“. So kann man ausprobieren, ob ein sozialer Beruf der richtige ist. Der Mensch steht im Mittelpunkt.

Manchem bieten sich dabei auch Vorteile beim Zugang zu bestimmten Studiengängen.

]]>
news-584 Tue, 04 May 2021 11:07:20 +0200 Sophie Doerjer neu im Amt der KJL /aktuell/presse-service/meldung/sophie-doerjer-neu-im-amt-der-kjl.html JRK Gruppenleiter aus dem Kreisverbandsgebiet Heilbronn wählten in einem Online-Meeting aus ihrer Mitte eine neue Vertretung. Zusammen mit Regina Schugt von der Servicestelle Ehrenamt, wird sich die neue Kreisjugendleitung künftig um die Belange der Kinder und Jugendlichen kümmern. Die Amtszeit dauert 4 Jahre.

Ramon Siegel, Pia Bogumil und Lisa Knaack standen nach der letzten Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung und wurden für ihr langjähriges Engagement mit herzlichen Worten verabschiedet.

Maximilian Steiger aus dem Ortsverein Heinriet-Untergruppenbach bleibt für weitere 4 Jahre im Amt. Bereits in den zurückliegenden Jahren übernahm er im Team mit den drei Obengenannten Verantwortung für die Vertretung und Belange des Jugendrotkreuzes.

Neu gewählt wurde Sophie Doerjer aus Eppingen-Elsenz. Die 21jährige kam vor 10 Jahren über Freunde zum Jugendrotkreuz, absolvierte 2016 ihre Gruppenleiterausbildung und betreut seither eine 10-köpfige altersgemischte Kinder-, und Jugendgruppe im Ortsverein Elsenz. Auch beruflich ist Sophie Doerjer mit dem DRK verbunden. Momentan absolviert sie eine Ausbildung zur Notfallsanitäterin, welche sie im Herbst abschließen wird.

Zusammen mit Maximilian will sie neue Impulse aufgreifen, der Kreisgeschäftsstelle angestrebte Ziele und einen strategischen Rahmen zur erfolgreichen Weiterentwicklung des Jugendrotkreuzes vorgeben. Beim Aufbau neuer Gruppen wird die neue Kreisjugendleitung mithelfen und den Kontakt zu Trägern der Jugendpflege aufrechterhalten.

Für die Vorbereitung der Sitzung ging am Ende ein Dankeschön an Hartmut Schenk von der Servicestelle Ehrenamt und für die technische Unterstützung bei der Wahl an René Rossow.

]]>
news-582 Tue, 04 May 2021 10:59:00 +0200 DRK-Online-Kurs „Yoga für jeden“ /aktuell/presse-service/meldung/drk-online-kurs-yoga-fuer-jeden.html Eine digitale Alternative zu Präsenzkursen Das DRK bietet einen Online-Kurs Yoga an, bei dem noch Plätze frei sind. Ein Einstieg ist jederzeit möglich.

Der Yoga-Kurs richtet sich an alle, die sich während der Corona-Zeit regelmäßig in einer festen Gruppe treffen möchten, um unter professioneller Anleitung etwas für ihre Gesundheit zu tun.

Die Yoga-Haltungen verbessern die Beweglichkeit, stärken die Muskulatur, schulen die Körperhaltung und führen zu mehr innerer Ruhe im Alltag.

Der Kurs ist für Neueinsteiger und Fortgeschrittene geeignet.

Die Gruppe trifft sich immer mittwochs von 18:30 – 19:45 Uhr.

Wer Online-Yoga gerne ausprobieren möchte, ist herzlich eingeladen, an insgesamt 5 Terminen teilzunehmen. Treffpunkt ist die online-Plattform „zoom“.

Die Kosten für die 5 Treffen belaufen sich auf 27,50 €.

Bei Interesse freuen wir uns über Ihre Anfrage oder Anmeldung bei Brigitte Voegeli unter Telefon 07131/3901883 oder per E-Mail unter voegeli.brigitte@gmx.de

]]>
news-581 Tue, 20 Apr 2021 10:45:00 +0200 MACHEN WAS MÖGLICH IST /aktuell/presse-service/meldung/machen-was-moeglich-ist.html Auch für Jugendrotkreuzgruppen hat das zweite Quartal begonnen, wie das vorige geendet hat. Noch immer bestimmt Corona unser Land. Gruppenstunden sind gestrichen, geplante Veranstaltungen und Freizeiten müssen ausfallen. Kinder und Jugendliche brauchen für ihre Entwicklung nicht nur Schule und Familie, sondern auch Räume und Orte, an denen sie sich selbstbestimmt mit Gleichaltrigen treffen und austauschen können. Der Lebensalltag der Kinder und Jugendlichen hat sich in vielen Lebensbereichen durch die Corona-Pandemie verändert hat und sich auf ihr Empfinden und Erleben auswirkt.

Eine einschneidende, manchmal beängstigende und kräftezehrende Zeit liegt auch hinter den Jugendgruppenleitern! Ehrenamtliche übernehmen hier Verantwortung und qualifizieren sich für Leitungsaufgaben. Oft aber hat man (auch unter widrigen Umständen) Konzepte erdacht und organisiert,  immer wieder der gegebenen Situation angepasst und dann am Ende doch verworfen, weil Aktivitäten abgesagt werden mussten. 

Vielleicht aber stimmen die jetzt stetig voranschreitenden Impfaktionen positiv und lassen die Verantwortlichen endlich zuversichtlich in die Zukunft blicken? Kreative Planungen gibt es in vielen Ortsvereinen zuhauf!

Jugendgruppenleiter tragen eine große Verantwortung, deshalb müssen die jeweiligen Konzepte stimmen. Wie lange das Virus den Alltag noch beherrschen wird, weiß keiner.  Das Jugendrotkreuz will Kinder und Jugendliche aber auch weiterhin stärken und für sie da sein.

]]>
news-580 Tue, 20 Apr 2021 10:41:00 +0200 DRK im Kreisverband Heilbronn bietet Corona-Schnelltest-Schulungen an. /aktuell/presse-service/meldung/drk-im-kreisverband-heilbronn-bietet-corona-schnelltest-schulungen-an.html Schnelltests sollen helfen, die Pandemie in Schach zu halten und ein möglichst sicheres Leben etwa in Schulen oder Unternehmen führen zu können. In Eigenverantwortung werden vielerorts zwischenzeitlich Testangebote gemacht, auch manche DRK Ortsvereine engagieren sich dort. Hier werden die Schnelltests von geschulten Helfern durchgeführt und direkt vor Ort ausgewertet.  Es werden nur symptomfreie Personen getestet. Fast überall ist eine vorherige telefonische Anmeldung erforderlich.

Da die Anwendung der Tests nicht einfach ist, soll die DRK Schulung den Teilnehmern Sicherheit im Umgang mit dem Material geben. Die Teilnahme an den Schulungen befähigt die Teilnehmer dazu,  an Mitbürgern die Corona-Schnelltests durchführen zu können.

Anmeldungen zu einer Corona-Schnelltest-Schulung über Tel 07131-62360

]]>
news-579 Tue, 20 Apr 2021 10:36:00 +0200 Erfolgreich abgeschlossener Sanitätskurs /aktuell/presse-service/meldung/erfolgreich-abgeschlossener-sanitaetskurs.html Unter strengen Corona-Maßnahmen und Hygienevorgaben hat online ein Sanitätskurs ( mit vier Präsenztagen) stattgefunden. Ein großes Augenmerk lag dabei auf der Schulung von Hygiene und pandemie-gerechter Versorgungsmaßnahmen. Alle Teilnehmer haben die Abschlussprüfungen erfolgreich bestanden und können ab sofort bei

Helfer vor Ort, Sanitätsdiensten,  den SEG Einsatzgruppen und im Katastrophenschutz eingesetzt werden.

Mit ihnen freut sich Ausbilder Martin Wieczorek über den erfolgreich bestandenen Abschluss.

 

]]>
news-578 Tue, 13 Apr 2021 10:40:00 +0200 Ausbildung zum Tester*in /aktuell/presse-service/meldung/ausbildung-zum-testerin.html Noch immer hat die Entwicklung der Corona-Pandemie unser Leben fest im Griff. Nachdem im Heilbronn-Biberach mehrere Schüler*innen betroffen und die Aufregung im Stadtteil groß war, reagierte Stadträtin Verena Schmidt. Etliche Familien befanden sich bereits in Quarantäne, andere in Sorge wegen einer Ansteckung. Immer wieder erreichten Verena Schmidt Anrufe mit der Bitte um Hilfe und so waren kurz vor den Osterfeiertagen ihre privat angeschafften Tests aufgebraucht. Die hatte sie den Betroffenen zur Verfügung gestellt und vor deren Haustüren abgelegt. Nun galt es also zu handeln. Rasch bucht sie sich einen Schulungsplatz für „Schnelltester“ beim DRK Heilbronn, organisiert die städtische Halle und plant zusammen mit dem ortsansässigen Allgemeinarzt und der Apothekerin eine Testung in Biberach. Zeit um diese in den Printmedien zu bewerben bleibt nicht, weshalb ein befreundeter Grafiker Flyer entwirft, die in Biberach verteilt werden.

In der Schulung mit DRK Ausbilder Karl-Heinz Schmitt lernt sie zusammen mit weiteren 7 Teilnehmerinnen die korrekte Durchführung eines Abstrichs im Nasenbereich und den Umgang mit der Schutzkleidung. Es wird in Schutzbrille, FFP 2 Maske, Schutzkittel und Handschuhen geübt. Außerdem erhalten  die Teilnehmer Infos zu medizinischen Hintergründen und möglichen Risiken, um so Verletzungen der Getesteten zu vermeiden. Wichtige Fakten zum Virus und den Hygienevorgaben werden erläutert. Hände-, und Oberflächendesinfektion spielt bei der Vermeidung von Übertragung eine große Rolle.

Um noch mehr Sicherheit zu gewinnen, begleitet sie Karl-Heinz-Schmitt am Folgetag in ein Heilbronner Pflegeheim. Hier lernt Verena Schmidt innerhalb 4 Stunden unter seiner Anleitung dazu und gewinnt Routine.

Mit weiteren ehrenamtlichen Helfern wird die Testung in Biberach durchgeplant. Von der Schreibkraft bis hin zum Parkplatzwächter  ist alles organisiert.  In 3 Abstrich-Räumlichkeiten  arbeiten die Tester. Sogar an einen süßen Schokohasen und eine „Dankeskarte“ denkt das Team. Am Vorabend trifft man sich zur Absprache des genauen Ablaufs.

Samstags klappt alles wie am Schnürchen. Bei 208 Getesteten gibt es kein positives Ergebnis. Die Mitbürger sind dankbar und freuen sich auf ein unbeschwertes Osterfest, wenn auch im kleinen Kreis.

Mit Hilfe des Nasenabstrichs  kann so eine Infektion erkannt und die Ausbreitung reduziert werden.  Verena Schmidt ist erleichtert und freut sich über die rege Teilnahme der Biberacher Bevölkerung.  Sie ist froh, dass sich so viele Freiwillige zur Unterstützung der Aktion gemeldet haben. „Gemeinschaft leben“, ist der Stadträtin wichtig.

Für die Möglichkeit der Ausbildung bedankt sie sich beim DRK und besonders bei Ausbilder Karl-Heinz Schmitt aus Heilbronn.

Als eine der Verantwortlichen wird sie die Schnelltestung eine Woche später noch einmal anbieten. Eine Gruppe Handballer, die eine Altpapiersammlung durchführen wollen,  hat sich bereits vormerken lassen.

Schnelltests sollen auch zukünftig möglichst flächendeckend in Gemeinden und Unternehmen angeboten werden. Potenzielle Corona-Infektionen können so identifiziert werden.

]]>
news-577 Tue, 13 Apr 2021 10:35:00 +0200 Erfolgreiche Ausbildung zum Notfallsanitäter /aktuell/presse-service/meldung/erfolgreiche-ausbildung-zum-notfallsanitaeter.html Das Bild zeigt die vier Absolventen Haiko Biringer, Sina Jesser, Oliver Renkel und Jonas Vielhauer mit ihrem Praxisanleiter Gregor Pähler , der die Gruppe während ihrer Ausbildung begleitet hat Am 31.03.2021, dem letzten Tag des Staatsexamens,  entstand dieses Foto nach der Übergabe der Zeugnisse und Urkunden.

Alle vier wurden nach Ihrer erfolgreichen Prüfung übernommen und arbeiten seit 01.04.21 als Notfallsanitäter*in beim DRK Heilbronn.

 

]]>
news-576 Tue, 13 Apr 2021 10:00:00 +0200 Fröhliche Frühlingsgrüße und bunte Bastleien /aktuell/presse-service/meldung/froehliche-fruehlingsgruesse-und-bunte-bastleien.html Die Kleinen aus dem Kindergarten in Gundelsheim-Höchstberg denken auch an Senioren wie z.B. an Bewohner der Altenheime, denen es besonders jetzt in der Coronazeit nicht so gut geht Durch den Lockdown und die Kontaktsperre  macht sich jetzt bei manchen Einsamkeit breit.

Die Erzieherinnen sprachen mit ihren Schützlingen darüber und machten sich mit ihnen zusammen Gedanken dazu. Nun setzten die Kinder zum wiederholten Mal ihre Ideen in die Tat um, bastelten und malten Bilder für die Bewohner.

Die bunten Plakate, Grußkarten und Basteleien werden die Senioren der DRK -Residenz in Bad Friedrichshall sicher erfreuen und deren Räume schmücken. Mit ihren Grüßen wünschen die Kindergartenkinder & ihre Erzieherinnen den Bewohnern eine gute Zeit und natürlich beste Gesundheit! Vielleicht gelingt es ihnen, den Senioren ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern?

]]>
news-575 Tue, 23 Mar 2021 12:07:00 +0100 Eine Blutspende in der Pandemie /aktuell/presse-service/meldung/eine-blutspende-in-der-pandemie.html Der Termin ist über www.blutspende.de schnell gefunden und gebucht. Auch auf Fragen um das Thema Corona Virus gibt es hier Antworten. Der Blutspendentermin wird beim örtlichen DRK unter Kontrolle und in Absprache mit den Aufsichtsbehörden unter  höchsten Hygiene- und Sicherheitsstandards durchgeführt. Die Mitarbeiter sind für die momentane  Situation besonders geschult. Das Infektionsrisiko wird damit so gering als möglich gehalten.

Dank des vereinbarten Termins kommt es  vor dem Spendenlokal kaum zu einer Wartezeit.

Schon im Eingangsbereich  vor der Anmeldung  misst ein Helfer die Temperatur an der Stirn, überreicht eine Maske. Der Spender wird registriert und füllt die Selbstauskunft aus.

Getränke stehen zur Mitnahme bereit.

Bei einem kleinen Pieks in den Finger wird der Hämoglobinwert ermittelt. Ist dieser zu niedrig, kann nicht gespendet werden. Weiter geht’s zur Untersuchung und Aufklärung  beim Arzt, der die Spendentauglichkeit bestätigt. Hat der Spender gegessen und vorher ausreichend getrunken?  

Schon geht´s auf die Liege, die zuständige Schwester setzt die Nadel, das Blut läuft.

Nach der Spende heißt es dann noch ein bisschen zu ruhen, mancher braucht Zeit um sich zu erholen.

Ein leckere Essen, üblicherweise vom ausrichtenden Ortsverein anschließend serviert, muss  dem Virus geschuldet vor Ort ausfallen.  Ehrenamtliche Helfer haben aber auch hier eine Lösung parat und geben dem Spender ein Lunchpaket mit auf den Weg nach Hause. Es ist dem Ausrichter überlassen, diese zu füllen. Darin findet sich oft eine Vesper mit Wurst, Gemüse-, oder Fleischküchle, Schnitzel , Käse oder Burger. Dazu ein Stück Obst oder eine Süßigkeit.

Der sonst übliche Plausch mit anderen Spendern muss in dieser besonderen Zeit nun leider ausfallen. Hier vermisst mancher das Miteinander, das  Beisammensein mit Gleichgesinnten. Bei Kaffee und Kuchen ließ es sicher doch immer so nett unterhalten!  Aber alles ist anders  geworden, muss pandemiebedingt  anders laufen.

Idealerweise sollten wegen der Hygienestandards alle Stationen in einer Richtung besucht und das Spendenlokal durch eine weitere Tür wieder verlassen werden.

Nach 35 Minuten ist für den Besucher die Blutspende in Corona Zeiten gelaufen. Die Sache mit der Terminvereinbarung im Vorfeld hat damit  auch etwas Gutes.

 

 

 

 

 

]]>
news-574 Tue, 23 Mar 2021 12:02:00 +0100 DRK-Online-Kursangebote Wirbelsäulengymnastik und Pilates /aktuell/presse-service/meldung/drk-online-kursangebote-wirbelsaeulengymnastik-und-pilates.html Mit Gymnastik zuhause fit bleiben.   

Wegen der Corona Virus-Verbreitung können derzeit keine DRK Seniorengymnastik-Angebote stattfinden. Diese erzwungene Pause soll ab April mit einem Online-Angebot überbrückt werden. Schon mit ein paar Minuten Bewegung tut man seinem Körper etwas Gutes.

Der DRK-Kreisverband Heilbronn bietet nach den Osterferien je einen Kurs in Wirbelsäulengymnastik und Pilates an.

Beide Kurse starten am Di, den 13.04. 2021 unter der Leitung von Sonja Walter. Treffpunkt ist die online-Plattform „zoom“.

Der Kurs Wirbelsäulengymnastik findet von 09:00 – 09:45 Uhr statt

Die Übungsleiterin unterstützt Teilnehmer*innen dabei, die Übungen richtig auszuführen. Der  Termin, immer zur gleichen Uhrzeit erleichtert es außerdem, die Übungen regelmäßig durchzuführen. Dieses Angebot richtet sich üblicherweise an Menschen ab dem 60. Lebensjahr und berücksichtigt mögliche körperliche und gesundheitliche Einschränkungen der Teilnehmer, die mit Spaß und guter Laune etwas für ihre Gesundheit tun möchten.

Der Schwerpunkt des Kurses liegt auf Übungen, die den Rücken stärken.

Auf Bodenübungen wird verzichtet.

10 Termine kosten 20,-- €

 

Der Pilates-Kurs findet von 10:00 – 10:45 Uhr statt und richtet sich an alle, die sich während der Corona-Zeit regelmäßig in einer festen Gruppe treffen möchten, um unter professioneller Anleitung aktiv zu bleiben und den gesamten Körper zu stärken und gleichzeitig zu entspannen. Hier wird die  ganzheitliche Kombination aus Dehnungen, Mobilisation und Kräftigung für den Körper aufgezeigt. Ruhige, konzentrierte Übungen schließen sich an.

10 Termine kosten 36,--€.

 

Bei Interesse freuen wir uns über Ihre Anfrage oder Anmeldung unter der E-Mail-Adresse: sonja.walter(at)outlook.com

 

]]>
news-573 Tue, 23 Mar 2021 11:57:00 +0100 Öffnung im Kleiderladen richtet sich nach der Inzidenzzahl /aktuell/presse-service/meldung/oeffnung-im-kleiderladen-richtet-sich-nach-der-inzidenzzahl.html Nur kurz währte die Freude, problemlos wieder im DRK Kleiderladen einkaufen zu können..... Alles war sorgfältig vorbereitet und die gespendete Kleidung,  nach Größen sortiert, ansprechend  zum Verkauf im Angebot. Wegen konstant steigender Infektionszahlen gelten strengere Corona-Vorgaben auch in der Stadt Heilbronn. Deshalb verschärfen sich zum wiederholten Mal die Regeln für die Öffnung des Kleiderladens in der Frankfurter Straße.

Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100  besteht noch die Möglichkeit des „Click & Meet.  Die Kunden können sich zu den Öffnungszeiten unter der Tel. Nr Tel 07131/6236-45  einen Termin geben lassen. Dieser ermöglicht ihnen, zum vereinbarten Zeitpunkt für 15 Minuten einzukaufen.

 So kann eine Person eine Viertelstunde einkaufen und danach wird 5 Minuten gelüftet und desinfiziert.

