DRK Presseinformationen https://www.drk-heilbronn.de de DRK Tue, 27 Sep 2022 12:55:32 +0200 Tue, 27 Sep 2022 12:55:32 +0200 TYPO3 EXT:news news-737 Tue, 27 Sep 2022 11:47:00 +0200 Blaulichttag als „Türöffner“ /aktuell/presse-service/meldung/blaulichttag-als-tueroeffner.html Es kann zwar einfach ein cooler Schultag werden, der „Nutzen“ dahinter ist durchaus überlegenswert. Schon vor Jahren reifte diese Idee verschiedener Jugendverbände der Blaulichtorganisationen. Zusammen mit Schulleitungen wird der Tag vorbereitet.  Jugendrotkreuzler und Gruppenleiter setzen sich z.B. mit der Jugendfeuerwehr zusammen und planen. Schließlich gilt es, ein spannendes, abwechslungsreiches Programm zu erstellen. Die ganze Bandbreite der jeweiligen Arbeit kann an diesem Tag vorgestellt werden. Schließlich steht das „Helfen lernen“ auch im Lehrplan.

Im Kreisverband wird der Blaulichttag in verschieden Ortsvereinen seit Jahren bereits durchgeführt. Hier arbeiten sich Grundschüler in Kleingruppen durch einzelne Bereiche. Mit ihrem Laufzettel und einem ausgeklügelten Zeitplan wandern sie von einer zur nächsten Station.

Da gilt es z.B. herauszufinden, wo in der Schule Verbandskästen und Telefone zu finden sind. Wie setze ich einen Notruf ab und was muss ich alles sagen?

Spannend kann es beim Zeichentrickfilm über die Gründung des Roten Kreuzes und Erzählungen zur Person Henry Dunant werden. Der Imagefilm des Kreisverbandes lässt manches Kind staunen, denn „ die machen ja viel mehr als Menschen retten“!

Zwei Erste Hilfe-Übungen mit dem Fingerkuppen-, und Handverband fallen den Schülern leicht und schnell werden sie den Dreh beim Verbinden heraushaben. Was ist bei einem Wespenstich zu tun und wie verhalte ich mich bei Nasenbluten?

Schnell verinnerlichen die Kinder auch, wie eine stabile Seitenlage funktioniert. Einer nach dem anderen übt an seinem Schulkameraden. Mit dem Team-Turmbauspiel kommt Abwechslung ins Lernen. Gruppe für Gruppe versuchte sich daran. Beeindruckt werden die Kinder vom Feuerwehrauto und seinem Inventar sein.  Je nach Wetterlage kann sich eine kleine Löschübung anschließen und eine Menge Spaß bereiten.

Im Schulhof erklärt ein Rettungssanitäter den Rettungswagen und zeigt das Inventar.

Mächtig Eindruck hinterlässt oft die Vorführung der Notfalldarstellung. Mit Dermawachs, Farben und Filmblut schminken die Jugendrotkreuzler diverse Wunden und erklären den Sinn dieser realistischen Unfalldarstellung.

So ein Tag an der Grundschule erfordert ein gewisses Maß an Planung und Einsatzfreude. Die Möglichkeit, sich einer großen Schar Kinder am eigenen Ort vorzustellen, ist aber großartig. Hinweise auf einzelne Gruppenstunden und eine Einladung, doch mal vorbeizuschauen sollte man nicht versäumen.

 

]]>
news-736 Tue, 20 Sep 2022 09:27:00 +0200 Bärenhospital öffnete wieder seine Pforten /aktuell/presse-service/meldung/baerenhospital-oeffnete-wieder-seine-pforten.html Aufgrund der geltenden Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie musste das Angebot Bärenhospital in den Ferienprogrammen der Gemeinden zwei Jahre lang auch im Landkreis Heilbronn ausfallen. Man habe sich die Absagen damals alles andere als leicht gemacht, gerade weil man wisse, dass viele Eltern durch die Corona bedingte Schließung von Kitas und Schulen besonderen Belastungen ausgesetzt waren. Doch der Gesundheitsschutz ging einfach vor, berichtet Lisa Knaack aus dem DRK Ortsverein Bad Friedrichshall und freut sich, dass sich nach der Ausschreibung in der „Schmetterlingspost“ über 20 Kinder für die diesjährige Veranstaltung angemeldet haben.

Nach einer Vorstellungsrunde und einem Kennenlernspiel bildeten sich Kleingruppen, die die vorbereiteten Stationen durchliefen. Da wurden eine Notrufhand gebastelt, den Teddybären kleine Verbände angelegt, Wunden geschminkt und die stabile Seitenlage geübt. Christian Walter aus dem Rettungsdienst erklärte die Einrichtung eines Krankenwagens und beantwortete gern die Fragen der TeilnehmerInnen.

Nebenbei erzählten Gruppenleiter und Betreuer von der Möglichkeit im Jugendrotkreuz tätig zu werden und stellten die vielfältige Arbeit der Jugendorganisation des DRK vor.

]]>
news-735 Tue, 20 Sep 2022 09:19:00 +0200 Drei neue Gruppenführer für den DRK-Kreisverband Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/zwei-neue-gruppenfuehrer-fuer-den-drk-kreisverband-heilbronn.html Am Wochenende haben drei Helfer die Ausbildung/Abschlussprüfung zum Gruppenführer an der DRK-Landesschule Baden-Württemberg in Pfalzgrafenweiler absolviert. Die Ausbildung zum Gruppenführer gliedert sich in zwei Teile, welche entweder als separate Wochenend-Lehrgänge oder kompakt als Wochenlehrgang absolviert werden können. Die Ausbildung ist der erste Schritt in eine Tätigkeit als Führungskraft bis Gruppenstärke.

Im Teil 1 werden die Grundlagen der Führung vermittelt und mit den fachspezifischen Inhalten aus dem Teil 2 schließlich zusammengefügt. Begleitet werden beide Teile durch viele praktische Übungen am Planspiel. In der danach zu absolvierenden Gruppenführer-Prüfung wird das Führungsverhalten der angehenden Gruppenführer wie auch das Fachwissen in einer mündlich-praktischen Prüfung am Planspiel bewertet. Durch das erfolgreiche Ablegen der Prüfung können die Teilnehmer im Anschluss durch ihre Gliederung (in der Regel die Kreisbereitschaftsleitung) zum Gruppenführer ernannt werden.

Herzlichen Glückwunsch an Sarah Dotterer vom DRK-Ortsverein Elsenz, Jean-Philippe Buzelaar vom OV Obersulm, sowie Martin Wieczorek von der KV-Bereitschaft zur bestandenen Prüfung!

]]>
news-734 Tue, 20 Sep 2022 09:15:00 +0200 Sanitätswachdienst beim Parkfest Gemmingen /aktuell/presse-service/meldung/sanitaetswachdienst-beim-parkfest-gemmingen.html Beim Gemminger Parkfest wurde durch den DRK Ortsverein Gemmingen der notwendige Sanitätswachdienst im Schlosspark gestellt In fünf Schichten wurden die Veranstaltungszeiten vom Parkfest am Samstag von 15:30 Uhr bis Sonntag um 4:00 Uhr und weiter von 10:30 Uhr bis Montag um 2:00 Uhr abgedeckt. Eine der Schichten wurde hierbei durch den DRK Ortsverein Berwangen übernommen. Pro Schicht waren vier bis sechs Personen gleichzeitig im Einsatz.

An zentraler Stelle an einer Wegkreuzung im Park war das DRK-Zelt Anlaufstelle für jeden, der Hilfe benötigte. Sei es beispielsweise wegen Schnittverletzungen, Insektenstichen, Nasenbluten, Blasen oder Verletzungsmuster, für die der Rettungsdienst notwendig war. Jeder bekam die notwendige Hilfe.

Während den zwei Tagen Parkfest wurden durch die Rotkreuzler insgesamt knapp 135 Einsatzstunden absolviert.

]]>
news-733 Sat, 30 Jul 2022 14:04:00 +0200 Jetzt geht´s bald los……. /aktuell/presse-service/meldung/jetzt-gehts-bald-los.html DRK Zeltlager startet nach 2 Jahren "Zwangspause" am morgigen Sonntag Nur noch wenige Stunden bis die Kinder kommen. Im Betreuerteam herrscht große Freude und alle sind gespannt. Trotz krankheitsbedingter Ausfälle bei den Aufbauwochenenden hat nun alles geklappt. Auch das große Festzelt wurde dank der Unterstützung einiger Eltern aufgestellt und die Kletterwand steht. Tischtennisplatten, Basketballkorb, Fußballfeld, diverse Spielgeräte, Kicker und das Bastel-, und Werkstattzelt komplettieren das Angebot auf dem DRK Gelände im Weihenbronner Wald bei Wüstenrot.

]]>
news-732 Tue, 19 Jul 2022 09:44:00 +0200 Team-Turmbau-Spiel beim DRK /aktuell/presse-service/meldung/team-turmbau-spiel-beim-drk.html „Auf zur Wald-, und Umweltolympiade auf der Waldheide“ war auch in diesem Jahr wieder das Motto und eine willkommene Abwechslung im Endspurt vor Zeugnis und Sommerferien. Zwei Tage lang war die Straße zwischen Heilbronn-Jägerhaus und Donnbronn für den Verkehr gesperrt. Nach Corona bedingter Zwangspause stieß die Veranstaltung Wald-, und Umweltolympiade des Staatlichen Schulamtes Heilbronn wieder auf großes Interesse. Eingeladen waren Schülerinnen und Schüler aus dem Stadt- und Landkreis der Klassen 1-6.

Neben anderen interessanten Stationen wie z.B. einer Dance box, Holzwerkstatt, Klettern im Wald, Imker und vielem mehr, war auch das DRK vertreten.

Schon bei der Eröffnungsshow am frühen Morgen schien die Sonne, der Tag versprach gut zu werden. So bezogen die Mitarbeiter*innen an den Stationen ihre Posten und freuten sich auf die teilnehmenden Klassen.

Teamwork war beim Jugendrotkreuz gefragt, galt es doch gemeinsam das Rote Kreuz aus Klötzen nachzubauen. Diese mussten zunächst per Kranen aufgenommen, weitertransportiert und dann passend aufgestapelt werden. Kein leichtes Unterfangen und es zeigte sich sehr genau, welche Klasse gut miteinander kann. Absprachen waren notwendig, um eine gute Zeit zu erreichen. Diese wurde notiert, um am Ende der beiden Veranstaltungstage den Sieger zu ermitteln.

Der bereitstehende DRK-Krankentransportwagen durfte besichtigt werden, die engagierte Besatzung gab bereitwillig Auskunft und erläuterte dessen Ausstattung.

Kleinere Verletzungen und Wespenstiche galt es immer wieder zu versorgen.  Im Pavillon gab es Auskunft zur Rotkreuzarbeit und den Jugendgruppen.

Am Ende des zweiten Tages auf der Waldheide stand der Gewinner fest. Als Sieger ging zum zweiten Mal nach 2009 die Georg-Kropp Schule hervor. Die Klasse 3 b aus Wüstenrot legte eine Zeit von 6,42 Minuten vor und war damit unschlagbar.

Als Preis dürfen sich die Schüler*innen nun über eine eigene Schulsanitätsdiensttasche freuen, die ihnen in den nächsten Tagen überreicht wird.

]]>
news-731 Tue, 19 Jul 2022 09:41:00 +0200 Aktuell zählt jede Spende /aktuell/presse-service/meldung/aktuell-zaehlt-jede-spende.html Das DRK bittet besonders vor den Ferientagen dringend zur Blutspende zu gehen. Blutspender sind Lebensretter. Nur eine Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten helfen. Bedingt durch die kurze Haltbarkeit (Blutplättchen sind nur bis zu 4 Tage haltbar) sind Patienten auf das kontinuierliche Engagement der Blutspender/innen angewiesen. Jede/r wird derzeit gebraucht!

Das DRK bittet alle Spendewilligen sich auch bei schönem Wetter bzw. gerade jetzt vor den Ferien einen Termin zur Blutspende einzuplanen bzw. zu reservieren.

Alle verfügbaren Termine finden Sie online unter: terminreservierung.blutspende.de

Alle Informationen zu den aktuellen Schutzvorkehrungen auf den DRK-Blutspendeterminen finden Sie unter www.blutspende.de/corona.

Informationen rund um die Blutspende allgemein bietet der DRK-Blutspendedienst auch über die kostenfreie Service-Hotline 0800 - 11 949 11.

]]>
news-730 Tue, 12 Jul 2022 10:16:00 +0200 EH Outdoor Fortbildung mit den Naturparkführern /aktuell/presse-service/meldung/eh-outdoor-fortbildung-mit-den-naturparkfuehrern.html Am 02.07.22 freut sich DRK Ausbilderin Simone Wiedow über eine Gruppe von 15 zertifizierten Naturparkführern im Naturpark Stromberg-Heuchelberg in Zaberfeld. Die Teilnehmer bieten eigenständig und themenbezogene Veranstaltungen in der Natur durch, sodass der Wunsch nach einer Outdoor Fortbildung nahelag. Nach einer Begrüssung und Vorstellungsrunde beginnt der Kurs mit dem gemeinsamen Erarbeiten der Besonderheiten im Outdoorbereich. Im Anschluss erklärt die Ausbilderin ausführlich das Erkennen einer Bewusstlosigkeit und die richtige Maßnahmen, um dem Betroffenen das Leben zu retten. Auch der Herz-Kreislauf- Stillstand wird thematisiert und im Rahmen der Stationsübung ausgiebig und am Phantom trainiert.

Nach der Mittagspause und mit ordentlich Übungsmaterial werden die Trainingsorte in den Wald verlagert. Über den  „Hirschkäferparcour“ gelangt die Gruppe an eine schattige Stelle, so dass dort die Situation einer verunfallten Walkerin nachgestellt wird, die sich beim Sturz den Knöchel verletzt hat.  In guter Zusammenarbeit mit der Gruppe lassen sich verschiedene Materialien zur Ruhigstellung des Gelenks ermitteln. In einer Trainingsphase und mit ausreichend Platz haben alle die Möglichkeit, sich in den verschiedenen Materialien auszuprobieren. Gleich im Anschluss gilt es nun, die verletzte Person aus dem Gelände zu retten. Auch hier gilt es zusammen im Team verschiedene Strategien zu entwickeln, die dann auch mittels Rettungsring, Rucksacktrage oder mit einer Behelfstrage umgesetzt werden.

Auf das für die Teilnehmergruppe relevante Thema um die Wundversorgung wird besonderes Augenmerk gerichtet. Die Materialien werden gezeigt und es werden verschiedene Verwendungsmöglichkeiten damit aufgezeigt, um speziell im Outdoorbereich längere Hilfszeiten zu überbrücken, die dann im Nachgang sehr interessiert und mit viel Spaß ausprobiert werden.

Bei diesem Lehrgang erfreuten sich die Teilnehmer über sehr viel praktische Übungen und sich selbst ausprobieren zu dürfen.   

 

]]>
news-729 Tue, 12 Jul 2022 10:13:00 +0200 DRK auf der Messe für Abiturienten in der Heilbronner Harmonie am 23. Juli /aktuell/presse-service/meldung/drk-auf-der-messe-fuer-abiturienten-in-der-heilbronner-harmonie-am-23-juli.html Zum dritten Mal verspricht die Veranstaltung Antworten auf die Frage, wie es nach der Schule weitergehen soll. Nicht jedem fällt es leicht, für die Zeit nach dem Abi eine für ihn richtige Entscheidung zu treffen.

Der Grundstein ist mit Abschluss der Schulzeit gelegt. Nun müssen Interessen und Fähigkeiten entscheiden. Viele verschiedene Ausbildungsberufe oder Studiengänge warten auf die Absolventen. Im direkten Kontakt bei der Ausbildungsmesse soll Klarheit verschafft werden.

Vertreter von Firmen, Universitäten, Hochschulen, Behörden und Bildungsinstituten mit ihren regionalen, bundesweiten und internationalen Studien- und Ausbildungsplätzen geben Anregungen und zeigen in der Zeit von 10-15 Uhr Zukunftsperspektiven auf.

Auch das DRK im Kreisverband Heilbronn bildet aus und Vertreter aus der Pflege, Rettungsdienst, Kita, dem kaufmännischen Bereich, sowie FSJ´ler sprechen auf der Messe über ihre Arbeit, den Alltag im Beruf und beantworten gerne alle aufkommenden Fragen der Messebesucher.

Der Messestand des DRK befindet sich im Saal der Festhalle Harmonie.

Parkmöglichkeiten gibt es in der Tiefgarage an der Allee.

 

]]>
news-728 Tue, 12 Jul 2022 10:10:42 +0200 Hygienekonzepte erstellen /aktuell/presse-service/meldung/hygienekonzepte-erstellen.html Veranstaltungen sollen in guter Erinnerung bleiben. Corona hat es allen gelehrt… Feste haben derzeit Hochsaison und sind wichtiges Element des sozialen Zusammenlebens. Essen und Trinken gehört bei solchen Veranstaltungen dazu. Auch manchem DRK Ortsverein im Stadt-und Landkreis spült ein Verkaufsstand Geld in die Kasse. Oft wird gerade damit die Arbeit im Verband finanziert.

Damit ein Fest gelingt, ist es unumgänglich, Richtlinien in punkto Lebensmittelsicherheit zu berücksichtigen. Selbstkontrolle ist angesagt und die Verantwortung für jeden, der mit Lebensmitteln umgeht wächst. Auch die DRK Ortsvereine tun gut daran, sich vor Veranstaltungen die wichtigsten Regeln anzueignen und ins Gedächtnis zu rufen. Schließlich sollen die Besucher das Event in guter Erinnerung behalten.

Feste, bei denen Lebensmittel verkauft werden, unterliegen den Bestimmungen des Lebensmittelrechts.

Gerade in den Sommermonaten ist es wichtig, frisch zubereitete Speisen, Kuchen und Torten in einwandfrei hygienischem Zustand zu lagern und die Kühlkette einzuhalten. Gegen äußere Einflüsse wie Staub, Regen oder Sonne müssen diese geschützt sein. Reinigen der Arbeitsflächen und Kuchengeräte, saubere Kleidung und stets frisch gewaschene, desinfizierte Hände sind Voraussetzung. Für eine Handwaschgelegenheit mit heißem Wasser, Seife und Einweghandtüchern ist zu sorgen.

Nicht durchgebackene Speisen, Torten mit Sahnefüllungen oder rohen Eiern zubereitet, streicht man besten ganz von der Angebotspalette.

Bereits geringfügige Nachlässigkeit im Umgang mit Lebensmitteln kann  gerade bei Sommerhitze schlimme Folgen von Infektionen und Vergiftungen mit sich bringen  und schnell einen großen Personenkreis betreffen.

Nur diejenigen, die hygienische Grundregeln durchziehen, schützen Besucher und sich selbst vor Bakterien und Keimen.

Deshalb sollte jeder Ortsverein einen Verantwortlichen zur Ausbildung für „Lebensmittelsicherheit“ zu schicken.

Infos über Termine gibt es unter Tel. 07131-6236-0 

]]>
news-727 Tue, 05 Jul 2022 10:35:00 +0200 Schulsanitätsrucksack übergeben. Sicherheit macht Schule /aktuell/presse-service/meldung/schulsanitaetsrucksack-uebergeben-sicherheit-macht-schule.html DRK und BARMER fördern den Schulsanitätsdienst der Hellbergschule Eppingen Schulsanitäter sorgen bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und im ganz normalen Schulalltag für Sicherheit und helfen ihren Mitschülern in Notfällen. Sie sind fit in Erster Hilfe, wissen, wie man einen Verband anlegt und wie man die stabile Seitenlage ausführt.  

Jährlich ereignen sich in Deutschland mehr als eine Million Schulunfälle. Aus diesem Grund haben die Hellbergschule in Eppingen, der DRK Kreisverband Heilbronn und die BARMER einen Schul-sanitätsdienst aufgebaut. Der Schulsanitätsdienst erhöht nicht nur die Sicherheit an der Schule, er fördert auch die Sozialkompetenz der Schüler.

Schulsanitäter sorgen bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und im ganz normalen Schulalltag für Sicherheit und helfen ihren Mitschülern in Notfällen. Sie sind fit in Erster Hilfe, wissen, wie man einen Verband anlegt und wie man die stabile Seitenlage ausführt. Insgesamt sind an der Hellbergschule Eppingen 10 Jungen und Mädchen zu Schulsanitätern ausgebildet worden. Das nötige Know-how für ihre verantwortungsvolle Arbeit wird ihnen von erfahrenen und vom DRK ausgebildeten Lehrkräften vermittelt.

Die BARMER finanziert die Schulsanitätsrucksäcke, die jede teilnehmende Schule erhält. Darin befindet sich alles Notwendige für die Erste Hilfe: von den Handschuhen über Verbandszeug bis zur Rettungsdecke. Gemeinsam übergaben Steffen Istenes, von der BARMER und Frau Schmidt vom DRK-Kreisverband Heilbronn den Erste-Hilfe-Rucksack an den Schulsanitätsdienst der Hellbergschule.

Bei einem Schulunfall muss schnell gehandelt werden, „doch Unwissenheit und Unsicherheit in Sachen Erster Hilfe halten viele davon ab“, weiß Steffen Istenes. „Über den Schulsanitätsdienst kommen Kinder und Jugendliche schon früh mit dem Thema Erste Hilfe in Kontakt, sie verlieren Ängste, übernehmen Verantwortung und behalten das hoffentlich ein Leben lang bei. Frau Schmidt betont, dass jeder eingeladen ist, sich zum Schulsanitäter ausbilden zu lassen: „Bei uns sind alle, nicht nur die Klassenbesten willkommen“. Wie zeitgemäß das Einrichten eines Schulsanitätsdienstes ist, zeigt ein Blick auf den neuen Bildungsplan, zu dessen sechs Leitperspektiven auch die Leitperspektive „Prävention und Gesundheitsförderung“ gehört

]]>
news-726 Tue, 05 Jul 2022 10:32:00 +0200 Die Zeltstadt steht /aktuell/presse-service/meldung/die-zeltstadt-steht.html Es ist Freitagmittag, 16 Uhr in Wüstenrot. Ein Dutzend engagierter Eltern scharen sich um Lagerleiter Gerhard Haaf. Besprechung vor dem Aufbau. Einige waren schon mehrfach dabei, wissen was sie in den nächsten Stunden erwartet Zusammen wird man die Holzfußböden verlegen und dafür sorgen, dass anderntags schon Zelte aufgeschlagen werden können.  Bei  schönstem Sommerwetter kommt da mancher ins Schwitzen. Schattiger geht´s in der Halle zu, mit Unterstützung der neuen Küchenkinder werden hier bereits erste Feldbetten aufgebaut.

Die Frauen im Betreuerteam bereiten das Abendessenvor und sorgen für Getränke. Bastelmaterial und die Gruppenräume werden hergerichtet.

Währenddessen  geht draußen alles ganz fix, die motivierten Helfer gönnen sich kaum Pausen. Bereits zwei Stunden später ist klar, dass auch noch die ersten Zelte aufgeschlagen werden können.

Nach dem gemeinsamen Vesper machen sie weiter und bei Einbruch der Dunkelheit stehen bereits 12 SG 20 Zelte, ausgestattet mit Regalböden und Lampen.

Schon früh am Samstagmorgen geht es weiter. Wieder reisen Ehemalige, Eltern und Freunde an, um den Betreuern  beim Aufbau behilflich zu sein. Schnell ist klar, dass man an diesem Tag auch noch die Kletterwand „schaffen“ wird.

Auch die Freizeitküche ist  für die drei Ferienwochen  gerichtet. Zufriedenheit macht sich breit. Toll was da geschaffen wurde!  

Gerhard Haaf dankt den Unterstützern. Der erste große Schritt Richtung Sommerzeltlager ist getan.

 

 

]]>
news-725 Tue, 05 Jul 2022 10:29:00 +0200 Das DRK macht nächste Woche Station auf der Waldheide /aktuell/presse-service/meldung/das-drk-macht-naechste-woche-station-auf-der-waldheide.html Seit vielen Jahren führt das Schulamt Heilbronn an zwei Tagen, kurz vor Beginn der Sommerferien, auf der Waldheide die Umweltolympiade durch. An zahlreichen Aktions-und Informationsständen können sich Schülerinnen und Schüler bis zur 6. Klasse aus dem gesamten Stadt- und Landkreis, die in Klassenverbänden an der Veranstaltung teilnehmen, über Themen aus den Bereichen Wald-Umwelt und Soziales informieren. Über 30 Angebote aus Sport und Bewegung, Naturschutz, Verkehrs- und Mobilitätserziehung sowie Kunst sorgen hierbei für ein abwechslungsreiches und spannendes Programm. Stände und Parcours verschiedener Verbände werden aufgebaut, an denen die Teilnehmer ihr Wissen und ihre Fitness testen, oder ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen können.

Am DRK Pavillon ist Teamgeist, Köpfchen und körperliches Geschick gefragt. Hier gilt es einen Turm aus Klötzen aufzustapeln, die über einen kleinen Kran und Seile miteinander verbunden sind. Das Sozialverhalten im Klassenverband  soll bei dem Spiel durch gemeinsames Handeln gefördert und Vorurteile abgebaut werden.

Auch der DRK Rettungsdienst ist im Einsatz. Neben einer Ersten Hilfe Station sind die Schulkinder eingeladen, den Krankentransportwagen zu besichtigen.

]]>
news-724 Fri, 01 Jul 2022 12:11:07 +0200 Fördermitglied aus Italien zurückgeholt /aktuell/presse-service/meldung/foerdermitglied-aus-italien-zurueckgeholt.html Der Aufenthalt unseres 60-jährigen Mitglieds in Italien fand jäh ein Ende, denn die Dame vertrat sich den Fuß und verletzte sich am Sprunggelenk. Sie kam vor Ort ins Krankenhaus und schnell war klar, dass der Knochenbruch operiert werden musste und eine aufwendige Anschlussheilbehandlung in Form einer Rehabilitation anstand.

Doch, was nun? Zur Operation und Rehabilitation wollte unser Mitglied so schnell wie möglich heimatnah nach Deutschland zurück. Zum Glück ist die Dame durch die Fördermitgliedschaft im DRK Kreisverband Heilbronn und über unseren Verband beim DRK Flugdienst für genau solche Fälle abgesichert. Die Fördermitgliedschaft beinhaltet unter anderem eine garantierte weltweite Rückholung aus dem Ausland, wenn es medizinisch sinnvoll ist und, wie in diesem Fall, die stationäre Heilbehandlung einen Zeitraum von 14 Tagen übersteigt.

Ein Anruf beim DRK Flugdienst reichte aus und die Spezialisten und Ärzte des Medical Operations Center (Leitstelle) organisierten einen schnellen Rücktransport nach Sinsheim. Mit einem KTW (Krankentransportwagen) wurde unser Mitglied optimal medizinisch betreut ins heimatnahe Klinikum Sinsheim verlegt.

Die Kosten des Transportes in Höhe von ca. 3.000 € trägt der DRK Flugdienst. Der Dame entstanden keine Kosten.

Durch die Fördermitgliedschaft beim DRK Kreisverband Heilbronn e.V. unterstützen sie nicht nur ihr Rotes Kreuz vor Ort bei der Bewältigung vielfältiger Aufgaben, sondern auch das Rote Kreuz bei weltweiten Hilfsprojekten.
Sie sehen anhand dieses Beispiels, dass auch Sie im Bedarfsfall von der Fördermitgliedschaft profitieren und ihr Rotes Kreuz weltweit für Sie da ist!

Informationen zur Fördermitgliedschaft gibt es unter folgendem LINK.

]]>
news-723 Wed, 29 Jun 2022 10:29:00 +0200 DRK sichert zwei parallele Großveranstaltungen ab /aktuell/presse-service/meldung/drk-sichert-zwei-parallele-grossveranstaltungen-ab.html Insgesamt über 114 HelferInnen sicherten am Freitagabend gleich zwei Großveranstaltungen ab. Davon 83 HelferInnen das Ärzte-Konzert im Frankenstadion. Der Rest zusammen mit der DLRG das Lichterfest in Heilbronn. Unter der Leitung des Einsatzleiters Philipp Müller und Leitendem Notarzt Dr. Mark Glasauer wurde der Gesamteinsatz durchgeführt. Unterstützt wurden sie von den Abschnittleitern „mobile Teams/Stadion“ Marc Hoffmann, „Rettungsmittelhalteplatz“ Dominic Schadt, „Behandlungsplatz“ René Rossow & Alexander Kohler sowie „Lichterfest“ Karl-Heinz Schmitt und Florian Krugmann (DLRG).

Die Ortsvereine Abstatt, Bad Friedrichshall, Bad Wimpfen, Beilstein, Gemmingen, Gundelsheim, Heinriet-Gruppenbach, Heilbronn, Lauffen, Leingarten, Löwenstein, Möckmühl, Neuenstadt, Nordheim, Obersulm und Weinsberg waren dabei.

Mehr als 3 duzend Versorgungen, sowie mehrere Transporte in die Klinik wurden wegen Verletzungen oder Erkrankungen durchgeführt. Insgesamt verlief der Einsatz jedoch außerordentlich ruhig.

Dabei bot das Wetter Helfern und Gästen ein sehr durchwachsendes und vor allem heißes und später feuchtes Erlebnis.

Wir bedanken uns für die außerordentlich gute Zusammenarbeit!!!

]]>
news-722 Tue, 28 Jun 2022 12:07:00 +0200 Vor der Urlaubsreise: Verbandskastenkontrolle! /aktuell/presse-service/meldung/vor-der-urlaubsreise-verbandskastenkontrolle-1.html „Mal im Ernst: haben Sie schon mal erlebt, dass die Polizei bei einer Kontrolle den Inhalt des Verbandskastens überprüft hätte? Die schauen doch nur ob überhaupt einer da ist.“ Solche Sätze hört man immer wieder aus der Bevölkerung. Aber schließlich geht es doch in erster Linie auch um die eigene Sicherheit.

Viele Dinge die in den Verbandskasten gehören, haben nur eine begrenze Haltbarkeit, wie z.B. sterile Wundkompressen. Produkte die bald verfallen sollten ausgetauscht und Fehlendes ersetzt werden.

Einmalhandschuhe werden rissig und spröde, reißen beim Anziehen ein und bieten so keinen Schutz mehr gegen Blut und Infektionen.

Was hineingehört in einen Verbandskasten ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben.

Verschiedene Ortsvereine oder auch Apotheken bieten eine Verbandskastenkontrolle vor den Ferien an und ersetzen abgelaufene Materialien gegen neue.

Am Samstag, den 23. Juli ist dies beim Ortsverein in Elsenz möglich. Im  Hof des DRK Heim wird in der Zeit von 9-13 Uhr gerne beraten und ggf. ausgetauscht.

Die Jugendgruppe freut sich über als abgelaufenes Material für Übungszwecke.

 

]]>
news-721 Tue, 28 Jun 2022 12:03:00 +0200 Die Vorbereitungen für die Sommerferienfreizeit auf dem Zeltplatz laufen /aktuell/presse-service/meldung/die-vorbereitungen-fuer-die-sommerferienfreizeit-auf-dem-zeltplatz-laufen.html Nur noch wenige Wochen bleiben. Die alljährlichen Planungen für die Sommerferienfreizeit laufen auf Hochtouren. Nach zwei Jahren Corona bedingter Pause werden um die 90 Kinder und Jugendliche an der Freizeit während der ersten drei Sommerferienwochen im Weihenbronner Wald teilnehmen. Noch gibt es auf dem DRK Gelände in Wüstenrot viel zu tun.

Wer Zeit hat und Lust verspürt dem Betreuerteam unter die Arme zu greifen und damit die Freizeit zu unterstützen, ist eingeladen mitzumachen. Auch wer sich „nur ein paar Stunden“ einbringen kann, ist herzlich willkommen.

Zunächst werden am kommenden Freitag ab 16 Uhr und Samstag ganztags ab 9 Uhr Fußböden verlegt und die ersten SG 20 Zelte aufgebaut. Feldbetten werden aus dem Lager geholt und in die Zelte verteilt.

Das Betreuerteam freut sich über Unterstützung!

Um den Aufbau zu organisieren und eine ausreichende Verpflegung zu gewährleisten, bitte bei Interesse um kurze Nachricht unter 0171-7811111 oder Tel. 07136-5959 bei Gerhard Haaf

 

]]>
news-720 Tue, 28 Jun 2022 12:00:00 +0200 Abi-Zukunft /aktuell/presse-service/meldung/abi-zukunft.html DRK auf der Messe für Abiturienten in der Heilbronner Harmonie am 23. Juli 22 Bereits zum dritten Mal verspricht die Veranstaltung Antworten auf die Frage, wie es nach der Schule weitergehen soll.

Nicht jedem fällt es leicht, für die Zeit nach dem Abi eine für ihn richtige Entscheidung zu treffen.

Der Grundstein ist mit Abschluss der Schulzeit gelegt. Nun müssen Interessen und Fähigkeiten entscheiden. Viele verschiedene Ausbildungsberufe oder Studiengänge warten auf die Absolventen. Im direkten Kontakt bei der Ausbildungsmesse soll Klarheit verschafft werden.

Vertreter von Firmen, Universitäten, Hochschulen, Behörden und Bildungsinstituten mit ihren regionalen, bundesweiten und internationalen Studien- und Ausbildungsplätzen geben Anregungen und zeigen in der Zeit von 10-15 Uhr Zukunftsperspektiven auf.

Auch das DRK im Kreisverband Heilbronn bildet aus und Vertreter aus der Pflege, Rettungsdienst, Kita, dem kaufmännischen Bereich, sowie FSJ´ler sprechen auf der Messe über ihre Arbeit, den Alltag im Beruf und beantworten gerne alle aufkommenden Fragen der Messebesucher.

 

]]>
news-719 Tue, 21 Jun 2022 10:38:00 +0200 Stellvertr. Kreisgeschäftsführer des DRK Stefan Wolf ist 50 /aktuell/presse-service/meldung/stellvertr-kreisgeschaeftsfuehrer-des-drk-stefan-wolf-ist-50.html 50 Jahre voller Energie, mit schönen Erfahrungen und aber auch schwierigen Momenten liegen hinter Stefan Wolf, der seit 1997 im DRK Kreisverband Heilbronn tätig ist. Nach dem Abitur am technischen Gymnasium absolvierte der Jubilar seinen Zivildienst beim DRK Hohenlohe, ehe er in die Ausbildung für den gehobenen nicht technischen Verwaltungsdienst startete. Ein Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Ludwigsburg schloss sich an.

Als Nachwuchsführungskraft setzte er sich gegen eine Vielzahl an Bewerbern durch und trat 1997 in den Dienst beim DRK Kreisverband Heilbronn. Sein Hauptaugenmerk galt der Sozialarbeit, hier besonders der ambulanten und stationären Dienste. Schon 2008 wurde ihm die Prokura für alle Tochterunternehmen erteilt.

Seit dem 1.1.2009 agiert Stefan Wolf als stellvertretender Kreisgeschäftsführer und ist seit 2010 stellvertr. Mitglied im Bereichsausschuß für den Rettungsdienst im Stadt-, und Landkreis Heilbronn. 2016 starte das von ihm inhaltlich und fachlich betreute Projekt DRK Kinderhaus in der Heilbronner Olgastraße als eine der ersten Kindertagesstätten des DRK im nördlichen Baden-Württemberg.

Neben dem Rettungsdienst und den ehrenamtlichen Strukturen im DRK Heilbronn, hat sich die Sozialarbeit dank Stefan Wolf zum dritten großen Standbein entwickelt. Seine fachliche Kompetenz, sein Durchhaltevermögen und sein großes Engagement zeichnen den Jubilar aus. Gerade ist er in die Planung des Projektes Nonnenbuckel, einer stationären Pflegeeinrichtung in unmittelbarer Nähe zum Rettungsdienst am Gesundbrunnen involviert.

Wegbegleiter und Mitarbeiter schätzen seine Kompetenz, Verbindlichkeit, Diplomatie und Loyalität, die  ihn zu einer anerkannten und geschätzten Führungskraft und einem beliebten Kollegen machen.

Große Wünsche zum Runden hat der Jubilar keine. "Dass ich weiterhin gesund bleibe." Dies sei das Wichtigste, sagt Wolf.

]]>
news-718 Tue, 21 Jun 2022 10:35:00 +0200 Unterstützung für den Kleiderladen gesucht! /aktuell/presse-service/meldung/unterstuetzung-fuer-den-kleiderladen-gesucht.html Bekleidung, Bettbezüge und Handtücher sind Mangelware Aufgrund der großen Nachfrage, bedingt durch viele Ukraine-Flüchtlinge, startet der DRK Kleiderladen einen weiteren Aufruf: Haben Sie wenig getragene, gut erhaltene Bekleidung, die zu schade ist sie weg zu werfen oder im Kleiderschrank veralten zu lassen? Wir haben eine sinnvolle Verwendung dafür! Gerne nehmen wir freitags in Heilbronn, Frankfurter Str. 12 in der Zeit von 10-12 Uhr an:

    Ober- und Unterbekleidung für Damen, Herren und Kinder entsprechend der Jahreszeit

    Gut erhaltene Schuhe für Damen, Herren und Kinder

    Handtücher

    Bettwäsche

    Windeln.

 

Die Kleiderspenden werden dann im Kleiderladen in Heilbronn von einem ehrenamtlichen Team sortiert.

Hier wird Hilfe in verschieden Bereichen gesucht. Insbesondere auch für die Betreuung der ukrainischen Flüchtlinge, die in die Kleiderausgabe kommen. Sie sollen die Geflüchteten beraten und zur Seite stehen, wenn sie hier einkaufen. Muttersprachler (ukrainisch oder russisch) wären eine große Unterstützung.

Das Angebot im Kleiderladen richtet sich an Menschen mit geringem Einkommen. Ganz besonders auch junge Familien, alleinstehende Mütter und Senioren, alte und kranke Menschen, Asylbewerber und Migranten sind für die Auswahl von gut erhaltener Kleidung,  Schuhen oder passenden Accessoires wie Gürtel, Taschen, Tücher und Krawatten zu kleinen Preisen dankbar und auch darauf angewiesen.

Die Räumlichkeiten sind hell und freundlich und die professionelle Ladeneinrichtung mutet wie eine normale Einkaufsstätte an.

 

 

]]>
news-717 Tue, 21 Jun 2022 10:31:00 +0200 Fördermitgliederwerbung an der Haustür /aktuell/presse-service/meldung/foerdermitgliederwerbung-an-der-haustuer.html Der DRK Kreisverband führt wieder eine Haustürwerbung im Zeitraum von 27.06 bis 05.08.2022 in Teilen unseres Verbandsgebietes durch. Unsere im Werbeteam tätigen Personen tragen DRK-Kleidung und besitzen einen Dienstausweis Mit Ihrem jährlichen Förderbeitrag helfen Sie uns, unsere vielfältigen Aufgaben im Stadt- und Landkreis Heilbronn zu erfüllen: Zum Beispiel die breitgefächerte Sozialarbeit, im Katastrophenschutz, in der Jugendarbeit, in den Helfer-vor-Ort-Gruppen, in der Ausbildung in Erster Hilfe, in der internationalen Hilfe und auf vielen weiteren Feldern.

Bei Fragen rund um die Fördermitgliederwerbung stehen Ihnen in unserer Kreisgeschäftsstelle in 74072 Heilbronn, Frankfurter Str. 12, folgende Ansprechpartner jederzeit gerne zur Verfügung:

Leonie Schön, Telefon: 07131/6236-22

Email: mitgliederverwaltung(at)drk-heilbronn.de

 

Ofelia Carsten, Telefon: 07131/6236-12

Email: mitgliederverwaltung(at)drk-heilbronn.de

Was passiert mit meinem Fördermitgliedsbeitrag?

Als Fördermitglied unterstützen Sie mit Ihrem Mitgliedsbeitrag nachhaltig die Rotkreuzarbeit und ermöglichen das Engagement von vielen freiwilligen Helfern.

Die Förderbeiträge werden im Roten Kreuz u.a. für die Bereitschafts- und Sozialarbeit, die Ausbildung und für das Jugendrotkreuz eingesetzt.

Auch übergeordnete bzw. internationale Hilfeleistungen sind nur über Fördermitgliedsbeiträge leistbar.

Was bietet Ihnen eine Fördermitgliedschaft?

         die Gewissheit Gutes zu tun

         einen DRK Flug- und Bodenrückholdienst

         ein umfassendes Beratungsangebot

         erste Hilfe im Pflegenotfall (bei Bedarf Vermittlung von ambulanten Unterstützungsmöglichkeiten oder eines Pflegeplatzes in einer DRK Einrichtung)

         ein Magazin des DRK Heilbronn „regional“

Was umfasst der Rückholdienst?

Die schönste Reise kann schnell und unerwartet durch einen Unfall oder eine schwere Erkrankung enden. Dann herrscht oft Ratlosigkeit.

Neben dem DRK-Flugdienst (Informationen siehe beil. Flyer) bieten wir Ihnen einen bodengebundenen Rückholdienst. Wenn Sie im Inland oder in Anrainerstaaten schwer erkranken, verletzt sind, dort ärztlich versorgt werden und wegen eines längeren Krankenhausaufenthaltes überführt  werden möchten (Entfernung vom Wohnort mindestens 200 km), bringen wir Sie sicher nach Hause.

Wir sagen Danke!

Wir möchten Ihnen helfen zu helfen! Als neues Fördermitglied erhalten Sie eine Erste-Hilfe-Grundausbildung bzw. eine Erste-Hilfe Fortbildung.

Wir freuen uns auf Sie!

 

 

]]>
news-716 Tue, 21 Jun 2022 10:27:00 +0200 Freiwilliges Soziales Jahr /aktuell/presse-service/meldung/freiwilliges-soziales-jahr-1.html Bei der Breitenausbildung im DRK Kreisverband wird die Stelle für ein FSJ zum 1.9.22 neu besetzt. Für manch jungen Erwachsenen bietet das Freiwillige Soziale Jahr beim DRK die Möglichkeit, sich eingehend darüber klar zu werden, wie die berufliche Zukunft gestaltet werden kann. Zeit, sich zu orientieren.

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist ein gesetzlich abgesichertes soziales Bildungsjahr für junge Menschen. Im FSJ leisten Jugendliche praktische Arbeit für hilfsbedürftige Menschen. Das FSJ hilft Wartezeiten auf einen Ausbildungs- oder Studienplatz sinnvoll zu nutzen und trägt zur beruflichen Orientierung und Persönlichkeitsentwicklung bei.

Das FSJ beginnt bei der DRK Breitenausbildung am 01. September und dauert in der Regel ein ganzes Jahr. Ein Zwischeneinstieg oder eine kürzere Einsatzzeit ist unter Umständen nach Absprache möglich. Das FSJ kann auf eine Dauer von insgesamt maximal 18 Monaten verlängert werden.

Das FSJ wendet sich an junge Menschen im Alter zwischen 17 und 27 Jahren. Die Bewerber*in haben die Möglichkeit das DRK Einsatzfeld AUSBILDUNG kennen zu lernen. Der Bewerber*in übernimmt Eigenverantwortung und kann erleben, wie wichtig der Einsatz ist.  Er/sie erarbeitet sich Kompetenzen, die die Berufschancen erhöhen und lernt Dinge, die ihn/sie in der

persönlichen Entwicklung bereichern. Der/die „Freiwillige“ hilft bei der Materialverwaltung, unterstützt bei der Organisation von Erste-Hilfe-Kursen und kann sich während des Jahres zum Ausbilder für Erste Hilfe Kurse fortbilden lassen. Ein Führerschein wäre von Vorteil.

Interessenten*innen wenden sich an per Mail an

A.Dillig(at)drk-heilbronn.de oder Tel. 07131-39420-240

 

]]>
news-715 Wed, 15 Jun 2022 13:22:24 +0200 Planungsstab tagte im Lageraum der ILS /aktuell/presse-service/meldung/planungsstab-tagte-im-lageraum-der-ils.html Auf vergangenen Samstag luden die beiden Rotkreuzbeauftragten für den Katastrophenschutz (RKB) Volker Jähnichen und René Rossow aus Haupt- und Ehrenamt alle Entscheidungsträger und Leiter-/ Führungskräfte/ Fachberater auf Kreisebene wieder zum alljährlichen großen Planungsstab ein. Nachdem der letzte Planungsstab im Ratssaal der Gemeinde Abstatt stattfand, wurde dieses Mal der Lageraum der Integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst Heilbronn genutzt. Hierfür möchten wir uns auf diesem Wege recht herzlich beim Leiter Joachim Bähr bedanken. Dieser berichtet zudem über den aktuellen Sachstand in der ILS/Digitalfunk.

Vorrangig stand für diesen Tag das Ergebnis bzgl. des fertigen Umbau des gebraucht vom Landkreis Heilbronn abgekauften Einsatzleitwagen II (ELW) sowie der Digitalfunk, das Betreuungskonzept, Blackout sowie aktuelle Themen wie die Corona-Lage (Beprobungs- und Impfaktionen), Ahrtal-Unwetterkatastrophe und verschieden Aktivitäten der Ukraine-Krise auf der Tagesordnung.

René Rossow berichtete über den Sachstand der Bevölkerungsschutz-Lage sowie der Ukraine-Krise und aktuell laufenden bzw. abgeschlossene Einsätzen. Über 160.000 Corona-Tests (PCR oder Schnelltests) wurden in den letzten zweieinhalb Jahren durch die Heilbronner DRK-Helfer aus den 36 Ortsvereinen durchgeführt. Dabei waren ca. 4.000 Heilbronner DRK-Helfer im Einsatz. Bei Impfaktionen waren bislang ca. 608 mal Heilbronner DRK-Helfer in bzw. für die KIZ Heilbronn-Horkheim bzw. Ilsfeld-Auenstein (z.B. als Impfer, in der Impfküche, als Dokukraft und Fahrer sowie im mobilen Impfteam/popUp-Impfstellen) im Einsatz.

Kreisgeschäftsführer Ludwig Landzettel berichtete über den aktuellen Sachstand im Kreisverband. Zudem dankte er ausdrücklich allen Helfern und Führungskräften für Ihre Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit sowie das Durchhaltevermögen in der Corona-Lage und in der aktuellen Hochwasser-Lage sowie dem Ukraine-Einsatz. Er lobte die unzähligen Rückmeldungen der unzähligen Freiwilligen, welche bei einem weiteren Auftrag in dem Krisengebiet unter widrigen Bedingungen bereit wären zu arbeiten. 

Auch die Diesel-Tankstelle war wieder ein Thema. Hier wurden die Aspekte E-Mobilität und Blackout-Gefahren von der aktuellen politischen, aber auch Unwetterlage beleuchtet.

Der stv. Verbandführer Jens Kuder stellte das Betreuungskonzept des Bundes „Labor Betreuung 5.000“ sowie ein CBRNE-Konzept für den Umbau eines Sonderfahrzeuges vor.

Die Kreisbereitschaftsleiter Philipp Müller und Andreas Giel berichteten über bevorstehende Großveranstaltungen und deren Planung in 2021/2022 sowie diverse andere Planungen/Sachstände bzgl. HvO, Bereitschaften etc.

Der stv. Rettungsdienstleiter Philipp Müller berichtete über den aktuellen Sachstand der Vorhalteerweiterung und Veränderungen im Rettungsdienstbereich des Stadt- und Landkreises Heilbronn. Sowie der Personalsituation im Rettungsdienst und der ILS.

Marc Hoffmann vom Landratsamt Heilbronn berichtete über die Sonderförderung 1-2 geländegängiger Krankentransportwagen Typ B für den Katastrophenschutz, um Unwetterlagen besser begegnen zu können.

Simone Majda und Karina Pauli, Vertreterin der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV (E/B)) berichteten über den aktuellen Sachstand in ihrem Bereich. Die Einsatzzahlen steigen deutlich an. Auch wird der Bereich PSNV für Einsatzkräfte mehr angenommen. Die Zusammenarbeit mit der Notfallseelsorge steht auf neuen Beinen und ist gut.

Die Fachberater Thomas Schenk sowie Zugführer Karl-Heinz Schmitt, Tobias Frank sowie Jens Kuder berichteten zum Sachstand der Einsatzeinheiten.

Alles in Allem war es wieder eine gelungene Veranstaltung.

]]>
news-714 Tue, 31 May 2022 10:47:00 +0200 Blaulichtwochenende auf der Gartenschau Eppingen /aktuell/presse-service/meldung/blaulichtwochenende-auf-der-gartenschau-eppingen.html Das Blaulichtwochenende an und auf dem Gartenschaugelände lockte Jung und Alt am 28. und 29.05.2022 in die badische Fachwerkstadt im Kraichgau. Viele Besucher waren fasziniert von Technik und Ausrüstung der verschiedenen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS). Neben dem DRK Heilbronn und den DRK Ortsvereinen Eppingen, Elsenz, Bad Friedrichshall, Bad Wimpfen, Beilstein, Abstatt und Heilbronn (uvm.) waren auch ASB, JUH, DLRG, Rettungshundestaffel Unterland, Notfallseelsorge, Feuerwehr, Polizei, Zoll sowie THW und Bundeswehr an ihren Ständen präsent. Unzählige BOS stellten sich und ihr Equipment nicht nur aus, sie luden zum auch direkt zum Mitmachen ein.

Melanie Thomaier (DRK Eppingen-Elsenz) sowie David Zmyslowski (DRK Kreisbereitschaftsleiter) übernahmen hier federführend die Organisation für den DRK-Bereich.

Unzählige Einsatzfahrzeuge wurden ausgestellt: vom Krankentransportwagen (KTW), über Rettungswagen (RTW), Intensivtransportwagen (ITW), Notarzteinsatzfahrzeug (NEF), Helfer-vor-Ort-Fahrzeugen und Mannschafts- und Krankentransportwagen (MTW/KTW-B) des Bevölkerungsschutzes war alles dabei. Das Team um Sophie Doerjer und Philipp Lehradt informierte hier fach- und sachgerecht alle interessierten Besucher.

Auch der „Glücksbringer“ – ein besonderer KTW um Menschen im letzten Lebensabschnitt einen letzten Reisewunsch zu erfüllen wurde über die Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) präsentiert. Simone Maida sowie Melanie Klinke-Moser und Karina Pauli informierten mit ihrem PSNV-Team des DRK zudem über ihre Leistungsfähigkeit in besonderen Krisensituationen.

Andrea Dillig, Regina Schugt und Egon Hamberger trainierten an ihrem DRK-Erste-Hilfe-Stand die Anwendung lebensrettender Maßnahmen beim Herz-Kreislauf-Stillstand uvm.

Zudem nahm das DRK zusammen mit anderen BOS an diversen Schauübungen teil.

Darüber hinaus wird auch dauerhaft die sanitätsdienstliche Besicherung durch das DRK (vorrangig durch die DRK Ortsvereine im westlichen Landkreis) sichergestellt.

Dr. Tatjana Hilker (Oberärztin am SLK-Klinikum HN) stellte zudem das gemeinsam mit dem DRK betriebene Projekt „Team Region der Lebensretter Heilbronn“ vor. Auf der Weiherparkwiese leitet sie mit den Notfallmedizinern Eva Kirch und Jürgen Bollgönn-Kirch, Henning Schock und Lukas Penka (uvm.) unzählige Besucher an, wie man bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand korrekt Erste Hilfe leisten kann.

Darüber hinaus luden DRK, Feuerwehr und THW ein, die verschiedenen Angebote des Bevölkerungsschutz-Container des Landes Baden-Württemberg zu nutzen. Neben der Herz-Lungen-Wiederbelebung konnte das virtuelle Löschen von Bränden sowie diverse Geschicklichkeitsspiele geübt werden. Dies präsentierten unter anderem Karl-Heinz Schmitt, Thomas Schenk und Thomas Mayer.

Darüber hinaus konnte über den Helf-O-Mat allen interessierten Gästen die Eignung für ehrenamtliches Engagement bei den verschiedenen BOS ermittelt werden. Die Gewinnung neuer ehrenamtlicher Helfer war eines der Kernziele des Blaulichttages 2022. Immerhin basieren 99% des Bevölkerungsschutzes auf ehrenamtliches Engagement – so der DRK-Katastrophenschutzbeauftragte René Rossow. 

]]>
news-713 Tue, 31 May 2022 10:39:00 +0200 Weltblutspendetag /aktuell/presse-service/meldung/weltblutspendetag.html Rette Leben durch deine Blutspende! Der Entdecker der Blutgruppen Karl Landsteiner wurde am 14. Juni 1868 geboren. Diesen Tag nimmt man zum Anlass, an die Wichtigkeit der Versorgung mit Blut durch eine Spende zu erinnern.

Besondere Ehrungen erfahren derzeit viele langjährige Blutspender in ihren Städten und Gemeinden.

Man könne stolz auf dieses bürgerschaftliche Engagement sein, meinen unisono  BürgermeisterInnen und RK-Verantwortliche in diversen Feierstunden.

Zu den wertvollsten Dingen die Menschen zu geben in der Lage sind, gehört das Blut. Weil es durch nichts zu ersetzen ist bleibt es so wichtig, dass Menschen Blut für Kranke und Verletzte spenden.

Immer öfter wird es zur Behandlung von Krebspatienten benötigt. Nach Unfällen müssen oft mehrere Blutkonserven pro Patient zur Verfügung stehen.

Bei einem wöchentlichen Bedarf von über 15000 Konserven  geht leider noch immer nur jeder dritte Bundesbürger zu den Spendeaktionen des DRK. Dabei kann jeder in die Situation kommen und auf Blut angewiesen sein. Statistisch trifft es jeden Deutschen mindestens einmal im Leben.

Und dieses Blut muss vorher jemand gespendet haben.

Am 14. Juni soll jeder Einzelne daran erinnert werden  tätig zu werden und anderen in einer Notsituation zu helfen.

Menschen werden damit weltweit angeregt, regelmäßig Blut zu spenden.

 

]]>
news-712 Tue, 31 May 2022 10:36:00 +0200 Aufbauhelfer gesucht! /aktuell/presse-service/meldung/aaufbauhelfer-gesucht.html Sommerzeltlager startet Ende Juli Es sind zwar noch 2 Monate Zeit, aber  die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Vieles ist noch zu erledigen.

Deshalb werden nun für das Verlegen von Fußbodenplatten und dem Aufstellen der SG 20 –Zelte Mitstreiter*innen gesucht.

Als Termine sind dafür  der 1. und 2. Juli angedacht.

Dann sind Freizeitleiter Gerhard Haaf und die Betreuer ab 16 Uhr (freitags), bzw. 9 Uhr am Samstag vor Ort auf dem Zeltplatz im Weihenbronner Wald in Wüstenrot. Wer sich also für ein paar Stunden freimachen und das Team unterstützen kann, ist herzlich eingeladen dabei zu sein.

Rückmeldungen und weitere Informationen unter

Tel. 07136-5959 oder Gerhard.Haaf@t-online.de

]]>
news-711 Tue, 24 May 2022 09:48:00 +0200 Frauenkleidung für Geflüchtete gesucht! /aktuell/presse-service/meldung/frauenkleidung-fuer-gefluechtete-gesucht.html Der DRK Kleiderladen in der Frankfurter Straße 12 in Heilbronn erfreut sich meist einer hohen Spendenbereitschaft. Seit Kriegsbeginn und dem Leid der vielen geflüchteten Frauen und Kindern vor Ort kommt es derzeit aber immer wieder zu Engpässen bei bestimmten Kleidungsstücken. Laut Gaby Schäfer, im Kreisverband verantwortlich für den Kleiderladen und die Ausgabestelle für Flüchtlinge, leeren sich diese zusehends.

Gut erhaltene, gewaschene Spenden, die möglichst der Jahreszeit entsprechen. werden immer freitags, in der Zeit von 10-12 Uhr in der Frankfurter Str.12 entgegengenommen. Hilfreich ist es, die Kartons zu beschriften und die Bekleidung nach Größe zu sortieren. Das erleichtert den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen die Arbeit enorm.  Leider muss immer wieder festgestellt werden, dass auch Kleidungsstücke abgegeben werden, die man nicht mehr verwenden kann. Die müssen dann vom DRK entsorgt werden, was wiederum mit enormen Kosten verbunden ist.

Darum die Bitte: geben Sie ausschließlich Kleidungsstücke ab, die Sie selbst noch tragen würden.

 

 

]]>
news-710 Tue, 24 May 2022 09:45:00 +0200 „Aufsichtspflicht und Recht in der außerschulischen Jugendarbeit“ /aktuell/presse-service/meldung/aufsichtspflicht-und-recht-in-der-ausserschulischen-jugendarbeit.html Am 15.05.2022 fand eine JRK-Gruppenleitungsfortbildung in Präsenz mit obigem Thema statt. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde der Teilnehmer*innen führte die Referentin Larissa Ehscheidt allgemein in das Thema ein und zeigte die Kriterien für Aufsichtspflichtfälle auf.

Bei einer Aufsichtspflichtverletzung ist der Träger zwar versichert, aber der Jugendgruppenleiter kann zivilrechtlich oder strafrechtlich verantwortlich gemacht werden und haftet bei grober Fahrlässigkeit selbst.

In ausgewählten Fallbeispielen wurde das Thema verdeutlicht:

Der 14-jährige Horst fährt bei einer Radtour um den See, trotz Ermahnungen, immer wieder durch die Wiese. Kurz darauf passiert der Unfall - Horst fährt einen spielenden Jungen um. Darf die Gruppe weiterfahren, während der JGL sich um den Verletzten kümmert?

Während einem Gruppenabend möchte ein Mann, der sich als Ramonas Vater vorstellt, eine Runde mit ihr spazieren gehen. Ramona (15) freut sich, dass er da ist und erzählt, dass sie Ihren Vater wegen der Trennung ihrer Eltern seit einigen Wochen nicht mehr gesehen hat. Die Jugendleitung kennt nur die Mutter – kann sie Ramona trotzdem kurz mitgehen lassen?

Der 13-jährige Fred wird nach der Gruppenstunde nicht abgeholt. Die Eltern sind telefonisch nicht erreichbar. Fred wohnt nur 10 min. entfernt und möchte alleine zur Oma gehen, die gleich nebenan wohnt. Kann die Jugendleitung ihn alleine losziehen lassen?

Bei weiteren praxisnahen Beispielen und eigenen Erfahrungsberichten der Referentin vergeht die Zeit wie im Flug. Die Referentin geht auf die Fragen der Teilnehmer*innen ein und gibt zum Abschluss folgende Tipps:

Immer entspannt sein, wenn ihr Vorbild seid, euch eurer Rolle bewusst seid, die Eltern mit im Boot habt, keine Alleingänge wagt und euch im Notfall absichert.

]]>
news-709 Tue, 24 May 2022 09:42:00 +0200 Es gibt noch ein paar freie Plätze! /aktuell/presse-service/meldung/es-gibt-noch-ein-paar-freie-plaetze.html DRK Zeltlager Wüstenrot Endlich – nach zwei Jahren des Corona- bedingten Wartens wird es diesen Sommer wieder ein Zeltlager in Wüstenrot geben. Während der ersten 3 Ferienwochen öffnet die Freizeit im Weihenbronner Wald seine Pforten. Natürlich wird die Planung an die aktuellen Corona-Bestimmungen und Gegebenheiten angepasst.

Das Zeltlager findet  mitten im Weihenbronner Wald, zwischen Freibad und Sportplatz auf dem DRK-eigenen Platz statt. Kinder und Jugendliche, die gerne spannende und abwechslungsreiche Ferien verbringen möchten, sind hier richtig. Vielfältigkeit lautet das Thema, jeden Tag wird etwas Neues geboten. Vom  Kanu fahren,  basteln und werken, bis hin zu Tanzworkshop oder Theater, Waldspielen, schwimmen, singen, Lagerfeuer oder Disco – hier findet jeder das Richtige.

Immer 8-9 Kinder sind zusammen mit einem Betreuer in großen Zelten mit Holzfußböden, Regalen und Feldbetten untergebracht.  Sanitärbereich, großer Speiseraum und Küche befinden sich in einem festen Gebäude auf dem Platz. Eine gesunde und abwechslungsreiche Verpflegung wird mit 4 Mahlzeiten am Tag garantiert.

Die Kosten für die Freizeit belaufen sich auf 395€, Zuschussmöglichkeiten sind auf Anfrage  möglich.

Die Anmeldungen nimmt die Freizeitleitung B. und G. Haaf unter Tel 07136-5959 entgegen. Informationen zur Bezuschussung gibt es bei R. Schugt im DRK Kreisverband, Tel. 07131-623634.

 

Fotos aus den letzten Jahren sind auf der Homepage unter www.drk-zeltlager-wuestenrot oder auf der Facebook Seite zu finden.

 

 

]]>
news-708 Tue, 17 May 2022 10:09:00 +0200 Erste Hilfe Outdoor /aktuell/presse-service/meldung/erste-hilfe-outdoor.html Zielorientierte Fortbildung beim TSV Massenbach Wie man einen Helm bei einer nicht ansprechbaren Person abnimmt und wie eine Seitenlage durchgeführt wird ist bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern beim TSV Massenbach schon lange kein Geheimnis mehr. Das regelmäßige Anbieten von Terminen zur Erste Hilfe Ausbildung ist der Vorstandschaft um Gabi Naser eine Herzensangelegenheit und so hat sich bereits seit mehreren Jahren eine gute Zusammenarbeit mit DRK Ausbilderin Simone Wiedow entwickelt. Im Rahmen der Ausbildungen entstand auch der Wunsch, eine zielorientierte Fortbildung im Bereich Outdoor anzubieten.

Bei angenehmen sommerlichen Temperaturen startet die erste Outdoor-Fortbildung Art an einem Samstagmorgen auf dem Gelände des TSV Massenbach mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem Bereich Forst und aktiven Bogenschützen. Der Auftakt gestaltet sich mit der Auffrischung der Kenntnisse um die Bewusstlosigkeit und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer üben im Gelände die Durchführung der Seitenlage. Die Ausbilderin weist in Bezug auf die längere Lagerung im Gelände  hin und demonstriert an dieser Stelle die Stabile Seitenlage, die im Nachgang von allen durchgeführt wird.

Nach dem Thema schließt sich die Herz-Lungen-Wiederbelebung an, die ebenfalls von allen Teilnehmern akkurat durchgeführt wird. Im Laufe des Vormittags werden mehrere Rettungs-Apps vorgestellt und auch die Rettungspunkte werden angesprochen. Beim Schwerpunkt Insekten und Zecken  darf man am Übungsmodell mit diversen Hilfsmittel selbst Zecken entfernen üben. Mit einer Einmalspritze kann man sich eine Vakuumpumpe zum Entfernen von Insektengift herstellen, die mit viel Lachen gleichmal aktiv beim Partner getestet wird. Bei dem Thema „Verletzungen“ werden  verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt, um draußen im Gelände Verletzungen möglichst keimfrei zu versorgen. Das interessierte Team versorgte die Wunden den gegebenen Umständen und mit verschiedenen Materialien entsprechend kreativ und zweckerfüllend.

Gerne wurde der Vorschlag der Ausbilderin entgegengenommen, mithilfe einer Verbandschere und einem T-Shirt eine Fixierbinde herzustellen. Die hergestellte Fixierbinde findet dann bei den nachfolgenden praxisnahen Übungen immer wieder Verwendung.  Nach der Mittagspause geht es an die Ruhigstellung und Schienung. Wie bereits am Vormittag wird bekanntes Wissen aufgefrischt und durch neue Materialien ergänzt. Der praktische Teil dieses Themas wird wieder gegenseitig und mit Unterstützung durch die Ausbilderin umgesetzt. Besonders aus dem Bereich Forst kommen reichliche Ideen  aus dem Alltag und es herrscht reger Erfahrungsaustausch. Vervollständigt wird der weitere Verlauf des Programms mit dem Tragen einer gehunfähigen Person. Rucksacktrage, Tragering und auch das Herstellen einer Behelfstrage stellen eine sehr willkommene Trainingsmöglichkeit für das aktive Team dar. Das Highlight bilden zwei Fallbeispiele, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gegenseitig Verletztendarsteller mimten und das Helferteam forderten.

Beim anschließenden Blitzlicht ergab sich, dass der Tag rundherum sehr gelungen war. Bei der  Outdoor Fortbildung kann mit viel Spaß die wahre Erkenntnis gezogen werden, dass im Ernstfall im Team immer mehr erreicht wird, als im Alleingang.

]]>
news-707 Tue, 10 May 2022 10:52:00 +0200 Das DRK als Arbeitgeber /aktuell/presse-service/meldung/das-drk-als-arbeitgeber.html Zwei Tage auf der Bildungsmesse Was will ich nach der Schule machen? Zunächst ein Praktikum, ein Freiwilliges Soziales Jahr  oder gleich mit der Ausbildung starten? Die Beweggründe zum Besuch der Bildungsmesse in den Veranstaltungshallen des Redblue in den Böllinger Höfen sind vielfältig.

Viele Schulklassen besuchen am Freitag die Ausstellungshallen, anderntags sind es eher Schüler*innen und deren Eltern, welche die einzelnen Stände ansteuern.

Mehrere Tausend interessierte Schüler*innen waren es wohl bis Samstagabend, die an über 130 Ständen der ausstellenden Firmen und Schulen vorbeigekommen sind. In Halle A gaben Mitarbeiter und Auszubildende des DRK gerne Auskunft. Auch die Fragen der Lehrer oder den Eltern wurden beantwortet.

Erstaunt sind einige, dass es im DRK Kreisverband mehr als den Rettungsdienst und seine Ausbildungsmöglichkeiten gibt. So stellen angehende Erzieherinnen aus der Heilbronner Kita ihren Berufszweig vor und berichten aus ihrem Alltag in Krippe und Kindergarten. Praxisanleiterinnen sprechen über ihr abwechslungsreiches Tun im Pflegeheim und eine kaufmännische Auszubildende

erklärt den Interessenten, wie vielfältig es in verschiedenen Abteilungen zugeht.

Für diejenigen, welche noch keine konkrete Vorstellung über die berufliche Zukunft haben, gibt es in fast allen Bereichen die Möglichkeit einen Schnuppertag oder ein Praktikum zu machen.

Ständig umlagert ist Ole Fischer, die Nachfrage nach FSJ und dem Beruf des  Notfallsanitäters ist besonders groß. Er berichtet über seine Zeit während des Freiwilligen Sozialen Jahres und den Beginn der Ausbildung. Seine begeisternde Art fesselt die Schüler. „Hier ist kein Tag wie der andere“, erklärt er den Besuchern.  „Ein Job im Büro wäre nichts für mich“, meint sein Gegenüber, der 18 Jährige Lenny macht gerade Abitur. Gezielt hat er sich im Vorfeld schon Messestände ausgesucht, die er an diesem Tag besuchen will und ist in Halle A gelandet, wo viele soziale Berufe vorgestellt werden.  „Hier kann ich nachfragen was mich interessiert und den persönlichen Kontakt find ich klasse.“  Schon hat er sich einen Termin in der nächsten Woche notiert, an welchem im Ausbildungszentrum des DRK Interessenten ein weiterer Ausblick ins FSJ gewährt wird.

Nach zwei Jahren Corona bedingter Pause bietet die Messe eine gute Plattform für die ausstellenden Firmen und viele Schüler*innen bestätigen, dass es einfach anders sei als die virtuelle Alternative.

]]>
news-706 Tue, 03 May 2022 18:48:00 +0200 Erfolgreiche Erste-Hilfe- Ausbildung für Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung /aktuell/presse-service/meldung/erfolgreiche-erste-hilfe-ausbildung-fuer-menschen-mit-blindheit-und-sehbehinderung.html Zum wiederholten Mal fand im DRK-Kreisverband Heilbronn e. V. ein Erste-Hilfe-Kurs für Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung statt. Dieser ist deshalb besonders interessant, da er speziell auf diese Menschen abgestimmt ist. Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Gesundheit und Pflege und der Berufsfachschule Wirtschaft zeigten sich aufgeschlossen und begeistert. Schnell wurde Kontakt zur Dozentin des Kurses, Carina Menakker, aufgenommen. Carina Menakker ist Notfallsanitäterin und studiert in Heidelberg Bildungswissenschaften mit Psychologie.

Neun Schüler*innen nahmen nach der Planungsphase am Kurs teil, der sich nach den individuellen Bedarfen der sehbehinderten und blinden Schülerinnen richtete.  Konkret wurde dies durch spezielle Orientierungshilfen, z. B. Wundmodelle zum Ertasten, durch taktile Erste-Hilfe-Übungen mit einer ausgedehnten Übungszeit und Unterstützung durch die Dozentin und deren Helferinnen. Die Schülerinnen und Schüler arbeiteten mit Fallbeispielen zu unterschiedlichen Notfallsituationen. Carina Menakker teilte Verbandskästen aus und erklärte den Inhalt und die Handhabung. Die Schülerinnen und Schüler durften dann paarweise z. B. Druckverbände, Kopfverbände und Fingerkuppenverbände ausprobieren. Das Üben an unterschiedlichen praktischen Stationen mit Abnahme eines Motorradhelms, Herz-Lungen-Wiederbelebung, Stabiler Seitenlage und dem Erproben eines externen Defibrillators fanden die Schülerinnen und Schüler super. In den Pausen blieb Zeit für einen regen Austausch, wie für eine kleine Stärkung.

Die Rückmeldungen der Lernenden zwischendurch und am Ende der Veranstaltung waren sehr positiv. Die Schülerinnen und Schüler lobten die angenehme Atmosphäre des Kurses, sowie die zugewandte und offene Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit Frau Menakker und deren Assistentinnen. Sie schätzten besonders, dass Frau Carina Menakker individuell unterstütze und auf alle Fragen einging. Zur Festigung der Kenntnisse stellte die Schule den Teilnehmenden Podcasts zur Ersten Hilfe und Dokumente zur Verfügung.

Für alle war schnell klar, dass die Erste Hilfe Ausbildung zu einem regelmäßig stattfindenden Angebot der Schule werden soll. Alle freuen sich bereits auf den nächsten Kurs

]]>
news-705 Tue, 26 Apr 2022 11:40:00 +0200 50 Jahre -der Verbandskasten im Auto /aktuell/presse-service/meldung/50-jahre-der-verbandskasten-im-auto.html Seit 50 Jahren zählt das lebensrettende Kästchen oder die kleine Tasche zur Pflichtausstattung im Auto. Bei einem Unfall soll damit die Erste Hilfe unterstützt werden. Schon des Öfteren wurde  der Inhalt seitdem thematisiert,  auch soll dieser  alle fünf Jahre erneuert werden. Ein  großes  Problem bleibt oft der Aufbewahrungsort, denn meist  steckt der Verbandskasten im Kofferraum zwischen Warndreieck und Wagenheber. Besser aufgehoben ist er im Innenraum, z.B. unter dem Fahrersitz.

Gesetzlich geregelte Standards über das Mitführen von Verbandskästen im Straßenverkehr existieren in vielen Staaten. Die Vorschriften über den Inhalt variiert dabei von Land zu Land. Binden, Pflaster, Dreieckstücher und weiteres Material zur Leistung von Erster Hilfe gehören ebenso dazu wie Einmalhandschuhe, Schere und Pinzette.

Unverbrauchtes Material, das immer mit einem Verfallsdatum versehen ist, sollte regelmäßig überprüft werden. Manches davon wird mit der Zeit unbrauchbar, da z.B. der Klebstoff am Pflaster durch Alterung oder sommerliche Temperatur seine Klebekraft verliert. Diese Dinge müssen deshalb von Zeit zu Zeit ersetzt werden. Jeder weiß, dass Erste Hilfe im Straßenverkehr Leben retten kann. Leider geht mancher Autofahrer mit seinem Verbandskasten nicht pfleglich um,  an eine Kontrolle denkt kaum jemand. Der Inhalt ist ständig der Witterung ausgesetzt. Sonnenstrahlen, Hitze und andere Temperaturschwankungen lassen die Materialien leiden. Einmalhandschuhe werden rissig und spröde, reißen beim Anziehen ein und bieten so keinen Schutz gegen Blut und Infektionen.

Gerade vor einer Fahr in die Ferien wird geraten den Inhalt zu  kontrollieren und verbrauchte Artikel nachzufüllen. Fehlt er bei einer  Fahrzeugkontrolle durch die Polizei oder beim TÜV, oder liegt das Verfallsdatum zurück, droht ein Bußgeld von fünf bis zehn Euro.

Um einen Verbandkasten  sinnvoll einzusetzen, ist eine Auffrischung der Erste Hilfe Kenntnisse unerlässlich. Kursangebote gibt es viele im DRK Kreisverband Heilbronn.

Letztendlich geht es bei der jährlichen  Kontrolle immer auch um die eigene Sicherheit.

 

 

 

]]>
news-704 Tue, 26 Apr 2022 11:38:00 +0200 Süßes für den guten Zweck /aktuell/presse-service/meldung/suesses-fuer-den-guten-zweck.html Zu einem Benefizkonzert hatte die Stadt Bad Friedrichshall am Samstag auf den Rathausvorplatz geladen. Zwei Bands zeigten sich in Zusammenarbeit mit der Stadt und vielen Vereinen solidarisch mit der Ukraine, um ein kraftvolles Zeichen für Frieden und Demokratie zu setzen und sich klar gegen den Krieg zu positionieren. Alle Einnahmen aus der Bewirtung  sollten zu 100 Prozent der Aktion Deutschland Hilft e. V. und dem DRK Bundesverband gespendet werden. Der Eintritt zur Veranstaltung war frei, um Spenden wurde  gebeten.

Mehrere Vereine boten an Ständen Getränke und Essen an.  Mit dabei auch der „rote Wagen“ vom DRK Ortsverein Bad Friedrichshall, in der Stadt bekannt für seine leckeren Crêpes.  Nach Corona bedingter Pause wusste im Vorfeld niemand, mit wie vielen Besuchern zu rechnen war, was die Kalkulation der einzukaufenden Menge erschwerte. Die Wettervorhersage versprach keinen Regen und trotzdem sah mancher Verantwortliche besorgt gen Himmel. Nach vielen Tagen Sonnenschein war es bewölkt….

Doch schon eine Stunde vor Beginn des Konzerts tummelten sich Besucher um den Rathausbrunnen, suchten Plätze vor der Bühne  und freuten sich, dass es „endlich“ wieder eine Veranstaltung gab.  Und der Platz füllte sich  schnell. So war es nicht verwunderlich, dass man am Crèpesstand  schon nach 2 Stunden Nachschub  ordern musste.  Zeitweise bildeten sich lange Schlangen vor dem Wagen, geduldig warteten die Besucher auf die süße Leckerei.

Bis spät in die Nacht wurde gebacken und so kam am Ende ein „hübsches Sümmchen“ für die Ukraine-Hilfe zusammen.

]]>
news-703 Tue, 12 Apr 2022 11:19:00 +0200 Hier beginnt deine Zukunft! /aktuell/presse-service/meldung/hier-beginnt-deine-zukunft.html Das DRK auf der Bildungsmesse im Redblue am 6./7. Mai 2022 Nach Corona bedingter Pause wird es Anfang Mai in den Hallen des Veranstaltungszentrum Redblue in den Böllinger Höfen wieder umfassende Einblicke in den Übergang von Schule, Ausbildung und, Studium , bis hin zu Weiterbildungsmöglichkeiten geben.  Die Bildungsmesse ermöglicht darüber hinaus Informationen zum _Freiwilligen Sozialen Jahr. Um die 200 Ausbildungsberufe werden dort von Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistung präsentiert. Dem DRK im Kreisverband bietet sich die Möglichkeit, hier mögliche Bewerber für ihre offenen Ausbildungplätze kennenzulernen.

Auch ein umfassendes Vortragsprogramm wird es geben. In einer lockeren, entspannten Atmosphäre sollen Schülerinnen und Schülern ins Gespräch mit Firmen und  Unternehmen kommen.

Viele Schulklassen  bereiten sich bereits während des Unterrichts auf den Besuch der Messe vor, sodass die Schüler*innen  gezielt die Stände aufsuchen, die sie interessieren und über einen Routenplaner rasch finden. Über einen Routenplaner finden sie schnell zu den für sie interessanten Ausstellern.

Das DRK informiert über die Möglichkeit einer kaufmännischen Ausbildung, über den Studiengang im Gesundheitswesen, Berufe in der Altenpflege und der Kindertagesstätte, sowie im Rettungsdienst.

Die Mitarbeiter*innen erzählen am Stand über ihren Berufsalltag und beantworten gerne die Fragen der Besucher. Im bewährten Konzept werden so erste Kontakte geknüpft.

]]>
news-702 Tue, 12 Apr 2022 11:16:00 +0200 Oral History - Zeitzeugenbefragung /aktuell/presse-service/meldung/oral-history-zeitzeugenbefragung.html „Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft“ (Wilhelm von Humboldt) Jeder DRK- Ortsverein braucht sie: motivierte Ehrenamtliche, die aus Überzeugung und Spaß an der Sache mitarbeiten.

Menschen, die sich im DRK engagieren, stellen ihre Zeit und ihre Mitarbeit zur Verfügung. Dieses Engagement ist nicht selbstverständlich.  Um neue Freiwillige zu gewinnen und ehrenamtliche Mitarbeiter zu halten, bedarf es einer attraktiven und sinnvollen Gestaltung des Arbeitsfeldes. Die wenigsten Freiwilligen bieten ihre Mitarbeit aus Pflichtgefühl an, vielmehr möchten viele von ihnen neue Erfahrungen machen, Verantwortung übernehmen und aktiv an der Entwicklung der Organisation mitwirken. Auch soziale Kontakte sind ein wichtiger Grund, sich zu engagieren. Im Ehrenamt kommen oft Menschen zusammen, die sonst keine Berührungspunkte hätten. Mancher Freiwillige hat im Ehrenamt das Gefühl, gebraucht zu werden.

Bei einer Umfrage für den DRK Landesverband wurden nun auch Menschen aus dem Kreisverband Heilbronn  zu ihrer Motivation befragt.  Hier waren Ehrenamtliche gefragt, die eine aktive Rolle bei der Gestaltung des DRK-Lebens vor Ort gespielt haben.

Im Rahmen des bundesweiten Programms „Oral History-Zeitzeugen" im DRK, welches unter Mitwirkung des DRK-Generalsekretariats initiiert wurde, sollten die Erfahrungen und Erinnerungen von Rotkreuz-Angehörigen dokumentiert werden. Die Interviews wurden  persönlich oder digital aufgenommen und archiviert.

Diese Interviews werden zugänglich gemacht für Forschungsarbeiten, für die Presse und für die Gestaltung von Öffentlichkeitsarbeit.

In den Gesprächen ging es nicht um die Beantwortung eines langen Fragenkatalogs sondern darum, dass die  Ehrenamtlichen ihr  ganz persönliches „Rotkreuzleben“ schildern. Damit sollen die Erlebnisse mit dem  Roten Kreuz für die Nachwelt erhalten bleiben.

 

 

 

]]>
news-701 Tue, 12 Apr 2022 10:08:56 +0200 Große Spendenaktion zugunsten der Ukrainehilfe /aktuell/presse-service/meldung/grosse-spendenaktion-zugunsten-der-ukrainehilfe.html Klasse 4b der Grundschule Jagstfeld sammelt fast 1.400 Euro In freudige Kinderaugen konnte Stefan Wolf, stellvertretender Geschäftsführer des DRK Heilbronn, blicken, als er den symbolischen Scheck entgegennehmen durfte. Die stolzen Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b hatten 1.377, 80 gesammelt, die sie dem Roten Kreuz für die Ukrainehilfe spendeten.

Die Kinder der Grundschule hatten sich mächtig ins Zeug gelegt und alles für die Aktion am vergangenen Freitag vorbereitet. Entstanden sind verschiedene Spendenstationen, die von den Besucherinnen und Besuchern umfangreich wahrgenommen wurden. Es gab eine Tomola und Dosenwerfen, einen Bücherbasar und Friedenstauben aus Modeliermasse. Für das leibliche Wohl waren Kuchen, Muffins und Sportweck vorbereitet.

Das DRK Heilbronn bedankt sich bei den Schülerinnen und Schülern, der Klassernlehrerin und dem Elternbeirat der Grundschule Jagstfeld für diese tolle Aktion!

]]>
news-700 Tue, 05 Apr 2022 10:56:00 +0200 Das DRK im Kreisverband teilt Telefonkarten für Geflüchtete aus der Ukraine aus und erweitert damit sein Hilfsangebot. /aktuell/presse-service/meldung/das-drk-im-kreisverband-teilt-telefonkarten-fuer-gefluechtete-aus-der-ukraine-aus-und-erweitert-damit-sein-hilfsangebot.html Telefonanbieter Telekom stellt kostenlos Karten zur Verfügung. Noch immer sind die Tage geprägt vom Krieg in der Ukraine. Die Folge der Ereignisse: Menschen flüchten in die angrenzenden Länder und darüber hinaus, um vor allem zu Verwandten und Bekannten zu kommen. Oft steht den flüchtenden Menschen aber nach dem Grenzübertritt kein Internet oder keine Telefonfunktionen zur Verfügung.

Im Büro gegenüber dem  Begegnungscafe  des DRK in Heilbronn,  Frankfurter Straße 12 werden analog zur Kleiderausgabe nun auch,  für hier in Deutschland gestrandete Menschen,  kostenlos Telefonkarten ausgegeben. Für diese Aktion hat Telekom dem DRK im Kreisverband  100 Karten zur Verfügung gestellt.

Die SIM-Karten ermöglichen unbegrenzte Telefonie, auch die Datennutzung ist nicht limitiert und passt in alle gängigen Syteme.   Informationen erhalten die Nutzer*innen von den Ehrenamtlichen bei der Ausgabe, ein Flyer in ukrainischer, deutscher und englischer Sprache  dazu liegt aus.

Pro Familie gibt es eine Karte, die von den Ehrenamtlichen Margarete und Paul Benkner verteilt und registriert wird. Als Nachweis ist die Vorlage eines ukrainischen Ausweisdokumentes Voraussetzung. Mittels einem  zugeteiltem  Code  wird die SIM-Karte mit unbegrenztem Datenvolumen und unlimitierter Telefonie (innerhalb Europas und der Ukraine) freigeschaltet.

Immer am Dienstag von 13-16 Uhr und donnerstags von 10-12 Uhr öffnet das  Ausgabebüro seine Türen.

 

]]>
news-699 Tue, 05 Apr 2022 10:53:00 +0200 Freie Plätze bei der Ferienfreizeit im Sommer /aktuell/presse-service/meldung/freie-plaetze-bei-der-ferienfreizeit-im-sommer.html Es sind noch Anmeldungen möglich! Am vergangenen Wochenende liegt der Zeltplatz unter einer dicken Schneedecke. Kaum zu glauben, dass hier in wenigen Monaten bald wieder Kinder über den Spielplatz rennen, an der Kletterwand kraxeln und am Lagerfeuer sitzen und Stockbrot  grillen werden.

Endlich – nach zwei Jahren des Corona bedingten Wartens soll es diesen Sommer nun  wieder klappen. Während der ersten 3 Ferienwochen öffnet das Sommerzeltlager im Weihenbronner Wald seine Pforten. Fast wie ein Neubeginn fühlt sich dies für manchen Betreuer*in im Team an. Natürlich wird die Planung an die aktuellen Corona-Bestimmungen und Gegebenheiten angepasst.

Das Zeltlager findet  mitten im Weihenbronner Wald, zwischen Freibad und Sportplatz auf dem DRK-eigenen Platz statt. Kinder und Jugendliche, die gerne spannende und abwechslungsreiche Ferien verbringen möchten, sind hier richtig. Vielfältigkeit lautet das Thema, jeden Tag wird etwas Neues geboten. Vom  Kanu fahren,  basteln und werken, bis hin zu Tanzworkshop oder Theater, Waldspielen, schwimmen, singen, Lagerfeuer oder Disco – hier findet jeder das Richtige.

Immer 9-10 Kinder sind zusammen mit einem Betreuer in großen Zelten mit Holzfußböden, Regalen und Feldbetten untergebracht.  Sanitärbereich, großer Speiseraum und Küche befinden sich in einem festen Gebäude auf dem Platz. Eine gesunde und abwechslungsreiche Verpflegung wird mit 4 Mahlzeiten am Tag garantiert.

Die Kosten für die Freizeit belaufen sich auf 395€, Zuschussmöglichkeiten sind auf Anfrage  möglich.

Die Anmeldungen nimmt die Freizeitleitung unter Tel 07136-5959 entgegen. Informationen zur Bezuschussung gibt es bei R. Schugt im DRK Kreisverband, Tel. 07131-623634.

Fotos aus den letzten Jahren sind auf der Homepage unter www.drk-zeltlager-wuestenrot oder auf der Facebook Seite zu finden.

 

 

]]>
news-698 Tue, 29 Mar 2022 11:11:00 +0200 Wer rastet, der rostet /aktuell/presse-service/meldung/wer-rastet-der-rostet.html Neustart des DRK Bewegungsprogrammes In den Kursen der DRK Seniorengymnastik und Tanzgruppen erkennen ältere Damen und Herren zu welchen Leistungen sie noch immer fähig sind. Es entsteht ein positives Gefühl, weil man sich dem Alterungsprozess nicht mehr hilflos ausgeliefert fühlt. Besonders wichtig bei der Seniorengymnastik ist jedoch der soziale Kontakt in der Gruppe. Viele von ihnen merken auch, dass die Verrichtung der Alltagstätigkeiten wieder leichter möglich ist und sie beweglicher werden.

Die regelmäßigeTeilnahme zahlt sich aus! So ist es wissenschaftlich erwiesen, dass Senioren, die sich regelmäßig sportlich betätigen und körperlich fit sind, weniger oft stürzen.  Im Falle eines Sturzes verletzten sie sich weniger, als Personen, die der Seniorengymnastik nichts abgewinnen können.

Hier die Kursangebote in den Räumen der DRK Geschäftsstelle, Frankfurter Straße 12, Heilbronn im großen Saal:

l
   
  Beginn und Termine
Yoga und Pilates
KV
Dienstag Zeitraum 17:00 - 19:30 Uhr
05., 12.04.,
03., 10., 17., 24.05.,
21., 28.06.22
Gymn KV montags
10:00 - 11:00 Uhr
wöchentlich außer Schulferien, Beginn 28.03.  11.04. und 25.04. fällt aus
Gymn KV mittwochs
09:30 - 10:30 Uhr
wöchentlich außer Schulferien, Beginn 27.04.22
Tanzen
Do 15:00 - 16:00 Uhr
14, 28.04.;
12.05.,
23., 30.06.,
07., 21.07.
Gedächtnistraining
Maria-Magdalena Brandl
Heilbronn, großer Saal
Mi 14:00  - 15:00 Uhr
wöchentlich außer Schulferien,
ab 06.04.22 - am 27.04. fällt aus

 

Die Übungsleiter*innen freuen sich über eine rege Teilnahme.

Informationen gibt es auch bei

Susanne Hofmann-Sütterle, Tel.07131-6236-24 oder per Mail unter s.suetterle(at)drk-heilbronn.de

Auch in den DRK Ortsvereinen im Stadt-, und Landkreis starten die Angebote wieder. Details werden in den Amtsblättern der Gemeinden veröffentlicht.

]]>
news-697 Tue, 29 Mar 2022 11:07:00 +0200 Spenden übersteigen Kapazität des Kleiderladens /aktuell/presse-service/meldung/spenden-uebersteigen-kapazitaet-des-kleiderladens.html Annahmestop bei Kleiderspenden Vorrübergehend ist es dem DRK Kleiderladen leider nicht möglich, Bekleidung anzunehmen. Die Spendenflut ist groß und die Ware muss sortiert und eingeräumt werden. Immer wieder wird festgestellt, dass zum großen Bedauern der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, hier unbrauchbare oder verschmutze Sachen abgeliefert werden. Das ist sehr schade, verursacht es doch unnötige Arbeit. „Es werden immer mehr Sachen abgegeben, mit denen wir leider nichts anfangen können“, sagt Gaby Schäfer, Verantwortliche für den Kleiderladen. „ Leider sind manche Stücke die wir bekommen, einfach nicht brauchbar: Kleidung ist zerrissen, zerschlissen oder hat Löcher. Die kann kein Mensch mehr mit Würde anziehen.“

Nach Ostern sollte sich das Lager lichten, sodass ab dann die Annahme wieder starten kann.  Man freut sich nach wie vor über Spenden. Die Spender werden gebeten ihre Sachen zu prüfen, ob sie sie auch selbst noch tragen würden. Damit wäre dem Team der Mitarbeiterinnen sehr geholfen.

 

 

]]>
news-696 Tue, 29 Mar 2022 11:04:00 +0200 Aufsichtspflicht /aktuell/presse-service/meldung/aufsichtspflicht.html In den JRK Kinder- und Jugendgruppen liegt grundsätzlich eine Übernahme der Aufsichtspflicht von den Eltern vor. Sobald also die Eltern ihr Kind bei dem/der Gruppenleiter*in abgegeben haben, ist die Aufsicht wahrzunehmen Somit endet die Aufsicht dann, wenn die Maßnahme beendet ist. Die Jugendarbeit soll aber trotzdem von den jungen Menschen mitbestimmt und mitgestaltet werden, sie zur Selbstbestimmung befähigen und zu gesellschaftlicher Mitverantwortung und zu sozialem Engagement anregen und hinführen. Trotzdem muss ein Gruppenleiter sich bewusst machen, dass er stets wissen muss, was die ihm anvertrauten Kinder gerade tun. Vorhersehbare Gefahren müssen erkannt werden, um die Kinder und Jugendlichen vor eventuellen Schäden zu bewahren. 

In der Fortbildung am 15. Mai sollen ins besonders Fragen zum Entstehen und zum Umfang der Aufsichtspflicht sowie den hieraus resultierenden Pflichten  besprochen werden.

In der DRK Kreisgeschäfsstelle nimmt Regina Schugt unter Tel. 07131-623634 oder R.Schugt(at)drk-heilbronn eine Anmeldung der Interessierten entgegen.

]]>
news-695 Tue, 29 Mar 2022 11:01:00 +0200 Be a Player /aktuell/presse-service/meldung/be-a-player.html Gemeinsames Spiel und Kennenlernen Der Stadt- und Kreisjugendring Heilbronn veranstaltet am 

Samstag, den 30.04.2022 von 12 Uhr bis 16 Uhr

zusammen mit dem Kinder- und Jugendreferat Ilsfeld einen Großspieltag für Vereine und Institutionen der Kinder- und Jugendarbeit aus Stadt und Landkreis Heilbronn.

Wenn jemand bei seinem Vereinsfesten jedes Mal eine coole Aktion hat, die er gerne mal den anderen Akteur*innen vorstellen möchte? Oder ein Verein nach Ideen sucht, welche sich als Highlight für ein Ferienprogramm eignet und/oder  ein Ortsverein möchte sich inspirieren lassen? Vielleicht gibt es ein Angebot, dass an andere Vereine verliehen werden kann? Vielleicht möchte man   etwas erst selbst ausprobieren und Neues kennenlernen?

Dann ist das Angebot in Ilsfeld genau das Richtige!

Dieser Tag soll dazu dienen, dass sich Vereine einen Überblick über vorhandene Angebote und Großspiele im Stadt- und Landkreis verschaffen und viele neue Kontakte geknüpft werden. In Kooperation mit dem Kinder- und Jugendreferat Ilsfeld findet die Aktion Ilsfeld statt.

Anmeldung über den Stadt-Kreisjugendring Heilbronn, Tel. 07131-2718777

 Die Veranstaltung findet unter den am Veranstaltungstag gültigen Corona-Regelungen statt​​​​​​​.

 

]]>
news-694 Tue, 22 Mar 2022 11:58:00 +0100 Kleiderausgabe für Geflüchtete /aktuell/presse-service/meldung/kleiderausgabe-fuer-gefluechtete.html „Integration funktioniert manchmal auch ohne Rede“ Neben der Stadt Heilbronn engagiert sich auch das DRK im Kreisverband Heilbronn mit vielen anderen Organisationen ehrenamtlich für Geflüchtete aus der Ukraine. Viele der geflüchteten Frauen und Kinder haben kaum mehr bei sich, als sie in einer kleinen Tasche oder im Rucksack tragen konnten. Viele sind mit ihren Kleinen über die Grenze geflohen, wanderten stundenlang in der Kälte.

In kürzester Zeit hat man im Kreisverband eine Ausgabestelle für Bekleidung geschaffen, die ausschließlich für die geflüchteten Personen öffnet. Hier finden aber auch Begegnungen statt, die das Verständnis für Sorgen und Nöte fördern. Mitarbeiterinnen aus dem Kleiderladen und andere engagierte Ehrenamtliche haben sich bereit erklärt, gespendete Kleidung und Schuhe zu sortieren, die Regale zu befüllen und im Begegnungscafé, Frankfurter Str. 12, bereit zu halten. Besonders froh ist Koordinatorin Gaby Schäfer über die Mitarbeiterin, die als Übersetzerin hier tätig ist und die Arbeit der Helferinnen so besonders unterstützt.

G. Schäfer freut sich, dass bereits am Eröffnungstag um die 40 Geflüchtete den Weg zum DRK gefunden haben. Inzwischen gibt es zwei Ausgabetage in der Woche:

Dienstag,     13 – 16 Uhr

Donnerstag, 10-12 Uhr

Die Spendenbereitschaft für Damen-, und Kinderkleidung sei inzwischen enorm groß, wird berichtet. Gut erhaltene, saubere, gewaschene Ware wird immer freitags, in der Zeit von 10-12 Uhr in der Frankfurter Str.12 entgegengenommen. Hilfreich ist es, die Kartons zu beschriften und die Bekleidung nach Größe zu sortieren. Das erleichtert den Mitarbeiterinnen die Arbeit enorm.

 

 

]]>
news-693 Tue, 22 Mar 2022 11:54:00 +0100 Schulsanitäter starten wieder durch /aktuell/presse-service/meldung/schulsanitaeter-starten-wieder-durch.html Teilnehmende Schulen beteiligen sich am Runden Tisch Online Auch bei Unfällen in der Schule muss es oft schnell gehen. Etwa jeder elfte Schüler erleidet einen Unfall. Dann muss rasch gehandelt werden. Hier will der Schulsanitätsdienst greifen und gegen Unwissenheit und Unsicherheit in Sachen Erste Hilfe wirken. Kinder und Jugendliche kommen hier beizeiten mit dem Thema Erste Hilfe in Kontakt. Sie übernehmen Verantwortung und verlieren die Angst.

Auch im Kreisverband werden interessierte Schüler*innen von ausgebildeten Kooperationslehrer*innen in Erste Hilfe geschult. Sie lernen, was bei Notfällen zu tun ist und wie man Gefahr erkennt, ehe etwas passiert. Schon an vielen Schulen im Stadt-, und Landkreis sind sie in Gruppen organisiert, die sich regelmäßig treffen und die Kenntnisse vertiefen.

Für die hier engagierten Lehrkräfte gibt es Fortbildungen und Austauschforen. Für den Kreisverband Heilbronn betreut Schulkoordinatorin Astrid Schmitdt aus Bad Wimpfen den Schulsanitätsdienst und lud vergangene Woche zum „Runden Tisch online“ ein.

Dabei wurden die Themen:

 - Aktuelles Z.B. Ukraine

- Auszeichnung für SSD Schulen

- Erste-Hilfe-Kurse für Schüler

- Erste-Hilfe-Kästen neue Bestimmungen

- Erste Hilfe mit Selbstschutzinhalten

- Löwen retten Leben

- Hygienetrainer

- DRK Jugendzeltlager

besprochen und diskutiert.

 

Marc Herrmann war als Vertreter des LV dabei und hat über:

- Neuigkeiten aus dem LV

  - Online-Veranstaltung für den SSD

  - Notfalldarstellung

  - Streitschlichtung

berichtet.

Einige Lehrkräfte berichteten, dass es wegen Corona noch immer schwierig sei, sich mit den Schülern in einer gemischten Gruppe zu treffen. Man sei aber zuversichtlich, so Astrid Schmidt -  an einigen Schulen sei der Schulsanitätsdienst bereits wieder gestartet.

Interessierte an einem Schulsanitätsdienst wenden sich bei Fragen gerne an:

Astrid Schmidt, Servicestelle Ehrenamt

Tel.: +49 160/91145492 oder a.schmidt@drk-heilbronn.de

chulsanitätsdienst

Auch bei Unfällen in der Schule muss es oft schnell gehen. Etwa jeder elfte Schüler erleidet einen Unfall. Dann muss schnell gehandelt werden. Hier will der Schulsanitätsdienst greifen und gegen Unwissenheit und Unsicherheit in Sachen Erste Hilfe wirken. Kinder und Jugendliche kommen hier beizeiten mit dem Thema Erste Hilfe in Kontakt. Sie übernehmen Verantwortung und verlieren die Angst.

Auch im Kreisverband werden interessierte Schüler*innen von ausgebildeten Kooperationslehrer*innen in Erste Hilfe geschult. Sie lernen, was bei Notfällen zu tun ist und wie man Gefahr erkennt, ehe etwas passiert. Schon an vielen Schulen im Stadt-, und Landkreis sind sie in Gruppen organisiert, die sich regelmäßig treffen und die Kenntnisse vertiefen.

Für die hier engagierten Lehrkräfte gibt es Fortbildungen und Austauschforen. Für den Kreisverband Heilbronn betreut Schulkoordinatorin Astrid Schmitdt aus Bad Wimpfen den Schulsanitätsdienst und lud vergangene Woche zum „Runden Tisch online“ ein.

Dabei wurden die Themen:

 - Aktuelles Z.B. Ukraine

- Auszeichnung für SSD Schulen

- Erste-Hilfe-Kurse für Schüler

- Erste-Hilfe-Kästen neue Bestimmungen

- Erste Hilfe mit Selbstschutzinhalten

- Löwen retten Leben

- Hygienetrainer

- DRK Jugendzeltlager

besprochen und diskutiert.

 

Marc Herrmann war als Vertreter des LV dabei und hat über:

- Neuigkeiten aus dem LV

  - Online-Veranstaltung für den SSD

  - Notfalldarstellung

  - Streitschlichtung

berichtet.

Einige Lehrkräfte berichteten, dass es wegen Corona noch immer schwierig sei, sich mit den Schülern in einer gemischten Gruppe zu treffen. Man sei aber zuversichtlich, so Astrid Schmidt -  an einigen Schulen sei der Schulsanitätsdienst bereits wieder gestartet.

Interessierte an einem Schulsanitätsdienst wenden sich bei Fragen gerne an:

Astrid Schmidt, Servicestelle Ehrenamt

Tel.: +49 160/91145492 oder a.schmidt@drk-heilbronn.de

]]>
news-692 Tue, 22 Mar 2022 11:50:00 +0100 Von Kunst inspiriert - von Kindern kreiert /aktuell/presse-service/meldung/von-kunst-inspiriert-von-kindern-kreiert.html DRK Kinderhaus bittet um Abstimmung Das DRK Kinderhaus macht bei einem Wettbewerb für aktive Kitas mit und ist auf viele Stimmen angewiesen.

Die engagierten Mitarbeiter*innen bitten darum, diese Aktion zu unterstützen und für das Kinderhaus zu stimmen. Je mehr Stimmen hierfür abgegeben werden, umso größer die Chancen zu gewinnen.

Das DRK Kinderhaus hat ein nachhaltiges Gartenprojekt gestartet und braucht die Unterstützung aller.

Zusammen mit den Kindern wurde der Stadtgarten mit einem Barfuß-Pfad, Klangwand, Baugrube und einer Wasserwand gestaltet.

Neben dem künstlerischen Aspekt soll den Kindern auch die ökologische Seite eines Gartens gezeigt werden, indem in einem eigenen DRK Dorf als Gemeinschaft, Gemüse, Obst und Kräuter in Hochbeeten angelegt wurden.

Hier der Link zur Abstimmung:

www.spardaimpuelsle.de/profile/drk-kinderhaus/

 

 

]]>
news-691 Tue, 08 Mar 2022 10:58:00 +0100 Sanitätsfachdienstkurs in den Faschingsferien /aktuell/presse-service/meldung/sanitaetsfachdienstkurs-in-den-faschingsferien.html Mit einer schriftlichen und praktischen Prüfung haben 8 von 9 Teilnehmern, die einwöchige Sanitätsausbildung im DRK Ausbildungszentrum am Gesundbrunnen Heilbronn erfolgreich abgelegt. Voraussetzung zur Teilnahme war  die Erste Hilfe Grundausbildung oder ein Erste Hilfe Training, diese darf nicht länger als  ein Jahr zurückliegen.  Die Ausbildung erfüllt bundesweite DRK Vorgaben und behandelt einheitliche Themen.

Aufbauend auf der Ersten-Hilfe, wurden hier zusätzliche Kenntnisse und Fertigkeiten erworben, um bei Sanitätswachdiensten und bei Mitwirkung in der Gefahrenabwehr adäquat helfen zu können. In der Sanitätsdienstausbildung erhielten die Teilnehmer die nötige Sicherheit zur Durchführung der entsprechenden Maßnahmen. Auch wurden Erste-Hilfe-Kenntnisse vertieft & Notfallsituationen besprochen

Neun Personen aus den DRK Kreisverbänden Heilbronn und Hohenlohe haben in der Woche die Sanitätsfachdienstausbildung durchlaufen. Unter der Leitung von Ausbilder Martin Wieczorek wurden folgende Themen vermittelt: Anatomie Physiologie, Reanimation, Erkrankungen, Wundversorgung, Rechtskunde, Einsatztaktik, Medizinproduktegesetz, Bergungs-, und Rettungstechnik.

Auch die Erfahrung mit medizinischen Geräten und Hilfsmitteln wurde im Kurs intensiviert.

 

 

 

]]>
news-690 Tue, 08 Mar 2022 10:55:00 +0100 DRK Kleiderladen mit schöner Frühlingsware /aktuell/presse-service/meldung/drk-kleiderladen-mit-schoener-fruehlingsware.html Die Räumlichkeiten erstrahlen in neuem Glanz Durch das große Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und der Verantwortlichen Gaby Schäfer aus der Kreisgeschäftsstelle wurde der Kleiderladen gründlich geputzt und entstaubt und steht nun wieder allen Kunden offen. Natürlich gilt es nach wie vor beim Betreten eine FFP Maske zu tragen und auf Abstand zu gehen.

 

Das Angebot des Kleiderladens kommt an. Durch die farbenfrohe, frühlingshafte Ware wirkt im Angebot Platz, sieht alles sehr ansprechend aus. Durch das große Fenster am Eingang kommt nicht nur frische Luft, das Tageslicht lässt den Raum mit den hellen Wänden freundlich erscheinen. Die ehrenamtlich tätigen Damen helfen und beraten die Kunden gerne bei der Auswahl.  

Jetzt weht ein frischer Wind im Kleiderladen und die Mitarbeiterinnen gehen mit neuem Schwung ans Werk. Die Kunden dürfen gerne nach Herzenslust stöbern und Mode zu günstigen Preisen einkaufen.

Der DRK-Kleiderladen Heilbronn befindet sich in der Kreisgeschäftsstelle des Roten Kreuzes, Frankfurter Straße 12 (Zugang über den Hof). Die Öffnungszeiten sind:

    Montag von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

    Dienstag von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr

    Mittwoch von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

    Donnerstag von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Ein Nachweis der Bedürftigkeit wird im DRK-Kleiderladen Heilbronn von den Kundinnen und Kunden grundsätzlich nicht verlangt. Er ist ein Ort für alle. Dennoch erhalten bedürftige Menschen auf die ohnehin schon günstigen Preise einen Nachlass.

 

]]>
news-689 Tue, 08 Mar 2022 10:49:00 +0100 DRK Freizeit im Sommer buchen /aktuell/presse-service/meldung/drk-freizeit-im-sommer-buchen.html Drei, zwei, eins.....Los geht´s! Das DRK Sommerzeltlager startet am 31. Juli und endet am Freitag, den 19. August im Weihenbronner Wald in Wüstenrot. Anmeldungen werden  unter Tel. 07136-5959 von der Freizeitleitung entgegengenommen, gerne auch per Mail bei b.haaf(at)drk-heilbronn.de

Wer spannende Ferien mit viel Spannung, Spiel und Spaß erleben möchte, ist hier richtig. Für 9-14 Jährige gibt es hier ein vielfältiges Programm und so kann an jedem Tag aus einem breiten Angebot an Aktivitäten gewählt werden. Wer Lust darauf hat, Ferien ohne Eltern zu machen, Teil einer tollen Gruppe zu werden, Neues zu entdecken und jeden Tag aktiv mitgestalten möchte, ist bei der DRK Freizeit richtig. Basteln, Singen, Lagerfeuer, Disco, Waldspiele, Sport, Turniere….die Liste der täglichen Möglichkeiten sich zu beschäftigen ist lang.

Nach Altersgruppen getrennt übernachten immer ca 8 Teilnehmer mit ihrem Betreuer*in Zelten mit Holzfußboden, Regal und Feldbett. Auf dem Gelände befindet sich ein Sanitärgebäude mit Duschräumen und einer Küche, gegessen wird zusammen in der großen Halle des Hauses. Der Sport-, und Spielplatz mit Feuerstelle bietet eine Menge Platz für Gemeinsamkeiten. Das Freibad liegt gleich nebenan und lädt an Sonnentagen zum Schwimmen ein. Die erfahrenen Teamer kümmern sich um eine dem Alter entsprechende Betreuung, bereiten ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm vor und haben immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Kinder.

Die Kosten belaufen sich bei 4 Mahlzeiten am Tag auf 395€, jedes weitere Kind einer Familie zahlt 370€. Möglichkeiten einer Bezuschussung bestehen. Eine Mitgliedschaft beim DRK ist nicht notwendig.

Mehr Informationen gibt es auf der Homepage unter DRK-Zeltlager-Wuestenrot.de

oder der Facebook Seite

]]>
news-688 Thu, 03 Mar 2022 17:48:00 +0100 Spenden für wirkungsvolle humanitäre Hilfe für die Ukraine /aktuell/presse-service/meldung/spenden-fuer-wirkungsvolle-humanitaere-hilfe-fuer-die-ukraine.html Hilfe für Menschen aus der Ukraine Die Not der Ukrainerinnen und Ukrainer sowohl im Land als auch auf der Flucht und damit ihr Bedarf an humanitärer Hilfe ist immens und wächst immer weiter. „Wir wissen, dass die Betroffenheit in der deutschen Bevölkerung angesichts der entsetzlichen Ereignisse in der Ukraine groß ist und der Wunsch, den betroffenen Menschen Unterstützung zu bieten, ebenso. Es ist überwältigend zu sehen, wie schnell und engagiert die Zivilgesellschaft in Deutschland auf allen Ebenen zu helfen bereit ist. Dies trifft auf unzählige Privatpersonen, kleine und große Initiativen, Unternehmen und natürlich auch auf all unsere ehrenamtlichen und hauptamtlichen Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler zu. Auch wenn es für viele weniger persönlich und ungreifbarer erscheinen mag, sind Geldspenden tatsächlich in der gegenwärtigen Lage die beste und wirkungsvollste Art, um die humanitäre Hilfe im Ausland zu unterstützen“, sagt Ludwig Landzettel, Geschäftsführer des DRK Heilbronn.

„Damit die Hilfe tatsächlich ankommt, bitten uns all unsere Schwestergesellschaften in der Ukraine und den Nachbarländern sehr eindringlich darum, die stark beanspruchten Logistik- und Hilfeleistungsstrukturen nicht zu blockieren. Gut gemeinte, aber nicht abgestimmte Lieferungen füllen Lagerhäuser, binden Transport- und Sortierkapazitäten. Sie helfen leider nicht, sie behindern vielmehr die humanitäre Arbeit vor Ort. Es bestehen seitens unser Schwestergesellschaften momentan keinerlei Kapazitäten zur Annahme nicht zentral abgesprochener und nicht zentral angeforderter Hilfslieferungen und Unterstützungsangebote“, so Landzettel weiter.

Geldspenden sind gegenüber Sachspenden wesentlich effektiver: Ihr großer Vorteil ist, dass sie sehr flexibel eingesetzt werden können. Damit lässt sich die humanitäre Hilfe gezielter an die jeweiligen Bedarfslagen vor Ort anpassen. Dies ist absolut erforderlich in Situationen, die sich beständig ändern und höchst unvorhersehbar sind, wie aktuell in der Ukraine und ihren Nachbarländern.

Das DRK bittet um Spenden für die betroffene Bevölkerung:

IBAN: DE63370205000005023307
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort: Nothilfe Ukraine

]]>
news-687 Tue, 22 Feb 2022 10:39:54 +0100 Noch immer nicht vorbei /aktuell/presse-service/meldung/noch-immer-nicht-vorbei.html Grundsätzlich gibt es kaum Beschränkungen, wer eine Corona-Teststation eröffnen darf. Doch welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein? Betreiber einer Corona-Teststation benötigen eine Zulassung durch das Gesundheitsamt nach Vorlage eines umfangreichen Hygienekonzeptes. Außerdem muss  bei der Kommune ein Gewerbe angemeldet werden.

Auch in ihrem Ort waren immer mehr Menschen von Corona betroffen und die Aufregung,  gerade unter Familien mit Kleinkindern und Schülern groß.  Senioren waren ebenfalls in Sorge, gab es für sie doch keine wohnortnahe Möglichkeit, sich testen zu lassen. Klassenkameraden der Kinder befanden sich bereits  in Quarantäne, Kindergarteneltern hatten Angst vor Ansteckung.  Überall war und blieb  Corona ein Thema. Nicole und Felix Kübler wollten handeln,  meldeten sich bei der zuständigen Stelle auf dem Rathaus,  im Gesundheitsamt und informierten sich umfassend.  Beim DRK im Kreisverband  buchten sie zwei Schulungsplätze für „Schnelltester“.

Hier lernten sie mit weiteren Teilnehmer*innen die korrekte Durchführung eines Abstrichs im Nasenbereich und den Umgang mit der Schutzkleidung. Es wurde in Schutzbrille, FFP 2 Maske, Schutzkittel und Handschuhen geübt. Außerdem erhielten  die Teilnehmer*innen Infos zu medizinischen Hintergründen und möglichen Risiken, um so Verletzungen der Getesteten zu vermeiden. Wichtige Fakten zum Virus und den Hygienevorgaben wurden erläutert. Hände-, und Oberflächendesinfektion spiele bei der Vermeidung von Übertragung eine große Rolle, so der Ausbilder.

Derweil wurde  die Teststelle auf dem eigenen Grundstück  mit  den Verantwortlichen der Stadt und dem Gesundheitsamt durchgeplant und Testmaterial bestellt. Viele Vorschriften galt es zu beachten, immer wieder mussten sie bereit sein, Kompromisse einzugehen. Nichts durfte dem Zufall überlassen werden.

Mit Hinweisschildern, Mund-zu-Mund-Propaganda  und in den sozialen Netzwerken machte das junge Ehepaar auf die neue Möglichkeit, sich testen zu lassen,  aufmerksam. Für Kinder gibt es im Testzentrum Lolli-, oder Spucktests, was auch die Eltern als sehr angenehm für den Nachwuchs wahrnehmen.

Vom ersten Moment an wird das Angebot gut angenommen. Nicole und Felix Kübler sind dankbar für die fundierte Schulung, die sie im Ausbildungszentrum des DRK genossen haben. Sie sind sicher, dass mit Hilfe des Abstrichs  eine Infektion erkannt und die Ausbreitung reduziert werden kann.  