 Steigt der Wert weiter und liegt  über 100 wird der Kleiderladen wieder ganz schließen müssen.

Auch die Wiederaufnahme des Begegnungstreffs  für geflüchtete Menschen muss zunächst auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Ursprünglich war ein Neustart noch im März vorgesehen.

]]>
news-572 Tue, 16 Mar 2021 09:38:00 +0100 FSJ im Rettungsdienst /aktuell/presse-service/meldung/fsj-im-rettungsdienst.html Richtig glücklich sei sie, sagt Selina Traub. Vor kurzer Zeit hat sie erfahren, dass sie im April 2022 ihre Ausbildung zur Notfallsanitäterin antreten kann. Ein Traum sei in Erfüllung gegangen. Bis dahin fährt sie weiter im Krankentransport als FSJ´lerin (Freiwilliges Soziales Jahr) beim DRK auf der Wache in Heilbronn. Nach dem Abitur im letzten Jahr an einem Heilbronner Gymnasium hat sie erstmal genug an theoretischem Wissen gesammelt. Schon lange ist ihr klar, wie es beruflich weitergehen soll.  Bedingt durch die Pflege eines Angehörigen hat sie für sich herausgefunden, wie bereichernd es sein kann, einem anderen Menschen zu helfen.

Gerne erinnert sie sich an viele Sommer im Zeltlager in Wüstenrot, ihre ersten Kontakte zum DRK. Krankenwagen hätten sie schon lange fasziniert, sagt Selina. Während des letzten Schuljahres ermöglicht ihr das DRK ein einwöchiges Praktikum. Zeitgleich nimmt sie Kontakt mit der Bereitschaft ihres Heimatortes auf und wird dort aktives Mitglied. Bald erkennt sie, dass ein Freiwilliges Soziales Jahr,  das Richtige nach der Schule sei.  Schnell ist eine Bewerbung losgeschickt. Bei einem Probetag lernt sie die ganze Bandbreite einer zukünftigen Arbeit im FSJ kennen.

Und schon kurze Zeit später erhält Selina eine Zusage. Im frühen Herbst 2020 geht es los, mitten in der Pandemie….

Zunächst absolviert sie an der Landesschule in Sinsheim eine Ausbildung zum Rettungshelfer, ein Praktikum auf dem Rettungswagen schließt sich an und mündet nach einer Einweisungszeit im Schichtumlauf auf dem Krankentransportwagen. Durch den täglichen direkten Kontakt mit den verschiedensten Menschen, ist kein Tag wie der andere.

Corona bedingt sind die Nachbereitungsarbeiten  im Anschluss an jede Fahrt mit Putzen, Desinfizieren, Dokumentation und Duschen zeitraubend und manchmal auch belastend. Trotzdem sagt sie, habe sie sich Kompetenzen erarbeitet und Dinge gelernt, die sie in ihrer persönlichen Entwicklung weitergebracht haben.  Auch Fähigkeiten wie Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit habe sie während dieser ersten Monate trainiert.

Ihr Entschluss steht fest, Selina bewirbt sich beim DRK um einen Ausbildungsplatz als Notfallsanitäterin. Ihre Zeit im Krankentransport, der Umgang mit verschiedenen Menschen,  habe sie geprägt und in der Berufsfindung bestärkt. Gut gefällt ihr das Miteinander auf der Wache und die entstandenen neuen Freundschaften.

Zunächst macht sie jetzt aber ihre Rettungssanitäterausbildung an der DRK Landesschule Ellwangen, pandemiebedingt zum Teil im Homescooling und Klinikpraktika, z.B. in einer Notaufnahme.

Bis zur eigentlichen Berufsausbildung bleiben jetzt noch ein paar Monate Zeit. Selina freut sich…..

 

]]>
news-571 Tue, 16 Mar 2021 09:35:00 +0100 Wiedereröffnung im DRK Begegnungstreff, Frankfurter Straße 12, Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/wiedereroeffnung-im-drk-begegnungstreff-frankfurter-strasse-12-heilbronn.html Nach einer verbindlichen Anmeldung per Mail unter: m.alshahoud@drk-heilbronn.de werden die Verantwortlichen um den Flüchtlingsbeauftragten Dieter Bruckinger in der Kreisgeschäftsstelle dienstags wieder ihre Hilfe bei Eingliederungsfragen anbieten. Hier lässt es sich auch über aufgetretene Probleme sprechen. Bei der Suche nach Einrichtungsgegenständen kann geholfen werden. In ruhiger Atmosphäre entsteht hier Kontakt und Begegnung zwischen Geflüchteten und Ehrenamtlichen. Beide Seiten bekommen Einblick in bisher wenig bekannte Kulturen und Lebenswelten.

Besucher werden gebeten, sich an die Hygienevorgaben zu halten und ihre Teilnahme vorher anzukündigen!

Im Kleiderladen des DRK, gleich nebenan, besteht außerdem die Möglichkeit, sich für wenig Geld mit Second-Hand-Ware einzudecken.

]]>
news-570 Tue, 16 Mar 2021 09:32:00 +0100 Online-Kurs /aktuell/presse-service/meldung/online-kurs.html Am Samstag 13.03 hat unter der Leitung von Martin Wieczorek ein Sanitätsfachdienstkurs begonnen. Aufgrund der Corona Pandemie findet der Kurs zu über 50% online statt. Die 10Teilnehmer aus dem Kreisverband treffen sich samstags online, um alle Themen abzuarbeiten. Unterstützend  finden abwechselnd Praxistage statt um diese zu trainieren.

]]>
news-569 Tue, 09 Mar 2021 16:57:00 +0100 Kleiderspenden /aktuell/presse-service/meldung/kleiderspenden.html Das Deutsche Rote Kreuz versorgt rund 2,3 Millionen Menschen bundesweit mit gut erhaltener Kleidung und Schuhen. Pro Jahr werden rund 18 Millionen Kleidungsstücke an bedürftige Menschen abgegeben. Das Deutsche Rote Kreuz verwendet hierzu hauptsächlich Kleiderspenden aus der Bevölkerung.

Auch im Kleiderladen des DRK im Kreisverband Heilbronn werden gerne gut erhaltene Sachen entgegengenommen. Die Artikel werden nach der Durchsicht für kleines Geld angeboten. Von den Einnahmen werden wiederum soziale Projekte im DRK finanziert. Die Räumlichkeiten des Ladens befinden sich im Hof der Frankfurter Straße 12 in Heilbronn.

Spenden können während der Öffnungszeiten des Kleiderladens abgegeben werden:

DI, MI 10:00 – 13:00 Uhr, DO 14:00 -17:00 Uhr.

]]>
news-568 Mon, 08 Mar 2021 14:39:00 +0100 Wiedereröffnung des Kleiderladens /aktuell/presse-service/meldung/wiedereroeffnung-des-kleiderladens.html Ab Dienstag, den 9.3. ist der Kleiderladen des DRK in Heilbronn, Frankfurter Str.12, dank der gesunkenen Inzidenzzahlen in der Stadt, unter den üblichen Corona-Regeln wieder geöffnet.  

Schauen Sie doch einfach einmal herein! Der Laden ist eine Fundgrube für kostenbewusste Menschen und Schnäppchenjäger, aber auch für echte Individualisten in Sachen Mode. Vielleicht wartet ja schon ein ganz spezielles und handgeprüftes Einzelstück darauf, als Ihre Entdeckung in neuem Glanz zu erstrahlen. Im DRK Kleiderladen wählen Sie als Kundin oder Kunde selber aus, gerne unterstützen Sie unsere ehrenamtlichen Helferinnen bei der Suche. Hier findet sich für jede/n was zu sehr attraktiven Preisen. Das Angebot ändert sich stets und ist breitgefächert, so dass sich ein Besuch immer lohnt.

Öffnungstage: DI, MI 10:00 – 13:00 Uhr, DO 14:00 -17:00 Uhr.

Die Mitarbeiterinnen des Kleiderladens freuen sich auf Ihren Besuch!

]]>
news-567 Mon, 08 Mar 2021 14:31:00 +0100 Kreisjugendleiterwahl im Jugendrotkreuz /aktuell/presse-service/meldung/kreisjugendleiterwahl-im-jugendrotkreuz.html Teamplayer gesucht!  

Neue ehrenamtliche Kreisjugendleitung gesucht! Wie wär‘s mit Dir?

 

Am 29. April findet die Wahl der Kreisjugendleitungen statt. Hierfür suchen wir noch Kandidaten*innen die Interesse haben sich hier mit einzubringen.

 

Als Kreisjugendleitung bist du die Vertretung des Jugendrotkreuzes in unserem Präsidium des Gesamtverbandes. Außerdem bist du erster Ansprechpartner für JRK- und Gruppenleiter*innen bei Fragestellungen rund um das Jugendrotkreuz. Du sammelst Impulse und schlägst den strategischen Rahmen vor. Außerdem gibst du Ziele an die Kreisgeschäftsstelle vor und wirst dabei vom JRK-Hauptamt unterstützt und beraten.

 

Die Aufgaben werden im Team aufgeteilt, so dass jeder im Schnitt einen wöchentlichen Zeitaufwand von circa 2 – 3 Stunden hat. Des Weiteren arbeitest du in enger Kooperation mit den Gruppenleitungen in den Ortsvereinen.

 

Voraussetzungen zur Wahl:

Du bist Angehörige/r des JRK und mindestens 18 Jahre alt (Stellvertretung ab 16 Jahren möglich). Außerdem hast du eine Gruppenleiterausbildung erfolgreich abgeschlossen und an einem Rotkreuzeinführungsseminar teilgenommen (Das RES muss innerhalb der ersten Wahlperiode erfüllt sein.). Zu Beginn deiner Amtszeit solltest du zudem an den Leitungs-ausbildungen laut JRK-Ausbildungsordnung teilnehmen.

 

Dein Benefit:

Strahlende Kinder an Veranstaltungen die sich über das freuen, was IHR auf die Beine gestellt habt. Persönliche Weiterentwicklung durch erste Erfahrungen als Leitungskraft im Ehrenamt. Fortbildungen die dich auch beruflich weiterbringen können. Dankbarkeit der Gruppenleiter*innen für deine Unterstützung.

 

Wir wünschen uns ein engagiertes Team für die Kreisjugendleitung um das Jugendrotkreuz im Kreisverband noch weiter voran zu treiben.

 

Du hast Interesse und möchtest bei uns mitarbeiten? Oder du hast noch Fragen, dann melde dich gerne bei unserem Hauptamt r.schugt@drk-heilbronn.de oder der aktuellen Kreisjugendleitung kjl@drk-heilbronn.de. Diese kann dir natürlich auch ein paar Insider-Infos geben

]]>
news-566 Sat, 27 Feb 2021 09:28:00 +0100 Ein Jahr Corona-Lage –Aufarbeitung für den DRK Kreisverband Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/ein-jahr-corona-lage-aufarbeitung-fuer-den-drk-kreisverband-heilbronn.html Heute vor einem Jahr, am 27.02.2020 trafen sich Kreisgeschäftsführer und Krisenmanager Ludwig Landzettel, Rettungsdienstleiter (RDL) Markus Stahl, Desinfektor Thomas Frese, Kreisbereitschaftsleiter(KBL)David Zmyslowski sowie Rotkreuzbeauftragter für den Katastrophenschutz (RKB) René Rossow mit Vertretern des Landratsamtes (Gesundheits-und Ordnungsamt) zu einer eilig einberufenen Krisensitzung. Es ging um ein neuartiges Coronavirus mit dem Namen Corona, Covid-19 bzw. SARS-Cov2, welches zuvor schon Ende 2019 in China und wenige Wochen danach in Europa sowie nun in Deutschland auftrat. Es drohte die Kliniken, Labore und Gesundheitsämter mit Corona-Testwilligen und Erkrankten zu überschwemmen. Für alle Vertreter war dies eine komplett neue Lage. Auch wenn es eine betriebliche Pandemieplanung gab, konzentrierte man sich zu diesem Zeitpunktvorrangig auf leb EL -lebensbedrohliche Einsatzlagen(z.B. Amok/Terror) sowie Blackout (z.B. flächendeckende Stromausfälle etc.). Hier wurden wir eines Besseren belehrt.

Schon in der Besprechung wurde klar, dass man einen größeren Beprobungsauftrag erhalten würde-welcher über mehrere Wochen gehen sollte. Dann würde man von der Containment-Phase I in die Protection-Phase II wechseln und die Arztpraxen etc. könnten alles selbst bewerkstelligen–so der Plan. Für die weitere Planung wurden zudem stv. RDL/KBL Philipp Müller und stv. RKB Volker Jähnichen mit ins Teamgeholt. Alle im Bevölkerungsschutz tätigen Helfer aus den 35Ortsvereinen,sowie Interessierte aus dem Rettungsdienst wurden in einem sofort verfassten Schreiben für eine schon an den Folgetagen stattfindende Beprobungsschulung eingeladen. Zudem wurden Standorte für die Beprobung gesucht, genehmigt und wieder abgelehnt sowie wieder neu gesucht.

„Man plante und das Schicksal lachte uns aus...“.

Schon in der Folgenacht überschlugen sich die Ereignissein einer Bad Rappenauer Pflegeeinrichtung. Unzählige Bewohner sollten nachts mit leichten und schweren Symptomen in die Kliniken eingewiesen werden. Dies hätte den regulären Rettungsdienst und Krankentransport –aber auch die Kliniken selbst in die Knie gezwungen. Umgehend wurde das Heim unter Quarantäne gestellt und ein kurzfristiger nächtlicher Krisenstab in der Integrierten Leitstelle(ILS) Heilbronn um deren Leiter Joachim Bähr sowie den o.g. Akteuren eingerichtet.

Große Firmen mit höchstem Sicherheitslevel und viel Betreiberpersonal planten bereits10 Schritte voraus und wollten sich noch in dieser Nacht beim DRK zur Sicherheit 500 Feldbetten leihen, falls es zu einem „Lockdown“ käme. In diesem Augenblick fast noch zu abstrakt, doch die Geschichte lehrte uns anderes... Kurz darauf wurden die ersten 30 Helfer qualifiziert und am Folgetag bei einem Testlauf an einer mobilen Teststelle des DRK OV Heilbronn routiniert beübt. Hier schaute die Bevölkerung schon nervös auf die Vorgänge.   Tatsächlich konnten mangels Testmaterialien erst 5 Tage später erste Beprobungsaktionen durchgeführt werden. Zunächst führte man diese mobil im Stadt-und Landkreis Heilbronn mit wenigen hundert Menschen durch. Doch der Bedarf wuchs  beinahe täglich.

Kurz darauf wurde das alte Bauamt des Landkreises in der Stadt Heilbronn für eine stationäre Teststelle ertüchtigt, welche im  Verlauf liebevoll   in „Villa Corona“ umgetauft wurde. Zudem wurden die Fachberater der KBL Karl-Heinz Schmitt, Dominic Schadt und später Andreas Giel  sowie Thomas Mayer als festes koordinierendes Team mit ins Boot geholt. Mitte März erfolgte überraschend das, was zuvor nur abstrakt denkbar war: der Lockdown. Drei Szenarien standen zuvor zur Wahl „Hammer & Dance“, „Dehnung/Verzögerung“ sowie „Worst Case“. Die Bundesregierung entschied sich für die Mittellösung –und war retrospektiv betrachtet –zumindest im Frühjahr -erfolgreich. Bescheinigungen für die Helfer wurden versandt und Planungen für jegliche Eventualitäten vorbereitet.

Parallel geriet die ganze Welt coronabedingt fast „wie in einem Film“ aus den Fugen. Hamsterkäufe begannen. Notvorräte, welche die Bundesregierung seit dem kalten Krieg empfiehlt, wurden von der Bevölkerung innerhalb weniger Tagen in Form von Toilettenpapier und Nudeln gekauft. Viele Menschen standen plötzlich vor leeren Regalen –kurz zuvor noch undenkbar. Zudem kam es zu einem gewalttätigen Übergriff an der „Villa Corona“.

Im Ausland wurden Turnhallen als Behelfslazarette ertüchtigt –ein Schreckensszenario. Bergamo zeigte uns auf erschreckende Weise, was uns im schlimmsten Fall erwarten könnte. Beatmungsbetten wurden knapp, neue Betten wurden alternativ z.B.in den o.g. Behelfslazaretten bereitgestellt. Heilbronn blieb davon glücklicher Weise verschont. Der Mangel an medizinischem Personal und Pflegepersonal blieb. Außerdem gab es zusätzliche krankheitsbedingte Personalausfälle, von denen auch unser unter Dauerfeuer stehender Leitungs-und Führungskopf nicht verschont blieb. Mehrere Fachgesellschaften gaben geeint eindeutige Anweisungen für die Triage im „worst case“ heraus.

Die PSNV-Gruppe um Karina Pauli und Melanie Klinke Moser bereitete sich hierfür durch Vorgaben vom IM und Harald Karutz für die Betreuung der Betroffenen und Einsatzkräfte vor. Eine Hotline hierfür wurde eingerichtet.  Der zwischen 14. und19. April erwartete „worst case“ blieb, dank des im Mitte März erfolgten Lockdown, aus.

Fieberambulanzen sollten es richten. Diese gingen jedoch nur schleppend in Betrieb. Schutzmaterial und Desinfektionsmittel wurden knapp. Lieferungen blieben aus bzw. wurden zu Wucherpreisen angeboten. Betrüger witterten Geschäfte und richteten viele Schäden an. Über 250 DRK-Helfer wurden insgesamt im Umgang mit den mit SARS-Cov2 verbundenen Hygiene-und Schutzmaßnahmen sowie in der Beprobung geschult. Neben Thomas Frese, Karl-Heinz Schmitt und René Rossow übernahm dies vorrangig Markus Weber. Aktuelle Beprobungsteams werden durch Thomas Mayer und Dominic Schadt sowie Karl-Heinz Schmitt geschult.

Das DRK-Ausbildungszentrum wurde als großer, Covid-19 konformer Lageraum für den „worst case“  umfunktioniert. Der stv. Kreisgeschäftsführer Stefan Wolf wurde Leiter des Einsatzstabes. Die Gruppe Information und Kommunikation um Maik Hudak und Marcel Bähr bereitete ausgewählte Stabsfunktionen für die Stabsarbeit vor.

Das DRK-Kreisauskunftsbüro(KAB)um Hartmut Schenk, welches eigentlich im Kriegsfall die Nationale Auskunftsstelleüber Kriegsgefangene und in Gewalt einer Konfliktpartei befindliche Zivilisten sowie bei Katastrophen Suchdienst und Vermisstenauskünfte organisiert, wurde zur Unterstützung bei der Terminvergabe und Dokumentation eingesetzt.

Unzählige Materialtransporte wurden vom DRK für das Landratsamt Heilbronn durchgeführt. Sei es vom Flughafen Frankfurt oder aus Dinkelsbühl-Fichtenau etc. Zudem wurden unzählige Pflegeeinrichtungen durch das DRK im Landkreis mit persönlicher Schutzausrüstung(PSA)beliefert.

Zudem wurde die Stabsstelle S4-Material geschaffen und bis heute durch Jürgen Schneider, Michael Kuhn sowie Thomas Frese zuverlässig ausgefüllt. David Zmyslowski und Karl-Heinz Schmitt transportierten unzählige Materiallieferungen für Rettungs-und Pflegedienst sowie Katastrophenschutz vom DRK Zentrallager Kirchheim/Teck nach Heilbronn durch.

Die Hausmeisterei unterstützte hierbei massiv im Hintergrund. Viele der 35 Ortsvereine unterstützen außerdem bis heute den Rettungsdienst in der Spitzenabdeckung in Krankentransport und Notfallrettung. Zudem wurde an der Rettungswache Heilbronn eine Desinfektionsstraße für Einsatzfahrzeuge eingerichtet.

Zeitweise musste der HvO-Dienst aus Sicherheitsgründen außer Betrieb gesetzt werden. Dieser ist inzwischen in Großteilen, dank guter Hygienekonzepte, wieder aktiv. Bis Mai 2020 wurden vom DRK Heilbronn über 2.800 Menschen beprobt. Der Sommer entspannte die Lage und viele vergaßen oder verdrängten Corona. Wissenschaftler mahnten jedoch schon nach dem ersten Rückgang der Fallzahlen vor einer zweiten Welle, welche eventuell viel heftiger werden würde. Von vielen wurde dies nicht ernst genommen. Für viele war die Grippesaison damit beendet und „die Fallzahlen ja gar nicht so schlimm“.

Im Sommer beauftragte das Sozialministerium den DRK Landesverband mit dem Betrieb mehrerer Teststellen für Reiserückkehrer. Das DRK Heilbronn war am Stuttgarter Hauptbahnhof nahezu täglich mit einem oder mehreren schichtübergreifend tätigen Helfern im Einsatz. Weit über 19.000 Menschen wurden dabei beprobt. Dies wurde federführend durch die KBLs David Zmyslowski und Philipp Müller koordiniert.

Im Herbst 2020 stiegen die Zahlen wieder rasant an. Beide Gebietskörperschaften, bestehend aus Landratsamt und Stadt Heilbronn, standen jedoch schon vorsorglich seit Sommer 2020 mit dem DRK in engem Kontakt. Unter anderem hatte z.B. der Fall bei der Firma Tönnies zum Handeln gezwungen. Verschiedenste Lösungen wie die „Drive Through-Teststelle“ und „Rapid-Task-Force“(RTF) wurden vorbereitet und mehrfach als RTF in Flüchtlingsunterkünften und Pflegeheimen etc. in den Einsatz gebracht.  Einzelne, spezialisierte Helfer sind seit dem auch für den ad hoc-Einsatz über digitale Funkmeldeempfänger erreichbar und wurden auch mehrfach alarmiert. Endlich waren auch die langersehnten Schnelltest erhältlich, welche jedoch nur bedingt die PCR-Tests ersetzen können.

DRK-intern werden seitdem wöchentlich Pflegeheime und mobile Pflegedienste intern beprobt. Diese kamen erneut an ihre Kapazitätsgrenze. Trotz unzähliger Maßnahmen aus Politik, Wirtschaft und vielen Einzelnen ließ sich ein weiterer Lockdown „light“ leider nicht verhindern. 

Die größte Testaktion wurde als Weihnachtsbeprobung  am 24.12.2020 von 09:00 bis 12:00 Uhr im Rahmen einer Aktion des Sozialministerium Baden-Württemberg gestartet. Mit Unterstützung der Stadt Heilbronn und der Kassenärztlichen Vereinigung BW (KVBW)wurde die, hierfür schon für PCR-Massentests ertüchtigte, Teststation auf der Theresienwiese bereitgestellt. Insgesamt 522 Menschen kamen mit über 180 Fahrzeugen, zu Fuß oder per Fahrrad zum Testen, um zumindest ein wenig mehr Sicherheit für das Familienfest zu gewährleisten. Insgesamt 5 Menschen wurden mit Covid-19 „herausgefischt“ und somit zumindest in einzelne Superspreader-Events vermieden.

Parallel engagieren sich seit Monaten die DRK Ortsvereine Abstatt, Beilstein, Bad Friedrichshall, Bad Wimpfen, Gemmingen, Ilsfeld, Heilbronn, Möckmühl, Obersulm und Weinsberg uvm. bei Massentests in Großfirmen sowie für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) sowie dem Sozial-und/oder Innenministerium und Kitas/Schulen an Einzelaktionen bzw. wöchentlichen Massentests.

Summiert man alle alten und neuen o.g. Aktionen, wurden in diesem Corona-Jahr durch das DRK Heilbronn mind. 40.000 Tests durchgeführt. Eine Mammutaufgabe, welche vorrangig durch ehrenamtliche Helfer durchgeführt wird. Um die Weihnachtszeit lief die langersehnte Vorbereitung einer der größten Impfaktionen in der Weltgeschichte an. Die ersten zentralen Impfzentren(ZIZ) gingen am 27.12.2020 in Betrieb. Die Kreisimpfzentren (KIZ) mit ihren mobilen Impfteams (MIT) sollten am 15.01.2021 in Volllast in einer zweischichtigen 7-Tage Woche für 6 Monate in Betrieb gehen. Sie starteten Mangels Impfstoff erst am 22.01.2021.Und dies deutlich abgespeckt, nur freitags und samstags im Stadtkreis und alle zwei Wochen einen Freitag im Landkreis. Das DRK Heilbronn war mit bislang 50 Einsatzkräften vor Ort. Insgesamt haben sich für die Aufgabe über 180 Einsatzkräfte gemeldet. Inzwischen wird in Heilbronn neben Biontech auch AstraZenica, sowie teilweise Moderna verimpft. Überzählige Impfstoffe konnten an über 110 Helfer der Kategorie 1innerhalb der Hilfsorganisationen vergeben werden, sodass (neben den regulären Impfungen) inzwischen weit mehr als die Hälfte des Personals geimpft ist. Zudem werden aktuell in den Ortsvereinen sowie unzählige freiwillige Privatpersonen für die Testung von Lehrern und Erziehern in Schulungen unterwiesen. Dank guter Schutzmaßnahmen haben sich bislang nur wenige haupt-und ehrenamtliche Helfer infiziert. Das Superlativ „größter DRK-Einsatz seit dem 2. Weltkrieg“ ist vermutlich nicht übertrieben.

Retrospektivbetrachtet kann ein positives Resümee gezogen werden. Wir haben das Beste daraus gemacht. Einzelne Dinge würde man mit dem Wissen von heute sicherlich anders machen. Wir haben jedoch unsere Lehren gezogen. Die Corona-Lage ist zudem noch lange nicht vorbei...Der Dank geht an alle haupt-und ehrenamtlichen Mitarbeiter für ihren unermüdlichen Einsatz in dieser Pandemie. Zudem den Angehörigen, die das alles mittragen und ihren Liebenden Rücken freihalten! Den Behörden im Stadt-und Landkreis Heilbronn (Gesundheitsämter, untere Katastrophenschutzbehörden, Ordnungsamt/Kreispolizeibehörde, Bürgermeistern, Landrat, Heilbronn Marketing sowie die Leitungen der KIZ, sowie einzelne MIT der ZIZ aus Rot am See)gilt ebenfalls ein großer Dank für die hervorragende Zusammenarbeit.

]]>
news-565 Tue, 23 Feb 2021 13:29:00 +0100 Nur noch vereinzelt freie Plätze für die Sommerfreizeit /aktuell/presse-service/meldung/nur-noch-vereinzelt-freie-plaetze-fuer-die-sommerfreizeit.html Über hundert Kinder hoffen bereits auf die Durchführbarkeit des Zeltlagers, musste die doch im letzten Jahr Corona bedingt ausfallen. Noch gibt es ein paar wenige Restplätze für die Freizeit in Wüstenrot. Die Mitarbeiterinnen am Telefon hatten am heutigen Anmeldetag  „alle Hände voll“ damit zu tun, Namen und Adressen aufzunehmen und Auskünfte zu erteilen. Spätestens nächste Woche werden die entsprechenden Formulare und Informationen an die Familien verschickt. Wenn diese termingerecht wieder im DRK Kreisverband eintreffen, steht einer Teilnahme nichts mehr im Wege.  Kinder und Betreuerteam freuen sich auf eine abwechslungsreiche, spannende Zeit.

Während der ersten 3 Wochen in den großen Ferien startet das Zeltlager auf dem DRK Gelände mitten im Weihenbronner Wald, zwischen Freibad und Sportplatz. Eingeladen sind Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 14 Jahren. Eine Mitgliedschaft beim DRK ist nicht notwendig.

Untergebracht sind immer 9-10 Teilnehmer mit ihrem Betreuer  in Zelten mit Holzfußböden und Regalen. Die sanitären Anlagen, großer Essraum und eine Küche befinden sich in einem festen Gebäude.

Zusammen erleben die Kinder und Jugendlichen  jeden Tag eine Menge Spaß und Abwechslung im Programm. Von Bastelarbeiten, Spielen, Sport, Tanzen, Singen bis hin zum Werken in der Holzwerkstatt ist allerhand geboten.

Die Kosten belaufen sich auf 350€ für Vollverpflegung, Getränke, Bastelmaterial, Freibadeintritt uvm.

Für Familien mit geringem Einkommen bestehen Zuschussmöglichkeiten.

Anmeldungen im Service des DRK Kreisverband Heilbronn unter Tel. 07131-62360.

 

Außerdem gibt es Infos auch bei den Leitern der Freizeit

Brigitte und Gerhard Haaf, Tel. 07136-5959,

oder auf der Homepage des Zeltlagers www.drk-zeltlager-wuestenrot. de

Hier finden sich auch jede Menge Fotos aus den Vorjahren

]]>
news-564 Tue, 16 Feb 2021 11:20:00 +0100 Neue Koordinatorin für den Schulsanitätsdienst /aktuell/presse-service/meldung/neue-koordinatorin-fuer-den-schulsanitaetsdienst.html Seit Dezember 2020 hat Marlene Pfitzenmaier die Koordination der Schulsanitätsdienste im Kreisverband Heilbronn übernommen. Marlene Pfitzenmaier ist 20 Jahre alt und studiert an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl.  Bereits seit ihrem 6 Lebensjahr ist sie aktives Mitglied im Jugendrotkreuz Bad Friedrichshall. Marlene Pfitzenmaier  hat die Jugendleiterausbildung absolviert, eine Kindergruppe betreut und gehört zum Zeltlagerteam im DRK Kreisverband Heilbronn.

An zahlreichen Schulen im Stadt-, und Landkreis gibt es den Schulsanitätsdienst, bzw. das Juniorhelferprogramm bereits.

Die neue Koordinatorin will die Arbeit ihrer Vorgängerin nach halbjähriger Vakanz fortsetzen und Lehrkräfte zur Umsetzung von Erste Hilfe-Themen in ihrem Unterricht motivieren und  zusammen mit DRK Ausbildern dazu befähigen.  Dazu wird sie zukünftig über Neuigkeiten im Bereich des Schulsanitätsdienstes berichten und  den fachlichen Austausch der am Schulsanitätsdienst beteiligten Fachkräfte sicherstellen. Unterstützt wird sie dabei auch von der Servicestelle Ehrenamt.

Damit sich Kinder und Jugendliche in Notsituationen frühzeitig untereinander helfen können, ist es wichtig, sie bereits im Grundschulalter mit einfachen Erste Hilfe-Maßnahmen vertraut zu machen. Es ist notwendig, dass sie ein Bewusstsein für Gefahren entwickeln, um Verletzungen zu vermeiden und die eigene Sicherheit zu erhöhen.  Im Schulalltag können Erste Hilfe-Angebote eine tolle Ergänzung zu den üblichen Schulfächern und AGs sein. Ob im Rahmen eines Projekttags, als Angebot in der Ganztagesbetreuung, als AG oder im Heimat- und Sachkundeunterricht, wie es auch der Bildungsplan empfiehlt: Es gibt viele Möglichkeiten der Integration von Erste Hilfe in den Schulalltag, und das über die Altersstufen hinweg.

Interessierte Schüler werden durch ausgebildete Kooperationslehrer geschult. Sie lernen was in Notfällen zu tun ist und Gefahren zu erkennen, ehe etwas passiert. Freude am Helfen wird hier geweckt und die Schüler gewinnen Sicherheit im Umgang mit Verletzten.  Die Schulen stellen einen geeigneten Raum für die Versorgung der Verletzten sowie das notwendige Verbandszeug bereit.  Eine Kooperationsperson, die ebenfalls durch das Jugendrotkreuz geschult und bei der Arbeit begleitet wird,  muss die Betreuung der Arbeitsgemeinschaft vor Ort übernehmen.

Den Ausbau  an Schulen möchte Marlene Pfitzenmaier  weiter vorantreiben, momentan laufen Vorbereitungen  zu einem „Runden Tisch“.  Zu einem Treffen aller Beteiligten,  zum persönlichen Kennenlernen und Austausch findet dann eine Zusammenkunft beim DRK Kreisverband  statt.

Alle Schulen, die ein Juniorhelfer-Programm oder den Schulsanitätsdienst aufbauen, erhalten als Grundausstattung einen EH Rucksack, gesponsert von der BARMER Krankenkasse.

Ein besonderes Anliegen ist der Koordinatorin die Einbeziehung von zukünftigen ErzieherInnen. Gerne möchte sie auch an der Schule für Sozialpädagogik in Neckarsulm  für das Programm „Ich kann helfen“ werben und die Zusammenarbeit mit bestehenden Jugendgruppen in den Ortsvereinen fördern.

Marlene Pfitzenmaier ist unter  Tel: 0160 91 14 54 92 oder per Mail  m.pfitzenmaier@drk-heilbronn.de erreichbar

]]>
news-563 Tue, 16 Feb 2021 11:17:57 +0100 Zeltlager-Anmeldung am kommenden Dienstag, 23. Februar /aktuell/presse-service/meldung/zeltlager-anmeldung-am-kommenden-dienstag-23-februar.html Aufgrund der unsicheren Ausgangslage wegen der Corona-Pandemie und den Vorgaben des Landes behält sich das DRK vor, die Teilnahmebedingungen anzupassen. Sollte die Teilnehmerzahl begrenzt werden müssen, ist der Eingang der Rückmeldebögen und die Einzahlung des Teilnehmerbetrages auf das DRK Konto maßgeblich. Wenn sich das Zeltlager wegen der Auflagen, zum Beispiel in puncto Abstandsregelungen und Hygienevorschriften, nicht realisieren lässt, muss leider abgesagt werden.

In der DRK Kreisgeschäftsstelle, Frankfurter Straße 12 in Heilbronn, werden Mitarbeiterinnen am Dienstag, den 23.2.ab 8 Uhr die Anmeldungen der 9 – 14 Jährigen für das Sommerzeltlager unter der Rufnummer 07131-62360 entgegen nehmen. 

Die Freizeit startet am Sonntag, den 1. August auf dem Zeltplatz in Wüstenrot und dauert bis Freitag, den  20. August, spätnachmittags. Eine Mitgliedschaft im DRK ist nicht erforderlich. Die Kosten belaufen sich auf 350€, jedes weitere Kind einer Familie zahlt 325€.

 

Das Zeltlager des DRK liegt mitten im Weihenbronner Wald bei Wüstenrot, eingebettet zwischen Freibad und Sportplatz. Eine bunte Vielfalt bietet das Programm…..spielen, basteln, werken, backen, Kanu fahren, schwimmen, singen –für jeden ist etwas Passendes dabei.

Zwischen 9 und 10 Kinder sind zusammen mit ihren Betreuern in großen Zelten untergebracht. Diese sind mit einem Holzfußboden, Feldbetten und Regalen ausgestattet. Der Sanitärbereich, Küche und ein Speiseraum befinden sich im festen Gebäude auf dem Platz. Neben vielen Spielgeräten, einer Kletter- und Torwand und dem Sportplatz, gibt es auch eine Feuerstelle, Kletterwand und einen Platz zum Bogen schießen.

Fragen zur Freizeit beantworten gerne

Brigitte und Gerhard Haaf, Tel. 07136-5959.

Infos und Bilder gibt es unter

www.drk-zeltlager-wuestenrot.de

]]>
news-562 Tue, 16 Feb 2021 11:15:00 +0100 JRK bietet Online-Kurse an /aktuell/presse-service/meldung/jrk-bietet-online-kurse-an.html Das JRK möchte auch in diesem Jahr auf sein Online-Kurs-Angebot auf Bundesebene aufmerksam machen. Nach einer   Auswertung der Angebote   im vergangenen Jahr   wird   es   in   diesem   Jahr   sowohl Neuauflagen  von  Veranstaltungen  geben,  die sehr  gut  angenommen wurden, als auch eine Reihe von zusätzlichen Angeboten. Gestartet wird noch jetzt im Februar mit den ersten Online-Kursen zu den Themen Konfliktbearbeitung und „Einführung   in   das   Konzept   Social   Justice   und   Diversity“. Informationen  zu  den konkreten  Terminen, Inhalten,  Referentinnen  und Referenten, sind auf der JRK-Website unter:https://jugendrotkreuz.de/online-angebote zu finden

]]>
news-561 Tue, 09 Feb 2021 11:40:00 +0100 DRK Seniorengymnastik /aktuell/presse-service/meldung/drk-seniorengymnastik-1.html ÜbungsleiterInnen für den Stadt-, Landkreis im Bereich Seniorengymnastik und Tanz gesucht! Die Lebensqualität im Alter hängt im hohen Maße mit der körperlichen und geistigen Fitness

zusammen. Eng damit verbunden ist die eigene Beweglichkeit, die sich Senioren gerne erhalten möchten. Eine einfache und effektive Möglichkeit dies zu erreichen ist es, sich regelmäßig zu bewegen.

Bei der DRK Seniorengymnastik geht es nicht um Rekorde. Es geht vielmehr darum, die körperliche Fitness zu erhalten und möglichen Gesundheitsrisiken vorzubeugen! Die hier geübten regelmäßigen Bewegungsabläufe tragen zum Muskelaufbau, zur Ausdauer und zum Erhalt der geistigen Wahrnehmung. Auch der soziale Kontakt zu Gleichaltrigen bringt Lebensfreude!

Das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Heilbronn bietet seit über 40 Jahren Gymnastik- und Tanzgruppen für Senioren an.  Für diese Gruppen suchen wir Interessenten/innen gesucht, die sich gerne zum/r Übungsleiter/in ausbilden lassen möchten.

Bei den Tanzgruppen werden verschiedene Tanzformen z.B. aus der internationalen Folklore, der Standart- und Lateinamerikanischen Tänze, aus dem Line Dance oder auch aus Discotänzen vermittelt.

Wer Spaß an Bewegung mitbringt, Interesse an anderen Menschen hat, sowie Bereitschaft zeigt, Übungen oder Bewegungsfolgen in einer Gruppe älterer Menschen zu vermitteln, dem bietet das DRK im Kreisverband Heilbronn einen qualifizierten Lehrgang an.

Zum erfolgreichen Lehrgangsabschluss gibt es einen DRK-Lehrschein, der zum Leiten einer DRK-Gymnastik bzw. Tanzgruppe berechtigt.

Interessenten/innen wenden sich bitte an den

DRK-KV Heilbronn, Susanne Hofmann-Sütterle, Tel.: 07131/6236-24, Mail: s.suetterle@drk-heilbronn.de

 

]]>
news-560 Tue, 09 Feb 2021 11:35:00 +0100 Tag des Notrufs am 11.2. /aktuell/presse-service/meldung/tag-des-notrufs-am-112.html Rund um die Uhr in ganz Europa schnelle und kostenlose Hilfe zu bekommen, rettet Leben. Als gemeinsame Rettungsnummer  112 verbindet sie den ganzen Kontinent und ist inzwischen zum Symbol für die Kultur des Helfens geworden.

So wird auch in diesem Jahr der 11. Februar zum Tag des Notrufs.

Welch wichtige Bedeutung die drei Ziffern haben, machen viele Berichterstattungen deutlich. In allen Medien werden an diesem Tag die Einsätze von Rettungsdienst, Polizei  und Feuerwehr gewürdigt.

Mit dem Europäischen Tag des Notrufs soll aber in erster Linie die Nummer 112 bekannter werden. Schließlich kann diese Leben retten. Gebührenfrei erreichen in Not geratene Menschen in 27 Ländern der EU und den Anrainerländern Türkei und Serbien die Hilfsdienste. Leider ist aber noch immer nur jedem vierten Europäer bewusst, dass die lebensrettende Nummer  in allen EU Staaten funktioniert.

Die Notrufe könnten von jedem Telefon, egal ob Festnetz oder Mobilfunknetz, ohne Vorwahl abgesetzt werden. Außerdem werden Informationen zum Standort und der Name des Telefonhalters automatisch an die Leitstelle übermittelt, um eine schnelle Ortung eines potentiellen Unfallopfers zu erleichtern.

Zur Steigerung des Bekanntheitsgrades gibt es am 11.2. auch in der  Region einige Hinweise. Der lokalen  Radiosender berichten darüber und auch die Tageszeitung liefern Informationen zur „einseinszwei“.

Solche Aktionen machen die Bedeutung  und die Arbeit der Helferinnen und Helfer für alle Menschen sichtbar.