 

]]>
news-686 Tue, 22 Feb 2022 10:37:00 +0100 Eveline Vögeli für 30 Jahre Gruppenleitung der Selbsthilfegruppe tBa ausgezeichnet /aktuell/presse-service/meldung/eveline-voegeli-fuer-30-jahre-gruppenleitung-der-selbsthilfegruppe-tba-ausgezeichnet.html Aufgrund der Corona-Pandemie konnte auch der diesjährige 13. Tag des Ehrenamts der Gemeinde Gemmingen leider nur online stattfinden. Seit vergangenem Freitag, 11. Februar 2022 steht das entsprechende Video auf dem YouTube-Kanal der Gemeinde Gemmingen zur Verfügung. Im Rahmen des Tags des Ehrenamts 2022 wurden von Bürgermeister Timo Wolf und der Ehrenvorsitzenden des DRK Ortsverein Gemmingen Gisela Reimold-Griesche zunächst die Ehrungen der verdienten Blutspender durchgeführt. Im Sinne von „Blut ist ein besonderer Saft“ wurden elf Blutspender für insgesamt 10 Blutspenden und jeweils zwei Blutspender für 25 und 50 Blutspenden ausgezeichnet.

Anschließend erfolgte eine besondere Ehrung: Eveline Vögeli, die Leiterin der Selbsthilfegruppe „trotz Behinderung aktiv (tBa)“, eine Gemeinschaft des DRK Ortsverein Gemmingen, wurde für 30 Jahre Gruppenleitung ausgezeichnet.

Ehrenvorsitzende Gisela Reimold-Griesche führte in ihrer Laudatio aus:
„Im Namen des Vorstandes und der Bereitschaft gratuliere ich Frau Eveline Vögele und ihrer Gruppe tBa (trotz Behinderung aktiv) sehr herzlich zum 30. Geburtstag unter den Fittichen des DRK. Nach einer gefühlten Odyssee fand die damals noch kleine Gruppe am 24. März 1991 ihre dauerhafte Heimat unter dem Dach des DRK in Gemmingen. In den vergangenen drei Jahrzehnten wuchs die Gruppe zu beachtlicher Größe heran und ist vom DRK nicht mehr wegzudenken. Mit viel Geschick, Mut, Zuversicht und persönlichem Engagement vermochte Eveline Vögeli die unterschiedlichen Behinderungen und Charaktere in der Gruppe zu einen und sie zu einem Miteinander zu führen. Auch wir „normalen“ Rotkreuzler haben von euch gelernt: Geduld und Einfühlungsvermögen.
Liebe Eveline, im Namen aller wünsche ich dir und der tBa ein erfolgreiches „Weiter so“, viele informative und fröhliche Stunden und uns gemeinsam eine baldige Rückkehr zum gewohnten, schmerzlich vermissten, Vereinsleben.“

Auch der DRK Ortsverein Gemmingen wünscht Eveline Vögeli weiterhin alles Gute und viel Erfolg mit der Selbsthilfegruppe tBa.

 

 

 

]]>
news-685 Tue, 22 Feb 2022 10:32:00 +0100 Wechsel in der Vorstandschaft /aktuell/presse-service/meldung/wechsel-in-der-vorstandschaft.html Im Ortsverein Bad Friedrichshall hat die gesamte Vorstandschaft ihre Ämter in jüngere Hände gegeben. Bei der Jahreshauptversammlung begrüßte die 1. Vorsitzende Margarete Benkner die zahlreich erschienenen Mitglieder in der Deutschordenhalle. Corona konform waren die Stuhlreihen auf Abstand gestellt und jeder Gast im Vorfeld getestet worden. Besonders freute sie sich über die Anwesenheit von Bürgermeister Timo Frey, Kreisgeschäftsführer Ludwig Landzettel und dem Feuerwehrkommandanten Marcel Vogt.

Mit einem Rückblick auf die zurückliegenden 3 Jahre umriss die Vorsitzende die vielfältige Arbeit im Ortsverein und dankte alle Ehrenamtliche für die umfangreiche Unterstützung. Gerade die Mitarbeit im städtischen Corona-Testzentrum habe großen Einsatz jedes Einzelnen gefordert, aber auch die jeweils zweitägigen Blutspendeaktionen, die im Frühling, Sommer und Herbst stattgefunden haben, forderten die Mitarbeiter*innen.

Bereitschaftsleiterin Katja beschrieb diverse Einsätze, manche in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr. Die frühmorgendlichen Corona-Testungen in einer Friedrichshaller Firma stellten die Bereitschaft vor eine große organisatorische Herausforderung, aber auch dies konnte dank vieler Helfer gelöst werden.

Die Listen der Freiwilligen, welche das Testzentrum in der Alten Kelter nach einer Ausbildung unterstützen wollten, füllten sich immer problemlos. Wegen dem Rückgang der Testungen, habe man die Öffnungszeiten zum Jahresende 2021 eingeschränkt.

Thomas Eger berichtete für das Jugendrotkreuz von einer Zeit mit Höhen und Tiefen. Habe man Corona bedingt zeitweise keine Gruppenstunden abhalten dürfen, freuten sich alle Teamer auf einen Neustart. Nach einer Werbeaktion für eine neue Bambinigruppe standen viele Interessenten bei einem ersten Treffen bereit. Schon eine Woche später mussten Gruppenräume auf Anraten des Landesverbandes pandemiebedingt wieder geschlossen werden. Der Versuch mit online-Gruppenstunden erwies sich als kein adäquater Ersatz für Treffen in Präsenz.

Den Kontakt zu den Mitglieder der Seniorengymnastik-, und Seniorengruppen wurde telefonisch oder über das Mitteilungsblatt aufrechterhalten, so Sozialleiterin Ursel Schlund. Kleine Besuche an der Haustür, Präsente zu Geburtstagen oder Post an Weihnachten erfreuten die Teilnehmer*innen der Gruppe Vergiss-mein-nicht und Yogaangebote fanden nur im kleinen Kreis auf Abstand statt.

Matthias Swidersky berichtete als Materialverwalter über den Umbau der Vereinsscheune von vielen Einsatzstunden dort. Der Geschirrverleih habe merklich nachgelassen, sodass das Material fast ausschließlich bei den Blutspendeaktionen in Gebrauch war.

Einen umfangreichen Kassenbericht legte Kassier Klaus Schlund ab, die Kassenprüfer bescheinigten ihm eine perfekte Führung der Vereinskasse.

Nach der Entlastung der gesamten Vorstandschaft überbrachte Ludwig Landzettel die Grüße des Kreisverbandes und für die Stadt und Feuerwehr Bürgermeister Timo Frey. Die Redner sprachen vom rührigen Miteinander und bedankten sich bei den Anwesenden für deren großartiges Engagement zum Wohle der Bevölkerung.

Ehrungen für eine langjährige Mitgliedschaft standen im nächsten Programmpunkt an, welche von 5-55 Jahren reichte. Mit Urkunden, Auszeichnungsspangen und einem Gutschein bedachte man die Jubilare.

Bei den anstehenden Wahlen wurde dem Vorschlag der bisherigen Vorstandschaft entsprochen und sämtliche Kandidaten, die sich bereits im Vorfeld zur Verfügung gestellt hatten, einstimmig gewählt.

Damit hat sich die Vorstandschaft im Ortsverein deutlich verjüngt. Die Geschicke werden fortan geführt von

Sven Jung, 1. Vorsitzender

Katja Weidner, 2. Vorsitzende

Mike Hudak, Kassier

Markus Geuting, Bereitschaftsarzt

Ramona Teufel, Schriftführerin

Beisitzer im Ausschuss sind Thomas Schenk und Brigitte Haaf

 

Bestätigt in ihren Ämtern wurden:

Thomas Eger, Jugendleiter

Daniel Etzel, Alex Wolf, Bereitschaftsleiter

Katja Weidner, Bereitschaftleiterin

Ursel Schlund, Sozialarbeit

 

Glückwünsche für die Neugewählten und ein herzliches Dankeschön an alle, die ihre Ämter in den  vergangenen Jahren mit viel Herzblut ausgefüllt hatten, schlossen sich an.

 

 

 

 

]]>
news-684 Tue, 15 Feb 2022 11:09:00 +0100 Zeltlager in Wüstenrot vom 31.7.-19.8.2022 /aktuell/presse-service/meldung/zeltlager-in-wuestenrot-vom-317-1982022.html Nach den Absagen in den vergangenen beiden Jahren hat das Betreuerteam vorsichtshalber noch etwas zugewartet, sich jetzt aber zur Veröffentlichung eines Anmeldetermins entschlossen. Am Dienstag, 1. März werden die Anmeldungen der 9 – 14 Jährigen von den Freizeitleitern Gerhard und Brigitte Haaf ab 9 Uhr unter Tel. 07136-5959 entgegengenommen Eine Anmeldung ist an diesem Tag auch per Mail möglich: B.haaf@drk-heilbronn.de.  In jedem Fall bitte die Adresse, Geburtsdatum, Telefon Nr. und Mailkontakt nennen. In den darauf folgenden Tagen werden die Unterlagen zugeschickt.

Bis dahin sollte sich eine Entwicklung der Vorgaben zu Hygiene-, und Abstandsregelungen abzeichnen.

Evtl. muss die Teilnehmerzahl der Corona-Verordnung angepasst (d.h. die Teilnehmerzahl reduziert) werden, weshalb der Eingang der ausgefüllten Rückmeldebögen und des Teilnehmerbetrags auf das DRK Konto maßgeblich ist. Falls die Freizeit auf Grund der Corona-Verordnungen nicht durchführbar ist, wird der bereits bezahlte Teilnehmerbeitrag selbstverständlich sofort zurück überwiesen.

In den Kosten von 395€ sind Vollverpflegung (4 Mahlzeiten am Tag, Getränke), Unterbringung, Bastelmaterial, Freibadeintritt usw. enthalten. Für Kinder aus Familien mit geringem Einkommen gibt es Zuschussmöglichkeiten. Es ist dem DRK ein Anliegen, auch diesen Kindern eine Teilnahme zu ermöglichen. Nehmen mehrere Kinder aus einer Familie teil, reduziert sich der Beitrag ab dem zweiten Kind auf 370€

Bei Fragen zur Freizeit,  gerne unter Tel. 07136-5959 melden. Infos und Fotos gibt es auch auf der Homepage des Zeltlagers www.drk-zeltager-wuestenrot.de.

Alle Betreuer*innen freuen sich schon auf eine unbeschwerte, fröhliche Zeit  mit den Kindern im Weihenbronner Wald in Wüstenrot.

Zeltlager in Wüstenrot  vom 31.7.-19.8.2022

Nach den Absagen in den vergangenen beiden Jahren hat das Betreuerteam vorsichtshalber noch etwas zugewartet, sich jetzt aber zur Veröffentlichung eines Anmeldetermins entschlossen.

Am Dienstag, 1. März werden die Anmeldungen der 9 – 14 Jährigen von den Freizeitleitern

Gerhard und Brigitte Haaf ab 9 Uhr unter Tel. 07136-5959 entgegengenommen. Eine Anmeldung ist an diesem Tag auch per Mail möglich: B.haaf@drk-heilbronn.de.  In jedem Fall bitte die Adresse, Geburtsdatum, Telefon Nr. und Mailkontakt nennen. In den darauf folgenden Tagen werden die Unterlagen zugeschickt.

Bis dahin sollte sich eine Entwicklung der Vorgaben zu Hygiene-, und Abstandsregelungen abzeichnen.

Evtl. muss die Teilnehmerzahl der Corona-Verordnung angepasst (d.h. die Teilnehmerzahl reduziert) werden, weshalb der Eingang der ausgefüllten Rückmeldebögen und des Teilnehmerbetrags auf das DRK Konto maßgeblich ist. Falls die Freizeit auf Grund der Corona-Verordnungen nicht durchführbar ist, wird der bereits bezahlte Teilnehmerbeitrag selbstverständlich sofort zurück überwiesen.

In den Kosten von 395€ sind Vollverpflegung (4 Mahlzeiten am Tag, Getränke), Unterbringung, Bastelmaterial, Freibadeintritt usw. enthalten. Für Kinder aus Familien mit geringem Einkommen gibt es Zuschussmöglichkeiten. Es ist dem DRK ein Anliegen, auch diesen Kindern eine Teilnahme zu ermöglichen. Nehmen mehrere Kinder aus einer Familie teil, reduziert sich der Beitrag ab dem zweiten Kind auf 370€

Bei Fragen zur Freizeit,  gerne unter Tel. 07136-5959 melden. Infos und Fotos gibt es auch auf der Homepage des Zeltlagers www.drk-zeltager-wuestenrot.de.

Alle Betreuer*innen freuen sich schon auf eine unbeschwerte, fröhliche Zeit  mit den Kindern im Weihenbronner Wald in Wüstenrot.

]]>
news-683 Tue, 15 Feb 2022 11:07:00 +0100 Kreisjugendleitung sagt Wettbewerb ab /aktuell/presse-service/meldung/kreisjugendleitung-sagt-wettbewerb-ab.html Für Jugendrotkreuzler gehören Wettbewerbe zu den Highlights im Jahreskalender. In den zurückliegenden beiden Jahren wurden die Vorbereitungen und Durchführung durch Corona jäh gestoppt. Und so wird auch in diesem Frühjahr die beliebte Veranstaltung auf Kreisebene nicht zu verantworten sein. Die Kreisjugendleitung hat deshalb entschieden, den Entscheid auch 2022 abzusagen.

Da die wöchentlichen Gruppenstunden auf Empfehlung des Landesverbandes einzustellen waren, ist eine Vorbereitung auf den Wettbewerb auch in diesem Jahr nicht möglich gewesen. Die Pandemie hat den Alltag der Kinder und Jugendlichen mächtig durcheinander gewirbelt. Manche trafen sich digital zu Gruppenstunden. Ein gemeinsames Üben, wie es ein Entscheid erfordert, war aber meist nicht möglich.

Jetzt hoffen die Gruppenleiter auf Lockerungen in der Corona-Verordnung und freuen sich darauf, dass die jungen Rotkreuzler bald wieder ihrem gewohnten Rhythmus nachgehen und ihre Freund*innen in gemeinsamen Treffen sehen können.

]]>
news-682 Tue, 15 Feb 2022 11:05:00 +0100 Einseinszwei /aktuell/presse-service/meldung/einseinszwei.html Die Nummer die Leben rettet Zur Steigerung des Bekanntheitsgrades der Notrufnummer gab es in der vergangenen Woche zahlreiche Hinweise. Radiosender und Fernseher berichteten wie die Tageszeitung und lieferten umfassende Informationen am Tag des Notrufes.

Die Wichtigkeit der Bedeutung der einseinszwei machten auch diverse Aktionen deutlich und mancher Politiker würdigte die Arbeit und den Einsatz der Polizei, Feuerwehr und den Rettungsdiensten.

Mit dem Europäischen Tag des Notrufs am 11. Februar soll in erster Linie die Telefonnummer 112 bekannter werden. Gebührenfrei erreichen in Not geratene Menschen in 27 Ländern der EU und den Anrainerstaaten Türkei und Serbien die Hilfsdienste. Leider ist dies aber noch immer nicht allen Europäern bewusst.  Egal ob im Urlaub oder Zuhause, die Nummer ist kostenfrei zu erreichen, auch auf dem Handy.

Ob im Erste Hilfe Kurs oder in Jugendgruppen, im Kindergarten und in der Schule, die Nummer muss jedem bekannt sein. Über die Rettungsleitstelle erfährt der Anrufer professionelle Hilfe und Unterstützung. Das geschulte Personal fragt wichtige Informationen ab und leitet den Notruf an die entsprechenden Stellen  wie den Rettungsdienst, Notarzt, Feuerwehr und Polizei weiter. 

Der 11. Februar bleibt also ein wichtiger Tag um sich die wichtigen W´s  einzuprägen:

Was ist Wo geschehen

Welche Art von Verletzungen/Krankheiten liegen vor

Wie viele Personen sind verletzt

Warten auf Rückfragen

]]>
news-681 Tue, 15 Feb 2022 11:01:00 +0100 FSJ bei der DRK Ausbildung /aktuell/presse-service/meldung/fsj-bei-der-drk-ausbildung.html Bei der Breitenausbildung im DRK Kreisverband wird die Stelle für ein FSJ zum 1.9.22 neu besetzt. Für manch jungen Erwachsenen bietet das Freiwillige Soziale Jahr beim DRK die Möglichkeit, sich eingehend darüber klar zu werden, wie die berufliche Zukunft gestaltet werden kann. Zeit, sich zu orientieren.

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist ein gesetzlich abgesichertes soziales Bildungsjahr für junge Menschen. Im FSJ leisten Jugendliche praktische Arbeit für hilfsbedürftige Menschen. Das FSJ hilft Wartezeiten auf einen Ausbildungs- oder Studienplatz sinnvoll zu nutzen und trägt zur beruflichen Orientierung und Persönlichkeitsentwicklung bei.

Das FSJ beginnt bei der DRK Breitenausbildung am 01. September und dauert in der Regel ein ganzes Jahr. Ein Zwischeneinstieg oder eine kürzere Einsatzzeit ist unter Umständen nach Absprache möglich. Das FSJ kann auf eine Dauer von insgesamt maximal 18 Monaten verlängert werden.

Das FSJ wendet sich an junge Menschen im Alter zwischen 17 und 27 Jahren. Die Bewerber*in haben die Möglichkeit das DRK Einsatzfeld AUSBILDUNG kennen zu lernen. Der Bewerber*in übernimmt Eigenverantwortung und kann erleben, wie wichtig der Einsatz ist.  Er/sie erarbeitet sich Kompetenzen, die die Berufschancen erhöhen und lernt Dinge, die ihn/sie in der

persönlichen Entwicklung bereichern. Der/die „Freiwillige“ hilft bei der Materialverwaltung, unterstützt bei der Organisation von Erste-Hilfe-Kursen und kann sich während des Jahres zum Ausbilder für Erste Hilfe Kurse fortbilden lassen. Ein Führerschein wäre von Vorteil.

Interessenten*innen wenden sich an per Mail an

A.Dillig(at)drk-heilbronn.de oder Tel. 07131-39420-240

 

]]>
news-680 Tue, 08 Feb 2022 14:26:00 +0100 Erste Hilfe Fortbildung für Betriebssanitäter /aktuell/presse-service/meldung/erste-hilfe-fortbildung-fuer-betriebssanitaeter.html In Firmen werden je nach Art und Schwere einer Verletzung Sanitäter an den Unfallort gerufen. Sie sind Ersthelfer, die eine umfangreiche Ausbildung absolviert haben. Hier handelt es sich vorrangig um die erweiterte Erste Hilfe, den Einsatz und die Verwendung von Geräten wie zum Beispiel den Beatmungsbeutel und Defibrillator. Der Umgang mit Geräten wie Spineboard, Schaufeltrage und Vakuummatratze wird geschult. Berufsgenossenschaften regeln die Ausbildung und legen diese fest.

Mit Fallbeispielen aus dem Betrieb der Firma Südzucker in Offenau, veranschaulichte DRK Ausbilder Jürgen Blind bei einer Fortbildung Unfallsituationen direkt vor Ort. Zum wiederholten Mal unterrichtete er interessierte Mitarbeiter, welche bereits einen Grundlehrgang absolviert haben. Im Betrieb werden kleinere Verletzungen direkt vom Betriebssanitäter versorgt. Bei größeren Notfällen übernehmen sie die Erstversorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Im Sanitätsraum der Firma verwalten sie das Erste Hilfe Material und registrieren und dokumentieren den betriebsbedingten Unfall.

Mit ihren Kenntnissen ersparen die Sanitäter dem Betroffenen oftmals den Arztbesuch und der Firma damit Arbeitsausfälle. Durch eine schnelle Versorgung wird der Heilungsprozess beschleunigt.

Besonderen Wert legte Ausbilder Blind wieder auf die Vermittlung hygienischer Grundlagen, Schutz-und Sicherheitsmaßnahmen während des praxisorientierten Unterrichts. Die Übungen orientieren sich am Umfeld des Betriebes und den Teilbereichen aus denen die Teilnehmer kommen, diesmal auch zu den Themen Gefahrenstoffe, Säure und Laugen.

Mit dem Fortbildungstag werde eine gewisse Sicherheit bei den Mitarbeitern erzielt und der Betriebssanitätsdienst diene damit als wichtiges Glied in der Rettungskette, so die Verantwortlichen.

]]>
news-679 Tue, 08 Feb 2022 14:23:00 +0100 Selbständigkeit bewahren durch den DRK- Hausnotruf /aktuell/presse-service/meldung/selbstaendigkeit-bewahren-durch-den-drk-hausnotruf.html Einrichtung in wenigen Minuten erledigt Vor wenigen Tagen hat sich das ältere Ehepaar L. (beide um die 90 Jahre alt)einen Hausnotruf installieren lassen. Beide wissen, im eigenen Zuhause passieren viele Unfälle. Mit der Einrichtung eines Hausnotrufes wollen sie ihr eigenständiges Leben aufrechterhalten und suchten deshalb nach einem kompetenten Partner, der sie im „Falle eines Falles“ schnell und zuverlässig unterstützt.

Der Kontakt mit dem DRK war rasch hergestellt. In einer Vorabanfrage mit deren Kindern wurden telefonisch der Gesundheitszustand und die örtlichen Begebenheiten erkundet und entsprechende Unterlagen zugeschickt. Mit der Familie hat man diese durchgelesen, ausgefüllt und unterschrieben.

Der erste Schritt war damit getan, sodass die Installation im Haus des Ehepaares nur wenig Zeit  in Anspruch nahm. Das Gerät konnte bereits im Vorfeld mit den Daten des Teilnehmers programmiert  werden.

Im Haus wurde es dann lediglich an einer haushaltsüblichen Steckdose angeschlossen. DRK Mitarbeiterin Marion Wagner erläuterte gerne die Handhabung und mit einer ersten Auslösung des Notrufknopfes wurde  geprüft, ob alles funktioniert.

Die Hausnotrufzentrale verfügt nun über alle notwendigen Daten und die Krankheitsbilder des Ehepaares. Auch Schlüssel für das Haus sind hinterlegt, sodass Hilfe ungehindert eintreten kann.

Bei Unwohlsein oder einem Notfall drückt man den Funkfinger, welcher sie an einer Kette um den Hals oder als Handsender tragen werden. Rund um die Uhr haben die Eheleute damit eine direkte Sprechverbindung mit dem DRK Mitarbeiter in der Zentrale.

Antwortet der HNR Teilnehmer nicht, wird der Rettungsdienst und eine von ihm benannte Person, ein Angehöriger, Nachbar oder Freund informiert.

Auch den Angehörigen des Ehepaares ist Sicherheit wichtig. Sie hoffen und wünschen, dass die Eltern mit dem Hausnotruf noch lange unabhängig leben können.

 

]]>
news-678 Tue, 08 Feb 2022 14:19:19 +0100 JRK Gruppenstunden-Vorlage /aktuell/presse-service/meldung/jrk-gruppenstunden-vorlage.html Im Rahmen des Projektes „WIR! – Ehrenamt stärken“ wurde von Gruppenleiterin Lisa Knaack ein Leitfaden zur Gestaltung einer „Best-Buddy-Gruppenstunde“ zur Mitgliedergewinnung erstellt. Es werden Tipps gegeben, wie eine Gruppenstunde aussehen kann, wenn jedes JRK-Mitglied seinen besten Freund/seine beste Freundin zu einer Schnupper-Gruppenstunde mitbringt.

Eigentlich sollte diese Muster-Gruppenstunde zum Neustart der Jugendgruppen nach den Sommerferien verschickt werden. Keiner hatte damit gerechnet, dass sich Corona so lange hinzieht. Die Ideen soll aber keinem Gruppenleiter*in vorenthalten werden. Die Kreisjugendleitung bittet Interessierte darum, die Muster-Gruppenstunde griffbereit in einen Ordner abzulegen und diese wieder herauszuholen,  sobald  „normale“ Treffen möglich sind.

Die Vorlage gibt es im DRK Kreisverband bei R. Schugt@drk-heilbronn.de

 

]]>
news-677 Mon, 31 Jan 2022 12:57:00 +0100 Impfaktion in Heilbronn -Achtung Änderung des Veranstaltungsortes! /aktuell/presse-service/meldung/impfaktion-in-heilbronn-achtung-aenderung-des-veranstaltungsortes.html Bitte die Änderung beachten: Wegen der Oberbürgermeisterwahl findet die Impfaktion am kommenden Sonntag nicht in der Neckarhalle, sondern in der STAUWEHRHALLE IN HORKHEIM statt. Bitte um Beachtung und herzliche Einladung

]]>
news-676 Tue, 25 Jan 2022 11:32:00 +0100 Zeltlager im Weihenbronner Wald – Sommer 2022 /aktuell/presse-service/meldung/zeltlager-im-weihenbronner-wald-sommer-2022.html Immer wieder erreichen das Betreuerteam in den letzten Tagen Anfragen zum Thema Zeltlager. Gerne möchte man beim DRK eine verbindliche Aussage dazu treffen, was Corona bedingt im Augenblick leider noch nicht möglich ist. Soviel sei aber gesagt: Wie jeden Sommer soll die Freizeit in den ersten 3 Sommerferienwochen auf dem Zeltplatz im Weihenbronner Wald stattfinden. Zeitnah wird der Anmeldetermin hier und auf der Facebook Seite des Zeltlagers veröffentlicht. Weitere Entwicklungen zur Coronaverordnung und die dann gültigen  Durchführungsbestimmungen müssen abgewartet werden.

Eingeladen sind Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 9 und 14 Jahren, eine Mitgliedschaft im DRK ist nicht erforderlich. Der Preis für die 3 wöchige Freizeit liegt bei ca. 375€, für Kinder aus einkommensschwachen Familien besteht die Möglichkeit einer Bezuschussung.

Wer sich gerne vorab informieren will, schaut auf die Homepage des Zeltlagers unter

www.drk-zeltlager-wuestenrot.de, die Facebook Seite oder meldet sich bei der Freizeitleitung

B. und G. Haaf, Telefon 07136-5959

 

]]>
news-675 Tue, 25 Jan 2022 11:29:00 +0100 13 Erstspender bei Blutspendeaktion in der Kraichgauhalle /aktuell/presse-service/meldung/13-erstspender-bei-blutspendeaktion-in-der-kraichgauhalle.html Am Donnerstag, 13. Januar fand die erste der drei Blutspendeaktionen im Jahr 2022 in der Kraichgauhalle in Gemmingen statt. Der DRK Ortsverein Gemmingen und der Blutspendedienst Baden-Württemberg – Hessen konnten zwischen 14:30 und 19:30 Uhr insgesamt 175 spendewillige Blutspender begrüßen. Darunter waren auch erfreuliche 13 Spender, die sich zum ersten Mal zum Blut spenden entschieden haben. Bereits am Eingang wurde der 3G-Status kontrolliert, der inzwischen bei Blutspendeaktionen zwingend vorgeschrieben ist.  Aufgrund der nun üblichen Online-Terminreservierung im Voraus wurde das gleichzeitige Spenderaufkommen gesteuert, sodass die notwendigen Abstände in der großen Halle problemlos eingehalten werden konnten.

Nach der Blutspende bekam jeder Spender ein paniertes Schnitzel mit Kartoffelsalat und Brötchen sowie ein Getränk zur Stärkung mit nach Hause.

Der DRK Ortsverein Gemmingen bedankt sich recht herzlich bei allen Blutspendern aus Gemmingen und der Umgebung für Ihr Kommen und hofft, diese auch bei den nächsten Terminen in Gemmingen am Donnerstag, 30. Juni und 20. Oktober 2022 jeweils von 14:30 bis 19:30 Uhr in der Kraichgauhalle wieder begrüßen zu können

]]>
news-674 Tue, 25 Jan 2022 11:27:00 +0100 Haydi Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/haydi-heilbronn.html Gemeinsam gegen Corona Auch unter türkischen Mitbürgern gehen die Meinungen zum Thema Impfen auseinander. Mit einer besonderen Aktion am Sonntag, den 6.2. wirbt der DRK Ortsverein Heilbronn um Impfwillige. Bereitschaftsleiter Karl Heinz Schmitt pflegt schon seit längerem Kontakte mit islamischen Religionsgemeinschaften, um auch diesen ein Impfangebot zu unterbreiten. Er weiß um die Diskussionen in muslimischen Gemeinden. Wegen sprachlichen Barrieren bedürfen diese besonderer Beachtung.

Die Mitarbeiter im Impfteam möchten die Menschen, egal welcher Nationalität, nach bestem Wissen informieren und laden zu einer weiteren Aktion am

Sonntag, den 6.2. in die Neckarhalle nach Heilbronn-Neckargartach ein.

In der Zeit zwischen 8 und 18 Uhr stehen folgende Impfdosen zur Verfügung:

BioNTech: ca. 1500

Moderna: ca. 400

BioNTech - Kinder: ca. 80

Dank sechs Impfstraßen wird es kaum zu längeren Wartezeiten kommen.

 

 

]]>
news-673 Tue, 18 Jan 2022 10:54:00 +0100 Jugendrotkreuz Wettbewerbe 2022 /aktuell/presse-service/meldung/jugendrotkreuz-wettbewerbe-2022.html Noch immer ist man auf der Suche nach einem Austragungsort für die angedachte Präsenzveranstaltung. Die Wettbewerbsteilnehmer wollen ihr Wissen und ihre Fertigkeiten in Erste Hilfe, Rot Kreuz Wissen, im sozialen und kreativen Bereich unter Beweis stellen. Bei den Entscheiden soll vor allem aber der Begegnungscharakter nicht zu kurz kommen. Schließlich geht es nicht ums Vergleichen der Fähigkeiten, sondern vor allem darum, auf Kinder und Jugendliche aus anderen Ortsverbänden zu treffen.

Wettbewerbe bereichern seit Jahren das thematische Angebot in der Gruppenstunde. Der Landesverband gibt mit den gestellten Themen Impulse für die Arbeit, die je nach Interesse der Mitglieder umgesetzt werden können.

Der Kreiswettbewerb bietet die Möglichkeit einen gemeinsamen Tag zu verbringen, an dem die Teilnehmer ihre Kenntnisse möglichst „spielerisch“ unter Beweis stellen. Der Entscheid soll bewusst das Zusammen-gehörigkeitsgefühl der Kinder und Jugendlichen stärken und auch 2022 dem kreativen Verhalten  Raum geben. Die richtigen Lösungen der Aufgaben werden am Ende aufgezeigt. Ziel ist es, dass die Themen mit Freude, Interesse und Erkenntnisgewinn gelöst werden.

Die Kreisjugendleitung sucht einen Ortsverband, der geeignete Räumlichkeiten in einer Schule zur Verfügung stellen kann. Mindestens 4-6 Klassenräume sollten vorhanden sein. Für die Verpflegung der JRK´ler müsste morgens ein kleines Frühstück gerichtet und in der Mittagszeit ein einfaches Essen angeboten werden. Der Wettbewerb soll samstags stattfinden, bei der Termingestaltung ist man noch relativ flexibel. Allerdings muss der Entscheid bis spät. Mitte Mai durchgeführt sein.

Für interessierte Gruppen gilt es folgende Hinweise für die verschiedenen Altersstufen zu beachten:

Bambini 6 – 9 Jahre

Stufe I    10-12 Jahre

Stufe II   13-16 Jahre

Stufe III  17-27 Jahre

Es entscheidet der Jahrgang und nicht das Alter zur Teilnahmeberechtigung. Die Gruppenmitglieder dürfen jünger, aber nur eine Person max. 1 Jahr älter sein.

Infos bei  der Kreisjugendleitung

oder bei Regina Schugt im Kreisverband unter R.Schugt@drk-heilbronn.de

]]>
news-672 Tue, 18 Jan 2022 10:52:00 +0100 Weniger Besucher in den Kleiderläden /aktuell/presse-service/meldung/weniger-besucher-in-den-kleiderlaeden.html Strenge Auflagen erschweren den Besuch. Die Organisatoren der DRK Kleiderläden in Heilbronn und Neckarsulm  berichten, dass es derzeit Kleiderspenden mehr als genug gäbe.  Seit Beginn der Corona-Krise ist die Menge wohl deutlich gestiegen. Viele Menschen haben die Lockdowns der vergangenen Monate dazu genutzt, ihre Kleiderschränke aufzuräumen. So gibt es derzeit Kleidung und Schuhe im Überfluss,  die Lagerkapazitäten seien zum Teil erschöpft. Corona bedingt werden Zugänge zu den Räumlichkeiten beschränkt und müssen genau überprüft werden.

Leider können von der großen Auswahl in Heilbronn und Neckarsulm Bedürftige derzeit weniger als üblich profitieren. Zwar dürfen die DRK Kleiderläden Ware ausgeben, durch die einschränkenden Vorgaben kommen aber manche Bedürftige erst gar nicht mehr. Gerade für Menschen mit schlechten Deutsch-Kenntnissen sei die Hürde der Einlassvorgaben hoch. Für manche ist die derzeitige Zugangsbeschränkung nicht nachvollziehbar.

Die Organisatoren und ehrenamtlich Tätigen in den Kleiderläden weisen darauf hin, dass verschmutzte oder löchrige Kleidung  nicht weitergegeben werden kann. Die Spender werden gebeten, nur Sachen abzugeben die man letztlich auch selbst tragen würde.

Negativbeispiele haben hier alle Mitarbeitenden leider schon erlebt, es sei ein echtes Problem. Interessierte sollten bitte darauf achten, ausschließlich gut erhaltene Kleidungsstücke abzugeben, da sich die Freiwilligen in den Läden mit dem Sortieren und Einräumen ohnehin schon große Mühe geben.

Infos gibt es bei Gaby Schäfer unter Tel. 07131- 6236 25

 

]]>
news-671 Tue, 18 Jan 2022 10:48:00 +0100 Fachtag Jugend und Inklusion findet ONLINE statt /aktuell/presse-service/meldung/fachtag-jugend-und-inklusion-findet-online-statt.html Bereits 2020 hätte es im Rahmen von „Vielfalt stärken“ einen großen Fachtag zum Thema Jugend und Inklusion für alle Jugendverbände im Kreis Heilbronn geben sollen. Corona bedingt konnte er leider nicht stattfinden und wurde vom Stadt-, und Kreisjugendring auf Samstag, 12.3. verlegt. Realistisch betrachtet wird auch dies wegen der hohen Infektionszahlen wohl nicht klappen.  Ungern soll der Tag ganz ausfallen,  da es ein wichtiges Thema für alle Ehrenamtlichen bei zukünftigen Gruppenangeboten und Freizeiten ist.

Der Stadt-, und Kreisjugendring hat nun entschieden,  das Ganze in abgespeckter Version am Donnerstag den 10.3. von 17.30Uhr bis 19.30 Uhr online stattfinden zu lassen. Es soll zwei interessante Impulsvorträge und anschließend noch ein paar praxisorientierte Workshops geben.

Zielgruppe sind die Ehrenamtlichen aus der Jugendarbeit.

Wer sich für das Thema interessiert, meldet sich direkt bei Josephine Rauner-Schläger im

Stadt- und Kreisjugendring Heilbronn e. V., Schützenstraße 16, 74072 Heilbronn, Tel.: 07131 – 2718777 an

 

]]>
news-670 Tue, 11 Jan 2022 10:35:00 +0100 87 Tage im Einsatz /aktuell/presse-service/meldung/87-tage-im-einsatz.html Auch Monate nach der Hochwasser-Katastrophe im rheinland-pfälzischen Ahrtal ist das DRK weiterhin für die Menschen dort im Einsatz. Aus dem Kreisverband Heilbronn waren schon einige Helfer vor Ort. Der aus Gundelsheim stammende Rotkreuzler Matthias Swidersky unterstützte in den letzten Wochen tatkräftig die Logistik des Roten Kreuzes im Ahrtal. Insgesamt 87 Tage ist er dort im Einsatz gewesen. Sein Arbeitgeber Bundeswehr hat ihn für den Freiwilligendienst beurlaubt. Der gelernte Elektriker Matthias Swidersky war im Katastrophengebiet zunächst als LKW Fahrer tätig und erledigte Versorgungstouren mit Hilfsgütern. Schnell wurde klar, dass er auch als Mechaniker und Maschinist eingesetzt werden konnte, sodass er dem Schwerlasttrupp für geländegängige Spezialfahrzeuge zugeordnet wurde.

Inzwischen haben sich die Maßnahmen zur Soforthilfe reduziert und die Unterstützung beim Wiederaufbau zugenommen. So half der Rotkreuzler mit Notstromaggregaten bei der Stromversorgung und Notbeleuchtung aus. Auch zwei Kläranlagen seien dort vom DRK betrieben worden, berichtet Matthias Swidersky. „Vieles was für mich selbstverständlich ist, war im Ahrtal zerstört. Kein Strom oder fließendes Wasser, Straßen und Brücken zerstört.“

Von einer prägenden, lehrreichen und erfahrungsreichen Zeit erzählt er bei seiner Rückkehr und ist dankbar für viele Begegnungen. Neue Freundschaften sind entstanden.

Schon bei der Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes im Herbst letzten Jahres sollte Matthias Swidersky für sein ehrenamtliches Wirken ausgezeichnet werden. Da er sich zu dem Zeitpunkt bereits im Einsatz im Ahrtal befand, wurde dies nun in Koblenz nachgeholt. Hartmut Schenk von der Servicestelle Ehrenamt überreichte die Ehrenurkunde und ein Präsent des Kreisverbandes Heilbronn. In einer kurzen Ansprache dankte er Matthias Swidersky, der sich bereits seit Jahren auch im Ortsverein Bad Friedrichshall engagiert. Besonders hervorgehoben wurde sein Engagement um die Zeltlagerfreizeit auf dem DRK Gelände in Wüstenrot.

]]>
news-669 Tue, 11 Jan 2022 10:33:00 +0100 Dranbleiben in Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/dranbleiben-in-heilbronn.html Durch Impfen den Alltag zurückholen Zahlreiche Impfangebote im Stadt-, und Landkreis gab es zwischen den Feiertagen und dem Jahresbeginn 2022. Mit dabei die DRK Bereitschaft Heilbronn mit ihrer Aktion in der Neckarhalle in Neckargartach.

„Wir haben das Impfangebot initiiert, weil das im Augenblick sehr wichtig ist. Nur so können wir der nächsten Welle die Stirn bieten,“ sagt Bereitschaftsleiter Karl-Heinz Schmitt, der im Vorfeld schon mehrere Aktionen mitgestaltet hat.

Mit einer Plakataktion und in den sozialen Netzwerken hatte man auf die Impfaktion hingewiesen.

Schnell und völlig unkompliziert konnten sich die Mitbürger am 2. Januar impfen lassen. Im Impfteam arbeiteten 5 Ärzte, zahlreiche medizinische Fachangestellte und weitere ehrenamtliche Kräfte in der Registrierung mit.

Schon am frühen Morgen standen Interessierte lange vor der offiziellen Öffnungszeit vor dem Gebäude und warteten auf Einlass. Idealerweise hielten einige Impfwillige die Anamnese- und Einwilligungsbögen schon bereit, andere füllten die Papiere vor Ort aus. Gerne beantworteten die anwesenden Ärzte die Fragen zu Risiken oder möglichen Nebenwirkungen der Impfung. Es standen 1600 Dosen BionTech und 2000 von Moderna zur Verfügung, sodass jeder Impfling aus dem Angebot wählen konnte. Auch 28 Kinder bekamen in Begleitung ihrer Eltern eine erste Spritze mit Comirnaty von BionTech. Den Großteil machte allerdings das Boostern aus. Insgesamt konnten bis zum Abend insgesamt weit über 800 Dosen verimpft werden.

In der DRK Bereitschaft Heilbronn freut man sich über die große Resonanz und die unkomplizierte Zusammenarbeit mit den Behörden und der Stadt Heilbronn mit Bürgermeisterin Agnes Christner.

In Erinnerung wird den Helfern die große Dankbarkeit der Geimpften bleiben.

„Als den wichtigsten Schritt zurück in den gewohnten Alltag“, bezeichnet Karl Heinz Schmitt die Corona Schutzimpfung. Man schütze ja nicht nur sich selbst, sondern auch andere Menschen.

Schon denkt er über eine weitere Aktion, speziell für türkische Mitbürger in einer Moschee im Landkreis nach.

 

 

 

 

]]>
news-668 Tue, 11 Jan 2022 10:29:00 +0100 DRK-Einsatz am 2. Januar bei Silobrand in Kirchardt /aktuell/presse-service/meldung/drk-einsatz-am-2-januar-bei-silobrand-in-kirchardt.html Das Jahr 2022 startete für die DRK Ortsvereine Gemmingen, Eppingen, Elsenz, Brackenheim und Berwangen bereits am 2. Januar mit einem Einsatz bei einem Silobrand in Kirchardt. Um 6:00 Uhr wurde die SEG Betreuung & Logistik der Einsatzeinheit West, bestehend aus den Ortsvereinen Gemmingen, Eppingen und Elsenz, zu einem holzverarbeitenden Betrieb in das Gewerbegebiet von Kirchardt alarmiert, wo mehrere Feuerwehren bei der Bekämpfung eines Silobrandes bereits seit mehreren Stunden im Einsatz waren. Vor Ort galt es zunächst die Absicherung der Einsatzkräfte mit dem B-KTW zu übernehmen und den RTW des Rettungsdienstes auszulösen sowie die Verpflegung mit Kalt- und Warmgetränken sicherzustellen. Aufgrund der niedrigen Temperaturen und der absehbaren längeren Einsatzdauer wurde relativ schnell der GW-San des Ortsverein Brackenheim mit einem beheizbaren Zelt nachgefordert.

Durch Rotkreuzler des Ortsvereins Eppingen wurden im Gesundheitszentrum in Eppingen belegte Brötchen vorbereitet, die im weiteren Verlauf vor Ort in Kirchardt an die Einsatzkräfte ausgegeben wurden. Gegen 13 Uhr wurden zudem heiße Würste mit Brötchen für die über 50 Einsatzkräfte angeboten. 

Gegen 11 Uhr löste der Ortsverein Berwangen und ein KTW aus Brackenheim die Rotkreuzler von Elsenz und Eppingen an der Einsatzstelle ab. Auch der Ortsverein Brackenheim tauschte seine Kräfte regelmäßig durch.

Zur Bekämpfung des nicht mit Feuerschein sichtbaren Brandes im Silo wurde von der Feuerwehr spezielles Gas zur Brandbekämpfung aus Rastatt angefordert. Der entsprechende Tanklastzug kam am frühen Nachmittag in Kirchardt an und die Einleitung des Gases konnte starten. Nach mehreren Stunden konnten Löscherfolge erzielt werden, sodass die meisten Feuerwehren gegen 16:30 Uhr den Einsatz beenden konnten. Auch die Rotkreuzler verließen gegen 17:00 Uhr die Einsatzstelle. Die Feuerwehr Kirchardt blieb weiterhin mit einer kleinen Mannschaft zur Überwachung der weiteren Gaseinleitung vor Ort. 

Nach ca. 12 Stunden konnte das DRK nach Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft den Einsatz beenden. Beteiligt daran waren insgesamt fünf Ortsvereine mit 33 Einsatzkräften und 10 Fahrzeugen.

 

]]>
news-667 Tue, 04 Jan 2022 15:04:00 +0100 DRK Sozialarbeit –Senioren und ElBa-Gruppen /aktuell/presse-service/meldung/drk-sozialarbeit-senioren-und-elba-gruppen.html Nicht nur die Gruppenarbeit in den diversen Seniorengruppen ruht derzeit, auch sämtliche Aus-, und Fortbildungen sind im Augenblick auf Eis gelegt. Unter Coronabedingungen finden in Neuenstadt die bestehenden beiden ElBa Gruppen eine Fortsetzung. Mütter die nicht geimpft waren, mussten leider Pandemie bedingt ausscheiden. Dafür konnten aber zeitgleich geimpfte Eltern nachrücken.

Nach den Weihnachtsferien geht es jetzt in Neuenstadt in die nächste Runde. Sollte die zweite Impfung bei einer Mutter schon länger als 3 Monate zurückliegen, d.h. dass sie noch nicht geboostert ist, kann sie nur mit einem aktuellen Test teilnehmen. Da die Gruppenleiterin Judith Weilacher auch als Testerin ausgebildet ist, kann dieser vor Ort durchgeführt oder eben im Vorfeld in einem Testzentrum kostenfrei gemacht werden.

Für Babys, die im Zeitraum zwischen Oktober und Dezember geboren wurden, startet ein neuer Kurs am 23.3. in Neuenstadt. Dieser findet immer in der Zeit zwischen 9.30-11 Uhr statt.

Am Standort Bad Friedrichshall beginnen evtl. im Frühjahr neue ElBa Kurse. Genaueres dazu wird noch bekannt gemacht.

Infos bei Susanne Hofmann-Sütterle unter Tel. 07131 6236 24 oder s.suetterle@drk-heilbronn.de

]]>
news-666 Tue, 04 Jan 2022 15:02:00 +0100 DRK Kleiderladen weiterhin geöffnet /aktuell/presse-service/meldung/drk-kleiderladen-weiterhin-geoeffnet.html Herzlich willkommen sind genesene und geimpfte Kunden im Kleiderladen in der Frankfurter Straße 12 beim DRK Kreisverband in Heilbronn. Leider ist es nicht möglich, „lediglich Getestete“ einzulassen, es besteht die 2G Regel, auch das Tragen einer FFP2 Maske ist Pflicht in den Räumlichkeiten. Die Hygienebestimmungen sind ebenfalls einzuhalten.

Corona bedingt verzeichnet der Kleiderladen momentan weniger Kundschaft als üblich, weshalb sich eine Vielzahl gut erhaltender Secondhand Ware  in den Regalen stapelt.

Eine Warenannahme ist deshalb im Augenblick nur in begrenztem Umfang möglich. Bis zu 3 Kartons/Säcke pro Person nehmen die Mitarbeiterinnen entgegen.

Neue Kunden sind in den Räumen des Kleiderladens gerne willkommen und werden von den Ehrenamtlichen gerne beraten und beim Einkauf unterstützt.

Auskünfte erteilt gerne Gaby Schäfer unter g.schaefer@drk-heilbronn.de

]]>
news-665 Tue, 04 Jan 2022 14:58:00 +0100 JRK Planspiel /aktuell/presse-service/meldung/jrk-planspiel.html Das neue Jahr fängt für Jugendrotkreuzler gleich richtig spannend an! Ein JRK-Planspiel steht für einen ersten digitalen Testlauf bereit. Die Bundesleitung würde sich sehr freuen, wenn viele daran teilnehmen und ein Feedback geben, welches dann in die endgültige Fertigstellung einfließen soll.

Das Planspiel wurde im Jahr 2021 im Strategiefeld Leitungskräfte stärken von einer JRK-Projektgruppe mit Unterstützung von Planpolitik GbR konzipiert. Im Fokus stehen die Themen Jugendbeteiligung,

Demokratieförderung und verbandliche Gremienarbeit. Planspiele werden als handlungsorientierte Methode für die Vermittlung komplexer Zusammenhänge immer wichtiger. Das eigens für das JRK entwickelte Planspiel wird nach Fertigstellung allen Mitgliedsverbänden inklusive Spielanleitung und -materialien zur Verfügung gestellt und dient der Schulung unserer Leitungskräfte. Es wird sowohl online nutzbar sein als auch in Präsenzveranstaltungen.

Jugendrotkreuzler werden gebeten, die Gelegenheit das JRK-Planspiel auszuprobieren zu nutzen und es mit der Bundesleitung auszugestalten.  Mehr dazu bei der Bundesleitung:

Bundesgeschäftsstelle Jugendrotkreuz im DRK Generalsekretariat, Carstennstraße 58, 12205 Berlin

Tel.: +49 30 85404-390, Fax: +49 30 85404-484, www.jugendrotkreuz.de, jrk@drk.de

Wann: 17.01.2022, 17:30 – 20:00 Uhr

Wo: online (Zugangsdaten werden nach Anmeldung per E-Mail versendet)

Wer dabei sein will, meldet sich bitte bis zum 12.01.2022 per Email

]]>
news-664 Thu, 30 Dec 2021 08:45:00 +0100 Impftermin in Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/impftermin-in-heilbronn.html Gut geimpft ins neue Jahr!  

Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen zum Neuen Jahr in Neckargartach. Schütze dadurch dich und andere bestmöglich vor dem Coronavirus und einer schweren Erkrankung. Es stehen 1600 Impfdosen Bion Tech und 2000 von Moderna bereit!

]]>
news-663 Tue, 28 Dec 2021 10:55:00 +0100 DRK Zeltlager 2022 /aktuell/presse-service/meldung/drk-zeltlager-2022.html Leider schaut auch die DRK Sommerferienfreizeit auf zwei traurige Jahre zurück. Schweren Herzens mussten die Verantwortlichen die „drei schönsten Wochen“ des Jahres absagen. Noch immer ist, bedingt durch die aktuelle Lage, der Blick auf den kommenden Sommer ungewiss. Trotzdem läuft die Planung, die Freizeit soll vom 31. Juli – 19. August 2022  auf dem DRK Zeltplatz in  Wüstenrot stattfinden. Die Anmeldung wird erst Ende Februar 2022 starten, da die Situation weiter beobachtet werden muss und erst im Frühjahr die endgültige Entscheidung getroffen werden kann. Sicher ist, dass der übliche große Familiennachmittag in der bisherigen Form nicht mehr stattfinden wird. Die zum Zeitpunkt der Freizeit geltenden Hygieneregeln werden selbstverständlich eingehalten.

Die monatelangen Einschränkungen in der Kinder-, und Jugendarbeit hat gerade für junge Menschen massive Folgen. Für viele bedeutet diese Zeit neben vielen Unsicherheiten vor allem der fehlenden Kontakt zu Gleichaltrigen und Freunden außerhalb der Familie. Nachdem viele Kinder wochenlang zu Hause waren, brauchen sie in den Ferien auch körperliche Auslastung.

In einer Ferienfreizeit, begleitet von engagierten Betreuer*innen und Gruppenleiter*innen, könnten Kinder endlich wieder beisammensein und Spaß haben, prägende Erfahrungen und Erlebnisse sammeln. Mit einem bunten, abwechslungsreichen Programm ist im Zeltlager allerhand geboten. Hier kann man basteln, tanzen, Theater spielen, Sport treiben, am Lagerfeure sitzen, baden und Boot fahren.

In einer Zeit, in der es fast jeden Tag neue Entwicklungen zum Thema Corona Virus gibt, versteht das Betreuerteam aber auch die Sorge um die Gesundheit der Kinder. Das Zeltlager wird nur stattfinden, wenn es seitens der Verordnungen des Landes keine Sicherheitsbedenken mehr gibt.

Sollte es dann, auf Grund kurzfristig bekannt gegebener Richtlinien wieder abgesagt werden müssen, werden bereits bezahlte Gelder umgehend zurückerstattet.

Informationen zur Freizeit und dessen weiterer Planung werden auf der DRK Homepage und der Facebook Seite des Zeltlagers bekannt gegeben oder können bei der Freizeitleitung unter Tel. 07136-5959 erfragt werden.

]]>
news-662 Tue, 21 Dec 2021 11:24:00 +0100 DRK-Einsatz bei Gebäudebrand in Ittlingen /aktuell/presse-service/meldung/drk-einsatz-bei-gebaeudebrand-in-ittlingen.html Am Freitag, 10. Dezember 2021 wurde der DRK Ortsverein Gemmingen sowie die Ortsvereine der Eppinger Stadtteile um 12:26 Uhr zu einem Gebäudebrand nach Ittlingen in die Muldenstraße alarmiert. Dort waren die Feuerwehren Eppingen, Ittlingen und Kirchardt seit ca. 11:45 Uhr mit der Bekämpfung eines Brandes an einem Einfamilienhaus beschäftigt. Auch der Rettungsdienst sowie die Helfer vor Ort Kraichgau West waren bereits vor Ort. Die Aufgabe für die nachalarmierten Rotkreuzler bestand zu Beginn darin, die Einsatzkräfte mit Kalt- und Warmgetränken zu versorgen. Aus diesem Grund fuhr zunächst das HvO-Auto aus Gemmingen mit einem ausgebildeten Rettungshelfer zur Einsatzstelle, um den B-KTW vor Ort mit zu besetzen. Weitere DRK-Helfer trafen sich im Gärtnerhaus und kochten Kaffee und warmen Tee, der zusammen mit Kaltgetränken gegen 13:20 Uhr an der Einsatzstelle in Ittlingen eintraf. Vor Ort wurde eine Verpflegungsstelle für die Einsatzkräfte mit Getränken und Snacks in einer Hofeinfahrt eingerichtet und betreut. Im weiteren Verlauf des Einsatzes kam auch die Ausgabe von belegten Brötchen zu den Aufgaben der Rotkreuzler hinzu.

Nachdem der Brand gelöscht und das betroffene Haus mit Planen entsprechend gesichert war, verließen gegen 16 Uhr die meisten Feuerwehrkräfte die Einsatzstelle. Somit konnte auch das DRK die Verpflegungsstelle zurückbauen und nach entsprechender Nachbereitung und Reinigung der Materialien gegen 17 Uhr den Einsatz beenden.

Neben dem Rettungsdienst waren die DRK Ortsvereine Gemmingen, Elsenz und Mühlbach mit insgesamt 12 Rotkreuzlern und 6 Fahrzeugen im Einsatz.

]]>
news-661 Tue, 21 Dec 2021 11:20:00 +0100 Testzentren wieder geöffnet /aktuell/presse-service/meldung/testzentren-wieder-geoeffnet.html In Zusammenarbeit mit dem DRK öffnet das kommunale Testzentrum Bad Friedrichshall, in der Alten Kelter, Hauptstr. 4 wieder seine Pforten. Erst vor wenigen Wochen hatte man sich entschlossen, wegen des Rückgangs der Interessenten, dieses zu schließen. Öffnungstage:   Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag

Uhrzeit:   Mittwoch und Freitag 17.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00 bis 12.00 Uhr

Sonderöffnung an Weihnachten/Silvester:

Freitag, 24.12.2021 von 12.00 bis 14.00 Uhr

Samstag, 25.12.2021 von 10.00 bis 12.00 Uhr

Sonntag, 26.12.2021 von 10.00 bis 12.00 Uhr

Freitag, 31.12.2021 von 12.00 bis 14.00 Uhr

Samstag, 01.01.2022 von 10.00 bis 12.00 Uhr

Terminbuchung:

https://cm-terminreservierung.de/schnelltestzentrum-friedrichshall

Spontan Entschlossene können aber auch ohne eine solche vorbeikommen

 

Mit einer Xmas Edition ist man auch in Bad Wimpfen für die Mitbürger da.

Das kommunale Testzentrum in der Halle am Bahnhofsvorplatz, Carl-Ulrich-Straße 3, öffnet auch an der Festtagen:

Freitag,    24. Dezember  9:00 - 11:00 Uhr

Samstag, 25. Dezember  9:00 - 11:00 Uhr

Die Mitnahme eines gültigen Ausweisdokuments mit Lichtbild ist erforderlich, da sonst keine Bescheinigung über das Testergebnis ausgestellt werden darf. Minderjährige benötigen eine schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten. Eine Anmeldung ist nicht nötig, die vorherige Einrichtung des Testprofils in der Corona-WarnApp wird aber empfohlen, um den Ablauf zu beschleunigen.

 

 

]]>
news-660 Tue, 21 Dec 2021 11:16:00 +0100 Ausbildung Erste Hilfe am Kind /aktuell/presse-service/meldung/ausbildung-erste-hilfe-am-kind-1.html Wer hat als Kind nicht auf die heiße Herdplatte gegriffen? Mancher ist beim Klettern auf den Tisch abgestürzt. Laut Statistik passieren ein Viertel aller Kinderunfälle im eigenen Haushalt. Potentielle Gefahrenstellen in den eigenen vier Wänden werden von Eltern oftmals unterschätzt. Bei Kindern können sich neben Unfällen auch gefährliche Situationen durch eine Erkrankung ergeben. Dann ist besonnenes Handeln gefragt. Wer ausgebildet ist, kann in solch einem Moment einen kühlen Kopf bewahren und richtig helfen.

Im Kurs Erste Hilfe am Kind erlernten die Teilnehmer*innen am Wochenende alles Wissenswerte.  Teilnehmer waren junge Eltern, Erzieher*innen und Mitglieder aus den Ortsvereinen Neuenstadt, Heinriet-Gruppenbach und Lauffen.

Dabei stellte sich vor allem die Frage, wo die Unterschiede zwischen einem Notfall beim Säugling, Kind oder einem Erwachsenen liegen. Mancher Handgriff funktioniert ein wenig anders.

Jeder Erzieher*in oder Elternteil weiß, dass Verletzungen im Kindesalter oft unvermeidbar sind, hier gilt es richtig zu handeln. Auch bei einer plötzlichen Erkrankung muss richtig reagiert werden.

So lernten die Teilnehmer*innen unter anderem wie Vitalfunktionen überprüft werden und wie die stabile Seitenlage und das richtige Beatmen vonstattengehen. Ausbilder Martin Wieczorek erläuterte, wo für die Kleinen Gefahr im Haus lauert und was man tun kann, sollte doch einmal etwas geschehen sein.

Schon mit kleinen Sicherheitsvorkehrungen können schmerzhafte Folgen vermieden werden.

 

]]>
news-659 Tue, 14 Dec 2021 14:02:00 +0100 In Verbindung bleiben! /aktuell/presse-service/meldung/in-verbindung-bleiben.html Noch immer bedeuten die Advents-, und Vorweihnachtswochen für Viele eines – Zusammensein. Diese Zeit ist von Traditionen geprägt und doch ist momentan der Zwiespalt zwischen dem Wunsch nach Nähe und sinnvoller Distanz überall zu spüren. So wissen auch die Gruppenleiterinnen der Seniorengruppen im DRK Kreisverband um die weitreichenden Folgen der Pandemie im Alltag ihrer älteren Mitglieder. Gerade für sie bergen die Einschränkungen doch ein großes Risiko der Vereinsamung. Viele von ihnen haben ihren Alltag umorganisiert, um sich vor einer Ansteckung zu schützen und Kontakte soweit als möglich eingeschränkt.

Angedachte Adventsfeiern müssen ausfallen. Enges Beieinandersein, gemeinsames Essen und Singen in geschlossenen Räumen müssen im Sinne des Infektionsschutzes vermieden werden.

Da haben sich auch die Verantwortlichen Gedanken gemacht, um mit den Teilnehmer*innen in Verbindung zu bleiben. Es werden Grußbotschaften verschickt und Telefonate geführt.

So bedauern es auch Roswitha Kuriger, Ilse Lichner, Hannelore Braun und Ursel Schlund von der Vergiss-mein-nicht-Gruppe in Bad Friedrichshall, dass ihre geplante Weihnachtsfeier ausfallen muss. Ein gemeinsames Abendessen in einem Restaurant war bereits vor Wochen gebucht, aber Corona habe „einen Strich durch die Rechnung gemacht“, schreiben sie all Mitgliedern ihrer Gruppe. Jetzt schaue man voller Hoffnung und Zuversicht auf das Neue Jahr.

Liebevoll haben sie ein Paket für Jede/n gepackt und werden dieses in den Tagen vor dem Fest an den Haustüren der Senioren überreichen. Die Freude über selbstgekochte Marmelade, Gebäck, Punsch und Weihnachtliche Geschichten wird sicher groß sein!

Der Advent und Weihnachten werden auch dieses Jahr anders als gewohnt verlaufen. Trotzdem sollten sich alle möglichst schöne und besinnliche Tage machen – trotz Corona!

]]>
news-658 Tue, 14 Dec 2021 13:58:00 +0100 Austragungsort für JRK Wettbewerb gesucht! /aktuell/presse-service/meldung/austragungsort-fuer-jrk-wettbewerb-gesucht.html Pandemiebedingt mussten Wettbewerbe in Präsenz in diesem Jahr für Kinder und Jugendliche im JRK leider ausfallen. Mit einer reduzierten Anzahl an Stationen in Erste Hilfe, Rot-Kreuz-Wissen, Soziales und im musisch-kulturellen Bereich, sind für 2022 nun erstmals reine Outdoor-Wettbewerbe angedacht. Bis Ende Februar werden weitere Informationen dazu folgen. Die Durchführung soll nicht, wie in vergangenen Jahren bereits im Frühling stattfinden, sondern wurde auf Mitte/Ende Mai bis Anfang Juni festgelegt.

Nun ist die Kreisjugendleitung auf der Suche nach einem Ortsverein, der dieses Event verantworten und ausrichten möchte. Der Austragungsort könnte idealerweise auf einem weitläufigen Schulgelände sein oder anderweitige Möglichkeiten bieten, die verschiedenen Bereiche des Wettbewerbs auf einem Freigelände zu beherbergen.

Für die Siegergruppe in den Stufen II und III geht es danach in den LLandesentscheid, der dann Ende Juni im KV Tuttlingen, bzw für die Stufe III im Juli in Tauberbischofsheim stattfinden wird. Leider ist für die Jüngsten aus den Bambini und Stufe I-Gruppen bereits nach dem Kreiswettbewerb Schluss. Sie dürfen dann ein Jahr später wieder auf Landesebene antreten.

Nähere Informationen gibt es gerne bei der Kreisjugendleiterin Sophie Doerjer oder im DRK Kreisverband bei Regina Schugt (unter R.Schugt@drk-heilbronn.de)

 

]]>
news-657 Tue, 14 Dec 2021 13:54:00 +0100 Blutspenden in der Vorweihnachtszeit /aktuell/presse-service/meldung/blutspenden-in-der-vorweihnachtszeit.html Bedingt durch widriges Wetter kamen in den letzten Wochen weniger Mitbürger zu den DRK Blutspendeaktionen. Mancher ist erkältet oder hat sich mit Grippe angesteckt. Andere werden in den kommenden Tagen während ihrer Ferien verreisen. Die momentane Lage um Corona tut ihr Übriges. Das bedeutet drastische Einbußen für den Blutspendedienst.

Um trotz dieser Verkettung der Umstände die Versorgung  mit Blutpräparaten zu gewährleisten, besteht derzeit ein großer Bedarf an Spenden. Es wird sonst bald eng bei der Versorgung mit Blut.

Obwohl man sich beim Blutspendedienst auf diese Zeit einstellt, schwinden die Vorräte zusehend. Blutpräparate sind nur begrenzt haltbar und können zum Teil nur wenige Tage an Patienten weitergegeben werden. Regelmäßige Transfusionen sind für viele schwerkranke Patienten aber auch während der Feiertage zwingend notwendig.

Deshalb sei hier ein Hinweis auf Termine in den kommenden Tagen erlaubt.

16. Bad Rappenau

21. Roigheim

22. Brackenheim

27. Wüstenrot

28. Beilstein

30. Eppingen

 

Eine Spende wird zur großen  Geste am Jahresende!

]]>
news-656 Tue, 07 Dec 2021 13:14:00 +0100 Sommer 2022? /aktuell/presse-service/meldung/sommer-2022.html Wer kann schon in die Zukunft blicken...... Schon sehr viele Monate haben Kinder und Jugendliche wenig Möglichkeiten zusammenzukommen, Sport zu treiben, sich miteinander auszutauschen oder gemeinsam etwas zu erleben. Lange Zeit sind weder Gruppenstunden, Freizeitaktivitäten, Sport, Musik oder andere Angebote für junge Menschen möglich. Damit ist manche Familie an die Belastungsgrenze gestoßen.

Fehlende Kontakte zu anderen Gleichaltrigen bedeuten noch immer eine Zeit voller Unsicherheit.

Trotzdem heißt es nun positiv nach vorne zu schauen, um sich nicht länger zu isolieren.

Ferien sind und bleiben bedeutende Freiräume. Sie bieten Kindern und Jugendlichen Erholung und selbstbestimmte Aktivitäten mit Gleichgesinnten. Für Viele bedeutet gerade das DRK Zeltlager in den Sommerferien der Höhepunkt des Jahres.

Im Betreuerteam werden Pläne und erste Vorbereitungen für eine Freizeit während der ersten 3 Wochen im August geschmiedet. In verschiedenen Kleingruppen besprechen sich Teamer zu den Themen Großgruppenspiele, Basteln, Theater und vielem mehr. Hygieneschulungen sind geplant und Vorkehrungen zur Einhaltung der Auflagen bezüglich Corona getroffen.

Leider stehen seither noch immer die Risiken der Pandemie im Vordergrund und machen die Vorfreude und die Organisation schwierig. Noch ist unklar, wie sehr das Corona-Virus das Leben auch im nächsten Jahr beeinflusst und ob es mit dem Impfstoff wieder etwas normaler wird.

Aber es braucht Hilfe und Erholungsangebote gerade für Kinder und Jugendliche, um wieder Kraft zu tanken und Versäumtes aufzuholen.

]]>
news-655 Tue, 07 Dec 2021 13:10:00 +0100 Tag des Ehrenamts /aktuell/presse-service/meldung/tag-des-ehrenamts.html International wird am 5. Dezember der Tag zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements begangen. Ehrenamt hat viele Gesichter In Deutschland engagieren sich 31 Millionen Menschen freiwillig und leisten damit einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft. In Baden-Württemberg engagiert sich fast jede zweite Person ehrenamtlich, damit liegt das „Ländle“ über dem deutschen Durchschnitt.

Im Stadt- und Landkreis sind viele Freiwillige im DRK tätig. Dieses Engagement ist in allen Bereichen der Öffentlichkeit unverzichtbar geworden. Die Mitarbeit trägt dazu bei, das Leben freundlicher und lebenswerter zu gestalten. Durch ihr Handeln entsteht ein Mit-, und Füreinander. Die Freiwilligen werden hier zu unverzichtbaren Stützen im DRK.

Vor allem diejenigen, die nicht gerne groß von sich reden machen, sollen am Ehrenamtstag Anerkennung finden. Oft passiert ihr Tun ja im Stillen. Aber dass es Spaß und Freude macht, anderen zu helfen, beweisen die Mitglieder bei den verschiedensten Aktivitäten. Ob im Sanitätsdienst, bei Blutspendeaktionen oder in diversen Sozialgruppen. Allesamt sind sie, die Bereitschaftsmitglieder, Gruppenleiter, Instruktoren für Seniorentanz und Jugendrotkreuzler aktiv für andere im Einsatz. Sie laden zum Nachahmen ein und ermuntern zum Mitmachen.  Bürgerschaftliches Engagement mag in unserer Gesellschaft keiner mehr missen.

Mit dem Ehrenamtstag wird diesen Menschen für ihr Tun Danke gesagt. Ohne sie alle, wäre unsere Gesellschaft um vieles ärmer.

Ehrenamtlich tätig sein heißt:

Sich freiwillig und unentgeltlich für Mitmenschen einsetzen. Zum Wohl der Anderen.

 

]]>
news-654 Tue, 07 Dec 2021 13:07:00 +0100 Weihnachtszeit-Spendenzeit /aktuell/presse-service/meldung/weihnachtszeit-spendenzeit.html Mit einem Geschenk macht man sich, gerade in der Weihnachtszeit, gegenseitig eine Freude. Darauf hoffen auch die verschiedenen Hilfsorganisationen, die in der Vorweihnachtszeit wieder Spenden sammeln. Die meisten Menschen sind in diesen Wochen gerne bereit, etwas abzugeben und Gutes zu tun. Viele fragen sich aber, ob die Spende wirklich hilft und an der richtigen Stelle ankommt?

In Deutschland wacht das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen über das korrekte Verhalten der Spendensammler und kontrolliert zum Beispiel, welchen Anteil der Spende für deren Verwaltung ausgegeben wird. Wer das Prüfsiegel erhält, wird das Geld sicher an Bedürftige weiterleiten.

Millionen von Menschen auf der ganzen Welt sind auf Hilfe angewiesen.

Unter www.spendenservice@drk.de kann man sich informieren und erfahren, was mit dem gespendeten Geld getan wird. Dieses wird mit Sicherheit dort ankommen, wo der Spender es wünscht!

Eine Geldspende kann grundsätzlich von der Steuer abgesetzt werden. Hierfür ist lediglich eine vom Begünstigten ausgestellte Spendenbescheinigung notwendig.

Die Spende an das DRK hilft!

Spendenkonto:

Kreissparkasse Heilbronn

IBAN: DE14620500000000122775

BIC: HEISDE66XXX

 

]]>
news-653 Tue, 23 Nov 2021 12:57:00 +0100 Helfer vor Ort seit 8 Jahren in Gemmingen und Stebbach aktiv - HvO-Fahrzeug seit Februar 2020 im Einsatz /aktuell/presse-service/meldung/helfer-vor-ort-seit-8-jahren-in-gemmingen-und-stebbach-aktiv-hvo-fahrzeug-seit-februar-2020-im-einsatz.html Seit November 2013 und damit schon seit nunmehr acht Jahren besteht im DRK Ortsverein Gemmingen eine Helfer-vor-Ort-Gruppe. Die "Helfer vor Ort" (HvO) sind eine ehrenamtliche Einrichtung zur Unterstützung des Rettungsdienstes im ländlichen Raum und werden immer alarmiert, wenn ein Fahrzeug des Rettungsdienstes zu einem Notfall mit Sondersignal auf die Gemminger Gemarkung entsandt wird. Die Mitglieder der HvO-Gruppe sind besonders ausgebildet, um bei Notfällen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes qualifizierte Hilfe leisten zu können. Dies ist beispielsweise bei einem Herzstillstand besonders wichtig, da jede Minute ohne Herzdruckmassage die Überlebenschance um 10 % reduziert.

Alleine im Jahr 2019 (vor der Corona-Pandemie) konnte die HvO-Gruppe knapp 200 Alarmierungen durch die Integrierte Leitstelle Heilbronn verzeichnen. Ca. 35-40 Prozent der alarmierten Einsätze konnten durch die ehrenamtlichen Rotkreuzler gefahren werden. Hierbei betrug die durchschnittliche Zeit bis zum Eintreffen am Einsatzort ca. vier Minuten. Der Rettungsdienst braucht hingegen (je nach dem wo er herkommt) oft bis zu 15 Minuten bis zum Eintreffen beim Patienten. Dieser Zeitvorteil macht die Helfer vor Ort so erfolgreich, da in dieser Zeit bereits erste Maßnahmen der Ersten Hilfe durchgeführt werden können.

Bis Anfang 2020 wurden die Einsätze in Gemmingen und Stebbach mit den privaten PKWs der DRK-Helfer absolviert. Im Februar 2020 ging mit der Anschaffung eines eigenen HvO-Fahrzeuges ein langjähriger Wunsch in Erfüllung.

Von einem Mitglied des DRK Ortsverein Abstatt konnte ein ca. 6,5 Jahre alter Honda Civic als zukünftiges DRK-Einsatzfahrzeug übernommen werden. Dieses verfügte durch seine Vornutzung als Kommandowagen bereits über ein eingebautes 4m-Funkgerät und Frontblitzer. Somit war es lediglich erforderlich einen Blaulichtbalken und eine Sondersignalanlage nachzurüsten.

Die Anschaffung des HvO-Fahrzeuges konnte erst durch verschiedene Spendengelder ermöglicht werden. Durch eine Förderung von der Volksbank Kraichgau Stiftung in Höhe von 5.000 Euro und eine Spende der Gemminger Firma Jay Cool mit 1.300 Euro konnten die Anschaffungskosten gedeckt werden. Die Beklebung wurde durch die Firma Steinbauer GmbH aus Stebbach gesponsert. Allen Förderern und Spendern an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön.

Bevor der HvO-Betrieb aufgrund der Corona-Pandemie im März 2020 vom DRK Landesverband Baden-Württemberg vorübergehend eingestellt wurde, konnten noch zwei Einsätze mit dem neuen Fahrzeug gefahren werden. Erst 15 Monate später konnte Mitte Juni 2021 der Einsatzbetrieb der Helfer vor Ort in Gemmingen und Stebbach wieder aufgenommen werden. Seitdem ist das HvO-Fahrzeug wieder bei Notfällen im Einsatz, um die ehrenamtlichen Rotkreuzler schnell zum Einsatzort und zum Patienten bringen zu können.

Neben der Abwicklung der HvO-Einsätze wird das Fahrzeug auch bei Einsätzen des DRK Ortsverein Gemmingen, der DRK-Schnelleinsatzgruppe Betreuung und Logistik und der DRK Einsatzeinheit West zum Einsatz kommen und allgemein bei der Arbeit des DRK Ortsverein Gemmingen unterstützen und nützlich sein.

 

]]>
news-652 Tue, 23 Nov 2021 12:53:00 +0100 DRK Schularbeit /aktuell/presse-service/meldung/drk-schularbeit.html Kinder und Jugendliche sollen dem Alter entsprechend an das Thema Erste Hilfe herangeführt werden. Deshalb engagiert sich das DRK im Kreisverband Heilbronn schon seit Jahren auch dort, wo sich Kinder und Jugendliche im Alltag begegnen – in der Schule. Interessierte Schüler*innen treffen sich in Schulsanitätsdienstgruppen und sorgen bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und an ganz normalen Schultagen für Sicherheit. Sie sind fit in Erster Hilfe, wissen, wie man einen Verband anlegt, was man bei einer Hitzeerschöpfung tut und wie man bewusstlose Mitschüler versorgt. Sie können die Zeit bis zum Eintreffen eines Rettungsdienstes wirksam überbrücken. Bei den regelmäßigen Treffen werden sie in Erster Hilfe geschult und fortgebildet.

Hier lernen schon Kinder und Jugendliche in gegenseitiger Verantwortung zu leben, ihr Einfühlungsvermögen und ihre Hilfsbereitschaft für die Gemeinschaft werden weiterentwickelt. Sie nehmen sich selbst, ihre Lebensumstände und ihre Umwelt bewusster wahr und sie haben die Gelegenheit positiven Einfluss darauf auszuüben. Ebenso lernen sie selbstständig zu handeln und gewinnen dabei an Selbstbewusstsein.

Leider lässt die Corona-Pandemie im Augenblick recht wenig zu. Die DRK Schulkoordinatorin Astrid Schmidt berichtet, dass sich ihre Arbeit im Augenblick darauf beschränken müsse, Fragen  zu beantworten. Oft gehe es darum, wann die Schüler wieder Dienste und ähnliches machen dürften.

Der geplante Präsenz Kurs „Juniorhelfer-Trainer“ Ende November, müsse jetzt auch online stattfinden. Dies bedauere sie sehr, seien doch alle Plätze ausgebucht gewesen und die Teilnehmer*innen hätten sich sehr auf ein persönliches Kennenlernen gefreut.

Aber wie in allen Lebensbereichen muss die Sicherheit jedes Einzelnen vorgehen, den Verordnungen des Landes ist Folge zu leisten.

So freuen sich nun alle auf ein SSD-Summit im März in Schwaigern. Teilnehmen werden Schulen aus ganz Baden-Württemberg. Noch ist man ist zuversichtlich, dass dieses Event wie geplant stattfinden darf.

]]>
news-651 Tue, 23 Nov 2021 12:49:00 +0100 Einlasskontrolle im DRK Kleiderladen /aktuell/presse-service/meldung/einlasskontrolle-im-drk-kleiderladen.html Wie in ganz Baden Württemberg gilt es auch im DRK Kleiderladen in Heilbronn die 3G Regel einzuhalten. Gelegentlich führt diese Maßnahme zu kleineren Wartezeiten vor dem Eingang. Die Überprüfung der Nachweise fordert die ehrenamtlichen Helferinnen im Kleiderladen und gelegentlich zeigt ein Kunde auch Unverständnis für diese Kontrolle. Im Laden selbst gilt es, sich an die Abstandsregel und Maskenpflicht zu halten.

Für viele Kunden geht es dabei um weit mehr als hier gebrauchte Kleidung zu kaufen. Das persönliche Gespräch und die soziale Kompetenz zählen mindestens genau so viel.

]]>
news-650 Tue, 16 Nov 2021 13:49:29 +0100 Herzlicher Dank für gute Zusammenarbeit /aktuell/presse-service/meldung/herzlicher-dank-fuer-gute-zusammenarbeit.html Über viele Wochen haben Helferinnen und Helfer aus dem DRK Ortsverein die Corona-Teststation der Stadt Bad Friedrichshall in der Alten Kelter unterstützt. Bürgermeister Timo Frey hat nun die Schließung zum Anlass genommen, sich beim ganzen Team persönlich für deren Einsatz zu bedanken Die Möglichkeit, durch Tests erkrankte Menschen zu erkennen und dadurch Ansteckungen entgegenzuwirken, sei bis heute ein wichtiges Mittel zur Eindämmung der Virusverbreitung.

Zu einem gemütlichen Beisammensein mit Weinprobe und Vesper lud das Stadtoberhaupt alle Beteiligten ein.

In einer kurzen Ansprache dankte er für die geleistete Tätigkeit jedes Einzelnen. Während all der stark ausgelasteten Wochen habe man mit Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft die Testungen für die Bürgerinnen und Bürger so angenehm wie möglich gestaltet. Dafür wolle er herzlich danken.

Zu Beginn des Testbetriebs wurden in der Teststation in Zusammenarbeit mit der Praxis Dr. Neuwirth mehrfach in der Woche gearbeitet, gegen Ende wurde der Betrieb reduziert. BM Frey freute sich über die hohe Akzeptanz des Testzentrums in der Friedrichshaller Bevölkerung.

Die Zusammenarbeit aus Verantwortlichen der Stadtverwaltung, dem Praxisteam und Rotkreuzlern habe sich kollegial und unkompliziert gestaltet.

 

 

 

]]>
news-649 Tue, 16 Nov 2021 13:46:00 +0100 Alles anders! /aktuell/presse-service/meldung/alles-anders.html Wie momentan überall, ist jede Blutspendeaktion geprägt von den Hygieneregeln der Corona-Krise. Schon am frühen Morgen treffen sich erste Freiwillige. Auf Abstand, mit Handschuhen und Maske ausgestattet, füllen die Helferinnen Papiertüten mit einem kleinen Imbiss.

Ein Caterer liefert frisch gebratene Schnitzel ins DRK Magazin, alternativ auch Gemüsebrätlinge für Vegetarier. Beim Bäcker werden dazu Brötchen abgeholt und der Gemüsebauer bringt Äpfel für die Spendewilligen.

So landet eine Zutat nach der anderen im Lunchpaket. Dieses wird am Nachmittag, im Anschluss an die Spende, den Besuchern zusammen mit einer kleinen Süßigkeit überreicht.

Vorbei die Zeiten, als man nach dem Aderlass gemütlich bei einer Tasse Kaffee und einem Vesper zusammensitzen und mit anderen Besuchern plaudern und sich austauschen konnte. Darüber ist mancher Spender traurig. Dass es aber mit einem ausgeklügelten Anmeldesystem rasch vorangeht, beeindruckt alle. Alle Anwesenden haben sich im Vorfeld nämlich online einen Termin gebucht. Der Zustrom der Spendewilligen wird so im 15 Minuten-Takt geregelt.

Das macht es auch dem ausrichtenden Ortsverein möglich, detailliert zu planen.

]]>
news-648 Tue, 16 Nov 2021 13:40:00 +0100 Kursleiter*innen für die Abteilung Sozialarbeit gesucht! /aktuell/presse-service/meldung/kursleiterinnen-fuer-die-abteilung-sozialarbeit-gesucht.html In einigen Bereichen der DRK-Gesundheitsförderung gibt es Veränderungen. Coronabedingt haben Übungsleiterinnen mit ihrer Tätigkeit aufgehört oder diese noch nicht wieder aufgenommen. Mancherorts dürfen die jeweiligen Standorte aufgrund der Corona Situation nicht öffnen oder werden derzeit umgebaut. Auch unter den Teilnehmer*innen herrscht Unsicherheit, manche haben schlichtweg Angst in die Gruppenstunden zu kommen. Wegen geringer Teilnehmerzahl wurden schon Gruppen zusammengelegt.

Verschiedentlich sind Lehrscheine abgelaufen. Infolge Corona müssen momentan 32 Unterrichtseinheiten in 4 Jahren absolviert werden. Zur Verlängerung desselben ist ein aktueller Erste Hilfe Kurs vorzulegen. (Liegt der EH Kurs länger als 3 Jahre zurück, muss eine neue EH Grundausbildung gemacht werden.) Diese Ausbildung ist für DRK´ler kostenlos im Ausbildungszentrum, Am Gesundbrunnen 40, in Heilbronn zu absolvieren.

Für die DRK Wassergymnastik wird nach einem neuen Bad in Heilbronn gesucht. Die bestehende Gruppe kann im bisherigen Becken nicht mehr trainieren. Auch am Standort Kraichgau Klinik in  Bad Rappenau, darf Corona bedingt noch nicht wieder geschwommen werden.

Kursleiter*innen für die Bereiche Gymnastik, Tanzen und Gedächtnistraining für bereits bestehende und neue Gruppen werden gesucht! Auch das Angebot ElBa (Eltern-Baby-Programm) soll ausgeweitet werden, weshalb hierfür ebenfalls eine Kursleitung gesucht wird.

Interessierte erhalten bei Susanne Hofmann-Sütterle weitere Infos unter Tel. 07131-6236 24

 

 

]]>
news-647 Tue, 09 Nov 2021 17:12:00 +0100 Ein erster Überblick…. /aktuell/presse-service/meldung/ein-erster-ueberblick.html Das Rotkreuz-Einführungsseminar ist einer der Grundbausteine der Ausbildung im DRK. Seminarleiter Martin Wieczorek ist in das Programm und den Leitfaden eingewiesene Lehrkraft. Am vergangenen Wochenende begrüßte er insgesamt 15 Teilnehmer*innen im Ausbildungszentrum am Gesundbrunnen. Im Rotkreuz-Einführungsseminar bekommen die Teilnehmer einen ersten Überblick über die Geschichte und die Strukturen der Rotkreuz-Gemeinschaften. Sie erhalten dadurch viele wichtige Informationen über das Rote Kreuz, sowie einen umfassenden Überblick über seine Grundlagen, die Organisation des Deutschen Roten Kreuzes, die Leitbilder, Ziele und Inhalte unseres Verbandes, Aufgaben sowie die vielfältigen Mitwirkungsmöglichkeiten, die sich ihnen bieten. Die Teilnehmer*innen des Seminars kamen aus den verschiedensten Gruppierungen des Kreisverbandes. Wichtig ist dem Lehrgangsleiter, die Integration in das Rote Kreuz zu fördern und die Identifikation mit dem Verband und seinen Grundsätzen zu stärken.

Aber auch alle anderen, die einmal Rotkreuz-Luft schnuppern oder einfach über das Rote Kreuz Bescheid wissen wollen, sind herzlich willkommen.

 

    Die Entstehung und Geschichte der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung

    Das humanitäre Völkerrecht

    Die Grundsätze des Roten Kreuzes

    Die internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung

    Der Aufbau des Deutschen Roten Kreuzes

    Die Aufgabenfelder des Deutschen Roten Kreuzes

    Die fünf Gemeinschaften im Deutschen Roten Kreuz

    Die Zusammenarbeit im Deutschen Roten Kreuz

Interessiert waren die Teilnehmer*innen bei der Sache und erarbeiteten sich zusammen die einzelnen Themen. „Für manche von ihnen war es eine Wiederholung, andere betraten völliges Neuland,“ so der Referent.

Teilnahmevoraussetzungen bestehen nicht. Das Rotkreuz-Einführungsseminar richtet sich an alle, insbesondere die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Deutschen Roten Kreuz, unabhängig von ihrer Tätigkeit und Stellung.

]]>
news-646 Tue, 09 Nov 2021 17:09:00 +0100 Kommt schon bald die Alarmstufe? /aktuell/presse-service/meldung/kommt-schon-bald-die-alarmstufe.html Einschränkungen für die Vereinsarbeit Es ist jetzt über eineinhalb Jahre her, als die Weltgesundheitsorganisation den Ausbruch des Virus SARS-CoV-2 – Covid-19 (Corona Virus) als Pandemie einstufte. Auch die Arbeit im DRK Kreisverband war mehr oder weniger stark betroffen. Alle Hoffnung lag auf den Impfstoffen und damit ein bedeutendes Mittel im Kampf gegen die Pandemie. Doch noch immer gibt es keinen Grund zur Entwarnung.

Der Wiedereinstieg in regelmäßige Gruppentreffen und Bereitschaftsabende hat gerade wieder unter den geltenden Regeln begonnen. Das Augenmerk liegt auf drei Stufen. Die Basis-, Warn- und Alarmstufe bestimmen die geltenden Regelungen unter Beachtung der landesweiten 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und einer drohenden Überlastung der Intensivstationen.

Mancherorts sind diese schwer umzusetzen, erneute Einschränkungen drohen.

Inzwischen nähert sich auch der Stadt-, und Landkreis der Alarmstufe, immer mehr Patienten landen auf der Intensivstation.

Für Ungeimpfte hat dies weitere Einschränkungen zur Folge und auch in der Vereinsarbeit gilt dann die 2G Regel. Ungeimpfte haben keine Möglichkeit zur Teilnahme.

Die Erstellung eines Hygienekonzepts ist für alle Räumlichkeiten und Gruppierungen nach wie vor unerlässlich, ebenso die Kontakterfassung und der Hinweis auf Einhaltung der Maskenpflicht.

]]>
news-645 Tue, 09 Nov 2021 17:05:00 +0100 Gruppenleiterlehrgang im Allgäu /aktuell/presse-service/meldung/gruppenleiterlehrgang-im-allgaeu.html Ein ganz besonderes „Schmankerl“ in der kalten Jahreszeit! Das JRK im DRK-Landesverband lädt Interessierte zu einer Gruppenleiterblockausbildung ins Allgäuer Skigebiet ein. Bei Bedarf ist es möglich, Familienmitglieder mitzunehmen.

Lehrgangsort ist Kornau im Allgäu auf 915 Meter, Gemeindeteil von Oberstdorf. Die Unterbringung erfolgt in Vollpension in der Jugendherberge dort. Kornau ist eine kleine Siedlung in Hanglage. Ein Linienbus bindet den Ort mit 15 Minuten Fahrtzeit an Oberstdorf und den dortigen Bahnhof an. Die Grenze zu Österreich überquert man in entgegengesetzter Fahrtrichtung nach ca. 5 min.Fahrtzeit. Jenseits der Lehrgangszeiten wird einen Wintersport-Kurs angeboten.

Alleinerziehende Lehrgangsteilnehmende können nach vorheriger frühzeitiger Absprache während der durchschnittlich sechs Stunden GL-Lehrgang pro Tag  Kinderbetreuung in Anspruch nehmen.

Teilnahmepauschale:

Die Teilnahmepauschale beträgt für Teilnehmende beim GL-Lehrgang 150,00 €, bzw. für weitere

Mitreisende 350,00 €. Im Preis enthalten sind Unterkunft im Mehrbettzimmer, Vollpension, 6 h

Wintersportkurs sowie bestimmte Freizeitangebote.

Anmeldung und Stornierung

Die Anmeldung erfolgt über die JRKOnlineveranstaltungsdatenbank mit dem Formular

JRK-Veranstaltungskalender V.5.21 (jrk-va.de).

Teilnahmevoraussetzung sind die zum Lehrgangszeitpunkt geltenden örtlichen

Coronaregeln (Bayern), über die das Einladungsschreiben informiert.

 

]]>
news-644 Mon, 08 Nov 2021 10:03:37 +0100 Rotes Kreuz mehr denn je gefordert /aktuell/presse-service/meldung/rotes-kreuz-mehr-denn-je-gefordert.html Heilbronner DRK zieht bei Kreisversammlung positive Bilanz Delegierte des Heilbronner Roten Kreuzes trafen sich Ende Oktober zur Hauptversammlung in Eppingen-Mühlbach. Trotz zahlreicher Einschränkungen und Vorkehrungen war es allen anzumerken, dass man froh war, sich nach langer Zeit wieder persönlich und nicht virtuell - wie zuletzt üblich - zu treffen.

In der  satzungsgemäß vorgegebenen Veranstaltung, die erstmals zwei Geschäftsjahre abdeckte, zeigte sich einmal mehr die Aufgabenvielfalt und die Einsatzbereitschaft des Wohlfahrtsverbandes. Neben den regelmäßig wiederkehrenden Themen, nahm Corona einen großen Stellenwert bei den einzelnen Tätigkeitsberichten ein.

Detlef Piepenburg, Prädident des DRK-Kreisverbandes, fand in seiner Ansprache lobende und anerkennende Worte für die Helferinnen und Helfer sowie die Mitarbeitenden des Roten Kreuzes. In einer sich ständig wechselnden Lage, galt es sich immer wieder neu auf Situationen einzustellen und flexibel zu agieren. Dieses wurde und wird von den Mitarbeitenden in der Pflege, im Rettungsdienst und in der Kindertageseinrichtung vorbildlich gemeistert.

Sein besonderer Dank richtete sich auch an die ehrenamtlich Tätigen, die ihr Können und ihren Einsatzwillen insbesondere in den letzten beiden Jahren bewiesen haben. Im Zuge der Pandemie fanden zahlreiche Einsätze im Bereich der Beprobung, Mithilfe bei den Impfzentren und Unterstützung der Impfteams statt. Zusätzlich engagieren sich die Freiwilligen des DRK Heilbronn bis heute bei den Aufräum- und Wiederaufbauarbeiten in den Hochwassergebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.

Mehr den je zeigt sich, dass ein funktionierender Bevölkerungssschutz unabdingbar ist. “Ich hoffe sehr, dass es gelingt, in diesem Land aus den Erfahrungen der frühen 20er-Jahre dieses Jahrhunderts die richtigen Schlüsse und Konsequenzen zu ziehen, um die vorhandenen ehrenamtlichen Strukturen auch des Roten Kreuzes so zu stärken und zu unterstützen, wie es für eine erfolgreiche Bewältigung solcher Lagen erforderlich ist.”, so Piepenburg in seiner Ansprache.

Barbara Bosch, Präsidentin des DRK-Landesverbandes, überbrachte die Grüße des Dachverbandes. Einmal mehr machte sie deutlich, welche Bedeutung der Bevölkerungschutz für die Bürgerinnen und Bürger dieses Landes hat und wie wichtig es ist, diesen mit den nötigen Rahmenbedingungen und Mitteln auszustatten. “Es darf nicht sein, dass wir für den Bevölkerungsschutz als staatliche Aufgabe Spendengelder einsetzen”, so die mahnenden Worte der DRK-Präsidentin.

Dank und Anerkennung sprach Bosch den Helferinnen und Helfern aus. Es sei spürbar, dass beim DRK Heilbronn ein sehr gutes Miteinander zwischen Haupt- und Ehrenamt gepflegt wird.

Auch David Zmyslowski, Kreisbereitschaftsleiter des DRK Heilbronn, hob in seinem Bericht zunächst die umfangreichen Aufgaben im Vorfeld und während der BUGA 2019 hervor. Die aufwändige und umfangreiche sanitätstechnische Besicherung konnte in gutem Zusammenspiel mit dem Rettungsdienst und den anderen Hilfsorganisationen durchgeführt werden.

Ab Ende Februar 2020 drehte sich dann nahezu alles um die Pandemie und die Unterstützung bei deren Bewältigung. Eine Herausforderung, die bislang vor allem deshalb gut bewältigt werden konnte, weil sich die Helfenden weit über das übliche Maß hinaus engagierten.

Für die Sozialarbeit sprach Kreissozialleiterin Jutta Lang den Helfenden ihren Dank aus. Auch wenn viele Angebote zeitweise gestoppt oder reduziert werden mussten, gelang es den Rotkreuzlern den Kontakt zu ihren Klienten zu halten. Nachdenklich blickte sie auf die Seniorinnen und Senioren sowie die Kinder Jugendlichen, denen die Pandemie bisher vieles abverlangt hat.

Kreisjugendleiterin Sophie Doerjer informierte die Delegierten über die Aktivitäten der Jugendorganisation, die 2019 noch ungehindert durchgeführt werden konnten. So fand auch das allseits beliebte Zeltlager in Wüstenrot statt, das seit 40 Jahren vom Ehepaar Haaf geleitet wird. Ebenso wurde im Herbst das JRK-Landesforum in Heilbronn durchgeführt. Corona bedingt waren die Möglichkeiten 2020 sehr eingeschränkt. Gruppentreffen mussten überwiegend ausfallen oder online stattfinden.

Von geordneten Finanzen konnte Kreisschatzmeister Axel Strunk sowie Carlo Oechsle von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft revisa berichten. Dennoch hat die Pandemie auch hier ihre Spuren hinterlassen.

Bei den anschließenden Wahlen wurde Landrat a.D. Detlef Piepenburg für weitere vier Jahre als Präsident des DRK-Kreisverbandes Heilbronn einstimmig gewählt. Das engere Präsidium wird komplettiert durch den Vizepräsident Bernhard Steck, Schatzmeister Axel Strunk und seine Stellvertreterin Martina Riederer.

Als neu gewählte Kreisjustiziarin konnte Anke Fleßner gewonnen werden.

Ehrungen

Für besonders herausragende Dienste wurde René Rossow, Rotkreuzbeauftragter für den Katastrophenschutz, von Präsidentin Barbara Bosch mit der Verdienstmedaille des DRK-Landesverbandes Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Die Ehrenurkunde des DRK-Kreisverbandes Heilbronn konnte Präsident Detlef Piepenburg Joachim Bähr, Maik Huddak, Harry Murso, Matthias Swidersky und David Zmyslowski überreichen.

Alle Geehrten machten sich im besonderen Maße um das Rote Kreuz verdient.

]]>
news-643 Mon, 01 Nov 2021 18:22:00 +0100 Erste Gruppenleitersitzung in Präsenz /aktuell/presse-service/meldung/erste-gruppenleitersitzung-in-praesenz.html Die Corona-Pandemie hat die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen auch im JRK stark beeinflusst. ´ Die Aktivitäten im Jugendrotkreuz leben vom Miteinander, vom gemeinsamen Tun und Erlebnissen, wo die jungen Menschen im Mittelpunkt stehen. Nach langer Zeit trafen sich nun Vertreter*innen des Jugendverbandes zu einem Gruppenleitertreffen mit der neuen Kreisjugendleitung zum ersten Austausch in Präsenz. Hier wurde deutlich, dass Verbandsarbeit auch in Zeiten wie diesen nicht still stehen muss.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde bat die KJL noch einmal um Beachtung der Angaben zu den Rahmenbedingungen für die Jugendarbeit während der Coronazeit und um Sicherstellung der Angebote auf Grundlage der aktuellsten Verordnung.

Mit dieser Verordnung des Sozialministeriums sind Angebote in der Kinder und Jugendarbeit unter gewissen Bedingungen möglich. Es gilt  aber einige Dinge zu beachten und zu prüfen, zum Beispiel ob Hygiene-, und Abstandsvorgaben eingehalten werden können.  Sophie Doerjer erinnerte hier nochmal an das Vorlegen des jeweiligen Hygienekonzepts im Kreisverband.

Ein Bericht über ihre Teilnahme an der Landeskonferenz folgte. Im Jahr 2023 wird diese im Stadt-, oder Landkreis Heilbronn stattfinden. Unter dem Titel „ deine Stimme-deine Zukunft“ wird es ein neues Kampagnethema geben, welches sicher auch Einzug in die Wettbewerbe 2022 finden wird.

Regina Schugt aus der Kreisgeschäftsstelle stellte in Vertretung die neue Schulkoordinatorin Astrid Schmidt vor, die wegen Terminüberschneidung nicht persönlich erscheinen konnte. Langfristig sei eine Kooperation mit weiteren interessierten Schulen angedacht.

Gemeinsam suchte man nach Fortbildungsthemen für das kommende Jahr, Termine wurden angedacht. Im Frühjahr soll es auf Kreisebene wieder einen Wettbewerb für die Stufen Bambini und Stufen 1, 2 und 3 geben. Die jeweilige Siegergruppe qualifiziert sich für die Teilnahme am Landeswettbewerb.

Der Vorschlag, Gruppenleitersitzungen zukünftig abwechselnd Online und in Präsenz abzuhalten, stieß auf Zustimmung der Anwesenden.

 

 

 

]]>
news-642 Mon, 01 Nov 2021 18:19:00 +0100 NEUE Jugendgruppe in Frankenbach /aktuell/presse-service/meldung/neue-jugendgruppe-in-frankenbach.html Schon ganz bald soll es in Heilbronn Frankenbach losgehen. Die Gruppenleiter freuen sich auf die Neugründung einer Jugendrotkreuzgruppe. Mit  Immanuel Koermann und Branislav Ilic wurden zwei engagierte  Teamer gefunden,  die eine Kinder-, und Jugendgruppe leiten möchten.

Die Teilnehmer erwartet ein attraktives Angebot rund um die vielfältigen Aufgaben des DRK und Jugendrotkreuz.

Die ausgebildeten Gruppenleiter sichern Spiel und Spaß zu, laden zu Aktionen in Gruppenstunden, Zeltlager und anderen Freizeiten ein. Gleichzeitig sollen die jungen Menschen lernen, wie man Verletzten  und Menschen bei Notfällen hilft. Das neue Team garantiert eine praxisnahe Ausbildung und wünscht sich, dass die jungen Menschen schöne Gruppenstunden in Gemeinschaft mit anderen erleben werden. Zeit und Ort werden zeitnah veröffentlicht.

Infos auch über R.Schugt@drk-heilbronn.de

]]>
news-641 Mon, 01 Nov 2021 18:15:00 +0100 Erfolgreiche Blutspendeaktion in der Kraichgauhalle /aktuell/presse-service/meldung/erfolgreiche-blutspendeaktion-in-der-kraichgauhalle-1.html Ende Oktober lud der DRK Ortsverein Gemmingen zusammen mit dem Blutspendedienst Baden-Württemberg – Hessen zur inzwischen dritten Blutspendeaktion in diesem Jahr in die Kraichgauhalle nach Gemmingen ein. 166 Blutspender konnten von den Rotkreuzlern im Spendenlokal begrüßt werden, davon 7 Erstspender. Durch eine vorherige Online-Terminreservierung wurde gewährleistet, dass das gleichzeitige Spenderaufkommen gesteuert und die Abstände problemlos eingehalten werden konnten. Nach der Blutspende bekam jeder Spender ein paniertes Schnitzel mit Kartoffelsalat und Brötchen zur Stärkung mit nach Hause.

Das Team des DRK-Blutspendedienstes und der DRK Ortsverein Gemmingen bedanken sich recht herzlich bei allen Blutspendern aus Gemmingen und der Umgebung für Ihr Kommen.
Die nächste Blutspendeaktion in der Kraichgauhalle in Gemmingen ist am Donnerstag, 13. Januar 2022.

]]>
news-640 Tue, 26 Oct 2021 12:05:00 +0200 Verantwortung übernehmen /aktuell/presse-service/meldung/verantwortung-uebernehmen.html JRK-Leiter werden immer dort benötigt, wo Gruppenstunden und Freizeiten stattfinden und Ehrenamtliche in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen Verantwortung übernehmen. Eine Ausbildung bietet neben viel Information - auch jede Menge Spaß. Jeder DRK Ortsverein braucht also Mitglieder, die sich für ihre Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Jugendrotkreuz ausbilden lassen. Hier ist ehrenamtliches Engagement gefragt.

Bei genügend Interesse sollte es auch im kommenden Jahr möglich sein, eine wohnortnahe Ausbildung anzubieten. Platz bietet das DRK Haus auf dem Zeltlagergelände in Wüstenrot. Weite Anfahrtswege für Jugendrotkreuzler aus dem Stadt-, und Landkreis entfallen.

Ein Grund mehr, über eine Teilnahme nachzudenken.

Der Weg zum Gruppenleiter führt über eine Ausbildung, die an drei Wochenenden stattfindet. Interessierte Jugendliche sollten im  16. Lebensjahr sein und die Bereitschaft zu einer regelmäßigen Tätigkeit im Verband mitbringen. In verschiedenen Modulen geht es z.B. um Teamarbeit, Kommunikation und Konflikte.

Alle Themen bereiten die Teilnehmer auf ihre zukünftige Tätigkeit vor. Im Vordergrund steht das Erleben und praktische Tun. Arbeit in Kleingruppen, Eigeninitiative, viele Spiele und der gemeinsame Spaß vervollständigen die Ausbildungswochenenden.

Hier sollen die zukünftigen Gruppenleiter die Motive ihres Engagements erkennen. Auch die Aufgaben, Inhalte und Ziele des DRK werden erlernt und die Fähigkeit, diese weiter zu vermitteln.

Nach erfolgreichem Abschluss erhält der/die Teilnehmer*in ein Zertifikat, welches ihn als Gruppenleiter für das JRK auszeichnet und mit viel neuem Wissen im Gepäck in die neue Rolle entlässt.

Mehr Infos gibt es bei der Kreisjugendleitung

 

]]>
news-639 Tue, 26 Oct 2021 12:01:00 +0200 Einer der Grundsätze: Freiwilligkeit /aktuell/presse-service/meldung/einer-der-grundsaetze-freiwilligkeit.html Weltweit existiert wohl kein ausreichendes Wissen über den Beitrag, den Freiwillige in der Gesellschaft zum Vorteil des Einzelnen und der Gesellschaft tun Eine Welt ohne Freiwillige  ist schwer vorstellbar. Es wäre wohl ein Leben, wo Gemeinschaften und Verbände auseinander fallen. Auch in der Arbeit des DRK ist dies undenkbar.

Manche Gemeinde im Landkreis ruft derzeit Verbände und Vereine auf, sie sollen diejenigen aus ihren Gruppierungen melden, die sich über Jahre freiwillig engagieren. Am Tag des Ehrenamts (5. Dezember) wolle man diese Menschen auszeichnen. Menschen, die ohne Bezahlung und freiwillig arbeiten, weil sie Freude daran haben anderen zu helfen. Man will honorieren und darstellen, wie wichtig deren Arbeit ist.

Die öffentliche Aufmerksamkeit soll damit auf den Einsatz der (geschätzt über 23 Millionen) Freiwilligen gelenkt werden. Die Würdigung der Leistung der zu Ehrenden steht dabei im Mittelpunkt.

Menschen engagieren sich aus unterschiedlichen Motiven. Bei den einen geht es um das Bedürfnis zur Mitgestaltung, andere wollen Kenntnisse und Erfahrungen erweitern. Es geht nicht nur darum anderen zu helfen, manch einer berichtet, dass das Engagement auch einen selbst bereichere.

Auch im DRK geht es nicht ohne den engagierten JRK-Gruppenleiter, den Ersthelfer oder Sanitäter, Übungs-, und Bereitschaftsleiter oder die rührigen Damen der Sozialarbeit, jeden einzelnen Aktiven.

In einem sind sich alle einig: Geben gibt auch zurück! Alle haben die Fähigkeit erworben sich einzufühlen, soziale Kompetenz erworben, zeigen Verständnis und Respekt für den Mitmenschen. Ganz im Sinne des RK Gründers Henry Dunant.

Gesellschaftliches Leben ist ohne Ehrenamtliche nicht möglich.

]]>
news-638 Tue, 26 Oct 2021 11:56:00 +0200 Freie Fahrt für Freiwillige /aktuell/presse-service/meldung/freie-fahrt-fuer-freiwillige.html Jeden Tag machen sich über 100.000 Freiwillige im FSJ, FÖJ und BFD auf den Weg zum Dienst in ihren Einsatzstellen. Sie spenden ihre Zeit und ihr Engagement für unsere esellschaft.  

Freiwillig! Dieses freiwillige Engagement verdient mehr gesellschaftliche Anerkennung und Wertschätzung.

Um zu ihrer Einsatzstelle zu gelangen, nutzen die meisten Freiwilligen die umweltfreundlichen Verkehrsmittel Bus und Bahn. Das Ticket müssen sie meist selbst von ihrem Taschengeld bezahlen. Um sich nachhaltig für unsere Gesellschaft einsetzen zu können, sind die Freiwilligen auf möglichst kostengünstige oder kostenlose ÖPNV-Tickets angewiesen.

Deshalb fordern wir bundesweit: #freiefahrtfuerfreiwillige, also kostenfreie oder kostengünstige ÖPNV-Tickets für alle Freiwilligen in Deutschland.

Wichtige Gründe für ein Freiwilligenticket:

1. Freiwillige müssen ihre Dienststelle erreichen.

2. Freiwillige sollen möglichst umweltschonende Verkehrsmittel nutzen.

3. Freiwilliges Engagement erhält mehr Wertschätzung in der Öffentlichkeit.

4. Interessierten wird der Zugang zum Freiwilligendienst erleichtert.

 

Mit der Aktion sollen möglichst viele Freiwillige, Interessierte und Organisationen aktiviert werden, um am 3. Dezember 2021 mit vielen Postings und Aktionen unter #freiefahrtfuerfreiwillige auf die Freiwilligendienste aufmerksam zu machen. Die Reichweite wird damit maßgeblich erhöht.

 

]]>
news-637 Tue, 19 Oct 2021 11:42:00 +0200 Fünfter Teil im Sanitätskurs /aktuell/presse-service/meldung/fuenfter-teil-im-sanitaetskurs.html Und weiter geht es ....Themen waren unter anderem das Helm abnehmen beim Verkehrsunfall. Wie dies bei einem bewusstlosen Motorradfahrer  durchzuführen ist, lernten die Teilnehmen unter Ausbilder Martin Wieczorek im fünften Teil des Kurses. Sie wissen - nur nach Abnahme ist eine sachgerechte Lagerung  möglich. Immer wieder muss die Abnahme der verschiedenen Helmtypen geübt werden. Es soll so verhindert werden, dass bei Vorliegen einer Halswirbelverletzung  gegebenenfalls  eine Verschlimmerung der Unfallfolgen eintritt. Wenn möglich, sollte man die Helmabnahme zu zweit vornehmen.

Auch der  Einsatz einer Vakuummatratze stand unter Punkt „ Immobilisation“ auf dem Programm.  Diese  ermöglicht eine behutsame Ruhigstellung und optimaler Anpassung an den Patienten. Sie ist im belüfteten Zustand formbar und kann an den Patienten angepasst werden. Sobald der Helfer Luft abgesaugt hat, wird sie  fest und passt sich der Lage des Patienten an.  Auch mit dem Spindboard  kann der Patient wirbelsäulenschonend gerettet werden, dieses  ist vielseitig einsetzbar. Die Teilnehmer lernten hier alles über die Ruhigstellung und Fixierung.

Das Anlegen einer Halskrause als Stützvorrichtung für die Halswirbelsäule wurde im vorletzten Teil des Sanitätskurses ebenfalls geübt.

 

 

 

]]>
news-636 Tue, 19 Oct 2021 11:35:00 +0200 „Social Media“ -Fortbildung /aktuell/presse-service/meldung/social-media-fortbildung.html Verbunden durch Soziale Netzwerke?! „Muss ich ständig erreichbar sein oder hab ich Angst was zu verpassen?“ Herzliche Einladung zur Fortbildung für Mitglieder aller Gemeinschaften am 27. November 2021, von 10:00 - ca. 16:30 Uhr in der Kreisgeschäftsstelle, Frankfurter Str. 12, Großer Saal. (Es gelten die zum Fortbildungstermin bestehenden Corona-Regeln – derzeit 3G.

Bei entsprechender Lage kann die Veranstaltung evtl. kurzfristig virtuell stattfinden.)

Der Fachtag gibt einen Überblick über Trend-Apps und Entwicklungen im Netz. Sie lernen aktuelle Statistiken zur Handynutzung kennen. Wie und an welchen Stellen besteht akuter Handlungsbedarf?

Zahlreiche Praxisbeispiele verdeutlichen die Brisanz des Themas. All dies verpackt der Referent Clemens Beisel in „einen ganz normalen Tag mit dem Handy“ und nimmt Sie/euch dabei mit durch den Tag eines Menschen.

 

Programm vormittags:

Was machen Menschen eigentlich dauernd am Handy?

Wer weiß genau, was sich bei YouTube, WhatsApp, Instagram, Snapchat oder TikTok abspielt?

Was machen 1.000 Klicks mit einer jungen Person?

Wann wird aus Zoff Cybermobbing?

Welche Gefahren bergen soziale Netzwerke und wie können wir Kinder und Jugendliche hilfestellend beraten?

Nachmittags:

Wie arbeite ich mit Kindern zum Thema digitale Medien?

Wie sensibilisiere ich die Kinder in Bezug auf Chancen und Risiken?

Clemens Beisel stellt mögliche Methoden wie z. B. einen Smartphone-Kurs und ein Quizz vor. Gemeinsam wollen wir in einen Diskussions- und Erfahrungsaustausch gehen.

Wir freuen uns auf viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Jugendrotkreuz, der Sozialarbeit und den Bereitschaften.

Bitte eigenes Smartphone mitbringen!   

Anmeldungen bei R.Schugt@drk-heilbronn.de

]]>
news-635 Tue, 19 Oct 2021 11:31:00 +0200 Blutspenden im Herbst /aktuell/presse-service/meldung/blutspenden-im-herbst.html Simon hat die Spende gut hinter sich gebracht. Er weiß, dass sich die 500 ml. Blut schnell nachbilden werden und bei abwechslungsreicher Ernährung auch ein regelmäßiges Spenden völlig unproblematisch für ihn ist. Zu seiner eigenen Sicherheit hält er den geforderten Abstand zwischen den Terminen ein. Beeindruckt ist er von den noch immer geltenden umfangreichen Sicherheits-, und Hygienebestimmungen wie Fieber messen, Abstand halten und Maske tragen. Selbstverständlich  hält auch er sich an die Vorgaben.

Ein Zeitfenster für die Entnahme hat er sich im Vorfeld online gebucht, Wartzeiten und viel Kontakt werden so vermieden.

Nachdem er zunächst einige Formalitäten ausgefüllt hat und vom Arzt untersucht wurde, dauerte die Entnahme nur wenige Minuten. Jetzt ruht er auf einer Liege aus.

In Pandemiezeiten sind es nur wenige Helfer*innen, die an diesem Tag vor Ort sind. Überall wird deren Einsatz reglementiert und beschränkt. Um trotzdem eine erfolgreiche Blutspendenaktion abzuwickeln, gilt es im Vorfeld einiges zu organisieren.

Schon am Vormittag wurden in separaten Räumen Vespertüten für die freiwilligen Spender gepackt. Eine Verpflegung vor Ort ist Corona bedingt ausgeschlossen.  Auch am Veranstaltungsort  gibt es einiges zu tun, ehe die ersten Spender um kurz nach 14 Uhr die Festhalle betreten. Betten, Stühle  und Tische für Laborarbeiten werden aufgestellt. Die Küche bleibt kalt, es dürfen „nur“ Lunchpakete“ an die Spender verteilt werden.

Nach einer kurzen Ruhephase nimmt auch Simon seine Tüte im Empfang. Das Vesper wird er sich Zuhause schmecken lassen. Eine knappe Stunde hat er insgesamt an Zeit investiert. Aber mit seiner Spende hat er zur Rettung von Unfallopfern, Krebskranken und zur Durchführung lebensrettender Operationen beigetragen.

In der Halle haben die Helfer*innen  noch zu tun. Schließlich soll in den Räumen anderntags wieder regulär Sportunterricht stattfinden. Für sie alle ist erst kurz vor 22 Uhr Schluss.

Das Blut ist in der Zwischenzeit schon auf dem Weg ins Institut. Noch in der Nacht werden dort die Fraktionierung und die serologischen Untersuchungen durchgeführt.