 

 

]]>
news-559 Sat, 06 Feb 2021 09:54:00 +0100 DRK stellt Helfer für mobile Impfteams im Stadt- und Landkreis Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/drk-stellt-helfer-fuer-mobile-impfteams-im-stadt-und-landkreis-heilbronn.html Seit dem 22.01.2021 stellen die DRK Ortsvereine aus Abstatt, Bad Wimpfen, Beilstein, Erlenbach, Eppingen, Frankenbach, Gemmingen, Heinriet-Gruppenbach, Ilsfeld, Lauffen, Leingarten, Neckarsulm, Nordheim, Obersulm und Wüstenrot uvm. sowie die DRK Rettungsdienste gGmbH und die DRK Service GmbH ehrenamtliches Personal für die Covid-19-Schutzimpfung im Stadt- und Landkreis Heilbronn. Für diese Tätigkeit haben sich inzwischen weit über 180 ehren- und hauptamtliche Helfer aus den verschiedensten DRK-Gliederungen aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn registriert.

Bislang konnten aufgrund impfstoffbedingt stockender Auftragslage leider noch nicht alle ehrenamtlichen Helfer berücksichtigt werden. Zudem spielt die hauptsächlich benötigte medizinische Qualifikation (2-3-jährige medizinische Berufsausbildung) eine große Rolle. Der besondere Umgang mit einem neuen und empfindlichen Impfstoff sowie die spezielle Mischung und das Aufziehen erfordern zudem hohen Schulungsbedarf, welcher zum Großteil (bis auf die Praxis) online durchgeführt wird.

Folgende Einsätze wurden bislang erfolgreich absolviert:

 

    Landkreis Heilbronn (Ilsfeld-Auenstein) Tiefenbachhalle:

        Kreisimpfzentrum (KIZ):              1 Schicht (mit 2 Helfern)

        Mobiles Impfteam (MIT):            5 Schichten (mit je 2 Helfern = 10) in 5 Pflegeheimen

        weitere MIT werden/wurden durch die Feuerwehren aus dem Landkreis Heilbronn sowie MFAs der KVBW bzw. vom Zentralen Impfzentrum (ZIZ) aus Rot am See gestellt.

 

    Stadtkreis Heilbronn (Heilbronn-Horkheim) Stauwehrhalle:

        Kreisimpfzentrum (KIZ):              0 Schichten

        Mobiles Impfteam (MIT):            6 Schichten (mit je 3 Helfern = 18) in 6 Pflegeheimen

        weitere MIT werden/wurden vom Zentralen Impfzentrum (ZIZ) aus Rot am See gestellt.

    11 weitere Einsätze sind aktuell eingeplant.

 

In Summe wurde bis dato bei weit über 1.000 Corona-Schutzimpfungen unterstützt. Insgesamt sind die Einsätze bislang als gelungen zu bewerten.

]]>
news-558 Tue, 02 Feb 2021 11:57:00 +0100 DRK Sommerzeltlager vom 1.-20. August 2021 - Anmeldung am Dienstag, den 23.2. /aktuell/presse-service/meldung/drk-sommerzeltlager-vom-1-20-august-2021-anmeldung-am-dienstag-den-232.html Das Corona Virus hat den Alltag in den letzten Monaten vielseitig verändert und auch das DRK-Zeltlager-Betreuerteam beobachtet die Entwicklung aufmerksam, verfolgt die Vorgaben und Hygienekonzepte. Natürlich kann keiner in die Zukunft schauen und eine genaue Entwicklung der Situation hervorsagen, trotzdem will man auch 2021 auf die Freizeit in Wüstenrot vorbereitet sein. Das Leitungsteam ist sich der Risiken bewusst und hat entschieden, dass eine Durchführung um jeden Preis nicht der Anspruch ist. Die Gesundheit und Sicherheit der Teilnehmer und Betreuer steht selbstverständlich an erster Stelle!

Das Zeltlagergelände des DRK liegt mitten im Weihenbronner Wald, zwischen Freibad und Sportplatz. Kinder und Jugendliche, die gerne spannende und abwechslungsreiche Ferien verbringen möchten, sind hier richtig. Vielfalt ist angesagt, jeden Tag wird etwas Neues geboten. Kanu fahren,  basteln und werken, Tanzworkshop, Theater, Waldspiele, schwimmen, singen, Lagerfeuer oder Disco – hier findet jeder das Richtige.

Neun bis zehn Kinder sind zusammen mit einem Betreuer in großen Zelten mit Holzfußböden, Regalen und Feldbetten untergebracht.  Sanitärbereich, großer Speiseraum und Küche befinden sich in einem festen Gebäude auf dem Platz. Neben vielen Spielgeräten, einer Kletterwand, Torwand und einem eigenen Sportplatz, gibt es auch eine Feuerstelle fürs abendliche Lagerfeuer. Eine gesunde und abwechslungsreiche Verpflegung wird mit 4 Mahlzeiten am Tag garantiert.

Eingeladen sind Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 9 und 14 Jahren. Eine Mitgliedschaft im DRK ist nicht erforderlich. Die Kosten für Unterbringung, Vollverpflegung, Bastelmaterial, Freibadeintritt uvm. belaufen sich auf 350€. Für Kinder aus Familien mit geringem Einkommen gibt es Zuschussmöglichkeiten. Es ist dem DRK ein Anliegen, auch diesen Kindern eine Teilnahme zu ermöglichen.

Am Dienstag, 23. Februar sind die Telefone im DRK Servicecenter ab 8 Uhr morgens besetzt. Unter der Nummer 07131-62360 werden Anmeldungen entgegen genommen und Fragen dazu gerne beantwortet. Evtl. muss in diesem Jahr die Teilnehmerzahl begrenzt werden, weshalb der Eingang des ausgefüllten Rückmeldebogens und des Teilnehmerbetrags auf das DRK Konto maßgeblich sein wird.

Sollte das Zeltlager auf Grund von Vorgaben des Landes abgesagt werden müssen, werden die Teilnehmerbeiträge umgehend zurückerstattet.

 

Weitere Informationen gibt es bei der

Freizeitleitung Brigitte und Gerhard Haaf unter Tel. 07136-5959 oder auf der Homepage unter

www.drk-zeltlager-wuestenrot.de

]]>
news-557 Tue, 02 Feb 2021 11:55:00 +0100 Auszeichnung für Heidrun Beck-Schulz vom DRK Obereisesheim /aktuell/presse-service/meldung/auszeichnung-fuer-heidrun-beck-schulz-vom-drk-obereisesheim.html Es gibt zahlreiche Menschen 60+, die mit Freude Sport treiben oder einem anderen bewegungsreichen Hobby nachgehen. Einige von ihnen geben diese Leidenschaft auch weiter Die Marie-Luise und Ernst Becker Stiftung setzt sich dafür ein, dass Gesundheit, Aktivität und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und somit selbst bestimmtes und sinnerfülltes Leben im Alter so lange wie möglich erhalten bleiben kann.

Heidrun Beck-Schulz, Leiterin Sozialarbeit in Obereisesheim und seit 1998 Übungsleiterin Gymnastik beim DRK-OV Obereisesheim hat bei der Aktion der Becker-Stiftung "Wer rastet, der rostet" gewonnen.

Gesucht wurden Menschen ab 60, die eine Sportart oder ein Hobby mit ganzem Körpereinsatz betreiben und damit auch andere begeistern.

Die 62 jährige Heidrun Beck-Schulz leitet bereits seit 1998 zwei Senioren-Gymnastikgruppen (Alter 62-90 Jahre) beim DRK Ortsverein Obereisesheim. Unter dem Motto "Lange gut leben mit lebenslanger Bewegung" geht es in den Treffs um Beweglichkeit, Kräftigung, Ausdauer, Koordination, Gleichgewicht, Stabilität, Gehirntraining in Bewegung, unter Einbeziehung von modernen Kleingeräten. Alljährlich nehmen die Teilnehmer ihrer Kurse auch am Rosenmontagsumzug durch Obereiesheim teil. Für die Volkshochschule und dem Betriebssport der Stadt Neckarsulm steht Heidrun Beck-Schulz ebenfalls als Übungsleiterin zur Verfügung.

Dankenswerterweise engagiert sie sich auch in der Fortbildungsarbeit für die Übungsleiterinnen im DRK Kreisverband Heilbronn.

Im Februar wird Heidrun Beck-Schulz, zusammen mit 11 weiteren Gewinnern aus ganz Deutschland von einem Top-Fotografen porträtiert. Auch zum Deutschen Seniorentag im Herbst diesen Jahres, wird die Gewinnerin aus Obereisesheim eingeladen.

Gerne gibt sie Gedanken von Albert Schweitzer an die Teilnehmer ihrer Kurse weiter: „Niemand wird alt, weil er eine Anzahl Jahre hinter sich gebracht hat. Man wird nur alt, wenn man seinen Idealen Lebewohl sagt.“

 

 

]]>
news-556 Tue, 02 Feb 2021 11:53:00 +0100 Blutspendeaktion mit viel Abstand in der Kraichgauhalle /aktuell/presse-service/meldung/blutspendeaktion-mit-viel-abstand-in-der-kraichgauhalle.html Am Donnerstag, 14. Januar 2021 lud der DRK Ortsverein Gemmingen zusammen mit dem Blutspendedienst Baden-Württemberg – Hessen zur Blutspendeaktion in die Kraichgauhalle nach Gemmingen ein. Bereits von weitem war der LKW des DRK-Blutspendedienstes vor dem Eingang zu sehen. Die 148 erschienenen Blutspender, darunter 10 Erstspender, mussten im Voraus online einen entsprechenden Termin reservieren. Nur dadurch war gewährleistet, dass das gleichzeitige Spenderaufkommen gesteuert und die Abstände eingehalten werden konnten.

Am Eingang wurde bei den Blutspendern die Temperatur gemessen und jeder erhielt eine FFP2 oder eine OP-Maske. Nach der Händedesinfektion ging es zur Anmeldung, die sich hinter einer Plexiglas-Scheibe befand. Mit viel Abstand waren die einzelnen Stationen in der Kraichgauhalle verteilt (Fragebogen ausfüllen, Labor, Arzt, Entnahmebetten und Ruheraum). Zum Abschluss erhielten die Blutspender ein Essenspaket mit paniertem Schnitzel, Brötchen, Apfel und Getränk zum Mitnehmen.

Das Team des DRK-Blutspendedienstes und der DRK Ortsverein Gemmingen bedanken sich recht herzlich bei allen Blutspendern aus Gemmingen und der Umgebung für Ihre Treue. Ein großes Dankeschön geht auch an Obstbau Holderrieht aus Schwaigern für die Spende der Äpfel.
Die nächste Blutspendeaktion in der Kraichgauhalle in Gemmingen ist am Donnerstag, 1. Juli 2021.

 

 

]]>
news-555 Tue, 26 Jan 2021 11:35:00 +0100 Impfungen in der DRK Residenz Neckarterrassen /aktuell/presse-service/meldung/impfungen-in-der-drk-residenz-neckarterrassen.html Langsam aber stetig geht es voran, 1,5 Prozent der Bevölkerung sind inzwischen geimpft. Auch den Bewohnern der DRK Pflegeresidenz  Neckarterrassen hat man frühzeitig erklärt,  wie eine Impfaktion vor sich gehen wird und die Angehörigen informiert. Das Procedere im Haus war im Vorfeld gut organisiert, sodass die Impfwilligen alle Hygieneregeln und Abstandsvorgaben einhalten konnten.

Die Einrichtung hat sich damit gut auf den Besuch des mobilen Impfteams aus Horkheim vorbereitet, alle Kräfte gebündelt, Hand in Hand gearbeitet und alle Beteiligten im Vorfeld negativ getestet.

Das Team mit Frau Dr. Jansen, Frau Dr. Leisner-Köpf, Claudia Fritz-Detscher, Michael Scherb und Tobias Diem konnte dann um die 150 Bewohner und Mitarbeiter der DRK Residenz impfen, nachdem sichergestellt war, dass alle benötigten Unterlagen der Impflinge vorhanden waren.

Bis zum Abend gab es keine nennenswerten Zwischenfälle oder Nebenwirkungen zu verzeichnen.

Mit der Aktion soll zum gegenseitigen Schutz beigetragen werden. Allen ist klar, dass dies noch keine Entwarnung in Coronazeiten ist und eine Immunität erst Wochen nach der verabreichten zweiten Dosis vorliegen kann.

Auch in der DRK Residenz Neckarterrassen wünscht man sich ein baldiges Ende der notwendigen pandemiebedingten Einschränkungen und ist den Mitwirkenden, Organisierenden und Unterstützern der Aktion sehr dankbar.

 

]]>
news-554 Tue, 26 Jan 2021 11:33:00 +0100 DRK unterstützt bei Corona-Testung im Pflegeheim Gemmingen /aktuell/presse-service/meldung/drk-unterstuetzt-bei-corona-testung-im-pflegeheim-gemmingen.html Nach einer Anfrage der Evangelischen Heimstiftung unterstützt der DRK Ortsverein Gemmingen im Pflegeheim Gemmingen bei der Corona-Testung der Bewohner. Seit 23. Dezember 2020 sind zwischen zwei und drei Helfer des Ortsvereins jeweils zweimal die Woche im Pflegeheim im Einsatz, um die 36 Bewohner mittels Schnelltests auf eine Corona-Infektion zu überprüfen. Dies dient dem Träger vor allem als Vorsichtsmaßnahme, um einen positiven Infektionsfall frühzeitig zu erkennen und entgegenwirken zu können. Für den jeweils zweistündigen Einsatz stehen insgesamt sechs Helfer des DRK Ortsvereins zur Verfügung, die speziell dafür geschult sind.

Unter entsprechender Schutzausrüstung wird von den Rotkreuzlern mittels eines Stäbchens ein Rachen- und Nasenabstrich bei den Bewohnern gemacht. Der Abstrich wird im nächsten Schritt in eine Trägerflüssigkeit gesteckt und diese anschließend auf eine Testkartusche getropft. Zeigt der Test nach ca. 15 Minuten einen Strich im Testfeld an, ist der Antigen-Schnelltest negativ. Werden zwei Striche sichtbar, ist das Testergebnis positiv. Auch die Dokumentation des Testergebnisses ist Aufgabe der DRK´ler.

In den vergangenen vier Wochen wurden von den Rotkreuzlern bereits über 44 Einsatzstunden an acht Tagen im Pflegeheim Gemmingen geleistet und dabei ca. 320 Corona-Tests gemacht (Stand: 18.01.2021).

Darüber hinaus unterstützte ein DRK´ler aus Gemmingen bereits mehrfach bei Corona-Beprobungen in Pflegeheimen der Evangelischen Heimstiftung in Heilbronn.

Auch weiterhin wird der DRK Ortsverein Gemmingen zur Eindämmung der Corona-Pandemie im Einsatz sein.

]]>
news-553 Tue, 26 Jan 2021 11:31:00 +0100 WIR! – Ehrenamt stärken: Wie geht’s weiter? /aktuell/presse-service/meldung/wir-ehrenamt-staerken-wie-gehts-weiter.html Bis Ende Oktober 2020 konnten sich alle DRK-Mitglieder an einer Umfrage zum Miteinander in Haupt- und Ehrenamt beteiligen. Bei der Auswertung haben sich folgende Kernthemen herausgestellt: Nachwuchsförderung und Öffentlichkeitsarbeit, Information und Kommunikationskultur, Zusammenarbeit und Miteinander, Fortbildung und Ausstattung.

Eine Arbeitsgruppe leitet derzeit weitere Maßnahmen daraus ab, z. B. soll der Nachwuchs mehr durch Hospitation oder Delegation von Aufgaben gefördert werden um einen besseren Übergang zu gewährleisten. Auch die Förderung von Frauen in Führungspositionen war ein Thema. Hierzu erstellt der Landesverband derzeit ein Mentoringprogramm. Über das Mitgliederformat „meinDRK.team“ sollen neue und bereits vorhandene Mitglieder schneller und individueller Informationen erhalten, zudem wird künftig besser über Ansprechpartner und Zuständigkeiten informiert werden. Zum Thema Öffentlichkeitsarbeit und Social Media sind gemeinsame Fortbildungen geplant.

Das Projekt „WIR! – Ehrenamt stärken“ wird bis ins Frühjahr 2021 über den DRK Landesverband unterstützt und begleitet. Aber auch nach Ende der Projektphase soll weiter an den Themen gearbeitet werden.

]]>
news-552 Tue, 19 Jan 2021 11:46:00 +0100 „Funkstille“ im JRK /aktuell/presse-service/meldung/funkstille-im-jrk.html Und es geht weiter im Lockdown. Es gibt keine Gruppenstunden, keine Freizeiten, keine gemeinsamen Aktivitäten mit Gleichaltrigen. Die Arbeit im Jugendrotkreuz sieht sich in der Corona Krise vor gewisse Herausforderungen gestellt. Jugendrotkreuzler sind es gewohnt, regelmäßig Stunden in ihrem Ortsverein zu verbringen. Seit vielen Monaten müssen sie auf „gemeinsame Zeit“ mit Gleichgesinnten verzichten. Auch die Schule hat zu und die Zeit daheim ist oft mit Langeweile gefüllt. Viele Gruppenleiter im Kreisverband Heilbronn haben deshalb versucht, die sozialen Kontakte ihrer Kinder und Jugendlichen mit verschiedenen Ideen zu unterstützen.

Bastelaktionen für Alten-, und Pflegeeinrichtungen kamen bei den Bewohnern gut an.

Wer eine Online-Gruppenstunde plante, musste vor allem die Regeln des Datenschutzes beachten. Nicht alle Eltern stimmten zu und die Ausführung funktionierte nicht in allen Haushalten problemlos. Oft war die Ablenkung daheim vor dem Computer einfach zu groß, um sich auf das JRK-Angebot zu konzentrieren.

Manch spannende, lang geplante digitale Alternative zur Gruppenstunde musste deshalb auf Eis gelegt werden.  Schade, schließlich sollen die jungen Rotkreuzler während der erzwungenen Pause nicht alles verlernen.

Auch der Landesverband hat sich ordentlich ins Zeug gelegt und dafür gesorgt, dass immer eine Menge Angebote in der sogenannten Toolbox zur Verfügung stehen.

Trotzdem macht sich unter engagierten Gruppenleitern Frust breit. Mancherorts gibt es inzwischen kaum Rückmeldungen. Von manchen Kindern und Jugendlichen hat man seit Wochen nichts mehr gehört.

Was braucht eine Gruppe, um wieder zusammenzuwachsen? Wie werden zukünftig Abstands-, und Hygieneregeln eingehalten und muss eine Gruppe geteilt werden um das Ansteckungsrisiko zu minimieren? Wird gegebenenfalls ein Raumwechsel notwendig oder die Gruppenstunde, wenn möglich, ins Freie verlagert?

Noch immer sind Gruppenstunden das Herzstück der Arbeit im JRK. Es gibt viel zu bedenken und abzuwägen – für die Zeit nach der Pandemie!

 

]]>
news-551 Tue, 19 Jan 2021 11:41:00 +0100 Weiter im Einsatz mit Corona -Schnelltests /aktuell/presse-service/meldung/weiter-im-einsatz-mit-corona-schnelltests.html Relativ rasch nach Ausbruch der Corona Pandemie hat das DRK im Kreisverband Heilbronn begonnen, ihre aktiven Mitglieder in Hygieneschulungen zum Thema Covid 19 Infektionen und den Umgang damit auszubilden. Wiederholt trafen sich nun Mitglieder aus Gundelsheim, Bad Wimpfen und Bad Friedrichshall, tauschten erste Erkenntnisse aus und übten weiter den korrekten Umgang im Anlegen der Schutzkleidung und Durchführung eines Corona-Schnelltests.

Seit November sind sie in geschulten Zweierteams einmal wöchentlich tätig. Vor dem Start in die Arbeitswoche testen sie sämtliche Mitarbeiter einer Firma.

Der Test kann mit einem Abstrich aus dem Mund-Rachen-Raum direkt vor Ort durchgeführt werden, die Transportzeit zu einem Labor entfällt und die Ergebnisse liegen innerhalb kürzester Zeit vor.