Innerhalb kürzester Zeit wird es den Krankenhäusern zur Verfügung stehen

 

]]>
news-634 Tue, 12 Oct 2021 12:21:00 +0200 Astrid Schmidt ist neue Schulkoordinatorin /aktuell/presse-service/meldung/astrid-schmidt-ist-neue-schulkoordinatorin.html Seit Mitte September ist die Stelle um den Schulsanitätsdienst wieder besetzt. Astrid Schmidt aus Bad Wimpfen wird sich zukünftig um die Belange und Umsetzung von Erste Hilfe Angeboten (Schulsanitätsdienst, Juniorhelfer uvm) an Kindergärten, Grund-, und weiterführenden Schulen im Stadt-, und Landkreis kümmern.

In Zusammenarbeit mit der Kreisausbildungsleitung und den zuständigen Ortsvereinen sollen im regelmäßigen Austausch Vernetzungen von Schule und DRK stattfinden.

Die gelernte Krankenschwester ist noch relativ „ neu in der Rotkreuzwelt“. Seit einiger Zeit ist sie Mitglied im Ortsverein Gundelsheim, wo sie sich während der Coronazeit bei den Teststationen engagiert und erkannt hat, dass sie gerne „mehr“ für das DRK tun würde.

Früher bereits bei der DLRG Mitglied, kennt Astrid Schmidt die Strukturen einer Blaulichtorganisation. In der Zukunft möchte die Mutter zweier schulpflichtiger Kinder die Betreuung bestehender Kooperationseinrichtungen intensivieren und weitere Schulen für die Idee der Zusammenarbeit gewinnen.

Lehrkräfte sollen zur Umsetzung von Erste-Hilfe Themen motiviert werden und Schüler erfahren, dass sie im Ernstfall „helfen können“.  So können sie für Notsituationen im Alltag sensibilisiert werden.  Die Freude am Helfen wird damit früh geweckt und eine Sicherheit im Umgang mit Verletzten eingeübt. In Erste- Hilfe ausgebildete Kooperationslehrer schulen die interessierten Schüler.

Auch die Teilnahme an Schulsanitätswettbewerben und Besichtigungen sind angedacht. Kinder und Jugendliche können die Geschichte des Roten Kreuzes und seine vielfältigen Aufgabengebiete kennenlernen.

Bei einem „Runden Tisch“ möchten sich alle bereits am Programm Beteiligten treffen und sich austauschen. Dann will  Astrid Schmidt Projektangebote vorstellen und die Möglichkeit der Integration von Erste Hilfe in den Schulalltag vorstellen.

Wer gerne Kontakt mit Astrid Schmidt aufnehmen möchte, kann dies gerne per Mail unter

a.schmidt(at)drk-heilbronn tun.

]]>
news-633 Tue, 12 Oct 2021 12:12:00 +0200 Die Kleiderkammer des Ortsvereins Neckarsulm hat unter Einhaltung eines Hygienekonzeptes geöffnet /aktuell/presse-service/meldung/die-kleiderkammer-des-ortsvereins-neckarsulm-hat-unter-einhaltung-eines-hygienekonzeptes-geoeffnet.html Wie in vielen anderen Orten versorgt auch das Neckarsulmer DRK Menschen mit gut erhaltener Kleidung, Schuhen und vielen weiteren Gütern zur materiellen Grundversorgung. Mit diesem Angebot wird Menschen in Notlagen und schwierigen sozialen Situationen schnell und unbürokratisch geholfen. Das DRK in Neckarsulm öffnet seine Kleiderkammer immer donnerstags.  Von Woche zu Woche, abwechselnd am Morgen oder Spätnachmittag, kann in der Gottlob- Banzhaf-Str. 24 gestöbert werden. Neben Oberbekleidung für Damen, Herren, Kinder stehen auch Bettwäsche, Handtücher und Taschen zur Auswahl.  Daneben gibt es kostenlos Sportsachen, Mützen und Schals. Gelegentlich stehen auch Spielsachen, Schulranzen oder auch mal ein Kinderwagen bereit.

Alle gespendeten Teile wurden vorher von ehrenamtlichen RK Helfern auf Sauberkeit und Tragbarkeit geprüft und nach Größen sortiert.

Wer den Ortsverein unterstützen und gerne Sachen spenden möchte, kann dies jederzeit über die Klappe am Gebäude tun. Es wird darum gebeten, nur saubere und noch funktionsfähige Bekleidung einzuwerfen. Damit wird die Arbeit der vielen Ehrenamtlichen erleichtert.

Mitbürger mit geringem Einkommen sind in der Kleiderkammer herzlich willkommen, ein  entsprechender Nachweis ist vorzulegen.

Gespendete und nicht benötigte, oder nicht zu verwendende Kleidung wird der Wiederverwertung zugeführt. Mit dem Erlös kann ein Teil der anfallenden Kosten der Kleiderkammer gedeckt werden.

Die nächsten Öffnungstermine sind:

14.10. von 09°° - 11°° Uhr

21.10. von 17°° - 19°° Uhr

28.10. von 09°° - 11°° Uhr   usw.

 

]]>
news-632 Tue, 12 Oct 2021 12:03:00 +0200 Informations-, und Erfahrungsaustausch /aktuell/presse-service/meldung/informations-und-erfahrungsaustausch.html Ehrenamtliche Mitarbeiter aus verschiedenen Organisationen waren der Einladung zum Online- Austausch gefolgt. Freizeitleiter und Betreuer waren vertreten und diskutierten über die neuesten Corona Verordnungen im Bereich der Kinder-, Jugendarbeit, besonders für den Freizeitbereich. Im Vordergrund stand zunächst die Vorstellung der einzelnen angedachten Freizeiten für das kommende Jahr und die Erfahrungen derer, die auch während der Pandemie Angebote gemacht haben.

Freiräume von Kindern und Jugendlichen wurden und werden seit über einem Jahr massiv beschnitten. Das sich dies ändern müsse, war die einhellige Meinung der Teilnehmenden.

Besonders die  pauschale Begrenzung der Gruppengröße habe in diesem Jahr für Viele eine Durchführung unmöglich gemacht. Hier müssen individuelle, an die räumlichen Gegebenheiten am Freizeitort angepasste, vor allem flexible Lösungen gefunden werden.

Kompetente Ansprechpartner*innen in den Gesundheitsämtern werden vorausgesetzt, damit Hygiene- und Gesundheitsschutzkonzepte, inklusive Teststrategien und das Vorgehen im Falle einer Corona-Infektion, frühzeitig miteinander verbindlich abgestimmt werden können.

Die Anwesenden fordern für das kommende Jahr zeitnahe, verlässliche Planungsperspektiven und Rahmenbedingungen für Sommer-Freizeiten.

Auch eine bessere Vernetzung der verschiedenen Anbieter wünschen sich die Teilnehmer und ein Austausch im nächsten Frühjahr wurde angeregt.

]]>
news-631 Tue, 05 Oct 2021 12:15:00 +0200 Blaulichttag /aktuell/presse-service/meldung/blaulichttag.html Ein besonderer Schultag und die Idee, dass an einem Tag in Baden-Württemberg Helfen auf dem Stundenplan steht Ob es tatsächlich wieder möglich sein wird, einen solchen Tag zu veranstalten, fragt man sich an Grundschulen auch in der Region Heilbronn? Einige Jugendrotkreuzgruppen im DRK Kreisverband haben vor der Pandemie begeistert mitgemacht. Die Corona bedingten Auflagen sind im Moment aber vielen noch zu hoch.

Viele JRK-gruppenleiter haben sich in den zurückliegenden Jahren engagiert in die Vorbereitungen eingebracht und einen Vormittag an der Schule gestaltet.

Immer war es ein besonderer Tag mit viele begeisterten Jugendliche aus mehreren helfenden Verbänden (z.B. Jugendfeuerwehr und DLRG) und die Idee, dass an diesem Tag in Baden-Württemberg Helfen auf dem Stundenplan steht.

Die Verantwortlichen aus den einzelnen Verbänden gingen gemeinsam vor Ort auf eine Schule zu und sprachen mit dem Schulleiter die genaue Aktion ab. Themen: EH bei Schürfwunden, Notruf, Rettungskette ...

Die Themen waren vielfältig und der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Der Helfertag passte optimal zu den Inhalten des Bildungsplans für die 3. und 4. Klassen, denn da heißt es: "Die Schülerinnen und Schüler können sich in Notsituationen angemessen verhalten und Grenzen kindlicher Hilfestellung erkennen."  So wurde dann landesweit fleißig Pflaster geklebt, Verletzte getröstet und Helfen geübt.

Das Ziel ist noch immer, vielen Schülerinnen und Schülern Interesse am Helfen zu vermitteln und die Begeisterung und Kompetenzen der Jugendverbände der Hilfsorganisationen weiterzutragen. Ein weiterer Zweck ist,  die Bekanntheit der einzelnen Jugendverbände zu erhöhen und die Präsenz vor Ort zu stärken. Gerade jetzt, wo der Neustart nach der Pandemie vielen Jugendgruppen so schwer fällt.

Themen können rund um das Motto "Helfen macht Schule" entwickelt werden, d.h. der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Schülerinnen und Schüler lernen, wie sie anderen Menschen, Mitschülerinnen und Mitschülern helfen können. Die Schülerinnen und Schüler werden für Notfallsituationen sensibilisiert und lernen das richtige Verhalten. Es entsteht mehr Sicherheit für die Kinder, aber auch für die Schule. Die Kinder können ihre Begabungen und Fähigkeiten im Bereich Erster Hilfe entdecken.

Noch scheuen sich Schulleiter  und auch Gruppenleiter angesichts der landesweiten Auflagen vor solchen Veranstaltungen. Ein Termin ist angedacht, die Zeit drängt.

Der nächste Helfertag findet, soweit es das Infektionsgeschehen zulässt, am Freitag, 29.10.2021 statt

 

]]>
news-630 Tue, 05 Oct 2021 12:12:42 +0200 Weitere Lerninhalte im Sanitätskurs /aktuell/presse-service/meldung/weitere-lerninhalte-im-sanitaetskurs.html Mit großer Begeisterung seitens der Teilnehmer*innen geht es im laufenden Sankurs weiter. An den beiden vergangenen Samstagen behandelte man Herzkreislauferkrankungen, die Lungen, Krampfanfälle und Apoplex. Zu erarbeiten gab es  die verschiedenen Formen, Ursachen, Symptomatik und mögliche Gefahren. Man erlernte die zu ergreifenden Maßnahmen. Fallbeispiele wurden trainiert.

Des Weiteren standen Themen wie Schockarten, Synkope, Thermische Schäden, akuter Bauch, Gynäkologische Notfälle, Polytrauma auf dem Lehrgangsprogramm. Fachpraktischen Übungen zur Reanimation mit AED und Larynxtubus wurde ebenfalls durchgeführt.

]]>
news-629 Tue, 05 Oct 2021 12:08:00 +0200 Schritt für Schritt zurück /aktuell/presse-service/meldung/schritt-fuer-schritt-zurueck.html Wiederaufnahme der Seniorengymnastikangebote in Präsenz Frauen und Männer sind herzlich willkommen bei den Gymnastik-, und Tanzprogrammen im DRK Kreisverband. Es macht eine Menge Spaß in Gemeinschaft mit Gleichaltrigen in lockerer Runde in Bewegung zu bleiben.  Fit bleiben bis ins hohe Alter heißt es im breitgefächerten Angebot, das nun mit einem Hygienekonzept den Trainingsbetrieb wieder aufnimmt. Ganz individuell gehen die Übungsleiterinnen auf die Konstitution der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein. Muskelkräftigung, Koordination und Beweglichkeit stehen im Vordergrund.

Die Teilnehmer*innen verpflichten sich zur Umsetzung der landesweiten Corona-Bestimmungen und freuen sich, auf die Begegnungen mit Gleichgesinnten.

Informationen gibt es bei Susanne Hofmann-Sütterle im DRK Kreisverband unter Tel. 07131-623624

]]>
news-628 Tue, 21 Sep 2021 12:13:00 +0200 Ausbildung Sanitätsfachdienst /aktuell/presse-service/meldung/ausbildung-sanitaetsfachdienst.html Am vergangenen Samstag startete im Ausbildungszentrum am Gesundbrunnen ein Sanitätsfachdienstkurs mit 6 Teilnehmern aus dem DRK Kreisverband. Als Voraussetzung für eine Tätigkeit im Katastrophen-, und Bevölkerungsschutz absolvieren diese den Kurs über eine Dauer von insgesamt 48 Stunden an den kommenden Wochenenden. Die Ausbildung richtet sich an alle Aktiven der Rot-Kreuz-Gemeinschaften und sonstige interessierte Personen, sei es aus den Reihen der Feuerwehr oder weiterer Organisationen. Anforderungen im Sanitätsdienst des Deutschen Roten Kreuzes machen es notwendig, dass das eingesetzte Personal, aufbauend auf der Ersten-Hilfe, zusätzliche Kenntnisse und Fertigkeiten erwirbt, um bei Sanitätswachdiensten und bei Mitwirkung in der Gefahrenabwehr adäquat helfen zu können. In der Sanitätsdienstausbildung erhalten die Teilnehmer die nötige Sicherheit zur Durchführung der entsprechenden Maßnahmen. Im Kurs werden Erste-Hilfe-Kenntnisse vertieft & Notfallsituationen besprochen. Die Sanitätsausbildung beinhaltet neben dem theoretischen Teil intensive Übungseinheiten, um die Hilfsmaßnahmen jederzeit sicher anwenden zu können.

Die Lerninhalte der Ausbildung:

 

    Anatomie und Physionomie

    Bewusstsein

    Atmung

    Herz-Kreislauf

    Störungen des Herz-Kreislauf-Systems

    Akute Zustände: Hitze- und Kälteschäden

    Wunden und Knochenbrüche mit und ohne Gelenkverletzungen

    Arzneimittel, inkl. Anrichten und Anreichen

    Verhalten im Einsatz

    Umgang mit Betroffenen

    Hygiene

    Polytrauma

    Rettung und Transport

    Registrierung im Schadensfall und Dokumentation

    Assistenz Venenpunktion und Intubation

    Umgang mit Vakuummatratze und Schaufeltrage

    Reanimation mit und ohne AED

An die Ausbildung schließt sich eine Prüfung an.  Zu dieser wird zugelassen, wer sie vollständig absolviert hat. Ausbilder Martin Wiezcorek bereitet die Teilnehmenden in den kommenden Wochen darauf vor.

 

]]>
news-627 Tue, 21 Sep 2021 11:55:00 +0200 Weiter geht´s! /aktuell/presse-service/meldung/weiter-gehts.html Hinter den Jugendgruppen liegen schwierige Zeiten. Bereits seit März letzten Jahres war Jugendarbeit in Präsenz kaum möglich. Manche Gruppenleiter hielten in diesen Monaten den Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen durch Onlineangebote. Andere bildeten WhatsApp-Gruppen oder blieben über Infobriefe miteinander in Kontakt. Allesamt sind sie der Meinung, dass das Bedürfnis nach persönlichem Kontakt, dem Miteinander, nach gemeinsamen Erlebnissen groß sei. Kinder und Jugendliche brauchen für ihre persönliche Entwicklung Freiräume, in denen sie sich ausprobieren und Kontakt zu Gleichaltrigen halten können. Dies gilt gerade auch in Zeiten der Corona-Pandemie.

Der Start nach den Sommerferien stellt trotzdem manchen Gruppenleiter vor große Herausforderungen und man fragt sich, ob die für Kinder-, und Jugendarbeit typische

Freiwilligkeit und Niederschwelligkeit  mit den verordneten Einschränkungen eventuell verloren geht?

Wie lässt sich die Corona Verordnung in der Jugendarbeit umsetzen? Ist der Raum für wöchentliche

Treffs groß genug und gewährleistet, dass der Mindestabstand eingehalten werden kann? Ist es möglich, bei den herrschenden Außentemperaturen die Gruppenstunde tatsächlich ins Freie zu verlegen? Dabei ist allen bewusst, dass Outdoor-Angebote ein wesentlich geringeres Infektionsrisiko darstellen. Die Angebote der Kinder- und Jugendarbeit im Jugendrotkreuz müssen auch in diesen schwierigen Zeiten ihren Beitrag leisten, damit Neuinfektionen möglichst niedrig bleiben.

Corona hat die Gruppenleiter im JRK vor große Herausforderungen gestellt. Aber Corona schaffte auch die Chance, die Arbeitsansätze weiter zu entwickeln. Es bedeutete analoge, digitale und aufsuchende Angebote vorzubereiten und umzusetzen.

Das alles forderte ein hohes Maß an Flexibilität und Zeit.

Gut gemacht!

 

 

]]>
news-626 Tue, 21 Sep 2021 11:17:00 +0200 Erste Hilfe Outdoor - Helfen in Extremsituationen /aktuell/presse-service/meldung/erste-hilfe-outdoor-helfen-in-extremsituationen-1.html Dieses Angebot richtet sich an Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich in ihrer Freizeit oder im Beruf viel in der freien Natur befinden und somit häufig weit entfernt von Anfahrtstrassen (z.B.: Bergwanderer, Waldarbeiter, Gleitschirmflieger,...) befinden. Bei länger andauernder Hilfsfrist (mehrerer Stunden) ist bei dem Verletzten oftmals eine erweiterte Erste Hilfe notwendig.  Das speziell dafür ausgerichtete Konzept der Ersten Hilfe im Outdoorbereich legt großen Wert auf praxisnahe Unterrichtung in der freien Natur. So werden die Besonderheiten in verschiedenen Fallsituationen erläutert und es werden erweiterte Möglichkeiten aufgezeigt, die dann in Fallsituationen praktisch umgesetzt werden. Die Teilnehmer/innen sind fähig, lebensbedrohliche Situationen zu erkennen und können entsprechende lebensrettende Maßnahmen einleiten.

Teilnahmevorraussetzungen:

Interesse und Gehfähigkeit

strapazierfähige, wetterfeste Kleidung incl. Schuhwerk

Kurs findet bei jedem Wetter statt (Ausnahme: Dauerregen)

Rucksack für Übungsverbandkasten und Lunchpaket

evtl. Arbeitshandschuhe

 

Datum und Uhrzeit:

Samstag, 25.09.2021 von 9.00 bis 17 Uhr

 

Treffpunkt:

Wanderparklatz Dreiklang

Verlängerung Heerstraße (Beschilderung EH Outdoor folgen)

74336 Brackenheim - Neipperg

 

Kosten:

60.-Euro incl. Lunchpaket und Getränk

 

 

 

 

]]>
news-625 Fri, 03 Sep 2021 12:30:45 +0200 Erste Hilfe Outdoor - Helfen in Extremsituationen /aktuell/presse-service/meldung/erste-hilfe-outdoor-helfen-in-extremsituationen.html Dieses Angebot richtet sich an Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich in ihrer Freizeit oder im Beruf viel in der freien Natur befinden und somit häufig weit entfernt von Anfahrtstrassen (z.B.: Bergwanderer, Waldarbeiter, Gleitschirmflieger,...) befinden. Bei länger andauernder Hilfsfrist (mehrerer Stunden) ist bei dem Verletzten oftmals eine erweiterte Erste Hilfe notwendig.  Das speziell dafür ausgerichtete Konzept der Ersten Hilfe im Outdoorbereich legt großen Wert auf praxisnahe Unterrichtung in der freien Natur. So werden die Besonderheiten in verschiedenen Fallsituationen erläutert und es werden erweiterte Möglichkeiten aufgezeigt, die dann in Fallsituationen praktisch umgesetzt werden. Die Teilnehmer/innen sind fähig, lebensbedrohliche Situationen zu erkennen und können entsprechende lebensrettende Maßnahmen einleiten.

Weitere Informationen erhalten Sie HIER.

 

]]>
news-624 Tue, 31 Aug 2021 15:08:23 +0200 DRK Heilbronn seit Wochen im Einsatz /aktuell/presse-service/meldung/drk-heilbronn-seit-wochen-im-einsatz.html 21 Helfer*innen des DRK Heilbronn zusammen mit unzähligen DRK Kamerad*innen aus dem gesamten Bundesgebiet seit mehreren Wochen in Bad Neunahr-Ahrweiler im Einsatz Grafschaft/Bad Neuenahr-Ahrweiler: Mitten in der Nacht beginnen die Helfer und Helferinnen mit den Vorbereitungen für das Mittagessen im Katastrophengebiet an der Ahr. Es gibt wechselweise Erbsen-, Bohnen- oder Gulaschsuppe, Chili, Geschnetzeltes, Frikadellen, Klopse oder Würstchen mit Kartoffeln und Gemüse sowie verschiedenste vegetarische Hauptgerichte. 

Zwischen 9.000 und 13.000 Portionen werden in 15 Zelt-Küchen auf einem riesigen HARIBO-Parkplatz in der Gemeinde Grafschaft - direkt neben dem HARIBO Werk - in Rheinland-Pfalz vorbereitet und gekocht. Vier Sattelzüge mit Lebensmitteln kommen am Tag an. Das ist das erste Mal, das in Deutschland so ein „Verpflegungsplatz 10.000“ betrieben wird.

Versorgt werden verschiedenste Gruppierungen: von einzelnen Einheiten von Feuerwehr, dem THW, Bundeswehr, diversen Helfercamps, und teilweise Sonderaufträge der Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und Zivile Verteidigung BABZ (ehemals AKNZ) oder der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Rheinland-Pfalz.

Die medizinische und taktische Vorhut stellte damals ad hoc ein Team aus sechs DRK Helfern (Markus Weber, Thomas Schenk, Karl-Heinz Schmitt, Helmut Schuster, Daniel Etzel, Katja Weidner), zwei Krankentransportwagen (KTW-B) sowie einem Kommandowagen - keine 18 Stunden nach der Katastrophe. Sie waren vorrangig für die Evakuierung der Heime und Kliniken eingesetzt.

Die Kräfte hatten damals das schwerste Los. Die Situation, die Verpflegung, die Unterkunft vor Ort sowie die Dauer des Einsatzes waren unklar. Ebenso typische Dinge, die in der normalen Chaosphase einer solchen Lage einfach untergehen. Einige Helfer waren (exklusive kleinerer Ruhepausen) teilweise 36 Stunden auf den Beinen - schließlich kam der Alarm am Spätnachmittag. Sie kamen glücklicher Weise trotz der widrigen Umstände heil und gesund zurück

Es folgten kurz darauf zwei Helfer des ASB mit ihrem KTW-B (Jochen Hähnle und Sebastian Messing), welche am Nürburgring stationiert wurden.

Im Anschluss wurden Petra Magiera und Jean-Philippe Butzelaar von der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV E/B) des DRK direkt in das Schadensgebiet zur Unterstützung der Bevölkerung entsandt. Sie hatten unter anderen einen der schwersten Jobs: das Zuhören – Trauer und Elend in unbeschreiblicher Masse - was auch beim stärksten Helfer irgendwann an die Substanz geht.

Inzwischen werden im wöchentlichen Turnus zwischen zwei und sieben DRK-Helfer aus Heilbronn für den Versorgungsplatz 10.000 in Grafschaft bzw. das Transport- und Logistikzentrum der Bundeswehr in Koblenz gestellt.

Der DRK Landesverband Baden-Württemberg ist mit seinen DRK Helfern in etwa zu einem Drittel der 200 dort eingesetzten Helfern vertreten. Der Rest kommt aus dem gesamten Bundesgebiet.

Das Aufgabenspektrum reicht vom Kreisauskunftsbüro als Meldekopf (Hartmut und Claudia Schenk sowie Christa und Karl-Heinz Haaf), LKW- und/oder Mannschaftstransportwagen-Fahrer (Dominik Häußler und Pierre Rittberger), Stabs- und/oder Führungs- und Leitungspersonal für die Logistik (Marc Hoffmann, Matthias Berger und René Rossow sowie Kai Uwe Liebisch) sowie Feldköchen (Andreas Carl). Die beiden letzteren befinden sich aktuell noch bis Sonntag im Einsatz.

Einzelne der 21 Heilbronner Helfer haben ihren Einsatz sogar um eine Woche verlängert. Andere werden zu einem weiteren Einsatz aufbrechen.

Neben den vielen Eindrücken, der Dankbarkeit der Bevölkerung und auch unschönen Erlebnissen haben die Helfer für ihre künftige Arbeit im Bevölkerungsschutz jedoch unheimlich viel gelernt.

]]>
news-623 Sun, 22 Aug 2021 10:13:00 +0200 Ablösung beim Katastropheneinsatz in Rheinland-Pfalz /aktuell/presse-service/meldung/abloesung-beim-katastropheneinsatz-in-rheinland-pfalz.html Am Samstagmorgen, den 21.08.2021 machten sich erneut Helfer vom DRK Kreisverband Heilbronn in Richtung Rheinland-Pfalz auf den Weg, um ihre Kameradinnen und Kameraden abzulösen. Die Vorgänger waren inzwischen eine Woche in Grafschaft bzw. Koblenz im Einsatz. Wachablösung:

    Meldekopf Kreisauskunftsbüro (KAB):

        Claudia und Hartmut Schenk werden von Christa und Karl-Heinz Haaf abgelöst

    LKW-Fahrer:

        Dominik Häußler verlängert um eine Woche und wird zudem durch Pierre Rittberger verstärkt.

    MTW-Fahrer:

        Kai-Uwe Liebisch kommt neu dazu

    Stabspersonal:

        Marc Hoffmann und Matthias Berger lösen Teile des Einsatzstabes ab.

        René Rossow kommt ab 24.08. ergänzend hinzu.

 

Der Bedarf an LKW- und MTW-Fahrern, Feldköchen, Küchenhilfen, KAB-Personal sowie Stabspersonal ist weiterhin bis in den September sehr hoch, sodass voraussichtlich auch Philipp Müller und Claudia Schenk eine weitere Tranche stellen werden.

Als Vorhut (12h nach dem Unwetter) waren damals Markus Weber, Thomas Schenk (Kontingentführung) Karl-Heinz Schmitt, Helmut Schuster, Katja Weidner und Daniel Etzel (Erkundungs- und Transportgruppe) im Einsatz.

Kurz darauf folgten zwei Kameraden vom ASB mit ihrem KTW-B.

Für die psychologische Betreuung folgten Petra Magiera und Jean-Philippe Butzelaar (PSNV E/B).

Andreas Carl und Michael Raßmann führten eine Überführung im Rahmen eines Krankentransportes durch.  

Der DRK Kreisverband Heilbronn wird bis zum Ende des Einsatzes voraussichtlich weit über 25 Einsatzkräfte gestellt haben.

Bislang sind/waren 11 Einsatzfahrzeuge aus Heilbronn im Einsatz.

]]>
news-622 Tue, 17 Aug 2021 10:25:00 +0200 Erste-Hilfe-Kurs für Blinde und Sehbehinderte , 4-5.09.21 (Sa-So) im DRK Ausbildungszentrum Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/erste-hilfe-kurs-fuer-blinde-und-sehbehinderte-4-50921-sa-so-im-drk-ausbildungszentrum-heilbronn.html Carina Menakker ist Notfallsanitäterin, studiert Bildungswissenschaften mit Psychologie in Heidelberg und ist seit neuestem Erste Hilfe Ausbilderin. Ihr Kollege Phillip ist selbst fast blind und studiert Soziologie in Heidelberg. In einem Team junger Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Geschlechtern setzen sie sich ein für Inklusion und Vielfalt. Jetzt möchten sie einen zertifizierten Erste-Hilfe-Kurs für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen durchführen und letztlich zeigen, dass Menschen mit Behinderung(en) nicht nur Hilfe brauchen, sondern auch Hilfe leisten. Dies verstehen sie als Beitrag zur Inklusion. #ichkannhelfen.

Der Kurs ist auf blinde und sehbehinderte Teilnehmende zugeschnitten. Das ganze Konzept des Kurses ist darauf ausgelegt, dass diese Zielgruppe möglichst barrierefrei teilnehmen kann.

•             Kursleitung durch die erste blinde Erste-Hilfe Trainerin Deutschlands

•             Barrierefreier Zugang zu allen Räumen

•             Orientierungshilfen

•             Optimale Betreuung

•             Taktile Erste-Hilfe Übungen

•             Verständliche Sprache

•             Moderne und barrierearme Webseite

•             Barrierearme Kommunikation mit dem Projektteam via E-Mail oder interaktiven Blog

 

Dieser Kurs ist bis dato einmalig im Landkreis Heilbronn und in der Form auch in Baden-Württemberg.

 

Anmeldung über

Carina Menakker

015159213189

Anirac3110@gmail.com

]]>
news-621 Tue, 17 Aug 2021 10:19:00 +0200 Blutspende in Tripsdrill /aktuell/presse-service/meldung/blutspende-in-tripsdrill.html Seit vielen Jahren findet die Blutspende-Aktion im Erlebnispark Tripsdrill statt. Im Sommer, wenn der Bedarf an frischen Blutkonservern besonders hoch ist, lädt das Deutsche Rote Kreuz dorthin ein. Leider zeichnete sich in den vergangenen Jahren immer wieder in den Sommerferien der Trend ab, dass das Blutspendeaufkommen nachlässt. Besonders in ländlichen Gegenden sind Spender bei gutem Wetter durch Ernte oder andere landwirtschaftliche Tätigkeiten verhindert, andere  auf Reisen.

Deshalb ist es auch im Heilbronner DRK Kreisverband dringend notwendig, vor allem mit neuen Erstspendern einen breiten verlässlichen Stamm aufzubauen. Gerade in Perioden vor Ferienbeginn ist es wichtig, den Aufgaben nachzukommen und ausreichend Konserven zur Versorgung Schwerstkranker und Verunfallten zur Verfügung zu haben.

Trotz Pandemie wurde in den vergangenen Monaten eifrig gespendet, großer Hilfsbereitschaft überall. Doch schon ist die Patientenversorgung wieder schwieriger geworden.

In Zusammenarbeit mit dem Vergnügungspark Tripsdrill startete deshalb auch diesen Sommer wieder eine besondere Aktion. Das Management bedankte sich mit einem Tagespaß für die Bereitschaft zur freiwilligen und unentgeltlichen Blutspende.

Coronabedingt fand die Abnahme nicht auf dem Parkplatz des Freizeitgeländes statt, sondern in einer Turnhalle in Brackenheim.

Als Lohn für die Spende gab es dann einen erlebnisreichen Tag geschenkt, der bis Ende der Saison eingelöst werden kann.

]]>
news-620 Tue, 10 Aug 2021 09:35:00 +0200 Historische Fotos aus dem Kreisverband gesucht /aktuell/presse-service/meldung/historische-fotos-aus-dem-kreisverband-gesucht.html Noch bis zum 15. August sind Einsendungen von Fotos mit Motiven zum Roten Kreuz aus dem DRK Kreisverband möglich. Seit über 100 Jahren ist das Deutsches Rotes Kreuz für Menschen da, die Hilfe brauchen. Die Hilfsorganisation wurde am 25. Januar 1921 gegründet. Die Idee, Menschen allein nach dem Maß der Not zu helfen, ohne auf Hautfarbe, Religion oder Nationalität zu achten, geht auf den Schweizer Henry Dunant zurück. Genau genommen ist die Rot-Kreuz-Bewegung schon mehr als ein halbes Jahrhundert älter. Der Schweizer Kaufmann Henry Dunant hatte sie am 17. Januar 1863 als Initiative für eine neutrale Helfergruppe im Krieg ins Leben gerufen. Das Symbol des roten Kreuzes wurde als Umkehrung der Schweizer Flagge ihm zu Ehren ausgewählt.

Im Zuge der Entmilitarisierung Deutschlands nach dem Ersten Weltkrieg musste sich die Bewegung neu aufstellen: Am 25. Januar 1921 schlossen sich die Landesvereine zu dem bis heute bestehenden Dachverband Deutsches Rotes Kreuz zusammen, der sich laut seiner Satzung vor allem karitativen und wohlfahrtsorientierten Friedensaufgaben widmet. Das 100. Jubiläum fällt nun mitten in einen der größten Einsätze der Hilfsorganisation – die Corona-Pandemie. Hier ist jede Hand hilfreich.

 

Im Jubiläumsjahr findet sich beim einen oder anderen Mitbürger sicher noch Bildmaterial, Schnappschüsse von zahlreichen Anlässen, Einsätzen, Jubiläen oder anderem.

Schicken Sie Ihre Rotkreuz-Bilder per E-Mail an newsletter(at)drk-heilbronn.de oder per Post an DRK Frankfurter Str.12 in 74072 Heilbronn.

Alle Einsender nehmen an der Verlosung für einen kostenlosen Erste Hilfe-Kurs nach Wahl teil. Die Teilnahme ist übertragbar.

 

 

.

 

]]>
news-619 Tue, 10 Aug 2021 09:15:00 +0200 Arbeitseinsatz auf dem Zeltlagergelände /aktuell/presse-service/meldung/arbeitseinsatz-auf-dem-zeltlagergelaende.html Trotz Ausfall der Ferienfreizeit stehen Renovierungen an.... Ein Sommer ohne Freizeit auf dem DRK Gelände im Weihenbronner Wald bei Wüstenrot- für viele Kinder, aber auch das Betreuerteam kaum vorstellbar. Seit eineinhalb Jahren kann das Haus und der Zeltplatz wegen der Pandemie nicht genutzt werden, das Zeltlager musste bereits zum zweiten Mal abgesagt werden.

Doch nach wie vor gibt es dort zu tun. Am fest eingeplanten „Vorbereitungswochenende“ für die Sommerferienfreizeit trifft sich das Betreuerteam trotzdem vor Ort. Über ein Dutzend von ihnen sind gekommen um mit anzupacken. Dass die Freizeit ausfallen muss, stimmt sie allesamt traurig, trotzdem freut man sich über das Wiedersehen im Team. Nach einer kurzen ersten Besprechung und Erläuterungen durch Lagerleiter Gerhard Haaf startet man in Kleingruppen die anstehenden Aufgaben.

Im Frühjahr konnte der Anbau fertiggestellt werden. Hier sollen nun viele Materialien in die beiden neuen Räume eingelagert werden, um Platz für Zelte, Feldbetten und Holzböden zu schaffen. Spielsachen werden sortiert und auf Vollständigkeit überprüft, hernach in Schränke verpackt. Requisiten aus verschieden Theatervorstellungen bei den Elternnachmittagen werden katalogisiert und neu verpackt.

Ein Betreuer kümmert sich um die Elektrik im Anbau. Leitungen werden verlegt, Schalter und Lichtquellen angebracht.

Auch im Freien finden engagierte Betreuer*innen Arbeit. Die Spielgeräte werden abgeschliffen und neu gestrichen, der Lagerfeuerplatz neu gestaltet und der Holzzaun erneuert. Das Klettergerüst erhält ebenfalls einen neuen Anstrich, damit hoffentlich bald wieder Kinder darauf spielen können, der Sandkasten von Unkraut befreit.

Abends werden neue Spiele ausprobiert und Pläne fürs kommende Jahr geschmiedet.

Noch ist nicht alles erledigt, ein weiteres Arbeitswochenende ist angedacht.

Im Team freut man sich nun besonders auf die Begegnungen und tollen Erlebnisse mit hoffentlich vielen glücklichen Kindern im Sommer 2022.

]]>
news-618 Tue, 10 Aug 2021 09:12:00 +0200 Leben retten können durch Erste Hilfe /aktuell/presse-service/meldung/leben-retten-koennen-durch-erste-hilfe.html Erfolgreich haben 10 Teilnehmer*innen den Sanitätskurs abgeschlossen Die Sanitätsausbildung ist die weitere  Qualifikationsstufe nach der Ersten-Hilfe-Ausbildung. Der Erste-Hilfe-Kurs ist daher auch Voraussetzung zur Teilnahme an dieser Ausbildung.

Sanitätsausbildungen werden im Kreisverband für Mitglieder aus den verschieden Gemeinschaften angeboten. Zehn Frauen und Männer nahmen in der vergangenen Woche bei den beiden Ausbildern Jürgen Blind und Martin Wieczorek am Kurs teil.

Die Sanitätsausbildung beinhaltet neben dem theoretischen Teil intensive Übungseinheiten, um die Hilfsmaßnahmen jederzeit sicher anwenden zu können. Die Lerninhalte der Ausbildung:

 

    Anatomie und Physionomie

    Bewusstsein

    Atmung

    Herz-Kreislauf

    Störungen des Herz-Kreislauf-Systems

    Akute Zustände: Hitze- und Kälteschäden

    Wunden und Knochenbrüche mit und ohne Gelenkverletzungen

    Arzneimittel, inkl. Anrichten und Anreichen

    Verhalten im Einsatz

    Umgang mit Betroffenen

    Hygiene

    Polytrauma

    Rettung und Transport

    Registrierung im Schadensfall und Dokumentation

    Assistenz Venenpunktion und Intubation

    Umgang mit Vakuummatratze und Schaufeltrage

    Reanimation mit und ohne AED

An die Ausbildung schließt sich eine Prüfung an.  Zu dieser wird zugelassen, wer die Ausbildung vollständig absolviert hat. Alle Teilnehmer haben den Kurs erfolgreich abgeschlossen.

]]>
news-617 Tue, 10 Aug 2021 09:07:00 +0200 DRK immer aktiv mit dabei /aktuell/presse-service/meldung/drk-immer-aktiv-mit-dabei.html - 100.000te Corona-Impfung im KIZ Heilbronn-Horkheim - über 500 KIZ-Einsätze - über 100.000 Corona-Tests - Unwetter-Einsatz IMPFEINSÄTZE:

 

Im Kreisimpfzentrum (KIZ) in der Stauwehrhalle in Heilbronn-Horkheim konnte am letzten Donnerstagmorgen die 100.000te Corona-Impfung verabreicht werden.

 

Inzwischen wurde der DRK-Kreisverband Heilbronn mit einem Großteil seiner 36 Ortsvereine im gesamten Stadt- und Landkreis Heilbronn über 500x von den KIZ angefordert.

Davon ca. 25% in der Gebietskörperschaft des Landkreis HN (KIZ Ilsfeld-Auenstein) sowie ca. 75% in der Gebietskörperschaft der Stadt HN (KIZ Heilbronn-Horkheim).

Insgesamt haben sich weit über 200 ehrenamtliche DRK-Helferinnen und Helfer (teilweise auch aus dem hauptamtlichen Rettungsdienst) bei uns hierfür registriert.

 

Qualifikation und Aufgabenbereiche:

-             Sanitäts- und Rettungshelfer*innen (als Dokukraft/Kraftfahrer im Mobilen Impfteam - MIT)

-             Rettungssanitäter*innen in der Zubereitung des Impfstoffes sowie der sanitätsdienstlichen Besicherung von KIZ und MIT sowie popUp-Impfestellen und Impfbus.

-             Darüber hinaus impfen staatlich examinierte Kräfte wie Notfallsanitäter*innen, Rettungsassistent*innen, Krankenpflegepersonal und/oder medizinische Fachangestellte auch neben der Zubereitung der Impfstoffe.

Initial war der Einsatz von Januar bis Ende Juni 2021 geplant. Aber auch im Juli und August, sowie voraussichtlich September, reißen die Aufträge nicht ab. Inzwischen wird neben Personal für KIZ und MIT auch für popUp-Impfstellen oder dem Impfbus gestellt. Einzelne Helferinnen und Helfer sind beinahe täglich oder wöchentlich im Einsatz und gehören mittlerweile zur großen KIZ-Familie. Spitzenreiter sind Helfer der DRK Ortsvereine Nordheim, Heinriet-Gruppenbach und Leingarten.

 

CORONA-TESTUNGEN:

Darüber hinaus engagiert sich ein Großteil unsere Helfer*innen seit Beginn der Corona-Lage im Stadt- und Landkreis Heilbronn unheimlich stark in der Corona-Testung.

Etwa 31.000 Beprobungen wurden 2020 durchgeführt. Ca. 107.000 von Januar 2021 bis heute.

Die vier obersten Spitzenreiter sind hierbei die DRK-Ortsvereine Heilbronn (ca. 18.000), Möckmühl (ca. 15.000), Bad Friedrichshall (ca. 11.000) sowie Bad Wimpfen (ca. 10.000).

 

SPITZENABDECKUNG:

Zudem wurde im Rettungsdienst und Krankentransport unheimlich wertvolle Arbeit bei der ergänzenden Spitzenabdeckung geleistet. Unzählige DRK-Ortsvereine stellen hierfür Fahrzeuge und Personal.

 

UNWETTER-EINSÄTZE

Parallel sind, waren oder werden unsere Helferinnen und Helfer im Bevölkerungsschutz in Rheinland-Pfalz und/oder Nordrhein-Westfalen im Katastrophengebiet im Einsatz sein.

Neben den sechs führungs- bzw. sanitätsdienstlichen Einsatzkräften (Markus Weber, Karl-Heinz-Schmitt, Daniel Etzel, Katja Weidner, Thomas Schenk und Helmut Schuster), welche Ende Juli im Einsatz waren, sind am Donnerstagmittag nun auch die beiden PSNV-Kräfte Petra Magiera und Jean-Philipp Butzelaar gesund aus ihrem Einsatz zurückgekommen. 

 

DANKE

Das alles stellt unsere Leistungsfähigkeit sowie die Resilienz auf eine harte Probe. Gleichzeitig zeigt der DRK Kreisverband Heilbronn damit seine hohe Zuverlässigkeit.

 

Auf die Leistung der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sind neben unserer Kreisbereitschaftsleitung um David Zmyslowski, Philipp Müller und Andreas Giel auch die beiden Katastrophenschutzbeauftragten René Rossow und Volker Jähnichen, sowie unsere Kreisgeschäftsführer Ludwig Landzettel und Stefan Wolf unheimlich stolz.

DANKE für Eure wertvolle Arbeit!!! 

In dem Zuge möchten wir uns auch bei den zuständigen Vertretern der beiden KIZ im Stadt- und Landkreis Heilbronn (Sozialbürgermeisterin Agnes Christner, Landrat Detlef Piepenburg, den beiden unteren Katastrophenschutzbehörden, den beiden Personalämtern, den ärztlichen Leitungen, sowie ganz besonders dem Heilbronn Marketing-Team um Steffen Schoch & Kollegen) für die ausgezeichnete Zusammenarbeit bedanken.

 

]]>
news-616 Wed, 04 Aug 2021 07:46:01 +0200 DRK Heilbronn erneut in Rheinland-Pfalz im Katastropheneinsatz /aktuell/presse-service/meldung/drk-heilbronn-erneut-in-rheinland-pfalz-im-katastropheneinsatz.html Der DRK-Bundesverband stellt im Auftrag vom Innenministerium RLP aktuell regelmäßig Abfragen für Fachpersonal für Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV), Logistik & Versorgung sowie Führung an die DRK-Landesverbände. So auch an den DRK-Landesverband Baden-Württemberg.

Für die Gestellung des ersten PSNV-Kontingents meldeten sich die beiden PSNV-Fachkräfte Petra Magiera und Jean-Philippe Butzelaar vom DRK-Kreisverband Heilbronn. Sie wurden dankenswerter Weise vom Arbeitgeber freigestellt.

Der DRK-Ortsverein Heinriet-Gruppenbach stellte hierzu großzügig den eigenen Mannschaftstransportwagen zur Verfügung.

Zusammen mit 50 weiteren Kräften aus ganz Baden-Württemberg begann die Reise am Montagmorgen, den 2. August von der Landesfeuerwehrschule in Bruchsaal in Richtung Rheinland-Pfalz (PSNV-Zentrale von DRK/JUH/MHD und NFS am Flugplatz Mending).

Verpflegung und Unterkunft sind den Umständen entsprechend angemessen. Die PSNV-Fachkräfte haben vor Ort viel zu tun und haben aktuell freiwillig um einen Tag verlängert. Sie werden voraussichtlich am Donnerstag, den 5. August zurückkehren.

Die nächsten PSNV-Kontingente befinden sich schon in der Abfrage.

#drk #deutschesroteskreuz #ausliebezummenschen #ehrenamt #menschlichkeit #ehrenamtverbindet #hochwasser #überlandhilfe #psnv

]]>
news-615 Tue, 20 Jul 2021 18:35:00 +0200 Planungsstabssitzung erstmalig seit 1,5 Jahren wieder in Präsenz /aktuell/presse-service/meldung/planungsstabssitzung-erstmalig-seit-15-jahren-wieder-in-praesenz.html Am Samstag, den 17.07.2021 luden die beiden Rotkreuzbeauftragten für den Katastrophenschutz (RKB) Volker Jähnichen und René Rossow aus Haupt- und Ehrenamt alle Entscheidungsträger und Leiter/Führungskräfte/Fachberater auf Kreisebene erstmalig wieder zu einer Präsenzveranstaltung ein. Alle Beteiligten waren vollständig geimpft und hatten eine Testmöglichkeit. Da solche Großveranstaltungen entsprechend große Räumlichkeiten mit Lüftungskonzept benötigen und auf Kreisverbandsebene schon alles ausgebucht war, stellte der Abstatter Bürgermeister Klaus Zenth dem DRK Kreisverband Heilbronn den Gemeinderatssaal zur Verfügung. Hierfür möchten wir uns auf diesem Wege recht herzlich bedanken. Klaus Zenth ließ es sich nicht nehmen und schaute zwischendurch auch kurz vorbei um den DRK-Helfern, sowie den Führungskräften für ihre Arbeit ausdrücklich zu danken.

Vorrangig stand für diesen Tag die Beschlussfassung zum Vorgehen bzgl. Umbau des gebraucht vom Landkreis Heilbronn abgekauften Einsatzleitwagen II (ELW) sowie der Digitalfunk, das Betreuungskonzept, Blackout sowie aktuelle Themen wie die Corona-Lage (Beprobungs- und Impfaktionen) auf der Tagesordnung. Diese musste aufgrund der aktuellen Hochwasserlage in RLP und NRW noch angepasst werden, da Helfer von ASB und DRK dort vor Ort im Einsatz sind/waren bzw. an dem Morgen entsandt wurden.

René Rossow berichtete über den Sachstand der Corona-Lage sowie der aktuellen Beprobungs- und Impfaktionen. 101.706 Corona-Tests (PCR oder Schnelltests) wurden in den letzten 1,5 Jahren durch die Heilbronner DRK-Helfer aus den 36 Ortsvereinen durchgeführt. Dabei waren ca. 3.000 mal Heilbronner DRK-Helfer im Einsatz. Bei Impfaktionen waren bislang ca. 500 mal Heilbronner DRK-Helfer in bzw. für die KIZ Heilbronn-Horkheim bzw. Ilsfeld-Auenstein (z.B. als Impfer, in der Impfküche, als Dokukraft und Fahrer sowie im mobilen Impfteam/popUp-Impfstellen) im Einsatz.

Maik Hudak und Marcel Baer - Leiter der Gruppe Information und Kommunikation (IuK) – hatten einen Masterplan bzgl. der Umbauarbeiten und voraussichtlichen Kosten erarbeitet. Aktuell ist das Budget aufgrund der Teuerungsrate und unvorhergesehenen Überraschungen, Änderung der Technik etc. zur Hälfte unterdeckt. Nach knapp 3 Jahren Planung fehlen aktuell knapp 50.000 €. Hier wird jedoch auf Sponsoren gehofft. Die ersten Arbeiten, wie die Entkernung des Fahrzeuges wurden erfolgreich in den letzten Tagen abgeschlossen. Weitere Schritte wurden beschlossen.

Des Weiteren berichteten die Beiden über den Sachstand des neuen Tetra-Digitalfunk für den Stadt- und Landkreis Heilbronn. Hierzu gab es zudem eine Präsentation des Leiters der Integrierten Leitstelle Heilbronn (ILS), Joachim Bähr. Im September 2021 soll dort die Endabnahme abgeschlossen sein.

Kreisgeschäftsführer Ludwig Landzettel berichtete über den aktuellen Sachstand der Ersthelfer-App „Region der Lebensretter“ zum Thema Datenschutz, Koordination, Helfererfassung sowie Versicherungsschutz. Zudem dankte er ausdrücklich allen Helfern und Führungskräften für Ihre Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit sowie das Durchhaltevermögen in der Corona-Lage und in der aktuellen Hochwasser-Lage. Er lobte die unzähligen Rückmeldungen der 118 Freiwilligen, welche bei einem weiteren Auftrag in dem Krisengebiet unter widrigen Bedingungen bereit wären zu arbeiten. 

Auch die Diesel-Tankstelle war wieder ein Thema. Hier wurden die Aspekte E-Mobilität und Blackout-Gefahren von der aktuellen politischen, aber auch Unwetterlage beleuchtet. Der stv. Verbandführer Jens Kuder wies nochmals auf die Möglichkeit einer mobilen Lösung (Tankstelle) hin. Zudem stellte er neue EPAs (Einmannpackung Nahrung) für die Verpflegung von Einsatzkräften vor. 

Die Fachberater Karl-Heinz Schmitt und Dominic Schadt berichteten über den Sachstand des Betreuungskonzeptes. Hierzu gibt es im nächsten Planungsstab (Kosten/Maßnahmen) mehr zu berichten. Insgesamt ist es schwierig zu planen, da niemand verbindlich weiß was Bund und Land künftig liefern werden.

Die Kreisbereitschaftsleiter David Zmyslowski, Philipp Müller und Andreas Giel berichteten über bevorstehende Großveranstaltungen und deren Planung in 2021/2022 sowie diverse andere Planungen/Sachstände bzgl. HvO, Bereitschaften etc. Die Zugführer der Einsatzeinheiten wurden bzgl. Vorschlagswesen/Ernennung bzw. zur Weiterführung des Amtes, Stellvertreter, Gruppenführer etc. befragt. Der Prozess ist nahezu abgeschlossen. In Kürze folgen eventuell noch fehlende Ernennungen.

Fachberater Thomas Maier berichtete über den Sachstand zur Planung bzgl. CBRN(E)-Mobil. Hierzu gibt es im nächsten Planungsstab (Kosten/Maßnahmen) mehr zu berichten.

Jürgen Schneider (OrgL/MANV-Beauftragter) berichtete über den aktuellen Sachstand bzgl. MANV-Konzept, Bereitstellungs- und Sammelräume und Abstimmungsstand (MANV/lebEL) mit den anderen Hilfsorganisationen (ASB/DRK/MHD/JUH). Er bedankte sich ebenfalls ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit und Leistungsfähigkeit.

Der stv. Rettungsdienstleiter Philipp Müller berichtete über den aktuellen Sachstand der Vorhalteerweiterung und Veränderungen im Rettungsdienstbereich des Stadt- und Landkreises Heilbronn. Sowie der Personalsituation im Rettungsdienst und der ILS.

Melanie-Klinke Moser, Vertreterin der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV (E/B)) berichtete über den aktuellen Sachstand in ihrem Bereich. Die Einsatzzahlen steigen an. Auch wird der Bereich PSNV für Einsatzkräfte mehr angenommen. Die Einsatzzahlen haben sich im Vergleich zu den Vorjahren fast verdoppelt. Die Zusammenarbeit mit der Notfallseelsorge steht auf neuen Beinen und ist gut.

Die kulinarische Versorgung übernahm Roland Walter, Bauhof-Leiter der Gemeinde Abstatt. Er und seine Frau Monika Walter luden die Teilnehmer zur Mittagszeit an die 100m entfernte Paulaner-Hütte, zur im Pizzaofen selbst gemachten Pizza, ein. Beide sind zudem Mitglieder beim DRK Abstatt. Hierfür möchten wir uns auf diesem Wege nochmals recht herzlich bedanken!

Die Fachberater Thomas Schenk und Karl-Heinz Schmitt sowie Zugführer Daniel Etzel berichteten zum Ende der Veranstaltung kurz mit einer Fotodokumentation über ihren Einsatz bei der Hochwasserlage in NRW/RLP. Sie hatten zusammen mit Katja Weidner sowie Markus Weber und Helmut Schuster am Donnerstag davor kurzfristig einen 48h-Stunden-ad-hoc-Einsatz im Krisengebiet erfolgreich hinter sich gebracht. Hierzu wurde höchster Respekt gezollt. Alle Helfer sind heil zurückgekommen und befinden sich schon wieder in anderen Bereichen im Einsatz (Impfen, Beproben, Sanitätsdienst, Besprechungen etc.).

Alles in Allem war es wieder eine gelungene Veranstaltung

]]>
news-614 Tue, 20 Jul 2021 11:09:00 +0200 Im Dauereinsatz /aktuell/presse-service/meldung/im-dauereinsatz.html Ganz schön viel was auf Bereitschaftsmitglieder aus Bad Friedrichshall in der vergangenen Woche einstürmte. Da war zunächst die Mitarbeit in der städtischen Teststation. Mehrmals die Woche helfen sie dort mit und unterstützen das Praxisteam von Dr. Neuwirth. Diese Arbeit gilt es zu koordinieren, organisieren und selbst Hand anzulegen. Seit Monaten kommen so wöchentlich jede Menge Einsatzstunden zusammen.

Weil die Lager mit den Blutkonserven so gut wie leer sind und die Urlaubssaison vor der Tür steht, hat man sich mit dem Blutspendedienst geeinigt, aus diesem Grund an zwei aufeinanderfolgenden Tagen eine Aktion durchzuführen. Jeder weiß ja, dass die Blutspende auch der eigenen Gesundheitsvorsorge dient. Die Vorräte seien erschöpft und das Polster müsse wieder aufgebaut werden, vermeldet der Blutspendedienst.  Also – auf zum Einsatz. Morgens schon werden die Lunchpakete mit Schnitzel, Obst, Gummibärchen und einem Brötchen befüllt. Weiter geht´s zum Aufbau in der örtlichen Turnhalle, dann die Betreuung der Spendewilligen. Das gleiche Prozedere am nächsten Tag.

Dazu kommt anderntags eine Impfaktion in der Stadt. Kurzentschlossene sind aufgerufen, sich mit dem Vakzin Johnson und Johnson einmalig impfen zu lassen. Weil das Interesse nicht sonderlich groß ist, starten die aktiven Rotkreuzler noch kurz einen Aufruf in den sozialen Netzwerken und unterstützen tatkräftig das Impfteam. Mittags stehen sie wieder bei der Blutspende zu Diensten, als sie die Nachricht zum Einsatz im Katastrophengebiet erreicht.

Mit 3 weiteren Rotkreuzlern brechen die Friedrichshaller nach Rheinland Pfalz auf. Im Raum Grafschaft versorgen die Helfer aus der Region Menschen, die das Unwetter hart getroffen hat. Noch in derselben Nacht übernehmen sie dort den üblichen Rettungsdienst in der 10.000-Einwohner-Gemeinde mit, weil der örtliche Rettungsdienst teilweise handlungsunfähig war und viele Gebiete gar nicht mehr erreichen konnte.

Nach zwei Tagen ohne Schlaf kehren die Ehrenamtlichen zurück in die Heimat.

 

 

 

 

]]>
news-613 Tue, 20 Jul 2021 11:06:00 +0200 Ausbildung /aktuell/presse-service/meldung/ausbildung.html Zehn Rotkreuzler*innen begrüßte Ausbilder Martin Wieczorek am 18.Juli zum Einführungsseminar. Dieses sei ein grundlegender Baustein im Bildungssystem des DRK und wolle die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Gemeinschaften in die Geschichte, aber auch in die Strukturen der Rotkreuz-Gemeinschaften einführen, so Wieczorek. Im Einzelnen gab es viele wichtige Informationen über das Rote Kreuz und vermittelte einen umfassenden Überblick über seine Grundlagen, Strukturen und Aufgaben. Das Interesse an den vielfältigen Mitwirkungsmöglichkeiten im Roten Kreuz wurde geweckt.

Im Seminar wurde die Integration ins Rote Kreuz gefördert und die Identifikation mit dem Verband gestärkt.  Mancher der Anwesenden sah es als Wiederholung seiner bisherigen Kenntnisse an, anderen betraten völliges Neuland. Allesamt waren die Teilnehmer*innen aber dankbar, hatten sie doch einiges über das breitgefächerte Netzwerk im DRK erfahren.

Das Rotkreuz-Einführungsseminar ist eine formale Voraussetzung für alle weiterführenden Ausbildungsgänge im DRK-Ehrenamt.

]]>
news-612 Tue, 20 Jul 2021 11:03:00 +0200 Hilfe für Hochwasseropfer am besten mit Geldspende /aktuell/presse-service/meldung/hilfe-fuer-hochwasseropfer-am-besten-mit-geldspende.html Das DRK rät dringend davon ab, von außerhalb als Spontanhelfer oder mit Sachspenden in die Katastrophengebiete zu reisen. Das würde vor Ort die koordinierten Hilfsmaßnahmen gefährden. Auch werden fast überall in den betroffenen Gebieten derzeit keine weiteren Sachspenden entgegengenommen. Die vielen in den letzten Tagen abgegebenen Sachspenden aus der Region können derzeit weder sortiert und oft auch nicht mehr gelagert werden. Die Infrastruktur im Katastrophengebiet ist völlig überlastet.

Deshalb bittet das DRK um Verständnis, dass bis auf weiteres keine Sachspenden für die Hochwassergebiete entgegengenommen werden können. „Das Beste ist eine Geldspende, mit dem das DRK vor Ort helfen kann“!

Dieses Spendenkonto wurde vom DRK Landesverband eingerichtet:

 

IBAN: DE63370205000005023307

BIC: BFSWDE33XXX

Stichwort: Hochwasser

]]>
news-611 Fri, 16 Jul 2021 07:30:28 +0200 DRK Heilbronn unterstützt in den Unwettergebieten /aktuell/presse-service/meldung/drk-heilbronn-unterstuetzt-in-den-unwettergebieten.html DRK Kreisverband Heilbronn mit drei Einsatzfahrzeugen und sechs Helfern im Katastropheneinsatz in Rheinland-Pfalz Die Anforderung der Oberleitstelle Baden-Württemberg von zwei Krankentransportwagen (KTW-B) sowie einem Kommandowagen/Einsatzleitwagen (KdoW/ELW) traf am 15. Juli gegen 15:30 Uhr bei der Integrierten Leitstelle Heilbronn ein.
Wenige Stunden später waren sechs Helfer*innen inkl. Reisegepäck und Verpflegung mit drei Einsatzfahrzeugen auf dem Weg zum Sammelpunkt an der Landesfeuerwehrschule nach Bruchsaal unterwegs. Von dort aus wurden alle Fahrzeuge in mehrere Kontingente aufgeteilt weiter nach Rheinland-Pfalz verlegt. Der KdoW Heilbronn übernahm dabei die Führung des zweiten Kontingents.
Die Leitungsgruppe des DRK Heilbronn hat im Hintergrund die Arbeit aufgenommen, um im Bedarfsfalle zu unterstützen bzw. ggf. Personal nachzusenden.
Mit einem Großaufgebot an zumeist ehrenamtlichen Einsatzkräften unterstützt das Rote Kreuz in Baden-Württemberg in den Unwettergebieten in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen.
Auf Anforderung der Landes Baden-Württemberg werden 100 Krankentransportwagen (KTW-B) des Bevölkerungsschutzes für die Versorgung der betroffenen Gebiete zur Verfügung gestellt – der Löwenanteil davon aus dem DRK-Landesverband Baden-Württemberg.
Hinzu kommen Führungseinheiten sowie weiteres umfangreiches Material aus Katastrophenschutzbeständen in den Einsatz.
#drk #deutschesroteskreuz #ausliebezummenschen #ehrenamt #menschlichkeit #ehrenamtverbindet #hochwasser #überlandhilfe

]]>
news-610 Tue, 13 Jul 2021 11:20:00 +0200 Eltern-Baby-Gruppe startet im September in Neuenstadt /aktuell/presse-service/meldung/eltern-baby-gruppe-startet-im-september-in-neuenstadt.html Unter der Leitung von Judith Weilacher startet in Präsenz ein neuer ElBa (Eltern-Baby)-Kurs am 23.09.2021. In der Zeit von 09:00 – 10:30 Uhr treffen sich Eltern mit ihren Babys beim DRK-OV Neuenstadt, in der Schafsgasse 8 unter den bis dahin geltenden Hygienebestimmungen. Die Gruppe ist für Eltern mit Babys gedacht, die im Zeitraum Mitte April bis Mitte Juni 2021geboren wurden.  

Auf dem Kursprogramm stehen Themen wie die Ernährung des Kindes, dessen Entwicklung und der Alltag mit dem Baby.

Dass sich ihr Kind optimal entwickelt, wünscht sich wohl jedes Elternpaar. Mütter möchten sich austauschen und die Entwicklung ihres Neugeborenen interessiert beobachten. Mit anderen Frauen wollen sie ins Gespräch kommen. In der heimeligen Atmosphäre der ElBa(Eltern-Baby-Gruppe) finden sie dazu Gelegenheit.

Spielanregungen und Unterstützung finden sie bei den DRK Gruppenleiterinnen, welche in Zusatzqualifikationen in Pädagogik, Entwicklungspsychologie, Gesundheitsförderung und Erwachsenenbildung geschult wurden.        

Das Knüpfen neuer Kontakte steht aber mit an vorderster Stelle. Netzwerke mit gleichgesinnten Familien entstehen und Freundschaften werden gepflegt. Oft treffen sich Mütter dann auch außerhalb der Gruppenstunden. Wichtige Elemente sind außerdem Spiel und Spaß, Bewegung und Kommunikation für Kind und Eltern.

Der Kursblock erstreckt sich über 10 Termine und kostet 80€.

Informationen und Anmeldung im DRK Kreisverband unter Tel. 07131-6236-24 bei Susanne Hofmann-Sütterle (oder 07131-62360), gerne auch per Mail: s.suetterle@drkheilbronn.de

 

]]>
news-609 Tue, 13 Jul 2021 11:17:00 +0200 Erfolgreiche Blutspendeaktion in der Kraichgauhalle /aktuell/presse-service/meldung/erfolgreiche-blutspendeaktion-in-der-kraichgauhalle.html Am Donnerstag, 1. Juli 2021 lud der DRK Ortsverein Gemmingen zusammen mit dem Blutspendedienst Baden-Württemberg – Hessen zur Blutspendeaktion in die Kraichgauhalle nach Gemmingen ein. Insgesamt 169 Blutspender fanden den Weg ins Spendenlokal, davon 7 Erstspender. Durch eine vorherige Online-Terminreservierung wurde gewährleistet, dass das gleichzeitige Spenderaufkommen gesteuert und die Abstände problemlos eingehalten werden konnten.

Am Ende des Tages konnte der Blutspendedienst etwas mehr als 80 Liter Blut mitnehmen. Mit diesem kann nun bis zu 480 Personen geholfen werden. Jede Blutspende (500 ml) kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten zu Gute kommen.

Das Team des DRK-Blutspendedienstes und der DRK Ortsverein Gemmingen bedanken sich recht herzlich bei allen Blutspendern aus Gemmingen und der Umgebung für Ihr Blut und Ihre Treue.
Die nächste Blutspendeaktion in der Kraichgauhalle in Gemmingen ist am Donnerstag, 21. Oktober 2021.

 

]]>
news-608 Tue, 13 Jul 2021 11:15:00 +0200 Jugendverbandsarbeit unter großen Herausforderungen /aktuell/presse-service/meldung/jugendverbandsarbeit-unter-grossen-herausforderungen.html Auch im Jugendrotkreuz wird man sich mit den Problemen der Pandemie auseinandersetzen müssen. Es ist viel davon die Rede, dass junge Menschen besonders unter der Covid-19-Pandemie gelitten haben: keine  Freund*innen  treffen,  fast alle Vereine  geschlossen, Party  machen  verboten,  die  Situation  zu  Hause angespannt,   Home schooling   unter   erschwerten Bedingungen  –  und  keinen  interessiert’s.  Oder  doch? Die   psychologischen,   erzieherischen,   rechtlichen, politischen,  pädagogischen,  entwicklungsbezogenen und viele andere Aspekte werden bereits analysiert und abgewogen.

Dazu  gibt  es  jetzt  eine  Umfrage  des Vereins beWirken  in  drei  Bundesländern:  Berlin, Niedersachsen  und  Baden-Württemberg.  In  BaWü  ist die    Landeszentrale    für    politische    Bildung Kooperationspartnerin.  Mit  dem  Umfrage-Projekt  will beWirken jungen Menschen zwischen 14 und 25 Jahren ein Sprachrohr bieten, damit die persönlichen, sozialen und  gesellschaftlichen  Auswirkungen  der  Krise  auf  ihr Leben Gehör finden. Link zur Umfrage: snippet-live.de/wcl8g/

Mit einer Teilnahme können auch Jugendrotkreuzler bewirken, dass auf ihre Belange eingegangen wird.

]]>
news-607 Tue, 06 Jul 2021 11:35:00 +0200 Wir suchen dich! /aktuell/presse-service/meldung/wir-suchen-dich.html Viele der Besucher auf der Abimesse in der Harmonie wussten ziemlich genau, wie es nach der Schule für sie weitergehen soll, stellten auch am Messestand des DRK ganz gezielt Fragen. Andere wollten sich einfach informieren und nahmen das Gespräch mit den Auszubildenden und Mitarbeiterinnen des DRK gerne an. Zunächst war die Präsenzveranstaltung abgesagt, beziehungsweise auf das Spätjahr verschoben worden. Nachdem es die Inzidenzzahlen in der Stadt zuließen, wurden die Zukunftsmesse kurzfristig in der Festhalle Harmonie terminiert.

Kurz vor Ausbruch der Pandemie im März letzten Jahres, fand diese zum ersten Mal statt, damals mit viel Werbung im Vorfeld und über 2400 Besuchern. Jetzt fanden sich einige Hundert Schüler*innen, zum Teil in Begleitung ihrer Eltern ein. Sie wollen nichts dem Zufall überlassen, sich beizeiten informieren und Erkundungen einholen. ……

Dazu  gab es reichlich Gelegenheit.27 Aussteller hatten an ihre Stände eingeladen und zeigten auf, welche Möglichkeiten Schülerinnen und Schülern mit Hochschulreife geboten werden.

Auch am Stand des DRK stellten viele Besucher  Fragen zu einem Ausbildungsplatz, einem Freiwilligen Sozialen Jahr oder einem  Studium. Vertreterinnen aus den Bereichen Pflege, Kita und dem kaufmännischen Bereich gaben gerne Auskunft und erzählten aus ihrem Berufsalltag. Besonders groß schien das Interesse an einem FSJ im Krankentransport oder einer Ausbildung zum Notfallsanitäter.

]]>
news-606 Tue, 06 Jul 2021 11:32:00 +0200 Der DRK Kleiderladen hat wieder geöffne /aktuell/presse-service/meldung/der-drk-kleiderladen-hat-wieder-geoeffne.html Nachdem sich die Inzidenz auch in der Stadt Heilbronn stabilisiert hat, öffnet der Kleiderladen in der Frankfurter Straße 12 wieder zu seinen regulären Zeiten. Mo 10:00 – 14:00 Uhr

Di   10:00 – 13:00 Uhr

Mi   10:00 – 14:00 Uhr

Do  14:00 – 17:00 Uhr

Der DRK Kleiderladen ist eine wahre Fundgrube für kostenbewusste Menschen und Schnäppchenjäger, aber auch für echte Individualisten in Sachen Mode. Auch spezielle Einzelstücke warten darauf, entdeckt zu werden.  Ein Besuch lohnt sich hier immer.

Der DRK Integrationsbeauftragte Dieter Bruckinger hat seine Ausgabestelle ebenfalls

wieder geöffnet.  Eine Vorab-Terminvereinbarung ist allerdings weiterhin notwendig. Kontakt unter

Email:  m.alshahoud@drk-heilbronn.de

]]>
news-605 Tue, 06 Jul 2021 11:29:00 +0200 JRK – Internationales /aktuell/presse-service/meldung/jrk-internationales.html „Nichts wie raus aus der Pandemie...?!? Fortbildung über Auslandsoptionen für Jugendliche, DRK-Auslandsarbeit und/oder interkulturelles Lernen“ Durch die  Corona-Pandemie  erleben  Menschen  weltweit unfreiwillig  wie  es  ist,  sich  in  einer  neuen  Kultur  zu bewegen.   Neuorientierung   bei   Freizeitoptionen, ungewisse  Rahmenbedingungen  oder  ungewohnte Verhaltensregeln  im  Kontakt  zu  anderen  Menschen, sind   kulturelle   Anforderungen.   Fähigkeiten   dafür erlernen   JRK-Mitglieder   sonst   oft   nur   durch Auslandserfahrungen.  Nicht  nur  für  die  Zeit,  in  der interkulturelles  Rüstzeug  wieder  in  anderen  Ländern gesammelt    werden    kann,    organisiert    die Kompetenzgruppe   Internationales   des   JRK   im Landesverband eine Auswahl von tollen Fortbildungen am 17. und 18. Juli.

Anmeldung unter: kurzelinks.de/q4ss

]]>
news-604 Tue, 06 Jul 2021 11:26:00 +0200 Schulkoordinator*in gesucht /aktuell/presse-service/meldung/schulkoordinatorin-gesucht.html Für unsere Kreisgeschäftsstelle in der Frankfurter Straße 12 in 74072 Heilbronn suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung (Minijob bis 450 €) eine/n Koordinator/in Schularbeit m/w/d mit einem Beschäftigungsumfang von ca. 30-40 Stunden pro Monat. Zum Teil auch im Homeoffice möglich.

Als Repräsentant/in unseres Kreisverbandes an Schulen erwartet Sie ein verantwortungsvolles und abwechslungsreiches Aufgabenfeld, in dem Sie sich selbständig und kreativ einbringen können.

 

Ihre Aufgaben in der DRK Schularbeit:

 

•             Umsetzung von Erste Hilfe-Angeboten wie Schulsanitätsdienst, Juniorhelfer und „112 – Jeder kann ein Helfer sein“ an allen weiterführenden Schularten, Grundschulen und Kindergärten im Stadt. und Landkreis Heilbronn

•             Betreuung bestehender Kooperationseinrichtungen

•             Entwicklung und Durchführung von Projektangeboten

•             Weiterleiten von Informationen an Kooperationspartner

•             Zusammenarbeit mit der Kreisausbildungsleitung sowie mit den DRK Ortsvereinen

•             Regelmäßiger Austausch mit dem DRK Landesverband

•             Vernetzung von Schule und DRK, Erschließung von Kooperationsmöglichkeiten

•             Organisation und Durchführung von Austauschtreffen und Fortbildungen

•             Öffentlichkeitsarbeit, zum Beispiel Verfassen von Artikeln über die Schularbeit

 

Ihr Profil:

 

•             Sie haben mindestens aktuelle Grundkenntnisse in Erster Hilfe und kennen die DRK-Strukturen

•             Sie sind teamfähig, aufgeschlossen und zuverlässig

•             Sie setzen sich gerne proaktiv für die Umsetzung von Ideen ein

Fühlen Sie sich angesprochen? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung. Ihre Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte an Frau Drews, m.drews@drk-heilbronn.de.

 

]]>
news-603 Tue, 29 Jun 2021 09:00:00 +0200 DRK auf der Messe für Abiturienten in der Heilbronner Harmonie am 3. Juli /aktuell/presse-service/meldung/drk-auf-der-messe-fuer-abiturienten-in-der-heilbronner-harmonie-am-3-juli.html Ganz kurzfristig kann, aufgrund der Lockerungen der Corona-Verordnungen, am kommenden Samstag die Abi-Zukunft-Messe stattfinden. Zum zweiten Mal verspricht die Veranstaltung Antworten auf die Frage, wie es nach der Schule weitergehen soll. Nicht jedem fällt es leicht, für die Zeit nach dem Abi eine für ihn richtige Entscheidung zu treffen.

Der Grundstein ist mit Abschluss der Schulzeit gelegt. Nun müssen Interessen und Fähigkeiten entscheiden. Viele verschiedene Ausbildungsberufe oder Studiengänge warten auf die Absolventen. Im direkten Kontakt bei der Ausbildungsmesse soll Klarheit verschafft werden.

Vertreter von Firmen, Universitäten, Hochschulen, Behörden und Bildungsinstituten mit ihren regionalen, bundesweiten und internationalen Studien- und Ausbildungsplätzen geben Anregungen und zeigen in der Zeit von 10-16 Uhr Zukunftsperspektiven auf.

Auch das DRK im Kreisverband Heilbronn bildet aus und Vertreter aus der Pflege, Rettungsdienst, Kita, dem kaufmännischen Bereich, sowie FSJ´ler sprechen auf der Messe über ihre Arbeit, den Alltag im Beruf und beantworten gerne alle aufkommenden Fragen der Messebesucher.

Der Messestand des DRK befindet sich gleich nach dem Eingang in den Saal der Festhalle Harmonie auf der linken Seite. Parkmöglichkeiten gibt es in der Tiefgarage an der Allee.

Auch hier gilt das 3- G- Prinzip für einen Eintritt:

Geimpft, genesen oder aktuell getestet. Es besteht außerdem Maskenpflicht.

 

]]>
news-602 Tue, 29 Jun 2021 08:56:00 +0200 Ausbildung „Erste Hilfe am Kind“ /aktuell/presse-service/meldung/ausbildung-erste-hilfe-am-kind.html Kinder wollen die Welt entdecken, und jede Menge Spaß erleben. Doch leider kann das Entdecken auch in einer Verletzung oder gar in einem Unfall enden Doch leider kann das Entdecken auch in einer Verletzung oder gar in einem Unfall enden. Damit es gar nicht so weit kommt, sind Vorsichtsmaßnahmen wichtig. Diese sind meistens einfach und mit wenig Aufwand verbunden. Auch Notfallsituationen durch plötzliche Erkrankungen können sich leider hin und wieder ergeben. Nicht nur Eltern und Erzieher wissen, dass rasches Handeln lebensrettend sein kann.

Einen Lehrgang „Erste Hilfe am Kind“ gab es am Wochenende für 18 Teilnehmer*innen aus Betreuungseinrichtungen  in der Kinder Arche in Heilbronn.  Ziel war es, Hilfestellung im richtigen Umgang mit Kindernotfällen zu geben und zu vermitteln. Daneben blieben auch allgemeinen Erste-Hilfe-Maßnahmen nicht außer Acht. Themen wie psychische Betreuungen, Unfallprävention, Kinderkrankheiten, Vergiftungen, Allergien, Bewusstlosigkeit und Reanimation bei Kindern und Säuglingen standen ebenfalls auf dem Lehrplan.

Der Ausbilder wies darauf hin, dass durch Unfallverhütungsmaßnahmen viele Gefahren ausgeschaltet oder zumindest reduziert werden könnten.

Unfallfrei durch die Kindheit zu kommen, sei fast nicht vorstellbar. Leider geschieht es immer wieder, dass besonders bei Säuglingen und Kindern Erste-Hilfe-Maßnahmen nicht ergriffen werden, weil die anwesenden Erwachsenen Angst haben, etwas „falsch“ zu machen. Doch diese Angst ist unbegründet.

Dass einzige was man falsch machen kann, ist nicht zu helfen!

 

 

 

 

 

 

]]>
news-601 Tue, 22 Jun 2021 12:09:00 +0200 Abgesagt! /aktuell/presse-service/meldung/abgesagt-1.html Das DRK Zeltlagerteam ist sehr traurig, dass die Sommerferienfreizeit abgesagt werden muss. Viel Energie und Kreativität hatte man bereits in die Vorbereitung gesteckt. Groß war die Freude nach Veröffentlichung einer neuen Verordnung des Sozialministeriums in der vergangenen Woche. Zeltlager seien durchführbar hieß es da, auch die Zahl der Teilnehmenden passte gut.

Doch die Erarbeitung des Hygienekonzeptes führte vor Augen, dass man sich auch auf dem vereinseigenen Gelände im Weihenbronner Wald nicht komplett abschotten kann. Auch bei einem Verzicht auf Elternnachmittag und Aktionen wie den Dorfspielen, kommt es zu Kontakt mit der Außenwelt. Regelmäßig muss ein Fahrdienst die Mahlzeiten abholen und frische Produkte für das Frühstück einkaufen. Auch Arztbesuche im Ort stehen hin und wieder an. Trotz dass man weitgehend in einer „Blase“ lebt, kann das Virus so Zutritt finden.

Besonders belastet hat der Gedanken einer Separierung einzelner Kleingruppen, welche sich nirgends begegnen sollen. So dürfen sich nicht mehr als 30 Kinder „vermischen“. Es braucht festgesetzte Dusch-, und Waschzeiten, getrennte Mahlzeiten, keine Spiele mit Kindern aus anderen Gruppen. Auch ein Lagerfeuer wäre nur mit großem Abstand möglich.

All diese Maßnahmen würden zu einem Zeltlager führen, bei dem die Gemeinschaft, die Erlebnisse, welche man aus den Vorjahren kennt, nicht möglich gewesen wären.

Maßnahmen wie regelmäßige Testung waren organisiert und realisierbar. Das Gesundheitsamt  wies aber weiter auf die Abstandspflicht hin und kündigte Kontrollen des Hygienekonzeptes an.

Trotz der Aussicht, dass sich in einer neuen Verordnung des Sozialministeriums Anfang Juli eine Lockerung ergeben könnte, wuchsen die Zweifel an einer Durchführbarkeit. Wegen der neuen Delta-Variante bleibt vieles ungewiss.

Nach verantwortungsvoller Prüfung aller Argumente wurde die Durchführung gestern abgesagt. Diese Entscheidung ist den Verantwortlichen sehr schwer gefallen. Auch die Familie brauchen jetzt, 6 Wochen vor Beginn eine Planungssicherheit.

 

Das Betreuerteam freut sich nun auf unbeschwerte Ferientage im Sommer 2022.

 

 

 

]]>
news-600 Tue, 22 Jun 2021 12:06:00 +0200 Erfolgreiches Rotkreuz-Einführungsseminar /aktuell/presse-service/meldung/erfolgreiches-rotkreuz-einfuehrungsseminar.html Das Rotkreuz-Einführungsseminar sei Teil der Basisausbildung aller ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter im Deutschen Roten Kreuz, erklärt Ausbilder Martin Wieczorek den 12 Teilnehmern am vergangenen Wochenende im Ausbildungszentrum am Gesundbrunnen. In ansprechender Weise erhalten diese hier einen Einblick in die Rotkreuz-Arbeit und einen Überblick über die Mitwirkungsmöglichkeiten.

 

Inhalt:

 

    Einführung in das Rote Kreuz

    Der Ursprung des Roten Kreuz

    Die Genfer Rotkreuz-Abkommen

    Die Grundsätze des Roten Kreuz

    Das Internationale Rote Kreuz

    Das Deutsche Rote Kreuz

    Das Jugendrotkreuz

    Die Rotkreuz-Gemeinschaften

    Das Rotkreuz-Hilfeleistungssystem

    Die Sozialarbeit

    Die Mitarbeit im Roten Kreuz

 

Im Einzelnen gab es viele wichtige Informationen über das Rote Kreuz und einen umfassenden Überblick über seine Grundlagen, Strukturen und Aufgaben. Hier wurde das Interesse an den vielfältigen Mitwirkungsmöglichkeiten im Roten Kreuz geweckt, die Integration in das Rote Kreuz gefördert und die Identifikation mit dem Roten Kreuz gestärkt.

Das Seminar zeigte außerdem die vielfältigen Mitwirkungsmöglichkeiten im Roten Kreuz auf. Außerdem war dieses Seminar eine formale Voraussetzung für alle weiterführenden Ausbildungsgänge im DRK-Ehrenamt, z.B. Fachdienstausbildungen der Bereitschaften, Jugendgruppenleiter*in und der Qualifizierung von Führungs- und Leitungskräften.

]]>
news-599 Tue, 15 Jun 2021 18:06:00 +0200 „Spende Blut und halte die Welt am Laufen“ /aktuell/presse-service/meldung/spende-blut-und-halte-die-welt-am-laufen.html Der Bedarf an Blutkonserven kann nur gedeckt werden, wenn genügend Menschen sich bereit erklären, regelmäßig Blut oder Blutplasma spenden zu gehen. In Deutschland werden jeden Tag 15.000 Blutspenden benötigt. Der gestrige  14. Juni,  als Datum für den Weltblutspendetag geht auf Karl Landsteiner zurück, der am 14. Juni 1868 geboren wurde. Landsteiner gilt als der Entdecker der Blutgruppen, wofür er 1930 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin erhielt. Er war ein österreichisch-amerikanischer Pathologe, Hämatologe und Serologe. Landsteiner starb 1943.

Auch in diesem Sommer sieht man beim Blutspendedienst  mit Sorge auf die zunehmenden Lockerungen. Schon 2020 hat es dazu geführt, dass das Blutspenden auf der Prioritätenliste der Menschen weiter nach unten gerutscht ist. Zusammen mit der bevorstehenden Urlaubszeit könnte das zu erheblichen Nachschubproblemen führen.  Reserven  schrumpfen drastisch und nur wenig Vorrat lagert. In allen Kanälen wurde gestern in den Nachrichten auf die Versorgungssicherheit hingewiesen.

Aufgrund der geringen Haltbarkeit der Blutpräparate von 42 Tagen, bzw. nur vier Tagen ist ein kontinuierliches Engagement unabdingbar.

Auch wegen Erreichung der Altersgrenze verlieren die Blutspendedienste jedes Jahr langjährige Spender. Die Gewinnung neuer Spender ist eine zunehmende Herausforderung an jedem Veranstaltungsort der Aktionen.

Jeder kann in die Situation kommen, auf eine Blutspende angewiesen zu sein. Sei es wegen einer Krankheit, eines Unfalls oder aus anderen Gründen.

Damit dies nicht in Vergessenheit gerät, wurde 2004 der Weltblutspendetag ins Leben gerufen.

 

]]>
news-598 Tue, 15 Jun 2021 18:03:31 +0200 Auswirkungen der Landesverordnung auf die Kinder-, und Jugendarbeit in Gruppenstunden und Freizeiten /aktuell/presse-service/meldung/auswirkungen-der-landesverordnung-auf-die-kinder-und-jugendarbeit-in-gruppenstunden-und-freizeiten.html Die geltende Corona-Verordnung für die Jugendarbeit des Landes wurde überarbeitet und ist ab 14.6.21 gültig. Diese regelt die Einschränkungen und Möglichkeiten/Öffnungsschritte für die Jugendarbeit in Baden-Württemberg.

Ganz kurzfristig bietet der Landesjugendring zur neuen Corona-Verordnung der Kinder- und Jugendarbeit eine virtuelle Info- und Fragerunde an.

Die Veranstaltung findet an diesem Freitag (18. Juni) von 17:00 bis 18:00 Uhr via Zoom statt.

Alle Interessierten aus Haupt- und Ehrenamt sind dazu eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zugangsdaten gibt es bei der Kreisjugendleitung unter:

S.Doerjer@drk-heilbronn.de

]]>
news-597 Tue, 15 Jun 2021 18:00:00 +0200 Mitarbeiter*in für die Küche gesucht! /aktuell/presse-service/meldung/mitarbeiterin-fuer-die-kueche-gesucht.html Die DRK Residenz in Bad Friedrichshall sucht zur Unterstützung des Teams Küchen- Mitarbeiter*in für den Bereich Frühstück-, und Abendessenvorbereitung. Mitarbeiter*in für die Küche gesucht!

Die DRK Residenz in Bad Friedrichshall sucht zur Unterstützung des Teams

Küchen- Mitarbeiter*in für den Bereich Frühstück-,  und Abendessenvorbereitung. Die geringfügige Beschäftigung verteilt sich auf 2 Stunden am Morgen und abends 2,5 Stunden.  (z.B.Portionierung in mundgerechte Angebote für unsere Bewohner). Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Kontaktaufnahme über

A.Langenecker(at)drk-heilbronn.de

]]>
news-596 Tue, 08 Jun 2021 19:12:00 +0200 Das Licht der Menschlichkeit: Fackellauf nach Solferino! /aktuell/presse-service/meldung/das-licht-der-menschlichkeit-fackellauf-nach-solferino.html Der Red-Cross-Spirit lebt. Im Gedenken an die Schlacht von Solferino und der Geburtsstunde der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung, veranstaltet das Italienische Rote Kreuz jedes Jahr rund um den 24. Juni einen Fackelzug. Tausende Rotkreuzler*innen aus der ganzen Welt reisen dafür an und tragen zusammen das Licht der Menschlichkeit in einem kilometerlangen Fackelzug von Solferino bis Castiglione delle Stiviere. Hintergrund: am 24. Juni 1859 beschloss Henry Dunant, in der Lombardei in Norditalien Kaiser Napoleon III aufzusuchen, um mit ihm in Verhandlung zu treten. Er benötigte dringend mehr Land und zusätzliches Wasser für seine Mühlen. In Castiglione delle Stiviere bot sich Dunant ein grauenhaftes Bild. An Straßenrändern, auf Plätzen und in Kirchen lagen Tausende verletzte Soldaten. Dunant wollte kurzerhand helfen und vergaß sein eigentliches Anliegen. Gemeinsam mit Einheimischen rettete er unzählige Menschenleben – ohne Unterschied ihrer Herkunft – allein nach dem Maß der Not. Dies ist die Basis der weltweiten Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung.

2021 jährt sich die Schlacht zum 162. Mal. Bedingt durch die Corona Pandemie musste der Fackellauf nun zum 2. Mal abgesagt werden. Rotkreuzler*innen wollen auf diese schöne Tradition aber nicht verzichten und planten rund um den 24. Juni verschiedene, alternative Aktionen.

Bei der digitalen Fiaccolata wird eine Fackel als symbolisches Licht der Hoffnung und Menschlichkeit durch verschiedene Kreisverbände und Landesverbände getragen/gefahren/geflogen, bis sie am 24. Juni in Solferino ankommt.

Das Licht der Menschlichkeit ist ein Symbol dafür, dass das Rote Kreuz seinem Ursprung treu geblieben ist und sich jeden Tag um die Menschen kümmert, die Hilfe benötigen.

Am 08.05.2021, dem Geburtstag des Gründers Henry Dunant, wurde im Landesverband Westfalen-Lippe eine Fackel auf den Weg nach Solferino geschickt.

Nach Niedersachsen und den Landesverbänden Hessen, Nordrhein und Rheinland-Pfalz wurde sie in den Südwesten der Republik gebracht.  Der DRK Landesverband Baden-Württemberg hat sie Anfang Juni übernommen und wird die Fackel bis zum 11.06. durch’s Ländle transportieren.

Im DRK im Kreisverband Heilbronn machte der Fackellauf heute einen Zwischenstopp auf dem DRK Gelände im Weihenbronner Wald bei Wüstenrot.

Dort „pulsiert“ normal das Leben, viele Kinder-, und Jugendfreizeiten des JRK finden hier statt. Aus-, und Fortbildungen werden wohnortnah im verbandseigenen Gebäude veranstaltet.

Auf dem, wegen der Pandemie seit Monaten verwaisten Platz, wartet das Betreuerteam auf eine nächste Verordnung aus dem Sozialministerium. Die Vorbereitungen für die 3 wöchige Sommerferienfreizeit laufen, wegen Corona ist man aber nach wie vor skeptisch, ob diese stattfinden kann. Ein Zeltlager „auf Abstand“ und in Kleingruppen kann man sich schwer vorstellen. Das Team hofft auf weiter sinkende Inzidenzwerte. Es soll eine Perspektive für Kinder und Jugendliche in den Ferien geschaffen werden.

Mit Online-Spiel-, und Bastelangeboten hält man im JRK die Arbeit für Kinder und Jugendliche aufrecht, doch manch ein Gruppenleiter fürchtet, nach der Pandemie von vorne starten zu müssen.  

So soll die Fackel mit der Bitte weiterziehen, dass sich die Lage bald ändern möge und ein unbeschwertes, aktives Miteinander im Verband wieder möglich ist.

Aus dem Kreis Heilbronn geht es weiter in die Landeshauptstadt und dann Richtung Bayern. Das Bayerische Rote Kreuz übergibt die Fackel an das Österreichische Rote Kreuz.

Am 24.06.2021 wird sie in Solferino ankommen - „ Wir alle sind Brüder“!

 

 

]]>
news-595 Fri, 04 Jun 2021 08:47:00 +0200 DRK Heilbronn zur Fortbildung „Notfallstationen“ an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal /aktuell/presse-service/meldung/drk-heilbronn-zur-fortbildung-notfallstationen-an-der-landesfeuerwehrschule-in-bruchsal.html Nach der Katastrophe im japanischen Kernkraftwerk Fukushima haben die Bundesländer ihre Planungen zum Notfallschutz überprüft und angepasst. Um auch den Katastrophenschutzeinheiten in Baden-Württemberg eine umfassende, technisch aktuelle und für die vielfältigen Einsatzzwecke geeignete Ausstattung an die Hand zu geben, wurden mehrere Abrollbehälter „Notfallstation“ in Dienst gestellt. Verschiedene Leitungs- und Führungskräfte von Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz (Medical Task Force) sowie Instruktoren (CBRNE) der DRK-Gliederungen erhielten im Herbst 2020 von der unteren Katastrophenschutzbehörde im Landratsamt Heilbronn die Möglichkeit sich für die Fortbildung „Notfallstationen“ anzumelden.

 

CBRNE steht hierbei für Chemisch – Biologisch – Radioaktiv - Nuklear – Explosiv. 

 

Kreisbereitschaftsleiter David Zmyslowski sowie sein Stellvertreter Philipp Müller, der CBRNE-Instruktor Thomas Mayer sowie die Desinfektoren Thomas Frese und Verbandführer René Rossow machten sich zur Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg in Bruchsal auf, um mehr über die Leistungsfähigkeit und Einsatzmöglichkeiten von Notfallstationen in CBRNE-Lagen zu erfahren.

 

Neben den erforderlichen Mess- und Dekontaminationsmaßnahmen waren vorrangig die Aufgaben und Möglichkeiten der rettungs-, sanitäts- und betreuungsdienstlichen Kräfte inkl. der PSNV für die Nicht-Feuerwehrler interessant.

 

Notfallstationen werden zum Beispiel bei einem kerntechnischen Unfall in Turnhallen oder Schulen eingerichtet. Auf dem Abrollbehälter befindet sich die Messtechnik, um eine mögliche radioaktive Belastung feststellen zu können. Darüber hinaus ist der Abrollbehälter mit Schutzausrüstung für die Einsatzkräfte bestückt. Doch nicht nur nach einem Unfall in einem Kernkraftwerk, sondern auch bei anderen Unglücksfällen, wie beispielsweise bei radiologischen Notstandssituationen, Unfällen, Störfällen und sonstigen sicherheitsbedeutsamen Ereignissen im Zusammenhang mit dem Umgang oder der Beförderung radioaktiver Stoffe, kann die Einrichtung einer Notfallstation erforderlich sein.

 

Baden-Württemberg war das erste Land, das die Empfehlungen der Strahlenschutzkommission zu Notfallstationen umgesetzt hat. Das Konzept findet über die Landesgrenzen hinaus Beachtung.

 

Die Abrollbehälter stehen an 11 Standorten. Hierfür wurde ein zweistelliger Millionenbetrag investiert.

 

]]>
news-594 Tue, 01 Jun 2021 12:51:00 +0200 Zwei neue Termine für das DRK Einführungsseminar /aktuell/presse-service/meldung/zwei-neue-termine-fuer-das-drk-einfuehrungsseminar.html Das Rotkreuz-Einführungsseminar legt die Grundlage für eine Ausbildung im DRK. Es führt die Teilnehmer durch die Geschichte, Entwicklungen und Strukturen des Deutschen Roten Kreuzes. Darüber hinaus beschreibt es die Aufgaben des Deutschen Roten Kreuzes und zeigt die vielfältigen Mitwirkungsmöglichkeiten auf. Es ist damit Teil der Basisausbildung aller ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter im Deutschen Roten Kreuz. Teilnahmevoraussetzungen bestehen nicht.

Das Rotkreuz-Einführungsseminar richtet sich an alle, insbesondere die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Deutschen Roten Kreuz, unabhängig von ihrer Tätigkeit und Stellung.

In ansprechender Weise erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die Rotkreuz-Arbeit und einen Überblick über die Mitwirkungsmöglichkeiten.

Inhalte:

 

    Die Entstehung und Geschichte der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung

    Das humanitäre Völkerrecht

    Die Grundsätze des Roten Kreuzes

    Die internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung

    Der Aufbau des Deutschen Roten Kreuzes

    Die Aufgabenfelder des Deutschen Roten Kreuzes

    Die fünf Gemeinschaften im Deutschen Roten Kreuz

    Die Zusammenarbeit im Deutschen Roten Kreuz

 

Die nächsten Termine sind am 20.Juni und am 18. Juli. Die Lehrgänge finden im DRK Ausbildungszentrum, Am Gesundbrunnen, Heilbronn statt.

Anmeldungen online www.drk-heilbronn.de/kurse/interne-ausbildungen/interner-kurs.html

oder unter Tel. 07131-6236 0

]]>
news-593 Tue, 01 Jun 2021 12:49:00 +0200 Vor der Reise….. Wie steht´s mit den Erste Hilfe Kenntnissen und dem Inhalt des Verbandskastens? /aktuell/presse-service/meldung/vor-der-reise-wie-stehts-mit-den-erste-hilfe-kenntnissen-und-dem-inhalt-des-verbandskastens.html Auch in diesem Sommer wird mehr als ein Drittel der deutschen Bevölkerung mit dem Auto in den Urlaub starten. Ob man sich wohl vor Abreise auch um den Verbandskasten kümmert? Der kann nur lebensrettend sein, wenn er richtig befüllt und griffbereit im PKW liegt. Gesetzlich geregelte Standards über das Mitführen von Verbandskästen im Straßenverkehr existieren in vielen Staaten. Die Vorschriften über den Inhalt variiert dabei von Land zu Land. Binden, Pflaster, Dreieckstücher und weiteres Material zur Leistung von Erster Hilfe gehören ebenso dazu wie Einmalhandschuhe, Schere und Pinzette.

Hersteller kennzeichnen den Verbandskasten mit einem Verfalldatum, danach ist nicht mehr gewährleistet, dass das keimfreie Material noch brauchbar ist und das Pflaster noch klebt.

Eine Prüfung vor der Fahrt sollte also zur Urlaubsvorbereitung dazu gehören.

Kompressen, Verbandspäckchen, Pflaster haben nur eine begrenzte Lebensdauer und sollten ggf. ausgetauscht werden. Einmalhandschuhe werden rissig und spröde, reißen beim Anziehen ein und bieten so keinen Schutz gegen Blut und Infektionen.

Spätestens nach 5 Jahren macht es mehr Sinn den ganzen Kasten zu ersetzen.

Als guter Ort für die Ausbewahrung im Fahrzeug bietet sich der Platz unter dem Fahrersitz an, denn verstaut unter Reisegepäck nützt er wenig. Auch vor Sonneneinstrahlung sollte der Verbandskasten geschützt werden.

Bei einer polizeilichen Kontrolle kann ein abgelaufener Verbandskasten ein Bußgeld nach sich ziehen. Auch die Prüfer beim TÜV achten darauf ... Wer keinen im Wagen hat, muss mit einem Verwarnungsgeld rechnen.

Eine weitere Überlegung ist es wert, die Erste Hilfe Kenntnisse aufzufrischen. Natürlich ist ein absolvierter Kurs unbegrenzt gültig, trotzdem ist eine regelmäßige Wiederholung ratsam und wünschenswert. Auch wenn es keine Verpflichtung dazu gibt!

Am Ende geht es doch in erster Linie um die eigene Sicherheit.

Das Kursangebot beim DRK im Kreisverband Heilbronn ist vielfältig. Infos auf der DRK Homepage und unter Tel. 07131-6236 0.

 

]]>
news-592 Tue, 01 Jun 2021 12:46:00 +0200 DRK Kleiderladen geöffnet /aktuell/presse-service/meldung/drk-kleiderladen-geoeffnet.html Die Lockerungen bei den Corona-Schutzmaßnahmen anlässlich der erfreulicherweise sinkenden Inzidenzwerte in Heilbronn betreffen auch den DRK-Kleiderladen in der Frankfurter Straße 12. Für diese Woche ist noch eine Terminvereinbarung notwendig. Ab nächster Woche geht es (bei einer Kundenbeschränkung auf 3 Personen) dann hoffentlich ohne Termin weiter, wenn die Inzidenzzahl unter 50 liegt.

Die Öffnungszeiten sind:

Dienstag und Mittwoch 10 bis 13 Uhr

Donnerstag 14 bis 17 Uhr

Herzlich Willkommen!

 

]]>
news-591 Tue, 25 May 2021 15:48:00 +0200 Neuer Anhänger der Fachgruppe Information und Kommunikation (IuK) in Dienst gestellt. /aktuell/presse-service/meldung/neuer-anhaenger-der-fachgruppe-information-und-kommunikation-iuk-in-dienst-gestellt.html Lange Zeit hatte die Fachgruppe IuK und die Kreisbereitschaftsleitung, mit Unterstützung durch die RKB, nach einem adäquaten Ersatz für den in die Jahre gekommenen Fiat Ducato mit Kofferaufbau gesucht. Die Wahl fiel auf den LKW (Technik & Sicherheit) des Katastrophenschutzes als Zugfahrzeug, sowie einen Anhänger mit 1,3 Tonnen Zuladung. Der Anhänger befand sich bereits im Besitz des Kreisverbandes und musste dank dem Jugendrotkreuz, welches den derzeit nicht benötigten Anhänger zur Verfügung gestellt hat, nicht neu beschafft werden. (Vielen Dank nochmals für die unbürokratische Bereitschaft sich von diesem zu trennen)

Im Herbst 2020 traf sich die Planungsgruppe „online“, bestehend aus den Mitgliedern der Fachgruppe IuK, welche derzeit aus 7 Mitgliedern aus verschiedenen Ortsvereinen im Kreisgebiet besteht, um den Ausbau des Anhängers und die benötigte Beladung zu planen.

Im Vordergrund stand immer, mit dem Anhänger eine höhere Flexibilität durch eine autarken Betrieb zu erreichen.

Eine große Herausforderung bestand darin, während der Zeit des Corona Lockdowns an Material zum Ausbau zu kommen,  was aber erfolgreich gelöst werden konnte.

In verschiedenen Etappen wurde in kompletter Eigenleistung durch die Mitglieder, der Anhänger          um- und ausgebaut. Selbst die Beklebung wurde mit Hilfe eines sachkundigen Rotkreuzkollegen in Eigenleistung umgesetzt.

Umgesetzt wurde als absolute Neuheit zudem ein modulares Alu-Boxensystem, bestehend aus einer Box „Stromversorgung“, einer Box 2m Funk, einer Box 4m Funk, sowie einer Box   „Mobiler Netzzugang LTE“.

Die Box Stromversorgung ermöglicht einen Betrieb sämtlicher Boxen auch unabhängig von 220V ermöglicht und somit eine Resilienz im Bereich der Kommunikation sicherstellt.                                                 Die beiden Boxen „2m“ und „4m“ ermöglichen einen Betrieb als Relaisstation. Eine Neuheit ist die Box „Mobiler Netzzugang LTE“, die einen Netzzugang ins Internet wahlweise über LAN oder W-LAN herstellen kann.

Ein pneumatischer Schiebemast aus unserem Eigenbestand wurde im hinteren Bereich des Anhängers eingebaut. Auf diesem finden diverse Antennen für 2m und 4m sowie für den Digitalfunk ihren Platz.

Im Anhänger lagern im Eingebauten Regalsystem diverse Kabel für verschiedene Anwendungen sowie weiteres funktechnisches Zubehör, sowie diverse Antennen und Schiebemasten. Zudem befinden sich noch weitere 2m Handfunkgeräte als Ergänzung im Anhänger.

Mit dieser Anschaffung kann sich die Fachgruppe IuK weiter auf die Erfordernisse der Digitalisierung und der veränderten Kommunikationsmöglichkeiten ausrichten.

Ein großer Dank gilt allen, die den Ausbau tatkräftig  unterstützt haben, sowie der kompletten Leitungsgruppe und der Kreisgeschäftsstelle für die gute Unterstützung

]]>
news-590 Tue, 25 May 2021 11:57:00 +0200 Kindernotfälle /aktuell/presse-service/meldung/kindernotfaelle.html Welche Eltern kennen das nicht? Da hat sich das Kind einen Finger eingeklemmt, auf die heiße Herdplatte gefasst, ein Lego-Steinchen steckt in der Nase fest oder das Kleine hat sich verschluckt und ringt nach Luft. Der Lehrgang Erste Hilfe am Kind richtet sich an alle, die Umgang mit Kindern haben. Für junge Eltern und sonstige Interessierte gab es jetzt im samstäglichen Kurs  Tipps und Übungsmöglichkeiten für die richtigen Schritte im DRK Ausbildungszentrum.

Noch immer passieren über ein Viertel aller Kinderunfälle im eigenen Haushalt. Hier werden potentielle Gefahrenstellen oftmals unterschätzt. Nach einem häuslichen Unfall wird vielen Kleinen erst vom Rettungsdienst fachmännisch geholfen, wertvolle Zeit bis zu dessen Eintreffen verstreicht.

Sicheres, verantwortungsbewusstes und engagiertes Handeln ist gefragt und DRK- Ausbilder Martin Wieczorek  ein großes Anliegen.

Neben dem Erlernen praktischer Maßnahmen bis hin zur Wiederbelebung, wird im Kurs auch über Prävention gesprochen.  Themen wie Kinderkrankheiten, z.B. Pseudokrupp, Asthma, Allergien stehen ebenfalls auf dem Programm des 9stündigen Kurses.

Hier wurde wieder einmal praktisches Wissen vermittelt, damit die Betroffenen in Notfallsituationen Ruhe bewahren und im entscheidenden Augenblick das Richtige für das Kind tun.

Der Kurs fand unter Einhaltung strengster Hygieneregeln statt, jeder Teilnehmer wurde vor Beginn getestet.

 

Infos und Anmeldung zum Kurs „Erste Hilfe am Kind“ unter

Tel 07131-62360 

 

 

.

]]>
news-589 Tue, 25 May 2021 11:52:00 +0200 Testen,testen.... /aktuell/presse-service/meldung/testentesten.html Sogenannte „Antigen-Schnelltests für SARS-CoV-2“ bieten die Möglichkeit, in kurzer Zeit festzustellen, ob sich Personen mit dem Corona-Virus infiziert haben. Für die korrekte Durchführung der Abstrichentnahme und Anwendung der Tests ist eine Einweisung vorgeschrieben. Ausbilder des DRK im Kreisverband Heilbronn bieten die Einweisung zur Durchführung von Antigen-Schnelltests auf SARS-CoV-2 an.

Um Ärzte und medizinisches Personal zu entlasten, dürfen laut dem Bevölkerungsschutzgesetz auch Personen ohne medizinische Vorkenntnisse die Antigen-Schnelltests durchführen – wenn sie zuvor entsprechend geschult wurden.

Im knapp zweistündigen Kurs gibt es das entsprechende Rüstzeug und viele nützliche Infos.

Interessierte sollen in die Lage versetzt werden, Schnelltests eigenständig durchführen zu können. Die rund 120-minütige Einweisung wendet sich an alle Interessierten. Die Schulung vermittelt sowohl theoretische Kenntnisse, als auch die praktische Handhabung der Schnelltests. Außerdem wird auf die Rechtsgrundlagen eingegangen. Selbstverständlich werden die Teilnehmer im Praxisteil mittels einem Antigen-Schnelltest selbst getestet.

 

Nach dem Kurs haben die Teilnehmer/innen die Befähigung eigenständig testen zu können.

Infos und Anmeldung unter

07131-62360

]]>
news-588 Tue, 18 May 2021 11:15:00 +0200 Nach einer Corona-Impfung kann Blut gespendet werden /aktuell/presse-service/meldung/nach-einer-corona-impfung-kann-blut-gespendet-werden.html Immer wieder tritt die Frage auf, wie es mit einer Spende nach einer erhaltenen Corona- Impfung aussehe. Ja, Blutspenden finden weiterhin statt und werden dringend benötigt! Chronisch Kranke und Krebspatienten sind auch jetzt auf lebensrettende Blutkonserven angewiesen. Nach ziemlich genau einem Jahr, in dem das Corona-Virus das Leben erheblich beeinflusst, sollte man nun optimistisch und zuversichtlich auf die kommenden Wochen und Monate schauen. Sie werden hoffentlich nicht mehr so stark durch pandemiebedingte Einschränkungen bestimmt und lassen wieder mehr Normalität in den Alltag einkehren.

Einen Beitrag dazu leistet auch die Impfung mit den seit einigen Wochen in der EU zugelassenen SARS-CoV-2-Impfstoffen. Wer Blut spenden möchte und bereits geimpft wurde, darf gern zum Spenden kommen. Sinnvoll ist es, nicht am selben Tag der ersten oder zweiten Impfung zum Blutspenden zu kommen, sondern eine Nacht zwischen Impfung und Blutspende verstreichen zu lassen, um eventuell auftretende Nebenwirkungen voneinander abgrenzen zu können. Es ist nach der Impfung also keine Spenderrückstellung erforderlich. Bei Wohlbefinden kann am Folgetag der Impfung Blut gespendet werden.

Sofern keine Impfreaktionen, wie zum Beispiel Fieber oder eine lokale Schwellung auftreten, können Geimpfte Blut spenden. Das ist aus Sicht des Sprechers des DRK-Blutspendedienstes, Stephan David Küpper, eine enorm wichtige Nachricht: „Wäre nach einer Corona-Impfung eine Rückstellung von der Blutspende nötig, würden wir bei einer steigenden Impfquote viele Spenderinnen und Spender verlieren, was wiederum zu einem weiteren Engpass in der Versorgung der Patienten mit Blutpräparaten führen würde.“

]]>
news-587 Tue, 18 May 2021 11:11:00 +0200 Auf der Zielgeraden? /aktuell/presse-service/meldung/auf-der-zielgeraden.html Zumindest gesundheitlich sind die Gruppenleiter im Jugendrotkreuz relativ gut durch die Corona-Krise gekommen. Kummer bereitet hingegen vielerorts im DRK Kreisverband die Tatsache, dass man sich „aus den Augen verliert.“ Kinder und Jugendliche leiden darunter, dass die wöchentlichen Treffen und auch Freizeiten, wie das geplante Wochenendzeltlager in Wüstenrot ausfallen müssen.

Beim letzten Gruppenleitertreff befürchtet mancher der Teilnehmer, dass man nach der Pandemie von „vorne beginnen müsse“.

Vieles haben sie ausprobiert, um in Kontakt mit den Mitgliedern zu bleiben. Da wurden Telefonate geführt, Spiel-, und Bastelangebote verschickt, Überraschungstüten gepackt und vorbeigebracht. Einige Gruppenleiter haben digitale Plattformen genutzt und Online-Gruppenstunden veranstaltet.

Mancherorts hat das jedoch nicht funktioniert. Es gab die unterschiedlichsten  Gründe, dass Zugänge zu den Kindern und Jugendlichen nicht funktioniert haben.

Die Krise hat die Jugendarbeit im DRK Kreisverband vor große Herausforderungen gestellt. Aber sie schafft auch die Chance, ihre Arbeitsansätze weiter zu entwickeln. Das bedeutet eben auch, digitale oder aufsuchende Angebote vorzubereiten. Dass dies ein hohes Maß an Flexibilität und Zeit fordert, wurde in der Sitzung deutlich gemacht.

Jugendarbeit bedeutet, immer wieder Neues zu erproben.

]]>
news-585 Tue, 04 May 2021 11:25:00 +0200 Freie FSJ Stelle in der Breitenausbildung ab 1.September 202 /aktuell/presse-service/meldung/freie-fsj-stelle-in-der-breitenausbildung-ab-1september-202.html Das FSJ im DRK Ausbildungszentrum bietet Chancen verschiedene Arbeitsfelder kennenzulernen und ermöglicht, sich beruflich zu orientieren. Hier kann sich der junge Bewerber*in engagieren und die Zeit bis zum Studium oder der Ausbildung sinnvoll überbrücken.

In jedem Fall ist es eine Herausforderung die sich lohnen wird. Hier kann man Erfahrungen sammeln und sich intensiv mit dem Arbeitsalltag in der Breitenausbildung auseinander setzen. Besonders für diejenigen, die noch keine konkreten Vorstellungen über ihren beruflichen Werdegang haben, bietet sich hier ein Blick  „durchs Schlüsselloch“. So kann man ausprobieren, ob ein sozialer Beruf der richtige ist. Der Mensch steht im Mittelpunkt.

Manchem bieten sich dabei auch Vorteile beim Zugang zu bestimmten Studiengängen.

]]>
news-584 Tue, 04 May 2021 11:07:20 +0200 Sophie Doerjer neu im Amt der KJL /aktuell/presse-service/meldung/sophie-doerjer-neu-im-amt-der-kjl.html JRK Gruppenleiter aus dem Kreisverbandsgebiet Heilbronn wählten in einem Online-Meeting aus ihrer Mitte eine neue Vertretung. Zusammen mit Regina Schugt von der Servicestelle Ehrenamt, wird sich die neue Kreisjugendleitung künftig um die Belange der Kinder und Jugendlichen kümmern. Die Amtszeit dauert 4 Jahre.

Ramon Siegel, Pia Bogumil und Lisa Knaack standen nach der letzten Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung und wurden für ihr langjähriges Engagement mit herzlichen Worten verabschiedet.

Maximilian Steiger aus dem Ortsverein Heinriet-Untergruppenbach bleibt für weitere 4 Jahre im Amt. Bereits in den zurückliegenden Jahren übernahm er im Team mit den drei Obengenannten Verantwortung für die Vertretung und Belange des Jugendrotkreuzes.

Neu gewählt wurde Sophie Doerjer aus Eppingen-Elsenz. Die 21jährige kam vor 10 Jahren über Freunde zum Jugendrotkreuz, absolvierte 2016 ihre Gruppenleiterausbildung und betreut seither eine 10-köpfige altersgemischte Kinder-, und Jugendgruppe im Ortsverein Elsenz. Auch beruflich ist Sophie Doerjer mit dem DRK verbunden. Momentan absolviert sie eine Ausbildung zur Notfallsanitäterin, welche sie im Herbst abschließen wird.

Zusammen mit Maximilian will sie neue Impulse aufgreifen, der Kreisgeschäftsstelle angestrebte Ziele und einen strategischen Rahmen zur erfolgreichen Weiterentwicklung des Jugendrotkreuzes vorgeben. Beim Aufbau neuer Gruppen wird die neue Kreisjugendleitung mithelfen und den Kontakt zu Trägern der Jugendpflege aufrechterhalten.

Für die Vorbereitung der Sitzung ging am Ende ein Dankeschön an Hartmut Schenk von der Servicestelle Ehrenamt und für die technische Unterstützung bei der Wahl an René Rossow.

]]>
news-582 Tue, 04 May 2021 10:59:00 +0200 DRK-Online-Kurs „Yoga für jeden“ /aktuell/presse-service/meldung/drk-online-kurs-yoga-fuer-jeden.html Eine digitale Alternative zu Präsenzkursen Das DRK bietet einen Online-Kurs Yoga an, bei dem noch Plätze frei sind. Ein Einstieg ist jederzeit möglich.

Der Yoga-Kurs richtet sich an alle, die sich während der Corona-Zeit regelmäßig in einer festen Gruppe treffen möchten, um unter professioneller Anleitung etwas für ihre Gesundheit zu tun.

Die Yoga-Haltungen verbessern die Beweglichkeit, stärken die Muskulatur, schulen die Körperhaltung und führen zu mehr innerer Ruhe im Alltag.

Der Kurs ist für Neueinsteiger und Fortgeschrittene geeignet.