Wenn der Test negativ ausgefallen ist, kann der Mitarbeiter unter Berücksichtigung der Hygienemaßnahmen wie gewohnt arbeiten.

In einem extra zur Verfügung gestellten Raum verräumen die ehrenamtlichen Rotkreuzler die notwendigen Materialien und kehren dann an den eigenen Arbeitsplatz zurück.

Besonders beeindruckend sei die hervorragende, unproblematische Zusammenarbeit der 3 Ortsvereine, betont Bereitschaftsleiterin Katja Weidner.

]]>
news-550 Tue, 19 Jan 2021 11:39:00 +0100 Blaulichttag an Grundschulen /aktuell/presse-service/meldung/blaulichttag-an-grundschulen.html Wie jedes Jahr soll am Freitag vor den Herbstferien ein sogenannter Blaulichttag an Grundschulen stattfinden. In Kooperation mit allen Blaulichtverbänden (THW, DLRG, Jugendfeuerwehr, Malteser, Johannitier, ASB) kann sich das Jugendrotkreuz hier den Schülern präsentieren. Wer schon immer einmal dabei sein wollte und ein Mitwirken plant, ist herzlich eingeladen, sich im Vorfeld mit Vertretern der teilnehmenden Verbände zu treffen und auszutauschen.

Auch verschiedene Ortsvereine aus unserem KV haben in vergangener Zeit schon mitgemacht und geben gerne Auskünfte dazu und erklären, wie das funktionieren kann.

Zu einer Info-Veranstaltung wird eingeladen am

Freitag, den 26.2. in der Zeit von 14.30-17.30 beim THW Landesverband in Stgt.

Anmeldungen für die Veranstaltung in Stuttgart nimmt Regina Schugt im DRK Kreisverband Heilbronn (r.Schugt(at)drk-heilbronn.de) gerne entgegen.

Unterstützung bei der Planung des Blaulichttages gibt es bei Brigitte Haaf (b.haaf@drk-heilbronn.de)

 

]]>
news-549 Tue, 12 Jan 2021 11:48:24 +0100 DRK Bewegungsangebote für Senioren pandemiebedingt ausgesetzt. /aktuell/presse-service/meldung/drk-bewegungsangebote-fuer-senioren-pandemiebedingt-ausgesetzt.html Auch das Leben der älteren Mitbürger ist seit Monaten auf den Kopf gestellt. Jeder organisiert sich sein Lebensumfeld anders, um sich vor einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 zu schützen. Man bleibt zu Hause, um den Kontakt zu anderen soweit wie möglich zu beschränken. Mit über 60 gehört man zur Risikogruppe und ist gesundheitlich gefährdet.

Seit Beginn der Pandemie konnten die DRK-Gymnastikkurse nicht wie gewohnt in der Gruppe stattfinden. Um trotzdem fit zu bleiben, gibt es mancherorts Post von den Übungsleiterinnen mit Anregungen zu kleinen Bewegungs- und Gedächtnistraining-Übungen für zuhause. Auch in den eigenen vier Wänden lassen sich diese durchführen. Bewegung macht Spaß und schützt vor Beschwerden. Mit den Übungen kommt Abwechslung in den Alltag, auch wenn die Begegnung mit Gleichgesinnten fehlt. Mit ein paar Minuten Training am Tag wird die Muskulatur gestärkt und das Risiko zu stürzen minimiert.

Aufmunternde Worte der Übungsleiterinnen motivieren und machen Hoffnung, sich bald wieder persönlich zu treffen zu können.

]]>
news-548 Tue, 12 Jan 2021 11:42:00 +0100 Vergiß-mein-nicht. Die Gruppenmitglieder bleiben in Verbindung! /aktuell/presse-service/meldung/vergiss-mein-nicht-die-gruppenmitglieder-bleiben-in-verbindung.html Mit ihren monatlichen Gruppenstunden ermöglichen engagierten 4 engagierte Leiterinnen im DRK Ortsverein Bad Friedrichshall, ihren Besucherinnen und Besuchern mit Handicap ein Stück weit die Teilhabe am gesellschaftlichen Miteinander. In vertrauter Umgebung der Räumlichkeiten am Schloßpark treffen sich die Senioren bei diesem Rotkreuz-Angebot. Hier können sie, trotz körperlicher Einschränkung, den Nachmittag gemeinsam aktiv gestalten. Nach einer kleinen Gymnastikeinheit im Sitzen gibt es üblicherweise zunächst Kaffee und Kuchen, den die Teamerinnen selbst für die TeilnehmerInnen gebacken haben. Abwechslungsreich gestaltet sich der weitere Ablauf mit Erzählungen, Singen, Spiel oder einem kleinen Bastelangebot. Gelegentlich gibt es Gastbeiträge.

Ausflüge und Besichtigungen bereichern üblicherweise das abwechslungsreiche Programm.

Pandemiebedingt pausieren die Gruppentreffen. Alle vermissen die Zusammenkünfte, für viele ein Highlight im Monat. Mit Briefen und Anrufen halten die Leiterinnen Kontakt mit den Teilnehmern. Mit einem Buchpräsent zu Weihnachten erinnerten sie an den gemeinsamen Besuch auf der Bundesgartenschau und überraschten mit einem süßen Mitbringsel coronakonform „unter der Haustür“ ihre Senioren.

Die Vergiss-mein-nicht- Teilnehmer wollen zuversichtlich bleiben und hoffen, dass es mit der Impfung ein baldiges Wiedersehen aller, bei guter Gesundheit geben wird.

]]>
news-547 Tue, 12 Jan 2021 11:39:00 +0100 Ideen und Rat aus dem Landesverband für das JRK /aktuell/presse-service/meldung/ideen-und-rat-aus-dem-landesverband-fuer-das-jrk.html Am Mittwoch, 13.01.2021, 18 Uhr findet die erste JRK-Online-Sprechstunde im neuen Jahr statt (bis auf weiteres 14-tägig). Eingeladen sind alle Jugendrotkreuzlerinnen und Jugendrotkreuzler (Ehren- oder hauptamtlich), die der JRK-Landesleitung/der JRK-Geschäftsstelle Fragen stellen oder Anregungen geben wollen.

Hier der Link: www.gotomeet.me/jrk-sprechstunde/jrk-sprechstunde

Über ein Telefon: Deutschland: +49 721 6059 6510

Zugangscode: 586-779-765

Ihr kennt  GoToMeeting noch nicht? Installiere jetzt die App, damit du für das erste Meeting bereit bist: global.gotomeeting.com/install/586779765Verteiler:

Die Mitarbeiter im JRK Landesverband freuen sich auf bekannte und auf neue Gesichter.

 

]]>
news-546 Tue, 05 Jan 2021 11:48:00 +0100 Vorfreude auf die Sommerferienfreizeit im Zeltlager Wüstenrot 2021. /aktuell/presse-service/meldung/vorfreude-auf-die-sommerferienfreizeit-im-zeltlager-wuestenrot-2021.html Der Termin steht fest: 1.-20. August 2021 Draußen ist es gerade nass, kalt und ungemütlich. Über dem DRK Gelände im Weihenbronner Wald liegt eine dicke Schneedecke.

Trotzdem kreisen bei vielen Kindern und Jugendlichen die Gedanken bereits um den Sommer. Noch sieben Monate bis zu den großen Ferien. Da will man doch gerne wissen, wo und wie diese am schönsten zu verbringen sind.

Gerade stellt COVID-19 aber alle, die in der Kinder- und Jugendarbeit tätig sind, vor große Herausforderungen. Das Betreuerteam des DRK, welches das Zeltlager in Wüstenrot organisiert, beobachtet die Situation sehr genau. Dabei steht die Gesundheit und Sicherheit der Teilnehmer selbstverständlich an erster Stelle!

Niemand weiß, wie lange die Corona-Krise andauern wird. Bis zum jetzigen Zeitpunkt kann noch keine 100% zuverlässige Aussage darüber getroffen werden, ob die Freizeit in den Sommerferien wie geplant stattfinden kann. Das DRK Team prüft laufend, ob die Vorschriften zur COVID-19 Prävention eine sichere Durchführung des Zeltlagers erlauben.

Noch herrscht also eine gewisse Unsicherheit in Zeiten der Pandemie. Nach der Absage im letzten Jahr wartet man vorsichtshalber noch etwas zu. „Aber andere Anbieter haben doch bereits Anmeldetermine veröffentlicht“, fragt da manche/r.

Schließlich will kein Teilnehmer den genauen Anmeldezeitpunkt verpassen, um auch sicher wieder mit dabei zu sein. Insider wissen, dass man schnell auf der Warteliste landet, wenn man zu spät dran ist.

Im Kreisverband des DRK Heilbronn wird man erst im Februar die Anmeldungen der 9 – 14 Jährigen entgegennehmen.  Bis dahin sollte sich eine Entwicklung der Vorgaben zu Hygiene-, und Abstandsregelungen abzeichnen.

Geplant ist,  mit der Freizeit am Sonntag, den 1.August zu starten. Bis Freitag, den 20. August wird diese auf dem Zeltplatz im Weihenbronner Wald bei Wüstenrot dauern. Im Teilnehmerbeitrag von 350€ sind Vollverpflegung (4 Mahlzeiten am Tag), Unterbringung, Bastelmaterial, Freibadeintritt usw. enthalten. Für Kinder aus Familien mit geringem Einkommen gibt es Zuschussmöglichkeiten. Es ist dem DRK ein Anliegen, auch diesen Kindern eine Teilnahme zu ermöglichen.

Langeweile ist im DRK Zeltlager ein Fremdwort. Spiel, Sport, Bastelangebote, Theater, Lagerfeuer…Dieses Konzept hat sich seit Jahrzehnten bewährt. Neben viel Action ist aber auch der Spaß in der Gruppe, das Kennenlernen und Miteinander wichtig. Qualifizierte Betreuer kümmern sich um das abwechslungsreiche Programm.

Sie alle freuen sich schon auf eine unbeschwerte Zeit  mit vielen Kindern im Weihenbronner Wald!

]]>
news-545 Tue, 05 Jan 2021 11:45:00 +0100 Kleiner Pieks-große Wirkung /aktuell/presse-service/meldung/kleiner-pieks-grosse-wirkung.html Erfolgreiche Blutspendeaktionen zwischen den Jahren. Auch über die Weihnachtsfeiertage und rund um den Jahreswechsel müssen stets genug Blutpräparate zur Verfügung stehen. Einige Ortsvereine im Kreis Heilbronn bieten schon seit Jahren Termine zu diesen Zeiten an.

Hintergrund des Aufrufs zur Spende zwischen den Jahren ist die kurze Haltbarkeit der aus dem Spenderblut gewonnenen Präparate, einige sind nur bis zu 5 Tagen haltbar.

Patienten in onkologischer Behandlung, Patienten mit Organtransplantationen oder anderen schwerwiegenden Operationen sowie Patienten, die wegen anderer Erkrankungen lebenslang auf Medikamente aus Spenderblut angewiesen sind, benötigen dringend Blutpräparate.

Dank der Voranmeldung und wiederkehrenden Erinnerungen per Post oder Mail waren alle Termine rasch ausgebucht, auch Helfer ließen sich zu dieser Zeit schnell finden. Schließlich hatten manche Urlaub und waren bereit, sich für die gute Sache einzusetzen. Die Verpflegung konnte vorbereitet und den Spendern in Lunchpaketen mit nach Hause gegeben werden.

Wieder waren alle Blutspendeaktionen so organisiert, dass alle Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden konnten und der größtmögliche Schutz für die Spender/innen gewährleistet war.

Blutspenden gelten als systemrelevante Einrichtung der Krankenversorgung und können deshalb auch während des Lockdowns weiterhin stattfinden.

 

 

 

]]>
news-544 Tue, 05 Jan 2021 11:43:00 +0100 Gemeinsam durch die Krise. /aktuell/presse-service/meldung/gemeinsam-durch-die-krise.html Noch immer ist für viele Menschen der Alltag gerade eine besondere Herausforderung. Bei Quarantäne, bei Risikogruppen und auch sonst ist der direkte soziale Kontakt Einschränkungen unterworfen.

Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen müssen besonders auf sich achten.  Der Gedanke nach dem „ wie wird es weitergehen“ plagt den älteren Mitbürger.  Wann kann ich mich impfen lassen und wo? Mancher Senior ist schlicht überfordert, wenn es um die Vereinbarung eines Termins geht. Die Telefon-Hotline ist oft besetzt und eine Onlinebuchung nur schwer zu bewerkstelligen. Auch die Fahrt zu den Impfzentren stellt so manchen Mitbürger vor ein Problem.

Hilfe und Solidarität sind hier gefragt. Schon gibt es in einzelnen Ortsvereinen Ideen zur Unterstützung und auch Einkaufsdienste werden weiterhin angeboten.

]]>
news-543 Wed, 30 Dec 2020 09:42:00 +0100 Testaktion an Heilig Abend in Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/testaktion-an-heilig-abend-in-heilbronn.html Wie kurz vor den Weihnachtstagen vom DRK in der Presseangekündigt, konnten am Vormittag des 24.12.Corona-Schnelltests auf der Heilbronner Theresienwiese angeboten werden. Schon nach kürzester Zeit waren die einzelnen Termine im Zeitfenster 9-12:00Uhr ausgebucht. Die Schnelltests sollen helfen, das Corona-Virusinnerhalb weniger Minuten nachzuweisen. So können infizierte Menschen sofort isoliert und die Verbreitungswege des Virus eingedämmt werden. Der Rachenabstrich wird in eine Nährlösung getränkt und diese anschließend auf einen Teststreifen gegeben. Während beim PCR-Labortest die Infektion über das Erbgut des Virus festgestellt wird, untersucht der Antigen-Test die Probe auf bestimmte Proteine. Sind diese vorhanden, zeigt der Teststreifen das nach 15 Minuten an -der Nachweis einer Infektion. Neben 188 Fahrzeugen(vom PKW bis zum Multivan), die zum Teil mit mehreren Personen besetzt waren, kamen auch Radfahrer und Fußgänger zur Testung.  Das 25-köpfige DRK Helfer-Team um den Katastrophenschutzbeauftragten René Rossow wurde, wie einzelne weitere Einsatzkräfte, vorab beprobt und allesamt negativ getestet. Nach dem Abstrich begaben sich die 522 Probanden unter Mitgabe des Schnelltests auf einen Warte-Parkplatz, um dort die rund 15 Minuten auf das Ergebnis zu warten. Ein weiterer Helfer sichtete hier das  Ergebnis und diente für eventuelle Fragen als Ansprechpartner. Bei 20 Teilnehmern musste das Vorgehen wiederholt werden, da der Roche-Test schräggehalten und so kein Resultat zu sehen war. Glücklicherweise gab es nur 5 positive Fälle, welche freiwillig und dankbar die Möglichkeit in Anspruch nahmen, sich im direkt benachbarten Container der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg zum PCR-Test vorzustellen. Ein Arzt übernahm die medizinische Beratung. Am Ausgang wurden die Tests allesamt nochmals durch die Rotkreuzler kontrolliert. Mit dem Ergebnis gab es den meisten  Probanden nun ein gewisses Gefühl der Sicherheit für die weihnachtlichen Festtage. René Rossow sprach nach dem Abbau um 14 Uhr von einem gelungenen Termin, dankte dem engagierten DRK Team und allen sonstigen Mitarbeitern auch im Namen der Kreisbereitschaftsleitung um David Zmyslowski und Philipp Müller für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und deren Einsatz. Kapazitätstechnisch wären mehr Testungen im angegebenen Zeitraum nicht zu leisten gewesen. Auch die  Lokalität selbst hätte aufgrund der baulichen Gegebenheiten nicht noch mehr Fahrzeuge i n Warteposition aufgenommen.

Noch stehen für die Rotkreuzler Testungen, z.B. in Pflegeeinrichtungen und Pflegediensten an, ehe dieses Jahr zu Ende geht

]]>
news-542 Wed, 30 Dec 2020 09:36:00 +0100 DRK Schnelltestaktionen im ganzen Land /aktuell/presse-service/meldung/drk-schnelltestaktionen-im-ganzen-land.html An mehr als 100 Standorten wurden in 26 Kreisverbänden des Landesverbandes Baden Württemberg e.V. die Aktion am 23. Und 24. Dezember erfolgreich durchgeführt Dabei lag der prozentuale Anteil der positiv getesteten Personen bei 0,43.

Rund 50000 Schnelltests wurden im Rahmen der Aktion durchgeführt. Dabei haben 2220 überwiegend ehrenamtliche HelferInnen in den Kreisverbänden mitgewirkt.

Aus vielen Kreisverbänden wird berichtet, dass zahlreiche Dankesnachrichten durch die BürgerInnen zur Vorweihnachtsaktion eingegangen sind.

]]>
news-541 Wed, 30 Dec 2020 09:33:54 +0100 Ausbildung auch während der Pandemie /aktuell/presse-service/meldung/ausbildung-auch-waehrend-der-pandemie.html Mit Ausbilder Peter Obländer wurden in den letzten beiden Monaten zwei Erste-Hilfe-Kurse über den DRK Kreisverband Heilbronn im Feuerwehrhaus in Gemmingen angeboten. Am 14. November 2020 fand ein EH-Kurs am Kind und am 12. Dezember 2020 ein normaler Erste-Hilfe-Kurs für Interessierte statt. Diese erfolgten trotz Corona-Pandemie, aber unter verschärften Hygiene-Bedingungen. Handdesinfektion beim Betreten des Raumes, Ausfüllen eines Covid-19-Fragebogens, dauerhaftes Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie ausreichend Abstand zueinander und weniger Teilnehmer. Außerdem mussten bei der Vermittlung der Lehrgangsinhalte auf Gruppenarbeit sowie umfangreiche Übungsphasen verzichtet werden. Einzig die Herz-Lungen-Wiederbelebung wurde alleine an der Puppe geübt. Darüber hinaus wurden an diesen Samstagen die Grundlagen der Ersten Hilfe, wie beispielsweise Verhalten am Unfallort, lebensrettende Sofortmaßnahmen, Wundversorgung sowie akute Erkrankungen und Verletzungen behandelt. Zum Abschluss wurde der Erfolg der Kurse in der abschließenden Feedback-Runde deutlich.

]]>
news-540 Tue, 22 Dec 2020 13:22:00 +0100 Große Nachfrage nach Corona-Schnelltest /aktuell/presse-service/meldung/grosse-nachfrage-nach-corona-schnelltest.html Plätze sind zwischenzeitlich alle ausgebucht! Auf großes Interesse in der Bevölkerung stieß das DRK-Angebot,  sich am Vormittag des Heiligen Abends einem kostenlosen  Corona-Schnelltest zu unterziehen. Die Aktion des Kreisverbands auf der Heilbronner Theresienwiese  war rasch ausgebucht, alle Termine sind inzwischen vergeben.

In Zusammenarbeit mit dem Sozialministerium Baden-Württemberg, der Kassenärztlichen  Vereinigung  Baden-Württemberg(KVBW)und  der Stadt  Heilbronn  bietet  das  Rote  Kreuz  dort die Möglichkeit   einen  Antigentest  zum  schnellen  und  qualifizierten Nachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 zu erhalten. Ziel der Aktion ist es, Risikogruppen   zu   schützen   und   ihnen   ein   Weihnachtsfest gemeinsam mit ihrer Familie zu ermöglichen.

Da nur ein gewisses Kontingent an Tests zur Verfügung steht, war eine Anmeldung notwendig.

Schon nach kurzer Zeit waren alle Plätze über eine Hotline-Nummer bereits reserviert.

 

]]>
news-539 Tue, 22 Dec 2020 13:17:00 +0100 Blut rettet Leben /aktuell/presse-service/meldung/blut-rettet-leben-1.html Mit einer Blutspende Hoffnung schenken! Mancher macht sich noch immer Gedanken um Geschenke zum Weihnachtsfest.

Da wäre eine Blutspende zwischen den Feiertagen sicher etwas ganz „Besonderes“. Gutes tun steht gerade jetzt, in dieser Zeit, jedem gut.