Die Gruppe trifft sich immer mittwochs von 18:30 – 19:45 Uhr.

Wer Online-Yoga gerne ausprobieren möchte, ist herzlich eingeladen, an insgesamt 5 Terminen teilzunehmen. Treffpunkt ist die online-Plattform „zoom“.

Die Kosten für die 5 Treffen belaufen sich auf 27,50 €.

Bei Interesse freuen wir uns über Ihre Anfrage oder Anmeldung bei Brigitte Voegeli unter Telefon 07131/3901883 oder per E-Mail unter voegeli.brigitte@gmx.de

]]>
news-581 Tue, 20 Apr 2021 10:45:00 +0200 MACHEN WAS MÖGLICH IST /aktuell/presse-service/meldung/machen-was-moeglich-ist.html Auch für Jugendrotkreuzgruppen hat das zweite Quartal begonnen, wie das vorige geendet hat. Noch immer bestimmt Corona unser Land. Gruppenstunden sind gestrichen, geplante Veranstaltungen und Freizeiten müssen ausfallen. Kinder und Jugendliche brauchen für ihre Entwicklung nicht nur Schule und Familie, sondern auch Räume und Orte, an denen sie sich selbstbestimmt mit Gleichaltrigen treffen und austauschen können. Der Lebensalltag der Kinder und Jugendlichen hat sich in vielen Lebensbereichen durch die Corona-Pandemie verändert hat und sich auf ihr Empfinden und Erleben auswirkt.

Eine einschneidende, manchmal beängstigende und kräftezehrende Zeit liegt auch hinter den Jugendgruppenleitern! Ehrenamtliche übernehmen hier Verantwortung und qualifizieren sich für Leitungsaufgaben. Oft aber hat man (auch unter widrigen Umständen) Konzepte erdacht und organisiert,  immer wieder der gegebenen Situation angepasst und dann am Ende doch verworfen, weil Aktivitäten abgesagt werden mussten. 

Vielleicht aber stimmen die jetzt stetig voranschreitenden Impfaktionen positiv und lassen die Verantwortlichen endlich zuversichtlich in die Zukunft blicken? Kreative Planungen gibt es in vielen Ortsvereinen zuhauf!

Jugendgruppenleiter tragen eine große Verantwortung, deshalb müssen die jeweiligen Konzepte stimmen. Wie lange das Virus den Alltag noch beherrschen wird, weiß keiner.  Das Jugendrotkreuz will Kinder und Jugendliche aber auch weiterhin stärken und für sie da sein.

]]>
news-580 Tue, 20 Apr 2021 10:41:00 +0200 DRK im Kreisverband Heilbronn bietet Corona-Schnelltest-Schulungen an. /aktuell/presse-service/meldung/drk-im-kreisverband-heilbronn-bietet-corona-schnelltest-schulungen-an.html Schnelltests sollen helfen, die Pandemie in Schach zu halten und ein möglichst sicheres Leben etwa in Schulen oder Unternehmen führen zu können. In Eigenverantwortung werden vielerorts zwischenzeitlich Testangebote gemacht, auch manche DRK Ortsvereine engagieren sich dort. Hier werden die Schnelltests von geschulten Helfern durchgeführt und direkt vor Ort ausgewertet.  Es werden nur symptomfreie Personen getestet. Fast überall ist eine vorherige telefonische Anmeldung erforderlich.

Da die Anwendung der Tests nicht einfach ist, soll die DRK Schulung den Teilnehmern Sicherheit im Umgang mit dem Material geben. Die Teilnahme an den Schulungen befähigt die Teilnehmer dazu,  an Mitbürgern die Corona-Schnelltests durchführen zu können.

Anmeldungen zu einer Corona-Schnelltest-Schulung über Tel 07131-62360

]]>
news-579 Tue, 20 Apr 2021 10:36:00 +0200 Erfolgreich abgeschlossener Sanitätskurs /aktuell/presse-service/meldung/erfolgreich-abgeschlossener-sanitaetskurs.html Unter strengen Corona-Maßnahmen und Hygienevorgaben hat online ein Sanitätskurs ( mit vier Präsenztagen) stattgefunden. Ein großes Augenmerk lag dabei auf der Schulung von Hygiene und pandemie-gerechter Versorgungsmaßnahmen. Alle Teilnehmer haben die Abschlussprüfungen erfolgreich bestanden und können ab sofort bei

Helfer vor Ort, Sanitätsdiensten,  den SEG Einsatzgruppen und im Katastrophenschutz eingesetzt werden.

Mit ihnen freut sich Ausbilder Martin Wieczorek über den erfolgreich bestandenen Abschluss.

 

]]>
news-578 Tue, 13 Apr 2021 10:40:00 +0200 Ausbildung zum Tester*in /aktuell/presse-service/meldung/ausbildung-zum-testerin.html Noch immer hat die Entwicklung der Corona-Pandemie unser Leben fest im Griff. Nachdem im Heilbronn-Biberach mehrere Schüler*innen betroffen und die Aufregung im Stadtteil groß war, reagierte Stadträtin Verena Schmidt. Etliche Familien befanden sich bereits in Quarantäne, andere in Sorge wegen einer Ansteckung. Immer wieder erreichten Verena Schmidt Anrufe mit der Bitte um Hilfe und so waren kurz vor den Osterfeiertagen ihre privat angeschafften Tests aufgebraucht. Die hatte sie den Betroffenen zur Verfügung gestellt und vor deren Haustüren abgelegt. Nun galt es also zu handeln. Rasch bucht sie sich einen Schulungsplatz für „Schnelltester“ beim DRK Heilbronn, organisiert die städtische Halle und plant zusammen mit dem ortsansässigen Allgemeinarzt und der Apothekerin eine Testung in Biberach. Zeit um diese in den Printmedien zu bewerben bleibt nicht, weshalb ein befreundeter Grafiker Flyer entwirft, die in Biberach verteilt werden.

In der Schulung mit DRK Ausbilder Karl-Heinz Schmitt lernt sie zusammen mit weiteren 7 Teilnehmerinnen die korrekte Durchführung eines Abstrichs im Nasenbereich und den Umgang mit der Schutzkleidung. Es wird in Schutzbrille, FFP 2 Maske, Schutzkittel und Handschuhen geübt. Außerdem erhalten  die Teilnehmer Infos zu medizinischen Hintergründen und möglichen Risiken, um so Verletzungen der Getesteten zu vermeiden. Wichtige Fakten zum Virus und den Hygienevorgaben werden erläutert. Hände-, und Oberflächendesinfektion spielt bei der Vermeidung von Übertragung eine große Rolle.

Um noch mehr Sicherheit zu gewinnen, begleitet sie Karl-Heinz-Schmitt am Folgetag in ein Heilbronner Pflegeheim. Hier lernt Verena Schmidt innerhalb 4 Stunden unter seiner Anleitung dazu und gewinnt Routine.

Mit weiteren ehrenamtlichen Helfern wird die Testung in Biberach durchgeplant. Von der Schreibkraft bis hin zum Parkplatzwächter  ist alles organisiert.  In 3 Abstrich-Räumlichkeiten  arbeiten die Tester. Sogar an einen süßen Schokohasen und eine „Dankeskarte“ denkt das Team. Am Vorabend trifft man sich zur Absprache des genauen Ablaufs.

Samstags klappt alles wie am Schnürchen. Bei 208 Getesteten gibt es kein positives Ergebnis. Die Mitbürger sind dankbar und freuen sich auf ein unbeschwertes Osterfest, wenn auch im kleinen Kreis.

Mit Hilfe des Nasenabstrichs  kann so eine Infektion erkannt und die Ausbreitung reduziert werden.  Verena Schmidt ist erleichtert und freut sich über die rege Teilnahme der Biberacher Bevölkerung.  Sie ist froh, dass sich so viele Freiwillige zur Unterstützung der Aktion gemeldet haben. „Gemeinschaft leben“, ist der Stadträtin wichtig.

Für die Möglichkeit der Ausbildung bedankt sie sich beim DRK und besonders bei Ausbilder Karl-Heinz Schmitt aus Heilbronn.

Als eine der Verantwortlichen wird sie die Schnelltestung eine Woche später noch einmal anbieten. Eine Gruppe Handballer, die eine Altpapiersammlung durchführen wollen,  hat sich bereits vormerken lassen.

Schnelltests sollen auch zukünftig möglichst flächendeckend in Gemeinden und Unternehmen angeboten werden. Potenzielle Corona-Infektionen können so identifiziert werden.

]]>
news-577 Tue, 13 Apr 2021 10:35:00 +0200 Erfolgreiche Ausbildung zum Notfallsanitäter /aktuell/presse-service/meldung/erfolgreiche-ausbildung-zum-notfallsanitaeter.html Das Bild zeigt die vier Absolventen Haiko Biringer, Sina Jesser, Oliver Renkel und Jonas Vielhauer mit ihrem Praxisanleiter Gregor Pähler , der die Gruppe während ihrer Ausbildung begleitet hat Am 31.03.2021, dem letzten Tag des Staatsexamens,  entstand dieses Foto nach der Übergabe der Zeugnisse und Urkunden.

Alle vier wurden nach Ihrer erfolgreichen Prüfung übernommen und arbeiten seit 01.04.21 als Notfallsanitäter*in beim DRK Heilbronn.

 

]]>
news-576 Tue, 13 Apr 2021 10:00:00 +0200 Fröhliche Frühlingsgrüße und bunte Bastleien /aktuell/presse-service/meldung/froehliche-fruehlingsgruesse-und-bunte-bastleien.html Die Kleinen aus dem Kindergarten in Gundelsheim-Höchstberg denken auch an Senioren wie z.B. an Bewohner der Altenheime, denen es besonders jetzt in der Coronazeit nicht so gut geht Durch den Lockdown und die Kontaktsperre  macht sich jetzt bei manchen Einsamkeit breit.

Die Erzieherinnen sprachen mit ihren Schützlingen darüber und machten sich mit ihnen zusammen Gedanken dazu. Nun setzten die Kinder zum wiederholten Mal ihre Ideen in die Tat um, bastelten und malten Bilder für die Bewohner.

Die bunten Plakate, Grußkarten und Basteleien werden die Senioren der DRK -Residenz in Bad Friedrichshall sicher erfreuen und deren Räume schmücken. Mit ihren Grüßen wünschen die Kindergartenkinder & ihre Erzieherinnen den Bewohnern eine gute Zeit und natürlich beste Gesundheit! Vielleicht gelingt es ihnen, den Senioren ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern?

]]>
news-575 Tue, 23 Mar 2021 12:07:00 +0100 Eine Blutspende in der Pandemie /aktuell/presse-service/meldung/eine-blutspende-in-der-pandemie.html Der Termin ist über www.blutspende.de schnell gefunden und gebucht. Auch auf Fragen um das Thema Corona Virus gibt es hier Antworten. Der Blutspendentermin wird beim örtlichen DRK unter Kontrolle und in Absprache mit den Aufsichtsbehörden unter  höchsten Hygiene- und Sicherheitsstandards durchgeführt. Die Mitarbeiter sind für die momentane  Situation besonders geschult. Das Infektionsrisiko wird damit so gering als möglich gehalten.

Dank des vereinbarten Termins kommt es  vor dem Spendenlokal kaum zu einer Wartezeit.

Schon im Eingangsbereich  vor der Anmeldung  misst ein Helfer die Temperatur an der Stirn, überreicht eine Maske. Der Spender wird registriert und füllt die Selbstauskunft aus.

Getränke stehen zur Mitnahme bereit.

Bei einem kleinen Pieks in den Finger wird der Hämoglobinwert ermittelt. Ist dieser zu niedrig, kann nicht gespendet werden. Weiter geht’s zur Untersuchung und Aufklärung  beim Arzt, der die Spendentauglichkeit bestätigt. Hat der Spender gegessen und vorher ausreichend getrunken?  

Schon geht´s auf die Liege, die zuständige Schwester setzt die Nadel, das Blut läuft.

Nach der Spende heißt es dann noch ein bisschen zu ruhen, mancher braucht Zeit um sich zu erholen.

Ein leckere Essen, üblicherweise vom ausrichtenden Ortsverein anschließend serviert, muss  dem Virus geschuldet vor Ort ausfallen.  Ehrenamtliche Helfer haben aber auch hier eine Lösung parat und geben dem Spender ein Lunchpaket mit auf den Weg nach Hause. Es ist dem Ausrichter überlassen, diese zu füllen. Darin findet sich oft eine Vesper mit Wurst, Gemüse-, oder Fleischküchle, Schnitzel , Käse oder Burger. Dazu ein Stück Obst oder eine Süßigkeit.

Der sonst übliche Plausch mit anderen Spendern muss in dieser besonderen Zeit nun leider ausfallen. Hier vermisst mancher das Miteinander, das  Beisammensein mit Gleichgesinnten. Bei Kaffee und Kuchen ließ es sicher doch immer so nett unterhalten!  Aber alles ist anders  geworden, muss pandemiebedingt  anders laufen.

Idealerweise sollten wegen der Hygienestandards alle Stationen in einer Richtung besucht und das Spendenlokal durch eine weitere Tür wieder verlassen werden.

Nach 35 Minuten ist für den Besucher die Blutspende in Corona Zeiten gelaufen. Die Sache mit der Terminvereinbarung im Vorfeld hat damit  auch etwas Gutes.

 

 

 

 

 

]]>
news-574 Tue, 23 Mar 2021 12:02:00 +0100 DRK-Online-Kursangebote Wirbelsäulengymnastik und Pilates /aktuell/presse-service/meldung/drk-online-kursangebote-wirbelsaeulengymnastik-und-pilates.html Mit Gymnastik zuhause fit bleiben.   

Wegen der Corona Virus-Verbreitung können derzeit keine DRK Seniorengymnastik-Angebote stattfinden. Diese erzwungene Pause soll ab April mit einem Online-Angebot überbrückt werden. Schon mit ein paar Minuten Bewegung tut man seinem Körper etwas Gutes.

Der DRK-Kreisverband Heilbronn bietet nach den Osterferien je einen Kurs in Wirbelsäulengymnastik und Pilates an.

Beide Kurse starten am Di, den 13.04. 2021 unter der Leitung von Sonja Walter. Treffpunkt ist die online-Plattform „zoom“.

Der Kurs Wirbelsäulengymnastik findet von 09:00 – 09:45 Uhr statt

Die Übungsleiterin unterstützt Teilnehmer*innen dabei, die Übungen richtig auszuführen. Der  Termin, immer zur gleichen Uhrzeit erleichtert es außerdem, die Übungen regelmäßig durchzuführen. Dieses Angebot richtet sich üblicherweise an Menschen ab dem 60. Lebensjahr und berücksichtigt mögliche körperliche und gesundheitliche Einschränkungen der Teilnehmer, die mit Spaß und guter Laune etwas für ihre Gesundheit tun möchten.

Der Schwerpunkt des Kurses liegt auf Übungen, die den Rücken stärken.

Auf Bodenübungen wird verzichtet.

10 Termine kosten 20,-- €

 

Der Pilates-Kurs findet von 10:00 – 10:45 Uhr statt und richtet sich an alle, die sich während der Corona-Zeit regelmäßig in einer festen Gruppe treffen möchten, um unter professioneller Anleitung aktiv zu bleiben und den gesamten Körper zu stärken und gleichzeitig zu entspannen. Hier wird die  ganzheitliche Kombination aus Dehnungen, Mobilisation und Kräftigung für den Körper aufgezeigt. Ruhige, konzentrierte Übungen schließen sich an.

10 Termine kosten 36,--€.

 

Bei Interesse freuen wir uns über Ihre Anfrage oder Anmeldung unter der E-Mail-Adresse: sonja.walter(at)outlook.com

 

]]>
news-573 Tue, 23 Mar 2021 11:57:00 +0100 Öffnung im Kleiderladen richtet sich nach der Inzidenzzahl /aktuell/presse-service/meldung/oeffnung-im-kleiderladen-richtet-sich-nach-der-inzidenzzahl.html Nur kurz währte die Freude, problemlos wieder im DRK Kleiderladen einkaufen zu können..... Alles war sorgfältig vorbereitet und die gespendete Kleidung,  nach Größen sortiert, ansprechend  zum Verkauf im Angebot. Wegen konstant steigender Infektionszahlen gelten strengere Corona-Vorgaben auch in der Stadt Heilbronn. Deshalb verschärfen sich zum wiederholten Mal die Regeln für die Öffnung des Kleiderladens in der Frankfurter Straße.

Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100  besteht noch die Möglichkeit des „Click & Meet.  Die Kunden können sich zu den Öffnungszeiten unter der Tel. Nr Tel 07131/6236-45  einen Termin geben lassen. Dieser ermöglicht ihnen, zum vereinbarten Zeitpunkt für 15 Minuten einzukaufen.

 So kann eine Person eine Viertelstunde einkaufen und danach wird 5 Minuten gelüftet und desinfiziert.

 Steigt der Wert weiter und liegt  über 100 wird der Kleiderladen wieder ganz schließen müssen.

Auch die Wiederaufnahme des Begegnungstreffs  für geflüchtete Menschen muss zunächst auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Ursprünglich war ein Neustart noch im März vorgesehen.

]]>
news-572 Tue, 16 Mar 2021 09:38:00 +0100 FSJ im Rettungsdienst /aktuell/presse-service/meldung/fsj-im-rettungsdienst.html Richtig glücklich sei sie, sagt Selina Traub. Vor kurzer Zeit hat sie erfahren, dass sie im April 2022 ihre Ausbildung zur Notfallsanitäterin antreten kann. Ein Traum sei in Erfüllung gegangen. Bis dahin fährt sie weiter im Krankentransport als FSJ´lerin (Freiwilliges Soziales Jahr) beim DRK auf der Wache in Heilbronn. Nach dem Abitur im letzten Jahr an einem Heilbronner Gymnasium hat sie erstmal genug an theoretischem Wissen gesammelt. Schon lange ist ihr klar, wie es beruflich weitergehen soll.  Bedingt durch die Pflege eines Angehörigen hat sie für sich herausgefunden, wie bereichernd es sein kann, einem anderen Menschen zu helfen.

Gerne erinnert sie sich an viele Sommer im Zeltlager in Wüstenrot, ihre ersten Kontakte zum DRK. Krankenwagen hätten sie schon lange fasziniert, sagt Selina. Während des letzten Schuljahres ermöglicht ihr das DRK ein einwöchiges Praktikum. Zeitgleich nimmt sie Kontakt mit der Bereitschaft ihres Heimatortes auf und wird dort aktives Mitglied. Bald erkennt sie, dass ein Freiwilliges Soziales Jahr,  das Richtige nach der Schule sei.  Schnell ist eine Bewerbung losgeschickt. Bei einem Probetag lernt sie die ganze Bandbreite einer zukünftigen Arbeit im FSJ kennen.

Und schon kurze Zeit später erhält Selina eine Zusage. Im frühen Herbst 2020 geht es los, mitten in der Pandemie….

Zunächst absolviert sie an der Landesschule in Sinsheim eine Ausbildung zum Rettungshelfer, ein Praktikum auf dem Rettungswagen schließt sich an und mündet nach einer Einweisungszeit im Schichtumlauf auf dem Krankentransportwagen. Durch den täglichen direkten Kontakt mit den verschiedensten Menschen, ist kein Tag wie der andere.

Corona bedingt sind die Nachbereitungsarbeiten  im Anschluss an jede Fahrt mit Putzen, Desinfizieren, Dokumentation und Duschen zeitraubend und manchmal auch belastend. Trotzdem sagt sie, habe sie sich Kompetenzen erarbeitet und Dinge gelernt, die sie in ihrer persönlichen Entwicklung weitergebracht haben.  Auch Fähigkeiten wie Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit habe sie während dieser ersten Monate trainiert.

Ihr Entschluss steht fest, Selina bewirbt sich beim DRK um einen Ausbildungsplatz als Notfallsanitäterin. Ihre Zeit im Krankentransport, der Umgang mit verschiedenen Menschen,  habe sie geprägt und in der Berufsfindung bestärkt. Gut gefällt ihr das Miteinander auf der Wache und die entstandenen neuen Freundschaften.

Zunächst macht sie jetzt aber ihre Rettungssanitäterausbildung an der DRK Landesschule Ellwangen, pandemiebedingt zum Teil im Homescooling und Klinikpraktika, z.B. in einer Notaufnahme.

Bis zur eigentlichen Berufsausbildung bleiben jetzt noch ein paar Monate Zeit. Selina freut sich…..

 

]]>
news-571 Tue, 16 Mar 2021 09:35:00 +0100 Wiedereröffnung im DRK Begegnungstreff, Frankfurter Straße 12, Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/wiedereroeffnung-im-drk-begegnungstreff-frankfurter-strasse-12-heilbronn.html Nach einer verbindlichen Anmeldung per Mail unter: m.alshahoud@drk-heilbronn.de werden die Verantwortlichen um den Flüchtlingsbeauftragten Dieter Bruckinger in der Kreisgeschäftsstelle dienstags wieder ihre Hilfe bei Eingliederungsfragen anbieten. Hier lässt es sich auch über aufgetretene Probleme sprechen. Bei der Suche nach Einrichtungsgegenständen kann geholfen werden. In ruhiger Atmosphäre entsteht hier Kontakt und Begegnung zwischen Geflüchteten und Ehrenamtlichen. Beide Seiten bekommen Einblick in bisher wenig bekannte Kulturen und Lebenswelten.

Besucher werden gebeten, sich an die Hygienevorgaben zu halten und ihre Teilnahme vorher anzukündigen!

Im Kleiderladen des DRK, gleich nebenan, besteht außerdem die Möglichkeit, sich für wenig Geld mit Second-Hand-Ware einzudecken.

]]>
news-570 Tue, 16 Mar 2021 09:32:00 +0100 Online-Kurs /aktuell/presse-service/meldung/online-kurs.html Am Samstag 13.03 hat unter der Leitung von Martin Wieczorek ein Sanitätsfachdienstkurs begonnen. Aufgrund der Corona Pandemie findet der Kurs zu über 50% online statt. Die 10Teilnehmer aus dem Kreisverband treffen sich samstags online, um alle Themen abzuarbeiten. Unterstützend  finden abwechselnd Praxistage statt um diese zu trainieren.

]]>
news-569 Tue, 09 Mar 2021 16:57:00 +0100 Kleiderspenden /aktuell/presse-service/meldung/kleiderspenden.html Das Deutsche Rote Kreuz versorgt rund 2,3 Millionen Menschen bundesweit mit gut erhaltener Kleidung und Schuhen. Pro Jahr werden rund 18 Millionen Kleidungsstücke an bedürftige Menschen abgegeben. Das Deutsche Rote Kreuz verwendet hierzu hauptsächlich Kleiderspenden aus der Bevölkerung.

Auch im Kleiderladen des DRK im Kreisverband Heilbronn werden gerne gut erhaltene Sachen entgegengenommen. Die Artikel werden nach der Durchsicht für kleines Geld angeboten. Von den Einnahmen werden wiederum soziale Projekte im DRK finanziert. Die Räumlichkeiten des Ladens befinden sich im Hof der Frankfurter Straße 12 in Heilbronn.

Spenden können während der Öffnungszeiten des Kleiderladens abgegeben werden:

DI, MI 10:00 – 13:00 Uhr, DO 14:00 -17:00 Uhr.

]]>
news-568 Mon, 08 Mar 2021 14:39:00 +0100 Wiedereröffnung des Kleiderladens /aktuell/presse-service/meldung/wiedereroeffnung-des-kleiderladens.html Ab Dienstag, den 9.3. ist der Kleiderladen des DRK in Heilbronn, Frankfurter Str.12, dank der gesunkenen Inzidenzzahlen in der Stadt, unter den üblichen Corona-Regeln wieder geöffnet.  

Schauen Sie doch einfach einmal herein! Der Laden ist eine Fundgrube für kostenbewusste Menschen und Schnäppchenjäger, aber auch für echte Individualisten in Sachen Mode. Vielleicht wartet ja schon ein ganz spezielles und handgeprüftes Einzelstück darauf, als Ihre Entdeckung in neuem Glanz zu erstrahlen. Im DRK Kleiderladen wählen Sie als Kundin oder Kunde selber aus, gerne unterstützen Sie unsere ehrenamtlichen Helferinnen bei der Suche. Hier findet sich für jede/n was zu sehr attraktiven Preisen. Das Angebot ändert sich stets und ist breitgefächert, so dass sich ein Besuch immer lohnt.

Öffnungstage: DI, MI 10:00 – 13:00 Uhr, DO 14:00 -17:00 Uhr.

Die Mitarbeiterinnen des Kleiderladens freuen sich auf Ihren Besuch!

]]>
news-567 Mon, 08 Mar 2021 14:31:00 +0100 Kreisjugendleiterwahl im Jugendrotkreuz /aktuell/presse-service/meldung/kreisjugendleiterwahl-im-jugendrotkreuz.html Teamplayer gesucht!  

Neue ehrenamtliche Kreisjugendleitung gesucht! Wie wär‘s mit Dir?

 

Am 29. April findet die Wahl der Kreisjugendleitungen statt. Hierfür suchen wir noch Kandidaten*innen die Interesse haben sich hier mit einzubringen.

 

Als Kreisjugendleitung bist du die Vertretung des Jugendrotkreuzes in unserem Präsidium des Gesamtverbandes. Außerdem bist du erster Ansprechpartner für JRK- und Gruppenleiter*innen bei Fragestellungen rund um das Jugendrotkreuz. Du sammelst Impulse und schlägst den strategischen Rahmen vor. Außerdem gibst du Ziele an die Kreisgeschäftsstelle vor und wirst dabei vom JRK-Hauptamt unterstützt und beraten.

 

Die Aufgaben werden im Team aufgeteilt, so dass jeder im Schnitt einen wöchentlichen Zeitaufwand von circa 2 – 3 Stunden hat. Des Weiteren arbeitest du in enger Kooperation mit den Gruppenleitungen in den Ortsvereinen.

 

Voraussetzungen zur Wahl:

Du bist Angehörige/r des JRK und mindestens 18 Jahre alt (Stellvertretung ab 16 Jahren möglich). Außerdem hast du eine Gruppenleiterausbildung erfolgreich abgeschlossen und an einem Rotkreuzeinführungsseminar teilgenommen (Das RES muss innerhalb der ersten Wahlperiode erfüllt sein.). Zu Beginn deiner Amtszeit solltest du zudem an den Leitungs-ausbildungen laut JRK-Ausbildungsordnung teilnehmen.

 

Dein Benefit:

Strahlende Kinder an Veranstaltungen die sich über das freuen, was IHR auf die Beine gestellt habt. Persönliche Weiterentwicklung durch erste Erfahrungen als Leitungskraft im Ehrenamt. Fortbildungen die dich auch beruflich weiterbringen können. Dankbarkeit der Gruppenleiter*innen für deine Unterstützung.

 

Wir wünschen uns ein engagiertes Team für die Kreisjugendleitung um das Jugendrotkreuz im Kreisverband noch weiter voran zu treiben.

 

Du hast Interesse und möchtest bei uns mitarbeiten? Oder du hast noch Fragen, dann melde dich gerne bei unserem Hauptamt r.schugt@drk-heilbronn.de oder der aktuellen Kreisjugendleitung kjl@drk-heilbronn.de. Diese kann dir natürlich auch ein paar Insider-Infos geben

]]>
news-566 Sat, 27 Feb 2021 09:28:00 +0100 Ein Jahr Corona-Lage –Aufarbeitung für den DRK Kreisverband Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/ein-jahr-corona-lage-aufarbeitung-fuer-den-drk-kreisverband-heilbronn.html Heute vor einem Jahr, am 27.02.2020 trafen sich Kreisgeschäftsführer und Krisenmanager Ludwig Landzettel, Rettungsdienstleiter (RDL) Markus Stahl, Desinfektor Thomas Frese, Kreisbereitschaftsleiter(KBL)David Zmyslowski sowie Rotkreuzbeauftragter für den Katastrophenschutz (RKB) René Rossow mit Vertretern des Landratsamtes (Gesundheits-und Ordnungsamt) zu einer eilig einberufenen Krisensitzung. Es ging um ein neuartiges Coronavirus mit dem Namen Corona, Covid-19 bzw. SARS-Cov2, welches zuvor schon Ende 2019 in China und wenige Wochen danach in Europa sowie nun in Deutschland auftrat. Es drohte die Kliniken, Labore und Gesundheitsämter mit Corona-Testwilligen und Erkrankten zu überschwemmen. Für alle Vertreter war dies eine komplett neue Lage. Auch wenn es eine betriebliche Pandemieplanung gab, konzentrierte man sich zu diesem Zeitpunktvorrangig auf leb EL -lebensbedrohliche Einsatzlagen(z.B. Amok/Terror) sowie Blackout (z.B. flächendeckende Stromausfälle etc.). Hier wurden wir eines Besseren belehrt.

Schon in der Besprechung wurde klar, dass man einen größeren Beprobungsauftrag erhalten würde-welcher über mehrere Wochen gehen sollte. Dann würde man von der Containment-Phase I in die Protection-Phase II wechseln und die Arztpraxen etc. könnten alles selbst bewerkstelligen–so der Plan. Für die weitere Planung wurden zudem stv. RDL/KBL Philipp Müller und stv. RKB Volker Jähnichen mit ins Teamgeholt. Alle im Bevölkerungsschutz tätigen Helfer aus den 35Ortsvereinen,sowie Interessierte aus dem Rettungsdienst wurden in einem sofort verfassten Schreiben für eine schon an den Folgetagen stattfindende Beprobungsschulung eingeladen. Zudem wurden Standorte für die Beprobung gesucht, genehmigt und wieder abgelehnt sowie wieder neu gesucht.

„Man plante und das Schicksal lachte uns aus...“.

Schon in der Folgenacht überschlugen sich die Ereignissein einer Bad Rappenauer Pflegeeinrichtung. Unzählige Bewohner sollten nachts mit leichten und schweren Symptomen in die Kliniken eingewiesen werden. Dies hätte den regulären Rettungsdienst und Krankentransport –aber auch die Kliniken selbst in die Knie gezwungen. Umgehend wurde das Heim unter Quarantäne gestellt und ein kurzfristiger nächtlicher Krisenstab in der Integrierten Leitstelle(ILS) Heilbronn um deren Leiter Joachim Bähr sowie den o.g. Akteuren eingerichtet.

Große Firmen mit höchstem Sicherheitslevel und viel Betreiberpersonal planten bereits10 Schritte voraus und wollten sich noch in dieser Nacht beim DRK zur Sicherheit 500 Feldbetten leihen, falls es zu einem „Lockdown“ käme. In diesem Augenblick fast noch zu abstrakt, doch die Geschichte lehrte uns anderes... Kurz darauf wurden die ersten 30 Helfer qualifiziert und am Folgetag bei einem Testlauf an einer mobilen Teststelle des DRK OV Heilbronn routiniert beübt. Hier schaute die Bevölkerung schon nervös auf die Vorgänge.   Tatsächlich konnten mangels Testmaterialien erst 5 Tage später erste Beprobungsaktionen durchgeführt werden. Zunächst führte man diese mobil im Stadt-und Landkreis Heilbronn mit wenigen hundert Menschen durch. Doch der Bedarf wuchs  beinahe täglich.

Kurz darauf wurde das alte Bauamt des Landkreises in der Stadt Heilbronn für eine stationäre Teststelle ertüchtigt, welche im  Verlauf liebevoll   in „Villa Corona“ umgetauft wurde. Zudem wurden die Fachberater der KBL Karl-Heinz Schmitt, Dominic Schadt und später Andreas Giel  sowie Thomas Mayer als festes koordinierendes Team mit ins Boot geholt. Mitte März erfolgte überraschend das, was zuvor nur abstrakt denkbar war: der Lockdown. Drei Szenarien standen zuvor zur Wahl „Hammer & Dance“, „Dehnung/Verzögerung“ sowie „Worst Case“. Die Bundesregierung entschied sich für die Mittellösung –und war retrospektiv betrachtet –zumindest im Frühjahr -erfolgreich. Bescheinigungen für die Helfer wurden versandt und Planungen für jegliche Eventualitäten vorbereitet.

Parallel geriet die ganze Welt coronabedingt fast „wie in einem Film“ aus den Fugen. Hamsterkäufe begannen. Notvorräte, welche die Bundesregierung seit dem kalten Krieg empfiehlt, wurden von der Bevölkerung innerhalb weniger Tagen in Form von Toilettenpapier und Nudeln gekauft. Viele Menschen standen plötzlich vor leeren Regalen –kurz zuvor noch undenkbar. Zudem kam es zu einem gewalttätigen Übergriff an der „Villa Corona“.

Im Ausland wurden Turnhallen als Behelfslazarette ertüchtigt –ein Schreckensszenario. Bergamo zeigte uns auf erschreckende Weise, was uns im schlimmsten Fall erwarten könnte. Beatmungsbetten wurden knapp, neue Betten wurden alternativ z.B.in den o.g. Behelfslazaretten bereitgestellt. Heilbronn blieb davon glücklicher Weise verschont. Der Mangel an medizinischem Personal und Pflegepersonal blieb. Außerdem gab es zusätzliche krankheitsbedingte Personalausfälle, von denen auch unser unter Dauerfeuer stehender Leitungs-und Führungskopf nicht verschont blieb. Mehrere Fachgesellschaften gaben geeint eindeutige Anweisungen für die Triage im „worst case“ heraus.

Die PSNV-Gruppe um Karina Pauli und Melanie Klinke Moser bereitete sich hierfür durch Vorgaben vom IM und Harald Karutz für die Betreuung der Betroffenen und Einsatzkräfte vor. Eine Hotline hierfür wurde eingerichtet.  Der zwischen 14. und19. April erwartete „worst case“ blieb, dank des im Mitte März erfolgten Lockdown, aus.

Fieberambulanzen sollten es richten. Diese gingen jedoch nur schleppend in Betrieb. Schutzmaterial und Desinfektionsmittel wurden knapp. Lieferungen blieben aus bzw. wurden zu Wucherpreisen angeboten. Betrüger witterten Geschäfte und richteten viele Schäden an. Über 250 DRK-Helfer wurden insgesamt im Umgang mit den mit SARS-Cov2 verbundenen Hygiene-und Schutzmaßnahmen sowie in der Beprobung geschult. Neben Thomas Frese, Karl-Heinz Schmitt und René Rossow übernahm dies vorrangig Markus Weber. Aktuelle Beprobungsteams werden durch Thomas Mayer und Dominic Schadt sowie Karl-Heinz Schmitt geschult.

Das DRK-Ausbildungszentrum wurde als großer, Covid-19 konformer Lageraum für den „worst case“  umfunktioniert. Der stv. Kreisgeschäftsführer Stefan Wolf wurde Leiter des Einsatzstabes. Die Gruppe Information und Kommunikation um Maik Hudak und Marcel Bähr bereitete ausgewählte Stabsfunktionen für die Stabsarbeit vor.

Das DRK-Kreisauskunftsbüro(KAB)um Hartmut Schenk, welches eigentlich im Kriegsfall die Nationale Auskunftsstelleüber Kriegsgefangene und in Gewalt einer Konfliktpartei befindliche Zivilisten sowie bei Katastrophen Suchdienst und Vermisstenauskünfte organisiert, wurde zur Unterstützung bei der Terminvergabe und Dokumentation eingesetzt.

Unzählige Materialtransporte wurden vom DRK für das Landratsamt Heilbronn durchgeführt. Sei es vom Flughafen Frankfurt oder aus Dinkelsbühl-Fichtenau etc. Zudem wurden unzählige Pflegeeinrichtungen durch das DRK im Landkreis mit persönlicher Schutzausrüstung(PSA)beliefert.

Zudem wurde die Stabsstelle S4-Material geschaffen und bis heute durch Jürgen Schneider, Michael Kuhn sowie Thomas Frese zuverlässig ausgefüllt. David Zmyslowski und Karl-Heinz Schmitt transportierten unzählige Materiallieferungen für Rettungs-und Pflegedienst sowie Katastrophenschutz vom DRK Zentrallager Kirchheim/Teck nach Heilbronn durch.

Die Hausmeisterei unterstützte hierbei massiv im Hintergrund. Viele der 35 Ortsvereine unterstützen außerdem bis heute den Rettungsdienst in der Spitzenabdeckung in Krankentransport und Notfallrettung. Zudem wurde an der Rettungswache Heilbronn eine Desinfektionsstraße für Einsatzfahrzeuge eingerichtet.

Zeitweise musste der HvO-Dienst aus Sicherheitsgründen außer Betrieb gesetzt werden. Dieser ist inzwischen in Großteilen, dank guter Hygienekonzepte, wieder aktiv. Bis Mai 2020 wurden vom DRK Heilbronn über 2.800 Menschen beprobt. Der Sommer entspannte die Lage und viele vergaßen oder verdrängten Corona. Wissenschaftler mahnten jedoch schon nach dem ersten Rückgang der Fallzahlen vor einer zweiten Welle, welche eventuell viel heftiger werden würde. Von vielen wurde dies nicht ernst genommen. Für viele war die Grippesaison damit beendet und „die Fallzahlen ja gar nicht so schlimm“.

Im Sommer beauftragte das Sozialministerium den DRK Landesverband mit dem Betrieb mehrerer Teststellen für Reiserückkehrer. Das DRK Heilbronn war am Stuttgarter Hauptbahnhof nahezu täglich mit einem oder mehreren schichtübergreifend tätigen Helfern im Einsatz. Weit über 19.000 Menschen wurden dabei beprobt. Dies wurde federführend durch die KBLs David Zmyslowski und Philipp Müller koordiniert.

Im Herbst 2020 stiegen die Zahlen wieder rasant an. Beide Gebietskörperschaften, bestehend aus Landratsamt und Stadt Heilbronn, standen jedoch schon vorsorglich seit Sommer 2020 mit dem DRK in engem Kontakt. Unter anderem hatte z.B. der Fall bei der Firma Tönnies zum Handeln gezwungen. Verschiedenste Lösungen wie die „Drive Through-Teststelle“ und „Rapid-Task-Force“(RTF) wurden vorbereitet und mehrfach als RTF in Flüchtlingsunterkünften und Pflegeheimen etc. in den Einsatz gebracht.  Einzelne, spezialisierte Helfer sind seit dem auch für den ad hoc-Einsatz über digitale Funkmeldeempfänger erreichbar und wurden auch mehrfach alarmiert. Endlich waren auch die langersehnten Schnelltest erhältlich, welche jedoch nur bedingt die PCR-Tests ersetzen können.

DRK-intern werden seitdem wöchentlich Pflegeheime und mobile Pflegedienste intern beprobt. Diese kamen erneut an ihre Kapazitätsgrenze. Trotz unzähliger Maßnahmen aus Politik, Wirtschaft und vielen Einzelnen ließ sich ein weiterer Lockdown „light“ leider nicht verhindern. 

Die größte Testaktion wurde als Weihnachtsbeprobung  am 24.12.2020 von 09:00 bis 12:00 Uhr im Rahmen einer Aktion des Sozialministerium Baden-Württemberg gestartet. Mit Unterstützung der Stadt Heilbronn und der Kassenärztlichen Vereinigung BW (KVBW)wurde die, hierfür schon für PCR-Massentests ertüchtigte, Teststation auf der Theresienwiese bereitgestellt. Insgesamt 522 Menschen kamen mit über 180 Fahrzeugen, zu Fuß oder per Fahrrad zum Testen, um zumindest ein wenig mehr Sicherheit für das Familienfest zu gewährleisten. Insgesamt 5 Menschen wurden mit Covid-19 „herausgefischt“ und somit zumindest in einzelne Superspreader-Events vermieden.

Parallel engagieren sich seit Monaten die DRK Ortsvereine Abstatt, Beilstein, Bad Friedrichshall, Bad Wimpfen, Gemmingen, Ilsfeld, Heilbronn, Möckmühl, Obersulm und Weinsberg uvm. bei Massentests in Großfirmen sowie für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) sowie dem Sozial-und/oder Innenministerium und Kitas/Schulen an Einzelaktionen bzw. wöchentlichen Massentests.

Summiert man alle alten und neuen o.g. Aktionen, wurden in diesem Corona-Jahr durch das DRK Heilbronn mind. 40.000 Tests durchgeführt. Eine Mammutaufgabe, welche vorrangig durch ehrenamtliche Helfer durchgeführt wird. Um die Weihnachtszeit lief die langersehnte Vorbereitung einer der größten Impfaktionen in der Weltgeschichte an. Die ersten zentralen Impfzentren(ZIZ) gingen am 27.12.2020 in Betrieb. Die Kreisimpfzentren (KIZ) mit ihren mobilen Impfteams (MIT) sollten am 15.01.2021 in Volllast in einer zweischichtigen 7-Tage Woche für 6 Monate in Betrieb gehen. Sie starteten Mangels Impfstoff erst am 22.01.2021.Und dies deutlich abgespeckt, nur freitags und samstags im Stadtkreis und alle zwei Wochen einen Freitag im Landkreis. Das DRK Heilbronn war mit bislang 50 Einsatzkräften vor Ort. Insgesamt haben sich für die Aufgabe über 180 Einsatzkräfte gemeldet. Inzwischen wird in Heilbronn neben Biontech auch AstraZenica, sowie teilweise Moderna verimpft. Überzählige Impfstoffe konnten an über 110 Helfer der Kategorie 1innerhalb der Hilfsorganisationen vergeben werden, sodass (neben den regulären Impfungen) inzwischen weit mehr als die Hälfte des Personals geimpft ist. Zudem werden aktuell in den Ortsvereinen sowie unzählige freiwillige Privatpersonen für die Testung von Lehrern und Erziehern in Schulungen unterwiesen. Dank guter Schutzmaßnahmen haben sich bislang nur wenige haupt-und ehrenamtliche Helfer infiziert. Das Superlativ „größter DRK-Einsatz seit dem 2. Weltkrieg“ ist vermutlich nicht übertrieben.

Retrospektivbetrachtet kann ein positives Resümee gezogen werden. Wir haben das Beste daraus gemacht. Einzelne Dinge würde man mit dem Wissen von heute sicherlich anders machen. Wir haben jedoch unsere Lehren gezogen. Die Corona-Lage ist zudem noch lange nicht vorbei...Der Dank geht an alle haupt-und ehrenamtlichen Mitarbeiter für ihren unermüdlichen Einsatz in dieser Pandemie. Zudem den Angehörigen, die das alles mittragen und ihren Liebenden Rücken freihalten! Den Behörden im Stadt-und Landkreis Heilbronn (Gesundheitsämter, untere Katastrophenschutzbehörden, Ordnungsamt/Kreispolizeibehörde, Bürgermeistern, Landrat, Heilbronn Marketing sowie die Leitungen der KIZ, sowie einzelne MIT der ZIZ aus Rot am See)gilt ebenfalls ein großer Dank für die hervorragende Zusammenarbeit.

]]>
news-565 Tue, 23 Feb 2021 13:29:00 +0100 Nur noch vereinzelt freie Plätze für die Sommerfreizeit /aktuell/presse-service/meldung/nur-noch-vereinzelt-freie-plaetze-fuer-die-sommerfreizeit.html Über hundert Kinder hoffen bereits auf die Durchführbarkeit des Zeltlagers, musste die doch im letzten Jahr Corona bedingt ausfallen. Noch gibt es ein paar wenige Restplätze für die Freizeit in Wüstenrot. Die Mitarbeiterinnen am Telefon hatten am heutigen Anmeldetag  „alle Hände voll“ damit zu tun, Namen und Adressen aufzunehmen und Auskünfte zu erteilen. Spätestens nächste Woche werden die entsprechenden Formulare und Informationen an die Familien verschickt. Wenn diese termingerecht wieder im DRK Kreisverband eintreffen, steht einer Teilnahme nichts mehr im Wege.  Kinder und Betreuerteam freuen sich auf eine abwechslungsreiche, spannende Zeit.

Während der ersten 3 Wochen in den großen Ferien startet das Zeltlager auf dem DRK Gelände mitten im Weihenbronner Wald, zwischen Freibad und Sportplatz. Eingeladen sind Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 14 Jahren. Eine Mitgliedschaft beim DRK ist nicht notwendig.

Untergebracht sind immer 9-10 Teilnehmer mit ihrem Betreuer  in Zelten mit Holzfußböden und Regalen. Die sanitären Anlagen, großer Essraum und eine Küche befinden sich in einem festen Gebäude.

Zusammen erleben die Kinder und Jugendlichen  jeden Tag eine Menge Spaß und Abwechslung im Programm. Von Bastelarbeiten, Spielen, Sport, Tanzen, Singen bis hin zum Werken in der Holzwerkstatt ist allerhand geboten.

Die Kosten belaufen sich auf 350€ für Vollverpflegung, Getränke, Bastelmaterial, Freibadeintritt uvm.

Für Familien mit geringem Einkommen bestehen Zuschussmöglichkeiten.

Anmeldungen im Service des DRK Kreisverband Heilbronn unter Tel. 07131-62360.

 

Außerdem gibt es Infos auch bei den Leitern der Freizeit

Brigitte und Gerhard Haaf, Tel. 07136-5959,

oder auf der Homepage des Zeltlagers www.drk-zeltlager-wuestenrot. de

Hier finden sich auch jede Menge Fotos aus den Vorjahren

]]>
news-564 Tue, 16 Feb 2021 11:20:00 +0100 Neue Koordinatorin für den Schulsanitätsdienst /aktuell/presse-service/meldung/neue-koordinatorin-fuer-den-schulsanitaetsdienst.html Seit Dezember 2020 hat Marlene Pfitzenmaier die Koordination der Schulsanitätsdienste im Kreisverband Heilbronn übernommen. Marlene Pfitzenmaier ist 20 Jahre alt und studiert an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl.  Bereits seit ihrem 6 Lebensjahr ist sie aktives Mitglied im Jugendrotkreuz Bad Friedrichshall. Marlene Pfitzenmaier  hat die Jugendleiterausbildung absolviert, eine Kindergruppe betreut und gehört zum Zeltlagerteam im DRK Kreisverband Heilbronn.

An zahlreichen Schulen im Stadt-, und Landkreis gibt es den Schulsanitätsdienst, bzw. das Juniorhelferprogramm bereits.

Die neue Koordinatorin will die Arbeit ihrer Vorgängerin nach halbjähriger Vakanz fortsetzen und Lehrkräfte zur Umsetzung von Erste Hilfe-Themen in ihrem Unterricht motivieren und  zusammen mit DRK Ausbildern dazu befähigen.  Dazu wird sie zukünftig über Neuigkeiten im Bereich des Schulsanitätsdienstes berichten und  den fachlichen Austausch der am Schulsanitätsdienst beteiligten Fachkräfte sicherstellen. Unterstützt wird sie dabei auch von der Servicestelle Ehrenamt.

Damit sich Kinder und Jugendliche in Notsituationen frühzeitig untereinander helfen können, ist es wichtig, sie bereits im Grundschulalter mit einfachen Erste Hilfe-Maßnahmen vertraut zu machen. Es ist notwendig, dass sie ein Bewusstsein für Gefahren entwickeln, um Verletzungen zu vermeiden und die eigene Sicherheit zu erhöhen.  Im Schulalltag können Erste Hilfe-Angebote eine tolle Ergänzung zu den üblichen Schulfächern und AGs sein. Ob im Rahmen eines Projekttags, als Angebot in der Ganztagesbetreuung, als AG oder im Heimat- und Sachkundeunterricht, wie es auch der Bildungsplan empfiehlt: Es gibt viele Möglichkeiten der Integration von Erste Hilfe in den Schulalltag, und das über die Altersstufen hinweg.

Interessierte Schüler werden durch ausgebildete Kooperationslehrer geschult. Sie lernen was in Notfällen zu tun ist und Gefahren zu erkennen, ehe etwas passiert. Freude am Helfen wird hier geweckt und die Schüler gewinnen Sicherheit im Umgang mit Verletzten.  Die Schulen stellen einen geeigneten Raum für die Versorgung der Verletzten sowie das notwendige Verbandszeug bereit.  Eine Kooperationsperson, die ebenfalls durch das Jugendrotkreuz geschult und bei der Arbeit begleitet wird,  muss die Betreuung der Arbeitsgemeinschaft vor Ort übernehmen.

Den Ausbau  an Schulen möchte Marlene Pfitzenmaier  weiter vorantreiben, momentan laufen Vorbereitungen  zu einem „Runden Tisch“.  Zu einem Treffen aller Beteiligten,  zum persönlichen Kennenlernen und Austausch findet dann eine Zusammenkunft beim DRK Kreisverband  statt.

Alle Schulen, die ein Juniorhelfer-Programm oder den Schulsanitätsdienst aufbauen, erhalten als Grundausstattung einen EH Rucksack, gesponsert von der BARMER Krankenkasse.

Ein besonderes Anliegen ist der Koordinatorin die Einbeziehung von zukünftigen ErzieherInnen. Gerne möchte sie auch an der Schule für Sozialpädagogik in Neckarsulm  für das Programm „Ich kann helfen“ werben und die Zusammenarbeit mit bestehenden Jugendgruppen in den Ortsvereinen fördern.

Marlene Pfitzenmaier ist unter  Tel: 0160 91 14 54 92 oder per Mail  m.pfitzenmaier@drk-heilbronn.de erreichbar

]]>
news-563 Tue, 16 Feb 2021 11:17:57 +0100 Zeltlager-Anmeldung am kommenden Dienstag, 23. Februar /aktuell/presse-service/meldung/zeltlager-anmeldung-am-kommenden-dienstag-23-februar.html Aufgrund der unsicheren Ausgangslage wegen der Corona-Pandemie und den Vorgaben des Landes behält sich das DRK vor, die Teilnahmebedingungen anzupassen. Sollte die Teilnehmerzahl begrenzt werden müssen, ist der Eingang der Rückmeldebögen und die Einzahlung des Teilnehmerbetrages auf das DRK Konto maßgeblich. Wenn sich das Zeltlager wegen der Auflagen, zum Beispiel in puncto Abstandsregelungen und Hygienevorschriften, nicht realisieren lässt, muss leider abgesagt werden.

In der DRK Kreisgeschäftsstelle, Frankfurter Straße 12 in Heilbronn, werden Mitarbeiterinnen am Dienstag, den 23.2.ab 8 Uhr die Anmeldungen der 9 – 14 Jährigen für das Sommerzeltlager unter der Rufnummer 07131-62360 entgegen nehmen. 

Die Freizeit startet am Sonntag, den 1. August auf dem Zeltplatz in Wüstenrot und dauert bis Freitag, den  20. August, spätnachmittags. Eine Mitgliedschaft im DRK ist nicht erforderlich. Die Kosten belaufen sich auf 350€, jedes weitere Kind einer Familie zahlt 325€.

 

Das Zeltlager des DRK liegt mitten im Weihenbronner Wald bei Wüstenrot, eingebettet zwischen Freibad und Sportplatz. Eine bunte Vielfalt bietet das Programm…..spielen, basteln, werken, backen, Kanu fahren, schwimmen, singen –für jeden ist etwas Passendes dabei.

Zwischen 9 und 10 Kinder sind zusammen mit ihren Betreuern in großen Zelten untergebracht. Diese sind mit einem Holzfußboden, Feldbetten und Regalen ausgestattet. Der Sanitärbereich, Küche und ein Speiseraum befinden sich im festen Gebäude auf dem Platz. Neben vielen Spielgeräten, einer Kletter- und Torwand und dem Sportplatz, gibt es auch eine Feuerstelle, Kletterwand und einen Platz zum Bogen schießen.

Fragen zur Freizeit beantworten gerne

Brigitte und Gerhard Haaf, Tel. 07136-5959.

Infos und Bilder gibt es unter

www.drk-zeltlager-wuestenrot.de

]]>
news-562 Tue, 16 Feb 2021 11:15:00 +0100 JRK bietet Online-Kurse an /aktuell/presse-service/meldung/jrk-bietet-online-kurse-an.html Das JRK möchte auch in diesem Jahr auf sein Online-Kurs-Angebot auf Bundesebene aufmerksam machen. Nach einer   Auswertung der Angebote   im vergangenen Jahr   wird   es   in   diesem   Jahr   sowohl Neuauflagen  von  Veranstaltungen  geben,  die sehr  gut  angenommen wurden, als auch eine Reihe von zusätzlichen Angeboten. Gestartet wird noch jetzt im Februar mit den ersten Online-Kursen zu den Themen Konfliktbearbeitung und „Einführung   in   das   Konzept   Social   Justice   und   Diversity“. Informationen  zu  den konkreten  Terminen, Inhalten,  Referentinnen  und Referenten, sind auf der JRK-Website unter:https://jugendrotkreuz.de/online-angebote zu finden

]]>
news-561 Tue, 09 Feb 2021 11:40:00 +0100 DRK Seniorengymnastik /aktuell/presse-service/meldung/drk-seniorengymnastik-1.html ÜbungsleiterInnen für den Stadt-, Landkreis im Bereich Seniorengymnastik und Tanz gesucht! Die Lebensqualität im Alter hängt im hohen Maße mit der körperlichen und geistigen Fitness

zusammen. Eng damit verbunden ist die eigene Beweglichkeit, die sich Senioren gerne erhalten möchten. Eine einfache und effektive Möglichkeit dies zu erreichen ist es, sich regelmäßig zu bewegen.

Bei der DRK Seniorengymnastik geht es nicht um Rekorde. Es geht vielmehr darum, die körperliche Fitness zu erhalten und möglichen Gesundheitsrisiken vorzubeugen! Die hier geübten regelmäßigen Bewegungsabläufe tragen zum Muskelaufbau, zur Ausdauer und zum Erhalt der geistigen Wahrnehmung. Auch der soziale Kontakt zu Gleichaltrigen bringt Lebensfreude!

Das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Heilbronn bietet seit über 40 Jahren Gymnastik- und Tanzgruppen für Senioren an.  Für diese Gruppen suchen wir Interessenten/innen gesucht, die sich gerne zum/r Übungsleiter/in ausbilden lassen möchten.

Bei den Tanzgruppen werden verschiedene Tanzformen z.B. aus der internationalen Folklore, der Standart- und Lateinamerikanischen Tänze, aus dem Line Dance oder auch aus Discotänzen vermittelt.

Wer Spaß an Bewegung mitbringt, Interesse an anderen Menschen hat, sowie Bereitschaft zeigt, Übungen oder Bewegungsfolgen in einer Gruppe älterer Menschen zu vermitteln, dem bietet das DRK im Kreisverband Heilbronn einen qualifizierten Lehrgang an.

Zum erfolgreichen Lehrgangsabschluss gibt es einen DRK-Lehrschein, der zum Leiten einer DRK-Gymnastik bzw. Tanzgruppe berechtigt.

Interessenten/innen wenden sich bitte an den

DRK-KV Heilbronn, Susanne Hofmann-Sütterle, Tel.: 07131/6236-24, Mail: s.suetterle@drk-heilbronn.de

 

]]>
news-560 Tue, 09 Feb 2021 11:35:00 +0100 Tag des Notrufs am 11.2. /aktuell/presse-service/meldung/tag-des-notrufs-am-112.html Rund um die Uhr in ganz Europa schnelle und kostenlose Hilfe zu bekommen, rettet Leben. Als gemeinsame Rettungsnummer  112 verbindet sie den ganzen Kontinent und ist inzwischen zum Symbol für die Kultur des Helfens geworden.

So wird auch in diesem Jahr der 11. Februar zum Tag des Notrufs.

Welch wichtige Bedeutung die drei Ziffern haben, machen viele Berichterstattungen deutlich. In allen Medien werden an diesem Tag die Einsätze von Rettungsdienst, Polizei  und Feuerwehr gewürdigt.

Mit dem Europäischen Tag des Notrufs soll aber in erster Linie die Nummer 112 bekannter werden. Schließlich kann diese Leben retten. Gebührenfrei erreichen in Not geratene Menschen in 27 Ländern der EU und den Anrainerländern Türkei und Serbien die Hilfsdienste. Leider ist aber noch immer nur jedem vierten Europäer bewusst, dass die lebensrettende Nummer  in allen EU Staaten funktioniert.

Die Notrufe könnten von jedem Telefon, egal ob Festnetz oder Mobilfunknetz, ohne Vorwahl abgesetzt werden. Außerdem werden Informationen zum Standort und der Name des Telefonhalters automatisch an die Leitstelle übermittelt, um eine schnelle Ortung eines potentiellen Unfallopfers zu erleichtern.

Zur Steigerung des Bekanntheitsgrades gibt es am 11.2. auch in der  Region einige Hinweise. Der lokalen  Radiosender berichten darüber und auch die Tageszeitung liefern Informationen zur „einseinszwei“.

Solche Aktionen machen die Bedeutung  und die Arbeit der Helferinnen und Helfer für alle Menschen sichtbar.

 

 

]]>
news-559 Sat, 06 Feb 2021 09:54:00 +0100 DRK stellt Helfer für mobile Impfteams im Stadt- und Landkreis Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/drk-stellt-helfer-fuer-mobile-impfteams-im-stadt-und-landkreis-heilbronn.html Seit dem 22.01.2021 stellen die DRK Ortsvereine aus Abstatt, Bad Wimpfen, Beilstein, Erlenbach, Eppingen, Frankenbach, Gemmingen, Heinriet-Gruppenbach, Ilsfeld, Lauffen, Leingarten, Neckarsulm, Nordheim, Obersulm und Wüstenrot uvm. sowie die DRK Rettungsdienste gGmbH und die DRK Service GmbH ehrenamtliches Personal für die Covid-19-Schutzimpfung im Stadt- und Landkreis Heilbronn. Für diese Tätigkeit haben sich inzwischen weit über 180 ehren- und hauptamtliche Helfer aus den verschiedensten DRK-Gliederungen aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn registriert.

Bislang konnten aufgrund impfstoffbedingt stockender Auftragslage leider noch nicht alle ehrenamtlichen Helfer berücksichtigt werden. Zudem spielt die hauptsächlich benötigte medizinische Qualifikation (2-3-jährige medizinische Berufsausbildung) eine große Rolle. Der besondere Umgang mit einem neuen und empfindlichen Impfstoff sowie die spezielle Mischung und das Aufziehen erfordern zudem hohen Schulungsbedarf, welcher zum Großteil (bis auf die Praxis) online durchgeführt wird.

Folgende Einsätze wurden bislang erfolgreich absolviert:

 

    Landkreis Heilbronn (Ilsfeld-Auenstein) Tiefenbachhalle:

        Kreisimpfzentrum (KIZ):              1 Schicht (mit 2 Helfern)

        Mobiles Impfteam (MIT):            5 Schichten (mit je 2 Helfern = 10) in 5 Pflegeheimen

        weitere MIT werden/wurden durch die Feuerwehren aus dem Landkreis Heilbronn sowie MFAs der KVBW bzw. vom Zentralen Impfzentrum (ZIZ) aus Rot am See gestellt.

 

    Stadtkreis Heilbronn (Heilbronn-Horkheim) Stauwehrhalle:

        Kreisimpfzentrum (KIZ):              0 Schichten

        Mobiles Impfteam (MIT):            6 Schichten (mit je 3 Helfern = 18) in 6 Pflegeheimen

        weitere MIT werden/wurden vom Zentralen Impfzentrum (ZIZ) aus Rot am See gestellt.

    11 weitere Einsätze sind aktuell eingeplant.

 

In Summe wurde bis dato bei weit über 1.000 Corona-Schutzimpfungen unterstützt. Insgesamt sind die Einsätze bislang als gelungen zu bewerten.

]]>
news-558 Tue, 02 Feb 2021 11:57:00 +0100 DRK Sommerzeltlager vom 1.-20. August 2021 - Anmeldung am Dienstag, den 23.2. /aktuell/presse-service/meldung/drk-sommerzeltlager-vom-1-20-august-2021-anmeldung-am-dienstag-den-232.html Das Corona Virus hat den Alltag in den letzten Monaten vielseitig verändert und auch das DRK-Zeltlager-Betreuerteam beobachtet die Entwicklung aufmerksam, verfolgt die Vorgaben und Hygienekonzepte. Natürlich kann keiner in die Zukunft schauen und eine genaue Entwicklung der Situation hervorsagen, trotzdem will man auch 2021 auf die Freizeit in Wüstenrot vorbereitet sein. Das Leitungsteam ist sich der Risiken bewusst und hat entschieden, dass eine Durchführung um jeden Preis nicht der Anspruch ist. Die Gesundheit und Sicherheit der Teilnehmer und Betreuer steht selbstverständlich an erster Stelle!

Das Zeltlagergelände des DRK liegt mitten im Weihenbronner Wald, zwischen Freibad und Sportplatz. Kinder und Jugendliche, die gerne spannende und abwechslungsreiche Ferien verbringen möchten, sind hier richtig. Vielfalt ist angesagt, jeden Tag wird etwas Neues geboten. Kanu fahren,  basteln und werken, Tanzworkshop, Theater, Waldspiele, schwimmen, singen, Lagerfeuer oder Disco – hier findet jeder das Richtige.

Neun bis zehn Kinder sind zusammen mit einem Betreuer in großen Zelten mit Holzfußböden, Regalen und Feldbetten untergebracht.  Sanitärbereich, großer Speiseraum und Küche befinden sich in einem festen Gebäude auf dem Platz. Neben vielen Spielgeräten, einer Kletterwand, Torwand und einem eigenen Sportplatz, gibt es auch eine Feuerstelle fürs abendliche Lagerfeuer. Eine gesunde und abwechslungsreiche Verpflegung wird mit 4 Mahlzeiten am Tag garantiert.

Eingeladen sind Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 9 und 14 Jahren. Eine Mitgliedschaft im DRK ist nicht erforderlich. Die Kosten für Unterbringung, Vollverpflegung, Bastelmaterial, Freibadeintritt uvm. belaufen sich auf 350€. Für Kinder aus Familien mit geringem Einkommen gibt es Zuschussmöglichkeiten. Es ist dem DRK ein Anliegen, auch diesen Kindern eine Teilnahme zu ermöglichen.

Am Dienstag, 23. Februar sind die Telefone im DRK Servicecenter ab 8 Uhr morgens besetzt. Unter der Nummer 07131-62360 werden Anmeldungen entgegen genommen und Fragen dazu gerne beantwortet. Evtl. muss in diesem Jahr die Teilnehmerzahl begrenzt werden, weshalb der Eingang des ausgefüllten Rückmeldebogens und des Teilnehmerbetrags auf das DRK Konto maßgeblich sein wird.

Sollte das Zeltlager auf Grund von Vorgaben des Landes abgesagt werden müssen, werden die Teilnehmerbeiträge umgehend zurückerstattet.

 

Weitere Informationen gibt es bei der

Freizeitleitung Brigitte und Gerhard Haaf unter Tel. 07136-5959 oder auf der Homepage unter

www.drk-zeltlager-wuestenrot.de

]]>
news-557 Tue, 02 Feb 2021 11:55:00 +0100 Auszeichnung für Heidrun Beck-Schulz vom DRK Obereisesheim /aktuell/presse-service/meldung/auszeichnung-fuer-heidrun-beck-schulz-vom-drk-obereisesheim.html Es gibt zahlreiche Menschen 60+, die mit Freude Sport treiben oder einem anderen bewegungsreichen Hobby nachgehen. Einige von ihnen geben diese Leidenschaft auch weiter Die Marie-Luise und Ernst Becker Stiftung setzt sich dafür ein, dass Gesundheit, Aktivität und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und somit selbst bestimmtes und sinnerfülltes Leben im Alter so lange wie möglich erhalten bleiben kann.

Heidrun Beck-Schulz, Leiterin Sozialarbeit in Obereisesheim und seit 1998 Übungsleiterin Gymnastik beim DRK-OV Obereisesheim hat bei der Aktion der Becker-Stiftung "Wer rastet, der rostet" gewonnen.

Gesucht wurden Menschen ab 60, die eine Sportart oder ein Hobby mit ganzem Körpereinsatz betreiben und damit auch andere begeistern.

Die 62 jährige Heidrun Beck-Schulz leitet bereits seit 1998 zwei Senioren-Gymnastikgruppen (Alter 62-90 Jahre) beim DRK Ortsverein Obereisesheim. Unter dem Motto "Lange gut leben mit lebenslanger Bewegung" geht es in den Treffs um Beweglichkeit, Kräftigung, Ausdauer, Koordination, Gleichgewicht, Stabilität, Gehirntraining in Bewegung, unter Einbeziehung von modernen Kleingeräten. Alljährlich nehmen die Teilnehmer ihrer Kurse auch am Rosenmontagsumzug durch Obereiesheim teil. Für die Volkshochschule und dem Betriebssport der Stadt Neckarsulm steht Heidrun Beck-Schulz ebenfalls als Übungsleiterin zur Verfügung.

Dankenswerterweise engagiert sie sich auch in der Fortbildungsarbeit für die Übungsleiterinnen im DRK Kreisverband Heilbronn.

Im Februar wird Heidrun Beck-Schulz, zusammen mit 11 weiteren Gewinnern aus ganz Deutschland von einem Top-Fotografen porträtiert. Auch zum Deutschen Seniorentag im Herbst diesen Jahres, wird die Gewinnerin aus Obereisesheim eingeladen.

Gerne gibt sie Gedanken von Albert Schweitzer an die Teilnehmer ihrer Kurse weiter: „Niemand wird alt, weil er eine Anzahl Jahre hinter sich gebracht hat. Man wird nur alt, wenn man seinen Idealen Lebewohl sagt.“

 

 

]]>
news-556 Tue, 02 Feb 2021 11:53:00 +0100 Blutspendeaktion mit viel Abstand in der Kraichgauhalle /aktuell/presse-service/meldung/blutspendeaktion-mit-viel-abstand-in-der-kraichgauhalle.html Am Donnerstag, 14. Januar 2021 lud der DRK Ortsverein Gemmingen zusammen mit dem Blutspendedienst Baden-Württemberg – Hessen zur Blutspendeaktion in die Kraichgauhalle nach Gemmingen ein. Bereits von weitem war der LKW des DRK-Blutspendedienstes vor dem Eingang zu sehen. Die 148 erschienenen Blutspender, darunter 10 Erstspender, mussten im Voraus online einen entsprechenden Termin reservieren. Nur dadurch war gewährleistet, dass das gleichzeitige Spenderaufkommen gesteuert und die Abstände eingehalten werden konnten.

Am Eingang wurde bei den Blutspendern die Temperatur gemessen und jeder erhielt eine FFP2 oder eine OP-Maske. Nach der Händedesinfektion ging es zur Anmeldung, die sich hinter einer Plexiglas-Scheibe befand. Mit viel Abstand waren die einzelnen Stationen in der Kraichgauhalle verteilt (Fragebogen ausfüllen, Labor, Arzt, Entnahmebetten und Ruheraum). Zum Abschluss erhielten die Blutspender ein Essenspaket mit paniertem Schnitzel, Brötchen, Apfel und Getränk zum Mitnehmen.

Das Team des DRK-Blutspendedienstes und der DRK Ortsverein Gemmingen bedanken sich recht herzlich bei allen Blutspendern aus Gemmingen und der Umgebung für Ihre Treue. Ein großes Dankeschön geht auch an Obstbau Holderrieht aus Schwaigern für die Spende der Äpfel.
Die nächste Blutspendeaktion in der Kraichgauhalle in Gemmingen ist am Donnerstag, 1. Juli 2021.

 

 

]]>
news-555 Tue, 26 Jan 2021 11:35:00 +0100 Impfungen in der DRK Residenz Neckarterrassen /aktuell/presse-service/meldung/impfungen-in-der-drk-residenz-neckarterrassen.html Langsam aber stetig geht es voran, 1,5 Prozent der Bevölkerung sind inzwischen geimpft. Auch den Bewohnern der DRK Pflegeresidenz  Neckarterrassen hat man frühzeitig erklärt,  wie eine Impfaktion vor sich gehen wird und die Angehörigen informiert. Das Procedere im Haus war im Vorfeld gut organisiert, sodass die Impfwilligen alle Hygieneregeln und Abstandsvorgaben einhalten konnten.

Die Einrichtung hat sich damit gut auf den Besuch des mobilen Impfteams aus Horkheim vorbereitet, alle Kräfte gebündelt, Hand in Hand gearbeitet und alle Beteiligten im Vorfeld negativ getestet.

Das Team mit Frau Dr. Jansen, Frau Dr. Leisner-Köpf, Claudia Fritz-Detscher, Michael Scherb und Tobias Diem konnte dann um die 150 Bewohner und Mitarbeiter der DRK Residenz impfen, nachdem sichergestellt war, dass alle benötigten Unterlagen der Impflinge vorhanden waren.

Bis zum Abend gab es keine nennenswerten Zwischenfälle oder Nebenwirkungen zu verzeichnen.

Mit der Aktion soll zum gegenseitigen Schutz beigetragen werden. Allen ist klar, dass dies noch keine Entwarnung in Coronazeiten ist und eine Immunität erst Wochen nach der verabreichten zweiten Dosis vorliegen kann.

Auch in der DRK Residenz Neckarterrassen wünscht man sich ein baldiges Ende der notwendigen pandemiebedingten Einschränkungen und ist den Mitwirkenden, Organisierenden und Unterstützern der Aktion sehr dankbar.

 

]]>
news-554 Tue, 26 Jan 2021 11:33:00 +0100 DRK unterstützt bei Corona-Testung im Pflegeheim Gemmingen /aktuell/presse-service/meldung/drk-unterstuetzt-bei-corona-testung-im-pflegeheim-gemmingen.html Nach einer Anfrage der Evangelischen Heimstiftung unterstützt der DRK Ortsverein Gemmingen im Pflegeheim Gemmingen bei der Corona-Testung der Bewohner. Seit 23. Dezember 2020 sind zwischen zwei und drei Helfer des Ortsvereins jeweils zweimal die Woche im Pflegeheim im Einsatz, um die 36 Bewohner mittels Schnelltests auf eine Corona-Infektion zu überprüfen. Dies dient dem Träger vor allem als Vorsichtsmaßnahme, um einen positiven Infektionsfall frühzeitig zu erkennen und entgegenwirken zu können. Für den jeweils zweistündigen Einsatz stehen insgesamt sechs Helfer des DRK Ortsvereins zur Verfügung, die speziell dafür geschult sind.

Unter entsprechender Schutzausrüstung wird von den Rotkreuzlern mittels eines Stäbchens ein Rachen- und Nasenabstrich bei den Bewohnern gemacht. Der Abstrich wird im nächsten Schritt in eine Trägerflüssigkeit gesteckt und diese anschließend auf eine Testkartusche getropft. Zeigt der Test nach ca. 15 Minuten einen Strich im Testfeld an, ist der Antigen-Schnelltest negativ. Werden zwei Striche sichtbar, ist das Testergebnis positiv. Auch die Dokumentation des Testergebnisses ist Aufgabe der DRK´ler.

In den vergangenen vier Wochen wurden von den Rotkreuzlern bereits über 44 Einsatzstunden an acht Tagen im Pflegeheim Gemmingen geleistet und dabei ca. 320 Corona-Tests gemacht (Stand: 18.01.2021).

Darüber hinaus unterstützte ein DRK´ler aus Gemmingen bereits mehrfach bei Corona-Beprobungen in Pflegeheimen der Evangelischen Heimstiftung in Heilbronn.

Auch weiterhin wird der DRK Ortsverein Gemmingen zur Eindämmung der Corona-Pandemie im Einsatz sein.

]]>
news-553 Tue, 26 Jan 2021 11:31:00 +0100 WIR! – Ehrenamt stärken: Wie geht’s weiter? /aktuell/presse-service/meldung/wir-ehrenamt-staerken-wie-gehts-weiter.html Bis Ende Oktober 2020 konnten sich alle DRK-Mitglieder an einer Umfrage zum Miteinander in Haupt- und Ehrenamt beteiligen. Bei der Auswertung haben sich folgende Kernthemen herausgestellt: Nachwuchsförderung und Öffentlichkeitsarbeit, Information und Kommunikationskultur, Zusammenarbeit und Miteinander, Fortbildung und Ausstattung.

Eine Arbeitsgruppe leitet derzeit weitere Maßnahmen daraus ab, z. B. soll der Nachwuchs mehr durch Hospitation oder Delegation von Aufgaben gefördert werden um einen besseren Übergang zu gewährleisten. Auch die Förderung von Frauen in Führungspositionen war ein Thema. Hierzu erstellt der Landesverband derzeit ein Mentoringprogramm. Über das Mitgliederformat „meinDRK.team“ sollen neue und bereits vorhandene Mitglieder schneller und individueller Informationen erhalten, zudem wird künftig besser über Ansprechpartner und Zuständigkeiten informiert werden. Zum Thema Öffentlichkeitsarbeit und Social Media sind gemeinsame Fortbildungen geplant.

Das Projekt „WIR! – Ehrenamt stärken“ wird bis ins Frühjahr 2021 über den DRK Landesverband unterstützt und begleitet. Aber auch nach Ende der Projektphase soll weiter an den Themen gearbeitet werden.

]]>
news-552 Tue, 19 Jan 2021 11:46:00 +0100 „Funkstille“ im JRK /aktuell/presse-service/meldung/funkstille-im-jrk.html Und es geht weiter im Lockdown. Es gibt keine Gruppenstunden, keine Freizeiten, keine gemeinsamen Aktivitäten mit Gleichaltrigen. Die Arbeit im Jugendrotkreuz sieht sich in der Corona Krise vor gewisse Herausforderungen gestellt. Jugendrotkreuzler sind es gewohnt, regelmäßig Stunden in ihrem Ortsverein zu verbringen. Seit vielen Monaten müssen sie auf „gemeinsame Zeit“ mit Gleichgesinnten verzichten. Auch die Schule hat zu und die Zeit daheim ist oft mit Langeweile gefüllt. Viele Gruppenleiter im Kreisverband Heilbronn haben deshalb versucht, die sozialen Kontakte ihrer Kinder und Jugendlichen mit verschiedenen Ideen zu unterstützen.

Bastelaktionen für Alten-, und Pflegeeinrichtungen kamen bei den Bewohnern gut an.

Wer eine Online-Gruppenstunde plante, musste vor allem die Regeln des Datenschutzes beachten. Nicht alle Eltern stimmten zu und die Ausführung funktionierte nicht in allen Haushalten problemlos. Oft war die Ablenkung daheim vor dem Computer einfach zu groß, um sich auf das JRK-Angebot zu konzentrieren.

Manch spannende, lang geplante digitale Alternative zur Gruppenstunde musste deshalb auf Eis gelegt werden.  Schade, schließlich sollen die jungen Rotkreuzler während der erzwungenen Pause nicht alles verlernen.

Auch der Landesverband hat sich ordentlich ins Zeug gelegt und dafür gesorgt, dass immer eine Menge Angebote in der sogenannten Toolbox zur Verfügung stehen.

Trotzdem macht sich unter engagierten Gruppenleitern Frust breit. Mancherorts gibt es inzwischen kaum Rückmeldungen. Von manchen Kindern und Jugendlichen hat man seit Wochen nichts mehr gehört.

Was braucht eine Gruppe, um wieder zusammenzuwachsen? Wie werden zukünftig Abstands-, und Hygieneregeln eingehalten und muss eine Gruppe geteilt werden um das Ansteckungsrisiko zu minimieren? Wird gegebenenfalls ein Raumwechsel notwendig oder die Gruppenstunde, wenn möglich, ins Freie verlagert?

Noch immer sind Gruppenstunden das Herzstück der Arbeit im JRK. Es gibt viel zu bedenken und abzuwägen – für die Zeit nach der Pandemie!

 

]]>
news-551 Tue, 19 Jan 2021 11:41:00 +0100 Weiter im Einsatz mit Corona -Schnelltests /aktuell/presse-service/meldung/weiter-im-einsatz-mit-corona-schnelltests.html Relativ rasch nach Ausbruch der Corona Pandemie hat das DRK im Kreisverband Heilbronn begonnen, ihre aktiven Mitglieder in Hygieneschulungen zum Thema Covid 19 Infektionen und den Umgang damit auszubilden. Wiederholt trafen sich nun Mitglieder aus Gundelsheim, Bad Wimpfen und Bad Friedrichshall, tauschten erste Erkenntnisse aus und übten weiter den korrekten Umgang im Anlegen der Schutzkleidung und Durchführung eines Corona-Schnelltests.

Seit November sind sie in geschulten Zweierteams einmal wöchentlich tätig. Vor dem Start in die Arbeitswoche testen sie sämtliche Mitarbeiter einer Firma.

Der Test kann mit einem Abstrich aus dem Mund-Rachen-Raum direkt vor Ort durchgeführt werden, die Transportzeit zu einem Labor entfällt und die Ergebnisse liegen innerhalb kürzester Zeit vor.

Wenn der Test negativ ausgefallen ist, kann der Mitarbeiter unter Berücksichtigung der Hygienemaßnahmen wie gewohnt arbeiten.

In einem extra zur Verfügung gestellten Raum verräumen die ehrenamtlichen Rotkreuzler die notwendigen Materialien und kehren dann an den eigenen Arbeitsplatz zurück.

Besonders beeindruckend sei die hervorragende, unproblematische Zusammenarbeit der 3 Ortsvereine, betont Bereitschaftsleiterin Katja Weidner.

]]>
news-550 Tue, 19 Jan 2021 11:39:00 +0100 Blaulichttag an Grundschulen /aktuell/presse-service/meldung/blaulichttag-an-grundschulen.html Wie jedes Jahr soll am Freitag vor den Herbstferien ein sogenannter Blaulichttag an Grundschulen stattfinden. In Kooperation mit allen Blaulichtverbänden (THW, DLRG, Jugendfeuerwehr, Malteser, Johannitier, ASB) kann sich das Jugendrotkreuz hier den Schülern präsentieren. Wer schon immer einmal dabei sein wollte und ein Mitwirken plant, ist herzlich eingeladen, sich im Vorfeld mit Vertretern der teilnehmenden Verbände zu treffen und auszutauschen.

Auch verschiedene Ortsvereine aus unserem KV haben in vergangener Zeit schon mitgemacht und geben gerne Auskünfte dazu und erklären, wie das funktionieren kann.

Zu einer Info-Veranstaltung wird eingeladen am

Freitag, den 26.2. in der Zeit von 14.30-17.30 beim THW Landesverband in Stgt.

Anmeldungen für die Veranstaltung in Stuttgart nimmt Regina Schugt im DRK Kreisverband Heilbronn (r.Schugt(at)drk-heilbronn.de) gerne entgegen.

Unterstützung bei der Planung des Blaulichttages gibt es bei Brigitte Haaf (b.haaf@drk-heilbronn.de)

 

]]>
news-549 Tue, 12 Jan 2021 11:48:24 +0100 DRK Bewegungsangebote für Senioren pandemiebedingt ausgesetzt. /aktuell/presse-service/meldung/drk-bewegungsangebote-fuer-senioren-pandemiebedingt-ausgesetzt.html Auch das Leben der älteren Mitbürger ist seit Monaten auf den Kopf gestellt. Jeder organisiert sich sein Lebensumfeld anders, um sich vor einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 zu schützen. Man bleibt zu Hause, um den Kontakt zu anderen soweit wie möglich zu beschränken. Mit über 60 gehört man zur Risikogruppe und ist gesundheitlich gefährdet.

Seit Beginn der Pandemie konnten die DRK-Gymnastikkurse nicht wie gewohnt in der Gruppe stattfinden. Um trotzdem fit zu bleiben, gibt es mancherorts Post von den Übungsleiterinnen mit Anregungen zu kleinen Bewegungs- und Gedächtnistraining-Übungen für zuhause. Auch in den eigenen vier Wänden lassen sich diese durchführen. Bewegung macht Spaß und schützt vor Beschwerden. Mit den Übungen kommt Abwechslung in den Alltag, auch wenn die Begegnung mit Gleichgesinnten fehlt. Mit ein paar Minuten Training am Tag wird die Muskulatur gestärkt und das Risiko zu stürzen minimiert.

Aufmunternde Worte der Übungsleiterinnen motivieren und machen Hoffnung, sich bald wieder persönlich zu treffen zu können.

]]>
news-548 Tue, 12 Jan 2021 11:42:00 +0100 Vergiß-mein-nicht. Die Gruppenmitglieder bleiben in Verbindung! /aktuell/presse-service/meldung/vergiss-mein-nicht-die-gruppenmitglieder-bleiben-in-verbindung.html Mit ihren monatlichen Gruppenstunden ermöglichen engagierten 4 engagierte Leiterinnen im DRK Ortsverein Bad Friedrichshall, ihren Besucherinnen und Besuchern mit Handicap ein Stück weit die Teilhabe am gesellschaftlichen Miteinander. In vertrauter Umgebung der Räumlichkeiten am Schloßpark treffen sich die Senioren bei diesem Rotkreuz-Angebot. Hier können sie, trotz körperlicher Einschränkung, den Nachmittag gemeinsam aktiv gestalten. Nach einer kleinen Gymnastikeinheit im Sitzen gibt es üblicherweise zunächst Kaffee und Kuchen, den die Teamerinnen selbst für die TeilnehmerInnen gebacken haben. Abwechslungsreich gestaltet sich der weitere Ablauf mit Erzählungen, Singen, Spiel oder einem kleinen Bastelangebot. Gelegentlich gibt es Gastbeiträge.

Ausflüge und Besichtigungen bereichern üblicherweise das abwechslungsreiche Programm.

Pandemiebedingt pausieren die Gruppentreffen. Alle vermissen die Zusammenkünfte, für viele ein Highlight im Monat. Mit Briefen und Anrufen halten die Leiterinnen Kontakt mit den Teilnehmern. Mit einem Buchpräsent zu Weihnachten erinnerten sie an den gemeinsamen Besuch auf der Bundesgartenschau und überraschten mit einem süßen Mitbringsel coronakonform „unter der Haustür“ ihre Senioren.

Die Vergiss-mein-nicht- Teilnehmer wollen zuversichtlich bleiben und hoffen, dass es mit der Impfung ein baldiges Wiedersehen aller, bei guter Gesundheit geben wird.

]]>
news-547 Tue, 12 Jan 2021 11:39:00 +0100 Ideen und Rat aus dem Landesverband für das JRK /aktuell/presse-service/meldung/ideen-und-rat-aus-dem-landesverband-fuer-das-jrk.html Am Mittwoch, 13.01.2021, 18 Uhr findet die erste JRK-Online-Sprechstunde im neuen Jahr statt (bis auf weiteres 14-tägig). Eingeladen sind alle Jugendrotkreuzlerinnen und Jugendrotkreuzler (Ehren- oder hauptamtlich), die der JRK-Landesleitung/der JRK-Geschäftsstelle Fragen stellen oder Anregungen geben wollen.

Hier der Link: www.gotomeet.me/jrk-sprechstunde/jrk-sprechstunde

Über ein Telefon: Deutschland: +49 721 6059 6510

Zugangscode: 586-779-765

Ihr kennt  GoToMeeting noch nicht? Installiere jetzt die App, damit du für das erste Meeting bereit bist: global.gotomeeting.com/install/586779765Verteiler:

Die Mitarbeiter im JRK Landesverband freuen sich auf bekannte und auf neue Gesichter.

 

]]>
news-546 Tue, 05 Jan 2021 11:48:00 +0100 Vorfreude auf die Sommerferienfreizeit im Zeltlager Wüstenrot 2021. /aktuell/presse-service/meldung/vorfreude-auf-die-sommerferienfreizeit-im-zeltlager-wuestenrot-2021.html Der Termin steht fest: 1.-20. August 2021 Draußen ist es gerade nass, kalt und ungemütlich. Über dem DRK Gelände im Weihenbronner Wald liegt eine dicke Schneedecke.

Trotzdem kreisen bei vielen Kindern und Jugendlichen die Gedanken bereits um den Sommer. Noch sieben Monate bis zu den großen Ferien. Da will man doch gerne wissen, wo und wie diese am schönsten zu verbringen sind.

Gerade stellt COVID-19 aber alle, die in der Kinder- und Jugendarbeit tätig sind, vor große Herausforderungen. Das Betreuerteam des DRK, welches das Zeltlager in Wüstenrot organisiert, beobachtet die Situation sehr genau. Dabei steht die Gesundheit und Sicherheit der Teilnehmer selbstverständlich an erster Stelle!

Niemand weiß, wie lange die Corona-Krise andauern wird. Bis zum jetzigen Zeitpunkt kann noch keine 100% zuverlässige Aussage darüber getroffen werden, ob die Freizeit in den Sommerferien wie geplant stattfinden kann. Das DRK Team prüft laufend, ob die Vorschriften zur COVID-19 Prävention eine sichere Durchführung des Zeltlagers erlauben.

Noch herrscht also eine gewisse Unsicherheit in Zeiten der Pandemie. Nach der Absage im letzten Jahr wartet man vorsichtshalber noch etwas zu. „Aber andere Anbieter haben doch bereits Anmeldetermine veröffentlicht“, fragt da manche/r.

Schließlich will kein Teilnehmer den genauen Anmeldezeitpunkt verpassen, um auch sicher wieder mit dabei zu sein. Insider wissen, dass man schnell auf der Warteliste landet, wenn man zu spät dran ist.

Im Kreisverband des DRK Heilbronn wird man erst im Februar die Anmeldungen der 9 – 14 Jährigen entgegennehmen.  Bis dahin sollte sich eine Entwicklung der Vorgaben zu Hygiene-, und Abstandsregelungen abzeichnen.

Geplant ist,  mit der Freizeit am Sonntag, den 1.August zu starten. Bis Freitag, den 20. August wird diese auf dem Zeltplatz im Weihenbronner Wald bei Wüstenrot dauern. Im Teilnehmerbeitrag von 350€ sind Vollverpflegung (4 Mahlzeiten am Tag), Unterbringung, Bastelmaterial, Freibadeintritt usw. enthalten. Für Kinder aus Familien mit geringem Einkommen gibt es Zuschussmöglichkeiten. Es ist dem DRK ein Anliegen, auch diesen Kindern eine Teilnahme zu ermöglichen.

Langeweile ist im DRK Zeltlager ein Fremdwort. Spiel, Sport, Bastelangebote, Theater, Lagerfeuer…Dieses Konzept hat sich seit Jahrzehnten bewährt. Neben viel Action ist aber auch der Spaß in der Gruppe, das Kennenlernen und Miteinander wichtig. Qualifizierte Betreuer kümmern sich um das abwechslungsreiche Programm.

Sie alle freuen sich schon auf eine unbeschwerte Zeit  mit vielen Kindern im Weihenbronner Wald!

]]>
news-545 Tue, 05 Jan 2021 11:45:00 +0100 Kleiner Pieks-große Wirkung /aktuell/presse-service/meldung/kleiner-pieks-grosse-wirkung.html Erfolgreiche Blutspendeaktionen zwischen den Jahren. Auch über die Weihnachtsfeiertage und rund um den Jahreswechsel müssen stets genug Blutpräparate zur Verfügung stehen. Einige Ortsvereine im Kreis Heilbronn bieten schon seit Jahren Termine zu diesen Zeiten an.

Hintergrund des Aufrufs zur Spende zwischen den Jahren ist die kurze Haltbarkeit der aus dem Spenderblut gewonnenen Präparate, einige sind nur bis zu 5 Tagen haltbar.

Patienten in onkologischer Behandlung, Patienten mit Organtransplantationen oder anderen schwerwiegenden Operationen sowie Patienten, die wegen anderer Erkrankungen lebenslang auf Medikamente aus Spenderblut angewiesen sind, benötigen dringend Blutpräparate.

Dank der Voranmeldung und wiederkehrenden Erinnerungen per Post oder Mail waren alle Termine rasch ausgebucht, auch Helfer ließen sich zu dieser Zeit schnell finden. Schließlich hatten manche Urlaub und waren bereit, sich für die gute Sache einzusetzen. Die Verpflegung konnte vorbereitet und den Spendern in Lunchpaketen mit nach Hause gegeben werden.

Wieder waren alle Blutspendeaktionen so organisiert, dass alle Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden konnten und der größtmögliche Schutz für die Spender/innen gewährleistet war.

Blutspenden gelten als systemrelevante Einrichtung der Krankenversorgung und können deshalb auch während des Lockdowns weiterhin stattfinden.

 

 

 

]]>
news-544 Tue, 05 Jan 2021 11:43:00 +0100 Gemeinsam durch die Krise. /aktuell/presse-service/meldung/gemeinsam-durch-die-krise.html Noch immer ist für viele Menschen der Alltag gerade eine besondere Herausforderung. Bei Quarantäne, bei Risikogruppen und auch sonst ist der direkte soziale Kontakt Einschränkungen unterworfen.

Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen müssen besonders auf sich achten.  Der Gedanke nach dem „ wie wird es weitergehen“ plagt den älteren Mitbürger.  Wann kann ich mich impfen lassen und wo? Mancher Senior ist schlicht überfordert, wenn es um die Vereinbarung eines Termins geht. Die Telefon-Hotline ist oft besetzt und eine Onlinebuchung nur schwer zu bewerkstelligen. Auch die Fahrt zu den Impfzentren stellt so manchen Mitbürger vor ein Problem.

Hilfe und Solidarität sind hier gefragt. Schon gibt es in einzelnen Ortsvereinen Ideen zur Unterstützung und auch Einkaufsdienste werden weiterhin angeboten.

]]>
news-543 Wed, 30 Dec 2020 09:42:00 +0100 Testaktion an Heilig Abend in Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/testaktion-an-heilig-abend-in-heilbronn.html Wie kurz vor den Weihnachtstagen vom DRK in der Presseangekündigt, konnten am Vormittag des 24.12.Corona-Schnelltests auf der Heilbronner Theresienwiese angeboten werden. Schon nach kürzester Zeit waren die einzelnen Termine im Zeitfenster 9-12:00Uhr ausgebucht. Die Schnelltests sollen helfen, das Corona-Virusinnerhalb weniger Minuten nachzuweisen. So können infizierte Menschen sofort isoliert und die Verbreitungswege des Virus eingedämmt werden. Der Rachenabstrich wird in eine Nährlösung getränkt und diese anschließend auf einen Teststreifen gegeben. Während beim PCR-Labortest die Infektion über das Erbgut des Virus festgestellt wird, untersucht der Antigen-Test die Probe auf bestimmte Proteine. Sind diese vorhanden, zeigt der Teststreifen das nach 15 Minuten an -der Nachweis einer Infektion. Neben 188 Fahrzeugen(vom PKW bis zum Multivan), die zum Teil mit mehreren Personen besetzt waren, kamen auch Radfahrer und Fußgänger zur Testung.  Das 25-köpfige DRK Helfer-Team um den Katastrophenschutzbeauftragten René Rossow wurde, wie einzelne weitere Einsatzkräfte, vorab beprobt und allesamt negativ getestet. Nach dem Abstrich begaben sich die 522 Probanden unter Mitgabe des Schnelltests auf einen Warte-Parkplatz, um dort die rund 15 Minuten auf das Ergebnis zu warten. Ein weiterer Helfer sichtete hier das  Ergebnis und diente für eventuelle Fragen als Ansprechpartner. Bei 20 Teilnehmern musste das Vorgehen wiederholt werden, da der Roche-Test schräggehalten und so kein Resultat zu sehen war. Glücklicherweise gab es nur 5 positive Fälle, welche freiwillig und dankbar die Möglichkeit in Anspruch nahmen, sich im direkt benachbarten Container der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg zum PCR-Test vorzustellen. Ein Arzt übernahm die medizinische Beratung. Am Ausgang wurden die Tests allesamt nochmals durch die Rotkreuzler kontrolliert. Mit dem Ergebnis gab es den meisten  Probanden nun ein gewisses Gefühl der Sicherheit für die weihnachtlichen Festtage. René Rossow sprach nach dem Abbau um 14 Uhr von einem gelungenen Termin, dankte dem engagierten DRK Team und allen sonstigen Mitarbeitern auch im Namen der Kreisbereitschaftsleitung um David Zmyslowski und Philipp Müller für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und deren Einsatz. Kapazitätstechnisch wären mehr Testungen im angegebenen Zeitraum nicht zu leisten gewesen. Auch die  Lokalität selbst hätte aufgrund der baulichen Gegebenheiten nicht noch mehr Fahrzeuge i n Warteposition aufgenommen.

Noch stehen für die Rotkreuzler Testungen, z.B. in Pflegeeinrichtungen und Pflegediensten an, ehe dieses Jahr zu Ende geht

]]>
news-542 Wed, 30 Dec 2020 09:36:00 +0100 DRK Schnelltestaktionen im ganzen Land /aktuell/presse-service/meldung/drk-schnelltestaktionen-im-ganzen-land.html An mehr als 100 Standorten wurden in 26 Kreisverbänden des Landesverbandes Baden Württemberg e.V. die Aktion am 23. Und 24. Dezember erfolgreich durchgeführt Dabei lag der prozentuale Anteil der positiv getesteten Personen bei 0,43.

Rund 50000 Schnelltests wurden im Rahmen der Aktion durchgeführt. Dabei haben 2220 überwiegend ehrenamtliche HelferInnen in den Kreisverbänden mitgewirkt.

Aus vielen Kreisverbänden wird berichtet, dass zahlreiche Dankesnachrichten durch die BürgerInnen zur Vorweihnachtsaktion eingegangen sind.

]]>
news-541 Wed, 30 Dec 2020 09:33:54 +0100 Ausbildung auch während der Pandemie /aktuell/presse-service/meldung/ausbildung-auch-waehrend-der-pandemie.html Mit Ausbilder Peter Obländer wurden in den letzten beiden Monaten zwei Erste-Hilfe-Kurse über den DRK Kreisverband Heilbronn im Feuerwehrhaus in Gemmingen angeboten. Am 14. November 2020 fand ein EH-Kurs am Kind und am 12. Dezember 2020 ein normaler Erste-Hilfe-Kurs für Interessierte statt. Diese erfolgten trotz Corona-Pandemie, aber unter verschärften Hygiene-Bedingungen. Handdesinfektion beim Betreten des Raumes, Ausfüllen eines Covid-19-Fragebogens, dauerhaftes Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie ausreichend Abstand zueinander und weniger Teilnehmer. Außerdem mussten bei der Vermittlung der Lehrgangsinhalte auf Gruppenarbeit sowie umfangreiche Übungsphasen verzichtet werden. Einzig die Herz-Lungen-Wiederbelebung wurde alleine an der Puppe geübt. Darüber hinaus wurden an diesen Samstagen die Grundlagen der Ersten Hilfe, wie beispielsweise Verhalten am Unfallort, lebensrettende Sofortmaßnahmen, Wundversorgung sowie akute Erkrankungen und Verletzungen behandelt. Zum Abschluss wurde der Erfolg der Kurse in der abschließenden Feedback-Runde deutlich.

]]>
news-540 Tue, 22 Dec 2020 13:22:00 +0100 Große Nachfrage nach Corona-Schnelltest /aktuell/presse-service/meldung/grosse-nachfrage-nach-corona-schnelltest.html Plätze sind zwischenzeitlich alle ausgebucht! Auf großes Interesse in der Bevölkerung stieß das DRK-Angebot,  sich am Vormittag des Heiligen Abends einem kostenlosen  Corona-Schnelltest zu unterziehen. Die Aktion des Kreisverbands auf der Heilbronner Theresienwiese  war rasch ausgebucht, alle Termine sind inzwischen vergeben.

In Zusammenarbeit mit dem Sozialministerium Baden-Württemberg, der Kassenärztlichen  Vereinigung  Baden-Württemberg(KVBW)und  der Stadt  Heilbronn  bietet  das  Rote  Kreuz  dort die Möglichkeit   einen  Antigentest  zum  schnellen  und  qualifizierten Nachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 zu erhalten. Ziel der Aktion ist es, Risikogruppen   zu   schützen   und   ihnen   ein   Weihnachtsfest gemeinsam mit ihrer Familie zu ermöglichen.

Da nur ein gewisses Kontingent an Tests zur Verfügung steht, war eine Anmeldung notwendig.

Schon nach kurzer Zeit waren alle Plätze über eine Hotline-Nummer bereits reserviert.

 

]]>
news-539 Tue, 22 Dec 2020 13:17:00 +0100 Blut rettet Leben /aktuell/presse-service/meldung/blut-rettet-leben-1.html Mit einer Blutspende Hoffnung schenken! Mancher macht sich noch immer Gedanken um Geschenke zum Weihnachtsfest.

Da wäre eine Blutspende zwischen den Feiertagen sicher etwas ganz „Besonderes“. Gutes tun steht gerade jetzt, in dieser Zeit, jedem gut.

Der Bedarf an Blutkonserven über die Feier-, und Ferientage enorm groß. Kälte und Schnee, aber auch die Angst vor einer Ansteckung in Zeiten der Pandemie,  halten manchen Mitbürger davon ab, an DRK Blutspendeaktionen teilzunehmen. Das bedeutet enorme Einbußen für den Blutspendedienst. Es wird eng bei der Versorgung mit Blutpräparaten. Regelmäßige Transfusionen sind für viele schwerkranke Patienten aber auch während der Feiertage zwingend notwendig.

Einige Ortsvereine bieten deshalb gerade jetzt, wo viele Mitbürger freie Tage genießen, ihre Blutspendetermine an. So kann man zum Beispiel am 28.12. in Elsenz, am 29.12. in Beilstein und am 30.12. in Wüstenot Blut spenden.

Alles natürlich Corona-konform und unter Einhaltung strengster Hygienevorschriften! Eine vorherige Anmeldung sichert einen schnellen Durchlauf.

Damit besteht an diesen Orten die Möglichkeit, einem Unbekannten mit der Blutspende ein unbezahlbares Geschenk zum Jahreswechsel zu machen!

Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen wird darum gebeten, den Ausdruck der Terminbestätigungsmail, die Einladung oder den Blutspendeausweis mit sich zu führen.

]]>
news-538 Fri, 18 Dec 2020 10:05:20 +0100 Weihnachtstestung durch das Rote Kreuz in Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/weihnachtstestung-durch-das-rote-kreuz-in-heilbronn.html Der Kreisverband Heilbronn des Deutschen Roten Kreuzes beteiligt sich an der kostenlosen Corona-Schnelltest-Aktion vor Weihnachten. Am Vormittag des Heiligabend findet die landesweite Aktion auch auf der Heilbronner Theresienwiese statt. In Zusammenarbeit mit dem Sozialministerium Baden-Württemberg, der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) und der Stadt Heilbronn wird das Rote Kreuz in der Zeit von 9 bis 12 Uhr die Möglichkeit bieten, einen Antigentest zum schnellen und qualifizierten Nachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 zu erhalten. Ziel der Aktion ist es, Risikogruppen zu schützen und ihnen ein Weihnachtsfest gemeinsam mit ihrer Familie zu ermöglichen.

"Wir möchten mit dieser Aktion einen Beitrag leisten, den Bürgerinnen und Bürgern des Stadt- und Landkreises Heilbronn mehr Sicherheit zu geben, um damit besser entscheiden zu können, ob sie einen Weihnachtsbesuch bei ihren besonders gefährdeten Angehörigen machen können. Ich bin froh und dankbar, dass unsere Helferinnen und Helfer an diesem besonderen Tag für diese Aktion zur Verfügung stehen", so Ludwig Landzettel, Geschäftsführer des DRK Heilbronn.

Durch den Antigen-Schnelltest kann Mittels eines Nasen-Rachen-Abstrichs innerhalb von circa 15 bis 20 Minuten Auskunft über eine aktuelle Infizierung gegeben werden.

Es handelt sich bei dieser Aktion ausdrücklich nicht um eine allgemeine Testung der Bevölkerung. Es wird auch keine schriftliche Bescheinigung über ein negatives Testergebnis ausgestellt. Bei positivem Ergebnis erhalten getestete Personen eine Bescheinigung, verbunden mit der schriftlichen Aufforderung sich in Quarantäne zu begeben und einen PCR-Test durchzuführen.

Eine Besonderheit der Testung in Heilbronn besteht darin, dass bei positivem Antigen-Schnelltest von Seiten der KVBW unmittelbar im Anschluss ein PCR-Test auf der Theresienwiese ermöglicht werden soll.

Ist das Testergebnis negativ, liegt mit großer Wahrscheinlichkeit keine Infektion vor; die Aussagekraft hierfür liegt bei ca. 90 bis 95 Prozent. Wichtig ist, dass die Tests keine hundertprozentige Sicherheit garantieren! Auch bei einem negativen Testergebnis gilt also in jedem Fall weiterhin unbedingt die AHA-Formel: Abstand halten, Hygiene beachten und Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung) tragen! Symptomatische Personen haben sich auch bei negativer Testung zu separieren.

Für die Inanspruchnahme der Testung ist unbedingt eine vorherige Anmeldung erforderlich. Interessierte wenden sich an die Corona-Hotline des Städtischen Gesundheitsamtes 07131/56-4929 (Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und am Wochenende von 12 bis 16 Uhr). Die Testkapazität ist begrenzt.

]]>
news-537 Tue, 15 Dec 2020 11:42:40 +0100 Sicherheit macht Schule /aktuell/presse-service/meldung/sicherheit-macht-schule.html DRK und BARMER fördern den Schulsanitätsdienst der Otto-Klenert-Schule Jährlich ereignen sich in Deutschland mehr als eine Million Schulunfälle. Aus diesem Grund haben die Otto-Klenert-Schule in Bad Friedrichshall, der DRK Kreisverband Heilbronn und die BARMER Bad Rappenau einen Schulsanitätsdienst aufgebaut. Der Schulsanitätsdienst erhöht nicht nur die Sicherheit an der Schule, er fördert auch die Sozialkompetenz der Schüler. Schulsanitäter sorgen bei Schul-und Sportfesten, Ausflügen und im ganz normalen Schulalltag für Sicherheit und helfen ihren Mitschülern in Notfällen. Sie sind fit in Erster Hilfe, wissen, wie man einen Verband anlegt und wie man die stabile Seitenlage ausführt. Insgesamt sind an der Otto-Klenert-Schule 20 Jungen und Mädchen zu Schulsanitätern ausgebildet worden. Das nötige Know-how für ihre verantwortungsvolle Arbeit wird ihnen von erfahrenen und vom DRK ausgebildeten Lehrkräften vermittelt. Die BARMER finanziert die Schulsanitätsrucksäcke, die jede teilnehmende Schule erhält. Darin befindet sich alles Notwendige für die Erste Hilfe: von den Handschuhen über Verbandszeug bis zur Rettungsdecke. Gemeinsam übergaben Jochen Müller, Regionalgeschäftsführer der BARMER und Egon Hamberger vom DRK-Kreisverband den Erste-Hilfe-Rucksack an den Schulsanitätsdienst der Otto-Klenert-Schule. Bei einem Schulunfall muss schnell gehandelt werden, „doch Unwissenheit und Unsicherheit in Sachen Erster Hilfe halten viele davon ab“, weiß Jochen Müller. „Über den Schulsanitätsdienst kommen Kinder und Jugendliche schon früh mit dem Thema Erste Hilfe in Kontakt, sie verlieren Ängste, übernehmen Verantwortung und behalten das hoffentlich ein Leben lang bei.“ Hamberger betont, dass jeder eingeladen ist, sich zum Schulsanitäter ausbilden zu lassen: „Bei uns sind alle, nicht nur die Klassenbesten willkommen“, erklärte der Ausbilder.

]]>
news-536 Tue, 15 Dec 2020 11:39:38 +0100 ErzieherInnen in der Rolle des Ersthelfers /aktuell/presse-service/meldung/erzieherinnen-in-der-rolle-des-ersthelfers.html Jede Erzieherin in der Kita oder dem Kindergarten weiß es. Überall wo Kinder spielen, geschehen auch Unfälle und Verletzungen. Auf diese Situation wollen sie vorbereitet sein, damit sie Erste Hilfe leisten können. Meist ist schnelles Handeln gefragt. Erste Hilfe bei Kindern weist aber ein paar Besonderheiten auf. Neben den Eltern daheim, sind häufig die Bezugspersonen im Kindergarten als Erste zur Stelle. Sie müssen wissen, was bei der Erstversorgung von Kindern nach einem Unfall zu beachten ist.

Im DRK Ausbildungszentrum am Gesundbrunnen fand am vergangenen Wochenende wieder ein Kurs „Erste-Hilfe am Kind“, für MitarbeiterInnen aus Kindertageseinrichtungen aus dem Landkreis, unter strengen Hygiene-Maßnahmen statt.

Mit Ausbilder Martin Wieczorek erarbeiteten sich die TeilnehmerInnen die Themen

Verhalten am Unfallort

Eigensicherheit und Schutz erhalten

körperliche Besonderheiten und Entwicklungsphasen des Kindes

Reflexion von Notfallsituationen

Training von Erste-Hilfe-Maßnahmen/Wundversorgung , Seitenlage Reanimation bei Kindern und     Säuglingen

Helmabnahme bei Fahrradunfällen

Die TeilnehmerInnen wissen, dass die beste Möglichkeit zu reagieren, eine Schulung im Umgang mit solchen Notfällen ist.

 

]]>
news-535 Tue, 15 Dec 2020 11:36:00 +0100 DRK-Zeltlager Wüstenrot 2021 /aktuell/presse-service/meldung/drk-zeltlager-wuestenrot-2021.html Das Corona Virus hat im Jahr 2020 Vieles auf den Kopf gestellt. Kaum etwas im alltäglichen Leben ist wegen Covid-19 so wie vor dem Ausbruch der Pandemie. Das gilt auch für Ferienfreizeiten. Hygienemaßnahmen, Abstandsgebote und weitere Einschränkungen haben dafür gesorgt, dass das geplante DRK Sommerzeltlager ins Wasser fallen musste. Plötzlich war alles anders!

Im nächsten Jahr, so hoffen viele Kinder - sollen doch bitte endlich Freizeiten in den Sommerferien wieder möglich werden! Diese Hoffnung haben auch die Betreuer aus dem Wüstenrot-Team, doch noch immer ist das Corona Virus da.  Was sind die wichtigsten Aspekte, die zu berücksichtigen sind?

Noch überlagern die Risiken der Pandemie die Vorfreude - und machen die Organisation schwierig. Noch ist unklar, wie sehr das Corona-Virus das Leben im nächsten Jahr beeinflusst und ob es mit dem Impfstoff wieder etwas normaler wird.

Geplant ist das Zeltlager in der Zeit vom 1.-20.August im Weihenbronner Wald bei Wüstenrot für Kinder und Jugendliche im Alter von 9-14 Jahren. Eine Mitgliedschaft im DRK ist nicht erforderlich.  Die Kosten für die 3wöchige Freizeit liegen bei 350€. Kinder aus einkommensschwachen Familien können einen Zuschussantrag stellen.

Der Anmeldetag wird im neuen Jahr auf der Homepage des DRK und auf Facebook bekannt gegeben.

Fotos und Artikel zur Freizeit gibt es unter www.DRK-Zeltlager-wuestenrot.de

Fragen zum Zeltlager beantworten gerne

Brigitte und Gerhard Haaf unter Tel. 07136-5959

 

]]>
news-534 Tue, 08 Dec 2020 11:59:00 +0100 Ehrensache – Freiwillig engagiert? /aktuell/presse-service/meldung/ehrensache-freiwillig-engagiert.html Tag des Ehrenamts. Menschen engagieren sich aus unterschiedlichen Motiven heraus. Bei den einen geht es um das Bedürfnis zur Mitgestaltung, andere wollen Kenntnisse und Erfahrungen erweitern. Im DRK geht es nicht ohne den engagierten JRK-Betreuer, den Bereitschaftsleiter, die rührigen Damen der Sozialarbeit, ÜbungsleiterInnen und jeden einzelnen Aktiven. In einem sind sich alle einig: Geben gibt auch zurück! Alle haben die Fähigkeit erworben sich einzufühlen, soziale Kompetenz erworben, zeigen Verständnis und Respekt für den Mitmenschen. Ganz im Sinne des RK Gründers Henry Dunant übrigens…

Gesellschaftliches Leben wäre ohne Ehrenamtliche nicht möglich. Weltweit existiert wohl kein ausreichendes Wissen über den Beitrag, den Freiwillige in der Gesellschaft zum Vorteil des Einzelnen und der Gesellschaft tun.

Dabei spielt es keine Rolle ob jemand mit Zeit, Geld oder guten Ideen Unterstützung leistet!

 

Ehrenamtlich tätig sein heißt:

Sich freiwillig und unentgeltlich für Mitmenschen einsetzen. Dieses Engagement ist in allen Bereichen der Öffentlichkeit unverzichtbar geworden.

 

International wird am 5. Dezember der Tag zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements begangen.  Mit ihrem Handeln tragen auch Rotkreuzler dazu bei, dass etwas entsteht: Miteinander und Füreinander. Ohne sie alle, wäre unsere Gesellschaft ärmer!

 

]]>
news-533 Tue, 08 Dec 2020 11:56:00 +0100 Fortbildung für den Sanitätsdienst /aktuell/presse-service/meldung/fortbildung-fuer-den-sanitaetsdienst.html Für alle Helferinnen und Helfer besteht im Bereich Sanitätsdienst eine Fortbildungspflicht. Die Ausbildungsordnung verlangt von Ehrenamtlichen im Sanitätsdienst eine regelmäßige Teilnahme. Innerhalb von zwei Jahren müssen aktuell 16 Stunden alle 2 Jahre (Helferinnen und Helfer im Sanitätsdienst) und 30 Stunden jährlich (Rettungshelferinnen und -helfer) Fortbildung nachgewiesen werden. Unter Einhaltung strengster Hygienevorgaben fand am vergangenen Samstag eine Fortbildung für Rotkreuzler aus dem Ortsverein Neuenstadt und der Freiwilligen Feuerwehr Bad Friedrichshall statt. Ausbilder Martin Wieczorek leitete die achtstündige Veranstaltung.  Am Vormittag beschäftigten sich die Teilnehmer mit dem Thema Trauma Training ( ABCDE Schema, WASD, FAST und SAMPLERS, Anatomie und Physiologie, den 5 Schockarten, Frakturen, thermischen Schäden, der Wundversorgung, kritischen Blutungen, Amputationsverletzungen, Pneumothorax, Hämatothorax, SHT, Polytrauma, Immobilisation mit der Halskrause, Vakuummatratze, Schaufeltrage, KEDsystem und Spinboard.)

Am Nachmittag drehte sich der Fortbildungsinhalt um die Sicherung der Atemwege mit dem Wendeltubus, Gyteltubus und Larynxtubus. Abschließend wurde mit dem Erlernten die Reanimation im Komplettablauf geübt.

Mit der Vertiefung und Wiederholung von wechselnden Inhalten des Sanitätskurses

wurde die Einsatzbereitschaft jedes Einzelnen trotz Corona-Pandemie sichergestellt.

 

]]>
news-532 Tue, 01 Dec 2020 11:42:00 +0100 Kleidung braucht mehr Wertschätzung /aktuell/presse-service/meldung/kleidung-braucht-mehr-wertschaetzung.html In der Stadt und auf dem Land sind sie zu sehen. Kleidercontainer, aufgestellt von Hilfsorganisationen oder Privatfirmen. Da fragt sich manch einer, ob die eingeworfene Spende wirklich Bedürftigen zugutekommt. Gerüchte vom Verkauf von Altkleiderware machen immer mal wieder die Runde, Fernsehberichte schüren diese…

Vielleicht könnte der gut erhaltene Wintermantel oder die Daunenjacke nicht doch noch  jemanden wärmen oder der selbst gestrickte Pulli Freude bereiten?

Wer hier Gutes tun möchte, packt die gebrauchten Stücke ins Auto und bringt diese nach Heilbronn.

Die ehrenamtlich engagierten Damen aus dem DRK Kleiderladen in der Frankfurter Straße 12, sortieren die vorbeigebrachte gut erhaltene Garderobe gerne, ordnen sie nach Größe, zeichnen sie aus. Dann wird alles auf Ständer gehängt oder zum Verkauf in Regale geräumt. Im ansprechenden Ambiente des Kleiderladens werden die Anziehsachen Menschen mit geringem Einkommen oder Bedürftigen in Notsituationen angeboten. Gerade Obdachlose freuen sich in den Wintermonaten über  eine warme Montur. Geflüchtete sind ebenso auf der Suche nach günstigen Kleidungsstücken, wie Familien, die vom Sozialamt betreut werden. Oft fällt es diesen schwer, viel Geld in teure Sachen zu investieren. Mit fundierter Beratung helfen die Damen des Kleiderladens gerne bei der Auswahl passender Stücke. Hier spielt auch die Kommunikation eine wichtige Rolle. Die Besucher freuen sich über das freundliche Miteinander und die Zuwendung.

Nebenbei wird mit dem Verkauf die soziale Arbeit des DRK Kreisverbandes unterstützt.

Was kaputt, verfärbt oder zerschlissen ist, gehört in den Container! Sonst wird es zur unnötigen Arbeitsbelastung für die Ehrenamtlichen.

Unbrauchbare Textilien werden im Sinne des Umweltschutzes von Recyclingfirmen fast restlos verwertet.

Infos  bei G. Schäfer unter Tel. 07131-6236 25

 

]]>
news-531 Tue, 01 Dec 2020 11:38:00 +0100 Spenden? Informieren hilft /aktuell/presse-service/meldung/spenden-informieren-hilft.html Überall bittet man in diesen Tagen um eine Spende. In der Fußgängerzone, bei Spendengalas im Fernsehen, in Zeitungsanzeigen und persönlich adressierten Anschreiben. Manch einer fragt sich, ob die Sammlung von Spenden seriös ist. Wie sicher ist es, dass die Gabe auch richtig eingesetzt wird?

Empfohlen wird, dass man sich auf keinen Fall an der Haustür oder von mitleierregenden Ansprachen auf der Straße unter Druck setzen lässt. Hier Bargeld direkt auszuhändigen oder eine Verpflichtung  zur Zahlung eines bestimmten Betrages zu unterschreiben, sollte man vermeiden.

Viel besser ist es, sich im Vorfeld einen Überblick zu verschaffen. Websites informieren und verschaffen einen Überblick. Umfassende Informationen gibt es auch auf den Homepages oder in Jahresberichten, wie sie auch das DRK erstellt. Im vereinseigenen Newsletter oder dem DRK Magazin- Regionalwird über die diversen Tätigkeiten berichtet und die Vielfalt des Roten Kreuzes dargestellt.

Welche Themen liegen mir als Spender am Herzen?

Eine Empfehlung lautet, die Spende zu bündeln und sich auf möglichst eine Organisation zu konzentrieren. So können Verwaltungskosten minimiert werden. Eine Spende an das DRK im Kreisverband  kommt direkt bei den Menschen in Not an.

Das DRK  setzt sie dort ein, wo sie am nötigsten gebraucht wird und hilft weltweit, vor allem aber  auch vor Ort.

Unterstützung gibt es im DRK Kreisverband Heilbronn durch die Spenden unter anderem in der Kinder-, und Seniorenarbeit, dem Bevölkerungsschutz, der Breitenausbildung, Präventionsangeboten für die Gesundheit, Behindertenhilfe und bei der Arbeit mit Geflüchteten mit Beratung und Betreuung.

Spendenkonto:

Kreissparkasse Heilbronn

IBAN: DE14620500000000122775

BIC: HEISDE66XXX

 

 

Eine Hilfe bei der Orientierung ist immer die Liste mit dem DZI Spendensiegel (www.dzi.de)

Hier ist zu erfahren, welche Organisation sich hat freiwillig prüfen lassen.

Richtig zu spenden will überlegt sein. Vor dem Geben steht das Informieren

 

]]>
news-530 Tue, 01 Dec 2020 11:35:00 +0100 Rotkreuz-Einführungsseminar für alle haupt-, neben- oder ehrenamtlichen Mitglieder des Roten Kreuzes im Januar 2021 /aktuell/presse-service/meldung/rotkreuz-einfuehrungsseminar-fuer-alle-haupt-neben-oder-ehrenamtlichen-mitglieder-des-roten-kreuzes-im-januar-2021.html Dieses Einführungsseminar will die Teilnehmenden - wie der Name schon sagt - in das Rote Kreuz einführen Im Einzelnen soll es viele wichtige Informationen vermitteln und einen umfassenden Überblick über seine Grundlagen, Strukturen und Aufgaben geben, das Interesse an den vielfältigen Mitwirkungsmöglichkeiten im Roten Kreuz wecken, die Integration in das Rote Kreuz fördern und die Identifikation mit dem Verband stärken

Das Rotkreuz-Einführungsseminar  führt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch in die Geschichte ein. Sie erhalten dadurch viele wichtige Informationen und einen umfassenden Überblick über die Organisation des Deutschen Roten Kreuzes, die Leitbilder, Ziele und Inhalte,  sowie die vielfältigen Mitwirkungsmöglichkeiten, die sich hier bieten.

Jeder Teilnehmende soll den Verband anschließend auch Außenstehenden gut erklären können.

Das Rotkreuz-Einführungsseminar richtet sich an alle, insbesondere an neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Deutschen Roten Kreuz, unabhängig von ihrer Tätigkeit und Stellung.

Das Rotkreuz-Einführungsseminar ist Voraussetzung für alle weiterführenden Ausbildungsgänge im DRK-Ehrenamt.

Nächster Termin ist am 30. Januar 2021 in der Zeit von 8-16 Uhr. Informationen hierzu gibt es auf der DRK Homepage unter

www.drk-heilbronn.de/Kurse oder Tel. 07131-6236-0

]]>
news-529 Tue, 24 Nov 2020 11:36:00 +0100 Ruhig Blut! /aktuell/presse-service/meldung/ruhig-blut-1.html Simon ist ein junger Mann aus dem Kreis Heilbronn. Regelmäßig spendet er bei den Terminen in seiner Heimatgemeinde Blut. Über die Blutspende-App hat er sich vor Tagen seinen Wunsch-Termin reservieren lassen. Er fühlt sich gesund und fit, leidet nicht an Symptomen wie Halskratzen, Schüttelfrost, Husten oder Kurzatmigkeit. Kontakt zu einem Corona Virus-Erkrankten hatte er keinen und sich auch nicht in einem Risikogebiet aufgehalten.

Bevor es losgeht wird dem Spendewilligen von ehrenamtlichen Rotkreuzlern die Körpertemperatur  gemessen. Menschen mit über 38 °C oder höher werden nicht zur Blutspende zugelassen.  Dann das übliche Procedere mit Anmeldung, ärztlicher Untersuchung und Labor. Den Spendern wird geraten, vor der eigentlichen Spende ausreichend zu trinken. Eine Flasche Sprudel oder Apfelschorle gibt es mit auf den weiteren Weg….

Schon ist das Bett frei und in wenigen Minuten füllt sich der Beutel mit Simon´s Blut. Auf eine persönliche Betreuung an der Liege wird aus Gründen der herrschenden Corona- Pandemie verzichtet. Weiter geht´s in den Ruhebereich. Auch hier gilt: keine offenen Getränke.

Aber ein Lunchpaket drückt ihm eine Ehrenamtliche vor dem Gehen in die Hand. Sein Schnitzel, Weck, Apfel und Schokolade, wird er sich nun Zuhause schmecken lassen.

„Gar nicht schlecht. In nicht mal 35  Minuten kann ich mich nun wieder auf dem Heimweg machen“, sagt Simon. Die Terminreservierung hat so auch etwas für sich.

Das gemütliche Zusammensein mit anderen  Unterstützern nach der Spende bei Kaffee und Kuchen vermisst hingegen mancher der Anwesenden.

Auch in Zeiten der Grippewelle, grassierender Erkältungen und des Coronavirus benötigen die Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes dringend Blutspenden, damit die Patienten weiterhin sicher mit Blutpräparaten in Therapie und Notfallversorgung behandelt werden können.

]]>
news-528 Tue, 24 Nov 2020 11:33:00 +0100 Sicher leben! /aktuell/presse-service/meldung/sicher-leben.html Mit einem gewissen Alter steigt das Risiko eines häuslichen Unfalls. Kein Grund für manchen Senior, deswegen gleich die Selbstständigkeit aufzugeben und in eine Pflegeeinrichtung zu ziehen. Das DRK Hausnotrufsystem vermittelt Älteren Sicherheit, sodass sie so lange wie möglich zuhause wohnen bleiben können.

Die verantwortlichen  DRK Mitarbeiter erklären gerne, wie ein Hausnotruf funktioniert, welche Möglichkeiten der Installation es gibt und was der Dienst kostet. Der DRK Hausnotruf garantiert Senioren sowie ihren Angehörigen schnelle Hilfe, etwa wenn sie stürzen und nicht mehr aus eigener Kraft aufstehen können. Mit dem Hausnotruf lässt sich bei Bedarf rasch und einfach Unterstützung auf Knopfdruck anfordern.

Ein einfacher Telefonanschluss genügt. Der Hausnotrufteilnehmer trägt ein Armband oder eine Kette um den Hals mit dem Notfallknopf. Drückt er diesen, geht ein Signal an die fest installierte Station, welche sich mit der Notrufzentrale verbindet. Über eine Freisprechfunktion ist so eine direkte Verständigung mit der DRK Leitstelle möglich. Aber auch wenn der Teilnehmer nicht in der Lage ist zu sprechen, eilt Hilfe schnell zur Stelle.

Im DRK Newsletter aktuell berichtet die 1500. Teilnehmerin Bettina Fentzloff über ihre Beweggründe einen Hausnotruf installieren zu lassen.

Informationen gibt es unter hausnotruf(at)drk-heilbronn.de oder

Tel. 07264-889959-0

 

 

]]>
news-527 Tue, 24 Nov 2020 11:29:00 +0100 Hilfeleistung trotz Corona /aktuell/presse-service/meldung/hilfeleistung-trotz-corona.html Gerade in Zeiten einer Pandemie ist mancher Mitbürger stark verunsichert, wie er sich bei Notfällen richtig zu verhalten hat. Schließlich will man sich selbst nicht in Gefahr bringen. Aber auch in der Corona-Krise haben Menschen, die als Erste zum Beispiel an einer Unfallstelle eintreffen, die Pflicht, Erste Hilfe zu leisten.

Helfen ist sicher, wenn man ein paar Regeln beachtet. Hygienemaßnahmen sollten bei der Ersten Hilfe schon immer besonders beachtet werden. Das Tragen von Einweghandschuhen ist eine der Grundvoraussetzungen. Nach der Hilfeleistung ist darauf zu achten, gründlich die Hände zu waschen

und zu desinfizieren.

Wichtig ist vor allem auch, das eigene Gesicht mit einer Maske zu schützen.  Zum Sicherheit des Ersthelfers sollte auch der Mund und die Nase des betroffenen Patienten mit einem luftdurchlässigen Tuch abdeckt werden.

Ist die Person bewusstlos, bleibt es bei der Reihenfolge "Prüfen – Rufen – Drücken". Allerdings soll auf eine Mund-zu-Mund, beziehungsweise Mund-zu-Nase-Beatmung verzichtet werden. Nach Absetzen eines Notrufes  ist es aber unerlässlich durchgehend eine Herzdruckmassage auszuführen, bis professionelle Helfer vor Ort eintreffen. So kann Leben gerettet werden.

Das DRK im Kreisverband Heilbronn bildet auch weiterhin aus und bietet 9 stündige Erste-Hilfe-Kurse  unter  strengem Hygienekonzept  und entsprechender Hygieneschulung an.

Die Bereitschaft zur Ersten Hilfe im Notfall sollte auch vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie nicht nachlassen.

Infos und Anmeldung online unter ww.drk-heilbronn.de

oder Tel. 07131-62360

 

 

]]>
news-526 Tue, 17 Nov 2020 11:44:00 +0100 Mithilfe bei Corona -Schnelltests /aktuell/presse-service/meldung/mithilfe-bei-corona-schnelltests.html Für diese Aufgabe hat das DRK inzwischen mehrere Freiwillige aus den Reihen der eigenen Mitarbeiter für den Einsatz geschult. In der momentanen Lage ist die Gefahr einer Ansteckung mit dem Corona Virus für jeden, mit Kontakt zu Mitmenschen, stets gegeben. Deshalb steht für das Rote Kreuz der Eigenschutz der Helfer vor einer Ansteckung an erster Stelle.

Schon seit dem Frühjahr hat das DRK im Kreisverband Heilbronn begonnen, Freiwillige in Hygieneschulungen über das Virus und den Umgang damit auszubilden.

So fand im nördlichen Landkreis jetzt in kleiner Runde eine weitere Fortbildung statt. Mitglieder aus den Ortsvereinen Gundelsheim, Bad Wimpfen und Bad Friedrichshall lernten hier den korrekten Umgang mit Schutzkleidung und Corona-Schnelltests.

Zukünftig werden geschulte Ehrenamtliche einmal wöchentlich in einer Friedrichshaller Firma frühmorgens Tests für die 70 Mitarbeiter durchführen. Da heißt es früh raus aus den Federn.

Das Procedere ab 4 Uhr morgens ist klar geregelt und beginnt mit dem Anlegen der Schutzkleidung und einem Eigentest. Mindestens 2 Rotkreuzler sind hier abwechselnd im Einsatz.

In einem Container werden die Mitarbeiter der Firma gestaffelt getestet. Für den Schnelltest wird eine Probe aus dem Nasenrachenraum gesammelt. Anschließend wird das Probenmaterial in eine Flüssigkeit gegeben, um die Proteine zu lösen. Danach werden wenige Tropfen in das Testkit gegeben und wandern über einen Papierstreifen. Schon nach kurzer Zeit steht das Ergebnis fest.

Diese Antigen-Schnelltests helfen, Infizierte früher zu finden.

Für die Ehrenamtlichen aus den Ortsvereinen heißt es dann zurück an den eigenen Arbeitsplatz. Mancher von ihnen hat sich für diesen Einsatz extra Urlaub genommen.

]]>
news-525 Tue, 17 Nov 2020 11:42:00 +0100 Das Miteinander steht im Vordergrund - Schulsanitätsdienst im DRK Kreisverband /aktuell/presse-service/meldung/das-miteinander-steht-im-vordergrund-schulsanitaetsdienst-im-drk-kreisverband.html Schulsanis können helfen! Sie wissen, was bei Schulunfällen oder anderen Notfällen zu tun ist. Falls an der eigenen Schule ein Schulsanitätsdienst aufgebaut werden soll, gibt es beim DRK die richtige Ausbildung. Eine Ausbildung, die Spaß macht und nichts mit “Theorie pauken” zu tun hat.

Geschulte Lehrer leiten nach ihrer Ausbildung an der Landesschule in Pfalzgrafenweiler die Sanitätsgruppen an ihrer jeweiligen Bildungseinrichtung.  Hier absolvieren ihre Schüler einen Erste Hilfe-Kurs.

Mehr als eine Million Unfälle ereignen sich jährlich an deutschen Schulen. Oft sind die ersten Minuten entscheidend für den Erfolg der Hilfeleistung. Diese Lücke soll mit dem Schulsanitätsdienst geschlossen werden.

Interessierte Schülerinnen und Schüler  lernen als Team zu arbeiten, um solche Notfallsituationen zu meistern. Der Schulsanitätsdienst dient als echter Bildungsfaktor in der Schule. Die Schülerinnen und Schüler erwerben fachliche, methodische und soziale Kompetenzen.  Das sind wichtige Aufgaben, die Wissen und Einfühlungsvermögen, aber auch Selbstbewusstsein und Teamarbeit erfordern.

Die Neugründung eines Schulsanitätsdienstes wird von verschiedenen Institutionen gefördert, sodass Schulen hier keine Kosten tragen müssen.

Im Stadt-, und Landkreis wird bereits in 28 Gruppen der Dienst in Schulen praktiziert.  Die meisten Schüler kommen aus den Klassen 8-10.

Wegen der Pandemie kann der Dienst im Augenblick nur eingeschränkt stattfinden.

 

 

 

 

 

]]>
news-524 Tue, 17 Nov 2020 11:39:00 +0100 Was wird im nächsten Sommer? Planung der Ferienfreizeit in Wüstenrot läuft trotz Corona. /aktuell/presse-service/meldung/was-wird-im-naechsten-sommer-planung-der-ferienfreizeit-in-wuestenrot-laeuft-trotz-corona.html Die Anrufe häufen sich. Können wir mit einem Sommerzeltlager rechnen? Was ist geplant? Eine konkrete Antwort kann es im Moment leider noch nicht geben. Trotzdem wird im Betreuerteam bereits überlegt und vorbereitet. Schließlich will man nichts unversucht lassen, sodass es nach 2020 eine Neuauflage im August nächsten Jahres geben kann.

Die Corona-Krise wirbelt im Augenblick noch immer alles durcheinander. Viele Familien sind verunsichert, ob sie überhaupt ihre Ferien für das nächste Jahr verplanen können.

Soviel sei versprochen:

Wenn es möglich ist und die strikten Abstands- und Hygienevorgaben gelockert werden, findet die Wüstenrot-Sommerferienfreizeit auf alle Fälle statt.  Der Anmeldetermin wird dann zeitnah veröffentlicht.

Im Weihenbronner Wald  auf dem DRK Gelände  ist der Anbau an die Halle fertiggestellt. Künftig sollen dort während des Zeltlagers sämtliche Bastel-, und Werkangebote stattfinden und unter dem Jahr Materialien eingelagert werden. Da das Hauptgebäude mit seiner Küche, den Schlaf- und Sanitärräumen, sowie dem großen Raum im Untergeschoß auch an Rotkreuz – und externe Gruppen vermietet wird, kann mit in der großen Halle langfristig  ein weiteres Platzangebot  an Mietinteressenten gemacht werden.

Infos und Bilder auf

www.drk-zeltlager-wuestenrot.de

 

 

]]>
news-523 Tue, 10 Nov 2020 11:28:19 +0100 Betreuungseinsatz nach Wohnhausbrand auf dem Dammhof in Adelshofen /aktuell/presse-service/meldung/betreuungseinsatz-nach-wohnhausbrand-auf-dem-dammhof-in-adelshofen.html Am Freitag, 16. Oktober 2020 wurde die Schnelleinsatzgruppe Betreuung der Einsatzeinheit West, bestehend aus den DRK Ortsvereinen Gemmingen, Elsenz und Eppingen, um 5:59 Uhr zu einem Betreuungseinsatz auf den Dammhof zwischen Richen und Adelshofen alarmiert. Aufgrund eines Brandes eines Gebäudekomplexes sollte die Betreuung 15 betroffener Bewohner erfolgen.

Nach Eintreffen an der Einsatzstelle und Rücksprache mit dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst (OrgL) wurden die Betroffenen mittels Mannschaftstransportwagen (MTW) von Feuerwehr und DRK sowie mit Privat-PKW nach Eppingen ins Feuerwehrhaus gebracht. Dort erfolgte im weiteren Verlauf die Betreuung und Registrierung der Betroffenen sowie die Klärung zur weiteren Unterbringung in Zusammenarbeit mit der Stadt Eppingen, da die Wohnhäuser durch den Brand unbewohnbar wurden. Gleichzeitig wurden eine Verpflegung und warme Getränke bereitgestellt.

Darüber hinaus erfolgte durch das DRK an der Einsatzstelle in Adelshofen die sanitätsdienstliche Absicherung der über 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei mit einem Krankentransportwagen, sodass der Rettungsdienst nach und nach aus dem Einsatz gelöst werden konnte. Zusätzlich wurde eine Verpflegung mit Kaffee und Backwaren für die Einsatzkräfte organisiert und vor Ort bereitgestellt.

Gegen 13:30 Uhr konnten die letzten DRK-Kräfte den Einsatz beenden, nachdem alle Betroffenen das Feuerwehrhaus in Eppingen verlassen hatten und untergebracht waren.

Insgesamt waren an dem Einsatz von Seiten des Deutschen Roten Kreuzes neben 13 Einsatzkräften vom Rettungsdienst 12 Einsatzkräfte des Bevölkerungsschutzes aus Brackenheim, Gemmingen, Elsenz und Eppingen beteiligt.

 

]]>
news-522 Tue, 10 Nov 2020 11:19:00 +0100 Miteinander-Füreinander durch die Krise /aktuell/presse-service/meldung/miteinander-fuereinander-durch-die-krise.html Nach dem ersten Lock-down in diesem Jahr hat man sich in allen Gruppierungen des DRK gefreut, als man nach und nach die vielfältigen Angebote, zumindest in kleinen Gruppen und mit entsprechendem Abstand, wieder hochfahren durfte. Sämtliche Ortsvereine haben sehr viel Energie in die Erstellung und Umsetzung der Hygienekonzepte gesteckt, und waren sehr froh,  dass  Übungsleiter/innen, Betreuer/innen und Mitglieder so gut mitgezogen haben. Als DRK haben sie alle gezeigt, was es heißt füreinander einzustehen.

Aufgrund der zu erwartenden Entwicklungen der Neuinfektionen, sofern die Kontakte nicht reduziert werden, hat die politische Führung entschieden, die Kontaktmöglichkeiten nun wieder stärker einzuschränken.

Auch die Ortsvereine sind aufgefordert, ihren Teil zur Kontaktminimierung beizusteuern und trotz der Pandemie nicht tatenlos zu bleiben. So sollen zum Beispiel Blutspendeaktionen unter Berücksichtigung höchster Hygienstandards weiterhin durchgeführt werden.

Bleibt der Wunsch, dass alle Mitglieder gesund durch diesen Winter kommen und die Hoffnung,

dass das breitgefächerte DRK Programm bald wieder  hochgefahren werden kann.

]]>
news-521 Tue, 10 Nov 2020 11:17:00 +0100 Ermäßigungen für Freiwillige im FSJ /aktuell/presse-service/meldung/ermaessigungen-fuer-freiwillige-im-fsj.html Jahr für Jahr engagieren sich junge Menschen auch im DRK Kreisverband Heilbronn im Freiwilligendienst FSJ. Sie investieren hier 12 Monate und geben jeden Tag ihr Bestes. Sie packen im Rettungsdienst oder den sozialen Diensten mit an, sie unterstützen, begleiten oder sind „Lebensretter*innen“ für ein ganzes Jahr! Sie bekommen kein Gehalt, keinen Lohn, sondern ein kleines Taschengeld. Ein Ausweis zeichnet sie als „Freiwillige“ aus.

Leider kann damit kein Anspruch auf Vergünstigungen hergeleitet werden kann. Er dient lediglich dem Nachweis des Freiwilligenstatus. In manchen Kommunen  aber, bei Verkehrsdienstanbietern, Museen, im Fußballstadion, oder  kulturellen Einrichtungen sind Regelungen festgelegt, wer eine Vergünstigung erhält.

Seit diesem Jahr gibt es die Initiative #fürfreiwillige?  Hier erfahren Freiwillige im FSJ,  wo es Extras gegen Vorlage des Freiwilligenausweises gibt, sei es ein vergünstigter Einlass im Kino oder Rabatt auf einen Kaffee. Ein kleiner Beitrag, um den vielen Freiwilligendienstleistenden „Danke“ zusagen.

Leider sind bisher erst wenige Unterstützungsorte markiert. Man hofft, dass es schnell mehr werden, indem bereits bekannte Extras eingetragen oder Unterstützungsorte neu dazugewonnen werden.

Auch wer einen Ort kennt, der Extras für Freiwillige anbietet, sollte sich unbedingt  über die genannte Seite melden.

für-freiwillige.de ist eine gemeinsame Initiative von Verbänden, die das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ),) mit ihren Trägern anbieten.

Mit der Initiative soll das gesellschaftliche Engagement von Freiwilligen in der Öffentlichkeit stärker sichtbar gemacht, anerkannt und unterstützt werden.

Weitere Infos unter:

www.für-freiwillige.de

 

]]>
news-520 Tue, 03 Nov 2020 13:28:00 +0100 Im Notfall richtig handeln - „EH am Kind“-Kurs für Tagesmütter /aktuell/presse-service/meldung/im-notfall-richtig-handeln-eh-am-kind-kurs-fuer-tagesmuetter.html Wer als Tagesmutter arbeiten möchte, muss neben einer entsprechenden pädagogischen Qualifikation auch einen Kurs Erste Hilfe am Kind absolvieren. Mit Ausbilder Martin Wieczorek trafen  sich am Samstag 12 interessierte Frauen zu einem 9-Stündigen Kurs im Ausbildungszentrum am Gesundbrunnen unter Einhaltung strengster Hygieneregeln.

Kinder sind aktiv, entdecken ihre Welt – sind Leben pur. Da bleibt der ein oder andere Sturz nicht aus. Oder es tritt eine  Kinderkrankheit auf. Da müssen die Tagesmütter als Betreuungskräfte der Kinder  einen kühlen Kopf bewahren.

Im Kurs konnten die Teilnehmerinnen die lebenswichtigen Maßnahmen gut trainieren. Aber sie konnten auch Ihre ganz persönlichen Fragen stellen.

Auf Gefahrenquellen im Umfeld von Kindern machte Martin Wieczorek besonders aufmerksam.  Oft seien es nur  kleine Handgriffe um Gefahren abzustellen. Dies wurde anschaulich an diversen Beispielen erklärt. „ Kind sein bedeutet schließlich die Welt zu entdecken, Freude und Spaß zu haben.“ Da dieses Entdecken auch in einem Unfall enden kann, gilt es dem vorzubeugen.

Das Vorgehen bei Kindernotfällen unterscheidet sich nur in wenigen Details von Erwachsenennotfällen. Behandelt  und das richtige Verhalten geübt wurden im Kurs:

    Knochenbrüche

    Schock

    Kontrolle der Vitalfunktionen

    Stabile Seitenlage

    Beatmung

    Herz-Lungen-Wiederbelebung

    Vergiftungen

Neben  Erkrankungen im Kindesalter  waren Allergien und das Verhalten bei Verkehrsunfällen Thema.

 

 

 

 

]]>
news-519 Tue, 03 Nov 2020 13:26:00 +0100 In Bewegung bleiben -Training für Körper und Geist auch während der Coronazeit /aktuell/presse-service/meldung/in-bewegung-bleiben-training-fuer-koerper-und-geist-auch-waehrend-der-coronazeit.html DRK Seniorengymnastikstunden müssen ausfallen. Besonders ältere Menschen fürchten sich gerade vor einer Ansteckung, schließlich gehören sie zur Risikogruppe. Nun sind Angebote für Seniorengymnastik, Tanz und Gedächtnistraining  in den DRK Ortsvereinen und dem Kreisverband pandemiebedingt ausgesetzt. Hier trainieren sonst zahlreiche Teilnehmer*innen unter Anleitung und den geschulten Augen ihrer Übungsleiterinnen.  Mancherorts wurden die Übungseinheiten schon seit Wochen ins Freie verlegt.

Aber auch im heimischen Wohnzimmer lassen sich einfache Übungen durchführen. Besonders effektiv, wenn vorher gut gelüftet wurde oder das Training bei offenem Fenster stattfinden kann.

Eine professionelle Anleitung bietet der DRK Landesverband online an oder man wiederholt Gymnastikübungen, die man bereits in seiner Gruppe einstudiert hat. Auch im Lock- down sollte man Kraft, Koordination und Ausdauer trainieren.

Vielleicht kann ein Familienmitglied helfen Anleitungen auszudrucken. Viel Spaß kann es machen, die Übung mit dem Partner oder einem Angehörigen durchzuführen. So kommt auch der soziale Aspekt zum Tragen und man schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe. Ein Spaziergang regt das Herz-Kreislauf-System ebenfalls an, hier müssen natürlich die gültigen Hygieneregeln eingehalten werden.

Der Erhalt von möglichst langer Unabhängigkeit und Mobilität steht im Vordergrund der Treffen in den DRK Seniorengymnastikgruppen. Dieses  gilt es nun durch eigenes Zutun zu bewahren.

Wer sich bewegt, spürt wie gut dies tut. Wer rastet, der rostet. Da sollte der Ausfall von Gymnastikstunden wegen Corona keine Ausrede sein.

 

 

.

 

]]>
news-518 Tue, 03 Nov 2020 13:23:00 +0100 Blutspenden weiterhin dringend benötigt /aktuell/presse-service/meldung/blutspenden-weiterhin-dringend-benoetigt.html Täglich werden für Patienten in Deutschland 15.000 Bluttransfusionen benötigt. Ohne ausreichende Anzahl an Blutspenden ist die Behandlung von Unfallopfern, Patienten mit Krebs oder anderen schweren Erkrankungen, Neugeborenen und vielen weiteren nicht sichergestellt. Die Corona-Pandemie stellt die Blutspendedienste jeden Tag vor neue Herausforderungen. Gerade jetzt ist es besonders wichtig: Nicht nachlassen und weiterhin Blut spenden! Aufgrund der begrenzten Haltbarkeiten von Blutpräparaten, werden Blutspenden kontinuierlich und dringend benötigt, um auch weiterhin sicher durch die Herbst- und Wintermonate zu gelangen.

Mit Abstand sicher. Auch in „Corona-Zeiten“ ist die Blutspende sicher. Blutspendetermine werden beim DRK unter Kontrolle und in Absprache mit den Aufsichtsbehörden unter den höchsten Hygiene- und Sicherheitsstandards durchgeführt.

Um in den genutzten Räumlichkeiten den erforderlichen Abstand zwischen allen Beteiligten gewährleisten zu können und Wartezeiten zu vermeiden, findet die Blutspende ausschließlich mit vorheriger Onlineterminreservierung statt. Personalausweis nicht vergessen!

]]>
news-517 Tue, 27 Oct 2020 12:14:00 +0100 Kleider machen Leute /aktuell/presse-service/meldung/kleider-machen-leute.html Im Kofferraum und auf der hinteren Sitzbank des Fahrzeuges stapeln sich Kartons und große Einkaufstaschen, auch ein kleiner Koffer ist dabei. Jeder im Ort kennt den Rotkreuzler, der gut erhaltene Kleidung und Schuhe hin und wieder in den Kleiderladen in die Frankfurter Straße nach Heilbronn fährt. „Zu schade um die Sachen wegzuwerfen“, seien sie und so wird eifrig für die gute Sache gesammelt. Manches das nicht mehr passt oder nicht mehr benötigt wird, wird der Fundgrube im Kleiderladen des DRK zugeführt. Mit der Spende  gibt man gut erhaltener Kleidung ein neues Leben und unterstützt darüber hinaus bedürftige Menschen in Ihrer Region.

In der Frankfurter Straße 12 erhält jede Bürgerin und Bürger die Möglichkeit,  nachhaltig und vor allem kostengünstig einzukaufen. Bedürftige Personen erhalten nach Vorlage eines entsprechenden Nachweises besondere Vergünstigungen auf den Verkaufspreis.  Würdevoll soll das Einkaufen sein, für alle Menschen.

Spenden für den DRK Kleiderladen können während der  Öffnungszeiten abgeben werden. Hier kann man sich mit eigenen Augen überzeugen, dass in den modernen und freundlichen Räumlichkeiten eine nette Atmosphäre herrscht.

Ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen sortieren die Textilien, zeichnen diese aus  und räumen sie in ansprechende Regale oder hängen sie auf Ständern aus.

Das Verkaufsteam steht der Kundschaft mit Rat und Tat zur Seite.  Hier geht es um viel mehr als Verkaufen,  die Kommunikation spielt ebenso eine wichtige Rolle. Die Kundschaft freut  sich über den sozialen Kontakt und die Zuwendung.

Aufgrund der Abstandsregeln darf nur eine begrenzte Anzahl Kunden in den Ladenbereich. Es ist zu berücksichtigen, dass es deshalb zu Wartezeiten kommen kann. Eine Mund-Nasenschutzmaske zu tragen ist Pflicht.

 

]]>
news-516 Tue, 27 Oct 2020 12:06:00 +0100 Was kommt nach der Schule? Möglichkeiten eines FSJ beim DRK im Kreisverband Heilbronn. /aktuell/presse-service/meldung/was-kommt-nach-der-schule-moeglichkeiten-eines-fsj-beim-drk-im-kreisverband-heilbronn.html Für manchen jungen Erwachsenen bietet das Freiwillige Soziale Jahr beim DRK die Möglichkeit, sich eingehend darüber klar zu werden, wie die berufliche Zukunft gestaltet werden kann. Zeit, sich zu orientieren. Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist ein gesetzlich abgesichertes soziales Bildungsjahr für junge Menschen. Im FSJ leisten Jugendliche praktische Arbeit für hilfsbedürftige Menschen. Das FSJ hilft Wartezeiten auf einen Ausbildungs- oder Studienplatz sinnvoll zu nutzen und trägt zur beruflichen Orientierung und Persönlichkeitsentwicklung bei.

Das FSJ beginnt meist am 01. September des Jahres und dauert in der Regel ein ganzes Jahr. Ein Zwischeneinstieg oder eine kürzere Einsatzzeit ist unter Umständen nach Absprache möglich. Das FSJ kann auf eine Dauer von insgesamt maximal 18 Monaten verlängert werden.

Das FSJ wendet sich an junge Menschen im Alter zwischen 17 und 27 Jahren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Möglichkeit, verschiedene Einsatzfelder sozialer Berufe kennen zu lernen.

Einsatzmöglichkeiten bestehen im  Krankentransport, dem   Hausnotruf oder anderen Rotkreuzdiensten.

Das Freiwillige Soziale Jahr wird in der Regel für die Dauer von 12 (teilweise 13) zusammenhängenden Monaten angeboten. Das FSJ kann auf eine Dauer von insgesamt maximal 18 Monaten verlängert werden.

Im Bereich Krankentransport werden die FSJ-Teilnehmer zunächst in einem Kompaktkurs über vier Wochen zum Rettungshelfer ausgebildet und können durch eine Verlängerung auf 13 Monate zum Rettungssanitäter qualifiziert werden. Für ein FSJ im Rettungsdienst muss der Bewerber/in  18 Jahre alt sein, ein PKW-Führerschein wird benötigt.

Beim Hausnotruf und anderen Rotkreuzdiensten arbeitet man  im Regelbetrieb mit und wird hierzu fachgerecht eingearbeitet. Verschiedentlich bieten sich dabei auch Vorteile beim Zugang zu bestimmten Studiengängen. Eines sollte den Bewerbern klar sein: Der Mensch steht hier immer im Mittelpunkt.

Weitere Informationen gibt es bei der nächsten Veranstaltung für Interessenten am Mittwoch, den 18. November, nachmittags um 15 Uhr. Eine Anmeldung  unter  Tel. 07131-3942010 oder per Mail bei M. Stahl(at)drk-heilbronn.de ist erforderlich

 

 

]]>
news-515 Tue, 27 Oct 2020 12:01:00 +0100 Gruppenleiter-Blocklehrgang für Jugendrotkreuzler im Februar 2021 /aktuell/presse-service/meldung/gruppenleiter-blocklehrgang-fuer-jugendrotkreuzler-im-februar-2021.html Das JRK im DRK-Landesverband lädt zu einer Teilnahme an einem Blocklehrgang für JRK-Gruppenleitungen in einem Allgäuer Skigebiet ein. Der  Lehrgang  gilt  als Grundausbildung  für  JRK-Gruppenleitungen  im Sinne   der   JRK-Ausbildungsordnung.   Die Teilnehmenden haben bei Bedarf die  Möglichkeit, Familienmitglieder mitzunehmen. Lehrgangsort ist Kornau im Allgäu auf 915 Meter, Gemeindeteil  von  Oberstdorf.  Die  Unterbringung erfolgt in Vollpension in der Jugendherberge dort. Kornau  ist  eine  kleine  Siedlung  in  Hanglage. Ein Linienbus bindet den Ort mit 15 Minuten Fahrtzeit an  Oberstdorf  und  den  dortigen  Bahnhof  an.  Die Grenze   zu   Österreich   überquert   man   in entgegengesetzter  Fahrtrichtung  in  5  Minuten. Jenseits  der  Lehrgangszeiten organisieren  wird ein   Wintersport-Kurs organisiert. Alleinerziehende Lehrgangsteilnehmende  können  nach  vorheriger frühzeitiger    Absprache    während    der durchschnittlich sechs Stunden Gruppenleitungslehrgang pro Tag Kinderbetreuung in Anspruch nehmen. Teilnahmepauschale Die Teilnahmepauschale beträgt für Teilnehmende beim  GL-Lehrgang  150,00  €,  bzw.  für  weitere Mitreisende  350,00  €. 

Mehr Infos über die KJL oder bei R.Schugt@drk-heilbronn.de

]]>
news-514 Tue, 20 Oct 2020 12:21:00 +0200 "Richtig helfen können – ein gutes Gefühl!" /aktuell/presse-service/meldung/richtig-helfen-koennen-ein-gutes-gefuehl.html Erste Hilfe – gelernt bei DRK, auch während der Pandemie. Das DRK hat umfangreiche Maßnahmen getroffen, um Kurse sicher durchführen zu können.  Die Ausbildungsstätte ist gut belüftet und das umfangreiche Hygienekonzept wird umgesetzt.

Ist ein Unfall passiert oder plötzlich eine unerwartet schwere, vielleicht lebensbedrohliche Erkrankung eingetreten, hofft doch jeder, dass jemand da ist, der helfen kann. Leider wissen noch immer viele nicht wie oder trauen es sich nicht zu.

Da fragt es sich: Wie lange liegt eine Erste Ausbildung bereits zurück? Wann war der letzte Kurs, etwa bei der Führerscheinausbildung oder gar während der Schulzeit?

 Wer weiß noch was zu tun ist, etwa bei Herzinfarkt oder Schlaganfall?

Gerade bei solchen Sachen  ist es wichtig sofort zu helfen, da eine Überlebenschance und eine zeitnahe Gesundung nur dann Erfolg hat, wenn sofort etwas getan wird und nicht erst dann, wenn der Rettungsdienst da ist. Schon nach wenigen Minuten kann es zu spät sein!

Themen der Erste Hilfe Ausbildung sind:

    Eigenschutz und Absichern von Unfällen

    Helfen bei Unfällen

    Wundversorgung

    Umgang mit Gelenkverletzungen und Knochenbrüchen

    Verbrennungen, Hitze-/Kälteschäden

    Verätzungen

    Vergiftungen

    lebensrettende Sofortmaßnahmen wie stabile Seitenlage und Wiederbelebung

    zahlreiche praktische Übungsmöglichkeiten

Der Erste Hilfe Kurs liefert Handlungssicherheit  bei nahezu jedem Notfall in Freizeit und Beruf. Die Kosten belaufen sich bei dem 9 stündigen Kurs auf 45€, gegebenenfalls werden die Kursgebühren auch von der Berufsgenossenschaft übernommen.

Ein Erste Hilfe Kurs in jedem Fall ein Gewinn. Der Absolvent kann mit einem guten Gefühl von sich behaupten: „ wenn was passiert, weiß ich wie ich helfen kann“. Die Kenntnisse sollten nach 2-3 Jahren  in einem Trainingskurs wieder aufgefrischt werden.

Jeder kann wegen eines Notfalls zum Ersthelfer werden.  Beim Einkaufen, Spazieren gehen, Tanken oder gar zu Hause. Eine Teilnahme am Erste Hilfe Kurs lohnt sich.

Infos und Anmeldung unter Tel 07131-62360 oder online www.drk-heilbronn.de

]]>
news-513 Tue, 20 Oct 2020 12:18:00 +0200 Der Krise trotzen. /aktuell/presse-service/meldung/der-krise-trotzen.html Wie in vielen anderen Vereinen ist man auch beim Jugendrotkreuz wegen der Corona Pandemie in großer Sorge und fürchtet um einen Mitgliederschwund oder gar um das Fortbestehen der Gruppen. Aber egal  wie sich die Situation für die einzelnen Ortsvereine darstellt, Panik ist in keinem Fall ein guter Ratgeber.

Jetzt gilt es ruhig und besonnen zu überlegen, wie man eine Infektion der  Mitglieder und Gruppenstundenbesucher mit dem Corona Virus nach Möglichkeit vermeiden kann. Auch macht es nach wie vor Sinn, größere Veranstaltungen derzeit vorsichtshalber abzusagen oder zu verschieben. Die Hygieneregeln sind strengstens einzuhalten.

Wichtig ist, dass so wenig Menschen wie möglich zusammen kommen. Wenn sich alle an die Vorgaben der Behörden halten, trägt jeder Einzelne dazu bei,  dass die Krise möglichst bald vorbei ist und der Vereinsbetrieb wieder aufgenommen werden kann.

Auch der JRK-Landesverband empfiehlt dringend abzuwägen, ob in den jeweiligen Kreisen und Orten die Durchführung von JRK-Gruppenabenden unter Pandemie-Bedingungen angebracht ist, um jegliche Gefährdung zu verhindern.

Hinweise und Tipps für Online-Gruppenstunden gibt es beim Landesverband.

Auch die Kreisjugendleitung  in Heilbronn ist um eine Unterstützung der Gruppenleiter bemüht.  Damit eine Broschüre mit Anregungen zu „Spielen im Freien“ erstellt werden kann, bittet sie Vorschläge an R.Schugt@drk-heilbronn.de  senden

 

]]>
news-512 Tue, 13 Oct 2020 12:20:00 +0200 Erfolgreicher Berufsabschluss zum Notfallsanitäter/in /aktuell/presse-service/meldung/erfolgreicher-berufsabschluss-zum-notfallsanitaeter/in.html Inzwischen sind sie alle bereits im Rettungsdienst tätig und auf die einzelnen Wachen im DRK verteilt - die Absolventen des Notfallsanitäter- Ausbildungslehrgangs ab 2017 aus dem Kreisverband Heilbronn. Jana Matz ist eine der neuen Notfallsanitäter/innen. Zusammen mit Arndt Bruckinger, Stefan Diether, Franziska Respondek, Jan Felix Freund, Patrick Baß, Niklas Schmidt und Cedric Klapka hat sie die Ausbildung erfolgreich durchlaufen. Das Berufsbild des Notfallsanitäters gibt es in Deutschland seit 2014. Im Rahmen einer dreijährigen dualen Ausbildung werden junge Menschen darauf vorbereitet, eigenverantwortlich Menschen in Notfallsituationen zu helfen. Das zu bewältigende Einsatzspektrum umfasst neben Unfällen und akuten Erkrankungen alle Facetten in welchen Menschen in Not geraten können und Hilfe benötigen. Das Berufsbild des Notfallsanitäters fordert neben einem hohen Verantwortungsbewusstsein, ausgeprägte Sozialkompetenz und die Bereitschaft gemeinsam in einem Team zu arbeiten.

Eigentlich strebte Jana Matz nach dem Abitur eine Laufbahn bei der Bundeswehr an, brachte dort die „Grundausbildung“ hinter sich und erkannte dann, dass dies doch nicht der richtige Weg für sie sei.  Das DRK bot ihr die Möglichkeit eines Freiwilligen Sozialen Jahres, während dem sie sich nach dem Rettungshelfer auch zum Rettungssanitäter ausbilden ließ. „Schon im Grundschulalter habe ich gewusst, dass ich später im medizinischen Bereich arbeiten will“, erzählt sie.

In der DRK Bildungseinrichtung Sinsheim startet sie 2017 mit ihrer Ausbildung zur Notfallsanitäterin.  Das erste Schuljahr sei eher durchwachsen gewesen, vieles vom Lernstoff habe man schon während dem FSJ vermittelt bekommen. Diverse Praktika gestalten sich in den Folgejahren spannend, besonders gut hat es ihr in der Anästhesie und Notaufnahme gefallen.  Der Lernstoff wird immer anspruchsvoller, vieles gilt es von den Schülern selbst zu erarbeiten. „Man muss am Ball bleiben“, sagt sie.

Wie ihre Mitschüler aus dem DRK Kreisverband Heilbronn hat sie inzwischen ihren Übernahmevertrag in der Tasche und ist auf der Rettungswache am Gesundbrunnen eingesetzt. Jana Matz fühlt sich wohl unter den Kollegen, sie seien „wie eine große Familie“, ein tolles Team.

Mit der Abschlussnote 1,0 kann sich Jana Matz nun um ein Weiterbildungsstipendium im Gesundheitswesen bewerben. Irgendwann in den nächsten Jahren will sie dies tun und sich zur Praxisanleiterin  fortbilden lassen. Dann kann sie ihr Wissen zukünftigen Azubis weitervermitteln.

]]>
news-511 Tue, 13 Oct 2020 12:18:00 +0200 Bastelarbeiten und Bilder - viele Kunstwerke erreichen das Seniorenheim /aktuell/presse-service/meldung/bastelarbeiten-und-bilder-viele-kunstwerke-erreichen-das-seniorenheim.html Kinder des Kindergartens Höchstberg sind der Bitte ihrer Erzieherinnen nun bereits zum zweiten Mal nachgekommen. Sie malen und basteln für betagte Leute im Seniorenheim, deren Alltag wegen der Pandemie deutlich eingeschränkt ist. Es gibt derzeit weniger Besucher, weil es die Sicherheit einfach erfordert. Umso mehr freuen sich die Bewohner, wenn sie merken, dass junge Menschen an sie denken und sind dankbar für die Bastelarbeiten der Kindergartenkinder.  Senioren, welche nicht mehr  mobil sind, bringt das Pflegepersonal die Sachen aufs Zimmer. Schließlich soll sich jeder an den Kunstwerken erfreuen können. Herbstliche Drachen schmücken nun die Fenster.

Man ist dankbar für die kleinen Gesten der Zuneigung. Eine gelungene Abwechslung in dieser Zeit. Auch Dank der  liebevollen Betreuung durch die Mitarbeiter/innen in den Einrichtungen wird die momentan schwierige Situation gut gemeistert.

 

]]>
news-510 Tue, 13 Oct 2020 12:15:00 +0200 „It’s a Match“ verleiht der Blutspende ein Gesicht /aktuell/presse-service/meldung/its-a-match-verleiht-der-blutspende-ein-gesicht.html Momentan finden sich in allen Medien Aufrufe zur Blutspende. Infolge der Pandemie seien vielfach Operationen verschoben worden und der Bedarf an Blutkonserven immens. Eine neue Kampagne soll um Spender werben. Zwei Gesichter, ein Spruch. Doch was passt hier eigentlich so gut zusammen?

Zentrales Element der neuen Aufmerksamkeitskampagne der DRK-Blutspendedienste Nord-Ost und Baden-Württemberg Hessen sind Porträts von jeweils zwei Menschen, die auf den ersten Blick unterschiedlicher kaum sein könnten. Jung trifft älter, Punk trifft Nerd, flippig und konservativ: Seite an Seite. Was haben die 57-jährige Brigitte und die 26-jährigen Lydia mit den Dread-Locks gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel. Ihre Gemeinsamkeit ist für das bloße Auge nicht sichtbar, denn sie liegt in ihrem Blut: Denn beide haben dieselbe Blutgruppe 0 Rhesus negativ. So könnte es Lydias Blutspende gewesen sein, die Brigitte half, den Krebs zu besiegen.

Im Rahmen unserer Kampagne werden solche ungleiche Paare aufgezeigt.

Die Kampagne „It’s a match“ transportiert dabei eine klare Botschaft: Dein Typ ist gefragt.

 

]]>
news-509 Tue, 06 Oct 2020 11:34:00 +0200 Spendenübergabe an „Möglichmacher“ /aktuell/presse-service/meldung/spendenuebergabe-an-moeglichmacher.html Wie alle ausgewählten Spendenpartner-Projekte bekam das DRK im Kreisverband Heilbronn die Gelegenheit, seine Arbeit im dm-Markt Heilbronn-Sontheim vorzustellen und sich auf der zur Verfügung gestellten Fläche zu präsentieren. Am 1. Oktober konnte der stellvertretenden Kreisgeschäftsführer Stefan Wolf nun 5% der Einnahmen eines Einkaufstages in Empfang nehmen.  Marktleiterin Mailin Fastner überreichte den Spendenscheck und Christoph Werner, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung schrieb dazu:

„Wir bedanken uns bei unseren Kunden, dass sie am Spendentag bei uns eingekauft und damit Herz für lokales Engagement gezeigt haben. Ehrenamtler sind Möglichmacher: Sie engagieren sich für unser Gemeinwohl. Sie packen an und gestalten unsere Zukunft hin zum Besseren. Viele leisten Außerordentliches, sie sind Vorbilder. Mit unserer HelferHerzen-Aktion ‚Jetzt Herz zeigen!' wollten wir diese Menschen gerade in der aktuellen Situation würdigen und sie unterstützen. Denn jedes noch so kleine Engagement trägt dazu bei, dass unsere Gesellschaft zukunftsfähig wird.“

]]>
news-508 Tue, 06 Oct 2020 11:31:00 +0200 Anbau auf dem Zeltplatzgelände in Wüstenrot /aktuell/presse-service/meldung/anbau-auf-dem-zeltplatzgelaende-in-wuestenrot.html Fast fertiggestellt ist der Anbau der Lagerhalle im Weihenbronner Wald. Bedingt durch die Corona-Pandemie musste Anfang Juni die Sommerferienfreizeit abgesagt werden, sodass mit den geplanten Bauarbeiten früher als geplant begonnen werden konnte. Von langer Hand geplant gingen diese relativ schnell über die Bühne, Architekt und diverse Handwerker gaben sich sprichwörtlich die Klinke in die Hand.

Der Anbau war notwendig geworden, da sich im Laufe der zurückliegenden Jahre immer mehr Material für den Freizeitbetrieb angesammelt hatte. Zelte, Feldbetten, Fußböden, Regale, Boote, Surfbretter und jede Menge Spiel-, und Bastelmaterial forderten im Laufe der Jahrzehnte des Bestehens immer mehr Raum.

Auch das Betreuerteam war nicht untätig und brachte sich mit ein. So wurden im Dachgeschoß sämtliche Spiel-, und Bastelwaren gesichtet, auf Funktion überprüft, sortiert und umgeräumt. Um das Haus herum wurden Bäume und Sträucher geschnitten.

Jeder hofft nun, dass der Betrieb auf dem DRK Gelände in Wüstenrot bald wieder starten kann und ein Ende der Pandemie in Sicht kommt.

]]>
news-507 Tue, 06 Oct 2020 11:28:36 +0200 Prüfung zum Sanitätshelfer erfolgreich bestanden /aktuell/presse-service/meldung/pruefung-zum-sanitaetshelfer-erfolgreich-bestanden.html Die Anforderungen im Sanitätsdienst machen es notwendig, dass das eingesetzte Personal, aufbauend auf der Ersten-Hilfe, zusätzliche Kenntnisse und Fertigkeiten erwirbt, um bei Diensteinsätzen helfen zu können. In der Sanitätsdienstausbildung erhalten die Teilnehmer die nötige Sicherheit zur Durchführung der entsprechenden Maßnahmen.

Ehrenamtliche Kräfte aus den Ortsvereinen Nordheim, Schwaigern, Brackenheim, Neckarsulm, Eppingen, Heinriet-Gruppenbach haben unter Leitung ihres Trainers Martin Wieczorek die Ausbildung mit einer Prüfung am vergangenen Wochenende erfolgreich abgeschlossen und dürfen sich nun Sanitätshelfer nennen.

Die Sanitätsausbildung des Deutschen Roten Kreuzes richtet sich an alle Aktiven der Rot-Kreuz-Gemeinschaften und sonstige interessierte Personen, sei es aus den Reihen der Feuerwehr, des THW oder weiterer Organisationen. Als Voraussetzung gilt die Erste Hilfe Grundausbildung oder ein Erste Hilfe Training, welches nicht älter als ein Jahr ist.

Infos bei  A. Dillig@drk-heilbronn.de

]]>
news-506 Tue, 29 Sep 2020 10:16:01 +0200 WIR! – Ehrenamt stärken. /aktuell/presse-service/meldung/wir-ehrenamt-staerken.html In der letzten Woche wurden die Fragebögen zum Projekt „WIR! EHRENAMT STÄRKEN“ an die Ehrenamtlichen im DRK Kreisverband Heilbronn verschickt. Alle Ehrenamtlichen sollen die Möglichkeit haben sich zu beteiligen. Hier nochmal der Link zur Umfrage: www.soscisurvey.de/drk-bw-wir-2020/

Es wird darum gebeten, in den Ortsvereinen  für das Projekt und eine zahlreiche Teilnahme zu werben.

Außerdem ist der Landesverband auf der Suche nach Fotos für die Social Media Portale (natürlich unter der Bedingung der entsprechenden Einverständnis). Abgebildet sein sollen: Ehrenamtliche bei ihrer Tätigkeit in der jetzigen Zeit. Es sollen möglichst vielfältige Fotos aus allen Bereichen des Ehrenamtes eingereicht werden – zusätzlich ein kurzer Text zum Bild. Bitte das Foto an Regina Schugt im Kreisverband schicken, die dieses dann weiterleitet.

Die Jugendlichen ab 15 Jahren erhalten die Umfrage direkt per Mail oder Regio Mail - sofern  die vollständigen/aktuellen Adressen/Mailadressen im KV vorliegen.

Kinder zwischen 6 und 14 Jahren sollen einen gemeinsamen, altersgerechten Fragebogen zusammen mit ihrer Gruppenleitung ausfüllen, dieser wurden ebenfalls  verschickt.

Info:

Wertschätzung, Kommunikation und Transparenz fördern… haben Sie auch das Gefühl, es wurde viel darüber geredet, aber wenig getan? Mit dem Projekt "WIR! – Ehrenamt stärken" bietet der Landesverband seinen Kreisverbänden die Möglichkeit, die Themen weiter zu entwickeln. Ziel ist es, das Ehrenamt und das Miteinander von Haupt- und Ehrenamt zu stärken. Denn: Wir alle formen das DRK, und jedes kleinste Engagement ist wichtig! Wir kommen nur weiter, wenn Haupt- und Ehrenamt und alle Gemeinschaften und Bereiche zusammenarbeiten.

In Zusammenarbeit mit dem Landesverband werden in verschiedenen Projektphasen die Situationen analysiert und erfolgreiche Strategien zur Weiterentwicklung und Stärkung des Ehrenamtes erarbeitet. Der Prozess schließt eine Kooperation von Haupt- und Ehrenamt auf verschiedenen Ebenen (Landesverband, Kreisverband, Ortsvereine) mit ein.

 

Weitere Infos bei

R.Schugt@drk-heilbronn.de

 

]]>
news-505 Tue, 22 Sep 2020 12:07:00 +0200 Spendentag für das DRK /aktuell/presse-service/meldung/spendentag-fuer-das-drk.html Kunden, die am kommenden Montag, 28.9. ihren Einkauf im dmMarkt Heilbronn-Sontheim erledigen, zeigen Herz für das DRK im Kreisverband Heilbronn. Im Rahmen der Aktion Helfer-Herzen spendet der Drogeriemarkt fünf Prozent des Tagesumsatzes an ehrenamtliche Projekte im DRK. Mitarbeiter jedes Marktes haben  individuell ihre Herzensprojekte ausgewählt, welches sie durch die Aktion gerne unterstützen möchten. Im Falle des Marktes in Sontheim, fiel die Wahl auf das DRK. Mit einem kleinen Infostand macht das DRK im Markt auf sich aufmerksam .

]]>
news-504 Tue, 22 Sep 2020 12:04:28 +0200 Begegnungscafe für Geflüchtete in der Frankfurter Straße 12, Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/begegnungscafe-fuer-gefluechtete-in-der-frankfurter-strasse-12-heilbronn.html Coronabedingt musste dass Begegnungscafe beim DRK in Heilbronn, Frankfurter Straße 12 im März seine Pforten schließen. Seit Dienstag, 15. September haben Geflüchtete nun wieder die Möglichkeit,  Kontakt zu den ehrenamtlichen DRK Mitarbeitern aufzunehmen. Zurzeit kann wegen der Pandemie  keine Bewirtung stattfinden, aber die Chance auf eine schnelle Unterstützung (z.B. bei der Erklärung eines Briefes, Nachfragen oder Kontaktaufnahme zum Suchdienst) sowie der Erhalt von kleinen Haushaltsartikeln ist nun wieder möglich. Mit einem eigens erstellten Hygienekonzept war die Wiedereröffnung machbar.

Ein Besuch kann nur nach vorheriger Anmeldung erfolgen. Ohne Termin ist kein Einlass möglich.

Schriftliche Terminvereinbarung und Kontakt unter :

 Whats App 0176/23758171

]]>
news-503 Tue, 22 Sep 2020 12:01:00 +0200 Brief einer FSJ´lerin beim DRK /aktuell/presse-service/meldung/brief-einer-fsjlerin-beim-drk.html Willkommensgruß an die "Neuen" Hallo liebe/-r zukünftige/-rFSJler/-in,

Ich habe letztes Jahr im Oktober mein FSJ beim DRK Heilbronn begonnen und kann nun überzeugt sagen, dass diese Entscheidung genau die richtige für mich war und ich kann dir somit feierlich mitteilen, dass du ebenfalls die richtige Entscheidung getroffen hast, wenn du ein erlebnisreiches, horizonterweiterndes Jahr im Sinn hast, dass dich zwar vor die ein oder andere Herausforderung stellen wird, du aber genau wie ich in diesen Dingen die Chance siehst, zu wachsen und dich persönlich weiterzuentwickeln. Wenn ich an den Beginn meines FSJ zurückdenke, erkenne ich mich nun selbst manchmal kaum wieder. Vielleicht hast du wie ich damals gerade die Schule beendet und hast dich nun dafür entschieden, nicht direkt zu studieren, oder was auch immer deine Pläne sein mögen, und ein FSJ zu machen. Und vielleicht bist du auch unsicher und es kommt dir alles ziemlich groß und fremd vor. Aber das ist ganz normal, mir erging es damals nicht anders. Ich habe mein Abitur beendet und schon stand ich mehr oder weniger mitten im Arbeitsleben. Ich müsste lügen, wenn ich sagen würde, der Einstieg von der Schule in mein FSJ wäre ein sehr einfacher gewesen: Der 4-wöchige „Crash-Kurs“, bei dem mein Gehirn ziemlich viel Input auf einen Schlag bekommen hat, dann das Rettungswagenfahren, bei dem ebenfalls jede Menge Eindrücke auf mich eingerieselt sind und die vielen neuen Gesichter, an die ich mich gewöhnen musste und sie natürlich auch an mich. Als die anfänglichen Hürden jedoch überwunden waren, fing ich an, mich sehr wohl zu fühlen und mehr und mehr einzufinden. Als ich dann als Rettungshelferin auf der Wache in Heilbronn angefangen habe, wurde ich anfangs in den Einweisungstagen über die Abläufe und organisatorischen Angelegenheiten aufgeklärt und genau wie mich wird dich auch ein kleines Fahrtraining mit dem Krankenwagen erwarten, denn auch dafür ist es wichtig ein Gespür zu entwickeln und sich anfangs nicht zu überschätzen. Nachdem ich erstmal ein paar Tage als Dritte auf dem KTW(Krankentransportwagen)mitgefahren bin, hatte ich auch schon meine ersten Schichten als 2. Person auf dem KTW. Da ich zu Beginn noch nicht im Schichtumlauf war, sondern im Reservepool, hat es sich so ergeben, dass ich wöchentlich andere Arbeitskollegen hatte, was sich vielleicht etwas anstrengend anhört, aber dadurch hatte ich die gute Möglichkeit meine Kollegen von der Wache erstmal etwas kennenzulernen und auch verschiedene Arbeitsweisen aufzuschnappen, und konnte mir die ein oder anderen Tipps und Tricks abschauen. Da ich nicht direkt aus der Umgebung von Heilbronn komme, hatte ich anfangs ziemlich Probleme, mich zurechtzufinden und die Krankenhäuser ohne das Navi zu finden, also mache dir keine Gedanken, wenn du das anfangs auch noch nicht so gut auf die Reihe bekommst. Genauso wie allgemeine Einsatzabläufe wie z.B. den Status zu senden, um der Leitstelle zu signalisieren, an welchem Punkt des Einsatzes man sich gerade befindet, denn das ist alles Gewöhnungssache und ganz normal, dass man am Anfang öfters Dinge vergisst, da das alles einfach noch neu ist. Aber man muss immer bedenken, dass man ja nicht allein ist und der Partner auch Verständnis dafür haben wird. Als ich dann im Januar meinen ersten festen Partner und einen Platz im Schichtumlauf hatte, änderte sich einiges. Ich versuchte immer mehr mitzudenken und wurde mehr dazu ermutigt auch mal den Patienten im Krankenhaus anzumelden oder die Übergabe bei den Ärzten zu machen und ich kam mehr aus dem „Hinterherlaufen“ raus, hinter dem ich mich anfangs etwas versteckt hatte, und begann, mich und meinen Partner wie ein Team zu sehen, das ist sehr wichtig und das möchte ich auch dir gerne ans Herz legen, denn als Team lässt es sich am besten arbeiten und es ist einfacher, wenn man weiß, dass man sich auf den anderen verlassen kann und, wenn man mal etwas vergisst, der andere vielleicht dran gedacht hat. Was für mich teilweise eine große Herausforderung war,war,dass ich lernen musste, mich durchzusetzen und mich auch mal Anweisungen der Leitstelle zu widersetzen, wenn diese meinte eine Situation besser einschätzen zu können und dabei die Gesundheit der Besatzung aufs Spiel setzte, denn es ist immer wichtig, sich im Kopf zu behalten, dass die Leitstelle „da oben“ vor dem Bildschirm sitzt und wir hier direkt beim Patienten sind und somit wirdiejenigen sind, die die Situation am besten beurteilen können. Es ist möglich, dass du dich im Laufe deines FSJ noch zum RS (Rettungssanitäter) weiterbildest, wofür ich mich auch entschieden habe. Aus meiner Sicht würde ich dir aber raten, dies nicht direkt zu Beginn des FSJ zu machen, damit man erstmal die Möglichkeit hat, sich einzugewöhnen und die Abläufe kennenzulernen. Dich erwartet dann ein Klinikpraktikum, ein weiteres Rettungswachenpraktikum und Schule, wo du am Ende natürlich auch wieder Prüfungen ablegen wirst. Zudem erwarten dich Seminare, bei denen du die Chance hast reflektierend über dein FSJ nachzudenken, dich mit anderen FSJlern von anderen Landkreisen und teilweise auch anderen Einsatzstellen auszutauschen und deinen Horizont durch interessante Seminarinhalte zu erweitern. Was ich durch mein FSJ gelernt habe? Ich bin ein offener Mensch geworden, der gut auf fremde Menschen zugehen kann und darin aufgeht, anderen Menschen zu helfen. Zudem habe ich gelernt, dass es sehr wichtig ist, auch mal über seinen Schatten zu springen und Dinge zu tun, auch wenn sich in dem Moment gerade alles in einem dagegen sträubt. Ich wünsche dir, dass du am Ende deines FSJ genauso wie ich auf dieses zurückblicken kannst und deine Erwartungen, die du an dieses Jahr hast, sich erfüllen, oder vielleicht sogar noch übertroffen werden und du auch diese persönliche Entwicklung (wie auch immer diese für dich ausschauen mag) beobachten kannst. Zu guter Letzt wünsche ich dir natürlich ganz viel Spaß, gute Kollegen und ein bereicherndes Jahr!-

Chiara Münstermann, FSJlerin

]]>
news-502 Tue, 15 Sep 2020 12:19:00 +0200 Drogeriemarkt dm in Heilbronn-Sontheim unterstützt das DRK im Kreisverband /aktuell/presse-service/meldung/drogeriemarkt-dm-in-heilbronn-sontheim-unterstuetzt-das-drk-im-kreisverband.html Rund 31 Millionen Menschen in Deutschland engagieren sich jedes Jahr ehrenamtlich. Diese wertvolle Engagementkultur leistet einen großen Beitrag zu einem gelingenden Zusammenleben. Meistens wirken Ehrenamtliche dabei im Verborgenen und halten das, was sie tun, für selbstverständlich – „keine große Sache“. Aber das ist es eben doch: Wer sieht, wo Hilfe gebraucht wird und aus Überzeugung mit anpackt, der hat Anerkennung verdient. Deshalb hat dm 2014 seine Sozialinitiative „HelferHerzen“ ins Leben gerufen, denn Engagement verdient Anerkennung.

Mit der HelferHerzen-Aktion „Jetzt Herz zeigen!“ möchte sich dm mit lokalen Organisationen und Projekten verbinden, um die vorhandene Vielfalt des Engagements zu unterstützen.

Durch die Corona-Pandemie ist das Engagement und das gemeinsame Erleben im Bereich des sozialen und kulturellen Lebens sowie im Ehrenamt gemeinnütziger Vereine und Projekte beinahe zum Erliegen gekommen. Viele haben das selbst im direkten Umfeld erlebt, konnten durch verschiedene Einschränkungen nicht mehr ihrem eigenen Ehrenamt nachkommen. Unzählige Organisationen und Projekte sind daher derzeit mehr denn je auf Spenden und Aufmerksamkeit angewiesen, um ihr Engagement weiterführen zu können.

Am 28.09.2020 ruft dm-drogerie markt zu einem bundesweiten Spendentag auf.  dm spendet 5 Prozent des Tagesumsatzes an die ausgewählten Partnerorganisationen.  Mit einem Einkauf im Markt HN-Sontheim wird das DRK im Kreisverband Heilbronn unterstützt! Mit Flyern und Plakaten stellt sich das DRK im Markt vor.

 

]]>
news-501 Tue, 15 Sep 2020 12:16:00 +0200 Rettungshelferausbildung absolviert /aktuell/presse-service/meldung/rettungshelferausbildung-absolviert.html Zwei Bundesfreiwilligendienstler aus dem Rettungsdienst, sowie drei Ehrenamtliche aus den Ortsvereinen Neckarsulm und Neuenstadt haben an der Landesschule in Pfalzgrafenweiler an einem lehrreichen Rettungs-Helfer-Kurs teilgenommen. Ob per  4-wöchiger  Online-Schulung oder im 3-wöchentlichen Präsenzkurs, alle haben sie diesen erfolgreich absolviert.

Die Ausbildung zum Rettungshelfer umfasst einen schulischen Anteil von 160 Unterrichtseinheiten an einer DRK Bildungseinrichtung. Hier wird großen Wert auf eine erwachsenengerechte Unterrichtsgestaltung mit einem großen Anteil an aktivierenden Unterrichtsmethoden gelegt. Dieser schulische  Anteil lehrt nicht nur theoretische, sondern auch viele praktische Inhalte, die die Teilnehmer auf eine spätere Tätigkeit als Rettungshelfer/in vorbereiten. Die Schwerpunkte der Ausbildung liegen auf dem Erkennen von unterschiedlichen Krankheitsbildern und lebensbedrohlichen Zuständen, dem eigenständigen Einleiten von lebensrettenden Sofortmaßnahmen, der Assistenz bei der weiteren Versorgung und weiteren wichtigen Grundlagen wie Hygiene, Recht und Dokumentation. Die erfolgreiche Teilnahme wird durch eine praktische Prüfung inkl. Fachgespräch am Ende nachgewiesen.

An den schulischen Anteil schließt sich nun ein 80-stündiges Praktikum auf einer Lehrrettungswache an. Mit diesem Nachweis kann dann das Rettungshelferzeugnis beantragt werden. Damit qualifizieren sich die frisch Ausgebildeten für eine Tätigkeit als Fahrer/in im Krankentransport und als Helfer/in im Katastrophenschutz.

]]>
news-500 Tue, 15 Sep 2020 12:11:00 +0200 Unter Einhaltung der Hygienevorschriften sind JRK-Gruppenstunden wieder möglich /aktuell/presse-service/meldung/unter-einhaltung-der-hygienevorschriften-sind-jrk-gruppenstunden-wieder-moeglich.html Die Gruppenstunden im Jugendrotkreuz dürfen jetzt nach den Sommerferien unter Auflagen wieder stattfinden (siehe Corona-Update des JRK Landesverbandes vom 07.09.2020). Die Kreisjugendleitung bittet um Absprache mit den jeweiligen Verantwortlichen der Ortsvereine. Ein schriftliches Einverständnis des/der Vorsitzenden muss gegeben sein. Ein Hygienekonzept sollte gemeinsam entwickelt und auf den Ortsverein angepasst werden. Dieses Konzept ist bei der Kreisjugendleitung einzureichen. Nach deren Rückmeldung kann gestartet werden.

Durch die veränderten Bedingungen für JRK-Gruppenstunden bietet es sich an, sich idealerweise möglichst oft im Freien zu treffen. Regina Schugt und Marlene Eckes im Kreisverband  würden gerne eine Spielesammlung mit Outdoor-Spielen erstellen. Über Zusendungen Anleitungen/-ideen  freuen sie sich. Die gesammelten Werke werden anschließend als Datei verschickt.

Einsendungen bitte an:

 m.eckes@drk-heilbronn.de oder r.schugt@drk.heilbronn.de

]]>
news-499 Mon, 17 Aug 2020 15:53:38 +0200 Beprobung am Stuttgarter Hauptbahnhof /aktuell/presse-service/meldung/beprobung-am-stuttgarter-hauptbahnhof.html Mehrere Ortsvereine des DRK-Kreisverbandes Heilbronn beproben Reiserückkehrer am Stuttgarter Hauptbahnhof. Seit vergangenem Donnerstag ist der DRK-Landesverband Baden-Württemberg im Auftrag des Sozialministerium Baden-Württemberg mit der Covid-19 Beprobung von Reiserückkehrern aus dem Ausland beauftragt.

Vom DRK-Kreisverband Heilbronn sind seit Freitag täglich bis zu vier Helferinnen und Helfer aus den Ortsvereinen Abstatt, Gemmingen und Nordheim als Beprobungshelfer des Arztes, in der Aufnahme/Doku und/oder als Stationsleitung (teilweise sogar schichtübergreifend) im Einsatz. In den kommenden Tagen und Wochen folgen noch Helferinnen und Helfer aus Beilstein, Gundelsheim, Heinriet-Gruppenbach und Löwenstein sowie ggf. viele weitere. In Früh- oder Spätschicht sind jeweils elf bis zwölf DRK´ler aus ganz Baden-Württemberg im Dienst.

Über den Stuttgarter Hauptbahnhof (Schlossgarten) kommen täglich zwischen 280 und 530 Testwillige (Tendenz steigend) von 09:00 bis 01:00 Uhr mit Fahrzeugen oder Zügen aus allen möglichen Ländern bzw. von den Flughäfen Stuttgart oder Frankfurt - wo ebenfalls Teststellen installiert wurden. Aufgrund des hohen Zulaufs muss dort jedoch viel Wartezeit und Geduld mitgebracht werden, sodass viele Reiserückkehrer die Alternative am Stuttgarter Hauptbahnhof nutzen.

Hierzu wurde einer von vier 14,5 m langen Sattelaufliegern in Form der Mobilen Medizinischen Versorgungseinheit (MMVe) der DRK-Bundesvorhaltung (Standort DRK-Katastrophenschutzlager Kirchheim/Teck BW, Fritzlar HE, Schwentinental SH, und Berlin B) zusammen mit einer Zeltstadt direkt im Schlossgarten neben dem Stuttgarter Hauptbahnhof bereitgestellt.

Die MMVe verfügt über eine eigene Wasseraufbereitungsanlage, vier vollklimatisierte Räume inkl. Sonografie, Steri, EKG, Notfallequipment uvm. Die Räume wurden für die Covid-19 Beprobung dem entsprechend angepasst.

Aktuell sind an folgenden Standorten Covid-19-Teststellen für Reiserückkehrer eingerichtet:

  • Flughafen Stuttgart (stationär)
  • Bodensee-Airport Friedrichshafen (zeitweise mobil)
  • Baden-Airpark (zeitweise mobil)
  • Hauptbahnhof Stuttgart (stationär)
  • Raststätte Neuenburg-Ost (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) BAB 5 (stationär)

Die Einrichtung der Teststellen erfolgt unter Beteiligung der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg sowie dem DRK und THW. Hintergründe: Wer aus einem Risikogebiet nach Baden-Württemberg einreist, muss ab dem 8. August einen verpflichtenden Corona-Test durchführen lassen. Auch wer aus Staaten einreist, die nicht als Risikogebiet ausgewiesen sind, kann sich innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise testen lassen. Rückkehrer können den Test aber auch binnen 72 Stunden nach der Ankunft bei einem niedergelassenen Arzt oder einer Corona-Ambulanz nachholen. Tun sie dies nicht, droht ein Bußgeld in Höhe von bis zu 25.000 Euro. Kontrolliert wird die Einhaltung der Testpflicht aber nicht. Mehrere tausend Reiserückkehrer wurden bereits in den ersten Tagen getestet. Reisende, die nicht aus einem Risikogebiet zurückkehren, können sich ebenfalls kostenlos testen lassen. Reisende, welche von Deutschland ins Ausland reisen wollen dürfen nach Erlass vom Sozialministerium an dieser Teststelle jedoch nicht getestet werden. Hier ist zuvor der Hausarzt o.ä. Einrichtungen aufzusuchen.Der Einsatz wird voraussichtlich bis Mitte Oktober andauern.

Artikel:Rene Rossow (Rotkreuzbeauftragter für den Katastrophenschutz)
Bilder: Simon Ebert & René Rossow

]]>
news-498 Tue, 04 Aug 2020 12:40:00 +0200 Stärke zeigen in Extrem-Situationen - Outdoor Erste Hilfe Kurs im Oktober /aktuell/presse-service/meldung/staerke-zeigen-in-extrem-situationen-outdoor-erste-hilfe-kurs-im-oktober.html Was tun bei einem Notfall in der Natur? Der Unfallort liegt abseits von Straßen, ist nur schwer zugänglich oder der Rettungsdienst hat Mühe diesen zu erreichen? Vielleicht dauert es damit länger bis Hilfe eintrifft…. Was ist zu tun  bei Schmerzen, Atemnot oder hektischer Aufregung?

Deshalb ist es auch in solchen Situationen wichtig, über grundlegendes Wissen in Erste Hilfe zu verfügen. Abenteuer und Erlebnisse in der Natur werden so sicherer. Hier gilt es den Überblick zu bewahren und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

In diesem Outdoor- Erste- Hilfe- Kurs wird gelernt im Notfall selbst ruhig zu bleiben und den Verletzten zu versorgen, bis der Rettungsdienst eintrifft.

Die Ausbildung richtet sich an Naturliebhaber, Menschen, die gerne im Freien unterwegs sind oder beruflich draußen zu tun haben.

Termin:

Freitag, 9.10.20 von 18-21.30 Uhr

Samstag 10.10.  von 9-16 Uhr im

DRK Ausbildungszentrum Heilbronn, Am Gesundbrunnen

Anmeldung unter Tel. 07131-6236-0 oder

info@drk-heilbronn.de

]]>
news-497 Tue, 04 Aug 2020 12:37:00 +0200 Ehrenamt als Kitt für die Gesellschaft /aktuell/presse-service/meldung/ehrenamt-als-kitt-fuer-die-gesellschaft.html Der Satz von Johannes Rau wird auch heute noch gerne zitiert. Reicht es aus, Ehrenamtliche bei Versammlungen mit Lob zu überschütten? In vielfältiger Art und Weise leisteten Ehrenamtliche beim DRK gerade in den zurückliegenden Monaten während der Corona Krise ihren Beitrag gegen die „soziale Kälte“ und zeigten mit ihrem Tun ein verantwortungsbewusstes Miteinander. Noch immer bilden sie die Basis der  Hilfsorganisation. Mit fundierter Ausbildung und großem zeitlichen Aufwand haben sie dazu beigetragen, die erste schwierige Zeit der Pandemie zu überstehen.

Gerne informiert die „Servicestelle Ehrenamt“ Interessierte Mitbürger über die Möglichkeit sich beim DRK einzubringen. Dies ist in vielen Bereichen und in jedem Alter machbar.

Die DRK-Ehrenamtlichen sind während der Ausübung ihrer Tätigkeit  für den Verband, sowie auf dem Hin-und Rückweg versichert.

 

Nach wie vor bleibt es aber wichtig, die Motivation der Ehrenamtler durch Anerkennung in der Öffentlichkeit zu stärken und zu fördern.  Gesellschaftlicher Zusammenhalt entsteht dann, wenn Menschen Dinge gemeinsam tun. Wo sich viele engagieren, funktioniert das Miteinander besser.

]]>
news-496 Tue, 04 Aug 2020 12:34:00 +0200 Schöne Ferien! /aktuell/presse-service/meldung/schoene-ferien.html Die Ferien haben begonnen, man begibt sich auf Reisen oder verweilt in heimischen Gefilden. Eine gute Gelegenheit, seine Kenntnisse als Ersthelfer aufzufrischen oder als Führerscheinanwärter einen EH Kurs zu absolvieren. Dazu bietet das DRK im Kreisverband Heilbronn auch während der Sommerferien diverse Möglichkeiten.

 

Zu den Kursen kann man sich online über die Homepage (www.drk-heilbronn.de in der Rubrik "Rotkreuzkurse Erste Hilfe") anmelden.

Auf der Seite ist zu ersehen, wann welche Kurse angeboten werden und wie viele Plätze noch frei sind.

 

Info gibt es auch telefonisch unter

07131-62360 im Servicecenter

]]>
news-495 Tue, 28 Jul 2020 11:54:00 +0200 Kein Bärenhospital im Ferienprogramm /aktuell/presse-service/meldung/kein-baerenhospital-im-ferienprogramm.html Aufgrund der weiterhin geltenden Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie muss auch das Angebot Bärenhospital in den Ferienprogrammen der Gemeinden im Landkreis Heilbronn ausfallen. Man habe sich die Absage des Angebots Bärenhospital in den Sommerferien alles andere als leicht gemacht, gerade weil man wisse, dass viele Eltern durch die coronabedingte Schließung der Kitas und Schulen schon seit Wochen besonderen Belastungen ausgesetzt sind und das Betreuungsangebot hier Erleichterung schaffen könnte. Trotzdem sind die Gruppenleiter zu dem Schluss gelangt, dass eine Durchführung in bisherigem Umfang unter den geltenden Einschränkungen und Sicherheitsvorkehrungen nicht möglich ist. „Der Gesundheitsschutz geht in diesem Fall einfach vor“, sagen sie unisono.

Noch ist mancher Ortsverein auf der Suche nach alternativen Angeboten.

Vielleicht hilft ein Blick in die kreative Toolbox des Landesverbandes. Dort gibt es eine Menge an Ideen unter

www.jrk-bw.de

]]>
news-494 Tue, 28 Jul 2020 11:51:00 +0200 Lebensretter-Verbandskasten /aktuell/presse-service/meldung/lebensretter-verbandskasten.html Ein Verbandskasten gehört in jedes Auto. Laut der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung ist das Mitführen von „Erste-Hilfe-Material“ Pflicht. Was hineingehört in einen Verbandskasten ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben.

Sollte bei einer Verkehrskontrolle der Verbandskasten überprüft werden und er ist abgelaufen, muss mit einer Strafe gerechnet werden. Darauf achten auch die Prüfer beim TÜV ... Wer keinen im Wagen hat, muss mit einem Verwarnungsgeld rechnen.

Jeder weiß, dass Erste Hilfe im Straßenverkehr Leben retten kann. Leider geht mancher Autofahrer mit seinem Verbandskasten nicht pfleglich um, Kontrolle desselben – Fehlanzeige!

Pflaster und Verbandspäckchen sind  ständig der Witterung ausgesetzt. Sonnenstrahlen, Hitze und andere Temperaturschwankungen lassen die Materialien leiden. Einmalhandschuhe werden rissig und spröde, reißen beim Anziehen ein und bieten so keinen Schutz gegen Blut und Infektionen.

Daher wird dazu geraten, den Verbandskasten mindestens einmal im Jahr zu kontrollieren und die fehlenden Artikel nachfüllen. Gerade jetzt, vor Beginn der Urlaubszeit bietet sich dazu Gelegenheit

Dann stellt sich gelegentlich die Frage, was mit den abgelaufenen Erste-Hilfe-Utensilien zu tun ist? Viele Besitzer entsorgen die nicht mehr gültigen Sachen im Müll. Aber gerade Jugendrotkreuzgruppen freuen sich darüber, verwenden die Sachen gerne als Übungsmaterial bei ihren Treffen.  Dies ist doch eine Alternative, die die Umwelt schont und Nutzen bringt.

Auch Kindergärten freuen sich über Binden und Verbandspäckchen, können die Jüngsten doch damit ihre Puppen „verarzten“.

Letztendlich geht es bei der jährlichen  Kontrolle des Verbandskastens aber auch immer um die eigene Sicherheit.

 

]]>
news-493 Tue, 28 Jul 2020 11:49:00 +0200 Erweiterte Öffnungszeiten im Kleiderladen /aktuell/presse-service/meldung/erweiterte-oeffnungszeiten-im-kleiderladen.html Bedingt durch die Corona-Pandemie musste der Kleiderladen zeitweise schließen, bzw. die Öffnungszeiten einschränken. Mit einem neu erstellten Hygienekonzept ist es ab sofort möglich, diese wieder auszudehnen. Auch die Sommerpause wird es in diesem Jahr nicht geben. Geplant ist, ab September an einem weiteren Tag zu öffnen.

Bis dahin sind die ehrenamtlichen DRK- Mitarbeiterinnen immer dienstags von 8-13 Uhr und donnerstags von 14-17 Uhr für die Kunden da, beraten diese kompetent und freundlich.

Das Angebot richtet sich insbesondere an Menschen mit geringem Einkommen. Ganz besonders junge Familien, alleinstehende Mütter und Senioren, alte und kranke Menschen, Asylbewerber und Migranten sind für die Auswahl von gut erhaltener Kleidung,  Schuhen oder passenden Accessoires wie Gürtel, Taschen, Tücher und Krawatten zu kleinen Preisen dankbar und auch darauf angewiesen.

Warenspenden werden gerne während der Öffnungszeiten angenommen.  Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, diese in den Container im Hof der Frankfurter Straße 12 zu stecken. Jedes Teil wird auf Sauberkeit und Funktionalität von den Mitarbeiterinnen geprüft, ehe es den Weg in den Verkaufsraum findet.

Damit wird der DRK Kleiderladen zu einer wahren Fundgrube für kostenbewusste Menschen und Schnäppchenjäger, da man hier Modisches aller Stile und Marken erwerben kann.  Momentan gibt es im Sonderangebot jedes Teil für nur 2€.

Die Einnahmen dienen schließlich einem guten Zweck – der Unterstützung von weiteren sozialen Projekten des DRK Kreisverbandes.

 

]]>
news-492 Tue, 21 Jul 2020 12:18:14 +0200 Ein Lunchpaket statt Frikadellen /aktuell/presse-service/meldung/ein-lunchpaket-statt-frikadellen.html Ohne den traditionellen Imbiss nach der Blutspende….. Seine Hygienestandards verschärft hat auch der DRK Blutspendedienst. Die Spendenaktionen werden nun ausschließlich nach vorheriger Anmeldung durchgeführt. Im Viertelstundentakt erscheinen die Spender und verhindern damit Menschansammlungen.

Vor dem Empfang wird von Ehrenamtlichen Fieber gemessen. Jedem Spender überreichen sie eine Einweg-Mund-Nasenschutz-Maske und bitten darum, die Hände zu desinfizieren. Der Anmeldebereich ist großzügig bemessen und auch die Helfer sind durch Plexiglasscheiben geschützt.

Wer mag nimmt sich ein Getränk mit, ehe es zum Arzt geht. Hier dauert jetzt länger als sonst, gilt es in der Anamnese doch, Kontakt zu Corona-Patienten oder Reisen in gewisse Länder auszuschließen. Die Verordnungen sind vielfältig. Auch im Laborbereich sind die Plätze weit auseinander verteilt. Auch hier sind die Mitarbeiter besonders geschützt durch Masken, Handschuhe und Visier.

Sicherheitsabstand auch im Entnahmebereich mit weniger Betten als sonst üblich. Auf ehrenamtliche Betreuer an den einzelnen Liegeplätzen wird hier nun verzichtet.

Genau wie auf den üblichen Imbiss zur Stärkung des Kreislaufs nach der Spende. Kein Schnitzel oder Frikadellen, keine frisch gebackenen Crêpes. Das Verständnis dafür ist groß, es geht eben aus Infektionsschutzgründen derzeit nicht. Keiner beschwert sich und nimmt am Ausgang der Halle ein Lunchpaket in Empfang. Am frühen Morgen haben Ehrenamtliche aus dem Ortsverein Müsliriegel, Banane, Gummibärchen, Landjäger und ein Brötchen eingetütet. „Schön wäre es natürlich trotzdem gewesen, nach der Spende noch ein bisschen zusammenzusitzen“, sagt Marina H. Genauso kennt sie es seit Jahren, trifft hier fast immer die gleichen Leute. Das müsse man aber einsehen, meint sie und verlässt die Halle durch einen Seitenausgang – Einbahnstraße!

Jeder Termin an diesem Nachmittag ist ausgebucht und die Mitarbeiter des Blutspendedienstes freuen sich über die große Spendenbereitschaft. Man habe das Gefühl sagen sie, die Menschen hätten das Bedürfnis gerade in der momentanen Krise zu helfen. Viele planbare Operationen sind in den zurückliegenden Wochen abgesagt und verschoben worden. Der Betrieb in den Kliniken läuft gerade wieder an und da kommt jede einzelne der heutigen Spenden zur rechten Zeit.

 

]]>
news-491 Tue, 21 Jul 2020 12:15:00 +0200 Vorbild sein /aktuell/presse-service/meldung/vorbild-sein.html In Ausnahmesituationen wie jetzt in der Coronapandemie, stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Hauptamtliche und ehrenamtliche Mitglieder aus verschiedenen DRK Ortsvereinen im Kreisverband unterstützten in den zurückliegenden Monaten ihre Mitmenschen, Pflegeheime, soziale Einrichtungen und die Katastrophenschutzbehörde. So schafften sie es, den Mitbürgern durch diese Krisenzeiten zu helfen. Der Schutz der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter war und ist dabei gleichermaßen wichtig.

Neben dem Mundschutz gilt es nach wie vor darauf zu achten, zu Menschen außerhalb der eigenen Familie ausreichend Abstand zu wahren. Dabei halten die Experten eineinhalb Meter als Mindestabstand nach wie vor für angemessen. Dies sollte natürlich auch im Dienstgeschehen, wann immer möglich, eingehalten werden. Daneben spielt die Einhaltung von Hygieneregeln eine wichtige Rolle.

Mit der Corona-Warn-App gibt es außerdem eine digitale Ergänzung im Kampf gegen das Virus.

Im Haupt-, und Ehrenamt gilt wie im privaten Bereich, dass wenn wir uns alle gemeinsam daran halten, das Corona-Virus eingedämmt und eine Ausbreitung verhindert werden kann, auch zum Schutz der Mitmenschen.

]]>
news-490 Tue, 21 Jul 2020 12:13:00 +0200 Newsletter Ende Juli /aktuell/presse-service/meldung/newsletter-ende-juli.html Der DRK-Newsletter, der im Juli vertrieben wird, informiert unter anderem über Aktuelles aus dem Kreisverband.... das Ehrenamt als wichtige Säule, über den Online-Flashmob zum Weltrotkreuztag und darüber, wie man auch im Alter zu Hause sicher wohnen kann.

Außerdem bündelt und komprimiert der Newsletter für einen Zeitraum von etwa einem halben Jahr die Neuigkeiten, die seither im REGIONAL-Heft angezeigt wurden.

Der Newsletter wird an aktive und passive Rotkreuzmitglieder und an Hauptamtliche verteilt.

]]>
news-489 Tue, 14 Jul 2020 11:41:00 +0200 Erfolgreiche Blutspendeaktion unter Corona-Bedingungen /aktuell/presse-service/meldung/erfolgreiche-blutspendeaktion-unter-corona-bedingungen.html Der DRK Ortsverein Gemmingen veranstaltete Anfang Juli seine erste Blutspendeaktion unter Corona-Bedingungen in der Kraichgauhalle in Gemmingen Mit viel Abstand und nur mit einer vorigen Terminreservierung konnten insgesamt 179 Blutspender begrüßt werden - eine sehr erfreulich hohe Anzahl. Unter den Spendewilligen waren auch 13 Erstspender.

Bereits am Eingang wurde bei den Blutspendern die Temparatur gemessen und jeder erhielt einen Mund-Nasen-Schutz. Nach der Händedesinfektion ging es zur Anmeldung, die sich hinter einer Plexiglas-Scheibe befand. Mit viel Abstand waren die einzelnen Stationen in der Kraichgauhalle verteilt (Fragebogen ausfüllen, Labor, Arzt, Entnahmebetten und Ruheraum). Zum Abschluss erhielten die Blutspender ein Essenspaket zum Mitnehmen.

Gleichzeitig zur Blutspendaktion fand die Möglichkeit zur Stammzelltypisierung statt. Diese konnte entweder über eine kleine zusätzliche Blutentnahme oder über Wattestäbchen durchgeführt werden. Unglaubliche 42 Stammzelltypisierungen konnten am Ende des Tages gezählt werden.


So konnte ein wichtiger Beitrag zur derzeit sehr angespannten Versorgungssituation mit Blut geleistet und die Suche nach einem passenden Stammzellspender für einen DRK-Kameraden aus Löwenstein, der derzeit an Leukämie erkrankt ist, erhöht werden.

 

]]>
news-488 Tue, 14 Jul 2020 11:38:00 +0200 Wie geht´s weiter nach der Schule? /aktuell/presse-service/meldung/wie-gehts-weiter-nach-der-schule.html Die Schulzeit neigt sich dem Ende zu, viele junge Menschen haben bereits Pläne für die Zukunft geschmiedet, einen Ausbildungsplatz in der Tasche oder ein Studienfach gewählt. Für andere ist noch alles offen, der Entschluss zur endgültigen Berufswahl noch nicht gefasst. Da bietet sich die Chance, bei einem Freiwilligen Sozialen Jahr Erfahrungen in den verschiedensten Bereichen zu sammeln, sich zu orientieren und trotzdem etwas Geld zu verdienen.

Auch der DRK Kreisverband macht es möglich, sich in verschiedenen  Arbeitsfeldern einzuarbeiten. So erhält der Schüler eine Vorstellung davon, ob ein Beruf, z.B. in der Altenpflege oder im Rettungsdienst zu ihm passt.  „Freiwillige“ verpflichten sich, für zwölf Monate ( gelegentlich sind auch nur 6 Monate machbar) in der gewählten DRK Einrichtung in Vollzeit zu arbeiten. Arbeitsbeginn für zukünftige FSJ´ler ist meist im September oder Oktober.

Nicht selten erkennt man in dieser Zeit, ob die Arbeit in der neuen „Umgebung“ passt.

Auch Ausbildungsplätze bietet das DRK im Kreisverband Heilbronn. So gibt es die Möglichkeit, sich zum Notfallsanitäter, Altenpfleger oder Erzieher ausbilden zu lassen. Außerdem gibt es Stellen als Kauffrau/Kaufmann für Bürokommunikation (mittl. Bildungsabschluß) und im dualen Studium an der Berufsakademie Mosbach die Ausbildung zum Bachelor of Arts im Bereich Gesundheitsmanagement.

 

Informationen unter Telefon 07131-623620 bei Martin Bauer.

]]>
news-487 Tue, 14 Jul 2020 11:36:00 +0200 Verantwortlicher Umgang beim Besuch im Pflegeheim /aktuell/presse-service/meldung/verantwortlicher-umgang-beim-besuch-im-pflegeheim.html Glücklicherweise sind seit dem Inkrafttreten der neuen Corona-Verordnung wieder mehr und längere Angehörigenbesuche in den DRK Pflegeinrichtungen möglich. Auch eine zeitliche Begrenzung der Besuchsdauer und eine Voranmeldung entfallen. Viele Wochen war die  strenge Kontaktbeschränkung eine große Belastung für die Bewohnerinnen und Bewohner und deren Angehörige. Endlich ist eine sozial Teilhabe und Außenkontakt seit Anfang Juli wieder möglich.

Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass man während des Besuches wie beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr ein Mund-Nasen-Schutz tragen muss. Auch der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern soll eingehalten werden. Dringend von einem Besuch absehen müssen Angehörige, wenn sie sich krank fühlen oder Kontakt mit möglicherweise corona-infizierten Personen hatten.

Die Landesregierung betont, dass das Risiko derzeit "vertretbar" sei. Besonders für die älteren Bewohner ist es wichtig, durch Besuche wieder mehr Lebensfreude und Abwechslung im Alltag zu erfahren.

]]>
news-486 Mon, 13 Jul 2020 10:42:36 +0200 Fördermitglieder - eine wichtige Säule des Roten Kreuzes /aktuell/presse-service/meldung/foerdermitglieder-eine-wichtige-saeule-des-roten-kreuzes.html Ein Zeichen setzen und das Rote Kreuz unterstützen – als Spender, Fördermitglied oder ehrenamtliche Helferin oder ehrenamtlicher Helfer "Zeichen setzen!" So lautet die Botschaft der bundesweiten Kampagne des Roten Kreuzes. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) im Kreisverband Heilbronn nimmt dies zum Anlass, um in der Bevölkerung für eine Fördermitgliedschaft zu werben. "Das Werbeteam freut sich auf gute Gespräche mit bestehenden und neuen Fördermitgliedern des Roten Kreuzes.", so Ludwig Landzettel, Geschäftsführer des DRK Heilbronn.

Mit Ihrem jährlichen Förderbeitrag helfen Sie uns, unsere vielfältigen Aufgaben im Stadt- und Landkreis Heilbronn zu erfüllen: Zum Beispiel die breitgefächerte Sozialarbeit, im Katastrophenschutz, in der Jugendarbeit, in den Helfer-vor-Ort-Gruppen, in der Ausbildung in Erster Hilfe, in der internationalen Hilfe und auf vielen weiteren Feldern.

In diesem Jahr erbitten wir Ihre Unterstützung vor allem für die außergewöhnlichen finanziellen Belastungen, die uns im Rahmen der Corona-Pandemie besonders fordern.

Unsere im Werbeteam tätigen Personen tragen DRK-Kleidung und besitzen einen Dienstausweis. Sie werden ab 13. Juli 2020 bis ca. 15. August 2020 in Teilen unseres Verbandsgebietes im Rahmen einer Haustürwerbung tätig sein. Die Fördermit-gliederwerbung findet nach den Vorgaben der jeweils aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg und den entsprechenden Hygienemaßnahmen statt.

Bei Fragen rund um die Fördermitgliederwerbung stehen Ihnen in unserer Kreisgeschäftsstelle in 74072 Heilbronn, Frankfurter Str. 12, folgende Ansprechpartner jederzeit gerne zur Verfügung:

Martin Bauer, Telefon: 07131/6236-20, Fax: 07131/6236-9920, Email: mitgliederverwaltung(at)drk-heilbronn.de

Theresa Waldmann, Telefon: 07131/6236-22, Fax: 07131/6236-9920, Email: mitgliederverwaltung(at)drk-heilbronn.de

]]>
news-485 Tue, 07 Jul 2020 13:41:00 +0200 Im Notfall vom DRK zurück in die Heimat geholt /aktuell/presse-service/meldung/im-notfall-vom-drk-zurueck-in-die-heimat-geholt.html Das Fernweh ist groß. Gerade jetzt, nach wochenlang gelebter Isolation zieht es viele in die Berge oder ans Meer, gerne auch in völlig fremde Gefilde. Man sehnt sich nach einer Auszeit vom Alltag. Trotz Aufhebung der Reisewarnung spielt Sicherheit nicht nur in Zeiten von Corona bei vielen Urlaubern eine nicht unerhebliche Rolle. Gehe ich ein Risiko ein, fragt man sich? Unter Auflagen haben Hotels wieder geöffnet, Ferienwohnungen an der See und den Urlaubshochburgen sind längst ausgebucht.

Das Thema Sicherheit spielt zu jeder Zeit eine Rolle, denn leider machen manchmal unvorhergesehene Ereignisse die „schönste Zeit des Jahres“ zunichte.

Durch eine Mitgliedschaft im DRK-Kreisverband Heilbronn, sei es als Fördermitglied, ehrenamtlicher Helfer oder Jugendrotkreuzler, genießt man einen Rückholschutz weltweit.

So braucht sich ein Mitglied, dessen Partner/in und die mit im Haushalt lebenden minderjährigen Kinder nicht um die Finanzierung eines medizinisch notwendigen Rücktransportes Gedanken machen.

Im Notfall steht, je nach Art des medizinischen Notfalls, ein modernes Ambulanzflugzeug mit einer Intensiveinheit bereit. Zwei Piloten, ein flugerfahrener Notarzt und weiteres medizinisches Personal bilden ein Team, welches den Patient während des Fluges bestens versorgt und in ein deutsches Krankenhaus verlegt.

Als Mitglied im DRK Kreisverband Heilbronn profitiert man also. Im Fall der Fälle braucht sich man sich keine Gedanken um die Finanzierung eines medizinisch notwendigen Rücktransportes zu machen.

Urlaubsreisen können auch weiterhin ein wertvolles Privileg bleiben.

 

Infos bei:

Martin Bauer im DRK Kreisverband Heilbronn unter Tel. 07131-623620

 

]]>
news-484 Tue, 07 Jul 2020 13:38:00 +0200 Ein Sommer ohne Zeltlager /aktuell/presse-service/meldung/ein-sommer-ohne-zeltlager.html Für 140 Kinder und Jugendliche des Sommerzeltlagers erstellen rund 25 Betreuer/innen jährlich ein umfangreiches Freizeitangebot. Während der drei Wochen möchte das Zeltlagerteam vor allem den sozialen Umgang im Miteinander vorleben, den Teilnehmern Spaß und Abenteuer bieten. Seit März beschäftigte sie ein Gedanke- wie werden sich die Verordnungen und Auflagen entwickeln und kann unter diesen Umständen ein Zeltlager stattfinden?

Viele Vorbereitungen waren bereits getroffen. Sämtliche Schränke und der Dachboden des Gebäudes auf dem Freizeitgelände waren aufgeräumt, Ordner und Spiele sortiert und auf den neuesten Stand gebracht, das Konzept geplant und aufgestellt.

Wegen  der Corona-Krise wurde dann vieles von Zuhause aus erledigt, Sitzungen und Vorbereitungswochenenden mussten abgesagt werden. Ganz wichtig schien es,  den Kontakt untereinander, auch zu Kindern und deren Eltern zu halten. Bis Ende Mai hatte man Hoffnung, keiner wollte glauben, dass man tatsächlich absagen muss.  Nach Rücksprache mit dem Sozialministerium kam am 3. Juni das endgültige Aus. Zu hoch schien die Verantwortung. Mindestabstand, Hygienevorgaben und Maskenpflicht würden das Zeltlager nicht mehr zu dem werden lassen, was die Kinder lieben. Die ganze Gruppendynamik ginge verloren.

Schweren Herzens wurden die Familien informiert.

Bleibt, sich auf ein neues Jahr, den nächsten Sommer im Weihenbronner Wald zu freuen. Die Organisation seitens des Teams war sicher nicht umsonst. Alle Ideen und Vorbereitungen schlummern einstweilen in der „Schublade“.

 

]]>
news-483 Tue, 07 Jul 2020 13:34:00 +0200 Dank an engagierte Gruppenleiter /aktuell/presse-service/meldung/dank-an-engagierte-gruppenleiter.html Die Auswirkungen der Corona-Krise traf die Kinder- und Jugendarbeit auch im Jugendrotkreuz besonders hart. Sämtliche Gruppenstunden und Treffs mussten aufgrund des entsprechenden Ländererlass ausfallen. Geplante Maßnahmen, Freizeiten und Angebote wurden aus Gründen des Gesundheitsschutzes abgesagt. Für Kinder und Jugendliche war damit das außerfamiliäre Netz gegenwärtig extrem reduziert und eingeschränkt. Um etwas gegen die häusliche Isolation mit ihren möglichen negativen Folgen zu tun, waren die Gruppenleiter im Jugendrotkreuz des Kreisverbandes ideenreich und immer für Fragen und Probleme der Kinder und Jugendliche ansprechbar. Die Angebote reichten von Bastel-, und Spielangeboten bis hin zur Onlinegruppenstunde. Malwettbewerbe wurden angeregt und in den Gärten der Pflegeeinrichtungen für die betagten Bewohner musiziert.

Der Kreisverband überreichte den motivierten Gruppenleitern als kleinen Dank das Buch „Eine Erinnerung an Solferino“ und bat darum, auch weiterhin für die gute Sache einzustehen.

]]>
news-482 Tue, 30 Jun 2020 11:10:00 +0200 Online-Meeting der Gruppenleiter /aktuell/presse-service/meldung/online-meeting-der-gruppenleiter.html Sie alle wären gerne mit „ihren Kindern und Jugendlichen“ unterwegs, in Gruppenstunden, Freizeiten oder im Zeltlager, beim Spielen, Singen, Basteln. Aber es braucht wohl noch etwas Geduld, bis dies wieder möglich ist. Dass die ehrenamtliche Jugendarbeit besonders stark von den Einschränkungen  der sozialen Kontakte betroffen ist, zeigte sich bei einem Online-meeting der JRK-Gruppenleiter im Kreisverband Heilbronn. Diese berichteten übereinstimmend, dass das tragende Element ihrer Arbeit, die regelmäßigen Treffen, welche ein Gemeinschaftsgefühl vermitteln, seit Wochen fehlen.

Zwar könne man Spiele wie z.B. Stadt, Land, Fluss nicht nur mit dem Stift, sondern auch online spielen, trotzdem fehle den jungen Menschen das gemeinsame Erlebnis.

Der ein oder andere Ortsverein habe Online-Gruppenstunden ins Programm genommen, welche ein Stück weit Ablenkung, Zuspruch oder auch Normalität vermittle. Auch die Angebote seitens des Landesverbandes ermunterten manche, diese auszuprobieren.

Trotzdem hoffen nun alle, dass baldmöglichst wieder der normale Alltag einkehren möge und man sich regelmäßig persönlich sehen könne.

Themen der Sitzung waren auch die Planung einer Fortbildung zum Thema „Social Media“ im November, die JRK-Sprechstunde des Landesverbandes und das Hauptamtlichen-Treffen. Angedacht für das Jahr 2021 sind weiter der Kreiswettbewerb, eine Wochenend-Freizeit in Wüstenrot und  Wahlen. Im Anschluss fand ein Austausch unter den Teilnehmenden statt.

]]>
news-481 Tue, 30 Jun 2020 11:08:00 +0200 Schönes und Praktisches für jeden Geldbeutel /aktuell/presse-service/meldung/schoenes-und-praktisches-fuer-jeden-geldbeutel.html Die langen Wochen der Pandemie lassen bei manchem Mitbürger das Geld im Portemonnaie schmelzen. Da wird es unmöglich, zu regulären Preisen im Kaufhaus oder Versand die notwendige Kleidung zu erstehen. Sozialhilfeempfänger, Wohnungslose, Menschen mit Migrationshintergrund, Familien oder Alleinerziehende, alle zählen sie zur Kundschaft des Kleiderladens des DRK in der Frankfurter Straße 12. Hier ist jeder willkommen, der mit wenig Geld auskommen muss.

Ehrenamtliche sortieren die von der Bevölkerung abgelieferte, gespendete Ware auf weitere Verwertbar- und Sauberkeit und zeichnet diese aus. Auch das Verkaufsteam besteht aus ehrenamtlich Engagierten, die die Kundschaft freundlich beraten und in modischen Fragen zur Seite stehen. Auch genießen sie die Kommunikation mit den Käufern, die sich über die Zuwendung und sozialen Kontakte freuen.

Die Angebotspalette ist bunt gemischt. Damen-, Herrenbekleidung finden sich im Sortiment, für jeden Geschmack ist etwas dabei.  Mit dem Einkauf  wird aber auch die Arbeit des DRK Kreisverbandes unterstützt. Der Erlös wird für soziale Projekte des Verbandes verwendet.

Als Ansprechpartnerin ist Gaby Maurer unter Tel. 07131-6236-25 zu erreichen.

]]>
news-480 Tue, 30 Jun 2020 11:06:00 +0200 Erste Hilfe /aktuell/presse-service/meldung/erste-hilfe.html Nicht nur Führerscheinanwärter haben darauf gewartet, aber besonders für sie ist ein Erste Hilfe Kurs verpflichtend. Jeder sollte seine Kenntnisse dann und wann, möglichst aber in regelmäßigen Abständen auffrischen. Nach den Lockerungen der Kontaktbeschränkungen bietet das DRK auch im Kreisverband Heilbronn jetzt wieder Erste-Hilfe-Kurse an, die wegen der Corona-Pandemie ausgesetzt werden mussten. Um das Risiko einer Ansteckung mit Covid-19 zu mindern, wird dabei ein strenges Hygienekonzept gewahrt.

Das Hygienekonzept in den Schulungen umfasst eine verringerte Teilnehmerzahl, damit der Sicherheitsabstand eingehalten werden kann. Alle müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen, regelmäßig die Hände waschen bzw. desinfizieren und die Husten-Nieß-Etikette beachten. Kontaktintensive praktische Übungen an anderen Teilnehmern sind aufgrund der Hygieneregeln nur eingeschränkt möglich, hier kommen neben theoretischen Inhalten auch Filme und Übungspuppen zum Einsatz. DRK-Ausbilderin Andrea Dillig hofft,  dass die Durchführung der Kurse bald wieder ohne Einschränkungen möglich ist.

Anmeldungen sind online buchbar. Auf der DRK Homepage sind Kurse und freie Plätze einzusehen. Eine telefonische Information erhalten Interessenten auch unter Tel. 07131-62360

]]>
news-479 Tue, 23 Jun 2020 12:00:00 +0200 Vernetzt, verbunden! /aktuell/presse-service/meldung/vernetzt-verbunden.html In den zurückliegenden Wochen, geprägt von der Corona-Pandemie, ging es kaum irgendwo ohne ein „Miteinander“. Nach Aufrufen in den DRK-Ortsvereinen ließen sich Freiwillige registrieren und boten Hilfe an. Nach diversen Schulungen konnten diese dann in Sichtungsstellen bei den Beprobungen, bei Fahrdiensten zum Abholen von Schutzmaterialien am Flughafen, bei der Auslieferung an Pflegeeinrichtungen und vielem mehr zum Einsatz kommen.

Vielerorts wurden Einkaufshilfen für Risikogruppen, Versorgung von Personen in Quarantäne oder telefonische Betreuung organisiert.  Besorgungen aus der Apotheke oder Drogeriemarkt wurden ebenso erledigt, wie mit dem Hund spazieren gegangen – viele ehrenamtliche Rotkreuzhelfer boten ihre Hilfe an. Bewohner von Seniorenheimen erfreuten sich an Basteleien und Briefen aus Jugendrotkreuz-Gruppen. Musiker spielten „Ständchen“ und sorgten für Abwechslung in den DRK Pflegeheimen. Dank einiger Initiativen gab es dort auch viele Spenden an selbstgenähten Mund-Nasenschutzmasken, auch für das Betreuungspersonal dort.

Die Corona-Krise bewegte seit März viele Menschen dazu,  aktiv zu werden und insbesondere Menschen aus Risikogruppen zu helfen, die aufgrund der Einschränkungen zuhause bleiben und sich keinem Infektionsrisiko aussetzen wollten.

So hat diese Pandemie eines geschafft: Unser Zusammenleben prägend verändert und neues Engagement vorangebracht

]]>
news-478 Tue, 23 Jun 2020 11:58:00 +0200 Weitere Lockerungen in der Kinder-, und Jugendgruppenarbeit /aktuell/presse-service/meldung/weitere-lockerungen-in-der-kinder-und-jugendgruppenarbeit.html Der DRK Landesverband informiert Gruppenleitungen über machbare Angebote mit den Jüngsten im Verband. Die bisherigen Regelungen ändern sich dahingehend, dass die Anzahl der an den Angeboten der Kinder-und Jugendarbeit beteiligten Personen differenziert wird. Die zweite CoronaVo Kinder-und Jugendarbeit sieht demnach vor, dass sich an Angeboten im öffentlichen Raum maximal 10, außerhalb des öffentlichen Raumes maximal 20 Personen an den Angeboten beteiligen dürfen (Teilnehmende und Betreuungspersonal werden zusammengezählt) Im Übrigen gelten die Hygienebedingungen der ersten CoronaVO.

Außerdem initiiert die   Kompetenzgruppe  Bildung des Landesverbandes  einen Austausch  zum  Thema  Online-Gruppenstunde  für JRK-Gruppenleitungen.  In  einer  Onlineplattform werden Arbeitsgruppen gebildet, die sich zu ihren Wunschthemen  in  einem  gesetzten  Zeitraum austauschen können. Besondere Voraussetzungen zur  Teilnahme,  abgesehen  von  Internet  und geeignetem Endgerät, gibt es nicht.  Beginn ist am Donnerstag,   25.06.2020 18:45-20 mit „ Meet and Greet“. Infos im Landesverband bei Anne Schaefer.

Für den Kreisverband findet zeitgleich am kommenden Donnerstag erstmals eine digitale Gruppenleitersitzung statt. Dazu wird um 19 Uhr eingeladen. Einfach dem Link folgen:

https://global.gotomeeting.com/join/542376053

Die Kreisjugendleitung freut sich über viele Interessenten an dem digitalen Treffen und eine Anmeldung im Kreisverband bei Regina Schugt unter Tel. 07131-623634

 

 

]]>
news-477 Tue, 23 Jun 2020 11:55:00 +0200 Werbung hat viele Gesichter /aktuell/presse-service/meldung/werbung-hat-viele-gesichter.html Die Möglichkeit für ehrenamtliche und hauptamtliche DRK- Arbeit zu werben kann auf vielfältige Weise erfolgen. Vereine und Institutionen stellen ihr Wirken online und machen so von sich reden. Aktionen wie am Weltrotkreuztag in den Innenstädten sprechen Passanten auf direktem Weg an, zeigen die ganze Bandbreite des möglichen DRK Engagements auf. Gleichzeitig wird ein Zeichen des Dankes gesetzt. Im Vordergrund stehen aber informative Gespräche  und Interessierte finden sich später in Bereitschaften, der Jugend-oder Sozialarbeit des DRK wieder.

Auch die Möglichkeit für Tage der offenen Tür, Übungen und z.B. Blutspendeaktionen zu werben, ist vielfältig. In der Welt des Internets haben Nutzer viele Möglichkeiten gefunden, miteinander zu kommunizieren. Häufig werden die „Social Media“, wie zum Beispiel Facebook genutzt. Mancher DRK Ortsverein präsentiert sich und seine breitgefächerte Arbeit auch dort. Diese Art auf sich aufmerksam zu machen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Schnell werden hier Termine veröffentlicht und Einladungen ausgesprochen. Im Gegensatz zu den Massenmedien wie der Tageszeitung, ist hier der Inhalt zu jeder Zeit nachzulesen.

So mancher Mitbürger entscheidet sich so auch kurzfristig eine Blutspendenaktion zu besuchen. Plakate und Banner am Veranstaltungsort tun ein Übriges. Seit einigen Jahren werden langjährige Spender persönlich per Mail eingeladen. Jetzt während der Covid-19-Pandemie ist eine vorherige online-Anmeldung erforderlich. Unnötige Wartezeiten und Kontakte werden so vermieden und machen die Einhaltung der Abstandsregel einfacher.