Der Bedarf an Blutkonserven über die Feier-, und Ferientage enorm groß. Kälte und Schnee, aber auch die Angst vor einer Ansteckung in Zeiten der Pandemie,  halten manchen Mitbürger davon ab, an DRK Blutspendeaktionen teilzunehmen. Das bedeutet enorme Einbußen für den Blutspendedienst. Es wird eng bei der Versorgung mit Blutpräparaten. Regelmäßige Transfusionen sind für viele schwerkranke Patienten aber auch während der Feiertage zwingend notwendig.

Einige Ortsvereine bieten deshalb gerade jetzt, wo viele Mitbürger freie Tage genießen, ihre Blutspendetermine an. So kann man zum Beispiel am 28.12. in Elsenz, am 29.12. in Beilstein und am 30.12. in Wüstenot Blut spenden.

Alles natürlich Corona-konform und unter Einhaltung strengster Hygienevorschriften! Eine vorherige Anmeldung sichert einen schnellen Durchlauf.

Damit besteht an diesen Orten die Möglichkeit, einem Unbekannten mit der Blutspende ein unbezahlbares Geschenk zum Jahreswechsel zu machen!

Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen wird darum gebeten, den Ausdruck der Terminbestätigungsmail, die Einladung oder den Blutspendeausweis mit sich zu führen.

]]>
news-538 Fri, 18 Dec 2020 10:05:20 +0100 Weihnachtstestung durch das Rote Kreuz in Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/weihnachtstestung-durch-das-rote-kreuz-in-heilbronn.html Der Kreisverband Heilbronn des Deutschen Roten Kreuzes beteiligt sich an der kostenlosen Corona-Schnelltest-Aktion vor Weihnachten. Am Vormittag des Heiligabend findet die landesweite Aktion auch auf der Heilbronner Theresienwiese statt. In Zusammenarbeit mit dem Sozialministerium Baden-Württemberg, der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) und der Stadt Heilbronn wird das Rote Kreuz in der Zeit von 9 bis 12 Uhr die Möglichkeit bieten, einen Antigentest zum schnellen und qualifizierten Nachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 zu erhalten. Ziel der Aktion ist es, Risikogruppen zu schützen und ihnen ein Weihnachtsfest gemeinsam mit ihrer Familie zu ermöglichen.

"Wir möchten mit dieser Aktion einen Beitrag leisten, den Bürgerinnen und Bürgern des Stadt- und Landkreises Heilbronn mehr Sicherheit zu geben, um damit besser entscheiden zu können, ob sie einen Weihnachtsbesuch bei ihren besonders gefährdeten Angehörigen machen können. Ich bin froh und dankbar, dass unsere Helferinnen und Helfer an diesem besonderen Tag für diese Aktion zur Verfügung stehen", so Ludwig Landzettel, Geschäftsführer des DRK Heilbronn.

Durch den Antigen-Schnelltest kann Mittels eines Nasen-Rachen-Abstrichs innerhalb von circa 15 bis 20 Minuten Auskunft über eine aktuelle Infizierung gegeben werden.

Es handelt sich bei dieser Aktion ausdrücklich nicht um eine allgemeine Testung der Bevölkerung. Es wird auch keine schriftliche Bescheinigung über ein negatives Testergebnis ausgestellt. Bei positivem Ergebnis erhalten getestete Personen eine Bescheinigung, verbunden mit der schriftlichen Aufforderung sich in Quarantäne zu begeben und einen PCR-Test durchzuführen.

Eine Besonderheit der Testung in Heilbronn besteht darin, dass bei positivem Antigen-Schnelltest von Seiten der KVBW unmittelbar im Anschluss ein PCR-Test auf der Theresienwiese ermöglicht werden soll.

Ist das Testergebnis negativ, liegt mit großer Wahrscheinlichkeit keine Infektion vor; die Aussagekraft hierfür liegt bei ca. 90 bis 95 Prozent. Wichtig ist, dass die Tests keine hundertprozentige Sicherheit garantieren! Auch bei einem negativen Testergebnis gilt also in jedem Fall weiterhin unbedingt die AHA-Formel: Abstand halten, Hygiene beachten und Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung) tragen! Symptomatische Personen haben sich auch bei negativer Testung zu separieren.

Für die Inanspruchnahme der Testung ist unbedingt eine vorherige Anmeldung erforderlich. Interessierte wenden sich an die Corona-Hotline des Städtischen Gesundheitsamtes 07131/56-4929 (Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und am Wochenende von 12 bis 16 Uhr). Die Testkapazität ist begrenzt.

]]>
news-537 Tue, 15 Dec 2020 11:42:40 +0100 Sicherheit macht Schule /aktuell/presse-service/meldung/sicherheit-macht-schule.html DRK und BARMER fördern den Schulsanitätsdienst der Otto-Klenert-Schule Jährlich ereignen sich in Deutschland mehr als eine Million Schulunfälle. Aus diesem Grund haben die Otto-Klenert-Schule in Bad Friedrichshall, der DRK Kreisverband Heilbronn und die BARMER Bad Rappenau einen Schulsanitätsdienst aufgebaut. Der Schulsanitätsdienst erhöht nicht nur die Sicherheit an der Schule, er fördert auch die Sozialkompetenz der Schüler. Schulsanitäter sorgen bei Schul-und Sportfesten, Ausflügen und im ganz normalen Schulalltag für Sicherheit und helfen ihren Mitschülern in Notfällen. Sie sind fit in Erster Hilfe, wissen, wie man einen Verband anlegt und wie man die stabile Seitenlage ausführt. Insgesamt sind an der Otto-Klenert-Schule 20 Jungen und Mädchen zu Schulsanitätern ausgebildet worden. Das nötige Know-how für ihre verantwortungsvolle Arbeit wird ihnen von erfahrenen und vom DRK ausgebildeten Lehrkräften vermittelt. Die BARMER finanziert die Schulsanitätsrucksäcke, die jede teilnehmende Schule erhält. Darin befindet sich alles Notwendige für die Erste Hilfe: von den Handschuhen über Verbandszeug bis zur Rettungsdecke. Gemeinsam übergaben Jochen Müller, Regionalgeschäftsführer der BARMER und Egon Hamberger vom DRK-Kreisverband den Erste-Hilfe-Rucksack an den Schulsanitätsdienst der Otto-Klenert-Schule. Bei einem Schulunfall muss schnell gehandelt werden, „doch Unwissenheit und Unsicherheit in Sachen Erster Hilfe halten viele davon ab“, weiß Jochen Müller. „Über den Schulsanitätsdienst kommen Kinder und Jugendliche schon früh mit dem Thema Erste Hilfe in Kontakt, sie verlieren Ängste, übernehmen Verantwortung und behalten das hoffentlich ein Leben lang bei.“ Hamberger betont, dass jeder eingeladen ist, sich zum Schulsanitäter ausbilden zu lassen: „Bei uns sind alle, nicht nur die Klassenbesten willkommen“, erklärte der Ausbilder.

]]>
news-536 Tue, 15 Dec 2020 11:39:38 +0100 ErzieherInnen in der Rolle des Ersthelfers /aktuell/presse-service/meldung/erzieherinnen-in-der-rolle-des-ersthelfers.html Jede Erzieherin in der Kita oder dem Kindergarten weiß es. Überall wo Kinder spielen, geschehen auch Unfälle und Verletzungen. Auf diese Situation wollen sie vorbereitet sein, damit sie Erste Hilfe leisten können. Meist ist schnelles Handeln gefragt. Erste Hilfe bei Kindern weist aber ein paar Besonderheiten auf. Neben den Eltern daheim, sind häufig die Bezugspersonen im Kindergarten als Erste zur Stelle. Sie müssen wissen, was bei der Erstversorgung von Kindern nach einem Unfall zu beachten ist.

Im DRK Ausbildungszentrum am Gesundbrunnen fand am vergangenen Wochenende wieder ein Kurs „Erste-Hilfe am Kind“, für MitarbeiterInnen aus Kindertageseinrichtungen aus dem Landkreis, unter strengen Hygiene-Maßnahmen statt.

Mit Ausbilder Martin Wieczorek erarbeiteten sich die TeilnehmerInnen die Themen

Verhalten am Unfallort

Eigensicherheit und Schutz erhalten

körperliche Besonderheiten und Entwicklungsphasen des Kindes

Reflexion von Notfallsituationen

Training von Erste-Hilfe-Maßnahmen/Wundversorgung , Seitenlage Reanimation bei Kindern und     Säuglingen

Helmabnahme bei Fahrradunfällen

Die TeilnehmerInnen wissen, dass die beste Möglichkeit zu reagieren, eine Schulung im Umgang mit solchen Notfällen ist.

 

]]>
news-535 Tue, 15 Dec 2020 11:36:00 +0100 DRK-Zeltlager Wüstenrot 2021 /aktuell/presse-service/meldung/drk-zeltlager-wuestenrot-2021.html Das Corona Virus hat im Jahr 2020 Vieles auf den Kopf gestellt. Kaum etwas im alltäglichen Leben ist wegen Covid-19 so wie vor dem Ausbruch der Pandemie. Das gilt auch für Ferienfreizeiten. Hygienemaßnahmen, Abstandsgebote und weitere Einschränkungen haben dafür gesorgt, dass das geplante DRK Sommerzeltlager ins Wasser fallen musste. Plötzlich war alles anders!

Im nächsten Jahr, so hoffen viele Kinder - sollen doch bitte endlich Freizeiten in den Sommerferien wieder möglich werden! Diese Hoffnung haben auch die Betreuer aus dem Wüstenrot-Team, doch noch immer ist das Corona Virus da.  Was sind die wichtigsten Aspekte, die zu berücksichtigen sind?

Noch überlagern die Risiken der Pandemie die Vorfreude - und machen die Organisation schwierig. Noch ist unklar, wie sehr das Corona-Virus das Leben im nächsten Jahr beeinflusst und ob es mit dem Impfstoff wieder etwas normaler wird.

Geplant ist das Zeltlager in der Zeit vom 1.-20.August im Weihenbronner Wald bei Wüstenrot für Kinder und Jugendliche im Alter von 9-14 Jahren. Eine Mitgliedschaft im DRK ist nicht erforderlich.  Die Kosten für die 3wöchige Freizeit liegen bei 350€. Kinder aus einkommensschwachen Familien können einen Zuschussantrag stellen.

Der Anmeldetag wird im neuen Jahr auf der Homepage des DRK und auf Facebook bekannt gegeben.

Fotos und Artikel zur Freizeit gibt es unter www.DRK-Zeltlager-wuestenrot.de

Fragen zum Zeltlager beantworten gerne

Brigitte und Gerhard Haaf unter Tel. 07136-5959

 

]]>
news-534 Tue, 08 Dec 2020 11:59:00 +0100 Ehrensache – Freiwillig engagiert? /aktuell/presse-service/meldung/ehrensache-freiwillig-engagiert.html Tag des Ehrenamts. Menschen engagieren sich aus unterschiedlichen Motiven heraus. Bei den einen geht es um das Bedürfnis zur Mitgestaltung, andere wollen Kenntnisse und Erfahrungen erweitern. Im DRK geht es nicht ohne den engagierten JRK-Betreuer, den Bereitschaftsleiter, die rührigen Damen der Sozialarbeit, ÜbungsleiterInnen und jeden einzelnen Aktiven. In einem sind sich alle einig: Geben gibt auch zurück! Alle haben die Fähigkeit erworben sich einzufühlen, soziale Kompetenz erworben, zeigen Verständnis und Respekt für den Mitmenschen. Ganz im Sinne des RK Gründers Henry Dunant übrigens…

Gesellschaftliches Leben wäre ohne Ehrenamtliche nicht möglich. Weltweit existiert wohl kein ausreichendes Wissen über den Beitrag, den Freiwillige in der Gesellschaft zum Vorteil des Einzelnen und der Gesellschaft tun.

Dabei spielt es keine Rolle ob jemand mit Zeit, Geld oder guten Ideen Unterstützung leistet!

 

Ehrenamtlich tätig sein heißt:

Sich freiwillig und unentgeltlich für Mitmenschen einsetzen. Dieses Engagement ist in allen Bereichen der Öffentlichkeit unverzichtbar geworden.

 

International wird am 5. Dezember der Tag zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements begangen.  Mit ihrem Handeln tragen auch Rotkreuzler dazu bei, dass etwas entsteht: Miteinander und Füreinander. Ohne sie alle, wäre unsere Gesellschaft ärmer!

 

]]>
news-533 Tue, 08 Dec 2020 11:56:00 +0100 Fortbildung für den Sanitätsdienst /aktuell/presse-service/meldung/fortbildung-fuer-den-sanitaetsdienst.html Für alle Helferinnen und Helfer besteht im Bereich Sanitätsdienst eine Fortbildungspflicht. Die Ausbildungsordnung verlangt von Ehrenamtlichen im Sanitätsdienst eine regelmäßige Teilnahme. Innerhalb von zwei Jahren müssen aktuell 16 Stunden alle 2 Jahre (Helferinnen und Helfer im Sanitätsdienst) und 30 Stunden jährlich (Rettungshelferinnen und -helfer) Fortbildung nachgewiesen werden. Unter Einhaltung strengster Hygienevorgaben fand am vergangenen Samstag eine Fortbildung für Rotkreuzler aus dem Ortsverein Neuenstadt und der Freiwilligen Feuerwehr Bad Friedrichshall statt. Ausbilder Martin Wieczorek leitete die achtstündige Veranstaltung.  Am Vormittag beschäftigten sich die Teilnehmer mit dem Thema Trauma Training ( ABCDE Schema, WASD, FAST und SAMPLERS, Anatomie und Physiologie, den 5 Schockarten, Frakturen, thermischen Schäden, der Wundversorgung, kritischen Blutungen, Amputationsverletzungen, Pneumothorax, Hämatothorax, SHT, Polytrauma, Immobilisation mit der Halskrause, Vakuummatratze, Schaufeltrage, KEDsystem und Spinboard.)

Am Nachmittag drehte sich der Fortbildungsinhalt um die Sicherung der Atemwege mit dem Wendeltubus, Gyteltubus und Larynxtubus. Abschließend wurde mit dem Erlernten die Reanimation im Komplettablauf geübt.

Mit der Vertiefung und Wiederholung von wechselnden Inhalten des Sanitätskurses

wurde die Einsatzbereitschaft jedes Einzelnen trotz Corona-Pandemie sichergestellt.

 

]]>
news-532 Tue, 01 Dec 2020 11:42:00 +0100 Kleidung braucht mehr Wertschätzung /aktuell/presse-service/meldung/kleidung-braucht-mehr-wertschaetzung.html In der Stadt und auf dem Land sind sie zu sehen. Kleidercontainer, aufgestellt von Hilfsorganisationen oder Privatfirmen. Da fragt sich manch einer, ob die eingeworfene Spende wirklich Bedürftigen zugutekommt. Gerüchte vom Verkauf von Altkleiderware machen immer mal wieder die Runde, Fernsehberichte schüren diese…

Vielleicht könnte der gut erhaltene Wintermantel oder die Daunenjacke nicht doch noch  jemanden wärmen oder der selbst gestrickte Pulli Freude bereiten?

Wer hier Gutes tun möchte, packt die gebrauchten Stücke ins Auto und bringt diese nach Heilbronn.

Die ehrenamtlich engagierten Damen aus dem DRK Kleiderladen in der Frankfurter Straße 12, sortieren die vorbeigebrachte gut erhaltene Garderobe gerne, ordnen sie nach Größe, zeichnen sie aus. Dann wird alles auf Ständer gehängt oder zum Verkauf in Regale geräumt. Im ansprechenden Ambiente des Kleiderladens werden die Anziehsachen Menschen mit geringem Einkommen oder Bedürftigen in Notsituationen angeboten. Gerade Obdachlose freuen sich in den Wintermonaten über  eine warme Montur. Geflüchtete sind ebenso auf der Suche nach günstigen Kleidungsstücken, wie Familien, die vom Sozialamt betreut werden. Oft fällt es diesen schwer, viel Geld in teure Sachen zu investieren. Mit fundierter Beratung helfen die Damen des Kleiderladens gerne bei der Auswahl passender Stücke. Hier spielt auch die Kommunikation eine wichtige Rolle. Die Besucher freuen sich über das freundliche Miteinander und die Zuwendung.

Nebenbei wird mit dem Verkauf die soziale Arbeit des DRK Kreisverbandes unterstützt.

Was kaputt, verfärbt oder zerschlissen ist, gehört in den Container! Sonst wird es zur unnötigen Arbeitsbelastung für die Ehrenamtlichen.

Unbrauchbare Textilien werden im Sinne des Umweltschutzes von Recyclingfirmen fast restlos verwertet.

Infos  bei G. Schäfer unter Tel. 07131-6236 25

 

]]>
news-531 Tue, 01 Dec 2020 11:38:00 +0100 Spenden? Informieren hilft /aktuell/presse-service/meldung/spenden-informieren-hilft.html Überall bittet man in diesen Tagen um eine Spende. In der Fußgängerzone, bei Spendengalas im Fernsehen, in Zeitungsanzeigen und persönlich adressierten Anschreiben. Manch einer fragt sich, ob die Sammlung von Spenden seriös ist. Wie sicher ist es, dass die Gabe auch richtig eingesetzt wird?

Empfohlen wird, dass man sich auf keinen Fall an der Haustür oder von mitleierregenden Ansprachen auf der Straße unter Druck setzen lässt. Hier Bargeld direkt auszuhändigen oder eine Verpflichtung  zur Zahlung eines bestimmten Betrages zu unterschreiben, sollte man vermeiden.

Viel besser ist es, sich im Vorfeld einen Überblick zu verschaffen. Websites informieren und verschaffen einen Überblick. Umfassende Informationen gibt es auch auf den Homepages oder in Jahresberichten, wie sie auch das DRK erstellt. Im vereinseigenen Newsletter oder dem DRK Magazin- Regionalwird über die diversen Tätigkeiten berichtet und die Vielfalt des Roten Kreuzes dargestellt.

Welche Themen liegen mir als Spender am Herzen?

Eine Empfehlung lautet, die Spende zu bündeln und sich auf möglichst eine Organisation zu konzentrieren. So können Verwaltungskosten minimiert werden. Eine Spende an das DRK im Kreisverband  kommt direkt bei den Menschen in Not an.

Das DRK  setzt sie dort ein, wo sie am nötigsten gebraucht wird und hilft weltweit, vor allem aber  auch vor Ort.

Unterstützung gibt es im DRK Kreisverband Heilbronn durch die Spenden unter anderem in der Kinder-, und Seniorenarbeit, dem Bevölkerungsschutz, der Breitenausbildung, Präventionsangeboten für die Gesundheit, Behindertenhilfe und bei der Arbeit mit Geflüchteten mit Beratung und Betreuung.

Spendenkonto:

Kreissparkasse Heilbronn

IBAN: DE14620500000000122775

BIC: HEISDE66XXX

 

 

Eine Hilfe bei der Orientierung ist immer die Liste mit dem DZI Spendensiegel (www.dzi.de)

Hier ist zu erfahren, welche Organisation sich hat freiwillig prüfen lassen.

Richtig zu spenden will überlegt sein. Vor dem Geben steht das Informieren

 

]]>
news-530 Tue, 01 Dec 2020 11:35:00 +0100 Rotkreuz-Einführungsseminar für alle haupt-, neben- oder ehrenamtlichen Mitglieder des Roten Kreuzes im Januar 2021 /aktuell/presse-service/meldung/rotkreuz-einfuehrungsseminar-fuer-alle-haupt-neben-oder-ehrenamtlichen-mitglieder-des-roten-kreuzes-im-januar-2021.html Dieses Einführungsseminar will die Teilnehmenden - wie der Name schon sagt - in das Rote Kreuz einführen Im Einzelnen soll es viele wichtige Informationen vermitteln und einen umfassenden Überblick über seine Grundlagen, Strukturen und Aufgaben geben, das Interesse an den vielfältigen Mitwirkungsmöglichkeiten im Roten Kreuz wecken, die Integration in das Rote Kreuz fördern und die Identifikation mit dem Verband stärken

Das Rotkreuz-Einführungsseminar  führt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch in die Geschichte ein. Sie erhalten dadurch viele wichtige Informationen und einen umfassenden Überblick über die Organisation des Deutschen Roten Kreuzes, die Leitbilder, Ziele und Inhalte,  sowie die vielfältigen Mitwirkungsmöglichkeiten, die sich hier bieten.