Mit dem ein oder anderen  öffentlichen Auftritte,  Medien-, oder Pressearbeit bekommt das DRK die Aufmerksamkeit, die es verdient hat. Es gilt das Bewusstsein für das Vereinsthema zu stärken.

 

 

]]>
news-476 Tue, 16 Jun 2020 12:27:00 +0200 Grenzsituationen.... /aktuell/presse-service/meldung/grenzsituationen.html „Gefährdung von Kindeswohl“ ...... Aufrüttelnde Fälle von Missbrauch und Vernachlässigung lassen aufhorchen. Immer wieder wird in der Presse darüber berichtet. „Grenzsituationen im Jugendverband“ war deshalb auch eines der  Themen für Freizeitleitungen im Kreis Heilbronn. Anders als gewohnt, fand der Austausch aufgrund der Covid 19-Lage online statt.

 

Wie in anderen Jugendverbänden auch, gilt es im DRK zu klären, wie besonders in negativen Momenten zu reagieren ist. Durch vorbeugende Maßnahmen will man auch zukünftig die Wahrscheinlichkeit für Grenzüberschreitungen so gering als möglich halten.

Mit diesem immer wieder aktuellen Thema beschäftigten sich auch heuer die Veranstalter vor Beginn der Ferienfreizeiten, auch wenn diese inzwischen Corona-bedingt fast alle abgesagt sind.

 

Grenzverletzungen sind alle Verhaltensweisen gegenüber Kindern und Jugendlichen im Rahmen eines Betreuungsverhältnisses, die Rechte auf Privatsphäre, Hilfe in Notlagen, auf Schutz vor Grausamkeit und Ausnutzung verletzen.

 

Schon vor Jahren hat das Jugendrotkreuz ein eigenes Konzept erstellt, um Kinder zu schützen. Mit seiner Unterschrift auf dem Vorlagenpapier des Landesverbandes verpflichtet sich jeder Mitarbeiter/Gruppenleiter/ Betreuer zur Achtung des Kindswohls. Er unterstreicht damit die Versicherung zur persönlichen Eignung und dem Interesse an der Einhaltung.

 

Jedes Betreuerteam wird sich auch zukünftig durch vorbeugende Maßnahmen bemühen, die Wahrscheinlichkeit für Grenzverletzungen gering zu halten.

 

Der Landesjugendring vertritt dabei die Jugendverbände, wenn es um die Machbarkeit der Handlungsschritte geht, wie zum Beispiel Einforderung erweiterter Führungszeugnisse für Ehrenamtliche.

 

]]>
news-475 Tue, 16 Jun 2020 12:25:00 +0200 Ruhig Blut! /aktuell/presse-service/meldung/ruhig-blut.html Der Slogan des DRK Blutspendedienstes drückt aus, was zur Zeit viele Mitmenschen bewegt. Kann ich in diesen ungewissen Corona-Zeiten wirklich unbedenklich zu einer Spendenaktion gehen? Gerade rief auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung anlässlich des  Weltblutspendetags, bundesweit dazu auf. Seit 2004 wird am Geburtstag des Entdeckers des A-B-O-Blutgruppensystems daran erinnert. Der österreichische Serologe Dr. Karl Landsteiner beschrieb 1901 das Vorhandensein von drei unterschiedlichen Blutgruppen.

In diesem, von der Corona-Pandemie geprägten Jahr,  stellte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Tag unter das Motto „Sicheres Blut rettet Leben“. Eine Versorgung mit Blutpräparaten gehört zu den grundlegenden medizinischen Vorsorgemaßnahmen im Gesundheitswesen.

In Zeiten des Coronavirus und der damit verbundenen Sorge vor Infektionen haben Blutspenden noch mehr an Bedeutung gewonnen. Deshalb war der Hinweis in diesem Jahr besonders wichtig, um die Versorgung mit Blutkonserven und Blutprodukten gerade in der COVID-19-Pandemie sicherzustellen.

Aus Angst vor einer Ansteckung und den damit zurückgehenden Spenderzahlen, kann die Versorgung mit Blutkomponenten gefährdet sein. In Deutschland sind täglich etwa 14.000 Blutspenden nötig. Doch laut Angaben der Deutschen Gesellschaft für Transfusionsmedizin spenden nur zwei bis drei Prozent der Bevölkerung in Deutschland Blut.

Zudem sind weniger Spendentermine möglich, da manche DRK Ortsvereine Probleme mit ihren Spendelokalen haben. Viele städtische Hallen, in denen normalerweise Aktionen stattfinden, sind nach wie vor geschlossen oder wegen der Hygienevorschriften nur bedingt nutzbar.

Nach wie vor sind aber viele Menschen auf Spenderblut angewiesen – sei es nach einem Unfall oder während einer Operation, um Blutverluste auszugleichen. Auch bei bestimmten Erkrankungen braucht es Konserven.

Weiterhin unterliegen Blutspendetermine  generell äußerst strengen, hygienischen Regularien. Die aktuell geltenden Zulassungsbestimmungen gewährleisten einen hohen Schutz für Blutspender und Helfer. Denn nur wer sich gesund und fit fühlt, kommt in der Regel zur Blutspende. Es besteht also keine erhöhte Ansteckungsgefahr.

Bei den Blutspendeterminen am Donnerstag, 18.6. in Nordheim und am 2.7. in Gemmmingen ist es außerdem möglich, sich als Stammzellenspender typisieren zu lassen. Der erkrankte Rotkreuz-Kollege Jerrid Greinig ist dringend auf eine passende Spende angewiesen.

 

 

]]>
news-474 Tue, 16 Jun 2020 12:22:00 +0200 Ausbildungsmöglichkeiten /aktuell/presse-service/meldung/ausbildungsmoeglichkeiten.html Plane deine Zukunft mit dem DRK Die jährliche Bildungsmesse, veranstaltet in den Messehallen Red blue in den Böllinger Höfen, musste wegen der Covid 19-Pandemie abgesagt werden. Mit einem DRK- Messestand sollte dort für die vielfältigen Möglichkeiten einer Ausbildung beim DRK  im Kreisverband Heilbronn geworben werden. Diese ist für Abgänger aller Schularten reizvoll. Neben dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) gibt es diverse Möglichkeiten.

Das DRK bietet Perspektiven:

Im pflegerischen Bereich als staatl. anerkannt. Altenpflegehelfer/-in mit Hauptschulabschluss oder Altenpfleger/-in mit mittlerem Bildungsabschluß, in einem der beiden Pflegeheime in Heilbronn oder Bad Friedrichshall.

Zu den Aufgaben gehört die Pflege der Menschen bei Krankheit und altersbedingten Einschränkungen, ebenso die Förderung alter Menschen in ihren Fähigkeiten und Möglichkeiten. Auch die Unterstützung in der alltäglichen Lebenswelt gehört dazu und findet besonders beim Einsatz in der ambulanten Pflege Platz. Die Ausbildung gliedert sich in theoretische und praktische Abschnitte, beides eng aufeinander abgestimmt.

Das noch neue DRK Kinderhaus in Heilbronn ist Wirkungsstätte für Erzieher/innen und hat auch Plätze für Anerkennungspraktikanten.

Im kaufmännischen Bereich bietet das DRK Stellen als Kaufmann/-frau für Bürokommunikation (mittl. Bildungsabschluß) und im dualen Studium an der Berufsakademie Mosbach die Ausbildung zum Bachelor of Arts im Bereich Gesundheitsmanagement.

Der Rettungsdienst bildet Interessierte ab 18 Jahren zum Notfallsanitäter/in aus und hat Stellen für FSJ´ler im Krankentransport zu vergeben.

 

Informationen bei Martin Bauer im DRK Kreisverband unter Tel. 07131-623620 oder unter

M.bauer@drk-heilbronn.de

 

]]>
news-473 Tue, 09 Jun 2020 14:26:00 +0200 Ausbildung zum Betriebssanitäter ab sofort wieder möglich! /aktuell/presse-service/meldung/ausbildung-zum-betriebssanitaeter-ab-sofort-wieder-moeglich.html In Firmen werden je nach Art und Schwere einer Verletzung, Sanitäter an den Unfallort gerufen. Sie sind Ersthelfer, die eine umfangreiche Ausbildung absolviert haben. Hier handelt es sich vorrangig um die erweiterte Erste Hilfe, den Einsatz und die Verwendung von Geräten wie zum Beispiel den Beatmungsbeutel und Defibrillator. Der Umgang mit Geräten wie Spineboard, Schaufeltrage und Vakuummatratze wird geschult.

Berufsgenossenschaften regeln die Ausbildung und legen diese fest.

Mit Fallbeispielen aus Betrieben veranschaulichen die Ausbilder Unfallsituationen direkt vor Ort oder im DRK Ausbildungszentrum am Gesundbrunnen in Heilbronn.

Bei größeren Notfällen übernehmen die Betriebssanitäter nach ihrer Ausbildung die Erstversorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Im Sanitätsraum ihrer Firma verwalten sie das Erste Hilfe Material und registrieren und dokumentieren den betriebsbedingten Unfall.

Mit ihren Kenntnissen ersparen die Sanitäter dem Betroffenen oftmals den Arztbesuch und der Firma damit Arbeitsausfälle. Durch eine schnelle Versorgung wird der Heilungsprozess beschleunigt.

Besonderen Wert legen die Ausbilder auf die Vermittlung hygienischer Grundlagen, Schutz-und Sicherheitsmaßnahmen während des praxisorientierten Unterrichts.

Den Ausbildern ist es wichtig, Handlungskompetenz zu vermitteln. Mit all den Übungen wird eine gewisse Sicherheit bei den Mitarbeitern erzielt.

Der Betriebssanitätsdienst dient als wichtiges Glied in der Rettungskette.

Informationen zur Ausbildung gibt es unter Tel. 07131-62360 beim DRK Kreisverband in Heilbronn

]]>
news-472 Tue, 09 Jun 2020 14:23:00 +0200 Abgesagt! /aktuell/presse-service/meldung/abgesagt.html Ein Sommer ohne Zeltlager Wüstenrot Nach verantwortungsvoller Abwägung und der Prüfung der zu erfüllenden hohen Aufforderungen im Bereich Hygiene- und Kontaktreduzierung, muss nun auch das DRK von der Durchführung seiner langjährigen Zeltlagertradition  im Sommer absehen.

Distanzeinhaltung in den Zelten, Essen in Schichten, berührungsfreie Spiele – das passt alles nicht. „Es tut uns sehr leid, zumal die entspannten Begegnungen für die Kinder nach der langen Zeit der Kontaktbeschränkung so wichtig gewesen wären“, bedauern die Freizeitleiter.

„Wir sind alle traurig darüber, ist unser Zeltlager doch jedes Jahr für alle Teilnehmer  ein besonderes Erlebnis, auf das wir in diesem Jahr nun verzichten müssen“, betont Gerhard Haaf.

Es blieb aber leider keine andere Wahl. Wegen der Pandemie wuchsen in den letzten Wochen innerhalb der Verantwortlichen immer mehr Zweifel an der Durchführbarkeit der Freizeit unter den erschwerten Rahmenbedingungen, vor allem wegen den geltenden Abstandsregelungen in den Schlafzelten, sowie den Sanitär-,  Speiseräumen und Ähnlichem. Auch kann ja nicht ausgeschlossen werden, dass eine Person das Virus mit ins Lager bringt. Da das Virus erst Tage nach der Aufnahme in den Körper nachgewiesen werden kann, besteht die Möglichkeit, dass ein scheinbar nicht infizierter Teilnehmer das Virus unwissentlich ins Lager einschleust und dort verbreitet.

Alle im Betreuerteam bedauern die Absage sehr, sehen für die diesjährige Freizeit  aber leider keine andere Möglichkeit. Die Entscheidung zur Absage ist den Verantwortlichen nicht leichtgefallen.  Die bereits bezahlten Teilnehmerbeiträge werden in den nächsten Tagen zurückerstattet.

Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr freuen sich die Betreuer und wünschen, dass bis dahin alle gesund bleiben mögen!

 

]]>
news-471 Tue, 09 Jun 2020 14:21:17 +0200 Danke für selbstgenähte Masken /aktuell/presse-service/meldung/danke-fuer-selbstgenaehte-masken.html Immer wieder werden in den letzten Wochen Einrichtungen des DRK mit Spenden von selbstgenähten Masken bedacht. Diese sind zwar nicht für den Einsatz im Rettungsdienst oder sonstigen medizinischen Einsatz geeignet - aber die Bewohner der Pflegeeinrichtungen und das Betreuungspersonal greifen gerne darauf zurück. Auch auf diesem Weg kann das Mundschutz tragen - Leben retten. Das DRK bedankt sich bei allen Näherinnen sehr herzlich!

Im Juli verkauft die Kreativgruppe des Ortsvereins Weinsberg wieder selbstgenähte Masken an die Bevölkerung auf dem Markt der Stadt. Der Erlös aus dem Verkauf kommt der allgemeinen Rotkreuzarbeit vor Ort zugute.

]]>
news-470 Tue, 02 Jun 2020 16:16:00 +0200 Start der Rotkreuzkurse im DRK Kreisverband Heilbronn e.V. /aktuell/presse-service/meldung/start-der-rotkreuzkurse-im-drk-kreisverband-heilbronn-ev.html Bedingt durch die Corona Pandemie mussten wir die Kurse aussetzen. Seit 02.06.2020 sind wir wieder für Sie da. Um alle Teilnehmer und die Ausbilder vor einer Ansteckung  zu schützen, wurde ein Maßnahmenkonzept nach länderspezifischen Vorgaben, dem SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard und der DGUV FBEH-102 erarbeitet. Es gelten  die allg. gültigen Hygienevorschriften unter anderem:

-              Jeder Teilnehmer muss Mund-/Nasenschutz und Einweghandschuhe mitbringen und tragen.

Gerne können Sie einen Kurs in unserem Ausbildungszentrum über unsere Homepage unter www.drk-heilbronn.de oder über unser Service Büro unter 07131/62360  buchen.

]]>
news-469 Tue, 02 Jun 2020 11:32:00 +0200 Freiwilliges Soziales Jahr /aktuell/presse-service/meldung/freiwilliges-soziales-jahr.html Während die Abiturprüfungen schon laufen, weiß mancher Schüler noch nicht genau, wohin ihn sein beruflicher Weg führen soll. Das FSJ beim DRK bietet viele Chancen verschiedene Arbeitsfelder kennenzulernen und ermöglicht, sich beruflich zu orientieren. Somit können sich junge Erwachsene sozial engagieren und die Zeit bis zum Studium oder einer Ausbildung sinnvoll überbrücken. Zunächst denken viele junge Menschen beim DRK an den Rettungsdienst. Hier besteht die Möglichkeit nach einer Ausbildung zum Rettungshelfer im Krankentransport mitzuarbeiten und sich später als Rettungssanitäter fortzubilden.

Auch in der Altenpflege, den ambulanten Diensten mit dem Hausnotruf oder Essen auf Rädern gibt es eine Vielfalt an Einsatzgebieten. Der theoretische Teil wird beim DRK in Aalen absolviert. Dort steht der Austausch mit anderen Freiwilligen im Fokus und zeigt die Vielfalt der DRK Arbeit auf.

Neu ist die Möglichkeit, sich bei der Servicestelle Ehrenamt oder der Erste Hilfe-Ausbildung zu engagieren.

Der Mensch steht beim DRK immer im Vordergrund.

 

Weitere Details erfahren Interessierte bei Martin Bauer im DRK Heilbronn unter Tel. 07131-623620 oder unter m.bauer@drk-heilbronn.de

 

]]>
news-468 Tue, 02 Jun 2020 11:29:27 +0200 Virtuelle Fiaccolata /aktuell/presse-service/meldung/virtuelle-fiaccolata.html Der Landesverband lädt zu einer besonderen Aktion ein. Die Pandemie ist der Grund für die Absage des diesjährigen Fackellaufs in Solferino/Italien. Schade, hatten sich doch viele auf die Beteiligung an der Fiaccolata gefreut.

Doch es wurde eine Alternative gefunden: die virtuelle Fiaccolata!

Alle können sich beteiligen – mit nur einem kleinen Aufwand sind Sie/seid ihr dabei.

Hier geht’s zum Link: www.drk-baden-wuerttemberg.de/fiaccolata

Die Seite ist ab sofort bis zum 18. Juni 2020 frei geschaltet.

Aus allen Beiträgen wird ein geniales Video gestaltet, das ab Samstag, 27.06.2020 – dem eigentlichen Tag des Fackellaufs in Italien – in den DRK Medien ersichtlich sein wird.

Also: diese Info teilen, posten, weiterleiten, weitersagen. Und dann die Kameras und Handys rausholen und Bilder machen.

]]>
news-467 Tue, 02 Jun 2020 11:26:00 +0200 Neuigkeiten für die Jugendarbeit /aktuell/presse-service/meldung/neuigkeiten-fuer-die-jugendarbeit.html Die Corona-Verordnung „Angebote Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit“ ist erlassen. Ein erster Schritt ist getan. Die CoronaVO "Angebote Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit" wurde vom Sozialministerium erlassen und tritt heute in Kraft. Damit ist die Kinder- und Jugendarbeit nicht mehr wegen der Corona-Pandemie verboten. Parallel zur Erarbeitung der Verordnung hat die AG „Strategie zum Hochfahren der Angebote der Kinder- und Jugendarbeit/­­Jugendsozialarbeit" gemeinsame Empfehlungen und Hinweise zur Erstellung von Hygienekonzepten für Angebote und Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit/­Jugendsozialarbeit in Baden-Württemberg erstellt. Die Abstandsregelung gilt weiterhin.

Bis 05.06. werden von der AG die weiteren Schritte zur Ermöglichung der Aktivitäten der Jugendarbeit in den Sommerferien beraten und Regelungen dafür erstellt.

]]>
news-466 Tue, 02 Jun 2020 11:25:10 +0200 DRK Kleiderladen wieder geöffnet! /aktuell/presse-service/meldung/drk-kleiderladen-wieder-geoeffnet.html Nach Wochen der Schließung während der Corona Pandemie, öffnet der Kleiderladen des DRK in der Frankfurter Straße 12 nun wieder dienstags seine Pforten. In der Zeit zwischen 10 und 12 Uhr am Vormittag können Kunden unter Einhaltung der vorgeschriebenen Hygienemaßnahme wieder nach Herzenslust stöbern und Mode zu günstigen Preisen einkaufen.

Im DRK Kleiderladen finden die Besucher eine breite Auswahl ausgewählter, gut erhaltener Kleidung für Groß und Klein. Schuhe runden das Angebot ab. Damit die Kosten des Ladens gedeckt sind, wird die Bekleidung gegen einen geringen Beitrag abgegeben.

Die Einnahmen dienen schließlich dem guten Zweck – der Unterstützung von weiteren sozialen Projekten. Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen sortieren die Ware vor und zeichnen diese aus. Gerne beraten sie die Kundschaft und sind bei der Auswahl behilflich.

Kleiderspenden werden während der Öffnungszeit des Kleiderladens angenommen.

]]>
news-465 Tue, 26 May 2020 13:47:00 +0200 Kinderbetreuung in den Sommerferien? /aktuell/presse-service/meldung/kinderbetreuung-in-den-sommerferien.html Nach wie vor treibt einige Eltern die pure Angst um, wie sie die Ferien überbrücken sollen, etwa weil sie ihr Urlaubskonto zur Betreuung der Kinder bereits angezapft haben und die Großeltern auf absehbare Zeit nicht helfen können. Konkrete Aussagen der Veranstalter von Ferienprogrammen, Freizeiten und Zeltlager können noch immer nicht gemacht werden. Jeder wartet auf eine neue Verordnung aus dem Sozialministerium und der Landesregierung.

Dies gilt auch für die Planung der Ferienfreizeit des DRK. Zeltlagerleiter Gerhard Haaf sagt: “Uns ist klar, dass das Zeltlager diesen Sommer ausfallen könnte, aber wir wollen gerüstet sein und den Kindern etwas bieten.“ Das Vorbereitungswochenende musste leider ausfallen.  Zum Glück sind die ehrenamtlichen Betreuer aber bereits gut geschult. Das grobe Gerüst der Freizeit steht.  Jetzt heißt es weiter abwarten. Eine Entscheidung soll in einer Sitzung Ende der ersten Juniwoche fallen.

]]>
news-464 Tue, 26 May 2020 13:45:19 +0200 Online-Gruppenstunde und Unterrichtsmaterial /aktuell/presse-service/meldung/online-gruppenstunde-und-unterrichtsmaterial.html Noch immer ist auch die Jugendarbeit in obligatorisch wöchentlichen Gruppenstunden untersagt. Lockerungen sind abzuwarten und  mancher Gruppenleiter greift die Idee einer Online-Stunde, zumindest mit älteren JRK´lern gerne auf. Für Digitalunerfahrene gibt es Ratschläge seitens des Landesverbandes, dort wird Hilfe gerne angeboten. In deren sogenannter Toolbox erhalten Gruppenleitungen Zugriff auf wertvolle Unterlagen und Materialien, die man weiterentwickeln oder genau so übernehmen kann.

Auch wurde in einer „Muster“- Onlinegruppenstunde das Thema „Grundsätze“ behandelt, welches sich besonders an die Jugendlichen der Stufen II und III richtete. Als Vorbereitung auf zukünftige Wettbewerbe sicher eine spannende Sache. Sämtliche Methoden konnten hier miterlebt werden und die Hintergründe zu einer Durchführung in der eigenen Gruppen ausführlich erklärt.

Die Kompetenzgruppe Bildung im Landesverband hat hier Großartiges geleistet und die Gruppenleiter in den Kreisverbänden auf diesem doch noch neuen Weg unterstützt.

Auch für Schulsanitätsgruppen haben sich kreative Köpfe einiges einfallen lassen. Um Lehrkräften die Arbeit zu erleichtern, will man auch diese mit Material versorgen, welches dann im Fern-, oder Präsenzunterricht eingesetzt werden kann.

Informationen gibt es im DRK Kreisverband bei R.Schugt(at)drk-heilbronn.de oder direkt im Landesverband

]]>
news-463 Tue, 26 May 2020 13:43:13 +0200 Aktueller Notstand /aktuell/presse-service/meldung/aktueller-notstand.html Blutkonserven werden knapp Das Wichtigste zuerst: Bei einem Blutspendetermin kommen die Besucher auch nicht mit mehr Menschen in Kontakt als beispielsweise bei einem Einkauf. Da die Versorgungslage mit Blutpräparaten derzeit recht angespannt ist, werden die angekündigten Blutspendeaktionen nun besonders beworben. Vor dem Hintergrund einer weiter bestehenden Ausbreitung des Coronavirus appeliert man an die Bevölkerung und ruft zur Teilnahme auf.

Um einen Beitrag zur Sicherung der Patientenversorgung zu gewährleisten, wird auch per Mail zu den Veranstaltungen der Ortsvereine eingeladen.  Hier wird dann entsprechend der geltenden Vorgaben gearbeitet.  Die Durchführung erfolgt unter ärztlicher Aufsicht und Berücksichtigung höchster Hygienestandards. Oberste Priorität hat die Sicherheit der Spender.

Eberhard Weck vom Blutspendedienst berichtet, dass die momentanen Bestände teilweise nur noch für wenige Tage reichen. Gerade jetzt, wo lang aufgeschobene Operationen anstehen, braucht es ein Mehr an Spendewilligen. Es könne nicht sein, dass solche abgesagt werden müssen, weil Blut fehle, so Weck.

Mancher Ortsverein hat derzeit Probleme, geeignete Räumlichkeiten zu finden.  Viele geplante Spendenaktionen können nicht durchgeführt werden, weil etwa Schulen geschlossen wurden. Schließlich muss auch der Mindestabstand gewährleistet sein. Andernorts werden dafür extra Hallen zur Verfügung gestellt, um möglichst zentral großflächige Räumlichkeiten für die Blutspende zu haben.

Feste Termine werden im Vorfeld vergeben, sodass Wartezeiten in der Menschenmenge generell vermieden werden. Unmittelbar nach dem Eintreffen im Spendenlokal wird die Körpertemperatur gemessen und auf die Hygienemaßnahmen eindringlich hingewiesen, ehe es zur Untersuchung beim  Arzt geht.

Jeder der sich gesund und fit fühlt ist aufgerufen, die angebotenen Termine im Kreisverband wahrzunehmen und so seinen Beitrag zur Bewältigung der momentanen Krise zu leisten. In den kommenden Tagen finden Blutspendeaktionen in Eppingen, Neckarwestheim und Obersulm statt.

 

]]>
news-462 Tue, 19 May 2020 11:41:00 +0200 Musik schafft Nähe aus der Distanz /aktuell/presse-service/meldung/musik-schafft-naehe-aus-der-distanz.html Auch wenn die Einschränkungen wegen der Corona Pandemie sinnvoll und notwendig sind, verlangen sie den Bewohnern in den Pflegeheimen viel ab. Besuche seitens ihrer Familien, Freunde oder Bekannten vermissen sie sehr. Die DRK Residenz Bad Friedrichshall bietet den Senioren deswegen bereits auch die Möglichkeit, mit ihren Angehörigen zu skypen, was aber den persönlichen Kontakt sicher nicht ersetzen kann. Glücklicherweise können die Bewohner bei schönem Wetter  im hauseigenen Garten sitzen.

Das Betreuungsteam erfuhr in den letzten Wochen auch gelegentlich Unterstützung von außen, so etwa von Seiten der Kirchen, Kindergärten oder Musikern, die Abwechslung in den Alltag der älteren Menschen brachten.

Weil das Wetter es erlaubte, saßen viele Bewohner auch am vergangenen Sonntag in Gartensesseln oder ihren Liegestühlen in der Sonne und lauschten den Klängen der fünf Bläser aus dem Musikverein Duttenberg. Ein kleines halbstündiges Konzert mit bekannten Melodien war angesagt. Bei Liedern wie die Vogelwiese, Amacing Grace oder dem Böhmischen Traum klatschten die Senioren begeistert im Takt und summten oder sangen mit. Wer nicht im Garten mit dabei sein konnte saß am geöffneten Fenster und hörte von dort aus zu.

Auch die Mitarbeiter freuten sich über die Blasmusik, spüren doch auch sie die Isolation der Bewohner. Die Besucherregelung soll sich nun glücklicherweise bald ändern.

Das Gartenkonzert am Sonntag wird trotzdem nicht das letzte für die engagierten Musiker aus Duttenberg gewesen sein. Auch sie genossen die Freude und Dankbarkeit des Publikums.

]]>
news-461 Tue, 19 May 2020 11:39:00 +0200 Eine neue Idee am Gründergeburtstag /aktuell/presse-service/meldung/eine-neue-idee-am-gruendergeburtstag.html Henri Dunant wurde am 8. Mai 1828 in Genf geboren. Keiner ahnte, welch großer Einfluß dieser Mann mit der Verbreitung menschlicher Nächstenliebe haben würde. Seine Ideen zur humanitären Versorgung Verwundeter und zur Linderung menschlichen Leids führte zur Gründung des Roten Kreuzes. Im Laufe vieler Jahre haben sich die Aufgaben der Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung verändert – eines aber ist geblieben. Die Motivation anderen zu helfen.

Der Weltrotkreuztag erinnert seither an seinem Geburtstag an den Gründer, den Menschenfreund und Friedensnobelpreisträger.

Da eine öffentliche Veranstaltung wie in den Vorjahren dem Corona-Virus zum Opfer fiel, sollten nach einem Aufruf alternativ die Social-Media-Kanäle bespielt werden. Ehren-, und hauptamtliche Rotkreuzler posteten am Abend unter dem Hashtag „ImmerdaImmernah“ ein Foto oder Video mit Rotkreuzmotiv. Auch auf youtube kann man seither Bilder aus dem Kreisverband Heilbronn in einer Slideshow sehen.

Viele machten mit, egal ob aus dem Sanitätsdienst, Bereitschaften, Pflege, Kita, Rettungshunde, JRK, Hausnotruf und vielen anderen mehr.

Hier wurde auf die vielfältige Arbeit des DRK aufmerksam gemacht und das ganze Spektrum aufgezeigt.

 

]]>
news-460 Tue, 19 May 2020 11:36:00 +0200 Jugendrotkreuzler im Radio /aktuell/presse-service/meldung/jugendrotkreuzler-im-radio.html Ehrenamt – was geht? Im Rahmen seiner „BigVolunteer“-Kampagne war der Radiosender bigFMauf der Suche  nach Ehrenämtern und deren Trägern, die  On-Air Fragen zu ihrer Tätigkeit beantworten konnten. Ziel des Ganzen ist es, mehr junge Menschen auf Ehrenämter aufmerksam zu machen und zu animieren, sich selbst zu engagieren.

Im Laufe seiner Recherche stieß der Sender dabei auf den Jugendrotkreuzler Christoph Pfitzenmaier aus dem Kreisverband und bat ihn, als junger Interviewpartner zur Verfügung zu stehen. Der heute 21jährige ist seit seinem 6. Lebensjahr Mitglied im Ortsverein Bad Friedrichshall, besuchte regelmäßig die Gruppenstunden, half mit bei Blutspendeaktionen und Seniorennachmittagen. Bei Aktionen wie dem Bärenhospital oder den Blaulichttagen an Grundschulen machte ihm die Arbeit mit Kindern besonders viel Freude. Fünf Sommer lang war er als Betreuer im Zeltlager Wüstenrot engagiert, was ihn in seiner Berufswahl zum Erzieher bestärkte. Heute arbeitet Christoph in einer Behinderteneinrichtung als Jugend-, und Heimerzieher.

Die Fragen des Senders beschränkten sich im Interview darauf, wie man zum Ehrenamt gekommen ist, und warum es wichtig ist, sich zu engagieren.

Christoph beschreibt seine Motivation für das Ehrenamt  vor allem im Miteinander. „Wir sind eine Einheit und können uns aufeinander verlassen. Jeder ist für den anderen da,  wie in einer großen Familie“.  Auch die Möglichkeit, anderen zu helfen und etwas für das Gemeinwohl zu tun, waren und sind für ihn ausschlaggebend. „Man lernt, dass es wichtig ist, auch mal Dinge ohne Gegenleistung zu machen.“

Die Beiträge werden in dieser Woche ins Programm eingebunden und während der aktuellen Themenwoche mehrmals auf bigFM ausgestrahlt. Unter anderem ist Christoph am Samstag um 18.05 Uhr zu hören.

 

]]>
news-459 Fri, 08 May 2020 09:31:33 +0200 Slideshow zum Weltrotkreuztag /aktuell/presse-service/meldung/slideshow-zum-weltrotkreuztag.html #ImmerDaImmerNah - das diesjährige Motto zum Weltrotkreuztag Die Coronakrise hält die Welt im Griff. Auch in dieser schwierigen Zeit konnten und können sich die Behörden und Bürger auf uns, das Deutsche Rote Kreuz im Stadt- und Landkreis Heilbronn, verlassen. So stellen wir beispielsweise im Bevölkerungsschutz eine unersetzliche Kapazität dar. Aber auch darüber hinaus sind wir gut aufgestellt und möchten am 8. Mai, dem Weltrotkreuztag, unsere Vielfalt in den Sozialen Medien zeigen:

Zur Slideshow gelangen Sie hier: Slideshow Weltrotkreuztag 2020

]]>
news-458 Tue, 05 May 2020 16:39:00 +0200 Immer da – immer nah. Die Aktion zum Weltrotkreuztag. /aktuell/presse-service/meldung/immer-da-immer-nah-die-aktion-zum-weltrotkreuztag.html Seit Jahren präsentierte sich das DRK im Kreisverband am 8. Mai in der Heilbronner Innenstadt. Mit der Aktion „Kein kalter Kaffee“ gab es ein Heißgetränk für die Passanten in der Fußgängerzone. Wie in vielen anderen Städten, nahm man den Weltrotkreuztag zum Anlass, um sich bei den Bürgern zu bedanken und ins Gespräch zu kommen.

Das Rote Kreuz erfährt viel Unterstützung seitens der Bevölkerung. Genau deshalb wollte man ein Zeichen setzen und damit Danke sagen.

Das DRK braucht aber auch Unterstützer – ob als Mitglied, Helfer oder Spender. Bundesweit wurde diese Aktion von vielen haupt- und ehrenamtlichen Rotkreuzlern begleitet und fand große Beachtung.

Nun fällt auch diese Veranstaltung, wieder am Geburtstag des  Gründers Henry Dunant geplant, der Pandemie zum Opfer. Mit einem Online-Flashmob soll deshalb am 8. Mai in der Zeit von 18.28 – 19.10 Uhr an die vielfältige Arbeit im DRK erinnert werden. Auch in dieser schwierigen Zeit  konnte und können sich die Behörden und Bürger auf das Deutsche Rote Kreuz (DRK) verlassen. So stellt das DRK auch im Kreisverband Heilbronn beispielsweise im Bevölkerungsschutz eine unersetzliche Kapazität dar.

Genau in dieser Zeit sollen deshalb auf den Social-Media-Kanälen Bilder oder Videos hochgeladen und die ganze Bandbreite des DRK aufgezeigt werden. Eine kurze Erklärung und der Hashtag #DRK #ImmerDaImmerNah #Weltrotkreuztag2020 zum Foto wäre hilfreich.

Mit dieser Aktion bleibt der Verband auch weiterhin „im Gespräch“, auch wenn die Kontakte während der Corona-Krise in allen Bereichen, von der Seniorenarbeit, Bereitschaften bis hin zu den Kinder-, und Jugendgruppen deutlich eingeschränkt sind.

 

]]>
news-457 Tue, 05 May 2020 16:37:42 +0200 Blutspenden in der Corona-Krise /aktuell/presse-service/meldung/blutspenden-in-der-corona-krise.html Aktionen finden momentan unter großen und auch personalintensiven Sicherheitsvorkehrungen zentral statt. Mancher Ortsverein musste in den vergangenen Wochen seine langfristig geplanten Blutspendetermine absagen. Die Pandemie gibt dem Veranstalter gewisse Vorgaben und Auflagen, die es auch weiterhin einzuhalten gilt. Auch in den kommenden Wochen heißt es deshalb, sogenannte gebündelte Termine in größeren Hallen zu organisieren. Der Bedarf an Blutspenden ist nach wie vor groß. Es gilt dass jeder  (wie sonst auch während der Grippezeit) spenden kann, der sich gesund und fit fühlt.  Menschen mit grippalen Infekten, Erkältungs-Symptomen, sowie Durchfall werden generell nicht zur Blutspende zugelassen. Wer im Ausland war, darf danach 4 Wochen lang nicht zur Spende.

Nach der Terminvereinbarung kommt es bei den „gebündelten Blutspendeaktionen“ kaum zu Wartezeiten. Neben der Temperaturmessung gleich zu Beginn, werden die Spender gebeten eine Mund-Nase-Schutzmaske zu tragen und die vorgegebenen Hygienemaßnahmen einzuhalten.

Wichtig zu wissen: Blutspende ist systemrelevant! Deshalb ist es auch unter den aktuellen Vorgaben in Bezug auf Veranstaltungs- und Versammlungsverbote erlaubt, Blutspenden zu gehen!

Denn Blutspende ist auch in Krisenzeiten notwendig, um Schwerkranken und Unfallopfern helfen zu können. Nächste Woche ist dies zum Beispiel in der Deutschordenhalle in Heilbronn-Kirchhausen möglich.

 

]]>
news-456 Tue, 05 May 2020 16:35:00 +0200 Das DRK hilft in der Corona-Krise /aktuell/presse-service/meldung/das-drk-hilft-in-der-corona-krise.html Die Corona-Pandemie, deren Ende nicht absehbar ist, fordert den ganzen Einsatz der gut ausgebildeten haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden. Helfer vom DRK-Heilbronn (DRK Abstatt, DRK Bad Wimpfen, DRK Ortsverein Heinriet-Gruppenbach und DRK Ortsverein Obersulm) führten den dritten Transport von Infektschutzmaterial durch. Bis auf die letzten Zentimeter wurde der LKW nach dem "Tetris-Prinzip"  am Flughafen beladen.

Diese Infektschutzausrüstungen werden dann an die verschiedenen DRK Einrichtungen verteilt.

]]>
news-455 Thu, 30 Apr 2020 11:34:09 +0200 Lionsclub spendet Schutzmasken /aktuell/presse-service/meldung/lionsclub-spendet-schutzmasken.html Eine großzügige Geld- und Sachspende konnte das Deutsche Rote Kreuz Heilbronn vom Lionsclub Güglingen-Zabergäu entgegennehmen. Stoffmasken im Wert von 800 Euro und eine zweckgebundene Spende über 1.000 Euro für die Beschaffung von FFP2-Masken wurden an DRK-Geschäftsführer Ludwig Landzettel übergeben. Durch einen Hinweis in der Heilbronner Stimme zur Versorgungslage mit Schutzausrüstung wurde Werner Durst vom Lionsclub auf das Rote Kreuz aufmerksam. Im Sinner einer schnellen und unbürokratischen Hilfe konnte er 100 fachgerecht gefertigte Stoffmasken vom Textilfachgeschäft Holzhäuer und eine Geldspende für die Beschaffung geprüfter Atemschutzmasken zusagen.

Bei der Spendenübergabe dankte Ludwig Landzettel dem Präsidenten des Serviceclubs, Rainer Wachstetter, für die Unterstützung, die dem Roten Kreuz ganz direkt bei der Bewältigung seiner Aufgaben hilft. "Darüber hinaus tut die Solidarität, die wir in diesen schwierigen Zeiten hierdurch erfahren, ganz einfach auch gut", so Landzettel weiter.

Rainer Wachstetter wies auf das gut funktionierende Gesundheitssystem hin, auf das unsere Gesellschaft nun angewiesen ist und brachte seinen Dank zum Ausdruck: "Wir danken Ihnen und Ihren zahlreichen, auch ehrenamtlichen Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz."

]]>
news-454 Tue, 28 Apr 2020 12:20:00 +0200 Miteinander in der Krise /aktuell/presse-service/meldung/miteinander-in-der-krise.html Die Pandemie hat alle im Griff. Seit Wochen lernen wir, ein Miteinander auf Distanz zu wahren und trotzdem füreinander da zu sein. Oft bleibt nur der Kontakt über soziale Medien als Verbindung zur Außenwelt JRK-Gruppenleiter halten ihre wöchentlichen Treffs nun per Videokonferenz ab oder machen Vorschläge mit Spiel-, oder Bastelangeboten. Für Bereitschaftsmitglieder sind Sanitätsdienste hinfällig geworden, da sämtliche Veranstaltungen abgesagt wurden. Es ist ruhig geworden in den Ortsvereinen. Digitale Nähe funktioniert leider nicht für alle.

Senioren vermissen ihre Gymnastikstunden mit den engagierten Übungsleiterinnen und die Kleinkinder aus den ElBa-Gruppen sind mit ihren Müttern zuhause. Gerade die Begegnungen mit Gleichgesinnten stehen bei den wöchentlichen Zusammenkünften im Vordergrund. Einsamkeit kann alle treffen, generationsübergreifend.

Manche trifft es doch ziemlich hart. Die Senioren in den Pflegeeinrichtungen bekommen keinen Besuch und freuen sich jetzt ganz besonders über Abwechslungen im Alltag. Da wird der Auftritt von Musikern im Hof oder Garten besonders geschätzt. Auch die „Überraschungstüte“ aus dem Kindergarten oder einer Jugendrotkreuz-Gruppe mit Bildern und Basteleien stößt bei den älteren Herrschaften auf Begeisterung. Schon gibt es digitale Lösungen auch in den Heimen. Mitarbeiter unterstützen bei der Telefonie oder beim Skypen mit den Angehörigen ihre Bewohner.

Natürlich ersetzt dies keinen persönlichen Kontakt oder die Umarmung. Miteinander bedeutet gerade in dieser Zeit das „füreinander da sein“. Vielleicht mit einem Einkaufsdienst für den alten Nachbarn, einem persönlichen Brief ins Pflegeheim oder ein lang aufgeschobenes Telefonat mit einem alleine lebenden Bekannten.

Viele DRK- Ortsvereine haben bereits ein Netzwerk gebildet, über welches deren ehrenamtliche Unterstützung koordiniert wird.

Jeder steht gerade jetzt in der Verantwortung um die Krise mit Solidarität zu überstehen.

 

]]>
news-453 Tue, 28 Apr 2020 12:18:00 +0200 "Bandit Corona auf der Flucht!" /aktuell/presse-service/meldung/bandit-corona-auf-der-flucht.html JRK-Pädagogin aus Schorndorf schreibt Kindergeschichte Die Schulkoordinatorin macht ihre Arbeit extrem gern. Da steckt sehr viel Herzblut für das JRK dahinter. Leider kann sie derzeit nicht an Schulen und Kindergärten. Also hat sich Nina Siegle dazu entschieden, eine Geschichte für Kinder über das Corona Virus zu schreiben. "Bandit Corona auf der Flucht". Das Buch kann auf der Homepage des DRK heruntergeladen werden: www.drk-rems-murr.de

"Ich wollte den Kindern Corona erklären und gleichzeitig für sinnvolle Beschäftigung zu Hause sorgen", sagt Nina Siegle, die bereits ein erstes Buch geschrieben hat, und zwar ein Erste Hilfe-Buch für Kinder, „Oles verflixter Tag“.

Auch bei ihrem zweiten Werk geht es um mehr als eine gute Kindergeschichte mit schönen Bildern. "Ich möchte, dass noch mehr Leute verstehen, warum man jetzt besser zu Hause bleibt und Abstand hält." Darum hat sie in den vergangenen Tagen eine Geschichte geschrieben, "in der gezeigt wird, wie sich Corona vermehrt und wie unser Immunsystem arbeitet. Es ist natürlich didaktisch reduziert, biologisch aber nicht falsch", erläutert die Lehrerin. In dem Buch wird geschrieben, wie sich das Corona Virus bei Grundschüler Paul ausbreiten will.

Es wird geschildert, wie sich das Immunsystem erfolgreich zur Wehr setzt, der Virus sich aber neue Opfer sucht. Die Kinder erfahren, wie eine Infektion abläuft und warum die Krankheit unterschiedlich stark verlaufen kann. "Verhaltenstipps habe ich auch hinein gepackt", verrät Nina Siegle. "Am Ende gibt es noch drei Basteltipps zum Thema und ein kleines Lexikon."

]]>
news-452 Tue, 28 Apr 2020 12:16:00 +0200 Sicherheit durch den Hausnotruf für alle, die alleine leben. /aktuell/presse-service/meldung/sicherheit-durch-den-hausnotruf-fuer-alle-die-alleine-leben.html Der DRK-Hausnotruf hilft vielen älteren, beeinträchtigten und kranken Menschen sowie Risikopatienten, vor allem gerade jetzt in Zeiten von Corona. Da Angehörige oder Bekannte nicht wie üblich einfach mal vorbeikommen, bleibt oft ein Gefühl der Unsicherheit. Da keiner von ihnen nach dem Rechten sehen kann, ist die Versorgung mit einem Hausnotrufgerät für viele Familien eine Art „Beruhigung“.

Die DRK Mitarbeitenden im Hausnotruf sind unter der Wahrung der notwendigen Schutzmaßnahmen auch weiterhin für die Mitbürger da.

Unter Telefon 07264-8899590 gibt es weitere Auskünfte

]]>
news-451 Tue, 21 Apr 2020 10:54:00 +0200 Gruß aus dem Kindergarten an Senioren /aktuell/presse-service/meldung/gruss-aus-dem-kindergarten-an-senioren.html Bei Senioren kann Covid-19 schwere Verläufe nehmen. Wie bei vielen Erkrankungen steigt das Risiko mit dem Alter. Da die Bewohner der DRK Senioreneinrichtungen deshalb momentan keinen Besuch erhalten dürfen, wollen Kinder aus dem Kindergarten in Höchstberg deren Alltag fröhlicher machen. Über Mails und WhatsApp-Kontakte nahmen deren Erzieherinnen Kontakt mit ihnen zuhause auf. Sie schilderten ihren Schützlingen, dass die Situation in den Heimen derzeit nicht einfach sei, da die betagten Menschen ihre Angehörigen und Freunde vermissen würden. Sie baten die Kinder um aufmunternde Bilder oder Bastelarbeiten und waren überwältigt, was sich in einem bereitgestellten Korb am Kindergarten alles sammelte.  Farbenfroh gestaltete Regenbogen und bunte Malereien wurden ebenso abgegeben wie eine selbst gestaltete große Kerze. „Haltet durch“ stand darauf zu lesen. Auch an das engagierte Pflegeteam dachten die Familien und legten als kleines Dankeschön für die Mitarbeiter Kaffee und Pralinen bei.

Die Bewohner der DRK Seniorenresidenz Bad Friedrichshall freuten sich sehr und dekorierten mit den Aufmunterungen der Kinder aus Höchstberg ihre Zimmer.

Wenn man der Corona-Krise etwas Positives abgewinnen will, dann sicher diese Zeichen des Mit-, und Füreinander….

]]>
news-450 Tue, 21 Apr 2020 10:51:00 +0200 DRK Hausmeisterei fertigt einfachen Gesichtsschutz /aktuell/presse-service/meldung/drk-hausmeisterei-fertigt-einfachen-gesichtsschutz.html Aktuell fehlt es in manchen DRK Bereichen an wirkungsvollem Gesichtsschutz. Vor allem bei der Reinigung und Desinfektion der Einsatzfahrzeuge, sowie in den Beprobungsstellen war man auf der Suche nach wenig aufwendigem Schutzmaterial. Da Not ja bekanntlich erfinderisch macht, schauten die Mitarbeiter der Hausmeisterei um Thomas Perl zusammen mit dem leitenden Desinfektor Thomas Frese nach einer umsetzbaren Lösung.

Mit Laminierfolie, einem haarreifähnlichen Plastikteil und Gummiband entstand in kürzester Zeit der Prototyp. Mit Unterstützung einiger FSJ´ler ging  das Projekt Gesichtsschutz „in Serie“. Die Folie, welche ausgestanzte Löcher aufweist, wird in die Plastikkonstruktion welche an einen Haarreif erinnert, gespannt.

Rotkreuzler tragen diese nun als Barriere vor dem Gesicht gegen Tröpfchen in der Luft. „Das ist natürlich kein Schutz, wie man ihn durch hochwertige Masken erhält“ so Perl. Das Schild sei aber doch besser als nichts.

Ein weiterer Vorteil dieses kostengünstigen Visiers besteht im kompletten Atem-, Spritz- und Sprüh-Schutz von Augen, Mund und Nase durch die das gesamte Gesicht abdeckende, undurchdringliche Sicht-Folie.

„Natürlich sind solche Sachen normalerweise strengen Sicherheitsvorschriften unterworfen“, sagt Perl, „aber angesichts der prekären Situation sind diese selbstgemachten Gesichtsschilder sehr willkommen, um die Kollegen zu schützen.“

 

]]>
news-449 Tue, 21 Apr 2020 10:49:00 +0200 Sommerferienfreizeit in Wüstenrot /aktuell/presse-service/meldung/sommerferienfreizeit-in-wuestenrot.html Kann das Zeltlager stattfinden? Die Entwicklungen rund um das Coronavirus betreffen nicht nur die reguläre Jugendarbeit, sondern natürlich auch die Vorbereitung für das diesjährige Zeltlager in Wüstenrot. Zum aktuellen Zeitpunkt (Stand: 20. April 2020) wird die Planung wie bisher weitergeführt, in der Hoffnung, dass sich die Entwicklungen bis zum August stabilisiert haben und eine Durchführung des Zeltlagers erlauben.

Trotz der optimistischen Grundhaltung des Teams, ist man sich der Tragweite der aktuellen Krise und der Verantwortung als Veranstalter des Zeltlagers mit vielen Teilnehmenden bewusst. Wenn es die Entwicklungen erfordern, behält sich das Leitungsteam vor, das Zeltlager abzusagen. Die Entscheidung wird sich dabei an den allgemeinen offiziellen Empfehlungen und Regeln ausrichten.

Bei einer Absage werden die bereits bezahlten Teilnehmergebühren umgehend zurückerstattet.

]]>
news-448 Tue, 21 Apr 2020 10:31:04 +0200 Selbst gemachte Mund-Nasen-Masken für Betreuungskräfte /aktuell/presse-service/meldung/selbst-gemachte-mund-nasen-masken-fuer-betreuungskraefte.html Hobbyschneiderinnen fertigen Näharbeiten Eineinhalb Meter Abstand, keine Umarmung und kein Händeschütteln, das ist auch für die Betreuungskräfte in den DRK Pflegeeinrichtungen kein leichtes Unterfangen. Deshalb freuen sie sich über die Spenden von „Behelfsmasken“.

Auch wenn selbstgenähte Mundschutzmasken ausdrücklich nicht für medizinische Risiko-Einsätze gedacht sind, so schützen sie den, der sie trägt wenigstens in geringem Maße. Die Masken können dazu beitragen, andere Personen vor einer Infektion zu bewahren. Wenn man zum Beispiel niest, werden die dabei freigesetzten größeren Tröpfchen von der Maske abgefangen. Und da man bekanntlich auch ansteckend sein kann, ohne es zu wissen, halten es viele Virologen durchaus für sinnvoll, in diesen Tagen einen Mundschutz zu tragen.  Er hilft also, dass die Feuchtigkeit aus dem Atem nicht weiterverteilt wird und unterbindet das eigene Anfassen von Nase oder Mund.

Diese Näharbeiten sind sicher nicht die perfekte Lösung,  aber eine sehr hilfreiche. So schützen die Betreuerinnen ein Stück weit nun ihr  „Gegenüber“ und freuen sich über die genähten Spenden aus der Bevölkerung.

]]>
news-447 Fri, 17 Apr 2020 13:29:23 +0200 Etwa 1000 Anrufe täglich /aktuell/presse-service/meldung/etwa-1000-anrufe-taeglich.html Integrierte Leitstelle Heilbronn disponiert über 400 Fahrten pro Tag Die Integrierte Leitstelle (ILS) Heilbronn ist zuständig für die "nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr", also die Alarmierung und Einsatzbegleitung für Feuerwehr und Rettungsdienst. Hierzu gehört:

  • Feuerwehren für Stadt und Landkreis Heilbronn, Einheiten des Katastrophen- und Bevölkerungsschutz
  • Alarmierung DLRG, THW, Rettungshunde , Notfallseelsorge usw.
  • Vermittlung Kassenärztlicher Notdienst am Wochenende

Integrierte Leitstellen haben die Aufgabe, alle Notrufe, Notfallmeldungen und sonstige Hilfeersuchen sowie Informationen für Rettungsdienst und Feuerwehr in Ihrem Leitstellenbereich entgegen zu nehmen. Eingehende Notrufmeldungen werden strukturiert und standardisiert angefragt. Die Daten werden im Einsatzleitrechner erfasst und stehen dann zur Disposition für das jeweilige Einsatzmittel zur Verfügung. Der Disponent unterstützt bei lebensbedrohlichen Situationen die Anrufer mit richtigen Erste Hilfe Anweisungen.

Leistungszahlen der ILS:

  • Telefon Gespräche pro Tag gesamt ca. 1000 Anrufe, davon ca. 240 über Notruf 112
  • Disponierte Einsatzfahrten pro Tag zwischen 400 und 500

Besetzung der ILS:

  • Disponenten des Rettungsdienstes ( DRK & ASB ) 
  • Mitarbeitende der Berufsfeuerwehr HN
  • Die Besetzung variiert nach Tageszeit:
  • Tagbereich bis zu 6 Disponenten gleichzeitig
  • Nachtbereich 3 Disponenten gleichzeitig
]]>
news-446 Wed, 15 Apr 2020 15:55:37 +0200 Corona-Hilfsaktion der Maler- und Lackiererinnung Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/corona-hilfsaktion-der-maler-und-lackiererinnung-heilbronn.html DRK Heilbronn freut sich über großzügige Materialspende "Es war eine Herzensangelegenheit für die Maler- und Lackiererinnung Heilbronn", so Obermeister Thomas Rendle, "einen Beitrag in der von Corona geprägten Zeit zu leisten." So wurde auf Initiative von Oliver Rehn, Malerbetrieb Rehn in Heilbronn, ein Aufruf an alle Innungsmitglieder und Innungspartner gestartet, um die so dringend benötigten Materialen wie Schutzanzüge und -masken , Schutzbrillen, Mehrweghandschuhe, Desinfektionsmittel, Seife etc. zu sammeln und dem DRK-Kreisverband Heilbronn zu spenden.

"Die durch den Aufruf gesammelten Materialen werden dringend für die COVID-19 (Corona) Beprobungsstelle und den Rettungsdienst benötigt", freut sich Philipp Müller, stellvertretender Rettungsdienstleiter des DRK Heilbronn.

"Helfen wir diese Krise zu meistern, dass sie nicht zur Katastrophe wird!", erklärt Oliver Rehn, der in seiner Polsterwerkstatt auch Baumwollmasken fertigt. Der Aufruf wurde von den Innungsmitgliedern und Partnern begeistert aufgenommen, so dass innerhalb kurzer Zeit zahlreiche Rückmeldungen und Spendenbereitschaft signalisiert wurde. Obermeister Thomas Rendle freut sich über die hohe Einsatzbereitschaft seiner Mitglieder und bedankt sich für die zahlreich gespendeten Materialen.

]]>
news-445 Tue, 14 Apr 2020 14:08:39 +0200 Willkommene Abwechslung in den DRK Pflegeheimen /aktuell/presse-service/meldung/willkommene-abwechslung-in-den-drk-pflegeheimen.html Kurz vor den Feiertagen muszierten Miriam Mandel und ihre Freundin Anna Unbehauen auf ihren Geigen im Garten des Pflegeheimes Neckarterrassen in Heilbronn. Zur Freude der Bewohner spielten sie bekannte Weisen und stimmten damit die Bewohner auf Ostern ein. Reichlich Beifall war der Lohn ihres Auftritts in der Einrichtung.

Bereits zum zweiten Mal besuchte Heike Pfitzenmaier an Karfreitag die Seniorenresidenz in Bad Friedrichshall.  Passend zum Tag  erzählten sie und ihre Tochter Sophia mit viel Wärme aus dem Buch der Komponistin Margrete Birkenfeld: “Kommt und seht- das Grab ist leer“. Auf selbstgemalten großen Plakaten wurden die Szenen der Leidens-, und Ostergeschichte dargestellt und mit passender Musik eines Kinderchores umrahmt.  Das Singspiel nahm die Senioren mit hinein in eine der wichtigsten Geschichten der Welt.

Auch sie lasen viel Lob und Anerkennung in den Gesichtern der Bewohner. Mit ihrem Auftritt hatten sie wieder viel Freude und Abwechslung bereitet.

]]>
news-444 Tue, 14 Apr 2020 14:05:34 +0200 Basteln für Senioren /aktuell/presse-service/meldung/basteln-fuer-senioren.html Eine Aktion in der Corona-Krise des Jugendrotkreuz in Möckmühl Da aufgrund der aktuellen Kontaktsperre auch die Senioren in den Seniorenheimen keinen Besuch empfangen dürfen und im JRK keine Gruppenstunden abgehalten werden können, haben sich die JRK-Kinder in Möckmühl eine Aktion überlegt, mit der sie den Bewohnern der Seniorenheime eine Freude machen konnten. Mit selbstgebastelter Osterdekoration wollten sie die Seniorenheime schmücken. Hierzu bastelten die Jugendrotkreuzler zuhause diverse Sachen. Doch nicht nur JRK-Kinder unterstützten diese Bastelaktion, sondern auch Kinder, die davon über Facebook, Instagram, dem Mitteilungsblatt oder durch Freunde erfahren hatten. Am Gebäude des Roten Kreuzes in Möckmühl wurde eine Kiste aufgestellt, in welche die Bastelsachen abgelegt werden konnten. Alle haben toll mitgeholfen und so kam jede Menge selbstgebastelter Osterdekoration zusammen. Die Bewohnerinnen und Bewohner freuten sich sehr, als die wunderschönen Werke, sowie frische Tulpen in den dortigen drei Seniorenheimen mit einem kleinen Ostergruß vorbeigebracht wurden.

Ein herzlicher Dank ging an alle kreativen Köpfe, die diese Aktion unterstützt haben.

]]>
news-443 Tue, 14 Apr 2020 14:02:00 +0200 Hausnotruf in Corona-Zeiten /aktuell/presse-service/meldung/hausnotruf-in-corona-zeiten.html Gerade machen sich viele Angehörige von alleinlebenden älteren Menschen große Sorgen. Besuche sollen nicht empfangen werden. Wer schaut jetzt nach dem Rechten? Was geschieht bei einem häuslichen Unfall oder einem medizinischen Problem? Mancher Senior ist auch in den Wochen der Corona Pandemie auf sich allein gestellt. Aber auch unabhängig von einer Infektion mit Covid-19 kann immer etwas passieren.

Das DRK bietet mit seinem Hausnotruf  unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Schutzmaßnahmen schnelle Hilfe und gute Unterstützung an. Der Kontakt ist rasch hergestellt und in einer Vorabanfrage werden telefonisch z.B. der Gesundheitszustand und die örtlichen Begebenheiten erkundet. Entsprechende Unterlagen werden zugeschickt, mit der Bitte diese durchzulesen, auszufüllen und zu unterschreiben. Damit ist bereits ein großer erster Schritt getan, sodass bei der Installation in der Wohnung des Kunden möglichst wenig Kontakt besteht. Das Gerät kann so im Vorfeld mit den Daten des Teilnehmers programmiert  werden.  In dessen Räumlichkeiten wird es dann lediglich an einer haushaltsüblichen Steckdose angeschlossen. Mit einer Auslösung des Notrufknopfes wird  geprüft, ob nun alles funktioniert. Selbstverständlich sind die DRK Mitarbeiter mit den geltenden verschärften Hygienevorschriften vertraut.

Nun ist die Hausnotrufzentrale rund um die Uhr für den Nutzer erreichbar.

Mehr Informationen gibt es beim DRK über Angela Baum, Tel. 07264-8899590

 

]]>
news-442 Tue, 14 Apr 2020 14:00:00 +0200 Info aus dem Kleiderladen /aktuell/presse-service/meldung/info-aus-dem-kleiderladen.html Bis auf Weiteres geschlossen! Momentan können keine Spenden angenommen werden, der Kleiderladen bleibt bis zum Ende der Corona-Pandemie-Zeit geschlossen. Kunden und Anlieferer werden um Kenntnisnahme gebeten.

Der genaue Wiedereröffnungstermin wird zeitnah bekanntgegeben. Das Kleiderladenteam dankt für Ihr Verständnis!

]]>
news-441 Mon, 13 Apr 2020 11:13:13 +0200 Über 2.500 Coronatests bis Ostern durchgeführt /aktuell/presse-service/meldung/ueber-2500-coronatests-bis-ostern-durchgefuehrt.html Zahlreiche Helferinnen und Helfer des DRK im Einsatz. Fast alle 35 Ortsvereine des Deutschen Roten Kreuz (DRK) Kreisverband Heilbronn beteiligten sich mit ihren Helferinnen und Helfern an der Beprobung. Bis Ostern fanden an 25 Terminen weit über 2.500 Corona-Tests in mobilen Stationen im Landkreis bzw. einer festen Station in der Stadt Heilbronn statt.

Die Drohnengruppe des ASB Heilbronn-Neckarsulm fertigte hierfür einsatztaktische Bilder und Videos unter Beachtung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) an. Julian Fritz und Jochen Dollmann steuerten die Drohne mit offizieller Genehmigung an der Corona-Teststelle.

Anbei ein paar Eckdaten:

  • Je Schicht wurden zwischen 20 - 173 Covid-19-Beprobungen durchgeführt
  • Insgesamt waren bis Ostern ca. 300 Helfer*innen dafür im Einsatz
  • Je nach Aufkommen zwischen fünf und 18 Helfer*innen je Schicht
  • 76 Helfer*innen wurden an fünf Terminen speziell auf die Covid-19 Beprobung geschult
  • 67 Helfer*innen wurden an acht Terminen für Infektfahrten/Umgang mit Infektschutzausrüstung/Hygiene bei Covid-19 geschult
  • Insgesamt wurden 172 Helfer*innen an elf Terminen geschult
  • Für das Landratsamt Heilbronn wurde an 101 Pflege- und andere Einrichtungen durch zwölf DRK Helfer*innen und fünf Fahrzeugen des Bevölkerungsschutzes Infektschutzmaterial verteilt. Nach Ostern wird dieser Termin nochmals wiederholt
  • Etwa 3.500 Helferstunden wurden bislang geleistet
  • Drei große Lieferungen Infektschutzmaterial wurden über Ostern vom Flughafen Frankfurt sowie aus div. Materiallagern im Auftrag des Landratsamt Heilbronn durch acht DRK Helfer*innen und vier Fahrzeugen des Bevölkerungsschutzes abgeholt. 
  • Alle Krankentransportwagen (KTW-B Land/Bund/OV) sowie Gerätewagen Sanität (GW-San Land/Bund) wurden am Osterwochenende vom DRK mit einheitlichem Infektschutzmaterial ausgestattet
  • Zudem wurde der vorläufige Lageraum verlegt. Der neue Lageraum verfügt über deutlich mehr Platz - welcher in der aktuellen Zeit (ausreichend Abstand) essenziell wichtig ist

Nach Ostern geht es weiter mit den Covid-19-Beprobungen. Diese werden im Verlauf jedoch geplant immer mehr durch die im Landkreis installierten (und sehnlichst erwarteten) Fieberambulanzen abgelöst werden.

René Rossow (Rotkreuzbeauftragter für den Katastrophenschutz)

]]>
news-440 Tue, 07 Apr 2020 17:05:00 +0200 Mit Musik geht alles besser oder „Nun will der Lenz uns grüßen…“ /aktuell/presse-service/meldung/mit-musik-geht-alles-besser-oder-nun-will-der-lenz-uns-gruessen.html Der momentane Besuchsstopp in Pflegeeinrichtungen soll Heimbewohner, die aufgrund ihres Alters eine Risikogruppe sind, vor einer Erkrankung durch das Virus schützen. Heike Pfitzenmaier will in den Alltag mit dem Corona Virus etwas Abwechslung bringen. Bei frühlingshaft sonnigem Wetter musiziert die Musiklehrerin im Garten der DRK Residenz Bad Friedrichshall. Zusammen mit den Bewohnern und den Betreuungskräften singt und spielt sie auf der Flöte oder ihrer Gitarre Frühlingslieder und unterhält die Senioren in der weitläufigen Gartenanlage der Pflegeeinrichtung. Da durch die gesetzlich angeordnete Schließung derzeit kein Besuch  möglich ist, wird dies zur willkommenen Abwechslung im Alltag der älteren Herrschaften. Gerne stimmen sie in die bekannten Weisen mit ein, nahezu jeder kennt die Texte auswendig. Im Märzen der Bauer oder die Vogelhochzeit – diese Lieder sind gängig. Mit Rasseln und Tamburin begleiten die Senioren Heike Pfitzenmaier. Sie haben sichtlich Spaß und fordern am Ende des nachmittäglichen Musizierens eine Zugabe. Mit einem irischen Segenswunsch verabschiedet man sich.

„ Das war ganz wunderbar. Wir haben uns alle unheimlich gefreut, Bewohner und Mitarbeiter", sagt Senior Erich Götzenberger. Früher hat er zusammen mit Heike Pfitzenmaier im Musikverein gespielt und ist nun ganz glücklich über das Wiedersehen.

]]>
news-439 Tue, 07 Apr 2020 17:03:00 +0200 Wenn die Gruppenstunde ausfällt..... /aktuell/presse-service/meldung/wenn-die-gruppenstunde-ausfaellt.html Auch Gruppenleiter befinden sich in einer Zeit, in der viel Ungewohntes den Alltag bestimmt. Nichts läuft mehr so, wie noch vor ein paar Wochen. Gruppenstunden mit den Kindern und Jugendlichen sind abgesagt, Freizeiten und gemeinsame Angebote müssen vollständig zurückgefahren werden. Bekanntlich mach „Not aber erfinderisch“. Wie zum Beispiel im DRK Ortsverein Gundelsheim. Dort überlegten sich die Jugendrotkreuz-Gruppenleiterinnen Angebote für ihre jungen Mitglieder, um mit denen online in Kontakt zu treten.

Ein Spektrum an Vorschlägen und Impulsen, um sich auch in der Zeit ohne regelmäßige Gruppenstunden, mit der Idee Henry Dunants zu beschäftigen. Julia Knotz und Nicole Stöckle entwarfen Rätsel und Bastelideen um verschiedene Rot-Kreuz Begriffe und stellen diese ins Netz. Auch ein Comic zur Geschichte des Roten Kreuzes findet sich hier.

Ein Aufruf zu einem Mal-, Bastel-, und Geschichtenwettbewerb kommt jetzt hinzu. Hierbei werden Kinder gebeten, Kreativangebote für Gundelsheimer Pflegeheimbewohner zu gestalten und den Senioren damit eine Freude zu bereiten. Eine kleine Belohnung wird es nach Abschluss dieser Aktion seitens des JRK für die Kinder geben.

Für ihre jugendlichen Mitglieder könnte man zukünftig auch über eine Online-Gruppenstunde nachdenken, sagt Julia Knotz. Nach Rücksprache mit dem Ortsvereins-Vorsitzenden und den Eltern der Kinder soll auch dies bald in die Tat umgesetzt werden.

Vielleicht eine kleine Inspiration für Gruppenleiter im Landkreis….

]]>
news-438 Tue, 07 Apr 2020 16:59:00 +0200 Skypen mit den Angehörigen /aktuell/presse-service/meldung/skypen-mit-den-angehoerigen.html Die Verfügung der Regierung und das damit verbundene Besuchsverbot in den Pflegeeinrichtungen ist für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Gerade bei alten, kranken und bewegungseingeschränkten Menschen spielen die sozialen Kontakte eine große Rolle.

Ein Besuch im Pflegeheim ist also derzeit nicht möglich, weshalb man sich in der DRK Residenz Bad Friedrichshall eine weitere Kontaktmöglichkeit überlegt hat. Die Technik soll helfen, auch in dieser schwierigen Zeit mit der Familie oder Freunden kommunizieren zu können.

Zwei Tablets stehen zur Verfügung, mit denen nach Rücksprache mit den Angehörigen, nun der Kontakt hergestellt wird. Im Haus findet sich immer ein stilles Plätzchen und die Betreuungskräfte ermöglichen so virtuelle Besuche via Skype. Residenzleiter Andreas Haupt und seine MitarbeiterInnen halten Sozialkontakte zu den Angehörigen für entscheidend für die Lebensqualität ihrer BewohnerInnen.

]]>
news-437 Mon, 06 Apr 2020 15:35:01 +0200 Rotes Kreuz verteilt Infektschutzausrüstung /aktuell/presse-service/meldung/rotes-kreuz-verteilt-infektschutzausruestung.html Bereits über 2.250 Covid-19 Beprobungen im Auftrag des Landratsamt Heilbronn durchgeführt Das Landratsamt Heilbronn hat damit begonnen, Infektschutzausrüstung im Kampf gegen das Coronavirus zu verteilen. Zehn ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des DRK-Kreisverband Heilbronn sowie der DRK-Ortsvereine Bad Wimpfen, Brackenheim, Gemmingen, Gundelsheim und Neckarsulm wurden am Freitag kurzfristig von der unteren Katastrophenschutzbehörde des Landkreises mit ihren Mannschaftstransportfahrzeugen (Land/Bund) angefordert, um dabei zu unterstützen.

Am frühen Samstagmorgen trafen sich alle im Landratsamt zum Briefing. Alexander Jabs, Leiter des Sachgebiets Polizeirecht und Bevölkerungsschutz, informierte über die Aufgabenstellung.

Im Anschluss mussten für 101 Einrichtungen (Pflegeheime, Hospize, Pflege-Wohngemeinschaften, Behinderteneinrichtungen und soziale Anlaufstellen) FFP2-Schutzmasken ohne Filter, Desinfektionsmittel, Handschuhe in verschiedenen Größen etc. vorgerichtet und auf einen vordefinierten Schlüssel aufgeteilt werden.

Der DRK-Kreisbereitschaftsleiter (KBL) teilte die Routen zwischen den Teams auf und koordinierte bei Problemen im Hintergrund. Das Infektschutz-Material wurde anschließend bis in den Spätnachmittag von den ehrenamtlichen DRK-Kräften an die verschiedenen Einrichtungen verteilt, wo es schon sehnlichst erwartet wurde.

Covid-19 Beprobungen

Der DRK-Kreisverband Heilbronn hat vom 5. März bis 5. April 2020 an 22 Terminen insgesamt 2.258 Menschen Covid-19-beprobt.

Hierfür wurden 124 Helferinnen und Helfer an neun Terminen unter großem hygienischem Aufwand und mit dem vorgeschriebenen Abstand für die Covid-19 Beprobung geschult. Desinfektor Thomas Frese bzw. CBRNE-Fachmann Markus Weber führten die Unterweisungen zur Hygiene, Infektionsschutz, Transport usw. durch.

Weit über 2.600 Helferstunden wurde bislang geleistet.

Die Fachberater der KBL Karl-Heinz Schmitt, Dominik Schadt, Andreas Giel und Thomas Mayer sind unermüdlich an der Corona-Beprobungsstelle im Wechsel als "Chef vom Dienst" oder Führungsgehilfe im Einsatz.

Der feste Helferpool, bestehend aus über 75 Kräften, ist zu einem hervorragenden Team zusammengewachsen. KBL David Zmyslowski und Philipp Müller sowie die beiden Rotkreuzbeauftragen für den Katastrophenschutz Volker Jähnichen und René Rossow koordinieren im Hintergrund alle Aktionen.

]]>
news-436 Wed, 01 Apr 2020 16:59:22 +0200 Das DRK-Kinderhaus in Coronazeiten /aktuell/presse-service/meldung/das-drk-kinderhaus-in-coronazeiten.html Still ist es im DRK-Kinderhaus - kein Kinderlachen, kein Zanken um Spielzeuge, kein Gongschlag, der die nächste Tageslaufphase einläutet, ist zu hören. Eine kleine Gruppe der Erzieher ist vor Ort, der andere Teil zu Hause im Homeoffice. Auch wenn die Umstände derzeit schwierig sind, lässt das pädagogische Personal den Kopf nicht hängen und versucht die Zeit sinnvoll zu nutzen, damit die Kinder bei ihrer Wiederkehr das Kinderhaus neu entdecken können. Im Kinderhaus herrscht deshalb weiterhin geschäftiges Treiben. Nun ist Zeit für die Dinge, die sonst im normalen Kitaalltag häufig zu kurz kommen - Dokumentation, Konzeptionsarbeit sowie pädagogische Planungen. In den ersten Tagen der Schließung steht jedoch Ordnung schaffen auf dem Plan. Die Erzieher schnappen sich Putzlappen und Desinfektionsmittel oder nehmen sich die typischen Krimskramsecken vor, dabei immer auf Sicherheitsabstand zueinander bedacht.

Im Krippentrakt ist zeitgleich die Notgruppe untergebracht, die von zwei Erzieherinnen betreut wird. Basteln, Spiele spielen, Singen und Tanzen stehen auf dem Tagesplan - jedoch nur mit wenigen Kindern. Ein völlig anderes Arbeiten, als das, was die Erzieher sonst gewohnt sind. Gewöhnungsbedürftig - so die Meinung des Personals im Kinderhaus. Die pädagogischen Fachkräfte vermissen den Alltag mit den Kindern und hoffen bald in ihren gewohnten Tagesablauf wieder zurückkehren zu dürfen.

]]>
news-435 Tue, 31 Mar 2020 11:41:00 +0200 Selbstmotivation?! /aktuell/presse-service/meldung/selbstmotivation.html Wie wird es bis August hier aussehen? Dieser Frage müssen sich derzeit auch die BetreuerInnen des Zeltlagerteams stellen. Wird die Sommerferienfreizeit stattfinden können?  

Genaue Auskunft kann keiner erteilen, die Lage ist schwierig und doch hoffen die Betreuer, dass die mit der Pandemie verbundenen Einschränkungen irgendwann vorüber sein werden.

Eigentlich ist alles wie immer. Im Frühjahr trifft sich das ehrenamtliche Team, bespricht das Motto, sortiert Bastelideen und das ganze Programm des dreiwöchigen Zeltlagers. Spielmaterial wird gesichtet und erneuert, das Inventar überprüft. Die neuen Küchenkinder lernen die Gepflogenheiten im Team, ihre Rechte und Pflichten kennen, werden eingegliedert in die Gruppe der Betreuer.

Und doch ist manches anders. Täglich erreichen Anrufe aufgeregter Eltern die Lagerleitung. Wird es wohl klappen mit der Durchführung? Schwierig darauf zu antworten. Aber im Team ist man sich einig:

Keiner lässt den Kopf hängen,  jeder nutzt unfreiwillig gewonnene Zeit um weitere Vorbereitungen zu treffen, zu organisieren. Jetzt zwar jeder „für sich“ und doch sind sich alle sicher: Wenn wir zusammenhalten und uns an die vorgegeben Regeln halten, wird der Weg „irgendwann“ wieder nach oben führen, heraus aus diesem momentanen Tief.

Dem Zeltlagerteam hilft es, Pläne zu schmieden für diesen Sommer, auch wenn es nicht jedem leichtfällt.

 

 

]]>
news-434 Tue, 31 Mar 2020 11:38:37 +0200 Wenn nicht jetzt- wann dann? /aktuell/presse-service/meldung/wenn-nicht-jetzt-wann-dann.html Blutspende während der Krise. Wie in allen Bereichen des täglichen Lebens, beeinflusst das Corona Virus auch die DRK Blutspendetermine im Stadt-, und Landkreis. Kann dieser wie geplant stattfinden, fragt sich da der ein oder andere Ortsverein des DRK? Verantwortliche fürchten, nicht genügend ehrenamtliches Personal zu finden,  wenig Spender zu erwarten, oder überdenken deren Verpflegung. Doch etwas Gutes scheint diese schwierige Zeit zu haben: die Gesellschaft rückt zusammen, eine Welle der Hilfsbereitschaft wächst auch hier heran.

Letzte Woche in Bad Friedrichshall erlebt der dortige Ortsverein einen regelrechten Ansturm. Auffallend viele junge Menschen kommen zum ersten Mal vorbei.

Schon am frühen Nachmittag bildet sich eine lange Schlange vor der Halle. Die Menschen stehen geduldig mit entsprechendem Abstand in der Warteschlange. Am Eingang misst ein Helfer per Infrarotgerät Fieber. Zeigt dieses mehr als 37,5° muss der Spender leider wieder gehen. Auch wer seinen Urlaub in einem der Risikogebiete verlebte  oder Kontakt zu einem Corona Patienten hatte, wird abgewiesen. Nach der Händedesinfektion geht es in Kleingruppen zur Anmeldung, auch hier wird der nötige Abstand gewahrt.

In der Halle sind die Liegen weit auseinander aufgestellt, möglichst wenig ehrenamtliche Helfer sind hier eingesetzt. Die packen diesmal in der Küche Lunchpakete für die Spender. Gemeinsames warmes Essen vom Büffet nach der Blutspende oder der frisch gebackene Crêpe– heute Fehlanzeige! Jeder wird sein Päckle daheim alleine verzehren.

Aber alle zeigen Verständnis und hoffen, dass sich die Lage bis zum nächsten Termin entspannt.

Um das Risiko sich mit dem Virus anzustecken weiter kleinzuhalten, wird zwischenzeitlich schon der nächste Schritt getan. Blutspendeaktionen werden zum Beispiel in Neckarsulm konzentriert organisiert und dazu feste Termine vergeben. Eine Woche lang kommen Spender in die Ballei und genießen  dort die ruhige Atmosphäre und wenig Wartezeit. Mancher habe nun einfach auch mehr Zeit, freut sich Rudi Feix vom Blutspendedienst Baden Württemberg/Hessen.

Auch weiterhin kann ein Termin über www.blutspende.de ein Termin gebucht werden. Wer Fragen um das Thema Blutspende und Corona Virus hat, findet dort Antworten.

Blutspendetermine werden beim DRK unter Kontrolle und in Absprache mit den Aufsichtsbehörden unter den höchsten Hygiene- und Sicherheitsstandards durchgeführt. Die Mitarbeiter sind für derartige Situationen besonders geschult. Das Infektionsrisiko liegt daher weit unter dem „regulärer“ Alltagssituationen!

 

]]>
news-433 Tue, 31 Mar 2020 11:36:03 +0200 Sammeln für die gute Sache /aktuell/presse-service/meldung/sammeln-fuer-die-gute-sache.html Jederzeit einsatzbereit sein und dort helfen wo Hilfe benötigt wird. In einer der größten Hilfeorganisationen weltweit, sind auch im DRK Stadt- und Landkreis Tag für Tag zahlreiche freiwillige Helfer für den guten Zweck im Einsatz.

Freiwilligkeit haben sie sich auf „die Fahne“ geschrieben. Wie überall im Land zählt das Ehrenamt als wertvolle Hilfe. Ohne all diejenigen, die Zeit und Wissen zum Wohle anderer einsetzen, wäre diese Welt ärmer. Gerade in Zeiten wie dieser, rückt dieses Bewusstsein in den Vordergrund.

Wenn die Bevölkerung spendet, hilft sie aktiv mit und rettet damit auch Leben. Doch diese Hilfe kostet Geld. Geld für Aus- und Fortbildungen, Verbandsmaterial, Dienstkleidung und Einsatzfahrzeuge und vieles mehr. Die umfangreiche Arbeit erstreckt sich auch auf den Sozial- und Jugendbereich.

Alle Mitglieder wollen eines, nämlich Menschen in Not helfen. Menschen im eigenen Ort, Kreisverband, Deutschland, der ganzen Welt.

Dabei ist man beim DRK auf finanzielle Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen, damit die Umsetzung der satzungsgemäßen Aufgaben gewährleistet werden kann.

In Briefen oder Aufrufen in den Amtsblättern bitten die Ortsvereine des DRK jetzt um Spenden. Dabei handelt sich um keine Werbung, sondern um einen genehmigten Spendenaufruf.

Bis zu einem Betrag in Höhe von 200€ erkennt das Finanzamt den Zahlungsnachweis durch den Kontoauszug als Zuwendungsbescheinigung an. Bei höheren Beträgen wird auf Wunsch gerne eine separate Spendenquittung erstellt.

Mit dem Siegel des DZI wird bescheinigt, dass mit den eingehenden Geldern verantwortungsbewusst umgegangen wird.

Im April ist Sammelwoche beim DRK! Jeder Beitrag hilft!

 

]]>
news-432 Mon, 30 Mar 2020 08:32:28 +0200 Materialspenden werden dringend gesucht /aktuell/presse-service/meldung/materialspenden-werden-dringend-gesucht.html Deutsches Rotes Kreuz bittet um Unterstützung durch Firmen und Bevölkerung Im Verlauf der Covid-19 Pandemie spielt die Versorgung der Helferinnen und Helfer mit persönlicher Schutzausrüstung (PSA) eine immer größere Rolle. Wie den Medien zu entnehmen ist, gestaltet sich die Nachbeschaffung entsprechenden Materials zunehmend schwieriger. Zahlreiche Bestellungen wurden getätigt, die angegebenen Liefertermine können nicht immer eingehalten werden.

Aus diesem Grund bittet das Deutsche Rote Kreuz im Stadt- und Landkreis Heilbronn die Firmen und die Bevölkerung um Mithilfe und Unterstützung. Sofern es noch Bestände an derzeit nicht benötigter PSA gibt, sind die Helferinnen und Helfer für eine Materialspende außerordentlich dankbar. Neben Mundschutz werden auch Desinfektionsmittel, Einmalhandschuhe und Einmal-Schutzanzüge gesucht.

Institutionen, Firmen, Studios und Personen, die entsprechendes Material zu Verfügung stellen können, wenden sich bitte an folgende Mailadresse: versorgung(at)drk-heilbronn.de

Die Helferinnen und Helfer des Roten Kreuzes danken für die Unterstützung!

]]>
news-431 Fri, 27 Mar 2020 17:33:53 +0100 DLRG unterstützt DRK mit Material /aktuell/presse-service/meldung/dlrg-unterstuetzt-drk-mit-material.html Übergabe fand bei strahlendem Sonnenschein am Breitenauer See statt. Das Deutsche Rote Kreuz bittet Firmen, Verbände und Privatpersonen um Unterstützung in Form von Materialspenden. Insbesondere Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel werden dringend benötigt.

Hoch erfreut zeigte sich daher René Rossow, Rotkreuzbeauftragter für den Katastrophenschutz, über eine angekündigte Unterstützung des DLRG für die Covid-19-Beprobungsstelle in Heilbronn in Form von Desinfektionsmittel. Florian Krugmann, Leiter Einsatz des DLRG Bezirk Heilbronn, kündigte mehrere Flaschen der begehrten Flüssigkeit an und lud zur Übergabe an den Breitenauer See ein.

Das Ergebnis war famos. Mehrere Ortsvereine des DLRG haben Material zusammengetragen. So konnte René Rossow von Florian Krugmann und Ingo Krämer ein vielfaches des angekündigten Materials entgegennehmen.

Die Helferinnen und Helfer der Covid-19-Beprobungsstelle sagen ein herzliches Dankeschön an das DLRG!

]]>
news-429 Thu, 26 Mar 2020 15:20:40 +0100 Migrationsberatung in Krisenzeiten /aktuell/presse-service/meldung/migrationsberatung-in-krisenzeiten.html Die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) findet weiterhin statt. Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus besteht zur Zeit keine persönliche Beratung mehr. Die offenen Sprechstunden sind bis auf Weiteres ausgesetzt. Sie können uns jedoch weiterhin telefonisch, über mbeon www.mbeon.de bzw. per E-Mail c.pettinato(at)drk-heilbronn.de kontaktieren.

Wir bitten um Ihr Verständnis! Wir schützen Ihre und unsere Gesundheit!

]]>
news-428 Wed, 25 Mar 2020 16:01:48 +0100 Zwischenzeitlich über 1.200 Menschen beprobt /aktuell/presse-service/meldung/zwischenzeitlich-ueber-1200-menschen-beprobt.html Am gestrigen Dienstag wurden 173 Abstriche genommen. Die Helferinnen und Helfer des DRK-Heilbronn sind nach wie vor in der Heilbronner Teststelle im Einsatz. Für den heutigen Mittwoch sind etwa 140 Probanden gemeldet. Diese haben sich zuvor bei der bekannten Hotline gemeldet und wurden - aufgrund der telefonischen Abfrage - zur Beprobungsstelle verwiesen.

An dieser Stelle sei nochmals erwähnt, dass die Entscheidung, bei wem ein Abstrich zu nehmen ist, nicht bei den Helferinnen und Helfern vor Ort liegt. Eine Beprobung kann nur bei den Menschen erfolgen, die durch die Behörden gemeldet wurden.

]]>
news-427 Tue, 24 Mar 2020 08:55:00 +0100 Über 1000 Menschen durch das DRK beprobt /aktuell/presse-service/meldung/ueber-1000-menschen-durch-das-drk-beprobt.html Ehren- und hauptamtliche Helferinnen und Helfer im Dauereinsatz Das DRK Heilbronn wurde am 27. Februar vom Gesundheitsamt sowie vom Amt für Sicherheit und Ordnung des Landratsamt Heilbronn schon sehr zeitnah gebeten, die immer mehr überlaufenden Arztpraxen und Notaufnahmen in Kliniken mit eigenen Covid-19-Beprobungsstationen zu unterstützen.

Aufgrund der grundsätzlich hervorragenden Zusammenarbeit wurde dies nach Abklärung der Eckdaten zugesagt. Nur Probanden, welche unter der Nummer des Gesundheitsamtes bzw. SLK Heilbronn 07131/49-33333 in ein gewisses Raster fielen, sollten für eine Beprobung weiter gemeldet werden. Später kamen noch Überweisungen von den Hausärzten hinzu. Am 27. und 28 Februar ging eine Gruppe von sechs DRK Leitungs- und Führungskräften/Desinfektoren in die Grob- und Feinplanung sowie in die Helferabfrage. Dabei musste berücksichtigt werden, dass viele Ehrenamtliche parallel in Einheiten des Bevölkerungsschutzes sind und dieser für den Großschadensfall weiterhin in Doppelbesetzung handlungsfähig bleibt.

Schon am 29. Februar fand die erste Covid-19-Beprobungs- und Hygieneschulung mit 17 Helfern statt. 18 zusätzliche Helfer waren bereits routinemäßig im Rahmen des Bevölkerungsschutzes oder Rettungsdienstes zum CBRNE-Helfer oder Desinfektor qualifiziert.

Der 1. März wurde zu Probe, Aufbau und Betrieb der mobilen Beprobungsstation genutzt. Das Angebot des Roten Kreuzes, diese Übung auch gleich für eine Covid-19-Beprobung zu nutzen, musste leider wegen der noch fehlenden organisatorischen Infrastruktur (Verweis der Probanden, Informationskette, Probenträger etc.) ausgeschlagen werden. Nach mehreren Tagen im Stand-by gab es zwischen 5. und dem 13. März weit über 100 mobile Covid-19-Beprobungen in Abstatt, Bad Rappenau und Heilbronn sowie einzelne Sonder-Hausbesuche im gesamten Stadt- und Landkreis. Dabei wurden die Abläufe optimiert und Fehlerquellen abgestellt.

Der logistische Aufwand war enorm, sodass ab dem 15. März die zuvor bezogene stationäre Covid-19-Beprobungsstelle in Betrieb genommen wurde. Aus 60 gemeldeten Probanden wurden 142. Dabei haben einige Sicherheitslücken ausgenutzt und sich - obwohl sie nicht ins Covid-19-Raster passten - unbemerkt dazwischen geschmuggelt. Vom 16. bis 21. März kamen weit über 500 Probanden zur Teststelle. An einem einzelnen Tag kamen sogar 174.

Der Standort selbst konnte - wie zu erwarten - nicht lange geheim gehalten werden. Trotz eindringlicher Bitten an die Medien dies nicht noch zusätzlich öffentlich zu machen wurden unsere Helfer durch die Nennung der Adresse einer unnötigen potentiellen Gefahr und Belastung ausgesetzt. Unzählige verunsicherte Bürger, welche scheinbar in den Hotlines nicht durchkamen und somit auch nicht gerastert waren, irrten seit Stunden auf der Suche nach Beprobungsmöglichkeiten umher. Unser Standort in Heilbronn wurde regelmäßig - selbst außerhalb der Öffnungszeiten - von diesen "bestreift". Viele konnten nicht nachvollziehen, dass außerhalb der Öffnungszeiten keine Möglichkeit einer Beprobung besteht. Zudem waren nur ausreichend Probenstäbchen für die (zuvor über die Hotline) gemeldeten und gerasterten Probanden vorhanden. Eine Beprobung ohne die passenden Symptome macht auch nicht immer Sinn.

Es gab auch Unverständnis, dass das DRK "nur" an die Hotline verweisen konnte - schließlich hatte das DRK einzig und allein die Aufgabe zu beproben. Bei einem einzelnen Bürger eskalierte die Situation. Er zerriss einem Helfer in der Wut das Hemd.

Am vergangenen Wochenende fanden nochmals zwei Covid-19-Beprobungs- und Hygieneschulungen mit 22 und 19 Helfern statt, sodass der Pool inklusive der schon bestehenden CBRNE- oder Desinfektoren-Qualifizierungen aus den Vorjahren jetzt bei weit über 75 Helfer liegt.

Bei der Beprobung wurde am Sonntag aufgrund der geringen Bedarfszahl im Sinne der Helfer ein Pausentag eingelegt, sodass es am 23. März mit 99 Probanden weiter ging.

Inzwischen ist seit bald einer Woche ein Sicherheitsdienst vor Ort. Zudem bestreift die Polizei den Standort. Das Beprobungs-, Verkehrs- und Sicherheitskonzept wurde dank unserer Fachberater überarbeitet. Die Abläufe und Rückstaus konnten damit auf ein Minimum reduziert werden. Einige Helfer mussten zwischenzeitlich aus verschiedenen Sicherheitsgründen (vorrangig privat-/beruflich bedingt) in Quarantäne - sind jedoch inzwischen wieder voll einsetzbar.

Bislang infizierte sich kein Helfer der Beprobungsstation mit Covid-19. Der gelebte Sicherheitsstandard bei der Beprobung ist auch deutlich über die Covid-19-Erfordernisse des RKI eingestuft, sodass bei eventuellen Fehlern von Helfern immer noch ein gewisses "Sicherheitsnetz" besteht. Viele Probanden hatten dafür jedoch Verständnis. Helfern sowie Leitungs- und Führungskräften, welche seit Beginn der Lage unentwegt im Einsatz waren, wurde eine regelmäßige Auszeit zur Erholung verordnet.

Die Beprobungen kommen nicht ohne die motivierten ehren- und hauptamtlichen Helfer, ausreichend Desinfektionsmittel und persönlicher Infektschutzausstattung aus. Davon sind auch alle weiteren Beprobungstermine in der Zukunft abhängig.

Text: René Rossow, Rotkreuzbeauftragter für den Katastrophenschutz

]]>
news-425 Tue, 17 Mar 2020 11:23:08 +0100 Retten kann jeder! /aktuell/presse-service/meldung/retten-kann-jeder.html Dies bewiesen 12 engagierte Ehrenamtliche bei der einwöchigen Ausbildung zum Sanitätshelfer beim DRK in Heilbronn. Über das breite Spektrum vom Blutspendehelfer bis hin zu angehenden HVO Fahrern entwickelte sich rasch die im Ehrenamt übliche Kameradschaft So gestaltete sich die Beschaffung von frischen Butterbrezeln als Selbstläufer, die die anstrengende jedoch  notwendige Theorie erleichterten. In vielen schweißtreibenden Stunden versorgten die Teilnehmer verletzte Personen, übten an realistischen Fallbeispielen und reanimierten bis der gespielte Notarzt kam

Motiviert und mit dem Ziel vor Augen wurde zur Prüfungsvorbereitung im Verlauf der Woche  zusammen mit dem potentiellen Teampartner nach dem reichlichen Mittagessen in der SLK Kantine freiwillig noch eine zweite und dritte Runde reanimiert.

Für den schriftlichen Teil der Prüfung bereitete sich die Gruppe weitgehendst vor, und bewies ihr Können mit Bestleistungen. Nach der Theorie erfolgte nun die Vorbereitung zur praktischen Prüfung.

Nach erfolgreicher Reanimation, Versorgung von Bewusstlosen, angetrunkenen Konzertbesuchern und erfolgreicher Übergabe an den Rettungsdienst von Herzinfarktpatienten konnten sich alle über die bestandene praktische Prüfung freuen.

Der Lehrgang hat  alle persönlich weitergebracht und bestmöglich vorbereitet. Ein herzliches Dankeschön an das Ausbilderteam Jürgen Blind, Martin Wieczorek und Simone Wiedow

]]>
news-424 Tue, 17 Mar 2020 11:20:30 +0100 Tutti fratelli, eine Reise nach Solferino /aktuell/presse-service/meldung/tutti-fratelli-eine-reise-nach-solferino.html Im Jahre 1859 inspirieren die schweren Verluste dreier Heere und die unzulänglichen Sanitätsdienste bei Solferino, den Schweizer Kaufmann Henri Dunant, der sich zufällig dort aufhält, eine Gesellschaft zu gründen, die heute als das Rotes Kreuz bekannt ist. Zum Gedenken an die Geburtsstunde findet dort alljährlich ein Fackellauf, die Fiaccolata statt. Unterschiedliche Menschen aus fast allen Ländern der Erde bekennen sich dort gemeinsam zu mehr Menschlichkeit. „Tutti fratelli- alle sind Brüder“, hallt es durch die Gassen des Örtchens Solferino in der Lombardei, unweit des Gardasees.

Gerade aktiven Rotkreuzlern fordert ihre ehrenamtliche Tätigkeit viel Engagement ab. Erfahrungen und Eindrücke, die bei dieser Fiaccolta gesammelt werden zeigen, dass sich dieser Einsatz lohnt.

Vom 25.-28. Juni kann man in Solferino das Rote Kreuz als weltumspannende Organisation erleben. Der Landesverband organisiert eine Busfahrt dorthin, Unterbringungsmöglichkeiten gibt es im Camp Humanitarian Village (Zeltstadt) oder in einem Hotel.

 

Aufgrund der momentanen Lage gibt es aber ggf. Änderungen und eine Verschiebung der Reise.  Informationen bei b.hamberger(at)drk-bw.de und unter Tel. 0711-5505249

]]>
news-423 Tue, 17 Mar 2020 11:13:00 +0100 Kernzeitbetreuung als Chance für die DRK Jugendarbeit? /aktuell/presse-service/meldung/kernzeitbetreuung-als-chance-fuer-die-drk-jugendarbeit.html Mit dem immer größer werdenden Aufkommen eines „Ganztagsbetriebes“ an Schulen rückt hier ein weiteres Betätigungsfeld für den DRK Verband ins Blickfeld. Immer weiter ausgebaut wird deshalb das Angebot seitens der Vereine im Rahmen der Ganztagsbetreung an Schulen. Mit den Themenfeldern Erste Hilfe, im Schulsanitätsdienst, der Gesundheitsförderung oder allgemeinem sozialen Engagement bietet sich hier auch den DRK Ortsvereinen die Möglichkeit, ihre Arbeit jungen Menschen vorzustellen.

 

Zum Beispiel bieten Erste Hilfe-Themen in der Grundschule die Möglichkeit für nachhaltiges Lernen, das in vielen bedeutenden Kompetenzbereichen bei Kindern zu positiven Effekten führt: So fördert es beispielsweise ihre Zivilcourage und ihr Selbstbewusstsein. Eine bereits in der Grundschule beginnende Heranführung an die Erste Hilfe kann die Entstehung von Hemmschwellen bei Hilfeleistungen frühzeitig verhindern.

 

Andererseits bereichert das Rotkreuzangebot den Bildungsplan der Schulen. Abwechslung ist angesagt und mancher Schüler freut sich über die Möglichkeit bei Blutspendeaktionen oder

Seniorenveranstaltungen mitzuhelfen.

So ist lebendiges Lernen möglich und neue Lebenserfahrungen werden gesammelt.

Auch als Chance um neue Mitglieder zu werben, sieht das mancher Jugendrotkreuz-Gruppenleiter.

 

]]>
news-421 Tue, 10 Mar 2020 11:59:12 +0100 Und weitere Absagen....! /aktuell/presse-service/meldung/und-weitere-absagen.html Berufsinfotag und Immobörse fallen aus Das Coronavirus beeinflusst immer mehr das öffentliche Leben. Als Vorsichtsmaßnahme werden derzeit viele Veranstaltungen verschoben oder abgesagt. Weitere Maßnahmen zur Eindämmung wurden bereits angekündigt. Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern  sollen abgesagt werden, um eine weitere Verbreitung zu verhindern.

Nach Abwägen der derzeitigen Situation und vor allem weil niemand einschätzen kann, wie sich diese weiter entwickelt, haben sich sowohl die Verantwortlichen des  Berufsinfotages in Bad Friedrichshall am 13. März, als auch die Kreissparkasse mit der Immobörse am  21./22.März entschieden, dass das Durchführen der jeweiligen  Veranstaltung zum jetzigen Zeitpunkt nicht optimal wäre.

Dies betrifft auch die Messeauftritte des DRK Kreisverbandes.

Alle möchten, dass sich die Besucher,  sowie die Beteiligten  wohl fühlen und vor allem auch kommen - und genau das kann zur Zeit nicht garantiert werden. Die Rückmeldungen aus Ausstellerkreisen hat die Unsicherheit bestätigt.

]]>
news-420 Tue, 10 Mar 2020 11:57:00 +0100 Klimawandel und Umweltschutz /aktuell/presse-service/meldung/klimawandel-und-umweltschutz.html Auch in diesem Frühjahr sind Jugendrotkreuzler wieder mit dabei. Vielerorts rufen Gemeinden und Städten des Landkreises zu Markungsputzeten auf. Schon viele Jahre sind Fragen zum Thema Umweltschutz und Klimawandel Standard bei JRK-Wettbewerben. Um dies auch in die Tat umzusetzen, sind auch JRK-Gruppenleiter aufgefordert, die Kinder und Jugendlichen ihrer jeweiligen Gruppen um eine Teilnahme zu bitten. Viele Eltern unterstützen die Aktion und wirken mit.

In der Gemeinschaft wird die gute Tat zu einem Erlebnis. So sammelt man zusammen Unrat, der achtlos am Wegesrand, Spielplätzen und Uferböschungen weggeworfen ist. Was sich da am Ende alles in den großen Müllsäcken fand, lässt die Teilnehmer staunen. „Von der CD Hülle bis hin zu Teppichbodenresten, Lampen und Kissen, man könnte fast eine Wohnung damit einrichten“, lachen sie beim Abschlussgespräch. Man wolle die jungen Menschen mit solchen Aktivitäten für das Thema sensibilisieren, erklären die Gruppenleiter.

Dass dies dringend notwendig ist, zeigt die Masse des eingesammelten Mülls.

]]>
news-419 Tue, 10 Mar 2020 11:53:42 +0100 Absage des JRK Kreiswettbewerbs in Berwangen /aktuell/presse-service/meldung/absage-des-jrk-kreiswettbewerbs-in-berwangen.html Aufgrund der aktuellen Entwicklungen hinsichtlich der Verbreitung des Corona Virus hat sich die Kreisjugendleitung nach Absprache dazu entschlossen, den Entscheid des JRK am 21. März in und um die  Räumlichkeiten des Ortsvereins Berwangen abzusagen.

Sie bitten um  Verständnis und hoffen, alle angemeldeten Gruppen bei einem der nächsten Wettbewerbe willkommen heißen zu dürfen.

]]>
news-418 Tue, 03 Mar 2020 12:13:00 +0100 Messestand des DRK beim Berufsinfotag in Bad Friedrichshall /aktuell/presse-service/meldung/messestand-des-drk-beim-berufsinfotag-in-bad-friedrichshall.html Auch in diesem Jahr werden viele Schüler am Freitag, den 13. März den Berufsinfotag in der Otto-Klenert-Schule in Bad Friedrichshall besuchen. Um die 50 Aussteller aus Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistung präsentieren sich dort. Auch weiterführende Schulen und Bildungseinrichtungen stellen sich vor. Auf freie Lehrstellen in der Region Heilbronn, dem Jagst- und Kochertal wird hingewiesen.

Das Konzept des Berufsinfotages hat sich bewährt. Viele Schulklassen bereiten sich bereits während des Unterrichts auf den Besuch der Veranstaltung vor, um sich bei den Ausstelllern  über Berufe, Ausbildungsplätze oder Praktikumsstellen zu informieren.

Das DRK stellt Berufe in seiner Kindertagesstätte, der Altenpflege, dem kaufmännischen Bereich und im Rettungsdienst vor. Auch über die Möglichkeit eines Freiwilligen Sozialen Jahres und Studiums beim Roten Kreuz werden die MitarbeiterInnen berichten.

Durch Gespräche mit DRK Auszubildenden und FSJ´lern  können erste Kontakte in lockerer Atmosphäre geknüpft und Berührungsängste gehemmt werden.

Hier gibt es also Einblick in die verschiedensten Bereiche und eine Chance für junge Menschen auf dem Weg ins Berufsleben:

Freitag, 13. März, Otto-Klenert-Schule, Rathausplatz 7, Bad Friedrichshall

Ausreichend Parkmöglichkeiten sind bei der Glück-Auf-Halle, hinter dem Rathaus zu finden.

 

]]>
news-417 Tue, 03 Mar 2020 12:10:14 +0100 Blutspendeaktionen in der Region – Blut rettet Leben /aktuell/presse-service/meldung/blutspendeaktionen-in-der-region-blut-rettet-leben.html Trotz saisonal bedingter grippaler Infekte in der Bevölkerung und einer evtl. Ausbreitung der Erkrankungsfälle mit dem „Corona-Virus“, finden die geplanten Blutspendeaktionen statt. Der DRK -Blutspendedienst beobachtet die Lage rund um die Verbreitung des neuartigen Corona-Virus aufmerksam und steht hierzu in engem Austausch mit den zuständigen Behörden. Die aktuell geltenden gesetzlichen Zulassungsbestimmungen für die Blutspende gewährleisten einen hohen Schutz für SpenderInnen, MitarbeiterInnen des Blutspendedienstes und ehrenamtliche HelferInnen – sowie eine hohe Sicherheit für die aus den Spenden hergestellten Arzneimittel und deren Empfänger.

Den  Spendewilligen wird eine vertrauensvolle  und hygienisch sichere Spendenumgebung zugesagt.

Regelmäßige Bluttransfusionen sind für viele schwerkranke Patienten zwingend notwendig, weshalb es nicht zu Engpässen bei der Versorgung kommen sollte.

Wer Fragen zur aktuellen Situation und wegen einer Zulassung ( Sperrfristen) hat, kann sich gerne an die Service-Hotline der DRK Blutspendedienste unter 0800-11 949 11 wenden.

Die DRK Ortsvereine im Stadt-, und Landkreis freuen sich auf den Besuch vieler Blutspender und appellieren an die Bevölkerung, die Termine des Blutspendedienstes wahrzunehmen.

]]>
news-416 Tue, 03 Mar 2020 12:07:00 +0100 Betreute Reise mit dem DRK im Mai /aktuell/presse-service/meldung/betreute-reise-mit-dem-drk-im-mai.html Einladung zum Tagesausflug ins Doschkas Gartenkunstwerk & Alraunes Zauberklinik am Donnerstag, 07.05.2020 Zunächst geht es unter Begleitung des bewährten ehrenamtlichen Reiseteams um Günter Baumann nach Rottenburg-Dettingen. Dort steht das weit über die Stadtgrenzen bekannte Gartenparadies von Professor Doschka auf dem Programm. Auf einer Fläche von über 4 Hektar wurde ein Kunstwerk geschaffen das seinesgleichen sucht. Die Reisegäste werden von der Perfektion und Begeisterung Professor Doschkas mitgerissen und entdecken ein echtes Gartenjuwel.

Am Nachmittag Weiterfahrt nach Haigerloch, wo die außergewöhnliche, einzigartige Puppen-Zauberwelt der Textilkünstlerin Stefanie Alraune zu bestaunen ist. Der ehemalige Gasthof Schwanen ist gestaltet mit den skurrilen, lebensgroßen selbstgenähten Figuren. Hier feiern Alraune´s menschengroße Kunst-Figuren opulente Feste und belegen in beeindruckender Dekoration die Hotelzimmer.

Im Preis von 77,00 € sind neben der Fahrt auch die Eintritte, 3 Gang Menü und ein kleines Sektfrühstück mit Brezel enthalten.

Anmeldungen und Anfragen bei Gaby Schäfer Tel.: 07131/6236-25

 

 

]]>
news-415 Tue, 25 Feb 2020 11:59:00 +0100 Ein FSJ beim DRK /aktuell/presse-service/meldung/ein-fsj-beim-drk.html Vorbereitung aufs Leben? Für manchen jungen Erwachsenen bietet das Freiwillige Soziale Jahr beim DRK die Möglichkeit, sich eingehend darüber klar zu werden, wie die berufliche Zukunft gestaltet werden kann. Zeit sich zu orientieren und Arbeitsfelder vor allem im sozialen und medizinischen Bereich zu erkunden. Viele bauen Beziehungen zu den ihnen anvertrauten Menschen auf, Netzwerke werden geknüpft.

Für manche gilt: das FSJ könnte zum „Schnupperkurs“ fürs zukünftige Berufsleben werden. In jedem Fall ist es eine Herausforderung die sich lohnen wird. Egal ob im Krankentransport, bei der Altenpflege oder den ambulanten Diensten. Hier kann man Erfahrungen sammeln und sich intensiv mit dem Arbeitsalltag im Sozialen Bereich auseinandersetzen. Besonders für diejenigen, die noch keine konkreten Vorstellungen über ihren beruflichen Werdegang haben, bietet sich hier ein Blick  durch´s Schlüsselloch. So kann man ausprobieren, ob ein sozialer Beruf der richtige ist. Manchem bieten sich dabei auch Vorteile beim Zugang zu bestimmten Studiengängen.

Eines sollte den Bewerbern klar sein:

Der Mensch steht hier immer im Mittelpunkt.

Mehr dazu gibt es beim nächsten Berufsinformationstag in Bad Friedrichshall am 13.3. in der Otto-Klenert Schule zwischen 13 und 17 Uhr. Dort ist das DRK mit einem Messestand vertreten.

]]>
news-414 Tue, 18 Feb 2020 11:07:10 +0100 Vielzahl an Gästen beim Reisemarkt /aktuell/presse-service/meldung/vielzahl-an-gaesten-beim-reisemarkt.html Das vielfältige Angebot der „Betreuten Reisen“ im DRK Kreisverband Heilbronn wurde den über 70 interessierten Besuchern beim Reisemarkt 2020 präsentiert. Gaby Schäfer von der Sozialarbeit und ihr Helferteam sorgten mit Kaffee und Kuchen für eine angenehme Atmosphäre im DRK Ausbildungszentrum am Gesundbrunnen.

 

Die Reiseziele waren vielfältig und das Angebot breit gefächert.

In der Zeit von 14 bis 17 Uhr stellte Reisebegleiter Günter Baumann in einem Vortrag drei Tagesausflüge vor und auch Frau Trexler von den Landesverband-Reisen stand für Fragen zur Verfügung.

Die fachlich qualifizierten Mitarbeiter informierten über gemeinsame Freizeitaktivitäten und zeigten mögliche Hilfestellungen auf. Schließlich solle keiner aufgrund seines Alters oder aus gesundheitlichen Gründen auf eine Reise verzichten müssen.

 

Viele gute Gespräche und ein Bewegungsspiel mit Übungsleiterin Brandl bereicherten das Miteinander an diesem Februarnachmittag. Als Hauptgewinn bei der Verlosung durfte sich ein Gast über die kostenlose Teilnahme an einem Tagesausflug freuen.

 

]]>
news-413 Tue, 18 Feb 2020 11:04:47 +0100 DRK Ortsverein Neckarsulm überreicht Spende /aktuell/presse-service/meldung/drk-ortsverein-neckarsulm-ueberreicht-spende.html DRK Neckarsulm spendet an Tafelladen. Zum 14. Mal lud der DRK Ortsverein Neckarsulm am 3. Advents-Sonntag 2019 zum Benefizkonzert mit „Agape Harmony“ ein. Das Ensemble sang wieder zugunsten eines wohltätigen Zwecks. Wie bereits in der Begrüßung zum Konzert von Herrn Bernhard Brecht, Vorstand des DRK Ortsvereins Neckarsulm, angekündigt, hat das DRK Neckarsulm die Spenden des Benefizkonzerts nun an die Kreisdiakonie Heilbronn als Träger des Tafelladens in Neckarsulm weitergeleitet. Anfang Februar durfte somit Frau Zipf (Kassiererin des DRK Neckarsulm) eine Summe in Höhe von 2.300 Euro an den Leiter der Tafeln Matthias Weiler übergeben.

 

Die Kreisdiakonie Heilbronn als Träger von insgesamt 17 Ausgabestellen versorgt jährlich im Schnitt rund 12.000 Versorgungsnehmer im Landkreis Heilbronn. Täglich werden durch diese durchschnittlich über 10 Tonnen Lebensmittel und Kleider gesammelt, sortiert und an den entsprechenden Stellen ausgegeben.

 

Das DRK Neckarsulm, seinerseits Betreiber der Kleiderkammer in Neckarsulm und ebenfalls gemeinnützige Einrichtung möchte mit dieser Spende die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer im Tafelladen wertschätzen und hofft, damit einen kleinen Teil zum Weiterbestand dieser Einrichtung beitragen zu können.

 

]]>
news-412 Tue, 18 Feb 2020 11:02:50 +0100 Erste Hilfe Ausbildung in Gemmingen /aktuell/presse-service/meldung/erste-hilfe-ausbildung-in-gemmingen.html Innerhalb von 14 Monaten fand inzwischen bereits der dritte Erste-Hilfe-Kurs am Samstag, 1. Februar 2020 im Feuerwehrhaus in Gemmingen statt Ausbilderin Simone Wiedow vom DRK Kreisverband Heilbronn konnte um acht Uhr 17 interessierte Teilnehmer begrüßen, fast die Hälfte davon waren Schülerinnen und Schüler der Wolf-von-Gemmingen-Schule in Gemmingen. Nach einer Vorstellungsrunde wurde das Thema "Wie verhalte ich mich im Notfall?" in Kleingruppen erarbeitet. Im Laufe des Tages wurden ebenso lebensrettende Sofortmaßnahmen, Wundversorgung sowie akute Erkrankungen und Verletzungen behandelt. Zum Abschluss des neun Unterrichtseinheiten dauernden Kurses wurde im Treppenhaus ein realistisches Fallbeispiel dargestellt und die Teilnehmer konnten ihr Erlerntes praktisch anwenden.

]]>
news-411 Tue, 11 Feb 2020 15:35:00 +0100 Abi-Zukunft... wie geht´s nach der Schule weiter? /aktuell/presse-service/meldung/abi-zukunft-wie-gehts-nach-der-schule-weiter.html Nichts dem Zufall überlassen, beizeiten informieren und Erkundungen einholen. …… Auf der Messe am vergangenen Samstag gab es Gelegenheit dazu. Über 50 Aussteller hatten in die Heilbronner Harmonie eingeladen und zeigten auf, welche Möglichkeiten Schülerinnen und Schülern mit Hochschulreife geboten werden. Auch am Stand des DRK stellten viele Besucher  Fragen zu einem Ausbildungsplatz, einem Freiwilliges Soziales Jahr oder einem  Studium. Vertreterinnen aus den Bereichen Pflege, Kita, dem Rettungsdienst und dem kaufmännischen Bereich gaben gerne Auskunft und erzählten aus ihrem Berufsalltag.

Wie wichtig es ist schon im Vorfeld Kontakte zu Betrieben und Hochschulen zu knüpfen unterstrich Kultusministerin Susanne Eisenmann bei der Eröffnungsrede. Bei ihrem Besuch am DRK-Messestand dankte sie den Mitarbeiterinnen für deren Engagement zum Wohl der Mitmenschen.

Mit über 2000 Besuchern wird die Veranstaltung  im nächsten Jahr sicher eine Fortsetzung finden.

]]>
news-410 Tue, 04 Feb 2020 11:47:03 +0100 Vielfalt der Betreuten Reisen wird vorgestellt /aktuell/presse-service/meldung/vielfalt-der-betreuten-reisen-wird-vorgestellt.html Herzliche Einladung zum Reisemarkt am 6. Februar Gerade ins neue Jahr gestartet präsentiert das DRK bei einem Reisemarkt im Ausbildungszentrum sein Programm für „Betreutes Reisen“.

Ältere und Teilnehmer mit körperlichen Einschränkungen sind herzlich willkommen. Eine Absprache über Art und Umfang des Hilfebedarfs im Vorfeld wird angeraten. Als Gesprächspartnerin steht

Gaby Schäfer im DRK Kreisverband unter Tel. 07131-6236 23

zur Verfügung und berät Interessierte gerne individuell.

Neben Flugreisen und Kurzurlauben, gibt es wieder die beliebten Bustouren mit bekannten Reisebegleitern. Details dazu werden beim Reisemarkt ausführlich erläutert.

Alle  Ziele werden beim Reisemarkt am Donnerstag, 6.Februar vorgestellt. Bei Kaffee und Kuchen stellen sich die fachlich qualifizierten Reisebegleiter des DRK zwischen 14 und 16 Uhr den interessierten Gästen im DRK Ausbildungszentrum vor und stehen in dieser Zeit für alle Fragen zur Verfügung.