Jeder Teilnehmende soll den Verband anschließend auch Außenstehenden gut erklären können.

Das Rotkreuz-Einführungsseminar richtet sich an alle, insbesondere an neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Deutschen Roten Kreuz, unabhängig von ihrer Tätigkeit und Stellung.

Das Rotkreuz-Einführungsseminar ist Voraussetzung für alle weiterführenden Ausbildungsgänge im DRK-Ehrenamt.

Nächster Termin ist am 30. Januar 2021 in der Zeit von 8-16 Uhr. Informationen hierzu gibt es auf der DRK Homepage unter

www.drk-heilbronn.de/Kurse oder Tel. 07131-6236-0

]]>
news-529 Tue, 24 Nov 2020 11:36:00 +0100 Ruhig Blut! /aktuell/presse-service/meldung/ruhig-blut-1.html Simon ist ein junger Mann aus dem Kreis Heilbronn. Regelmäßig spendet er bei den Terminen in seiner Heimatgemeinde Blut. Über die Blutspende-App hat er sich vor Tagen seinen Wunsch-Termin reservieren lassen. Er fühlt sich gesund und fit, leidet nicht an Symptomen wie Halskratzen, Schüttelfrost, Husten oder Kurzatmigkeit. Kontakt zu einem Corona Virus-Erkrankten hatte er keinen und sich auch nicht in einem Risikogebiet aufgehalten.

Bevor es losgeht wird dem Spendewilligen von ehrenamtlichen Rotkreuzlern die Körpertemperatur  gemessen. Menschen mit über 38 °C oder höher werden nicht zur Blutspende zugelassen.  Dann das übliche Procedere mit Anmeldung, ärztlicher Untersuchung und Labor. Den Spendern wird geraten, vor der eigentlichen Spende ausreichend zu trinken. Eine Flasche Sprudel oder Apfelschorle gibt es mit auf den weiteren Weg….

Schon ist das Bett frei und in wenigen Minuten füllt sich der Beutel mit Simon´s Blut. Auf eine persönliche Betreuung an der Liege wird aus Gründen der herrschenden Corona- Pandemie verzichtet. Weiter geht´s in den Ruhebereich. Auch hier gilt: keine offenen Getränke.

Aber ein Lunchpaket drückt ihm eine Ehrenamtliche vor dem Gehen in die Hand. Sein Schnitzel, Weck, Apfel und Schokolade, wird er sich nun Zuhause schmecken lassen.

„Gar nicht schlecht. In nicht mal 35  Minuten kann ich mich nun wieder auf dem Heimweg machen“, sagt Simon. Die Terminreservierung hat so auch etwas für sich.

Das gemütliche Zusammensein mit anderen  Unterstützern nach der Spende bei Kaffee und Kuchen vermisst hingegen mancher der Anwesenden.

Auch in Zeiten der Grippewelle, grassierender Erkältungen und des Coronavirus benötigen die Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes dringend Blutspenden, damit die Patienten weiterhin sicher mit Blutpräparaten in Therapie und Notfallversorgung behandelt werden können.

]]>
news-528 Tue, 24 Nov 2020 11:33:00 +0100 Sicher leben! /aktuell/presse-service/meldung/sicher-leben.html Mit einem gewissen Alter steigt das Risiko eines häuslichen Unfalls. Kein Grund für manchen Senior, deswegen gleich die Selbstständigkeit aufzugeben und in eine Pflegeeinrichtung zu ziehen. Das DRK Hausnotrufsystem vermittelt Älteren Sicherheit, sodass sie so lange wie möglich zuhause wohnen bleiben können.

Die verantwortlichen  DRK Mitarbeiter erklären gerne, wie ein Hausnotruf funktioniert, welche Möglichkeiten der Installation es gibt und was der Dienst kostet. Der DRK Hausnotruf garantiert Senioren sowie ihren Angehörigen schnelle Hilfe, etwa wenn sie stürzen und nicht mehr aus eigener Kraft aufstehen können. Mit dem Hausnotruf lässt sich bei Bedarf rasch und einfach Unterstützung auf Knopfdruck anfordern.

Ein einfacher Telefonanschluss genügt. Der Hausnotrufteilnehmer trägt ein Armband oder eine Kette um den Hals mit dem Notfallknopf. Drückt er diesen, geht ein Signal an die fest installierte Station, welche sich mit der Notrufzentrale verbindet. Über eine Freisprechfunktion ist so eine direkte Verständigung mit der DRK Leitstelle möglich. Aber auch wenn der Teilnehmer nicht in der Lage ist zu sprechen, eilt Hilfe schnell zur Stelle.

Im DRK Newsletter aktuell berichtet die 1500. Teilnehmerin Bettina Fentzloff über ihre Beweggründe einen Hausnotruf installieren zu lassen.

Informationen gibt es unter hausnotruf(at)drk-heilbronn.de oder

Tel. 07264-889959-0

 

 

]]>
news-527 Tue, 24 Nov 2020 11:29:00 +0100 Hilfeleistung trotz Corona /aktuell/presse-service/meldung/hilfeleistung-trotz-corona.html Gerade in Zeiten einer Pandemie ist mancher Mitbürger stark verunsichert, wie er sich bei Notfällen richtig zu verhalten hat. Schließlich will man sich selbst nicht in Gefahr bringen. Aber auch in der Corona-Krise haben Menschen, die als Erste zum Beispiel an einer Unfallstelle eintreffen, die Pflicht, Erste Hilfe zu leisten.

Helfen ist sicher, wenn man ein paar Regeln beachtet. Hygienemaßnahmen sollten bei der Ersten Hilfe schon immer besonders beachtet werden. Das Tragen von Einweghandschuhen ist eine der Grundvoraussetzungen. Nach der Hilfeleistung ist darauf zu achten, gründlich die Hände zu waschen

und zu desinfizieren.

Wichtig ist vor allem auch, das eigene Gesicht mit einer Maske zu schützen.  Zum Sicherheit des Ersthelfers sollte auch der Mund und die Nase des betroffenen Patienten mit einem luftdurchlässigen Tuch abdeckt werden.

Ist die Person bewusstlos, bleibt es bei der Reihenfolge "Prüfen – Rufen – Drücken". Allerdings soll auf eine Mund-zu-Mund, beziehungsweise Mund-zu-Nase-Beatmung verzichtet werden. Nach Absetzen eines Notrufes  ist es aber unerlässlich durchgehend eine Herzdruckmassage auszuführen, bis professionelle Helfer vor Ort eintreffen. So kann Leben gerettet werden.

Das DRK im Kreisverband Heilbronn bildet auch weiterhin aus und bietet 9 stündige Erste-Hilfe-Kurse  unter  strengem Hygienekonzept  und entsprechender Hygieneschulung an.

Die Bereitschaft zur Ersten Hilfe im Notfall sollte auch vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie nicht nachlassen.

Infos und Anmeldung online unter ww.drk-heilbronn.de

oder Tel. 07131-62360

 

 

]]>
news-526 Tue, 17 Nov 2020 11:44:00 +0100 Mithilfe bei Corona -Schnelltests /aktuell/presse-service/meldung/mithilfe-bei-corona-schnelltests.html Für diese Aufgabe hat das DRK inzwischen mehrere Freiwillige aus den Reihen der eigenen Mitarbeiter für den Einsatz geschult. In der momentanen Lage ist die Gefahr einer Ansteckung mit dem Corona Virus für jeden, mit Kontakt zu Mitmenschen, stets gegeben. Deshalb steht für das Rote Kreuz der Eigenschutz der Helfer vor einer Ansteckung an erster Stelle.

Schon seit dem Frühjahr hat das DRK im Kreisverband Heilbronn begonnen, Freiwillige in Hygieneschulungen über das Virus und den Umgang damit auszubilden.

So fand im nördlichen Landkreis jetzt in kleiner Runde eine weitere Fortbildung statt. Mitglieder aus den Ortsvereinen Gundelsheim, Bad Wimpfen und Bad Friedrichshall lernten hier den korrekten Umgang mit Schutzkleidung und Corona-Schnelltests.

Zukünftig werden geschulte Ehrenamtliche einmal wöchentlich in einer Friedrichshaller Firma frühmorgens Tests für die 70 Mitarbeiter durchführen. Da heißt es früh raus aus den Federn.

Das Procedere ab 4 Uhr morgens ist klar geregelt und beginnt mit dem Anlegen der Schutzkleidung und einem Eigentest. Mindestens 2 Rotkreuzler sind hier abwechselnd im Einsatz.

In einem Container werden die Mitarbeiter der Firma gestaffelt getestet. Für den Schnelltest wird eine Probe aus dem Nasenrachenraum gesammelt. Anschließend wird das Probenmaterial in eine Flüssigkeit gegeben, um die Proteine zu lösen. Danach werden wenige Tropfen in das Testkit gegeben und wandern über einen Papierstreifen. Schon nach kurzer Zeit steht das Ergebnis fest.

Diese Antigen-Schnelltests helfen, Infizierte früher zu finden.

Für die Ehrenamtlichen aus den Ortsvereinen heißt es dann zurück an den eigenen Arbeitsplatz. Mancher von ihnen hat sich für diesen Einsatz extra Urlaub genommen.

]]>
news-525 Tue, 17 Nov 2020 11:42:00 +0100 Das Miteinander steht im Vordergrund - Schulsanitätsdienst im DRK Kreisverband /aktuell/presse-service/meldung/das-miteinander-steht-im-vordergrund-schulsanitaetsdienst-im-drk-kreisverband.html Schulsanis können helfen! Sie wissen, was bei Schulunfällen oder anderen Notfällen zu tun ist. Falls an der eigenen Schule ein Schulsanitätsdienst aufgebaut werden soll, gibt es beim DRK die richtige Ausbildung. Eine Ausbildung, die Spaß macht und nichts mit “Theorie pauken” zu tun hat.

Geschulte Lehrer leiten nach ihrer Ausbildung an der Landesschule in Pfalzgrafenweiler die Sanitätsgruppen an ihrer jeweiligen Bildungseinrichtung.  Hier absolvieren ihre Schüler einen Erste Hilfe-Kurs.

Mehr als eine Million Unfälle ereignen sich jährlich an deutschen Schulen. Oft sind die ersten Minuten entscheidend für den Erfolg der Hilfeleistung. Diese Lücke soll mit dem Schulsanitätsdienst geschlossen werden.

Interessierte Schülerinnen und Schüler  lernen als Team zu arbeiten, um solche Notfallsituationen zu meistern. Der Schulsanitätsdienst dient als echter Bildungsfaktor in der Schule. Die Schülerinnen und Schüler erwerben fachliche, methodische und soziale Kompetenzen.  Das sind wichtige Aufgaben, die Wissen und Einfühlungsvermögen, aber auch Selbstbewusstsein und Teamarbeit erfordern.

Die Neugründung eines Schulsanitätsdienstes wird von verschiedenen Institutionen gefördert, sodass Schulen hier keine Kosten tragen müssen.

Im Stadt-, und Landkreis wird bereits in 28 Gruppen der Dienst in Schulen praktiziert.  Die meisten Schüler kommen aus den Klassen 8-10.

Wegen der Pandemie kann der Dienst im Augenblick nur eingeschränkt stattfinden.

 

 

 

 

 

]]>
news-524 Tue, 17 Nov 2020 11:39:00 +0100 Was wird im nächsten Sommer? Planung der Ferienfreizeit in Wüstenrot läuft trotz Corona. /aktuell/presse-service/meldung/was-wird-im-naechsten-sommer-planung-der-ferienfreizeit-in-wuestenrot-laeuft-trotz-corona.html Die Anrufe häufen sich. Können wir mit einem Sommerzeltlager rechnen? Was ist geplant? Eine konkrete Antwort kann es im Moment leider noch nicht geben. Trotzdem wird im Betreuerteam bereits überlegt und vorbereitet. Schließlich will man nichts unversucht lassen, sodass es nach 2020 eine Neuauflage im August nächsten Jahres geben kann.

Die Corona-Krise wirbelt im Augenblick noch immer alles durcheinander. Viele Familien sind verunsichert, ob sie überhaupt ihre Ferien für das nächste Jahr verplanen können.

Soviel sei versprochen:

Wenn es möglich ist und die strikten Abstands- und Hygienevorgaben gelockert werden, findet die Wüstenrot-Sommerferienfreizeit auf alle Fälle statt.  Der Anmeldetermin wird dann zeitnah veröffentlicht.

Im Weihenbronner Wald  auf dem DRK Gelände  ist der Anbau an die Halle fertiggestellt. Künftig sollen dort während des Zeltlagers sämtliche Bastel-, und Werkangebote stattfinden und unter dem Jahr Materialien eingelagert werden. Da das Hauptgebäude mit seiner Küche, den Schlaf- und Sanitärräumen, sowie dem großen Raum im Untergeschoß auch an Rotkreuz – und externe Gruppen vermietet wird, kann mit in der großen Halle langfristig  ein weiteres Platzangebot  an Mietinteressenten gemacht werden.

Infos und Bilder auf

www.drk-zeltlager-wuestenrot.de

 

 

]]>
news-523 Tue, 10 Nov 2020 11:28:19 +0100 Betreuungseinsatz nach Wohnhausbrand auf dem Dammhof in Adelshofen /aktuell/presse-service/meldung/betreuungseinsatz-nach-wohnhausbrand-auf-dem-dammhof-in-adelshofen.html Am Freitag, 16. Oktober 2020 wurde die Schnelleinsatzgruppe Betreuung der Einsatzeinheit West, bestehend aus den DRK Ortsvereinen Gemmingen, Elsenz und Eppingen, um 5:59 Uhr zu einem Betreuungseinsatz auf den Dammhof zwischen Richen und Adelshofen alarmiert. Aufgrund eines Brandes eines Gebäudekomplexes sollte die Betreuung 15 betroffener Bewohner erfolgen.

Nach Eintreffen an der Einsatzstelle und Rücksprache mit dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst (OrgL) wurden die Betroffenen mittels Mannschaftstransportwagen (MTW) von Feuerwehr und DRK sowie mit Privat-PKW nach Eppingen ins Feuerwehrhaus gebracht. Dort erfolgte im weiteren Verlauf die Betreuung und Registrierung der Betroffenen sowie die Klärung zur weiteren Unterbringung in Zusammenarbeit mit der Stadt Eppingen, da die Wohnhäuser durch den Brand unbewohnbar wurden. Gleichzeitig wurden eine Verpflegung und warme Getränke bereitgestellt.

Darüber hinaus erfolgte durch das DRK an der Einsatzstelle in Adelshofen die sanitätsdienstliche Absicherung der über 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei mit einem Krankentransportwagen, sodass der Rettungsdienst nach und nach aus dem Einsatz gelöst werden konnte. Zusätzlich wurde eine Verpflegung mit Kaffee und Backwaren für die Einsatzkräfte organisiert und vor Ort bereitgestellt.

Gegen 13:30 Uhr konnten die letzten DRK-Kräfte den Einsatz beenden, nachdem alle Betroffenen das Feuerwehrhaus in Eppingen verlassen hatten und untergebracht waren.

Insgesamt waren an dem Einsatz von Seiten des Deutschen Roten Kreuzes neben 13 Einsatzkräften vom Rettungsdienst 12 Einsatzkräfte des Bevölkerungsschutzes aus Brackenheim, Gemmingen, Elsenz und Eppingen beteiligt.

 

]]>
news-522 Tue, 10 Nov 2020 11:19:00 +0100 Miteinander-Füreinander durch die Krise /aktuell/presse-service/meldung/miteinander-fuereinander-durch-die-krise.html Nach dem ersten Lock-down in diesem Jahr hat man sich in allen Gruppierungen des DRK gefreut, als man nach und nach die vielfältigen Angebote, zumindest in kleinen Gruppen und mit entsprechendem Abstand, wieder hochfahren durfte. Sämtliche Ortsvereine haben sehr viel Energie in die Erstellung und Umsetzung der Hygienekonzepte gesteckt, und waren sehr froh,  dass  Übungsleiter/innen, Betreuer/innen und Mitglieder so gut mitgezogen haben. Als DRK haben sie alle gezeigt, was es heißt füreinander einzustehen.

Aufgrund der zu erwartenden Entwicklungen der Neuinfektionen, sofern die Kontakte nicht reduziert werden, hat die politische Führung entschieden, die Kontaktmöglichkeiten nun wieder stärker einzuschränken.

Auch die Ortsvereine sind aufgefordert, ihren Teil zur Kontaktminimierung beizusteuern und trotz der Pandemie nicht tatenlos zu bleiben. So sollen zum Beispiel Blutspendeaktionen unter Berücksichtigung höchster Hygienstandards weiterhin durchgeführt werden.

Bleibt der Wunsch, dass alle Mitglieder gesund durch diesen Winter kommen und die Hoffnung,

dass das breitgefächerte DRK Programm bald wieder  hochgefahren werden kann.

]]>
news-521 Tue, 10 Nov 2020 11:17:00 +0100 Ermäßigungen für Freiwillige im FSJ /aktuell/presse-service/meldung/ermaessigungen-fuer-freiwillige-im-fsj.html Jahr für Jahr engagieren sich junge Menschen auch im DRK Kreisverband Heilbronn im Freiwilligendienst FSJ. Sie investieren hier 12 Monate und geben jeden Tag ihr Bestes. Sie packen im Rettungsdienst oder den sozialen Diensten mit an, sie unterstützen, begleiten oder sind „Lebensretter*innen“ für ein ganzes Jahr! Sie bekommen kein Gehalt, keinen Lohn, sondern ein kleines Taschengeld. Ein Ausweis zeichnet sie als „Freiwillige“ aus.

Leider kann damit kein Anspruch auf Vergünstigungen hergeleitet werden kann. Er dient lediglich dem Nachweis des Freiwilligenstatus. In manchen Kommunen  aber, bei Verkehrsdienstanbietern, Museen, im Fußballstadion, oder  kulturellen Einrichtungen sind Regelungen festgelegt, wer eine Vergünstigung erhält.

Seit diesem Jahr gibt es die Initiative #fürfreiwillige?  Hier erfahren Freiwillige im FSJ,  wo es Extras gegen Vorlage des Freiwilligenausweises gibt, sei es ein vergünstigter Einlass im Kino oder Rabatt auf einen Kaffee. Ein kleiner Beitrag, um den vielen Freiwilligendienstleistenden „Danke“ zusagen.

Leider sind bisher erst wenige Unterstützungsorte markiert. Man hofft, dass es schnell mehr werden, indem bereits bekannte Extras eingetragen oder Unterstützungsorte neu dazugewonnen werden.

Auch wer einen Ort kennt, der Extras für Freiwillige anbietet, sollte sich unbedingt  über die genannte Seite melden.

für-freiwillige.de ist eine gemeinsame Initiative von Verbänden, die das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ),) mit ihren Trägern anbieten.

Mit der Initiative soll das gesellschaftliche Engagement von Freiwilligen in der Öffentlichkeit stärker sichtbar gemacht, anerkannt und unterstützt werden.

Weitere Infos unter:

www.für-freiwillige.de

 

]]>
news-520 Tue, 03 Nov 2020 13:28:00 +0100 Im Notfall richtig handeln - „EH am Kind“-Kurs für Tagesmütter /aktuell/presse-service/meldung/im-notfall-richtig-handeln-eh-am-kind-kurs-fuer-tagesmuetter.html Wer als Tagesmutter arbeiten möchte, muss neben einer entsprechenden pädagogischen Qualifikation auch einen Kurs Erste Hilfe am Kind absolvieren. Mit Ausbilder Martin Wieczorek trafen  sich am Samstag 12 interessierte Frauen zu einem 9-Stündigen Kurs im Ausbildungszentrum am Gesundbrunnen unter Einhaltung strengster Hygieneregeln.

Kinder sind aktiv, entdecken ihre Welt – sind Leben pur. Da bleibt der ein oder andere Sturz nicht aus. Oder es tritt eine  Kinderkrankheit auf. Da müssen die Tagesmütter als Betreuungskräfte der Kinder  einen kühlen Kopf bewahren.

Im Kurs konnten die Teilnehmerinnen die lebenswichtigen Maßnahmen gut trainieren. Aber sie konnten auch Ihre ganz persönlichen Fragen stellen.

Auf Gefahrenquellen im Umfeld von Kindern machte Martin Wieczorek besonders aufmerksam.  Oft seien es nur  kleine Handgriffe um Gefahren abzustellen. Dies wurde anschaulich an diversen Beispielen erklärt. „ Kind sein bedeutet schließlich die Welt zu entdecken, Freude und Spaß zu haben.“ Da dieses Entdecken auch in einem Unfall enden kann, gilt es dem vorzubeugen.

Das Vorgehen bei Kindernotfällen unterscheidet sich nur in wenigen Details von Erwachsenennotfällen. Behandelt  und das richtige Verhalten geübt wurden im Kurs:

    Knochenbrüche

    Schock

    Kontrolle der Vitalfunktionen

    Stabile Seitenlage

    Beatmung

    Herz-Lungen-Wiederbelebung

    Vergiftungen

Neben  Erkrankungen im Kindesalter  waren Allergien und das Verhalten bei Verkehrsunfällen Thema.

 

 

 

 

]]>
news-519 Tue, 03 Nov 2020 13:26:00 +0100 In Bewegung bleiben -Training für Körper und Geist auch während der Coronazeit /aktuell/presse-service/meldung/in-bewegung-bleiben-training-fuer-koerper-und-geist-auch-waehrend-der-coronazeit.html DRK Seniorengymnastikstunden müssen ausfallen. Besonders ältere Menschen fürchten sich gerade vor einer Ansteckung, schließlich gehören sie zur Risikogruppe. Nun sind Angebote für Seniorengymnastik, Tanz und Gedächtnistraining  in den DRK Ortsvereinen und dem Kreisverband pandemiebedingt ausgesetzt. Hier trainieren sonst zahlreiche Teilnehmer*innen unter Anleitung und den geschulten Augen ihrer Übungsleiterinnen.  Mancherorts wurden die Übungseinheiten schon seit Wochen ins Freie verlegt.

Aber auch im heimischen Wohnzimmer lassen sich einfache Übungen durchführen. Besonders effektiv, wenn vorher gut gelüftet wurde oder das Training bei offenem Fenster stattfinden kann.

Eine professionelle Anleitung bietet der DRK Landesverband online an oder man wiederholt Gymnastikübungen, die man bereits in seiner Gruppe einstudiert hat. Auch im Lock- down sollte man Kraft, Koordination und Ausdauer trainieren.

Vielleicht kann ein Familienmitglied helfen Anleitungen auszudrucken. Viel Spaß kann es machen, die Übung mit dem Partner oder einem Angehörigen durchzuführen. So kommt auch der soziale Aspekt zum Tragen und man schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe. Ein Spaziergang regt das Herz-Kreislauf-System ebenfalls an, hier müssen natürlich die gültigen Hygieneregeln eingehalten werden.

Der Erhalt von möglichst langer Unabhängigkeit und Mobilität steht im Vordergrund der Treffen in den DRK Seniorengymnastikgruppen. Dieses  gilt es nun durch eigenes Zutun zu bewahren.

Wer sich bewegt, spürt wie gut dies tut. Wer rastet, der rostet. Da sollte der Ausfall von Gymnastikstunden wegen Corona keine Ausrede sein.

 

 

.

 

]]>
news-518 Tue, 03 Nov 2020 13:23:00 +0100 Blutspenden weiterhin dringend benötigt /aktuell/presse-service/meldung/blutspenden-weiterhin-dringend-benoetigt.html Täglich werden für Patienten in Deutschland 15.000 Bluttransfusionen benötigt. Ohne ausreichende Anzahl an Blutspenden ist die Behandlung von Unfallopfern, Patienten mit Krebs oder anderen schweren Erkrankungen, Neugeborenen und vielen weiteren nicht sichergestellt. Die Corona-Pandemie stellt die Blutspendedienste jeden Tag vor neue Herausforderungen. Gerade jetzt ist es besonders wichtig: Nicht nachlassen und weiterhin Blut spenden! Aufgrund der begrenzten Haltbarkeiten von Blutpräparaten, werden Blutspenden kontinuierlich und dringend benötigt, um auch weiterhin sicher durch die Herbst- und Wintermonate zu gelangen.

Mit Abstand sicher. Auch in „Corona-Zeiten“ ist die Blutspende sicher. Blutspendetermine werden beim DRK unter Kontrolle und in Absprache mit den Aufsichtsbehörden unter den höchsten Hygiene- und Sicherheitsstandards durchgeführt.

Um in den genutzten Räumlichkeiten den erforderlichen Abstand zwischen allen Beteiligten gewährleisten zu können und Wartezeiten zu vermeiden, findet die Blutspende ausschließlich mit vorheriger Onlineterminreservierung statt. Personalausweis nicht vergessen!

]]>
news-517 Tue, 27 Oct 2020 12:14:00 +0100 Kleider machen Leute /aktuell/presse-service/meldung/kleider-machen-leute.html Im Kofferraum und auf der hinteren Sitzbank des Fahrzeuges stapeln sich Kartons und große Einkaufstaschen, auch ein kleiner Koffer ist dabei. Jeder im Ort kennt den Rotkreuzler, der gut erhaltene Kleidung und Schuhe hin und wieder in den Kleiderladen in die Frankfurter Straße nach Heilbronn fährt. „Zu schade um die Sachen wegzuwerfen“, seien sie und so wird eifrig für die gute Sache gesammelt. Manches das nicht mehr passt oder nicht mehr benötigt wird, wird der Fundgrube im Kleiderladen des DRK zugeführt. Mit der Spende  gibt man gut erhaltener Kleidung ein neues Leben und unterstützt darüber hinaus bedürftige Menschen in Ihrer Region.

In der Frankfurter Straße 12 erhält jede Bürgerin und Bürger die Möglichkeit,  nachhaltig und vor allem kostengünstig einzukaufen. Bedürftige Personen erhalten nach Vorlage eines entsprechenden Nachweises besondere Vergünstigungen auf den Verkaufspreis.  Würdevoll soll das Einkaufen sein, für alle Menschen.

Spenden für den DRK Kleiderladen können während der  Öffnungszeiten abgeben werden. Hier kann man sich mit eigenen Augen überzeugen, dass in den modernen und freundlichen Räumlichkeiten eine nette Atmosphäre herrscht.

Ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen sortieren die Textilien, zeichnen diese aus  und räumen sie in ansprechende Regale oder hängen sie auf Ständern aus.

Das Verkaufsteam steht der Kundschaft mit Rat und Tat zur Seite.  Hier geht es um viel mehr als Verkaufen,  die Kommunikation spielt ebenso eine wichtige Rolle. Die Kundschaft freut  sich über den sozialen Kontakt und die Zuwendung.

Aufgrund der Abstandsregeln darf nur eine begrenzte Anzahl Kunden in den Ladenbereich. Es ist zu berücksichtigen, dass es deshalb zu Wartezeiten kommen kann. Eine Mund-Nasenschutzmaske zu tragen ist Pflicht.

 

]]>
news-516 Tue, 27 Oct 2020 12:06:00 +0100 Was kommt nach der Schule? Möglichkeiten eines FSJ beim DRK im Kreisverband Heilbronn. /aktuell/presse-service/meldung/was-kommt-nach-der-schule-moeglichkeiten-eines-fsj-beim-drk-im-kreisverband-heilbronn.html Für manchen jungen Erwachsenen bietet das Freiwillige Soziale Jahr beim DRK die Möglichkeit, sich eingehend darüber klar zu werden, wie die berufliche Zukunft gestaltet werden kann. Zeit, sich zu orientieren. Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist ein gesetzlich abgesichertes soziales Bildungsjahr für junge Menschen. Im FSJ leisten Jugendliche praktische Arbeit für hilfsbedürftige Menschen. Das FSJ hilft Wartezeiten auf einen Ausbildungs- oder Studienplatz sinnvoll zu nutzen und trägt zur beruflichen Orientierung und Persönlichkeitsentwicklung bei.

Das FSJ beginnt meist am 01. September des Jahres und dauert in der Regel ein ganzes Jahr. Ein Zwischeneinstieg oder eine kürzere Einsatzzeit ist unter Umständen nach Absprache möglich. Das FSJ kann auf eine Dauer von insgesamt maximal 18 Monaten verlängert werden.

Das FSJ wendet sich an junge Menschen im Alter zwischen 17 und 27 Jahren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Möglichkeit, verschiedene Einsatzfelder sozialer Berufe kennen zu lernen.

Einsatzmöglichkeiten bestehen im  Krankentransport, dem   Hausnotruf oder anderen Rotkreuzdiensten.

Das Freiwillige Soziale Jahr wird in der Regel für die Dauer von 12 (teilweise 13) zusammenhängenden Monaten angeboten. Das FSJ kann auf eine Dauer von insgesamt maximal 18 Monaten verlängert werden.

Im Bereich Krankentransport werden die FSJ-Teilnehmer zunächst in einem Kompaktkurs über vier Wochen zum Rettungshelfer ausgebildet und können durch eine Verlängerung auf 13 Monate zum Rettungssanitäter qualifiziert werden. Für ein FSJ im Rettungsdienst muss der Bewerber/in  18 Jahre alt sein, ein PKW-Führerschein wird benötigt.

Beim Hausnotruf und anderen Rotkreuzdiensten arbeitet man  im Regelbetrieb mit und wird hierzu fachgerecht eingearbeitet. Verschiedentlich bieten sich dabei auch Vorteile beim Zugang zu bestimmten Studiengängen. Eines sollte den Bewerbern klar sein: Der Mensch steht hier immer im Mittelpunkt.

Weitere Informationen gibt es bei der nächsten Veranstaltung für Interessenten am Mittwoch, den 18. November, nachmittags um 15 Uhr. Eine Anmeldung  unter  Tel. 07131-3942010 oder per Mail bei M. Stahl(at)drk-heilbronn.de ist erforderlich

 

 

]]>
news-515 Tue, 27 Oct 2020 12:01:00 +0100 Gruppenleiter-Blocklehrgang für Jugendrotkreuzler im Februar 2021 /aktuell/presse-service/meldung/gruppenleiter-blocklehrgang-fuer-jugendrotkreuzler-im-februar-2021.html Das JRK im DRK-Landesverband lädt zu einer Teilnahme an einem Blocklehrgang für JRK-Gruppenleitungen in einem Allgäuer Skigebiet ein. Der  Lehrgang  gilt  als Grundausbildung  für  JRK-Gruppenleitungen  im Sinne   der   JRK-Ausbildungsordnung.   Die Teilnehmenden haben bei Bedarf die  Möglichkeit, Familienmitglieder mitzunehmen. Lehrgangsort ist Kornau im Allgäu auf 915 Meter, Gemeindeteil  von  Oberstdorf.  Die  Unterbringung erfolgt in Vollpension in der Jugendherberge dort. Kornau  ist  eine  kleine  Siedlung  in  Hanglage. Ein Linienbus bindet den Ort mit 15 Minuten Fahrtzeit an  Oberstdorf  und  den  dortigen  Bahnhof  an.  Die Grenze   zu   Österreich   überquert   man   in entgegengesetzter  Fahrtrichtung  in  5  Minuten. Jenseits  der  Lehrgangszeiten organisieren  wird ein   Wintersport-Kurs organisiert. Alleinerziehende Lehrgangsteilnehmende  können  nach  vorheriger frühzeitiger    Absprache    während    der durchschnittlich sechs Stunden Gruppenleitungslehrgang pro Tag Kinderbetreuung in Anspruch nehmen. Teilnahmepauschale Die Teilnahmepauschale beträgt für Teilnehmende beim  GL-Lehrgang  150,00  €,  bzw.  für  weitere Mitreisende  350,00  €. 

Mehr Infos über die KJL oder bei R.Schugt@drk-heilbronn.de

]]>
news-514 Tue, 20 Oct 2020 12:21:00 +0200 "Richtig helfen können – ein gutes Gefühl!" /aktuell/presse-service/meldung/richtig-helfen-koennen-ein-gutes-gefuehl.html Erste Hilfe – gelernt bei DRK, auch während der Pandemie. Das DRK hat umfangreiche Maßnahmen getroffen, um Kurse sicher durchführen zu können.  Die Ausbildungsstätte ist gut belüftet und das umfangreiche Hygienekonzept wird umgesetzt.

Ist ein Unfall passiert oder plötzlich eine unerwartet schwere, vielleicht lebensbedrohliche Erkrankung eingetreten, hofft doch jeder, dass jemand da ist, der helfen kann. Leider wissen noch immer viele nicht wie oder trauen es sich nicht zu.

Da fragt es sich: Wie lange liegt eine Erste Ausbildung bereits zurück? Wann war der letzte Kurs, etwa bei der Führerscheinausbildung oder gar während der Schulzeit?

 Wer weiß noch was zu tun ist, etwa bei Herzinfarkt oder Schlaganfall?

Gerade bei solchen Sachen  ist es wichtig sofort zu helfen, da eine Überlebenschance und eine zeitnahe Gesundung nur dann Erfolg hat, wenn sofort etwas getan wird und nicht erst dann, wenn der Rettungsdienst da ist. Schon nach wenigen Minuten kann es zu spät sein!

Themen der Erste Hilfe Ausbildung sind:

    Eigenschutz und Absichern von Unfällen

    Helfen bei Unfällen

    Wundversorgung

    Umgang mit Gelenkverletzungen und Knochenbrüchen

    Verbrennungen, Hitze-/Kälteschäden

    Verätzungen

    Vergiftungen

    lebensrettende Sofortmaßnahmen wie stabile Seitenlage und Wiederbelebung

    zahlreiche praktische Übungsmöglichkeiten

Der Erste Hilfe Kurs liefert Handlungssicherheit  bei nahezu jedem Notfall in Freizeit und Beruf. Die Kosten belaufen sich bei dem 9 stündigen Kurs auf 45€, gegebenenfalls werden die Kursgebühren auch von der Berufsgenossenschaft übernommen.

Ein Erste Hilfe Kurs in jedem Fall ein Gewinn. Der Absolvent kann mit einem guten Gefühl von sich behaupten: „ wenn was passiert, weiß ich wie ich helfen kann“. Die Kenntnisse sollten nach 2-3 Jahren  in einem Trainingskurs wieder aufgefrischt werden.

Jeder kann wegen eines Notfalls zum Ersthelfer werden.  Beim Einkaufen, Spazieren gehen, Tanken oder gar zu Hause. Eine Teilnahme am Erste Hilfe Kurs lohnt sich.

Infos und Anmeldung unter Tel 07131-62360 oder online www.drk-heilbronn.de

]]>
news-513 Tue, 20 Oct 2020 12:18:00 +0200 Der Krise trotzen. /aktuell/presse-service/meldung/der-krise-trotzen.html Wie in vielen anderen Vereinen ist man auch beim Jugendrotkreuz wegen der Corona Pandemie in großer Sorge und fürchtet um einen Mitgliederschwund oder gar um das Fortbestehen der Gruppen. Aber egal  wie sich die Situation für die einzelnen Ortsvereine darstellt, Panik ist in keinem Fall ein guter Ratgeber.

Jetzt gilt es ruhig und besonnen zu überlegen, wie man eine Infektion der  Mitglieder und Gruppenstundenbesucher mit dem Corona Virus nach Möglichkeit vermeiden kann. Auch macht es nach wie vor Sinn, größere Veranstaltungen derzeit vorsichtshalber abzusagen oder zu verschieben. Die Hygieneregeln sind strengstens einzuhalten.

Wichtig ist, dass so wenig Menschen wie möglich zusammen kommen. Wenn sich alle an die Vorgaben der Behörden halten, trägt jeder Einzelne dazu bei,  dass die Krise möglichst bald vorbei ist und der Vereinsbetrieb wieder aufgenommen werden kann.

Auch der JRK-Landesverband empfiehlt dringend abzuwägen, ob in den jeweiligen Kreisen und Orten die Durchführung von JRK-Gruppenabenden unter Pandemie-Bedingungen angebracht ist, um jegliche Gefährdung zu verhindern.

Hinweise und Tipps für Online-Gruppenstunden gibt es beim Landesverband.

Auch die Kreisjugendleitung  in Heilbronn ist um eine Unterstützung der Gruppenleiter bemüht.  Damit eine Broschüre mit Anregungen zu „Spielen im Freien“ erstellt werden kann, bittet sie Vorschläge an R.Schugt@drk-heilbronn.de  senden

 

]]>
news-512 Tue, 13 Oct 2020 12:20:00 +0200 Erfolgreicher Berufsabschluss zum Notfallsanitäter/in /aktuell/presse-service/meldung/erfolgreicher-berufsabschluss-zum-notfallsanitaeter/in.html Inzwischen sind sie alle bereits im Rettungsdienst tätig und auf die einzelnen Wachen im DRK verteilt - die Absolventen des Notfallsanitäter- Ausbildungslehrgangs ab 2017 aus dem Kreisverband Heilbronn. Jana Matz ist eine der neuen Notfallsanitäter/innen. Zusammen mit Arndt Bruckinger, Stefan Diether, Franziska Respondek, Jan Felix Freund, Patrick Baß, Niklas Schmidt und Cedric Klapka hat sie die Ausbildung erfolgreich durchlaufen. Das Berufsbild des Notfallsanitäters gibt es in Deutschland seit 2014. Im Rahmen einer dreijährigen dualen Ausbildung werden junge Menschen darauf vorbereitet, eigenverantwortlich Menschen in Notfallsituationen zu helfen. Das zu bewältigende Einsatzspektrum umfasst neben Unfällen und akuten Erkrankungen alle Facetten in welchen Menschen in Not geraten können und Hilfe benötigen. Das Berufsbild des Notfallsanitäters fordert neben einem hohen Verantwortungsbewusstsein, ausgeprägte Sozialkompetenz und die Bereitschaft gemeinsam in einem Team zu arbeiten.

Eigentlich strebte Jana Matz nach dem Abitur eine Laufbahn bei der Bundeswehr an, brachte dort die „Grundausbildung“ hinter sich und erkannte dann, dass dies doch nicht der richtige Weg für sie sei.  Das DRK bot ihr die Möglichkeit eines Freiwilligen Sozialen Jahres, während dem sie sich nach dem Rettungshelfer auch zum Rettungssanitäter ausbilden ließ. „Schon im Grundschulalter habe ich gewusst, dass ich später im medizinischen Bereich arbeiten will“, erzählt sie.

In der DRK Bildungseinrichtung Sinsheim startet sie 2017 mit ihrer Ausbildung zur Notfallsanitäterin.  Das erste Schuljahr sei eher durchwachsen gewesen, vieles vom Lernstoff habe man schon während dem FSJ vermittelt bekommen. Diverse Praktika gestalten sich in den Folgejahren spannend, besonders gut hat es ihr in der Anästhesie und Notaufnahme gefallen.  Der Lernstoff wird immer anspruchsvoller, vieles gilt es von den Schülern selbst zu erarbeiten. „Man muss am Ball bleiben“, sagt sie.

Wie ihre Mitschüler aus dem DRK Kreisverband Heilbronn hat sie inzwischen ihren Übernahmevertrag in der Tasche und ist auf der Rettungswache am Gesundbrunnen eingesetzt. Jana Matz fühlt sich wohl unter den Kollegen, sie seien „wie eine große Familie“, ein tolles Team.

Mit der Abschlussnote 1,0 kann sich Jana Matz nun um ein Weiterbildungsstipendium im Gesundheitswesen bewerben. Irgendwann in den nächsten Jahren will sie dies tun und sich zur Praxisanleiterin  fortbilden lassen. Dann kann sie ihr Wissen zukünftigen Azubis weitervermitteln.

]]>
news-511 Tue, 13 Oct 2020 12:18:00 +0200 Bastelarbeiten und Bilder - viele Kunstwerke erreichen das Seniorenheim /aktuell/presse-service/meldung/bastelarbeiten-und-bilder-viele-kunstwerke-erreichen-das-seniorenheim.html Kinder des Kindergartens Höchstberg sind der Bitte ihrer Erzieherinnen nun bereits zum zweiten Mal nachgekommen. Sie malen und basteln für betagte Le