Niemand soll aufgrund seines Alters oder aus gesundheitlichen Gründen auf eine Fahrt oder Reise verzichten müssen.

 

Das Angebot richtet sich an reiselustige ältere Menschen, die nicht mehr alleine verreisen möchten und die Unterhaltung in einer Gruppe zu schätzen wissen. Hier wird auf die persönlichen Bedürfnisse der Gäste eingegangen.

 

Parkplätze finden sich direkt vor Ort am  Ausbildungszentrum, Am Gesundbrunnen, Heilbronn. Dieses ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen, Ausstieg ist die Haltestelle Fleischbeil.

 

]]>
news-409 Tue, 04 Feb 2020 11:44:00 +0100 Zeltlager ausgebucht /aktuell/presse-service/meldung/zeltlager-ausgebucht.html Schon nach einer Stunde mussten Anrufer vertröstet werden. Die Plätze der Freizeit während der Sommerferien 2020 sind ausgebucht, eine Warteliste wurde angelegt. Besonders groß der Andrang bei den Mädchen, inzwischen machen sie zwei/drittel der Teilnehmer aus. Besonders groß der Andrang bei den Mädchen, inzwischen machen sie zwei/drittel der Teilnehmer aus.

Die Betreuerinnen am Telefon hatten „alle Hände voll“ damit zu tun, Namen und Adressen aufzunehmen und Auskünfte zu erteilen. Noch in dieser Woche werden die entsprechenden Formulare und Informationen an die Familien verschickt. Wenn diese termingerecht wieder im DRK Kreisverband eintreffen, steht einer Teilnahme nichts mehr im Wege.  Kinder und Betreuerteam freuen sich gleichermaßen.

Bei Fragen stehen Gerhard und Brigitte Haaf von der Freizeitleitung telefonisch unter 07136-5959 zur Verfügung.

]]>
news-408 Tue, 04 Feb 2020 11:41:29 +0100 Sandienst beim Faschingsumzug /aktuell/presse-service/meldung/sandienst-beim-faschingsumzug.html Hunderte Menschen, jung und alt warten bei regnerischem Wetter an den Straßen des Unterdorfs in Jagstfeld auf den Kinderumzug. Trotz unangenehmem Wind wollen sie dabei sein, wenn sich wieder einmal der bunte Gaudiwurm durch den Friedrichshaller Stadtteil schlängelt. Für viele junge Familien ist der Kinderfasching ein absolutes Muss. Klein und überschaubar.

Neben Polizei und Feuerwehr sind auch Aktive der DRK Bereitschaft im Einsatz. Sie haben ihre verschiedenen Posten an der Wegstrecke bezogen, ein KTW und MTW stehen bereit.

Gespannt verfolgen die Ehrenamtlichen die bunt kostümierten Umzugsteilnehmer aus örtlichen Vereinen oder den umliegenden Faschingsgesellschaften. Musiker sorgen für stimmungsvolle Unterhaltung und schaffen es, dass sich die Zuschauer im Takt dazu bewegen.

Am Ende des Zuges treffen sich Mitwirkende, Zuschauer und die Helfer der Rettungsorganisationen bei der Jahnhalle. Glücklicherweise gab es auch in diesem Jahr keine besonderen Vorkommnisse. Abgesehen von kleineren Blessuren ist nichts passiert.

Schluss ist damit an diesem Nachmittag für einige Rotkreuzler noch nicht. In der Halle und auf dem freien Platz davor steppt der Bär noch bis in die Abendstunden.

Weitaus größere Einsätze erwarten in den kommenden Tagen und Wochen die Bereitschaften in Bad Wimpfen und Gundelsheim. Dort hat man sich bereits auf den zu erwartenden Besucheransturm eingestellt und entsprechende Dienstpläne erstellt.

]]>
news-407 Tue, 28 Jan 2020 11:45:00 +0100 Zeltlageranmeldung am kommenden Freitag /aktuell/presse-service/meldung/zeltlageranmeldung-am-kommenden-freitag.html Um 8 Uhr geht´s los. Wer bei der diesjährigen Freizeit im Weihenbronner Wald dabei sein möchte, meldet sich unter Tel. 07131-62360 im DRK Kreisverband. Dort werden Zeltlagerbetreuerinnen die Anrufe entgegennehmen und die Kinder auflisten. Eingeladen sind 9-14 Jährige zu drei Wochen Spiel und Spaß auf einem idyllisch gelegenen Freizeitgelände in den Löwensteiner Bergen. Bei Wüstenrot befindet sich der  DRK Zeltplatz mitten im Wald, zwischen Sportplatz und Freibad.

Eine Mitgliedschaft beim DRK ist nicht erforderlich! Die Kosten für Unterbringung, Vollverpflegung, Bastelmaterial, Freibadeintritt uvm. belaufen sich auf 350€. Bei geringem Einkommen  besteht die Möglichkeit einer Bezuschussung.

Infos und Bilder zur Freizeit gibt es unter www.drk-zeltlager-wuestenrot.de

Auskünfte erteilen gerne die Freizeitleiter Brigitte und Gerhard Haaf, Tel. 07136-5959

 

]]>
news-406 Tue, 28 Jan 2020 11:41:00 +0100 Mit dem Landesverband nach Solferino zur Fiaccolata 2020 /aktuell/presse-service/meldung/mit-dem-landesverband-nach-solferino-zur-fiaccolata-2020.html Nun ist sie da: die Ausschreibung für die Studienreise nach Solferino! Nachdem es etwas länger gedauert hat, bis das Italienische Rote Kreuz den Termin für die Fiaccolata 2020 festgelegt hat, konnte Bettina Hamberger jetzt alle erforderlichen Daten und Kosten einholen. Donnerstag, 25.06.2020 Abfahrt 6:30Uhr in Stuttgart, evtl.1 –2 Zusteigemöglichkeiten entlang der Fahrtroute,  für Verpflegung unterwegs ist selbst zu sorgen

Ankunft in Solferino ca. 16:30 Uhr. Übernachtung entweder im Hotel La Grotta, Castiglione (www.lagrottahotel.castiglione.com)  bzw.  Dunant Hotel oder im Rotkreuz-Camp, Castiglione/Solferino

Freitag, 26.06.2020: Castiglione delle Stiviere: Rotkreuzmuseum ,Kathedrale usw.

Solferino: Besichtigung des Kastells,evtl. der Aussichtwarte, des  Denkmals  des  Internationalen  Roten  Kreuzes, der Gebeinkapelle Ossario, sowie weiterer Orte der Rotkreuzgeschichte.

Samstag, 27.06.2020: Vormittag: Stadtführung  in  Verona  und  anschließend  freie Zeit zur Verfügung, Nachmittag: Rückfahrt nach  Solferino  oder  Castiglione  delle Stiviere, je nachdem, wo der Fackellauf beginnt . Abend: Fackellauf anschließend Rückfahrt zum Hotel

Sonntag, 24.06.2020: Frühstück, Rückfahrt.

Kosten:

 „Fiaccolata Basic“: Busfahrtnach und von Solferinoinklusive3 x Übernachtung mit Frühstück und 2 x Abendessen im Rotkreuzcamp in Solferino oder Castiglione(Schlafsack ist mitzubringen) Preis:EUR 200,00pro Person

 „Fiaccolata Premium“: Busfahrt nach und von Solferinoinklusive3 x Übernachtung im Hotel La Grotta in Castiglione mit Bad/Dusche, WC3 x Frühstück Abendessen am Donnerstag, 25.06.2020 im Hotel La Grotta. Preis bei Übernachtung Im 3-Bett-Zimmer: EUR 265,00pro Person Im Doppelzimmer: EUR 285,00 pro Person Einzelzimmer: Im Hotel La Grotta: EUR 350,00 pro Person . Im Hotel Dunant: EUR 510,00 pro Person

In allen Angeboten sind weiterhin enthalten: •Eintrittsgelder und Führung im Rotkreuz-Museum, Castiglione• Stadtführung in Verona• Fackel, Batch-Card und Wasser auf der Strecke des Fackellaufs• T-Shirt.

Die Fahrt nach Solferino findet statt, wenn eine Mindestteilnehmerzahl von 45 Personen erreicht ist. Teilnehmen  können  Rot-Kreuz-Mitglieder  aller  Gemeinschaften,  sowie  deren Angehörige. Auch für  Jugendrotkreuzler  bzw.  Menschen,  die  noch  zur  Schule gehen, gibt es eine Möglichkeit mitzukommen.

Infos beim DRK Landesverband, Bettina Hamberger, Badstraße 39-41, 70372 Stuttgart oder b.hamberger(at)drk-bw.de oder Fax 0711 5505-194

]]>
news-405 Tue, 28 Jan 2020 11:38:00 +0100 DRK bei der Abimesse in der Heilbronner Harmonie am 8.2. /aktuell/presse-service/meldung/drk-bei-der-abimesse-in-der-heilbronner-harmonie-am-82.html Was kommt nach dem Abitur? Die neue Messe am Samstag, den 8.2. verspricht Antworten auf die Frage. Nicht jedem fällt es leicht, für die Zeit nach dem Abi eine für ihn richtige Entscheidung zu treffen. Wie soll es nun weitergehen.

Der Grundstein ist mit Abschluss der Schule gelegt. Nun müssen Interessen und Fähigkeiten entscheiden. Viele verschiedene Ausbildungsberufe oder Studiengänge warten auf die Absolventen. Im direkten Kontakt bei der Ausbildungsmesse soll Klarheit verschafft werden.

Vertreter von Firmen, Universitäten, Hochschulen, Behörden und Bildungsinstituten mit ihren regionalen, bundesweiten und internationalen Studien- und Ausbildungsplätzen geben Anregungen und zeigen Zukunftsperspektiven auf.

Auch das DRK im Kreisverband Heilbronn bildet aus und Vertreter aus der Pflege, Rettungsdienst, Kita, dem kaufmännischen Bereich, sowie FSJ´ler sprechen auf der Messe von 10 -17 Uhr über ihre Arbeit, den Alltag im Beruf und beantworten gerne alle aufkommenden Fragen der Messebesucher.

Der Messestand des DRK befindet sich gleich im Eingangsbereich vom Foyer der Festhalle Harmonie aus. Parkmöglichkeiten gibt es in der Tiefgarage an der Allee.

]]>
news-404 Tue, 14 Jan 2020 11:18:00 +0100 Azubi-Tag im DRK /aktuell/presse-service/meldung/azubi-tag-im-drk.html Neue Mitarbeiter lernen sich und die Einrichtungen des DRK kennen Aus sämtlichen Bereichen des DRK trafen sich Auszubildende im ersten Lehrjahr auf Einladung des Kreisverbandes zu einem „Kennenlerntag“ im Ausbildungszentrum am Gesundbrunnen.

Mit einer Begrüßungsrunde starteten die jungen Menschen in den Tag und lernten sich zunächst untereinander kennen.  Grußworte richtete Kreisgeschäftsführer Ludwig Landzettel an die Teilnehmer, ehe Bettina Hamberger aus dem Landesverband über die Entstehungsgeschichte des DRK, das Internationale Komitee und der Internationalen Föderation referierte.

Nach einer kurzen Frühstückspause erklärte Frau Dorn aus der Ambulanten Pflege deren Aufgabe und erzählte Interessantes aus dem Alltag der Mitarbeiter. Ein reger Austausch über die Verbindungspunkte der einzelnen DRK Einrichtungen und eine kurzweilige Präsentation der DRK Residenz Bad Friedrichshall schloss sich an.

Nächste Station war der Ambulante Soziale Dienst in Bad Rappenau. Mit dem Hausnotruf, Essen auf Rädern und einer Einrichtung „Betreutes Wohnen“ findet sich dort vieles unter einem Dach. Zum Mittagessen durfte aus dem Programm  „Essen auf Rädern“ verschiedenste Mahlzeiten gekostet werden.

Zurück in Heilbronn ging es ins Pflegeheim Neckarterrassen, welches die dortigen Auszubildenden bei einem Rundgang vorstellten. Ein Highlight war sicher das Gespräch mit einer Bewohnerin die berichtete, das Heim sei ihr inzwischen zum Zuhause geworden.

Beim Besuch in der DRK Kita Olgastraße waren alle beeindruckt über die Vielfalt der Möglichkeiten der Kinder, sich zu beschäftigen. Mancher träumte davon, hier nochmal „Kind sein“ zu dürfen.

Letzte Station der Rundfahrt war der Besuch in der Geschäftsstelle Frankfurter Straße. Die Azubis erhielten hier einrichtungsübergreifende Informationen und wurde über die Arbeit der Verwaltung durch die kaufmännischen Mitarbeiterinnen instruiert.

Über die Ausbildung zum Notfallsanitäter sprachen die Azubis aus dem Rettungsdienst, ehe den Teilnehmern in der Rettungswache die einzelnen Fahrzeuge vorgestellt wurden.

Gegen Abend verabschiedeten sich die 22 Auszubildenden nach einen lehrreichen, aufregenden Tag voneinander. Vollgepackt mit vielen Informationen sehen sie nun den nächsten Monaten ihrer Ausbildung beim DRK entgegen.

]]>
news-403 Tue, 07 Jan 2020 12:15:00 +0100 Zeltlageranmeldung am Freitg, 31. Januar /aktuell/presse-service/meldung/zeltlageranmeldung-am-freitg-31-januar.html DRK -Sommerzeltlager in Wüstenrot vom 2.8.-21.8.20 Eingeladen sind Kinder im Alter zwischen 9 und 14 Jahren, eine Mitgliedschaft beim DRK ist nicht erforderlich.

Der Preis für die Freizeit liegt bei 350€. Für Geschwisterkinder gibt es eine Ermäßigung.

Bei geringem Einkommen können Zuschussanträge gestellt werden.

 

Das Camp des DRK liegt mitten im Weihenbronner Wald, zwischen Freibad und Sportplatz. Kinder und Jugendliche, die gerne spannende und abwechslungsreiche Ferien verbringen möchten, sind hier richtig. Vielfalt wird groß geschrieben. Ob paddeln im Kanu auf einem nahe gelegenen See, basteln und werken, Tanzworkshop oder Theater, Waldspiele, schwimmen, singen, Lagerfeuer oder Disco – hier findet jede/r ein Angebot.

 

Neun bis zehn Kinder sind zusammen mit ihrem Betreuer in Zelten untergebracht, die mit Holzfußböden, Regalen und Feldbetten ausgestattet sind.  Sanitärbereich, großer Speiseraum und Küche befinden sich in einem festen Gebäude auf dem Platz. Neben vielen Spielgeräten, einer Kletterwand, Torwand und einem Sportplatz, gibt es auch eine Feuerstelle für´s abendliche Lagerfeuer.

Anmeldung im DRK Kreisverband am 31.Januar ab 8 Uhr unter Tel. 07131-62360.

 

Fragen zur Freizeit beantworten gerne Brigitte und Gerhard Haaf unter Tel. 07136-5959. Infos  auf  Facebook und der DRK Zeltlager-Homepage unter www.drk-zeltlager-wuestenrot.de

 

]]>
news-402 Tue, 07 Jan 2020 12:12:00 +0100 DRK Reisemarkt mit einem großen Angebot /aktuell/presse-service/meldung/drk-reisemarkt-mit-einem-grossen-angebot.html Das Deutsche Rote Kreuz KV Heilbronn bietet Reisen für ältere Menschen, die nicht mehr alleine verreisen möchten, an. Begleitet werden diese von fachlich qualifizierten Rotkreuz-Mitarbeitern, die gemeinsame Freizeitaktivitäten anbieten und auf Wunsch auch Hilfestellung geben. Weitere Informationen gibt es beim Reisemarkt

am Donnerstag, 06.02.2020 von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr, beim DRK Ausbildungszentrum, Am Gesundbrunnen 40 in Heilbronn.

Hier haben Sie die Gelegenheit bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen die betreuten Reisen 2020 und unsere Reiseleiter kennenzulernen.

Sie erreichen uns mit der Linie 12 und 10 Haltestelle Fleischbeil, für die Selbstfahrer sind ausreichend Parkplätze 

vorhanden.

 

Nähere Informationen bei Gaby Schäfer 07131/6236-25

]]>
news-401 Fri, 20 Dec 2019 10:25:18 +0100 Arnfried und Hannelore Meyer-Stiftung finanziert Intensiv-Fahrzeug für DRK Heilbronn /aktuell/presse-service/meldung/arnfried-und-hannelore-meyer-stiftung-finanziert-intensiv-fahrzeug-fuer-drk-heilbronn.html Ein ganz besonderes Geschenk konnte das DRK Heilbronn wenige Tage vor Weihnachten von der Arnfried und Hannelore Meyer-Stiftung entgegen nehmen: Einen Intensiv-Rettungswagen, der ganz gezielt für einzelne anspruchsvolle Patientengruppen zur Verfügung steht und ab sofort in der Rettungswache am Gesundbrunnen in Heilbronn nahe den SLK-Kliniken stationiert ist. Das Fahrzeug bietet alle Versorgungsmöglichkeiten, die ein Intensivtransportwagen sowie ein Spezialfahrzeug für den Transport von Frühgeborenen beinhalten muss. Mit diesem rund 366.000 Euro teuren Fahrzeug für die DRK-Flotte, das auch in Baden-Württemberg eine Besonderheit darstellt, erfolgt ein weiterer wichtiger Schritt in der umfassenden Patientenversorgung. Auch von Seiten der SLK-Kliniken wird deutlich betont, dass das hochmoderne und sehr umfangreich ausgerüstete Fahrzeug einen großen Fortschritt darstellt, da nun kritisch kranke Patienten auch unter Mitnahme komplexen medizinischen Geräts und Fortführung der Intensivtherapie zeitnah transportiert werden können. Dies wird die Versorgung der Intensivpatienten unserer Region sehr günstig beeinflussen, da es in Heilbronn keine Herzchirurgie gibt und daher solche Intensivfahrzeuge von besonderer Bedeutung sind.

Das Fahrzeug wird insbesondere für Patienten im kardiogenen Schock, die auf die Extrakorporale Membranoxygenierung (hier übernehmen Maschinen teilweise oder vollständig die Atemfunktion von Patienten) sowie eine schnelle Weiterbehandlung in einem (herzchirurgischen) Zentrum angewiesen sind, für Neu- und Frühgeborene, die aus externen Kliniken in der Region zur Weiterbehandlung in die Neonatologie Heilbronn verbracht werden oder von Heilbronn weg verlegt werden müssen, oder für Patienten, die als heimbeatmete Patienten zur stationären oder ambulanten Behandlung verbracht werden müssen, zur Verfügung stehen, nennt DRK-Rettungsdienstleiter Markus Stahl die wesentlichen Personengruppen.

Wesentliches Element ist dabei die Intensivtrageeinheit der Firmen Stryker und Mefina, die alle zur Versorgung des Patienten notwendigen Aggregate sicher aufnehmen kann. Natürlich ist dieses System auch mit einem elektrohydraulischen Hebesystem ausgestattet. Dadurch entfallen das belastende Heben sowie das schwierige Verbringen der kompletten Intensiveinheit in das Rettungsfahrzeug. Das System kann dann per Knopfdruck bedient werden.

Weiter verfügt das Fahrzeug über einen für den Patienten optimalen Federungskomfort, der derzeit das technisch Machbare darstellt, sowie eine neuartige Technik der Geräuschdämmung im Innenraum des Rettungsfahrzeuges. Darüber hinaus wird das Fahrzeug über zwei Beatmungsgeräte zur differenzierten Beatmung, ein Notfalllabor, Einrichtungen zur Bestimmung des Kohlenmonoxidgehaltes im Körper und nicht zuletzt eine leistungsfähige 220V Bordstromversorgung während der Fahrt auch auf längeren Strecken zur sicheren Stromversorgung aller Aggregate verfügen. Sichere und damit lebensrettende Befestigungsmittel im Fahrzeug machen den Einsatz von Spezialgeräten zur Kreislaufunterstützung von schwerstkranken Patienten möglich. Stahl: "Die Möglichkeiten zur Versorgung während der Fahrt und zum schonenden Transport werden also signifikant verbessert".

Zur Versorgung und zum Transport der neu- und frühgeborenen Patienten wird die schon seit vielen Jahren praktizierte Kooperation zwischen der Kinderklinik Heilbronn und dem DRK Heilbronn weiter ausgebaut. Mit dem neuen Fahrzeug wird die bereits bisher bereitgestellte Neugeborenen-Intensiv-Transporteinheit mit einer elektrohydraulischen Trage ausgestattet und damit das schwierige Verbringen der kompletten Intensiveinheit in das Rettungsfahrzeug erleichtert.

Zur Verlegung in herzchirurgische Klinik von großer Bedeutung

"Es freut mich sehr, dass das DRK Heilbronn ein solches Fahrzeug bekommen hat", zeigt sich Prof. Dr. med. Marcus Hennersdorf, Direktor der Medizinischen Klinik I der SLK-Klinik Gesundbrunnen in Heilbronn, sehr angetan. Und betont weiter: "Dieses wird den Transport solcher schwer kranker Patienten mit Sicherheit verbessern. Dabei ist aus kardiologischer Sicht insbesondere die Verlegung in eine herzchirurgische Klinik, hier insbesondere Sana-Herzchirurgie in Stuttgart und die Herzchirurgie in der Uniklinik Heidelberg, von großer Bedeutung. Oftmals müssen kardial schwer erkrankte Patienten zu einer Notfalloperation verlegt werden; gerade die hoch aufwendige Transportmöglichkeit unter dem Einsatz einer miniaturisierten Herz-Lungen-Maschine ergibt somit neue Möglichkeiten lebensrettender Maßnahmen."

Auch Prof. Dr. med. Thomas J. Dengler, Direktor der Klinik für Innere Medizin I Kardiologie, Angiologie, Intensivmedizin am SLK-Klinikum am Plattenwald in Bad Friedrichshall, ist sichtlich erfreut über das neue Fahrzeug: "In der kardiologischen Klinik am Klinikum am Plattenwald werden in zunehmenden Maße - vor allem auf der Medizinischen Intensivstation - schwerstkranke Patienten mit Herz-Kreislauf-Versagen oder Atemversagen behandelt. Diese Patienten müssen oft nach einer Phase der initialen Stabilisierung durch Herzkatheter, künstliche Beatmung, Gabe von kreislaufaktiven Infusionen und den Einsatz herz- und lungenunterstützenden Apparaten, zur weiteren Behandlung an übergeordnete medizinische Zentren wie z.B. die Herzchirurgie des Universitätsklinikums Heidelberg verbracht werden. Solche Transporte sind mit dem normalen Notarzt-Fahrzeug nicht möglich und waren daher für unsere Abläufe ein großes Problem. Es mussten Intensivtransporte externer Dienstleister angefragt werden, die oft erst nach vielen Stunden oder gar Tagen zur Verfügung standen. Das hochmoderne und sehr umfangreich ausgerüstete Fahrzeug, das nun beim DRK Heilbronn zur Verfügung steht, stellt für uns daher einen sehr willkommenen, großen Fortschritt dar. Nun können kritisch kranke Patienten auch unter Mitnahme komplexen medizinischen Geräts und Fortführung der Intensivtherapie zeitnah transportiert werden. Diese Möglichkeit wird sicher die Versorgung der Intensivpatienten unserer Region sehr günstig beeinflussen."

Ein Ausrufezeichen in der rettungsdienstlichen Verbesserung

DRK-Kreisgeschäftsführer Ludwig Landzettel informiert, dass Mitarbeiter entsprechend geschult werden, damit das Fahrzeug auch mit dem entsprechenden Fachwissen eingesetzt werden kann. Zur Bedeutung des neuen Fahrzeuges für unsere Region unterstreicht Landzettel: "Mit diesem Fahrzeug setzt das DRK Heilbronn zusammen mit der Arnfried und Hannelore Meyer-Stiftung ein Ausrufezeichen zur Verbesserung der rettungsdienstlichen Versorgung im Stadt- und Landkreis Heilbronn."

Die Beschaffung des Fahrzeuges und der kompletten Ausstattung wird mit rund 366.000 Euro von der Arnfried und Hannelore Meyer-Stiftung aus Heidelberg unterstützt. Dazu Stiftungsvorstand Dr. Hansjörg Elzer: "Es war für die Arnfried und Hannelore Meyer-Stiftung und insbesondere auch für die Mitstifterin, Hannelore Meyer, ein großes Bedürfnis, dass das DRK mit dem Intensivnotfallkrankenwagen betroffene Patienten in Heilbronn und besonders auch in den ländlichen Gebieten möglichst effektiv transportieren und einer schnellen Behandlung in den Spezialkliniken zuführen kann. Wir freuen uns sehr, dass der Rettungswagen ab sofort zum Einsatz kommen kann."

Nicht erste beeindruckende Unterstützung durch die Stiftung

Das jetzt in Dienst gestellte Sonder-Rettungsfahrzeug ist nicht die erste beeindruckende Unterstützung der Arnfried und Hannelore Meyer-Stiftung für das Rettungswesen des DRK-Kreisverbandes. Dank der Finanzierung durch die Stiftung konnten Notarzt-Einsatz-Fahrzeuge des DRK-Rettungsdienstes Heilbronn mit dem wichtigen Assistenzsystem in der Notfallmedizin Lucas 3 bestückt werden. Dies ist ein lebensrettendes mechanisches Reanimationsgerät für Patienten mit Herz-Kreislaufstillstand.

Die Arnfried und Hannelore Meyer-Stiftung wurde im Jahr 2005 gegründet. Zweck der Arnfried und Hannelore Meyer-Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung, der Jugend- und Altenhilfe sowie des öffentlichen Gesundheits- und Wohlfahrtswesens. Die Stiftung verfolgt dabei ausschließlich gemeinnützige und mildtätige Zwecke und konzentriert sich vorrangig, aber nicht ausschließlich auf den Landkreis Heilbronn. Dort hatte Arnfried Meyer in den 50er Jahren sein Unternehmen aufgebaut. Stiftungsvorstand ist Dr. Hansjörg Elzer, dem Beirat gehören Hannelore Meyer sowie Thomas Riek und Bernhard Steck an.

]]>
news-400 Tue, 17 Dec 2019 11:24:00 +0100 Gruppenleiterausbildung erfolgreich beendet /aktuell/presse-service/meldung/gruppenleiterausbildung-erfolgreich-beendet.html Zum wiederholten Mal wurde am vergangenen Wochenende eine dezentrale Gruppenleiterausbildung auf Kreisverbandsebene beendet. Auf dem Zeltlagergelände des DRK im Weihenbronner Wald bei Wüstenrot fanden vorher schon zwei Ausbildungswochenenden statt. Mit der Kreisjugendleitung Pia Bogumil und Ramon Siegel standen erfahrene JRK´ler als Referenten  zur Verfügung. Beide haben eine Teamer-Ausbildung im Landesverband absolviert

Inhalte der Ausbildung waren unter anderem die Rolle des Gruppenleiters, Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen, Kommunikation, Konflikte und vieles mehr.

Diese Themen bereiten die jungen Menschen auf deren Einsatz als Gruppenleiter vor. Praktische Übungen und Spiele lockern die Theorie auf. In Kleingruppen erarbeiten die Teilnehmer Grundlagen der Rotkreuzarbeit, Spielpädagogik und Leitungsstile. Gruppenstundenprogramme werden ausgearbeitet.  Welch hohe Bedeutung der richtige Einsatz von Spielen hat, erfahren die Jugendrotkreuzler während der Ausbildung zum Gruppenleiter immer wieder. Hier kann ausprobiert und mitgemacht werden, alle haben ihren Spaß.

Aber auch über Rechte und Pflichten wird an den drei Wochenenden immer wieder geredet, Methoden zur Wissensvermittlung erläutert und ausgearbeitet. Die aktuelle JRK Kampagne besprechen die Teilnehmer ebenso.

Das Gebäude auf dem Zeltplatz bietet ausreichend Platz. Gemeinsam werden die Mahlzeiten vorbereitet, hinterher gespült und aufgeräumt. Das fördert das Miteinander, aus Einzelnen wächst eine Gruppe.

Im letzten Teil ließen die Teilnehmer das Erlernte Revue passieren, probierten  Spiele aus und sammelten Ideen.

Nach dem Hausputz am Sonntagnachmittag und einer Feedbackrunde traten die Teilnehmer die Heimreise an. Viele aus dem Heilbronner Raum, andere aus dem gesamten Ländle.

Saskia Aickelin, eine der neu ausgebildeten Gruppenleiter,  hat sich wohl gefühlt. Ihr habe die Gruppenleiterausbildung Spaß gemacht, erzählt sie. „ Ich habe viele neue Eindrücke gewonnen und einige Erfahrungen gemacht, die mir auch bei meiner Tätigkeit als Freizeitbetreuer weiterhelfen werden.“

Begegnungen mit Gleichgesinnten inklusive.  

]]>
news-399 Tue, 10 Dec 2019 11:45:21 +0100 DRK Sommerzeltlager 2020 in Wüstenrot /aktuell/presse-service/meldung/drk-sommerzeltlager-2020-in-wuestenrot.html Noch ein halbes Jahr Zeit bis zum Beginn der großen Ferien! Wie jeden Sommer startet die Zeltlagerfreizeit in Wüstenrot gleich zu Beginn. Start ist am Sonntag, den 2. August, Ende am Freitag, den 21. August. Schon seit Wochen häufen sich bei der Lagerleitung die Anrufe mit der Frage nach dem Anmeldezeitpunkt. Manche Kinder können es wohl kaum abwarten, möchten unbedingt wieder mit dabei sein und freuen sich auf abwechslungsreiche, spannende Tage in Wüstenrot.

Das Camp des DRK liegt mitten im Weihenbronner Wald zwischen Freibad und Sportplatz. Kinder und Jugendliche im Alter von 9-14 Jahren, die gerne spannende und abwechslungsreiche Ferien verbringen möchten, sind hier richtig. Vielfalt wird groß geschrieben, jeden Tag wird etwas Neues geboten. Heute Kanu fahren,  basteln und werken, morgen Tanzworkshop oder Theater, Waldspiele, schwimmen, singen, Lagerfeuer oder Disco – hier findet jeder das Richtige.

Immer 9-10 Kinder sind zusammen mit einem Betreuer in großen Zelten mit Holzfußböden, Regalen und Feldbetten untergebracht.  Sanitärbereich, großer Speiseraum und Küche befinden sich in einem festen Gebäude auf dem Platz. Neben vielen Spielgeräten, einer Kletterwand, Torwand und einem eigenen Sportplatz, gibt es auch eine Feuerstelle für´s abendliche Lagerfeuer. Eine gesunde und abwechslungsreiche Verpflegung wird mit 4 Mahlzeiten am Tag garantiert.

 

Ende Januar werden die Telefone im Servicecenter ab 8 Uhr morgens

besetzt sein, um unter der Nummer 07131-62360 Anrufe zur Anmeldung für das dreiwöchige Zeltlager entgegenzunehmen.

Eingeladen sind Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 9 und 14 Jahren. Eine Mitgliedschaft im DRK ist nicht erforderlich. Für Kinder aus finanzschwachen Familien sind Zuschüsse möglich.

 

Weitere Informationen gibt es bei der

Freizeitleitung Brigitte und Gerhard Haaf unter Tel. 07136-5959 oder auf der Homepage unter

www.drk-zeltlager-wuestenrot.de

 

]]>
news-398 Tue, 10 Dec 2019 11:43:00 +0100 Mit Blaulicht in die Schule /aktuell/presse-service/meldung/mit-blaulicht-in-die-schule.html Zu einem Seminar zur “Vorbereitung eines Helfertages“ wird herzlich eingeladen. Im Mittelpunkt steht der organisationsübergreifende Austausch über die Möglichkeiten verschiedener Blaulichtorganisationen. Neben dem DRK sind z. B. die Jugendfeuerwehr, Malteser, Johanniter, DLRG, ASB und das THW mit im Boot.

Themen sind:

Ideen für die Gestaltung

Zugang zur Schule

Aktionstag organisieren

Einblicke in das Projektmanagement

Organisationsübergreifender Austausch

Der eigentliche Helfertag findet am letzten Freitag vor den Herbstferien für Grundschüler statt.

Interessierte melden sich zum Seminar , das am 14.2. (14.30-17.30) stattfindet,  über die Jugendfeuerwehr Ba Wü an. Anmeldeschluss ist am 17.1.20

]]>
news-397 Tue, 10 Dec 2019 11:41:25 +0100 Firma Reimold unterstützt Blutspendeaktionen des DRK /aktuell/presse-service/meldung/firma-reimold-unterstuetzt-blutspendeaktionen-des-drk.html Im Rahmen des Jubiläums "1250 Jahre Gemmingen" hatte sich der DRK Ortsverein Gemmingen das Ziel gesetzt, bei den Blutspendeaktionen im Jahr 2019 125,0 Liter Spender-Blut zusammen zu bekommen. Und das Blutspendeziel wurde erreicht bzw. sogar weit übertroffen.

Folgende Ergebnisse konnten erzielt werden:

- Blutspendeaktion 10. Januar 2019:

158 erschienene Blutspender (davon 11 Erstspender), bei 8 Rückstellungen gab es insgesamt 150 Blut-Konserven (75,0 Liter Blut)

- Blutspendeaktion 4. Juli 2019:

175 erschienene Blutspender (davon 24 Erstspender), bei 22 Rückstellungen gab es insgesamt 153 Blutkonserven (76,5 Liter Blut)

Insgesamt konnten so im Jahr 2019 303 Blutkonserven mit zusammen 151,5 Litern Blut vom DRK-Blutspendedienst mitgenommen werden.

Ein herzliches Dankschön nochmals allen Spenderinnen und Spendern in diesem Jahr für diese tolle Leistung!

Mit der Abgabe einer Blutspende haben die Spender den DRK Ortsverein Gemmingen sogar doppelt unterstützt. Denn, durch die Klaus Reimold GmbH wurde im Voraus zugesagt, im Rahmen des Jubiläumsjahres einen Anreiz zur Spende zu schaffen und pro Blutkonserve einen Betrag von 5,00 Euro an das örtliche DRK zu spenden. Bei insgesamt 303 Blutkonserven kamen so 1.515 Euro zusammen, die die Firma Reimold kürzlich an das DRK spendete. Bereitschaftsleiter Simon Ebert sprach dem kaufmännischen Geschäftsführer Herrn Klaus-Peter Reimold im Namen des DRK ein herzliches Dankeschön für die Spende an den DRK Ortsverein Gemmingen aus. Weiter freute er sich, dass die Firma Reimold die örtliche Rotkreuzarbeit auch in der Vergangenheit bereits mehrfach finanziell unterstützt hat.

 

]]>
news-396 Tue, 03 Dec 2019 10:57:00 +0100 Erfolgreich San-Kurs abgeschlossen /aktuell/presse-service/meldung/erfolgreich-san-kurs-abgeschlossen.html Die Sanitätsausbildung des Deutschen Roten Kreuzes richtet sich an alle Aktiven der Rot-Kreuz-Gemeinschaften und sonstige interessierte Personen, sei es aus den Reihen der Feuerwehr oder weiterer Organisationen. Anforderungen im Sanitätsdienst des Deutschen Roten Kreuzes machen es notwendig, dass das eingesetzte Personal, aufbauend auf der Ersten-Hilfe, zusätzliche Kenntnisse und Fertigkeiten erwirbt, um bei Sanitätswachdiensten und bei Mitwirkung in der Gefahrenabwehr adäquat helfen zu können. In der Sanitätsdienstausbildung erhalten die Teilnehmer die nötige Sicherheit zur Durchführung der entsprechenden Maßnahmen. Im Kurs werden Erste-Hilfe-Kenntnisse vertieft & Notfallsituationen besprochen

Voraussetzung zur Teilnahme ist die Erste Hilfe Grundausbildung oder ein Erste Hilfe Training, diese darf nicht länger als  ein Jahr zurückliegen.

Sechs Feuerwehrmänner und 1 Bereitschaftsmitglied aus Bad Friedrichshall haben an den vergangenen 7 Wochenenden die Sanitätsfachdienstausbildung durchlaufen. Unter der Leitung von Martin Wieczorek wurden folgende Themen vermittelt:

 

Bewusstlosigkeit

Atmung

Herz-Kreislauf

Störungen des Herz-Kreislauf-Systems

Akute Zustände

Hitzeschäden, Kälteschäden

Wunden, Wundversorgung

Knochenbrüche und Gelenkverletzungen

Polytrauma, Arzneimittel

Rettung und Transport

Verhalten im Einsatz/Umgang mit Betroffenen/ Hygiene

Registrierung/Dokumentation

 

Der Lehrgangsabschluss war die schriftliche und zwei praktische Prüfungen, welche alle Teilnehmer erfolgreich abgelegt haben.

]]>
news-395 Tue, 03 Dec 2019 10:55:00 +0100 Vortrag zur Funktionsweise der Magnetresonanztomographie (MRT) /aktuell/presse-service/meldung/vortrag-zur-funktionsweise-der-magnetresonanztomographie-mrt.html Bei einem Dienstabend des DRK Ortsverein Gemmingen am 19. November 2019 hielt Prof. Dr. Marcus Rieker einen interessanten Vortrag zur Funktionsweise der Magnetresonanztomographie (MRT) im Feuerwehrhaus. Unter den knapp 15 Zuhörern waren neben Rotkreuzlern auch einige Interessierte aus der Bevölkerung. Herr Dr. Rieker ging in seinem Vortrag zunächst auf die Geschichte des MRT ein. Die erste MRT-Aufnahme eines Menschen fand im Jahr 1977 statt, zwei Jahre davor die erste eines Tieres. Neben den Bestandteilen des Magnetresonanztomographen ging er ausführlich auf die Funktionsweise desselben ein. Mit einem Magnetfeld, das 30 Mal stärker als das Erdmagnetfeld ist, können Aufnahmen der Körperteile und Gewebeschichten hergestellt werden. Hierbei spielen Atombewegungen im Körper eine große Rolle. Anhand von mehreren physikalischen Schaubildern wurde der Weg zu einer MRT-Aufnahme verdeutlicht. Auch wurden beispielhafte MRT-Bilder aufgezeigt. Diese werden heutzutage mit dem ca. eine Million Euro teuren MRT-Gerät in ca. 10 bis 15 Minuten angefertigt.

Nach seinem ca. einstündigen Vortrag beantwortete Herr Rieker gerne aufkommende Fragen aus dem Publikum.

]]>
news-394 Tue, 03 Dec 2019 10:53:05 +0100 Einstimmung auf`s Fest /aktuell/presse-service/meldung/einstimmung-aufs-fest.html Zum wiederholten Mal veranstaltet der DRK Ortsverein Neckarsulm am zweiten Adventssonntag, 8. Dezember um 17 Uhr, ein Benefizkonzert in der Ballei. Das Ensemble Agape Harmony,  singt auch in diesem Jahr wieder zugunsten eines wohltätigen Zwecks. Die von Wolfgang Kailer zusammengestellten,  gesungenen Botschaften werden die Herzen der Zuschauer erreichen. Mit den Liedern lassen sich die Besucher auf die bevorstehenden Weihnachtstage ein. Sie sollen abschalten, den Trubel und die Hektik im Advent für ein paar Stunden hinter sich lassen.

Die Spenden des diesjährigen Benefizkonzerts gehen an den Tafelladen in Neckarsulm.

]]>
news-393 Tue, 26 Nov 2019 12:15:00 +0100 DRK Gruppe für Menschen mit Handicap /aktuell/presse-service/meldung/drk-gruppe-fuer-menschen-mit-handicap.html Besuch bei der „Vergiss-mein-nicht“Gruppe Anlässlich des 30-jährigen Bestehens statteten Jutta Lang und Gaby Schäfer von der DRK Sozialarbeit den Damen und Herren einen Besuch während derer monatlichen Gruppenstunde ab. Vor wenigen Wochen hatte die Gruppe das Jubiläum bereits in größerem Rahmen gefeiert.

Wie immer starteten die Teilnehmer mit einer Sitzgymnastikeinheit, unter der Leitung von Roswitha Kuriger. Die Extremitäten  wurden mobilisiert, es wurde sich gereckt und gestreckt. Zur Stärkung reichten die weiteren  Gruppenleiterinnen Ursel Schlund, Ilse Lichner und Hannelore Braun danach Kaffee und selbst gebackenen Kuchen.

Dank  für das großartige Engagement übermittelten Lang und Schäfer seitens des Kreisverbandes und überreichten den Teilnehmern Gutscheine und den Leiterinnen einen Blumengruß. Sie würdigten deren Arbeit als wertvolles Tun für die Menschen, welche durch Schlaganfall, Parkinson, MS oder ähnliche Krankheiten gehandicapt sind.  „Mit Ihrem vielfältigen persönlichen Einsatz leisten Sie einen wertvollen Beitrag zum Thema „Inklusion“. Durch Sie erhalten Menschen mit Behinderung zusätzliche Chancen zur Teilhabe an der Gesellschaft.“

Gemeinsam wird hier monatlich ein abwechslungsreiches Programm geboten. Es gibt Gymnastik, Musik, Erzählungen, Ausflüge und Themennachmittage. Ein Highlight diesen Sommer war sicher der Besuch auf der Bundesgartenschau in Heilbronn.

Nicht immer gestaltet sich die Organisation einfach, schließlich muss auf vieles geachtet werden. Wie verläuft der „Transport“ der Teilnehmer, sind die Restaurants und die sanitären Einrichtungen behindertengerecht? Es gibt viel zu tun im Vorfeld.

Bei allem aber spürt man die Freude, sowohl bei den Damen und Herren der Gruppe, als auch bei den Leiterinnen. Jeder hat sich die nächsten Termine  bereits dick im Kalender notiert.

Schon bald steht eine Weihnachtsfeier an, die wieder im gemütlich dekorierten Raum des Ortsvereines Bad Friedrichshall im Schlosspark  stattfinden wird.

Wer mehr über die Gruppe erfahren möchte, oder sich für eine Teilnahme interessiert, meldet sich bei U. Schlund unter Tel. 07136-8400

 

 

 

]]>
news-392 Tue, 26 Nov 2019 12:12:22 +0100 Vielfalt des Ehrenamts /aktuell/presse-service/meldung/vielfalt-des-ehrenamts.html Ehrensache – Freiwillig engagiert? Wenn wir anderen helfen, tun wir auch ein Stück weit etwas Gutes für uns selbst. 

International wird am 5. Dezember der Tag zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements begangen. Die Deutschen stehen ganz oben, was das Ehrenamt angeht

Auch im Stadt- und Landkreis sind viele Bürgerinnen und Bürger freiwillig tätig. Dieses Engagement ist in allen Bereichen der Öffentlichkeit unverzichtbar geworden.

Auch die Mitarbeit im DRK trägt dazu bei, das Leben freundlicher und lebenswerter zu gestalten. Mit ihrem Handeln tragen auch Rotkreuzler dazu bei, dass etwas entsteht: Miteinander und Füreinander.

Vor allem diejenigen, die nicht gerne groß von sich reden machen, sollen am Ehrenamtstag Anerkennung finden. Oft passiert ihr Tun ja im Stillen. Aber die Freiwilligen werden zu unverzichtbaren Stützen ihrer Organisation.

Dass es Spaß und Freude macht, anderen zu helfen, beweisen die Mitglieder aber bei den verschiedensten Aktivitäten. Ob im Sanitätsdienst, Blutspendeaktionen oder in diversen

Sozialgruppen. Allesamt sind sie, die Bereitschaftsmitglieder, Gruppenleiter, Instruktoren für Seniorengymnastik und Jugendrotkreuzler aktiv für andere im Einsatz. Sie laden zum Nachahmen ein und ermuntern zum Mitmachen.

Mit dem Ehrenamtstag soll diesen Menschen für ihr bürgerschaftliches Engagement Danke gesagt werden. Vielerorts stehen deshalb dieser Tage auch Rotkreuzler zur Ehrung in ihren Gemeinden an.

Ohne sie alle, wäre unsere Gesellschaft um vieles ärmer .

 

]]>
news-391 Tue, 19 Nov 2019 11:36:13 +0100 Ganztagsschule als Chance für die Jugendarbeit im Verband? /aktuell/presse-service/meldung/ganztagsschule-als-chance-fuer-die-jugendarbeit-im-verband.html Kinder und Jugendliche verbringen immer mehr Zeit in ihrer Schule. Betreuungsangebote gibt es regelmäßig oder auch projektbezogen an einzelnen Tagen Hier könnte sich für manchen Ortsverein die Chance ergeben aktiv mitzuwirken und das Jugendrotkreuz an der Schule zu etablieren. Neben dem Schulsanitätsdienst vielleicht eine weitere Möglichkeit, für die „Sache DRK“ zu werben.

Viele Notfälle geschehen in der Schule, Haushalt und Freizeit.Dann ist der Schüler selbst, der Freund oder ein Familienmitglied die Person, die Hilfe braucht. Wäre es da nicht gut zu wissen wie man Wunden versorgt, Knochen ruhigstellt, wie man einen Notruf absetzen muss?

Soziales Lernen mit dem DRK als weltumspannende, humanitäre Organisation kann mit im Vordergrund stehen, Werte und Ziele werden vorgestellt und vermittelt. Als Chance zur Ausweitung des Rotkreuzgedankens müssen Gruppenleiter zukünftig dieses Engagement an Schulen sehen, als neue Form des Lernens im umfangreichen nachmittäglichen Bildungsangebot. Mit Spielen und Bastelangeboten kann eine „JRK Gruppenstunde“ vielfältig gestaltet werden.

 

Durch die wöchentliche Präsenz an der Schule kann das DRK Kinder und Jugendliche erreichen, die den Verband bisher noch nicht für sich entdeckt haben. Neue Mitglieder werden auf diese Art und Weise gewonnen.

Von Sport bis Bewegung, Musik und gesunder Ernährung erstrecken sich die verschiedenen Konzepte, welche die Schulen bereits schon anbieten. Einige hundert Ganztagsschulprojekte in Baden-Württemberg gibt es bereits. Tendenz steigend.

DRK Ortsvereine sollten zukünftig diese Chance einer neuen „Gruppenstunden-Form“ nutzen.

]]>
news-389 Tue, 19 Nov 2019 11:14:17 +0100 Seniorennachmittag des DRK. Kaffee und Kuchen in der Festhalle Stebbach. /aktuell/presse-service/meldung/seniorennachmittag-des-drk-kaffee-und-kuchen-in-der-festhalle-stebbach.html Am Sonntag, 17. November veranstaltete der DRK Ortsverein Gemmingen seinen alljährlichen Seniorennachmittag in der Festhalle in Stebbach. Eröffnet wurde der Nachmittag mit Grußworten durch den 1. Vorsitzenden des Ortsvereins Timo Wolf und Pfarrer Manfred Tschacher. Anschließend reichten die Rotkreuzler Kaffee und Tee an die ca. 60 Senioren und weitere Gäste. Reichlich selbst gebackener Kuchen stand für die Besucher bereits auf den Tischen bereit und fand schnell Zuspruch.
Im weiteren Verlauf des Nachmittags wurde das Programm von Mitgliedern des TSV Stetten mitgestaltet. In ihrem über einer halben Stunde dauernden Auftritt führten sie Auszüge aus dem Musical "Wahnsinn" mit Hits von Wolfgang Petry vor. Daraufhin wurde von den Helfern das Kaffeegeschirr abgeräumt und Brezeln und Getränke zur Stärkung auf den Tischen bereitgestellt. Weiter wurden von Klaus Hoffmann Gedicht von Heinz Erhardt vorgetragen, denen die Seniorinnen und Senioren gespannt lauschten.

Zum Abschluss bedankte sich die Ehrenvorsitzende Gisela Reimold-Griesche bei allen Anwesenden und lud bereits zum nächsten Seniorennachmittag am 1. Advent 2020 ein.

 

]]>
news-388 Tue, 12 Nov 2019 11:29:00 +0100 Gutes tun - Kleider spenden /aktuell/presse-service/meldung/gutes-tun-kleider-spenden.html Gutes tun-Kleider spenden! DRK-Kleiderladen in der Frankfurter Straße 12 in Heilbronn  

Überquellende Container und wahllos abgestellte Plastiksäcke mit abgelegter Kleidung sorgen mancherorts für Unmut. Aufgestellt von privaten Firmen oder Hilfsorganisationen sei eine Wieder-, oder Weiterverwertung angedacht, heißt es auf den aufgedruckten Hinweisen. Im Zeichen des Klimawandels ein erstrebenswerter Gedanke.

Mancher Bürger fragt sich jedoch, was mit seiner Kleiderspende tatsächlich geschieht. Gerüchte vom Verkauf von Altkleiderware machen immer mal wieder die Runde. Immer noch besser als auf der Mülldeponie zu verrotten…..? Aber - könnte der gut erhaltene Anorak nicht noch jemanden im Winter wärmen, die Stiefel für gutes Auftreten sorgen?

Da bietet es sich an, guterhaltene Kleidung persönlich abzuliefern.

Im DRK Kleiderladen in der Frankfurter Straße 12 in Heilbronn, werden die Spenden zunächst nach Größen sortiert. Ehrenamtliche räumen sie auf Ständer und in Regale. In einem ansprechenden Ambiente werden diese Menschen mit geringem Einkommen oder Bedürftigen in Notsituationen angeboten. Gerade Obdachlose freuen sich in den Wintermonaten über warme Kleidung.

Geflüchtete sind ebenso auf der Suche nach günstigen Kleidungsstücken, wie Familien, die vom Sozialamt betreut werden. Oft fällt es ihnen schwer, Geld in teure Textilien zu investieren. Besondere Ausweise berechtigen zum Einkauf zu  günstigen Konditionen. Mit fundierter Beratung helfen die Damen des Kleiderladens gerne bei der Auswahl passender Stücke.

Nebenbei wird mit dem Verkauf die soziale Arbeit des DRK Kreisverbandes unterstützt.

Unbrauchbare Textilien gehören weiterhin im Sinne des Umweltschutzes in die Container. Diese werden von Recyclingfirmen dann fast restlos verwertet.

Infos zum Thema gut erhaltene Kleidung für den DRK Kleiderladen gibt es bei auch bei

G. Schäfer unter Tel. 07131-6236 25

]]>
news-387 Tue, 12 Nov 2019 11:26:00 +0100 Ausbildungen beim Jugendrotkreuz /aktuell/presse-service/meldung/ausbildungen-beim-jugendrotkreuz.html Juniorgruppenleiterlehrgang in Gundelsheim; Gruppenleiterlehrgang in Wüstenrot  

Der Kreisverband Heilbronn bietet im Dezember für alle interessierten JRK‘ler ab 13 Jahren die Ausbildung zum Junior-Gruppenleiter an, Referentin ist Julia Erfurt.

Die Ausbildung richtet sich an  alle Jugendlichen, die Mitglied einer JRK-Gruppe sind, sich aber schon bereit fühlen, mehr Aufgaben und Verantwortung zu übernehmen: Junior-GL sind einerseits Gruppenmitglied, können aber andererseits gleichzeitig in die Aufgaben der Gruppenleitung reinschnuppern, sie ersetzen jedoch nicht die stellvertretende Gruppenleitung. Sie haben die Möglichkeit eigene Ideen mit einer Gruppe auszuprobieren und umzusetzen. Die Gruppenleitung ist dabei immer anwesend. Der Kreativität und Fantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt. Es können eigene Stärken und Kompetenzen erkannt und ausgebaut werden.

Junior-GL sammeln erste Erfahrungen, lernen Verantwortung und Aufgaben zu übernehmen, Kontakte zu knüpfen, sich eine eigene Meinung zu bilden und zu vertreten. Die Junior-GL Ausbildung ist die ideale Basis, um später die GL-Ausbildung erfolgreich zu absolvieren

und eine Leitungsrolle im Roten Kreuz zu übernehmen.

Termin: 15. Dezember 2019, 9:30 –16:00 Uhr

Veranstaltungsort: DRK OV Gundelsheim

Haus der Vereine, Obergriesheimer Str. 3, 74831 Gundelsheim

Interessierte melden sich bei

R.Schugt(at)drk-heilbronn.de  oder

H.Schenk(at)drk-heilbronn.de  oder Tel. 07131-623644

Jeder DRK Ortsverein braucht Leiter für seine Gruppen, die sich für das Jugendrotkreuz ausbilden lassen. Auch hier ist ehrenamtliches Engagement gefragt. Gerade läuft in Wüstenrot ein Gruppenleiterlehrgang. Weite Anfahrtswege ins Haus des JRK in Kirchheim/Teck entfallen somit. Ein Grund mehr, über eine Teilnahme nachzudenken.

Der Weg zum Gruppenleiter führt über eine Ausbildung, die an drei Wochenenden stattfindet. Interessierte Jugendliche sollten im  16. Lebensjahr sein und die Bereitschaft zu einer regelmäßigen Tätigkeit im Verband mitbringen. In verschiedenen Modulen geht es z.B. um Teamarbeit, Kommunikation und Konflikte.

Alle Themen bereiten die Teilnahme auf ihre zukünftige Tätigkeit vor. Im Vordergrund steht das Erleben und praktische Tun. Arbeit in Kleingruppen, Eigeninitiative, viele Spiele und der gemeinsame Spaß vervollständigen die Ausbildungswochenenden. Hier sollen die Jugendlichen die Motive ihres Engagements erkennen. Auch die Aufgaben, Inhalte und Ziele des DRK werden erlernt und die Fähigkeit, diese weiter zu vermitteln.

Auch im kommenden Jahr sind Jugendliche  aus dem Kreisverband Heilbronn eingeladen, an diesem wohnortnahen Kurs teilzunehmen.

Die Wochenenden starten am frühen Freitagabend und enden am Nachmittag des Sonntags auf dem Zeltlagergelände in Wüstenrot.

Nach erfolgreichem Abschluss erhält der Teilnehmer ein Zertifikat, welches ihn als Gruppenleiter für das JRK auszeichnet.

Information und Anmeldung bei

KJL

Ramon Siegel unter  Tel. 0174 1982491  

]]>
news-386 Tue, 29 Oct 2019 11:35:33 +0100 25 Jahre Entwicklungsarbeit für Eritrea. /aktuell/presse-service/meldung/25-jahre-entwicklungsarbeit-fuer-eritrea.html Edda Schramm hat durch unermüdliches Tun Großes bewegt! Bereits im Jahre 2010 wurde ihre Arbeit mit dem Bundesverdienstkreuz gewürdigt. Nun durfte Edda Schramm mit Weggefährten, Unterstützern, Vertretern aus Politik und Kirche das 25 jährige Jubiläum ihrer erfolgreichen Arbeit in Ilsfeld feiern. Noch immer leistet sie dieses Ehrenamt unter dem Dach des Roten Kreuzes und wird an ihrem Festtag gebührend gefeiert. Ihr Netzwerk funktioniert, besonders durch die Mitwirkung ihres rührigen Gatten Walter. Edda Schramm sammelt Geld für eines der ärmsten Länder der Erde – Eritrea. Sie selbst war nur einmal dort und doch funktioniert die Hilfe von Ilsfeld aus ganz wunderbar. Unermüdlich hat sie sich in den zurückliegenden Jahren für den Bau von Brunnen, Schulen und Kindergärten eingesetzt. Jahre später kommt ein erster Staudamm dazu.  „Bildung und Wasser sind das Wichtigste dort“, sagt die Wohltäterin und wird nicht müde, sich nach Spenden umzusehen.

Ihr Engagement nahm den Anfang in den 1990 Jahren, als Kriegsflüchtlinge im Ilsfelder Bahnhof untergebracht und vom Roten Kreuz betreut wurden. Sie informierte sich und kümmerte sich fortan um die Menschen, die in ihrer Heimat bittere Not erlebt hatten. Bald stand ihr Entschluss fest – dort in Eritrea muss geholfen werden!  Seither leistet sie mit ihrer Arbeit in den verlassensten Regionen Hilfe.

Mit 150 Gästen feiert Edda Schram ein Vierteljahrhundert ehrenamtliches Tun, das von allen Gratulanten gewürdigt wird. „Lasst uns unseren Überfluss teilen;“ sagt sie und verspricht weiterzumachen, solange es die Gesundheit erlaubt.

]]>
news-385 Tue, 29 Oct 2019 11:31:00 +0100 Weihnachtskonzert in der Ballei /aktuell/presse-service/meldung/weihnachtskonzert-in-der-ballei.html Wie in den Vorjahren lädt der DRK Ortsverein Neckarsulm zu einem weihnachtlichen Konzert in die Ballei ein Die Gruppe Agape Harmony  tritt dort am zweiten Adventsonntag, dem 8.12. um 17 Uhr auf und freut sich mit den Rotkreuzlern über viele Besucher. Nachdem diese mit dem Erlös im letzten Jahr die Schulsanitätsdienstarbeit am Albert-Schweizer-Gymnasium unterstützt haben, soll er diesmal dem Tafelladen in Neckarsulm zugutekommen.

]]>
news-384 Tue, 29 Oct 2019 11:28:00 +0100 Neue Ansprechpartnerin für den Schulsanitätsdienst /aktuell/presse-service/meldung/neue-ansprechpartnerin-fuer-den-schulsanitaetsdienst.html Seit Oktober ist Sandra Eberth im DRK Kreisverband Heilbronn die Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um den Schulsanitätsdienst und die JRK-Arbeit an Schulen allgemein. Sie hat diese Aufgabe von Isabel Strengert übernommen. Als langjähriges Mitglied im OV Mühlbach, freut sie sich,  nun auch hauptamtlich für das DRK tätig zu werden.

Sandra Eberth hofft auf einen regen Austausch und eine aktive Zusammenarbeit zwischen Ortsvereinen und Schulen.

Die Schulsanitätsdienste sind Teil des DRK, sie werden in erster Linie vom JRK gefördert und unterstützt. Schulsanitätsdienste leisten einen wichtigen Beitrag zur Erstversorgung von Notfällen an den Schulen.

Schulen können sich in Fragen zum Schulsanitätsdienst, Löwen retten Leben und Juniorhelfer direkt an sie wenden. Außerdem vermittelt sie gerne an Ansprechpartner zum Thema Erste-Hilfe-Ausbildung oder für Unterrichtseinheiten/Projekte zu bestimmten DRK-Themen.

 

Kontakt:

Unter 0160 91145492 oder s.eberth@drk-heilbronn.de

Weitere allgemeine Informationen zur JRK-Arbeit an Schulen finden Sie unter www.jrk-

bw.de/jrk-und-schule.html

]]>
news-383 Sat, 26 Oct 2019 14:56:00 +0200 Großübung von Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz im östlichen Landkreis /aktuell/presse-service/meldung/grossuebung-von-rettungsdienst-und-bevoelkerungsschutz-im-oestlichen-landkreis.html Am 19.10.19 fand in Stetten am kalten Markt eine der größten Anti-Terrorübungen der deutschen Geschichte statt. Parallel dazu veranstaltete das Amt für Sicherheit und Ordnung des Landratsamtes (LRA) Heilbronn als untere Katastrophenschutzbehörde eine großangelegte Übung mit 172 Einsatzkräften von ASB und DRK Stadt- & Landkreis Heilbronn, DLRG Bad Rappenau, Feuerwehr Neckarsulm/Wüstenrot sowie Notfallseelsorge. Darüber hinaus waren insgesamt 48 Einsatzfahrzeuge und 54 Mimen beteiligt. Folgendes Szenario wurde angenommen: 

•             Eine im Wüstenroter DRK-Zeltlager feiernde Jugendgruppe verwehrte einer feindlich gesinnten Gruppe den Zutritt, bis der Streit hocheskalierte. Dabei wurden große Mengen Pfefferspray versprüht. Zudem kam es zu mehreren Rangeleien bei denen insgesamt 54 Menschen verletzt wurden. Die Störer verschwanden.

•             Vorrangiges Ziel war es die Strukturen und Einheiten des Bevölkerungsschutzes Baden-Württemberg zu beüben. Etwa 60% der Fahrzeuge kommen aus den Ortsvereinen, etwa 35% vom Land Baden-Württemberg und etwa 5% vom Bund.

•             Das Fehlen der Polizei sowie der Ausschluss eines Direkttransportes in die umliegenden Kliniken wurde als Übungskünstlichkeit gewertet. Somit wurde zusätzlich der Aufbau eines Behandlungsplatzes 25 (BHP-25) in einiger Entfernung auf einer frei verfügbaren Fläche erforderlich.

 

Morgens um 08:00 Uhr trafen sich alle Helfer beim DRK Ortsverein Heilbronn zum Frühstück. Das Team um Bereitschaftsleiter Karl-Heinz Schmitt versorgte alle mit frischem Kaffee, Butterbrezeln und Hefezopf. Kreisgeschäftsführer Ludwig Landzettel und LRA-Dezernent Thomas Maier begrüßten die Helfer und dankten im Voraus für ihren Einsatz. Nach dem Briefing durch LRA-Amtsleiter Mark Hoffmann begaben sich alle Helfer zu ihren Fahrzeugen.

 

Erster Übungsteil war die Verlegung der Einsatzfahrzeuge in drei voneinander unabhängige Verbände (Kolonnen). Mit Sondersignal wurden diese bis in die beiden dafür vorgesehenen Sammelräume verlegt. Dann gab es verschiedenste Aufgaben zu bewältigen:

 

•             Rettungsdienst und alle Fahrzeuge der Einsatzeinheit Ost, DLRG Bad Rappenau sowie die Gruppen Information & Kommunikation bzw. Psychosoziale Notfallversorgung sammelten sich an der Klinik Löwenstein. Von dort aus rückten sie nach Abruf durch die Übungsleitstelle/ELW-2 der Feuerwehr Neckarsulm sowie ELW-1 der DLRG Bad Rappenau zum Zeltlager nach Wüstenrot aus.

•             Aufgrund von Dauerregen und schlechtem Untergrund/Gegebenheiten war ein Aufbau eines Behandlungsplatzes vor Ort nicht möglich. Ausschließlich eine strukturierte Patientenablage sowie Rettungsmittelhalteplatz/Bereitstellungsraum konnten dort durch den Organisatorischen Leiter Rettungsdienst (OrgL RD) Sascha Renner und den Leitenden Notarzt (LNA) Dr. med. Mark Glasauer sowie ihrer Führungsassistenten/Zug- und Gruppenführer Dominik Schadt, Julian Junginger und Philipp Müller etc. eingerichtet werden.

•             Die Leiter der Gruppe Information & Kommunikation (IuK) Maik Hudak und Marcel Baer stellten zusammen mit ihren Helfern den Betrieb des Einsatzleitwagen sicher und arbeiteten eng mit allen Einsatzkräften zusammen. Bettennachweise und Kliniktransporte etc. wurden über die Transportorganisation um ILS-Leiter Joachim Bähr sowie der Übungsleitstelle Jürgen Schneider abgeklärt.

•             Teile der Einsatzeinheiten des ASB Heilbronn/Neckarsulm sowie die DRK Einsatzeinheiten Mitte, Nord und West sammelten sich in Abstatt auf dem MHS/CAP-Parkplatz und bauten im Anschluss an ihre Kolonnenfahrt auf den Parkplätzen der Firma BOSCH Abstatt einen Behandlungsplatz 25 (BHP 25) sowie einen Rettungsmittelhalteplatz (RMHP) auf. Hier ging es vor allem darum, dass das auch die verschiedenen Zugführer (ZF) der Einsatzeinheiten gemeinsam eine funktionierende Struktur schaffen. Andreas Stahl und Sebastian Messing vom ASB sowie Daniel Etzel, Georg Schultes und Jens Keck arbeiteten hervorragend zusammen, sodass schon nach wenigen Minuten der BHP-25 einsatzklar gemeldet werden konnte.

•             Parallel wurden alle Helfer und Patienten durch das Team des Kreisauskunftsbüro um Hartmut Schenk registriert und ausgewertet.

•             Zum Abschluss gab es aus der Feldküche Linsen mit Spätzle und Saitenwürste, welche die Helfer der SEG Betreuung aus Eppingen und Löwenstein liebevoll für alle Übungsbeteiligten bei der Feuerwehr Abstatt zubereiteten.

 

Parallel zur Abschlussrede stellten Alex Nied und weitere Kollegen vom ASB auf einem Monitor Bilder und Videos der Übung zur Verfügung, welche mit einer Hochleistungs-Drohne angefertigt wurden.

 

Das Vorbereitungsteam und die Übungsleitung um Amtsleiter Mark Hoffmann; seinen Kollegen/Planern Alexander Beck, Alexander Japs und Alexander Häring sowie Leitenden Notarzt Alexander Kohler, MANV-Beauftragtem Jürgen Schneider und Katastrophenschutzbeauftragtem René Rossow war insgesamt mit dem Ausgang zufrieden:

 

„Wir wollen keine perfekte Übung. Wir wollen, dass aus den gemachten Fehlern für die Praxis/Zukunft gelernt wird. Aus diesem Grund wird es zeitnah eine Helfer-/Führungskräfteumfrage geben, welche ausgewertet und im Anschluss nachbesprochen wird. Ggf. müssen wir auch neue Wege gehen.“

 

Somit ist die Übung in vielen Teilen als Erfolg zu werten.

•             Vorbereitung, Verpflegung, Kolonnenfahrt, Helferregistrierung, Rettungsmittelhalteplatz und Behandlungsplatz sind insgesamt gut gelaufen.

•             Die Kommunikation, Sichtung, strukturierte Patientenablage sowie die Patientenregistrierung müssen weiterhin verstärkt beübt werden.

Wir danken bei der Umsetzung der Übung:

•             Firma Teusser in Löwenstein (für die gesponsorten Getränke)

•             Firma BOSCH (Werkschutz/Feuerwehr) in Abstatt (für die Bereitstellung des Parkplatzes)

•             Gemeinde Abstatt (Bauhof, Ordnungsamt, Bürgermeister, Feuerwehr) für die Unterstützung

•             Gemeinde Wüstenrot (Bürgermeister, Feuerwehr) für die Unterstützung

•             MHS und CAP in Abstatt für die Bereitstellung des Parkplatzes

•             allen haupt- und ehrenamtlichen Helfern von ASB- und DRK Stadt- und Landkreis HN, DLRG Bad Rappenau, Feuerwehr Neckarsulm, Notfallseelsorge für ihren Einsatz

•             allen „Schminkern“ (Notfalldarstellung um Melanie Rose) sowie allen Mimen, welche sich den Witterungsbedingungen und einer Wartezeit aussetzen mussten

]]>
news-382 Tue, 22 Oct 2019 11:01:52 +0200 Mit dem Bärenhospital unterwegs /aktuell/presse-service/meldung/mit-dem-baerenhospital-unterwegs.html Zum 20 jährigen Jubiläum hatte der Förderverein an die Grundschule in Bad Friedrichshall-Duttenberg geladen. Neben anderen örtlichen Vereinen präsentierte sich das Jugendrotkreuz mit seinem Bärenhospital. Im Gepäck hatte man 4 riesige Teddys, die auf eine Erstversorgung ihrer „Verletzungen“  durch die Kinder warteten.

Die plüschigen „Patienten“ wurden getröstet und mit Verbänden versorgt. Nach dem Notruf fuhr der Krankenwagen auf dem Schulgelände vor und gemeinsam mit dem Rettungssanitäter transportierte man die Bären auf der Liege ins Fahrzeuginnere. Geduldig wurden alle Fragen zum Inventar des Fahrzeuges beantwortet.

Am Basteltisch konnten die Schülerinnen und Schüler eine Notrufhand ausschneiden und bemalen.  Wie Wunden in der Notfalldarstellung mit Dermawachs und Kunstblut entstehen, demonstrierten die Rotkreuzler an zahlreichen  Kinderhänden, oft auch zum Erstaunen zahlreicher Eltern.

Wieder einmal erwies sich das Bärenhospital als „bärenstarkes Projekt“ mit riesigen Möglichkeiten bei der Heranführung an die Erste Hilfe und beim Wecken von Interesse für die Rotkreuzarbeit.

]]>
news-381 Tue, 22 Oct 2019 10:58:24 +0200 Zu wenig Blutspender?! /aktuell/presse-service/meldung/zu-wenig-blutspender.html Der Sommer hat die Blutvorräte schmelzen lassen, da sich viele Spender im Urlaub befinden, gleichzeitig der Bedarf aber steigt. Nach wie vor wird aber jede Menge „Lebenssaft“ für Kranke, besonders Krebspatienten, Notfälle und geplante Operationen benötigt Bundesweit werden täglich um die 15 000 Spenden benötigt.

Jedes Jahr steht der Blutspendedienst vor der besonderen Herausforderung, mögliche Engpässe vorausschauend zu planen.

Um einen gewissen Vorrat zu gewährleisten, lädt nun mancher Ortsverein  zu einer zusätzlichen Aktion. Nicht immer ein leichtes Unterfangen, weitere logistische und organisatorische Herausforderungen gilt es zu bewältigen. Nach wie ist es wichtig, persönliche Kontakte zu den Spendewilligen aus dem unmittelbaren Umfeld zu pflegen. Handzettel werden verteilt, Werbung in Amtsblättern und der regionalen Presse veröffentlicht. Gelegentlich wird mit reizvollen Geschenken um Erstspender geworben.

Viele Ehrenamtliche sind im Einsatz. Egal ob Jugendrotkreuzler, Mitglieder der Bereitschaft oder Sozialarbeit. Jeder findet seinen Platz bei den Blutspendeaktionen. So sitzen nicht selten „alt gediente“ Helfer bei der Registrierung und Anmeldung, leisten Unterstützung bei der Verpflegung der Gäste oder betreuen diese am Bett.

Ob ein zusätzlicher Termin wirklich mehr Blutspender bringt, fragt sich da mancher Verantwortlicher. Der Aufwand ist immens und am Ende zählt die Gesamtsumme aller Spenden im Jahr.

]]>
news-380 Tue, 15 Oct 2019 10:24:00 +0200 Buntes Programm, Sonnenschein und viele Besucher /aktuell/presse-service/meldung/buntes-programm-sonnenschein-und-viele-besucher.html Auch der Wettergott hatte ein Einsehen. Nach etlichen Regentagen schien zum Tag der offenen Tür die Sonne, strahlend wie an einem Sommertag. Die lockte dann viele Besucher nach Heilbronn, rund ums Ausbildungszentrum am Gesundbrunnen. Mit einem interessanten Programm im Innenhof der Rettungswache wartete die ganze Bandbreite der Rotkreuzarbeit auf. Neben Vor trägen und Mitmachaktionen präsentierten Kita-Kinder ein Minimusical zur Freude der Gäste. Bei Schauübungen demonstrierten Mitarbeiter des Rettungsdienstes einen Ausschnitt ihrer Arbeit. Über die Möglichkeit sich ehrenamtlich zu engagieren, informierten unter anderem der Suchdienst, Katastrophenschutz, Helfer-vor-Ort, Flüchtlingsarbeit und Jugendrotkreuz. Eine Seniorengymnastikgruppe lud zum Mitmachen ein und das Programm der „betreuten Reisen“ wurde vorgestellt.

Der DRK-Ortsverein Heilbronn versorgte die Besucher mit Kaffee und Kuchen, zu Mittag gab es Linsen mit Spätzle aus der Feldküche. Zum Dessert oder einfach zwischendurch wurden frische Crêpes gebacken. Sehr zur Freude der jüngsten Gäste, die sich gerne  auch auf der Hüpfburg vergnügten oder sich bei der Gruppe Notfalldarstellung bunt bemalen ließen.

Höhepunkt des Tages war sicher die Übergabe des Glücksbringer-Fahrzeuges durch Präsident Landrat Detlef Piepenburg. Das Auto wird zukünftig die Bitte Sterbenskranker erfüllen und sie noch einmal an ihren Lieblingsort bringen. Die für diesen Dienst extra ausgebildeten Ehrenamtlichen wurden der Bevölkerung vorgestellt.

Gut besucht waren die unterschiedlichen Vorträge der DRK Seniorenresidenzen aus Bad Friedrichshall und Heilbronn, des Rettungsdienstes, der Kindertagesstätte und der ambulanten Pflege. Bei der DRK-Ausbildung zeigten Mitarbeiter was im Notfall zu tun ist und wie zum Beispiel eine Reanimation abläuft.

Zum Ende der Veranstaltung waren sich die einzelnen Abteilungen einig: es war ein erfolgreicher, informativer Tag!

]]>
news-379 Wed, 09 Oct 2019 10:15:00 +0200 Tag der offenen Tür /aktuell/presse-service/meldung/tag-der-offenen-tuer-1.html Die Wettervorhersage verspricht Sonnenschein! Also - nichts wie hin zum TdoT am Sonntag rund um das DRK Ausbildungszentrum am Gesundbrunnen. Ein buntes Programm sorgt für Information und Unterhaltung, für das leibliche Wohl ist gesorgt. news-378 Mon, 07 Oct 2019 12:15:00 +0200 Internationale Delegation im Kreisverband unterwegs /aktuell/presse-service/meldung/internationale-delegation-im-kreisverband-unterwegs.html Schon eine Woche vor Beginn des Landesforums weilten jugendliche Delegierte aus Finnland, Armenien, Ungarn und Italien in Heilbronn. Begeistert von der Unterbringung in der neuen Jugendherberge auf dem Buga-Gelände, erlebten sie im Vorfeld der Großveranstaltung die Vielfalt des DRK im Kreisverband Heilbronn Neben einem Mediationstraining stand außerdem eine interessante Stadtführung auf dem Programm. Am Dienstag besuchte die Delegation das Begegnungscafé für Geflüchtete in der Geschäftsstelle Frankfurter Straße. Die Organisatoren der Einrichtung Anja Kühner und Dieter Bruckinger freuten sich über den Besuch und informierten über ihre Arbeit dort.  Ein syrischer Mitarbeiter hatte ein Bastelangebot vorbereitet, bei welchem die Gäste Dekoblumen für den bevorstehenden Tag der offenen Tür des DRK falteten.

Kreisjugendleiter Ramon Siegel begleitete die Delegation unter anderem auch zur Integrierten Leitstelle und dolmetschte dort zusammen mit Anne Schäfer vom Landesverband. Interessant und spannend für die Rotkreuzler aus dem Ausland gestaltete sich danach die Besichtigung der Wagenhalle in der Wache am Gesundbrunnen.

So war die Woche gespickt mit gruppendynamischen und interkulturellen Aktivitäten, ehe es ab Freitagnachmittag zum „Flower-Power“-Forum in die G.v.Schmoller-Schule ging.

Den Abschlußabend verbrachten die Delegierten dann am Sonntag wieder in der Jugendherberge mit einem gemeinsamen Spieleabend, wo sie bei Einbruch der Dämmerung ein letztes Mal die Wassershow der Buga miterleben konnten.

]]>
news-377 Sun, 06 Oct 2019 10:45:14 +0200 Heute in einer Woche..... /aktuell/presse-service/meldung/heute-in-einer-woche.html Am kommenden Sonntag ist es soweit..... Tdot beim Ausbildungszentrum des DRK in Heilbronn Erstmals zu einem Tag der offenen Tür lädt das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Heilbronn, am Sonntag, 13. Oktober, in sein Ausbildungszentrum am Gesundbrunnen in Heilbronn. Abgesehen von interessanten Blicken in das Ausbildungszentrum und die Rettungswache, die in den zurückliegenden Jahren saniert wurde,  erwartet die Gäste zwischen 11 und 17 Uhr ein interessantes Programm aus Vorführungen, Vorträgen sowie Mitmach-Aktionen. Auch die Pflegeeinrichtungen, der Rettungsdienst und die Kita des DRK werden sich präsentieren. 

Eröffnet wird der Tag um 11 Uhr durch Präsident und Landrat Detlef Piepenburg mit der Übergabe des Glücksbringer-Fahrzeuges. Mit dem eigens für diese Zwecke ausgerüstete Fahrzeug kann die Möglichkeit einer letzten Bitte Sterbenskranker erfüllt werden, es kann  die Fahrt an einen „Lieblingsort“ bieten – begleitet durch ausgebildete Ehrenamtliche.

Im Anschluss führen die Kinder der DRK-Kita Olgastraße ein Musical auf. Ab zwölf Uhr folgen Vorträge der Betriebe, wie DRK-Kindertagesstätte Heilbronn gGmbH, Ambulanter Pflegedienst der DRK Pflegedienste Heilbronn gGmbH  in Kooperation mit der Peter-Bruckmann-Schule Heilbronn, DRK-Seniorenresidenzen Neckarterrassen und Bad Friedrichshall oder DRK-Rettungsdienst. Zur vollen Stunden gibt es Schauübungen, die auch zum Mitmachen gedacht sind: Wie funktioniert eine Reanimation, was ist zu beachten und wer von den Passanten traut sich, selbst Hand anzulegen? DRK-Ausbilder demonstrieren was zu tun ist, geben Hilfestellung.

Gegen den Hunger gibt es Linsen und Spätzle mit Saitenwürstle aus der Feldküche, ein frisch gebackener Crêpe zum Dessert, danach Kaffee und Kuchen.  Kinder können sich auf einer Hüpfburg vergnügen oder sich vom Schminkteam bemalen lassen.

]]>
news-376 Fri, 04 Oct 2019 15:08:14 +0200 Programm zum TdoT /aktuell/presse-service/meldung/programm-zum-tdot.html Eröffnung 11:00 Uhr
Begrüßung
durch den Präsident des DRK Heilbronn, Herr Detlef Piepenburg
11:10 Uhr
Übergabe Glücksbringer - Fahrzeug
Herr Detlef Piepenburg
11:30 Uhr
Historischer Rückblick des DRK
Kurzmusical der Kinder der Kindertagesstätte
Fachvorträge - im DRK Ausbildungszentrum
Im Anschluss an die jeweiligen Vorträge besteht im Foyer des
Ausbildungszentrums die Gelegenheit zu einem inhaltlichen Austausch.
12:00 Uhr
DRK- Kindertagesstätte Heilbronn
Präsentation der Einrichtung und des Angebotes
12:15 Uhr
Ambulanter Pflegedienst des DRK Heilbronn
in Kooperation mit der Peter-Bruckmann-Schule Heilbronn
Vorstellung und generalistische Pflegeausbildung
12:40 Uhr
DRK- Rettungsdienst
Vorstellung des DRK-Rettungsdienstes Heilbronn
sowie der Ausbildung zum Notfallsanitäter
13:00 Uhr
DRK- Seniorenresidenz Neckarterrassen
Präsentation der Einrichtung und des Angebotes
13:15 Uhr
Katastrophenschutz im Stadt- und Landkreis Heilbronn
Vortrag zur Leistungsfähigkeit des DRK Heilbronn
13:45 Uhr
Gesundheitsprogramm des DRK Heilbronn
Angebot zur Mitmachgymnastik
14:15 Uhr
DRK- Pflegeheim Residenz Bad Friedrichshall
Präsentation der Einrichtung und des Leistungsangebotes
14:30 Uhr
Ambulanter Pflegedienst des DRK Heilbronn
in Kooperation mit der Peter-Bruckmann-Schule Heilbronn
Vorstellung und generalistische Pflegeausbildung
15:00 Uhr
DRK- Kindertagesstätte Heilbronn
Präsentation der Einrichtung und des Angebotes
15:15 Uhr
DRK- Seniorenresidenz Neckarterrassen in Heilbronn
Präsentation ihrer Einrichtung und des Leistungsangebotes
15:30 Uhr
DRK- Rettungsdienst
Vorstellung des DRK-Rettungsdienstes Heilbronn
sowie der Ausbildung zum Notfallsanitäter
15:50 Uhr
DRK- Pflegeheim Residenz Bad Friedrichshall
Präsentation der Einrichtung und des Leistungsangebotes
16:10 Uhr
Katastrophenschutz im Stadt- und Landkreis Heilbronn
Vortrag zur Leistungsfähigkeit des DRK Heilbronn
Schauübungen
13:00 Uhr
DRK- Rettungsdienst
Schauübung zur Versorgung von Verletzten nach Fahrradunfall
14:00 Uhr
Katastrophenschutz
Schauübung der Einsatzeinheiten – Aufbau eines Behandlungsplatzes
15:00 Uhr
DRK- Rettungsdienst
Schauübung zur Versorgung von Verletzten nach Fahrradunfall
 

]]>
news-375 Tue, 01 Oct 2019 11:39:14 +0200 DRK Seniorengymnastik /aktuell/presse-service/meldung/drk-seniorengymnastik.html Es gibt verschiedene Gründe, die mit zunehmendem Alter zu Stürzen führen. So verändert sich körperlich im Laufe des Lebens ja einiges Auch zum Beispiel das Körpergewicht. Plötzlich trägt einen der Stuhl oder die Leiter nicht mehr, weil man mehr wiegt. Im Gegenzug wirft einem bei Untergewicht schon ein unachtsamer Schupser um, weil der Stand unsicher geworden ist. Die Muskelkraft ist generell weniger geworden und die Chancen, sich bei einem Sturz aufzufangen, schwinden. Treppen und Unebenheiten am Boden werden zum Risiko, wenn die Beine nicht mehr richtig gehoben werden. Auch die Einnahme von diversen Arzneien kann ein Risiko darstellen.

Mehr als die Hälfte aller 70Jährigen sind bereits ein-, oder mehrmals gestürzt. Was zurück bleibt sind Prellungen, Hämatome und ernsthafte Verletzungen wie Oberschenkelhalsbruch,

Frakturen des Oberarms oder der Schulter, wie auch Schädelverletzungen.

In den DRK-Seniorengymnastikgruppen beschäftigt man sich deshalb auch mit den Themen Kraft und Balance. Körperliche Aktivität soll nicht nur Spaß machen und das Wohlbefinden der Teilnehmer steigern. Durch regelmäßige Übungen können Krankheiten verhindert und Krankheitsfolgen abgemildert werden. Durch das Training werden Gebrechlichkeit und körperliche Schwächen gemildert, um so Alltagsfitness und Selbstständigkeit zu erhalten.

 

Dieser Erhalt von möglichst langer Unabhängigkeit und Mobilität steht im Vordergrund der Treffen der DRK Seniorengymnastik. Gruppen gibt es in vielen Ortsvereinen.

Auskünfte dazu erteilt gerne

 

S. Hofmann-Sütterle unter m DRK Kreisverband unter Tel.07131-6236-24

]]>
news-374 Tue, 24 Sep 2019 16:13:00 +0200 Jugendgruppenleiter werden ausgebildet /aktuell/presse-service/meldung/jugendgruppenleiter-werden-ausgebildet.html Zum wiederholten Mal gibt es im DRK Kreisverband eine wohnortnahe Gruppenleiterausbildung in Wüstenrot Hier werden Grundlagen und das notwenidge Handwerkszeug für eine Gruppenleitertätigkeit vermittelt, Projekte und Aktionen geplant, über Rechte und Pflichten informiert. Neue Methoden für eine interessante Jugendarbeit werden vorgestellt und die Grundlagen für Öffentlichkeitsarbeit aufgezeigt. Spiel und Spaß gehören genauso dazu. Hier lernt man wie es geht, hier kann man ausprobieren und Erfahrungen sammeln.

Weitere Themen sind die Verbandsstruktur und der Umgang mit einer Gruppe. Die Bedürfnisse, Entwicklung und Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen werden durchleuchtet.

Eingeladen sind Jugendliche ab 16 Jahren, die das Amt eines Gruppenleiters ausfüllen wollen. Wer also motiviert ist, sei herzlich willkommen!

Angesprochen sind auch oder vor allem Ortsvereine, in denen es seither noch keine Jugendarbeit gibt.

Die Ausbildung geht über 3 Wochenende und findet im DRK Haus in Wüstenrot statt. Eine Teilnahme an allen Teilen ist Voraussetzung. Los geht´s am kommenden Wochenende.

Kurzentschlossene melden sich umgehend bei KJL Ramon Siegel unter R.Siegel@drk-heilbronn.de  

]]>
news-373 Tue, 24 Sep 2019 16:09:42 +0200 TdoT am 13. Oktober rund um das Ausbildungszentrum am Gesundbrunnen in Heilbronn. /aktuell/presse-service/meldung/tdot-am-13-oktober-rund-um-das-ausbildungszentrum-am-gesundbrunnen-in-heilbronn.html ….oder über die Möglichkeit, für andere da zu sein Wie kann ich mich für andere einsetzen, ihnen helfen? Manche Leute würden gerne etwas für ihre Mitmenschen tun. Leider wissen viele aber nicht wie. Beim TdoT versucht das DRK unter anderem, auch Menschen für ein soziales Engagement zu begeistern.

Das DRK lädt die Bevölkerung  an diesem Sonntag ein, die vielfältigen Angebote des Verbandes zu erleben und sich über die verschiedenen Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements zu informieren.

Im DRK ist jede/r herzlich willkommen, der sich z.B. in den Bereitschaften, der Senioren-, oder Jugendarbeit engagieren möchte. Auch bei Blutspendeaktionen kann man  Hilfe gebrauchen.

Beim TdoT zeigen sich  Menschen, die hinter der Organisation stehen, erklären und geben gerne Auskunft. Was wurde schon alles bewegt? Auf anschauliche Art und Weise werden sich auch die Pflegeeinrichtungen, der Rettungsdienst und die Kita des DRK präsentieren. 

Das neue Glücksbringer-Fahrzeug wird vorgestellt und seiner Bestimmung übergeben.

Wie funktioniert eine Reanimation, was ist zu beachten und wer von den Passanten traut sich, selbst Hand anzulegen? DRK Ausbilder demonstrieren was zu tun ist, geben Hilfestellung. Sie laden die Bevölkerung ein, an Erste-Hilfe-Kursen teilzunehmen.

Kurzvorträge runden das  Programm ab.

Typisch Schwäbisches zum Mittagstisch: Linsen und Spätzle mit Saitenwürstle werden aus der Feldküche offeriert, ein frisch gebackener Crêpe zum Dessert, danach Kaffee und Kuchen.

Kinder können sich derweil auf der Hüpfburg vergnügen oder vom erfahrenen Schmikteam bemalen lassen.

Nicht nur zum Ehrenamt inspirieren soll dieser Tag der offenen Tür – die ganze Bandbreite der Rotkreuzarbeit wird vorgestellt.

]]>
news-372 Tue, 17 Sep 2019 11:32:10 +0200 Wenn Kleine Großes tun....... /aktuell/presse-service/meldung/wenn-kleine-grosses-tun.html Ersthelfer beim Bärenhospital „Wir brauchen hier Hilfe“, sagt ein kleiner Teilnehmer des Ferienprogramms in Bad Friedrichshall ins Telefon. Er tätschelt den Patienten – einen Teddybären, so groß wie ein Kleinkind – und beantwortet die Fragen, die ihm der Rettungssanitäter (in dem Fall Gruppenleiter Lukas Lock) am anderen Ende der Leitung stellt. Der Bär sei leicht verletzt, aber man könne mit ihm reden. Die Gruppe sei am Schloßplatz in Kochendorf und er selbst  sei heute Ersthelfer im DRK-Bärenhospital.

Das Bärenhospital soll helfen, Kinder an das wichtige Thema Erste Hilfe heranzuführen.  „Wir machen das spielerisch und konzentrieren uns auf wichtige Bereiche: Wenn ein Kind zum Beispiel den Notruf kann, ist das ja schon mal toll,“ sagt Organisatorin Lisa Knaack vom Jugendrotkreuz.  Deshalb können sich die Kinder an verschiedenen Stationen spielerisch mit der Erste Hilfe auseinandersetzen: am Unfallort, beim Notruf, im Krankenwagen und beim Krankentransport und an der Mal-, Bastelstation.

Mit gezielten Fragen und Hinweisen helfen die Teamer vom Jugendrotkreuz. Vorsichtig verbinden die Kinder den 3 Teddybären Arme und Beine, decken sie behutsam zu, bevor sie den plüschigen Patienten auf der Trage in den Krankenwagen rollen.

Am Ende des spannenden Vormittages gibt es noch Hinweise auf die bestehenden Kinder-, und Jugendgruppen im Ortsverein, sowie eine Grillwurst und Getränke. Zu einer Infoveranstaltung im Stadtteil Kochendorf sind die Teilnehmer und alle Interessenten Mitte September eingeladen.

Kontakt: Lisa Knaack unter  0157 85677017

]]>
news-371 Tue, 17 Sep 2019 11:29:26 +0200 Helfer gesucht! /aktuell/presse-service/meldung/helfer-gesucht.html Für das Landesforum des Jugendrotkreuz am Wochenende 4.-6. Oktober werden noch Unterstützer gesucht. KJL Ramon Siegel bittet bei Interesse, sich schnellstmöglich bei ihm zu melden. Auch stundenweise kann bei diesem Event mitgearbeitet werden. Gruppenleiter werden gebeten, in ihren jeweiligen Gruppen nachzufragen. Der Einsatz kann je nach Interessenlage erfolgen. Auch in der Verpflegung/Service freut man sich über Hilfe.

Kontakt über KJL Ramon Siegel: Tel. 0174-1982491 oder R. Siegel@drk-heilbronn.de

]]>
news-370 Tue, 17 Sep 2019 11:26:00 +0200 Sanitätsdienst auf der Buga gefordert /aktuell/presse-service/meldung/sanitaetsdienst-auf-der-buga-gefordert.html Das überwältigende Interesse am Samstag den 14.09. auf der BUGA, an welchem alle 5 Wassershows hintereinander liefen, hat die Sanitätskräfte und ihren Einsatz in besonderem Maße gefordert. Bereits im Vorfeld wurde gemeinsam mit den Verantwortlichen der BUGA die Anzahl der Kräfte und Rettungsfahrzeuge angepasst Gegen 18 Uhr erkannte man aufgrund der vielen zulaufenden Besucherströme dass dies ein unerwartet herausfordernder Abend werden würde. Durch die stellvertretenden Kreisbereitschaftsleiter des DRK Jens & Kerstin Kuder, wurden sofort weitere ehrenamtliche Einsatzkräfte aus ihrer Freizeit heraus aktiviert und ein zusätzlicher Rettungswagen besetzt. Die Verantwortlichen von BUGA, Feuerwehr, Polizei und Sanitätsdienst fanden sich gemeinsam auf der Dachterrasse eines Gebäudes ein und koordinierten von dort aus ihre Maßnahmen. Während die Besucherströme weiterhin nicht abrissen und das Gelände dann aus Sicherheitsgründen geschlossen werden musste da es seine maximale Kapazität erreicht hatte, wurden weitere ehrenamtlich besetzte Rettungsfahrzeuge des ASB und des DRK alarmiert. Da eine Auffahrt auf das Gelände aufgrund der vielen Besucher nicht sinnvoll war wurden an den Eingängen im Wohlgelegen  zwei und bei der Experimenta ein Fahrzeug postiert. Weitere sechs Einsatzfahrzeuge standen in Bereitstellung vor dem Verwaltungsgebäude der BUGA und wurden von dort nach Bedarf eingesetzt. Insgesamt ca. 25 Versorgungen jeglicher Art konnten an dem Abend verzeichnet werden. 5 Personen mussten zur weiteren Versorgung in die SLK Klinik am Gesundbrunnen transportiert werden. Insgesamt standen 40 ehrenamtliche Einsatzkräfte mit 17 Einsatzfahrzeugen zur Versorgung bereit. Auch die Integrierte Leitstelle erhöhte ihr Personal mit dienstfreien Mitarbeitern.  Notärztin Regina Kern und Einsatzleiter Jens Kuder sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis gemessen an der Besucherzahl. Hierzu haben auch die Besucher selbst beigetragen indem sie ruhig und besonnen handelten. Gegen 0:00 Uhr konnten die Abschnittsleiter Kerstin Kuder für das BUGA Gelände und Rene Rossow für den Rettungsmittelhalteplatz den Einsatz beenden.

 

]]>
news-369 Tue, 10 Sep 2019 11:27:12 +0200 Firma Steinbauer GmbH aus Stebbach unterstützt DRK /aktuell/presse-service/meldung/firma-steinbauer-gmbh-aus-stebbach-unterstuetzt-drk.html Durch die Firma Steinbauer GmbH aus Gemmingen-Stebbach wurde der DRK Ortsverein Gemmingen in diesem Jahr bereits mehrfach unterstützt. Vor einigen Wochen konnte nach längerer Zeit endlich unser Anhänger beklebt werden. Nun ist nach ca. 35 Jahren für alle erkennbar, wem der Anhänger zugeordnet werden kann. Auch die Helfer-vor-Ort-Gruppe bekam kürzlich zur besseren Erkennbarkeit Magnetschilder für ihre Einsätze mit dem Privat-PKW. Zweimal im Jahr vor den Blutspendeaktionen wird zudem die Beklebung der Werbeschilder für die Ortseingänge durch die Firma Steinbauer GmbH unentgeltlich erstellt.

Der DRK Ortsverein Gemmingen bedankt sich ganz herzlich für diese Unterstützung und freut sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

]]>
news-368 Tue, 10 Sep 2019 11:24:00 +0200 Vorbereitungen für den TdoT laufen.... /aktuell/presse-service/meldung/vorbereitungen-fuer-den-tdot-laufen.html In nahezu allen Abteilungen werden inzwischen Pläne geschmiedet und erste Vorbereitungen getroffen. Am Sonntag, den 13. Oktober erwartet die Gäste ein breit gefächertes Informationsangebot, diverse Vorführungen und Mitmachangebote, ein Mittagessen aus der Feldküche, Kaffee und Kuchen, sowie leckere Crêpes.  Für Kinder gibt es eine Hüpfburg.

In der Zeit von 11-17 Uhr ist Am Gesundbrunnen 40 in Heilbronn die ganze Vielfalt des DRK zu erleben. In Kurzvorträgen informieren Referenten  über die Pflegeeinrichtungen uvm.  Das DRK Kinderhaus unterhält mit einem Minimusical und Seniorengymnastikgruppen laden zum Mittanzen ein. Das „Glücksbringer-Fahrzeug“ wird der Bevölkerung vorgeführt und in Dienst gestellt.

Das DRK freut sich über viele Gäste!

 

]]>
news-367 Tue, 10 Sep 2019 11:22:07 +0200 Süße Leckerei /aktuell/presse-service/meldung/suesse-leckerei.html Auf Einladung der Betreuungsgruppe in der DRK Seniorenresidenz Bad Friedrichshall haben Mitglieder des Ortsvereins süße Crêpes für die Bewohner gebacken. Gefüllt mit Schokoladencreme, Bananen,  Marmelade,  Apfelmus oder einfach mit Zucker und Zimt,  versüßten die Leckereien den Nachmittag. „Eine feine Sache“, meint Senior Erich Götzenberger und freut sich mit den anderen Bewohnern über diese Abwechslung.

]]>
news-366 Tue, 10 Sep 2019 11:18:49 +0200 Freie Plätze beim Landesforum in Heilbronn vom 4.-6. Oktober /aktuell/presse-service/meldung/freie-plaetze-beim-landesforum-in-heilbronn-vom-4-6-oktober.html Herzlich eingeladen sind alle Jugendrotkreuzler, Schulsanitäter und sonstigen Sympathisanten ab 12 Jahren zum Flower Power Landesforum . Gefeiert wird im Hippi-Outfit bei tollen Abendshows,  zahlreichen Workshops und kulinarischen  Leckereien aus der Region. Auch   in   diesem   Jahr   wird eine internationale Gastdelegation aus der ganzen Welt im Flower Power Hippie Zentrum erwartet.

Adresse: Gustav-von-Schmoller-Schule Heilbronn, Frankfurter Str. 63, 74072 Heilbronn

Kosten:Pro Person 20 €

Anmeldung sofort bei der KJL oder im DRK Landesverband bei j.kauf@drk-bw.de

]]>
news-365 Mon, 02 Sep 2019 11:18:54 +0200 Tag der offenen Tür am Sonntag, den 13.Oktober /aktuell/presse-service/meldung/tag-der-offenen-tuer-am-sonntag-den-13oktober.html Herzliche Einladung zum Tag der offenen Tür beim DRK, Am Gesundbrunnen 40 in Heilbronn.
In der Zeit von 11-17 Uhr erwartet die Gäste ein kurzweiliges Programm mit Vorträgen, vielerlei Informationen, einer Fahrzeugausstellung und Mitmachaktionen. Kulinarisch werden die Besucher mit einem Mittagessen, Kaffee und Kuchen, Getränken oder Crêpes verwöhnt. Für Kinder gibt es unter anderem eine Hüpfburg.

]]>
news-364 Wed, 14 Aug 2019 10:21:00 +0200 Mit dem Rad unterwegs /aktuell/presse-service/meldung/mit-dem-rad-unterwegs.html Ausgestattet mit Helm und Warnwesten sind die großen Jungs des Zeltlagers mit ihren Fahrrädern unterwegs. Auf ausgesuchten Wegen schaffen sie viele Kilometer und erkunden dabei die nähere Umgebung. Manch einer staunt über die Größe der Gemeinde Wüstenrot mit all seinen Teilorten.

Auch eine Tagestour mit annähernd 60 km liegt hinter ihnen.

]]>
news-363 Tue, 13 Aug 2019 10:45:18 +0200 Sanitatsfachdienst Ausbildung /aktuell/presse-service/meldung/sanitatsfachdienst-ausbildung.html Im Ausbildungszentum Heilbronn hat vom 04.08 bis 10.08 eine Sanitätsfachdienstausbildung unter der Leitung von Jürgen Blind und Martin Wieczorek stattgefunden. Hierzu haben sich 16 angehende Sanitäter/ innen im Alter von 16 bis 62 aus dem gesamten Kreisverband, dem KV Ludwigsburg und vom HSC Heilbronn eingefunden.

In 7 Tagen wurden folgende Themen gelehrt:

Helferbild

Diagnostik

Bewustlosigkeit

Reanimation

Atemstörung

Herz-Kreislauf Erkrankungen

Wundversorgung

Thermische Schäden

Gynäkologische Notfälle

Polytrauma

Knochenbrüche

Rettung und Transport

Uvm.

Diese wurden im Rahmen  einer schriftlichen Abschlussprüfung, einem Fallbeispiel und einer Reanimation abgeschlossen.

 

 

 

 

 

]]>
news-362 Tue, 13 Aug 2019 10:43:35 +0200 Ich und mein Holz /aktuell/presse-service/meldung/ich-und-mein-holz.html Beim offenen Programm lockt es viele Kinder in die Holzwerkstatt. Sie haben Spaß am sägen, schmirgeln, leimen. So entstanden gestern Willkommensschilder oder Igelhäuser. Diese wurden anschließend bunt bemalt und werden zukünftig Haus und Garten der Daheimgebliebenen zieren.

]]>
news-361 Mon, 12 Aug 2019 10:53:25 +0200 Das Fest /aktuell/presse-service/meldung/das-fest.html Ein spannendes, „farbenfrohes“ Fest liegt hinter den Zeltlagerkindern. Nach der Hauptprobe am Samstag feierten sie das 40 jährige Jubiläum von Gerhard und Brigitte Haaf mit einer bunten Überraschung. Mit einem eigens gedichteten Lied  und vielen Luftballons starteten sie zusammen mit der Betreuerschar in den Jubiläumsabend. Eine bunte Ruhebank machten sie der Lagerleitung zum besonderen Geschenk. In einem Album gratulierten ehemalige Kinder, Betreuer und deren Eltern. Für den DRK Kreisverband bedankte sich der stellvertr. Geschäftsführer Stefan Wolf und überreichte einen Theatergutschein.

Zum Familientag kamen hunderte Besucher auf das Freizeitgelände. „Backstage im Musical“ erlebten sie eine Revue der besonderen Art. Mit Artistik, Tanz, Musik und Schauspiel entführten die Kinder Ihre Gäste in die „Musicalwelt Wüstenrot“. Jedes Zeltlagerkind hatte hier seine Rolle gefunden und stand auf der Bühne.

Bei Kaffee, Kuchen und einer Grillwurst gab es hinterher Gelegenheit sich zu unterhalten und Zeit mit den Familien zu verbringen.

Mit einem eigens gedichteten Lied  und vielen Luftballons starteten sie zusammen mit der Betreuerschar in den Jubiläumsabend. Eine bunte Ruhebank machten sie der Lagerleitung zum besonderen Geschenk. In einem Album gratulierten ehemalige Kinder, Betreuer und deren Eltern. Für den DRK Kreisverband bedankte sich der stellvertr. Geschäftsführer Stefan Wolf und überreichte einen Theatergutschein.

 

Zum Familientag kamen hunderte Besucher auf das Freizeitgelände. „Backstage im Musical“ erlebten sie eine Revue der besonderen Art. Mit Artistik, Tanz, Musik und Schauspiel entführten die Kinder Ihre Gäste in die „Musicalwelt Wüstenrot“. Jedes Zeltlagerkind hatte hier seine Rolle gefunden und stand auf der Bühne.

Bei Kaffee, Kuchen und einer Grillwurst gab es hinterher Gelegenheit sich zu unterhalten und Zeit mit den Familien zu verbringen.

]]>
news-360 Thu, 08 Aug 2019 10:25:00 +0200 Musik am Lagerfeuer /aktuell/presse-service/meldung/musik-am-lagerfeuer.html Wohl dem, der Musiker im Team hat!  Mindestens an jedem dritten Abend wird im DRK Zeltlager ein Lagerfeuer entfacht, gesungen und Stockbrot gegrillt. Die Küchenkinder kneten mit Betreuerin Nicole den Teig, der später über der Glut gegrillt wird. Da ist Geduld gefragt!

Derweil macht es Spaß mit Simon (Cajon) und Felix ( Gitarre) zu singen, um sich so die Zeit bis zur Nachtruhe zu vertreiben.  Ob es Lieblingslieder gibt? Da geht querbeet alles …von der „eisgekühlten Coca Cola“ bis hin zu Laudato si oder aktuellen Hits.

 

]]>
news-357 Wed, 07 Aug 2019 11:09:00 +0200 Volleyball /aktuell/presse-service/meldung/volleyball.html Die Kinder stellen eigenständig Mannschaften zusammen. Immer 6 spielen in einem Team, sieben gibt es in Summe. Die Betreuer treten immer zu fünft an und spielen durchgängig gegen alle Kinder. Kommentator Christoph heizt die Stimmung bei den Zuschauern an. Bürgermeister Tim startet eine La Ola-Welle nach der anderen. Die ersten Spiele entscheiden die Betreuer für sich, allmählich „schwächeln“ sie aber,  es gibt nur wenig Auswechselspieler und die Kindermannschaften holen auf.

Am Ende ist es völlig egal, wer die meisten Punkte erzielte. Alle hatten eine Menge Spaß…..

]]>
news-356 Tue, 06 Aug 2019 10:18:00 +0200 Geschweißt..... /aktuell/presse-service/meldung/geschweisst.html Ganz neue Erfahrungen dürfen die Kids im Zeltlager sammeln. In alte Klamotten schweißen sie aus verschiedenen Metallteilen Skulpturen und Präsente für die Daheimgebliebenen. Einer von ihnen hat sich für einen Bilderrahmen entschieden, ein Mädchen schweißt aus einem alten Kugellager menschliche Figuren zusammen.

Da werden sich die Eltern am Sonntag freuen, wenn sie die „schwergewichtigen“ Geschenke entgegennehmen.  Spaß hatten die Mädchen und Jungs auf alle Fälle bei diesem Werkangebot und mancher hofft, noch einmal einen Platz in dieser Angebotsgruppe zu finden. Die Nachfrage ist groß…………….

]]>
news-355 Mon, 05 Aug 2019 12:51:55 +0200 Gewählt! /aktuell/presse-service/meldung/gewaehlt.html In geheimer Abstimmung haben sich die Kinder im Zeltlager entschieden. Das Bürgermeisterpaar 2019 sind Sophia Pfitzenmaier und Tim Kaltenmaier. In einer spannenden Abendshow haben sie unzählige Fragen zur Person beantwortet, ihr Können beim  Singen und einem Spiel unter Beweis gestellt.  Danach schritten die Zeltlagerkinder zur „Wahlurne“ und kreuzten auf vorbereiteten Stimmzetteln ihre Favoriten an.

Am gestrigen Vormittag wurden die Wahlsieger nach der Auszählung bekannt gegeben:

Sophia Pfitzenmaier aus Bad Friedrichshall und Tim Kaltenmaier aus Gundelsheim-Bachenau werden in den verbleibenden 2  Wochen die Sitzungen der Zelträte leiten und die Interessen und Wünsche der Kinder dem Betreuerteam vortragen.

]]>
news-354 Sun, 04 Aug 2019 10:34:31 +0200 Risiko /aktuell/presse-service/meldung/risiko.html Es wird zum Lieblingsspiel im Zeltlager: Risiko….. An drei verschiedenen Orten auf dem Freizeitgelände sitzen Kinder am Spielbrett. Eines davon haben sie sogar selbst aus Holz gesägt und bemalt. Augenscheinlich macht es allen eine Menge Spaß und viele von ihnen haben  inzwischen eine eigene Strategie entwickelt um zu gewinnen.

]]>
news-353 Sat, 03 Aug 2019 09:44:10 +0200 Gelebte Demokratie /aktuell/presse-service/meldung/gelebte-demokratie.html Jede Gruppe hat gestern ihren Zeltrat, ähnlich einem Klassensprecher gewählt In einer ersten Zusammenkunft haben sie sich besprochen und Programmvorschläge gemacht. Dabei ließen sie die ersten Freizeittage Revue passieren.

Am heutigen Abend stellen sich nun  neun Kandidaten vor, die gerne Bürgermeister/Bürgermeisterin der Freizeit werden möchten. Zu einer  geheimen  Wahlabstimmung treten die Kinder danach an die Urne.

]]>
news-352 Fri, 02 Aug 2019 17:18:20 +0200 Wer schön sein will…. /aktuell/presse-service/meldung/wer-schoen-sein-will.html Mit Quark, Gurken und Honig machten sich die jüngsten Mädchen auf den Weg in den Waschraum. Ein Beautytag stand auf deren Vormittagsprogramm. Dort gab es Gesichtsmasken, ein Handpeeling mit anschließender Maniküre. Auch neue Frisuren wurden ausprobiert.  Frisch gestylt und gepflegt kamen die „Damen“ danach zum Mittagessen.

]]>
news-351 Thu, 01 Aug 2019 10:26:26 +0200 Gas geben... /aktuell/presse-service/meldung/gas-geben.html Eine neue Attraktion im Zeltlager ist die große Carrera-Bahn, die Leihgabe eines ehemaligen Betreuers. Das Fahren mit den Rennwagen  macht Riesenspaß, am Ende werden die Zeiten untereinander verglichen. Mädchen haben dabei genau so viel Freude wie Jungs. „ Wir fühlen uns wohl in der Welt des Motorsports“, meinen sie.

 

]]>
news-350 Wed, 31 Jul 2019 10:16:17 +0200 Ab in den Wald.... /aktuell/presse-service/meldung/ab-in-den-wald.html Auf zur ersten Runde „Postreiter“ im Wald rund um den Zeltplatz. In Indianer-,  und Postreitergruppen aufgeteilt,  spielten die Zeltlagerkinder das beliebte Waldspiel. Hier müssen möglichst viele, mit Betreuern besetzte Stationen im Wald gefunden werden. Dabei sollte man sich nicht von Indianern fangen lassen,  welc he die begehrten Postreiterzettel  abnehmen.

Den Nachmittag verbrachten die Zeltlagerkinder bei strahlendem Sonnenschein im nahegelegenen Schwimmbad.

]]>
news-349 Tue, 30 Jul 2019 10:14:49 +0200 Hoch hinaus.... /aktuell/presse-service/meldung/hoch-hinaus.html Das offene Angebot am Vormittag gestaltet sich im Zeltlager vielfältig. Ob Dart, Tischtennis, Fußball oder basteln in der Holzwerkstatt, hier ist für Jede/n etwas geboten. Wer es sich zutraut,  darf gesichert durch den Betreuer, an der Kletterwand kraxeln.

Inzwischen sind die Zelte fertig dekoriert, dort fühlen sich alle wohl. Am Lagerfeuer wird abends das erste Stockbrot gegrillt und die ersten Urkunden an die Gewinner des nachmittäglichen Quiz verteilt.

]]>
news-348 Mon, 29 Jul 2019 10:51:00 +0200 Es geht los................. /aktuell/presse-service/meldung/es-geht-los.html Bei strömenden Regen treffen 135 Kinder und Jugendliche am gestrigen Sonntag im Zeltlager ein.

Rasch geht die Anmeldung über die Bühne und alle Teilnehmer beziehen für die kommenden drei Wochen ihre Unterkünfte. Sie wohnen in Zelten mit den Nach dem Motto: " Backstage im Musical". Nach Kennenlernspielen mit dem jeweiligen Betreuer, steigt am Abend eine erste Party. Auch dort werden noch einmal die wichtigsten Zeltlagerregeln auf lustige Art und Weise vermittelt und viele Mitmachtänze locken die Teilnehmer von ihren Plätzen. Später liegen sie auf ihren Feldbetten, erzählen noch ein bißchen und lassen den Tag Revue passieren.

]]>
news-347 Tue, 23 Jul 2019 09:24:39 +0200 Die Vorbereitungen für die Freizeit auf dem Zeltplatz laufen /aktuell/presse-service/meldung/die-vorbereitungen-fuer-die-freizeit-auf-dem-zeltplatz-laufen.html Nur noch wenige Tage bleiben. Die alljährlichen Planungen für das JRK Wochenendzeltlager und die Sommerferienfreizeit laufen auf Hochtouren. Um die 140 Kinder und Jugendliche werden an der Freizeit während der ersten drei Sommerferienwochen im Weihenbronner Wald teilnehmen.

Das Sommerlager-Betreuerteam bereitet diverse Aktionen vor, arbeitet an Bastelideen.

Die Lagerleitung organisiert und der Aufbau der „Zeltstadt“ ist dank vieler ehrenamtlicher Helfer weitgehend abgeschlossen.

Großartig was an den letzten Wochenenden geschafft wurde. 16 SG 20 Zelte, zwei SG 40 Zelte, eine Kletterwand und das große Festzelt stehen bereits. Dekorationen zum Thema Musical sind gebastelt und Spielmaterial gesichtet.

 

All dies war nur dank vieler Unterstützer möglich!

]]>
news-346 Tue, 23 Jul 2019 09:21:43 +0200 Drei Brandabsicherungseinsätze innerhalb einer Woche /aktuell/presse-service/meldung/drei-brandabsicherungseinsaetze-innerhalb-einer-woche.html Die Feuerwehr Gemmingen hatte Ende Juni/Anfang Juli eine Reihe von Bränden zu bewältigen. Zur Absicherung der dort eingesetzten Einsatzkräfte war auch der DRK Ortsverein Gemmingen am 29. und 30. Juni beim Strohballenbrand sowie am 6. Juli beim Brand eines Stoppelackers mit jeweils ein bis zwei Rotkreuzlern und MTW im Einsatz. Insbesondere durch die hochsommerlichen Temperaturen und das Arbeiten der Feuerwehrleute in dicker Schutzausrüstung und teilweise unter Atemschutz wurde von der Feuerwehrführung entschieden, das DRK zur Brandabsicherung anzufordern. Damit konnte sichergestellt werden, dass im Falle eines medizinischen Notfalls schnell qualifizierte Hilfe geleistet werden kann.

 

]]>
news-345 Tue, 23 Jul 2019 09:19:25 +0200 Raus aus dem Klassenzimmer /aktuell/presse-service/meldung/raus-aus-dem-klassenzimmer.html DRK bei der Umwelt- und Verkehrsolympiade auf der Waldheide Teilnehmende Schüler, Lehrer, Vereine und Institutionen sind, genau wie Organisator Martin Rall vom Schulamt, sehr zufrieden. Zwei sonnige Tage mit abwechslungsreichem Programm für die über tausend Kinder aus dem Stadt- und Landkreis liegen hinter ihnen. Alles hat hervorragend geklappt und das sonnige Wetter tat sein Übriges dazu. Vor vielen Jahren hatte man die Idee, Schüler auf die Waldheide zu laden. Seither treffen sich dort jeden Sommer  kurz vor den Ferien, Schülerinnen und Schüler, um einen Tag im Freien zu erleben, der gespickt ist voll spannenden Mitmachangeboten.

An zwei aufeinander folgenden Tagen wandern die Klassen ab der Bushaltestelle am Jägerhaus hoch zu Wiesen- und Waldflächen der Waldheide. Die Schüler nehmen das vielfältige Angebot, organisiert vom Staatlichen Schulamt, gerne in Anspruch. Über 30 Stationen laden zum Verweilen ein.

Wie in der Kletterarena geht es im nahen Wald zu. Angegurtet kraxeln die Schüler hoch bis in die Wipfel. Gleich nebenan versuchen sich andere auf der Straße beim Inliner-,  und Rollerfahren oder schmirgeln kleine Würfel aus Holz.

 

Das DRK ist mit seinem Team-Turmbau-Spiel direkt am Eingang zur Waldheide nicht zu übersehen, ein Krankenwagen parkt nebenan. Glücklicherweise hat die Sanitäterin, außer der Versorgung von Insektenstichen, Prellungen und kleinen Schürfwunden, keine allzu großen Hilfeleistungen zu verzeichnen.

Viel Spaß bereitet den Schülern das Team-Turmbau-Spiel des DRK. Mit einem von Schnüren gesteuerten Kran gilt es, das Rote Kreuz aus Bauklötzen aufzustellen. Die Lehrer geben Tipps, wie dies am besten gelingen könne, in der Praxis gestaltet sich das Tun aber oft anders. Absprache und Kooperation sind gefragt, die Zeiten der einzelnen Klassen variieren enorm. Manche erledigen die Aufgabe in Windeseile, andere diskutieren und probieren erst mal aus.

Als Sieger geht am Ende die Grundschule aus Hagenbach hervor. Jeder Teilnehmer erhält einen DRK-Schlüsselanhänger und für die Klasse gibt es eine gefüllte Schulsanitätstasche.

Großes Interesse zeigen die Grundschüler an der Arbeit des Jugendrotkreuzes und des DRK. Hier wird Öffentlichkeitsarbeit der anderen Art gestaltet und viele Kontakte geknüpft.

]]>
news-344 Tue, 23 Jul 2019 09:16:07 +0200 Tag der Rettungskräfte im Gemminger Freibad /aktuell/presse-service/meldung/tag-der-rettungskraefte-im-gemminger-freibad.html Nach sechs Jahren fand am Sonntag, 7. Juli 2019 anlässlich des Jubiläumsjahres wieder ein Tag der Rettungskräfte im Imre-Gutyan-Freibad in Gemmingen statt. Dieser wurde in Zusammenarbeit von DRK Ortsverein Gemmingen und DLRG Ortsgruppe Gemmingen auf die Beine gestellt. Am früher Nachmittag begann der Tag der Rettungskräfte mit einem 1250m-Schwimmen von Vereinen und Gruppen. Anschließend zeigten die DLRG-Kids was sie im Training gelernt hatten. Höhepunkt war eine gemeinsame Rettungsübung von DLRG und DRK. Fünf Kinder und Jugendliche waren auf einem "See" unterwegs und zogen sich nacheinander verschiedene Verletzungen zu. Durch das DLRG wurden die Verletzten durch verschiedenenartige Rettungstechniken an Land gebracht und dem DRK übergeben. Die Rotkreuzler führten dann die weitere Verletzten- bzw. Wundversorgung von Sonnenstich, verstauchter Knöchel, gebrochener Arm, Kopfplatzwunde und Herz-Lungen-Wiederbelebung durch.

Über den ganzen Nachmittag bestand für die Besucher die Möglichkeit, einen Rettungswagen und den Bevölkerungsschutz MTW anzuschauen. Weiter wurden Getränke, Kaffee, Kuchen und Waffeln angeboten. Auch wenn an diesem Nachmittag freier Eintritt im Freibad war, kamen aufgrund des eher nicht so guten Wetter bedauerlicherweise wenige Zuschauer.

 

]]>
news-343 Tue, 09 Jul 2019 11:27:39 +0200 Wochenend`und Sonnenschein! /aktuell/presse-service/meldung/wochenendund-sonnenschein.html Eine ganze Menge Spaß erlebten Jugendrotkreuzler aus dem Landkreis beim Zeltlager des Jugendrotkreuzes im Weihenbronner Wald. Kreisjugendleiterin Pia Bogumil begrüßte die Kinder und Jugendlichen und versprach ein abwechslungsreiches Programm. Nach einem ersten Vesper spielten alle zusammen Capture the Flag auf dem weitläufigen Gelände, bis sie müde auf ihre Feldbetten fielen. Eine Packung Mehl galt es anderntags im Ort gegen einen attraktiveren Gegenstand einzutauschen. Innerhalb 2 Stunden mussten auch dieser immer weitergegeben werden. Am Ende brachten die Teilnehmer eine hoch gewachsene Tomatenpflanze, Wasserball, Plüschtier und Süßigkeiten mit ins Lager.

Bei hochsommerlichen Temperaturen ging es am Nachmittag ins nahegelegene Freibad, ehe weitere Spielstationen und eine „Bad Taste“ Modenschau auf dem Zeltplatzgelände stattfanden. Großer Beliebtheit erfreute sich die abendliche Disco mit DJ Steve, der eigens  angereist war.

„Mit allen Sinnen erleben“ hieß es am Sonntag. Sich in einen blinden Menschen hineinversetzen oder zittrige Hände haben, schlecht zu hören oder Ellbogen und Knie nicht mehr abwinkeln zu können – all dies war mit Materialien aus dem Kreisverband Heidenheim möglich. Hier konnten ganz besondere Erfahrungen gemacht werden. „Jetzt weiß ich, wie sich meine Oma fühlt“, meinte die 9jährige Lilly und auch die Gruppenleiter waren erstaunt über die Tatsache, wie einen ein solches Handicap einschränke.

Ein herzliches Dankeschön ging am Ende an das Küchenteam und die Organisatoren der Freizeit. Die Kinder hätten eine Menge Spaß gehabt, bescheinigte auch Pia Bogumil.

 

]]>
news-342 Tue, 09 Jul 2019 11:25:11 +0200 Seniorenclub „Fröhlicher Kreis unter den Linden“ wird 40. /aktuell/presse-service/meldung/seniorenclub-froehlicher-kreis-unter-den-linden-wird-40.html Das Jubiläum wurde Anfang Juli im katholischen Gemeindehaus Obergimpern gefeiert. Als Ehrengäste nahmen OB Sebastian Frei, die beiden Geistlichen der Gemeinde und als Vertreterinnen des Kreisverbandes Jutta Lang und Gaby Schäfer von der Sozialarbeit teil. Die engagierten Mitarbeiterinnen Gabriela Gabel, Manuela Neubauer, Thea Haffelder und Carmen Veit hatten den Gemeindesaal wunderschön dekoriert.

Mit großem Einsatz organisieren diese monatlich Treffen mit Lesungen, Ausflügen, jahreszeitlichen Feiern, Grillfesten,  Vorträgen und vielem mehr für „Ihre“ Senioren. Geselligkeit sei den Teilnehmern wichtig, sagen sie. Schließlich lebten viele zurückgezogen allein in ihren Wohnungen. Mit viel Herzblut gestalten die Teamerinnen die Treffen und freuen sich, dass seitens der Senioren so viel Freude und Dankbarkeit zurückkommt. Sogar aus dem benachbarten Bad Rappenau würden ältere Mitbürger anreisen. Wer nicht mehr mobil sei, könne auch abgeholt werden, berichten sie.

In all den Jahren ist die Gruppe zu einer Gemeinschaft gewachsen und es sind Freundschaften entstanden.

Die Treffen finden auch zukünftig immer mittwochs, in der Zeit von 14.30 – 18 Uhr einmal im Monat statt. Neue Gäste sind beim attraktiven Programm des Seniorenclubs herzlich

willkommen!

Infos dazu gibt es bei Gaby Schäfer im DRK Kreisverband unter Tel. 07131-6236 25

 

]]>
news-341 Tue, 09 Jul 2019 11:23:10 +0200 Aufbau - die Erste.....2019 /aktuell/presse-service/meldung/aufbau-die-erste2019.html Sensationell wie schnell es gehen kann, auf einer frisch gemähten Wiese innerhalb von3 Stunden eine kleine Zeltstadt entstehen zu lassen. Einige Eltern, Gruppenleiter aus dem Jugendrotkreuz und weitere Helfer waren angereist, erste Fußböden und Zelte aufzubauen. Schließlich sollte am Wochenende das kreisweite Zeltlager für junge Rotkreuzler im Weihenbroner Wald stattfinden.

Hand in Hand schafften Ehrenamtliche, um den Kindern und Jugendlichen einen gewissen“ Komfort“ zu verschaffen. So wurden zunächst Böden verlegt, SG 20 Zelte aufgestellt und schließlich Regale eingezogen. Derweil bauten weitere Helfer Feldbetten auf, die anschließend in den Zelten verteilt wurden.

Doch – erst die Hälfte der erforderlichen Anzahl ist geschafft! Ab Donnerstag, den 18. Juli geht der Aufbau in Wüstenrot weiter.

Freizeitleiter Gerhard Haaf freut sich über jede Unterstützung und eine entsprechende Rückmeldung unter Tel. 0171-7811111.

]]>
news-340 Tue, 02 Jul 2019 10:48:04 +0200 Lebensmittelhygiene - Mit den richtigen Hygienemaßnahmen durch den Sommer. /aktuell/presse-service/meldung/lebensmittelhygiene-mit-den-richtigen-hygienemassnahmen-durch-den-sommer.html Sommerzeit ist Festleszeit. Essen und Trinken gehört zum Charakter der Veranstaltungen im Stadt- und Landkreis. Auch Rotkreuzler öffnen Verkaufsstände und bieten selbstgebackenen Kuchen und andere Leckereien zum Verkauf an. Durch den Verkauf wird Geld in deren Vereinskasse gespült und die vielfältige Arbeit mitfinanziert. Um den Gästen  hygienisch einwandfreie Kost anzubieten, sind die Vorschriften im Lebensmittelrecht zu beachten.

Leider weiß nicht jede Organisation oder Verein, dass er haftet, wenn Produkte verwendet werden, die nicht einwandfrei und gesundheitlich bedenklich sind.

Vor jedem Fest ist es deshalb unabdingbar, den Helfern die wichtigsten Regeln im Umgang mit Lebensmitteln nahezubringen und Hygienemaßnahmen aufzuzeigen.

Gerade jetzt im Sommer ist es äußerst wichtig, frische Speisen ordentlich zu lagern und die Kühlkette einzuhalten. Von Kuchen oder Desserts mit rohen Eiern und Sahne sieht man besser ab. Auch nicht durchgebackene Speisen empfehlen sich nicht.

Arbeitskleidung wie saubere Schürzen und stets frisch gewaschene Hände sollten selbstverständlich für die Helfer sein. Deshalb ist für eine Handwaschgelegenheit mit heißem Wasser zu sorgen.

Zunächst scheinen solche Regeln zahlreich und die Anforderungen an den Verein hoch, aber Infektionen und Vergiftungen bergen unvorhersehbare Folgen und können schnell einen großen Personenkreis betreffen.

Diejenigen, die hygienische Regeln beachten sind auf der sicheren Seite und schützen Helfer und Besucher vor Bakterien und Keimen.

Gesundheitsämter bieten kostenlose Infoveranstaltungen an und auch das DRK bildet Personal im Kurs Lebensmittelsicherheit aus. Diese geben ihre hier erworbenen Kenntnisse dann gerne in den jeweiligen Ortsverbänden weiter.

Kursangebote sind unter Tel. 07131-6236 0 zu erfragen. 

 

]]>
news-339 Tue, 02 Jul 2019 10:44:19 +0200 Landesentscheid - Viel mehr als Erste Hilfe…. /aktuell/presse-service/meldung/landesentscheid-viel-mehr-als-erste-hilfe.html 38° sind für den Tag angesagt, an dem sich 39 Gruppen auf den Weg nach Weil der Stadt gemacht haben. Alle sind sie Siege ihrer aussendenden Kreisverbände. Vom Bodensee bis zur Grenze nach Hessen sind die Jugendrotkreuzler angereist. Heute wird sich zeigen, wer der Beste im Land ist.  

In den Altersstufen II( bis 16 Jahre) und III(17-27 Jahre) treten die beiden Gruppen aus Bad Friedrichshall an. Beim Kreisentscheid haben sie sich für die Teilnahme qualifiziert. In der Stadthalle werden sie herzlich begrüßt, ehe es an die einzelnen Stationen geht. Glücklicherweise hat man Pavillons auf- und genügend Wasser bereitgestellt.

Schon die erste Aufgabe ist anspruchsvoll. Jede/r Teilnehmer/in muss die Reanimation an einer Puppe demonstrieren und dazu entsprechende Erklärungen abgeben. In der nächsten Erste Hilfe Aufgabe müssen diverse Wunden zunächst dargestellt, gemimt und versorgt werden. Zum zweiten Mal wird eine Reanimation gefordert, ein weiterer  Mime erleidet eine Gehirnerschütterung.

Auflockerung gibt es im Sport/Spiel Bereich. Großartig was die Friedrichshaller Jugendlichen hier an Punkten erreichen.

Auch im Rotkreuzwissen glänzen sie mit enormem  Wissen um die Geschichte, um Henry Dunant und sein Leben.

Ein Video-clip muss innerhalb 15 Minuten im Kasten sein. Gedreht zum Thema „Was geht mit Menschlichkeit“ entwickeln die jungen Leute tolle Ideen zur JRK-Kampagne.

Wie Leonardo da Vinci sollen sie eine Brücke aus Holzlatten, ganz ohne weiteres Material bauen. Was zunächst beim ersten Versuch wunderbar klappt, stürzt später, kurz vor der Bewertung durch die Schiedsrichter,  in sich zusammen. Da kippt die Stimmung in der Gruppe……

Kurz nach 18 Uhr treffen sich alle zur Siegerehrung. Ein Dankeschön geht zunächst an das Organisationsteam, die Schiedsrichter und die Helfer vor Ort.

Die Landesleitung macht es spannend und verliest die Platzierungen beginnend mit dem letzten „Sieger“. Die Gruppe Bad Friedrichshall II landet auf dem 15. Rang, die Älteren der Stufe III auf Platz 8.

„Dabeisein ist alles“ lautet die Devise und so werden mit Sicherheit auch im kommenden Jahr Vertreter aus dem Kreis Heilbronn am Landesentscheid teilnehmen.

Eine Abordnung des JRK Neuenstadt unterstützte mit ihrem Gruppenleiter das Orgateam in Weil der Stadt, dafür gebührt auch ihnen, wie den zahlreichen Fahrern Dank.

 

]]>
news-338 Tue, 02 Jul 2019 10:40:58 +0200 Vor der Urlaubsreise: Verbandskastenkontrolle! /aktuell/presse-service/meldung/vor-der-urlaubsreise-verbandskastenkontrolle.html „Mal im Ernst: haben Sie schon mal erlebt, dass die Polizei bei einer Kontrolle den Inhalt des Verbandskastens überprüft hätte? Die schauen doch nur ob überhaupt einer da ist.“ Solche Sätze hört man immer wieder aus der Bevölkerung. Aber schließlich geht es doch in erster Linie auch um die eigene Sicherheit.

Viele Dinge die in den Verbandskasten gehören, haben nur eine begrenze Haltbarkeit, wie z.B. sterile Wundkompressen. Produkte die bald verfallen sollten ausgetauscht und Fehlendes ersetzt werden.

Einmalhandschuhe werden rissig und spröde, reißen beim Anziehen ein und bieten so keinen Schutz mehr gegen Blut und Infektionen.

Was hineingehört in einen Verbandskasten ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben.

Verschiedene Ortsvereine oder auch Apotheken bieten eine Verbandskastenkontrolle vor den Ferien an und ersetzen abgelaufene Materialien gegen neue.

]]>
news-337 Wed, 26 Jun 2019 11:47:06 +0200 Gemeinsame sanitätsdienstliche Absicherung des Waldfestes /aktuell/presse-service/meldung/gemeinsame-sanitaetsdienstliche-absicherung-des-waldfestes.html Im Rahmen der 1250-Jahrfeiern von Gemmingen und Richen fand am Sonntag, 2. Juni 2019 ein gemeinsames Waldfest zwischen Gemmingen und Richen am Waldrand Richtung Berwangen statt. Zwischen 11 und 19 Uhr wurde den Besuchern neben verschiedenen Essens- und Getränkeangeboten auch musikalische Auftritte geboten. Die DRK Ortsvereine Gemmingen und Richen übernahmen während der Veranstaltung gemeinsam den Sanitätswachdienst. Hierfür hatten Sie auch den Bevölkerungsschutz-Krankentransportwagen des DRK Ortsverein Eppingen als Behandlungsmöglichkeit vor Ort. Insbesondere aufgrund des warmen Wetters waren die Rotkreuzler den Tag über nicht ganz untätig.

]]>
news-336 Wed, 26 Jun 2019 11:44:11 +0200 Hauptversammlung im OV Gemmingen /aktuell/presse-service/meldung/hauptversammlung-im-ov-gemmingen.html Der DRK Ortsverein Gemmingen führte am Freitag, 3. Mai 2019 seine diesjährige Mitgliederversammlung im Feuerwehrhaus durch. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Timo Wolf erfolgte dessen Bericht für das abgelaufene Jahr. Weiter folgten die Berichte der Bereitschaftsleitung (Simon Ebert), der Helfer-vor-Ort- Gruppe (Peter Steinbach), der Selbsthilfegruppe tBa (Eveline Vögeli) und der Seniorengymnastik (Gisela Reimold-Griesche). Der Kassier Ehrenfried Friederich stellte daraufhin die Finanzlage für das abgelaufene Jahr 2018 dar, das mit einem sehr guten Überschuss abgeschlossen wurde. Die Kassenprüfer bescheinigten dem Kassier eine hervorragende Kassenführung und Vorstand sowie Kassier wurden von der Versammlung einstimmig entlastet.

In der Bereitschaftsversammlung am 26. März 2019 wurde Peter Steinbach als stellvertretender Bereitschaftsleiter gewählt. Diese Wahl wurde nun im weiteren Verlauf der Versammlung durch die Mitglieder einstimmig bestätigt. Anschließend fanden drei Aufnahmen in die aktive Bereitschaft statt: Hafizullah Barati, der bereit seit über zwei Jahren beim Ortsverein unterstützt, sowie Robin und Jonas Ebert, die vom Jugendrotkreuz kommen.

Beim Tagesordnungspunkt Ehrungen wurden Peter Steinbach und Lisa Heinzmann für 5 Jahre sowie Burkhard Monninger für 35 Jahre Mitgliedschaft im DRK Ortsverein Gemmingen geehrt. Die anwesenden Geehrten erhielten eine Urkunde und Anstecknadel, ein kleines Präsent wird nachgereicht. Für die meisten geleisteten Dienststunden im Jahr (68,5 Stunden) erhielt Manuel Ebert eine kleine Anerkennung.

Zum Abschluss erfolge ein Grußwort von Kreisgeschäftsführer Ludwig Landzettel vom Kreisverband Heilbronn. Er berichtet von aktuellen Terminen und Themen, mit der sich der Kreisverband beschäftigt und die auch für die Ortsvereine wichtig bzw. interessant sind.

Nachdem der offizielle Teil nach knapp eineinhalb Stunden beendet war, wurde zum gemütlichen Teil des Abends übergegangen, in dessen Mittelpunkt ein reichhaltiges kaltes Buffet stand.

]]>
news-335 Wed, 26 Jun 2019 11:41:00 +0200 Blutspenden auch in der Sommerzeit. Der DRK-Blutspendedienst bittet um Blutspenden. /aktuell/presse-service/meldung/blutspenden-auch-in-der-sommerzeit-der-drk-blutspendedienst-bittet-um-blutspenden.html Der Sommer ist da! Endlich Sonne und Energie im Schwimmbad, im Garten oder im Urlaub tanken. Aber: Unfälle und Krankheiten machen keine Ferien. Daher bittet der DRK-Blutspendedienst um Blutspenden. Blutspenden werden dringend benötigt, um bei Unfällen, Operationen und Krankheiten zu helfen und Leben zu retten. So müssen allein 20 % aller Blutspenden für die Behandlung von
Krebs eingesetzt werden. Auch wenn Schwimmbäder, Freizeitparks und andere Aktivitäten locken, bittet der DRK-Blutspendedienst um die Unterstützung bei der Versorgung mit Blutpräparaten. Für alle, deren Urlaub noch bevorsteht, gehört der Blutspendetermin in jedem Fall auf die Urlaubs-Vorbereitungsliste. Eine Blutspende ist auch bei sommerlichem Wetter unbedenklich. Der Blutspendedienst empfiehlt, vor der Spende ausreichend (natürlich alkoholfrei) zu trinken.
Jede Spende zählt. Blut spenden kann jeder Gesunde von 18 bis zum 73. Geburtstag, Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Entnahme eine ärztliche Untersuchung. Die eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten. Mit Anmeldung, Untersuchung und anschließendem Imbiss sollten Spender eine gute Stunde Zeit einplanen. Eine Stunde, die ein ganzes Leben retten
kann. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen.
Infos zu den Terminen auch unter 07131-62360

]]>
news-334 Wed, 26 Jun 2019 11:39:35 +0200 Anmeldung für´s JRK Landesforum läuft.....Flower Power in Heilbronn. /aktuell/presse-service/meldung/anmeldung-fuers-jrk-landesforum-laeuftflower-power-in-heilbronn.html Beim Landesforum sollen aktive Jugendrotkreuzler und deren Gruppenleiter/innen die Möglichkeit haben, sich mit jugend- und jugendrotkreuzspezifischen Fragen zu beschäftigen, Erfahrungen auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und einfach 3 Tage Spaß zu haben. Das Mindestalter ist auf 12 Jahre festgelegt, die Unterbringung erfolgt in Klassenzimmern. Der Teilnehmerbeitrag liegt bei 20€ pro Person.

Es werden Delegationen aus vielen Ländern der ganzen Welt vertreten sein.

Im Hippi-Outfit wird  bei tollen Abendshows gefeiert, zahlreiche Workshops besucht und mit kulinarischen Leckereien aus der Region auch der Gaumen verwöhnt.

Die Veranstaltung findet in der Gustav-von-Schmoller Schule in Heilbronn unweit des Hauptbahnhofs statt.

Anmeldungen nimmt die KJL gerne entgegen. Diese sollte möglichst noch vor den Sommerferien erfolgen. Wer gerne als Helfer im Team mitarbeiten möchte, meldet sich ebenfalls.

]]>
news-333 Tue, 04 Jun 2019 10:45:07 +0200 Aufbauhelfer gesucht! /aktuell/presse-service/meldung/aufbauhelfer-gesucht-1.html Nur noch wenige Wochen. Mit dem Start in die Sommerferien beginnt auch die diesjährige Freizeit auf dem DRK Gelände im Weihenbronner Wald bei Wüstenrot. Erwartet werden 130 Kinder und Jugendlichen, die 3 spannende Ferienwochen miteinander verbringen wollen. Die Vorbereitungen laufen und werden bis ins Detail geplant. Als Motto hat sich das engagierte Betreuerteam  „Welt der Musicals“ ausgewählt und schreibt  bereits am Drehbuch für den Elternnachmittag. In den Pfingstferien werden die einzelnen Programmpunkte ausgearbeitet.

Auch in diesem Jahr ist das Team dankbar um zahlreiche, unterstützende Hände beim Aufbau der Zeltstadt. Dieser finden an folgenden Terminen statt:

Donnerstag, 04.07.2019 ab 17:00 Uhr / Aufbau der Böden und Feldbetten*

Donnerstag, 18.07.2019 ab 17:00 Uhr / Aufbau Böden, Zelte + Feldbetten*

Freitag, 19.07.2019 ab 14:00 Uhr / Aufbau großes Zelt (bitte nur geübte, schwindelfreie Helfer)

Für eine kurze Rückmeldung, zwecks besserer Planung,  ist Gerhard Haaf unter Tel. 0171-7811111 dankbar. Für ein abschließendes Vesper wird  gesorgt.

 

]]>
news-332 Tue, 04 Jun 2019 10:42:00 +0200 Schulsanitäter treffen sich /aktuell/presse-service/meldung/schulsanitaeter-treffen-sich.html Am 22.05.2019 trafen sich 14 Lehrkräfte von zehn verschiedenen Schulen aus dem Kreis Heilbronn sowie drei aktive Schulsanitätsdienst-Gruppen zum Schulsanitätsnachmittag an der Heinrich-von-Kleist-Realschule in Böckingen. Zwei Lehrerinnen der Heinrich-von-Kleist Realschule hatten diesen Nachmittag gemeinsam mit dem DRK organisiert und ihre Schule in Absprache mit der Schulleitung als Veranstaltungsort zur Verfügung gestellt.

Diese Aktion sollte den Schulsanitäter*innen und ihren verantwortlichen Lehrkräften eine Gelegenheit bieten, sich untereinander kennenzulernen und auszutauschen. Nach einer gemeinsamen Begrüßung startete das Programm für den Nachmittag. Die Lehrkräfte konnten sich zunächst in einer offenen Runde über das Thema Schulsanitätsdienst austauschen. Die fünf Lehrkräfte, die bereits einen Schulsanitätsdienst leiten, sowie die neun interessierten Lehrkräfte von sieben weiteren Schulen aus dem Kreis Heilbronn hatten die Möglichkeit, Fragen zu klären und bereits erprobte Vorgehensweisen auszutauschen. Zu Gast waren außerdem die Koordinatoren für Schularbeit vom DRK Landesverband und DRK Kreisverband, sowie unsere  Kreisausbildungsleitung. Sie moderierten den Austausch und standen für Fragen zur Verfügung.

Während die Lehrkräfte sich zu Themen wie Schulsanitätsdienst-Treffen (Inhalte, Umsetzungsbeispiele), Rahmenbedingungen und Organisation eines Schulsanitätsdienstes, Fortbildungen für Lehrkräfte und Kooperationsmöglichkeiten austauschten, hatten die Schulsanitäter/innen Spaß und viele neue Einblicke bei verschiedenen Gruppenstationen. Mit der Unterstützung von zwei FSJlern, drei Auszubildenden, eines Löwen retten Leben Instruktors und einer Notfalldarstellerin konnten mehrere abwechslungsreiche Stationen angeboten werden: Erste Hilfe, Löwen retten Leben Laienreanimation, Notfalldarstellung, ein Teambuildingspiel, Rotkreuzgeschichte und eine Rettungswagenbesichtigung.  Zusammenfassend ist zu sagen, dass sowohl Helfer, Lehrer und auch die SSDler/innen an diesem Nachmittag viel Spaß hatten und es einen wertvollen Austausch gab. Mit diesem Treffen bedankte sich der DRK Kreisverband Heilbronn auch bei den Lehrkräften und Schülern/Schülerinnen für ihr Engagement im Schulsanitätsdienst.

 

 

 



 

]]>
news-331 Tue, 04 Jun 2019 10:39:00 +0200 Tanzvorführung auf der Buga beim Blaulichttag /aktuell/presse-service/meldung/tanzvorfuehrung-auf-der-buga-beim-blaulichttag.html Im Rahmen des Blaulichttages trat am Nachmittag auch eine DRK Tanzgruppe aus Ilsfeld auf. Susanne Hofmann-Sütterle von der Sozialarbeit stellt diese und deren Leiterin Renate Vogt kurz vor. Das Tanzangebot des DRK richte sich an alle Personen, die Freude an der Bewegung nach Musik haben. Nationale und internationale Volkstänze, Folklore, Standarttanz, Gesellschaftstanz sowie Linedance gehören zum Repertoire.

Der DRK-Kreisverband Heilbronn widme sich neben dem Rettungsdienst, der Breitenausbildung oder dem Jugendrotkreuz auch der Sozialarbeit. Ein Bereich innerhalb der Sozialarbeit sei die Gesundheitsförderung. Im Rahmen dieser  Gesundheitsförderung biete das DRK Gruppen und Kurse in Gymnastik, Tanzen, Yoga, Pilates, Gedächtnistraining, Walking und Wassergymnastik an. Zielgruppe seien Menschen in der 2. Lebenshälfte, erläuterte Hofmann- Sütterle.

Weiter führte sie aus, dass die ersten Gymnastik- und Tanzgruppen Mitte der 70er Jahre im DRK-Kreisverband Heilbronn entstanden  seien. Dies bedeute, dass es die Bewegungsgruppen bereits seit nahezu 45 Jahren gäbe.

Derzeit bewegt der DRK-Kreisverband jede Woche über 100 Gruppen im Stadt- und Landkreis Heilbronn mit durchschnittlich je 13 Teilnehmern pro Gruppe.

Großen Applaus ernteten die agilen Tänzer auf der Sparkassenbühne nach ihrer Darbietung.

Die Ilsfelder treffen sich immer freitags von 14:00 – 15:00 Uhr in der Gemeindehalle.

Weitere Infos gibt es gerne bei

Susanne Hofmann-Sütterle unter Tel. 07131-623624

 

]]>
news-330 Tue, 04 Jun 2019 10:36:00 +0200 "Putzfrauen" rocken die Bühne /aktuell/presse-service/meldung/putzfrauen-rocken-die-buehne.html Ende Mai präsentierte der DRK Ortsverein Gemmingen im Rahmen des Jubiläums 1250 Jahre Gemmingen "Schrubbers - Die Frauenband" in der voll besetzten Kraichgauhalle. Fünf „Putzfrauen“ und ein „Hausmeister“ (als Krankheitsvertretung)  unterhielten die über 800 Besucher in einem ca. dreistündigen Konzert. Dabei bot die Band humorvolle und tiefgründige Texte, direkt aus der Küche zu Melodien, die jeder kannte. Die Themen Alltag, Freunde, Problemzonen und Ehe wurden auf humorvolle Art und Weise musikalisch aufgeführt.
Vor und nach dem Konzert,  sowie in der Pause bewirteten Helfer des DRKs die Besucher.

Der DRK Ortsverein Gemmingen bedankt sich bei allen Besuchern, die zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben.

]]>
news-329 Tue, 28 May 2019 11:38:02 +0200 Helden des Alltags auf der Buga /aktuell/presse-service/meldung/helden-des-alltags-auf-der-buga.html Innenminister Thomas Strobl brachte es bei seinem Rundgang auf den Punkt. Beim Blaulichttag auf der Bundesgartenschau zeigten Notfallseelsorger, Feuerwehr, Polizei, Zoll, die Hundestaffel, DRK, ASB und DLRG einen Querschnitt ihrer Arbeit. Alle hier Tätigen seien Helden des Alltag, zollte Strobl Lob. Mit verschiedenen Aktionen lockten die „Blaulichtverbände“ Menschenmassen an. Auch musikalisch wurde Unterhaltung  geboten.

Das DRK war mit verschiedenen  Einsatzfahrzeugen aus dem Rettungsdienst und Katastrophenschutz  vertreten, Ausbilder luden zur Übung der Reanimation ein und die Kleinsten durften im Bärenhospital den plüschigen Teddybären einen Verband anlegen. Wie eine Feldküche im Einsatz aussieht wurde anschaulich dargestellt. Die Notfalldarstellung schminkte Kindern herrliche Ornamente auf die Haut. Währenddessen gab es auf der Sparkassenbühne Vorführungen der DRK Seniorengymnastikgruppen und auch ein Auftritt der Jüngsten aus der DRK Kita fand eine Menge Zuschauer.

Am Abend waren die beiden DRK-Verantwortlichen Hartmut Schenk und Karl-Heinz Schmitt zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung, hatte sich der Tag bei herrlichem Sonnenschein doch zum Publikumsmagnet entwickelt.

Dass die feste Sanitätsstation in der Theodor-Fischer-Straße täglich von Ersthelfern des ASB und DRK besetzt ist, sei an dieser Stelle ebenfalls erwähnt.

]]>
news-328 Tue, 28 May 2019 11:35:54 +0200 Wochenendzeltlager des Jugendrotkreuz /aktuell/presse-service/meldung/wochenendzeltlager-des-jugendrotkreuz.html Alle Kinder und Jugendlichen aus dem Kreisverband sind eingeladen zum Wochenendzeltlager auf dem DRK Gelände im Weihenbronner Wald bei Wüstenrot. Los geht es am Freitagnachmittag, 5.7. und endet Sonntag, den 7.7. Anmeldungen müssen verbindlich bis spätestens 21. Juni bei KJL Pia Bogumil eintreffen, die auch gerne weitere Informationen gibt.

Die Gruppenleiter/Helfer treffen sich zum Aufbau der SG 20 Zelte und Feldbetten bereits am Donnerstagabend um 17 Uhr. Diese Unterstützung wird seitens des Organteams vorausgesetzt.

Die Kinder übernachten auf Feldbetten und sollten neben allem persönlichen Bedarf unbedingt einen warmen Schlafsack, Taschenlampe, festes Schuhwerk und eine Regenjacke dabeihaben. Auch ein tiefer Teller, Tasse, Besteck und ein Geschirrtuch muss ins Gepäck.

Bei Interesse bitte um Rückmeldung an

KJL Pia Bogumil unter

p.bogumil@drk-heilbronn.de

]]>
news-327 Tue, 28 May 2019 11:33:38 +0200 Projektmitarbeiter gesucht /aktuell/presse-service/meldung/projektmitarbeiter-gesucht.html “JRK goes Flower Power in Heilbronn”. Das Jugendrotkreuz sucht für die Projektgruppe „Landesforum international“ 6 Personen, die, begleitet durch die Landesgeschäftsstelle, ausländische Gäste vor und während des Forums begleiten und betreuen. Interesse an internationaler Arbeit, Geduld, Gastfreundlichkeit und Aufgeschlossenheit wird vorausgesetzt.

Als Anforderung wird die Übersetzungstätigkeit in englischer Sprache vorausgesetzt. Aber: auch für die meisten Gäste ist Englisch eine Fremdsprache. Also keine Angst: schlichte Formulierungen werden oft eher verstanden als perfekte Simultanübersetzungen.

Interessenten an dieser Arbeit sollten bereit sein, an gruppendynamischen und interkulturellen Aktivitäten teilzunehmen. Voraussetzung ist auch die Teilnahme an diversen Vorbesprechungen (ca.4).

Das Delegationstreffen findet vom 30.9.-7.10. statt. Die Teilnehmer und Gäste sind vor und nach dem Landesforum in der Jugendherberge untergebracht, während der eigentlichen Veranstaltung wie alle anderen JRK´ler in der Heilbronner Schule.

Wer Spaß an dieser Tätigkeit hat, meldet sich bis zum 1.7. bei KJL Ramon Siegel unter

R.Siegel(at)drk-heilbronn.de oder direkt im Landesverband a.schaefer(at)drk-bw.de

]]>
news-325 Tue, 21 May 2019 11:45:17 +0200 Bewegungsprogramme des DRK-Kreisverbands bei den Sporttagen auf der Buga /aktuell/presse-service/meldung/bewegungsprogramme-des-drk-kreisverbands-bei-den-sporttagen-auf-der-buga.html Zum großen Sportplatz wurde am vergangenen Wochenende das Gelände der Bundesgartenschau. Krankenkassen, über 50 Vereine und Institutionen boten eine große Bandbreite an Angeboten für Jung und Alt. Mitmachen war angesagt. Aber auch für Zuschauer gab es auf den Bühnen allerhand zu sehen. Das DRK hatte seinen Stand  auf der Sommerinsel platziert, direkt am Neckar hinter dem Sommerpavillon. Hier gab es auch einen Auftritt der beiden DRK-Tanzgruppen unter der Leitung von Inge Kiesow. Bei 36 Teilnehmern war die Bühne im Holzpavillon zu klein, sodass die Gruppe kurzentschlossen im Freien auftrat.

Des Weiteren führte Susi Buckel mit ihrer Gruppe aus Crailsheim direkt am Stand ein Mitmachangebot „Gleichgewichtsschulung mit Tennisringen“ durch.  Am Sonntag konnten Interessierte bei „Yoga auf dem Stuhl“ teilnehmen.  Diese Mitmachangebote wurden mehrmals täglich durchgeführt.

Für die Sozialarbeit und die Bewegungsprogramme im DRK sei dies eine tolle und lohnende Aktion gewesen, berichtet Susanne Hofmann-Sütterle.  Bis auf das Wetter am Samstag habe alles wunderbar geklappt. Es sei so stürmisch und regnerisch gewesen, dass man vorzeitig alles habe abbauen müssen.

]]>
news-324 Tue, 21 May 2019 11:43:39 +0200 EH Ausbildung II /aktuell/presse-service/meldung/eh-ausbildung-ii.html Erste Hilfe Kurs für Jugendrotkreuzler Ein eigens für Jugendrotkreuzler terminierter  EH Kurs fand in Bad Friedrichshall mit Ausbilder Martin Wieczorek statt. Dort trafen sich 12 junge Frauen aus verschiedenen Ortsvereinen im Feuerwehrmagazin. Im praxisnahen Erste-Hilfe-Lehrgang erfuhren die jungen Helferinnen, wie sie mit einfachsten Handgriffen Menschenleben retten können. Der Ausbilder zeigte Möglichkeiten auf, wie man in solchen Situationen besonnen und ruhig handeln kann und weiß worauf es ankommt.

Im Kurs ging es um Unfallstellenabsicherung, Eigenschutzverhalten, Retten aus der Gefahrenzone, Betreuung, Notruf bis hin zur Wundversorgung, Blutstillung und akuten Erkrankungen. Natürlich hatten fast alle Teilnehmerinnen schon gewisse Vorkenntnisse. Im Kurs übten sie außerdem die Helmabnahme, stabile Seitenlage und Wiederbelebung mit und ohne AED.

Zwischen den einzelnen Themen blieb immer ausreichend Zeit, die vom Ausbilder gezeigten Maßnahmen auszuprobieren. „Man hat uns im Mut zu helfen gestärkt“, so die Aussage einer Jugendrotkreuzlerin am Ende der Veranstaltung. Jetzt fühle man sich einfach sicherer in seinem Tun.

]]>
news-323 Tue, 21 May 2019 11:41:28 +0200 Erste Hilfe Ausbildung I /aktuell/presse-service/meldung/erste-hilfe-ausbildung-i.html Wiederbelebung von Säuglingen beim EH-Kurs erlernt Nach der erfolgreichen Premiere im Dezember, wurde am Samstag, 11. Mai 2019 vom DRK Kreisverband Heilbronn ein Erste-Hilfe-Kurs am Kind im Feuerwehrhaus in Gemmingen angeboten. Ausbilderin Simone Wiedow brachte den knapp 20 Teilnehmern in neun Unterrichtseinheiten die Grundlagen der Ersten Hilfe bei. Hierbei wurde auch ein besonderer Augenmerk auf Säuglinge (bis 12 Monate) und Kinder (bis 12 Jahre) gelegt. Beispielsweise wurden die möglichen Gefahrenquellen im Alltag besprochen und auch die Wiederbelebung von Säuglingen und Kindern erlernt und geübt. Darüber hinaus wurden auch die Stabile Seitenlage, Helmabnahme, Herz-Lungen-Wiederbelebung und die Wundversorgung behandelt. Insgesamt war der Kurs ein voller Erfolg für Ausbilderin und Teilnehmer, was bei der abschließenden Feedback-Runde deutlich wurde.

 

]]>
news-322 Tue, 14 May 2019 10:45:51 +0200 Jugendrotkreuz-Kreisentscheid in Duttenberg /aktuell/presse-service/meldung/jugendrotkreuz-kreisentscheid-in-duttenberg.html Zwölf Gruppen aus dem Kreisverband und eine aus dem Hohenlohekreis sind am vergangenen Wochenende angetreten, um sich in den Disziplinen Erste Hilfe, Notfalldarstellung, Rot-Kreuz-Wissen, Soziales, Kreativ, Sport und Spiel zu messen. Über 100 Teilnehmer in allen Altersstufen wollen zeigen, was sie in wöchentlichen Gruppenstunden geübt haben. Wie immer steht aber die Begegnung mit anderen Jugendrotkreuzlern im Vordergrund.

Leider meint es der Wettergott nicht gut, sodass einige geplante Aktivitäten im Freien nicht stattfinden können. So wird der Bereich Erste Hilfe in die nahegelegene Sporthalle verlegt, da die Räumlichkeiten der Grundschule nicht ausreichen. Eine Kopfplatzwunde, Nasenbluten und Verdacht auf Gehirnerschütterung müssen geschminkt und dargestellt werden, ehe es an die Versorgung des Mimen geht. Im weiteren Verlauf des Wettbewerbs wird jeder einzelne Teilnehmer noch eine EH Aufgabe lösen müssen.

Aber das Wissen der jungen Menschen ist breit gefächert. Um die Geschichte des roten Kreuzes geht es an einer weiteren Station. Wer kennt sich aus im Leben des Henry Dunant?

Was geht mit Menschlichkeit? Diese Frage diskutieren die Teilnehmer  in „Soziales“ mit den Schiedsrichtern, zeigen ihre Ideen auf und dichten dazu im Kreativ-Bereich einen Vierzeiler, den es dann als Lied zu präsentieren gilt.

Der Wettbewerb wird aufgelockert durch verschiedene Spielstationen, die eine Menge Spaß machen.

Engagierte Eltern aus dem Ort helfen bei der Verpflegung der Kinder und Jugendlichen, sorgen für ein kleines Frühstück, Mittagsvesper, Obst und Getränke.

Bei der Siegerehrung durch die KJL Pia Bogumil und Ramon Siegel können die Jüngsten nicht mehr ruhig sitzen, die Aufregung steigt. Schließlich darf nur die beste Gruppe jeder Altersstufe zum Landeswettbewerb fahren.

Den Kreisverband vertreten dort die Gruppen Berwangen in der Stufe I und

Bad Friedrichshall in den Stufen II und III.

Herzlichen Glückwunsch an alle.

 

]]>
news-321 Tue, 14 May 2019 10:41:55 +0200 Bildungsmesse 2019. /aktuell/presse-service/meldung/bildungsmesse-2019.html Drei Tage war das DRK auf der Bildungsmesse im Redblue in den Böllinger Höfen vertreten. Bereits zum siebten fand diese Veranstaltung statt und lockte tausende Schüler, Lehrer und Eltern in die Messehallen. Die Besucher erwartete eine der größten Bildungsveranstaltungen mit über 200 Ausstellern. Nahezu alle Bereiche der Ausbildungsbereiche wurden hier aufgezeigt.

Auch am Stand des DRK hatten die jungen Gäste die Möglichkeit ins Gespräch mit Auszubildenden aus allen Sparten zu kommen. Vertreten war neben dem Rettungsdienst auch die Pflege, Kita und kaufmännischer Bereich.

Ausführliche Informationen gab es auch für Jugendliche mit Migrationshintergrund. Die DRK Mitarbeiter hatten ein offenes Ohr und zeigten verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten auf.

]]>
news-320 Tue, 14 May 2019 10:37:15 +0200 Werde Gruppenleiter im JRK! /aktuell/presse-service/meldung/werde-gruppenleiter-im-jrk.html Du möchtest mehr Verantwortung übernehmen und bringst folgende Eigenschaften mit: • DU bist engagiert? • DU arbeitest gern mit Kindern? • In DIR schlummert ein pädagogisches Talent? Dann werde Gruppenleiter einer Jugendrotkreuzgruppe  

Die Gruppenleiterausbildung vermittelt:

Fachliche Kompetenzen

•       Pädagogik

•       Gruppendynamik

•       Rechte

•       Pflichten

•       Öffentlichkeitsarbeit

Soziale Kompetenzen

•       Konfliktmanagement

•       Kommunikation

•       Feedback geben

•       Kritik annehmen

•       Vorbildrolle

Meine Aufgaben als Gruppenleiter sind:

 

•       Gruppenstunden eigenständig leiten / organisieren

 

 

•       Werte vermitteln

 

•       Kindern Erste Hilfe näher bringen

 

 

•       Mit JRK-Kindern Ausflüge machen

 

 

•       Die Gruppenleitertreffen besuchen

 

 

•       Leistet einen Beitrag zur Gesellschaft bei

 

 

•       Ihr bietet JRKlern Lern- und Erfahrungsräume an

 

•       Ihr helft persönliche Fähigkeiten und Kompetenzen zu erleben und zu erweitern

 

•       Fördert soziale und persönliche Entwicklung der Kinder

 

 

Wir freuen uns über eine Rückmeldung von dir!

Kontakt über die KJL

Pia Bogumil Tel. 0173-3824720

 

]]>
news-319 Mon, 06 May 2019 11:52:00 +0200 Kein kalter Kaffee am Weltrotkreuztag /aktuell/presse-service/meldung/kein-kalter-kaffee-am-weltrotkreuztag-1.html Mit der Kampagne „Kein kalter Kaffee“ wird das DRK im Kreisverband Heilbronn am Weltrotkreuztag auch dieses Jahr ein Zeichen setzen. Hier sollen Mitbürger um Aufmerksamkeit gebeten werden. Das DRK braucht Unterstützung in der aktiven Mitarbeit, Fördermitgliedschaft oder durch Spenden. Bei der Aktivität am Mittwoch, den 8. Mai in der Fußgängerzone Fleiner Straße, vor der Stadtgalerie in Heilbronn, wollen Rotkreuzler mit interessierten Menschen  ins Gespräch kommen. Mit einem heißen Kaffee soll Aufmerksamkeit erweckt  und ein Zeichen gesetzt werden.

Viele Menschen kennen das DRK, leider wissen aber nur wenig, wie groß die Vielfalt ist,  sich hier zu engagieren. Mit der Kampagne wird das Rote Kreuz in all das verwandelt, für was es steht.

Mit dem Gratiskaffee präsentiert sich das DRK  zwischen 12 und 14 Uhr an  der stark frequentierten Stelle der Innenstadt und sagt Dankeschön für alle Unterstützung aus der Bevölkerung.

]]>
news-318 Tue, 30 Apr 2019 10:32:23 +0200 Kreisverbände im Deutschen Roten Kreuz, Baden-Württemberg bilden Akademieverbund zur DRK-Pflegeakademie. /aktuell/presse-service/meldung/kreisverbaende-im-deutschen-roten-kreuz-baden-wuerttemberg-bilden-akademieverbund-zur-drk-pflegeakademie.html Die DRK-Pflege-Akademie Baden Württemberg, ein Akademieverbund der DRK-Kreisverbände im Deutschen Roten Kreuz, bietet zahlreiche Bildungsangebote zur Fort- und Weiterbildung von Pflegekräften an. Das Fortbildungsangebot richtet sich speziell an Pflegekräfte, die im Rahmen der Qualitätssicherung die jährliche Fortbildung in Erster-Hilfe absolvieren müssen. Der DRK-Akademieverbund setzt die einzelnen Schulungen in Baden-Württemberg nach festgelegten Qualitätskriterien um. Für alle Schulungen wurden Curricula erstellt und sichern ein einheitliches Schulungskonzept. Die Schwerpunkte der Schulungen liegen neben dem Fachbereich Erste Hilfe auch in den Bereichen Hygiene/Desinfektion

Die Anmeldung der Lehrgangsangebote erfolgt Landesweit über die Website www.drk-pflege-akademie.de .

Ziel der DRK-Pflegeakademie ist es, für die Pflegekräfte eine hochwertige Fortbildung mit einheitlichen Qualitätsrichtlinien in Baden-Württemberg anzubieten.

In ganz Baden-Württemberg – von Tauberbischofsheim bis an den Bodensee werden die einzelnen Fortbildungen angeboten.

Die Schwerpunkte der Schulungen liegen in den folgenden Bereichen:

•             Erste-Hilfe-Einweisung nach Vorgabe MDK (2 Unterrichtsstd.) - jährliche Fortbildung

•             Erste Hilfe Fortbildung für Pflegekräfte (4 Unterrichtsstd.) – zweijährige Fortbildung

•             Fortbildung Hygiene und Desinfektion für Pflegekräfte

Die Fortbildungsübersicht sowie Anmeldung erfolgt direkt über www.drk-pflege-akademie.de oder www.drk-heilbronn.de

 

]]>
news-317 Tue, 16 Apr 2019 11:53:15 +0200 „Nimm deine Zukunft selbst in die Hand“ /aktuell/presse-service/meldung/nimm-deine-zukunft-selbst-in-die-hand.html Die IHK Bildungsmesse in Heilbronn wird vom 9.-11. Mai mit über 190 Ausstellern und erwarteten 10.000 Besuchern die größte Berufs- und Ausbildungsschau in der Region Heilbronn. Die Schüler können sich im Veranstaltungszentrum Redblue in den Böllinger Höfen über rund 200 Berufe  aus Industrie, Handel, Handwerk, Dienstleistung, sowie Studienmöglichkeiten informieren und die einzelnen Unternehmen kennenlernen.  

Auch das DRK Heilbronn wird auf dieser Messe mit einem Stand vertreten sein und bietet den jungen Menschen Perspektiven für die Zukunft.

Auszubildende aus der Verwaltung, Pflegeheimen, dem mobilen Pflegedienst, dem Rettungsdienst und dem FSJ,  erteilen den Besuchern zwischen 9 und 16 Uhr Informationen über ihre jeweilige Ausbildung und berichten über ihre eigenen Erfahrungen.

Der Messestand des DRK befindet sich in Halle A, links vom Eingang aus, mit der Nummer 26.

]]>
news-316 Tue, 16 Apr 2019 11:50:41 +0200 Allergien auf dem Vormarsch /aktuell/presse-service/meldung/allergien-auf-dem-vormarsch.html Bei einem Dienstabend des DRK Ortsverein Gemmingen hielt Dr. Michael Klimm einen interessanten Vortrag zum Thema Allergien im Feuerwehrhaus. Unter den knapp 20 Zuhörern waren neben Rotkreuzlern auch einige Interessierte aus der Bevölkerung. Dr. Klimm ging in seinem Vortrag darauf ein, dass jeder Dritte in der Bevölkerung an einer Allergie leidet. Es werden vier Typen von allergischen Reaktionen unterschieden: Sofortreaktion, zellzerstörende Reaktion, Immunkomplex-Reaktion und Spätreaktion. Die häufigsten Allergene sind Tierhaare, Schimmelpilze, Nahrungsmittel und Insektengifte. Weiter stellte er mögliche Ursachen dar, die zu einer Allergie führen können. Um eine Allergie behandeln bzw. therapieren zu können, kann eine sogenannte Hyposensibilisierung durchgeführt werden. Die Wirksamkeit bzw. Erfolgsaussicht nach einer Hyposensibilisierung liegt beispielsweise bei einer Allergie gegen Milben bei 60 %, bei Pollen bei 80 % und bei Insekten bei 100 %. Um grundsätzlich herauszufinden, ob man unter einer Allergie leidet, kann bei einem Allergologen ein Allergietest gemacht werden, bei dem der Arzt auf die 20 Hauptallergene testet, berichtete der Fachmann.

Nach seinem Vortrag beantwortete Dr. Klimm gerne aufkommende Fragen aus dem Publikum.

]]>
news-315 Tue, 09 Apr 2019 11:28:42 +0200 Lehrkräfte-Fortbildung „Juniorhelfer – Erste Hilfe für Grundschüler“ /aktuell/presse-service/meldung/lehrkraefte-fortbildung-juniorhelfer-erste-hilfe-fuer-grundschueler.html Acht Grundschullehrkräfte aus dem Kreis Heilbronn und neun weitere Grundschullehrerinnen aus anderen Landkreisen absolvierten am Freitag, den 5. April die Juniorhelfer-Fortbildung, durchgeführt von Jovin Bürchner, Koordinator für Schularbeit auf Landesebene. Die Lehrkräfte waren sehr motiviert, da sie es wichtig finden, dass Erste Hilfe-Kenntnisse an Schulen vermittelt werden. Dies sei wichtig an großen und an kleinen Schulen, unabhängig von finanziellen, materiellen und personellen Ressourcen. Sie erhofften sich wertvolle Tipps, um das Thema an ihrer Schule entsprechend der Möglichkeiten vor Ort umzusetzen. Alle sollen handlungsfähig sein, Lehrkräfte und Schüler/innen, denn die Schul-Ersthelfer seien auch nicht immer da.

Der Name des Programms JuniorHELFER ist bewusst so gewählt (nicht Juniorsanitäter als Pendant zum Schulsanitätsdienst), weil es primär um’s HELFEN an sich und um ausgewählte, kindgerechte Inhalte der Ersten Hilfe geht. Spielerisch und möglichst anschaulich sollen Grundlagen der Ersten Hilfe und der Unfallprävention vermittelt werden.

Unter Anleitung des Instruktors Jovin Bürchner wurden Einbindungsmöglichkeiten in den Regelunterricht sowie anschauliche Erklär-Beispiele erarbeitet, damit die Grundschüler/innen auch verstehen, was z.B. ein Schock eigentlich ist und wie der Blutkreislauf funktioniert.

Jovin Bürchner ermutigte die Lehrkräfte auch, den Schüler/innen schon früh Verantwortung für kleine Aufgaben zu übertragen, um so ihr Verantwortungs- und Selbstbewusstsein zu stärken.

Am Ende des Tages gingen die Lehrkräfte mit vielen Ideen zur Umsetzung  des Themas Erste Hilfe im Schulunterricht nach Hause.

]]>
news-314 Tue, 09 Apr 2019 11:26:58 +0200 Gratiskaffee am Weltrotkreuztag in der Heilbronner Innenstadt /aktuell/presse-service/meldung/gratiskaffee-am-weltrotkreuztag-in-der-heilbronner-innenstadt.html Mit der Aktion „Kein kalter Kaffee“ präsentiert sich das DRK am 8. Mai in der Fleiner Straße Bereits zum vierten Mal wird so ein „Zeichen gesetzt“ und zu einem kostenlosen Kaffee eingeladen. Es soll zu einem ein kleinen Dankeschön für die Unterstützung durch die Bevölkerung werden. Natürlich ist das gewählte Datum kein Zufall. Am 8. Mai ist Weltrotkreuztag, der Gründer des Roten Kreuzes  Henry Dunant wurde an diesem Tag im Jahr 1828 in Genf geboren.  Henry Dunant erlebte auf dem Schlachtfeld von Solferino grausame Szenen, die sich tief in sein Gedächtnis gebrannt haben. Fortan kämpfte er für neutrale Hilfsgesellschaften, die die Not der Soldaten lindern sollten. Inzwischen gibt es in 191 Ländern auf der Welt eine nationale Rotkreuz- oder Rothalbmond-Gesellschaft. Damit ist die Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung die größte humanitäre Organisation der Welt.

Im Rahmen der Kampagne „Zeichen setzen“ verwandelt sich das DRK Logo in einen roten Kaffeebecher und zeigt auf, was im Verband alles bewegt wird, welche Möglichkeiten und Ideen dieser bietet.

Außer dem Kaffee für unterwegs gibt es für Interessierte   ein Silikonarmband.

Die Träger signalisieren damit: Rotes Kreuz-mein Ding!

Im Gespräch mit den Passanten werden die Rotkreuzler auf die  Einzigartigkeit und Vielfalt in einer weltumfassenden Organisation hinweisen. Auch die Möglichkeiten eines ehrenamtlichen Engagements werden aufgezeigt.  Das DRK braucht Unterstützer – ob als Mitglied, Helfer oder Spender.

Mit der Aktion will das DRK im Kreisverband Heilbronn aber vor allem eines – Danke sagen!

]]>
news-313 Tue, 09 Apr 2019 11:24:30 +0200 Schiedsrichter gesucht! /aktuell/presse-service/meldung/schiedsrichter-gesucht.html Für den Kreiswettbewerb des JRK in Bad Friedrichshall am 4.5.19 werden Schiedsrichter gesucht. Eingeladen sind Interessierte, die den Jugendverband an diesem Tag ab 8 Uhr morgens bis zum frühen Nachmittag unterstützen können. Für den Bereich Notfalldarstellung und Erste Hilfe wären Ausbilder wünschenswert. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene werden bei dem Entscheid in den Altersklassen Bambini und Stufen I bis III antreten. Neben dem Wettbewerb soll das gegenseitige Kennenlernen und die Begegnung mit anderen Jugendgruppen im Vordergrund stehen.

Infos bei KJL Pia Bogumil unter 0173-3824720

]]>
news-312 Tue, 19 Mar 2019 15:36:35 +0100 Umweltschutz geht alle an /aktuell/presse-service/meldung/umweltschutz-geht-alle-an.html Schon nach kurzer Zeit sind ihre Eimer mit Unrat gefüllt. Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben sich auf den Weg gemacht. Weitere Freiwillige laden den Müll auf Traktoren und Autoanhänger. Mit dabei auch einige Mitglieder des JRK. Mit unempfindlicher Kleidung, Gummistiefeln und Arbeitshandschuhen sind sie in ihren Gemeinden unterwegs. Vor allem Tüten der großen Fast-Food-Anbieter liegen im Gebüsch zwischen Hecken und Sträuchern versteckt. Auch leere Flaschen und Zigarettenschachteln wandern in die Eimer und Müllsäcke der Kinder.

Städte und Gemeinden im Landkreis haben im Vorfeld Vereine, Schulen und Organisationen aufgerufen, sich an den Markungsputzeten zu beteiligen. Von ihren Gruppenleiter haben auch die JRK´ler von den Aktionen erfahren und wurden gebeten mitzuhelfen, die Wege rund um die  Gemeinde vom Müll zu befreien.

Über die Sorglosigkeit mancher Mitbürger sind schon die Jüngsten entsetzt. „Da hat wohl jemand Party gemacht und vergessen den Müll mit nach Hause zu tragen,“ meinen sie.

Schon öfters war die Weiterverwertung diverser Verpackungen Thema im Wettbewerb. Auch wo man was richtig entsorgt haben die Jugendrotkreuzler in den Gruppenstunden gelernt und wissen ganz genau, dass sie auch zukünftig großen Wert auf eine saubere Umwelt legen wollen.

Durch ihre Mithilfe an diesem Tag haben sie einen ersten Schritt getan.

]]>
news-311 Tue, 19 Mar 2019 15:34:29 +0100 Theater, Theater.... /aktuell/presse-service/meldung/theater-theater.html Für sie sind es gerade die „Bretter, die die Welt bedeuten,“ zumindest für den Augenblick. Jugendarbeit im DRK ist für die 4 Sommerlagerbetreuer viel mehr als „Pflaster kleben und Kinder bespaßen“. Das  beweisen Maico, Lukas, Matthias und Johannes aus dem Wüstenrot-Team, wenn  sie mit anderen Akteuren auf der Bühne ihres Heimatortes stehen. Die Laienspielgruppe garantiert drei Stunden gute Unterhaltung bei lustigen Komödien. Mindestens 2000 Leute pro Saison sehen das Stück, welches an zwölf Abenden aufgeführt wird.

Den Erlös aus den Veranstaltungen behalten die Spieler natürlich nicht für sich selbst. Jedes

Jahr wird eine andere Institution, Verein oder Kirche bedacht. Da fließt das Geld mal an das örtliche Hospiz,  dann werden Jacken für die Jugendrotkreuzler oder  Defibrillatoren für ihre Gemeinde angeschafft. Klettergeräte für einen neu angelegten Spielplatz finanzierte die Gruppe ebenso, wie eine Musikanlage für das Jugendhaus.

 

Dass die Rotkreuzler gerne auch im Theaterverein mitwirken, kommt auch den Kindern und Jugendlichen in den einzelnen Jugendgruppen zugute. Bei vielen Wettbewerben auf Kreis-, Bereichs- und Landesebene haben sie im musisch-kreativen Bereich die vorderen Plätze

belegt. Mehrfach durften sie das Land Baden Württemberg auch beim Bundesentscheid vertreten. 

 

]]>
news-308 Tue, 12 Mar 2019 11:03:17 +0100 JRK Wettbewerb und Wochenendzeltlager 2019 /aktuell/presse-service/meldung/jrk-wettbewerb-und-wochenendzeltlager-2019.html Wegen eines Terminproblems musste der geplante Kreisentscheid des JRK auf einen späteren Zeitpunkt verlegt werden. Er wird nun am Samstag, den 4. Mai in Bad Friedrichshall-Duttenberg an der dortigen Grundschule stattfinden. Eingeladen sind alle Kinder-, und Jugendgruppen im Kreisverband Heilbronn, d.h. von den Bambinis bis hin zu Teilnehmern der Stufe III (max. 27 Jahre) können alle vertreten sein. Eine verbindliche Anmeldung wird erbeten bei der KJL oder Alice Krause in der DRK Geschäftsstelle unter Tel. 07131-6236-34.

Nach einer zweijährigen Pause soll es nun wieder ein Wochenendzeltlager auf dem Gelände im Weihenbronner Wald geben. In der Zeit von Freitag, 5.7. abends, bis Sonntagmittag, 7.7. ist Spiel und Spaß für alle Jugendrotkreuzler angesagt. Anmeldungen nehmen Pia Bogumil von der KJL unter Tel. 0173-3824720 oder  Alice Krause im DRK Kreisverband entgegen.

]]>
news-307 Tue, 12 Mar 2019 11:00:24 +0100 FSJ Stellen-Ausschreibung /aktuell/presse-service/meldung/fsj-stellen-ausschreibung.html Du willst das echte Leben spüren? Du hast genug von Schule und theoretischem Lernen? Du willst Deine Interessen und Fähigkeiten in der Praxis ausprobieren? Und zwar in
verschiedenen und auch herausfordernden Situationen?
Du möchtest erleben, wie bereichernd es ist, mit Menschen zu arbeiten und sie zu fördern?
Und auch von anderen lernen?
Dann ist ein FSJ in der Servicestelle Ehrenamt beim DRK Kreisverband Heilbronn genau
das Richtige für DICH!
Während des Freiwilligen Sozialen Jahres beim DRK kannst Du bei der Arbeit mit Menschen
unmittelbar sehen, was Du Durch Dein Engagement bewirken kannst. Du übernimmst
Eigenverantwortung und kannst erleben, wie wichtig Dein Einsatz ist. Du erarbeitest dir
Kompetenzen, die Deine Berufschancen erhöhen und lernst Dinge, die Dich in Deiner
persönlichen Entwicklung bereichern.
Ob Sanitätsdienst bei Veranstaltungen, Kinder-und Jugendarbeit, Hilfe nach Unfällen oder
Katastrophen und vieles mehr: Es gibt vielfältige Möglichkeiten, ehrenamtlich beim DRK
mitzumachen. Die Servicestelle Ehrenamt des DRK Heilbronn betreut und verwaltet die
ehrenamtlichen Mitglieder und unterstützt diese bei ihrer Arbeit im Roten Kreuz.
Wie sehen Deine Aufgaben im Bereich Service Ehrenamt aus?
.
Mitarbeit in der Servicestelle Ehrenamt
.
Betreuung der ehrenamtlichen Mitglieder im Kreisverband
.
Evtl. Übernahme der Leitung/ Gründung von Jugendrotkreuzgruppen
.
Übernahme von Verwaltungstätigkeiten z.B. im Bereich der Ausbildung
Arbeitszeiten:
.
Einsatz ab dem 01.09.
.
Vollzeit, (Kernzeiten Montag bis Mittwoch von 8-15.30 Uhr, Donnerstag von 9-18 Uhr,
Freitag von 8-12 Uhr)
.
Die 25 Seminartage gelten als Arbeitszeit
.
Dauer des Freiwilligendienstes: 12 Monate

Anforderungen:
.
Vorwissen über das Deutsche Rote Kreuz und Jugendrotkreuz wünschenswert
(Geschichte, Werte, Struktur, Erste Hilfe Kurs)
.
Idealerweise bereits Mitglied in einem DRK Ortsverein
.
Führerschein Klasse B wünschenswert
.
Selbständige Arbeitsweise
.
Aufgeschlossenheit und Eigeninitiative
.
Spaß und Freude an der Arbeit mit Menschen aller Altersstufen
Was kannst Du aus dem Freiwilligendienst gewinnen?
.
Kommunikations-und Kooperationsfähigkeit
.
Neue Sichtweisen und Kenntnisse, die Du direkt in der Praxis anwendest
.
Gestärktes Selbstbewusstsein
.
Ausgewogenes Verhältnis von Lernen und Arbeiten
.
Lehrgänge, welche Dir auch auf Deinem weiteren Lebensweg einen Nutzen bringen
.
Das Handwerkszeug für einen vielseitigen und erfolgreichen Lebensweg
Was bietet das DRK als größter Anbieter für Freiwilligendienste in Deutschland?
.
Fachliche Anleitung Durch die Einsatzstelle
.
Pädagogische Begleitung durch das Team Freiwilligendienste des DRK-Kreisverband
Aalen e.V.
.
Austausch mit Kollegen und Arbeit im Team
.
Seminare zur Vertiefung von Inhalten, zum Verarbeiten von Erlebnissen, zum Aus
tausch und Networking
.
Ein Umfeld, in dem im Zeichen von Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit,
Freiwilligkeit, Einheit und Universalität gehandelt wird
.
Hohe Qualitätsstandards
.
Vielfalt und kompetente Schulung
.
Großes Netzwerk ehemaliger und aktueller Freiwilliger
.
Mitarbeit in der weltweit größten humanitären Organisation
Weitere Informationen bei Hartmut Schenk unter 07131/623644
Bewerbungen bitte per E-Mail an Hartmut Schenk, E-Mail: H.Schenk@drk-heilbronn.de

]]>
news-306 Tue, 12 Mar 2019 10:58:10 +0100 Seniorengymnastikgruppe aktiv beim Fasching /aktuell/presse-service/meldung/seniorengymnastikgruppe-aktiv-beim-fasching.html Zum wiederholten Mal gestaltete die Gymnastikgruppe des DRK aus Neckarsulm-Obereisesheim unter Führung ihrer Übungsleiterin Heidrun Beck-Schulz den Zwetschgenmärtlesumzug am Rosenmontag mit. Als Clowns verkleidet waren die Senioren als Fußgruppe unter dem Motto:

 „Je DRK Senioren oller, desto närrischer doller“

beteiligt. Los ging es am frühen Nachmittag an der Wilhelm-Maier-Schule. Unter vielen Helau-Rufen zogen die Umzugsteilnehmer mit Musik und einer Menge Spaß durch den Ort. Der Gaudiwurm endete auf dem Schulhof mit einer Faschingsparty und  guter Bewirtung.

]]>
news-305 Tue, 05 Mar 2019 09:11:41 +0100 Blackout – für den Notfall vorgesorgt? /aktuell/presse-service/meldung/blackout-fuer-den-notfall-vorgesorgt.html Seit mehreren Jahrzehnten gibt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) den „Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen“ heraus. Inzwischen erschien im Dezember 2018 die 6. überarbeitete Auflage. Als der ehemalige Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) im Jahr 2016 das neue, respektive überarbeitete Zivilschutzkonzept vorstellte war dies heftig umstritten. Ihm wurde Panikmache vorgeworfen. 

Er betonte damals jedoch nur „Die nicht mehr ausschließbare Gefahr von Attacken auf unsere Infrastruktur sowie mögliche Naturkatastrophen“. Sei es ein Cyber- oder Terrorangriff sowie der Ausfall von Kraftstoff-, Strom- und/oder Wasserversorgung - das alles sind kritische Infrastrukturen, welche unser empfindliches Gefüge schon innerhalb kürzester Zeit durcheinanderbringen können. 

Am Beispiel von Berlin-Köpenick (wo in der Nacht vom 19. auf den 20.02.2019 der Strom für geschlagene 31 Stunden in mehreren 10.000 Haushalten ausfiel) wurde plakativ bewiesen, dass wir - auch in den eigenen vier Wänden - gewisse Vorsorge treffen müssen. In diesem Fall hatte eine Baufirma nacheinander zwei 110-Kilovolt-Leitungen mit je drei einzelnen armdicken Kabeln durchtrennt. 

Hierbei handelte es sich nur um einen begrenzten Bereich und wenige Stunden. Was aber tun wir, wenn die Energie- und/oder die Wasserversorgung in langandauernden Hitze- oder Kälteperioden längere Zeit ausfällt? Wie resilient, wie anpassungsfähig ist unsere deutsche Gesellschaft im Hinblick auf die Abhängigkeit von der Stromversorgung?

Katastrophen gehören leider zum Leben dazu. Fast wöchentlich kann man weltweit über Katastrophen und größere Schadensereignisse in den vielfältigen Medien lesen und Bilder von Zerstörung und Leid wahrnehmen. Dabei gibt es nicht nur die großen Katastrophen, die ganze Landstriche für längere Zeit betreffen. Ein örtlicher Starkregen, ein schwerer Sturm, in der Folge ein Stromausfall oder ein Hausbrand können für jedes Individuum, jede Familie eine ganz persönliche Katastrophe darstellen, welche es zu bewältigen gilt. Nehmen auch Sie sich die Zeit über Ihre persönliche Notfallplanung  nachzudenken! 

Viele denken „Deutschland ist doch für solche Fälle gut vorbereitet.“ Aber… 

In Deutschland gibt es viele Einrichtungen, die bereitstehen, um Gefahren abzuwehren. Feuerwehr,Polizei, Rettungsdienste sowie die ehrenamtlichen Einheiten des Bevölkerungsschutzes (ASB, DRK, JUH, MHD, Regieeinheiten und THW) stehen zur alltäglichen Hilfe bereit. Ergänzt werden sie im Notfall  durch weitere Hilfskräfte, so z. B. von der Bundespolizei oder der Bundeswehr. So sind wir in Deutschland grundsätzlich gut vorbereitet auf den Umgang mit Katastrophen.

Aber auch die beste Hilfe ist nicht immer sofort zur Stelle. Bei einer großflächigen und sehr schweren

Katastrophe können die Rettungskräfte nicht überall sein. Wenn Sie sich und Ihren Nachbarn selbst

helfen können, sind Sie klar im Vorteil. Es kommt dann auf jeden Einzelnen an… Sind Sie vorbereitet? Können Sie sich und anderen helfen? Wissen Sie, was zu tun ist? 

Wenn nicht, können Sie sich über unter www.bbk.bund.de den Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen bestellen oder einfach herunterladen. 

Zudem können Sie mit der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz Warn-App NINA, wichtige Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes für unterschiedliche Gefahrenlagen wie zum Beispiel Gefahrstoffausbreitung oder einem Großbrand erhalten. Optional auch für Ihren aktuellen  Standort. Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes und Hochwasserinformationen der zuständigen Stellen der Bundesländer sind ebenfalls in die Warn-App integriert.

Für den DRK Kreisverband Heilbronn ist und bleibt die Notfallvorsorge ein wichtiges Thema:

• Zum einen wurde zum 2. Planungsstab im Oktober 2018 eine Projektgruppe „Blackout“ für diese

besonderen Einsatzlagen gegründet.

• Zum anderen wurde das Thema „Blackout“ im Februar 2019 zur Klausurtagung im Kloster Schöntal von den obersten Leitungskräften des DRK Haupt- und Ehrenamtes nach einem Impulsvortrag von Harald Schugt von allen Seiten beleuchtet.

Dabei kam man nahezu einstimmig auf interessante sowie pragmatische, jedoch auch kostspielige Erkenntnisse und Lösungsansätze, welche den Kreisverband noch lange beschäftigen werden. Einige Einschnitte in unserem „Wohlfühlbereich“ (100% sofortige Verfügbarkeit von allem und jedem) werden wir alle in so einer Lage jedoch hinnehmen müssen.

René Rossow (Rotkreuzbeauftragter für den Katastrophenschutz)

 

]]>
news-304 Tue, 26 Feb 2019 11:01:13 +0100 40 Jahre Seniorengymnastik in Auenstein. /aktuell/presse-service/meldung/40-jahre-seniorengymnastik-in-auenstein.html Gegründet wurde die rührige Gruppe von Ute Sieber vor 40 Jahren. Gestartet am 12.2.79 ist die Gymnastikgruppe damit eine der ältesten im DRK Kreisverband Heilbronn. Zum Jubiläum fanden sich aktive Teilnehmerinnen und Ehemalige zu einer Feierstunde im Gasthaus Krone in Auenstein ein. Eine Besonderheit stellt die Tatsache dar, dass  Ute Sieber damit die Übungsleiterin ist, welche am längsten in der Sparte „DRK Bewegungsprogramm“  im Einsatz ist. Sie bildet sich regelmäßig weiter und ist damit immer auf dem neuesten Stand. Ute Sieber nimmt an den angebotenen Fortbildungen im Kreisverband teil und ist auch in „Erste Hilfe“ fit.

Dass so ein jahrzehntelanger Einsatz Verbindlichkeit, Verlässlichkeit und Verantwortung voraussetzt, wurde bei der Jubiläumsveranstaltung deutlich und mehrfach zum Ausdruck gebracht. Gerade in unserer schnelllebigen Zeit gehöre eine Menge Durchhaltevermögen dazu und sei keinesfalls selbstverständlich, so Susanne Hofmann-Sütterle von der Sozialarbeit im DRK Kreisverband. Woche für Woche neue Übungen vorzubereiten und damit die Teilnehmerinnen zu begeistern,  erfordere enormes Fachwissen.

Auch auf Geselligkeit legt die Gruppe großen Wert. Ute Sieber sei es zu verdanken, dass die Gruppe auch heute noch regelmäßig  begeistert zusammentrifft.

]]>
news-303 Tue, 26 Feb 2019 10:58:38 +0100 "Schrubbers -Die Frauenband" zu Gast in der Kraichgauhalle Gemmingen /aktuell/presse-service/meldung/schrubbers-die-frauenband-zu-gast-in-der-kraichgauhalle-gemmingen.html Am Freitag, 10. Mai 2019 präsentiert der DRK Ortsverein Gemmingen Rahmen des Jubiläums 1250 Jahre Gemmingen "Schrubbers -Die Frauenband" in der örtlichen Kraichgauhalle. Die erste Kraichgauer Frauenband kommt mit einem witzigen-spritzigen Konzert nach Gemmingen. Die Ü-40-Girlie-Band" präsentiert humorvolle und tiefgründige Texte direkt aus
der Küche zu Melodien, die jeder kennt.
Selbstgeschriebene, originelle Texte. Aus dem prallen Leben gegriffen! Die Themen Alltag, Freunde, Problemzonen und Ehe werden von ihnen auf humorvolle Art und Weise musikalisch dargeboten.
Der Auftritt ist nicht nur eine Humortherapie für Frauen, ebenso ist den Herren der Schöpfung ein Konzertbesuch zu empfehlen, denn die Band versteht es, auch das eigene, das sogenannte "schwache" Geschlecht auf die Schippe zu nehmen.
Einlass ist ab 18:30 Uhr in der Kraichgauhalle in Gemmingen. Beginn ist um 19:30 Uhr. Der Eintritt kostet 15,00 Euro. Eintrittskarten im Vorverkauf gibt es bei der Kreissparkasse
Heilbronn, Filiale Gemmingen und Katja's Schuhecke in Gemmingen.
Sichern Sie sich jetzt Ihre Eintrittskarte für das ca. dreistündige Konzert!

]]>
news-302 Tue, 26 Feb 2019 10:56:18 +0100 Freie Plätze im Zeltlager /aktuell/presse-service/meldung/freie-plaetze-im-zeltlager.html Noch gibt es ein paar Restplätze für die Freizeit beim DRK Sommerzeltlager in Wüstenrot. Während der ersten 3 Wochen in den großen Ferien startet das Zeltlager auf einem Gelände mitten im Weihenbronner Wald bei Wüstenrot, zwischen Freibad und Sportplatz. Eingeladen dabei zu sein sind Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 14 Jahren. Eine Mitgliedschaft beim DRK ist nicht notwendig. Untergebracht sind die Teilnehmer immer zu zehnt mit einem Betreuer, in Zelten mit Holzfußböden und Regalen. Die sanitären Anlagen, großer Essraum und eine Küche befinden sich in einem festen Gebäude.

Zusammen erleben die Teilnehmer jeden Tag eine Menge Spaß und Abwechslung im Programm. Von Bastelarbeiten, Spielen, Sport, Tanzen, Singen bis hin zum Werken in der Holzwerkstatt ist allerhand geboten.

Die Kosten belaufen sich auf 350€ für Vollverpflegung, Getränke, Bastelmaterial, Freibadeintritt uvm.

Für Familien mit geringem Einkommen bestehen Zuschussmöglichkeiten.

Infos gibt es im DRK Kreisverband Heilbronn unter Tel. 07131-62360, bei den Leitern der Freizeit

Brigitte und Gerhard Haaf, Tel. 07136-5959,

oder auf der Homepage des Zeltlagers www.drk-zeltlager-wuestenrot. de

Fotos aus den Vorjahren

]]>
news-301 Tue, 19 Feb 2019 11:26:29 +0100 Motivation im Ehrenamt. /aktuell/presse-service/meldung/motivation-im-ehrenamt-1.html Im Rahmen der Fortbildungsreihe des Landesverbandes für ehrenamtliche Macher, fand im Ausbildungszentrum Heilbronn ein Workshop zu diesem Thema statt. Gemeinsam wollten die Teilnehmer den Fragen nach dem „Warum und Wie“ auf die Spur kommen. In einem Abendseminar zeigte  Referent Dr. Sven Wippermann von der PH Ludwigsburg auf, wie dies gelingen  kann. Mit dem Leitspruch „Es ist leichter andere zu begeistern, wenn man selbst begeistert ist!“ setzten sich die ehrenamtlichen Rotkreuzler in Kleingruppen auseinander. Was ist für den anderen Menschen wichtig und bedeutsam, was für mich selbst?

Warum engagiere ich mich im DRK, was sind meine Beweggründe? Fühle ich mich auch nach Jahren noch wohl in meinem Ehrenamt?

Menschen, die sich im DRK engagieren, stellen ihre Zeit und ihre Mitarbeit zur Verfügung. Dieses Engagement ist nicht selbstverständlich.  Um neue Freiwillige zu gewinnen und ehrenamtliche Mitarbeiter zu halten, bedarf es einer attraktiven und sinnvollen Gestaltung des Arbeitsfeldes. Die wenigsten Freiwilligen bieten ihre Mitarbeit aus Pflichtgefühl an, vielmehr möchten viele von ihnen neue Erfahrungen machen, Verantwortung übernehmen und aktiv an der Entwicklung der Organisation mitwirken. Auch soziale Kontakte sind ein wichtiger Grund, sich zu engagieren. Im Ehrenamt kommen oft Menschen zusammen, die sonst keine Berührungspunkte hätten. Mancher Freiwillige hat im Ehrenamt das Gefühl, gebraucht zu werden.

Und um jemanden für die Sache DRK zu begeistern, sei es wichtig so Wippermann, die Motive und Bedürfnisse des anderen zu kennen und zu berücksichtigen. Die Form der Motivierung könne ganz unterschiedlich sein. Immer aber muss ein ehrliches Interesse an dem Gegenüber vorhanden sein.

Die Arbeit im Verband solle Freude machen und einen Sinn ergeben. Dann werde sie auch lange ausgeübt, so das Fazit der Teilnehmer.

Jeder Ortsverein braucht sie: motivierte Ehrenamtliche, die aus Überzeugung und Spaß an der Sache

mitarbeiten.

 

]]>
news-300 Tue, 19 Feb 2019 11:24:06 +0100 Ausbildungswochenende in Wüstenrot . /aktuell/presse-service/meldung/ausbildungswochenende-in-wuestenrot-1.html Unter Organisation des DRK Ortsvereins Eppingen fand , zusammen mit Rotkreuzlern der DRK Ortsvereine Gemmingen und Tettnang (Bodenseekreis) im Februar das dritte gemeinsame Ausbildungswochenende auf dem Zeltplatz des DRK Kreisverband Heilbronn in Wüstenrot mit knapp 30 Personen statt. Nach Anreise am Freitagnachmittag und einem Abendessen referierte Sandra Neuffer über die derzeitige Alarmsituation der Schnelleinsatzgruppe (SEG) Betreuung, die u.a. von den Ortsvereinen Eppingen und Gemmingen gestellt wird. Anschließend wurde über eine neue Alarmplanung gesprochen, die die derzeitigen Abläufe und Strukturen verbessern soll. Optimal sollen dabei auch die entsprechenden Fahrzeuge (zwei MTW, ein B-KTW und ein LKW mit Feldküche) eingebunden werden. Weiter wurden die Thematiken Notfallpatient und Medikamente kurz behandelt. Der Abend klang bei Gesprächen gemütlich aus.

Nach dem Frühstück am Samstag wurden die wichtigsten gesetzlichen Regelungen für die Arbeit im Rettungsdienst besprochen. Anschließend fand eine Einweisung in den automatischen externen Defibrillator (AED), das Blutzuckermessen und in die Sicherheit statt. Um die Mittagszeit trafen sich die Rotkreuzler in Einsatzkleidung im Freien, um die mitgebrachten Fahrzeuge mit deren Beladung genauer unter die Lupe zu nehmen. Nach der Übung der Herz-Lungen-Wiederbelebung am Spätnachmittag forderten verschiedene Fallbeispiele das Können der Rotkreuzler. Bei gemeinsamen Spielen wurde am Abend die Kameradschaft gepflegt.

Auch am Sonntagmorgen stand noch eine Theorieeinheit auf dem Programm. Frau Stefanie Strauß vom Polizeipräsidium Ludwigsburg referierte in einem knapp vierstündigen Vortrag über das Thema "Rettungsdienst und Tatort". Sehr interessiert lauschten die Zuhörer der Polizistin, die unter anderem über die Berührungspunkte zwischen Rettungsdienst und Polizei, die Todesarten und verschiedene Beispiele sprach. Aufkommende Fragen wurden von ihr sehr gerne beantwortet.

]]>
news-299 Tue, 19 Feb 2019 11:21:52 +0100 Erfolgreiche Blutspendeaktion /aktuell/presse-service/meldung/erfolgreiche-blutspendeaktion-1.html 75,0 l von 125,0 l Blut bereits erreicht - 150 Blutkonserven bei Blutspendeaktion im Januar! Der DRK Ortsverein Gemmingen führte im Januar  in Zusammenarbeit mit dem DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg - Hessen eine Blutspendeaktion in der Festhalle Stebbach durch. Erfreulicherweise konnten an diesem Tag 158 Blutspender, darunter 11 Erstspender, begrüßt werden. Nach der Anmeldung, dem Ausfüllen eines Fragebogens und einer ärztlichen Untersuchung, erfolgte bei den Blutspendern die Abnahme von 500 ml Blut. Anschließend folgte eine ca. 10-minütige Ruhephase, bevor sie sich mit panierten Schnitzeln mit diversen Salaten wieder stärken konnten.

Nach Abzug der Rückstellungen konnten vom Blutspendedienst insgesamt 75,0 Liter Blut mitgenommen werden. Somit konnten bereits 60 Prozent des gesetzten Ziels anlässlich der 1250-Jahrfeier in Gemmingen, 125,0 Liter Spenderblut aus den beiden Blutspendeaktionen am 10. Januar und 4. Juli 2019 zusammenzubekommen, erreicht werden. Herzlichen Dank allen Blutspenderinnen und Blutspendern aus Gemmingen und der Umgebung für Ihre Spende und Unterstützung.

Als Dank für die Blutspende erhielt jeder Spender einen exklusiven Touchpen Kugelschreiber "1250 Jahre Gemmingen". Außerdem wurden unter allen Spendern an diesem Tag zwei Eintrittskarten für das Konzert "Schrubbers - Die Frauenband" am 10. Mai 2019 in der Kraichgauhalle in Gemmingen verlost. Die Eintrittskarten gingen an einen Blutspender aus Eppingen.

]]>
news-298 Tue, 12 Feb 2019 11:53:48 +0100 Juniorhelfer an der Birkenbachschule in Kirchardt /aktuell/presse-service/meldung/juniorhelfer-an-der-birkenbachschule-in-kirchardt.html Kleine Ersthelfer im Einsatz. Zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres startete im Januar an der Birkenbachschule in Kirchardt offiziell das Juniorhelfer-Programm. Das Lehrerkollegium stimmte im Herbst 2018 den Vorschlägen zur Juniorhelferausbildung und Integration des Themas Erste Hilfe in den Unterricht zu: Neben einer Erste-Hilfe-Grundausbildung der Schüler und Einsätzen in den Pausen soll das Thema Erste Hilfe ab dem Schuljahr 2019/20 in allen Klassen altersgerecht im Unterricht thematisiert werden. Die Themen werden in Abstimmung mit dem Bildungsplan in den laufenden Unterricht eingebaut. Als Arbeitsgrundlage für die Ausarbeitung geeigneter Unterrichtsbeispiele für die Klassenstufen 1 bis 4 dient die Handreichung ‚Unfallverhütung und Heranführung an die Erste Hilfe in der Grundschule‘. Außerdem hat ein Austausch mit der FSJlerin im Bereich Jugendrotkreuz stattgefunden, die auch Gruppenleiterin einer neuen JRK-Gruppe in Kirchardt ist und Themenvorschläge für die verschiedenen Altersgruppen zur Verfügung stellte. Die Themen, die sich für die jeweilige Klasse eignen, werden nach den Faschingsferien 2019 als fertige Unterrichtsentwürfe für die Fächer Deutsch, Sachunterricht, Religion und Sport dem Kollegium zur Verfügung gestellt.

Fast alle Kollegen/-innen haben vorab einen Erste-Hilfe-Kurs im DRK Kreisverband Heilbronn absolviert und an der Juniorhelfer-Lehrerfortbildung des DRK Landesverbands teilgenommen. In der Fortbildung befassten sie sich mit Methoden zur kindgerechten Vermittlung von Themen wie die Absicherung der Unfallstelle und Erste Hilfe-Verbandsmaterialien, Notruf, kleine Wunden, Hitze- und Kälteschäden, Bauchschmerzen, Kopfverletzungen, starke Blutungen, Verletzungen des Bewegungsapparats und Bewusstlosigkeit. So bereiteten sie sich darauf vor, das Thema mit ihren Schülern zu behandeln. Sie haben sich fortbilden lassen, um Kindern Erste-Hilfe-Grundlagen zu vermitteln und ihnen zu ermöglichen, sowohl im Schulalltag als auch darüber hinaus in Notsituationen helfen zu können. Schnell wurde klar: Das Thema Erste Hilfe passt nicht nur in eine AG oder in den Sachkundeunterricht. In Form von Aufgaben wie der Beschreibung eines Unfallhergangs anhand einer Bildergeschichte kann es beispielsweise auch im Deutschunterricht aufgegriffen werden.

Nachdem die Grundschüler im November 2018 durch das DRK in Erste Hilfe ausgebildet worden sind, stehen sie nun immer zu zweit, ausgestattet mit einem Erste-Hilfe-Rucksack, in jeder großen Pause auf den Schulhöfen bereit. Zunächst sind die Juniorhelfer aus den vierten Klassen im Einsatz. Ab Pfingsten erfolgt der Wechsel, und auch die Kinder aus den dritten Klassen steigen ein, um mit ihren erworbenen Erste-Hilfe-Kenntnissen im Notfall auf dem Schulhof zu helfen. Die Juniorhelfer nehmen ihre Aufgabe als Ersthelfer sehr ernst. Sie erkennen, wenn ein Mitschüler Hilfe braucht und kümmern sich in diesem Fall sofort um verletzte Kinder. Natürlich wird jeder Unfall dokumentiert und die Rucksäcke werden jeden Freitag wieder mit neuem Verbandsmaterial aufgefüllt. Nach der ersten Erste-Hilfe-Ausbildung im November 2018 standen bereits weitere 20 Kinder auf der Warteliste für einen Kurs im neuen Schuljahr.

Nicht nur die Kirchardter Grundschüler, sondern auch die Kinder aus Berwangen profitieren von diesem Angebot. Durch die Aufnahme des Themas Erste Hilfe in der Grundschule konnten bereits drei neue Kinder in die Jugendrotkreuzgruppe in Berwangen aufgenommen werden und auch die neu gegründete JRK-Gruppe in Kirchardt gewann hier Mitglieder, die sich auch in ihrer Freizeit mit Erster Hilfe und anderen Rotkreuz-Themen beschäftigen wollen.

Schüler und Lehrer sind stolz darauf, im Notfall zu wissen, was zu tun ist und handlungsbereit zu sein.

]]>
news-297 Tue, 12 Feb 2019 11:51:39 +0100 Erfolgreicher DRK Reisemarkt 2019 /aktuell/presse-service/meldung/erfolgreicher-drk-reisemarkt-2019.html Trotz widriger Wetterverhältnisse mit starkem Schneefall erweist sich der DRK Reisemarkt auch in diesem Jahr als Anziehungspunkt. Dem Alltag entfliehen und eine andere Umgebung kennenlernen wollen an diesem Nachmittag über 70 Interessenten und folgen der Einladung ins Ausbildungszentrum am Gesundbrunnen in Heilbronn.

Sie alle wissen: Reisen und der damit verbundene Klimawechsel sind Balsam für Körper und Seele. Doch vor allem ältere Menschen müssen oft aus gesundheitlichen Gründen auf diese Erholung  verzichten.

Der DRK- Kreisverband Heilbronn schließt diese Lücke und bietet „Betreute Reisen“ an. Die Gäste können aus einer Vielzahl von Urlaubsmöglichkeiten, wie Flugreisen,  Kurzreisen und Tagesausflügen auswählen. Begleitet werden diese Gruppen von fachlich qualifizierten Rotkreuz- Mitarbeitern, die gemeinsame Freizeitaktivitäten anbieten und auch auf Wunsch Hilfestellung geben.

Einer der Reiseleiter ist Günter Baumann.  In einer PowerPoint Präsentation stellt er Ausflüge aus dem aktuellen Programm vor. So geht es nach Nürnberg und Bad Wildbad. Das Ehepaar Deger begleitet die Gäste bereits im zehnten Jahr  zu den Freilichtspielen nach Ötigheim. Dort gibt es heuer „Münchhausen“ zu sehen.

An einem weiteren Stand  zeigt Frau Trexler vom DRK Landesverband die Vielfalt von Flug- und diversen Kurzreisen auf.

Interessierte Gäste können sich bei Kaffee und Kuchen über die verschiedenen Angebote informieren und sich ein Bild davon machen, wie man dem Alltag entspannt und gut vorbereitet entfliehen kann.  Viele gute Gespräche bereichern das Miteinander an diesem Nachmittag.

Zum Gelingen des Reisemarktes haben neben Organisatorin Gaby Maurer auch weitere Kolleginnen aus der Geschäftsstelle beigetragen. Kreissozialleiterin Jutta Lang unterstützte das Team.

 

]]>
news-296 Tue, 12 Feb 2019 11:49:58 +0100 Karl Deger - ein Neunziger! /aktuell/presse-service/meldung/karl-deger-ein-neunziger.html Geburtstage sind immer ein willkommener Anlass zurückzublicken und „Man beginnt immer deutlicher zu erkennen: Das Leben ist nur eine Zeit der Aussaat und die Ernte ist nicht hier.“ (Vincent van Gogh ) Karl Deger kann am 21. Februar seinen 90. Geburtstag feiern.

Seit 1960 ist der Jubilar Mitglied im DRK. In der Zeit fungierte er als Ausbilder und war zeitweilig als Bereitschaftsleiter in Heilbronn tätig. Auch für die Vorstandsarbeit stellte sich Karl Deger zur Verfügung.

Besondere Aufmerksamkeit zollte er stets den Senioren in der Sozialarbeit des DRK. Karl Deger ist bei der Vorbereitung und Mitgestaltung des Seniorenclubs dabei. Auch führt er Gedächtnistrainingskurse für Bewohner  der DRK Residenz in Bad Friedrichshall und bei Kursen in der Geschäftsstelle durch.

Fahrten zu den Freilichtspielen in Ötigheim begleitet Karl Deger zusammen mit Ehefrau Elfi bereits seit einem Jahrzehnt ehrenamtlich im Team „Betreutes Reisen“ des DRK Kreisverbandes.

Referate mit praktischen Hinweisen zu den Themen Brainwalking, Sturzprävention oder Gedächtnistraining bereichern Angebote diverser Kirchengemeinden oder Verwaltungen. Dazu kommen viele Hausbesuche, Beratungen, Begleitungen bei Arztbesuchen uvm.

Dankbar ist Karl Deger für die Begegnung mit den Menschen und  für die Unterstützung durch

viele engagierte Mitstreiter. „Das Miteinander macht mich glücklich“, sagt er.

Das DRK wünscht dem Jubilar, dass sich auch die Zukunft gut gestalten möge. „ Bleiben Sie gesund und lebensfroh!“

 

]]>
news-295 Mon, 04 Feb 2019 08:19:13 +0100 Die Rotkreuzdose: kleine Dose, große Hilfe! /aktuell/presse-service/meldung/die-rotkreuzdose-kleine-dose-grosse-hilfe.html Eine kleine Dose, die Leben retten kann: Das ist die neue Rotkreuzdose. Was genau das ist und wie es funktioniert, erfährt man beim Kreisverband Heilbronn des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Wenn der Rettungsdienst kommt, stellt er viele, oft lebenswichtige Fragen - aber was, wenn man diese Fragen selbst gar nicht mehr beantworten kann? Wenn in dem Moment keine Angehörigen vor Ort sind, kann es kritisch werden. Abhilfe soll hier die Rotkreuzdose schaffen, die alle wichtigen Informationen für Notlagen bereithält.

Denn mit einer Rotkreuzdose kann man sich auf solche Notfälle vorbereiten. Man hinterlegt schon im Vorfeld auf einem Datenblatt seine Gesundheitsdaten und Medikamentenpläne, notiert auch Kontaktdaten von Hausarzt oder Pflegedienst. Hinweise zu einer Patientenverfügung oder Notfallkontakte sollen ebenfalls eingetragen werden. Dass es eine solche Rotkreuzdose gibt, das kann man den Helfern signalisieren, indem man Hinweisaufkleber an der Wohnungstür sowie am Kühlschrank anbringt. Denn der Kühlschrank ist der Aufbewahrungsort für die Dose - er ist in nahezu jeder Wohneinheit problemlos und sekundenschnell zu finden.

Die Idee zur Rotkreuzdose stammt ursprünglich aus Großbritannien und wird dort tausendfach eingesetzt. Für die Idee gibt es bereits viele Namen, doch der Grundgedanke ist immer derselbe: Unkompliziert sollen die Helfer in Notsituationen auf Informationen zugreifen können. Der DRK-Kreisverband Heilbronn hat den Ansatz aufgegriffen, um dadurch Bürgerinnen und Bürger in der Vorsorge für Notfälle zu unterstützen.

Ab sofort wird die Rotkreuzdose zum Preis von 3,- Euro abgegeben. Man bekommt die Dose inklusive Datenblatt sowie zwei Aufkleber für die Wohnungstür und den Kühlschrank.

In Heilbronn sind die Dosen ab sofort in der DRK-Kreisgeschäftsstelle (Frankfurter Straße 12) und im DRK-Ausbildungszentrum (Am Gesundbrunnen 40) erhältlich. Weitere Informationen gibt es unter www.drk-heilbronn.de sowie telefonisch unter 07131/6236-0.

]]>
news-294 Tue, 29 Jan 2019 10:53:12 +0100 Tue etwas „Großartiges“: Rette Leben durch deine Blutspende! /aktuell/presse-service/meldung/tue-etwas-grossartiges-rette-leben-durch-deine-blutspende.html Besondere Ehrungen erfuhren langjährige Blutspender zu Jahresbeginn in ihren Städten und Gemeinden. Man könne stolz auf dieses bürgerschaftliche Engagement sein, meinen unisono  BürgermeisterInnen und RK-Verantwortliche in diversen Feierstunden.

Zu den wertvollsten Dingen die Menschen zu geben in der Lage sind, gehört das Blut. Weil es durch nichts zu ersetzen ist bleibt es so wichtig, dass Menschen den „Lebenssaft“ für Kranke und Verletzte spenden.

Immer öfter wird es zur Behandlung von Krebspatienten benötigt. Nach Unfällen müssen oft mehrere Blutkonserven pro „Opfer“ zur Verfügung stehen.

 

Bei einem wöchentlichen Bedarf von über 15000 Konserven  geht leider noch immer nur jeder dritte Bundesbürger zu den Spendeaktionen des DRK. Dabei kann jeder in die Situation kommen und auf Blut angewiesen sein. Statistisch trifft es jeden Deutschen mindestens einmal im Leben.

Und dieses Blut muss vorher jemand gespendet haben.

 

]]>
news-293 Tue, 29 Jan 2019 10:50:35 +0100 Es geht bald los.... /aktuell/presse-service/meldung/es-geht-bald-los.html Anmeldung für das DRK Sommerzeltlager am Freitag, den 8. Februar ab 8.30 Uhr im Kreisverband Die Freizeit startet am Sonntag, den 28. Juli auf dem Zeltplatz im Weihenbronner Wald bei Wüstenrot und dauert bis Freitag, den  16. August, spätnachmittags. Eine Mitgliedschaft im DRK ist nicht erforderlich. Bei geringem Einkommen ist eine Bezuschussung möglich.

Im Kreisverband des DRK Heilbronn werden Betreuerinnen am Freitag, den 8. Februar ab 8.30 Uhr die Anmeldungen der 9 – 14 Jährigen unter der Rufnummer 07131-62360 entgegen nehmen.  Hier gibt es auch gerne weitere Informationen.

Drei Wochen Zeltlager kosten 350€. Dafür gibt es neben einer Menge Spaß Vollverpflegung mit 4 Mahlzeiten am Tag, sämtliche Getränke (Tee, Kaba, Sprudel, Säfte, Limo), Bastelmaterial, Freibadeintritt ……..Eine bunte Vielfalt ist Programm.

Infos und Bilder gibt es unter

www.drk-zeltlager-wuestenrot.de  und bei B.und G. Haaf, Tel. 07136-5959 (Freizeitleitung)

]]>
news-292 Tue, 29 Jan 2019 10:48:16 +0100 Gruppenleiterausbildung im JRK /aktuell/presse-service/meldung/gruppenleiterausbildung-im-jrk.html Jeder Ortsverein braucht für die Jugendarbeit ausgebildete Gruppenleiter. Glücklicherweise besteht auch im Kreisverband Heilbronn die Möglichkeit, zu einer wohnortnahen Ausbildung. Natürlich wird diese ehrenamtliche Arbeit nicht mit Geld bezahlt. Garantiert werden aber Anerkennung, Fortbildung und viele neue Freundschaften. Dies können engagierte Jugendrotkreuzler an 3 Wochenenden oder alternativ während einer Ferienwoche erleben. Hier lernen sie die verschiedenen Bereiche und die Strukturen des DRK kennen,  hören von Geschichte und Gründer,  Aufsichtspflicht und Jugendschutz. Mit verschiedensten pädagogischen Methoden vermitteln die Referenten den Jugendlichen das nötige Rüstzeug, damit diese später eigenständig eine Jugendgruppe leiten können. Auch der Einsatz von passenden Spielen wird hier gelehrt. Das Ausprobieren macht die Gruppenleiterausbildung zum unvergesslichen Erlebnis und die Teilnehmer haben eine große Portion Spaß. Während der nächsten beiden Teile sollen Projekte und Aktionen vorbereitet und die Grundlagen von Öffentlichkeitsarbeit vorgestellt werden.

Auch geht es darum, Wissenswertes darüber zu erfahren, wie man Gruppenmitglieder einzeln und die Gruppe als Ganzes verstehen soll.

Informationen zur GL Ausbildung gibt es im DRK Kreisverband bei A. Krause unter Tel. 07131-62360 oder der Kreisjugendleitung R. Siegel, Pia Bogumil oder Julia Knotz

]]>
news-291 Tue, 22 Jan 2019 11:38:59 +0100 „Umgang mit schwierigen und traumatisierten Kindern“ /aktuell/presse-service/meldung/umgang-mit-schwierigen-und-traumatisierten-kindern.html Zu einer Fortbildung mit dem Referenten Andreas Beier aus Nürtingen lädt das Jugendrotkreuz interessierte Gruppenleiter am Sonntag, den 24.2. aus dem Kreisverband ein. Neben einem Fachvortrag und Fallbeispielen aus dem Alltag geht es im 1. Workshop um Hyperaktivität, Traumafolgen, Autorität und Leitungs-, und Erziehungsstile.

Nach einer gemeinsamen Mittagspause spricht  A. Beier mit den Teilnehmern im zweiten Teil über den Umgang mit Konflikten in der Jugendarbeit. Wie läuft das im Team und im Verband? Wieder wird anhand von Fallbeispielen aus der Praxis das Thema aufgearbeitet.

Die beiden Teile des Workshops sind inhaltlich aufeinander bezogen, daher macht es Sinn alle zwei zu besuchen.

Treffpunkt ist in der Frankfurter Str. 12, Heilbronn, Beginn um 9 Uhr.

 

Anmeldung nimmt A. Kraus von der Servicestelle Ehrenamt im DRK Kreisverband per Mail entgegen.

jrk(at)drk-heilbronn.de

Infos gibt sie gerne unter Tel. 07131-623634

]]>
news-290 Tue, 22 Jan 2019 11:36:23 +0100 Start ElBa-Gruppe in Neuenstadt /aktuell/presse-service/meldung/start-elba-gruppe-in-neuenstadt.html Unter der Leitung von Judith Weilacher startet ein neuer ElBa (Eltern-Baby)-Kurs am 6. Februar in Neuenstadt. Eingeladen sind Eltern mit ihren Babys, die in der Zeit zwischen Mitte September bis Mitte November geboren wurden. Auf dem Kursprogramm stehen Themen wie die Ernährung des Kindes, dessen Entwicklung und der Alltag mit dem Baby.

Dass sich ihr Kind optimal entwickelt, wünscht sich wohl jedes Elternpaar. Mütter möchten sich austauschen und die Entwicklung ihres Neugeborenen interessiert beobachten. Mit anderen Frauen wollen sie ins Gespräch kommen. In der heimeligen Atmosphäre der ElBa(Eltern-Baby-Gruppe) finden sie dazu Gelegenheit.

Spielanregungen und Unterstützung finden sie bei den DRK Gruppenleiterinnen, welche in Zusatzqualifikationen in Pädagogik, Entwicklungspsychologie, Gesundheitsförderung und Erwachsenenbildung geschult wurden.       

Das Knüpfen neuer Kontakte steht aber mit an vorderster Stelle. Netzwerke mit gleichgesinnten Familien entstehen und Freundschaften werden gepflegt. Oft treffen sich Mütter dann auch außerhalb der Gruppenstunden. Wichtige Elemente sind außerdem Spiel und Spaß, Bewegung und Kommunikation für Kind und Eltern.

Der Kursblock erstreckt sich über 10 Termine und kostet 80€. Kursort sind die Räumlichkeiten des DRK Neuenstadt, Schafgasse 8.

Informationen und Anmeldung im DRK Kreisverband unter Tel. 07131-6236-24 bei Susanne Hofmann-Sütterle .

]]>
news-289 Tue, 15 Jan 2019 11:47:54 +0100 Motivation im Ehrenamt. /aktuell/presse-service/meldung/motivation-im-ehrenamt.html Weiter geht es im noch jungen Jahr 2019 mit der Fortbildungsreihe des Landesverbandes. Mit dem Referent Dr. Sven Wippermann startet der erste Abend am Dienstag, 29.1.19 um 18 Uhr zum Thema:

Motivation im Ehrenamt

Nach dem Motto:“ Es ist leichter, andere zu begeistern, wenn man selbst begeistert ist“, will er zeigen wie es gelingen kann, andere Menschen zu motivieren im DRK mitzumachen oder auch was einen selbst motivieren kann, neue Aufgaben zu übernehmen. Im Workshop will man diesen Fragen auf die Spur kommen.

Veranstaltungsort ist das Ausbildungszentrum in Heilbronn, am Gesundbrunnen.

Die Anmeldung erfolgt bei Bettina Hamberger im Landesverband oder über

Hartmut Schenk, Tel. 07131-623644 in der Heilbronner Geschäftsstelle.

]]>
news-288 Tue, 15 Jan 2019 11:44:02 +0100 Herzliche Einladung zum Reisemarkt am 31. Januar /aktuell/presse-service/meldung/herzliche-einladung-zum-reisemarkt-am-31-januar.html Gerade ins neue Jahr gestartet präsentiert das DRK bei einem Reisemarkt im Ausbildungszentrum sein Programm für „Betreutes Reisen“. Ältere und Teilnehmer mit körperlichen Einschränkungen sind herzlich willkommen. Eine Absprache über Art und Umfang des Hilfebedarfs im Vorfeld wird angeraten. Als Gesprächspartnerin steht

 

Gaby Schäfer im DRK Kreisverband unter Tel. 07131-6236 23

 

zur Verfügung und berät Interessierte gerne individuell.

 

Neben Flugreisen und Kurzurlauben, gibt es wieder die beliebten Bustouren mit bekannten Reisebegleitern. Details dazu werden beim Reisemarkt ausführlich erläutert.

 

Alle  Ziele werden beim Reisemarkt am Donnerstag, den 31. Januar vorgestellt. Bei Kaffee und Kuchen stellen sich die fachlich qualifizierten Reisebegleiter des DRK zwischen 14 und 16 Uhr den interessierten Gästen im DRK Ausbildungszentrum vor und stehen in dieser Zeit für alle Fragen zur Verfügung.

Niemand soll aufgrund seines Alters oder aus gesundheitlichen Gründen auf eine Fahrt oder Reise verzichten müssen.

 

Das Angebot richtet sich an reiselustige ältere Menschen, die nicht mehr alleine verreisen möchten und die Unterhaltung in einer Gruppe zu schätzen wissen. Hier wird auf die persönlichen Bedürfnisse der Gäste eingegangen.

 

Parkplätze finden sich direkt vor Ort am  Ausbildungszentrum, Am Gesundbrunnen, Heilbronn. Dieses ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen, Ausstieg ist die Haltestelle Fleischbeil.

 

]]>
news-287 Tue, 15 Jan 2019 11:41:28 +0100 Bei Neujahrsempfängen ausgezeichnet /aktuell/presse-service/meldung/bei-neujahrsempfaengen-ausgezeichnet.html Neben Vereinsfunktionären und fleißigen Lebensrettern, die über Jahrzehnte schon Blut spenden, wurde beim Neujahrsempfang in Bad Friedrichshall auch eine der engagierten Jugendrotkreuzgruppen ausgezeichnet. Bürgermeister Timo Frey unterstrich die Notwendigkeit des freiwilligen Engagements und hob in seiner Laudatio die Bedeutung aller ehrenamtlichen Arbeit hervor. Er ehrte zusammen mit der DRK Bereitschaftsleiterin Katja Weidner zahlreiche Blutspender. Für den „Idealismus im Dienste der Menschlichkeit“ erhielten sie eine Urkunde und ein Präsent.

Kämmerer Hans Peter Friede zeichnete für die Stadt langjährige Funktionäre der Vereine aus. Insgesamt über 300 Jahre Ehrenamt versammelten sich da auf der Bühne.

Eine besondere Auszeichnung erfuhren Jugendliche aus dem Stadtteil Duttenberg. Beim Landeswettbewerb im vergangenen Jahr in Ravensburg, konnten sie sich unter 48 teilnehmenden Gruppen ganz vorne auf dem Siegertreppchen platzieren und erreichten den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Sie ernteten als Vize in Baden Württemberg  großes Lob seitens der Stadt Bad Friedrichshall und Gutscheine als Anerkennung.

In Roigheim erklärte Jonas Gysinn das Helfer-vor-Ort Projekt beim Neujahrsempfang. Er stellte deren Arbeit am äußeren Rand des Landkreises vor und machte die Notwendigkeit der Einrichtung deutlich. Auch in Roigheim fand das Gemeindeoberhaupt lobende Worte für die Blutspender am Ort. „Sie sind Lebensretter“,  so Michael Grimm.

]]>
news-286 Tue, 08 Jan 2019 11:36:35 +0100 Anmeldetag DRK Zeltlager Wüstenrot /aktuell/presse-service/meldung/anmeldetag-drk-zeltlager-wuestenrot.html Es schneit, es ist kalt und ungemütlich. Trotzdem kreisen bei vielen Kindern und Jugendlichen die Gedanken bereits um den nächsten Sommer. Noch sieben Monate bis zu den großen Ferien. Da will man doch gerne wissen, wo und wie diese am schönsten zu verbringen sind.

Beim Betreuerteam des Sommerzeltlagers laufen derweil erste Anfrage auf.  Schließlich will kein Teilnehmer den genauen Anmeldezeitpunkt verpassen, um auch sicher wieder mit dabei zu sein. Insider wissen, dass man schnell auf der Warteliste landet, wenn man zu spät dran ist.

Im Kreisverband des DRK Heilbronn wird man am Freitag, den 8. Februar ab 8.30 Uhr die Anmeldungen der 9 – 14 Jährigen unter der Rufnummer 07131-62360 entgegen nehmen. 

Die Freizeit startet am Sonntag, den 28. Juli auf dem Zeltplatz im Weihenbronner Wald bei Wüstenrot und dauert bis Freitag, den  16. August, spätnachmittags. Eine Mitgliedschaft im DRK ist nicht erforderlich.

Drei Wochen Zeltlager kosten 350€. Dafür gibt es neben einer Menge Spaß Vollverpflegung mit 4 Mahlzeiten am Tag, sämtliche Getränke (Tee, Kaba, Sprudel, Säfte, Limo), Bastelmaterial, Freibadeintritt ……..

Fragt man Kinder und Jugendlichen, was ihnen an der DRK-Freizeit besonders gefalle, nennen die eine ganze Menge:

„Nachtwache, Disco, Angebotsgruppen, viele Freunde, immer jemand da der mit einem spielt, leckeres Essen….“ Die Liste ließe sich noch ein langes Stück fortsetzen.

Das Zeltlager liegt mitten im Weihenbronner Wald bei Wüstenrot, schön eingebettet zwischen Freibad und Sportplatz. Eine bunte Vielfalt als Programm…..basteln, werken, backen, Kanu fahren, schwimmen, surfen, singen –für jeden ist etwas passendes dabei.

Zwischen 9 und 10 Kinder sind zusammen mit ihrem Betreuer in großen Zelten untergebracht. Diese sind mit einem Holzfußboden, Feldbetten und Regalen ausgestattet. Der Sanitärbereich, Küche und ein Speiseraum sind im festen Gebäude auf dem Platz.

Neben vielen Spielgeräten, einer Kletter- und Torwand und dem Sportplatz, gibt es auch eine Feuerstelle für das Lagerfeuer und eine Stelle zum Bogen schießen.

Fragen zur Freizeit beantworten gerne

Brigitte und Gerhard Haaf, Tel. 07136-5959.

Infos und Bilder gibt es unter

www.drk-zeltlager-wuestenrot.de

]]>
news-285 Tue, 08 Jan 2019 11:33:17 +0100 Silvester beim DRK Gemmingen /aktuell/presse-service/meldung/silvester-beim-drk-gemmingen.html Zur Eröffnung des Jubiläumsjahres 1250 Jahre Gemmingen fand am 31. Dezember 2018 eine große Silvesterfeier auf dem Buckel zwischen Gemmingen und Stebbach statt. Innerhalb von wenigen Tagen verwandelte sich der Buckel in ein Veranstaltung